1940 / 118 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger, Thu, 23 May 1940 18:00:00 GMT) scan diff

Reichs- und Staatsanzeiger Nr. 118 vom 23. Mai 1940. S. 2

: : Bekanntmachung der Reichsstelle für Eisen und Stahl vom 23. Mai 1940 zur

Anordnung 2 des Generalbevollmächtigten für die Eisen- und Stahlbewirtschafstung.

__ Die gemäß $ 6 der Anordnung 2 des Generalbevollmäch-

tigten für die Eisen- und Stahlbewirtschaftung vom 23. Mai 1940 (Beschlagnahme von Baueisen) vorgeschriebenen Mel- dungen der beschlagnahmten Baueisenbestände müssen das Kennwort- „Baueisen“ tragen. Das Kennwort „Baueisen“ ist auch auf den Briefums{lägen, die die Meldungen ent- halten, anzubringen. Für die Meldungen sind besondere Meldeblätter nicht vorgesehen. Für die Angabe des Lager- ortes ist eine möglichst genaue Ortsbezeichnung erforderlich, wenn möglich mit Straße und Nummer, anderenfalls ist die Gemarkung und Flurbezeihnung des Grundstücks, auf dem das beshlagnahmte Eisen lagert, anzugeben. Der oder die Verfügungsberechtigten sind mit voller Postanschrift auf- zuführen. Wenn Zweigstellen oder nachgeordnete Dienst- Fein verfügungsberechtigt sind, ist zuglei<h Siß und An- chrift des Hauptunternehmens oder der vorgeseßten Dienst- stelle mitzuteilen.

Die Meldungen sind der Reichsstelle für Eisen und Stahl, Berlin SW 68, Neue Grünstraße 18, einzureichen und B rechtzeitig abzusenden, daß sie bis zum 8. Funi 1940 am

estimmungsort eintreffen. Der Reichsbeauftragtie für Eisen und Stahl. Dr. Kiege ll.

Erste Durchführungsbestimmung- der Reichsstelle für Lederwirtschaft zur Anordnung 67 (Versorgung mit Seilen) vom 23. Mai 1940.

Auf Grund des $ 15 der Anordnung 67 vom 26. Fe- bruar 1940 (Deutscher Reichsanz. und Preuß. Staatsanz. Nr. 48 vom 26. Februar 1940) wird mit Zustimmung des Sonderbeauftragten für die Spinnstoffwirtshaft bestimmt:

Einziger Paragraph. Die Vorschrift des $ 5 der Anordnung 67 (Erwerbs8- \cheinpflicht) findet auf Seile, die zum Antrieb von Maschinen dienen, bis auf weiteres keine Anwendung.

Der Reichsbeauftragte für Lederwirtschaft. M. d. F. d. G. b. Heimer.

Anordnung Vp 5 der Reichsstelle sür Papier und Verpa>kungswesen (Errichtung einer Verteilungsstelle sür Holzfässer) vom 22. Mai 1940.

Auf Gcund der Verordnung über den Warenverkehr in der Fassung vom 18. August 1939 (Reichsgeseßbl. I Seite 1430) in Verbindung mit der Bekanntmachung über die Reichs- stellen zur Ueberwachung und Regelung des Warenverkehrs vom 18. August 1939 (Deutscher Reichsanz. und Preuß. Staatsanz. Nr. 192 vom 21. August 1939) wird mit Zu- stimmung des Reichswirtschaftsministers und im Einver- nehmen mit der Reichsstelle für Waren verschiedener Art angeordnet:

S1

Errichtung einer Verteilungsstelle für Holzfässer

ür die Verteilung von Holzgebinden, fertig und zerlegt

(Bottiche, Fässer, Tonnen, Kübel und Wannen), werden bei

pest U für Papier und Verpa>ungswesen Beaustragte estellt.

Der Reichsbeauftragte für Papier und Verpa>ungs- wesen bestellt und entläßt die Beauftragten und teilt ihnen ihren Aufgabenbereih zu. Die Beauftragten handeln im Namen und Austrag der Reichsstelle für Papier und Ver- pa>ungswesen und find an deren Weisungen gebunden.

Mit der Wahrnehmung der Geschäfte der Beauftragten werden betraut:

Für die Leichtfaßindustrie: G. Behren z, Geschäfts- führer der Fachuntergruppe Leichtfaßindustrie, für die Schwerfaßindustrie: Dr. Dingeldey, Ge- schäftsführer der Fachuntergruppe Schwerfaß-

fabriken und verwandte Betriebe,

für das BVötther- und Küfer-Handwerk: W. Schr ö - ter, Geschäftsführer des Reichsinnungsverbandes des Böttcher- und Küfer-Handwerks.

Die Beauftragten vertreten sih im Bedarfsfalle gegen-

seitig. Anschrist: E für Holzfässer r

e Reichsstelle für Papier und Verpa>kungswesen, Berlin SW 11, Saarlandstr. 103.

82 Besugnisse der Beauftragten

Die Beauftragten sind berechtigt, Herstellerfirmen zur bevorzugten Auslieferung vordringlicher Aufträge und zur Zurü>stellung der Auslieferung angenommener Aufträge anz zuweisen. Die Beauftragten sind berechtigt, die Betriebe ihres Erzeugungsgebietes im Rähmen ihres Auftrages anzuweisen, von den Beziehern schriftliche Erklärungen darüber zu ver- langen, daß

a) der Bestand an den bestellten Erzeugnissen nur für cs / bestimmte, jeweils festzulegende Zeitspanne reicht, /

b) die Bestellungen ihrem Umfange nah den Bedarf an den bestellten Erzeugnissen innerhalb der gleichen Zeikspanne nicht überschreiten,

c) die zur Lieferung Pgeaente Erze ugiee nur ein- mal, und zwar mit dem vorliegenden l und S andere Erzeugnisse zur Verwendung

