1940 / 108 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger, Fri, 10 May 1940 18:00:00 GMT) scan diff

E ERERS

dzs es 2 ESSE,

C E

Zweite

Noch: Oldenburger Versicherungs-Gesellshaft.

Beilage zum Reichs: und Staatsanzeiger Nr 108 vom 10. Mai 1940. E. 4

E

o;

T H 1

e

Fe

b r

Eo R

erteilten Aufklärungen und der Jahresbericht, soweit er den Ja entsprechen.

Oldenburg i. O., den 16. Mär 1940.

B. Ausgaben.

I. Verlust aus Kapitalanlagen: 1. Buchmäßiger Verlust auf Wertpapiere . « « - 2. Kursverlust aus fremden Währungen « «- « - . Abschreibungen auf: l. Grundbesiß. e o o o o oooooo a A. Forderungen «- «« . as co 6 A . Sonstige Verwaltungskosten: Pensionen und Unterstüßungen . . 36 780,— Beiträge an Berufsvertretungen. . 5 108,43

Jnventaranschaffungen . . . « + + 1810,29 Steuern, öffentlihe Abgaben und nationale Spenden ......« 258 566,61

abzüglich der bei den einzelnen

Zweigen verrechnetien Anteile 203 517,77 | . Rückstellungen für: Zuwendungen an die Gefolg-

. Gewinn und dessen Verwendung: . Gewinnanteil. an die Aktionäre « « o... . Tantieme an:

a) den Aufsichtsrat « «_. «o o. E

b) den Vorstand « «e «ooooo Ca

6) Sond s «o s S a oa C

. Vortrag auf neue Re<hnung . «> Summe

Es wird hierdurch bestätigt, daß nach pfli<htgemäßer Bücher und der Schriften der Versicherungsunternehmung so Nachweise die Buchführung, der Rechnungsabschluß und hresabschluß erläutert, den geseßlichen Vorschriften

Der Prüfer: Dießtel.

D 59

XII, Gewinn: / Gewinnvortrag aus dem Vorjahre í Gewinn aus dem Geschäftsjahre . «

Gesamtbetrag

den Herren: Dr. Adolf Littmann in Oldenburg,

stellv. Vorsizer; Garlich Harbers auf

in Aachen; Otto Hoyer in Oldenburg; Walter Schmidt in Aachen.

Prüfung auf- Grund der wie der vom Vorstand

Blödner &

Dividendenrückstände Saldi verschiedener Abrechnungen

. Rechnungsabgrenzungsposten: Rüefstellung

Der Aufsi&tsrat besteht aus Vorsißer; Dr. Carl Arthur Woppenkamp b. Varel; Albert Heusch merzienrat Hugo - Reifarth in Oldenburg; Oldenburg i. D., den 4. Mai 1940. Der Vorstand.

IX. Guthaben der Generalagenten bzw. Agenten . nstige Verbindlichkeiten: Hypotheken, Grundschulden und Renten- schulden auf dem eigenen Grundbesiß . . . Verbindlichkeiten aus der Annahme von ge- zogenen Wechseln oder der Ausstellung eigener Verbindlichkeiten gegenüber Banken , Verbindlichkeiten aus* Betriebsspareinrich-

0 S S 0. M

Pastor in Aachen,

M M

1 003/31

2 793/99} 145 553/38

Willy Trinne. E

Vierschrodt . Aktiengesellschaft, Gotha.

Bilanz zum 31. Dezember 1939

. an?

Bilanz am 31. Dezember 1939.

.

As Attiva.

. Forderungen an die Aktionäre für noch niht ein-

gezahltes Aktienkapital „eee ooo Ou E e ao a O . Hypotheken und Grundschuldforderungen . . . Schuldscheinforderungen gegen öffentliche

AOEPELIMGHEN «e ao Ele nie o e : Wertpapletê ¿e « «e # E A . Eigene Aktien (Nennbetrag —,—)

. Darlehen auf Wertpapiere... « « « « - . Beteiligungen an anderen Versicherungsunter-

nehmungen « «o e «e s e oe ees s . Guthaben:

