1843 / 105 p. 2 (Allgemeine Preußische Zeitung) scan diff

648 | 649

Die große taktis<e Parade | Eisenbahn: Studien gusgezeichuet hat, den Auftrag ertheilt, den Jsth- A L Aud di c . Norlatllos besti F Sie sollt A T große taktische P Z1jenvayn=SDkl auSgezeihiet at, De [trag eut, Zt fonnten. Capitain Bruat ließ soglei die muthmaßlichen Anstifter für das Museum in Versailles bestimmt is}. Sie stellt Frankreich dar, | jene Kraft, er noh jebt ein großer Mann werden, und statt ein gro=- 1 j / - « ,

° 1, Andere müssen in dieser Stadt harren, bis ihnen die Baden. Karlsruhe, 6. Of. Miel zur Fortsepung iprer Landreise von den Jhrigen übermaht | des Zangen! Armee-Corps, mit der heute Morgen die Kriegsübungen | mus vou Panama zu bereisen, um die zwe>mäßigste Richtung für dieses Verbrechens festnehmen. Einer fen Gefangenen versuhte | welhes der Geschichte und den \{hönen Künsten die Thaten seiner | ßer Agi ¿ fis ; werden. Jedermann drängt sich um die Angetfommenen, und man desselben beginnen sollten, ist wegen des seit gestern Abend anhalten einen Verbindungs= Kanal zwischen dem atlantischen Ocean und dem 2A E K Eee Festnehmen. un von diesen Sefangenen versuchte welche: der G eschih : S jo Air, ge lebt eia großer Rom werben, att eiu gro fes ie bis Eczählungen Bi um N ie erscheinen. Weiter ieea! den Regens abbrßellt worden, wiewohl sämmtliche auéwärlige Regi= | stillen Meere zu ermitteln, Herr Garella wird nun in den nächsten selb 1 Tage (20 A 0s twe s és ge Ma nebilbét is res eth fen, der Wohlthäter seines Landes sein könnte, Gegenwärtig ist ter die bis jeßt veröffentlichten Berichte ersheinen. Weiteren direkten | menter bereits auf dem Marsch begriffen und größtentheils vor den | Lagen, 1 Begleitung eines geschi>ten Conducteurs, Herrn Courtines, Le E 20, Zal) di ein 3 e L es V E (4 E A Paris, 7. Okt. Die Verfälshungen uud Betrügereien, | er ein Hinderniß jeder Verbesserung der dortigen Zustände. Briefen aus Athen dürfen wir wohl bis längstens heute über aht | Stadtthoren angelangt waren. Das gejammte Offizier - Corps i} | der bet Brücken- und Chaussee-Arbeiten beschäftigt gewesen, zu Brest A A E s vid Por Ines 9g auf gen iem Ae | wels L L E D A E ea aa Deiierens | | Uebrigens S at bemüht, rung der dortige E as is Tage entgegensehen. IKie man aus bester Quelle vernimmt, befand | heute zur Großherzoglichen Tafel gezogen worden. Wie es mit den | uuter Segel gehen. C S \ g <4 „M dem. Le SKPERN e Ney Mio | wtr p je E H “4 S L T bed im ae } v E L andel so Autorität der Repeal-Association blie u «ewébuen, unt oRRE si< Se. Excellenz der Herr Minister von Abel in den jüngsten Ta- größeren Kriegsübungen werden wird, die morgen ihren Anfang neh= Graf Ney ist zum Geschäftsträger in Brasilien ernannt und wird Früchte i S i I Ca E 4 g Mig T EBE es E ads E M S l oai E L Fe seinem Villen dienstbarer zu machen, als den Cuectcucién MOadRE gen no< mit seiner Familie in Bregenz, und zwax im erfreulihsten | men sollen, läßt sih noch nit absehen. : demnächst auf der Fregatte „Africaine‘’ von Toulon nach Rio Janeiro E bee L vin De E A, O E iner Til loftakeit zur Sprache gebracht, deren E e Beg een | Behörden. Zu dem Ende sind die Schiedsrichter-Aemter organisirt, ILohlsein. Der Grundgedauke, der bei den Feld-Manövers zur Ausführung | absegeln; Baron von Vitiry begleitet ihn als Attaché. Y Die Pole )ergestellt ijl E L t iti Vi E in ads M E Q E E e Ra Siialte S O Blatt und zu demselben Zwede ¡| eine Reveal-Vealiia: aebildet, G6T Mt 1 | G E Cet _| gebraht werden soll, ist folgender, Die Gefechte nehmen am Mon Es sind in diesen Tagen wieder einige Depeschen aus Algier N Polemik über die Ort peazione]rage auer J Sd N (8 c N s E laefübl if 6a ach m<ts weniger | bei der leßten großen Versammlung zu Mullaghmast bereits thätig R LIN van Bayern traf gt D áx Aa Prinze) | tag den Men hel vex B: ren Anfang, wobei supponirt wird daß | eingegangen, welche über Abd el Kader's Lage und vereinzelte Erpe- O ppositionsblättern und ministeriellen Zeitungen unablässig fork. Del als shmeichelhaft für das Nationa L faum für fähig gehalten | war. Man bemerfte dort Männer mit langen Stäben, die auf ihren sin Hildegarde von Bayern traf gestern Abend, von Aschaffenburg ein West - Corps oberhalb Rastatt auf das westliche Ufer des Rheins ditionen gegen dessen Anhang nähere Nachrichten bringen. Ein Be- A n\titution nel rügt es unter Anderem, dasz die Dgs s hätten. T er Aufsaß, in welchem der 3 atio nal ‘cine lange Reihe var, Man bemerste dort Männer wit langen S bes, bie uf fre E Ten Bremer Quarhier it S? | gehen und im Augenbli>, wo es die Alb passiren will, an diesem | richt des General Thierry, der eine Unterabtheilung des Corps von E Lee Canonville, und über die unermeßlichen MLeNens Me P Ade ativdis aufzählt, M 4 Me sranzöjtj<e | „O'Connell’s Polizei“ trugen. Das Volk wird jeßt aus Mangel an zum rothen Roß. Nach Besichtigung der hiesigen Merkwürditgkeiten Borhaben durch die Ueberlegenheit eines Ost-Corps achemmt wird, wel Oran befehligt, an den General-Gouverneur, vom 4. September, welche bei St, Maur beabsichtigt jem sollten, gan E N E j ewa Jquidig macht, wird U pen E Rae im Verkehre Sf turb v vgn Ser Ss ft aus Mange au wird Jhre Königliche Hoheit heute Abend die Reise nah München | hes das West-Corps mit solcher Macht angreift, daß es bis über den | meldet unter Anderem, daß bei ciner Razzia zwei Briefe aufgefangen FrIDIEDETTE BUN “a P Ai na Es 4 q I i E e uicht E G e m ¿werda Der Na-= | Antwort auf einen Artikel des Journal des 8 Le Bie I Oosbach weichen muß. Da hier jedo< das West -= Corps neue Ver=- | wurden, aus denen hervorging, daß die Reiterei, welche Abd el Kader?s rar hin. A zu A Le M p P ! Sens 45 Miifonen bie E richtig, n. E Nas A durh | Repeal unterhalten, und das Thema i bis zur leßten Wochen-Ver- z e L @ e A nit stärkungen erhält, so geht es wieder angrisssweise zu Werk und drängk Schicfsal folgt, sich in großer Noth befand. Der eine dieser Briese A ie e Peuvis b E, S Du K 1 ENO Ls rur 20 Mil: u E S es S a Mangel aller Kontiolle über | sammlung an der Dubliner Kornbörse fortgeseßt cu R