ür den leihen Zwe> weder vorrätig noch bestellt worden find, G E

Die Beauftragten können die Erklärungen au< unmittelbar von den Beziehern anfordercn. 883 Schweigepflicht

Personen, die der Verteilungsstelle angehören, haben vorbehaltlich dienstliher Berichterstattung i k 11 der

Verordnung über den Warenverkehr in der Fassung vom nicht öffen:lih bekannten Tat- hen Ve1 i eobachten, die ihnen dur< ihre Tätigkeit in der Verteilungsstelle zur Kenntnis kommen, und sih der Verwertung von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen Die Schweigepflicht erlischt niht mit dex Be- endigung der Tätigkeit in der Verteilungsstelle oder mit dex Auflösung der Verteilungsstelle.

rihtenblatts“ d, JFdDtR. dur d. F Kommunalverbände. d. Beamten d. Kreiskommunalverw. Rd GV. z. landw. Schulen, . Steuererhöhungsverbotes im $ 14 RdErl 15. 5, 40, Einführg. d, Erl. 15. 5. 40, Spinnstoffwaren, . 17, 5, 40, Anteile r. I. u. IT, Ordng. an d, Kraftfahrz.- . RJ. 1940. RdErl, 18. 5. 40, 0, Vergnügungssteuer d. Gaufilm- lege u. Fugendwohlfahrt, eitshr. „Die Sirene“. RdErl. lizeiverwal- niker, Bandagisten l.-Reserve. RdErl. 16. 5. 40, E o Ange j ührnisse d. Geh. Staatspol., RdÉrl. L B. I 3. 6 40’ Körpern L 1 . 9, 40, Körperl. Leistungs8prüfgn. RdErl, by g D Mons, e P. n Wn s f 14. 5, 40, Anwendg. d. Reihswohnungsvorschr. auf d. staatl. Pol; in d. eingegliedert. Ostgebieten. d 4 lo” g altg RdEul. 16 5 40, Durchschnittspreise f. d. D rl. 195. 5. 40, Durchschnittspreise f. d. Dienstpferde ind. RdErl. 17. 5. 40, Pol.-Aermelabzeichen. M RdErl 16. 5. 4 Fedrg. a N E en Let d, Krieges. RdE . 9. 40, Unfallversicherg. im Luftshuß. RdErl. 17. 5. 4 Werkluftschuß - Dienstvor L L amilienunterha O.; Anwe

Z nachge Di

st 1939 über solch <g srdi. Diensislellen d, erschwiegenheit zu Amtsbezeihngn. ._— Ri Zusch. d, Gemeinden u. RdErl. 15, 5. 40, Lo>erg. d Abs. 3 d. Kriegswirts<h.-V Jagdsteuer im Sudetengau. Rd RdErl. 15. 5. d. Lastenträger f. d. Landst Steuerüberiveisgn. d eler wo L E 18. 6. 4 ellen. o ahrts RdErl. 16, 5. 40, s 16, 5. 10, Hitler-Freiplaß-Spende 1940. RdErl. 16. 5. 40, Orthopädie-Me u. Orthopädie-Shuhmacher in à. Kunstscheine. RdErl, 15. 5. 40, olizeil, Einsatzkräfte. RdErl. 10. 5 n PV. B: egelg. u. Bu Beamten. R

zu enthalten. Bürgersteuer. RdErl

. Reichs f. d

Zuwiderhandlungen

Die im Namen und Auftrage der Reichsstelle für Papier und Verpa>ungswesen erteilten Anweisungen der Beauf- tragten sind Anordnungen im Sinne der den Warenverkehr.

Zuwiderhandlungen gegen diese Anordnung und der auf Grund derselben erlassenen Vorschriften werden nah den S8 10, 12—15 der Verordnung über den Warenverkehr

erordnung über

. d. staatl. Po

Jukrasttreten

Diese Anordnung tritt am Tage nah ihrer Verkündung im Deutschen Reichsanzeiger und

L. 14, 5, 40, Hundehaltg. i 1 Bekleidungswirt reußischen Staatsanzeiger

Berlin, den 22. Mai 1940.

Der Reichsbeauftragte für Papier und Verpaclkungswesen. legenheiten,

Personenschäden- im Feldzug in Bereitstellg. v. auf Grund d. Il. Durhf.- ellung (Gebäudeshäden-VO.). RdErl. 16. 5. 40, Vorschüsse, insbes. bei kleineren Schäden nah eststellungs-VO, RdErl, 15. 5, 40, Kriegergräber. : Ungs8- und Grenzsach Prüfg. v. Messungsschriften d. Oeffentl. bestellt. Verm. d, aat Nate h C ; \tallungsordng. f. Aerzte. RdErl. 14, 5. 40, Staatl. Prüfungsaus\h. f. Deintisten t n durch alle Postanstalten. Carl Heymanns Verlag, Berlin W 8, Mauerstr. 44. Vierteljähr- lih 1,85 NAÆ für Ausgabe A (zweiseitig bedru>t) und 2,40 für Ausgabe B (einseitig bedru>t).

. RdErl. 14. 5. ndg. auf d. im Volkstumskampf u. Polen entstandenen Schäden. RdErl. 16. 5. 40, Mitteln f. d. Gewäh z. Sachschädenf

. d, Vorschü Bekanntmachung. Äutellungae-VO Mai 1940 aus3gegebene Nummer 90 des

Reichsgeseßblatts, Teil T, enthält:

Erste Verordn Feuerlöshwesens 17. Mai 1940. Ï

Polizeiverordnung über das offene Lagern von Getreide und anderen Ernteerzeugnissen.

Die am 22. d. O LTI . KLLA E e j i über die Einführung von Vorschriften des n est A e eingegliederten Ostgebieten. d. Reichsgauen d. O

\tmark dur gesundheit.

RdErl. 14.

