1844 / 222 p. 3 (Allgemeine Preußische Zeitung) scan diff

1228 : 1229

und Rechtsverfassung, zugesügk und dur< Wiederherstellun volksthümlicher | is, zu verkünden. Der Staat giebt theils das Recht, jeden rist- 7000 Mann daselbst zählt. Die Ruhestörer vermeiden gewandt ; ' +

Gerichte und eines m enisprechen erie en e aao e lbe, sein Gebiet betretenden Evangelium-Verkünder an den nächsten | nug, jeßt einen R R zum Angriff e seiner Seite 2 vin: fe | n P r eußis< en 3 eitun g. Sonntag den 1L!en August.

Boie O E anf E Es has e Tue R A) Frei r Baum aufzuhängen, theils duldet er es ohne Harm. Ein nun ver= enthalten si jeder feindseligen Demonstration und verkünden überall,

heiten r M bezweifelies Anrecht habe, Er wies dabei auf die bei uns as E E iei aen ben ic solhen Zu- | bie Ordnung s hergeset n fih, und m Ders un en bt die lel ——————————————— R Om E

Vorh erhaltenen Ueberreste der alten Volksgerichte hin, indem in Städten, | F ej p: rtete mir: „Mein Herr, was wolten Diet ist aber mehr scheinbar als wirklih, und no< immer herrscht die leb- i | ei i i ü z | Pinaigri i i E

fion Landschaften und adlichen Gütern S I, gelehrten au< un- | is ein durc die Nothwendigkeit gebotenes Uebel. Denn Sie wissen hafteste Bewegung unter den Ruhestörern, welche durch die imponi-= Inhalt. E Sms Mißivergnüges P leude ‘iee dee B g dl Pinaigrler, verme in e etaeari tio he E ?amtitte

gelehrte Richter an der Rechtspflege in den Untergerichten Theil nehmen vielleicht niht, daß Neger in den südlichen Theilen der Vereinigten rende Entwi>elung der öffentlihen Macht etwas eingeschüchtert sind. Deutsche Bundesstaaten. Landgrafschaft Hess en-Homburg. | i zaÿ reiche, es x ah Rumelien anzutreten. Der Seriaste des 16ten Jahrhunderts flagt Bernard de Palíssy jämmerlich daß man die

und zwar n naer nos Ds allein entscheidender Stimme, anders- | Staaten, wenn sie die Predigt von der christlichen Freiheit vernom= Mehreremale entstand falsher Lärm und versebte die Stadt in Ein neues Opfer der Spielsucht. Fürstenthum Schwarzburg- | s tel, ihren U S e s nah Adrianopel be ban wo A E \chönsten gemalten Glasfenster aus den Kirchen verstofie weil ihr

o pel E s A S en Ens m noch anderen Gegen- | men, regelmäßig an ihren eigenen Herren zuerst zu Gurgelschneidern Schre>en. Schwer is nun vorauszusehen, wann und wie der Gou- Rudolstadt. Verordnung zu Gunsten der Kiuder aus früheren Chen. ; soll sich mit dem Haupt-Sorp Vorbereitungen S f e nd, bunter Widerschein die günstige Betrachtung der neumodischen Oelge- - Zeugen fungiren; er wollte an dieses | werden,“ verneur die nöthigen Maßregeln treffen wird, um die frevelhafte Medizinal-Taxe. nahme der Truppen bereits Doe gen getroffen worden sind. | mälde hindere. „Jch bitte Dich, lieber Leser“, sagt er in seiner \<li<-

Deny gemischter Gerkhte bie Reform Fes Boe reinen ent Wie es heißt, sind in diesen Tagen an Dom Miguel von Lissa- | Verleßung der Gesetze zu bestrafen und der Wiederkehr von Gráuel- Schweden und Norwegen, Molde. Schreiben des Königs Ludwig | Nur auf den wichtigsten militairishen Punkten Albaniens werden starke | jen, treuberzigen Weise, „schau Dir ein bischen die Glasgemälde an, Sund auch das Vergleihs-Amt von ihnen an Schiedsri e f erat bon aus neue Ansuchen wegen einer Annahme eines Jahrgeldes und | scenen vorzubeugen, wie sie nun in 2 Monaten zweimal die Straßen Philipp an den Vice-Konsul Bu, ; _| Besabungen zurübleiben. Mainakis , Lewendi die, weil man deren zu viel unter die Leute gebrahk, so heruntergegangen ren wissen, die von den Parteien erwählt würden, Obgleich die von dem die Zusage einer bedingten Resignation auf den Thron seiner Väter | von Philadelphia mit Blut besle>t haben. Türkei. Konstantinopel. Unruhen in Mossul. Neue Unruhen in Die drei griehishen Konsuln Mainalis, Lewendis und Sußhos | und so spottwohlfeil geworden sind, daß die meisten Arbeiter, die sie fertigen, Proponenten vorgeschlagene Ausführung der Reform Widers ruh fand, so | gelangt. Die Vermittelung der Propositionen, welche in finanzieller Albanien, Beschl zum Rückzug der Armee, Die gricGisHen Kon- | (der Erstere für Belgrad, der Zweite für Bukarescht, der Dritte für | s{hle<ter daran sind, als die pariser Lumpensammler, Auf dem Lande ward doch die Proposition selbst von der Versammlung, nin Vorschlage Hinsicht weit einladender sein sollen als die früheren, will man einer Dis, ia Bigbig, A und griechischen Regierung, | Salonichi bestimmt) haben Ben. as E N ihr S u pes sie on A, die mat allerhand E Zeug me SUE Cie des Präsidenten gemäß, dem Comité zugewiesen, welches eine en- | hier sehr einflußreihen di i Per issen. A ; C R E der Pforte erlangen können. ubos is} unterdessen auf seinen Posten | au iren, zum Verkauf ausgeboten und ausgeschrieen, so daß owohl die- P gemäß z sen, welches eine dem Gegen- | h seh flußreihen diplomatishen Person anvertraut wissen Handels- und Börsen - Uachrichten. aiser: Gutverbe -Aüssteiittd: de Salonichi ¿bgeraist, ohne die Anerkennung der Pforte abzuwar- jenigen, die sie zubereiten, als au die, so dieselben ausscreien, alle mög-

stand nah verwandte des Etatsraths Esmarch zu prüfen hat. Dom Miguel wird i werlih zur Annahme der Anerbietungen : : ) : : i: D ( sich E ) 9 Berlin, 10. Aug. An der heutigen Börse erfuhren die meisten Eisen- E A ————— ten. Als Repressalie hat die hellenische Regierung die Anerkennung er Dane Pur terf anqe agr» Hapyen Bred gu Van E