1. bei Bankhäusern . « « «e o A

. Forderungen an Konzernunternehmen: a) für zurü>behaltene Reserven u. Prämien-

äberträge aus dem laufenden Rüdcversiche-

rangsverfehr: Lebensversicherung . « - —,— Unfallversicherung . « —,— Haftpflichtversicherung —,— Sonstige Versicherungen —,— b) sonstige Forderungen . - - —,— . Forderungen an andere Versicherungsunter- nehmungen:

a) für zurüdbehaltene Reserven u. Prämien-

überträge aus dem laufenden Rüdversiche-

rungsverkehr: 7 Lebensversicherung « « - —— Unfallversiherung . « - S

Hasftpflichtversichherung E, Sonstige Versicherungen 186 153,09

b) sonstige Forderungen . « . 72511,78 . Forderungen aus Krediten, die nah $ 80 des Aktiengeseßes bzw. $ 34 des Versicherung8sauf- sichtsgeseßes nur mit ausdrüdlicher Zustimmung des Aufsichtsrats gewährt werden dürfen . Forderungen an Aufsichtsratsmitglieder (in Ziffer III bereits 2 Hypotheken mit R.433 799,67 enthalten) «o e oooooooo Wechsel . . . . . . . . . . . . . . . - .- C S a E e Im folgenden Jahre fällige Zinsen und Mieten, soweit sie anteilig auf das Berichtsjahr entfallen . Außenstände bei Generalagentén bzw. Agenten aus dem Geschäftsjahr .....-««« .- . Kassenbestand einschließlih Postsche>guthaben . . Inventar und Drucfsachen . « «+ + + - . Sonstige Aktiva: Saldi verschiedener Abrech- HlliRet « « ea o o S e ese

Gesamtbetrag B. Passiva.

Aktienkapital : : Volleingézahlte Jnhaberaktien . . « Mit 30% eingezahlte Namen3aktien « » -

>lagen:

Gesebliche Rüklage ($ 130 des Aktiengeseßes,

$ 37 des Versicherungsaufsichtsgeseßes):

a) Bestand am Schlusse des Vor-

jahres b) Zuwachs im Géschäftsfjahr —,— . Andere Rü>klagen (freie Rülagen): a) Rü>lage für außergewöhnliche

E . . . 355 044,30

b) Katastrophenrüd>lage für Sonderrisiken aller Art. . . 83 600,— Wertberichtigungen - «ooo . Rückstellung für ungewisse Schulden « « « - Rückstellungen für:

1. Vertragliche Pensionsverpflihtungen . « - 2. Zuwendungen an die Gefolgschaft . « « -

. Prämienüberträge für:

1. Feuerversiherung . « «oooooo 2. Einbruchdiebstahlversicherung - + « « « . - 3. Glasversicherung . « « +< ++ o o eo á

4. Wasserleitungsschadenversicherung « - « « - 5. Transportversicherung « « ooooo. |

. Schadenreserven für: 1. Feuerversicherung - « - o. 2. Einbruchdiebstahlversicherung . «- - 3. Glasversicherung . - ¿ « + + - ë 4. Wasserleitungsschadenversicherung - 5. Transportversicherung « + + --

Verbindlichkeiten: / 1. Gegenüber Konzernunternehmen:- a) für einbehaltene Reserven aus dem laufen- den E oye —— eiten . - 11,23

b) sonstige Verbindlith

S S S

r

TI. Umlaufvermögen: Roh-, Hilfs- und Betxiebsstoffe « - Halbfertige Erzeugnisse

S

O 90 =I D: if

I

I. Grundkapital: 1. Staramaktien, 1300 Stü> zu EAM 1000,— . 2. Vorzugsaktien, 200 Stü>k zu KA 1000,— IL. Rü>lagen: 1. Geseßlihe Rüdlage « » - - - 2 Freie Rülage du L. E 6.105 S

ITT. Rüefstellungen

IV. Verbindlichkeiten aus Lieferung

V. Posten der Rechnungsabgrenzung

VI. Reingewinn: 1. Gewinnvortrag - - - 2, Reingewinn in 1939. « « « « « « 110 008,67

[6016]

Die Gläubiger der Grundstü>svers waltungs-Aktiengesellschaft Foche i. Liqu., Solingen, Moeller-van-den- Bru>-Straße 6, werden aufgefordert, ihre Ansprüche bis zum 31. 1. 1941 bei der Gesellshaft anzumelden.

[6861].

Voigt & Haeffner Aktien-

gesellshaft in Frankfurt a. M.

Bekanntmachung betr. Vörsens zulassung.