; Hannover. FSIaunovevr, ‘. Oft, (Ham b. Q.) Der König das Ost-Corps über die Murg zurü, dem nur noch der Uebergang | war von Abd el Kader felbst, der andere von feinem Kalifahz es L 1 A T 7 Ausfu E, 250 i >t Mae Eten indvins un R E E E Lite Vie maßlose | 2 i g wird am Dienstage von Lüneburg hier wieder eintressen, unjere Trup bei Kuppenheim bleibt. Am 14ten kehren sämmtliche Regimenter | wird in dem einen um zehn, in dem anderen um zwanzig Hammel rboiten A rg pat Pad a E N S U Mus DV E G zwingt oft d st den ehrlichen Produzenten, a U 6 pen am Mittwoch den 18ten d. hier wieder einrü>en und die Znteruns wieder nach ihren Standquartieren zurü. : i | bei befreundeten Stämmen gebeten, weil man nichts mehr zu leben ten i so bielre. wir. es für das Klügste, zu hweigen ‘Mas uns | G O: 1 G D ras Rv blei du M V aWeT Ver i Nom, 28, Sept. (A.Z.) Aus Ankona erfahren wir daß die Garnijon, das nienburger Bataillon nämlich, welches si<h, wie es : Hesterrei hische M chie habe. Der Emir hatte, nachdem ihm sein Lager vom General La beruhigt ist, daß die Kammern 5 nei M naten a Emelfommens | ird E e age eint E A E M U S IRRSE zu gehen, | Ruhe dort auf feine Welle aoiéei vie. Die M Me E heißt, die besondere Zufriedenheit des Königs erworben haben joll, S Qe errei ce : onarte. : 2 | moricière weggenommen worden, fich nach dem Süden gewendet und bis Laln aon bie Miniser nicht 3 (6 L E erke A R L Hy O höch jtens den A EIDEY mit à ebensmitteln Schreiben erwähnte Bande, welche sich in der Umgegend gezeigt soll am Montage vorher wieder nach seinem Standqguartiere abziehen, S ta Triest, 2 Sept. Ver stets Z1 nehmende Verkehr zwijchen zu den Uled-Sidi-Tschirgs Garabas feine zuflucht genommen. Dort be: St i dien tit “lassen P N A Gie 0 G L | pg d Ray E SLIZGICHEN ALRTIVENE IAMErWIT IN der Unredlichkeit i verschwunden sein. Cinige der Polizei längst verdä<tige Personen Teswlosseu; sle sid, Li Anfang A iee fewád besi E E de Erl icht dias A L S é ag t age befand sich, wie ein zweiter Bericht, vom 5. September, meldet, seit Kabinet gleich nach der Eröffnung der Session interpelliren; a e S t gi Ad [GDRT] qa 10s wurden daselbst verhaftet, soust spricht sich bei allen Einwohnern jener | E - : | i i | Í N L iei f i on | cét bli ] ; set \ : i ü D : | ix f i S : , ) S AE E | $6. Ui DETIT y alz 1! ene verzweifelten Kamvfe un 2 S tab T A U E: J i . E E S E Miran A ‘Vemeinswaft ai u Gieonte I aCL. atabtirdé | etwa vierzehn Tagen sein Reise Haushalt und Hofstaat (Deïra), an rung wird antworten; wir werden erfahren, woran wir uns in Be= | Eristenz zuletzt alle Grundsätze der Ehre und der M Gen A a f A für die bestehende Oidnuug auf ganz un-

4

HA D: - pte dani egrwe i E

ct

wesen. A E 110 N F T {gl nnanut (FF selbst aber war, nach den leßten tr »> Ff F wmuilloa 4 2 F Cr 1 N | e Et - s li S - A S fr Must 20e ‘e nd ion Der mit diese V einem Drt, Tscheugia genanux, S A; Cr r , ref} „Canonville's ‘“ zu halten haben. FTnzwischen wollen wir dem treten werden. Natürlich verfährt der Handel am shamlosesten q dip G E T Die hiesige Zeitung meldet aus Hameln , auch das zu London E Beate gewvhtte E Tas N Nachrichten , bei den Beni-Meniari. 1e Djcasfras und die Constitutionnel eins versprechen : wenn für verständige Ce S Gidferndeen E E et HA ]<am!ose]ten gegen die Zul diesen Tagen waren mehrere Congregationen bas Kardinäle bestellte Dampfschiff Wittekind sei baldigst dort zu erwarten, und | ne? ten seinen Degrundern gev O E Reiterei der Deir ren die einzige Kavallerie, die Abd el Kader Vos Soi ve wil N E | ci L Klagen und Reclamationen am wenigsten | versammelt , worin unter Anderem über die wärti L ESS \ J L N ia V L S VLGITETCE DET L eira waren 16 zl L S ' 4 \ B ewig geführt würde daß die Festungs verfe u 9 ria ( » 4 F Ll M E s ä A L s ¿ T zl , vori unter Anderem Uber Die ae enwartiae Yan e der A D A S L E La A » U So VWonwerntement Z reo 3gaedel worde | (l N ) ; R E A 1 S E A ) i DAP ie ¿Festungswerke um Paris Let tatt U Turcten nd. So t s de be Fommen h Der C UNOA L AOPEDS E J gege artig ag würden wahrscheinlich sehr schnell drei fernere Dampf böte bestelit wer 4 oon dem ( ouvernement auf f ahre AUSSE ent wor en, l! Jod) batte, Endlich berichtet eine L epesche des Marschall Bugeaud ein Schulzwall Fraukreich?s gegen fremde Invasion 2 sein, d G R E Q M lin F a 20 E ï E dd er gefommen , Daß dei ranzo d)e Finanzen des Staats berathen wurde, welche dur die außerordent= de s eon Breme Same i wischen Hamel (d | unter der Bedingung, daß der Betrieb sih sür den Handel als nuß R E As 4 ‘eas - Minister, der General i - Ane) 9 YEt ‘emde „Znvasion zu jen, der M Haudel im Laufe einiger Jahre manhe auswärtige Märkte gänzlich | lichen Auslagen zur E ) K | L ] »rDEeN den, so daß zwischen Bremen und Hameln drei, zwijchen Hamein Un gung, Dai / 1b ; >eptember, an den Kriegs - Minister, der Genera x x den Factione S d ( ( ; : e, ien Auslagen zur 4 lung der Ruhe Í Nt zwi} n N S E E M E Y ted lich darstelle selbt, vom 14. Cefp egt, R M ¿ z 2A ' gterung oder den ezactioneit Zuni Mittel dienen sollten, die ¿Freiheit Zu verloren hat, wahrend man ilÞm auf auderen roe! igste nit C C 2: S ETRELUNG der Ruhe in den Provinzen in eine » e (C s S 4 Ot - 6 S p ( C. » Le Sep 25 1 Da Fr 1 ol » » ») V e M s i ) s ; Hu ns U De »{ f (cho Lago Herfekt ind Q! , i c C0 Münden tägli<h zwei Shisse fahren und täglich you und nah jedem Bei unserer Douane sowohl, als auch bei jener des Freihafens | Bedeau habe t eine ot B dei Taae jo E rRoR E, unterdrü>en, so würde uns nichts abhalten, weder die verausgabten | größten Mißtrauen begegnet, und seine Waaren in e e Ala R fritishe Lage verseßt sind. Wie man veruimmt, sollen fast alle L r Vouan t, M9 uu c D DEEEUIENS 1 oa Fransvortmittel ni<ht hingereiht, es sortzu|{<assen. n Ne Ñ S Ebi / Á D125 D A ine Tvaalfn 11 DeZug auf T2uan Kardinäle gegen eine neue Anleihe sein und vorges dal die Transport d 116 Ut, â ; | R Geld è L É A: è z 3 T C ALLA - h / ; O i f Z E - > ) gegen eine neue Znieiße jem und Vorge 5 ( eldsummen, noch die schon fertigen Arbeiten, die ersten zu jein, | tal und auf Qualität den strengsten Proben unterwirft, statt sie wie | solle sich dur< andere Mittel zu helfen R IEUEE haben, man Z j B J } d i p B l,