: bereitwillig finden no< bewegen lassen, Er lebt fortwährend im : S < wel} Pala ê i / Eb “Ti ; bahn-Effekten einen beträchtlichen Aufschwung, und obwohl solche im L ‘ei freirten türfischen Konsulate in Sgra Lamia und Vonißya : G Bis azzo Capponi an der Straße Ripetta unter den möglichsten Cin= 4 : A: ; ause c dreier neu freirten rf Axt E x : beraus und {lug in vielen Kirchen die fostbarsten gemalten Fen- Kanton Zürich. (N. Z. Z.) Eine erfreuliche Erscheinung schränfkungen eines Privatmannes. Wie bekannt, unterhält ihn der derselben etwas wichen, so blieb am Schluß Alles sehr belicbt. Auslan D, verweigert. Dieses, wie n L R Me Tes ster entzwei, um ordinaires Fensterglas E J der leyten des Fortschritts im Verwaltungsleben i} die im Züricher Amtsbl, Pabst. B 1 i B ö Deutsche Bundesstaaten. des türkischen Gebietes und die Weigerung der e EIIIGIE E UNZ, |} Duisie “900 ‘18ten Jahrhunderts lebte zu Paris, wie der alte erschienene Berorbuung des Regierungs-Raths in Betreff der Rekurs- Die Ruhe in den Hauptstädten der Romagna scheint für den e r iner O Landgrafschaft Hessen - Homburg. Am 2. August türkische Soldaten, die von, einent Sn ¿S A e Pierre E erzählt nur no< ein einziger Glasmaler, der in and, Appellations Hrlen, Das sriere Regulativ wor aj bos | ernte, de Gatuson von Bologna eher zu versifen, als zu ver- Dés t Arn Ie ag Landgraf aft essen Donn Pistolen fine | Werl" duaiareatanen veranlaßt, so baß in diesem Augenblife aber bitter Armuth erfomnten müßte, wenn er 0 phen ver leptep Redrd- h I 1 ngen und dvezog s ' u on Bologna eher zu verstärken, als zu ver= Pr. C Leben ein Ende. Er hatte seinen zerrütteten Vermögens - erhält- s E x , ; : j g sent ten der alten Glasmalerz h / 1760 nur auf ein Verhältniß, die Appellations- Fristen im Verwaltungs- | 1ngern. Ju der genannten Stadt befinden sich demzufolge nicht we- Fonds nd i < Spiel ieder helfen gesucht und si< dadur mals eine kleine Spannung zwischen beiden Regierungen herrs{t, entanten der alten Glasmalerzunst das Herz bluten mußte, A e h di L , c i: igt cel , i L O 2 : . L L | Ses nissen dur<h Spielen wieder aufzuhelsen gejuht un ) im 19ten d, M. Abends brach in dem am asiatishen Ufer des vom Erzbischof von Paris , dessen Glaser er war, den Auftrag erhielt, die fache, während die neue Verordnung folgende Fristen regulirt: 1) Bei | mger als tausend Gendarmen (Carabinieri); die Schweizer sind dabei Brief, | Geld. [S gänzlich zu Grunde gerichtet. Buda Jeléglnty Dorfe Beesilen, und zwar D [he Nähe des alien gemalten Glasfenster der Notre - Dame herauszureißen und weiße

Beschwerden und Klagen, betreffend Gemeinde- oder Zunftwahlen nicht gere<hnet. Die Brigaden der Carabinieri konnten aus den von 1 Scdeibe ir ei i ä irtlich rei i ( 1 = 2 gerenet. li S1. Sebuld-Sch. (34| 10127 | 101% |Brl.Potsd. Bisenb.| & | 164 d Í s D E > : , > ® | Sdeiben dasür einzuseßen, Die Au flárung machte damals wirklich reißende oder Gemeindebesclüsse. 2) Jn Rekursfällen gegen Beschlüsse und Rom südli gelegenen Gegenden ohne Befürchtung gezogen werden, ae aa 5 1 Bel.Powsd Biaenb. 4 | 103k Fürstenthum Schwarzburg - Rudolstadt. Durch | gegenwärtig von dem Sultan bewohnten großherrlihen Sommer- | Fgrischritte. Was d, „große“ e das, philossphische“ wos ín

Verfügungen der Behörden und Beamtungen (es seien dieselben ein da dort tiefe Stille herrscht. Q AB08 L 1 Eiazóo Will S eine Bekanntmachung des fürstlichen Konsistoriums Gw 28. Juni | Palastes, eine Feuersbrunst aus, die, on dem unglüdlicherweise hef- | Frankreich angefangen und an drei Viertel zu Stande gebrach, vollendete Regierungs-Behörde 1D Ser D A, n end firchliche | E : aran A E L, Ao Pie Gi: A werden die sämmtlichen Geistlichen mit Bezugnahme auf ältere geseb- tig wehenden Nordwinde angefacht, reißende Fortschritte machte und d Ra aae die in ifkonoklastischem Wahnwig e B in Kirchen oder Erziehungs - Behörde oder Beamtung, oder eine Verwaltungs- Spanten. Schaldverschr./32| 1004 | |Brl. Aub. Eiseob. R liche Bestimmungen angewte|en , verwittwete oder geschiedene Perso- | über funfzig zum Theil sehr große und schöne Häuser und eine Menge | zertrümmerte, Die alten Dome des Mittelalters waren beunruhigende Behörde des Bezirks oder der Gemeinde). 3) In Appellationssachen 5 Madrid, 30. Juli. Vorgestern traf ein englischer Courier | Berliner Stadt- do. do. Prior. Obl.| 4 103% nen, welche in eine weitere Ehe treten wollen, für den Fall , daß | Buden in Asche legte. Der Palast des Sultans war dermaßen von | Sphinxe für die naseweisen „Söhne Voltaire's“, welche die Näthsel, dje sie (eigentlichen Verwaltungs-Streiti eiten). Für die Fälle 1, und 2, hier ein, den der General-Gouverneur von Gibraltar mit Depeschen Obligationen E Düss. Elb. Eisevb. 5 u Kinder aus der vorhergegangenen Ehe leben, nicht eher aufzubieten, deu Flammen bedroht, daß bereits Anstalten getrossen wurden, den ihnen aufgaben, nicht zu lösen vermochten und aus bübischem Aerger dar- war der Rekurs früher an keine Frist gebunden, so daß es oft vor- nah London abgefertigt hatte. Gleich nah dem Eintreffen desselben ei e Serie 48 e Et E 5 9 oder- zu trauen, bis dur ein vollgültiges Zeugniß ihrer persönlichen | Harem und einen Theil der Effekten in Sicherheit zu bringen; es über ihnen ins Angesicht schlugen.

