1940 / 88 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger, Mon, 15 Apr 1940 18:00:00 GMT) scan diff

[2075],

Sudetenbräu A.-G.,

NReich8markeröffnungsbilanz

Vermögen. Anlagevermögen: Bebaute Grundstücke: Gastwirtsch. und Wohn- gebäude , 245 588,70 Brauerei- u. Mälzerei- gebäude Brunnen . , Unbebaute Grundstücke SJndustrie- und Straßenbahn- anshlußgleis Maschinen und maschinelle Einrichtungen 602 118,05 Gâär- u. Lager- gefäße . . . 113 728,— Versandfässer . 67 700,— Flaschen und Flaschenkästen 33 000,— Sonstige Be- trieb3- und Geschäfts- einrihtung . Leihmobiliar in Gaststätten . Fuhrpark Werkzeuge und Hilfsgeräte . 12 107,46 Beteiligungen . 414 744,—

; Umlaufvermögen:

Roh-, Hilfs- und Betriebs- stoffe sowie Magazin- bestände . . 262 845,30

Fertigerzeug-

nisse und Waren . , 156 003,98 Wertpapiere 15 304,75 Außenstände: Hypothekarisch gesicherte Darlehen . 298 608,72 Ungesicherte Darlehen . Forderungen auf Grund von Waren- lieferungen und Lei- det; Sonstige For- derungen , Forderungen an Konzern- unterneh- mungen , 43 265,19 Bankguthaben 69 074,32 Kassenbestand einschließli

Postsche>-

. 473 291,38 4 387,15

36 950,—

8 400,—

15 159,—

44 369,33 41 750,38

37 813,79

71 166,85 64 556,39

guthaben . 10 674,23 Bürgschaften 40 728,09

Verbindlichkeiten. Aen 4 Rücklagen:

Geseßlihe Rü>lagen

150 000,— Freie Rü- lage I. , 430 000,— Freie Rück- lage IT . , 120 000,— Wertberichtigung zu den Außenständen . . Verbindlichkeiten: Jndossable Schuldverschrei- bungen . . 409 200,— Auf dem aus- . wärtigen Be- sit der Brauerei ruhende Hy- potheken . . Verbindlich- keiten gegen- über dem Verein „Fer- dinand-Ma- resh-Unter- stüßungs- Fonds“ „, Verbindlich- feiten aus Warenbezügen 56 429,91 Sonstige Ver- bindlichkeiten 244 831,40 Noch nicht er- hobene Divi- denden frü-

9 939,65

85 000,—

herer Jahre. * 988,30 8% Dividende E

für 1938 und

Tantiemen . 35 408,10

zum 1. Januar 1939.

Bürgschaften 40 728,09

Aussig, den 18. Jañuar'

Der Vorstand l der Sudetenbräu A.-G.

Dr. Walther Maresch, Vorsißer.

Otto Söhnel.

Rudolf Storch.

Bericht Des Abs<hlußprüfers.

Nach dem abschließenden

ner pflihtgemäßen Prüfung auf Grund der Bücher und der Schriften der Gesell- schaft sowie der vom Vorstand erteilten Aufklärungen und Nachweise entsprechen die Eröffnungsbilanz sowie der vom Vor- stand hierzu erstattete Bericht den geseß-

lichen Vorschriften.

Berlin, 18. Januar 1940.

Dr. R, Bethmann, Wirtschaftsprüfer.

