1843 / 164 p. 1 (Allgemeine Preußische Zeitung) scan diff

984

LIBRAIRIE [A [2125] 7 c" 2 - J _ 4 _ r B r ! - oe rliat& ivor (FEFS-D'ŒUVRE DE LA LITTÉRATURE Imprimeurs de Piziaiîtut

de France. :

THÉATRE DE BEAUMARCHAIS.

»ortrait, G : E DE MOLIÈRE. Deux très forts volu-|

Un fort vo-| CREBILLON, LAFOSSE, SAURIN, DE BELLOI, POMPIGNAN R Y LA HARPE. 1 vol. avec portrait. V TÉLEMAQUE PAR FENELON, suivi des Fables [de Fénelon. Un fort volume avec »ortrait. PIERRE ETDE TH. CORNEILLE,| CARACTERES DE LABRUYERE, ï Deux volu |Caractères de Théophraste. Un | portrait. Un volu-| HISTOIRE DE CHARIES Al El MISTOIRE j | DE RUSSIE SOUS PIERRE LE GRAND, par Vol Y BOILEAU, CŒI VRES COMPLETES, avec notes |taire. Un fort volume avec portrait. Un volumes et portrait. | CONTES, ÉPITRES, SATIRES T FABLES E, \ FONTAINE, Suivies de S8 O cu | DIV ERSES , par Volta 11 C l n lort noles et nouvelle Notice sur | portrait. E VV alkenaër. 1 fort volume | BASCAT. PENSEES, avec portrait é | NICOLE et autres Traités de Nicole. HENRIADE ET POÈMES CUHOISIS DE VOL- portrait TAIRE. | PASCAL. SIECLE DE LOUIS XUV 1 fort | avec portrait. vrolume avec portrait THEATRE DE REGNARD,

l'HÉATRE DE VOLTAIRE. (1 Laponie, en Pologne etc, 1 fort vol, »ortrait LA NOUVELLE HELOISE pa J.J. Rousseau.

ROMANSDE VOLTAIRE. 1 volume avec "ortrait. | Un très-fort volumes avec portratt, CHEFS D'ŒUVRE TRAGIQI ES DE ROTROUL, LETTRES DE MADAME DE SEVIGNE, précé-|

Von dieser Ausgabe französischer Klassiker sind bereits 31 Bände, deren jeder einzeln abgegeben wird, erschienen, böch st korrekten Dru da

lIume avec THEÉATI nes avec portratt. THÉATRE DE

notes et commentaires de Voltaire.

des N

volume avec

SuUIVvIS avec 4 7 mes avec portrait. ; THÉATRE COMPLET DE RACINE. mes avec portrait.

POESIES

volume avec

vres diverses, avec

M. de

de PENSEES DE |B

Un volume et I,

SHIVICS

8a It Par

LES PROVIN( IALES. Un volume| S

Un volume et portrait.

Par Voltaire, SIIVI de S608 VOY ICCS C,

ave portr F

avec | cn

fort volume

vor allen anderen in è es jedem Stande möglich macht, si cine vollständige Bibliothek schienenen uud oben angeführten Bände der Cheks-d’Oeuvre

i K ovroidt pu Le bereits cil

und ZZ Band

Littérature Îrança

di la

dem Weibnacbtsfeste sich besonders cignen dürften sind in allen Buchhandlungen L

Dunker, Königl. $ofbuchhändler, granzösische Straße

C. S(wirocder, Linden 29, U,

Nr.

über cin Drittel der ganzen lebenden Menschheit, deren Leben und Treiben“ uns bis dahin unbekannt geblie- ben war, und auf das wir nun den neugierigen Blick werfen sollen. Das erste Hest enthält folgende Abbildungen :

Die <inesis<e Mauer, | Tempel zu Macao. | Wasserleitung zu Hong bringen:

J, Bülow) in n

j

Lon mio d d | ven; wvwic auc in | j

Der und Die Bambus Das zweite wud |

Die T heebereitung. |

x Bonzen in dem Quang-ven-Felsen. |

-ma-tu oder fünf Pferdsköpfe. |

|

|

BReschreil Ÿ ]

dOsCchre1bungen von den Vot pf-, Munitions», Transport i

Personenwagen, von Schienen-Stühlen, Drehscheiben, und Vor-

A usweich- od. Radlenk-Schienen : l n und Maschinen, die anf den Eisenbalrnen ] Deutschl nas, "rankr« ichs,

lands, Anwendung Auf Veranlassung Uande ls

K. Französ. Ministeriums Tentlichen Arbeiten "oben

ZAuc

Kong.

SONST I 120 T empel Belgiens etc. d S

und der den

stehen im August 1843, Kunstverlag. des herausgi Von Sechste

8 Plano

iel Lieferung oder erstes

A

s0 eben erschienene Musikalien, welche grolsentheils Öffentlich aufgeführt, allgemetl- nen Beisall gefunden und durch alle solide cikhandlungen zu haben sind 20 h Transcription de Norma „Casta diva’ bekannten P Violon et Piano, Op, 2 O Tr: Dessauer, Der Bandit Il masnadiero für Bals 12% Sgr. Aurora für Sopran 10 Sgr. Ich möcht sterben, für cine Singstimme 10 Sgr. Die Pilge! Duo für Tenor und Bass 1 Sgr. i D öhler. Les Espagnols p. Piano. Op. 45, à 225 08 m. ital, u deutsch l'ext.