Lüneburg, 7. Oft. (H. C.) Folgendes ist das Nähere über | im Zuge über die Einfuhr englischer Baumwollen - Waaren. Mit | Theil der Bevölkerung in unsere Hände liefern mußte, sollen sih die utariern, und zualeic mik dem Minister L Daa A E A: / x ; L

das Feld-Manüver am 6ten d. Das Elb=-Corps hatte seine Positio Ausnahme des Tülls is bekanntlich in Oesterreich die Einfuhr aller | F “Haffras ämmtlich unterworfen habe! IRährend alé Streifzuges, y v v dus cid) mil E /AmIerum vom 29, Vftober, welches | diejer fjur Frankreich eben fo wenig vortheilhafte als ehrenvolle Zu nach Neapel abgereist. Der Geheime Rath Mittermai 3 i nen hinter Du>sbe>, wo es si< gestern zuleßt ausstellte, verla}sen | Baumwollen Waaren für den Handel verboten, und nur CEinzelnes A Goneral von Bourjolly n Be C00 der Flitas gemacht, E a M hat S lassen, das Pitnjterium vom 4, März, | stand der Dinge sich immer mehr vershlimmern wird und muß bera, Vet sich auf a Reise E: T ¿2EELELNQIEE aus H und war bis zum Tümmerlohsberge zurückgegangen, wo es mit Bor= gegen besonder WWaarenpässe für Private, aber zul einem sehr hohen h A árceall Lis tiefste Mule 8 dis größte Bereitwilligkeit gefun R ungsbau ohne Oejeß angefangen DAt N Anklagestand wenn die oben erwähnten Bedingungen desselbei fortdauern, D er gehabi r Géiliafeit Ä L g Ne E bestudet, hat die Ehre truppen vor der Fronte eine feste Stellung genommen, Das Aller= Zolle gestattet. Dessenohngeachtet aber liefern die englischen Ausfuhrs= E van Befehlen L aborden Er hat elbst diejenigen Par Es 4 n | Nation al dringt nun freilich auf eine wirksame Abbülfe, ader er ; 1 Wle de u Dem Papi vorgriieut zu werden.

Corps war dem Elb=Corps nachgerü>t und hatte sih am Immen=- | Tabellen den Beweis , daß fortwährend große Quantitäten jener | i unterworfên welde Die Sanne bisher angegriffen und den E d Repeal - Versammlung, welche O'Connell am 1. Oktober zu | schemt keinesweges mit sich darüber im Klaren zu sein auf welchen Hom. 30. Sept. In Ankoua ward abermals ei

berge aufgestellt, von wo es den Feind mit vereinten Kräften angriff. | Waaren bei uns und nah Venedig eingeführt werden, N B. wah | General Mustapha getödtet hatten. Das rechte “Ufer des Sheliff Mullaghmajt gehalten, und worin er ih abermals in Juvektiven | Wegen diejelbe geju<t werden müsse, deun das von ihm vorgeschla nagen allen E u H ward ermg d Agent Dee Das Elb-Corps mußte der Uebermacht weichen und zog fich hinter rend der leiztverflossenen 5 Jahre nur an gedructen Kallikos Uber befindet sid) im ‘vollkommenen Triedenszustand. Es ist nicht möglich, gegen den RKoug der Granzojen ergangen, giebt dem Jou rnal des gene Geseb über die Fabrik Zeichen wird doch wohl {uwerlich aud | Malta e E L bei O O Ee DrUna ie aus den Zaunbruch zurü, seinen reten Flügel an das Gehölz des Thier- | 22 Millionen, und an weißen Geweben sogar über 34 Millionen Yards. | N “eas aide Rübe  E E BR, Ae Auf O cbats, ohne daß es diese Shmähungen einer Entgegnung würdigt, | uur in seinen eigenen Augen ein befriedigendes Ausfunftsmittel sein. | den habe A Aa tlärun E, P sehr viele Papiere gefun- gartens, seinen linken an das Goxer Gehöft gelehnt. Die Kavallerie | Nachdem aber der geseßlich gestattete Verbrauch so großer Waaren= | A Wege ovA Algier nah Teniet = el - Had (50 Ueues) 0E AR Anlaß, dem Agitator die Verantwortlichkeit zu Gemüth | Die zu lösende Aufgabe is übrigens allerdings feine leichte, sie steht geben sollen D Ae GAN 2 M E, bei DSS de>te diesen Rückzug, da derselbe über eine große Fläche (Wendisch Quantitäten mit Recht bezweifelt wurde, und es auch jer unwahr E E af begeguet jeden Augenbli auf der Landstraße zu führen, welche er durch die bis aufs Aeußerste getriebenen Bethü- | vielmehr nuit der größteu öfonomischen Frage unserer Zeit überhaupt gierung Voi A Ls O R „der HUPVRN E und Deutsh-Eberner Feldmark) ging, von der Kavallerie des Aller- | scheinlih schien, daß selbe zur Wieder Ausfuhr bestimmt sein sollten, | d ereinelte Wagen und Reisende. Die Frequenz und die Sicherheit rungen und Vorspiegelungen auf sich ladet, (VOIE of D IEOIIDI E E Zusammenhange, mit dieser Frage, auf welche man jeßt | zer Zeit sich A E "hl 0rYer CRIMER, da: ey, Nort vor fur- Corps lebhaft angegriffen, Da hier das Terrain ausnehmend gün- | weil die Engländer nah den übrigen adriatischen und levantinischen au A Stre. nas Medeah ist eben so zufriedenstellend.“ R pñor Bolf über sein inneres Wesen wie über seine äußere Weltstellung im | erst aufmerksam zu werden anfängt, und baren: Braila Gi G Er i (6 L nd h e Gut E Polizei retten stig war, Kavallerie Manbver auszuführen, so geschal) dies auch Häfen eine wenigstens eben \o starke direfte Schiffahrt als nach Triest | E qus Algier vom 24. September or PAN bevorstehenden Winter A S N A O Connell wirklich“, schließt das | muth lich die Anstrengungen mehr als einer Generation in Anspru | San fast aile Svuren L Rit M Sa d Pro= : E M t Ot A C, Ç Lee 2 c Et E 4A É 8 Al S 1) S E ( e Dialt, A ) è f ird eiue friedliche Revoluti | : i DIVD ; i Eu : x S N 4 Í

im vollen Maße. Vie Reiter -= Abtheilungen grisfen sich gegenjeitig und Venedig unterhalten, und ebenfalls große Quantifaten Daum „daß es ihm gelingen wird, eine friedliche Revolution nehmen wird, Die Kunst- und Gewerbe - Ausstellung in dem Hospiz von St.

