1940 / 80 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger, Fri, 05 Apr 1940 18:00:01 GMT) scan diff

Reichs: und Staatsanzeiger Nr 80 vom 5. April 1940. S. 4

grün

Anlage 4 (weiß DIN A 3)

Kopf der Kundenliste für

Berbrauchergruppe 1 (Einzelöfen)

L 2 Lager- Bestellte Brennstoffarten *) Ausgesührte Lieferungen nach Brennstoffarten*) und -menger in Zentnern q S S | Name und Anschrift möglich- | Zahl der und -mengen in Zeninern Z5 des Verbrauchers N a F Buns BB | BK | SK | SKB | SKK | Sonstige BB | Datum | BK | Datum | SK } Datum | SKB | Datum | SKK | Datum 4 Datum | ZE Zentnern i L ge 1 2 3 4 5 j 1 Georg Schulze 30 20 12 10 2/4: 12.7. 5 4 Berlin D f Kochstcaße 4 Kopf der Kundenliste für Verbrauchergruppe 2 (Zentralheizungen usw.) biau Ex Lager- Bestellte Brennstoffarten*) Ausgeführte Lieferungen nah Brennstoffarten*) und -mengen in Zentnern | SE Name und Anschrift möglich- und -mengen in Zentnern i - | #ZS des Berbraugers e a BB | BK | 8K | SKB | SKK BB | Datum | BK | Datum | 8K | Datum | 8KB | Datum | 8KK | Datum stige Datum o 1 2 3 4 5 1 Karl Fribsch 400 400 Danzig, Langgasse 12 (6 Kopf der Kundenliste für Verbrauchergruppe 3 (Behörden, Betriebe usw.) gei Z 2 et 1ger- Bestellte Brennstoffarten*) 3gefü ieferungen nach Brennstoffarten*) und -mengen in Zentnern S L g 4 L und -mengen in Zentnern Ausgeführte Lieferung ch stoff ) g 8 S des VBerbrauchers feit in x S S Art des Betriebes Zentnernf BB | BK | SK | SKB | SKK BB | Datum | BK | Datum | 8K } Datum | SKB | Datum | SKK } Datum stige Datum L 5 2 3 4 : N 1 Friß Meyer, Bäckerei 800 1600 Stuttgart, Bahnhofstr. 42 *) Hier fönnen die handelsüblichen Brennstoffbezeichnungen eingeseßt werden. Anktage 5 (grau Karton) E (gus Beton) Nur durch das Wirtschaftsamt auszufüllen (Vorderseite DIN A 5} (Rückseite DIN A ö) v L f Bestellte Brennstoffe *) Eingegangene Lieferanzeigen Prozentsab O Karte für die Meldung des Händlers an das WirtschaftSsamt ( * Qleseranz E jt Syndikat | Art und Sorte [Tonnen [Tonnen [Tonnen [Tonnen [Tonnen [Tonnen [Tonnen [Summe REIENA l 20 21 1 16 17 20 15 108 d Name und Anschrift des Händlers MBS. Briketts 500 / Fernruf: Lagerfähigkeit des Händlers in To. 21 21 17 Stummer i l S n Wieviel kann davon : RWEKS Steinkohlen 500 der 2er- ay d Bestellun beim Verbraucher Firma und Anschrift “u. Anthrazit bmucher- | g t 4 A as nicht gelagert der Vorlieferer gruppe N E werden? Jn Tonnen S 1 190 9265 i 65 RWKS. Koks 500 2 60 600 300 GK8. Gaskoks 300 “D 50 1000 600 ‘MBS. Séhnoetktkvks 200 F— Summe 300 1865 965 i ¿Stempel Hans Köhler S | des Händlers a j 3 Unterschrift des Händlers E e E Summe 2050 *) Reicht eine Karte nicht aus, können mehrere Karten abgegeben werden

hörigen

wird gemä Einbürger angehörigfkeit Seite 480) als dem Reiche verfallen erk

Berlin, den 3. April 1940.

Wilhelm Levinger, P Max Neumann, Erna Neumann, geb. Manasse, A Hermann Hir f ch, Alice Hirs ch, geb. Ettlinger,

e ß $ 2 Abs. 1 des Geseyes über den Widerruf von ungen und die Aberkennung der deutshen Staats- 1933

vom 14. Juli

Bekanntmachung.

