1844 / 191 p. 1 (Allgemeine Preußische Zeitung) scan diff

gien tegen R G

Auswärtige Börsen.

Jam, 5. Juli, Niadorl. wirkl. Sch. G17

Amster »

5% Span. 215. 3% do. 3Z4S-, Pass. —. Ausg. —- Sch. —- Pol. Oesterr. 109. 4% Russ. Hope 91%. Zins1l. —. Neue Anl. 205.

Antwerpen; 4. Juli. Frankfurt a. M., 6. Juli. 5% Met. 1123. 2005 G. Bayr. Bank-Actien 717 Br. Hope 89 Br. Stiegl. 892 Br. Int. 300 Fl. 94 G. do. 500 Fl 935 G. do. 200 Fl. 2945 Br. London, 3, Juli. Cons. 3% 985. Belg. —- sive 9%. Ausg: Scb. 13%. 22% Hou. 60%. 5% do: 100%. Enál. Russ. —- Bras. 82. Chili —. Columb. —- Mex. 394- Paris; 4. Juli. 5% Rente fin cour. 122. 25. 3% Rente fin cour. 5% Neapl. au compt. 98. 75. 5% Span, Rente 30%. Pass. 97- Wien, 5. Juli. 6% Met. 1107. 4% 100%. 3% Ti 1614. Anl. de 1834 149 Be. Mail. 1117 Br. Livorno, 1163 Br.

Königliche Schauspiele. Mittwoch, 10. Juli. Z Abth. Musik von A. Adam.

Allgemeiner Anzeige Le Haus und für asser - Heilanstalten.

und wodur fennt und genau Natur und den Krisen unter- schicd bis jeht noch in keiner Schrift Auch wird darin genaue Anwei-

Nt oder -S L 2e 6 Ss E f Nieder -Schlesisch- Märkische | sing degben, ite Krantheit enn Jever vor Mi O Jeder vor Miß-

Hekanntmachungen.

[741] Bekannt mg < ung Auf den Antrag des Gutsbesißers Johann Ludwig Huschka, welcher von dem Gutsbesizer v. Joeden-K0-

niecpolsfi mittelst Kontrakts vom 18, Dezember 1841 chen Kreises, für

Zinsen

22,000 \chle<hts der v. Massow und deren lehnsfähige Descen- denz und unter denselben namentlich: a) Jacob Reinhold 9. Massow, der dieses Gut im Jahre 1750 zum neuen Massowen Lehn genommen

hat,

b) dessen Vaterbruder Caspar v. Massow, des gedach-

Neue Anl. Ik; Nene Port. A5. Peru 26. 81. 85.

5% do. 100%.

Zinsì. 6. Preuss. Pr.

Bank-Actien P- ult. 60. Pola.

Bank-Actien de 1839 128. Nordb. 139 Br. Gloggn- 114; Br.

Der König von Yvetot, fomische Oper in

Pas-

1082 Er weiß Alles, oder: Der

Auf Allerhöchsten Befehl : | gliedern der Königsstädter Bühne):

Clavigo, Trauer= j Alkade von Molorido.

n Potsdam. } spiel in 5 Abth., von Göthe. (Herr Hoppe: Carlos, als Gastrolle.) | Hierauf : Solotanz. : j | A E E Donnerstag, 11. Juli, Clavigo. B Der gerade Weg S E L E ; Hoppé, i «#. Carlos, im zweiten: Elias | i : s E O Saaraliea im ersten Stü arlos, im zweiten: Elias | Meteorologische Keobachtungen. Freitag, 12. Juli. Der verwunschene Prinz. Hierauf: Zwei | „Nj 4 f 1844. | Morgens Nachmittags Abends Nach einmaliger Genre-Bilder, H L. Schneider. | 8. Juli. 6 Ci 2 Ubr. | 10 Uhr. | Beobachtung. r Er O E A L m "nt | I e e 2 0 Lusidruck - - - . [1335,30 Par. 334,76 Par. 334,35 Par. | Quellwärme 8,0? R. 9 R. | Flusswärme 13,4° R.

Luftwärme - - .|+ 10,s° R.'+ 138° R.'+ 11,9 |+ 9, R.'+- 87° R. + 8,8" R. | Bodenwärme 13,5° B.

Königsstädtisches Theater. | Thauponkt ---|

Mittwoch, 10. Juli. Mariette und Jeanneton, oder : Die Heirath Dunstsättigung | 92 pi, | S1 pCE | 79 pet. | Ausdünstung 0/012, f

vor der Trommel. Vaudeville in 3 Aufzügen , von S. Keidel | 507 E i Fre u E Ao

(Dlle. Julie Herrmann: Louisez Dlle. Ubrich, vom Stadt-Theater ie f | L | u (4s 10,4° R. / :) Hierauf : Die verhängnißvolle Tagesmittel: 334,77” Par... —+ 12,29 R... + 9,1 R. 74 pCt. W.

zu Rosto : Jeanneton, als Gastrollen : i Omelette. Vaudeville - Scherz 1n 1 Akt. (Herr Weirauch , vom Stadt-Theater zu Königsberg: Den Comis Hamster, als Gastrolle.)

44. Juli, Kunst und Natur. Dazu: Gast=- Vor= r Dr. I. MW. Zinkeisen.

iein Grei

n Ober - Hofbuchdrukeret-

Verantwortlicher Redacteu

Donnerstag, ; 3 stellung der Mad. Weiß, mit ihrem gus 36 Kindern bestehenden Ballet-= | : : | Personal, in 3 Abtheilungen. | Gedruckt in der Deer schen Geheime

Im Königl. Schloß-Theater zu Charlottenburg (von den Mit= |

E STEN E R ERI E

Hiernach ist die

welche nach Abrechnung der den

mit

das Gut Heinrichsdorf, Rummelsburgs für jede Actie zu entrichten ist,

Thlr, gekauft hat, werden alle Agnaten des Ge- | yom 1 S Ruli bis 1. August d. I. eins. S

zu leisten.