Durch Beschluß der Zulassungsstelle an

der Börse zu Frankfurt a. M. vom 30. April 1940 sind

RA 5 000 000,— auf den Jnhaber lautende Stammaktien Stüd 4875 über je A 1000 Nr. 1—8175 und 3301-——5000, Stück 1250 über je RAM 100 Nummern zwischen 1—2250 der Voigt & Haeffner Aktiens gesellschaft in Frankfurt a. M.

zum Handel und zur amtlichen Notierung an der Börse zu Frankfurt a. M. zuge- lassen worden. Für K.X 937 500,— diejer Aktien handelt es si<h um eine Wieder- zulassung nah $ 38 des Börsengeseßes, für die übrigen K.% 4 062 500,— um eine Neueinführung.

Der vollständige Prospekt ist in der

Frankfurter Zeitung Nr. 227 vom 6. Mai 1940 und im Frankfurter Volksblatt Nr. 125 vom 7. Mai 1940 veröffentlicht und von der unterzeichneten Bank zu er- halten.

Frankfurt a. M., im Mai 1940. Deutsche Bank Filiale Frankfurt (Main).

. Wertpapiere « o o - - . 5 . Hypotheken

. Anzahlungen Forderungen aus Lieferungen und Leistungen . Sonstige Forderungen. «. - - o o. . Reichswechsel . Kundenwecsel . Kassenbestand einschl. Rei

a o. . S 0 V

¡ ankguthaben . s ITIL, Posten der Rechnungs8abgrenzung

Zugang Abschr. | 31.12,1939" RA N BA \N N I. Anlagevermögen: 1. Grundstüde:

a) unbebaute —_ [— \— b) bebaute —_ |— S 2. Fabrikgebäude . . | 510 750/—| 12798 |—| 17 708/84 3. Werkswohnhäuser E —} 1450 4. Kanalisation . . « 3 724 |— 534407 5. —| 24 24521| |—| 41 625/21 s 6. Krasftanlage - « « —| 8 993 —. |— 26 893/96 7. Kesselanlage . « —| |—| 6 930|— E 8. 5 —/ 20 728 [—| 19 918/78 9. i —| 6792 [—| 6792/66 B . Beleuchtung . « « 1 039 [—| 5$61992 = e S |— 150— e e C _— 303 [— 263 30j eas . Fuhrpark . . 6459 —| F [A

Ï Wirt- schaftsgüter . . . —/| 11 819 —| 14 959/56 —_—

. Jm Bau befind- lihe Anlagen . - 88384 H |— 18 . Beteiligungen « - S O0 E

—{ 98 830/48 —| 148 156,30

n\{l. Rei hêbank- und Postsche>-

Passiva.

en und Leistungen

. 507 961,98

80 603,23

. 116 500,79

701 066,

. 111 095,53

26 394,65

6862,85

48 170,—

. 372 500,64

4751,55 100 000,— 450,—

10 590,63

. 37 552,17

1 300 000,—

200 000,—

TT60 300 . 582 229,20

109 990,94

Erfolgs3re<hnung zum 31. Dezember 1939.

742 529 20

129 624 54

219 999/61 2 765 220/91

S [1

G3 b

Dn

der Bücher und klärungen und Nachweise ents Geschäftsbericht, soweit er den Erfurt, den 4. April 1940, Dr. Hans Kappelmann, Wirtschaftsprüfer. Der Vorstand bestéht aus den Herren: Generaldirektor Hermann Vier- dt, Vorsißer; Direktor Traugott Seeber, beide in Gotha. - Der Aufsichtsrat besteht aus den Herren: Kömmerzienrat Optiker Bruno Bäß, Gotha, stellvertretender Gotha; Apotheker Kurt Backhaus, Eisenach.

[S1

Koburg, Vorsißzer; mann Otto Kley,

o

2, Gegenüber anderen Versicherungsunterneh-

mungen: a) für

b) sonstige Verbindlichkeiten . -

einbehaltene Reserven aus dem laufen-

den Rü>versicherungsverkehr —,— 184 486,29 uet.

Gotha, den 24. April Hermann Vierschrodt, Vorsiger.

Aufwendungen. 1, Löhne und Gehälter: a) Löhne . . b) Gehälter . 2. Soziale Aufwendungen: a) geseßliche b) freiwillige « . Abschreibungen auf Anlagen . Zinsen und Diskont: a) Von der Kundscha b) Sonstiger Zinsaufwand

f gefkürzter Skonto . .