Das mit Bekanntmachung vom 25. Januar 1939 (Deut- her Reichsanzeiger Nr. 24 vom 28. Januar 1939) beschlag- 4 nahmte Vermögen der ehemaligen deutshen Staatsange-

(O Pg comian ärt,

Der Reichsminister des Funern.

J. A.: Driestst.

H

¿cmechung.

Das mit Bekanitmachung vom 16. September 1939 (Deutscher Reichsanzeiger Nr. 220 vom 21. September 1939) beschlagnahmte Vermögen der ehemaligen deutshen Staats- angehörigen Louis Jsrael Fels, Johanne Fels, geb.

angehörigfeit

I

ich an:

Ehrlich, Alfons Jsrael Mi odownik, Karl Jsrael He i - mann und Else Sara Heimann, geb. Loewenthal, wird gemäß $ 2 Abs. 1 des Geseßes über den Widerruf von Ein- bürgerungen und die Aberkennung der deutschen Staats- vom 14. Juli Seite 480) als dem Reiche verfallen erklärt,

Berlin, den 3. April 1940.

Der Reichsminister des Junern. J. A.: Drie st.

1933 (Reichsgesezblatt I

Siebente Anordnung

über das Errichtungs- und Erweiterungsverbot in der Krawattenstossweberei.

Vom 31. März 1940.

Auf Grund des Geseyes über Errichtung von Zwangs- kartellen vom 15. Fuli 1933 (Reichsgesebbl. 1 S. 488) ordne

Die Geltungsdauer der Anordnung über das Errich- tungs- und Erweiterungsverbot in der Krawattenstoffweberei vom 16. August 1934 (Deutscher Reichsanzeiger und Preußi- scher Staatsanzeiger Nr. 192 vom 18. August 1934), in der

Fassung der Sechsten A rweiterungsverbot

in der

i E

V A SRUR i tin

ra

nordnung übér das Errichtungs- und Krawwattenstoffweberei vom

30, März 1939 (Deutscher Reichsanzeiger und Preußischer Staatsanzeiger Nr. 77 vom 31. März 1939) wivd bis zum

31, März 1941 verlängert.

behalte ih mir vor. Berlin, den 31. März 1940.

Der Reichswirtschaftsminister. J. V.: Dr. Landfried.

Jhre frühere Außerkraftsezung

(Fortseßung in der Ersten Beilage.)

Verantwortlich:

für den Amtlichen und Nichtamtlichen Teil, den Anzeigenteil und für den Verlag:

Präsident Dr. Schlange in Potsdam; für den Wirtschaftsteil und den übrigen redaktionellen Teil: Rudolf Lant\ch in Berlin-Charlottenburg.

| Druck der Preußischen Druckerei- und Verlags-Aktiengesellichaft

Berlin, Wilhelmstr. 32. {Fünf Beilagen

(einshl. Börsenbeilage und einer Zentralhandelsregisterbeilage)

über Abänderung des Verzeichnisses der Gewerbe, die hand-

| für die nicht in Berlin notierten ausländischen Zahlungs-

Lfd. Nr. Stadt Einheit RM E ; 1 } British-Hongkong 100 Dollar 60,50 2 | British-Straits- :

j Settlements 100 Dollar 114,40 3 | Chile 100 Pesos 9,17 4 | China 100 Yuan 17,— 5 | Kolumbien 100 Pesos 143; 6 | Meriko 100 Pesos 41,62 7 | Peru i 100 Soles 45,77

-8 | Union der Sozialisti- : _\{hen Sowjetrepubliken| 100 Sowjetrubel 47,03

Dr. Ernst Merker in Gießen -in Anerkennung seinex wissen- schaftlichen Leistung und zur - Förderung seiner weiteren Arbeiten verliehen worden.

pflegemittel oder zur Herstellung von Fußboden- pflegemitteln verwendet werden.“

Erste Beilage

zum Deutschen ReichSanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

Nr. 80

Berlin, Freitag, den 5. April

1940

MmtlicheSs. Deutïches Reich.

(Fortseßung aus dem Hauptblatt.)

Anordnung des Reichswirtschaftsministers über die Errichtung einer Fachgruppe „Plisseebrenner“ in der Reihsgruppe Handwerk.

