1940 / 109 p. 12 (Deutscher Reichsanzeiger, Sat, 11 May 1940 18:00:00 GMT) scan diff

“ub gti:

Str. N o S, S L E R B R NFR E L: nr a 5E 6 y ; : Gd En e. 2 EE Sa 1 2 Sér f E E t Cid ‘é L

(f L E D: A:

F

E

B R Ves 40: E e Á Ö E E L s U h

A t Flinfte Beilage zum Neichs: und Staatsanzeiger Nr. 109 vom 11. Mai 1940. S. 2 [7249] Beta » G [6882]. Gewint- und Verlustre<nung. zum 31..Dezember 1939. Deutsche Hochseefischere ien- E x gesellschaft, Wesermünde-G. Bank für Landwirtschaft Aktiengesellschaft. aa Aufwendungen. 2 SidAiES î E E Coo oe E O Bezug von Borzugöettien, Vilanz zum 31, Dezember 1939, Sonstige Handlungsunkosten . « «e e ooo oooooooo |, 666 254/41 Fn der ordentlihen Hauptver|amm- Steuern und soziale Abgaben D M 976 045/72 lung unserer Gesellschaft vom 23. Fe- Aktiv S Abschreibungen: u iA : i D N L N20 î L A E I bruar E en M Nes Giceiige: a M N a) auf JFmmobilien . « « « « - e 59 778,20 8 000-000 dee D A 4 000 000,— auf | 8) Kassenbestand {(deutshe und ausländishe Zahlungsmittel, b) auf zunopian (Gynzenahlares ung hae Bewer- B B.A 22 000 000,— unter Ausschluß des L i L 1 420 773,88 : ia ig ie n für NF.-Steuergutscheine I). . «+ E P efelichen Bezugsrechtes der Aktionäre | Þ) Guthaben auf Reichsbankgiro- und Postsche>- b 6) ‘auf Mobilien . . . - - «elo 0e I A ADoo! dur Ausgabe von 4000 Stü auf den E e a C S e T 4 246 59965 | Zuweisung an die geseßliche RNetrtinge E c F L ra FInhaber lautenden Vorzugsaktien ohne | Fällige Hins- und Divideudelshéite. 4d o e o ooo 115 849 21 | Gewinnvortrag aus dem Vorjahr „e e ooo E Zu Stimmrecht im Nennbetrage von je | Sched>s C E E e S 581 885 08 | Gewinn 1939 «eee ooooooo ees 237 503,90 | 384 761/87 RA 1000,— beschlossen worden. Die Wechjel: / 5 L | 5 302/246 74 Kavitalerhöhung ijt in der Weise durh- a) Wechsel (mit Aus\{!uß von Buchstaben b und c) 21 318 821,83 Bude Eas i zuführen, daß zunächst 2000 Stü>k der | Þ) Eigene Ziehungen « «e «-+ 217 288,73 lait l + ag 147 207/97 auszugebenden neuen Vorzugsaktien be- c) Eigene Wechsel der Kunden an die Order der H Rab Al Si, o Velde E oe o o R Ie 5e j “"| 3 747 641 07 geben werden, während die Ausgabe der r E ee ——,— 21 536 110 56 La Us Bien idé s z i Y Ó i i : i / : j y ; e 4 T OT 307/90 restlichen 2000 Stü>k Vorzugsaktien im Jn der Gesamtsumme sind enthalten: Wechsel, die dem F 13 199 L. Frühjahr 1941 erfolgen soll. Abs. 1 Nr. 1 des Geseßes über die Deutsche Reichsbank 5 302 2467 Diese Vorzugsaktien ohne Stimmretht entsprehen (Handelswechsel nah $ 16 Abs. 2 KWG.) Bank für Landwirtschaft Afktiengesells<haft. sollen aus dem zur Verteilung gelan- R. A 20 115 550,48 t V! Skiébe Weßbar, genden Gewinn voriveg einen Doraus- | Schaßwechsel und unverzinsliche Schatzanweisungen des Reichs und Nach dem abschließenden Ergebnis unserer pflichtmäßigen Prüfung auf Grund gewinnanteil von 6 % des Nennbetrages | der Länder... . E A 15 140 880 71 | der Bücher und der Schriften der Gesellschaft sowie dec vom Vorstand erteilten Aus- der Vorzugsaktien erholten; ferner na Darin sind enthalten: Schaßwechsel und Schazantweisungen, flärungen und Nachweise entsprechen die Buchführung, der Jahresabschluß und der Au lQ g E EEN ia E e die Reichsbank beleihen darf L.A/ 15 140 860,71 Geschäftsbericht, soweit er den Jahresabschluß erläutert, den geseßlichen Vorschriften. L E igene Wertpapiere: l / Berlin, im April 1940. Weiteren ZUL Ausschüttung gelangenden a) Anleihen: und verzinsliche Schaßanweisungen des Reichs und Attiengesells<haft für Wivrtshaftsprüfung Deutsche Vaurevision. Gewinn in gleicher Weise „wie die dee Länd> .. e e io S 51 223 459,61 Dr. Elmendorff, Wirtschaftsprüfer. ppa. Bargmann, Wirtschaftsprüfer. Stammaktien einen dem Verhältnis der b) Sonstige verzinsliche Wertpapiere « « «.- 2 034 543,05 Dem Aufsichtsrat gehören an: Gustav Behrens, Vorsißer; Walter Boeß, Aktiennennbeträge entsprechenden ilt c) Börsengängige Dividendenwerte « » « «« 173 075,— stellvertr. Vorsißer; Ernst Bommers; Herbert Daßler; Otto Jaeschke; Dr, Ernst Kleiner; teil. Gelangt in einem Jahre der Vor- | d) Sonstige Wertpapiere . . . « « oos 5 747,02 53 436 824/68 | Hellmut Körner; Herbert Kresse; Wilhelm Küper; Georg Kugler; Otto Lehmann; ausgewinnanteil von 6% nicht zur Jn der Gesamtsumme sind enthalten: Wertpapiere, die die Dr. Hermann Reischle; Winand Schippers; Martin Wendt; Dr. Gustav Wichtermann. Ausschüttung, so ist der Fehlbetrag ohne Reichsbank beleihen darf R.AÆ 52 929 865,66 Der Vorstand besteht aus: Dr. Karl Skiebe; Heinrich Weber. j insen as dent, Remgewinn L: [9e Kurzfällige Forderungen unzweifelhafter Bonität und Liquidität Die ordentliche Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 1939 vom 8, Mai 1940 genden Ge[uslauhre L E E Eg Rente C ca «d ren S 25 105 228/76 | hat die Dividende für das Geschäftsjahr 1939 auf 5% festgeseßt. zahlen mit der Maßgabe, daß die alle- Davon find täglich fällig (Nostroguthaben) Nf 25 104 728,76 Gemäß Verordnung über die Genußrechte ausgewerteter Fndustrieobligationen sten Rücsstände zuerst getilgt werden Forderungen aus Report- und Lombardgeschäften gegen börsen- (RGBl. 1/28, S. 383) wird hiermit bekanntgegeben, daß sich der Gesamtbetrag der am müssen und daß für das abgelaufene V adigige Wera E T Loe O00 S 9 397 759 27 | 31. 12. 1939 im Umlauf befindlichen Genußrehte aufgewerteter Jndustrieobligationen schäftsjahr zu get THTERDE, DOTZUASge | Rorschüsse auf verfcachtete oder eingelagerte Waren: unserer Gesellschaft auf 2.4 71 900,— belief. Die durch Verordnung vom 25. 9, 1934 winnanteile erst nah Begleichung samt- | z) Rembourskredite. .. ¿ —,— vorgeschriebene Tilgung der Genußrehte hat dur<h Rükauf stattgefunden. licher AUEULGE, zu E VM | h) Sonstige kurzsristige Kredite gegen Verpfändung Die Auszahlung der Dividende unter Abzug von 15% Kapitalertragsteuer Falle der Verteilung Sr E D) [c le bestimmt bezeichneter marktgängiger Waren . 7 616 540,57 7 616 540 57 | einshließli<h Kriegszuschlag gegen Einlieferung des Dividendenscheines Nv. 5 sowie vermögens exhalten die BVorzugsaltien | < e uldner: E die Auszahlung der Zinsen auf Gewinnanteilschein Nr. 5 zu den Genußre<tsurkunden Kei s a) Qabitinsühite: L S 901 063,26 erfolgt an der Kasse unserer Gesellschaft in Berlin SW 11, Dessauer Straße 26, fändîke ‘VoxrzugSgewinnanteile: ferner b) Sonstige Schuldner . « « « « « . « « « « 54095 256,22 | 54996 319/48 | Und N L ge nach einer an die Stammaktien in Höhe Jn der Gesamtsumme find enthalten: : Bank für Landwirtschaft Aktiengesells<aft. ihres Nennwertes erfolgten VermögenS8- aa) Gede>t dur börsengängige Wertpapiere 3 448 622,38 D Stabs Foo. ausshüttung von dem verbleibenden bb) Geded>t durch jonstige Sicherheiten 33 102 116,60 Ta ALE D DA C E N S