$200 S S

c) Von der Gesellschaft gekürzier Skonto . d) Sonstiger Zinsertrag Steuern vom Einkommen, vom Ertrag und vom Vermögen

. Beiträge an Fachgruppen / . Reingewinn: a) Gewinnvortrag . « « - - - + - « - 109 990,94 b) Reingewinn 1939 . - « -

Erträge. 1. Ertrag nah $ 132 Abs. 1 Ziff. 1 Akt.-Ges. 2. Außerordentliche Erträge 3, Gewinnvortrag

Der Vorstanb.

. . 0

T TTTTTTTPETTTS

1 001 788,38

416 697,61

103 810,27

86 864,32

E E

96 226,75 3 048,40

037518 7 650/76 28 949,23

. 110 008,67

Traugott Seeber.

1 418 485 99

148 156/30

196 589 64

219 999 61 2 248 591 59

2 135 440 20

109 990/94 2 248 591159

dem abschließenden Ergebnis meiner pflichtmäßigen Prüfung auf Grund der Schriften der Gesellschaft sowie der vom Vorstand erteilten Auf- prechen die Buchführung, der Jahresabschluß und der Jahresabschluß erläutert, den geseßlichen Vorschriften.

ulius Schiller, orsigèr; Kauf-

5991]. Oesterreichische Brown Boveris Werke Aktiengesellschaft, Wien.

Zweite Aufforderun S

unserer Aftien. Jn der außerordentlichen Hauptver-

sammlung vom 30. September 1939 wurde auf Grund der Vorschriften des Ab- schnittes IT der Umstellungsverordnung vom 2. August 1938 beschlossen, das Grundkapital unserer Gesellschast von

S 4 000 000,— auf Z.A 2 400 000,— in der

Weise umzustellen, daß gegen je fünf Aktien Emission 1936 lautend über $ 100,— mit

Gewinnanteilscheinen Nr. 4 uff. nebst Er-

neuerungsschein drei neue Aktien über

R.A 100,— mit Gewinnanteilscheinen Nr. 1

uff. sowie Erneuerungsschein aus egeben

werden. Demzufolge werden auch Aftien

unserer Gesellschast, die gemäß unseren

früheren Aufforderungen noh< nicht in Aktien zu $8 100,— Emission 1936 umge- tauscht worden sind, in einem ihrem Wert entsprechenden Verhältnis in Aktien zu R. M 100,— umgetaus<ht. :

Nachdem der Umstellungsbeshluß in das Handel3vegister eingetragen worden ist, fordern wir unsere Aktionäre hiermit auf, ihre Aktien mit den Gewinn- anteilsheinen Nr. 4 für 1939 uff. und Erneuerungsshein bis spätestens 15. August 1940 einshließlih bei der

Länderbank Wien Aftiengesekls

<aft, Wien, L., Am Hof 2,

Creditanstalt-Bankverein, Wien,

I, Schottengasse 6,

unserer Gesellschaftskasse, Wien,

X., Gudrunstraße 187, während der üblichen Geschäftsstunden zum Umtausch im oben bezeichneten Ver- hältnis einzureichen. Die Einreicher ec- halten nichtübertragbare Empfangs8he- stätigungen, gegen deren Rückgabe die demnächst fertiggestellten neuen Reichs- markaktien bei derjenigen Stelle aus- gereiht werden, die die Bestätigung aus- gestellt hat. Die Stellen sind berechtigt, aber nicht verpflichtet, die Legitimation des Vorzeigers der Empfangsbestätigung zu prüfen.

Soweit Aktionäre ni<ht im Besiß der zum Umtausch [in neue Reichsmarkaklien im oben angegebenen Verhältnis erforder- lichen Anzahl von Schillingaktien sind, sind die Umtauschstellen bereit, den An- bzw. Verkauf von Spißenbeträgen nah Mög- lichkeit zu vermitteln.

Der Umtausch erfolgt kostenfrei, sofern die Stücke nah der Nummernfolge ge- ordnet bei den vorstehend genannten Stellen unter Benugzung der daselbst er- hältlihen Vordru>e unmittelbar am zu- ständigen Schalter während der üblichen Geschäftsstunden eingereiht werden und ein Schriftwechsel mit der Einreichung nicht verbunden is. Die bei etwaigem An- oder Verkauf der Spißenbeträge ent- stehenden Steuern und Gebühren gehen jedoch zu Lasten der Aktionäre.

