1901 / 151 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

| der gleich

1) an den Verschollenen, si spätestens im Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird, e, welde Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgeb-tstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Braunschweig, den 20. i | Herzogliches Amtsgericht Riddagshausen.

92) an all

28002 E

; Der Nechtvanvialt Rieth zu Aschaffenburg hat als Bevollmächtigter des Arbeiters Urban Schork zu Wörth a. M. beantragt, den am 2. Dezember 1810

geborenen Johann

vember 1812 geborene Dorothea Daubern, welche beide bis in die fünfziger Jahre des vorigen Jahrhunderts in Eltville gelebt haben, sodann nach Australien aus- ewandert sein sollen, und seitdem verschollen sind, für todt zu erklären.

werden 4.

27914 [ Nr. Liga Der

Erbersbronn hat beantragt, den verschollenen löhner Franz Anton Schoch, geb. am 22. Januar wohnhaft in Erbersbronn, für todt zu er bezeihnete Verschollene wird aufge- fordért, sih spätestens in dem auf Montag, den Februar 1902, Vormittags 10 Uhr, vor

1824, zulegt erklären. D

24, Z dem unterzeichneten termine zu melden,

erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gerich | Gernsbach, den 19. Juni 1901. Großherzogliches Amtsgericht. (gez.) Weygoldt. Dies veröffentlicht : Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts: Huber.

[27577] Auf Antrag des

kne<ts Johann Friedrih Christoph Muthorst, näm- lih des Zimmermannes Johann Heinri Bernhard Mutborft, vertreten dur< die hiesigen Rechtsanwälte

A. M. Jacobsen, J. “Bendixen, wird

1) Es wird der eborene

Ba den

as Amtsgeriht Hamburg. Abtbeilung für Aufgebotssachen.

(ge Veröffentli [27916

1) Franz Friedri< Lautenbach, geboren in Staudernheim am 21. März 1808 als Sohn der Eheleute A>kerer Johann Lautenbah und Katharina Schaefer, er selbst in Staudernheim A>erer und

Leineweber, 1834 seitdem verschollen,

2) Born

ausgewandert und

3) Friedri<h Jakob Mata, geboren in Raumbach

am 2. Dezember Tagner Friedri

Sottong, er selbst bis 1867 Tüncher in Raumbach, dann zeitweise in München, seitdem versch sollen fru todt erklärt werden. Lautenbach auf

ntrag cines neider in

seines filegerd des Aterers Jakob Barth V. in

Ma Maria, heim.

termin: 29.

10 Uhr, zu melden, widrigenfalls

erfolgen wird, alle, die Auskunft über Leben oder

Tod der Verschollenén erthéilen können, spätestens

im Ausgebetotermin dem Mei

15. R Amtsgericht.

(A, Wart.

Der hat die

Amerika des

wibrigensalls

i # vers des den 2c. Höpner bestellten Abwesen- d für L Höp \

I 1 , Vormittags 10 Uhr. N die Au G

aufgefordert, Februar 1902, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Auf- gebotstermine sich zu melden, widrigenfalls ihre Todes- erklärung erfolgen wird. l über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Eltville, den 14. Juni 1901. Königliches Amtsgericht.

Amtsgericht Hamburg.

Hausknecht Johann

uthorst, welcher im März 1874 l worden und seitdem verschollen ift, hiermit auf- gefordert, s{< spätestens in dem auf Mittwoch, den 12. März 1902, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, hierselbst, Poststraße 19, Erdgeschoß links, Zimmer Nr. 1, zu melden, widrigen- falls seine Todeserklärung erfolgen wird.

2) Es werden alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, biermit aufgefordert, dem unterzeihneten Gerichte spätestens im Aufgebotstermine Anzeige zu machen.

Karl efähr 1843 wahrscheinli<h in Schweinschied geboren, Sohn des zu Bechethach verlebten Königl. Revier- örsters Mathias Bolen und Ebefrau Karoline, geb.

lamp, anfangs der 1850er Jahre nah Amerika

efrau Maurer B MeesGollenen baben

delsmann Payer Adler in Buttenhausen

aus und

die g P)

i (une i Debet, (Bipledens in dem auf ? git me

Carl bezw. Cuba wird auf

Techn ollen,

\chreibers Hermann Angerstein umt auf den

Zu-

tstermin an

orderung :

Juni 1901.

Freist Aufgebot.

Daubern und die am 15. No-

Die bezeihneten Verschollenen

spätestens in dem auf den

An alle, welhe Auskunft

Aufgebot. Taglöhner Mathias ent in ag-

Gericht anberaumten Aufgebots- widrigenfalls die Todeserklärung

t Anzeige zu machen.

Aufgebot. Bruders des GLerschollenen Haus-

Edm. Jacobsen und Pr. jur. ein Aufgebot dahin erlassen:

am 24. November 1853 hierselbft Frei Christoph 4 hierselbst vermißt

15. Juni 1901.

.) Völ>kers Dr. t: Ude, Gerichtsschreiber.

na< Amerika ausgewandert und

riedri<h Josef Bolen, un-

seitdem verschollen,

1846 als Sohn der Ekbeleute afob Maya und Christine

ollen,

flegers, tau

des Schreiners Peter nheim, Bolen auf Antrag seiner Schwester Geiß in Sobern- < im Aufgebots- Vormittags Todeserklärung

auf Antra Wilhelm

anuar 190

Gericht Anzeige zu machen. uni 1901.

Amt Münsingen.

seines am 21. September 1853 Adler, welcher von

A beantragt. Es G

ergeht nun

[Iden erfolgen würde;

im Aufgebototern Men Gericht In ge D machen. Den 25. Juni 1901.

A mtsrihter Maish. GerneiiN E Svielbeeiter SGo>.

[27910] Aufgebot.