1. Auf Grund des $ 1 des Gesetzes zur Vorbereitung des organischen Aufbaues der deutschen Wirtschaft vom 27. Fe- bruar: 1934 (Reichsgesezbl. T S. 185) und des $ 8 der Ersten Verordnung zur Durchführung des ita zur Vorbereitung des Laden Aufbaues der deutschen Wirtschaft vom 27. November 1934 Reichsgeseßbl, 1 S. 1194 ordne ih die Errichtung * einer selbständigen PaRaruipe „Plissee- brenner“ in der Reichsgruppe Handwerk an. /

2. Diese Fachgruppe wird als alleinige Vertretung ihres Wirtschaftszweiges anerkannt.

3. Der Fachgruppe Plisseebrenner werden alle Unter- nehmer und Unternehmungen (natürliche und juristische Per- sonen) angeschlossen, die gewerbsmäßig Faserstoffe und ähn- liche Stoffe dadurch veredeln, daß sie diese Stoffe in Falten oder faltenähnlihen Rippen, Erhöhungen, Vertiefungen und diese entweder in Streifen, Gruppen oder als Muster mit der Hand, mit Papierformen, Maschinen, Pressen und anderen hierzu geeigneten Werkzeugen legen sowie im Zusammenhang mit den vorbezeichneten Tätigkeiten maschinelle Hohlsaum-, Hickzack-, Kettel- und ähnliche Arbeiten sowie die Herstellung von Knopflöchern und Blindlöchern, Stoffknöpfen und Papier- plisseeformen ausführen. Die Zugehörigkeit zu der Fach- gruppe Plisseebrenner wird nicht Md berührt, daß Be- triebe der in Saß 1 genannten Art zeitweilig lediglih maschi- nelle Hohlsaum-, Zickzack-, Kettel- ‘und ähnliche Arbeiten sowie - die Herstellung von Knopflöchern und Blindlöchern, Stoff- knöpfen und Papierplisseeformen ausführen.

4. Die Fachgruppe Plisseebrenner - darf marktregelnde Maßnahmen nur mit meiner Genehmigung treffen.

Berlin, den 2. April 1940. Der Reichswirtschaftsminister. J. A.: Dr. E. Koehler.

Anordnung

werksmäßig betrieben werden können.

Jn dem Verzeichnis der Gewerbe, die. handwerksmäßig betrieben werden können, in- der Fassung vom 6. Dezember 1934 (Deutscher Reichsanzeiger und Preußisher Staats- anzeiger Nr. 287 vom 8. Dezember 1934) wird unter Ziffer 10 das-Wort „Plisseebrenner“ gestrichen. - :

Berlin, den 2. April 1940. Der Reichswirtschaftsminister, J. A.: Dr. E. Koehler.

. Bekanntmachung. Die Umsaßsteuerumrechnungssäße auf Reichsmark

mittel wevden „im Anschluß an die Bekanntmachung vom 1. April 1940 (Reichsanzeiger Nr. 76 vom 1. April 1940, Reichssteuerblatt S. 366) für die Umsäße im März 1940 wie folgt festgeseßt:

Berlin, 5. April 1940. Der Reichsminister der Finanzen. J. A.: Hedding.

° Bekanntmachung über die Harry-Kreismann-Stiftung. Der Ertrag der Stiftung für das Jahr 1939 ist d aa

Berlin, den 3. April 1940, Der Reichsminister für Wissenschaft Erziehung und Boltsbilan V

Rust.

N

Berichtigung : der Anordnung Nr. 33 der Reichsstelle für Mineralöl. -

Jn der in Nummer 65. des Deutschen Reichs8anzeigers und Preußischen Staatsanzeigers veröffentlichten Anordnung Nr. 33 der Reichsstelle für Mineralöl wird die Fassung des 8 2 wie folgt berichtigt: s S

S 2.

Mineralöle aller Art dürfen nicht als Fußboden-

Berlin, den 4. April 1940.

Der Reichsbeauftragte für Mineralöl. Raab,

E

Bekanntmachung. Die am 4. April 1940 ausgegebene Nummer 59 des Reichsgeseßzblatts, Teil L, enthält: Verordnung über die Fnanspruchnahme von Wohnraunt im linksrheinishen Gebiet. Vom 28. März 1940.