Rest des Gesellschaftsvermögens in glei- <er Weise roie die Stammaktien einen dem Verbhältris der Aktiennennbeträge entsprechenden Anteil.

Die als exrstex Teilabshnitt auszu- gebenden 2000 Stü> Vorzugsaktien zu je R.A 1000,— Nennwert mit Gewinn=- berehtigung ab 1. Juli 1940 sind von einer Bankengemeinschaft übernommen worden mit der Verpflichtung, den Fn- habern der Stamma?tien die Vorzugs- aktien im Verhältnis von 9: 1 zum Be- zuge anzubieten.

Nachdem die Durchführung des ersten Teilabschnitts der Kapitalerhöhung -in das Handelsregister am 7. Mai 1940 eingetragen worden ist, fordern wir un- sere Aktionäre auf, ihr Bezugsrecht zur Vermeidung des Ausschlusses in der Beit vom 15. bis 29. ai 1940 während der üblichen Geschäftsstunden

in Bremen: bei der Bremer Bank

Filiale der Dresdner Bank, bei der Norddeutschen Kredit- bank A. G.; in Hamburg: bei der Commerz- und Privat-Vank A.-G., bei dex Vereinsbank in Samburg, bei M. M. Warburg «& Co.; in Berlin: bei der Dresdner Bank, bei der Commerz- und Privat- Bank A.-G. auszuüben.

Auf je nom. K. 9000,— Stamm- aktien kann eine Vorzugsaktie über nom. A 1000,— mit B aler ab 1. Zuli 1940 zum Kurse von 105 %, zuzügli<h Börsenumsaßsteuer, bezogen werden. Die Ausübung des Bezugs- rehtes erfolat gegen Abliefexung des Gewinnanteilsheines Nr. 5 der Stamms- aktien. Der Gegenwert der bezogenen Vorzugsaktien nebst Börsenun ¿bsteuer ist spätestens am 1. Juni 1940 zu entrichten.

Die Bezugsstellen sind bereit, den Zu- kauf oder die Verwertung von Bezugs- rechten, soweit wie möglih, zu ver- mitteln,

Die Börseneinführung der Vorzugs- aktien bleibt vorbehalten.