kam, daß gegen Gemeindeschlüsse und Beschlüsse von Behörden er verbreiteten si< verschiedene Gerüchte, die sih bis heute nicht völlig de lbagergu h A L L MGL O4 061 nah Monaten Rekurs e der n aber E La bestätigt haben, über welhe Sie aber dur<h den Telegraphèn von E ; Aeg 99% 1 ao. villtát gávait. (8 972 der Sache willenz oder weil der betreffende Beschluß bereits in Voll Bayonne wohl bereits aufgeklärt sein werden, (Vergl. Allg. Preuß. | ostpr. Pfandbr. Bel, Frankf. Bisnb.| 6 ziehung übergegangen war, abgewiesen werden tai Für den Fall Ztg. von gest ern und vorgestern.) Pomm. do. 1015 do. do. Prior. Obl,

3, bestanden Fristen, aber übermäßig lange. Eine streitige Lehrerwahl Der Ädmiral Sir Edward Owen befindet sich seit dem 22sten | Kur- u: Neum. 99. 1015 beSehiea, Mae

b: e 0 4e Ls y0 j j , ini j F ale ti Ç n Schlesiscbe do. do. Lt.B, v. eingez. z. B. konnte bei dieser gewesenen Einrichtung bequem fünf Monate | Gibraltar mit den Linienschiffen „Caledonia“, „Albion“ und | S$clles0 O au Ls

lano anstehen, bevor darüber leßtinstanzlich entshieden war. Die neue „Warspite“. Eben dort waren die dänischen Fregatten „Gefion“ | Verordnung ‘fürzt sehr bedeutend ab. Die regelmäßige Frist is in | und „Thetis“ eingelaufen, nachdem sie in Tanger eine Mittheilung E R U allen Fällen auf 14 Tage geseht, einige in der Verordnung angedeu- zurückgelassen hatten, durh welche der Kaiser von Marokko benah= | ana.614m. à s Tb. Îao. do. Prior. Obl.

Pr. Cour. Brief. | Geld.

Actien. 8

Zf.

| &

w o

Obrigkeit nachgewiesen ist, daß sie sich mit ihren Kindern rüsihtlih | gelang jedo< den angestrengten Bemühungen der von allen Seiten | g Jn peuerer Zeit haben sich viele Umstände vereinigt, um im Felde der der Vermögens - Ansprüche gehörig abgefunden und zur Regulirung Hin Le A ihn von N eme iiS scheinenden Kunst einen Umschwung in den bis dahin herrschenden Ansichten Verte A der Be Ee everbältnisse ordentluhe Chepakten errichtet haben, oder | Gefahr zu retten, Der Sultan, welcher, von NIn Tie di begleitet, | bn Und jn e Ves tot, ald L DUNTN Tae 0 103 daß eine dergleichen Absindung und Regulirung nicht nöthig gewesen. | zu Pferde auf der Brandstätte erschienen war, munterte die Löschen- | seither das L itébuten des Wasserbestandes mit vieler Pünktlichkeit verzeichnet 114 Dieselbe Nummer der Gesebsammlung enthält außerdem au | den auf, ließ Geschenke unter sie vertheilen und richtete Worte des hatte. Man isst von der früheren sehr beschränkten Betrachtungsweise des eine Medizinaltaxe sür die Oberherrschaft des Fürstenthums, wo es | Trostes und der Theilnahme an die Unglücklichen, die ihre Habe ver- | Mittelalters und seiner Kunstzustände, wie von dem albernen Wahne zurüd- P bis jeßt an desfallsiger geseßlicher Bestimmung noch gänzlich fehlte. | loren hatten. gekommen, als ob in jener langen Nacht -von tausend Jahren nur kindischer 1125 Jn ihr sind für die einzelnen Bemühungen der Aerzte, Chirurgen Die englishe Peninsular - und orientalis<he Dampfschisffahrts- Aberglaube und s<hauderhafte Barbarei geherrs{t hätten. Der grausam

7 und Thier-Aerzte höhere Ansäge für tf Wohlhabenden und Reichen | Compagnie läßt eine regelmäßige Verbindung mit der Levante ins | verspottete gothishe Baustyl is wieder zu gere<tem Anschen bei der jünge- 1025 ind niedere für die minder Romzicelten normirt, während dem ge- | Le tret A 15 ; ren Generation der heutigen Gebildeten gekommen, welche die hohen Dome E E T l g Leben treten, Vom August d. J, an wird qm lten jeden Monats des Mittelalters aufrihtig als Meisterwerke der Baukunst bewundert und

tete Ausnahmen abge i rihtigt wird, daß die dänische Regierun künftighin die hergebrachten Léa n-Kölner Esb. 322 E: / i i / fs ; PSORIIOAR. AVGIEON E adligen an n nicht A leisten if O S ga P e E sammten ür Fel S ersenen welche ibren nothdürst S die. b C fgr Sans Mgen in Malta, Athen, Smyrna | als gottesfürchtige Votivdenkmale dagewesener Geschlechter ehrt, die darin Kanton Graubúündten. In dem neuesten, von Mitglie- Einem Gerüchte zufolge, hätten sämmtliche Konsuln, mit Aus=- 67 6 halt nicht verdienen können, zur Pflicht gemacht wird G Fal He D anlegen, am 5ten des folgenden Monats unge= | ein unsterbliches öffentlihes Glaubensbekenntniß abgelegt haben, vern der \{weizerishen naturforschenden Gesellschast ausgegangenen nahme des englischen Vice - Konsuls, Tanger verlassen, und der \pa- 2 E D N y : U HIES eintreffen und nah beiläufig sieben Tagen die Rückfahrt | Diese Reaction zu Gunsten der mittelalterlichen Baukunst hat si na- Bericht über den drohenden Bergsturz bei Felsberg heißt es: Das Rai würe in Tarifa angekommen. Jch habe nicht in Erfahrung IE ec A a,ef 0 0. MF9 “mtd Schweden und Uorwegen. ade e Sultan hat mittelt Handschreibens die Erlaubniß zum B Cnt E A an u De E R E , , ; A ue : e ist. D 2 / rief. xeid. F AC , : e 4 z ; ? ( ; J l 1 riauÿoni um au irchenbaufunjt, erstredt; man ÿa m1 ov rommem oiun 1 re ever- Ergebniß der Untersuchung ist, daß die Gefahr täglich größer werde, | bringen fönnen, ob diese Angabe begründet ist. Das kleine spanische Molde, 18. Juli. Am 12ten feierte der Vice-Konsul C. Bu> | eines neuen Opernhauses in Pera ertheilt. reste wieder hervorgesucht, mit hinreißender Salbung ihre Schönheiten ge-

