1843 / 120 p. 1 (Allgemeine Preußische Zeitung) scan diff

ist unverändert, der Markt is indessen

fuchen behaupten si

94, Oktober. die guten atel 6 fremden rothen Weizens gezeigt, und im Durchschnitte einen Avanz von Gerste ist anderen Arten Erbsen sind zu ungefähr 33 Sh. ziemlich gut mit Leinsaamen versorgt sind, Artikel nur beschränkt. Jn Leinkuchen, mehr umgegangenz erstere sind 2 Sh. 6 Pce. pr. werden unsere Notirungen bedungen. Die Zufuhren von Rappsaamen sind ansehnlich, Rechuung von Oelschlägern , niedriger. Lieferungen sowohl wie für shwimmende gelegt. Für Rüb zu unseren Notirungen ab.

völlig 1 Sh.

Sommerkorn sind sehr vernachlässigt,

Getraide-Preise. Weizen, danz. do. bunter u. rother 52 a anhalter u. schles. weißer

rother 48 a 54/ ruf. u. odess. harter Gerste, Mahl- 25 a 28 und Malz- 29 a 31 13 a 15, fries., Brau- 17 a 19, do. Futter

Bohnen, große u. Mittel- 30 a 32 und Koch- 32 a 34 Sh.

Sh.

38 Sh., extra 42 Sh. Leinkuchen , holl., fries. u. flensburger u. deutsche pro Tonne 4 Pfd. fuhen 5 Pfd. 15 Sh. Leinöl 29 Pfd. 10 Sh.

Rappsaamen pro 10 Qrs. 24 a franz. pro Tonue 5 Pfd. a

Nüböl

Huller Durhschuitts-Preise vom 18, Oftober.

36 Sh.

/

Roggen 4 Qr

Weizen 634 Qr. 51 Sh. 2 Pee. Bohnen 6

Gerste . » Gar. 146 » 19.1 9

B ö 18

S oli Den 26. Oktober

n. Q. 41

Pr. Cour.

| Brief. | Geld.

Fonds. [8 Actien. |

Brl. Pots. Eisenb. do. do. Prior. Obl. | Med. Lpz. Eiseub. do. do. Prior. Obl. Bel. Anb. Eisenb. do. do. Prior. Obl. < Düss. Elb. Eisenb. do. do. Prior. Obl. Rhbeiu. Eisenb. do. do. Prior. Obl. Brl. Frankf. Eisb. do. do. Prior. Obl, | 102% 102! Ob.-Schles, Eisb. 1017 | 100% Brl.-Stet.E. Lt.A./— A 1 Ido. do. do. Lt.B.

E Magdeb. - Halber

104 1032 | 102%

89?

St. Sechbuld-Seb, 35 Pr. Bogl. Ob1. 30. Präm Sch.d.Seeh. Kur- u. Neumärk, Schuldverschr. |37 Berl. Stadt-Obl. |34 Danz. do. in Th.- Westpr. Pfandbr. L Grossb. Pos. do.“ do. do. Ostpr. Pfandbr.

102.

1027

48 A 1027 1063; | 106% 101; \ 100% 104%

102%

Pomm. do. Kur- u. Neum. do. 25

Schlesìsche do.

Gold al marco.

zu Gunsten der Käufer. Lein- < sehr fest, und Rapykuchen sind wie zuleßt angegeben.

Seit Abfassung des Obigen hat sich mehr Frage für Qualitäten neuen- englischen und die besseren Sorten frischen, welche von den Konsumenten ausging zur Folge hatte, au< mehr gefragt, ohne jedoch einen Avanz zu bedingen. eine Partie dänischer abgegeben. Da unjere Oelschläger so is} die Frage nach diesem sowohl engl. als fremden, ist Ton. höher und für letztere Lein-Oel geht nur schlecht ab. obgleich meistens für und wir notiren diesen Artikel 5 Sh. pr. Rappfkuchen bedingen noch immer hohe Preise für Ladungen is 5 Pfund 15 Sh. an Oel hat fih die Frage sehr gebessert und

u. köuigsb. hochbunter S0 On, me>lenb. u. märk. rother 2 7 pan. Dol i, fes. Do, O2 A 38 4 42 und do. weicher 45 a 50 Sh. Hafer, dän. u. Ba 20 i us, 14a 1/ S. 97 a 29 und fleine 27 a 30 Sh. Erbsen, Wien, große u. kleine 32

Saamen, Oelkuchen 2c. Leinsaamen, Schlag pro 24 Pfd.

6 Pfd. 15

5 Ch. a 6 Pfd. 15 Sh. Rapp-

dl 35 a 36 Pfd.

Grie, 46 »_29

Brief. |

1113;

1175 1172,

mahlin, Hir\<f

Amsterdam « « «- do.

Hamburg

Alle A:

Loudon

Wien in 4 Augsburg Breslau

Leipzig in Courant im 14 Thl. Fuss. Last sofortige

Fraukfurt a. M. WZ.-..-eoese ooo

Petersburg

geht solches

Amsterdam. 22. Okt. Antwerpen, 21. Okt.

Ga 989, Hamburg, 24. Okt.

5 » S2 a A O0, NO,

Dg

5% Neapl. au compt. 108. 60.

Wien. 21. okt. 6% Met. pomm, | Actien 1660. Mahl

ded G áà 35 Sh. v S i - Rheinischer Hof. Familie, aus Breslau. Tochter, aus Wartenberg.

aus Heid.

I Di

renbe> aus Deßau, Kausleute aus Lissa und Magdeburg.

König von Portugal. S><welm, Laßner und Magdeburg und Bachmann aus Rentier Lau aus Bonn.

Fabrikant

Pce. : & ¿ aufleute

g

aus Danz1g. Möglin. Oekonom Land- und Stadtgerichts Reuter aus Tilsit. Buchhändler Kaiser von Nußla nd. Grabouth aus Prag. nover. Student Kesselwig aus qus Demmin, Schrader Weyergang aus Stetiin , mann aus Magdeburg. Hotel de Saxe. Gutsbesißer He1s aus Stuttgart, Berend-L aus Leipzig, Oppenheimer au now. Mad, Stacgemann aus Stadt London. tenmeister Jesse aus Neusalz, Kaufmann Breslau. Hotel de Prusse. herr auf Marckendorff, aus gutsbesizer, nebst Nittergutsbesißer, von Voß, und

Pr. Cour.