Der Aufsichtsrat der Sudetenbräu A.-G.: Alfred Kaiser, Vorsißer; Franz

Kraffek; Ferdinand Maresch; Jng. L

Schnegyer,

¿ i s bo E: - G L A8 «mak Ha É 4

Dritte Beilage zum Reih3- und Staatsanzeiger Nr. 88 vom 15 April 1940. S. 2

Éo

[2291]. Nus Gothaer Allgemeine Versicherung L Aktiengesellschaft. RAM 5 Gewinn- und Verlustre<hnung für 1939. A. Unfall- und Haftpflichtversicherung ohne Kraftfahrzeugversiherung. Einnahme. A N 1. Ueberträge au3 dem Vorjahre: é a) De>ungsrüd>lage (Unfal). „e «o o o oooooo 64 914/54 Þ) BelträgsUbérträd «- „o 6 o ooo 9 n oa o a eo A 415 93211 c) Schadenrüstellungen C Ea Oa Cs 303 922/40 2 E i e E R e R E 1 620 692/28 3. Nebenleistungen der Versicherten «o ae eee 25 764/95 4. Kapitalerträge C E 10.6 E S G0 S: D: A S Q e. 5 028 25 5. Gewinn aus Kapitalanlagen ees N [— 6. Vergütungen der Rückversicherer eins<hl. Schadenzahlungen . « « 750 538/99 3186 793/52 Ausgabe. 1. Schadenzahlungen und -rü>stellungen: à) EROBIEE Moe E d e S e S e S 235 249,01 ETMAIISIADE „a ooo a as eo Leo 320 392,16 555 641/17 b) zurüdgestellt, abzüglih des Anteils der Rü>versicherer: D e e A 61 490,70 Va L 330 305,84 | 8381 796/54 2. Vergütungen für in Rükde>ung übernommene Versicherungen - 87 177/55 3. Verpflichtungen aus Gemeinschaftsversiherungen . ... 3 26111 4. Zahlungen u. Rüstellungen für vorzeitig aufgelöste Versicherungen 399 |— 5. Rü>versicherungsbeiträge . - - «« «ee. E E e 834 384/45 6. Verwaltungskosten: a) Vertretergebühren und sonstige Bezüge der Vertreter 408 325,78 b) Sonstige Verwaltungskosten ...... . « 258 763,64 i 1 a c) Beiträge an Berufsvertretungen . ...... , 4455,16 671 544/58 9 113 293 45 | 7. Ueberträge auf das nächste Geschäftsjahr: N a) Detintierati e Qa e L e 100 565/26 b) Beitragsüberträge, abzüglih des Anteils der Rückversicherer . 436 108/78 8. Gewinn « « + Es S e E As o 115 915/08 3186 793152 B. Kraftfahrzeu gversicherung: Haftpflicht, Kasko, Unfall. Einnahme. RA |3 l1.- Ueberträge aus dem Vorjahr: f a) Beitrcägsüberträge . . 1 . _ A R A e. . e o. 9:0 E 467 284 85 b) Schadenrü>stellungen E E E e E 292 527/92 2 ed C S C 2322 154/66 3. Nebenleistungen der Versicherten + « »+ «ae oa oa 6 15 859/20 Ci E O |— 5. Vergütungen der Rükversicherer einschl. Schadenzählungen «- « - 729-169 60 3 826 996/23 Aus gabe. 1.- Schadénzahlungen und -rü>stellungen: (12) GeSODIEE O L e G o p ea ooooo 476 687,49 : Ge s S eo ooo 0) S 418 023,22 894 710/71 b) zurüdgestellt, abzüglich des Anteils der Rü>versicherer: V s C a o e 72 109,80 i Ge A 200 464,16 | 272 573/96 2. Vergütungen für in Rückde>ung übernommene Versicherungen . —_— [— B. RURVELIiWELUNGSPEITGÜE o el Se ees Ca S 1 527 613/16 4. a) Verwaltungskosten einschl. Vertretergebühren, abzügl. des An- : teils be NUE G . «a E G 221 282,87 A __ b) Beiträge an Berufsvertretungen . .. 4 396,89 225 679/76 5. Zuweisung an die Rücklage für Beitragsrü>erstattung . . 110 000|— 1 029 313/52 | 6. “Sonderrüdstellung . . - „. ., i A E, R 154 750/70 I | 7," Ueberträge auf das nächste Geschäftsjahr: Beitragsüberträge, abzügl. PEEE-A T E 3 Q des Anteils der Rü>versiherer «eee oe o 441 629/14 3 142 606/97 8, Gewinn . . . . . . - . . . . . . * ® . o . . . . . . . . 200 038 80 3 826 996/23 1 500 000 C. Transportversiherung. Einnahme. RA |9 1. Ueberträge aus dem Vorjahre: : a) Beitragsüberträge S S-W S S000 M S $0: S. Q o. 8 20440 b E 2 ‘b) Schadenrücstellungen L. S 0 0-0 0E o S 479 35 700 000'— | 2- Beiträge C S 55 361/25 | 3. Nebenleistungen der Versicherten « - - é s 640.60 100 809 61 64 685 60 E Aus gabe. 1. Schadenzahlungen und -rü>stellungen: a) gezahlt, abzüglih des Anteils der Rüdversicherer: - E A ée 80/44 Ge 3 523,69 3 609/13 b) zurüdgestellt, abzüglich des Anteils der Rü>versicherer: Poi Ca E C e E S —,— G ATSIUDE a o aiv. s E 6 826,55 826/55 2. Oder TIMerund Gade a o Un b oi E A 37 511/90 3. a) Verwaltungsfosten einshl. Vertretergebühren, abzügl. des An- Us Dor U M A o C e 11 228,12 __b) Beiträge an Berufsvertretungen . .... . T49,— 11 97712 4. Ueberträge auf das nächste Geschäftsjahr: Beitragsüberträge, abzügl. des Anteils der Rückversicherer «eee eee 9 391/14 5. Gewinn r D Q S-W O O O É . . . . o. . . . . . . . 1 369/76 : 64 685/60 e D. Zusammenstellung des Gesamtgeschäftes. Einnahme. A S 1. Vortrag aus dem Vorjahr: j a) Vortrág aus dém UebershWß. .- e «ooooooooo 468/81 b) Alldéeite Nud e e E E E 150 000|— c) Ausgleichsrüctlage für Risikos<hwankungen „o. 200 000|— 12. Géwinn aus: 1 a) Unfall und Haftpflicht, ohne Kraftfahrzeugversiherung . « « - 115 915/08 / b) Kraftfahrzeugversicherung: Haftpflicht, Kasko, Unfall . . 200 038/80 841 797 36 É) TTANSPOTIVETHWeTINNA «e Veo E d o 6 or bor d 1 369/76 T8 Erträge aus. Vetelligungen ¿6 o e dea 4 o c po |— a 4 MP6 E C o v 178 442/27 3 142'606/97 5, Gewinn aus Kapitalanlagen: N ; 1940. 1 a) Kursgewinn S B 00 O M 00-0 0 .S 0. 0 0-0-0 #6. 0: O 4 526/131 þ) Sonstiger Gewmn... «6 R e 901/25 C Ce Caen & ca E o o S OREO L 866 662|28 j) Beruf & ad Aus gabe. is mei- | 1. Verlust aus Kapitalanlagen: PRENIAE Mgi à) Kursverlust ..... E C E E N S e 3 004/50 V) Soda > a p 0 S 35|— E C) 1401/50; R E N E E e O S V 330 333/44 3, Abschreibungen auf JFnventar .. . . .. Es 192/84 4. Ueberträge auf das nächste Géschäftsjahr: a) Allgemeine Rü>klage. ...... S C0 S AO 150 000|— b) Ausgleichsrüclage für Risikos<hwankungen « « «e... 125 000|— c) Rückstellung für besondere Kriegswagnisse . .. . ... .75 000|— d) Rüstellung für no< nit eingezahltes Aktienkapital . . 30 000|— 5. Zuweisung: an die Versorgungseinrihtung für die Gefolgschaft . 75 000|— 6. Gewinn: a) Aus dem laufenden Jahr... .... 62 627,69 | ; b) Vorjähriger Gewinnvortrag . « « « . . 15468,81 78 096/50 ib : | 866 662/28

