1843 / 154 p. 3 (Allgemeine Preußische Zeitung) scan diff

C TTtquir grnrommreererereranonne:

7

E reE

Î

NVendres erwartet, Es war zugleich mit dem „Phenicien“/ abgefah- ren Vorgestern wurde eiu neuer Stadtrath zu Barcelona emge}eBt,

X París, 25. Nov. Ein von dem heutigen Journal es Débats mitgetheiltes Dokument scheint auf den ersten Bli unsere gesterit ausge|p rochene Ansicht zu widerlegen, daß die am 22sten

Í 1 ïÏ » I » J vollzogene Entwaffnu1 g der National-Garde von J Ver

D

Barcelona eine lezung der am 19ten abgeschlossenen Capitulation gewesen sei. Jun jenem Dokumente, welchem das Journal des Débats den Namen der Cavítulation von Barcelona giebt, wird nämlich die Entwaffnung dei Nakiona! Garde ausdrü>li<h ausbedungen und überdies die Reor i iben dem Ermessen der Regierung vorbehalten. Dem also dem General Sanz und der von ihm ergrif

fenen Maßregel nicht den geringsten Borwurf machen, man müßte sich vielmehr wundern, daß er nicht gleïi<h am Tage seines Einrückens zur des fraglichen Artikels der Capitulation geschritten, ja,

S L F ollziel Ug

) 1 "p Matin F » itr ho o

fein >vgern mit Der Entwaffnung Der Tatad (Harde vurde unbc L C 4 J c } A t 14 1 C 1 5 gretiflih jen. Der Schlüssel des Räthsels liegt in dem Umstande, C >53 Se 4 99 T S b A N O », M X * 1 C ov 1 4 t (Go Daz das Ur E E ¿bats die den BVarcelionejern vom Ge

neral Sanz vorgeschlagenen, aber am 13ten von 1en T SZetene nen Bedingun der In rfung für die an fli

\chlossene Capitulation ausgiebt, obgleich der Telegraph aus drücklich gesagt hat, leßtere int verschiede nen Punkten günstiger is, als

C die ersteren waren. Text jenes Entwurfs der Capitulation, wie Or j

1 V4 o) ( n A [Iten win U

wir 1hn in dem amtlichen gane des VOenerals Sanz, dem Cisne

Die sich in Barcelona befinden, die Be

dase überhaupt alle diejenigen, welche fich

viforische Negierung der Nation erklärt habe: t, erkennen dieselbe

prechen ihr, vom heutigen Tage an Gehorsam zu leisten. (Wie

das Versprechen des Gehorsams gegen die provisorische

in einen am 19ten unterzeichneten Vertrag aufgenommen

haben, da an diesem Tage der Regierungs tritt der Köntgin längst in

Barcelona bekannt war! Der vorliegende Capitulations - Entwurf is \pà

testens am 10ten abgefaßt, wo der General Sanz die Volljährigkeits - Cr-

flärung noch nicht kannte.) i Art. 2. Die National - Garde liefert ihre Waffen ab und wird au] gelöst; die Negierung wird später sehen, was sie zu thun für gut findet.

Z Art. 3, Die seit dem 1. September errichteten Frei-Corps und andere Truppen A btheilungen werden entwaffnet und aufgelöst. Die denselben ein

verlcibten Sträflinge werden 1n die GERgnse zurückgebracht.