Man fand die Spaltungen kreuz und quer seit der leßten Besteigung Geschwader kreuzte am 25sten auf der Rhede von Tanger, allein auch | Amsterdam 250 FI. Kurz | 140 seinen 82sten Geburtstag, an welhem er dur ein eigenhändiges Y j j i i i i i ihre Wi

- x / U l Í , , / ' : p y : ps 202 E, Ne, I EUY Ee ( lus Alexandrien will man hier erfahren haben daß Sir priesen und endlich mit unverdrossenem Muthe ihre Wiederherstellung8ver-

im Juni merkli< größerz eine Spalte ist so groß, daß ein Mann dort, und unter den Augen so vieler Beobachter, scheint die spanische do. 250 Fl. 2 Mt. S 1395 Schreiben des Königs Ludwig Philipp überrasht ward, dem eine gol=- Hardi [ iff Nl i L eo uche betrieben. Zunächst wurde der erneuerte Beirieb der Glasmalerei von 150% | 1505 ( Henry Hardinge im Begriff stehe, eine Post-Convention mit Mehmed such Zunächst ls einer in mancher Beziehung

leicht hinunterfallen könnte, Hinuntergeworfene Steinchen ließen durch Flagge allein nur Demüthigungen ausgeseßt zu sein Die-Matroson | Wamburge entner rtatr tenp els 300. Mk... | Kars 2 dene, 16 Loth {were Medaille beigefügt war, auf deren einer Seite : ; ; ; A 1 S der Regierung mit der Porzellanmalerei, a ihr hörbares Anschlagen vernehmen, daß die Spalte bereits sehr tief | des einzigen Linienschiffes, welches dieses Geschwader unterstüßen soll n e N "0N des Königs Brustbild angebracht ist, während man auf der anderen Fol M R E E Veo dei Bio Abhige ihr verwandten Kunsttehnik, unter einerlei Que eig felde gh

, 2 , E ; : S 3 nit. 16 25 Nt / : : : f : ehe. Diese Syaltungen bezeichnen den Umfang des losreißenden | und noch im Hafen von Cadix liegt, desertirten haufenweise, und nun London R G 792 folgende Juschrist liest: Donné par le roi Louis Philippe I. i ! rühmten Porzellan - Manufaktur von Sèvres unter dem Vorstand des aus- T g fang sich ß i: : 300 Fr. 2 Mt. 719% \ Mr. C. L, Buck en mémoire de lhospitalité reçue à 4 T vorgeschlagen haben, den Abschluß ohne Vorwissen der Pforte vorzu- | gezetchneten französischen Chemikers Alexander Brogniart konzentrirt, dabei

tüdes, dessen Gewicht nah einer natürlich unbestimmten Berehnun weigern si die Offiziere, unter dem Fregatten-Capitain, dem die Re- E j wi G L a N 5 ; ; L Fi auf vielleiht 30 bis 40 Millionen Centner, vielleiht auf a gierung den Befehl des Schiffes übertrug, zu dienen. Uebrigens hat L f M / êa 2 Mt. 1022 | fest en Août 1795”. Das Schreiben, welches Neuilly vom 6, Juni ei at) rbe aat drs a Be A bie VENETs VeT EN große p begange gon ima E Bra anne E Doppelte oder Dreisahe oder no< viel höher belaufen möchten, | man nah Melilla ein Bataillon nebst Borräthen an Sa ate E e nate A Thlr. | 2 Mt. a “P 908 datirt ist, lautet wie folgt: / ; GIR L. B E preungen der Pforte, L E Diana n N 2 nämli fir O E E Die nahe oder entfernte Zeit der Losreißung fann eben so wenig | und Kriegsbevüxfuissen geschi>t. Das Dampfschi} „Isabella 11‘ kam n ; L ( 8 Tage 1004 | „Mein lieber Herr Christoph Buk. Ihr Brief, den Herr Macé (Agent g E "Raa: Bi s gi di Farbe | t icn e D tel bestimmt werden, sie kann Stunden, Tage, Wochen, ja Monate | 4m 2ásten von Barcelona miteinem Bataillon in Algesiras an. Diese Leipzig in Courant im 14 Thl. Fuss. 100 Thlr. } 2 pu 99; | 99% in Molde, bei welchem Herr B, wohnt, und welcher auf seiner neulichen Micdditite a ccdad “Tei doch af S A F Jng Sa und Jahre sich verzögern, aber auch alle Augenblicke in einzelnen Truppen sind nah Ceuta bestimmt. E / Frankfurt a. M. südd. W FI. 2 Mt. 56 _18 Reise in Frankreich eine lange Audienz bei Ludw g Philipp gehabt hat) mir z durchgängig hiolgie und ausscließli< auf die Mosaiksorm beschränkte Ver- Stücken oder in der ganzen Masse eintreffen. Jn lehterem Falle li U ist e er Au, daß, me Franzosen Tanger wirk- | Petersburg 100 SRbl. | 3 Woch. | 1075 Es E A PURE atedrig maine E “ife-burb e D Pariser Gewerbe - Ausstellung. fabren, zum Nachtheil der freien und vollständigen Entwickelung, gewissen ;; ; it sei - ih beseßen follten, die engli e ines p i- é Ó L ehen, daß, V , x : : ! ; , streit indhbei : i fänagli würde niht nur r ganze. Doe! D R A s édan a fol v eng e O Else E E ebr Auswärtige Börsen. ai i< die Erinnerung jederzeit mit Vergnügen in mein Gedächtniß Die Glaserkun st. Glas-Mosaiken, Transparent=- unbestreitbaren, von der sogenannten Kindheit der Kunst und ihrer anfänglichen wahrscheinlich gänzlich De at At E L Tg ist da, daß | leer ausgehen werde A Amsterdam, 6. Aug. Niederl. wirkl, Sch. 6%. 5% do. 100. zurücrufe, man doch nicht den Reisenden Müller vergessen hat, Unter diesen | Gemälde auf Glas. Krystallglas. Flint-, Crown- Unbeholfenheit unzertrennlichen Mängeln unterworfen gewesen und habe die vielleicht der Lauf des Rheines gänzli gehemmt, ja sogar der ganze ég Gd, / 5%, Span. 20%. 39 ZZ1 E i A ags fu , c lien Gastfreiheit, welche mi und Spiegelglas. ( c aus der te<hnishen Unvollkommenheit des Glasbrennens hervorgehende r E ) l J Ô Die Anzahl der seit dem 24sten verhafteten Pers beläuft % Sp 0%. 3% do. 335. Pass. —. Ausg. —. Zinsl. —. Preuss. Pre Erinnerungen räume ich der so offenen und herzlichen astfreiheit, welche mir piegelglas. Glasstoffe. N diakei E e 2 Me Thalgrund überschüttet würde. Die Folge davon wäre niht zu be- 4 ) rsonen beläuft | gp. —. Pol, —. Oesterr. 109%. 4% Russ. Hope 90%. (ohne daß man michfkannte) in ganz Norwegen und vo. nehmlih inNordlanb und S A h u E: tothwendigkeit, die einzelnen gefärbten Glasstüe dur Bleinähte zu ver- re<hnen und könnte si< möglicherweise sogar auf das Thal des Wal= sih auf funfzehn, : : laß ei 21 Paris, ím Juni, Es gehört unstreitig zu den glücklichsten Er- binden, die Anwendung dieser Kunst nur in Räumen von beträchtlicher Ausdehnung und Höhe mit weiten Fensteröffnungen erlaubt, in denen jene