Diejenigen Aktien, die innerhalb der oben angegebenen Frist ni<ht zum Un1- tausch eingereicht worden sind, sowie die- jenigen Aktien, welche die zum Ersaß durch neue Aktien erforderliche Anzahl nicht er- reichen und der Gesellschaft nicht zur Ver- wertung für Rechnung der Beteiligten zur Verfügung gestellt worden sind, werden nach Maßgabe der geseßlichen Bestim- mungen für kraftlos erflärt werden, Von der Rechts3wirksamkeit dieser Kraft- loserflärung werden auch Schillingaktien älterer Ausgaben erfaßt, die bis dahin nicht E Umtausch eingereicht worden sind.

ie an Stelle der für kraftlos erklärten Aktien ausgegebenen neuen Aktien werden für Rechnung der Beteiligten gemäß den geen Bestimmungen verwertet. Der

rlös wird den Beteiligten nach Abzug der Kosten ausgezahlt oder, wenn ein Recht zur Hinterlegung besteht, hinterlegt.

Wien, im Mai 1940.

Desterreihis<he Brown Boveris-

Werke Aktiengesellschaft. Der Vorstand.

Dr. Hammerbacher.

Drítte Beilage

zum Deutschen Reichsanzeiger und Preußischeu Staat3anzeiger

Ir. 108

7. Aktien- gesellschaften.

[7043] Ofen- und Ton- industrie A. G. Emilienthal. Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der am Mittwoch, den 29. Mai 1940, nachmittags 14 Uhr, im Sitzungszimmer der Ge- sellschaft in Emilienthal bei Liebemühl, Ostpr., stattfindenden ordentlichen Hau”ptversammlung eingeladen. Tagesordnung:

1. Neuwahl des E Tas

2. Beschlußfassung über den Fahres- abshluß 1938, da sih die Hauptver- sammlung am 31. Juli 1939 ver- tagte.

3. Geschäftsberiht des Vorstandes so- wie Vorlegung des Fahresab- \<lusses und Bericht des Aufsichts- rats über die vorgenommene Prü-

_ fung. (Geschäftsjahr 1939.)

4, ps lußfassung über den Jahres- abshluy 1939, sofern diesen die Hauptversammlung in den geseBßl. vorgeschriebenen Fällen selbst fest- e en hat.

5. Beschlußfassung über die Erteilung der Entlastung an Vorstand und

Wol bes A 6. Wahl des R A Ar

Zur Ausübung des Stimmrechtes sind nux diejenigen Herren Aktionäre bereh- tigt, die ihre Aktien bzw. Nieder- legungsscheine und ein dazugehöriges Nummexnverzeihnis nah $ 19 der Satzung drei Tage vor der Haupt- versammlung, den Versammlungstag niht mitgere<hnet, bei den Hinter- legungsstellen, dem Vorstand der Aktiengesellschaft in Emilienthal bei Liebemühl oder bei der Deutschen Bank Filiale Königsberg (Pr) odex einem deutschen Notar nieder- gelegt haben.

Emilienthal, den 8. Mai 1940.

Ofen- únd Tonindustrie A. G.

Emilienthal. Der Vorstand. Proschka. E S [4976]. Maschinenfabrik Stumbe> A.G. Rosenheim. Bilanz per 31. Dezember 1939. ' | ————————— E a E Aktiva. RA 3 Anlagevermögen:

Grundstü>e u. Wasserkraft 20 055/96 Geschäfts- uüd Wohn- gebäude . . 57 960,—

Abschreibung 1 740,— 56 220|— Fabrikgebäude 56 100,—

Abschreibung 2 600,— |. . 53 500/— Sonstige

Gebäude . „. 15 239,40 Zugang . . 2868,03

18 107,43 Abschreibung 362,43 17 745 Maschinen und Anlagen. . 1— Betriebsein- richtungen 1,— Zugang . . 1132,90 T 133,90 Abschreibung 719,90 414 Modelle C e e de 1|— Umlaufvermögen: Fertige Erzeugnisse . « « 1 625 Wertpapiere ... 28 629/80

Forderungen für Waren- lieferungen u. Leistungen 84 115/28 Beteiligungen u. langfristige Forderungen . . « « 35 000

Bankguthaben . « « 1 24778 Verlust: i Verlustvortrag aus 1938. , 27 468,88 Getoinn in 1939. .. . 17 677,25 9 791/63 Avale NAM 47 974,— Ea a ' j 308 346/45 Passiva.