Gotha, den 22. Februar 1940.

entsprechen,, pie 151485 / Gotha, den 10. Februar 1940.

Maschinenfabrik Germania vorm. J. S, Schwalbe & Sohn, [2491] Chemnitz.

Wir laden hiermit die Aktionäre un- serer Gesellschaft zur 67. ordentlichen Hauptversammlung ein, die am 8. Mai 1940, vorm. 11 Uhr, im Sitzungssaal der Commerz- und Privat- Bank Aktiengesellschaft, Filiale Chem- niß, Chemniß, Fohannisplay 4, statt- finden joll.

s Tagesordnung:

E Ae OO des Fahresabschlusses für das Geschäftsjahr 1939. und der Berichte des ichtsrates,

2. Beschlußfassung

orstandes und Auf-

über die Ent-

lastung des Vorstandes und Auf- sichtsrates.

3. Beschlußfassung über die Gewinn- verteilung.

4. Aufsichtsratswahl. 5, Wahl des Abshlußprüfers für das Geschäftsjahr 1940,

Diejenigen Aktionäre, die in der Hauptversammlung ihr Stimmrecht ausüben wollen, haben ihre Aktien spätestens am dritten Tage vor der

am 4. Mai 1940, bis zum Endé der Schalterkassenstunden, entweder bei der:

Sächsischen Bank, Filiale Chem- niß, Chemnig,

Sächsischen Bank, Dresden,

Commerz- und Privat-Bank Af- tiengeselischaft, Filiale Chem- niß, Chemnitz,

Commerz- und Privat-Bauk Af- tiengesellschaft, Filiale Leipzig, Leipzig,

Commerz- und Privat-Bank Ak- tiengesellschaft, Berlin,

“Drésdner Bank, Filiale Chem-

niß, Chemnitz,

Dresdner Bank, Dresden, oder

bei der Gesellschaftskasse, Chem-

__ niß, oder

bei einem deutschen Notar oder

bei einer Wertpapiersammelbank zu hinterlegen und bis zur Beendigung der Hauptversammlung dort zu belassen.

Im Falle der. Hinterlégung bei einem deutschen Notar oder bei einer-Wert- papiersammelbaunk ist die von diesen auszustellende Bescheinigung späte- stens an dem Tage nah Ablauf der Sinterlegungsfrist bei der Gesell- schaftsfkasse einzureichen. Der Hinterlegung bei einer Hinter- legungsstelle wird dadurch. genügt, day die Aktien mit e ag rar Sid Hin-

e

Der Vorstand.

Jh bestätige, daß nah pflichtmäßiger Prüfung auf Grund der Bücher und

der Schriften der Versihecungêunternehmung sowie der vom Vorstand erteilten Auf- klärungen und Nachweise die. Buchführung, der Rechnungsabschluß und der Fahres- bericht, soweit er den Rechnungsabschluß ; erläutert, den geseßlichen Vorschriften

Hauptversamunilung, also spätestens |.