Geld. | Gem

103” 177 103% 144 103% 933; 1243 104 1103 116% 116%

Student von Wedell

113%

r cchaei- C0474

250 FI. 250 Fl. 300 Mk. 300 Mk.

1

300 Fe. 150 FI. 150 FI. 2 100 Tblr.

100 Tblr. ?

100: Fl: 4} 100 SBbL|

Auswärtige Niederl. wirkl. Sch. 54@- 5% Span. ZinsI. AE. Bank - Actieu 96, P aris, 21. Okt. 5% Rente fiu cour. 121. 25. 5% Span. Rente 295. 1105. Aul. de 1834 1455. de 1839 1145.

Angekommene

Konsistorial - Rath u. Prof. Dr. Frau Forsträthin von Wurm b,

Stud. jur. et camm. (Hraf von Stud. der Rechte Ustr öl off aus culiers G öschen aus Triest, Leibfried aus Blank Walter aus Leipzig, Sch warlin g aus Kattenbusch aus

Haueisen aus Stuttgart, Breslau.

Gutsbesißer Bribow, und L Weyler aus Leipzig. Seidenstriker Direktor Reuter, 1 h Weigel aus Lelpz1g- Particuliers Gutsbesißer Barou vou Hildburghausen. aus Hamburg, S Gottschew8k1 a

ler aus Glogau, Fall Opypenheimer, s Hamburg und Halle.

Handels - Agent N e st< aus Amtmann Krüger aus Frankfurt a. d. aus von Burgsdorff,/ Marckendor}. Gemahlin, aus Hohenjejar. nebst Gemahlin, aus Frankfurt a. d. Stiftsfräzlein von Beyer aus Zehdenick,

Bönisch aus Leipzig, B us che aus

Þr. Cour. Thle. zu 30 Sgr.

Brief. | Geld.

141: 1405 —- 150 149

6 25;

Leipzig, T

aus Bamberg.

Kurz 2 Mét. Kurz 2 Mt. 2 Mit, 2 Me, 2 Mt. 104 Mt. 2 Mt, —- 99% 8 Tage 100‘ 995 S E. ggr _- 2 Mt 57 3 Woch.

LSt. Hotel du Nord. 43 103% 102% aus Stettin.

l

107% stavsruhe. Kronprinz.

Börsen. IS 7 i Neue Anl. 184. : 1690. Engl. Russ. 1125 3% Rente fin cour. P ass. 5.

1005.

81. 95. Flöte, komponirt der Oper : Der 4) Andante und Die Puritaner , Briccialdi.

3% 76.

4%

Fremde Böhmer, nebst nebst Fräul. Rittberg St, Petersburg. Parti Sudelfingen und S har- und Noël aus Elberfeld, Nosdorf bei Elberfeld, Mey Apotheker Reibo aus

lau: Gomez,

Jm 1) Davis, U! 9) Moiroud et

IBerden. première piéce dans L SeCONndÉE Jacobson aus üb, oder: ® Particulier Kal] er, und rel nal Oekonom Glanz

Akademiker Bessel aus Neu - Streliz im Mecklenb, ind Gymnasiast Julius

Tagebuch. Montag, 30. Regiments,

aus oes von Gerne aus Cöthen und v on Hoch feld aus Kaufleute Va g! 11 qus Breslau,

T cht

Dal“ ¿Fu eifag, 2/

von R. Hahn.

Don

Sulzbach us Elbing und eute C. Mart Sonnabend, p detann, Del heim Pallstab aus Nathe Z Befehl : Tirnau in Ungarn. Hüt Meg au O. Particulier Eimert aus Halle, Rittergutsbesißer und Majorats von Burgsdorff, Nitter | von Burgsdorff, d. O. Stistsdame

DY. phil

A

2 Abth.

j

von Wildermuth

Hotel de l’Europe. Kuters, rungs-Bezirk Münster. Hotel de Brandebourg. König von Preußen. berg aus Elberfeld und Günt von Neegard, Königl, S0) 79 (Gutsbesitzer, nebst Familie, aus Seeland, russisher Staatsrath, nebst Gemahlin, aus Petersburg, Hotel de Petersbourg. Freiherr von gierungs-Rath, aus Hotel de Russie. Goldener Adler.

Frau Hofräthin \cher nebst Tochter aus Meilibardi S Otti,

Freitag, 27. O : und ausgeführt vou Herrn Briccialdi. Zweikampf, von Herold, Bariationen für Flöte über Motive von Bellini, Hierauf : in 2 Akten, von Kreußer.

Sonnabend, 28, Oft. Konzertsaale : Le bonheur Compagn€&» Ï Mr. Francisque remplira le X )

| , celui de Blanchet.) Sonntag, < ie h Kobebue. 3m Konzertsaale: Das Portrait der Geliebten.

Bi

Vorher: Die beiden Brigadiers.

biere di Seviglia.

Jm Königlichen Schauspielhause zu Potsdam : Die Reise auf gemeinschaftliche Kosten. dreißig Minuten in Grüneberg, oder: Der halbe Weg. 3 Demmin. | Sonntag, 29. Oft. London, Herren Smith, Kemp, Taylor, Hollyoaf und Chapmannu, in Erste Abtheilung : pode (ganz neu), ausgeführt von Herrn Chapmann. lung; Große gymnastisch akademische Exercitien geführt von den Herren Smith, Taylor, Kemp un her: Der Alpenkönig und der Menschensfeind,

d, Ränisch, Krabs, Deißner und Ditrich aus pfer aus Schneeberg und Ebert aus Havelberg.