Ouverture de la Favo

Mu-

e (rfi Sit 10 c CNndung

us M

N x nv aci (

muß daher von dem | Bazz

fo rübmlich

seit 2 Jahren

c Fortsczung zu €r-

alten, welche die a omotiven, Waggon® S{<cienen-Durcbs&n t Vorrichtungen

berühmtesten Bahnen ul Festlandes 11

fünften und zehuten Theil ibrer natürliÞhen Größe Donizetti. La Fa

arstellt. 5 Arien Ìè -15

per 2 Violini 124

vorita

DIL7r S

Gum _ Heller. Etudée 8 P+ Piano Op. 16. 1 %

Î Livr, à 225 Ogr;

mit lodiques

rata 5 gr. E Lieder f. Bals, Op. 3. 15 Sgr |

Die R? fahrt f. 1 Singst. Op. 27. 10 Sgr. Sing

Ctr M2030 Eo van, Literarische Anzeige von H L 7 1 Sue

icke n. R Î 9 N * L d P j «timme tz P In O ad, Guitarrí 2 T Fünf Ge- E il hd [m R M \}c1 | e T Sopran, Al, Tenor m, Bals, Op. 41, 4 ( Deprenirafëe i E : Heft é it G

- 5 bis 4 Thlr Polonaise mit Ge- de! ter. “A E _Filols OSapr., e: No

die Urbewohner Rätiens

5 }-)

_ rf L.

r

N „Tel é

„eluiiat 2 Zinfluß auf bleiben wirt

Not 41993 g Dei Uns t

handlungen zu be

Schroeder , E Sina,

historisch, nach Berichten und ris he i j _ leßten engli “Ervedtti

mit 36 Stahlstichen a i Preis pro Heft in gr, 8. miî 3 Stablitichen 19 So pro Heft der Pracht-Ausgabe auf Kuvferdruclva

tive auf chinesischem Papier 15 S _| chem Habatt

Komplet binnen Jahresfriß zu erscheine Y 6 x _Tieses s{óne, lehrreiche Werk i Le G A 34 Lindez Schlesmger. He B Forschingen über ein dem Europäer bis T abiat ver Musikkandlung <lofenes Land, wie sie in dieser Ausdehnung nur durch eie legte englishe Expedition möglich i L

Zum erstenmale sind nun in diesem Werke alle Re | [2087] sultate neuerer Forschungen über dieses Land, seine Ge- Bei C. Fl schi<te, die Beschaffenheit und Kultur seines Bodens allen Buhhantl Geist und Sitten seiner Bewohner zusammengitragen O und bas Ganze dur<h an Ort und Stelle aufgenom- mene Zeichnungen verstnnlicht, z

Jn einem Augenblicke, wo der ganze Handel der ubrigen Welt seine gespannten Blicke nah China ge- ri<htet hat, bie europäische gar Ta von dort- her Abhülfe ibrer Nöthen erwartet, muß ein Werk, wie das vorllegende, das größte Jnteresse erwe>en. Außerdem schil- dert es uns 400 Millionen menschliche Geschöpfe, also

r

[2112

1 4

s / L T

bahn Nr. 3), Pose

Mittler: Rathgeber für Schwindsüch- |

tige, oder Erkenntniß und Kur ver Schwinb- suchten, namenilih ver Lungenschwintsuczten, be- |

dées de son éloge par Mme. Tastu.

avec portrait,

Solitaire

avec portraiul.

Frankreich erschienenen Ausgaben vortheilhaft aus, so wie de der Meisterwerke framösischer Klassiker anzuschaffen.

21, W. Besser, Behrenstr. Nr. 44,

40 VOLUMES

FRANCAISEL dds in

anglais, Un Ecu de Prusse le volume.

Un sort

très

ume avec portrat! MONTESQUIEU. GRANDEUR ET DECA

DENCE DES ROMAINS ET LETTRES PERSA

Un volume et portrait.

HISTOIRE DE GIL BLAS DE SAN

Un volume avec portrait.

DISCOURS SUR L’'HISTOIRE UNI

Un volume avec portran

ORAISONS FUNEBRES,

ES, ete. LESAGE. ILLANE. BOSSUE'T. ERSELLE. BOSSUET. 1 volumn« BUFFON. CHOIX. Deux volumes avec portrait, ŒUVRES DE MALHERBE; ŒUVRES DE. 4. _ROUSSEAU ET ŒUVRES CHOISIES DE E. EBRI E 1 »ortrait.