Wir machen

daß die Einzahlungen 1. Angust c- in Berlin bei unserer H

des Jácob v. Massow in Groß Volz Enkel, | zum erli Oranienburgerstraße Nr. 17, in den Stunden 9 Morgens b Ç

is 2 Uhr

für das ; <LBagjler

Geh. Preis 29 Sg! Schrift wird gelehrt, wie istehen , wie man sie er

26. Juli c. an ihre Offerten gebunden, sofern sie nicht früher von uns entbunden werden. Berlin, den 7. Juli 1844. Die Direction der Nieder-Schlesisch-Märkischen Eisenbahn-Gesellschaft.

Jn dieser Krankheiten en von den Heilversuchen der

Zte Einzahlung,

Actionairs gebührenden scheidet, welcher Unter)

19 Thlr. 18 Sgr. S U E 100 e gehörig dargethan is.

in den Tagen durch sich ein

richtig zu behandeln , wo riffen s{<hügt. 2! Lehren in der Wasscrheilkunde.

Eisenbahn. Zur Anlage der Nie- der - Sclesisch - Märki- chen Eisenbahn soll die [884] Ausführung der Erd-Ar- Die vor mehreren Jahren 3 beiten, so wie der Bau der kleineren Brücken und Durchlässe auf der Strecie

zwischen Sorau und

[698 b]

hierauf mit dem Bemerken aufmerksam, Fabriks-Verkau \;

vom 45. Juli an täglich bis auptkasse, on 9 Uhr

Nachmittags, und in Hamburg im Directions - Deputation, Neu-

Gebäuden und Gart mit Dampfmaschine, stigen Zubehör hergeric

hydraulischer Pr

ie enthält also neue Ansichten und

u Camburg erbaute Run- felzu>er-Fabrif, mit neuen Wohn-, Fabrik , Wirthscha|ts-

en, erst kürzlich aufs Vollständigste Es esse und allem so: y htet und mit allem nöthigen In ingetretener Familien-Dé

Allgeme 1 ne

Preuß

Das Abonnement beträgt: 2 Rthlr. sür 5 Iahr. 4 Rihlr. - % Iahr. 8 Kthlr. - 1 Iahr. in allen Theilen der Monarchie ohne Preiserhöhung. Insertions-Gebühr sür den Raum ciner Zeile des Allg. Anzeigers 2 Sgr.

Berlin,

191.

{werli< ausführbar gewesen fein,

| Dauer hin der eigenen preußischen Unter nicht unbedeutende Opfer aufzuerlegen.

rechtfertigen gewesen, der Erneuerung

S n-h.a 1-1. Um so weniger wäre es zu

des Kartels sich zu entziehen, e Regierung zu nichts Mehrerem oder Ande-= befreundete Nachbarstaaten einander auch

nämlich gegenseitig

Amtlicher Theil. Juland. Berlin, Kartel-Con Rhein-Provinz, Dic Elisabethst

Selbstmord. Kölner Dombau. D C n. Königreich Bayern, Neue Pfarrkirchen

vention zwischen Preußen und Rußland iftung für Blinden - Unterricht

Berlin. Neu entde>ter Komet. da dasselbe die preußisch

rem verpflichtet, als was

Deutsche Bundesftaate z

in München, Aus Jmmenstad! und aus Würzburg. Königreich ohne besonderen Vertrag zu gewähren pflegen,

Hannover, Ständische Bewilligungen. Großherzogthum Ba- | sich die desertirten Soldaten und ausgetretenen Militairpflichtigen, so entwichenen Verbrecher , auszuliefern und einander die

den, B a N E K pr Reat Hessen. Ernen- | wie die nung. Großherzo L Hessen. Ernennung. Herzo s L : Sagÿsen roßherzogthum Leh nlph- Berein. verzogihum | Perjonen abzunehmen , die, dem einen Staate als Unterthanen Oesterreichishe Monarchie, Venedig. Furchtbarer Orkan. angehörig, in dem anderen M Schreiben aus Ungarn. (Rechtspslege-) Nur auf diese Gegenstände bezog sich die abge Frankreich, Pairs-Kammer, Verwerfung des Cremieuxschen Amen- | politische Verbrechen, wie es w dements, Deputirten Kammer, Schluß der Eisenbahn - Disfus- | sionen. Wiederherstellung der siebenjährigen Dienstzeit im Reïruti rungs Gesez-Entwurf, Das Ausgabc-Budgetk. Paris. Beschlüsse | der Deputirten - Kommission über das Unterrichts - Gescß. Einfuhr | stuanten bei der Wahl Ber- | der Regierungen « H ,

vention von 1830; | vorausgeseßt worden, gehörten nicht gen, {o wenig als diesclben aus Steuergesebe der fontrahirenden dieser Grundlage unverändert si< haltend,

Vergleichung, Freispr d von T ung, Freisprechung von Lumu ryer's, Steuer-Verweigerung von Bauern in der Bretagne. Bee | Neven et 1 t J A Die Milit nt Verabredungen des früheren Vertrages so weit zu m Budget. Die Militgir-BVien tzeit ; M d « | Erfahrung dafür sprach. Und in der That wird bei einer Verglei E LT B - a). Ac ' ei einer Verglet=

aus Paris, (Kammer - Arbeiten: Marokko ; Mission des Staates Nicaragua Geseßz-Entwurf wegen des Sekundär-Unterrichts.) Großbritanien und Jrlanud- Oberhaus, Ernennung eines Co- mité's zur Untersuchung des Gesezes über Verletzung des Briefgeheim- nisses, London. Ankunft des Großherzogs von Meccklenburg-Sire- Der Standard über die Erklärung Lord Aberdeen's hinsichtlich der Verlezung des Bricfgeheimnisses. Beginn der Verhandlungen über Parlaments - Verhandlungen,

das Cassationsgesuch O'Connecll’s. Die Staats-Einnahme. Bestimmungen des

Thiers? Bericht über ven | À D i / j ! chung der älteren Kartel- Convention mit der jeßt ab

nicht {wer fallen, sih von den Ver den neuen Vertrag von dem früheren unterscheiden.

7

Auch in der neuen C anheischig gemacht, gegenseitig sich die Deserteurs, solche kenntlich sind, ohne Weiteres auszuliefern, blos Judividuen jedoch nur guf vorgängige | \chen Behörden. Abweichend von den mit anderen S den Kartel-Conventionen, hatten die Verträg

E

Erfläruúg Lord Haddington's über Marokfo.