Madame Schwan >, verwittw. Fabrifanten-Frau, Sind. med. et chir., aus Gescher im Regie Particulier Asmanun aus Stolpe. Kaufmann Mankiewicz aus Danzig. Kaufleute Rosenkranz und Schwarzen her aus Neumühl bei Küstrin. dänischer Kammerherr und von Narvschkin, Kaiserl,

Wendt, Großh. oldenb, General Konsul, Kerd>erin>-Borg, Kammerherr und Re- Trier. Justizrath Robe aus Frankfurt a. d. O. Particulier Boncz-Bruewicz aus Warschau. Baron von Eickstädt, Rittergutsbesißer, aus Gu

Neustadt.

Dr. theol. und Pfarrer Harnish aus Wilsna.

Königliche Schauspiele. i L ft. Konzert. 1) Ouvertüre. 99 Concertino fu

3) Arie aus gesungen von Dlle. Tuczel aus der per: fomvponirt und vorgetragen von Herrit Das Nachtlager 11 Granada, romantische Oper (Herr Ditt, vom Stadttheater zu Bres Ein Sommernachtstraum. Pour la rentrée de Mr. d’être fou., vaudeville en

l PranCciSGque O) 2 :acte

(Dans la

) A Patrick, et

vaudeville en L acte.

rle de

Oft. Zum ersteumale wiederholt: L Stimme der Natur, komische Oper in Musik von A. Lorbing.

—R,

Hierauf :

Jn Potódam: Marie, oder:

Königsstudtisches Theater.

Posse in 2 Auszügeu,

er alte Junggeselle. Yuitiviel 1.2 Au.

E

B, A. Hermann.

Oft. (Jtalienische Opern-Borstellung.) [l Bai Auf Allerhochjten Borher: Vreiunî

Vorstellung der gymnastischen Künstler gus

Die magishe Stange, oder: Der Anti Zweite Ab und Gruppen, au

i n [ d d Hollyogk. Doi

+ [Ui

v

ra I t Bd »71Éoi\ ot t Ie W, Mini el en.

Das Albonnement beträgk 2 Kthlr. sür % Iahr. 4 Rthlr. - $4 Jahr. 8 Rthlr. - 1 Iahr. in allen Theiien der Monarchie ohne Preiserhöhung. Insertions=-Gebühr sür den Raum ciner Zeile des Allg. D

Anzeigers

120, B

E E

2Hmtlicher Theil.

Zuland. Berlin. ertheilte Anweisung an die Hvpotheken-Behörde réheill 114 g þ De yorden. eines [<wedischen, Stranden eines englischen Schiffes. lesungen des naturwissenschaftlichen Bereins.

des Militair Censors für Westphalen.

Deutsche & Sf Baver Ascha ff Die Forst E he A ORRL0t: D aver. Aschaffenburg. Die Forst A | ewer e-Verein. Württemberg. Eßlingen. Gewerbe S R - A O cidelb erg. Polizeiliches Erkenntniß. Gr h.

e . Worms. Nachträgliches über das Verunglücken des „Le E

De ( 3 ub as BVerunglücken des „Leopold

Nußland R: L A S D ¿f po . Sr L Ei, St. Petersburg. Post - Convention mit ‘H CITeIc, -chretibe 18 S Petersb j Na Die H Schreiben aus Stk. Petersburg. (Gch. Rath Dieffen

Frankreich. Paris. Hofnachrichte : |

0 Bem be Y aris. Hofnachrichten. Abd el Kader's Bewegungen.

über die V Briefe aus Paris. (Nevue; Hofnachrichten, Nähe

E Beranlassung zu dem Streit zwischen dem (Grafen Natti

JIati

E “tenton und Heirn Janucigny.)

Großbritanien und Zrland,

„Schiedsgerichte O'Connell's

Belgien. Brüssel,

Madrid.

Allerhöchste Kabinets-Ordre und in Folge derselben Pillau. Rettung Polen Bol Münster. Ernennung

res

London, Die Ungeseglichfkeit Vermischtes, 2 Herzogs von Cambridge. HDerücht von der Bildung eines Staats-Raths. aus Paris T nbe N D V; T E M Paris. (Fortdauernde Blokade von Barce- Po ‘tugal aa: 3 die Cortes und die Vermählungsfrage.) + Schreiben aus Lissabon. (Die Reise |

dals 6 e E is +1 E , , i Lg 3 s Ps Militair Umtriebe.) s E a “tjeubahnen. Bres Eröff

4 Wau Gro er Bres Zchweidnitz-Frei

Ba al rossuung der Breslau-Schweidnißz-Freiburger

Handels- u1 G 4 l

Del

é Durchreise des Spanien. i

Vermischtes. Bricf

Ptet

* 32 ¿4 - F f . {) ( f __— E 0rfen- Vi ac )V t Iten. A u, Z Di,

au M g do o) F F G0 An N gdeburg. Maiktbericht. Anu M, l. Petersburg und Niga. Marktbericht.

tin, A

EEO Dri, -

GQalonh . n! C

iaglenderwesen, (Die preußischen Volks-K f E i p1chen Bolks-Kalender + 184 Z Vet aus Frankfurt a. M. (Theater) für 1844.) Schreiben

140,8 T G utsche Bundesstaaten, Hannover. Hannover - Baden, Sasbach, Das Denkmal des Mar N Schweiz. Luzern. Dekret-Vorschlag des Regie E A der Kloster-Angelegenhcit. talien. Rom S S R talien. : if 00gna u 1d Nom; Gesundheit8-Zustand in Rem, oll-Berein,

Ae Mie

reußische Zeitung.

Aile Post-Anstalten des In- und Auslandes nehmen Sestellung auf dieses Slatt an, für Serlin die Expedition der Î llg. Preuss. E Zeitung: y T riedrihsstrasse Ur. 72.

erltn Sonnabend Leun L

9 E a S c ; engetommen: Se. Excellenz der General fommandirende General des Posen. Der General-Major von Rauch, Mitglied der L Allgemeinen Kriegsschule, aus Böhmen.

Del Großherzogl. sächsishe und Herzogl. anhaltis Resident am diesseitigen Hofe, Kammerherr Freiherr vo! von Karlsbad.

rection

<e Ministei 1 M

Uichtamtlicher Theil.