Der Friedriß Schmidt, A>erer zu Etgert, und Genossen, haben beantragt, die verschollene Luisé Schmidt, Ehefrau Jakob Gapp, geboren am 28. Zuli 1860 zu Etgert als Tochter der Cheleute SLE Magnus Schmidt und Maria Elisabetha Biehl, zuleßt wohnhaft in Chicago, für todt zu er- klären, Die bezeichnete Verschollene wird. auf- gefordert, si spätestens in dem auf den 13. März 1908, Vormittags Ukl Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht Aufgebots-

erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen. Neumagen, den 15., Juni 1901.

Königliches Amtsgericht.

[27915] Aufgebot.

Auf Antrag der Franz Span Wittwe, Margarethe, geborene Zahn, in Mühlheim werden die seit mehr als 10 Jahren verschollenen Geschwister der Antrag- stellerin :

a. Georg Zahn, 16. Dezember 1831, l b. Katharina Zahn, geboren zu Mühlheim a. M. am 17. Juli 1834 i aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermin Mittwoch, den 12. März 1902, A 9 Uhr, Saal 19, dahier zu melden, widrigenfalls sie für todt exklärt werden und das furatoris< ver- waltete Vermögen der Antragstellerin ausgeliefert wird. Zugleich werden alle, welche Auskunft über Leben und Tod der Verschollenen zu ertheilen ver- mögen aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Offenbach a. M., den 20. Juni 1901. Großherzogliches Amtsgeriht Offenbach a. M.

[27913] Aufgebot. Der Auktionator Johann Saalfeld in Dörpen als Pfleger der Erben des am 31. März 1901 zu Neu- Ahlen verstorbenen Lademeisters a. D. Theodor Mühring hat beantragt, die verschollene Chefrau des verstorbenen Lademeisters a. D. Theodor Mühring, Helena, geb. Höning, zuleßt wohnhaft in Neu-Ahlen, für todt zu erflären. Die bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, si< spätestens in dem auf den 15, Januar 1902, Vormittags 107 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, E die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Papenburg, den 18. Juni 1901.

Königliches Amtsgericht.

[27912] Aufgebot.

Der Maurer Johann Loose zu Neurhede hat beantragt, sein Mündel, die verschollene unverehelichte Emerentia Schah, zuleßt wohnhaft in Neurhede, welhe vor etwa 26 Jahren na< Amerika ausge- wandert ist, für todt zu erklären. Die bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, \sih spätestens in dem auf den S2. Februar 1902, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anbe- raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Papenburg, den 19. Juni 1901.

Königliches Amtsgericht. T1.

Aufgebot.

Der am 20. Mai 1841 in Iptingen, Oberamts- bezirks Vaihingen, geborene, 1869 na< den Ver- einigten Staaten von Amerika gereiste und seither verschollene Andreas Knapper, Sohn des f Michael Knapper in Iptingen, wird zuf&lge Antrags seines Abwesenheitspflegers, Bauers und Gemeinderaths Wilbelm Bäuerle in Jptingen, aufgefordert, ih spätestens im Aufgebotstermine vom D. Januar 1902, Vormittags 10 Uhr, beim unterfertigten Gericht zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. Alle, welhe Auékunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden hiemit aufgefordert, spätestens im Aufgebots- termiy dem Gericht Anzeige zu machen.

Vaihingen a. E., den 21. Juni 1901.

Kgl. “Amtsgericht. Oberamtsrichter ( es) Link. Veröffentliht dur< Gerichtsschreiber Merz. [27639] Aufgebot.

Die am 22. August 1829 in Iptingen, Ober- amtsbezirks Vaihingen, geborone, 1885 na< Amerika ereiste und seither vershollene Friederike Bräuning, Tochter des f Johann Melézior Bräuning in Jp- tingen, wird zufolpe Antrags ihres Abwesenheits- pflegers, des Genzeinderaths Friedri ats in Iptingen, aufgefordert, sich spätestens im Aufgebots. termin vom 2, Januar 1902, Vormittags 10 Uhr, beim untez1fertigten Gericht zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird. Alle, wel Auskunft über Leben oder Tod der Ver- do énen zu ertbeilen vermögen, werden hiermit auf- g>ordert, \päteïicas im Aufgebotstermine dem Ge- riht Anzeige zu machen.

Vaihingen a. E., den 21. Juni 1901.

Kal. Amtsgeriht. Oberamtsrichter : (ger) Link. Veröffentliht dur< Gerichtsschreiber Merz. [28001] K. W. ME erene Waiblingen.

gebot.

n Sachen der Todeserklärung des am 23. Mai 1838 in Pfedelbah O.-A. Oehringen geborenen, im Jahre 1859 na< Amerika ausgewanderten, seit 1865 E Karl Weyfsser ergeht hiermit die Auf- orderung:

a. an den Verschollenen, sih spätestens im Aufge- botstermine zu melden, widrigen lls die Todeserklä-

geboren zu Mühlheim am

[27638]

F , F

Dén Juni 1901

oder Tod

‘1821 in Föhrenthal geb. Valentin Schill und der anuar 1829 geb. Agatha Schill, die beide |. bach)

“mögen, die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- Fermine dem diesseitigen Gericht Anzeige zu machen.

nberaumten 6 ¿a Waldkirch, den termin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung |*

B Aufgebot. E Nr. 9987. Margaretha Rohrer und Franziska Kirner von Föhrenthal haben die Todeserklärung des

am 31. nah Amerika in den fünfziger Jahren ausgewandert sind, beantragt. Der Aufgebotstermin wird bestimmt auf Donnerstag, den 23. Januar 19602, MOCR tags 10 Uhr. Die Verschollenen werden aufgefordert, sih spätestens im Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung ausgesprochen wird. Zugleich ergeht an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen ver-

20. Juni 1901. Gr. Amtsgericht. (gez.) Stegmülle r. Dies veröffentlicht; Der Gerichtsschreiber: Gößler.

[27664 Bekanutmachung.

1) Die verwittwete Stellmacher Wilhelm Breit- \pre<her, Karoline, geb. Nachbar, in Kaßow ,- hat beantragt, ihren verschollenen Bruder,“ den Leicht- matrosen Friedri< Ferdinand Gottfried Nachbar für todt zu erklären.