Vermögens3re<hnung. - Mom a —— E R Werte. RM 1. Forderung an. die Aktionäre . «o » o d a o ooooo. « . | 1 890 000|— 2. Kapitalanlagen: E e L E a e T e e s Es es 791 921/70 B G e S o E o o o ae ea ae e e ae 00 2 903 798/24 L r E ä |— Ge L O S a E e Ae 380 118/83 e) Schuldscheinforderungen- gegen - öffentliche Körperschaften « » 173-000 |— 3. Darlehn auf Prämienrü>kgewährversicherungen . . « . . « 9 500 |— 4. Beteiligungen . . « .. » + + R E e Ra A —_- |— 5, Forderungen: Guthaben bei E E R E E s 210 958/20 b) Konzernunternehmen aus dem lfd. Geschäfst2verkehr . » « « 156 816/63 c) anderen Versicherungsunternehmungen . . . . 6 28 915/44 6. Forderungen: a) aus Krediten nach $ 80 des Akt.-Geseßes, $34 des V.-A.-G. —_— [— b) an Aussichtsxätsmitglièder - « «.» - e o o.» e o... eis a [— 1 Me E a R A Le V —_— [— C Ta E C E E E |— D N OCIO E M e e ae Fa 21 251/55 Io Ren anbe Der GeMatetellen s e e eis oe 0e 418 197 54 11. Kassenbestand einschließlih Postshe>guthaben. ... . . « -- 35 963/56 12; Jnventar D 0E. E. #26 "S 656 D P: > ¿0 S F „C: A4: 07 6 1|— 7011 442/69 Verbindlichkeiten. 1 Ae a e aa s E 3 000 000|— 2 Gee U a eo eo oa mo) E 250 000 3. Nü>lage für Hypothekenentwertung . .- - - « « e a S E Se 50 000|— 4. Wertberichtigungsposeen . .. E A |— 5. Veberträge auf das nächste Geschäftsjahr: a) De>kungsrüd>lage einschl. Rückversichereranteil. .. ‘100 565/26 b) Beitragsüberträge, abzügl. des Anteils der Rückversicherer « 887 129/06 c) Schadenrü>stellungen, abzügl. des Anteils der Rückversicherer 655 197/05 d) Allgemeine Rü>klage .... R E N e 4 150 000 |— * ©) Ausgleichsrüd>lage für Risikos<hwankungen ... 125 009 |— f) Rü>lage für Beitragsrückerstattug . eee 376 64675 g) Verpflichtungen aus Gemeinschaftsversicherungen . . « « « 15/551 04 h) Nü>stellung für noh nicht eingezahltes Aktienkapital . .. 30 000 |— i) Rückstellung für besondere Kriegswagnisse . «. . . « - + 75 000|— E) SONDETTAat A C A 154 750/70 6. Guthaben anderer Versicherungsunternehmungen: Verbindlich- keiten gegenüber: 4 a) Konzernunternehmen . . . . .. Le Se E e ei 98 000 |— b) anderen Versicherungsunternehmungen . « 356 904136 De WEUNTIMELUNGSEREE L Eee e A 8 601/97 8. Versorgungseinrichtung für die Gefolgschast « « . « « 500 000|— 9. Verpflichtungen: . 8a) aus Hypotheken, Grundschulden und Rentenschulden auf eigenen Go C A —_— [— b) aus der Annahme gezogenèr Wechsel. „eo ooo S Es O): JÉEgENUDEL Bat E N E E 10.’ Sonstige Verbindlichkeiten: Bedingte Forderung « - .- - + .. 100 000 11. Gewinn: l ; ; : a) Zuweisung an die geseßliche Rüclage . « » « «« 10 000,— b) Gewinnanteil der Aktionäre (5%) . ««« . « « 55 500,— c) Vortrag auf das neue Geschäftsjahr « » « » « . 12596,50 78 096/50 i 7011 442/69

K. Fannott.

j Der Prüfer: Dr, Steinohrt. ; R O E N E E O P ci BR A E E I E G E I IE E P S A O E I P E C N L S E T I

P Nen gesperrt werden, Der Auê®weis der Bintetleaüna hat bei dèm in der Hauptversammlung amtierenden Notar dur<h Vorlage der Hinterlegungsscheine zu erfol en

Geschäftsberichte mit dem Gabvezab- {luß können vom 22. April 1940 ab an den Hinterlegungsstellen entnom- men werden.

Chemnigt, den 10. April 1940,

Der ‘Vorftand.

[2666] j ,Flka‘“‘ Vereinigte Lifkörfabriken, Aktiengesellschaft, Eger.

Tagesordnung zur XVI. ordent- lichen Hauptversammlung dec „„Flfa‘““ Vereinigte Likörfabriken, Aktiengesellschaft, Eger, welche Dienstag, den 7. Mai 1949, um 11 Uhr vormittags im Sitzungs- saale der Ersten Aktienbrauerei in Eger stattfindet.

1. Vorlage. des Geschäftsberichtes. des Vorstandes, des Berichtes des Auf- sihtsrates. und des Fahresab- \hlusses zum 31. 12, 1939, Vor- schlag des Vorstandes über die Ver-

. wendung des Bilanzergebnisses.

2, Beschlußfassung über die Verwen- dung des Bilanzergebnisses.

3. Beschlußfassung Uber die .… Ent- lastung des Vorstandes und des Aufsichtsrates.

4. Beschlußfassung über die Festsetzung der Entlohnung des Aufsichtsrates für das Fahr 1939.

5. Ergänzungswahl in den Aufsichtsrat.

6. Beschlußfassung über die Aende- rung des $ 19 der Satzungen. (Fe RAÆ 1000,— Nennwert einex Aktie gèwähren eine Stimme.)

7. Wahl des Abschlußprüfers für das Geschäftsjahr. 1940,

8., Freie Anträge.

Zur Teilnahme an dex Hauptver- sammlung ist jeder Aktionär berechtict. Um in der Hauptversammlung das Stimmrecht ausüben oder Anträge stellen zu können, müssen die Aktionäre spätestens bis zum 4. 5. 1940 bei der Kreditanstalt der Deutschen, Fi- liale? in Eger, in den üblichen Ge- shäfts\tunden ihre Aktien hinterlegen und bis zur Beendigung der Hauptver- sammlung dort belassen. ;

Ueber die Hinterlegung wird ‘eine Legitimation ausgestellt. j

Auf ‘je eine Aktie entfällt in der Hauptversammlung eine Stimme.

/ Der Vorftand

terlegungsstelle sür “sie bei einem Kreditin\titut bis zur Beendigung .der

der „Jlka‘“' Vereinigte Liförfabriken Aktiengesellschaft.

[2684] Vayerische __ Elektrizitäts-Werke.

Wir ‘laden hicrdur<h unsere Aktionäre ju der 41. ordentlichen Hauptver- azmluig am Viontag, den 6. Mai 1940, 11,30 Uhr, in den Geschäfts- raumen dex Gesellschaft, München, Leo- poldstraße 10, ein.