A rt. 4, Die politishen Meinungen, welche scit dem 1. September fit E en worden sind, bleiben unangetastet (serán respetadas), aber in Bezug uf die gemeinen Verbreher nimmt die Justiz ihren ungestörten (F Hang

Art, 5, Die seit dem 1. September vorgenommene Erhebung und Verwendung öffentlicher Gelder, so wie auch die Vertheilung von Waaren und Gerath, wird sorgfältigen Untersuchung unterworfen. Die Priva

haften, welhe Anspruch auf Entschädigung haben,

Maßregeln, über welche die Regierung mit der Pro

ubereinkommt, N Z ;

Yrovinzial - Deputation wird aufgelost und 1n Uceberet

mit dem (eseße reorganisirt. |

A 7, Das Ayuntamiento wird gleichfalls aufgelöst, und seinem

ganzen Bestande nach erneuert. : ; Axt. 8, - Die e Regierung ernennt die Beamten nach ganz {rete1 E

Art. 9. Sogleich nach der Annahme dieser lel

personen der erhalten die}el

G

Kasernen und E ia tigsten Punkte der Stadt vo1 1 DCT O nigin beseßt. : Av 10, Dié vir gegen esabung angel n Personen legen die Waffen nieder und gel Haus Atl 1 Dex Gener C giebt allen denjenigen elch s Ff t Ausland gehen nthum E 1 unangetastet.

nung und Annabme miitelbar oder unmitteil nmna

verhindern, wer die öffentlich

zeichnung

Ddaë ¿F Fortf Ktarazanas einbegriffen, Det

3 2 G) Í r ( 6j (T2 2 - B 11495 L 045 (V + Nov. Es ift eine alte und Vevayri 4 + A D mw olf o A T6 uiterungen, von weichen Hava

Fin ty fit tt S (TIV

wird, auch auf Portugal 1hre

l l Tung äußern. mwaälzung dort ha {hon mehrmals au<h gewait same A1 des Parteigeistes hier zur Folge gehabt. Wenn

ische Regierung den fortwährend aufgeregten Zu

3 j V m ee la 2 (o 14 ao gemachten Ce DIE TOunt Mae tEe

rseßzen und Alles von neuem in das Chao

stürzen, niht mit gleihgültigem Auge

o um so begreiflidber, daß die dur di

tair=Behörden aus L Gränz=Bezirken des Nordens Beendigun( des Aufstandes von Vigo und die völ

Galiciens na 0) dem Uebertritt des eneral ind seiner Truppen auf diesseitiges Gebiet hier nur mit Befriedigung vernommen werden fonnte. n 2ten war General Jriarte mit Ab theilungen von Linien-Truppen, die der Sache des Aufstand \ / chlossen hatten, einer Anzahl Freiwilliger und National „Mili Vigo ausgerückt, hatte si<h aber nach einen vergeblichen T

þ ilt e dié Provinz Vrenje uno Deren glet Hauptstadt weiter zu verbreiten, und der leßteren sih zu bemäch tigen, ih gezwungen gesehen, von den Truppen der Königin unter General Cotouer gedrängt, sein Heil auf diesseitigem Ge biete ul suchen. Am 6óten rüc>te er nah dem Uebergange über den Vinho, der die Gränze zwishen der diesseitigen Provinz dieses Na mens und der f\panishen Provinz Galicien bildet, in Melgaco ein. Eine Anzahl esparteristischer und centralistischer Offiziere be= Gs ihn und feinen Stab. Das ganze spanifrhe Corps wurde daselbst sogleich entwafsnet. Sobald der Civil-Gouvernenr von Vianna oon der Ankunft dieser \p anischen I Truppen auf portugiesischem Gebiete Kenntniß erhalten hatte, und davon , daß sie da eine Zufluchtsstätte suchten, berichtete er darüber soglei auf telegraphischem Wege hierher, um sich Berhaltbefehle zu erbitten, Vorläufig aber, und um der größeren O O Es auch um die Ordnung an den Punkten, Eigenthum der vit ares zu c e ajo und Personen und Gefahr zu {hüben, C e Era Ergen fa allenfallsige ger-Regiments von Val er \ogleih eine Abtheilung des 7ten Jä=