E'TA DES Bernardiw d unt Pierre. l volume avec portratl PAUL ET VIRGINIE, la Chaumitèr afé de Surate, Voya {l Silés1e, à l'Isle de France, \rcadie , de la Natur d la Morale. Voecux dun Bernardin de Saint - Pierr {

sort volumec ave

DE LA NATUREZ

pa

Indienne, l

pa volume

Dieselbe zeichnet sich duch sehr s<önes Papice1 r höchst geringe Preis von 1 Thlr. preuß. für den

welche zu Geschenken bei bevorstehen

[7 Deutschlands vorräthig, in Berlin namentlich bei N ( L an Ö C l

Mittler, Stehbahn Nr. 3,

(F - e Se

durch Viat

ren und die Von Dr. E. 11% Sgr.

sichere Verhütung und Heilung einfachsten Mittel erreicht werden fann. W, Ren so p, prakt, Arzte, 8, geh.

2093 “2 J : i E da Weihnachtsgeschenl. | Dannhe imer in Eßlinge" ist Gen und in allen soliden Buchhandlungen! zu haben, vorra

thig in der Gropiusfchen Buchhandlung in Berlin, in der Königl. Bauschule Laden 12, bei Gräfe u. Unzer in Königsberg, bei Homann in Danzig, bei Harne>er u. Comp. 11! Frantfurt a. 2), ¿ viederstibel. Das ganze Kinder- und Familienleben na < ° Tannen Lersciedenen SlUuUsen dargestellt inem vollstimmigen Chore deutscher Dichter. Mit fünf feinen Kupfern. 8, 40 Bogen, Velinpapier. Elegant gebunden, 25 Thlr.

Wenige Jugendschriften sind so einstimmig als tref liche Erscheinung von der Kritik begrüßt worden, als dicse Liederfibel, Wir empfehlen sie daher allen Aeltern und Enziehern als einen Familienschaß, der von der Wiege bis zur Jugendreife unerschöpfliche Spenden bie- tet, die nicht blos ergößen , sondern der Erziehung als Mittel dienen, den Saamen des Guten in den Kinder herzen auszustreuen und in Trieb zu bringen.

Es i aber auch äußerlich ein schönes Buch, das den Kindern Freude macht, besonders durch die herrlichen sinnvollen Kupfer.

Bei

11! 4

NeueMusikalien im Verlag von Gayrl Paez

[452 b] in Berlin. Romberg, Gi P r1ano, Nocturne s Violoncelle ou jolon et Piano s. le Cor des \lpes. Op. 20 1 Thr Maver, Ch.Sec. Valse Etude p. Piano. Op.741.75 Sg1 WW éber,. E. La Graziosa. ÁAndantino Þ- Piano. 15 Ser. Ernst. Elégie, transcri'e P Piano seul pat Damcke, 10 Sgr. Moeser, G Singstimme mit De Guvry, D Uliland j Mezzo-Supran Ti Piano. Oh) T All VIus1ka üblichen Rabatt

Drei Lieder von Dilia Helena für eine Piano. Op 4 15 Sor

Drei Lieder von Kletke, Heine u. 10) Sgr. mit dem

Jn meinem Verlage is so eben erschienen und durch J hhandlunacn

riagc 1 UND l

C z E H Si F M1 9 O aile QUOVantiulidsi Dur L Lr

der Duncker, Königl. Hofbuchhändler, Franz. Sir. 214, zu beziehen: V U S e erfien Siege des

n Berlin

[20614]

es in Bildern aus der gele Von Wilhelm Naumann, und Frühvrediger an der Pelerskirche zu Leipzig. in zwei Farben vollzogenen und 21 in en Text gedructen Holzschnitten. ände, 8. Elegant gebunden. 2s Thlr. sem höchst interessanten Werke hat der geist- s Leben und die Schi>sale des großen ne eben so anziehende als lehrreichc il Dic wichtigsten Scenen und Mo- mente der Apostelgeschichte sind in vortrefflich auêge- führten xylographishen Vildvern dargestellt. Dic)es Prachtwerk fann mit Recht auch als ein würdiges Aestgeshenk für junge Christen empfohlen werben, Leipzia, im November 1843, B, H, Teubner.

Dat ei aecscildert.

Bei (6, G, Hendeß in Ko lín is erschienen unt pur alle Buchhanblungen zu beziehen, in Berlin durch _- 2, J % ( Ludw. Hold, Königsstr. Nr. 62, neben ver Post: (101 Der Rieselmeister

over Leltfaven zur ri<htigen Unlage unv ‘4n- stanbhaliung on Nieselwiesen, Cin Hanbbhuch

/

in Erzählungen für Herrmann,

besizer, die Rieselwiesen anzulegen beabsichtigen und durch eine richtige Behandlung derselben den von ihnen mog- lis zu erlangenden wahren und vollen Nuyen erhalten wollen; mit besonderer Rücksicht auf die ein- schlagenden Lokal- und sonstigen Verhält- nisse der Provinzen Pommern, Ost- u. West preußen, so wie der angränzenden Theil der preußishen Monarchie, Herausgegeben von einem praktischen Nieselmeister, gr. 8. Mit einex Zeichnung. Preis brosch. 15 Sgr.