Veber die bezogenen Vorzugsaktien werden zunächst ni<ht übertragbare S4 MeiN ie fo ausgestellt, Die Aus- reihung der Vorzugsaktien erfolgt un- verzüglih nah Fertigstellung der Ur- kunden, voraussihtli< Anfang Juli 1940, gegen Rückgabe der Kassenquit- tung jeweils durch | diejenige Stelle, welche die Bescheinigung ausgestellt hat. Die Stellen sind berehtigt, aber nicht verpflichtet, die Legitimation des Vor- zeigers der Kassenquittung zu prüfen.

Für die mit dem Bezug verbundenen Sonderarbeiten wird die üblihe Gebühr in Anrehnung gebracht. Sofern jedo die Gewinnanteilsheine Nr. 5 auf] der Rüd>seite mit der Firma bzw. dem Namen und der Anschrift des Ein- reichers versehen nah der Nummern- folge geordnet unter Benußung der bei den Bezugsstellen erhältlichen Formu- lare bei den vorstehenden Banken un- mittelbar am zuständigen Schallter ein- gereicht werden und ein Schriftwechsel hiermit niht verbunden ist, erfolgt der Bezug kostenfrei.

Wesermünde-G., den 9, Mai 1940.

D Ln Lehe i Akti ut eefischere en: E Srefells<aft,

2 891 562/12

Hypotheken, Grund- und Rentens<hulden . . . | 1 887 025/83 |

Durchlaufende Kredite (nur Treuhandgeschäfte) . Avßerdem Entschuldungsdarlehen 4 837 095,30 Beteiligungen ($ 131 Abs. 1A II Nr. 6 des Aktiengeseßes) . Davon sind Beteiligungen bei anderen Kreditinstituten R es Zugänge NA 55 125,— Abgänge und Abschreibungen KK# 29 874,— Grundstüce und Gebäude: a) Dem eigenen Geschäftsbetrieb dienende . «» « Bugänge RNAM 2 488,77 Abgänge und Abschreibungen K 983 525,27 D) Co S C ls Zugänge EAÆ 224 556,84 Abgänge und Abschreibungen LAÆ 351 520,34 Beétriebs- und Geschäftsausstattung : Qugänge R./ 166 100,65 Abschreibungen X. 166 100,65 Posten, die der Rechnungsabgrenzung dienen. « « « o... In den Aktiven u. Verbindlichkeiten a. Bürgschaften sind enthalten: a) Forderungen an Konzernunternehmen R#Æ T1 566,20 b) Forderungen an Mitglieder des Vorstands, an Geschäftsführer und an andere im $ 14 Abs. 1 und 3 KWWG. genannte Personen sowie an. Unternehmen, bei denen ein Fnhaber oder persönlich haftender Gesellschafter dem Kreditinstitut als Geschäftsleiter oder Mitglied eines Verwaltungsträgers angehört 249 632,49 c) Anlagen nach $ 17 Abs, 1 KWG,. K 178 822,02 d) Anlagen nach $ 17 Abj. 2 KWG. KM 1 965 509,—

Summe der Aktiva

317 509 /—

978 205,94

669 794,06 1 648 000/—

e eee oeooeoONO 1

477 954/82

199 396 030/74 PVaßfiva. Gläubiger:

a) Seitens der Kundschaft bei Dritten benußte Kredite b) Sonstige im Jn- und Ausland aufgenommene Gelder und Kredite . . .. c) Einlagen deutscher Kredit- t S L % 1 156 092,59 d) Sonstige Gläubiger . . « . 170282 480,28 171 438 572,87 Von der Summe Buchstaben ec und d entfallen auf: aa) Jederzeit fällige Gelder 80 871 042,63 bb) Feste Gelder und Gelder auf Kündigung RAM 90 567 520,24 Von Þþb werden dur< Kündigung oder sind fällig: 1. innechalb 7 Togen RAÆM 6 330 507,93 2. Darüber hinaus bis zu 3 Mon. k. 79 812 076,21 3. Darüber hinaus bis zu 12 Mon. Nf 4 424 946,10 Verpflichtungen aus der Annahme gezogener und der Ausstellung eigener Wechsel (Akzepte und Solawechsel), soweit sie sih im Um-

92 153,—

7TT 587,32

172 308 313/19

E e E 2118 280 Spareinlagen:

a) Mit geseßliher Kündigungsfrist... . . . 11 375 902,32

b) Mit besonders vereinbarter Kündigungsfrist 3 401 043,89 14 776 946/21 Langfristige Verbindlichkeiten... . A 1 392 909 76 Durchlaufende Kredite (nur Treuhandgeschäfte) . « « e - o o 1 887 025/83 Außerdem Entschuldungsdarlehen N. 837 095,30 Aktienkapital:

a) Stammaktien mit 49 950 Stimmen . « « « 4995 000,—

b) Vorzugsaktien mit 20 000 Stimmen « « 5 000,— 5 000 000|— Gesebliche Rüklage nah $ 11 KWWG. „oooooooooo 1 000 000|— Rüditelugeh C e U 6s e Ade 453 145/41 Posten, die der Rechnungsabgrenzung dienen. . e 74 648 47 Reingewinn: Gewinnnvortrag aus dem Vorjahr 147 207,97 \

Gewinn 1939 I Do e Se ABTSOT O0 384 761/87

Eigene Ziehungen im Umlauf —,—

Verbindlichkeiten aus Bürgschaften, Wechsel- und Sche>bürgschaften soroie aus Gewährleistungsverträgen ($ 131 Abs. 7 des Aktien- geseßes) RA 1 438 278,—

Eigene Jndossamentsverbindlichkeiten:

a) Aus weiterbegebenen Banktakzepten —,—

b) Aus eigenen Wechsel der Kunden an die

Ordey der: Vank. ouis —,—

c) Aus sonstigen Rediskontierungen « « 23 868,— 283 868,— Jn den Passiven sind enthalten:

a) Verbindlichkeiten gegenüber Konzernunternehmen

RAM 1 974 565,58 b) Gesamtverpflihtungen nah $ 11 Abs. 1 KWG. « RAM 190 596 449,16

c) Gesamtverpflichtungen na<h $ 16 KWG. NAM 175 819 502,95 Gesamte3 haftendes Eigenkapital nach $ 11 Abs. 2 KWG.