(1 1ST

o O S D

o S

U

Do

Anapa] |>>

E A

worunter ein Oberst, ein Major, drei Hauptleute Antw ; j in diesem i Er o ; A: Alp erpen, 5. Aug. Zinsl. —. Nene Anl. 20. Finmarken zu Theil wurde, den ersten Play ein, und in diesem Augenblie, ; - . O : e , n der zum anae llene | und drei Lieutenants, die sämmtlich außer Aftivität anden. Allem n A D S n i : O E e E E S ; f oberungen neuerer Bestrebungen, nah langer Vergessenheit einen vordem sto J len und Zürichsee's erstre>en, wen J See „ang shwolle © | Anschein nah waren E die Es A ie ane st 1 n t Fr v k Fans 1:0 s 7. Aug. 5% Met. 1127. „Bank-Actien p. ult wo die 49 Jahre , die „verstrichen sind, scit ih in Norwegen reiste, wenige reih entwi>elten und so sinnvoll angewendeten Kunstzweig, als in der Verbleiungen dem Auge entshwanden. Es gelte also, Mittel zu finden, Rhein plößlich sich wieder eutleeren sollte. Man beschäftigt sich aller- / ) p n in die Verschwörung ein- | 1974. Bayr. Bauk - Actien 719 G. Hope 89%. Stiegl. SAK, Int, 605. Pol. von den Personen zurückgelassen haben, welche sie mir erzeigten, ist es mir | Ksütbezei : O : f „in der | pur welche das Brennen einer frei mit dem Pinsel bemal s ; o , eweiht. Die ei entlihen Progressisten würden jedod sls d 300 Fl. 95% G 1 955 G E s E Tan Allen zeigen fönnen, wie sel Blüthezeit des gothischen Baustyls die Glasmalerei es gewejen, wieder in y : gh 2 E D insel bemalten mehrfarbigen dings mit Berathungen zur Hülfe der armen Bedrohten; allein es | S gentl og “jedoch, falls das | 300 L G. do. 500 Fl. 955 G. do. 200 FI. 4351 sehr angenehm, in Ihrer Person ihnen Ste L zu können, wie |Hx | einem großen Sinne und Maßstabe zur Ausübung gebracht zu haben. Glasscheibe mögli würde, um in größeren wie in kleineren Räumen si ergeben si so viele Hindernisse, selbst von Seiten der Bewohner, daß omplott den beabsichtigten Ansgang genommen hätte, ohne Zweifel Hamburg, S. Aug. Bank Actien 1650. Eug: « 1134. ich mi stets dafür verpflichtet gefühlt habe. Jn dieser Absicht habe ih | 9ger aus eigener Erfahrung die Wirkung kennt, welche alie Glas- des Kunstgenusses gleich sehr zu versichern und das ganze Verfahren mehr zu befürchten ist, ehe die Ausführung begonnen und beendigt wird, hinzugetreten sein. j les) . Lon don, 3. Aug, Cons. 3% 99%. Ard. 22% ass. Di Ausg. eine Med “lle prägen lassen, deren Revers Hie Erinnerung an die Gastfrei- Falérelei in gothischen Kirchen geben g over “is llen Erzäblun- in den Bereich wirklich tünstlerischer Beschäftigungen zu zichenz was man sei Felsberg nit mehr, und die Hülfe komme zu spät, Die theil- Der Redacteur des nun eingegangenen farlistishen Blattes la Sch. L : E 5% 1004. Port. 43%. Bras. 835. Mex. 36. Peru 295. heit ve! welche i< in Hammerfest im L L ny) He M bitte gen das Entzücken B dde L Géiriiibér- verur Veran in eben dem Maße zu erreichen meinte, als man si der alten musivischen nehmenden Mitglieder der Besteignng gaben nun ihr Befinden der Monarquiía, ein Geistlicher, ist von dem Administrator der Diöszese 5% aris, 5. Aug. 5% Rente fin cour, 120. 50. 3% Reute fin cour. 81. 3V. Sie, z! ¿mplare davon entgegenzunehmen, we che ih Herrn Macé eauf- Andacht in die Kirche geströmten Menge ergriff, wenn die frostige, Behantlung entwände, mehr aus dem Ganzen arbeitete und zwar auf mög- / s ; pa , j (edener V n A 0 Neapl. au compt. 98. 70. 5% Span. Rente 305. Pass. —. trage, < ien in mcinem Namen zuzustellen, indem ih Sie bítte, stets auf S Maa "F ; lih großen Glastafeln in si< selber vollendete Werke der Malerei hervor- Regierung ein. Hoffentlih wird das Befinden so vieler Sachkundi- Jaen wegen verschiedener Vergehen in nspruch genommen und von Wien, 6. Aug. 5% Mei. 1103. 4% 1004. 3% 76%. Bauk-Actien ¡ne völlige Gewogenheit zu renen Ihr ergebener L, P,“ bleihe Sonne des Nordens in leuchtendem Gefunfel durh die gemalten brácte. Aber die nah solchen Negeln aus führten Glasgemä vor gen die Maßnahmen, welche zu nehmen sind, möglihsst| beschleunigen. dem hiesigen Gerichte dorthin abgeliefert worden. 1606. Anl. de 1834 1505. de 1839 128. Nordb, 1 102 ‘61 112! leine WOde E : : / Scheiben hereinbra<h und die fnieende Versammlung mit glühendem Far- 6 au » Mischu 9s báliniß de F be 4 ah t E E : Seit vierzehn Tagen steht das Thermometer hier von Mittags | Mail. 108%. Livorv 1123. R aur E TÜürkel. benschimmer übergoß, muß die Erneuerung dieses Kunstzweiges um #0 O j vi felbst in Hinsicht auf fo e ge E. Italien. bis aegen Sonnenuntergang auf 33 bis 34° Réaumur im Schatt E S : Fi L : freudiger begrüßen, als damit eine alte völlig abgestorbene geistige Kraft der lich auch die Malerei selbt in Hinsicht auf korrekte Zeichnung und Ausdruck L , geg S 9E ; N Konstantinopel, 24. Juli, Der Königlich portugiesishe | Kunst zu neuem Leben und Würken erstanden is. Wir wollen damit kei- geraihen sein mochte, thaten durchaus unvollklommene Wirkung, zumal in Nom, 27. Juli. (D. A. Z») Ueber der Stadt Palestrina A c ten j Minister-Resident, Chevalier Correa-Henriquez, hatte am 21sten d. M. | nesweges die Meinung aussprechen, als ob die Kunst, dem Glase dauer- der Ferne, weil alsdann Farben und Formen gänzlich in einander verflossen. (Präneste), die nah den Zeugnissen von Strabo, Dionysius von ( g P : Meteorologische Beobachtungen. die Ehre, dem Sultan in einer besonderen Aldienz seine Beglaubie- | hafte Farben zu geben und es auf solche Weise zum Zusammenseßen von | Der Augenschein lehrte, daß man die Sache beim unrechten Ende ange- Halikarnaß, Virgil u. A. lange vor Rom von einer pelasg1\chen Ko= Alexandrien, 6. Juli. (A. Z.) Der General=Statthalter gungs-Schreiben zu überreichen. Bildern zu benußen, sür die Welt wirkli ein Geheimniß und dur< den | gien, doch hielt man wie blind an dem eina, NETE Vorurtheil fest, lonie gegründet ward, scheint ein {weres Verhängniß zu schweben. | von Indien, Sir H. Hardinge, is nach 48stündigem Aufenthalt, in 1844. Morgens | Nachmittags Abends Nach einmaliger “Ueber die in Mossul stattgehabten Unruhen erfährt man jebt Abgang aller Bekanntschaft mit den Mitteln zu threr Handhabung so lange ern, so lange M nicht shgedan Wale n einer gründlichen Erdstöße, erst leise und selten, dann heftig, täglich und halbe Stun- | Begleitung eines Agenten der ägyptischen Transît - Compagnie, der 9. Aug. 6 Ubr. 2 Ubr. 10 Ubr. Beobachtung. Folgendes : Die französischen Missionaire hatten zur Erbauung eines | geradezu unmöglich geworden , bis die neueste Zeit sie endlich Wiederherstellung jenes Kunstzweiges unvermeidlich |GeLern mußten,