So | Inland. | Berlin, 27. Oft, Se. Majestät der König haben Allergnä | Ga geruht , die Anlegung : dem Obersten | Chef vom Generalstabe des Garde-Corps, des Commandeun | F Klasse vom Kömgl, hannoverschen Guelphen - Orden: j General = Kommando desselben Corps angestellten | vom großen Generalstabe

R,

Maior ©

des Prinzen des Ritterkreuzes Zter Klasse z N

» Ia; Ó 4A ( ( dem Adsutanten bein General - Kommando des Garde

Premier

|

und | Klasse desselben Ordens; desgl. dem Mujil des Garde = Corps, der Kömgl. hannoverschen (

Í

/

|

|

des O x goldenen Verdicnst Medaille, zu gestatten.

Nopli 97 f Na, \ / E 27, Oft. Das heute ausgegebene Justizministe= rialblatt enthält folgende Allerhöchste Kabinets = Ordre an die - 2 G 20. c f c u s ; f 7 i A Minister Mühler und Graf zu Stolberg : [q ‘4 2 A J L C * E _- E 1- „, Auf , DYren Bericht und Antrag vom 15ten v. M. autorisire | M Sie, in allen Gallen, in wel<hen vom Fiskus Grundstücke zum | ve O unter dem Bedinge der Konsens - Einholung bei Veräußerungen verlichen worden sind, den Besißern diese »fli | gen v ( den Besißern diese Verpflich= tung zu erlassen, / vie: | E Sans)ouci, den 27. Juni 1843. Friedrich Wilhelm.“ g In Folge der vorßehenden Allerh2c<sen Kabinets -

M e ste | Ordre 2/. Junt d. 75. werden sämmtliche Hypotheken-Behörden

; t Lieutenant und 5ten Armec-Corps, von Colomb, von

Der

l A TEITS:

von Stockhausen, Kreuzes dem beim elrichs Get ind dem Adjutanten Sr. Köuitgl. Hoheit {dalbert von Preußen , Major von Puttkammer, so wie dem Adjutanten Sr. Königl t . E O i; 3 s e n na + Hoheit des Prinzen Adalbert von Preußen, Hauptmann von Fallois Qi 1 Ty oi N Corps, Lieutenant Freiherrn von Bergh, des Ritterkreuzes 4ter - Direktor Wie prec<ht

vom

DTEpDbEr

1843.

heit dieses Dampfboots hier für die Schifffahrt im Allgemeinen dem wesentlichsten Nußen ist. Ein anderes, von Uocrtodi M pt isen auf hier bestimmtes Schiff, der Schooner " Godfrog ais Belfast L Abends um 11 Uhr bei Polsky gestrandet, nachdem hon am Tage vorher der Capitain, des heftigen Sturmes wegen genöthigt gewesen, einen Theil der Ladung über Bord zu werfen, um das Schiff zu erleichtern. Die Mannschaft wurde gerettet is E die sichere Beschiffung der hiesigen Rönne im Haff während der Zeit, in welcher die Winter=-Marken ausliegen, sind auf der Spibe der frischen Nehrung zwei pyramidenförmige Baaken errichtet worden Die südliche trägt oben eine Kugel, die nördliche hat eine senkrechte Spibe. Die De>ung der beiden Baaken bezeichnet dem Schiffer die Mitte der genannten Rönne. \

Posen, 5, Oft. (P. Z) Der naturwissenschaftlihe Verein der Provinz Posen hat auch für diesen Winter wieder eine Reihe öffentlicher Vorträge über wichtige und interessante naturwissensd f bsfentliher 2 über ( | senschaft liche Gegenstände veranstaltet, denen eine zahlreiche Theilnahme um so weniger fehlen wird, da sie auf ein größeres gebildetes Publikum berechnet sind, und auch Damen als Zuhörerinnen der zutritt ac stattet ist. Die Mehrzahl der Vorträge hat der Herr Regierungs Rath Brettner übernommen, um in ihnen einige der interessautesten Abschnitte der Experimental - Physik durch vielfache Versuche im Zu- sammenhange zu erläutern. Mit diesen Vorträgen werden die ande- rer Mitglieder des naturwissenschaftlihen Vereins we<seln. U

if

O E

4D»

E Múnuster, 21. Okt. Jn dem heutigen Amtsblatt wird mit Bezug auf $$. 31. 4 der Allerhöchsten Verordnung vom 30. Juni d. J enthaltend die Ergänzungen der die Presse und Censur betreffenden Vorschriften, zur öffentlichen Kenntniß gebracht, daß der jeßige Che des Generalstabes des 7ten Armee-Corps, Herr Major von Dankbahr zum Militair=Censor für die Provinz Westphalen ernannt 74 A

Nuslanmd.

Deutsche Bundesstaaten.

Bayern. Aschaffenburg, 22. Okt. (D. A. Z.) Jun dem so- genannten deutschen Hause sind bereits mehrere Säle und Zimmer zum Gebrauche der neuen Forst\hule hergerihtet, und es bedarf nur noch der Ernennung der Lehrer und der Eröffnung der Veritigen

1 | 114% _— Berantwortlicher Redacteur Dr. angewiesen :

¿tädter Eisenb.

13% 11 Tos BreslI- Schweidn.- Í Freibg. Eiseub. 4

o pelt aus Breslau, Frau Hauptmann Fraustadt. Polizeirath Günther aus Stolberg. Nother Adler. (Kölnischer Hos.) Kaufleute

Friedrichsd’or, And.Gldm.à 5 Th.

Disconte.

Amtlicher Theil.