Jn Biederman ns Monatsschrift vom Juli 1843,

S, 285, Leipzig bei Mayer u, Wigand, wird hierüber ge)agk :

+

Diese mit Sachkenntniß und lichtvoller Darstellung ver- faßte Schrift stellt im 1, Abschniit die noch herrschenden Vorurtheile gegen die Wiesenberieselung auf, widerlegt sie und giebt Nathschläge, wie die Ursachen, aus welchen dic Vorurtheile und zum Theil auch wirkliche Mängel entstanden, gründlich zu beseitigen nd, Der 2. Ab schnitt enthält allgemeine (Hrund|aße bei Anlegung und möglichst spezielle Anleitung zur richtigen Behandlung der Ricselwiesen, und im 3, Abschnitt wird eine g( drängte Hinweisung auf das früher (Gesagte gegeben, worin der Wiesenwärter eine deutliche ZJnstruction |t

den kann. Der Verfasser bekundet sich al wissenscha}l (0)

licher Praktiker, 2 IKeihnachtsgeschenle für die Jugend.

Qunbiot in Vexlin

[2127]

Verlag von Duncker un?

Der wahre Kindersreund Der wahre Kindersreund.

Ein unterhaltendes und nüßliches Lesebuch, Zur Fol derung der häuslichen Erziehung bearbeitet von Otto Herrmann. Mit 16 Bildern, entworfen und ausge führt von 2:0, Hosemaunn, gr, L ac, 1x S Mit illum. Bildern 15 Thlr.

Bilder aus dem Zugendleben Mädchen bearbeitet von Otto 8 Bildern, entworfen und ausge-

Mit acb, É

I hl1

führt von Th, Hoscmann, gr. 8. Wege der Tugend und di L A Lasiers.

für Knaben zur

4

6

Zwei Enghlungen Ermunterung unt Warnung. Mit 8 Bildern von Th. Hosjemann, gr. 8. geb. 14 Thlr, Mit illum, Bildern 14 Thlr.

Diese Jugendschristen von dem ale Z7c<hriftisteller

die Jugend rühmlichst bekannten Verfasser, zeichnen sich

durch ihren Inhalt ganz besonders vortheilhaft vor allen

übrigen aus, Sie enthalten Eizählungen, außer einer angenchmen und harmlosen vorzugsweise Belehrung, Bildung und Veredlun( findlichen Herzens durch cine vorherrschent Stimmung und durch Benußung des reichen der Bibel mit Glück erstrebt wird, Alle sind aufs schon}tc durch dic vorzüglich ausgeführten Zeichnungen des Hosemann ausgestattet und verdienen auch in Hinsicht die weiteste Berbreitung. + wW - 4. (3 Gy G I C <. Auswahl deutscher Gedichle fu le r 44 ‘45 höhere Schulen, von Dr. K. E. P. Wa>ernage! Dritte, vermehrte Auflage 47 Thlr., ge Eine geshma>volle Sammlung der schön! deutscher Poesie, geeignet zu cinem angenehn nachtsgeschenke sür die männliche und |

Lesebuch für höhere schulen.

mit Berücksichtigung des Unterrichts in der Literaturgeschichte vou auf die Gegenwart. Herausgegeben von H, -Kletkoe und He Sebhagid, gr. O 1 T hlr,

Naturhistorische Darstellungen Raturhistorische VarsleuUungli gesammelt aus den vorzüglichsten naturhistorischen <dhiristen, e Ein Lesebuch zur Belebung des S1nnes [ux Natur und deren Studiunm. Herausgegeben von Dr, V C: Sgt. Mi 2 n. 2 U 1s

1 y

í hi d hi a

Oaller

Thlr. E E A : Deutsches Lesebuch

von y

rus Wilhelm Kg111 G

{ste Abth lg. 2e Aufl, 8. 5 Thlr, 2te Nbthla, 8 5 Ulr,

- . « Etudes Historiques Tome L Histo1re cxtraite des ou vrages de Ségur etc. etc. 12. X Lr. Tome Ul Histoir( du cxlraite des ouvrages de Ua pefigue ete. etc. 12. cart, {4 Lhle, Tome 111. Histolire moderne extrarte des ou-

Î j 12 cart. 15 Thlr. Vrages de Guizot etc. etc. “d ¿ 2

Ornemens de L & i M ies à la porléev des j unCs persunncs

pOÚsles 12 cart. Í hlr.

ancienne carl.

I OYVYUn AdC

E I-M 1

Iecucell de

Literarische Anzeige von 12101 Wulh. Besser.

In den letzten VV ochen «ind erschienen und wer- den gratis ausgegeben

Katalogsblätter des unl i 4, andlung No. 24, Supplem. a

jut 14s he Wei k G) die Fortsetzung

jr Katalogs ersolgt schi bald.

VV m. Besser (44 Behren - Stralse ).

Lagers nier Buch Ui enthaltend dieses

für angehende Rielelmeister, vorzugsweise aber für Grunb-

Das Abonnement beträgt 2 Rthlr. für 27 Iahr. 1 Kthlr. - 8 Rihlr. -

164.