Grundkapital... « « 200 000|— Geseßliche Rücklage « « 20 000/|— Verbindlichkeiten: j

Hypothekenschulden .. . . 36 992/45 Auf Grund von Leistungen 47 974|— Posten der Rechnungsab-

grenzung ... 3 380|— Avale RM 47 974,— i lid a i 308 346/45 Gewinn- und Verlustre<hnung 1939. aas _— Aufwendungen. RM Verlustvortrag aúus 1938 . 27 468/88 Gehälter. . ..…. E A 3 000|— Abschreibungen a. Anlagen 5 422/33

Steuern vom Einkommen, Ertrag und Vermögen . 5 783/97

41 675/18 Erträge. Rohertrag . ... 31 433/54 gien E L 450/01 erlustvortrag

aus 1938. , 27 468,88 Reingetwvinn in

1939. , . . 17677,25 9 791/63 41 675/18

Rosenheim, den 22. April 1940. Der Vorstand. Wilh. Beilha>.

Berlin, Freitag, den 10. Mai

E

1940

Der Gewinnanteil für das Geschäftsjahr 1939 beträgt 8%. Ab 7. Mai 1940 werden: RAM 80,— auf eine Aktie über nom. Af 1000,— gegen Einlieferung des

Gewinnanteilscheines Nr. 13,

- Aktienkapital .Rüdlagen: -

Jm Bau befindliche Anlagen

0:0 D 0E P S

Bebaute Grundstü>ke mit Geschäfts- und Wohnge- E e e E u Cs E E T Ee

Zugang dur< Umbuchung . « « Zugang - « a so s o.

Abaâlid # o s.o oa e

Abschreibung . .

Unbebaute Grundstü>ke . .. Abgang dur<h Umbuchung

Werkzeuge, Geräte, Geschäftseinrihtung und Fahr- Ce U A s o d o S C ola, Sein s

Abgang . - -

Abschreibung .

Fischereirechte

Beteiligungen . Umlaufvermögen:

Noch nicht verrechnete Aufträge Bau- und Jnstallationsmaterial

Hypotheken

Wertpapiere . Í E

C0000 0E

d 05,0. 07 01 S E S 0

A E d L a ole Forderungen auf Grund von Lieferungen u. Leistungen Forderungen an nahestehende Gesellschaften . . ..

Sonstige Forderungen

Bankguthaben

Geseßliche Rü>lage . Sonstige Rü>lagen . , Wohlfahrtsrücklage Wertberichtigungen: Abschreibungs- und Erneuerungs-

d 4 107/97. <7 0-6

Kasse und Postsche>kguthaben Empfangene Sicherheitsleistungen KAÆ 17 900,— Haftsummen K. 200,—

m B10 <0 See 2/0 A S

Ua S a aaa U c id ee

Zuweisung während des Geschäftsjahre3

E E E

Zuweisung am Ende des Geschäftsjahres .

Rückstellungen . Verbindlichkeiten:

Pfandgelder von Arbeitern und Angestellten . AUz lde S E A Ee

Verbindlichkeiten auf Grund von Lieferungen und Leistungen

Unerhobene Gewinnanteilscheine «6

Sonstige Verbindlichkeiten Rechnungsabgrenzung Reingewinn: Vortrag aus dem Vorjahr JFahresgewinn | Einpfängene Sicherheitsleistungen KAÆ 17 900,— Haftsummen K. 200,—

D D 0: (S _@

Gewinn- und Verlustre<hnung vom 1. Januar

134 250

19 455

38 925

6 532 036 2 394 391

8 926 427 8 453 560 538 000

6769]. o. [076). Bayerische Elektrizitäts-Werke. Bilanz auf den 31. Dezember 1939. RA N Anlagevermögen: Bebaute Grundstücke mit Betrieb8gebäuden und Wasserbauten G ais Ge « S029 Zugang . ® . o D: 9:0 E Ï. 6 s . . . . 0. S 301 866 T4 T 691 167/97 E e S 15 962,58 Abgang dur< Umbuchung -__42 442,09 58 404/67 Maschinen, Schalt- und Umspannanlagen, Leitungen N Un SODIEE es E e Pro S O S 0) 808 6511 586/77 SAUOdANd « o eo o 0 00/910 0 0 o 0) 1 904157228 10 053 159 05 Abgang . . . . . . . . L) . . . . . . . . . 507 799 35)