- Zweite Bekanntmachung über die Anlegung der Erbhöferolle. Vom 29. März 1940. 9 O 5

Bekanntmachung über die Ausprägung von Zinkmünzen im Nennbetrag von 1, 5 und 10 Reihspfennig. Vom 30. März 1940.

Umfang: 4 Bogen. Verkaufspreis: 0,15 NA. Post- versendungsgebühren: 0,03 NAÆ für ein Stück bei Voreinsendung auf unser Postscheckonto: Berlin 96 200.

Berlin NW 40, den 5. April 1940. Reichsverlags8amt. Dr. H ubri c.

Preußen. Viehseuchenpolizeiliche Anordnung des RMdJ. vom 3, 4. 1940 zum Schutze gegen die Maul- i: und Klauenseuche.

Auf Grund des $ 18 ff. des Viehseuchengeseßes vom 26. Juni 1909 (RGBl. S. 519) wird zum Schuße gegen die Maul- und Klauenseuche für das preuß. Staatsgebiet folgendes bestimmt:

Einzigèéèr Paragraph.

Die $F$ 14 und 15 der VA. vom 9. 2. 1938 (RAnz. Nr. 36, RMBliV. S. 265) in der Fassung der VA. vom 16. 12. 1939 (RAnz. Nr. 297, RMBliV. S. 2613) und der $ 16 der VA. vom 9. 2. 1938 (RAnz. Nr. 36) werden aufgehoben.

Berlin, den 3. April 1940.

Der l pie ah des Fnnern. J. A.: Dr. Weber.

Irichtamtliches.

Deutsches Reich.

Der Kgl. Belgische Botschafter in Berlin, Vicomte Jacques Davignon, hat Berlin am 3. April verlassen. Während seinex Abwesenheit führt der Botschaftsrat Vicomte Berryer die Geschäfte der Botschaft.

_ Nummer 14 des Ministerial-Blatts des Reichs- und Preu- ßishen Ministeriums des Junern (herausgegeben vom Reichs- ministecium des Fnnern) vom 3. April 1940 hat folgenden Jn - halt: Allgem. Verwaltung. RdErl. 26, 3, 40, Zulassg. v. gewöhnl. Paketen z. Beförderg. d. Dt. Dienstpost Böhmen- Mähren. RdErl. 27. 3. 40, Durchf. d. Unif.-Vorschr. v. 8. 3. 40. _RdErl. 27, 3. 40, \Reichstreuhänder f. d. öffentl. Dienst. RdEr1l. 28. 3, 40, Berufsbezeichng. „Fngenieur“ im dienstl. Ver- kehr. RdExl. 29. 3. 40, Aufbewahrg. u. Führg. d. Arbeitsbüchex, RdErl, 29. 3. 40, Schriftenfolge „Das Reih in Bereitschaft“. RdErl. 31. 3. 40, Fernruf d. RMdF. Kommunalver- bände. RdErl. 23. 3.40, Karftfahrz.-Steuerverteilgn. RdErl. 26. 3, 40, Stadt- u. Kreisbildstellen. RdErl. 27. 3. 40, Sicherg. d. Avbeitseinsazes beim Holzeinshlag. RdErl. 1. 4. 40, Aus- bildg. u. Prüfg. d. Anw. d.“ gehob. u. d. mittl, Dienstes in d. Ge- meindeverw. Beschl. 15.3. 40, Aenderg. d. Grenzen d. Stadtkr.

Se

u. d. Landkr. Osnabrück. Wohlfahrtspflege U. Jugendwohlfahrt. RdErl. 18. 3. M Dt. "chde Lotterie. Polizeiverwaltung RdErl. 28. 3. 40, Mes daille z. Erinnerg. an d, 1. 10. 1938 bzw. d. Spange „Pragex Burg“. RdErl. 29. 3. 40, Einrichtg. einer zentralen Ermitt« lungsstelle f. Seeleute u. einer Zentraltartei d. Auslandsdeutschen. RdErl. 29. 3. 40, Buchg. d. Kosten d. Pol.-Reserve. RdErkl.; 29. 3. 40, Gebührenablösg. f. Briefserdgn. RdErl. 19. 3. 40,

üxrsorge f. d. mit d. höchsten Kriegsorden, d. Blutorden, d. Gold.