RA 6 000 000,— j L / Eumme der Passiva | 199 396 030/74

(67711. Dolerit-Basalt Aktien-Gesellschaft, Köln.

Bilanz per 31. Dezember 1939.

Stand am | Zugang | Abschrei- Stand am 1.1, 1939 1939 bungen 31.12.1939 Aktiva. A 5] Ra 9 RA S] S I, Anlagevermögen: 1, bebaute Grundstüd>e mit: a) Wohngebäuden . . „» 46 000(—| |— 1 000 /— 45 000|— b) Betrieb8gebäuden . « 296 000|—j 21 001/71 25 401/71] 291 600/— 2. unbebaute Grundstü>ke . 128 000|—| 2 553/36 11 553/36} 119 000|— 3. Steinbrüche . « - 400 000 —| |—| 48 000|—| 8352 000|— 4M « e eo s o 300 000|—| 46 879/80 34 679/80} 8312 200|— 5. Bahnanlagen . « « - 273 000|—| 2 634 22 034|—| 253 600|— 6. Teerspliitanlage . . « . « 29 000— |— 3 000 /— 26 000'— 7, Werkzeuge, Betrieb3- und Geschäftsausstattung . . « 60 752|—| 9 288|— 28 339|— 41 701 8. Beteiligungen « « « « - |__16 116/67] 10 000 [—_26 116/67 1 548 868 67 92 356/87| 174 007/87] 1 467 21767 IL, Umlaufvermögen: 1. Hilfs- und Betriebsstoffe „e e ooo e 23471,74 S SELNGE CHEUORI E S ee e a o e e ofs B 3. Wertpapiere E T 268 620,30 4. Forderungen aus Warenlieferungen und Leistungen 249 383,73 S SONLIGE L BELUNGON t eo d e e ee . 10/624,58 6. Kassenbestand, Reichsbank- und Postschecguthaben 1 856,36 m Mee Oa a a s ole O COSIS 625 278/86 ITL, Posten der Re<hnungsabgrenzung . « « - o o e o o o ooo 2 573/92 2 095 070 45 Passiva. A Li Grundkapital 0.0 A 0M S0 © P 0.00: 0 0: 01 S: S0 S 1 646 100|— D Ge Nd a e oa e oos obe N T 164 632 |— M E e E i 10 000|— V A E a S Let E 20 090 V. Mt E e le E 20 000 VI. Verbindlichkeiten: 1. Verbindlichkeiten a. Warenliefrgn. u. Leistungen 112 298,60 2, Verbindlichkeiten gegenüber Banken ..... 3881,78 3. Sonstige Verbindlichkeiten. . ««« « «o, 28424,42 144 104/80 VIL. Posten der Rechnungsabgrenzung . « - « « - e o o e «6 6 822/30 VIIL. Gewinn: Vortrag aus 1938 „6 ei aLe C D O a o o Q ao oi oer ele CESHDSDSO 83 411/35

‘2 095 070/45 Gewinn- und Verlustrehznung ver 31. Dezember 1939,

Aufwendungen, RM 5 . Löhne und Gehälter . . .. 848 501/92 . Soziale Abgaben: a) geseßliche D TTEUDHOOS 6 e ves

. 97 488,97 . 39 452,54

do i

136 941/51

3. Ab\Grebingen Wr Alla 10 s oi o oon o e o o S 174 007/87 4, Steuern: a) vom Ertrag und Vermögen . « «„ « « « 140442,98

D) Od E aioivitiornis Go o o e MHBI 1960872 ,32 180 317/30 5. Beiträge an Berufsvertretungen « eo «e o ee oooooo 5 951/12 S... Sonstige Aufwenbunt (s o obe o o e ole E 153 031/48 7, Gewinn: a) Vortrag au8 19388... ooo o 1727,49

D L08O C oe ad a o le OLOSIIES 83 411/35

1582 162 55

Erträge. 1. Gewinnvortrag E: G Ta n 0000 Q. 0/6010 0 0.0. 9E 1 727/49 D Betriebsüberschuß 00/4 000 0 0 D #0 0.00 00/0 1 555 704/37 3. Mein L S erd L O G N S l 0 5 753/57 4. Zinsen, soweit sie die Aufwandzinsen übersteigen ... . «. . - 3 97712 5. Erträge aus Betéillgülngeti » e o 5 ooo o oe alo ooo) 9 15 000|—

—————

s 1 582 162/55

Nach dem abschließenden Ergebnis unserer pflihtmäßigen Prüfung auf Grund der Bücher und der Schriften der Gesellschaft sowie der vom Vorstand erteilten Auf- klärungen und Nachweise entsprechen die Buchführung, der Fahre2abschluß und der Geschäftsbericht, soweit er den Jahresabschluß erläutert, den geseßlichen Vorschristen.

Düsseldorf, im April 1940.

Düsseldorfer Treuhond-Gesellschaft Altenburg & Tewes A. G. Wirts<haftsprüfungs-Gesellschaft. Dr. Hartmann, Wirtschaftsprüser. ppa. Sawallisch, Wirtschastsprüfer.

Vorstand: Richard Swoboda, Direktor. j

Mitglieder des Aufsichtsrats: Dr. jur. W. A. Wolff, Vorsißer; Mühlenbesißzer Gerhard Küppers; Major a. D. Richard Hartmann; Bankier P. W. M. Hoegen van Hoogelande; Reeder Johann Phil, M. van ’t Hofs ;

[7080].