Amtlicher Theil.

ulanud, Saarlouis, Ankunft cines L

L'eutsche Bundesstaaten. Baden. Karlsruhe. iber die Besserstellung der Volksschullehrer. Grh. Hessen. h im, Borbercitungen für den Besuch des Großfürsten Thronfolgers von ußland. i

Muß G 9 7 PPRA s

Nufßiland und Polen. St, Petersburg. Uebertragung der Di

» ) r è s a

_reclion des Alerander-YLvceums an den Prinzen Peter von Oldenburg

T) v oil G Y G) { Z ;

Frankreich. Pari Hos-Nachrichlen, Ueber den spanischen Mini sterwechsel, Bricfe aus Paris. (Die Legitimisten, die ministeriellc P1iesse und der Herzog von Bordeaux. (Graf Montalembert und seine Miri clt G - { 7 j Almni<ten von der Stellung der Geistlichfeit 1m Staate. Wichtige Ber- ordnung Mehmed Alis in Betrc} der Abschaffung des Monopols in I 7 ( i 5) r I ip 9 {t 1 E 4 legypien; Reschid Pascha wieder zum Gesandten der Pforte in Paris ernannt.)

Großbritanien und Jrlaud. London. Die worth, Schreiben aus London, (Die Nachrichten aus Shina und die Times für die Besißnahme Lahore's.)

2 of; T x No 11 pri) A f 1 }

) elgien, Bi ujjel, Veslenerung des fremden Branntweins, Belvil-

ligung ded Zusas-Kredi:s fün Kricgs-Departement, Bermischtes.

Z=pPanieu, pari L elegraphische Nachrichten aus Spanien: Olozaga entlassen; die ubrigen Minister, mit Ausnahme von Serrano und Frias ion a n G K G i Ae É (— y

fen ab, Bricse aus Madrid. (Zur Charakteristik von Olozaga's tellung und Bonel) ( ( ;

tellung unt Benel men.) und Paris, (Etwas über die Gründe

der AUbjel ung L lozaga’s.,)

Griechenland, Schreiben immung vor un

$4 auDels - V)

ampfbootes von Meg. (Gesez-Entwurf (GHerns-

Königin in Chats Tndien und

N L

aus nc<hen. (Nachträgliches über die E nd bei de! &röffnung der National-Versammlung.) E "B fen - Nachrichten. Berlin, Börsen iti larltberid p Vanzig, Magdeburg, Hamburg. Marktbericlt

vi "1 j “f ) G 4 E / 7 id, Borse. Kom, Zunahme des Handels mit Ulgier.

l chausptelhau (Nellstab

(Veschichte der nmjel

„Franz von Sickingen“‘.) O. Ut

T ali aag h P ä ( tahiti und ihrer Besiznalhme

C Ot y durch dic

¿Franzo en,

Berlin, Neumaif

Beamten. Den T Ua VOIOI

ild Juland.

kurmarfk

Nechnungs und

| {bshluß der Städte-Feuer Nieder - Lausitz. MOVLEN 4, E D Veutsche Bundesdftaaten. N -tiftungen., Grh. Hessen, Darm d+ Ql » (F 10bilhe : - j R S, | tolossalé tandbilder von Scholl. Oohenzollern. Hechin : Franz Lißt, Holstein, Kiel, Besuch der Universität Uurembitra. Lui 1b u reh ( ux ! F urgq. Luremburg. Erziehungs-Anstalt für arme Knaben. (taiten, Lurin, Zustand des Landes. Nom, Tod des Professors bmen Ç und Grote D i : G i ( is e Orfan und Erdstöße, Aegypten. Ulexandricen, nug,

Nl 6 \ Ë auc) der agd

lp At UCAiCcI

An R j l JLCCU

¿-Verwaltung in England, (Erster Artikel. Schluß.)

“2 d 1 Ó 8 wy Amtlicher

(Rv 0 zer Cheil. Berlin, den 10, Dezember. i König haben heute Mitta im 2hlosse zu Narquis de Dalmatie eine Privat-Audienz »1t den Abberufungs - Schreiben für den bishe1 "lager als außerordentlicher Gesandter und be Ninister Sr. Majestät des Königs der Franzosen be igt gewesenen Grafen von Bresson, die in gleicher Eigen für ihn selbst ausgestellten Beglaubigungs - Schreiben seines »erains entgegen zu nehmen geruht. i Majestät der König haben Allergnädigst geruht : em General = Lieutenant a. D., Grafen von Lehndorff au}

die Würde eines Ober-Marschalls des Königreichs Preußen

_Hobeir der Prinz Mexandey ist nach ereist.