Alle Post-Anstalten des In- und Auslandes nehmen estellung auf dieses Slatt an» für Serlin dic Expedition der Allg. Preufss. i Zeitung: Friedri<sstrasse Ur. 72

| ohne das Interesse | thanen selbst zu verleßen und dem Staate |

sich aufhalten und dort lästig werden. laufene Kartel -Con= ohl hin und wieder in den Kreis ihrer Bestimmun= f die Vergehen gegen die Zoll - und Staaten Anwendung fanden. Aus war es nur die Aufgabe bei Wiederherstellung des Kartels die einzelnen i odifiziren, als die

i geschlossenen es hesserungen zu überzeugen, welche

Fonvention haben si Preußen und Rußland sobald sie als

militairpflichtige Requisition 1hrer vaterländi- taaten bestehen- e: mit Rußland von jeher | hal

if he Zeitung.

Donnerstag den [lien Juli

Thâte Anwe

leßungen selbst immer seltener zu machen. Es ist hier nicht der Ort,

einzugehen. wenn sie eine allgemeine Uebersicht d

stand gen, Rußl

tende den

thäti | dorti chen

eige! | der

| steht, Corvorations-Rechte zur

auf und aus fein

ten Jacob 9. Massow Sohn, _ dd : c) Caspar Christoph Ferdinand v. Massow, des Haupt- Büreau unserer dortigen L d manns Caspar Friedrich Sohn, im Jahre 1807 | städter Fuhlentwiete Nr. 70, 10 den Stunden von 9 Uhr Landschasts-Deputirter zu Stolp und Besiger von Morgens bis 2 Uhr Nachmittags, angenommen werden. Hansdorf auf ciner | ventar verschen soll wegen e Wusscken, Wer in Hamburg die Einzahlung per Banco leisten Länge von 12 47 | hältnisse sofort aus freier Hand unter billigen Bedin Belgi Brüs O ite Ae E a) Ern Ludwig Johann v Massow, früher auf Ge- will, hat für jede Actie 39 BM. 4 Sch. an die Banco- Ruthen zungen verkauft werden j | Diferenzi (Zoll e 1 ¿22 Ant L b D U von dant i ) Er g A Y A c d Er 7d c< ; E Juthen : gungen verkau] erbe ; L zial-Zoll-Gesches. M unft der Herzogin von Kenk. Schret- zt at Lo Gi O O f N Sva Sn e ieben Aa E Gesellschast | im Wege der Submi t Entreprise g{geben, iverden, Das Grundstück würde sich auch gut zu jeder anteren ben aus Brüssel, (Die neue Staats Anltides das Gese über die eine Bestimmung enthalten, der pufolge nah Verlauf einer gewissen | die Franz Vote v. Massow auf Treten, N R 9 s j j s Die Pläne, Berechnungen , Entrepri)e Bedingungen in dortiger Geaend fehlenden Fabrik eignen, 3- B. eine Differenzial-Zöllez K „Erd ) 4 Ï Frist, wenn inzwischen die Reflamir na des ÎIndivid iht er- i e) Anton Wilhelm v. Massow, des Obersten Friedrich Jeder Einzahler hat mit dem Gelde die betreffenden und Submissions-Foumulare zu dieser Bau- Ausführung Damyf-, Oel- “dder Vapiermühle Farbenfabrik u. {i 9, Schw A De 4s ammer röffnung.) S E R folgt ist di A die Ne amirung des ZNDISI uums micht Cl cin Eugen Sohn, 1807 Haupimann zu Gollinchen bei | Quittungsbogen und außerdem eine Designation einzu- | fónnen in dem technischen Büreau N "4 tifranti e a even: L Norwegen. Sto>holm, Die gemeinsame AreV- | 4 A6 Z l Un Verbindlichkeit des Staates seiner Auslieferung Cottbus und dessen angeblich in sächsische Dienste reichen , au} welcher die Nummern der scieren ihrer zu Sommerfeld (beim Abibeilungs -Ober - Ingenieur J M 7 N cin bent Waisenhausé zu Halle, A i Gs L d QUU (i A . m nicht die Bande zu zerreißen, die den Ausge- | 20 getretener Sohn, Reihefolge nach verzeichnet sein müssen. ; * Engel) : S oder dem O.-L *G.-Adv. Herrmann zu Camburg, E a Zahl Le I ver s U N Ie den Herzogthu- retenen nah längerem Aufenthalte in dem neugewählten Vater= Söhne des vor- Formulare zu diesen Designationen sind in unseren während der Geschäftsstunden einge seben werden, woselbst ) adt had) Es Ó y Italien O POB B A O ilelchen as 4 C lande an dasselbe zu fesseln pflegen, hat man jene Frist jet au n Berlin und Hamburg unentgeltlich zu er- | quch gegen Erlegung von 10 Sgr. Abschriften der Be- | 1549b] , Neapel, Verzeichniß der italtenZen & üchtlinge, die in Ca- zwei Jahre verringert, während sie sonst auf fünf Jahre sich erstre>te. Nachweisung und des Sub- Die Theilnehmer der früher hier best Na G O A Daß, auch abgesehen hiervon, diejenigen Deserteurs und Militair= ( E D, bei ber ait (Narvaez, die Konigin Muiter und rlidhtige A O av tot , i N ei Steitin, welche bei de die jüngsten Minister-Konferenzen zu Barcelona.) pflichtigen der Auslieferung nicht unterliegen konnten, die während Berichtigung über vie der Unterbrehung des Kartels seit dem 29 September 1842 bis zu dem Tage, mit welchem der neue Vertrag in Wirksamkeit tritt, aus | d

/ V \ Á N h e , 7) Gerlach Cornelius Johannes ®. Mas maligen Resi-

ow zu Leyden, i J Gia o. Massow pensionirter An- D Yan, Ra 8 T S ' V nichi von di äßi ferti - er i genie: utenani al s in) M Jae | “i 1 Beserocvangomäig, anêgesaiglen Des” | missons - Sormalars n M h) Friedrich v». Massow zu gels in A leber bie cingeza betr i fönnen. Auflösung dere! der Provinz Limburg, ay O uts ie einge n Be e E en Riga e Submissionen für die Ausführung der beiressenden A übernehmen, haben jeyt den Verkauf dieser Er- Wilhelm Cornelius von Massow,\ gistrat d. Stadt Tage später die “Quittungsbogen R A Arbeiten müssen versiegelt mit der Ausschrist: werbungen beschlossen und zum 15. Juli, Nachmittags istrat d. J Offerte zur Uebernahme Der Planirungs Arbeiten Z bis 6 Uhr, einen Termin zur Veräußerung derselben des Sten Looses der llien Abtheilung M4 H in ver Wohnung des Herrn Justizraths v. Dewitz hier- J. portofrei bei uns (Lelpzigel- selb| unter der Maßgabe angeseßt, daß die Erklarung f angene Meistgebot |

i) Königl. niederländischer Lieutenant

a Mletilleri 5 Leyden, Gott- in der Artillerie zu Ypern, /fried v. Massow, utenant im Kadetten-Corps !