Tagesorduung:

1. Vorlegung des Geschäftsberichts des Vorstands und des Jahresabschlusses über das Geschäftsjahr 1939 sowie

des Berichts des Aufsichtsrats.

2. Beschlußfassung über die Gewinn- verteilung.

3. Beschlußfassung über die Ent- lastung des Vorstands und des

_ Aufsichtsrats.

4. Wahlen zum Aufsichtsrat,

5. Wahl des Abschlußprüfers für das Geschäftsjahr 1940.

Zur Ausübung des Stimmrechts in der Hauptversammlung sind diejenigen Aktionäre berechtigt, welche ihre Aktien spätestens am 2. Mai 1940 bei einer der nachgenannten Stellen wäh- rend der Geschäftsstunden bis zur Be- LOaung der Hauptversammlung hinter- egen.

“Hinterlegungsstellen sind

“in Mie Die Gesellschafts- aje, Deutsche Bank, Filiale Mün-

den, “_tn Berlin: Deutsche Bank, die Wertpapiersammelbanken. m Falle der Meeres der Aktien bei einem Notar oder einer Wertpapiersammelbank is die von diesen auszustellende Bescheinigung spätestens am 3. Mai 1940 bei der Gesellschaftsfasse einzureichen. München, den 11. April 1940. Vayerische Elektrizitäts-Werke. “Enzensberger. Martens. L E E E E R E E A [2299]. : | Nürnberger Lagerhaus- Gesellschast A. G., Nürnberg. Bilanz am 31. Dezember .1939.

h u i Aktiva. RA \5N Anlagevermögen: Grundstüde. ... ... 75 000|— Geschäst3-u. Wohngebäude: Stand am 1.1.1939 , 126 301,50 Abschreibung 1%... . 2939, 123 362/50 Maschinen: Stand am 40S O20 Abschreibung . 922,— 1|— Wertpapiere .. . . 11 020|— }' Kassenbestand u. Postsche>- GUIDAabeR e es 1 441/90 Pv ben N N A S 21.748|—|. osten der Rechnungsab- grenzung :- « » . 166/25 232 739/65 Passiva. Aktienkapital... 210 000|— Gesezßlicher Reservefonds . 14 000|— Grunderwerbsteuerrüclage 3 000|— Posten der Rechnungsab- ULEUSUUO i ua s 3 562/60 Gêwinn: i Vortrag aus 1988... 933,465 Reingewinn 1939... 1 943,60 2 177/05 232 739165

.Gewinn- und Verlustre<hnung für den 31. Dezember 1939. ae gm np

4 Aufwand. 1 S Mate Eb na 654/44 Soziale Abgaben . .. 48|— Abschreibungen a. Anlagen 3 861 |— Besißsteuern . .. . 18 539/96 Reparaturen . . . F 1 120/43 Sonstige Unkosten « « - 5 721/66 Gewinn: Vortrag áus 1938... 233,45 Reingewinn 1939... . 1943,60 e 2177/05 32 122/54 Ertrag. Vortrag aus 1938 233/45 Mieterträge . . « « « « 30 895/56 QUNOE s es a 993/53 32 122154

Der Vorstand. Dr. Bruno Bauer.

Nah dem abschließenden Ergebnis Unserer pflichtmäßigen Prüfung auf Grund der Bücher und der Schriften der Gesell- chaft sowie der vom Vorstand erteilten Aufklärungen und Nachweise entsprechen die Buchführung, der Jahresabschluß und der Geschäftsbericht, soweit er den Fahres- abschluß erläutert, den geseßlichen Vor- \<hriften.

Nürnberg, den 2. Februar 1940. Süddeutsche Treuhand-Gesells<aft A. G. Wirtschaftsprüfungs gesellschaft. ppa. Leutheuser, Wirtschaftsprüfer. ppa. Frey, Wirtschaftsprüfer.

Der saßungsgemäß ausscheidende Herr August Krumm wurde wieder in den Aufsichtsrat gewählt, so daß sich dieser wie bisher aus folgenden Herren zusam- menseßt: Heinrich Th. Barth, Vorsißender; Johannes Barth, stellvertr. Vorsißender; August Krumm und Harald Goering, Ersaßmitglied.

Nürnberg, dén 9. April 1940.

einri<h Th. Barth, Ausfsichtsratsvorsißender.

Kündigung betreffend

T Prioritäts-Anleihe von 1928 Zulius Meinl Aktiengesellschaft.

Gemäß Ziffer 2 der Anleihebedingungen kündigen wir hiermit die sämtlichen no< im Umlaufe befindlichen Teilschuldvershreibungen unserer 714% Priorit äts- Anleihe von 1928 zor Rüczahlung zum Nennwert zum 2. Fanuar 1941.

Wir verweisen auf das nachstehend abgedru>te Umtauschangebot,

Wien, den 12. April 1940.

Julius Meinl Aktiengesellschaft. Der VorstanD.

[2474].

[2475]. Umtauschaugebot und A LnnA r

nom. ZA4 5500 000,— 5°%/, hypothekaris< gesicerte Schuldverschreibungen von 1940

Zulius Meinl Aktiengesellschaft, Wien.