den anhaltend, haben seit Anfang des vorigen Monats die Grund- | bis Suez ihm beigegeben is, auf einem Dampsfschisse des Pascha wieder aus si< heraus entde>t hätte, Diese unlängst no< ziem- Erst der unmittelbare Vergleich hiesiger Arbeiten mit den neuen Glasge-

ec; Sv A Dy U ly A N A h neuen Missionshauses ein Terrain vou dem Vragoman des französi- li allgemein verbreitete Ansicht, es sci in technischer Beziehung má!den, welche der König von Bayern dem König der Franzosen verehrte, bewirkte,

4 ; : ; , : ftdruck [333,53 Par.!333 46" Par./333,53" Par. | Quellwä 81° R. F C 10 , ; 2 ; a M mauern der Wohnungen so verleßend erschüttert, daß ein allgemeiner | nah Kahira abgegangen, wo er tros des niederen Wasserstandes des | j awärme . .. |-+ 10,6" R.|+ 15,1° R./+ 11,2° R. Ficeewäens T4/8° K. hen Konsuls, der Rajah ist, gekauft und den Bau begonnen. Die- | zux Wiedereinsührung der Glasmalerci Alles und Jedes von Grund was die direkte Zusammenstellung dieser ersten Bersuche erneuerter und haf angebli vervollkommneter Glasmalerei mit den alten no< vorhandenen

Einsturz bei fortdauernder Ursache befürchtet wird. Erdbeben sind in Nils in 33 Stunden eintraf. Er stattete dem Jbrahim Pascha, der | „ppaupunkt 66° R.| G 0 L o regt ter dem fanatishen Volke große Erbitterung; „ma ; Cn af n Jy

; f: , , .; ; , l t aupunkt j : L 6,9° R. | Bodenw 14,4° R. ses erregte unter DEN atishen Doe groyë Zt gz „man | gus neu zu schaffen gewesen, beruhte aus einem roben Jrrthum i j „MIE nd diesem Theile des Sabinergebirges, auf dem Palestrina, ungesähr 1600 ihm seine Wagen. zur Verfügung gestellt, sogleich einen Besuch ab D eäbtekttifins Tes pCt. o pCt. T3 pCt. LaiMartaie 0,012" Rh. baue Giaur-Festungen und Kirchen in einer echtgläubigen Stadt auf“, uv E R 0A dem Kihthum" an 'Ér- Glasgemälden nicht zuivege gebracht hatte, daß nämüich den französischen pariser Guß über dem Meerniveau liegt, sehr selten, pr etwas | und ward von ihm mit der größten Auszeichnung empfangen. Tages heiter. halbheiter. trüb. Niederschlag 0,047 Bb. schrie es. Der Pascha rieth deu Missionairen, den Bau für einige | fahrungen und Handwerksvortheilen, welchen die früheren Zeiten hierin voraus Glasmalern die Augen aufgingen, Der nicht abzuleugneme bedeutende Gewöhnliches auf dem gegenüberliegenden Albanergebirge, dessen Urfor= darauf besuchte der General - Statthalter die Pyramiden, so wie wW. Ww. Ww. Würmewechsel +16,0° Zeit einzustellen, um diese augenbliliche Aufregung des Volkes vor= hatten, die uns no< zu Gebote stehenden Mittel bis vor ctwa zwanzig | Borsprung, welchen die neu E G bi S R vor der hie- mationen durchaus vulkanische Lavabestandtheile sind, wogegen das Sa- sämmtliche Alterthümer und Merkwürdigkeiten Kahira's, nahm APends |- Wollenzug i N + 9,1° R. übergehen zu lassen. Allein die Missionaire und der französische Jahren ganz unzulänglich gewesen sein, so hatte doch alles Wesentliche und Laen A Bee dén r a ar frischer Wiedereinführung vieles dgie binergebirge aus Kalk besteht. Nachdem mehrere Häuser des Orts bereits | an einem großen türkischen Festmahl bei Zhrahim Pascha Theil und Tagesmittel: 333,51" Par... +12,3° R... +6,5°R... 65 pct. W. Konsul beriefen \i< guf die Rechte Frankreichs, auf Verträge und Hauptsähliche der Technik theils dur die Praxis und mündliche Ueberlie- D hen Kunstzweigs, anstatt der cinquecentistischen Grundsäe, die E