Fan Ta un A $. 98 der Allerhöchsten Verordnung vom 8. Juni ammlung Nr, 1619) hat heute die vierte Verloosung chle

1835

FRZN 00 r m e. n 4“ S T R O V: BSZONME R“ PORIES “OESL A A O E LONE P C N M D IRON A N N I TETE D T I

Königliches Schauspielhaus. Relistab S „Fran oon Siligan“

Fine Episode aus der ideenbetvegtesten Zeit der deutschen Geschichte durch cinen vaterländischen Dichter dramatisirt Grund genug, um an dem Abende, wo ein solches Drama dem öffentlichen Genuß und Urtheil zum ersten Mal (9, Dez.) dargeboten wurde, das Theater mit Erwartungen und Hoffnungen zu betreten. Wir und gewiß mit uns die Anwesenden überhaupt sanden uns hinsichtlich der letzteren bald getäuscht und müssen dics, wenn auch mit Bedauern, doch im Jnteresse der Wahrheit unumwun- den hier aussprechen, Das Rellstabsche Stück mag als ein gewöhnliches Nitterspiel, woran unsere Literatur unglücklicherweise nicht arm ist, hingehen cin „historisches Trauerspiel“, ein Lon einer döodheren dee getragenes Kunstweik is es nicht. Franz von Sikingen erscheint hier nur als ein wissenschaftliche Bestrebungen förderuder, die Reformation begünstigender, den kleinen Adel der Umgegend zur Fehde gegen die reih und mächtig weidenden Städter und die Dynasten des Landes verheßender und in diesem revolutionairen Treiben endlich von der weltlichen Ueber- macht erst bedrängter, dann besiegter und in diesem Kampf persön lich dem Tod verfallender Strauchritter: es ist nicht der titauische gigantische Charakter, der dur<h Weisheit und Thatkraft A u ß er- ordentliches erstrebte, der insgeheim nah dem höchsten (Grad menschlicher Herrschaft trachtete *), und der die Sache der Geistesfreibeit sowohl aus Ueberzeugung als auch in der Nebenabsicht versocht “I A Wirren, wovon jeder Umschwung in geistigen Dingen begleitet zu sein fleat die Gelegenheit wahrzunehmen und die Bewegung, an deren Spipe 4 f

i #*#) Bei seinem trinmphirenden Eimzug in das eroberte S} prach Sickingen zu den gesangenen Nittern: „Euer Hen (der Crzbis ho oon Trier) hat Geld genug, euch zu lösen, Wird aber Fra Su A mit dem kurfürstlihen Purßur defitidet, in die Neibe Bee sieben Wähler treten, was, wie JZhr febt, so ziemlich vorbe reitet ist, so kann er wohl Jedem von Cuch, dey seiner Fahne folgen will, no< größeren Lohn anbieten,“ } N

Wendel

6

|

Lee Meine

E Far, / I Iahr. , E

in allen Theilen der Monarchie /

ohne Preiserhöhung. In serlions-Gebühr sür den Raum einer Zeile des Allg. P Anzeigers 2 Sgr. ¡ s © C

1 Ras e

sischer vierprezentiger Pfandbriefe Litt. B. über einen Gesammtbetrag von 18/000 Rthl{r. vorschristémäßig stattgefunden, wobei die Nummern : 11000 Rthlr. 114 auf. Groß 331 auf Deutsh-Kessel, 796 und 861

o1enmanowiß ;

à 300 Rihlr. 1081 und 1082 guf Deuts<h=-=Crawarn und Kauthen, 1708 und 17) auf Alt-= und Neu - Waicsko , 1897, Koschentin und Tworogz;

a 200 Rtl [1

»( V7 y éo ai i ">75 bis incl. 0)

[18G

»

O)

)77 auf Rettkau, 1 auf Weisholz, 3642 bis incl. 3614 auf 9080 bis incl. 3684 desgl., 15,316 bis incl. 15,320 auf nowih ;

auf Nauke, 3040 und 3641

Z>iemia

à 1090 Rtble, 7006 auf Gliniß, Zborowsfy und Bogdalla, 7007 bis incl auf Bojadell und Kern, 7015 auf Albendorf, 6321 bis incl. l Saabor, 7756 bis incl, 7764 auf Kuttlau, 7765 auf L 17,051 bis incl, 17,640 auf Siemianowib ; 09 Rio ir.

11,362 bis incl. 11,367 auf Döbersdorf unt bis incl, 11381 auf Groß=Often ;

auf

Malkowihz

21,400

21,425 bis incl. auf Nicder-Marklowik,

auf Postelwiß, 21,449 gezogen wurden.

emgemäß werden diese Pfandbriefe ihren

derselben gegen Auslieferung der Pfandbriefe

vom 1. ult 1844 ab entweder in Breslau bei dem Handlungshause Ruffer und Comp. oder mm Berlin bei der Königlichen Haupt echandlungs - Kasse erfolgen wird. Da nach $. 59, der allegirten Verordnung, ‘vom 1, Zuli 1844 ab, die weitere Verzinsung dieser ] | 1}. auflór so haben jen, Behufs der Empfang Serie I. Nr. $ bis 10

l j s Ende Dezember 1845 mi

ntgegengeseßtenfalls für jeden weniger abg

V Mia 4 1 7 Auszahlung des Kapitals gekürz

(Bleichzeiti

gei Pfandbriefe Nr. 10/7/43 bis O IVTE DET in der Lten Verloosung vom Jah herausgetfommenen Pfandbriefe B. | i Nr. 9007 auf Schmögerle über 100 Rthblr. 5079) auf Deutsch-Crawarn über 100 Nthlr. 21,839, 21,849 und 21,851 auf Skalung à endlich dei : n der Orten gezogonen Pfandbricfe ß Nr, 425 auf Mallmit Ve