Mer Dan n Gese E 4 \ zur Aenderung de eseßes über ugsfosten- Vom 18. Mai 1940. Sg Achte Verordnung zur Abwehr des Kartoffelkäfers. 21. Mai 1940. Umfang: 2s Bogen. Verkaufspreis: 0,15 l.A. Postversen- NA für ein Stü> bei Voreinsendung auf

Neuerscheinungen. vergütung der

dungsgeébühren: 0,03 unser Postsche>konto: Berlin 96 200.

Berlin NW 40, den 23. Mai 1940. Reichsverlagsamt.

Nr. 17 des Reichsministerialblatts vom 18, Mai 1940 ist soeben ershienen und vom Reichsverlags8amt, Berlin NW 40, Scharnhorststraße 4, zu beziehen. waltungssachen : der Gauhauptstadt Salzburg.

JFnhalt:

V Allgemeine Ver- g über Landbeschaffung für Zwette Neunte Anordnung Uber die Neu- gesbaltung der Hauptstadt der Bewegung. Bekanntmachung über die Uebernahme des Schußes dexr norwegischen Jnteressen im Deutschen Reich dur Schweden. Elfte Anordnung über die Neugestaltung der Hansestadt Hamburg. Zwölfte Anordnung über die Neugestaltung der Hansestadt Hamburg. Dreizehnte Anordnung über die Neugestaltung der Hanfestadt Hambur 1 Erlöschen von Exequaturerteilungen. shußangelegenheiten: Verleihung des Luftshuß-Ehrenzeichens- an ehemalige Angehörige von Freimaurerlogen, Maß- und Ge- Bekanntmachung über die Errichtung eines Elek- n J evsorgungswesen: Berichtigung Verzeichnissen der den Militäranwärtern, Anwärtern des arbeitsdienstes und Vevsorgungs8anwärtern im Geschäftsbereich des Reichspostministeriums vorbehaltenen. Beamtenstellen.

Wirts<chaftsteil.

Zwischenstaatliche Wirtschafts- besprechungen im Rahmen der Breslauer Messe.

Professor Hunke liber Grundlagen der neuen europäischen Wirtschaftsordnung.

Am Mittwochnachmittag diesem Fahre im

Dr. Hubridc<h.

Irichtamtliches. __ Deutsches Neich.

Nummer 21 des Ministerialblatts des Reihs- und Preußischen Ministeriums des Funern (herausgegeben vom Reichsministerium des Jnnercn) vom 22, Mai em. Verwaltung. Beamte u. Angest. d. öffentl. Dienstes als JFnhaber v. besonders teuren Wohngn. RdErl. 16. 5, 40, Bezüge d. Beamten usw. in d. besegt, poln. Gebieten, —RdErl. 17, 5. 40, Erfassg. v. Nicht- eisenmetallen. RdEr1l. 17. 5. 40, Bezug d. „Amtlichen Nach-

Konsulatwesen:

940 hat folgenden

l Erl. 15. 5, 40, Außerordentl. Zusch. | wihtwesen:

trishen Prüfamts.

hen Faktoren, die Freizügigkeit zum Heute, so erklärte

errschaft des Kapitals und die internationale

ist diese Wirtschafts- a s et d igkeit läßt si

bedeutet aber and gingen, da sih der Maßstab u abe. Fn der Zeit der angel- reis den Austausch dirigiert, ite trät m Preis eine ganze Reihe von Faktoren, wie Möglichkeit des Tausches, Sicherheit. der Verke Freundschaften und Feindschaften, Liefermö die Entthronung des Goldes sei heute vo von dem Beispiel Deutschlands, wo sich, gegründet au Kraft und die eigene Arbeit, eine wirt|<aftspolitische l von bisher unerreichter Stabilität vollzogen habe, habe si<h eine konstruktive Wirtschaftsordnung für-immer neuë Länder entwi>elt. wesentlihen Gedanken dieser

rofessor Dr. Hunke, ordnung der Weltwirtschaft zerfallen. Die Entt und die Zerstörung der internationalen Fre nicht mehr bestreiten. nicht, daß keine Warenstrome mehr von Land zu tattfände, sondern da

Zerfall der W

kein Austaush mehr der Sinn des Austausches geändert sächsishen Weltwirt heute träten neben

nden wie allährli reslauer Messe zwischenstaatliche <hastsbesprehungen statt, die s<hon zum tragenden eworden sind. Sie hatten diesmal, den Gegebenheiten tnissen entsprechend, eine andere Form erhalten. die eine außerordentli nlihkeiten des Staates und der 5 s als au<h Deutschlands aufwiesen, tanden die Ausführungen des Präsidenten des Werberates der t, Professor Dr. Hunke, über das Thema onstruktive europ der Leiter der

it 1935 Außenhandel anläßli<h der Breslauer Messe gzu- Handelskammern der

ahmen der chaft habe der

rswege, politische iten usw. Auh Ausgehend die eigene ntwid>lung

und Verhä Mittelpunkt der Besprehunge ührender Per

Beteiligung es Auslan

chaft jowoh

deutshen Wirtschaf „Spekulative oder Einleitend Präsident onders hervor, <haftskammer alljährlih ammen mit den zwischenstaatlichen taaten Wirtschastsbesprehungen für diese chiedenen Arbeitskreisen dur< olgreihen Kernstü> unserer eutschen Außenhandels entwi>elt und sämtli | besondere der Wirtschaft selbst, eine Fülle von Anregungen ge- Nach einem Hinweis darauf, daß die diesjà wischenstaatlichen Bespreh

haftspolitif“.

ammer Schlesien, hob in seiner Ansprache be- sstelle und Wirt-

Wirtschaftsordnung

1. Die Beugung der Wirt Volkes und der Politik. Individuums schen Wirtscha wachsende Wirtschaftsverwaltung mit ndividuums erledigt euts<he Wirtschaftspolitik und die wirt age der anderen Staaten aus der Not der 3. Die Grundlage der neuen euro \haft8politik sei der Gedanke der Wirtschaftsgemei sei eine wirtschaftlihe Einheit. nzten, hätten die lebten ik bewiesen, in denen die Beziehungen zu / l : orausseuzung einer neuen konstruktiven europäischen Wirt- .\haftsordnung sei eine neue politishe Ordnung. Erst die Ordnung mache den Austaush der Produkte zu dem, was man Wirtschast

