1940 / 111 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger, Wed, 15 May 1940 18:00:01 GMT) scan diff

E

9 (A Ei Ele Fe B E

u pre

Sw M Cu, M ¡4 Tg. V R D “A224 gs T L IES G

{7 4 Sh en R! SUH: E E 11 A B S: D f

nach $ 5 Abs. 1 der 89 Drutider der

Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 111 vom 15. Mai 1940. S. 2

81 (1) Verteiler (Händler und Genossenschaften) sämtlicher Stufen (Groß-, Zwischen- und Kleinverteiler) dürfen für die Zeit vom 1. Juni 1940 bis 31. Mai 1941 stickstoffhaltige Düngemittel, berechnet auf den Gehalt an Reinstickstoff (N), nur in Höhe von 85 v.H. thres Bezuges bzw. Absatzes in der Zeit vom 1. Juli 1938 bis 30. Funi 1939 (Vergleichszeit) beziehen und abseßen. : 5 (2) Die Bestimmungen des Abs. 1 gelten nicht für Ver- teiler in den- Reichsgauen der Ostmark und im Reichsgau Sudetenland. 82

(1) Verteiler in den Reich8gauen der Ostmark dürfen für die Zeit vom 1. Juni 1940 bis 31. Mai 1941 stickstoff- haltige Düngemittel, berechnet auf den Gehalt an Reinstick- stoff (N), nur in Höhe von 115 v. H. ihres Bezuges bzw. Ab- sabes in der Zeit vom 1. Juli 1938 bis 30. Funi 1939 (Ver- gleichszeit) beziehen und abseßen. i E

(2) Verteiler im Reichsgau Sudetenland dürfen für die Zeit vom 1. Juni 1940 bis 31. Mai 1941 stickstoffhaltige Düngemittel, berehnet auf den Gehalt an Reinstickstoff (N), nux in Höhe von 100 v. H. ihres Bezuges bzw. Absaßes in der Zeit vom 1. Juli 1939 bis 31. Mai 1940 (Vergleichszeit) beziehen und abseßen.

83

Bis zum 15. November 1940 dürfen nur 50 v. H. der in den 8 1 und 2 festgeseßten Mengen bezogen und abgeseßt werden. 5

Die gemäß den 88 1 bis 3 bezogenen Mengen dürfen von den Verteilern nur an- Abnehmer abgegeben werden, die in der Vergleichszeit von ihnen beliefert worden sind. Dabei dürfen an den einzelnen Abnehmer nur die in den 88 1 bis 3 festgeseßten Vomhundertsäße der in der Vergleichszeit geliefer- ten Mengen abgegeben werden.

85

Für Mischdünger mit einem “Gehalt von Phosphorsäure und Stickstoff gilt die Bekanntmachung Nr. 21 zur Anordnung Nr. 13 der Reichsstelle „Chemie“ (Absaßregelung für phos- phorsäurehaltige Düngemittel) vom 27. April 1940 (Deut- scher Reichsanzeiger und Preußischer Staatsanzeiger Nr. 99 vom 27. April 1940); der in diesen Mischdüngern enthaltene Reinstickstoff ist bei der Berechnung der stickstoffhaltigen Düngemittel, die auf Grund dieser Bekanntmachung bezogen und abgeseßt werden dürfen, in Anrehnung zu bringen.

86

Die Verteilung zusäßlicher Mengen an stickstoffhaltigen Düngemitteln über den in den 88 1 bis 3 festgeseßten enten hinaus erfolgt im Einvernehmen mit der Reichsstelle „Chemie“ durch die zuständigen Landesbauernschaften nach Richtlinien des Verwaltungsamts des Reichsbauernführers. Auch der Bezug dieser Mengen durch den Verbraucher hat über den Verteiler der Vergleichszeit zu erfolgen.

S 7 Zuwiderhandlungen gegen diese Bekanntmachung fallen unter die Strafvorschriften der $8 10, 12—15 der Verordnung Über den Warenverkehr in der Fassung vom 18. August 1939 (Reichsgeseßblatt 1 S. 1430).

Diese Bekanntmachung tritt am 1. Juni 1940 in Kraft. Berlin, den 14. Mai 1940. Der Reichsbeauftragte für Chemie. Dr. Claus Ungewitter.

Nachtrag 3 zur Gebührenordnung der Reichsstelle für Kaffee. Vom 15. Mai 1940.

Se Grund der Verordnung über den Warenverkehr in der Fassung vom 18. August 1939 (Reichsgesebbl. T S. 1430) in Verbindung mit der Bekanntmachung über die Reichs- stellen zur Ueberwachung und Regelung des Warenverkehrs vom 18. August 1939 (Deutscher Reichsanzeiger und Preußi- scher Staatsanzeiger Nr. 192 vom 21. August 1939) wird mit Zustimmung des Reichswirtschafts8ministers und des Reichs- kommissars für die Preisbildung angeordnet:

8 1.

Neben den in der Gebührenordnung vom 16. August 1937 (Deutscher Reichsanzeiger und Preußisher Staats- anzeiger Nr. 188 vom 17. August 1937) festgeseßten Tat- beständen sind weiter folgende Tatbestände gebührenpsflichtig:

1. Die Erteilung einer i ür Roh- kaffee, sofern die Verkaufsweisung ausdrücklich als Veräußerungsbescheid gekennzeichnet ist (Veräuße- rungsgebühr für Rohfkaffee).