UND O61

af40aruen vir Co G; A eini eBi

10/746 auf Haltauf

40 Kthlr, und Verloosung vom Jah

l Nthl

ub \ {i

»(() au} Fab D661. | 100) Rthlr,

0433 und 60438 auf Mittel Srisferösdo1| 11,406, 11,407, 11,469, 11,472 11,4 auf Deutsch Kessel à 50 Rthlr,

i: E und 11,485 auf Schwusen und Tschwirtschen 21,625 auf Wiegschüß à 25 Rthlr. 21,64 einschließli 21,648. 21,6

IQ C A 4 e Wild\hüß à 25 :

- » ‘000, 000, "O

100 Rtbli

bis 54 bis einschließli 21,659, 20 Hir:

; 28, Dezember 1840, 4. De 1842 entgegen, bis jeßt no< immer

vorden sind, hier

und 21,664 auf

Le i D U

I] Dezembe

i ) 1714 Und 1913 auf Roschowiß und Jaborowitz,

7014 6330

xanijch, 11,305 bis incl. 21,448

mit dem B y S 4 [Ind JTnhabern hierdurch mit dem Vemerken gekündigt, daß die Rückzahlung des Nennwerthes

11,474 und 11,479 |

Alle Post-Anstalten des In- und Auslandes nehmen Sestellung auf dieses Blatt an, für Berlin die Erpedition der Allg. Preuss. Zeitung: Fricdri<ssfrasse Ur. 72.

1843.

\ n PP nl 1 NiP Ç C L s wiederholt an die baldige Abhebung der resp. seit 1. Juli 1841 . ZUli 1842 und 4. Juli 1843 zinslos [ api j Ju 1044 und 1. uit 9 zinslos niedergelegte - Bee Las ergelegten Kapital -Be Berlin, den 6. Dezember 1843, Königliches Kredit-Jnstitut für Schlesien. Vas ste Stück der Gesetz enthält : unter ie Vorgrdn11 vedae Fit S1 j i die Oerordnung wegen exekutivisher Beitreibung der di= reften und indireften Steuern und anderer öffentlicher Abgaben und Gefälle in der Rhein-Provinz; 5 » 5 V H 1 40 » r J z Lie Verordnung wegen der bürgerlihen Rechte und Ver= pslihtungen bescholtencr Personen in den mit einer der beiden Städte-Ordnungen beliehenen Städten; und ta Va ei ph du at P f. / ie Berordnung, betreffend die Aufhebung der Verord- ing vom 25, Januar 1823 wegen streitig gewordener uslegung von Staats-Verträgen; endli<ß le Allerhöchste Kabinets - Ordre, betreffend die Decla- ration der Allerhöchsten Ordre vom 14. Juli 1834 we- gen der Durgschaft der Chesrauen im Herzogthum West= L phalen. Sämmtlich vom 24. November d. F Derlin, den 11. Dezember 1843. : Debits=Comtoir der Geseß-Sammlung

Sammlung, welches heute ausge-

n U

R D]

_

UAngekonm men: Ver Königl, franzosis<e außerordentliche Ge- sandte und bevollmächtigte Minister, Marquis de Dalmatie, von Paris. E

Abgereist: bevollmächtigte Minister bei

von Dönhoff, nach Fra1

Det

ntlihe Gesandte und ¿-Versammluna, Graf

Uichtamtlicher Theil.

Inland.

shauern groß war. Auf dem

her; auf einer mäßigen Krieasflotte

stimmen haben. Ueber das : Z

man ic) ubrigens ausri<tiag und pi

aelóort

AuslanD. Deutsche Bundesstaaten.

_ -_.

_ Baden. Karlsruhe, 5. Dez. (K. Z,) Der in öffentlichen Sibung der ersten Kammer von der Regierung Geseb- Entwurf „in Betreff der Besserstellung der Volks lautet, wie folgt :

„Leopold von Gottes Gnaden, Großherzog von Bade Zähringen. Mit Zustimmung Unserer getreuen Stände schlossen und verordnen, wie folgt : $8. 1. Vom 1. Januar 1844 a der niederste Gehalt eines Hauptlehrers der ersten Klasse, außer bey Mien Wohnung und dem Schulgelde, auf jährli< 175 Fl. und eben so e eines Hauptlehrers der zweiten Klasse auf 200 Fl. erhöht i c L u ots meinden haben diesc Erhöhungen in so lange oorschüßlich zu bezahlen ‘bis

standen, zu zien (Beheimnißvolle u macht mehr vde1

Cromtwell, Napoleon,

JLCIuis

NC il 11

4 dn, L

artig, aber räâthselbaft in seine einwirkte, aufgefaßt, er würde sich Dc Fall vorausgeseßt, daß es ihm zugleich durch das poetische Wort zu verkörvern.