A T Rrtohone Man versichert, daß unverzüglich drei Kolonnen Z L ì j a N EE s H 2 J E h 2 E 0) : L Feldzug geschrieben : ALAN V ) , p vil gu u machen? Er predigt de: Etat a L L S I mit Ungejtum an bis die Kavallerie des Flb-C orps veranla zt wurde tollen-Waaren aller Art dahin erporftiren daher micht angenommen A S + io oiS n Maagkagr wf P 4 Meoedecilz und A E a _predig en ¿Frieden und ent lammt täglich zum lei 4 Ä ¿ M lo » » a oa “ee o “É v e Z , id N e O, fe N a E as E a etr L Wenden zam Thefl véti Um abgehen sollen ; die eine nach Maskara, die ander nah Medea; i denschaftlichsten Haß! Wird er den Volksstrom dur (0 N «E Grossbritanien und Irland Michele, welche gestern erössnet wurde, 11t dieses Jahr überaus reich U ) «Zn}c 3 ZUZe hen. Jl ani ; werden fonnte, daß L Bedarf jt ( Ô die dritte, die Central Kolonne, nad) Milianah. I / l « } i 45 Dl, an Crzeugm/\jen aller Art. Es wird dadurch die Sorgfalt, welche

' a o werden die 2 : | i eik - Corvs wieder festen F 5G Govtleoibiate E C L Nai e lose )eitverlu o M S REPP E A Ale werde hang zuwälzt, noch lauge aufhalten können? Wird er de Ruf : | è ZA E do A x ; f E AUT a :

D wers Elb igs E Fuß E und R weg uber Triest und enooig E e E s 1 A: | Gränze der Wüiste umfkreisen und in diejelbe eindringen z nie werden Skeget odo Sterben! R bél . N er E A L London, 7. Oft. Der Lord-Leutenant von Jrland, Graf de Kardinal Tojti diejem {Fnjtitut w1dmek, oollfommen gerechtfertigt

B y A6 F » » D 0 B P a3 v s 5 V3 5 $ G L TN P x J l F E « . 4 V \ p A EI ne A 3 >Z E PT H A ' t » - N ps 7 ci E e 1 f E 26 h

sich hartnä>tig gegen den anructenden Feind. Es hatte die Anhöhen, | wie den bedeutenden Aus- und WiedereiniadungS=, daun V(agaz S en machen, ohne daj fs Hrey, ist na< Dublin abgegangen, und man Heute sind hier drei Verbrecher, die Einbruch mit Mord verübt,

i ( d. | l | i 1 | / 11 die noch feindlih gesinnt gebliebenen Stämme der Ugrenseus unter R: E A EN A c; ; , E it 5 Ma 8io “Dux A ¿vai cid M : i a a S U S0 wien F } U) ( ( E N zu etwas führen soll, Darüber täuscht er sich, oder vielmehr F | Abreise i P Bes \ sichti 8 i illoti inger ] welche die Durchgänge beherrschten, reichlih mit Kanonen beseßt, | rungs Kosten unterworfen werden P haben die wiener Va werfen und die Smala des Abd el Kader ins Junere treiben, die nur R O R n Î t les au] sich, oder vielmehr darüber | liche Abreise dahin, da er einen Besuch in Yorkshire no< beabsichtigte, | durch die Guillotine hingerichtet worden. Alle drei waren junge mußte aber doch endlich der Uebermacht weichen und zog sich sehtend | brikanten die oberste Zoll - Behörde auf diese verdächtigen Umstände von den uns befreundeten Stämmen erwartet wird, um sie zu plün Graf 2 i A 0 ewe | dur< Umstände veranlaßt worden sei, die mit der Repeal Agitation \ Menschen von faum zwanzig Jahren 7 , a0 {cle IGitche . C ¿A c ac T A N U p Rieder =“ Bf a - - | 1 4 h H e x % ß O0 < O E atte x "Be I z Äufiae Ko! | uitte ‘er d | (; 5 / 6 E : E ; “S : : bis auf die langen Berge zwischen Witschenbruh und Hagen zurü. | gufmerksam gemacht und gebeten, über die erfolgte Wieder - Ausfuhr dern. Alles veranlaßt uns, zu glauben, daß der Marschall Bugeaud feren E E A H A bs as E O in unmittelbarer Verbindung stehen, So berichtet der Korrespondent | M 5 c 7 H v î Foftere Ste , L « , É Cd c Ca A C L + 4 V N “s h : S LEE >1120 » J! 1 SIETT A p ; 91 E on Se L L R , L E L E 5 : | 1 Hier hatte das Elb-Corps sich durh Verschanzung eine Fe|tere Stel- | oder vie weitere Verwendung der eingeführten so großen Bua n ( sich diesmal Abd el Cader's bemächtigen wird, und daß wir am Bor Faa ber, Mle e O | S at vérs<a}t und, mit Kanonen wohlbesebt , den Feind dermaßen englischer Baumwollen-Waaren eine genaue Untersuchung anzuordnen | e E rf Eretaniies Heben A welches unsere Groberung g n nächsten Woche jh auf jenen Posten in London zurüd Die erwartete Katastrophe in Irland will noch immer nicht ein | Paris, 5. Oft Telegravhische Devecsche 3 S | beschossen daß ¿e nd mebrmaligem vergeblichen Sturme auf dieselbe und für die Zukunft die Verfügung zu treffen, um bei vorfommender | “* Vial A ih P S aY roll.“ b / t eg a f E : L S 5 treten, und die Versammlungen der Reveal-Mitaglieder bieten ichts 5 E e SELegrapy<e D epeMe aus Spanien, a 7 A R Gt ES ehl D g Ÿ U oaoh or Mnäfulzx enalischer B oll Itggare As in Algier vo standig werden ju. y S Gras von Sartiges, Gesandts<hafts Secretairx zu Konstantinopel | Besonderes dar j N ent N e s | Hp e E E Grana Bas Damit schlossen diese großartigen Uebungen | Declaration zur Wieder-Ausfuhr englischer Baumwollen-2Saarên, ful! Îm 29. September, als dem Geburtstage des Herzogs pon S feliber 4weimal interimili r Sftäty S ; stantinopel | Besonderes dar, das eine Aenderung in den Verhältnissen andeutete. | dova, Cadix, S e, P P Juna 1 Gunsten g 29, Sep ; ( erzo und früher zweimal interimistischer Geschäftsträger zu Athen, ijt gesteru | O'’Conuell’s Reden \{<wanken, wie gewöhnlich z ischen 9 g d E E f Mrg: Palencis,, Dos L oe E wanken, wie gewöhnlich zwischen Anregung und | der parlamentarischen Partei, die von Sevilla zu Gunsten der Oppo=

sich zurücd>ziehen mußte. L 2 Fi if B des 10tei Bundes Armee-Corps. genaue Untersuchung der auszuführenden Kisten und Ballen vorzunehmen, | Bordeaux, wurde in den Kirchen von Paris das Programm zu einer mit Depeschen nach) dem Orient abgegangen | { e 7 J C S | f} ac) L avaragangen, | Bef icliti 1 Bald { | Ç 7 De t | DeJcwic)tiquiig. Bald scheint er unter dem Etn 2 E 3 f | quiug Xa id l l ! *tuflusse der plöblichen ition ausgefallen Aus Tudeil C l B i t He1t ( l . Aus Tudeia {reibt man, daß 1n Saragossa am