2. Die Erteilung von Weisungen und Genehmi- gungen jeder Art zum Verkauf von Röstkaffee (Verkaufsgebühr für Röstkaffee).

3. Das Rösten von Rohkaffee auf Grund einer Röst- erlaubnis der Reichsstelle für Kaffee (Verarbei- tungsgebühr). Die Gebühr entfällt, wenn für Röftkaffee eine Verkaufsgébühr nah Ziff. 2 er- hoben wird. :

8 2. Es beträgt :

die Veräußerungsgebühr für Rohkaffee E e M 1/00; die Verkaufsgebühr für Röstkaffee je 50 k : RM 2 —,

die Verarbeitungsgebühr je 50 kg z RA 0,25.

8 8,

Schuldner der Veräufßerung8gebühr für Paten hee und der Verkaufsge ähr für Röôst - af M ind diejenigen, denen die Veräußerungsbescheide,

ei

een oder Genehmigungen erteilt werden. Schuldner der L ebühr ist der | eidsstelle für Kaffee bom 9. September 1939 (Deutscher Reich8anzeiger und Preu- Fischer Staatsanzeiger Nr. 210 vom 9. September E zu- E Röster, der auf Grund allgemeiner oder besonderer

eisungen der Reichsstelle Röstungen ausführt.

Die E L GANS ühr für Rohkaffee und die Verarbeitungsgebühr können abgewälzt

werden. Dasselbe gilt für die Verkaufs8gebühr für Röstkaffee, soweit sie für Lieferungen von Röstkaffee ge- mäß $ 7 Abs. 1 der Anordnung 9 der Reichsste!lle für Kaffee vom 2. Oktober 1939 (Deutscher Reichsanzeiger und Preußi- scher Staatsanzeiger Nr. 231 vom 3. Oktober 1939) entsteht. 8 4.

Die Veräußerungsgebühr für Rohkaffee und die Ver- kaufsgebühr für Röstkaffee werden mit dem Zugehen der Ver- äußerungsbescheide, der Weisungen oder Genehmigungen fällig; sie sind binnen- 10 Tagen nah Zugang zu zahlen.

Die im Laufe eines Kalendermonats entstandene Ver- arbeitungsgebühr ist unaufgefordert spätestens bis zum 10. des folgenden Monats zu zahlen. : Î

Die Einzahlungen sind auf das Postscheckonto der Reichs- stelle für Kaffee, Hamburg Nr. 7925, oder. auf das Konto der Reichsstelle für Kaffee bei der Deutshen Bank Filiale Hamburg, Dep.-Kasse I, zu leisten.

8 5, Dieser Nachtrag zur Gebührenordnung tritt am Tage nach seiner Verkündung in Kraft.

Hamburg, den 15. Mai 1940. Der Reichsbeauftragte für Kaffee. Dr, Reichelt.

Bekanntmachung

der neuen Fassung der Gebührenordnung der Reichsstelle für Kaffee.

Vom 15. Mai 1940.

Gemäß Ermächtigung des „Reichswirtschaft8ministers wird nachstehend die Gebührenordnung der Reichsstelle für Kaffee vom 16. August 1937 in der nunmehr geltenden Fassung neu bekanntgemacht.

Hamburg, den 15. Mai 1940.

Der Reichsbeauftragte für Kaffee. Dr. Reichelt.

Gebührenordnung der Reichsstelle für Kaffee in der Fassung vom 15. Mai 1940.

Auf Grund der Verordnung über den Warenverkehr in der Fassung der Bekanntmachung vom 18. August 1939 (Reichsgesepbl. T S. 1430) und der Bekanntmachung über die Reichss\tellen zur Ueberwachung und Regelung des Waren- verkehrs vom 18. August 1939 (Deutscher Reich8anzeiger und Preußischer Staatsanzeiger Nr. 192 vom 21. August 1939) wird mit Zustimmung des -Reichswirtschaftsministers und des Reichskommissars für die Preisbildung nachstehende Ge- bührenordnung erlassen: j

8 1.

Zur Bestreitung der Kosten der Reichsstelle für Kaffee werden von ihr Gebühren erhoben.

8 2.

Gebührenpflichtige Tatbestände sind:

1. Die Erteilung jeder Art von Bescheinigungen auf dem Gebiete der Devisenbewirtschastung, auf Grund deren die Bezahlung oder Verrehinung von Waren erfolgen oder genehmigt werden soll (Devisengebühr), i :

2. die Mitwirkung der Reichsstelle im sonstigen GBe- nehmigungsverfahren auf dem Gebiete der Devi- senbewirtschaftung, soweit die Mitwirkung eine ble unB zur Folge hat (Mitwirkungs-

ebühr),

die Ausstellung von Unbedenklichkeitsbescheini- gungen (Unbedenklichkeitsgebühr), :

4. E Erteilung von Einfuhrbewilligungen (siehe

4),

5. die Erteilung einer Verkaufsweisung für Roh-

kaffee, sofern die Verkaufsweisung ausdrücklih als Veräußerungsbescheid getenigel net ist (Ver- äußerunçsgebühr für Rohkaffee),

6. die Erteilung von Weisungen und Genehmi- gungen jeder Art zum Verkauf von Röstkaffee (Verkaufsgebühr für Röstkaffee), L

7. das Rösten von Rohkaffee auf Grund einer Röst- erlaubnis der Reichsstelle für Kaffee (Verarbei- tungsgebühr). Die Gebühr entfällt, wenn für Röstkaffee eine Verkaufsgebühr nah Ziff. 6 er-

hoben wird. 8 3. Es beträgt:

1. Die Devisengebühr ($ 2 Ziff. 1) und die Mit- irkungsgebühr ($2 Ziff. 2) je 4 9/0 eir Tau- send) des Betrages, auf den die Bescheinigung oder Genehmigung lautet,

2. die Unbedenklichkeitsgebühr ($2 Ziff. 3) 0,50 N. M für jede Bescheinigung,

3, die Cn für Rohkaffee ($ 2 Ziff. 5) 1,50 ZA je 50 kg, /

4. die Verkaufsgebühr für Röstkaffee ($2 Ziff. 6) 2 RA je 50 kg,

5, die Verarbeitungsgebühr ($2 Ziff. 7) 0,25 KAM je 50 kg.

