1940 / 96 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger, Wed, 24 Apr 1940 18:00:00 GMT) scan diff

X

U # L: 1s

A E Dn N f ¿ 4 E Ltd S gt s fas

M

Neich8-

uud Staatsanzeiger Nr. 96 vom 24, April 1940. S. 4

Die Schwierigkeiten der englischen Wirtschafts- offensive auf dem Balkan.

Sofia, 23. April. Mit der englischen Wirtschaftsoffensive auf dem Balkan befaßte sich die maßgebendste bulgarishe Wirtschafts- zeitung „Bulgarsko Stopanstwo“. Die Zeitung vermeidet, wie sie vhäcmt dan die politische Seite dieser englishen Aktion zu be- händeln und beschränkt si< ledigli<h auf die wirtschaftlichen Schwierigkeiten, die sih einer solhen englishen Offensive auf dem Balkan entgegenstellen, was nit zuleßt, wie aus den Aus- führungen hervorgeht, auf die natürlichen engen und traditionell gefestigten Bande zwischen den Wirtschaften der Balkanländer und der deutschen Wirtschaft zurü>zuführen ist.

Die Zeitschrift zählt als Bedingungen auf, die England, wenn

es seine Wirtschaftsaktion dur<hführen wolle, exfüllen. müsse: 1. Den südojsteuropäishen Ländern einen ständ:gen Markt zu sichern, der ihre Erzeugnisse, in erster Linie Tabak, dauernd und niht etwa vorübergehend aufnehmen kann. 2, Cs müsse ferner niht nur den Fmportbedarf an Rohstoffen, sondern auch an Maschinen und Waffen de>en. 3. Dem Export der südosteuro- päischen Länder feste und dauernd befriedigende Preise garan- tieren, die von den internationalen insofern abweichen, als sie sih während der leßten Fahre durch die verstärkte Anteilnahme Deutschlands am Südosthandel unterschieden hæ@ben. 4, Die Frage der Zahlungen müsse in einer befriedigenden Weise geregelt wer- den, da es ni<ht im Futeresse der Balkanländer liege, blod>ierte

Guthaben in fremden Devisen anderer Staaten aufzuhäufen; die Balkanländer brauchten Waren.

Außerdem heißt es u. a.: „Der größte Teil Finf Ï Balkanstaaten besteht bekanntlich er iren un E teilen. Fn der Vergangenheit wurde die Einfuhr fast ausshließ- lih von Deutschland besorgt, und das will heißen, daß Ersaßteile Jnstallationen, nachträgliche Exwoiterungen und Verbesserungen an Maschinen und Anlagen nur dur diejenigen Firmen ange-

shinen u. a. geliefert haben. Aus diesem Grunde dür i

stärkere englishe Anteilnahme an Le Balkanhandel as dent Sinne, daß sie die deutsche zurücdrängt, auf ernste Schwierig- keiten stoßen. Ebenso wichtig ersheint au< der Umstand, daß die Balkanstaaten vor kurzem Verträge mit Deutschland über ihren

Güteraustaush mit diesem Lande abgeschlossen oder erneuert haben.

schafft bzw. durchgeführt werden können, die seinerzeit diese Ma--

s ————————————

f zum Deutschen N r. 96

Erste Beilage

eichSanzeiger und Preußi

Verlin, Mittwoch, den 24. April

Öffentlicher Anzeiger.

schen Staatsanzeiger

1940

2, Zwangßversteigerungeu,

1. Untersuhungs- und Strafsachen,

A,

bia C T E A E Si C Ó S C S U oe Enn ce Er O a SUE E E A E SODORE E G A NDARE E: G L L E SCT T I O AL* Ti I A S E E I A I S S N A I A 2A C R M I A T I M E O C O

Schlachtviehpreise an deutschen Märkten im Monat März 1940Þ).

Durchschnittspreise für 50 kg Lebendgewicht in Neich&mar€k.