König haben Allergnädigst geruht : Kaiserl. österreichischen Offizieren: dem Geueral

den Rothen Adler-Orden zweiter Klasse mit dem

Mit Sehnsucht wird auf eine Entschließung in dieser Hinsicht gewar tet. Unser wa>erer Magistrat ist auch bereit, sobald sich das Bedürf- niß zeigt, ein eigenes Lokal für die neue Forstschule zu bauen tet Es ist hier ein Gewerbsverein zusammengetreten, welcher den Zwe> hat, die Mitglieder mit den neuesten in= und ausländischen

Qin Ä 4 «i E « f ,

in Zukunft, wenn ihnen Verträge vorkommen, in welchen Grundstücke

| om Fiskus zum vollen Eigenthum unter der Bedingung der Einho=-

| D Con so oj Mp (5 , ;

| s des Konjenjes bei BVergußerungen verliehen worden sind, diese

Bedingun Hovpotheke He n<t einuty r i gung im Hypothekenbuche nicht einzutragen, dieselbe auch da,

| aus | | |

Gedrud>t in der Decker schen Geheimen Ober Hosfbuchdric

| l | j 1 | | | l | | l

Träger, nebst Ge Majestät der

Nachbenannten orx von Pier

Bekanntmachungen.

[9701 Nothwendiger Verkauf.

Königl. Kammergericht. Das Vol. I. p. 361 des Kammergerihtlihen Hy vothefenbuhs verzeihnete Allodial-Rittergut Alt Nansft im Oberbarnimschen Kreise der Mittelmark, abgeschäßt auf 138,091 Thlr. 24 Sgr. 6 Pf., zufolge der nebst Hypothekenschein und Bedingungen in der Registratur einzusehenden Tare, soll am 5. Januar 1844, Vormittag 9 Uhr, an ordentlicher Gerichtsstelle vor dem Deputirten, Herrn Kammergerichts - Nath There- min, subhastirt werden,

[1592]

Alle diejenigen, welhe an das von dem Herrn Ge neral - Major, Gesandten und Ritter von Thun auf S<lemmin 2c. von den Erben des verstorbenen Guts- besißers J. C, Hilgendorf auf Gr. Kiesow käuflich er- worbene Allodialgut Großen-Kiesow, im Greifswalder Kreise, c. p. nebst lebendem und todtem Inventario For- derungen und Ansprüche zu haben vermeinen, weiden unter Hinweisung auf die den Stralsundischen Zeitun gen in extenso inserirte Ediftal-Ladung vom heutigen Tage hierdurch aufgefordert, solche Ansprüche und For- derungen in cinem der auf den 26. Oftober, 9, und 23. November d, Js., Morgens 10 Uhr, vor dem Königl, Hofgericht anberaumten Termine zu pro- sitiren und zu verifiziren , bei Strafe der in termino E Ls Dezember c. zu erkennenden Präklusion.

E Datum im Königl, Hofgericht zu (Greisswald, am

26, Augus} 1843, :

Eis S v E c (29 v, Klot, Hofger.-Rath.

[1823] i N

Alle diejenigen E, Rechtens in L , welche gus irgend einem Grunde

Ne at - nen Pächters G oh m alenschast des unlängst verstorbe- und Forderungen zu haben R R E Liquidation und Verisication in einem E en zu deren den 7. und 28. November und L6G dazu auf : D I Motgens 10 uh Nef hierselbst anberaumten Termine bej Suräfe E D 1n t1er-

mino am 9, Januar 1844

n / s u s sion, hierdurch aufgefordert, V Maden. Prätlus _ Datum Greifswald, den 7. Oftober 1843 Königl. preuß, Hofgericht von Pommern und

v, Möller Preceden

P raeses,

4. .

(S ; ett Ss SLOSLRaY,

Ueber das Vermögen des hiesigen Kaufmanns Mar-

tin Friedri<h Carl Mietke is u i

os 7 Et yke is unterm heutigen Tage Alle unbekannte Gläubiger des Gemeinschuldners wer-

den hierdur< vorgeladen, in termino

den 28. November 1843, Vorm. 10 Uhr,

hiersclbst an gewöhnlicher Gerichtsstelle ihre Ansprüche

an die Masse gehörig anzumelden und deren Richtig-

feit nachzuweisen, unter der Warnung, daß diejenigen,

welche in diesem Termine nicht ersheinen, mit allen

Allgemeiner

ihren Forderungen an die Masse prákludirt und thnen gegen die übrigen Kreditoren ein ewiges Stillschweigen auferlegt werden wird, Strasburg in der Ufermark, den 7, Sept. 1843 Königlich preußisches Stadtgericht.

Subhastations-Patent, Dei

Königlichen Gerichts Kommission zu Ziegenrück.

Die den Erben des verstorbenen Mühlen Besitzers Christian Friedri Penzer zugehörige, bei Ziegenrück an der Saale gelegene sogenannte Ober - oder Fern mühle, 14,0090 Thlr. hoch gewurdert, ingleichen mehrere diesen Erben zugehörige walzende Grundstücke Ziegen rü>er Flur, 4740 Thlr. hoch abgeschäßt, ollen Schul den halber auf : den Dreizehnten Januar 1844, Vormittags

O0 Ur,

an hiesiger Gerichtsstelle subhastirt werden, und liegen die Taxe der einzelnen Grundstü>ke und der neueste Hypothekenschein in unserer Registratur zur Einsicht bereit.

Uebrigens werden alle ten bei Vermeidung der hierdur<h vorgeladen.

[1193]

unbekannte Real -Prâtenden Präklusion zu diesem Termin

[327 b] B E ee DOTUSSIA.

Die Feuer-Versicherungs-Anstalt Bornss1a zu Königs berg in Pr. fährt fort, Versicherungen gegen Feuers- gefahr auf Immobilien und Mobilien zu festen billi gen Prämien, ohne Nachschuß Verbindlichkeit für die Versicherten, abzuschließen, und werden in unserem Bü- reau, Burg - Straße Nr. 25, die Versicherungs- Bedingungen und Antrags - Formulare gratis verab- reicht, Mertens & Rubens, General-Agenten der Boruss1a.

Citerarische Anzeigen. [1824] Neuestes und vollständigstes

Fremdwörterbuch, zur Erklärung aller aus fremden Sprachen entlehnten Wörter und Ausdrücke, welche in den Künsten und Wissenschaften, im Handel und Verkehr vorkommen, nebst einem Anhange von Eigennamen, mit Bezeich-

nung der Aussprache bearbeitet von Dr. J. H. Kaltshmidt. L : gr. 8. 2 Thlr. 12 Sgr. (Auch in 9 Heften zu 8 Sgr. zu beziehen.)