Sämtliche Gebühren sind auf volle 0,10 NA nach oben abzurunden. Dex Mindestsaß jeder Gebühr beträgt 0,50 N.M.

L 4,

Soweit die Reichss\telle die ihr gemäß $ 3 der Derordnuns übex die Außenhandelskontrolle vom 20, Dezember 191 (Reichsgeseßbl. S. 2128) in der Fassung der Verordnung über Ein- und Ausfuhr vom 13. Februar 1924 (Reichsgeseßbl. I S. 72) hinsichtlih der Aus- und Einfuhrbewilligungen über- tragenen Befugnisse wahrnimmt, gelten gemäß $ 5 dieser Ver- ordnung und $ 8 der Ausführungsbestimmungen vom 8. April 1920 zu dieser Verordnung (Reichsgeseßbl. S. 500) nach- stehende Bestimmungen:

1, Für die Erteilung von. Aus- und Eiúfuhrbewilli- gungen durch die Reichsstelle wird eine Gebühr von 1 °/%o (vom Tausend) vom Wert der Waren erhoben. Als Wert der Ware gilt: bei Waren, die im Lohnveredelungsverkehr hergestellt sind,

dex Rechnungsbetrag dex Sendung.

der Veredelungslohn; bei Einfuhrbewilligungen |

i

2, Soweit nicht die Bestimmungen des Abs. 3 An- wendung finden, wird eine feste Gebühr voh 1 NAM (Mindestgebühr) ohne Rücksiht auf den Wert der Ware in Fällen erhoben, in denen es sih handelt um die Einfuhr von Waren zur Vor- nahme von Prüfungen oder Versuchen oder zux Bemusterung oder um solche, die glaubwürdig als Geschenk oder Eigentum (Heirats-, Erbschafts-, Umzugsgut) bezeichnet sind. 3. Für jede Bewilligung sind bei Werten bis zu 20— NA . . 0,50 RM, bei Werten über 20— NM. . ¿ 1,— RM zu erheben. Von dex Erhebung einer Gebühr kann abgesehen werden, wenn der Wert der Sen- dung 20,— M nicht übersteigt.

4. Jm übrigen finden die allgemeinen Vorschriften

der Gebührenordnung entsprehende Anwendung,

S 5.

Jst der Betrag, nah dem die Gebühr zu berechnen ist, auf ausländische Währung gestellt, so ist der Reihsmarkbetrag der Gebühr auf Grund des jeweils im Zeitpunkte des Ent- stehens der Gebühr geltenden amtlihen Berliner Mittel kursen zu ermitteln. g

6.

Schuldner der Gebühren des $2 Ziff. 1 bis 4 ist der Antragsteller oder derjenige, auf dessen Namen die Bescheini- gung ausgestellt ist oder dem die Bewilligung erteilt wird,

Schuldner der Veräußerungsgebühr für Rohkaffee und

der Verkaufsgebühr für Röstkaffee sind diejenigen, denen die Veräußerungsbescheide, Weisungen oder Genehmigungen er- teilt werden. __ Schuldner der Verarbeitungsgebühr ist der nah $8 5 Abs. 1 der Anordnung 8 der Reichsstelle für Kaffee vom 9. September 1939 (Deutscher Reichsanzeiger und Preußischer Staatsanzeiger Nr. 210 vom 9. September 1939) zugelassene Röster, der auf Grund allgemeiner oder besonderer Weisun- gen der Reichsstelle Röstungen ausführt.

Die Veräußerungsgebühr für Rohkaffee und die Ver- arbeitungs8gebühr können abgéwälzt werden. Dasselbe gilt für die Verkaufsgebühr für Röstkaffee, soweit sie für Liefe- rungen von Roöstkaffee gemäß $ 7 Abs. 1 der Anordnung 9 der Reichsstelle für Kaffee vom 2. Oktober 1939 (Deutscher Reichsanzeiger und Preußischer Staatsanzeiger Nr. 231 vom 3. Oktober 1939) entsteht.

Die Gebühren des $ 2 Ziff. 1 bis 4 werden mit dem Zu- gehen der Gebührenrechnung fällig. Soweit die Gebühren

von der Reichsstelle niht bei Aushändigung der Urkunden

oder duxch Nachnahme erhoben werden, sind sie binnen 10 Tagen nah Empfang der Gebührenrechnung unter An- gabe der Nummer und des Datums der Bescheinigungen, für die sie geleistet werden, zu zahlen.

Die Veräußerungsgebühr für Rohkaffee und die Ver- kfaufsgebühr für Röstkaffee werden mit dem Zugehen der Veräußerungsbescheide, der Weisungen oder Genehmigungen fällig; sie sind binnen 10 Tagen nah Zugang zu zahlen.

Die im Laufe eines Kalendermonats entstandene Ver arbeitungsgebühr ist unaufgefordert spätestens bis zum 10, des folgenden Monats zu zahlen.

Die Einzahlungen find auf das Postscheckonto der Reichsstelle für Kaffee, Hamburg Nr. 7925, oder auf das Konto der Reichsstelle für Kaffee bei der Deutshen Bank Filiale Hamburg, Dep.-Kasse I, zu leisten.

88.

Für Buch- und Betriebsprüfungen, welche die Reichs- stelle in Erfüllung ihrer Aufgaben bei einem Unternehmen durhführt, werden Gebühren oder Kosten nicht erhoben.