ÜREA, R EMCG I Wtriakäntd-- M U R B: Aa A Ci Gh S trt an 25M E L chse N e: E R L 24 R L R Q NDIE E R e S Kühe Färsen a Uer Lämmer, Hammel und Schafe Schweine ú V V l V R: L: | 4 5 son- S2 [S S2 SE 2E beste | mill- E F PORNEOAE S2 stige E |LE) Se S2 gering | SSÈ voll Mast- | lere ges beste beste jüngere | È È : S2 | 2s |[=ZE fle 2s |=5 s >28 e E i ä Märkte SS| 4 flei Z S ZS | flei ZS = S flei L Sf L flei- 2 Mast- |ringere Mastlämmer | Masthammel S_S beste |Yüber von etwa S shige G = |s<ige O 2{ | shige 2E lele i und |> S #2 LSS | flei- 8e 2 8e | 88 ibrte| S2 sige | Saug- | S1, | Saug- S S8 | Schafe [150 k S'20 | (ige U |S V8 S, nährte | LZSS| ige | Saug- a A S i i i E SS | S8 | S8 SEO ñ “r | rälber | Stall- | Weide-| Stall- | Weide-| S $ 186 bid, E20 DPAOC As, E 28 S ES | ÉF Es 25, fälber | fälber | fkälber talt 1: mas | Gal Mat Ë S 150 kg | 136 kg| 120 Kg 100 kg | a b 6 | c a G a | b c d a : b c a b c al a2 bl | b2 c e a Dg (A s Io Laa | 55,5 | 55,4 | 54,5 | 51,5 ‘Berlin... | 445 | 40,5 | 35,5 | 42,6 | 38,5 | 3365| 426/386 21, 21,5 | 43,5 | 39,5 | 34,3 | 65,0 | 57,0 | 48,0 | 50,0 | | 48,5 411 | 43/0 | 53/0 | 53/0 | 53/0 | 52/0 | 49,0 Beuthen O. S. 5 | 40,5 | 35, 15 | 38,3 | 33,3 | 42,5 | 37,6 | 30,8 | 21,0 | 43,5 | 38,9 | 34,4 | 60,0 | 54,0 | 45,0 | 45,5 | 45,5 | 45,5 | 45,5 | 3 / / : i B A : Breslau. 43,2 | 39,1 | 33,9 | 40,8 | 37,0 | 31,9 | 40,6 | 35,9 27,9 | 18,1 | 41,9 | 37,8 | 31,9 | 58,1 | 52,0 42,0 | 44,8 | : : V E E L 28 *Dresden 145 | 405 | | 42'6 | 38/5 | 33/5 | 42/5 | 38/5 | 32/5 | 23/0 | 43,5 | 39,5 | 34,5 | 63,0 | 57, / L *Düiseldorf AeR | 4125 B 2 1e / / , , 43,5 39,5 S4, 63,0 57,0 48,0 50,3 495 44 0 44,0 54,5 54,5 54,5 53,5 50'5 S Lee Err Dre On 44,2 | 40/5 | 35,3 | 43,9 | 39,5 | 32,5 | 23,1 | 45,2 | 41,5 | 36,3 | 61,5 | 56,5 | 46,3 | 51,0 | M L A Een lc) O O E, 44/5 | 40,5 | 35,6 | 44,5 40,5 | 34,5 | 25,0 | 45,5 | 41,5 | 36,5 | 63,0 | 57,0 | 480 | | 500 | | 360 | 440 | 550 | 55/0 | 550 | 54/0 ¿10 Hd %M.] 458 41,6] 26, 434 | 39,9 | 34,9 | 43,3 38,9 | 32,3 | 20,1 | 44,6 | 40,8 | 35,8 | 63,3 | 56,8 | 47,3 | | 50,7 | 4841 410.| 435] 668 | 8005| Ms 5346| 518 Graz 14,8 | 413 | 34,0 40,3 | 36,2 | 31,5 | 41,8 | 37,3 | 31,3 | 22,3 | 43,3 | 39,2 | 34,5 | 70,0 | 65,3 | 61,3 | T Ae Hamburg... | 45,5 | 41,5 | 36,5 43,6 | 39,5 | 34/5 | 43,5 | 39,5 | 33,5 | 24,0 | 44,5 | 40,5 | 35,5 | 63,0 | 57,0 | 48,0 | 50,0 | | 50,0 | | 420 | 43,0 A Le O *vannover .…… | 445 | 405 42,2 384 R 41,3 36,9 | 29,8 | 21,4 43,1 388 | 341 | G08 643 | 4401 4838| | 4456| | 37,0 | 39,0 | 08,6 | 68,5 53/5 | 52'5 10/% Köln .…..... | 46,5 | 42, 5 / 5 | 35,5 5 55 | 414 | 364 | 63,0 | 57,0 | 48,0 | 5 - = j : ; : Königsberg (Pr) | 43,5 | 39,5 | 34,5 | 41,5 | 37,5 32'5 | 40/9 | 35/8 | 28/1 | 21/5 | 42,5 | 38/5 | 33,5 | 60,0 52/5 26 40 E 300 E Leipzig «+1 445 | 40/5 | 35/5 | 42,5 | 38,6 | 33,3,| 42,5 | 38,5 | 32,2 | 22,4 | 43,5 33,0 | 57, j / N A «Leipgig 14,5 40,5 | 35,5 | 42,6 | 38,5 | 33,3 42,6 | 88,5 | 82,2 | 22, 15 | 39,5 | 34,4 | 63,0 | 57,0 | 48,0 | 51,0 | | 51,0 | | 440 | 44,0 | 54,5 | 54,5 | 54,5 | 53,5 K Dei n 46/5 421 36,3 43/9 401 H A 0 328 0 0s | a 29 E bes a e e 42,0 41,5 53,5 53,5 53,5 52,6 19,5 *Mannheim „.…. | 46,5 | 42, : ; 1 | 35,11 44,1 | 39, / ; : ; O C0 690 P R S GOi } j ; München 43,3 38,8 33,4 41/3 | 37,3 | 32/2 | 40,4 | 36,1 | 206 | 1688| 485 | 878 [9901 6005| 840 81 l-l 21 Mus u 636 s «Nürnberg …. | 44,2 | 39,6 | 35,1 | 41,9 38,0 | 33,3 dia 9686| 286 | 1061 4225| 2841] 3861 6193| 2340| 021 = I L —| l —| / / 5 R O “Stuttgart e | 45,1 40,3 33,4 42/5 | 38/8 | 34/5 | 42/4 | 37,7 |, 29,8 | 20/6 | 43,7 | 39,7 | 33,3 | 64/0 | 58,0 | 47,6 | 48,6 | 47,7 | 38,0 | 41,0 260. 869 550 m 510 L n '5 | 43'5 | 38'3 | 42/5 | 384 | 33,4 | 445 | 39/6 | 33,9 | 24/0 | 45,5 | 41,5 | 36,5 | 63,0 | 57,0 | 48,0 L : : : s i / ; 6 d s | | j ; / j Maat [B NA S E Reichsdurch- | | i vis s : : \chnitt*) .... | 44,9 40,8 | 35,6 | 42,8 | 38,9 | 33,9 426 | 38,3 31,4 | : Dagegen: / | / ' / ' r /0 , , 21,7 | 43,8 j 39,7 | 34,6 | 62,5 | 56,2 | 47,0 _— _— _— —_ 54,3 | 54,3 | 54,8 | 53,3 | 50,3 Februar 1940. | 44,9 | 40,8 | 35,4 | 42,8 | 38,9 | 33,8 | 42,6 | 38,3 | 31,3 | 21,7 | 43,7 | 39,6 | 34,6 | 62,6 | 5 März 1939 .…… | 447 | 40,7 | 35/6 | 42/8 | 38/9 | 34/0 | 42/6 | 38/2 | 31, / j | 1 ee Mad E L2H | 40,7 | 35, ; ,9 | 34,0 | 42,6 | 38, 13 | 21,6 | 43,7 | 39,7 | 34,9 | 62,6 | 564 | 4 —|—|—-—|—-|— |— 57,3 | 56/3 | 55/3 | 51/3 | 48,3 l

+) Aus Gründen der Arbeitsersparnis mußte die Zahl der in dieser Veröffentlichung berücfsichtigten 5 \

N $ : : f y 2 : t

) Der Reichsdurchschnitt ist aus den Preisen der mit * bezeichneten 15 Sirtie S s S E ) Fette Spesauen: Berlin 53,0; Breslau 50,1; Hamburg 53,0; Hannover 53,5; Magdeburg 53,5.

) Berichtigung: Jn Nr. 80 vom 5. April 1940 muß es heißen: bei Aachen, Färsen c 36,0 (statt 30,6).