,_ Leipzig, bei F. A, Brockhaus. wia Wert zeichnet si vor allen bisherigen Fremd- Lob aae Ms. dur< Vollständigkeit, zwe>mäßige Billi a Le Einrichtung und ungemeine

gkeit gleich vortheilhaft aus und is vorräthig

in Berlin in ver Gropius\chen Buch-

| und Kunsthandlung, Königl, Bauschule

Anzeiger.

[1827

Französische

Die Romane der Verfasserin von Godwie 7 Cc Ste. Roche. ;

Bon der Verfasserin V Dritte verbesserte Auflage. Mit einer Abbildung des Schlosses.

Or Bande, L

Thlr, 225

Godwie-Calstle. Aus den Papieren der Herzogin von Nottingham, Vierte verbesserte Auflage. Mit einer Abbildung des Schlosses.

Orel Did e. deh, 3 Chr, 225 Sqle 8.

Loi O00

8. 18142. 1843. gey.

Die geistvollen Romane der Verf. von Godwie-Ca sle haben in und auch die öffentliche Ste. Roche, von welchem so eben eine dritte Auslage m? ciner

seltene Theilnahme und Verbreitung gefunden, samkeit derselben anerkennend nachzuweisen.

überaus treflihen Abbildung des Schlosses erschienen ift, Für Frankreich

Französische vor und in New-Yo1

R o che zu erwarten sein.

im Großen und Gamen darstellende Noman, der bei uns in ne!

Dichtungen wieder erwe>t und erneut und

dem Titel: Ste. R oche.

Uebertragung des Thomas

von Godwie-Castle und t Der cigentlihe, Welt und

Palzownötöol, Thyrnau ins D L Ce L Leben fast verdrängt war, ist durch die oben genannten sterschaft des e<ten Dichtergenius. Deshalb werden

Kreisen Theilnahme uud Einfluß gewinnen und die wiederholte Lekturc

Mar u. Comp. iu Breslau.

Bedürfniß bleiben. S Va Buchhandlung F

[1818] In unserem Verl Ie erschien die dem gröfsten Beifall aufgenommene Composition

in Konzerten mit

mäadchen. O. Tiehsen. Pftebegl.

ital. u. dentschem Text n.

0p. M Po: 10 Sor.

Ed Bote & G. Bock,

Buch-, Kunst- und Musikalienhandlung. Berlin, Jägerstr. 42. Bres lau, Schw eidnitzerstr. 8.

o L Sd D

[1822 S „Laß’tuns unjéern Sinbvern [ven - Unter die‘em Títel verjandten wir so eben und isst in

its allen Buchhandlungen , zunächst in der Stuhr- schen, Berlin, Schloßplaß 2, Potsdam, am Kanal ne- ben der Post, für 25 Sgr. zu haben:

Reformationslied dem Hause und der Schule

gewidmet zum 31. Oktober 1843 von August Lansky.

Dieses tragische Gedicht, ein würdiges Seitenstück zu dem Ortleppschen Reformationsliede für das Jahr 1831, führt als Motto : Ein Wort zu Jung und Alt gespro- hen. Ein Hammerschlag an unsere Zeit, und is werth

in ganz Deutschland wiederzutönen. : Verlags-Comtoir in Grimma,

die Werke

La Fioraja.” Das Blumen- |

Berlin bei Alexander Duncker, Königl. Hofbuchhändler,

Sir: 21t

itle. Thomas Thyrnau E; A Sw L vL 1e Perfasserin von Godiwie-Castle u.

Erster und zweiter Drei Vande Sar S 18419 O O T

Deutschland, so wie auch außerhalb, Kritik hat nicht unterlassen , die Bedeut

Von der

Ca le

Thlr, 25 Sgr-

cine

erscheint in Pesth in ungari|cher Uebersezung unter bereitet Graf Corberon, wie wll erfahren , eine rk sollen englische Ueberjezungen

tester Zeit zwar mit der Meli- der Frau von Paalzo w in unmer weiteren derselben wird allen Gebildeten no< lange

[328 b] 100,000 Thlr. à 2 95, bis zu * Des Feuer - Kata sters, 250,000 à 34 % gegen pupillarische Deposita! Sicherheit auf 4e Hypotheken, sowohl auf Grundstücke in Berlin als auf Landgüter, ind zu begeben untex Adresse X. 150. im Königl. Jutelligenz @omioir, 1331 b] Militair oründlichen A hgewiesen

erhalten Pens1on und miälsIgen Bedingung« n

Strasse 8, d l'reppe,

\spiranten gute Unterricht unter

Oranienburger

gradeanus

Beachtenswerth für das hoc<hlöbliche [330 b] Militair.

Stiftschneidemaschinen , zu Stiftstiefeln nach Vorschrift des hohen Ministeriums, werden angefertigt und haben solche bereits an das hoc<löóbl. Kaiser Franz-Gren.-Reg.- u. m. a. zur völligen Zufriedenheit geliefert. Die Ma- schinen - Bau - Anstalt von M. Hirb & Grunzke, Verlin, Wassergasse Nr. 17. [329 b] l

Abm. Wolff Peters Sohn aus Barmen bezicht die bevorstehende Frankfurt a. O. Martini-Messe zum Erstenmale mit einem reichhaltig assortirten Lager Nesseln eigener Fabrik, Das La und Jüdenstraßen-E>e Nr. 50.

blauer gedruckter ger befindet sich Richt-

Jufanterie, Grafen Braida, und dem Ma jor der Kavallerie, Cdler von Spiegelberg, den Rothen Adler Orden dritter Klasse; fo wie dem Ober Landesgerichts Archivar, Hof rath Scheller in Magdeburg, bei scinem Ausscheiden aus dem D ieuste den Rothen Adler-Drden vierter Klasse zu verleihen z EES

Den Rittergutsbesißer von Selchow auf Rettkewiz zum Land rath des lauenburg-bütowschen Kreises, im Regterungs Bezirk Küs

lin; und i S

Den Kaufmann Gustav Lichtenstein in Marseille an der

des guf sein Ansuchen entlassenen vormaligen preußischen Kon

für Marseille, Kommerzien-Raths Roulet, zum Konsul daselbst ernennen,

>tern, dem Major der D

Der Justiz Kommissarius und Notarius Her rma un zu Wollstein is als Justiz-Kommissarius an das Land= und Stadtgericht zu Gör= mit Anweisung seines Wohnsitzes daselbst vom 1. Dezember 1843 ab, verseßt und 1hn ¡e Praxis bei den Gerichten des aörliber Krei les zugewiejen Und das Notariat im Deypartement des D E E gerichts zu Glogau beigelegt worden. i E

1113

T S R IO E A R A X POCAT: I L / E M E Tr T R 1 ere E A E R T E Cr P I I

Kalenderwesen.