Die Reichsstelle ‘ist jedoch berechtigt, Personen oder Unternehmungen, bei denen die Prüfung Verstöße gegen behördliche Verordnungen oder Anordnungen oder Ver- leßungen der aus dieser Gebührenordnung h ergebenden S e feststellt, mit den Kosten dieser Prüfung zu belegen,

te Hohe dieser Kosten wird, ohne daß es eines Nachweises gegenüber den Betroffenen bedarf, durch die Reichsstelle end- ültig festgeseßt. Der Betrag ist von dem zahlungspflichtigen

nternehmen innerhalb einer Woche nah Empfang der Auf- ile auf das Postscheckonto der Reichs\telle einzu- zahlen.

Hamburg, den 15. Mai 1940.

Der Reichsbeauftragte für Kaffee.

Dr. Reichelt.

Bekanntmachung. Die am 14. Mai 1940 ausgegebene Nummer 84 des Reichsgesehblatts, Teil I, enthält: : Verordnung über den Vertrieb von Fernseheinrihtungen.

Vom 4. Mai 1940. l Dreizehnte Verordnung zur Ergänzung der Verordnung E

Lnge im Wechsel- und Scheckverkehr. Vom 4. Mat

Verordnung über den Geltungsbereih des Strafrehts. Vom 6. Mai 1940. E : :

Verordnung über die Mündelsicherheit dex Pfandbriefe und verwandten Schuldvers reibungen. Vom 7. Mai 1940.

Bekanntmachung über eine Ausnahme von dex Reichsmündel- sicherheit der Pfandbriefe und verwandten Schuldverschreibungen:

Vom 7. Mai 1940. ; ua 11/2 Bogen. Verkaufspreis: 0,30 NA. Postvere sendungsgebühren: 0,03 ¿.Æ für ein Stück bei Voreinsendung. auf unser Postscheckonto: Berlin 96 200. Berlin NW 40, den 15. Mai 1940. Reichsverlag8amt.

Dr. Hubrich.

Notierungen

der Kommission des Berliner Metallbörsenvorstandes vom 15. Mai 1940.

Die Preise verstehen ih ab Lager in Deutschland für prompte ( P Lieferung und Bezahlung):

iginalhüttenaluminium, _ 9 “4 in-Blöcken . « «+ + «6 133 R für 100 kg desal in Walz- oder Drahtbarren

. © . S 7 , #

9% d M D Reinnickel, 98-99 9/0 Antimon-Regulus . Feinsilber .

e . . R u

E M S

»

j; feln

« |

- Berlin: Portland-Cementwerk Saxonia A.-G. vorm.

t

_-— f m F

D L Si E Me ¿hs E R N E E Î/- r F A E

Neichs- und Staat3anzeiger Nr. 111 vom 15, Mai 1940. &. 3

Berliner Börse vom 14. Mai.

Nach der dreitägigen Unterbrechung des Aktienverkehrs dur die Pfingstfeiertage seßte das Geschäft sehr ruhig ein. Die Kurs- gestaltung ivar nicht einheitlih, wobei sich Gewinne und Verluste etiva die Waage hielten. Die Veränderungen gingen kaum über 1% % hinaus.

Am Montanmarkt wurden Buderus um 4 und Harpener um !4 % heraufgeseßt. Niedriger lagen Klöckner um 4, Hoesch und Verein. Stahlwerke um je ?4 und Rheinstahl um % %. Bei den Braunkohlenwerten ermäßigten sih Leopoldgrube um 134 %. Kaliwerte wiesen freundliche Verfassung Ur wobei Salzdetfurth 14 und Wintershall 1 27 gewannen. Farben stiegen um 4 % auf 18834. v. Heyden und Goldschmidt gaben andererseits je 1% A Am Markt der Gummi- und Linoleumaktien wurden Deutsche

inoleum um 14 % heraufgeseßt, während Conti Gummi 4 % hergaben. Elektro- und Versorgungsanteile lagen ausgesprochen uneinheitlich. Zu erwähnen sind AEG., Lichtkraft und Dessauer Gas mit je + !s, Gesfürel mit + 4 und Bekula mit + 12 %. Niedriger lagen Deutsche Atlanten um 4 und Accumulatoren um 1%. Jn Kabel- und Draht- sowie Autowerten waren vereinzelt Verluste bis zu !4 % zu verzeihnen. Am Markt der Maschinen- baufabriken stiegen Orenstein um 1/4 %, hingegen ermäßigten si Demag um 2/4 %. Von Metallwerten stiegen Metallgejellschaft 1.m 1, von Bauwerten Holzmann um 54 und von Textilaktien Bemberg um 1/4 und Bremer Wolle um 21s %. Bei den Zell- stoffwerten wurden Aschaffenburger um 1 % herab-, Feldmühle im gleihen Ausmaße I H Waldhof stiegen um 4 %. Her- vorzuheben sind noch Schultheiss mit —1 und Süddtsh. Zucker mit 11/2 %.

Im weiteren Verlauf war die Kuxrsentwicklung weiter un- regelmäßig. Das S in erfuhr keine nennenswerte Belebung. Verein, Stahlwerke stellten sich auf 1135/8 und JG-Farben auf 1891/4, Einen 1% igen Kursgewinn gegenüber den Anfangskursen erzielten Eisenhandel, Gesfürel und Siemens. Verschiedentlih kam es zu Kursabweihungen bis zu 14 %, wobei sich Steigerungen und Rückgänge a ausglichen.

Gegen Ende des Verkehrs kennzeihnete sich die Stimmung als gut behauptet. Verein, Stahlwerke stellten sich auf 113/s, D h 1893/4 und Reichsbankanteile auf 1123/4, Deutscher

isenhandel seßten ihre Steigerung fort und schlossen 214 % über Anfangskurs. Bei Westdtsh. Kaufhof betrug die entsprechende Steigerung 1/4 %. Leicht rückgängig waren Goldshmidt und Hoesch, die gegen den Verlaufsstand um !/2 % nachgaben.