2) Der Pfleger, Bä>kermeister Dohrwardt in Wolgast, hat beantragt, den Seefahrer Hermann Jahreis für todt zu ‘erklären.

3) Der Pfleger, Tischlermeister Carl Lu>k in Wolgast, hat beantragt, den verschollenen Seefahrer Carl Christian Albert Kieckhöfen für todt zu erklären. Die vorbezeichneten Verschollenen werden auf- gefordert, sih spätestens in dem auf den 9. Ja- nuar 1902, Vormittags Ul Eu vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, die Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu erstatten.

Wolgast, den 19. Juni 1901.

Königliches Amtsgericht.

K. Amtsgericht Welzheim. Aufgebot. Gegen Nachgenannte is Aufgebotsantrag zwe>s ihrer Todterklärung gestellt und dieser Antrag zu- gelassen worden : 1) Höfer, Johann Adam, geboren zu Gausmanns- weiler, Gde. “Welzheim, am 28. Februar 1833 (Eltern: f Jakob Höfer, Bauer in Gausmanns- weiler, und f Elisabetha, geb. Noller). Im Jahr 1850 von Gausmannsweiler aus nah Amerika aus- gewandert. Seit mehr als 10 Jahren verschollen. 2) Höfer, Johann Georg, geboren zu Gaus- mannsweiler am 24. November 1830 (Sohn der Johanna, geb. Noller, Ehefrau des Adam Höfer von Gausmannsweiler). Im April 1832 mit seiner Mutter von Schafhof, Gde. Welzheim, aus nah Amerika ausgewandert und seit mehr als 10 Jahren verschollen. 3) Rittberger, Johannes, geboren zu Lor<h am 30. März 1854 (Eltern: f Johann Christian Nitt- berger, Shuhmacher, und Katharine Dorothea, geb. Wolfmaier, in Lor<h). Vor circa 20 Jahren von Lorch aus na< Süd-Australien abgereist und seidem verschollen. 4) Kuhn, Franz Xaver, geb. zu Wäschenbeuren am 9%. Juli 1834 (Eltern: f Bauerseheleute Michael Kuhn und Marie, geb - Eisele), 1852 von Wäschen- beuren aus nah Amerika abgereist. Seit mehr als 10 Jahren verschollen.

5) Kuhn, Anton, geb. am 26. März 1833 zu Wäschenbeuren (Bruder von Ziff. 4), 1852 nah Amerika abgereist. Im Jahre 1884 ansäßig ge- wesen als Küfer in Peoria, Ill., Sardanstr. Nr. 1313, Nord-Amerika, und eitdem verschollen.

6) Nothardt, Eva Rosine, geb. am 14. Januar 1827 zu Welzheim (Tochter des f Jakob Nothardt, Webers in Welzhêim). Ende der 1840iger Jahre na< Amerika abgereist, zuleßt in New York ansässig; seit mehr als 30 Jahren verschollen.

7) Würger, Katharine, geb. am 27. Januar 1830 in Lor< (Eltern: f Bauerseheleute Joh. Matthias Würger und Regine, geb. Geiger). An- fangs der 1850iger Jahre nah Amerika gereist und seit mehr als 30 Jahren verschollen,

8) Waldeumaier, Christine, geb. zu Wustenrieth, Gde. Großdeinba<, am 13. Mai 1833, und

9) Waldeumaier, Johann Christian, geb. daselbst am 14. September 1834. 1854 miteinander von Wustenrieth aus nah Amerika abgereist.

Christian, seit 1870 verschollen, Christine soll 1878 gestorben sein. Näheres konnte nicht ermittelt werden.

10) Waldenmaier, Friederi>e, geb. daselbst am 7. September 1842. 1864 von Wustenrieth aus na< Amerïka abgereist und hat si< in Batavia, Solano County, California, mit einem Namens Weber verheirathet. Seit mehr als 12 Jahren blieb jede Nachricht aus.

(Eltern zu Ziffer 8, 9 und 10 f Bauerscheleute Johann Georg Waldenmaier und Anna Maria, geb. Bay, in Wustenrieth.)

11) Pfisterer, Georg, geb. zu Lor<h am 7. Aug. 1845. (Eltern f Bauerseheleute Christian Pfisterer uáid Anna Maria, geb. Stô>le, in Lorh.) In dem Kriege 185% ait ausmarschiert und seitdem verschollen ohne Zweifel hiebei ums Leben gekommen.

12) Kuhnberger, Marie, geb. Pfisterer, geb. zu ees en am 17. Febr. 1819, Wittwe des Johann Georg Kuhnberger, Shuhmachers daselbst.

13). Kuhuberger, Marie Friederi>e, geb. in Plü- derhausen am 28. Sept. 1848.

14) Kuhn er, Marie Sibylla, geb. daselbst am 9. Januar 1850.

15) Kuhnberger, Barbara, geb. daselbst am, 3. April 1852.

16) Kuhnberger, Karoline, geb. daselbst am 2. t. 1859.

Ziffer 13 bis 16 Kinder von Ziffer 12 und mit der Mutter (Ziffer 12) von Plüderhausen aus, dem leyten inländischen E li im Jahre 1867 nah d eg ausgewandert, seitde lieb jede Nach-

aus.

g Frey, Dorothea, geb. am 10. Januar 1847

\üderhausen (Eltern s Weingärtnerseheleute

Frey und Maria Agnes, geb. Härer, in

sen). re Amerika ab-

und < dort mit einem n El-

äfsser (Name unbekannt) verheirathet und ist nah

einem im Jahre 1885 ommenen , der ver- loren ging, gestorben. frü tsort

in Amerika umd die sonstigen e fonnten

[27290]

Amtörichter: Gerok.

|_ 18) Belke, Christine Karol i 1865 zu Deer eta, Ge ca (Tochter der Karoline Weigele, späteren G Schuhmachers Johann Adam NReile i ah). Im Dezember 1870 mit ei vâterliherfeits Friedrih Belke Kottweil, Gde.-Bez. Schornbah, O.-A. Sthhornd von Oberschlehtba< aus na E RE D E oß, Heinrich, geb. den 29. Novembe

in Oberndorf , Gde. Mudersbere (Eltern | Tas löhnerseheleute Jakob Kloß und Christine Barbara geb. Stöcker, in Oberndorf), 1866 von Oberndorf aus na< Amerika gereist und seit 1872 verschollen angebli gestorben. Näheres war nicht zu ermitteln,

ntragsteller sind zu Ziffer: / 1) Die Wittwe des 1886 verst. Bruders Johann Jakob Höfer, Bauers in Gausmannsweiler, Anna Maria Höfer, geb. Seit, Mannes.

am 8

gießer in Lorch.