Die reu s<Wen Volks Kalender ur 1844 E Die Bollskalender sind ein ni<t unbedeutender Zweig der buch händlerischen Speculation geworden. Zu den Dingen, welche auch der Aermste D einem Hausrath nicht wohl entbehren kann, gehört ein M Anfangs hatten dieselben lediglich kirchliche, später, neben diesen R tirungs - Zwecke, und ols sie durch Hausirer als „hinkende L ku werden durften, gesellte man zu den Berichten über Zahrmärkte ‘Messen L auch Erzählungen „von stattgehabten Feuersbrünsten , D S At E E E E Verbrechen, die man zugleich dur< gräuelhafte t ‘Witte L Ujtrirte S nebenbei legte man sich auf's Prophezeien über A S Horosfopstellen. Von den Kalendern, welche zunächst für die unteren Volfsflassen berechnet, blos das den Veltenwefel B ' treffende brachten, und die man Wand- oder Sakkalender nannte Alibérten 1d un die Mitte des vorigen Jahrhunderts die sogenannten Taschen- Kalender abz diese zogen ein feineres Gewand an und beschäftic ten L als mit dem streng Kalendarischen, mit Notizen über Rirflén- Gedicht: Aneldoien über Regenten, und reihten daran Eizählungen und E Für die äußere Ausstattung derselben wurde mehr und mehr ge- (L E odowiecki erhöhte ihren Ruf dur seine Bilder A ton N doi A T ers Ee Taschenbücher, deren äußere

«ués<mudung dem zunächst für die Toiletten - Lektüre borehheten! d Nichts nachgab. Die kostspielige Ausstattung dieser Tas teten Znyalt Blüthezeit für Deutschland übrigens auch son vorbei zu seln eet, Len dem wir uns von den Engländern in dieset Gie D EA eint, nach- flügeln licßen) glänzte bereits an das Luxuriöse, als die V Jnduftrie über- no< immer im faleinenen Kittel erschienen. oltsfalender Da faßte Professor G ub zu Berli i: . sche Hülfsmittel zu Gebote Give; vén Enttvle ditelt rolographi- Gattung von Volkskalendern so zu verwenden dah lese auf eine neue Klassen der Gesellschaft durch eine saubere Ausstattunc Vi eee allei und dabei billigen Preis genehm machte und den dis it vielen Bildern shauung liebenden Ständen zu allem Mitgetheilten eine ‘bildliche E o rung gab. Vie Speculation haite den besten Erfolc db af Erläute- nicht an Rivalen, welche zum Theil die Gubig'schen Ausschmückung. wo

F C

| fden bereits früher eingetragen worden is, von Amts wegen zu oen, :

\

O

u: i i A ; dete E “bier R Seer Vormittag gegen 10 Uhr ent At : sigen cootjenthurme aus, in der Gegend von / Germau, etwa viertehalb Meilen von hier, ein Schiff, dessen Lage E dicht vor dem Strande lag, bedenklih sein mußte. Es ergab ich, daß dieses S hi ein schwedisches, Namens „Herkules‘““, von Stock E A Eisen nach hier beladen, war und daß es am Donnerstag Abend in der Begend von Hela durch starkes Schlenkern, in Folge N schweren Sturmes und hohen Seeganges seinen roßmast und Segel verloren, darguf einen Nothmast errichtet hatte und }o bis in diese Gegend gelangt war; nun aber si< im le>en „ustande befand und nicht weiter konnte. Von Seiten des Lootsen- Commandeurs wurde demselben das Dampfboot „Delphin““ zur Hülfe A welches ( teres denn auch das havarirte Schiff um 5 Uhr G glücklich in der hiesigen Hafen eingebraht hat. Ohne diese | Oûlfe des Vampsboots war das Schiff wahrscheinlich verloren, und | jo wie der „Belphin“ seine Tüchtigkeit bei dieser Gelegenheit aufs neue bewährt hat, so muß es anerkannt werden, daß die Anwesen-

| |

(B d

vernachlässigen anfing, den Lesern mitunter gehaltlose Lektüre darbot und allen Fleiß lediglich auf den äußeren Flitter warf. Die Zahl dieser illustrirten Volks- lal nder wächst von Jahr zu Jahr an, cin Verleger sucht den anderen hinfichtlich der artistischen Zuthat zu überbieten, aber versäumt es nicht selten, tüch- tige Männer anzuziehen, um einen gediegenen, auf das Volk wahrhaft einwirken den Zat zu liefern, vielmehr läßt man eine Sammlung alter Anekdoten, A Ltebesgeschichten 2c. zusammentragen, welche der Volksbildung eher schaden duürsten, als sie, was doch der nächste Zweck derartiger Kalender sein müßte, zu fördern z und wenn einmal Belehrendes dent Unterlaltenden beigcfü i wird, so geschieht dies oft mit einer Uebereilung, die ans Komische A Ss E Ls h cin paar Jahren in einem dieser Volkskalender bei der Beschrei- uns Ls allen Ernstes erzählt, der auf dem dortigen Marktplayz befindliche Brunnen-Obelisk (von der Bürgerschaft dem vorleßten Kurfürsten, als Be- weis der Anhänglichkeit , geseßt) sei das Denkmal Beethoven's. Es möchte daher, bei der beispiellosen Verbreitung, welche diese Volksbücher E Mo au beherzigen sein, daß man zu ihrer Redaction Männer wähle welche Beweise wissenschaftlicher Bildung gegeben haben und Takt genug besigen, zu wissen, was dem Volke wahrhaft Noth thut. Die öffentliche Meinung muß und wird manche Herausgeber zwingen, für einen besse- ren, unserem nah Geist und Wahrheit strebenden Volke gebührenden Tert zu sorgen. Dann werden diese niedlichen Büchlein, wodurch so viel Gutes gestiftet, die Bildung der Handwerker und Bauern so wesentlich gefördert werden könnte, wahrhaft segenbringend sein, und man wird sie als Mithel- ser an dem großen Werke, in den niedrigeren Regionen der Gesellschaft Zntelligenz zu fördern und tüchtige Gesinnung zut nähren, freudig begrüßen ; wie es denn schon jezt nicht zu verkennen is, daß sie eine Einwirkung auf das Volk haben und gegen die früheren Erscheinungen in dieser Branche der Volks-Literatur mit Riesenschritten vorwärts gegangen sind. i