Die Julius Meinl Aktiengesellschaft, Wien, hat die sämtlichen no< im Umlauf befindlichen Teilschuldverschreibungen ihrer 712% Prioritäts-Anleihe von 1928 gemäß Ziffer 2 der Anleihebedingungen dur<h Bekanntmachung vom heutigen Tage zur Rückzahlung zum Nennwert zum 2. Januar 1941 gekündigt und bietet den Jn- habern dieser Teilschuldverschreibungen den

Umtausch ihrer Stücke in 5% Teilshuldvers<hreibungen einer neuen Anleihe von 1940 an.

Die neue Anleihe wird im Gesamtbetrage von nom. K. 5 500 000,— au3- gegeben und, soweit sie den no<h nicht getilgten, Betrag der 714% Prioritäts-Anleihe von 1928 übersteigt, zur Barzeichnung aufgelegt. :

Der Erlös aus dem zur Barzeichnung aufgelegten Teilbetrag der Anleihe ist im wesentlichen zur Finanzierung neuer umfangreicher Produktions3anlagen, die teil- weise {hon im Bau sind, bestimmt.

Für die neue Anleihe gelten folgende Bedingungen:

1. Verzinsung: i

5% Zinsen jährli<h, zahlbar in halbjährlichen Teilbeträgen nachträglih am 2. Januar und 1. Juli jeden Jahres. Der Zinslauf beginnt am 1. Januar 1940, so daß der erste Zinsschein am 1. Juli 1940 fällig is. Die im Umtausch gegen Teilshuldverschreibungen der 712% Prioritäts-Anleihe von 1928 aus- zureichenden Teilschuldvershreibungen der neuen Anleihe werden jedo<h mit Zinsschein zum 1. Juli 1941 u. f. ausgegeben. Den umtaushenden Obli- gationären verbleibt demnach der Zinsanspru<h aus der 712% Priorität3- Anleihe von 1928 zum 1. Juli 1940 und 2. Januar 1941.

2. Laufzeit :

20 Jahre.

3. Tilgung :

Durch notarische Auslosung zum Nennwert nach 5 Freijahren in 15 gleih- mäßigen, jeweils um die ersparten Zinsen anwachsenden Jahresraten, von denen die erste am 31. Dezember 1945 und die leßte am 31. Dezember 1959 fällig wird, so daß die gesamte Anleihe spätestens am 31. Dezember 1959 getilgt sein muß.

Verstärkte Tilgung dur< Auslosung is vom 31. Dezember 1945 an zu- lässig; über den Tilgungsplan hinaus vorgenommene Tilgungen können auf spätere planmäßige Tilgungen angerechnet werden. Der freihändige Rückkauf von Teilschuldvexschreibungen zum Zwecke der Tilgung is ausgeschlossen.

4. Kündigung:

Gesamtkündigung der jeweils noch nit getilgten Teilshuldverschreibungen ist mit einer Frist von 3 Monaten zum Schluß eines jeden Halbjahrs, frühestens jedoch zum 31. Dezember 1945, zulässig. ;

Seitens der Gläubiger sind die Teilschuldverschreibungen unkündbar.

5. Sicherstel\ung :

Die Anleihe wird. dur<h Eintragung einer Simultanhypothek im Betrage i

von 2AM 5 500 .000,— zuzüglih 5% jährlicher Zinsen sowie zuzüglich Neben- gebühren : von :Z.4-: 550 000,—: auf: allen Ta Ee M i

der Julius Meinl Aktiengesellschaft, Wien

der Wiener Oelwerke ‘Aktiengesellschaft, Wien,

der Cabos Aktiengesellschaft, Wien, gehörigen Liegenschaften sowie auf der in Uebertragung auf die Julius Meinl Aktiengesellschaft, Wien, befindlichen, in der Kat. Gem. Donnersdorf E. ZZ. 33, 35, 36, 124 (Kunstmühle und Elektrizitätswerks-Anlage) gelegenen ‘Liegen- schaft einschließlich aller auf diesen Grundstüken befindlichen oder noch zu errichtenden Gebäude, Anlagen und allen Zubehörs sichergestellt.

Dieses Simultanpfandrecht wird auf sämtlichen Liegenschaften an ‘erster

Stelle einverleibt, mit Ausnahme der E. ZZ. 2342, 2345, 3285, 3293 und

3322 Kat. Gem. Ottakring (Hauptanlagen der Julius Meinl Aktiengesellschaft), |-

auf den zur Zeit no< das Simultanpfandrecht zur Sicherstellung der zum

Umtausch gelangenden 714% Prioritäts-Anleihe von 1928 im Betrage von |-

S 5 000 000,— oder USA.-$ 703.500 fowie das Simultanpfandrecht zur Sicherstellung der 514% Prioritäts-Anleihe von 1937 im Betrage von S 3 009 000,— ‘einverleibt sind; auf diesen zuleßt genannten Liegenschaften erfolgt die Einverleibung des Simultanpfandrechts zur Sicherstellung der neuen Anleihe von 1940 im Rang und bis zur Höhe des für die 714% Prioritäts3- Anleihe von 1928 eingetragenen Pfandrechts, das nach Tilgung dieser Anleihe gelöscht werden wird ($ 469 ABGB. bzw. $$ 37 und 38 der Dritten Teil- novelle zum ABGB.), während der Restbetrag der neuen Reichsmark-Anleihe von 1940 im laufenden Rang einverleibt wird.

Die für die neue Reichsmark-Anleihe von 1940 haftenden Liegenschaften sind insgesamt 444 422 m? groß, der Versicherungs8wert der darauf befindlichen Gebäude einschließli<h aller Einrichtungen beträgt rund KAÆ 13 000 000,—.