Büreaus 1

fónnen Die Quittungen unter Beidrückung eines Stempels

A ' f Z l i bei welchen die Quittungsbogen | dingungen, der allgemeinen Nac

genommen werden weisfabrik in Arthursberg b 1 Grundstü, Baulichkeiter

über den Zuschlag auf das eingeg binnen 48 Stunden na gen soll.

vor dem 19. Juli d,

Straße Nr. 61) cingereit weiden.

Da an diesem Tage, Nachmittags 5 Uhr, die einge- eröffnet werden und der Zu-

auf den Quittungsbogén werden

dur< cin Mitglied der Direction und

Blei- labrien gelandet. andenen Dl Spanien, Schreiben aus Paris, 1 und Maschi-

|

< dem Termins-Schlusse erfol-

nur 4 Meile entfernien volk-

Griechenland. Schreiben aus München. (Zur Emeute des Theodor Grivas.)

2 Konstantinopel. Rede des Sultans in Brussa.

Handels- und Börsen-Nachrichten. Main - Dampfschifffahrt.

Börfen- und Marktbericht. Alex andrien, Erleich-

Einkäufe von Wolle, :

dem einen Staate in den anderen über von selbst. Eine ausdrücliche auch jedem Zweifel vor. werden, daß man es nicht für aagem deckung von Deserteurs eine Prämie

Éine umfassendere Veränderung ge

Türkei.

Amsterdam.

ierung der Zahlung für versteigerte Waaren. im Vertrage auszuseßen.

A E 5 (r S , A : mtlicher Th eil. gen zeigt sich in den neuen i von flüchtigen Kriminal=Verbrechern.

Verbrechen nicht einzeln auf, die cine Auslieferung begründen.

getreten waren, verstand {ich Verabredung hierüber beugt indessen Nicht ungern wird €s iibrigens gesehen essen gehalten hat, auf die Ent-

gen die früheren Bestimmun-= Rerabredungen über die Auslieferung Zwar zählt die Convention die

Sie

f

k) der frühere Premier-Lie zu Culm, v. Massow, in Hamburg re n Tét E nalen aller enige (se belegenen s N ein Geis I Car gangenen Submissionen an dem 11 / I AECE 7 s L R ; zu ; schla eventuell erfolgt, o können später eingehende Die 2 i i gute Heinrichsdo!ff e Lehnsansprüche haben, auf- ; Wer den Termin der Einzahlung versäumt, hat die Subonissionen nichi berücksichtigt ais id (en L Sin M er L ittelb 1 d gefordert, innerhalb drei Monaten und längstens in dem in ven auf der Nückseite der Quittungsbogen abgedru>- Die \ih Meldenden bleiben 14 Tage A na0d, rei A A pt L A e e T t c s l ten Paragraphen unseres Statuts näher bezeichneten | Juli c. an ihre Offerten gebunden. ; ce A f (¿nd eigen h 1 Su E Se. Majesiat der König haben Allergnädigst aeruvit: 2 E | l ( ; Berlin, den 28. Juni 1844 und den darauf neen vorzüglich konstruirten neuen Dem Land - und Stadtgerichts - Boten und Exekutor Gutthat sichert lehtere aber au< nur zu, wn die That des Angeschuldigten Berlin, den 28. Juni 182. Fabrik - und Wohngebäuden für jeden gewerblichen U FGEN j ; 4 dei nen Gescben des r ¿A6 4+ einer Ari Zwe> von entschiedenem Werthe, und soll nah Kon- zu Wittenberg das Allgemeine Chrenzeichen zu verleihen. nach den eigenen escben des requirirten Staates mit einer Kri- ; ) W ; Und’) ach $ N _—— : minalstrafe bedroht ist, und legt das Urtheil hierüber n das Ermessen ( welches heute ausge- des Obergerichts, in dessen Bezirk der Flüchtling \i< aufhält. Um indlichkeit zu begründen, muß die Requisition |

peremtorischen Termine den 2. Oktober 1844, Vorm. 11 Uhr,

vor dem Deputirten, dem Referendarius v. Dewit, all- hier im Ober - Landesgerichts - Kollegienhause persönlich oder durch gesezmäßige mit gehöriger Information und Vollmacht versehene Bevollmächtigte, wozu ihnen die Justizräthe Hentsch, Naumann, Teßmar, Hildebrand und wie auch die Justiz-Kommissarien A Vill-

Leopold, now und Valentin, vorgeschlagen werden, zu erscheinen und die ihnen an dem vorgenannten Lehngute 04 [727 b] I j N R | i E Li rihsdvors und dessen ertinenzien etwa zuste enden Lehn- fal A « er un em Kommerzienrai) und Ehrenbuürger Lal yt e O R A in deter Fall u E. : : Eisenbahn. Eduard Tunder als Bevollmächtigte der Erben des an- 11 Morgen 79 [JRuthen festes Land, dung dersclben erforderlichen Beweismittel urschristlich Die bei Gebrüder Sch i>ler in Berlin bestellten gezeigtermaßen am 417. April 1843 neuen Styls in A E Bruchland, twa meldenden übrigen Agna- Quittungsbogen fónnen in deren Comtoir vom 10ten Dresden verstorbenen Herrn Profess0r18 emeriti Etats- 16 Morgen 157 [Ruthen zusammen, d. M. ab gegen Schein in Empfang genommen werden, raths und Ritters Dris. Christian Friedrich von Deuts, ist großentheils mit einer starken Zaunbewährung nämlich der Fräulcin Henriette und Julie von Deutsch, versehen, und die darauf vorhandenen Gebäude, als: 1) das große Fabrikgebäude z ganz massio mit

beizubringen, mit den si e ten zu verhandeln und hiernächst rechtliches Erkenntniß,

bei ihrem Ausbleiben in dem gedachten Termin aber zu gewärtigen, daß sie säramtlich, und alle ihre etwanigen männlichen lehnsfähigen Descendenten, mit sämmtlichen an dem Lehngute Heinrichsdorff und dessen Pertinenzien ihnen etwa zustehenden Lehnrechten, namentlich mit dem beneficio taxae» jure »rotimiseos, jure reluendi vel revocandi, oder wie \ie sonst| Namen haben mögen, werden präkludirt, ihnen dieserhalb ein ewiges Still-