Am Einheitsmarkt shwächten sich von Banken Dresdner und Commerzbank um je 4 und Schleswig-Holsteinishe um 114 % ab, -@ Deutsche Ueberseebank ihren Kursstand um 214 % ver- bessern konnten. Hypothekenbanken lagen überwiegend shwächer, u. a. verloren Meininger Hyp. 1!/2 und Mecklenburger Hyp. 1 %. Hamburger Hyp. zogen um 7/s % an. Von Schiffahrtsaktien no- tierten Hapag 14 % höher. Unter den Kolonialpapieren ver- zeihneten as einen 1% %igen Kursgewinn. Schantung ge- wannen 1 %. Auch Otavi zogen um */s auf 27 an. Die zu Ein-

heitsfkursen gehandelten Fndustriepapiere lagen mit Kursahb-

Wirischaststeil.

weihungen bis zu 3% nicht einheitlih, jedoch überwogen die Kursrückgänge. Stärker rückgängig waren Aachener Kleinbahn mit 314 % bei Repartierung, während Dortmunder Aktien- brauerei einen Gewinn von 41/2 % verbuchen konnten.

Steuergutscheine T waren mit 99,621/2 gegen 99,9224—99,95 zu hören. Steuergutscheine 11 blieben bei einem Umsaß von ca. 24 Mill. L durchweg unverändert.

Im variablen Rentenverkehr stellten sich Reichsaltbesiß auf 147,40 nah 14714 (Vortag 1471/2), Reihsbahnvorzüge auf 130!/4 nah 1303s (1303/5) und Gemeindeumshuldung auf unver- ändert 99,35.

Im Kassenrentenverkehr waren bei fester Grundstimmung nur ivenig Veränderungen zu verzeihnen. Pfandbriefe und Kom- munalobligationen blieben weiter gesucht. Die Liq.-Pf.-Briefe der Preußishen Pfandbriefbank stellten sih gegen cht Notiz vom 9. d. M. 14 % niedriger. Stadtanleihen hielten sich meilt auf ihrem leßten Niveau; Dekosama 1 notierten !/s % niedriger, während Dekosama III1 1/2 3 gewannen. Reichsanleihen waren röztenteils unverändert. Eine Ausnahme machten die 4 %igen

eihs\chäße von 1940, Folge 1, die den Paristand erreichten (99,90), TFndusftrieobligationen lagen uneinheitlih.

Am Geldmackt stellte sih der Sab für Blanko-Tagesgeld mit

17/s—2!/s % unt !/s % niedriger.

E BVörsenkennziffern ,

für die Woche vom 6. Mai bis 11. Mai 1940.

Die vom Statistischen Reichsamt errechneten Börsenkennziffern stellen sih in der Woche vom 6. Mai bis 11. Mai 1940 im Vergleich

zur Vorwoche wie-folgt: Wochendur(hschnitt Monats- vom 6. 5. 40 vom 29. 4. 40 dur{schnitt

Aktienkurse (Kennziffer bis 11.5. 40 bis 4.5. 40 April 1924 bis 1926 = 100) Bergbau und Schwerindustrie 128,22 128,07 128,19 Verarbeitende Industrie .. 115,19 114,29 113,50 Handel und Verkehr . «-- 122,85 122,07 120,73 Gesamt... 120,54 119,86 119,11 Kursniveau der 43 °scigen Wertpapiere Pfandbriefe der Hypotheken- aftienbanken . ... ., 100,91 100,88 100,35

Pfandbriefe der öffentlich- rechtlichen Kredit-Anstalten 100,69 100,67 100,27

Kommunalobligationen . . 100,14 100,10 99,82 Anleihen der Länder und

Gemeinde os 100,64 100,63 100,17

Durchschnitt. 100,68 100,65 100,21 Außerdem :

5 %/ige Industrieobligationen 104,41 104,29 103,39 4 9%%gige Gemeinde-

ums{huldungsanleißhe .. 99,32 99,16 98,43

Hauptversammlungskalender für die Zeit vom 20. bis 25. Mai 1949.

Montag, 20. Mai. : Berlin: Neue ABC-Waren-Kredit-A.-G., Berlin, 19 Uhr. Bremen: Bremen-Vegesacker Fischerei-Gef., 12 Uhr. Eltville: Matheus Müller K.-G. a. A., Eltville, 17 Uhr. Nürnberg: Dt. Tafelglas A.-G. (Detag), Fürth, 11 Uhr.

Dienstag, 21. Mai.

Berlin: Habermann & Guckes-Liebold A.-G., 12 Uhr.

Berlin: Norddeutsche Kabelwerke A.-G., Berlin, 12 Uhr.

einr. Laas Söhne, 12 Uhr.

Chemnigz: Dittersdorfer Filz- und Kragentuchfabrik, 11 Uhr.

Offenbah/M.: Schramm Lack- u. Farbenfabriken A.-G., Offen- bach/M., 1014 Uhr. -

Prag: Poldihütte, Prag, 10!4 Uhr.

Stuttgart-Untertürkheim: Daimler-Benz A.-G., Stuttgart-Unter- türkheim, 11 Uhr.

Stuttgart: Deutsche Linoleum-Werke A.-G., 11 Uhr.

München: Heilmann & Littmann Bau-A.-G., München, 12 übe

Wien: Leipnik-Lundenburger Zuckerfabriken-A.-G., Wien, 12 Uhr.