Berlin, den 24. April 1940. Statistisches Reichsamt ; Mailand 17,7732, New York 345,60, Paris 6,94, Prag 11,86 Stahl Elin“ 5 f 1 „7732, Nen _ 345,60, Pa 94, 86, —,—, „Elin“ AG. f. el. Fnd. ——, Enzesfel Sofia 413,00, Zürich 77,50, Slowakei 9,65. Metall —,—, Cme —— Gun Zandarii a E London, 24. April. (D. N. B.) New York 402,50—403,50, M A 86,25, Kabel- u. Drahtind. —,—, Lapp- Paris 176,50—176,75, Berlin —,—, Spanien (Freiv.) 38,50 B., | Finze AG. ——, Leipnik - Lundb. —,—, Leykam - Josefs-

Amsterdam 7,53—7,58, Brüssel 23,85—24,00, Ftalien (Freiv.) | thal —,—, Neusiedler „AG. erlmooser Kal I ! E. 2 / / É . 220 Fe T 2 . 1EELS 4 D, r 69,25, Schweiz 17,85—17,95, Kopenhagen (Freiv.) —,—, “Sto>- | Schrauben - Shmiedew. ——, Siemens Sucert

* 1 2

Die Elektrolytkupfernotierung der Vereinigung für deutsche Elektrolytkupfernotiz stellte sich laut Berliner Meldung des „D. N. B.“ e t April auf 74,00 X (am 283. April auf 74,00 X) für

VU kg.

Berlin, 23. April. Preisnotierungen für Nahrungs > j | i N ; ; eel (Vertaussvretie bes E holm 16,85—16,95, Oslo —— Buenos Aires (offiz.) Simmeringer Ms. 18,00, „Solo“ Zündwaren —,—, Steirische e o Als i O L (inoffiz.) 3,46 B. Magnesit ——, Steirishe Wasserkraft 33,00, Steyr - Daimler- Reichsmark]. Bohnen, weiße, mittel $) 57,50 bis 58,30, Linsen Paris, 23. April. (D. N. B.) [Slußkurse, amtlich.) Puch 122,00, Steyrermühl Papier 46,75, Veitscher Magnesit fäferfrei 8) 65,30 bis 66,20 und 70,85 bis 71,00, Speiseerbsen, London 176°, New York 43,80, Berlin —,—, Jtalien ——, | "4 Waagner - Biro 164,00, Wienerberger Ziegel —,—. : Snland, gelbe $) 56,00 bis 57,40, Speiseerbsen, Ausland, gelbe $) Belgien 787,00, Schweiz 985,00, Kopenhagen —,—, Holland Amsterdam, 23. April. (D. N. B.) 3 9/9 Nederland 1937

2329,00, Oslo —,—, Sto>kholm —,—, Prag —,—, Warschau 758/16, 54 9% Dt. Reich 1930 (Young, ohne Kettenerkl., nicht

57,29 bis 58,00, Gesch. glas. gelbe Erbsen, ganze $) 56,75 bis 57 00, Gesch. glas. gelbe Erbsen, halbe $) 47,65 bis 48,00, Grüne Erbsen, Ausland 57,00 bis 58,00, Reis: Rangoon $ *) 25,50 bis 26,50, Saigon, L 26,75 bis 27,75, Ftaliener, ungl. $ *) 30,50 bis 31,50, uhweizengrüße 61,00 bis 62,00, Gersten-

nat.) 58,75, 49% England Funding Loan 1960—1990 mit Kettenerkl. 58,50, 44 0/9 Frankreih Staatskasse Obl, 1932 mit Kettenerkl. 26,50, Algemeene Kunstziide Unie (Aku) 39/16 M., Philips Gloeilampenfabr. (Hokding - Ges.) 110,75 M,, Lever Bros. u. Unilever N. V. (Z.) 84,25 M., Koninkl. Nederl. Mij. tot

——, Belgrad —,—

Paris, 23. April. (D. N. B.) [11,05 Uhr, Freiverkehr. London 176/z, New York 43,80, Berlin 20 en s Belgien 737,00, Schweiz 985,00, Kopenhagen —,—, Holland

ae 2 e Me e i E H rauben, E A Oslo —,—, Sto>holm —,—, Prag —,—. Warschau ——. | Fxyloit. v. Petrol 2077/2 M, P P

, C/6*) 34, 35,00 4), Gerstengrüge, alle Körnungen * msterdam, 23. April. (D. N. B.) [Amilich. : i . v. Petroleumbronnen s M., Philips Petroleum

3400 bis 35,00 }), Haserfloden lHafernährmittel) *) 45,00 bié | 75,60, London 6,67, New York (67/2 Maris 318.09 Brüsset | 69p+ (8) 26,50, Shell Union (8.) 9°/% Holland Amerika

SLGhi j 4 Palecgu ne e ) 45,00 bis 46/00) | 31,67, Schweiz 42,244, Ftalien —,—, Madrid ——, Oslo —— E 6,00, Nederl. Scheepvaart 4 Unie 111,00, Rotter-

ochhirse *) 34,80 bis 35,80, Roggenmehl, Type 997 24,55 bis | Kopenhagen ——, Sto>holm 44,775, Prag —,—. / E E L 4 ee E a B, 0 . Dawes, ohne Kettenerkl., ni

25,50, Weizenmehl, Type 630, Fnland 35,60 bis —,—, Weizen- grieß, Type 450 39,45 bis —,—, Kartoffelmehl, hohfein 36,65 is 38,15 7), Zucker Melis (Grundsorte) 67,90 bis —,—, Roggen-=- kaffee, lose 40,50 bis 41,50 f) Gerstenkaffee, lose 40,50 bis 41,50 +4), Malzkaffee, lose 45,00 bis 46,00 +), Röstkaffee, Brasil

Zürich, 23. April” (D. N. B) [11,40 Uhr. aris 8,94, London 15,78, New York 446,00, Brüssel 0) Mailand 22,45, Madrid 45,00, Holland 236,75, Berlin 178,00, Stockholm 105,75, Oslo —,—, Kopenhagen —,—, Sofia 550,00 B, Budapest 79,50 B., Belgrad 10,00 B., Athen 320,00, Konstantinopel 355,00 B.,

nat.) —,—, 64% Bayern 1925 (nat.) —,—, 6 %% Preußen 1927 (nat.) 11,75, 79/0 Deutsche Rentenbk. Kred. Anst. 1925 (nat.) —,—, 79/0 Ver. Städteanl. d. Dt. Spark.- u. Giroverb. 1926 (nat.) 10,75, 7°/4 Deutshe Hyp.-Bank Bln. Pfdbr. (nat.) —,—, 43 9%/ Preuß. Central Bodenkred., Pfdbr. (nat.) 7 9/

3. Aufgebote,

4, Oeffentliche Zustellungen, ö. Verlust- und Fundsachen,

6. Auslosung usw. von Wertpapieren, 7, Aktiengesellshaften, 8. Kommauditgesellsthafien auf Aktien, 9, Deutsche Kolonialgesellshaften,

10. Gesellschaften m. b. H.,

11, Genossenschaften,

14, Bankau3weise, 15. Verschiedene Beka

12. Offene Handels- und Kommanditgesellshasteu, 13. Unfall- und Fuvalideuversiherungen,

nutmachungen.