Rheiner Maschinenfabrik Wind hoff Akt.-Ge

«s

Bilanz per 31. Deze

Aktiva. Anlagevermögen:

Bebaute Grundstücke. . 98 183, . 72 242,91

170 125,91 22 136,91

Fabrikgebäude Zugang -

Abschreib.

Maschinen und maschinelle Anlagen .

Zugang « - Abschreib, . Geschäft8aus3- stattung -. - Zugang - -

Abschreib. .

Zugang - + Abschreib. .

31 406,— 10 014,39

—T1 20,39 17 050,39

Werkzeuge, Betriebs- und

18 064,02 T8 067,02 5 282,02

Kurzlebige Wirtschastsgüter: 833,72

Umlauf3vermögen:

Roh-, Hilfs- und Betrieb3- 76 277,42

MNOME ¿e Halbfertige

Erzeugnisse . 870 787,60

Fertige Erzeug-

nisse, Waren 134 653,85

Wertpapiere . . . ..

Hypotheken- forderungen Darlehnsforde- rungen. . Anzahlungen . Forderungen a. Warenliefe- rungen und Leistungen . Sonstige Forde- rungen. . .

Gewinn- und Verlustre per 31. Dezember _19 9,

3 548,99

5 122,22 1 592,50

744 413,55 6 892,17

Kassenbestand eins<hl, der

Reichsbank- und Post-

RM 106 000

148 289

24 370

12 785

6 833,72 N

761 569

1 081 718) 13 500

mber 1939.

D

87

43

| S

11. Genoffenschaften.

Wirtshafts-Genossenshaft Berliner Grundbesizer Eingetragene Genossenschaft mit bes<ränkter Haftpflicht.

Bilanz am 31. Dezember 1939.

tand a. is 11.1939 | Bugang | Abgang | lder Attiva., EA BA 5 rRA 5] RA 5] BA S5, I. Anlagevermögen: Bebautes Grundstü: | Grundstü>. . . . « + 1526564110 M =— A |— 52 564/10 Bano L, 824811] |—| |—| 3651/33 4 596/78 Betriebs- u. Geschäftsein- richtung: Jnventar « .- o. | 4089/95] 130343) |—| 1787/67 3 605/71 FOhzetde L e « o 6 614/44 [— |—| 6613/44 1|— IL. Beteiligungen . « « 300/—]| |—| a i Dies 300 ITI, Umlaufvermögen: Ube R o e nao a S 3317/15 Sei A O E A 81 758 |— Forderungen aus Warenlieferungen und Leistungen . . . 93 250 82 A S E 170|— Fassen: Und Poslsheäguthabent 2 c o ua a on eo as 901598 Bantgitthaben e a A e G E E 104 920/15

Giroverbindlichkeiten aus weitergegebenen Wechseln. RA 5087,02 Forderungen gem. $ 33 d Abs. 4 GG. A 10 457,43 Forderungen an sonstige Mitglieder NAM 82 793,39

353 499 69 NVafsiva. | der verbleibenden Mitglieder

I. Geschästsguthaben: . 182 025,81

der ausscheidenden Mitglieder . 12 900,— 194 92581

II, Reservefonds: der nah $ 7 Ziffer 4 zu bildende Rejervefonds 24 302/83

ITI, Rücklage für Ersaßbeschaffung sür Fahrzeugersaßbeschaffung . . . 11 362/50 IV, Verbindlichkeiten: in laufender Re<hnung . . « . « 20 236,64 Betriebsmitteleinlagen . .. .. 34 685,—

auf Grund von Warenlieferungen 84 459,28 89 380 92

Guthaben bereits ausgeschiedener Mitglieder . 9 508/35

V. Posten, die der Rechnungsabgrenzung dienen... . 7 832/81 V Regeln: Voetrdd Au8 1998 oi a o o es 954,30

Gen 1030 lus eva O 2827 16 186/47

Rückständige Einzahlungen auf Geschäftsanteile LA 1574,09 Rückständige Eintrittsgelder L 7T2,— Seid [ai 353 499 69

Gewinn- und Verlustre(nung am 31. Dezember 1939.

S| [T8

65

62

69

sche>guthaben ia 47 260 Andere Bankguthaben . « 316 Avale 128 560,—

Passiva. O Les Grundkapital. . . - « « 320 000 Geseglihe Rüdllage « « - 32 000 Sonderrüd>lage . . . o 103 000 Delkredererüdstellung « « 28 380 Rückstellung für Garantie-

verpflihtungen . . . 70 000

Verbindlichkeiten: Anzahlungen von Kunden 458 957,28 Verbindlich-

keiten auf

Grund von

Warenliefe-

rungen und

Leistungen . 359 804,11 Sonstige Ver-

bindlichkeiten 383 954,77 Verbindlich-

keiten gegen-

über Banken 154 236,49 Rückstellungen . 86 450,— | 1 443 402 Posten, die der Rechnungs-

- abgrenzung dienen - 1727 Gewinnvortrag aus

1088. hs 408,32 Reingewinn in

1939. . . . 196 889,37 197 297 Avale 128 560,—

2 195 808'

nung

Aufwendungen. RM Löhne und Gehälter . « « 876 753 Soziale Abgaben . . 61 824 Abschreibungen a. Anlagen 51 303 Bie A A ao O Cie 14 041 Steuern vom Einkommen

1 i et T M Da 309 801 Beiträge an Berufsvertre- |

tungen s pla CEIL O LIUSE 3 094 Wertminderungen . . « 28 380 Außerordentlihe Aufwen-

dungen L E 2 743 Gewinnvortrag aus

1988) . ¿ “, 408,82 Reingewinn in

1939, . . . 196 889,37 | 197297

9

Erträge. „1 545 242 Bruttogewinn . . « « « | 1542 729 Außerordentliche Erträge . 2105 Getwvinnvortirag aus 1938 . 408

1 545 242

Nheine, den 1. März 1940. Rheiner Maschinenfabrik Wind hoff

Akt.-

s.