Orte ein Schiff zu Berg und eincs zu Thal fahren werden. N r f Württ eine f ciouelle Untersud | E : von Venedig is gegenwärtig eine strenge kommisjionelte UnteruQung | Fol 158 Ueberfalls““, heißt es weiter in der Depesche, „der eine j : e | ( e ( : | t se dieses Ueberfalls“/, heißt es weiter in der Depesche, „der emen Tche verlanae K ; a As art u Ri E c I 8 E E A | ú ien welche verlangen würden , daß man Alles zerjköre , F016 UnT Ring= | früher auf Treu und Glauben anzunehmen. Es 1st offfeubar, daß Oer Großherzog Georg von Me> Streliß ift hi E Der Großherzog Georg von Me>lenburg - Streliß 11f von Ier

al

um si davon, daß selbe wirklich ‘ene Waaren enthalten, zu überzeugen. | ountägigen Andad fb 8A Ma A E i Lüneburg, Ol (N. D9 Heute Mittag hat auch Diese Vorsicht scheint übrigens jevt schon gerechtfertigt, da die Erfolge Der | n E E au B A - r c : Dem Vernehmen nah wird der König nächstens zu Vincennes, | Wuth eines Celten-Häuvtlings auf die „\ä<si\{en Unterdrüdker““ los 5 ¿ ! i i I n ser Köuig die Rückreise ‘trete : jeßt uur no< wenige | vorgenommenen Untersuchung, bejonders 11 Venedig, allerdings keinen | E E S in Beschlag genommen und eine / E so wie in den neuen detachirten Forts, die beinahe vollendet sind, | schlagen zu wolle - G „\ächsischen Unterdrüder““ los Zten Abends die Dinge noch in der nämlichen Lage waren; es ha unser Rong dit Rückreise angetrelt F E P “n r Pre M A e Thoil f enn 4 suchung darüber eingeleitet worden. Vas journal des Debats ‘nen Ve Í et ind, schlagen zu wollen, und bald mmmt er wieder den jansten Lon emes feine Kollision zwis, / Al 2 p tte hohe Gäste in unseren Mauern verweilen, Alles rüstet sich nun | Zweifel übrig lassen sollen, daß ein schr großer Theil der erwähnten briti ¿laubt übrigens mit Bestimmtheit ‘erflären zu fönnen daß die Geist- eiten E 1 - ; 2 | väterlichen Ermahners an und spricht von V S U E M Kollision zwischen den Jusurgenten und den Truppen der Blokade wieder zum Abzuge, nah allen Seiten hin rollen Posten und andere | schen Cinfuhr nicht wieder ausgeführt, und daher auf indireïten Wegen, îichkeit don Paris bie séi Partei Manöver“ fremd sei ‘welches die! 5 G Be O E E der pariser National den und gutem Willen. „Erhaltek dan Ste r hi T Tie E Fuhrwert-. Die Holstein-Lauenburger und die Me>lenburger werden | mit Umgehung der Zoll - Vorschriften, in das ZZzunere der Monarchie | leicht e A wad N ab L Bai s e N oa H A arde, welche U Petitionen gegen die Befestigung von Paris | nethalben, verleßt kein Geseb ; aber Wenn sie s G e Aa T 2 2 S . j erst w4rgen das Lager verlajjen, agegen sind die holsteinischen | geschaft wurden. Man hosst jedoch, daß ähnlichen Unsugen künftig | L E A S E d E unterzeichnet yaven, aufgelöst werden sollen. i areifen dan werden wir eh Alle für E) A Le E Madrid, 29. Sept. Die heute hier aus Barcelona Poxconniers schon gestern Vormittags hier durhgekommen, um, bei | dur< die neue Finanzwache begegnet werden wird, da man bei ber | - Seil, eimgen Tagen hatte sich hier das Gericht verbreitet, es S D Sons Admiral Lainé , der bisher die Functionen eines | hört bie Ermahnungen zum R, S E EHIE t E Po Gg N Nachrichten gehen bis zum 25sten. Wir sehen aus Artlenburg den Uebergang der Truppen über L Elbe vorzubereiten, bisherigen blos äußeren Umwandlung dieses Gränzwacht Ss E O vel Marquesas-Juseln segeinden, vom Capitain Bruat Zee-P râfetten n Cherbourg versah, ist zum Befehlshaber der brasi lcut ausbrechender Beifall bei den L B A A dap die Bevölkerung Catalomens si< in Masse erhebt, um die der zum Theil schon am Dienstage stattsinden soll. Die hamburger | nicht stehen bleiben, sondern die Wirksamkeit desselben in einer Art kommandirten Sregatte „Urania“ eine Meuterei ausgebrochen, an lianishen Station ernannt worden. E Es Feindseligkeiten E E E taats ae ly güichteit Nee einzufangen. Riera, einer der Urheber des Aufstandes, und Jufauterie kam heute ebenfalls hier dur< und wird morgen vom | regeln wird, die der Judustrie und den Zoll Einnalzmen des Staats scheinend wegen Berminderung der Rationeuz kurz vor dem Ausbruch Capitain Hexnoux, Adutan des „Prinzen von Joinville und f erwarten und wünschen Rie in M G Ale (lotte Ebr O i A aN L Secretair der centralistischen Junta, befanden fich in dex Hoopte aus wieder eingeschisst werden ; die Kavallerie wird daselbst | jene Sicherheit gewähre, welche sie bisher entbehrten, und daher die | seien dem Capitain drei der Ansti ter angegeben worden, el habe jie Lid zuin Comnmandeurx der Fregatte „Belle Poule“ ernannt, die der | dazu im Elende bee Be E A4 E A Gewalt der Regierungs-Behörden. ebenfalls morgen die Elbe passiren. : L Reorganisirung unseres Douanenwesens als unverschiebliche Nothwen vor ich bes<1eden iy en Wortfuhrer, Da derselbe Drohungen aus O E E zum Contre «Admiral befehligte, hat ih | werden faun, wird die f hee 0 O N a h M N ; A ojja ijt eng einge|clo}sen. Den belagernden Truppen Dem holsteinischen Kanonier, dem, mm Folge eigener Unvorsich- | digkeit erkannt wurde, gestoßen, mit einem Pistoleuschuß, niedergestre>t. Der Message! vorgestern nah Brest begeben, wo er in kurzem nut seiner Fregatte | Taktik durch die Inde S E R lt N R Q wird vön Pamplona aus Artillerie zugeshi>t. tigkeit, die rechte Hand dur einen Shuß abgerissen worden, hat der : Frankre i < sindet sih nun veranlaßt, über diejes Ereigniß folgende authentice E A4 i . : A a Ga M e E is E l 1 Ju Lu go wurde am 23sten dem Ausbruch eines centralistisch= anze Unterarm abgenommen werden müssen, weil dessen Knochen ganz N E E : s E : S - Angaben mitzutheilen: ¡eÎN der Nacht vom l9ten zum 20, Mai, als Porr BAOoNdras, LEUNIRgE A irettor im Marine Ministerium, ist ewoddiie beit Fanatis{en A kenlera N Bi ch L A N E | esparteristishen «lufjtandes durch die Cinwohner selbst vorgebeugt. ; : Paris, 7. Vik, Lie Regierung hat einem jungen Tenntmp » Urania‘ si< von St. Croix de Lenerisse nah Goree begab, von dem Wahl-Kollegium von Lorient zum Deputirten gewählt worden. | troßen;z er k Sn A M O O In Sevilla bildeten sich am 24sten Abends Grup en auf de G roßen z er fann die Stellung somit nicht mehr verlassen, die er si< | Constitutions-Plaße und brachen in das Geschrei: „Es s Ésoatiers, G - T . 11 Ö ( Ÿ

zersplittert waren, Eine unter den Offizieren veranstaltete Sammlung | ) : f s E 2 e V R 5 e CRA i

hat {hon über 800 Rthlr. für den Unglücklichen gebracht. reihen Bergwerks = „Zngenieur , Herrn Napoleon Garella, der sich in | wurden die Karonaden Jo gerichtet, daß sie das Verdec> bestreichen Herr Bosio hat so eben eine sehr s{öne Gruppe vollendet, die | selbst gewählt. So viel ist gewiß, daß E ta G

h | ( | | ) | gewählt. So viel ist gewiß, daß, besäße er jenen Muth und | es lebe die Central - Junta, zu den Waffen!“ aus, Der General V , 1 A . . « Ai-