Wien: Oesterreichishe Kraftwerke A.-G., Linz, 15 Uhr.

Mittwoch, 22. Mai.

Berlin: NSU-Werke A.-G., 11% Uhr.

Berlin: Dr. Hugo Remmler A.-G., Berlin, 14 Uhr.

Berlin: Westfälisch-An altishe Sprengstoff A.-G. Chem. Fabriken, Berlin, 1214 Uhr.

Breslau: Elektrizitätswerk Schlesien A.-G., Breslau, 12 E

Bonu: „Keramag“ Keramische Werke A.-G,, Bonn, 1114 Uhr.

Detmold: Sinalco A.-G., Detmold, 12 Uhr.

Freiburg i. Br.: Deutsche Acetat-Kunstseiden-A.-G. „Rhodiaseta“, Freiburg/Br., 124 Uhr.

Laas Elblagerhaus-A.-G., 10 Uhr.

aas E Kupfer- u. Messingwerke A.-G. vorm. Casp. Noell, r

München: A ¿atte Motoren Werke A.-G., München, 12 Uhr. Nürnberg: Leonishe Drahtwerke A.-G., Nürnberg, 11 Uhr. Angen. Matth. Hohner A.-G. Harmonikafabrik, Trossingen,

Uhr. Wien: Allg. Bauges. A. Porr A.-G., Wien, 12 Uhr.

Donnerstag, 23. Mai.

Berlin: Rap erlaris ockendorf A.-G., 10 Uhr. Berlin: Papiersabrik Krappiß A.-G., 1014 Uhr. Berlin: Porzellanfabrik Joseph Schachtel A.-G., 12 Uhr.

Berlin, 14. Mai. M I N Ep En für NCYFURIA mittel. r E Ne des Lebensmitte gro S für 100 Kilo frei Haus Groß - Berlin.) [Preise in teihsmark]. Bohnen, weiße, mittel $) 57,50 bis 58,30, - Linsen, käferfrei $) 65,30 bis 66,20 und 70,85 bis 71,00, Speiseerbsen, Jnland, gelbe $) 56,00 bis 57,40, Speiseerbsen, Ausland gebe B 57,29 bis 58,00, Gesch. las, gelbe Erbsen, ganze $) 956,75 bis 57,00, Gesch. glas. gelbe Erbsen, halbe $) 47,65 bis 48,00, Grüne Erbsen, Ausland 57,00 bis 58,00, Reis: Ran oon 8 *) 25,50 bis 26,50, Saigon, ungl. $ *) 26,75 bis 27,75, aliener, ungl. $ *) 80,50 bis 31/50, uchweizengrüße —— bis —,—, See graupen, grob, C/4 37,00 bis 38,00 Þ), Lt Caupen, Kälber- gähne, C/6 *) 34,00 bis 35,00 f), Gerstengrüße, alle Körnungen *) 34,00 bis 35,00 Þ), Haferflocken [Hafernährmittel] 45,00 bis 46,00 f), Hafergrüße [Hafernährmittel] *) 45,00 bis 46,00 }) Kochhirse *) —,— bis —,—, Roggenmehl], ent 997 24,65 bis 25,90, Weizenmehl, Type 812, Jnland 34,55 bis —,— Weizeu- greß Type 450 39,55 bis —,—, Kartoffelmehl, hochfein 36,65 is 38,15 Þ), Zucker Melis (Grundsorte) 67,90 bis —,—, Roggen- kaffee, lose 40,50 bis 4150+) Gerstenkaffee, lose 40,50 bis 41,50 4), Malzkaffee, lle 45,00 bis 46,00 }), Röstkaffee, Brasil Superior bis Extra Prime $) 8349,00 bis 373,00, Nöstkaffee,

Rit A s Adlernähmaschinen-Werke A.-G., Bielefeld,

: 2 ¿f

G Schriftgießerei D. Stempel A.-G., Frankfurt/Main, r

Hamburg: Chemische Fabrik in Billwärder vorm. Hell & Sthamer A.-G., Hamburg, 1214 Uhr. Danung, s Allg. Versicherungs-A.-G, Hamburg, 2 V3 Hamburg: Jaluit-Ges., Hamburg, 12 Uhr. Stettin: A.-G. der Chem. Produkten-Fabriken Pommerensdorf- _Milch, Stettin, 12 Uhr. Stettin: Superphosphatfabrik Nordenham A.-G., 9!4 Uhr. Stettin: „Union“ Fabrik chemisher Producte, Stettin, 11 Uhr.

Freitag, 24. Mai.

Berlin: Wolle u. Tierhaare A.-G. Wotirag, Berlin, 11 Uhr.

Berlin: Berlinische Lebensversiherungs-Ges. A.-G., 16 Uhr.

Altenburg/Th.: Ver... Altenburger u. Stralsunder Spielkarien-

fabriken A.-G., Altenburg (Thür.), 12 Uhr.

Bremen: Bremer Chemische Fabrik, ao., 1214 Uhr.

Duisburg: Duisburger Kupferhütte, Duisburg, 12 Uhr.

Dresden: Heidenauer Papierfabrik A.-G., 1114 He:

Eßlingen: Maschinenfabrik Eßlingen, Eßlingen a. N., 12 Uhr.

E de ortland-Cement-Fabrik, Hamburg, r.

Lißmannstadt: Baumivollspinnerei „Theodox Steigert“ A.-G.,

Pa, 17 Uhr.

Leipzig: Thüringer Wollgarnspinnerei A.-G., Leipzig, 12 Uhr.

Stuttgart: Sektkellerei Shloß Wachenheim A.-G., 1014 Uhr.

Wien: Hutter & Shhranyt A.-G., Wien, 12 Uhr.