1. Der Nieribshe Volks=Kalender.

„„Nieriß? preußisher Volks - Kalender für das Schaltjahr 1844‘ Verlag von Klemann zu Berlin, dürfte sich diese, nicht gegen die Volts- Kalender überhaupt gerichteten, sondern nur im cigenen J nteresseihrer Unternehmer gegebenen wohlgemeinten Winke ebenfalls zu Herzen neh- men können, Nierigz hat einige nicht ungelungene Erzählungen für die Jugend gemacht, und unsere mit Ertheilung von literarischen Ehrentiteln vorschnelle

zu überbicten trachteten, so daß man über dem Formellen den Gehalt zu

Journalistik hat ihn sogleich als den nordischen Christoph Schmid be-

Erfindungen in der kürzesten Zeit bckannt zu machen, dieselben in BVereinssibungen zu besprehen und, wo es wünschenswerth und ms

lich, durd Versuche auch ihre Wahrheit, Richtigkeit und Vortheil haftigkeit zu prüfen. Die Statuten, welche die Königl u e L: rung genehmigt hat, hat der Verein öffentlich bekannt gemacht. e V irttemberg. Eßlingen, 17. Okt. (S<hw. M.) Un- sere Jndustrie-Ausstellung is nun vorüber z bis an ihr Ende hatte sie sich eines starken Besuchs und vielen Beifalls zu erfreuen ‘ivie soi daraus erhellt, daß von der damit verbundenen Lotterie über 16,000 Loose verschlossen wurden. : E

Baden. Heidelberg, 18, Okt. Den Urhebern und Theil nehmern eines Ständchens, das vor mehreren Wochen dem wo dani Prof. Hofrath Welcker von hiesigen Studirenden und Bür n s bracht wurde, is durch ein heute den Betheiligten erbsfnetes: éi liches Erkenntniß eine Geldstrafe von 5 Gulden auferlegt E

Orb. H essen. Worms, Oft. (V: H. 3) Weng hon diese Blätter {nell das Wesentlichste über den großen Unfall 7 b I c

O

di e e

zeichnet, Zwischen Nieriß und Christoph Schmid i aber noch gerade ci solche Kluft, wie zwischen Christoph Schmid und Fcnelon. Er Vrín i ns K seinem Kalender außer den üblichen Uebersichten der Genealogie Me t Novelletten , ein paar Gedichte, Anekdoten (darunter die bekannte S dem siebenjährigen Kriege), Notizen über Städte und Bauten (brand ib is Thor, Straßburg, magdeburger Dom, neues Schauspielhaus in Dresden, über Persönlichkeiten (Fürst Günther von Schwatzburg-Nudolstäbt, Zufces Herzog zu Sachsen - Altenburg, Prinzessin. Marie von Orleans E nister Schön, Maler Lessing und Joachim Heinrich Campe fel fast hundertjährige Novität! ]). Ansichten und Bildnisse sind als Holz \< e (80) in den Tert gedruc>t, Auch „Das schöne Chokolade M e „Der kleine Tambour“, die man so oft als niedliche Stahlbildchen \ Ei G ta eei Holzschnitte dargeboten. Unter der Aufschrift „Zanus“ wird ein Rükbli>k auf die Erlebnis S y Erzählte illustrirt, Als Titelbild cin Stablis ee R ry n O E von E N ann: Der hundertjährige Midaaeas die vier Jahreszeiten. eberall Hosemann! J ‘denn in Berlin kei anderer Thalberg da, welcher solche leichte Skizze M derfe e E E s A fehlen, daß Hosemann, gleich Reibe vie Vllnadt Marte geräth, wenn er sein für das Komische so reichbegabtcs, ja sein großes Talent, statt es zu einem Kunstbleibenden zu v O kleinen Arbeiten zersvlittert. Ei S i A D Ét A weden die Hosenantisc{ha Mere STRIIID,. B00. Be MTE T, PoNRGaNE

2. Der Gubibsche Volks- Kalender.

Der Jnhalt i} reich mannigfaltig, sowohl zur Unter

, _„Zny' 1), ( g, ohl ; Inter ( Be- lid Gr L aaten Meri g N 120 Holzschnitte engen S E li traschenden Fortschritten in der Holzschneidekunst, da eini s

Med i fl DOLICI j , da. em

Ee eiche und Ton schon dem Stahlstich nähern l auch e Ee ass überraschender Reinheit angewandt worden, Der Gubiß'sche Kalender V J und is noch jeßt der am besten redigirte unter allen, und da er Herausgeber ein fenntnißreicher Mann ist, so hat sowohl er selbs als eine Anzahl guter Mitarbeiter Sorge getragen, daß diesmal ein, dem jepí- gen Standpunkte der Volks-Bildung entsprechender und von historischen und sonstigen Schnizern möglichst freier und genau revidirter Text geliefert werde. Der Herausgeber hat keine Mühe und Kosten gescheut, UN EMIIPTEMENDE Original - Beiträge zu erlangen, und es verschmäht, sein Buch mit längst