BUEnea nag ) Melgaco ab, um die bereits daselbst stehende Abtheilung zu verstärken, Zu gleich t erhielt das 3te Regiment Befehl, am Bten nach Valen« a ch O x s was jedo fast alsbald als unnöthi g ant E Di He gierung sendete unverzüglich Befehle ab, wonach den spani Sou T pen die Weisung ertheilt wurde, sämmtliche O ite ind Seoiiten mit ihrem sie befehligenden General, nach Braga zu brin 0 a ihuen zum einstweiligen Aufenthalte angewiesen t Die nan E gesagt gleich anfaugs abgenommenen Waffen werden, s. Has hört, unverzügli<h den spanishen Militair = Behörden die | deshalb auch schon einen Commissair an die diesseitigen Gränz

lo n ausg

InmtGe

Behörden abgeschi>t haben, als Eigenthum der spanischen Regierung zurückgegeben werden, Nach dem Uebertritte des Generals Jriarte auf s Boden, rücte General Cotoner, der so freie Hand erhalten hatte, gegen Vigo selbst an, um es anzugreifen, Allein die

wohl einsehend,

die Erfolglostgkeit weiteren Widerstandes | nachdem sie die Vermittelung

diesen Angriff s von Enaland ; ( Stadt na gesucht und erlangt hatte, ] omp omitticten Y worauf die S s Generals Cotoner s ( d Niemand is wegen - belästigt worden. L Berwend1 ung der

einem enali lse oßne Wider stan nd von

vie an den südspanis hen Küsten, ( U Kriegsbedarf L beabsichtigten Aufstands ten, geliefert worden ift,

Die Kammern fint

eróssn Fr worden,

tell Ra chinben hâtte,

ET D Ord 4 üglich ste (H Jegen!

O l a

Si E b JELG

Ç

Auswärt

Anl. de 1834 1487. de 1839 1163

Noveimnhber

Ga I S T R O A E T E A T EEREAE E ED E E

¡f

2ido. do. Prior.OblI.

Mgd. Lpz. Eisenhb.|- Präm Sah 1A

Sehuldverschr, 24 do. do, Prior. Obl,

do. do, Prior. Obl.

do. os s Ob Is

städter Eisenb,. BresI- Schweidn.-

Freibg.Eisenb,.

Friedrichsd'’or,

And.Gldm, à 5 Th.|

j Pr. Cour.

zur Allgemeinen Preußischen Zeitung.

Beilage

Freitag den 1sffen" Dez.