Linz: L UE Elektrizitäts- u. -Straßenbahn-A.-G., Linz a. D., r. i

Wien: Perlmooser Zementwerke A.-G., Wien, ao., 12 Uhr.

Worms: Cornelius Heyl A.-G., Worms, 1021s Uhr.

M Ges. für Linde's. Eismaschinen A.-G., Wiesbaden, r.

Sonnabend, 25. Mai. Prem: E Papiéerx- u. Wellpappen-Fabrik A.-G., Bremen, r

Dresden: Gebr. Hörmann A.-G., Dresden, 12 Uhr.

Düsseldorf: Jota-Werk Gebr. Funke A.-G., Düsseldorf, 12 Uhr.

Hamburg: Hamburger Phönix früher Gaedeshe Versiherungs- A.-G., Hamburg, 11 Uhr.

Köln: Rheinische Preßhefe- u. Spritwerke A.-G., 12 Uhr.

Leipzig: J. C. Richter A.-G., Leipzig, 12 Uhr.

München: Gege vorm. G. J. Manz, Buch- u. Kunst- druckerei A.-G.,, München, 11 Hue:

Mainz: Chr. Adt. Kupferberg & Co. K.-G. a. A., Mainz, 11 Uhr.

Nürnberg: Ver. Sptiegelfabriken i. A., Fürth, 10 Uhr.

entralamerikaner $) 458,00 bis 582,00, Kakaopulverhaltige ishung 130,00 bis 156,00, Tee, deutsch 240,00 bis 280,00, Tee, südchines $8) 810,00 bis 900,00, Tee, indish $) 960,00 bis 1400,00, Sultaninen, Perser —— bis ——, Mandeln, süße, gende gewählte, ausgewogen —,— bis —,—, Mandeln, bittere, hand- ewählte, aus8gewogen —,— bis —,—, Kunsthonig in /; kg- ackungen 70,00 bis 71,00, E Udioeit 183,04 bis —,—, Roh- chmalz 183,04 bis —,—, Dtsh. Schweineschm. m. Grieb. 185,12 is ——, Dtsch. Rindertalg in Kübeln 111,60 bis ——, Speck, geräuchert 190,80 bis —,—, Markenbutter in Tonnen 331,00 bis —,—, Markenbutter, gepackt 335,00 bis —,—, feine Molkerei- butter in Tonnen 323,00 bis —,—, feine Molkereibutter, „gepadckt 327,00 bis —,—, Molkereibutter in Tonnen 815,00 bis —,—, Molkkereibutter, gepackt 319,00 bis —,—, Landbutter ‘in Tonnen 299,00 bis —,—, Landbutter, gepackt 303,00 bis —,—, äuer Stangen 20 % 130,00 bis 138,00, echter Gouda 40 9/6 190,00 bis ——, echter Edamer 40 %/% 190,00 bis —,—, bayer. Emmen- taler (vollfett) 270,00 bis 275,00, it ael Romatour 20 9% 152,00 bis 158,00, Harzer Käse 100,00 bis 110,00, EN Nach besonderer Anweisung verkäuflich. i : ; Nur für Zwecke der menschlihen Ernährung bestimmt. 7) Die zweiten Preise verstehen sich auf Anbruchmengen.

In Verlin festgestellte Notierungen und telegraphischs Auszahlung, ausländische Geldsorten und Banknoten Telegraphishe Auszahlung.

15, Mai 14, Mai Geld Brief | Geld Brief

Aegypten (Alexand. D Nano) es 1 ägypt. Pfo. -— Afghanistan (Kabul). | 100 Afghani | 18,79 18,83 Argentinien (Buenos M a aaoZo ros 1 Pav.-Pes, 0,5666 90,570} 0,566 0,570 Australien (Sydney) | 1 austr. Pfd. —_— —-

Belgien (Brüssel u.

18,79 18,83

Antwerpen) 100 Belga —— _— Brasilien (Rio de

F a paaess 1 Milreis 0,130 0,132] 0,130 0,132 Brit. Jndien (Bom-

bay-Calcutta) .…... 100 Rupien -— ——— Bulgarien (Sofia) ,. | 100 Lewa 3,047 83,053} 3,047 83,053

Dänemark (Kopenh.) | 100 Kronen | 48,21 48,31 | 48,21 48,31 England (London) j 1 engl. Pfd.

Estland

(Reval/Talinn) ,.. | 100 estn. Kr. | 62,44 62,56 | 62,44 62,56 Finnland (Helsinki). , | 100 finnl. M. | 5,06 5,07 | 5,06 5,07 Frankreich (Paris) .. | 100 Frces. —— Griechenland (Athen) | 100 Drachm. | 2,3533 2,357] 2,3533 2,357 Holland (Amsterdam :

und Rotterdam) .. | 100 Gulden —— Jran (Teheran) .. | 100 Rials 1459 14,61 | 14,59 14,61 Jsland (Reyfjavik) , | 100 isl. Kr. | 38,42 3838,50 | 38,42 838,50 Jtalien (Rom und Mailand) 100 Lire 13,09 13,11 | 13,09 13,11 Japan (Tokio u. Kobe) | 1 Yen 0,585 0,587] 0,585 0,587 Jugoslawien (Bel- grad und Zagreb) . | 100 Dinar 5,694 5,706] 5,694 5,70 Kanada (Montreal) , | 1 kanad. Doll.} —-

Lettland (Riga) …..… | 100 Lats 48,75 48,85 | 48,75 48,83 Litauen (Kowno/

Kaas) L avo é e 100 Lita3 41,94 42,02 | 41,94 42,02 Luxemburg (Luxem-

E S 100 lux. Fr. | 10,44 10,46 | 10,44 10,46 Neuseeland (Welling-

O N S oen 1 neuseel, Pf.