Der Vorstand.

Th. Lanwehr. Nach pflihtgemäßer

daß die Buchführung, der und der Geschäftsbericht,

Vorschriften entsprechen.

O. Ulbing.

92

——

98 91 04 96

28

85 96

90

69 57 25

32 57

Frü ung auf Grund der Bücher und Schriften der Ge- sellschaft sowie der vom Vorstand erteilten Aufklärungen und Nachweise bestätige ich, ahre8abs<luß oweit er den Jahresabschluß erläutert, den geseßlichen

Müntster, dén 8. März 1940. Dipl.-Kaufmann Dr. Peters, Wirtschäftsprüfer. _ Mitglieder des Aufsichtsrats: Chr. Cirkel, Rheine i. W., Vorsißer; Dr. F.

Bartels;

Münster i. W.; Dr. H. Dahl,

Berlin; Hil, Gladbach, Berlin; Dr. F. Niemann, Rheine i. W.; Dipl:-Jng. Herm.

Windhoff, Berlin.

Vovstand : Th. Länwehxr, Rheine i.W.,

O. Ulbing, Rheine i. W.

Aufwendungen. BÆA |5 Persönliche Unkosten einschl. sozialer Abgaben. „„ e o o. o 128 948/27 Sachliche Unkosten . . ® . . . . . . . . . . . . . . . . ® . . 39 153/65 Besißsteuern . . . . . . . 6 . . . . . . . 6. . . . . . . . . . 15 530/70 Gun A 1 654/55 Zinsen A0 O 1E 00 0 . M S <0. S . . . . . . 6. . . o . . 1 814 61 VIOPHIEDSTON E U E a ee o e A 30 386/31 Abschreibungen auf: Baukonto „eee. 3651,33 ADTIEUOE o os eo é 6e OOIOEA Se a eo o L TBTIOT 12 052/44 Reingewinn: Vortrag au8 1938 „oooooooo 954,30 | G S oe aae o O2 16 186/47 245 TTT— Erträge. Ae aUS Wade erungen e ao o a o o) aa O 234 246/90 Zinsen . . L . . . . . . o . . 6 . . . . . . ® . . . . . . 5 401 Provisionen . . . . . . . . . . o. . . . . . . . . . . . . o . 5 174 80 Vortrag aus 1938 . . . . . ® . . . . o . . . 6 . ® 6 . 6 . . 954/30 245 TTT— Mitgliederbewegung Hahl der Mitglieder Anzahl der Geschäftsanteile dit T1989 5 495 1893 Zugang 1939 . 66 E 561 2013 ausgeschieden sind: durch Kündigung 13 dur< Tod .. 14 durch Aus\{<luß 3 30 179 Vestand 1.1.1940 . 531 1834

Berlin-Wilmersdorf, den 31. Dezember 1939.

Wirtschaft3-Genossenschaft Verliner Grundbesißer Eingetragene Genossenschaft mit beshränkter Haftpflicht.

R. Konieczka. Hernes. Der Aufsichtsrat. Dr. Leibro>, Dr. Quade. Sichting. Eggert. 14. Vankausweise. Wochenübersicht der Deuts<hen Reichsbank vom 7. Mai 1940. [7276| / Aktiva. RA

1. De>ungsbestand an Gold und Devisen . . 77 256 000

2. Bestand an Wechseln und Sche>s sowie an ‘Schaßwechseln des Yieichs . Ô 11917636 000

3. Wertpapieren, die gemäß $ 13 Ziffer 3 angekauft

worden sind (de>ungsfähige Wertpapiere) . « » - 218 126 000 4. H 4 TCOINUALDIOLDELUNGEN .. « « o o D S o 23 480 000 5. D deutshen Scheidemünzen „eo. ooo. 512 339 000 6. 3 2 Reat [Wie 4 o o oe o Ee 917 407 000 Tr Ñ 4 GNonsigen WErlhapteren « «. «ao 359 445 000’ 8. D 1 TonRgen Alten a Cas e io e e A084 478:000

Passiva.

1 On S E G 150 000 000 2. Rüd>lagen und Rü>stellungen: DA0EEEliWe NUElaa «a e ae ooo R 99 055 000 b) fonstige Rücklagen und Rü>stellungen . «e o o. eo 546 307 000 3, Betrag der umlaufenden Noten . ...« Cs 12 226 571 000 4. Täglich fällige Verbindlichkeiten... «oe. ooo 1 885 549 000 5. An eine Kündigungsfrist gebundene Verbindlichkeiten . « « «

6. Sonstige Passiva. E 502 680 000 Verbindlichkeiten aus weiterbegebenen, im Fnlande zahlbaren Wechseln: BK —,—

Von den Abrechnungsstellen wurden im April abgerechnet Stück 4 100 000 R 8 101 000000. Die Giroumsäge betrugen in Einnahme und Ausgabe Stück 5 300 000 A 137 053 000 000.

Berlin, den 9. Mai 1940. Reichsbankdirektorium., Funk. Kreßshmann. Wilhelm. Bayrhoffer. Emde.

600M Q. d

Lange:

Puh l.

Fünfte Beilage zum Reichs: und Stäats8anzeiger Nr. 109 vom 11. Mai 1940. S. 3

15. Verschiedene Bekanntmachungen.

[6780]

Deutsche RNentenbank-Kreditanfstalt (Landwirtschaftliche Zentralbank) Berlin.