j j 7 1 T s 4 Ee | F echt Cour AL D'hIr. zu 30 Sgr | Brief. Geld Amsterdam ... I S E | Kurz 141 c do E e ¿e O M, 2 Met. 1407 Hamburge .. é s . O00 Mk. Kurz 150% VRI M L; 300 Mk. | 2 Mt 150) | d London de S 6p d 0 E LSL Z Mt 0 2 Paris ¿ ; 300 Fr. | 2 M 51) . . c l c I Wien in 20 X: ¿ Ï 150 FI | 2 Mt 104 h = » j 3 } 4 ul 150 FI 2 Mt 1025 10 B wu 100 Thlx 2 Mt 99 dz (O ( $8 Tage 10d I 1 g {}{ Thl Leivzig Co nt 1 i4 1 Fu j K) TI S M 9 GY Fran ri a M V Z 100 F. 2 M O) ZO0 l rsbu 100 SRI ) Wocl ( 10 M x6 i? «110 C i Omn L Ten S N} G 4 Í V) j Nein DOTeL f. L d [ DC } 5&1) v8 runnemann aus Maadebu 1111 ter! ! Hofrath riet fe l un che fan on S E EGTIETI l l 41 In alt 9- Ja c d> î 14s Mi ior y f P 4 ( ) ( 206 un 3 ha C ent, nebst in, sämmt fei il} Oberst-Li In i 11 , Ne l i( ; l V ! »enma 4 1 [ N 1 (t l { L j l l i L N (T l I Ie 1 R, 01 “. 4 L l E M ten Hen ( y - 18 teit ( f t , í @ 5, ( [ n L n, / s 11192 Es p i v Dn Wermal IL 1 Aue D Si F 4 4 D 1 H L "h 41. ) d Siebel aus 2 T NOENTETI t [el l A n S D) L 1 5) 2 2 U UND 4 [ T En EL (l (Ux 3 l L e Lee O Het eng Din ( A ti 3 2 Wor, Boa ( Vroß dels und Heydtma A A M O Ç n y F y y LAL: 68 2 d Len aus G ra Zut v tt «2 k V < Lt o y L (l l l V L Ooberan. *PL jt ) s _ 1 s Neustrelil 2) ei j ut in nt ittwiß q Danzig, R t 1 f 4 x q un D O l 2 0111 < G4 Fol O 111 è s ' 17 Try \ ' vfecidt, a L1rscau. Kon on Preuße aufleute Schmidt aus Hamburg und r 112 f D Ua A R) | aus Triest, Sabetani Nomberg C Al R ani FTEUDENTEI H {1 4 14 N Jr lh 1 L) At Don Darvv aus Dot A, ) \ { Y N D LORI L l (Kölnische A, s) Ven l l Ho Hi A C a6 n von L b auv YXeustadl- Cve1 aiD( divirt l li; é t 1A > G 20on1n aufleute »V 6 Ver ( Set 1 d ( (1 1 Lelp3tg H sto (on! t 4+ J « eteori DeOobacmtungen 194, N hmittags Abend Nach « naliger a) Ov V Uhi 4 Ubr. 10 Ubr Bí« i E. I S) Luí C 390,72 Par.'334 34 Par.'993 R Quellwär O R Luf +— G6 R 7,7 R. -+ 93,3 R.|Husswürme 44“ R l'haupunkt D 40 V i R.| Bodenwärme 0,4° R Dunstsättigunw S pt (& pCt “1 pt Ausdünstung 0,014 R Wetlei trüb halbheiter regung Niederschlag O 046 Rh. Wind W SW. VW S W WSW Wüärmewechsel + 8,1" X » v olkenzug V S -1 ( B ( ï Ff ; ! p ( A ï agesmilici ) Fa ¡ t Î », Ü L va pUt V S V \ t 4 ( 5 nte INTCITOO, 3 L V "d 0 \ T Ct tTomiIOe L D } I G oon Auvder. A : s l A | lg 5m Konz ertjaale : La VLCDHISE de: HadnCcmoIiSseile I

lele, drame en O actes Cl Cn PLOSC, QU LNCOUTE INANCÇcals, par Mr. Alexandre Dunma Sb, 2 O DIE SrQuict on G CSL.

Äomgsstädtisches T heat: E

Freitag, 1. Dez, Max Helfenstein. Lustspiel in 1 Aft, von Kotebue. Hierauf: Lebßtes Konzert des Ko! ¡zzertmeisters Herrn Karl Riefstahl aus Frankfurt a. M. 1) Fantasie für die Violine, von Vieuxtemps, vorgetragen von Herrn Riefstahl, 2) Ouvertüre, 3) a. „Ued ohne Wollte! für bie Violine, von Herrn Riefstahl, h) La Romanesca‘é, Dol Lied aus dem 16ten Jahrhundert, für die Violine, von Ernft, vorgetragen von Herrn Riefstahl. 4) Ouvertüre.

5) Variationen über Webers lebte Gedanken“, für die N fompouirt und vorgetragen von Herrn Riefstahl. Zum Schluß : Die verhängnißvolle Lmelette. Baudeville-Scherz in 1 Ukt,

Sonnabend, 2. Dez, (Jtalienis<he Opern-Vorstellung.) Zum erstenmale in dieser Saison laria, 0ssía: La Figlia del Reggi menlo. Opera bufsa in 2 Atti. Musiíca del Maes tro Donizelli,

Oeffentliche Aufführungen.