\hweigen wird auferlegt und das gedachte Gut nebst Pertinenzicn für- ein Allodium wird erklärt werden, Nach den afktenmäßig vorliegenden Nathrichten is dies Gut zwar früher lgut Kontraft von 19. April 1649 mit lehns- herrlichem Konsense von Christoph v. Massow auf Zi- zenow an den Caspar v. Seyer für 1800 Gulden ver- kauft, indessen haben sich die Gesammthänder am 12, No- oember 1665 der Reluition entsagt. Cöslin, den 21. Mai 1844. Königl. Ober-Landesgericht.

——

Civil-Senat.

[609] Nothwendiger Verkauf.

Stadtgericht zu Berlin, den 25. April 1844. Das hierselb in der verlängerten Kommandanten- Straße belegene Plôysche Grundstü>, gerichtlich abge- \chägt zu 21,981 Thlr. 21 Sgr. 3 Pf, soll Schulden

halber am 10. Dezember 1844, Vormittags 11 Uhr,

an der Gerichtsstelle subhastirt werden. Taxe und Hy- pothekenschein sind ín der Registratur einzusehen.

[684 bl Bekanntmachun s.

d S % . .— . Berlin- Hamburger Eis enbahn. E) Ÿ Zufolge des $. 10 un- seres Gesellschasts-Sta- tuts haben die Zahlungs- Termine für dic auf die Actien unserer Gesell- chaft zu leistenden ver-

E

Nachtheile zu gewärtigen. Berlin und Hamburg, den 9. Juni 1844.

Die Direction der Berlin-Hamburger Eisenbahn. Thn-Gesellschaf le. v. Lehsten. Asher Dr. Conrad. bahn-Gesells<a}t O, E e aA 2 [729 b] Bleiweis - Fabrication geeigneten Geräthschaften, der Dampfmaschine nebs Kessel und ciner vorzüglichen Blei- i esonders,

Costenob

Nieder - Schlesisch - Märkische

[728 b]

„chiedenen Theilzahlun- gen gleich bei Einfor- derung der ersten Rate

Fi 4

S)

M r A A E A A

5 estgeseyt und

(hierüber) ausgegebenen ns 4008 anf Bei der Geldbeträge, welche nach Abzug der aufgelaufenen Zinsen jedesmal einzuzahlen sind, verzeichnet werden

müssen,

(l

Wolff. Borger. Neuhaus.

Bergisch - Mäarkische

soll die

ten, o wie Brücken Durchlässe der 15 Meilen langen Stree zwischen

und YWellmib, auf dem Wege der Submission Herrn Prosessoris emeriti, Etats Raths und Ritters

in Entreprise gegeben werden. Die Plän und Submissions-Formulare tönnen im tehnishen Bü-

reau der 1. Abtheilun an während der Geschäftsstunden eingesehen werden,

woselbst gegen Erlegung von 40 Sgr. Abschriften der

Bedingungen, Submissions - Formulars in Empfang genommen wer-

den können. Submissionen Arbeiten müssen versiegelt mit der Aufschrift :

Of Looses der Planirungs-Arbeiten in der

l. Abtheilung“ vor dem 2sten d. N. portofrei bei uns (Leipziger Str.

Nr. 61) eingereicht werden, Da an diesem Tage Nachmittags 4 Uhr die einge-

angenen Submissionen eröffnet werden und der Zu-

g ubmissionen nichi berü>sichtigt werden. Die |\< Meldenden bleiben vierzehn Tage nach dem

Die Direction der Nieder Schlesis<-Märkischen Eisen- venienz der Käufer entweder

weismühle, oder diese Pertinenzien b und das Grundstück nebst den Geb lein, zum Gebote gestellt werden.

a) Das Grundstück besteht aus

Auf Befehl Seiner Kaiserlichen Majestät des Selbst- herrschers aller Rcußen 2c. füget das {ioländische Oof gericht hicrmit zu wissen : Demnach hierselbst von dem Herrn Etatsrath und Ritter Dr. Herrmann von Köh-

der verwittweten Doktorin Sophie Sellhcim, geb. von Deutsch, der Frau Ctatsräthin Auguste von Köhler, eborenen von Deutsch, des Herrn Hofrath Friedrich von Deutsch, des Fräuleins Louise von Deutich , der Kommerzien - Räthin Caroline Tunder, geborenen von Deutsch, der Ober-Pastorin Therese Bienemann, gebo- reen N s des V preußischen Lieu- D Ar eel tenants Carl von Deutsch, ange ucht worden ist, daß ein der - Sthlesisch f Márli- »wroclama ad convocandos creditores et E! Tue chen Eisenbahn zwi: erlassen werden möge z als hat das livländische Hof- ( gericht, dem Ansuchen willfahrend, fraft dieses öffentli-

chen Protlams Alle und Jede , welche als Gläubiger

$4 2 schen ¿Fu ank- oder Erben gus irgend einem Rechtsgrunde Ansprüche

und Forderungen an das sämmtliche hinterlassene Ver- Professoris cmeriti

gewölbten Kellereien theils Zink-Bedachung,

2) das geräumige Wohnhau

3) das Remisen- und Stall- ein Steinfachwerk mit Dornschen konsiruirt z

þ) die Geräthe bestehen aus 1) einer Menge

3 und

Eisenbahn. J Submission.