Aue Druxaufträge müssen auf einseitig beschriebenem Papier völlig drud>reif eingesandt werden. . Änderungen redaktioneller Art und Wortkürzungen werden vom Vexlag nicht vorgenommen. Verufungen auf die Ausführung früherer Dru>aufträge sind daher gegenstandslos; maßgebend ist allein die eingereihte Dru>vorlage. Matern, deren Schriftgröße unter „Petit“ liegt, können nicht verwendet werden. Der Verlag muß jede Haftung bei DruXausfträgen ablehnen, deren Dru>vorlagen niht völlig dru>reif eingereiht werden.

3. Aufgebote.

[4290] - Aufgebot. ; Albert von Ostermann, Diplom- ngenieux in Salah bei Göppingen, taufene>erstraße, vertreten dur den

Württ. Versiherungsverein a. G. Stutt-

gart, in Stuttgart, Olgastcaße 78 hat

das Aufgebot zum Zwece der Kraftlos- erklärung des verlorengegangenen Ver- sicherungsscheins des Württemberqgi- schen S a. G. Stutt-*

art, in Stuttgart vom 283. 5. 1935 Nx.

(00 826 Abteilung 11 Tarif Em über

eine Lebensversiherung mit Gewinnan-

teil in Höhe von 10000 NÆ, lautend auf den Antragsteller, beantragt. Der

JFnhaber der Urkunde wird aufgefor-

dert, S in dem auf Mittwoch,

27, November 1949, vorm.

dent

9 Uhr, Olgastraße 10, 11. Sto>, Saal | vriate Wr. R überstellt. Dort Nr. 29, vor dem Amtsgericht Stuttgart wurde er laut Auskunst nicht in Haft anberaumten Aufgebotstermin seine behalten. Seither fehlt jede Spur

Rechte anzumelden und die Urkunde

vorzulegen, widrigenfalls deren Kraft-

loserklärung erfolgen wird. Amtsgericht Stuttgart.

[4291] Aufgebot.

Dr. Robert Jaeger, Zahnarzt in Riedlingen a. D., Haldenstraße 4, ver- treten duxr< den Württembergischen Versicherungsverein a, G. Stuttgart 1n Stuttgart hat das Aufgebotsverfahren um Zwe>e der Kraftloserklärung des tersicherungsscheins des Württem- bergischen Versicherungsvereins a, G. Stuttgart in Stuttgart vom. 5. 1. 1934 Nr. 800 533 Tarif Em über eine Lebens- versicherung mit Gewinnanteil in Höhe von ursprünglich 12 000 K. mit Wir- kung vom 1. November 1934 auf 6000 RA herabgeseßt, lautend auf den An- tragsteller, beantragt. Der ei der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, den 27. No- vember 1940, vormittags 9 Uhr, Olgastraße 10, 11. Sto, Saal 289, vor dem Amtsgericht Stuttgart anberaum- ten Aufgebotstermin seine Rechte anzu- melden und ‘die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird. :

Amtsgericht Stuttgart.

[4289]

F 175—83/1940. Das Amtsgericht Bremen hat am 19. April 1940 folgen- des Aufgebot erlassen: Auf Antrag

[4295] Einleitung des Verfahrens zur Todeserklärung. T 41/39/12 Adalbert Stich, geb. am 19. 4, 1878 in Dobrzan, Bezirk Mies, röm, kath. Sohn der Eheleute Adalbert Stich, Berginvaliden, und Margarete 5A Bläha, zuständig nah HZemetiß, ez. Prestiz, in Böhmen, seit 6. 6. 1904 mit Rosa Klara Schneider verheivatet Standesamt Chemniy 11) ist seit 29. 4. 1925 verschollen. Er wohnte bis 17. 5. 1944 in Chemniy. Er verließ die Woh- nung ohne Angabe des Reisezieles. Vom 15. 11. 1918 bis 29. 4. 1925 war er in Wiener Neustadt gemeldet, und zwar bei der Oesterr. Daimler Motoren A. G., dann Pottendorfer Straße 931 und zuleßt Pottendorfer Straße 29 a. Am 22. Mai 1925 hatte ex eine Strafe zu Vr. X 439/25 verbüßt umd wurde dem damaligen Bundespolizeikommissa-

von ihm. Da hiernah anzunehmen ist, daß die geseßlihe Vermutung des Todes im Sinne des $ 3 des Ges. vom 4. 7. 1939 RGBl. 1 Seite 1186 eintreten wird, wird auf Ansuchen seiner Gattin Rosa Klaxa Stich in Chemniy, Müh- lenstraße 74 Eg., das Verfahren zuv Todeserklärung eingeleitet und die all- gemeine Aufforderung erlassen, dem Ge- richt bis zum 15, Juni 1940 Nachricht über den Verschollenen zu geben. Adal- bert Stich wixd aufgefordert, bis zum 15. Juni 1940 vorx dem gefertigten Ge- richte zu erscheinen * oder auf ander? Weise von si< Nachricht zu geben, widrigenfalls er für tot erklärt wer- den kann. Nach dem 15. Juni 1940 wird das Gericht über das Gesuch um Todes- erklärung entscheiden.