Freitag, 1. Dez., Abends 7 Uhr, im Jagorschen Saale: Konzert, gegeben von dem Piauisten G. Füller, Schüler des Herrn Mohs, unter Mitwirkung mehrerer auderer Yiusifer, Cs werden darin unter Anderem ein Duo für Piano und Violine, Adagio und Rondo für das Piano, ein Duo für Piano und BVioloncell, Compositionen des Konzertgebers, vorgetragen. Billets à 5 Rthlr. sind in den Musik Hanolungen von Bote und Bock, so wie Challier und Comp., zu haben. An der Kasse is der Cintrittöpreis 2 Riblx,

i S N

Veraniwortlicher Redacteur Dr. J. We Bin eise

Gedrudt in der Deckerschen Geheimen Ober - Hofbuchdrukerei.

Beilage

Vice-König a Schwester fam auf dem Ï denn ex L E dem

thätigen Antheil welche wir hier im Auszuge

AuslauD Deutsche E taaten. Stnttgart

nicht mit leeren E Ä P Piaster, ein neugebautes 1 / Sul de San Pedro j östlih an die Provinz Santa

üdlich an Uruguay oder die

, bestimmt den Jedoch auch.

Argentinéscbe U 80,000 Erwer

inem herrlichen Pos zug von vier Arddinden Henagsten Z s Pperipret! iGen Bewe

zu wider stel (

A 4 4 9 4 ÿ N bisher nicht berü hrt werden fonte, 1 weil der ‘sehr im Anspruch ge- von denen dic

\ “e c , Indianern „(Oa e cat unbedingten Crgebenheit e Z

ti frü her eines gegeben, tion eintrete, A auge

Einmal sollten E

er dürften fich eines bes D iem Gebirgëarm dessen obere bewohnt sind.

die L E hren Angehörigen,

„gewöhnliche n 3 Thessalie en beun!

Unterrichts ( den Betheiligten, 1 diesem Geschäfte.

Nibesdihde Ld [7 dem Marsche ihren Marsch zu beschleunigen.

E: 3, die sich eine unterzog t) -

er größte Theil der reiferen zt sehr roman-

nicht geringe

New-York, Angelegenheiten von Kanada

fortwährend

n Erwachsenen

in Ungewißheit,

iferen Dank auszusprechen, ) , ; ( dos Patos und mittelst Geor 1 Kal len-

D( ) 1 R , , V gedacht un? hinreichende

Parlaments der

T gisl gtiven ( O Ie worden.

leberrashung geg Mlizaang dieses S merkte, weifelbaft, gewöhnlich die

Schiffe hier an hier keine SA giebt.

Äatalide diesem anor rdnenpeii

Eindru u> fester haftet.

“gabinets_ ente ris ' Meilen vom M leeres; 1mn dent breiten E

m Uffälischen *

E und Andere, von ven man hoffen konnte, daß sih anlo>en lassen w d

die Hauptstadt « E F E, etwa 80 Meilen

ie A der Bil ligfeit it und S jt

unterscheidet

O (1! Loeb Wirklichkeit

von kräftiger während die < wväch licher sind

ks) r 43

or)

5 L

I

Klima viel Seiten dden. s inn von 132

cer ry

J) 5

( der Bestimmung bergeben worden,

Gerecht: gte it

> e e

aber ursprünglich von den Die Frauen beschäftigen sich híer vorzüglich mit der vielen hier wachsenden medizinischen Mere x Die Nahrungs3mi si \ ac Mais und Milch fommen bei den E fast täg

franz sisc h ‘ist;

Stiftungen sich iebt: eine

ry

f 20Ts î 10f französischen Krar nie! V ege,

Bevölkerung der A beträgt, 1

chw arze V dhe, dreimal auf den ch; e Geschlecht

Konstantinopel,

von _Bourq ueney, “Gewählten

inem entsie 24 von eneió die Ab 24 englischen Mitglie E von den franz M R “geo Parlan ents,