in Folge der Erderschütterungen Tie andere den Ruin dro- | reiste, von diesem bis zur ersten Station begleitet, am 28. Juni Versprehungen und fuhren mit dem Bauen fort, Da rottete \ich ferung. theils in schristlihen Urkunden und gedru>ten Ankeitungen bis auf | ? V S bitionen zu Grunde gelegt und damit glei ; , L E; “thi x ; ; O ú i 1 i ten. Die Glasmalerci war namentlih in Frankreich telalterlichen Kunst - Traditionen 3 de gelegt und damit gleich von hen, die meisten stark beschädigt worden, nd die Einwohner genöthigt, | nach Suez ab. Er hat die Ueberzeugung gewinnen können, daß plöglih der Pöbel zusammen und demolirte den ganzen Neubau. n A 4 N Eng dn DA geblieben d, R T nicht Hause aus den richtigen Weg, eingehalten die o lón va U zu s Í s usen

Nachts ihr Obdach in der Ebene der römischen Campagna zu suchen. die ägyptishe Transit - Compagnie bei ihrer jebigen Organisation Königliche Schauspiele. Der französishe Konsul, Herr Botta, und Herr Sartiges, ein fran- l / l H | n auch v Anfängen der Glasma Aber au den Tag über halten sich nur Wenige, deren Beschäftigung im Stande is, eine bedeutende Anzahl Reisender ras zu befördern, is l 4 A p ; i R Gesandschafts-Secretair, der mit einer Mission von Gene mit dem künstlerischen Sinne und ungle h B Vollständigkeit als | Cn Entwickelung zu übershauen gestattete, ihrex eben so innigen als j al O lest [t 2 : & / j ; k Sonntag, 11. Aug. Czaar und Zimmermann, komische Oper in | : l s früher, do< unausgeseßt zur usübung gekommen. Man trit in hiesigen i N B s P Mi es erfordert, im gefährdeten Ort auf, Palestrina zählt gegenwärtig | und daß, wenn die Dampfböte nicht gleich nah Empfangnahme der | Z Akten, Musik von Lorhing. Tanz von Hoguet. stantinopel nah Persien reist, und der Pascha begaben sich an den | Kirchen eine beträchtliche Anzahl von gemalten Gladsfenstern welche | nothwendigen Zusammenhang mitdem Dauteles es Mittelalters Lag Srccy. "Gs hat in grofes Seminar (Omma), fet | Di O n sa guoces” fre Ucbersaset mi aler mgen Be, | gogeîue. pier Vie gefährlige Tante, Original - sie anno, nat Deren ree g (der Po dden eel dit | d Liter vorge b Je in ende ed iden IledS Le ate: | fang gantznn Giatggnitd ir 2e reh S ga

( t hl - n r ichen Ve- i R d 25 S, E wi ago 9 4 Fuhr L ( t Í ervor g C ( ) Sk, h Klöster (fünf davon für Mönche, 3 ir nen), ist in gei aliden des indishen Heeres, ihre Uebersa ita g Koßebue. Hierauf: Die gefährliche Tante, Original - Lustspiel in Steinwürfen, von welchen einer Herrn Botta verwundete, zurü>ge- | geführt weden. R so viele, aus den verschicdensten Epochen irche St. enen i de Paule und verschiedene alte Kirchen in atis: fo

lichen und weltlihen Dingen einem Kardinal-Bischof untergeben. Es quemlichkeit machen fönnten. Vielleiht wird diesem Uebelstand mit 4 Af 4 trieb Herr Botta verlangte von d Pascha, daß er v j erhaltene bei erneuerter Erfahrung und auf dem a A > i ( ; ten, von Albinti. teven. e g on dem Pasha, r von seinen ä E R As h "“ | wie für die Königlichen Schloß - Kapellen von Dreux und Amboise, betweci- ' der Pascha wollte aber Wege wissenschaftlicher Analyse des ganzen, zum Betrieb der Glasmalerei ie für es Setes au nichi dur<weg, doch theilweise sich zu ver histo-

is reih durch Korn- und Weinbau. Auch aus dem Neapolitanischen | der Zeit abgeholfen werden. Montag, 12, Aug. Vicomt bart) E DY Soldaten auf die Meuterer schießen lasse ! , (e , , , E 2, . von Létorières, oder: Die Kunst oldaten al , Ne - R / iner b ; i sen, daß m fommen uns durch offizielle Blätter Nachrichten von Erderschütterungen Jhrahim Pascha ist am Sten hier angekommen. Einige Besse- ‘ald e O P nicht hierauf eingehen, indem dies die blinde Wuth dieser Menschen erforderlichen Apparats, sobald me seiner bedurfte, sich bald wieder zu be- | s begründeten Ansicht von der eten Disziplin der Glasmalerei bekehrt zu gefallen. f meistern. Schwieriger oder zweifelhafter Entde>ungen und Erfindungen be- | rij vegru! heilsamen Zwange des musivischen Vortrags unterwirft, tre

in den verschiedensten Gegenden des Reichs zuz do meldet keine | rung ín der Verwaltung scheint nahgerade eintreten zu sollen; die nur no< mehr reizen würde und gleichzeitig die militairische Macht y E A e C Ae d si dem h 3 \ durfte es also, wenigstens nach dieser Seite hin, keinesweges, wohl aber war nri ‘vat sowohl von der Negierung als von der Stadt eine Reihe von

erhebliches Unglü>, Die heftigsten Erdstöße wurden am 13. Juli | Zahlungen geschehen regelmäßiger. Wie man versichert, sollen künf- a a zu flein sei, um gegen eine Empörung in der ganzen Provinz fkräf- | de tem R ser ineôwe ohl ab t Vormittags 10 Uhr in Messina verspürt, do<h ohne Häuser - Einsturz | tig alle mit 1200 Piastern Gehalt ori 1p allmonatlih bezahlt Königsstädtisches Theater. : / tig vie P A F D ene - Auf diese Weise “ilebem Vit L ee R geistige E iel ber N 9 N Jo A e Fabrik hat fon welche zum Behuf der Sederanssmüdung alier Kite und ohue Verlust von Menschenleben. ; werden. Mehmed Ali soll der österrei ishen Regierung erklärt ha- Sonntag, 11. Aug. Der Zerrissene. Posse mit Gesang in Meister des Terrains. Herr von Bourqueney begab sich sogleih nach gegangen und der Sinn dafür gänzlich erloschen. Nach dieser Seite hin chen gemacht sind und für, den glülichen Fortgang des regenerirten Kunst- Den wichtigsten Theil der am 22. Juli stattgehabten Konsistorial- | ben, er werde, in Folge der Abreise eines ihm 60,000 Talari \{ul- | 3 Akten, von J- Nestroy. Musik von A. Müller, (Herr J. Nestroy, dem Empfang dieser dur einen Courier übersendeten Nachricht zu | mußte sie, als ein lange brachgelegenes Kunstgebiet, ret eigentlich von ziveiges von N Cer v anüssen- Nd os E gs