Landgericht Wr. Neustadt,

Abt. 3, am 16. 4. 1940,

4288] | Oeffentliche Aufforderung. Am 4. Oktober 1939 ist die zuleßt in

eperni> (Kreis Niederbarnim) wohn- | at gewesene Rentnerin Therese Schulz geb, Deja verstorben. Sie ist geboren am 6. Juni 1872 in Dirschau. Ein Exbe is ni<ht ermittelt worden. Es wenden daher diejenigen, denen ein Evb- reht zusteht, Ge T ihr Erbrecht bis zum 27. Juni 1940 bei dem Amtsgeriht Vernau bei Berlin anzu- melden. Erfolgt keine Anmeldung, sto wird Me werden, daß ein anderer Erbe als das Land Preußen nicht vor-

E —————— —————

Superior bis Extra Prime $) 349,00 bis 373,00, Röstkaffee, Hentralamerikaner $) 458,00 bis 582,00, Kakaopulverhaltige Mischung 130,00 bis 156,00, Tee, deuts<h 240,00 bis 280,00, Tee, südchines. $) 810,00 bis 900,00, Tee, indish $) 960,00 bis 1400,00, Sultaninen, Perser —,— bis —,—, Mandeln, süße, hand- gewählte, ausgewogen —,— bis —,—, Mandeln, bittere, hand- ewählte, ausgewogen —,— bis —,—, Kunsthonig in !/2 kg- da>ungen 70,00 bis 71,00, Bratenschmalz 183,04 bis —,—, Roh- \<malz 183,04 bis ——, Dtsch. Schhweineshm. m. Grieb. 185,12 bis —,—, Dtsch. Rindertalg in Kübeln 111,60 bis —,—, Spe, geräuchert 190,80 bis —,—, Markenbutter in Tonnen 331,00 bis —,—, Markenbutter, gepa>t 835,00 bis —-—, feine Molkerei- butter in Tonnen 323,00 bis —,— feine Molkereibutter, gepa>t 827,00 bis —,—, Molkereibutter in Tonnen 315,00 bis —,—, Molkereibutter, gepa>t 319,00 bis —,—, Landbutter in Tonnen 299,00 bis —,—, Landbutter, gepa>t 303,00 bis —,—, Allgäuer Stangen 20 % 130,00 bis 138,00, e<hter Gouda 40 9% 190,00 bis ehter Edamer 40 9/9 190,00 bis —,—, bayer. Emmen- taler (vollfett) 270,00 bis 275,00, Allgäuer Romatour 20 °/% 152,00 bis 158,00, Harzer Käse 100,00 bis 110,00.

5) Nach besonderer Anweisung verkäuflich.

) Nur für Zwe>e der menschlihen Ernährung bestimmt.

+F) Die zweiten Preise verstehen si< auf Anbruhmengen.

Ai 1 ,

VBerichte von auSwärtigen Devisen- und Wertpapiermärtkten. Devisen.

Prag, 283. April. (D. N. B.) Amsterdam 15,543, Berlin ——, Zürich 656,25, Oslo 664,75, Kopenhagen ¿a 00 gonboi 116,20*), Madrid —,—, Mailand 152,20 nom. New York 29,26 Paris 65,78%), Sto>holm 697,00, Brüssel 493,75, Budapest ——, Bukarest 21,27 nom., Belgrad 66,00 nom., Sofia 35,08 nom. Athen 23,15 nom. 4

*) Für innerdeutshen Verre<hnungskurs.

Budapesst, 23, April. (D. N. B.) [Alles in Pengö. Amsterdam 183,45, Berlin 136,20, ukarest 34,50, London 1299)

Bukarest 230,00, Helsingfors 850,00 B.,, B i

Japan 104,75, Helsingf , Buenos Aires 103,00, Kopenhagen, 23. April: Notierungen nicht ei

(D. N. B.) p g icht eingetroffen. Stockholm, 283. April:

N 20

8l o, 23. April: Notiecungen nicht eingetroffen. (D. N. B.

Moskau, 15. April. (D. N. B.) New York 5,30, London

U Brüssel 89,15, Amsterdam 281,38, Paris 10,60, Berlin

Notierungen nicht eingetroffen.

London, 23. April, (D. N. B.) Silber Barren prompt 2015/16, Silber auf Lieferung Barren 207/z, Silber fein bromia 2929/6, Silber auf Lieferung fein 22,50, Gold 168/—,

Wertpapiere.

Frankfurt a, M., 23. April, (D. N. B.) Reichs - Alt- besiganleihe 147*/s, Aschaffenburger Buntpapier 80,00, Buderus Eisen 117,50, Cement Heidelberg 157,25, Deutsche Gold u. Silber 251,50, Deutsche Linoleum ——, Eßlinger, Maschinen 133,00, Felten u. Guilleaume 163,50, Ph. Holzmann 169/z, Gebr. JFung- hans 6 a hans G SaEN —,—, Mainkrafîwerke —,—, ütgerswerke ,00, Voigt u. Häffner —,—,

Waldhof 138,00. G Lu S Hamburg, 23. April. (D. N. B.) [Schlußkurse.] Dresdner Bank 112,00, Vereinsbank 130,50, S Hochbahn 107/,, Wilna - Amerika Paketf. 67,50, Hamburg - Südamerika 114,00, ordd. Lloyd 66,00, Alsen Zement 205,00 ex,, Dynamit Nobel —,—, Guano 94,00, Harburger Gummi 190,00, Holsten- Logen Lee, i D m. 6) Otavi 25%. ien, 23. April. (D. N. B.) 6F 9/9 Ndóst. Lds.-Anl. 1934 1025/,, 59% Oberöst.. ? Lds.- Anl. 1936 100/, 6| % Steier- mark Lds.-Anl. 1934 1012, 69/9 Wien 1934 101,00, Donau- Dampfsch. - Ce —,—, A. E. G. - Union Lit. A —, Alpine Montan AG. „Hermann Göring“ 15,30, Brau-AG.

Oesterrei —,—, Brown - Boveri ——, Egydyer Eisen u.