Nachstehend wird gemäß $ 10 des Gesezes über die Errichtung der Deutschen Rentenbank-Kreditarstalt (Landwirtschaftliche Zentralbank) die Bilanz zum 31. De- zember 1939 sowie die Gewinn- und Verlustrechnung nebst einem Auszug aus dem Geschäftsbericht für das Jahr 1939 bekanntgegeben.

Berlin, den 7. Mai 1940.

Deutsche Rentenbank - Kreditanstalt (Landwirtichaitliche Zentralbanl) Der BVorstanD.

Im Berichtsjahr kam im Personalkreditges<äft eine weitere Steigerung der mittelbaren Agrarkredite in der Erhöhung des Wechselbestandes zum Ausdru>. Bei den Molkereikrediten beträgt der Gesamtbetrag der von uns zugesagten Mittel einschließlich der Darlehen aus eigenen Mitteln für die Errichtung von Rahmstationen rd. 10316 061 KM. Die Brennereikredite, zur Errichtung von Genossenschafts- brennereien, sind in Höhe von rd. 955 500 ÆM beanjspru<ht. Von den für die Er- richtung von Hanfröstanstalten bereitgestellten Mitteln sind bisher Darlehen im Be- trage von 1 157 750 ÆMA vergeben worden. Der dem Reichsverband Deutscher Schaf- züchter zur Förderung der Schafzucht eingeräumte Konsortialkredit von insgesamt 20 000 000 Æ.M, an dem toir mit 6 666 000 ÆA beteiligt sind, ist im Berichtsjahr mit rd. 12 367 000 Æ2.A/ in Anspru<h genommen worden. Die alten Abzahlungs- fredite werden weiterhin planmäßig abgewicelt. Der Betrag dieser Abzahlungs- kredite beläuft fich no< auf rd. 6 376 000 Æ.A. Als Personalkredite wurden von uns zum Teil in Gemeinschaft mit anderen Banken ohne Berüsichtigung der Jnvestierungs- darlehen insgesamt ròd. 990 000 000 N.4 bereitgestellt.

Jm Realkredit ruhte bei den Darlehen der 1. bis 3. Amerika-Anleihe bie Ablösung in Schuldverschreibungen infolge der Beschränkungen durch die Devisen- geseßgebung fast vollständig. Von den aus der 4. Amerika-Anleihe als täglih fällige Forderungen gegen uns no<h umlaufenden Schuldvershreibungen in Höhe von nom. $ 227 000 wurden im Laufe des Berichtsjahres weitere nom. $ 27 000 zur Einlösung in Reichsmark vorgelegt, so daß nunmehr no<h nom. $ 200 000 ausstehen. Es is beabsichtigt, die bisher in 20 gleichen Halbjahresraten rü>zahlbaren Bauern- fredite mit Wirkung vom 15. April 1940 ab in unkündbare Tilgungsdarlehen um- zuwandeln. Die zuständigen Reichsstellen haben sih mit dieser Maßnahme einver- standen erktärt und die Weiterzahlung des Zinszuschusses bis zum Ablauf der Tilgungs- dauer zugesagt.

In der landwirtschaftlihen Shuldenregelung ist der Eingang von Entschuldungsplänen und Vergleichsvorschlägen im Berichtsjahr erheblih zurüd- gegangen. Es wurde nur rund die Hälfte der im Jahre 1938 vorgelegten Pläne ein- gereicht. Der Rückgang hat sich insbesondere bei der Kleinbetriebsents<huldung und Entschuldung der Groß- und Mittelbetriebe bemerkbar gemacht. Eine Verordnung zur Ergänzung des Schuldenregelungsgeseßes vom 15. Mai 1939 erweiterte die dem

p

.| Reichsminister der Finanzen im $ 60 des Schuldenregelungsgeseßes erteilte Ermäch-

tigung zur Ausgabe von verzinslichen Schaßanweisungen, die bisher auf 300 Mill. K begrenzt war, um weitere 100 Millionen A.4, zu deren Einlösung je 50 Millionen in den Reichshaushaltsplänen 1943 und 1944 bereitzustellen sind. Der Verwendungs3- zwed> ist der gleiche wie der der bisher beveitgestellten 300 Millionen R.Æ; die Schaÿ- anweisungen dienen also zur Beschaffung von baren Ablösungsmitteln für die Shulden- regelung im Altreih. Es wurden uns im Berichtsjahre zur Zusage von Ablösungs- mitteln 16 080 Entschuldungsvläne und Vergleichsvorschläge eingereiht. Die Zahl der bis zum 31. Dezember 1938 vorgelegten 108 541 Pläne hat si<h somit bis zum 31. Dezember 1939 auf 124 621 erhöht. Bis zum Schluß des Geschäftsjahres find insgesamt für 32 705 Groß- und Mittelbetriebe rd. 157 920 000 Æ.A, für 66 997 Klein- betriebe rd. 157 468 000 Z.A und für 23 874 überschuldete Erbhöfe rd. 211 935 000 ausgezahlt worden. Ferner sind bis zum gleichen Zeitpunkt in den drei Verfahren3- arten und für Osthilfeentshuldungsbetriebe insgesamt rd. 206 000 000 Nf für münbel- sichere Forderungen auf Grund der Ablösungsverordnung zur Verfügung gestellt worden. Barvorschüsse für Forderungen von Handwerkern, Lieferanten und Lohn- empfängern sowie für nichtbeteiligte Forderungen find in Höhe von rd. 3 135 000 Z.4 gewährt worden. Für die österreichische Entschuldung na<h der Verordnung vom 5. Mai 1938 waren vom Reich bis zum Ende des Berichtsjahres Ablösungsschuld- verschreibungen der Deutschen Rentenbank in Höhe von nom. 9483 600 ÆXA4 in Anspruch genommen. Für die Ums<huldung im Saarlande wurden erstmakig im Geschäftsjahr 1939 rd. 20 000 N.£ ausgezahlt; bis zum Ende des Geschäftsjahres waren fernerhin zur Auszahlung rd. 330 0900 Lf zugesagt.