G

E g S s DD an: L S E. m m 2D D S e RaE L ca A C 7s dds Add rar U: du A A U vex e: Lai A U di Y E R T L A dia vitibb ia N O ae and nt E E Ad. I. EIECEA > A Et Mi i 1a A dn E O G MOII M Md M L: E. 1 U A R.

jeßige Gebrau) vorschreibt, von allen in Frankreich ersheinenden Büchern | lich zwischen Pflanzen- und Sc<metterlings-Sammlungen herum, oder ver Publikums haben wir es aber zu danken, daß die Direction und zunächst | ren und auf diese Weise Frankreid M if

4) h 4 51410 i 7 Ai en Us A F A i Es | : L M w Cts x : E R E A s S S » S uspielregie zur in sid A i E e E S Z E f l au 10 Helle Fr pid) ute ( K Ú 1 (F L S vo 4 G, S ®* o E E E L bäude verbunden; an dem von Navyoleon angefangenen Verbindungsflügel | zwel Exemplare auf die grope König'iche Bibliothek zu liefern , wird man | langen solche Bücher, in welchen alte und fremd Bölkertrachten beschrieben A: Ss zu Einsicht getommeit, wie empfänglich unser Publikum für | reichern, denen der A O A 0 hâgen be- | lich um diese Zeit zu fein pflegt, Der Unterschied zwischen dem Maximum auf der entgegengeseßten Stadtseite fehlt weit über die Hälfte, und auf dem | bald nicht mehr wissen, wo mon mit den gedruckten Werken hin foll. | \indz denn hier wird mit gleichem Ster und eben so ernsthaft aus den ZU- L A ist, wenn sie nicht über Bausch und Bogen, fondern in | Das allen Tei E ILELENE e und Minimum an diesem Tage war auffallend kleiner, als an den vorher ( G J E R i “r Auber G A H C) i G S TS i d F S Ms | / R S s F «io Erf 3 Steins der Weisen diger Ausstattung vorgeführt 1 A 4 A r @ | DAL HALIEINICIE S-YERTE it „LUe Lammermoo!““ eröffnet worden | ende E T ; e L E / F Carousselplay stehen no< in die Kreuz und Quer einzelne Häuser und Außerdem 1 es nicht rathsam, diese unvergleichliche , mit o viel Mühe {hniit neue Moden, als aus die Ersindung des Steins der a E ger l Fang arge rt wird. „Phädra““ und „Hamlet“ sollen zunächst | (wie die italienische Ovex des Conta Sade ern vot E | gehenden und folgenden Tagen. Jch seße hier den Stand der Nadel an anze Häusermassen an denen man oft seinen Aerger hat. Die mit An- | und Kosten Aufwand zusammengebrachte Niederlage von Geistesschaßen | und gearbeitet. Man sieht in dem hiesigen großen Lesesaale der Königlichen folgen und die „Braut von Messina““ wid nicht lange auf sich warten lassen. | den Zuschauern in ven naa cle S E A Berlin); unter | den drei Tagen, den ten, 5ten und 6ten um 8b 40 unb 48 40 68 sen ‘aller Art bunt beshmierten Brandmauern, die armseligen kleinen länger in dem volkreichsten Stadtviertel zu lassen, wo sie von allen Seiten mit | Bibliothek zwei lange Tische, an denen mehr als dreihundert Personen in Unser Publikum gab aber schon in der leßteren )eit ein verständiges und der | C ara Aufm E 8 die jugendlich blühende Prinzessin von | woraus man sogleich die Unterschiede der Positionen des 5ten von derien Buden mit Trödel- und Flitterwaaren, die offenen Latrinen mit ihren uann- Gebäuden umgeben und beständig von (Hasexplosionen und Feuersbrünsten der größten Stille beschäftigt sind. Den LBenig|ten kann mans anschen, U verständliches Votum dahin ab, daß es die ihm durch ein tem- | Fu ex Held des Abends war unter den | des Aten und oten ersehen kann, genehmen Ausdünstungen gewähren in diesen großartigen Umgebungen einen | bedroht ist. Da es ungewiß, ob die Bibliothek an der alten Stelle bleiben | daß es ihnen Ernst ist; den Meisten merkt mans an, daß ihnen die Zeit poraires Engagement des in seinem Fache wohl guten wiener Komikers | tigen und guten Klang hat; nur seine B :

widrigen Anblick Man erstaunt nicht wenig, zwischen zivei o prächtigen oder anderswohin verlegt werden foll, will man auch keine dringende Aus- herzlih lang dauert, um hinter De E Rb addeta Buche tvieder mi! A N vorgeführten wiener Possen schwach besuchte, Das ueue | ex Tettor Salvi hat ‘efall f le Betonung findet man etivas rauÿh. Sp alen4tv ei V + k * - e, V C î T É E ce 2 4 o T E Tre p he hre fat p eo f | Bij i p N Der E J r b S y d ar uß! zf D > vort“ j A A S N | V A t 6 Oie I, | M EES

Königs-Palästen auf einen Plaß zu stoßen, der mit baufälligen Häusern, besserungen vornehmen, no< neue Zimmel anbauen; es wäre demnach hobe | Ehren wegzukommen, N A E H haben E A E ubs Reif E R aA „Zopf und Schwert“ wird erst nach einer Ur- | er Violin-Virtuos Ernst hat eine Kunstreise nal N | Miller 1, Seyt Sevtomi!

É 0 A M N Y' L | as j a, E A S Q 2 Au a Cat anton Eta 4 e volle Augenweide und es ch ibne! aubs-Reise der Mad, F R a O EE E S L | O K uos C1 ( ine Kunstretie a< dem Norde ae | j N 4, Cepie . 9. September. on \<le<ten Baracken und alten Laternenpfählen beseßt, stellenweise ungepflastert Zeit, daß ein Kammervotum diesen provisorischen Zustand sobald als mog lehrt sein wollenden Lesern oft ihre volle Augenweie | ad, Frühauf hier zur Aufführung kommen, Unsere Oper | tretenz über Hannover, Hamburg und Berlin begiebt f fi h N | Krakauer Zeit, piemver, 0, Sepiemoer, und bei eintretendem Regenwetter wegen der vielen Pfüßen ungangbar ist. lich einstellte und evton aeéleneten- Violiy

S | unter sind diese beiden Schlösser mit einem langen, aber ni<t breiten Ge-

Sängern der Baryton Ronconi, dessen Stimme einen außeroi dentlich kräf

U G) x É vluc) d

8b 40 190,60 E A0 187,9 482,21

Pariser Maß.

Krakauer Zeit. *- Dept, N Sl. 6, Sept.

Marx Weíisse, Direktor der Sternwarte.