an anderen rten in Fr C uf-

Verhandlungen bilden die indeß nicht publizirten Aktenstü>e. Sie | denden Kaufmanns nah Triest , keine Verbindungen mehr mit dem erster Komiker des Kaiserl. privilegirten Theaters an der Wien zu Rifaat-Pascha und verlangte die strengste Bestrafung der S uldigen, und | frishem wieder an ebaut und ein neues Organ dasür ershlossen werden. Q / i Rat ;

sollen, wie ih aus bewährter Quelle weiß, größtentheils auf die Bei- österreichischen General-Konsul unterhalten. Der Vorfall mit diesem | Wien : den Herrn Iu Lips, als Gast.) namentlih, daß die Sei liaiide E A pntigonel ; Als nämlich im 16ten Jah: hundert die Oclmalerei anfing, si< von der s{wung genommen, Qu Choisy le Roi bei Faro ih mit Glasmalerei

legung der Ben Differenzen mit Portugal und Spanien, N wie | Kaufmann hat einen peinlichen Eindru> hier zurückgelassen und dürfte Montag, 12. Aug. Der Zerrissene. gebraht würden und hier ihre Strafe erlitten. Gleichzeitig verlangte Architektur, der Mutter aller bildenden Kunst, zu trennen und als fokette | Mey, Lg ne 0 Ao le s ae Lite Gd B a

auf Missions-Angelegenheiten der fatholishen Kirche in Ameri a Be- | den Europäern in ihren Handelsgeschästen mit der hiesigen Regierung Ae: E Das Mádl aus s Da oder : er, daß ihm selbst der Ferman zur Vollziehung dieser Befehle von Tot Abge sondert an heäntenven Raa: M a V7 gra O l olitischer Wahn Ihres ehemaligen Schmu>es beraubt, mít tet Ehrlih währt am längsten, (Herr Johann Nestroy: den genten der Pforte übergeben werde, damit er ihn nah Mossul expediren | anzunehmen. Die Glasmaler ließen sich e le boigeben, le iG- Glasgemälden auszustatten. Der neu belebte age ist damit unmit-

zug haben. Bin ih recht unterrichtet, so sind durch dieses Konsisto- | sehr fühlbar werden. : ( rium die Präliminarien zu weiteren Unterhandlungen mit den nord- Die Befestigungs - Arbeiten werden thätig fortgeseßt, dagegen Scnoferl, als Gastrolle.) fönne. Rifaat-Pascha versprach Herrn von Bourqueney, alles dies zu | nung, die Farben und Schattirungen ihrer Bilder auf weißes Glas wie | telbar auf seinen heimatlichen B und in das geistige Klima verseßt, ¿ aft gedeihen kann,

amerifanishen Freistaaten rücksichtlich der Ädmission der Propaganda | sind die Arbeiten am Bassin ins Sto>en gerathen ; do dürfte es, bewerkstelligen. Allein vorgestern fand eine große Divanssizung statt, | auf Leinwand frei auf i i j in allei hrh L | e N T tal é zutragen und in mal d | worin allein er wahyry in welcher viele Mitglieder ein solches Verfahren als höchst acfübrlich a mit den Wirken der Oelmalerei ta 3e jéder Unter den Glasgemälden der Ausstellung machen sh vor Allem die

ü

in den Plantagenstrichen geordnet worden. Es wäre dies eine der | wenn keine neue Störung eintritt, spätestens innerhalb 3 Monaten T: S B Op en Resoltionen, die je von einem Konsistorium | vollendet sein. Verantwortlicher Redacteur Dr. J. W. Zinkeisen. und nicht ausführbar in jenen fanatishen Provinzen verwarfen, Herr neuerungssüchtigen Zelt erhielten überhaupt viele Dinge eine falsche, | aus der Glasfabrik zu Choisy-le-Roi bemerklich, wo die Arbeiten am E u is sie eine Lebensfrage Fe das Christen- Sie i d- Amerika i von Bourqueney hatte hierauf heute wieder eine Konferenz mit Rifaat= verkchrte Richtung, die einen, um si< weiter auszubilden, die besten geleitet, die Studien am gründlichsten betrieben und -die Resultate enl dessen Verbreitung und nationale esittung für die Pereingte Staaten von Uor R s Gedruckt in dexr Deer schen Geheimen Ober-Hofbuchdruckerei. Pascha, in welcher er auf seinen früheren Forderungen beharrte. Die anderen, um allmälig ganz zu verkümmern, wie die Glasmalerei, | am befriedigendsten find. Von echt kirhlihem Styl und trefflich musivischer norbamértkünishe uit - Denn wie die Sachen heatzuta Í O New - York, 15. Juli, Jn dem provisorischen Zustande weitere Antwort der Pforte ist bis jet noch nicht bekannt geworden. welde dem dur ihren unauslöslihen Bezug zu dem Bauwesen des Mit- | Behandlung is ein lebensgroßer heiliger Jakobus, in einer reich verzierten sichen, ist keinem Bat en oder katholischen \sionair erlaubt, | der Dinge, der seit 8 Tagen zu Philadelphia besteht, is no< nichts Aus Albanien vernimmt mau, daß sih in Dibra wieder einige S gegebenen Charakter unter keiner Bedingung entsagen konnte, ohne | Einfassung, worin Passions - Gegenstände angebracht sind. Außer diesem Wort 9 ‘9 das auch r Amerikas arbeitenden Negern das | geändert, Der Gouverneur bleibt unthätig in seinem Lager, wohin Beilage Arnautenbanden zusammengezogen haben, Die Veranlassung hiexsu Verderbens in sh ansingbmen, Alle "Neisterwaike d q j n Ölasmaler grohen enbeiicten, auf ganzen Glastaseln aus führt, theils viclsarbig. and , d , v , Ms : e , : eite er großen a V , ' Wort von der persönlichen Freiheit | no< immer neue Verstärkungen ziehen, so daß man bereits ungefähr | soll die Einziehung der albanesishen Häuptlinge gewesen sein, welches * der Renaissance, eines Veit Hirsvogel , eines Jean Cousin, eines Robert | ganz als schöne Qelgemälve mit prächtigem ‘Kolorit zu betrachten, theils

2A S