Preuß. Pfandbrbk., Pfdbr. (nat.) —-,— T7 9% Rhein.-Westf. Bod.- Cred., Pfdbr. (nat.) —,—, Sächs. Bodencred., Pfdbr. (nat.) —,—, 54 9/9 A. R. de B. E. D. (Aciéries Réunies) —,—, 7 %% Rob. Bosch A. G. (nat.) —,—, 7 9/9 Conti Gummi-Werke A. G. (nat.) —,—, 79/6 Deutsch. Kali-Syndik. Sinking Funds (nicht nat.) mit Kettenerkl. 17,50, 6 9% Harpener Ber b., 20 jähr. (nat.) —,—, 6 9/9 J. G. Farben m. Gewinnbeteilig. u. Kettenerkl. (nicht nat.) (Z.) —,—, 79/0 Rhein-Elbe Union (nat.) —,—, 6} °%/6 Siemens u. G 1926, m. Bezugsschein (nat.) —,—, 6 9/9 Siemens u. alsfe m. Gewinnbeteilig. (nat.) —,—, 7 9/ Vereinigte Stahl- werke (nat.) —,—, 62 9% Vereinigte Stahlwerke, 25 jähr., Serie C (nat.) —,—, 6 % Ne>ar À. G. (nat) —,—, 7% Rhein.-Westf. Elektr. Wke. 1925 (nat.) —,—, 79% Rhein.-Westf. Elektr, Wke, 1931 Notes (nat.) —,—, 69/9 Rhein.-Westf. Elektr. Wke. 1972 (nat.) 113/15, 60/6 Eschweiler Bergwerkver. (nat.) S) Amsterdamsche Bank 85!/z, Rotterdamsche Bank Vereeng. 831/54, Deutsche Reichsbank (ni<ht nat.) 17,00, Holl. Kunstzijde Unie ——, Fnternat. Viscose Comp. —,—, A. Jürgens Ver. Fabr., Pref. and A. —,—, J. G. Farben (nit nat.) (Z Aa Algem. Nederl.- Fnd. Electriciteits Mij. (Holding-Ges.) 207,00, Montecatini —,—.

(Z.) = Zertifikate, (nat.) = nationalisierte Stücke.

) ——

Verantwortli:

für den Amtlihen und Nichtamtlichen Teil, den Angzeigenteil und für den Verlag:

Präsident Dr. Schlange in Potsdam; für den Wirtschaftsteil und den übrigen redaktionellen Teil: Rudolf Lans in Berlin-Charlottenburg.

Dru> der Preußischen Dru>kerei- und Verlags-Aktienge)ellshafl Berlin, Wilhelmstr. 32. g Ses

Bier Beilagen (einschl. Börsenbeilage und einer Zentralhandelsregisterbeilage)

Fron Bremen, Geibelstr. 32, 3. der

rau Marie Rü>mann, geb. Flamme, übe>, Cronsfelder Allee 35, 4, der |- vau Hanni Kindlec geb. Flamme,

Das Amtsgericht.

1. dex Witwe Meta Flamme, Stettin, y i : anden ist. Wert des reinen Nachlasses

Schwarztopffstr. 20 1, 2. des Carl | \nier 1000,— Nf. 4, VI. 1 Bernau bei Berlin, 18. April 1940,

Be>erxr, Amtsgerichtsvat.

übe>, Spillerstr. 1, 5. der Frau Marie | 71298]

N <{b. Flamme, nauthstr. 10, ) Graf geb. Flamme, Gießen, Friedens- straße 30, 7. der Frau Charlotte Dan- nenberg geb. Hildebrandt, 8 Archand Street, Chifton, New York, 8. der Frau Klara Koethec geb. Oi 32__45 83. Stveet, Jason Heights, Long Jsland, 9. der Fvau eigne Marx geb. ildebrandt, 149—54 28. Avenue hitestone, Long Jsland, zu 7—9 ver- treten dur< ihren gerihtli< bestellten Abwesenheitspfleger, den Reedeveiange- stellten Hans Flamme, Bremen, Augs- burger Str. 117 (Akt.-Z. VI[I1 259 und 496/40 des Amtsgerihs Bremen), ver- treben durch ehtsanwälte Breyer, Lahusen und Noltenius, Bre- men, General-Ludendoxff-Str, 107, wird der unbekannte Jnhaber des auf den Namen Johanne i ausgestellten und gegenwärtig ein Gut- haben von NA 1819,37 nachweisenden Eiulegebuches Nr. 15 829 der Spar- kässe in Bremen hiermit aufgefordert, spätestens in dem auf Dienstag, den 29, Oktober 1940, vormittags 9 Uhr, anberaumten, im Gerichtshause hierselbst, Zimmer Nr. 84, stattfinden- den Aufgebotsbermin unter Anmeldung einex Rechte das bezeichnete Ginlage- u< vorzulegen, widrigenfalls es fr kraftlos evklärt werden wird, Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

alte Hildebyandt, | 31 Dezember 1938

worden. Weißenfels, den 4. April 1940,

[4293

Durch

der Hypothe Kürschnermeister

Dres. O Band 21 Bl

afenbauingenieux Ernst

Gießen, |- -Dur< Aus\{<lußurteil von

6. der J Johanna | das Sd N ß Schmidt in Markwerben la wertungssparkassenbuch Nr. j r. 483 mit einex Eiflage von 124,54 N. A einshließli< Zinsen bis ür kraftlos exflärt

amen der Frau

Das Amtsgericht.

Aus\{<lußurteil von heute ist fenbrief über den für den

Ewald Mieth in Weißenfels im Grundbuch von Weißen- att 61, jegt Band 104

Das Amtsgericht.

cundbu<h von Weißenfels

Teil von gelöscht ist,

d

Weiß

eines Teilhypothekenbriefs abgetretener 721,— Goldmark inzwischen Post jetzt eingetragen im

eute ist enxiette utende Auf- 42 122

Grundbu< von Weißenfels Band 123

Blatt 2585 in Abt. Ill unter Nr. 9 mit

779,— (A für fraftlos erklärt worden.

eißenfels, den 14. März 1940. Das Amtsgericht.

O

4. Veffentliche Zustellungen.

[4296] Oeffentliche Zustellung. :

Dex Konsulent Jsrael Max Michaelis in Berlin W 15, Kurfürstendamm 185, flagt gegen den Kaufmann Bernhard Jsrael Hecht in Tel-Awitv, Palästina, wegen Konsulentengebühr auf ahlun

von 100 NA nebst 4% SBinsen sei E Zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits wird der Be- flagte vox das Amtsgericht in Charlot-

tenburg, e L auf den 15. Juli 1940, 9 Uhr, Zimmer 118, geladen.