61 897/09 54 000

250 147109

25 730

224 417 09

4 69709 41 299

4 38 921 89

| | Sl

2 500

36 425/89 36 421/89

139 087 —-

474 602

42 098/25

1 537 000

178 186/22 432 833 81 200 000 47 05110 258 094/59 29 44587

472 867

706/75 124 490 15

104 659/77

2 768/79 95 298 74

23 969/60 325 370/25

bis 31. Dezembe

Martens.

12

RAM 8,— auf eine Aktie über nom. A 100,— gegen Abstempelung des Erneuerungsscheines,

abzüglich 15 % Kapitalertragsteuer und Kriegszuschlag, also BA 68,— bzw. LA 6,80

in nachstehenden Zahlstellen ausbezahlt.

Hahlstellen sind:

in München : Deutsche Bank, Filiale München, die Gesellschaftskasse, in Berlin : Deutsche Bank.

Vorstand: Hermann Enzensberger, Hans Martens.

Aufsichtsrat: Max Ebbecke, Justizrat, Vorsißer; Arnold Maser, Kommer- zienrat, stellv. Vorsißer; Dr.-Jng. Victor Brünig; Christian Bußmann; Dipl.-Jng, Franz Langloß, Landesbaurat; August Petri.

München, den 6. Mai 1940.

Bayerische Elektrizitäts-Werke. Enzensberger.

S A S T S: O L E B E E

Spinnerei und Webereien Zell-Shönau Aktiengesellschaft.

Bilanz zum 31. Dezember 1939.

| Abschrei-

Stand am 31. 12. 1939

I, Anlagevermögen: 1. Bebaute Grund-

f

a) Fabrikgebäude

b) Wohngebäude . Unbebaute Grund-

D Cn

3. Maschinen u. ma- schinelle Anlagen .

. Werkzeuge, Be- trieb3- u. Geschäft3- ausstattung . -

. Wassernußzung8-

a) Wassernußungs3-

t b) Wasserbauten . . Beteiligungen . «

H

RA [N

172 000 |—a 254 000 |—«

69 212 |— 509 000|—

Paal l

I 1 30 700

252 780 26 404 199/26

. Umlaufvermögen:

Roh-, Hilf- und Betriebstoffe Halbfertige Erzeugnisse Fertige Erzeugnisse Wertpapiere Von der Gesellschaft geleistete Anzahlungen . Forderungen auf Grund von Warenlieferungen und Leistungen Kassenbestand, einschl. von Reichsbank- sche>guthaben , . Andere Bankguthaben « - o o o o o 50 . Sonstige Forderungen . - - o o - «

Posten, die der Rechnungsabgrenzung dienen

« . 302 041,70 ae o «L08380 . 654 232,50 1 154 616,—

14 823 332

[R]

301 231,54

o S E

. Grundkapital . Geseßliche Rü>lage . Rückstellung für ungewisse Schulden . Verbindlichkeiten: langfristige: 1, Anleihe (dingl. Sicherung Lf 450 000,—)

2. Verbindlichkeiten auf Grund von Warenlieferungen und Lei- 3, Verbindlichkeiten gegenüber Banken . E 2s 4, Sonstige Verbindlichkeiten .

. Verfügbarer Reingewinn: Gewinnvortrag zum 1. Januar 1939 « « + o. Reingewinn des Geschäftsjahres 1939. o o - -

. - 0--:H:.:S o.’ . L 202 489,59

Gewinn- und Verlustre<hnung zum

bli 14

1 034 915;

1 573 056/16 7 460

2 615 431/16

1 200 000|/— 120 000 |— 514 272/03

380 460 |—

284 Us

116 311 49 2 615 431/16

31. Dezember 1939.

Aufwendungen.

Gewinnvortrag

Löhne und Gehälter davon auf eigene Anlagen verrechnet . Soziale Abgaben:

Gelde .. » . « 4 ‘davon auf eigene Anlagen verrechnet .

ei o eo e Cie e

Beiträge an Berufsvertretungen . . Steuern: Ertrag- und Vermögensteuern. . Sonstige Steuern und Umlagen.