=—

den in der Königlichen Bibliothek angehäuften Neichthü darüber uicht an lustigen Bemerkungen, Nur finde ih, daß die allerdings wird in der nahen Zeit eine, allerdings längst komponirte, Oper von Aloys | tersburg. Die Zahl seiner zum V 7 Jahren mern des menschlichen Wissens und Köunens eine este o é i | ] i s l s 4 l e L 2M jene zum Bortrag 1n Konzerten geeigneten Biolin längs ver Gemälde-Gallerie im ersten Sto angebauten und einen bedeu- | wiese, S E niederschlagenden Gedanken des Berderbens vergällt wird, dem die d großem Pomp ausgestattet werden, und Kapellmeister Guhr ist nach Zürich | Venedig“, durch Feuillet d'Alb ine F ie i ) T | Die Unters tenden Theil der Facade verde>enden Brettergang bei dessen Anblick der Der in der leßten Kammer - Sißung} vom Grafen Jaubert wieder in | chen, seltenen Ausgaben bet der rücksichtslosen Handhabung |o , L et d’Album, eine Fantasie über Melodiecn von Truhn | Die Unterschiede betrugen 1n Bogen Gag L t , , R au des Louvre möchte | ger Finger unvermeidlich entgegengehen, Der Nuin einer guten Anzahl Del bexrthnte V Kl è ¿ j S R Ae ‘C &nbe iv oda m Aen fe ine ì von Bücber U E berühmte Veteran der Klavier - Lehrer, J. B. Cramer, hat vor 5 3 ren fann, der alle \ häuften Schäße der Malerei in einem unglü>- | diesen Nebelständen wohl am zwegemäßesten abhelfen, Nach einem von | von L üchern j l E E a E oten 3 30 , hier angehäuften Schaß ( 9 | aine schon dem Kaiserreich und der Ne Leserschwarm nicht gewehrt wird, der sih das ganze Jahr in die Königliche seiner gleichzeiiig mit 24 neuen E s l des blosgestellt sein würde : ; aa L bolm Geo tion vorgelegten Entw C Ç t h V E E E T es n. Der Gedauke eines Brandes in diesem Ge stauration vorgelegie | 1 i N e i ‘Gbr 1 err < rf E - | : bäude! Es is nichi Frankreichs Eigenthum allein ; seine Kunstschäße gehü- ri<tender Querbau sehr füglich zur Bibliothek benußt und in den daran | delt, ohne allen Nußen für die Wissenschaft. Diesem Mißbrauh E T vemie o S e Batta, französischer Konsul in Mossul, hat der Aka sehr gerühmt wird | Linien, den Sten stieg es von 2b bis T ï manität und Liberalität, welche hier alle Gegenstände der Neugier und des ex Juschriften Zeichnungen und Fragmente von BVildhauerwerken ein E OE! Ie Linien, den 5ten stieg es von bis 10% um 2 Linien, den 6ten stieg cs abzureißen, damit die alten Bilder wieder die alte Sicherheit hätten und die diensälen erübrigt werden können; abgesehen davon, daß sih auf diese Wissens zu bffentlicher Benußung Jedermann So a E Palast-Froute wieder ihr unmasfirtes Antlihz zeigte, Auch dächte ih, müßte Weise Gelegenheit fände, Vieles, was n der großen Bibliothek außer Einhalt geschehen, daß man die wirklichen Arbeitssäle von den bloßen Lese ek v C hat. LIe)e Akademie, überzeugt von der Wich- Me an Kunstsachen vorhanden und eigentlih ins | sälen absondert und zum Gebrauch für leztere nur eine gelwt|e Anzahl von Ae N Vi, Entdeckung, welche, wie Herr Batta hofft, noch viel bedeuten Brüssel, 6. Oft, Der K ao Mie, Dlyof J | Mittlere und Baraen auf dieser Seite w Y L E Q ha s 3 zu lesen giebt, Die Schäbe ere Resultate ergeben dürfte, hat einen Bericht an den Mister des dfent« | für bie \<öne 2 Oft, Der König hak dem Mustk - Direktor Ferdinand | aen u e wegzubrechen, wodurch der Carousselplaß Museum gehört, ( Æ S L -alls zu bereitwillig d Ersten lichen Unterrichts darüber erst ; C s ; des Vvssent für tie shöne Ausführung des Konzerts bei den September-Feste! F D einen beträchtlichen verschönernden Zuwachs erhalten würde \chnittenen Steine, Münzen u, #. w., mit den Louvre Sammlungen zu ver- | der Kupferstich - Sammlung werden ebenfalls zu ereitwillig dem She! sucht, «l 1ts darüber erstaltet, worin sie Herrn Villemain dringend er hmcichelhasteste seine A E E et De Pee U ol 6h 7" g G A E ; ; \ j Endlich könnte man | Besten in die Hände gegeben, und vielfach solchen, die weder praktisches, redete Unfernehmen ‘in genaue Erwägung zu ziehen, welches für die | von o O A O 310 EETENNEN YEYEIN BIOV At BIE Is 2 : E E seite, is vor der Hand nicht zu denken, und die schon so lange, selbst | alsdann durch Einrichtung eigener, thistori)> G aus treibt , weshalb auch dem Wunsche WissensGast von dem höchsten Înteresse sei, Der Minister ist | S alcois u D K R E E ; L 8 2 unter dem ancien régime beabsichtigte und seitdem \o oft in Vorschlag | tabler Lesesäle fürs müßige Publikum einem Unfug steuern, der in den leß- | auf dem hiesigen Kupferstich - Kabinet z. B. Albrecht Dürer®s und Marc Eugène F! je der Akademie nachgekommen und hat die Wahl des Herrn Melancholie““, d E ties S A x / G Me bgegriffen sind, wie die Balzacschen und une best, andin im Einverständnisse mit dem Minister des Junern gebilligt n M , den die öffentlichen Blätter wiederholentlih todt gemeldet Jch erlaube mir, hier nohmals den Wunsch auszusprechen, daß von . pam ¿ L , A s T Ï e ‘L G L z S \ aliein, 90 iner f »j Bt O a1 io p L. So rio E —_ R Sl wohl so bald niht zu Stande kommen, obschon dieser Ausbau sowohl | den vorigen drei Jahrhunderten. Da es jet nun einmal Ton is, und die | Sue’schen Romane 1n partjer Leihbibliothefen, und der früher ine äbnliche Miss st von seiner Krankheit jezt volllommen wiederhergestellt und beab den Orten, wo an mehreren Stunden des Tages der Stand der magneti- Herrn Batt eine ähnliche Mission nach Persien hatte, nah Mossul zu zuerst begründete R R : L k t A L eten h E ( i l L , 2 d i ründete, wiede ntli zutrete hehe i T wünschen ware. Dadurch würde nämlich nicht nur ein eigenes | etwas umzusehen, wenn man auch gerade kein gelehrtes Fach betreibt , }o N ! l 3 gründete, wieder öffentlich aufzutreten, schehen möchten, ob und welche Störungen der Magnetnadel an solchen Ausstellungs - Lokal für den jährlichen Salon, sondern au<z ein findet man hier auf der großen Königlichen Bibliothek alle Tische mit le- . A L, de E L C all bemerkt hier rbeiten zu unterstüßen. Das Journal des Débats A Y 44 Frankfurt a. M,, 9. Oli, Die dritte Aufführung der „Antigone bat P „Der neue Auftrag, welchen Herr Eugène Flandin erhalten (ULE 1‘ 4 14-44 f , as 1 ‘e .“ , a F f 1 ( S c Sitte, die regelmäßig wiederkehrenden Kunst - Ausstellungen im Museum zu | Braune, Schwarze, Türken, Juden, Christen, Männlein und Fräulein von | fand gestern i i s Darsteller des Königs s Ó halten, wie der nicht minder nachtheiligen Ungewißheit hinsichtlih der Kö- | allen Nationen und Religionen. Einem Fremden, der dies zum größten Beifall, der sich namentlih wiederum aus den Darsteller de: E zierten, und v en besißen werden, welche die Paläste der assyrishen Fürsten Kreon, Herrn Baison, lenkte, statt. Wenn die Aufführung dieser klassische! In ‘dem A on denen man bis zu dem heutigen Tage keine Ahnung hatte In Nr. 90 der $ Preus, F h j Lokal für den Salon ist dringend nothwendig, wenn die alten Bilder niht | Eine verarbeitet sein Buch vor-, der Andere rücwärtsz die- e / t : Ï ug : nung hatte. R r. 90 der Allg. Preuß. Zkg. las ih die Nachricht, daß den anz zu Grunde gehen sollen; und ein neues oder erweitertes Bibliothek- | ser sucht seine Bedürfnisse aus shönen Büchern in Korduanbande, Jener | lichen Erfolg der Leistung des ebengenannten Künstlers zu danken, die, | dem es sei L Entbe>ungsreise in Aegypten fortseßen, wo England, nah- | spürt wurde. Jch er - Gebirge ei unbed 1 wie ih schon neulih sagte, wahrhaft großarti is. Vorerst wird aber dic ; n es seine Museen den Seltenheiten öff E ver Mellonbs Felldi 9 de. Jch durchsah sogleich die an diesem Tage von mir gemachten ¿ Md , “1 j © aus Lycien mi n öffnete, die der Reisende Fellows | Beobachtungen mit dem Magnetometer der Sternwar derg der Rue Richelieu für seine Bestimmung unzulänglich geworden, Denn, | was zusammen, um es der Welt als Hachis aufzuwärmen, Die Damen, | ,= f f e h } geg Wi! 8 Innen: mie j ei O Magnetome Sternwarte, und fand bei den weil die frühere Sitte, in Bibliotheken nur Werke von eigentlihem littera- | die nicht von ganz besonderer Art und Klasse sind und si< von | blifums und die pekuniären Junteressen des Instituts. Jhrer Darstellung nur Glü ¿Bui Ministern des öffentlichen Unterrichts und des Junern | der Beobacht , “c : N Ad guf unserem Theater und ihrer günstigen Aufnahme von Seiten unseres ug dazu wür Beobachtungen einen unregelmäßigen Gang.“ Zugleich sah ich, daß die