R I S - : S - Zur Anlage der Nie-

Kraft, Hochdruck. Sie is im Jah von Copper in Birmingham gebaut, horizontalè

a Ad furt und Guben

Forderungen gehörig anzugeben und selbige zu doku-

mentiren und ausführig zu machen, bei der ausdrücdli- chen Verwarnung, daß nach Ablauf der vorgeschriebenen Frist Niemand weiter gehört, sondern jeder Ausbleibende für immer präkludirt und der Nachlaß des weiland

konf den Arbeit 9 Scheffel

Fürstenberg ca. 7 bis 8 Pfd. Pferdekraft i is außerdem ein Reserve-K Neben allen bekannten Sic Pris. Christian Friedrich von Deutsch, seinen hinterblie- \ willigen Ausgleichung des

benen Erben zum Eigenthum adjudizirt werden soll. Wo- ) nach ein Jeder , den solches angeht, sich zu achten hat. 3) einer ganz ungebrauchten, l Signatum im livländischen Hofgerichte zu Riga, den Jnvention fonstruirten Bleiwcism reibung und paml- Bereitung, weismiuühle ist na

24. März 1844. Jm Namen und von wegen des livländischen Hofgerichts. (L. S.) Ix. v. Bruiningk, niker auf eine j Präsident. richtet, hat mehrere Stei

Citerarishe Anzeigen. 188) (G, Basse in Quedlinburg

is erschienen und in A. Wohlgemuth's Buchhandlung, Berlin, Scharrnstr. Nr. 11, zu haben:

C. L. Müller, der wohlerfahrene Wasserarzi

läne, Berechnungen, Enireprise - Bedingungen

in Frankfurt vom 10ten d. M.

der allgemeinen Nachweisung und des

Die näheren Bedingungen des Verk im Termine, als zuvor bei den Herren Conrad & Klemme in Berlin,

Fr. Wilh. Heyne in Magdeburg, Ruffer & Co. in Breslau, E. Franz in Leipzig, Koch & Schulye in Hamburg, A, Lemonius in Stettin

und bei dem Herrn Justizrath v

erfragen. / Stettin, den 7. Mai 1844

r die Ausführung der betreffenden

ferte zur Uebernahme des zweiten

eventuell erfolgt, so können später eingehende

im Ganzen, nebst den zur

äuden al-

und theils Dorn

2c. Gebäude, beide Dächern

Rotations- und Bleichungs-Ge- fäßen für die Bleiweis - Fabrication , Kufen, Gasöfen, Schmelz-Apparaten Uu. #\. W.,

2) einer neuen Dampfmaschine von 100 Pferden

1839 Berlín, 10. Juli, hat zwe!

Cvlinder von 195 Zoll Weite und t adverser

truirten Worlkessel erfordern auf 14 Stun-

4 Steinkohlen, mithin f derer

n der Stunde, Es es wiederholt fundgaben,

gsiel; Ia L] sischen Zoll-Kordons und der Gränz-Bewachung durch

herheits-Apyata- i F ( (

ten haben die Kessel eine Vorrichtung z Wasserstande®s, f

nach der neuesten

ühle zur Zer-

< dem Urtheil aller

höchst \inureiche Weise ein é n- und Meng-Gängè

und ein Compensationswerk. i aufs sind sowol i

Dewih hierselb d

Das Wie Stück der Geseß- Sammlung, geben wird, enthält: unter Nr. 2463. Die Kartel Convention zwischen vom L Mai und ratifizirt am 3, Juli d. 9/464, die Allerhöchste Kabinets-Ordre von 24, Juni d. J- betreffend den Kleinhandel mit Getränken und den Gast- und Schankwirth\chasts Betrieb.

Berlin, den 11. S Debits-Comtoir der Geseh -Sammlung,

L Angekommen: Se, Excellenz der Kaiserl, russische General en, von Warschau. Abgereist: Se. Excellenz der General - Lieutenant und Gene- ral-Jnspecteur des Militair-Unterrichts- und Bildungswesens der Ar- mee, Rühle von Lilienstern, nah Heringsdorf. dit

: nahme der dem anderen Uichtamtlicher Theil.

rend die ältere Convention von 1 Verständigung unter den beiden Staaten überließ, 4 dem anderen lästige Judividuum zu übernehmen habe, 1 Julan De Spibe der bezüglichen Bestimmungen der Die Geseß-Sammlun g publizirt uun- Staat zur Uebernahme seiner eigenen Unterthanen 1m A , ) á Kartel -Convention, welche unter dem Mai de Je | en und Rußland abgeschlossen worden is. Mit dem Vertrag in Wirksamkeit und beendet den

von einer Ausfertigung des Stras J., und über die geschehene Einleitung der sein, in welchem die näheren Umstände des verüb gelegt sind. Diesc Bestimmungen, welche mit denen lieferungs-Verträge, übereinßftimmen, werden eben #0 geeignet sein, Justizpflege zu fördern , als dem vorzubeugen, daß dacht hin Auslieferungen erfolgen könnten. fert in der Regel kein Staak einem anderen ausz dies ist denn auch in der sind danach nur Ausländer, mit Aus\chluß rirten Staates, der Auslieferung unterworfen. Den für Preußen wichtigsten L Berabredungen über die gegenseitige Verpflichtung zur Theile lästig gewordenen Individuen.

Preußen und Rußland

»

scher, Lieutenant von B ohl

Ausweisung verpflichtet sei. j mungen, die den Zweck haben, die Answeisungen lästige

den anderen Staat, dem sie angehören, zu erleichtern

wendung dieser Vorschriften in die L

mehr die neuc zwischen Preuß

worden ,

thanen für denen sie früher mitunter seßt gewesen sind, die Zul

matsstaat zu beurtheilen. Außerdem finden sich in mehrere neue Bestimmungen strafung solcher Gebiets - Verleßungen, wie sie Flüchtigen oder Kontravenienten stattgef

folgung von Jenen Vorfällen hatte nur {wer cin Ziel geseßt w

widerlegt i L ohne ein bestehendes Kartel die Aufrecht-

haltung des rus

russisches Militair für unmöglich hielten: denn auch seit dem Herbste

1842 hat der Gränz-Zoll-Kordon Rußlands in der früheren Stärke

fortbestanden, und es is nicht bekannt geworden , daß Rußland die

Truppen dislozirt habe, die es in den Gränz-Provinzen glaubt halten

Blei- zu missen, Doc hat allerdings ein häufiges Uebertreten jenseitiger f preußisches Gebiet, meist um si< der Militairpflicht

ur frei-f

Mecha- Unterthanen al ische b

e einge“ l entziehen , nicht ausbleiben fönnen, und nicht immer ist es gelun- \ gen, ihnen die Gelegenheit zur eigenen Erwerbung ihres Unter- so lange nicht vertragsmäßig Caogeforbdei war, bas die dargebotene Gelegen- | liche Handlung, die ein Beamter auf dem Gebiete des anderen