[öhnersehefrau daselbst, und die Nichte Mathilte

A pet Friedri. Notb

er Neffe Georg Friedrih Nothardt, Bg in Hohenstaufen, O.-A. Göppingen. | r 7) bis 11) Der Abwesenheitspfleger Friedrich Bal. reich, Stadtpfleger in Lorch.

12) bis 16) Der Abwesenheitspfleger Friedri) Pfisterer, Gemeinderath in Zuffenhausen, O.-A. Lud, wigsburg.

17) Die 17 Jahre alte Nichte Katharine Marie Albre<ht in Plüderhausen, geseßlih vertreten dur A Vater Heinrich Albre<t, Bauer in Plüder, ausen.

Ehefrau in Oberschlechtbach.

19) Der Bruder Friedrich Kloß, Bauer in Bietiz: heim, O.-A. Besigheim.

Aufgebotstermin is anberaumt worden vor dy Kgl. Amtsgericht Welzheim auf Montag, 30, Dezember 1901, Vormittags 9 Uh Es ergeht daher die Aufforderung:

I. an jeden der Verschollenen, si< \pätestens diesem Termin zu melden, widrigenfalls seine Tode erklärung erfolgen würde,

IT. an alle, wel<he Auskunft über Leben oda Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, \pi- testens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu

machen. Den 23. Juni 1901. Gerichts\{hreiber Eberle.

[27909] Aufforderung unbekannter Erben.

Als nächste geseßlihe Erben des verschollenen, am 6. Oktober 1852 zu Wenzen geborenen Seemanné Arthur Carl Wilhelm Schrader, dessen Todestaz durch Aus\{lußurtheil vom 22. Januar 1901 auf den 1. Januar 1900 festgestellt ist, find dessen Bruda

Kinder seines zu Caffel gestorbenen Bruders Robert Schrader ermittelt. Alle, welche ein gleih nahes ot näheres Erbrecht an dem Nachlasse des Verschollen zu haben glauben, werden aufgefordert, sol<hes binm S8 Wochen beim unterzeihneten Gerichte anz» melden und nachzuweisen.

Braunschweig, den 21. Juni 1901.

Herzogliches Amtsgericht. XI1. R. Engelbrecht. [26213]

Am 7. Januar 1873 verstarb dahier der ledige Bierbrauer Ioseph Christian Ottmann; den Forde- rungen einer größeren Anzahl - Gläubiger stand ledigli<h ein Betrag von 435 Fl. 24} Kr. gegen über, welcher bei Gericht hintèérlegt wurde; zur Zeit ist die Höhe der verwahrten Summe gegen 500 A Seitens eines Erben des 2c. Ottmann wurde nun- mehr Antrag auf Hinausgabe des hinterlegten Be- trages gestellt. Alle diejenigen, welche einen Anspru$ geltend ma<hen wollen, werden hiemit aufgefordert, ihre Ansprüche unter Vorlage entspre<hender Belege spätestens bis 31, Dezember 1901 hiergerichts geltend zu machen, anderenfalls die Hinausgabe deé Geldes an Antragsteller erfolgt.

Fürth, 15. Juni 1901.

Kgl. Bayr. Amtsgericht, als Nachlaßgericht. [27906]

Der Wirthschaftsbesißzer Hermann Friedrih # Heidersdorf hat als Pfleger des Nachlasses der dot am 10. Oktober 1899, Vormittags 5 Uhr, gestorbenen Johanne Rosine, verwittweten Häusler Gerlach, ged. Bräuer, das Aufgebot ihrer unbekannten Erben

eantragt. Wer ein Erbre<t am Nachlässe geltend machen will, hat es beim unterzeichneten Gericht spätestens in dem im hiesiftn Amtsgerichtsgebäude, Sto>werk 1, Zimmer 10, am 27, März 1902, Vormittags 9} Uhr, anstehenden Aufgebotstermine hem SNtn, widrigenfalls er mit dem Erbrecht aus- geshlossen, der Nachlaß den si< bis zum genannten Beitpunft als Erben meldenden Drrlonti die si als Erben ausweisen, und în deren Ermangelung dem gy zufällt. Wer Tiber die Erben Auskunft geben ann, hat davon spätestens im Aufgebotstermine dem unterzeichneten Gerichte ZAege zu machen.

Lauban, den 18. Juni 1901.

Königlithes Amtsgericht. [270181 Durch Urtheil des Großherzoglichen Amtsgerichts zu Rosto> vom 12. Februar d. J. is der Steuer- mann Bernhard Ludwig Stlühm (oder Stütwe) von hier für todt erklärt, und ist als Zeitpunkt seines Todes der 31. Januar 1882 festgestellt. Nad den angestellten Ermittelungen is er ein Sohn der am 21. Mai 1880 im Alexandrinenstift verstorbenen unverehelihten Näherin Johanna Luise Marie Stüwe (Stühm). Seine Fleviiben Erben sind nicht ermitteln. ut nd des Theil 11, Titel 11, Artikel 52 des eNoSGen Stadtrehts werden hier- dur alle, welhe Anspruch an die Erbschaft des für todt Erflárten ma u können vermeinen, auf gefordert, solhe Ans tember 1 beim un umelden und noGunorifen, r der Stadt Rosto> heimgefa

wird. Rosto>, den 23. 1901.

en erflärt

niht mehr ermittelt werden.