‘ernennt deren

fr L Ad wegen Glaube n rei lebten in diesem i

europäischen

(6 N L É ältesten Greise | E ini T Pré a E (des äl est: : el

( bei einem sst B its der O

ohl Gul K 1A : Gunsten,

Ï E

als emeinen

unterdrückt : E Be eoólferung sein

gla ub en ich

r Mufti felbst | Derr von A V verlangt baber

Entschuldigungsgründen GereWfiia Muffti hatte nach E des 2

Ober Kanadier E 1 Ae Hauptge s

den OeleBen angetragen,

Li d ustand nehmen, Lostrennung

E bleiben. : nen Disfussio1 i O lassen und geshwiegen ; a1 uf seine oberpriesterliche

theilzuneßmen;

Miß stunn mung j | und die Gemeinschaft des Ursprungs, ie mit ihren Nachbaren, d

der d und -Amerikanern, liegt also eine

B Abi A Eigenthümer,

L Zewegungen iese Besiß! ungen E bea fe ine Un Imzäunungen ha E, französischen die Gerechtigkeit ihrer S Sache für sich, so wie sicherlich durch 1hre uni anz

as S RS E

Beherrschung U eine Majorität, wird an gewissen F P Pläße en ‘znsammengetrieben un jedes n nicht

Le wird. man mc><t selbjt den Schein der

E

N S Som mer- c-Monaten Hof-Marschalls, die Riza in sich t .

(ein Mil: Reis 3

pteniber in der rördlicden Halbkugel entsprechen) we sogenannten Charquiaden b Größe der Anstalt

je nach der | darider geschlachtet L jeder E gehört eine bedeutende e Anzabl Neger, s Stüdzahl sch! acht en und das E in ‘große

A0 ichfeit ¡Venteiten Schlächtereien) geb rad

in welchem in Kanada jeßt eingeklemmt ift, aus welchem sie nur bur eine T 7 gepaarte Billigkeit her das franko=-kanadische Kabinet fort, erlangen, welche FAEeN Beschuldigungen gegen T DaIeIe verstu immen Maßregeln is vorzüglich cine Jnitiative gegeben hat, Parlaments zu bet alle öffen ttlichen

ihren Gründen gebührenden Beifall nicht ver

C! Qt Reschid Pascha | vor rgehen fann, Inzwischen fährt

seines Sysk Gd die E (i Popularität A (Annäherung

tellung der türkische

iegreich die I | eine Getraide-

Poien verschifft ist g L sehr bedeu- schon cin gezähm-

44 T4 i

euro päischen seinen Gegnern vorgeb cs nach anderen brasilianischen « 4 v As n j j

und Maulthiez

A ( ort Mit Reis

von Bourquenuey

ey vollfomme! ne Unabhän gigkeit des zu bestimmen,

E Vill Richtern der en Bilreaufcbeäliden und den Ae1 u O erkläet,

Standpunkt Revolution zu betrachten [Sou E i gegeben hat,

V blie l Beamten, 1 Gcbitge getrieben, Vice-Kanzler an Ä öffentlichen Etablissements | Assemblyhouse Mitglieder v S

K Ie Richter 7

E Nücksicht geschwankt, nach Rußland blidte, c als Macht, welche dem weiteren Umfichatelfen der griechischen Bewéguta,

s Tendenzen zum Ausbruch Herrn von Bour Pforte G die consti- begreiflich du

Boden ‘Vierte: Wälder ist \o as funfzigfältige

Nor d Amétiká versor gi

im legislative! g H : agegen pflanzt man viel Manioca *

Die Mitglieder des voll

e E

( Türkei gefährliche Vei <t hätte, ‘einen Hamm E würde,

fein qu ganz entsprechendes deutsches. Y s die eigentlichen natür- She herabzichen und, f ten s niedrige Wälder O Bran U durch frisches, lieblihes Grün, die bunte Menge und Neuheit ihrer Pflanzenformen das Auge an der Ostküste den während der Ueber- )asser stehenden Theil des Flußthales, flache \. w., überhaupt jede Gegend, die nicht mit un-