6. Börsenhandel : ! | ;

Die Einführung der neuen Reichsinark-Anleihe von 1940 in den amtlichen

Handel an der Wiener Börse wird sobald wie möglich beantragt werden. 7. Stüceeinteilung :

Die Anleihe is eingeteilt in Teilschuldvershreibungen zu KA 1000,—, EAA 500,— und RMA 100,—.

Die Teilschuldverschreibungen lauten auf den Namen der Länderbank Wien Aktiengesellschaft, Wien, oder deren Order und sind dur<h Fndossament übertragbar. L Die Länderbank Wien Aktiengesellschaft wird als Vertreterin der jeweiligen

Gläubiger aus den Teilschuldverschreibungen bestellt. Wegen weiterer Einzelheiten wird auf die bei den Zeichnungsstellen erhältlichen ausführlichen Umtauschangebote und Zeichnungsaufforderungen verwiesen.

Hiermit werden. vorstehende

nom. AM 5 500 000,— 59, hypothekarish gesicherte Schuldverschreibungen von 1940

JFulíus Meinl Aktiengesellschaft, Wien,

von den unterzeichneten Banken im Auftrage und für Rechnung der schuldnerischen Gesellschaft zum Umtausch gegen 7% Teilschuldverschreibungen der Prioritäts- Anleihe von 1928 der Julius Meinl Aktiengesellschaft, Wien, derart angeboten, daß die Banken die Stücke der Anleihe von 1928 für die Gesellschaft entgegennehmen

und dagegen für deren Rechnung die der Länderbank Wien Aktiengesellschaft, Wien, |.

zu treuen Händen übergebenen Stücke der neuen Anleihe aushändigen. .

Gleichzeitig legen die unterzeihneten Banken den Teil der neuen Anleihe, der den no< umlaufenden Betrag der 714% Prioritäts-Anleihe von 1928 übersteigt, zur Zeichnung gegen Barzahlung auf.

L. Umtausch: 1. Die Anmeldung zum Umtausch hat Í vom 15. April 1940 bis spätestens 10. Mai 1940 einshließlih

bei den unterzeihneten Banken oder ihren inländischen Niederlassungen während der üblichen Geschäftsstunden am zuständigen Schalter unter Verwendung der dort erhältlichen Vordru>e zu erfolgen. Die Mäntel der Teilschuldverschreibungen von 1928 sind, der Nummernfolge nach geordnet, mit einem doppelten Nummernver- zeichnis einzureichen. Die Zinsscheinbogen, denen nur no< der Zinsschein zum 1. Zuli 1940 und der Erneuerungsschein anhäftet, verbleiben den Umtauschenden. Die am 1. Zuli 1940 fälligen Zinsen werden auf den Zinsschein zum 1. Juli 1940, die am 2. Januar 1941 fälligen Zinsen gegen Einziehung des Erneuerungsscheines in Höhe von 712% jährli<h ausgezahlt. |

2. Die Umtauschenden erhalten gegen Einreichung der Mäntel der Teilschuld»

Dritte Beilage zum Neichs- und Staat8anzeiger Nr. 88 vom 15. April 1940. S. 3

die Spitzenbeträge ausgleichen.

vorgenommen worden ist.

händig verkauft werden.

werden fönnen. Wien, den 12, April 1940.

Länderbank Wien Aktiengesellschaft.

vershreibungen von 1928 unter Umre<nung im Verhältnis von 3 S:2BAK den gleichen Nennbetrag in Teils<huldverschreibungen der neuen Anleihe von 1940 mit Zinsschein zum 1. Juli 1941 u. ff. sowie eine Barvergütung von 112%, die am Montag jeder Woche, leßtmalig am 14.Mai 1940, für die im Laufe der vorangegangenen Woche zum Umtausch eingereichten Teilschuldvecschreibungen ausgezahlt wird.

Soweit Teilschuldverschreibungen von 1928 in niht dur< S 150 teilbaren Beträgen zur Einreichung gelangen, werden die Umtauschstellen nah Möglichkeit

3. Die im Umtausch gegen Teilschuldverschreibungen von 1928 angeforderten Teils<huldverschreibungen der nes “Bein von 1940 werden voli zugeteilt. : . Zeichnung : 1. Die Zeichnungsanmeldungen für denjenigen Teil der neuen Anleihe, der den no< umlaufenden Betrag an alten Teilschuldvershreibungen übersteigt, das heißt für nom. RA 2 406 009,—, werden ebenfalls bei den vorgenannten Stellen vom 15. April 1940 bis spätestens 27. April 1940 einshließlih< entgegengenommen. Früherer Zeichnungsshluß bleibt vorbehalten. 2. Der Zeichnungskurs für die 5% Teilshuldvershreibungen von 1940, die mit Zinsscheinen zum 1. Juli 1940 u. ff. versehen sind, beträgt 100%. : 3. Die Höhe der Zuteilung bleibt vorbehalten. Anmeldungen auf bestimmte Abschnitte werden na< Möglichkeit berücksichtigt. “4. Die Bezahlung der auf Barzeichnungen zugeteilten Beträge zuzüglih 5% Stü>zinsen ab 1. Januar 1940 bis zum Zahlungstage und zuzüglih Börsenumsaß- steuer hat am 3. Mai 1940 bei derjenigen Stelle zu erfolgen, bei welcher die Zeichnung

5, Der nah Ablauf der am 10. Mai 1940 endenven Umtauschfrist etwa no< zur Verfügung stehende Restbetrag an neuen Teilschuldvershreibungen wird frei-

Die Umtauschenden und Zeichner erhalten na< erfolgter Zuteilung bis zum Erscheinen der neuen Teils<huldverschreibungen auf Antrag nicht übertragbare Kassen- bescheinigungen, gegen deren Rückgabe zu gegebener Zeit die Teilshuldverschreibungen bei derjenigen Stelle, die die Kassenbescheinigung ausgestellt hat, kostenfrei erhoben

Creditanstalt-Vankverein.