Die neue politishe Ordnung Europas kann, wie Professor Hunke erklärte, ohne Deutschland nicht mehx hergestellt werden. Heute sei das Deutsche Reich dabei, einer konstruktiven euro- s8ordnung zum Siege zu verhelfen, die schon

aft unter die Souveränität des i der Jnitiative des ei der wichtigste Faktor der konstruktiven eur äftige sih jeyt eine em, was bisher die Das rühre jedo<

ie Erhaltun

tsordnung.

führt haben, die sih zu einem er- , einer Stüye des en Beteiligten, ins-

eslauer Mes Jnitiative des

äishen , Wirt- aft; Europa er einander ieben Jahre deutscher Wirtschafts» üdosteuropäishen Länder in engste m Deutschen Reich getreten seten.

geben haben. entstanden sei.

hungen eine andere Form er räsident Fibner auf die Steigerung des Gesamt- hüsse bei den auf den stabilen arkt ausgerihteten Ländern Südosteuropas ein. llte dabei insbesondere die Zusammenhänge mit den zwischen- n Besprechungen heraus. i i ißner vor wenigen Wochen anlä ulgarien abstatteté un bulgarish-\<lesishen B und Stelle von der B

ätten, ging ehr die

volumens sowie der Ausfuhrübers

Bei einem Besu lovdiver Messe der der Vertiefung—der besonders engen iehungen diente, konnte er \ih eutung dieser in Breslau behandelten . Fragen für die bulgarishe Wirtschaft überzeugen.

Staatssekretär Landfried, der den wohnte, ergriff kurz das Wort, um vor- allem kammer Schlesien und den # kammern den Dank des Wi aber erfolgreihe Arbeit in den leßten Ja Staatssekretär shloß mit dem Wunsch, daß nah dem glü>lichen Siege Schlesien einex neuen Blüte entgegen \\sor Hunke wies zu Beginn daß der Entscheidungskampf, der iet durhgefohten werde Vergangenheit

re<hungen beît- er Wirtschafts- ndustrie- und Handels- ters für ihre \{<were, ren auszusprechen. D

äishen Wirtschaftsordu1 hr weit verwirkliht sei. Die cetish und praktis

shaftsmin ähen immer mehr Völker ein,

Autarkisierung die Entwi>- aftskräfte aus wirtshaftlihen un

aftspolitik li ammenhan

ung der eigenen Wirtschaftskr. politishen Gründen, nit aber Abschließ Großversu<hs der neuen europäischen Hunke erinnerte in diesem Zu ] Zusammenarbeit Deutschlands mit den Ländern Südosteuropa% <land nux natürlihe Mittel angewendet ‘ha abe gekauft, so daß die anderen Staaten auch / ah dieser Entwi>klungsstufe des Großve träte nunmehr die endgültige Konstituierun äishen Wirtschaftsgemeinschaft selbst. Von l as Aufeinanderangetoiesensein und die Zusammenarbeit. vfgaben, die der Lösung in der neuen unke zunäch olkswirtshafte Verkehrsney angefangen ‘bis zur

ehen möge. einer Ausführungen wirtschaft-

pekulativen

ustra Des: darauf hin hinter uns. zwischen der und einex neuen konstruk- rtschaft8ordnung ausgetragen werde. Er erklärte, wenn rung in seiner militärischen

nnte, so nur deshalb, weil

tsoxdnung Deutschland

Deutschland den überrashenden Vors kaufen können.

Verfassung und Rüstung gewinnen auf wirtschaftlihem Gebiet eine neue Einstellung Die nationalsozialistishe Wirtschafts- e vor allem die Wirtschaft als eine reine Organtsa- tionsaufgabe begreifen und dementsprehend die Führun ie angelsächsishe Wirtscha gewesen ist, hat na

Praxis durch

auffassung ha Als künftige

tsordnung, die bisher he usshaltung aller außerökonomi-

Hunke die ntensivierung der Landw

Reichs- und Staatsanzeiger Nr. 118 vom 23, Mai 1940.

haft. Eng verbunden mit dem Ausbau der Volfswirtschaften werde die Hebung des Lebensstandards der Völker sein. Sie werde auf natürlicher Basis der eigenen Leistung entsprechend erfolgen. Die Krönung der Entwicklung aber sei die Vollbeschäf- tigung. Die reihen Kolonialländer England, Frankreich, Holland und Belgien seien ni<ht in der Lage gewesen, das Elend der Arbeitslosigkeit zu LE Ges Das deutsche Volk habe. auf Grund neuer volkswirtschaftlicher Erkenntnisse diese Geißel der Mensch- heit beseitigt und vielen anderen Völkern als Folge - davon die Mittel zu einer weiteren- Beschäftigung an die Hand gegeben. Hunke {loß seine Ausführungen mit dem Saß: „Die neue Wirt- shaftspolitik is der Hebel, mit dem der alte Kontinent si<h ein neues Leben schafft“.

Berliner Börse vom 22. Mai.

Obwohl verschiedentlih Verkaufsorders vorlagen, seßte sih die Aufwärtsbewegung an den Aktienmärkten au<h am Mittwoch fort. Von der Bankenkundschaft und vom Berufshandel gingen teilweise beträhtlihe Kaufausträge ein, so daß das aus Gewinn- mitnahmen stammende Material schlank Ausnahme fand. Das Geschäft war auf der ganzen Linie etwas lebhafter. Eine Be- vorzugung irgendeines Marktgebietes war nicht festzustellen.