hrenzeichen d. Beweg. u. d. Rettungsmedaille am Bande -ausa gezeichnet. Angeh. d. Pol. RdErl. 26. 3. 40, Uebernahme volksdt. Beamten aus Südtirol, aus d. Baltenländern u. aus Wolhynien u. Galizien in d. SchP. u. Gend. .— RdErl. 28. 3. 40, Vorshr. f, d. Verwendg d. SchP. u. Gend. (Einzeldienst) im tägl. Dienst (PDV. Nr. 27 [Entwurf]) Teil ‘T (Dienstvorschr. f. d SchP., Abshn. D). RdErl. 28. 3. 40, Beförderg. d. im unmittelb. Reichsdienst stehend. Pol.-Vollzugsbzamten auf d. öffentl. regel- mäßig verkehrend. Beförderungsmitteln, -— RdErl. 26. 3. 40, Dienstl. Fernsprechanshl. in Wohngn. RdErl. 27. 3. 40, Waffenangelegenh. bei d. OrdnPol. RdErl. 27. 3. 40, Pol.« Bekleidungswirtsh. im Protekt. Böhmen u: Mähren. RdErk. 28. 3. 40, Beschaffg. d. Buches „Ewiges Deutschland“ als Buch- preis u. f. Unterhaltungsbüchereien. RdErl. 28. 3. 40, Abshluß- prüfg. d. 1, Oberstufenlehrg. RdErl. 29, 3. 40, Reichsgrund«s besißverzeichn. d. staatl. Pol. RdErl. 29. 3. 40, Veränderungs- nachw. ' z. Reichsgrundbesißverzeichn. d. staatl. Pol. RdErl. 26. 3. 40, Richtl. f. d. Löschwasserförderg. üb. lange Wegstreken. RdErl. 27, 3. 40, Feuerlöshwesen. RdErl. 27. 3. 40, Feuers wehrshulen. RdErl. 28. 3. 40, Amt f. Freiw. Feuerw. RdErl. 27. 3, 40, Il. Ausf.-Best. z. $ 1 d. IX. Durchf.-VO. z. Luftshußges. v. 12. 3. 40 (Best. üb. Mauerdurchbrüche in bestehen- den, unmittelb, benachbart. Gebäuden). RdErl. 27. 3. 40, IT. Ausf.-Best. z. $ 1 d. IX. Durchf.-VO. z. Luftshutges. RdErl. 27. 3, 40, Erteilg. d. endgült. Prüfbefugn. f. d. amtl. Prüfg. v. Verdunklungsmitteln z. Luftshuuzwecken. Wehranges- legenheiten. Familienunterhalt. RdErl. 28, 3. 40, Sachschädenfeststellungs-VO.; Schäden an Ueberseekabeln. 16, RdEr[l. 29, 3. 40, Familienunterhalt d. Angh. d. Einberufenen. Vermessungs- u. Grenzsachen. RdErl. 26. 3. 40, Gebühren d. Kataster- u. Vermessungsverw. RdErl, 26. 3. 40, Offener Reichsausw. f. d. bei Feldarbeiten tätig. Vermessungs=- beamten u. vermessungstechn. Angest. d. ReichsA. f. Landesaufn. u. d. Hauptvermessungsabt, (Hauptvermessungssekt.). Eintragn- in d. Liste d. Oeffentl. bestellt. VermessungsFng. Löschgn. in d. Liste d. Oeffentl. bestellt. VermessungsFng. Volksgesund- heit. RdErl. 18. 3. 40, Notdiensteinsay v. Aerzten z. arztl. Ver=- sorg. d. Zivilbevölkerg. RdErl. 27. 3. 40, Verwertg. d. Anträge auf Verleihg. d. Ehrenkreuzes d. Dt. Mutter. RdErl. 30. 3. 40, Durchf. d. Fugendgesundheitspflege. RdErl. 29. 3. 40, Ver- wendg. v. Käseformen aus Zinkblech. RdErl. 29, 3. 40, Diph- therieserum. RdErl. 29. 3. 40, Diphtherie-Fmpfstoff. RdExrl. 29. 3. 40, Dhysenterieferum. RdErl. 29. 3. 40, Meningokokken- serum. —- RdErl. 29. 3, 40, Tetanusserum. RdErl. 26. 3. 40, Diphtherie-Schußimpfg. Uebertragb. Krankh. d. 9. Woche. Veterinärverwaltung. RdErl. 26. 3. 40, Verrechng. er- stattet. Fernsprehgebühren. RdErl. -27. 3. 40, Bekämpfg. d. Maul- u. Klauenseuche. RdErl. 29. 3. 40, Verarbeitg. v. Pferde- blut z. Blutplasma. Neuersccheinungen. Stellens- ausscchreibungen v. Gemeindebeamten. Zu bes- ziehen durch alle Postanstalten. Carl Heymanns Verlag, Berlin W 8, Mauerstr. 44. Vierteljährlih 1,85 N Æ für. Ausgabe A (zweiseitig bedruckt) und 2,40 N für Ausgabe B (einseitig be- druckt). ’i

Wirischafisteil.