Vormiun - N De E Ie E

chle

daselbst als Erbin ihre L Die Miterbin Luise geb. Veil, \ Wittwe deg Johann Georg Kugler in Sechselberg, O.-A. Baknang. 3) Der Abwesenheitspfleger Friedrih Kreeb, Silber.

4) und 5) ‘Der Neffe Xaver ‘Kuhn, Bauer J Wäschenbeuren, die Schwester Mariane Kuhn, Tag, ]

18) Die Mutter Karoline Reile, Schuhmachers. *

Julius Schrader zu Prüm und die 4 minderjährige *

27925 eres gung. [ ] : gebot.

Auf Antrag des Nechtsanwalts Eder dahier, als Verwalter des Nachlasses der am 2. Mai 1901 in Deggendorf verstorbenen Sekretärswittwe Kreszenz Pröll, werden die Gläubiger der leßteren aufge- fordert, ihre Ansprüche und Rechte spätestens in dem auf Donnerstag, 24. Oktober 1901, Vor- mittags 9 Uhr, im diesgerichtlichen Sitzungssaal anberaumten Aufgebotstermin anzumelden, widrigen- falls sie unbeshadet des Rechts, vor den Berbindlich- keiten aus Pflichttheilsrehten, Vermächtnissen und

Auflagen berücksichtigt zu werden, von den Erben.

nur insoweit Befriedigung verlangen können, als fi nah Befriedigung der nicht ausgeshlossenen Gläubiger noch ein Ueberschuß ergiebt.

Deggendorf, 22. Juni 1901.

K. Amtsgericht. (S) (gez.) BUMFeG _ Zur Beglaubigung:

Der Gerichtsschreiber Stirnweiß, K. Sekr. [27583] Bekanntmachung.

Durch Aus\<{lußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 21. Mai 1901 ift der vor dem Jahre 1830 zu Heinrichsfelde bei Spremberg geborene Oekonom Adolf Winkler für todt erklärt. Als Todestag ist der 1. Januar 1877 festgestellt.

Calau, den 10. Juni 1901.

Königliches Amtsgericht. [27587] Bekanntmachung.

Durch unfer Urtheil vom 19. Juni 1901 sind die vershollenen Geschwister Heinrich und Angelika Küllmar aus Obervorschüß, ersterer am 25. No- vember 1838, leßtere am 26. Januar 1844 geboren, mit Wirkung für die den deutschen Geseßen unter- fallenden Rechtsverhältnisse und für ihr im Inland befindliches Vermögen für todt erklärt worden. Als Todeszeit ist der Beginn des 1. Januar 1901 be- stimmt worden.

Gudensberg, den 20. Juni 1901.

Königliches Amtsgericht. [27582] Bekauntmachung.

Durch Auss{lußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 17. Juni 1901 sind für todt erklärt worden:

1) August Gottlieb Benecke, geboren zu Wanz- leben am 6. Oktober 1817, zuleßt in Magdeburg wohnhaft. Als Todestag ist der 31. Dezember 1864 bestimmt. j

2) Der Kaufmann Hans Wilhelm Schoop, ge- boren am 1. März 1861 zu Magdeburg. Als Todes- tag ist der 31. Dezember 1898 Pant

Magdeburg, den 20. Juni 1901.

Königliches Amtsgericht A. Abtheilung 8. [27580] Bekanntmachung.

Durch Urtheil vom 19. Juni 1901 ist der Bau- beflissene, später Seemann Carl August Rosenbaum für todt erflärt. Als Zeitpunkt des Todes ist der 19. Juni 1901, Vormittags 11 Uhr, festgestellt.

Memel, den 20. Juni 1901.

Königliches Amtsgericht. Abth. 1. [27584] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 22. Juni 1901 ist die am 7. Januar 1789 zu Hou Buchenberg bei Ems geborene Sophie Jung

ür todt erflärt. Als Todestag ist der 7. Januar 1859 festgestellt.

Niederlahnstein, 22. Juni 1901.

Königl. Amtsgericht. K. Württ. Amtsgericht Waiblingen.

Durch Aus\{lußurtheil vom 21. d. Mts. wurden für todt erflärt :

1) Jakob Friedri<h Theurer, geb. den 12. Ok- tober 1829 in Winnenden, auf 12. Oktober 1899,

2) Johann Christian Knödler, geb. den 17. Mai 18395 in Klaffenba<h, Gemeinde Nudersberg, auf 31. Dezember 1878,

3) Jakob Schwarz, geb. den 1. November 1814,

4) Christian Schwarz, geb. den 13. August 1841,

5) Jakob Friedri<h Schwarz, geb. den 5. Ok- tober 1842,

6) Elisabetha 5. März 1845,

__Biff. 3—6 in Steinach,

ei Ziff. 3 auf 31. Dezember 1856, Au n, E 1882, E E A G 1883, . 6 " ee A 18898,

7) Ludwig Eisenmaun, geb. den 18. Februar 1861 in Steinach, auf 31. Dezember 1892,

8) Friedride Reichle, geb. den 20. September 1835 in Steinach, auf 31. Dezember 1876,

9) Johann Jakob Strobel, geb. den 1. März 1845 ín Steinac, auf 31. Dezember 1892,

, 10) Friedrih Kurz, geb. den 20. September 1839 in Steinach, auf 31. Dezember 1870,

11) Christiane Fritz, geb. den 5. Oktober 1847 in Steinach, auf 31. Dezember 1878.

Den 24. Juni 1901.

[27579] Gerichtss{hreiber S{lenker. [27586

Durch Auss{lußurtheil vom 20. Juni 1901 ist der am 8. Oktober 1849 zu Willingshausen geborene Paul Schäfer für todt erklärt. Todestag der 31. Dezember 1897.

Königliches Amtsgeriht Ziegenhain in Hessen. [27585] Jm Namen des Königs!

Verkímdet am 18. Juni 1901. Krank, als Gerichtsschreiber.