Am Montanmarkt ermäßigten o lediglich Buderus um 1%. Größere Gewinne erzielten Hoes<h mit + % und Mannes- mann mit + %, Klö>ner mit + 124, Rheinstahl mit + 2 und namentli Vereinigte Stahlwerke - bei einem . Umsay von 150 000 1. mit + 1/4 %. Bei den Braunkohlenwerten wurden Flse Genuß um 124, bei den Kabel- und Drahtwerten Felten um 1% herausgeseßt. Von Kaliwerten stiegen Salzdetfurth um 3/4, Kali Chemie um 1 und Wintershall um 124 %. Fn der <emi- hen Gruppe blieben Farben mit 19774 und Goldschmidt mit 169 unverändert. Schering gewannen 3/4 und von Heyden 2 %. Am Markt der Elektro- und Versorgungswerte besestigten sich Schles. Gas um 14, Siemens um 14, Lahmeyer um 254, Wasser Gelsenkirchen um 24 und Accumulatoren um 3%. Niedriger lagen RWE und Lichtkraft um je 4 %. Autoaktien wiesen aus- eecben feste Verfassung auf, wobei BMW 1% und Daimler 3% % höher bewertet wurden. Bei den Maschinenbaufabriken wurden Rheinmetall Qa, um M % heraufgeseßt, hingegen büßten Demag % % ein. rößere Gewinne erzielten no<h von

Metallwerten Deutscher Eisenhandel mit + 3, von Bauwerten.

Ln und von Textillwerten Bemberg mit je + 24, ferner toehr und von Brauereiaktien Engelhardt mit je + 2 %. AG. für Verkehr befestigten si< um 1!/s und Bank für Brauindustrie um 14 %. Reichsbank notierten 113% gegen 113%. ,

Jm weiteren Verlauf war die Kuxrsentwi>lung bei fester Grundstimmung nicht ganz einheitli<. Man- handelte Vereinigte Stahlwerke mit 124% und Farben mit 19724. Gegenüber den Anfangskursen kam es nah beiden Richtungen verschiedentlih zu Abweichungen bis zu 4. %. So erholten si<h Buderus um %. Westdeutshe Kaufhof gewannen im Verlauf 1% %. Sioehr Tae um 1 %, während Feldmühle und Salzdetfurth im gleichen lusmaß zurüd>gingen. :

Breslauer Messe mit Landmaschinenmarkt 1940.

Die Breslauer Messe mit Landmaschinenmarkt stand schon am ersten Geschäftstag im Zeichen eines außerordentlich regen Be- suches aus den neuen deutschen Ostgebieten. Fn großer Anzahl hatten si< geschäftlih interessierte. Kreise aus dem Warthegau und Ostoberschlesien eingefunden. Ganz unverkennbar fommt darin zum Ausdru>, wie dringend die Anbahnung und Erweite- rung der durh das frühere Polen unterbundenen Wirtschafts- beziehungen dieser Gebiete zum Altreih geworden ist. Andererseits interessierten sih die Messe er aus Schlesien und dem übrigen Altreih natürlich sehr für die Ausstellungen der Fndustrie Ober- shlesiens und des Dlsagebietes.

Gegen Ende des Verkehrs blieb die Stimmung fest. Farben slóssen, mit 1974. Vereinigte Stahlwerke, die ohne Schlußnotiz blieben, handelte man Bre 12514. Gegen den Verlaufsstand no- tierten Dierig 124 % höher. S

Am Kassamarkt waren Banken ausgesprochen fest, U. a. ge- wannen Deutshe Bank 1% %, Commerzbank 2% %, Berliner Kassenverein 3 %, Braunschweig-Hannoversche s 254 %, Deutsche Zentralboden 14 % und Rheinis -Westfäli]che Boden 3%. Schwächer waren Schleswig-Holsteinische Bank mit 1%. Schiffahrtsaktien bewegten si<h um 3% bis auf Hamburg-Süd, die niht notiert werden konnten. Kolonialpapiere blieben aus- nahmslos ohne Notiz. Die zu Kassakursen gehandelten Jndu- striepapiere verkehrten größtenteils in fester Haltung mit mehr- prozentigen Kurserhöhungen. Hervor uheben sind Keramag mit 4 44 Stärker abgeshwächt gegen leßten Kurs waren Guano- werke mit 6/4. : s

Für Steuergutscheine T hörte man unveränderte Kurse, wäh- rend Steuergutscheine I um !/s % stiegen bis auf den August- termin, der um 4 % anzog. : / /

Jm variablen Rentenverkehr stellten sich Reichsaltbesi unter Schwankungen auf 14914 bis 1494 (149%) und Reichsbahn- vorzüge auf 130!/s bis 1301/4 (130/s). L i :

m Kassarentenverkehr waren einzelne Liq.-Pfandbriefe bis U % höher. Von Stadtanleihen stellte si<h Gemeindeum- louidiung auf 99,70 (9954). Dekosama T gewannen 1% uäád Dekosama 11 14 %. Von Länderanleihen waren Me>lenburger leiht rüd>gängig. Unter den Altbesigemissionen verzeichneten Westfalen und Teltower Kurssteigerungen von 1 %. Im gleichen Ausmaß stiegen au< Meclenburger gegen leßte Notiz. Ham- burger und Lübecker Altbesiy zogen um 14 % an. Voñ Reichs- anleihen verzeichneten 36er Reichsshäße Folge 2, 36er Reih8- bahnshäve, 44er Postshäve und die 38er und 39er Reichs- anleihen IT. Ausgabe A E bis zu % %. Jndustrie- obligationen lagen nit einheitlich. ;

Der Privatdiskontsatz blieb mit 2% % in der Mitte unver- ändert. S Am Geldmarkt erhöhte si<h der Say für Blankotagesgeld um 14 auf 15% bis 174 %. i Î j

Bei derx amtlihen Berliner Devisennotierung traten keine Veränderungen ein.

T E Ü Ö M Wirtschaft des Auslandes.