Kriegsfinanzierung des Reichs: einfach und störungsfrei.

Einen. anschaulichen Bericht über die Haushaltführung in Reich und Ländern im, Rechnungsjahr 1940 gibt Regierungsrat Dr, Vialon vom Reichsfinanzministerium im „Reichsver- waltungsblatt“. Er. geht-davon aus, daß der Krieg den Reichs- haushalt, gemessen an den Zahlen früherer Rehnungsjahre, in einer bis dahin für unvorstellbaxr gehaltenen Leistungsfähigkeit antraf. Dex vom Führer in seiner Rede vom 1. September 1939 genannte Umfang der Rüstungsausgaben, das Volkseinkommen eines ganzen Jahres übersteigend, zeigt dies am deutlihsten. Ein großer Teil der für die weitere Aufrustung 1939 vorgesehenen Mittel shwenkte nah Ausbruch des Krieges ira, u den eigentlichen Kriegs8aus- aben über, Die Haushaltwirts\ aft des Reichs trug den neuen edürfnissen auch äußerlih sofort Rechnung; der Ministerrat für die Reichsverteidigung stellte die aus Zweckmäßigkeitsgründen seit einigen Fahren außer Kräft gesezten Vorschvisten über den außerordentlichen Haushalt wieder her und bewilligte durch einen Nachtrag zum Reichshaushaltsplan 1969 die notwendigen Ein- nahmen und Ausgaben. Die Kosten der ed als „Aus- gaben aus besonderem Ae Be trug von diesem Zeitpunkt ab der außerordentliche Haushalt. ve Höhe ergibt sih aus der Art der jeweiligen E Lar, ie fahlihe Kvitik kann, wie der Referent exklärt, heute hon feststellen, daß diese Maßnahmen sich einfah und störungsfrei abgewickelt haben. Gesebliche Einschrän- kungen des ordentlichen Haushalts waren entbehrlich. Es wurden vielmehr kurz nas Kriegs8ausbruch zwischen dem Reichsfinanz- minister und den Obersten Reichsbehörden für den Rest des Rech- nungsjahres 1939 Kürzungen der Ausgabenansäße vereinbart, die vielfah eine Verminderungder Sachausgaben auf die Hälfte zur Folge hatten, Für die Länder ergingen ähn- lihe Anordnungen im Verwaltungswege. Für das Rehnungsjahr 1940 ist eine vollig neue Form des Zustandekommens der Haus- haltspläne in Reih und Ländern angeordnet worden, Grundlage ist die Verordnung zur Vereinfahung der Haushaltsführung, die der A für die Reichsverteidigung erließ “und die in ihrer Tendenz auf den Erlaß des Ei Uber die Vereinfachung der Verwaltung zurückgeht. Ur a weck ist, die sih- nit QaRN läufig aus dem Krieg ergebenden Ausgaben des Reichs fühlbar ugunsten der außerordentlichen Aufwendungen für die Kriegs- führung zu vermindern und infoweit den ziwilen Verwaltungs- uschnitt den Bedürfnifsen des Krieges unterzuordnen. Der EOY fr neue Ausgaben, das Verbot der Erhöhung alter Ansäte_ un das Gebot zu Kürzungen werden ‘nux durth zwei Ausnahmen unterbrochèn. Beide lind M Sie betreffen gewisse Reichsveïteidigungsmaßnahmen und die neu eingeliederten Ge- biete, Der entscheidende Vereinfahungscharakter. der Verordnung liegt davin, daß der ordentliche Haushalt 1940 in P E schon jevt, vor Beginn der eigentlichen Arbeiten, festliegt, An Hand der 1989er Einzelpläne der Obersten Reichsbehörden finden die Kürzungsbesprehungen der Ressorts mit dem Reichsfinanz- minister statt. Es sind insbesondere auch. einshneidende Hevab- segungen ‘bei den persönlichen Verwaltungsausgaben erforderlich. Hter, wie überhaupt, benußt die Verordnung die Gelegenheit, die Qn unabhängig vom Kriege gewünschte Vereinfahung der Ver- waltung auf etatrehtlichem- Wege zu fördern. Der Reichsfinanz-