Staates vornimmt, eine Verleßung dieses Gebietes in Dies is nunmehr geshehen und zugleich über d

speziellere Abrede getroffen worden, Verleßung und der Person des Thâäters eintreten joll.

sassen, oder sie zu bestimmen, ( Eine Anzahl von mehr als 400 Individuen hat sen werden müssen, um

weifen im Lande zu

haltes zu ver heit zu benußen. den errichteten Festungs-Compagnieen überwie unter militairischer Disziplin sie dem Umhersh

entziehen. i : y y i Den russischen und polnischen Unterthanen , die den Uebertritt | gen, ein für athsam finden, hier ohne Weiteres und für mischten Kommission vereinigen, fällt im Zweife ¡ sie richterliche Beamte si zuordnen

nah Preußen für sih x

| immer Aufnahme zu gewähren und für ihre Unterbringung in den Thatbestandes anheim, wobei Gebietstheilen Sorge zu tragen, wo sie nah Sprache und Nationa- Je mehr dies Verfahren darauf berechnet s{eint, lität allein noch auf Subsistenzmittel rechnen fönnen, würde auf die

fönnen. \{leunigung der Untersuchung und der Bestrafung

die Auslieferungs - Verb F-Erkenntnisses oder des Beschlusses Kriminal - Untersuhung begleitet ten Verbrechens dar- anderer À a, D, dro preußisch-belgischen vom 29. Juli 1836, die Handhabung der guf bloßen Ver- Eigene Unterthanen lie- er Grundsaß

neuen Convention unbedingt gewahrt, und es der Unterthanen des requt-

Theil der Convention bilden wohl Ueber-

Wäh-=- 230 es in jedem einzelnen Falle der ob der eine das ist jeßt an die Grundsaß gestellt, daß jeder im Falle ihrer Hieran fnüpften sich speziellere Bestim=

r Personen in und die An=-

Hand derjenigen Behörden an der

legen, die ihrer Stellung nah am leichtesten

bei der obwaltenden Schwierigkeit ässigkeit ihrer Zurückschaffung in den Hei=

allemal designirten Kommissarien, die sich zu eir {[ die Untersuchung de

des ermitte

us=-

“A a G m des weiland Herrn

1G $4 l of Ttata-Raths und Ritters Dris. Christian Fried ih von 4 Fuß 3 Zoll 1, Maß mi

y vis Etats-Ratys 1 ers Dris. Chri ian Friedrich vo! Fuß 3 Zoll Länge eng, = mi Preußen, D us E n ate rate: d AA A b ada vermeinen, oberrichterlich Bewegung, eine Patent slide-valve, perpendi Monat August tritt A | ! er Bau 0 er cinerxen aussor e O en, ih a dato dieses Proklams inner- culaire Balanciers und eia meisterhaft gea" Zwischenzustand, der, nicht ohne mancherlei Unbequemlichkeit für beide beiderseitigen Oränze zu

L ler A O erledi mit Ee pm fet Weyer L r eisernes Schwungrad von 16 Fu Staaten, seit dem Ablaufe der älteren Kartel -Convention von 1830 | im Stande sind, das Saverhältniß aufzuklären und sich darüber mit Vos nit solchen ihren Ansprüchen un D ls us vem schönsten Eifenblech vom September 1542 bis jeßt fortgedauert hat und eine Aende- den Behörden des anderen Staates zu_ verständigen. Diese Verab= - z rung erheishte. Zwar 1\k durh die Erfahrung die Meinung | redungen dürften nicht blos dem Juteresse der Regierungen entsprechen, welhe, wie die öffentlichen Blätter sondern au dazu beitragen, dle im Auslande verweilenden Unter- die Zukunst derjenigen Unannehmlichkeiten zu überheben,

auêge=-

der jebt publizirten Kartel - Convention zur Verhinderung und nöthigenfalls Be- nicht selten bei Ver- unden haben. erden fönnen, niti jede amt-

sich ließt.

as Verfahren eine

was zur Feststellung de Beständi-

1er ge

die Be- lten | Kammer genehmigt, un

len irgend Bedenken getragen hätte.

Rhein - Provinz- blatts der Königl. Regierung zu Koblenz veröffentlich d.

J. genehmigten Statuten der unter dem Majestät der Königin gegründeten „Elisab

Jahres 1842 zur Erinnerung a Königs und der Königin in der =

nommen hat, übergegangen. Das durch

Zinsen

dem nach dem

derung zur wird. Mit Zahlung das Recht zur Vergebung ciner stehen in: Religi sind, Musik, technischen Feri

fünf Jahre zugelassen. Bemittelte Zv d halbe Freistellen gebildet. Die Ausuahme

der Zöglinge erfol Antrag der Königl. Regierungen. sche Geschichte wird durch Geistliche der betref der jüdischen Zöglinge dur Weise gesorgt werden.