Wenn das Ordensgesez von dem Nitterstande verlangte, dersclbe müßte Glauben , Vossnung, Liebe, Gerechtigkeit, Klugheit, Stärke und Mäßigkeit besigen, 10 if uns aus jener Zeit allerdings cine geschichtliche Größe Bes kannt, in der wir jene Eigenschaften in seltener Vereinigung wahrnehmen : vir meinen den Kaiser Maximilian 1, „den leßten Ritter“, Auch Sidin- gen besaß jene ritterlihen Tugenden, aber nit ohne eine selbstische 3it- that, nicht ohne eine Verpaarung derselben mit geheimen Neben - Absichten so daß er, unter dem Vorwande, die Nechte der Nitterschaft und zugleich die Dae aller Bedrängten wider die Fürsten, Städter und den Klerus zu vertheidigen, in demselben Maße ein Störefried ward, als Mar den Land- Viel aufrecht zu erhaiten strebte, Daß es ihm bei diesen Fehden auf Handhabung strengen Rechts nicht ankam, zeigt sein Betragen gegen die Stadt Worms (1513), in dessen Folge er durch fammergerichtlichen Spruch in die Acht erklärt wurde. Mit einer Darlegung dieser Wormser Händel beschäftigt sich der erste Akt des Rellstabschen Stücks, und unsere Aufmerk- samkeit wid darin von dem Durcheinander der sich drängenden Scenen zu- nächst auf den bekannten Balthasar Slör (Herr Grua) hingeleitet den bischöflichen Geschäftsträger und Notar, dessen Sickingen sich annahm der ihm bis zum Tode treu blieb, und dem der Dichter, damit auch etwas Liebe mitunterlaufe, die Wormser Bürgermeisters - Tochter Armgart (Dlle Stich) zum ebeliden Gemahl schaft, wofür dieselbe zum Dank schließlich cinen Spion, den Maurergesellen Gronold aus Trier (Herr Schneid t durch den der Tod Si>ingen's cingefädelt wird, erschießt. : H Jm zweiten Akt befinden wir uns auf der (von dem Königl. De tionsmaler Herrn Gropius ohne besonderen Werth neugigaliehà Terrasse des Heidelberger Schlosses und erleben eine häusliche Mae

unser Interesse für Si>ingen?s Gemahlin , Hedwig von

d. Cr elinger), gesteigert werden soll, die dem Ritter drei

qun „die auch geschichtlich bekannten Hans und Schweifard)

dchte gev drei und die wir dald nachher plößlich sterben sehen, ohne

Ca E bia Male in irgend einem dramatischen Kon-

wun folgenden Thaten und Auftritte im Leben Sidingen's werden

Drama übergangen, Namentlich is seines Verhältnisses zu

Grankreih gar nicht erwähnt, das in seiner bekannten politischen Pfiffigkeit durchsc<auen mochte, was in Sickingen's Charakter im Hintergrund {lu

merte, und dies zu außerdeutschen Zwe>en durch die Einladung nah Sed A

der Sictingen folgte, auszubeuten versuchte. Eben so übergeht 60 seinen

Zug nah Znspru>k an das Hoflager Maximilian's, die Unternehmung en

den Herzog Ulrich von Württemberg, deren Seele Sidingen und der arvalie

Georg von Freundsberg waren ; den Krieg der Kaiserlichen gegen Frankrei 5

(durch Robert, Herzog von Bouillon, im Jahre 1521 veranlaßt), bei welche n sid

zwei Helden einander entgegenstanden, die man als die lezten Mtepräsentanten des

r Die T Ie

thritna S!

VTINOA 01 n 1

untergehenden Nittcrthums betrachten kann: Bayard, „der Nitter E, und Tadel“, und Si>ingen. „Beide“, sagt ein bekannter Siftoräes fit edlem Stamme, von reiner Gesinnung und tugendhaftem Tbaraîte Muth und Tapferkeit den besten Rittern der romantischen

und überdies mit großem Feldherrn - Talent und einer bar porragenden Bildung ausgestattet, erscheinen als die ersie i Da aufflammenden Sterne cines Bundes, dessen ¡Mw aer rge 7

mals ein Ende zu nehmen schien, wenn er auch jest ne in mancen For men an sein alterthümliches Wesen erinnert und m herrlicher Geis i f viclen Braven und Edlen fortblübt.“ Dagegen änden voir ihn S L A der tbätig, als er, der Ansicht Luther's entgegen, erklärte, daß M E Aar. dem Worte Kraft geben müsse, und sich, unter dem Namen ei „RNâchers der deutschen Freihcu“, mit der Ritterschaft von Schwaben Franken und dem Rheinstrome gegen Papst und Klerus în cín Bündnis einlicß, dessen Mitglieder ibn zu Landau zu ihrem obersten Hauptmanne wählten, Jeder weiß aus der Geschichte, daß Sickingen seinen Plan, bie Feinde der Reformation zu bekämpfen, zunächst an dem Enzbi <of von Trier in Ausführung brate, daß er, als er auf ein Kaiserliches Mandat