Der Bedarf an Meliorationskrediten war au< im Berichtsjahr groß. Wir haben deshalb eine weitere Reihe (R. 4) unserer Landeskulturschuldverschreibungen im Betrage von 30 Millionen K./ begeben und darüber hinaus 10 Millionen 4 aus eigenen Mitteln zur Verfligung gestellt. Die Summe der im Geschäftsjahr 1939 ausgezahlten Meliorationskredite beläuft sich auf rd. 45,8 Millionen A.

Die aus unseren eigenen Mitteln gegebenen Siedlungskredite, soweit fie auf die Deutsche Siedlungsbank übergeleitet worden sind, betragen no< rd. 9 292 000 A4. Die zur Förderung der West-Oft-Siedlung al3 Heimatkredite im

Betrage von 950 000 NL.4 seinerzeit bereitgestellten Mittel sind noch mit rd. 161 495 E

in Anspruch genommen. Die zur Förderung der Seßhaftmachung von Landarbeitern durch den Bau von Landarbeiterfamilienwohnungen bereitgestellten Mittel im Gesamt- betrage von 3,7 Millionen N. sind mit 3 453 889. K in Anspruch genommen.

Bei unseren Beteiligungen haben sih namhafte Veränderungen ergeben. Aufgelöst is die Deutsche Boden-Kultur Aktiengesellschaft, Berlin, deren Vermögen unter Ausschluß der Liquidation auf unsere Anstalt‘als die alleinige Gesellschafterin

übertragen worden ist. Das Kapital der Gesellschaft betrug 10 550 000 K. Die

Gesellschaft für Getreidehandel A.-G., Berlin, an der wir mit rd. 50% beteiligt sind, hat die Kapitalherabsezung auf 2,5 Mill. L. durchgeführt. Das Unternehmen hat sich nach der durchgeführten Neuordnung befriedigend entwidelt. Das Gesamt- kapital der Saatgut-Erzeugungs-Gesellschaft m. b. H.,, Berlin, an der wir mit 398 700 Af beteiligt waren, ist zum Zwed>e der“ organisatorischhen Zusammenfassung an die Saatgutstelle des Reichsnährstandes übertragen worden. Neu hinzugekommen ist unsere Beteiligung an der Agrarimport G. m. b. H., Berlin, mit 312 500 k. Die im Vorjahr gegründete Deutsche Silogesellschaft m. b. H., Berlin, hat das zweite Viertel ihres 3 Millionen N betragenden Stammkapitals eingefordert. Es sind bisher drei Siloanlagen im Bau. Die Bauten werden troß der Kriegsverhältnisse fortgeseßt. Das gleiche gilt für den bei einigen Konzernmühlen der Deutschen Mühlen- vereinigung A.-G., Berlin, in Angriff genommenen Bau zusäblicher Getreidespeicher, die zum Teil bereits fertiggestellt und in Betrieb genommen sind. Jm Berichtsjahr find wir der Deutschen Bodenverkehrsgenossenschast in Prag, registrierte Genossen- schaft mit beschränkter Haftung, mit einem Anteil von K. 8 000 000 = 800 000 M beigetreten. Durch diese unsere Majoritätsbeteiligung soll dem Unternehmen die Erfüllung seiner verstärkten Finanzierungsaufgaben für die deutsche Landwirtschaft im Protektórat ermöglicht werden. An kleineren Beteiligungen sind neu hinzu- gekommen eine solche von 100 000 N/ bei der Nordiwestdeutschen Futter-Saatbau- Gesellschaft m. b. H., Bremen. Die Gesellschaft widmet sich der Förderung der deutschen Erzeugung von Grünlandsämereien. Endlich haben wir einen bisher von der Deutschen Rentenbank gehaltenen Anteil an der Landwirtschaftlichen Haupttreuhandstelle des deutschen Ostens G. m. b. H., Berlin, in Höhe von 2000 N.{, auf den 25% eingezahlt sind, übernommen. Unsere Erträge aus Beteiligungen beliefen sich auf 1253856,60 L gegenüber 1 024 045,60 Æ.AÆf im Vorjahr.

Vilanz der Deutschen Rentenbank-Kreditanstalt (Landwirtschaftliche Zentralbauk) Berlin zum 31. Dezember 1939,

Aktiva. RA N

1, Barreserve: a) Kassenbestand (deutsche Zahlungsmittel) b) Guthaben auf Reichsbanktgiro- und Post- De e T U E s O AUTOBO A 2, Fällige Zins- und Dividendenscheine. .-—_—_—_—- E 3, Wechsel: a) Wechsel (mit Ausschluß von Buchst. b und e) 200 673 938,18 b) CiRene I S E L —,— c) Eigene Wechsel der Kunden an die Order Der B S ate o oa Cla

Jn dex Gesamtsumme 3 sind enthalten: Wechsel, die dem F 13 Abs. 1 Nr, 1 des Gesetzes über die Deutsche Reichsbank entsprechen (Handelswechsel nah $ 16 Abs. 2 KWG.),

RAM 197 782 992,45 4. Schaßwechsel und unverzinslihe Schaßanweisungen des Reichs uitd der L O L E z In 4 sind enthalten: Schaßwechsel und Schaßanwei- sungen, die die Reichsbank beleihen darf, A 48 979 778,72

515 360,55

199 797 68

200 6783 938/18

72

s | J o

48 979

5 872 94092.

j

T