Dänemark ermäßigt den Diskontsaz um 1 °/ # Ih auf 4/19) 0 Kopenhagen, 22, Mai. Die Dänische Nationalbank teilt mit daß mit Wirkung vom 22. Mai ab der Diskontsaß um 1 % auf 4% °% gesenkt wird. Der Zinssaß für Darlehen wird gleichfalls

um 1 % auf 5 % und 524 % herabgesezt. Der bisherige Diskont-

say war seit dem 9. Oktober 1939 in Kraft.

——

»Der nächste Weg.“ Transport ägyptischer Waren über Kapstadt nach Sngland.

Kairo, 22. Mai. -Der Londoner Korerespondent des „Ahram“ teilt untex Zitierung des „Daily Expreß“ mit, daß das englische Marineministerium si mit der Absicht trägt, den Tranport von . Baumwolle und anderen Waren von Port Sudan Uber Kapstadt na< England zu leiten. Durch den nah Kriegsausbruch ein- tretenden Mangel an Schiffsraum sah si< England gezwungen, na< Judien ausfahrende Schiffe zu cartern, die in den Hafen des Roten und Mittelländishen Meeres anlegten. Für den Fall einex Verschle<hterung der Lage im Mittelmeer soll die ägyptische Baumwolle in Port Sudan geladen und über Kapstadt nah Eng- land befördert werden. Die ägyptischen Händler würden dur diese Maßnahme keinen [n ta Schaden erleiden, wenn die

ragung der erhöhten Transport-

englische Regierung sih zur kosten verpflihten würde.

Schwere britische Währungsforgen. Stühzungsaktion mit öffentlichen Mitteln.

Jn englishen Finanzkreisen verfolgt man mit besorgter Spannung, welhen Einfluß die ane Niederlage in Norwegen sten auf den Kurs der

englishen Währung ausübt. Das Pfund Sterling hat befannt-

und der deutsche Großangriff im

Die Elektrolytkupfernotierung der Vereinigung für deutne

Elektrolytkupfernotiz stellte sih laut Berliner B des „D. N. .am 23. Mai auf 74,00 E.K (am 22. Mai auf 100 kg.

Berlin,-22. Mai. Poaisunotierumgan für Nahrungse elgroß-

frei Haus Groß - Berlin.) [Preise iv eihs8mark]. Bohnen, weiße, mittel $) 57,50 bis 58,30, Linsen, käferfrei $8) 65,30 bis 66,20 und 70,85 bis 71,00, Speiséerbsen, Ausland, gelbe $) 7,25 bis 58,00, Gesch. glas. gelbe Erbsen, ganze $) 56,75 bis sen, halbe $) 47,65 bis 48,00, Grüne

Erbsen, Ausland 57,00 bis 58,00, Reis: Rangoon $ 25,50 bis 26,50, Saigon, ungs 26,75 bis 27,75, Ftaliener, ungl. $ *)

u

mittel. (Der au Agra e des Lebensmitt o

Tee für 100 Ki

S gelbe 8) 56,00 bis 57,40, Speiseerbsen, 57,00, Gesch. glas. gelbe Er

30,50 bis 31/50,

P C

Kochhirje *)' —,— 26,50, Weizenmehl, Type 812, Jnland 34,55 rieß, Type 450 39,55 bis —,—, Kartoffelme

—, Roggenmehl, Ie 997 24,55 Ì

kaffee, lose 41,50 f),

gewählte, ausgewogen —,— bis —,—, Mandeln, bittere,

4,00” Rx) für

<weizengrüßbe —— bis —,—, Gersten-

graupen, grob, C/4 37,00 bis 38,00 }), Gerstengraupen, Kälber-

/6 *) 34,00 bis 35,00 }), Gerstengrüge, alle Körnungen *)

4,00 bis 35,00 Þ),- Haferflo>en [Hafernährmittel] *) 45,00 bis

46,00 7) Hafergrüße [Hafernährmittel] *) 45,00 bis N 1

8 —,—, Weizen, f hl, hohfein 36,65 is 38,15 ÞŸ), Zucker Melis (Grundsorte) 67,90 bis —,—, Roggen- 4050 bis 41,50) Gerstenkaffee, lose 40,590 bis

alzkaffee, lose 45,00 bis 46,00 }),„ Röstkaffee, Brasil

Superior bis Extra Prime $) 349,00 bis 373,00, Röstkaffee, Zentralamerifaner $8) 4658,00 bis 582,00, Kakaopulverhaltige Mischung 130,00 bis 156,00, Tee, deuts 240,00 bis 280,00, Tee, südchines. $) 810,00 bis 900,00, Tee, indish $) 960,00 bis 1400,00, Sultaninen, Perser —,— bis ——, Mandeln, süße, L a -

ewählte, ausgewogen —,— bis —,—, Kunsthonig in !/z kg- a>œungen 70,00 bis 71,00, Bratenschmalz 183,04 bis —,—, Roh-

\{hmalz 183,04 bis ——, Dtsch. Schweineshm. m. Grieb. 185,12 bis ——, Dtsch. Rindertalg in Kübeln 111,60 bis —,—, Sped>, geräuchert 190,80 bis —,—, Markenbutter in Tonnen 831,00 bis

lih in den lezten Tagen wieder eine bedenklihe Shwäche gezeigt.

Die „Financial News“ hält es für durhaus mögli, daß neuerdings die britishe Regierung mit öffentlihen Mitteln ein- gegriffen habe, um den Kurs des freien Pfundes zu stüßen. Das Blatt vermutet, daß London dies mit Rücksicht auf die Vereinigten Staaten von Amerika getan habe. Die amerikanische Regierung habe, wie man annehmen müsse, die en lische Regierung wissen lassen, daß sie. gegen ein weiteres Absinken des Pfundes, îns- dia unter den Kurs von 3,50 Dollax, die shwersten Be- denken ‘hege. Es sei verständlich, daß England jeßt aus diesem Grunde erhebliche Sorgen wegen der Kursentwi>lung des englis<hen Pfundes habe.