Abschreibungen und Wertberichtigungen auf das vermögen:

0. 0E 6

Anlage-

Abschreibungs- und Erneuerungsrü>klage . « « « « Außerordentliche Abschreibungen . .

Geschäfts- und Wohngebäude

Werkzeuge, Geräte, Geschäfts8einrihtung und Fahr-

zeuge . - «

Andere Abschreibungen . . Zuweisung an sonstige Rü>lagen . . Zuweisung an die Wohlfahrtsrückläge . D | Reingewinn: Vortrag aus dem Vorjahr . Jahresgewinn ...«

Nach dern abschließenden Ergebnis unserer pflihtgemäßen Prüfung auf Grund der Bücher und Schriften der. Gesellschaft sowie der vom Vorstand erteilten Auf- klärungen und Nachweise entsprechen die Buchführung, der Jahresabschluß und der Geschäftsbericht, soweit er den Jahresabschluß erläutert, den geseßlichen Vorschriften. München, den 15. April 1940.

Außerordentliche Erträge

Ertrag gemäß $ 132 (1) II. 1. des Aktiengeseßes Zinsen

40250 61 842/12

538 000

RA 9 736 795/52

117 471/33

50 130/24 9 87934

634 77756

48 133/89

23 38571 4 697/09

36 421/89

23 969/60] 325 370/25

Süddeutsche Treuhand-Gesellshaft A.-G.

\ Dr. Schmitt, Wirtschastsprüfer,

aftspriifungs gesellschaft. PPa & Martl, Wirtschaftsprüfer,

Löhne und Gehälter Soziale Abgaben Abschreibungen auf das Anlagevermögen Zins8mehraufwand Ausweispflichtige Steuern . « « Gesetzliche Berufsbeiträge « Verfügbarer Reingewinn: Vortrag zum 1. Januar 1939 . .. Reingewinn des Geschäftsjahres 1939 .

Gewinnvortrag zum 1. Janu : Au3twoeispflichtiger Rohübershuß . . Erträge aus Beteiligungen Außerordentliche Erträge

R «19

1 744 691 40 121 769 28 404 199 26 25 945 07 562 496 33 9 499 36

116 311/49 2 984 91219

17 191 93

2 928 683 28 1 386|—

37 650/98

Zell i. W., im April 1940. ' Der Vorstand. M. Mez. Färber.

Nach dem abschließenden Ergebnis unserer pflichtgemäßen Prüfung auf Grund der Bücher und Schriften der Gesellschaft sowie der vom Vorstand erteilten Auf- klärungen und Nachweise entsprechen die Buchführung, der Jahresabschluß und der Geschäftsbericht, soweit er den Fahresabschluß erläutert, den geseßlichen Vorschriften,

Mannheim, im April 1940.

Rheinische Treuhand-Gesellschaft Aktien gesellschaft. ppa. Dr. Greiner, Wirtschaftsprüfer.

Feldhuber, Wirtschaftsprüfer. Der Gewinnanteil für das Geschäftsjahr 1939 beträgt auf eine Aktie über nom. X 1000,— = EA 60,—, auf eine Aktie über nom. K/Æ 100,— = RA 6,— abzüglich 10 % Kapitalertragsteuer nebst Kriegszuschlag (50 % der Kapitalertragsteuer), also RAÁ 31,— bzw. RA 3,10, gegen Einreichung des Gewinnanteilscheins Nr. 3 ofort ausbezahlt. Zahlstellen sind: Die Gesellschaftskasse sowie die Deutsche ank, Filiale Freiburg (Breisgau). Der Aufsichtsrat unserer Gesellschaft seßt sich wie folgt zusammen: Dr.-Fng. e. h. Heinrich Brenzinger, Freiburg i. Br., Vorsißer; K. Oscar von Bippen, Kiefers- felden, stellv. Vorsißer; Fabrikdirektor Eugen Ott, Schopfheim; Fabrikdirektor Friß Lorenz, Brombach b. Lörrach; Bankdirektor Dr. Gerhard Römer, Freiburg i. Br.; Kaufmann Ernst Färber, Berlin; Frau Hedwig Boerner Wwe., Freiburg i. Br. Zell i. W., im Mai 1940. Der Vorstand,

2 984 912/19

%+ Es werden mithin

Ld