Berlin-Charlottenburg, 15. 4.1940, Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[3823] i Die Frau Olga Winter verw: gew. Breter geb. Deiwi> in Leipzig S D Triftweg 10, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte OJRt. Theile, Dr, Langbein und Dr. Theile in Leipzig C 1, Schloßgasse 2, klagt gegen den Kauf- mann Jules Stern in Paris, Avenue des Champs Elysées 116 bis, auf Grund des Vertrags vom 30. 11. 1927, den der Beklagte Stern mit dem verstorbenen Ehemanne der Klägerin, dem Kaufmann Curt Breter abgeschlossen hat und nah welchem er si< verpflichtet, das Licht- spieltheatex Central-Lichtspiele in Leip- zig-Connewiß, Bornmaische Str. 3 e, vom 1. 7. 1936 ab bis zum 30. 6, 1941 an den verstorbenen Breter unterzuverpachten, für den Fall des Ablebens Breters vor dem 1. 7. 1936 aber das genannte Licht- spieltheater für die gleihe Zeit am die Klägerin unterzuverpachten. achdem dex Ehemann dex Klägerin am 6, 10. 1932 verstorben ist, ist der Beklagte seinen Verpflichtungen der Klägevin gegenüber nicht na<gekommen; ihr ist dadur ein sehx hoher Schaden L den, von dem sie hiermit einen eil- betrag geltend macht mit dem Antrage auf kostenpflihtige Verurteilung des Beklagten Stern, der Klägerin R A jamt 4 % Zinsen seit Klagezustel- lung zu zahlen und das Urteil, nötigen- falls gegen Sicherheitsleistung, vor- läufig vollstre>bar u erklären. Die Klä- erin ladet den Beklagten zur münd- ichen Verhandlung des Rechts\tveits vor die 15, Zivilkammer des Landgerichts zu Leipzig auf den 3. Juli 1940, vor- mittags 10 Uhr, mit dex Aufforde- rung, o durch einen bei diejem Gericht ugelassenen Rechtsanwalt gls Prozeß- evollmächtigten vertreten zu ossen, : Leipzig, den 18. April 1940. Der Uxkundsbeamte der Geschäftsstelle bei dem Landgeticht. *

5. Verlust: und Fundsachen.

[4297 Aufgebot. Dec Versicherungsschein Nx. M 437 367 mit Beginn vom 1. März 1929

Vogelsang, Kiel, gob. am 15. 11. 1864, ist in Verlust geraten und wird ter- mit gemäß den „Allgemeinen Vev ihe- rungsbedingungen“ für kraftlos erklärt. Verlin, den 22, April 1940, i Friedrich Wilhelm - Lebensversicherungs-Aktiengesellschäft.

7. Atktien-

latt 1988 in Abt. 1I1 unter Nr. 6 eim- al etvagenen, inzwischen rige ten gesellschaften. ¡ arlehnsbetrag von A für 4300 , Henriette Janssen | rastlos erklärt wm 5 a8 [ e Gde Camen, Weißenfels, den 11. April ï ttiengefollf le

Die Aktionäre unserer

Blatt 44 in Abt. I11 untex Nr. 9a ein- F RRE eingeladen. etvagen gewesenen Darlehnsbetrag von C Ung! / 500,— A, von dem ein ohne Bildung | 1, Entgegennahme des Berichtes des

auf das Leben des Herrn Friedrich |

aft; N esellschaft wer- [4294] den hiermit zu der am Donnerstag, dem

Da < Ausschlußurteil von heute it | 16, Mai 1940, mittags 13 Uh ] i der Hypothekenbrief über den für den Seestadt Rosto in unseren-Verwaltungs- werden und in dieser Hinterlegung bi im | räumen, Kaiser-Wilhelm-Straße 34, statt- Band 48 Tara ordeutlihen Hauptver-

r, in Wertpapiersammelbank

Vorstandes über den Jahresabschluß

2, Beschlußfassung über die Gewinn-

verteilung.

3, Erteilung der Entlastung des Vor-

standes und des Aufsichtsrates.

4, Beschlußfassung über die Erhöhung

des Grundfapitals um 1 000 000 Kf

auf 2 017 000 Æ#A durch Ausgabe von

1000 Stü neuen auf den Fnhaber

lautenden Aftien zu je 1000 A.{ mit

Gewinnberechtigung vom 1. Januar

1940 ab untex Ausschluß des geseß-

lichen Bezugsrechts der alten Ak-

tionäre gegen Einbringung von For-

derungen im Betrag von 1 000 000

Reichsmark. Genehmigung der dies-

bezüglichen Vereinbarungen mit der

Uebernehmerin der Aktien.

5. Ermächtigung des Vorstandes, die be-

schlossene Kapitalerhöhung im Ein-

vernehmen mit dem Aufsichtsrat durchzuführen.

6, Aendecung des $ 4 Abs. 1 der Saßung (Grundkapital) gemäß den Be- s{lüssen zu Punkt 4 der Tages- ordnung.

7, Wahlen zum Aufsichtsrat.

8, Wahl des Abschlußprüfers für das Geschäftsjahr 1940.

Vm in der Hauptversammlung das

Stimmrecht ausüben zu können, müssen

die Aktionäre ihre Aktien oder die Be-

scheinigung einer Wertpapiersammelbank über einen Anteil am Sammelbestand der

Aktien gemäß $16 der Saßung spätestens

bis zum 11. Mai 1940 hinterlegen.

Die Hinterlegung kann während der

üblichen Geschäftsstunden erfolgen:

in Seestadt Rosto bei der Gejßell- shaftstasje und der

Commerz- und Privat-Vank A.-G.,

in Berlin bei der Berliner Handels- Gesells<haft,

ferner bei einem Deutschen Notar oder

bet etner zur Entgegennahme der Aktien befugten Wertpapiersammelbankt.

[4326]. Die Aktionäre unserer Gesellschaft wer- den hierdur<h zu der am Freitag, den 17, Mai 1940, um 11 Uhr in den Geschäftsräumen der Dresdner Bank, Chemniy, Poststraße 8—10, abzuhaltenden zehnten ordentlihen Hauptver=- sammlung eingeladen. Tagesordnung: 1, Bericht über das Geschäftsjahr 1939, Vorlegung des Jc.hre3abschlusses per 31. Dezember 1939 und Beschluß- fassung über die Gewinnverteilung, 2, Entlastung des Vorstandes und des Ausfsichtsrates. 3, Ausfsichtsratswahl. 4. Wahl der Abschlußp-üfer. Diejenigen Aktionäre, bie in der Haupt- versammlung abstimmen oder Anträge stellen wollen, müssen gemäß $ 15 Abj. 4 des Gesellschaftsvertrages spätestens am 14. Mai 1940 ihre Aktien oder die über diese lautenden Hinterlegungsscheine einer - Effeften-Girobank entweder bei unserer Gesellschaftsftasse in Chems nit oder einer Effeften-Girobantf oder bei der Dresvner Bank in Chemnitz, Dresden, Leipzig oder Verlin oder der Deutschen Bank in Chemnitz, Dresden, Leipzig oder Verlin hinterlegen und bis zur Beendigung der Hauptversammlung dort belassen. Die Hinterlegung kann bei Einhaltung der Bestimmungen des $ 15 Abs. 5 des Ge- sellschaftsvertrages auch bei einem deut- chen Notar erfolgen. Die Hinterlegung is auch dann ord- nungsgemäß erfolgt, wenn Aftien mit Zu- stimmung einer Hinterlegungsstelle für sie

endigung der Hauptversammlung im Sperrdepot gehalten werden. Chemnitz, den 22. April 1940,