Jn dem Aufgebotsverfahren zum Zwe>ke der Aus- \{ließung von Nachlaßgläubigern des am 10. Januar 1901 verstorbenen Privatiers Moriy van Offen hat das Königlihe Amtsgericht 14 a. in Frankfurt g 1 dur< den Amtörihter Kunig für Recht er-

nt:

L Folgenden Nachlaßgläubigern werden ihre an- emeldeten Forderungen gegen den Nachlaß des am

0. Januar 1901 verstorbenen Privatiers Moriy van vorbehalten :

narzt Dr. med. G. Frank 10,00 Æ, Jöraelitishe Gemeinde . 20,00 , nri< Frohmann . O nôbank . 4780,50

erthold Wiesel . 615,75 24,60

walt fe - e laß läubiger a ui t ih s en u ¿ Towent n Tre Rechte nah dem Geseh unberührt ge fönnen, unbeldadet (des Recht, vor den Verbmbliifiten 1 un utiag befrie zu werden, von den nur (utlagen

Katharina Schwarz, geb. den

R

mi J U E G0 S

38

ger noh ein Ueber-

Auch haftet allen Nachlaßgläubigern, soweit ihnen nicht P Forderungen e 1 or halten find, nach der Theilung des Nachlasses jeder Erbe nur für den seinem Erbtheil entsprechenden Theil der Ver- bindlichkeit.

[27922] Bekanutmaihung.

Durch Auss\{lußurtheil vom 17. Juni 1901 ist die Schulverschreibung der Preußischen konsolidierten dreieinhalb- (früher vier-) prozentigen Staats-Anleihe von 1880 Läitt. D. Nr. 150216 über 500 ( für fraftlos erklärt worden.

Berlin, den 18. Juni 1901.

Königliches Amtsgericht T. Abth. 84. [27919] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil vom 17. Juni 1901 sind die Schuldvers reibungen der Preußischen konsolidierten dreieinhalb- (früher vier-) prozentigen Staats-Anleihe von 1876/79 Litt. F. Nr. 49415, 50294, 50 295, 90 296, 950 315 über je 200 M. für kraftlos erklärt worden.

Berlin, den 19. Juni 1901.

Königliches Amtsgericht 1. Abth. 84. [27920] Bekanntmachung.

Durch Ads\clußurtheil vom 17. Juni 1901 sind die Schuldverschreibungen der Preußischen konfoli- dierten dreteinhalbprozentigen Staats-Anleihe von 1887/88 Litt. C Nr. 105825, 105826 und 105827 über je 1000 M, fowie Litt. F. Nr. 87813, 87814, 87815, 87816 und 87817 über je 300 M4. für kraft- los erklärt worden.

Verlin, den 19. Juni 1901.

Königliches Amtsgericht T. Abth. 84. [27921] _ Bekanntmachung.

Durch ata Div e vom 17. Juni 1901 ift die Schuldverschreibung der Preußischen konsolidierten dreieinhalbprozentigen Staats - Anleihe von 1890 Litt. D). Nr. 378 183 über 500 (K für kraftlos er- klärt worden. ;

Berlin, den 19. Juni 1901.

Königliches Amtsgericht T. Abth. 84.

[27923] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil vom 17. Juni 1901 sind die Schuldverschreibungen der Preußischen konsoli- dierten dreieinhalb- (vormals vier-) prozentigen Staats- Anleihe von 1882 Litt. 1. Nr. 633 495 und 633 496 über je 300 M. für fraftlos erklärt worden.

Berlin, den 19. Juni 1901.

Königliches Amtsgericht T. Abth. 84.

[27581]

In Sachen, betreffend den Antrag des Freiherrn Osfar von Veltheim in Altona a. E. auf Aufgebot des Hypothekenbriefs vom 22. Februar 1892 über die im Grundbuch der Gutsgemeinde Destedt Band 1 Seite 7 Nr. 2b. eingetragenen 14713 M 77 Lehnstamm, ist dur< Ausschlußurtheil des unter- zeichneten Gerichts vom 6. Juni 1901 der vor- bezeichnete Hypothekenbrief über 14713 M 77 Lehnstamm nebst Zinsen aus dem Ablösungsrezesse vom 9. Oktober 1863 und dem Theilungsrezesse vom 9./13. Februar 1880 für kraftlos erklärt worden.

Braunschweig, den 20. Juni 1901.

Herzogliches Amtsgericht Niddagshausen. W. Freist.

[27899] Oeffentliche Zustellung.

Die Chefrau Josef Delhaas, Elise, geb. Hohn, zu Endenih, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Wallenfang in Bonn, klagt gegen den- Peter Jos. Delhaas, früher zu Endenich, iegt ohne bekannten ronn und Aufenthaltsort, auf Grund der $8 1567 und 1568 B. G.-B. mit dem Antrage auf Ehe- \{heidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bonn auf den 7. November 1901, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bonn, den 22, Juni 1901.

(L:S)- König,

Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts. [27898]

Oeffentliche Zustellung einer Klage.

Nr. 9457. Die Ebefrau des Kaufmanns Adolf Martin Fischer Vielle, Maria Henriette, geb. Vielle, in London, Prozeßbevollmächtigter: NRechts- anwalt Ru>kmich in Freiburg. klagt gegen ihren ge- nannten Ehemann, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, auf Grund behaupteter bösliher Verlassung im Sinne des $ 1567 Z. 2 B. G.-B., mit dem Antrage, die zwischen den Streittheilen am 29. Januar 1896 in Lausanne ges{lossene Ehe aus Verschulden des Ehemanns für geschieden zu erklären. Die Klägerin lädt den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Dritte Zivilkammer des Groß- herzoglichen Landgerichts zu Freiburg auf Donnersêtag, den 31, Oktober 1901, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Jum Zwe>ke der öffent- [ichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Freiburg, den 22. Juni 1901.

“I E.