im Spanischen: Monte) bede>t ist, j wo die glühenden Steppen von P i Orenoco und den Paas des Pl ata - S Benennung T Thälern 4E mit den Alpenwi iesen, den nordischen Wiesen (Len) an der Elbe u. \. w. dem meistens rothen,

schließung ausgenommen, Steuer-Beamten sind außerdem der Mitglieder der legislativen V ersammlung 2 Wie man auch über diese gegenwärtigen man doch anerkennen, daß es jedenfalls niht Einfluß

Paitei der Griecen zu beschwichtigen und Graswiesen De) | Türkei von Wriecbéntand Partei ausgehe.

3 bedeutende Kräfte nah den südlichen

in Monastir

Antheil Ui nehmen.

) 1 ill urtheilen mag, sondern durch d

als auch jede Ebene, E unter I Meeres-Ufer durc Vdrinallichèm Urwald (Mattoz; in Nord-Brasilien,

L C nappitijcen

die na< der Session, ta Das Kabinet einen Beweis

vorzugsweise durch Bestechung zu gewinnen

Beobachtungs

und Larissa

( Mann von allen instradirt worden, in Larissa wird man sich vorläufig O) Yigann verstärkte e beschränken,

fanadishen Parlamente vorgekommenen i eine zu Unterdrückung der geheimen Gesellschaften zu erwäh- umgewandelt das Verbot von Partei Umz zügen A angisten- Gesellschaften ge Parlament ein neues Realen für die Dampfschifffahrt in der Pr ‘ovinz vor, worin unter Underem auch ein absolutes druck auf den Dampf schiffen daselbst enthalten ist.

Der Oberst Johnson befindet si< bereits seit mehreren hier, Herr Webster is heute angekonmen.

durchgegaiigen ist. ea erregte, als offenbar gegen die Or leb )afte Debatten.

7 aliha Sultaneh va dessen Se Theil seiner ¿Flotte i Augenblick mit seinem \treuzsahrten “Juteressen als flir den L ut unqun tigen förmlihe Entsebung

seine leßten ae un

zu vergleichen Quarztrümmern vermengten,

boden stehen einz elne Büsche graulich- grüner, behaarter Gräser, und EY Gen ihnen ein Heer der nied Verschiedenheit in Färbung und elegan

Endlich liegt dem

bald entfernter von einander frautartigen Gewächse von größter L

Blumenbildung, von Kolibris, prächtigen Schmetterlingen u.

Verbot aller D

Dampfmaschinen mit Hoch babn ‘fon,

**x) Janipha Manihot.

¿ R T et Fand, Jatropha gehört zur Familie der

Euphosbiaceen ; (im spanischen Candia E dulce und Jues amarga genannt), die Wurzel der ersteren Art, Mantihot Aipi Pobl, if unschädli, die der leßteren, Manihot utilissima Þ., enthält einen scharfen weißen Saft, der ein {nell wirkendes Gift is, das si< aber durh Auspressen und wieder- Man baut die Manioc-Pflanze, deren die sich etwa zu beiden Seiten des oen Höhe von 3000 go und Guínea

(4

Die Provinz Nio Grande do Sul de San Pedro.

Jahren währende Aufstand der Provinz Rio Grande welcher einen dauernden Kriegs - Zustand darf zur Folge hatte, hat in neuester Zeit auch die Aufmerksamkeit Europas diese noch wenig gekannten Gegenden Brasiliens gelenkt, der gütigen M tittheilung eines D

Der schon seit do Sul de San Pedro,

holtes Waschen leicht entfernen ee Heimat Brasilien ist, in ci Wir verdanken Aequators bis Lat.

30 ° ¿fred "und. bis zu einer ab Deutschen, welcher als Offizier in Kaiserlich

Fuß, Auch auf der Westküste von Afrika, namentli< in Con