Der Vorstand der Sächsischen Textilmaschinen=

Die Aktien bzw. die über diese ausge- stellten Bescheinigungen einer Wertpapier- sammelbank sind bis Beendigung der Hauptversammlung bei den Hinterlegung®- stellen zu belassen. Die Hinterlegung is auch dann ord- nungsgemäß erfolgt, wenn-die Aktien mit Zustimmung einer Hinterlegungsstelle für sie bei anderen Bankfirmen bis zur Be- endigung- der - Hauptversammlung im Sperrdepvt gehalten werden. Jm Falle der Hinterlegung bei einem Notar oder bei einer Wertpapier- sammelbank is die Bescheinigung über die erfolgte. Hinterlegung in Urschrift oder in beglaubigter Abschrift spätestens einen Tag nah Ablauf der Hinter- legungsfrist bei der Gesellschaft ein- zureichen.

Seestadt Rosto>, im April 1940,

Dex Aufsichtsrat. Tauexschmidt, Vorsißzer.

{4324]. Elblagerhaus- Aktiengesellschaft, _-* Magdeburg.

lung eingeladen. Tagesorduung:

das Geschäfts{ahr 1939. ‘Jahres 1939. Aufsichtsrates.

Neufassung von

Stimmrechts) der Saßung. 5. Neuwahl des. Aufsichtsrates.

Jahr 1940.

drei Werktage vor der

Die Aktionäre unserer Gesellschaft wer- den hierdurch zu der am Mittwoch, den 22, Mai 1940, vormittags 10 Uhr, | bericht des Vorstands und der Bericht des in. den Räumen der Neue Norddeutsche | Aufsichtsrats liegen in dem Geschäftsraum und Vereinigte Elbeschiffahrt A.-G., Ham- | der Gesellschaft vom 7. Mai 1940 ab zur

2. Beschlußfassung über den Gewinn des 3, Entlastung des Vorstandes und des

. 4. Beschlußfassung über Aenderung und Ps $ 5 Abs. 1 (Ernen- nung des Vorstandes), $ 10 Abs. 3 t (Aeuderung der Bezüge des Aufsichts- und bis zur Beendigung der Hauptver- rates) und $ 13 (Ausübung des sammlung dort belassen.

fabrik vorm. Rich. Hartmann Aktien gesells<aft. Stelgens. Petoldt.

[4303]. Gevr. Hörmann Attiengesells<haft, Dres Den.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft wer-

den hiermit zu der am Sonnabend, dem

25. Mai 1940, mittags 12 Uhr, im

Sitzungssaale unserer Gesellschaft in

Dresden-Mi>ten, Sternstraße 35, statt-

findenden ordentli<hen Hauptver=-

sammlung eingeladen. Tagesorduun g:

1. Vorlegung der Bilanz und der Ge- winn- und Verlustre<hnung für das Geschästsjahx 1939 jowie des Ge- schäftsberichts des Vorstands und des3 Berichts des Aufsichtsrats.

2. Beschlußfassung über die Gewinnver- teilung.

3. Beschlußfassung über die Entlastung des Vorstands und Aufsichtsrats.

4. Aufsichtsratswahl.

5. Wahl des Abschlußprüfers für da3 Geschäftsjahr 1940.

Der Jahresabschluß, der Geschäfts-

burg 1, Burchardstraße 1, stattfindenden | Einsicht der Aktionäre aus. 47. ordentlihen Hauptversamm-

Zur Teilnahme an der Hauptversamm- lung is jeder Aktionär berechtigt. Um in der Hauptversammlung das Stimmrecht

1. Vorlegung der Bilanz nebst Gewinn- ausüben oder Anträge stellen zu können, und Verlustrechnung sowie des Ge- müssen die Aktionäre ihre Aktien spä- \<häftsberi<htes des Vorstandes und | testens am 22. Mai 1940 in Dresden des Berichtes des Aufsichtsrates für | bei der Gesellschaftskasse in Dresdens-

Midten, Sternstraße 35, oder

Dresden, ; in Berlin bei der Deutshen Vank

oder S e Reichs-Kredit-Gesellschaft während der Schalterstunden hinterlegen

Die Hinterlegung is au<h dann ord- nungsgemäß erfolgt, wenn Aktien mit Zu-

6.. Wahl des Abschlußprüfers für das | stimmung einer Hinterlegungsstelle für sie

bei anderen Bankfirmen bis zur Beendi-

| Die Ausübung des Stimmrechts ist da- | gung der Hauptversammlung im Sperr- [von abhängig, daß die Aktien D eee depot gehalten werden.

auptver- [En bei der Gesells<haft oder | bei einem deutschen Notar oder bei et einem deutschen Notar oder bei | einer Wertpapiersammelbank bei einer behördlih für geeignet erklärten leßterer nur für deren Mitglieder erfok- hinterlegt | gen. J

Die Hinterlegung der Aktien kann auch

n diesem Fall muß der Hinter- 3 | legungsschein spätestens einen Tag

nah der Hauptversammlung verbleiben. na< Ablauf der vorbezeichneten Die von der benußten Hinterlegungsstelle Hinterlegungsfrift,

ausgefertigte, die Anzahl der Stimmen 23. Mai 1940, beurkundende Erklärung ermächtigt zur | kasse oder den als Hinterlegungsstellen Stimmführung in der Hauptversammlung. | bezeichneten Banken während der üblichen

also bid. zum bei der Gesells<haft3-

Geschäftsstunden eingereicht sein.

Magde den 22. April 1940. ufsichtsrat.

Ausfsichtsrates,

- 1939 und des Prüfungsberichtes des Der

Paul Strumberg, Vorsiger.

Dresden, den 22. April 1940. Der Vorstand.

bei einer anderen Bankfirma bis zur BVe-

bei der Deutshen Bank, Filiale