Starke Spargeldabhebungen in Frankreich. Zürich, 22. Mai. Die Beunruhigung der französishen Be- völkerung über die politishen Ereignisse geht aus starken Spar- geldabhebungen hervor. Bei den französishen Sparkassen sind vom 1. bis 15. 4. 1940 18,6 Mill. Fr. abgehoben worden.

Türkische Zndustrie ohne passende Maschinen- ersatzteile.

Fftanbul, 22. Mai. Jn türkishen Zeitungen kommt zum Aae daß der gegenwärtige Krieg der tür ischen Industrie einige nicht N ehevreiehente Schwierigkeiten in den Weg legt. Be- kanntlich stammen die maschinellen Einrichtungen eines wesent- lichen Teils der türkishen Jndustrie, vor allem au< der Privat- industrie, aus Deutschland. Gegenwärtig haben diese Fabnen einen erheblichen Mangel an- Ersagteilen zu beklagen, da diese niht mehr aus Deutschland eintreffen. Britische Ersaßteile passen aber zu keiner deutschen Maschine. Wie es heißt, sollen weitere Anstrengungen gemacht werden, um \sih die nötigen Ersagßteile zu beschaffen. -

—,—, Markenbutter, gepa>t 335,00 bis —,—, feine Molkerei- butter in Tonnen 323,00 bis —,—, feine Mölkéreibutter, gepa>t 327,00 bis —,—, Molkereibutter in Tonnen 315,00 bis —,—, Molkereibutter, gepa>t 319,00 bis —,—, Landbutter in Tonnen 299,00 bis —,—, Landbutter, gepa>t 303,00 bis ——, Allgäuer Stangen 20 °/6 130,00 bis 138,00, echter Gouda 40 9% 190,00 bis —,—, eter Edamer 40 % 190,00 bis —,—, bayer. Emmen- taler (vollfett) 270,00 bis 275,00, Allgäuer Romatour 20 9% 152,00 bis 158,00, Harzer Käse 100,00 bis 110,00.

8) Nach besonderer Anweisung verkäuflich. :

*) Nur für Zwecke der menschlichen" Ernährung bestimmt.

p Die zweiten Preise verstehen sih auf Anbruchmengen.

Berichte von auswärtigen Devisen- und WÆWertpapiermärkten. :

Devisen.

Prag, 22. Mai. (D. N. B.) Amsterdam 15,58 nom., Berlin —,—, Zürih 657,50, Oslo 666,00 nom., Kopenhagen 566,50, Cordon —,—, Madrid 152,20, Mailand —,—, New ork 29,34, Paris*) —,—, Sto>holm 699,00, Brüssel —,—, „Budapest ——, Bukarest 21'27’nom., Belgrad 66,00 nom., Sofia $5,13 nom., Athen

,15 nom.

*). Für innerdeutshen Verre<hnungskurs. ä

Ba 29. Mai. (D. N. B.) [Alles in Pengö.] Amsterdam 183,45, Berlin 136,20, Bukarest 34,50, London 11,02, Sie US0d SU Ey Bor A U 6,20, Prag 11,80,

ofia , Zürich 77,50, Slowakei 9,65.

London, 23. Mai. (D. N. B.) New York 402,50—403,50, Paris 176,50—176,75, Berlin —,—, Spanien (Freiv.) 86,25 B,, Amsterdam —,—, Brüssel —,—, Jtalien (Freiv.) 63,00, Schweiz 17,85— 17,95, Ie (Freiv.) —,—, Stoc>holm 16,85—16,95, Oslo —,—, Buenos .(inoffiz.) 3,87 B. |

Fortseßung auf der nächsten Seite.

ires (offiz.) 17,05—17,30, Rio de Janeiro'

S. 3

Notierungen

der Kommission des Verliner Metallbörsenvorstandes vom 23. Mai 1940. (Die Preije verstehen si<h ab Lager in Deutschland für prompte Lieferung vnd Bezahlung): Originalhüttenaluminium, 99 9/6 in Blöd>en . . . . 133 ERAM tür 100 kg desgl. in Walz- oder Drahtbarren

99 9% Ge 0.0 6.0.6 D 137 , F o NReinniel 98 99 9% +0: 9.06 E Ee _ y Antimon-Negulus . s s —— L S E 35,50—38,50 , 1 „fein

Fn Berliu festgestellte Notierungen und telegraphische Auszahlung, ausländische Geldsorten und Banknoten

Telegraphis<he Auszahlung.

E 25, Mai 22, Mai Geld Brief | Geld Brief Aegypten (Alexand.

und Kairo) 1 ägypt. Pfo. E Afghanistan (Kabul). | 100 Afghani | 18,79 18,83 | 18,79 18,83 Argentinien (Buenos

Aires) ………...…....|1 Pav.-Pes. | 0,5666 0,570] 0,566 0,570 Australien (Sydney) | 1 austr. Pfd. | _— S E Belgien (Brüssel u.

Antwerpen) ...… | 100 Belga _ Brasilien (Rio de

Janeiro) 1 Milreis 0,130 90,132] 0,130 0,132 Brit. Jndien (Bom-

bay-Calcutta) 100 Rupien

Bulgarien (Sofia) , . | 100 Lewa 3,047 83,053] 3,047 8,053 Dänemark (Kopenh.) | 100 Kronen | 48,21 48,31 | 48,21 48,31 England (London) .. | 1 engl. Pfd. Estland (Reval/Talinn) . | 100 estn. Kr. | 62,44 62,56 | 62,44 62,56 Finnland (Helsinki). . | 100 finnl. M. | 5,06 5,07 | 5,06 5,07 Frankreich (Paris) .. | 100 Fres. 1E Griechenland (Athen) | 100 Drachm. | 2,353 2,357] 2,353 2,357 Holland (Amsterdam und Rotterdam) | 100 Gulden [132,57 132,83{/132,57 132,83 Jran (Teheran) …. | 100 Rials 14,59 14,61 | 14,59 14,61 Jsland (Reykjavik) . | 100 isl, Kr. | 38,42 838,50 | 38,42 38,50 Jtalien (Rom und Mailand) 100 Lire 13,09 13,11 | 13,09 13,11 Japan (Tokio u. Kobe) | 1 Yen 0,585 90,587| 0,585 90,587 Jugoslawien (Bel- grad und Zagreb) . | 100 Dinar 5,694 65,706) 5,694 5,706 Kanada (Montreal). | 1 kanad. Doll.] E Lettland (Riga) .| 100 Lats 48,75 48,86 | 48,75 48,85 Litauen (Kowno/