Gerichtsshreiber des Großherzoglichen Landgerichts. [27926] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau des Heinri<h Faust, Anna, geb. Déechert, in Kölzenhain, vertreten dur< Rechtsanwälte Justizrath Hirshhorn und Mendelsohn, klagt gegen ihren Ehemann Heinri<h Faust von Kölzenhain, 4. Zt. an unbekanntem Ort abwesend, wegen grober Mi jhandlung, böswilliger Verlassung und auf Grund des $ 1568 B. G.-B., mit dem Antrage, die Ehe der Streittheile zu \s{eiden, den Beklagten für den huldigen Theil zu erklären und zu verurtheilen, die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die Zweite Zivilkammer des Großherzogl. Landgerichts zu Gießen auf den $. November 1901, Vormittags 84 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Amvalt zu bestellen. Zum Zwecke öffent ichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht. den 20. Juni 1901.

Der Gericht s) J V. : Keiler, Ger his Aef

(L. 8.) [26982] Oeffentliche weiter

l Die Eleonore, geb. Eull, Es, in Mainz

Gaab, Proz i dligler. Diechtoamvelt Marte

Gaab, er ihren v nten

verlangen, als nah Befriedigung der 8 lofsenen Gläu

o f au bea - d aufhalten 1

zu

mann und

E A

+

Mainz wohnhaft gewe Grund bös! la ens mit dem e dem G fallen, die am 8. April 1871

vor dem Gr.

hte

ivilstandesbeamten zu Mainz ge-

uldigen Thl zu erklären, denselben au<h zur Tragung der Kosten des Rechtsstreits zu ver- urtheilen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur e Ae Verhandlung des Rectsstreits vor die Erste Zivilkammer des Großherzoglichen Land- gerihts zu Mainz auf den 4. Oktober 1901, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mainz, den 26. Juni 1901.

Der Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts. [27895] Oeffentliche Zustellung.

In der bei dem hiesigen Landgericht anhängigen Ehescheidungssache der Ebi des früheren Schußz- mannes Klitsch, Emilie Clara, geb. Dey, zu Brom- berg, Klägerin, im Prozeß vertreten durch den Justiz- rath Freude zu Stettin, gegen ihren Ehemann, den früheren Schumann Heinrich Hermann Klitsch, früher zu Stettin, jeßt unbekannten Aufenthalts, Be- tlagten, ladet die 0604608 den Beklagten von neuem zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stettin, Albrechtstr. 3 a., Zimmer Nr. 27, auf den 6. November 1901, Vormittags 9 Uhr, mit der aen, einen bei dem gedachten Gerichte N enen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der e ichen Zustellung wird diefe Ladung bekannt ge- macht.

Stettin, den 22, Juni 1901.

; ; Soll, i

Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts. [27901] Oeffentliche Zustellung.

i 1) Die unverehelihte Wilhelmine Keßler in Elsen- veim,

2) der minderjährige Karl Erich Keßler, vertreten dur den Vormund Michael Keßler in Elsenheim, L Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Galon in Jnowrazlaw, klagen gegen den Schuhmacher Karl Streich, früher in Elfenbein wohnhaft, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte Vater des von der Klägerin zu 1 am 24. November 1900 geborenen Kindes : Carl Erich Keßler, Kläger zu 2 fei, mit dem Antrage,

1) den Beklagten für den Vater des "von der Klägerin zu 1 am 24. November 1900 geborenen Kindes Namens Carl Erich zu erklären;

2) ihn zu verurtheilen,

a. an die Klägerin zu 1 an Niederkunfts-, Tauf- und se<8wöchigen Vérpflegungskosten 60 M,

b. für das vorgedachte Kind von dessen Geburt bis zum zurü>gelegten se<szechnten Lebensjahr 15 4 an monatlichen Verpflegungs- und Erziehungskosten, und zwar die rückständigen sofort, die laufenden in es Theilzahlungen im Voraus zu ent- richten,

c. darin zu willigen, daß die von dem Justizrath

Kleine namens des Beklagten in Gemäßheit des Be- \{lusses hiesigen Königlichen Amtsgerihts vom 9. Dftober 1900 in Sahen G. 41/00 bei der Ver- wahrungsstelle hiesigen Königlichen Amtsgerichts am 17. Oktober 1900 hinterlegten 90 Æ an die Klägerin zu 1 gezahlt werden, __d. für den Fall, daß das Kind vorher sterben sollte, au die dur< die Krankheit 2c. entstehenden Arzt- und Arzneikosten und die Begräbnißkosten zu ent- richten und das Urtheil hinsichtlih des Antrags zu 2 für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Die Kläger laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Inowrazlaw, Soolbadstraße 16, Zimmer Nr. 4, auf den 26, Oktober 1901, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Inowrazlaw, den 24. Juni 1901.

Der Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts. [28021] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann K? Figurski in Bromberg, Prozeß- bevollmächtigter : Justizrath Wagner hier, Schinkel- play 3, klagt gegen 1) Frau Klara Schalinski, geb. Walkowska, 2) deren Ehemann Schalinski, früher zu Berlin, Weidendamm 1, jeßt unbekannten Aufent- halts, auf Grund der Behauptung, daß er für die Einrichtung eines Ladens zu einem Werthe von 400 M für die Beklagte zu 1 gesorgt und ihr ein Darlehn von 200 H gegeben habe, und daß der Beklagte zu 2 diese Nechtshandlungen seiner Ebefrau genehmigt habe, mit dem Antrage:

1) die Beklagte zu 1 zur Zablung von 600 nebst 69/6 Verzugszinsen seit dem 20. Oktober 1897 abzüglih der am 1. Oktober 1899 auf Zinsen ge- zahlten 40 Æ zu verurtheilen,

2) den Beklagten zu 2 zu verurtheilen, wegen dieser Forderung die Zwangsvollstre>ung in das Gesammtgut zu dulden,

_3) das Urtbeil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstre>bar zu erklären.

er Kläger ladet die Beklagten zur mündli Verhandlung des Rechtsstreits vor die Sechste ettoumer des Königlichen Landgerichts 1 zu Berlin, eues Gerichtsgebäude, Grunerstraße 1, 1. Sto>- werk, Zimmer 8, auf den 26. November 1901, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten ichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwee der Uns Beschluß des Prozch- Fn vom 11. Juni 1901 bewilligten öffentli

Een wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 21. Juni 1901.