wege! n ns j ca Qu S gubotidiscei Leser m1felién éinent dur 1 Schmitt, „das Osterfest“ Süie M Gil, L j Nocy mehr aber verwundert man sih über den garstigen, vor eimgen hnung an- | auserlesene Lust, diesen pudelnärrischen Lesern zuzusehen, einem durch de! E das Osterfest“, Süjet von M. C, Heizl, bringen, Sie foll mit | Compositionen is dur neue Variationen über den beliebtcn „Karneval von e - Dillli ( ) Li ¿Jd eval vo1 vieler s{<muß! gereist, um dort eine Orgel für die Oper anzukaguse / a Q O T ; c : t f nr 5; {he r ad acta gelegte Ausb ey E E U unv durch die Orchestrirung seiner schönen Ludovic-Fantasie vermehrt worden | hon d 4A besorgte Kunstsreund sich nie des schre>enden Gedankens der Gefahr erweh- Anregung gebrachte, leider aber ad acta gelegie AUSU (ft ih mit Gewißheit voraussagen, wenn diesem müßigen ; 5 N hen Se / : It De J f p en I ied iti G0 ienen ( 3 1 i i 1 L aßt c mit ewißyeit vorausghagen, e l furzem bei dem Unterricht in seinem hiesigea Institut e U A lihen Augenbli>e der Sorglosigkeit eines der Anwohner des Louvre-Gebäu- | den Hérren Percier uno Yontg. | in Aal 1 Leer) i nid / he A e i ne neue Umarbeitung bien 636 F urfe würde ein den Tuilerieen gegenüber zu er Bibliothek eindrängt und nach Harpven Art Alles und oft das Beske be) Pari L n A i i L 4 i aris, Titel „der beste Nathgeber am Klavier“ zu Grunde gelegt, deren Eifolg Das Barometer fiel den Áten von 6b früh bis 2% Nachmittags um 3 xen der Welt, Man \ol ; tar rdeusiden Bretter - Verschla toßenden Nebengebäuden hinlängliches Gelaß zu Lese-, Hör- und Stu- e\ N Ur M fortwähre r Gang des $ tes sollte eilen, diesen abscheulichen Bretter - Verschlag | ge ) ge / anheimstellt, kann nur dadurch gefandi, welche er bei seinen Nachgrabungen auf dem Platze, wo das alte fortwährend, Der Gang des Barometers an diesen 3 Tagen war folgender : es feine so bedeutende Kosten verursachen, um die kleinen Häuser - Klumpen Büchern und Handschriften Ki 1Ch)et en v 4 / ora 8 wie das Kupferstich - Kabinet und die Sammlung der ge- | Büchern aus verschiedenen Kreisen des Wi)jen 1 An die gänzliche Aufräumung dieses Plages, zumal von der Stadt- | einigen oder in geräumigeren Lokalen aufzustellen. i in di L Ede) Su 0) : Winters und Sommers gleih komfor- | noch ästhetisches, noch kunsthistorisches Interesse dazu 10 : 3 49 5 ‘39 der O „A D „De gebrachte Vereinigung des Louvre mit dem Schlosse der Tuilerieen wird | ten 13 Jahren mehr Unheil auf der großen Bibliothek angerichtet, als in | Antonio's Werke betastet und a a6 Sett E S eat / Herr Eugène Flandin, den die Akademie vorgeschlagen ichti chf n F f e ; 5 l 1! L j 11 1j, un l L , Hs DON ( ichtigt n tens : M y : (i R RTE *11str O ; ; , im Interesse der Kunst, als zum Besten der Wissenschaft sehr zu Mode es erfordert, gelehrt zu sein oder doch wenigstens sih in litteris es | gt nächstens in Frankfurt a. M., wo sih sein Ruhm in Deutschland schen Justrumente notirt wird, Mittheilungen in öffentlichen Blättern ge- begonnenen gesendet werden soll, um diesen bei Fortseßung der fo glücklich Tagen bemerk / j bs 0 e i ih h Lag emerkt wurden, an welchen irgendwo eine Erderschütterung gefühlt neues Bibliothek - Gebäude gewonnen und somit der heillos verderblichen | senden Menschen besetzt, und zwar von allen Klassen und Farben, Weiße, ür | f unserem Theat bei brechend vollem Hause und dem / i gt uns der Sf E E O ! : auf 1 yeater, ve ) Y ) der B zu der Hoffnung, daß wir bald fostbare Zeik - A LR 4 der Bildhau F: are Zeichnungen Abweichung der Magnet- Nadel, Nratau, den 5, Vitober 1983, nialichen Bibliothek ein Ende gemacht werden, Ein eigenes Ausstellungs- i j i undersames Schauspiel. Der glich h g g st erstenmale sieht, is es ein sehr wun ersames Schausp D Tragödie auf unserer Bühne trefflich it, hat sie doch ihren außerordent- D, gen Augenblide, wo die preußischen Gelehrt e Qt « S : i / Ir. VLepsius, / hrten, unter Leitung des | 5. September im Albaner - Gebirge ein nicht unbedeutendes Erdbeben ver- Gebäude is ebenfalls großes Bedürfniß, da das alte Bibliothek - Lokal in | sein Heil unterm Schweinsleder hervor; wieder Andere kramen si aus allen 1 Antigone‘ auf unserer Bühne ruhen, gewiß gegen den Wunsch des Pu- tbrachte, eine neue Expedition nah diesem Lande vorbereitet Frühbeobachtungen verzeichnet „die Nadel hatt il S / / C ( gen verzeichnet „die Nadel hatte während der ganzen Dauer rischen odex wissenschaftlichen Werthe aufzunehmen, abgeschafft is, und der | dem natürlichen Wege nicht zu weit verirren wollen, blättern dabei gewöhn- ischen, daß sie Herrn Batta diese Unterstüzung gewäh- | Declination der Nadel am 5ten früh bedeutend größer war, als sie gewöh ° / - « ar, als sie gewohn-

E E