Norwegen (Oslo) ,. | 100 Kronen | 56,76 56,88 | 56,76 656,883 Portugal (Lissabon). | 100 Escudo 8,492 8,508] 8,591 8,60# Rumänien (Bukarest) | 100 Lei _—— Schweden( Stockholm und Göteborg) „.. | 100 Kronen | 59,46 59,58 | 59,46 59,58 Schweiz (Zürich, Basel und Bern) ,. | 100 Franken | 56,00 56,12 | 56,00 56,13 Slowakei (Preßburg) | 100 Kronen 8,591 8,609] 8,591 8,609 Spanien (Madrid u. Bartcelond) s 100 Peseten | 23,566 283,60 | 23,56 283,60 Südafrik.Union(Pre- ; | toria, Johannesbg.) | 1 südafr. Pf. _— —- Türkei (Fstanbul) ... | 1 türk. Pfund} 1,978 1,982] 1,978 1,983 Ungarn (Budapest) . | 100 Pengö Uruguay (Montevid.) | 1 Goldpeso 0,949 0,951 0,949 0,951 Verein. Staaten von Amerika (NewYork) | 1 Dollar 2,498 2,502] 2,498 2,504

Für den innerdeutschen Verrechnungsverkehr gelten folgende Kurse

Geld Brief England, Aegypten, Südafrik, Union 9,89 9,91 O HILCIO ai aae R E 5,599 5,611 Australien, Neuseëlätnd „, os oibuevess 7,912 7,928 Britisch-Jndien ...... ooooooo... 74,18 74,32 MUNAOAa: es s ove ois s ooooooo cene. 2,098 2,102 Ausländische Geldsorten und Vanknoten. 7 —— 1ö, Mai 14, Mai Geld Brief | Geld Brief Sovereign3 „...... Notiz 20,388 20,46 | 20,38 20,46 20 Francs-Stüe .…. | für 16,16 16,22 | 16,16 16,22 Gold-Dollars 1 Stüdck 4,185 4,205] 4,185 4,205 Aegyptische .…..--- 1 ägypt. Pfd. | 7,29 7831| 7,29 7,31 Amerikanische: 1000—5 Dollar . | 1 Dollar 2,79 92,81 | 2,79 2,81 2 und 1 Dollar .…. | 1 Dollar 2,79 2,81 | 2,79 2,81 Argentinische ...... | 1 Pap.-Peso | 0,52 0,54 | 0,52 0,54 Australishe ...«-«- « | 1 austr. Pfd. | 5,39 5,41 | 5,39 5,41 Belgische ....+«««« | 100 Belga _— _ Brasilianische ..«««« | 1 Milreis 0,095 90,105] 0,095 0,105 Brit.-Jndische .... . | 100 Rupien | 55,64 655,86 | 55,64 55,86 Bulgarische .…..- . . | 100 Lewa Dän ‘sche: große. .… . | 100 Kronen _— 10 Kr. u. darunter. | 100 Kronen | 48,06 48,26 ] 48,06 48,26 Englische: große 1 engl. Pfd, 7,83 7,87 | 7,83 7,87 1 f u. darunter . | 1 engl. Pfd. 7,83 T,87 | 7,83 T,87 Estnische o... o... 100 estn. Kr. N A T E Finnische „. « « | 100 finnl. M.| 4,79 4,81 | 479 4,81 Französische ......- 100 Frs. 4,47 4,49 | 447 4,49 Holländische ..…..-. 100 Gulden _— Ftalienische: große . | 100 Lire 10 Lire u. darunter , | 100 Lire 13,07 13,13 j 13,07 13,13 Zugoslawische: große | 100 Dinar -— ck= 100 Dinar 100 Dinar 5,63 5,67 | 5,63 5,67 Kanadische .…...... 1 kanad. Doll.| 1,84 1,86 | 1,84 1,86 Lettländische 100 Lats Litauische: große .…. | 100 Litas 100 Litas u. darunt, | 100 Litas 41,70 41,86 | 41,70 41,86 Luxemburgische .….. | 100 lux. Fr. | 10,43 10,47 | 10,43 ‘10,4 Norwegische .…...... 100 Kronen | 56,61 656,83 | 56,61 56,8 Rumänische: 1000Lei - und neue 500 Lei . | 100 Lei unter 500 Lei .. | 100 Lei Schwedische: große . | 100 Kronen 50 Kr. u, darunter . | 100 Kronen | 59,30 59,54 | 59,30 59,54 Schweizer: große . | 100 Frs. 55,956 866,17 | 55,95 656,17 100 Frs. u, darunt. | 100 Frs. 55,95 66,17 | 65,95 66,17 Spanische o... ... 100 Peseten cat E ern E Slidafr. Union | 1 südafr. Pfd.| 7,29 7,31 | 7,29 7,81 Türkische 1 türk. Pfund) 184 1/8] 184 186 Ungarische 100 Pengò Fp

Verichte von auswärtigen Devisen- und Wertpapiermärkten.

Devisen.

Prag, 14. Mai. (D. N. B.) Amsterdam —,—, Berlin —,—, Zürich 657,50, Oslo 666,00 nom., Kopenhagen 566,50 nom., London®) —,—, Madrid —,—, Mailand —,—, New York 29,34, Paris*) —,—, Stockholm 699,00, Brüssel ——, Bud.pest ——, Bukarest 21,27 nom., Belgrad 66,00 nom., Sofia 35,13 nom., Athen 23,15 nom.

*) Für innerdeutshen Verrehnungskurs. j

Budapest, 13. Mai. (D. N. B.) [Alles in Pengö Amsterdam 183,45, Berlin 136,20, Bukarest 34,60, London 11,1