Starke, Aktuar,

als Gerichtsschreiber des Lan ts1. Zivilklammer 6. [27902] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann Paul Dieliy in

b., als Verwalter im Konkurse über den

1 ade des verstorbenen, in wesenen Verla ozeßbevollm it, Potóda

Ver-

es zwischen den Partelezr | lofseñe Ehe für aufgelöst und den Beklagten als

20 141,90 angekauft und bei auf seinen eigenen Namen in Depot gegeber daß der Beklagte den Rest des _mit 9347,37 binter sih habe, mit dem Antrage: I. den Beklagten zu verurtheilen: ; 1) anzuerkennen, daß die von ihm bei der Deutschen Bank in Depot gegebenen 20 000 M 49/9 Hamburger Eee andbriefe mit Zins- und Erneuerungs- cheinen Eigenthum der Klägerin sind, 2) die Deutsche Bank anzuweisen jene 20 000 4 9% burger ypotheken-Pfandbriefe mit Zins- und Erneuerungsscheinen oder, falls die Bank sib wegen ihrer Forderung an Kemper aus diesen N de>en sollte, den Rest der Papiere und den

est des Erlöses derselben an die flägerische Konkurs- masse herauszugeben, z 3) an die flägeris<he Konkursmasse 9347,37 M nebst 4 9/6 Zinsen seit 1. Januar, 1901 zu zahlen,

IT. das Urtheil zu 1, 2 und 3 gegen Sicherheits- [leistung für tal: vollstre>bar zu erklären. Kläger ladet den. Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Sechste Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts T zu Berlin, Grunerstraße, 1 Treppe, Zimmer Nr. 8, auf den 29, November 1901, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der dur Beschluß des Prozeßgerichts vom 7. Juni 1901 bewilligten öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug aus der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 24. Juni 1901.

l: Starke, Aktuar, als Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts I., Zivilkammer 6.

[27896] Oeffentliche Zustellung. ; Der Kollekteur Wolf Kat in Kischineff (Rußland), vertreten dur<h die Rechtsanwälte C. Wolff und Dr. jur. Haeuséler hieselbst, klagt gegen den Ein- wohner Simcha MERS L MuleSE in Eupatoria, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen käuflich gelieferter Loose 1. bis 5. Klasse der 128. Braunschweigischen Landeslotterie, welhe derselbe zur 6. Aale niht abgenommen, aber vie darauf gefallenen Gewinne reflamiert habe, mit dem Antrage, darein zu willigen, daß Herzogliche Landeslotterieverwaltung die auf die nachstehenden Loose 6. Klasse der 128. Braun- \{<weigischen Landeslotterie, als Nr. 8130 2/; P. G. Nr. 8137 ?/s E. F., Nr. -8139 2/4 E. P., Nr. 8140 I) A. B., Nr. 9899 / C. E., Nr. 18374 !|; D., Nr. 1002 !/; H, Nr. 1007 !/z B., Nr. 21430 1/; A., Nr. 20691 2/; G. H., Nr. 20694 % Q. H; Nr. 41176 !/s G., Nr. 58746 ?/; B. E. entfallenden Gewinne von zusammen 343 Æ 6 - an den Kläger auszahle, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die L. Zivilkammer des Herzoglichen Landgerichts zu Braunschweig auf den T1. November 1901, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. P Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Braunschweig, den 22. Juni 1901.

i __W. Ohms, Gerichts\hreiber Herzoglichen Landgerichts. [27900] Oeffentliche Zustellung.

Der Zigarrenfabrikant Andreas Ger in Brühl (Baden), Kläger, Prozeßbevollmächtigter Ne<htsanwalt Heilbronn in Elberfeld, klagt gegen 1) die Gutsbesigerin Wittwe G. L. Paaß in Palfeshof bei Solingen, 2) den Handelsmann Gerhard Paaß, früher in Müngsten bei Remscheid-Reinshagen, E ohne be- fannten Wohn- und Aufenthaltsort, B agte, unter der Behauptung, daß Beklagte ihm auf Grund des Wechsels vom 3. November 1900 380 Æ nebst 69% Zinsen seit 3. Februar 1901 und 6,60 4 Wechsel- unkosten, nebst 69/9 Zinsen seit Klagezustellung, ver- s{hulden, mit dem Antrage gui often âllige Ver- urtheilung der Beklagten als Gesammtschuldner, zur Zahlung dieser Beträge. Der Kläger ladet den Be- klagten Gerhard Paß zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerihts zu Elberfeld, Zimmer Nr. 67, auf den 16. Oktober 1901, Vormittags 9¿ Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zu elassenen nwalt zu bestellen. um Zwe>ke der öffeuligen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Elberfeld, den i8. Juni 1901.

: Gutmann, Aktuar,

als Gerichtsschreiber des s Königlichen Landgerichts. [27904] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Gutmann & Clußmann zu Fürth (Bayern), Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt veu> in Mörs, klagt gegen den Möbelbhändler Wils- elm Niemann, früher in Mörs, jeyt ohne be- kannten Aufenthalt, unter der Behauptung, daß Be- klagter ihr wegen käuflih gelieferter Waaren 136 und an Kosten einer bereits früher cingereiht ge- wesenen Klage und eines Postauftrags 9,25 4 ver- schulde, mit dem Antrage, den Beklagten kostenfällig durh voin vollstre>bares Erkenntniß zu vers urtheilen, der Klägerin 145,25 4 nebst 49/ sen eit 1. Mai 1901 zu zablen. Die adet den Beklagten zur mündl Ver des Rechtsstreits vor das As Amtsgericht in vi Uhr. Ju R öfentlicben “Zultellzag

. Zum wird dieser Auszug der Ki gemacht. Mörs, den 2h Zuni 1901. van den Bru>

als Gerichtsschreiber des Kön [27897

Das Frä bevollm

die Diefel 0