Kaunas) . | 100 Litas 41,94 42,02 | 41,94 42,02 Luxemburg (Luxem-

B 100 lux. Fr. | 10,44 10,46 | 10,44 10,46 Neujeeland (Welling-

T C A 1 neuseel. Pf.

Norwegen (Oslo) | 100 Kronen } 56,76 856,88 | 56,76 56,88 Portugal (Lissabon) . | 100 Escudo 8,492 8,508] 8,492 8,508 Rumänien (Bukarest) | 100 Lei —— Schweden(Stockholm und Göteborg) .. | 100 Kronen | 59,46 59,58 | 59,46 59,58 Schweiz (Zürich, Basel und Bern) .… | 100 Franken | 56,00 56,12 | 56,00 56,12 Slowvakei (Preßburg) | 100 Kronen 8,591 8,609] 8,591 8,609 Spanien (Madrid u. Barcelona) 100 Reseten | 23,56 283,60 | 23,56 28,60 Südafrik.Union(Pre- toria, Johannesbg.) | 1 südafr. Pf. | Türkei (Zstanbul) .…. | 1 türk. Pfund| 1,978 1,982| 1,978 1,982 Ungarn (Budapest) . | 100 Pengö Uruguay (Montevid.) | 1 Goldpeso 0,949 90,951] 0,949 0,951 Verein. Staaten von

Amerika (NewYork) | 1 Dollar 2,498 2,502] 2,498 2,502 Für den innerdeutshen Verrechnungsverkehr gelten folgende Kursei s Geld | Brief England, Aegypten, Südafrik. Union .… 9,89 991 FraulLeith „eco aae G C A 5,599 5,611 Australien, Neuseeland „52e. 7,912 7,928 Britisch-Jndien „oooooooo 74,18 74,32 Kanada 200 0000000000000. 0230.9 2,098 2,102

Ansländische Geldsorten und Vanknotenu.

R 23. Mai 22. Mai i Geld . Brief | Geld Brief Sovereigns .....- Notiz 20,38 20,46 | 20,38 20,46 20 Francs-Stüce .…. | für 16,16 16,22 | 16,16 16,22 Gold-Dollars ….... |) 1 Stü> | 4,185 4,205 | 4,185 4,205 Aegyptische …....- | 1 ägypt. Pfd.| 6,99 7,01 6,99 7,01 Amerikanische: 1000—s Dollar …. | 1 Dollar 2,899 292,91] 2,89 2,91 2 und 1 Dollar .….| 1 Dollar 2,89 2,91 | 2,89 2,91 Argentinische .….... | 1 Pap.-Peso | 0,522 0,54 | 0,52 0,54 Australishe ......« | 1 austr. Pfd. | 5,39 5,41 | 5,39 5,41 ; Belgische 0200000. 100 Belga EES A g. T Brasilianische .…..«« « « | 1 Milreis 0,095 90,105} 0,095 0,108 Brit.-Jndische .….. . | 100 Rupien | 55,14 55,36 | 55,14 55,36 Bulgarische .…... « « | 100 Lewa _— Dän'sche: große. .… . | 100 Kronen 10 Kr. u. darunter. | 100 Kronen | 48,06 48,26 | 48,06 48,26 Englische: große .. | 1 engl. Pfd. 7,63 7,67 | 7,63 7,67 G £ s darunter s N Ee 763 767) 7,63 7,67 if E v0.0.0 e . T, M, R E T: SFinnische eo ces « | 100 finnl, M.| 4,79 4,81 | 4,79 4,81 Französische ...« - « « | 100 Frs. 4,47 4,49 | 4,47 4,49 Holländische .….. | 100 Gulden 1132,33 132,87 [132,33 132,87 Ftalienische: große . | 100 Lire n 10 Lire u. R ie Deo 13,07 13,13 | 13,07 13,13 ugoslawische: große | 1 inar Z LESP s O S e . « « | 100 Dinar 6,63 5,67 | 5,63 6,67 Kanadische .….--. .«. « | 1 kanad. Doll.} 1,84 1,86 | 1,84 1,86 Lettländische .…... | 100 Lats E E wes Litauische: große „… , | 100 Lita3 _— 100 Litas u. darunt. | 100 Litas 41,70 41,86 j 41,70 41,86 Luxemburgische ……. | 100 lux. Fr. | 10,43 10,47 ] 10,43 10,47 Norwegische ….….. | 100 Kronen | 56,61 56,83 | 56,61 56,83 Rumänische: 1000Lei | und neue 500 Lei . | 100 Lei —_ —— unter 500 Lei …. | 100 Lei —— Schwedische: große . | 100 Kronen | _— _— 50 Kr. Uu. darunter . | 100 Kronen | 59,30 59,54 ¿ 59,30 E Schweizer: große „…. | 100 Frs. 56,95 56,17 | 55,956 606,17 100 F183. u. darunt. | 100 Fr3, 556,95 606,17 { 55,95 56,17 Spanische .....….. 100 Peseten | —— EE era Südafr. Union …. | 1 südafr. Pfd.| 6,99 7,01 j 6,99 7,01 Türkische .....…... 1 türk. Pfund] 1,84 1,86 j 1,84 1,8 Ungarishe +554» {100 Pengö vis