minister stellt die Kürzungen endgültig entsprechend seiner Ver=-

antwortung für die Reichsfinanzen fest. Bei den Ausnahmen ugunsten dringender Fntevessen der Reichsverteidigung ist die Var@uSehung ein Einvernehmen zwishen dem Reichsfinanz=- minister und dem Veausliragten für den Vierjahrespian, den Generalbevollmächtigten für die Reichsverwaltung und für die Wirtschaft (diesem nux für seinen Geschäftsbereich) und dem Ober- kommando dexr Wehrmacht, Hierdurh erscheint sicher, daß der Grundgedanke der Vereinfachungsverordnung auh über die Aus- nahmen nicht verwässert werden kann.

Zuverfichtliche Beurteilung des deutsch-iranischen Warenaustauschs. Bericht der Deutsch- Franischen Handelskammer für 1939.

Die Deutsh-Franische Handelskammer e. V. hielt in Berlin ihre 3. ordentliche Mitgliederversammlung ab. Nach kurzer Be=- rüßung der Anwesenden, zu denen u. a. der Ehrenpräsident der Deuts-Jranisthen Händelskammer, der Kaiserlih Franische Ge- e Arasteh, sowie Vertreter des Auswärtigen . Amtes, des eihswirtschafts-, Propaganda- und Reichsernährungs- ministeriums, der Reichsbank, dér Kaiserlich Ira en Gesan haft und Handelsvertretung zählten, verlas der Präsident der Deutsch-Franischen Handelskammer, Geheimrat Fla ch, den Ge- E für 1939, aus dem hervorging, daß die deutsch- tranischen Wirlschaftsbeziehungen eine beahienswerte Entwicklung genommen haben. Das Jahr wurde eingeleitet duxch die Flüssig- machung des Clearings und das neue Verrehnungsabkommen vom 4. 1. 1939, das im wesentlichen eine Fortsezung des früheren Wirtschaftsabkommens vom 30. 10. 1938 darstellt. Mit diesen Vereinbarungen konnte der Warenaustausch auf neuer gesunder Grundlage seinen Fortgang nehmen. Tatsächlih hat auch der Handelsverkehr einen starken R exfahren, an dem alle Ausfuhrartikel Frans ihren normalen Anteil hatten. Dieses ist ein deutlihes Zeichen für die Steigerung der Egl a: keit Jrans und die Aufnahmesähigkeit Deutschlands für iranishe Erzeugnisse. Die Ausfuhr Deutschlands nah Fran blieb in dem gesamte Zeitraum dagegen hinter der Ein- uhr stark zurück, was sih hauptsächlih daraus erklärt, daß ih die deutshen Ausführer im Fahre 1939 wegen der Stockungen 1m Verrechnungsverkehr vor dem Abschluß neuer Geschäfte, namentlich in Gebrauchsgütern, zurückgehalten hatten und erst nach Beseitigung der Schwierigkeiten neue Geschäfte eingingen. Die großen Bestellungen an Fnvestitionsgütern, die nah und nah u liefern waren, und an Gebrauchsgütern, die inzwischen von tranischen Abnehmern in Os gegeben wurden, lassen indessen erwarten, daß wieder ein Ausgleih zwishen Ein- und Ausfuhr eintreten wird. Der beiderseitige Warenverkehr ist jeßt wieder lebhaft in Fluß gekommen, und der E kann mit voller Zuversihht “entgegengeschen werden. Der iranishe Bedarf an Waren aller Art ist z. Zt, besonders groß, und Deutschland kann ihm troy der Kriegsereignisse in umfangreicher Weise E tragen. Die E Grundlagen für den Warenaustaus

‘und die Ergänzungsfähigkeit der Volkswirtschaften beider Länder

ind nah wie vor in vollstem Maße vorhanden; der Stand des learing erlaubt zudem eine kräftige Ausdehnung der Ausfuhr.