S rofurator L. zu Düsseldorf, welcher si selbst den Tod gegeben, war litt an heftigem Blut-Andrang nach an einen Verwandten ge gefunden, darüber ausgesp \{<luß gebracht habe, sein Leben freiwi

darunter 379 Franken

1844.

um so mehr läßt sich erwarten, daß eine strenge

rs zu sichern, ühren wird, die Gebiets-Ver=

ndung dieser Vorschriften dahin führ

in das Detail des Vertrages näher

Die vorstehenden Bemerkungen erfüllen ihren Zwet, essen geben, was allein Gegen- des Vertrages is, und wenn sie dem Mißverständnisse vorbeu= als ob derselbe gegenseitige Zusicherungen zwischen Preußen und and enthielte, wel<he Preußen anderen Nachbarstaaten zu erthei-

—_ E Die am 5. Juli ausgegebene Nr. des Amts- ¡<t mit einem einlei-

n Berichte die durh Se. Majestät den König unterm 15, Januar Schu und dem Namen Jhrer

} | eth-Stiftung für Blin- -Unterricht in der Rhein-Provinz“. Dicse im Herbste des n die Anwesenheit Jhrer Majestäten des j Rhein-Provinz ins Leben gerufene wohl- ge Anstalt wird ihren Sih in der Stadt Düren haben, woselb der ge Einwohner Herr Rudolph Schenkel das ihm eigenthümlich gehörige Jesuiten - Kollegium zur Aufnahme des Institutes unter den un-

1alige bgeireten hat. Nachdem des Königs Majestät

inüßigsten Bedingungen a Anstalt, welche unter der oberen Leitung des Provinzial-Schul-Kollegiums

Erwerbung von Grundstücfen und Kapitalien ihren Namen, so wie überhaupt die Vorrechte öffentlicher Unterrichts- Armen - Anstalten , verliehen hat, ist nunmehr die Verwaltung auf den 7 Mitgliedern bestehenden Verwaltungs-Rath, der ebenfalls in Düren en Sih und dessen provisorische Direction der dortige Landrath über- freiwillige Beiträge in- und außer- h der Rhein-Provinz aufgebrachte Kapital wird sich binnen furzem, wenn bereits noch angemeldeten Beiträge von 6919 Rthlr. 24 Sgr. 10 Pf. gegangen sind, auf 36,876 Rihlr. 4 Sgr. 9 Pf. steigern, wovon die jedoch noch niht hinreichen, um mit einer vorläufig auf von Zöglingen die Anstalt zu eröffnen, in- Üeberschlage hierzu ein jährlicher Betrag erforderlich is, weshalb eine nochmalige Aufffffor- Zeichnung von namentli< jährlichen Beiträgen ergehen cines Kapitals von 9000 Rthlrn. erhält man Freistelle. Die Unterrichts-Gegenstände be- on, Kenntnissen, welche für Blinde von faltischem Nußen igkeiten und Leibes - Uebungen , und werden in ien bis zum 14ten Lebensjahre auf hóchstens glinge zahlen eine jährliche Pension,

festgeseßten Anzahl gemachten

n 2600 Rihlr.

er Regel nur Kinder vom ür unbemittelie werden ganze un gt jährlich durch das Provinzial - Schul - Kollegium auf

Der Unterricht für Religion und bibli- für fatholishe und evangelische Zöglinge abgesondert fenden Konfession ertheiltz für Religions-UÜnterricht < jüdische Lehrer wird ebenfalls in geeigneter

Der Staats-P seit mehreren Jahren Unterleibskränkler und

dem Kopfez er hat si< in einem richteten Briefe, den man in seinem Nachlaß rohen, daß dieses Leiden ihn zu dem Ent- illig zu enden. Vom 1, bis 30. Juni sind für den Dombau zu Köln 1697 Rthlr. eingegangen,

als Beitrags - Zahlung des pariser Hülfs=

Bereins.

E Berlin. Jn der Nacht vom 9, auf den 10. Juli wurde auf der von dem Studenten Herrn D'arrest, ein Komet im

hiesigen. Sternwarte,

Sternbilde des Herkules nahe bei - aufgefunden. Um 12 Uhr 47 Minuten stand er in 244° 95! gerade Aufsteigung und 45° 23 nördliche Declination. Nach den Beobachtungen während einer Riertelstunde vermindert sich die erstere 10 und die leßte um 36 Minuten in 24 Stunden. Er ist ziemlich

um 12 hell und erschien als ein runder Nebel von merklichem Durchmesser.

Ausland.

Deutsche Bundesstaaten.

Königreich Bayern. Die St. Ludwigskirche zu Mün- <en wird, zur Pfarrkirche erhoben, am 25. August dem Gottesdienst übergeben ; auch die heilige Geist- und die St. Bonifaziuskirche daselbst sind zu Pfarrkirchen bestimmt worden. Zu Jmmenstadt sind durch einen Blibstrahl neun Häuser in Asche gelegt worden. Dieser Unfall hat ohne Zweifel zu dem Gerüchte von dem großen Brande in Jngolstadt die Veranlassung gegeben. Die Neue Würzbur= ger Zeitung enthält einen Artikel, wonach die neue „Gewerbe= steuer - Anlage“ unter einem großen Theil der Gewerbetreibenden zu | Würzburg allerdings Mißbehagen und Besorgnisse hervorgerufen

hat, dagegen die hierauf gegründete Angabe öffentliher Blätter, als seien deshalb Unordnungen und Ruhestörungen während des Kilians= festes am 8. Juli zu befürchten, auf Uebertreibung und Entstellung beruht, um #0 mehr, als die geseßlichen Reclamationen gegen jene Steuer Berücksichtigung und gerechte Beschwerden höhere Abhülfe

Ras:

T ——————

fänden. Königreich Hannover. Die Anschläge, und demzufolge g an die Stände, für den in der Stadt

der- Regierun anzulegenden Central - Bahnhof betrugen die Summe Sie erschienen der begutachtenden Kommission zu hoch, und auf ihren Antrag haben die Kammern, ohne eine defi- ¡ve Bewilligung für das Ganze auszusprechen, einstweilen und zur Verwendung innerhalb der nächsten zwei Jahre bis zum 1. Juli 1846

183,000 Rthlr. bewilligt. Eine andere für Eisen-

die Summe von

bahnzwed>e beantragte Bewilligung is wenigstens fürs erste in 9ter Kammer abgelehnt worden. Die Regierung hatte nämli für die Herstellung eines doppelten Sthienen - Geleises auf der Bahn von Hannover nah Braunschweig die Summe von 366,662 Rthlr. _ | beantragt, wogegen sich die Kommission aus\prah und einstweilen zur s | Herstellung der zu einer demnächstigen Anlage eines zweiten Schienen- Geleises- erforderlichen Kiesbettung die Bewilligung von 44,000 Tha- lern beantragte z diesen Antrag hat nah lebhasten Debatten die zweite

d die erste wird es ohne Zweifel ebenfa

die Forderung Hannover von 777,000 Thalern.

r