Schoeller & Co. h e e f I f b F S R r S T A f i L

Rosenthaler Mühlenwerke UAktiengesell<haft, Breslau-Rosenthal.

[2328]. Bilanz per 30. September 1939. H : Aktiva. Xe M 4 A Anlagevermögen: Bebaute Grundstü>te: Wohngebäude: Stand 30.9.1938 „, „, 15 228,— Abschreibung S Wo S. 1D: S o. 324,— 14 904 |— iz Fábrikgebäude: Stand 30. 9.1938 „, , 113 397,—

A E 0 2 870,— 110 527|—

Unbebaute Grundstü>ke: Stand 30. 9. 1938 S 142 315|— Maschinen und maschinelle Anlagen: Stand 30.9.1938 70 057 |—

U a S S S E 14 474/80

A S o E Se S Ca 15 632/80| 68 899 Werkzeuge, Betriebs- und Geschäftsausstattung 1

Haas S A S 3 299/62

3 300 62

A ae S 3 299/62 1|— L aaa A E

U s a4 o v ot o d S A 14 063/90

14 064 90

Abschreibung e e o. 0 D000! & E. E 0.04 E 14 063/90 1|— A E a had t 1|— Bêteiligligent 2s E S 131 750/—

Umlaufsvermögen: Roh-, Hilfs-. und. Betriebsstoffe. 6 G. c 212272 064/15 t Fertige Erzeugnisse, Waren .. . E S 727 993/92] 3 000 058/07 Wee S S 1 149|— Zugang Steuergutscheine . . . . « A. 155 700— E F 66 S70|—

S L ee 90 449 —| 66 400|— Von der Gesellschaft geleistete Anzahlungen: |

D : 266 479/67

G C S R s 139 421/64} 405 901/31 Forderungen auf Grund von Warenlieferungen und

S E e E 433 562/81 Forderungen an Konzernunternehmungen . . . .. 96 626/43 A 234 /— Kassenbestand einschließli<h Postshe>- und Reichsbank-

A o aa s 119 199/69 Andere Bankguthaben „... a De 78 8346/60 Sonstige Forderungen . ... o s S 70 704/70

Rediskontierte Wechsel X.A/ 10 606,70 iten laizz 4 614 300 61 Passiva. Grundkapital 476 0 0 E s S +-4P 600 000|— Rü>lagen: Geseglihe Rüdlage „5 400 000 |— Mee Ula a a o 400 000|— Nea Ee E 179 646|— Verbindlichkeiten:

aus Anzahlungen von Kunden. „e 79 935/21 gegenüber Konzernunternehmungen ,... 12 937/43 auf Grund von Warenlieferungen und Leistungen 65 666/86

aus der Annahme von gezogenen Wechseln und der

Ausstellung eigener Akzepte 6 326 720/60 degEnubeL Vanille oe eo E E S 1 603 047/72 Golde Vei E 696 707/92 Posten, die der Rechnungsabgrenzung dienen 60 683/25

Gewinn: Vottrag aus 1938... ., L 23 395/58 Get C N C 165 560 04| 188 955/62 Rediskontierte Wechsel R.{ 10 606,70 Éin t idie [axe 4 614 30061 Gewinn- und Verlustre<hnung per 30. September 1939. | Aufwendungen. RAM RM |5 Löhne und Gehälter E s L Ry 79 670 09 Soziale Abgaben d T D P S W 9 G S 0 Ÿ . . 33 119:07 Abschreibungen auf Anlagevermögen .. 36 190/32 Q R A N 144 527/25 Steuern vom Einkommen, vom Ertrage und vom Ver- mögen 0M E 0E E D. 0200.0 343 015/26 Beiträge an Berufsvertretungen . „o o o. 21 323/46 Alle- übrigen Aufwendungen... 452 980/84 Gewinn: Vortrag aus 19388. „. eo oe 23 395/58 C C E 165 560/04 188 955/62 R 1 699 781/91 Erträge. Vortrag aus 19388 „.... .., N 23 395/58 Rohertrag gemäß $ 132 des A-G. „5 1 633 204/35 Erträge àus Beteiligungen „5, A 9 900|— Außerordentliche und einmalige Erträge. . . 33 281/98 1 699 781/91 Rosenthaler Mühlenwerke Aktiengesellschaft. A>tkermann. Dr. Kiesow. Klemme.

Verlin, im M 1940. Alf

red E, Schulte, Wirtschastsprüfer,

Nach dem abschließenden Ergebnis meiner pflihtgemäßen Prüfung auf Grund der Bücher und Schriften der Gesellshaft sowie der vom Vorstand erteilten Auf- klärungen und Nachweise entsprehen die Buchführung, dèr Jahresabschluß und der Geschäftsbericht, soweit er den Jähresabschluß erläutert, den geseßlichen Vorschriften.