1912 / 10 p. 11 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[89858] Ñ Ausgabe

Nom. : e von . \ D S F Francs 83750 000 steuerfreies 4°/ Schweizerisches aats: (Vundesbahn-) Anleihen vom Fahre 1912, : Stück 40 000 zu nom. Fr. 500 Lit. 4, S 43 750 zu nom. Fr. ed Se D Ï Y ü ) ._ Gr. 5 it S Vlanwäßige Tilgung vurd E P eainnend mit dem $24, Dezember 1922, ilguug durch auferplanmäßige Auslosung sowie Gesamtkündigung frühestens zum 31. Dezember 1921 zuläsfig,

zur Bezahlung des Nüdkaufpreises für die Gotthardbahn.

bahn q ie Liquidationskommi sion der Gotthardbahn hat bes{lossen, an die Aktionäre der Gotthard- f ReHnung des Liquidattonserlöses eine Abschlagszahlung von : N

Fr. 837,50 in bar auf jede Gotthardbahn-Aktie

nom. Fr 8 Zu diesem Zwede hat die Liquidationskommission die vom Schweizerishen Bund erhaltenen

: . . « 7 S C c an das unte 9 050 000 4 9) Schweizerishes Bundesbahn-Anleihen vom Iahre 1912 uüven zuerzeichnete Bankenkonsortium unter der Verpflichtung begeben, sie in erster Linie den Aftio- abeu son 9tthardbaha zum Bezuge derart anzubieten, das jeder Ak:ionär das Recht Bundesh ; innerhalb eiuer bestimmten Frift bis zu Fr. 1000 uomiunal 4£%/% Schweizerische dea obiger Obligatiouen für jede Gotthardbahu-Aktie zu zeichuen und die auf die P u Obligationen U vere erde entfallende Barquote von Fr. 837,560 à conto des Preises für die

Dic Aulcihe bildet cine direkte Staatsanleihe der Schweize-

rishen Eidgenossenschaft, wofür diese mit ihrem ganzen Vermögeu und mit ihrer Steuerkraft haftet. i Die Plaue Titating der Auleihe durch Auslosung erfolgt vom 31. Dezember 1922 ab in 50 Jahren. Auferplanmüäßige Auel oigen M Di sotvie Gesamtkündigung find frühestens zum 31. Dezember U921 zu ifig. führung in f Zulassung der Anleihe zur Berliner Börse ist beantragt. Ebenso soll die Ein- Frankfurt a. M. und an den Hauptbörsen der Schweiz erfolgen. benannten Sf ausführlicheres Exposé über die Anleihe sicht den Interessenten an den nah- tellen zur Verfügung. emäß Obige legt das Bankenkonsortium die Anleihe / 9 olgenden 1, 29M 10, bis einschließlich 15. Fanuar 191 ¡Bedingungen zur öffentlichen Subskriplion auf. è Subskription findet während der üblichen Geschäftsstunden statt in Verlin bei der Direction der Discouto-Gesellscaft, E Fuscyen D ichröder : dem Bankhause S. Bleichr e in Frauk . M. bei d irection der Disconto-Gesellschaft, F E SUARA Vauk Filiale Frankfurt,

Wf

fhause Lazard Spryer-Elliffen, ; s e Sie Bee Bauk für Hauvel und Judustrie, in Cölu a. Nh. bei dem A. Schaafthausen'sheu Bankverein, lwvie fe i , e Bankhause Sal. Oppenheim jr. « Cie., s tner in der Schweiz und in Oesterrei nach Maßaabe der daselbst erfolgenden Bekanntmachungen.

D Subskription mit Vorrecht der Aktionäre der Gotthardbahn.

r Preis für die mit Vorrecht gezeichneten 4 %/ Bundesbahn-Obligationen ist 1X00 0

/o Wüglich 4 0/9 Stückzinsen vom 21. Dezember 1911, Schweizer Usance. Der deutsche 2 Die, stempel von 1 oj E der S@blusmoter stempel ist von den Zeichnern uen Men: wogegen Besißer von Gotthardbahn-Aktien, die von ihrem Zeichnungsvorrecht Gebrauch S G ên, haben die Aktien in Begleitung eines desonderen Anmeldescheins, in welchem die Stüe- ammern in geordneter Folge einzutragen sind und wofür Formulare bei den Stellen kostenfrei frhältlih sind, spätestens am 15. Januar A912 bei ciner der oben aufgeführten Anmelde- tellen gegen Quittung zu hinterlegen. In diesem Anmeldeschein haben sie zu erklären, welchen Y etrag in 4 0% Bundeébahn-Obligationen im Maximum Fr. 1000 nominal per Aktie sie zu 3) guiehen wünschen. Der demgemäß gezeichnete Betrag wird ihnen voll zugeteilt. d E Abuahme und Bezahlung der zugeteilten Obligationen unter Verrechnung der Liqui- alionstate von Fr. 837,50 per Aktie hat am 25. Januar 1942 zu erfolgen. Die Anmelde- Ms en werden den Zeichnern die betreffende Abrechnung derart zustellen, daß die bare Begleichung ald Enden Saldos am genannten Tage stattfinden kann. Die Obligationen gelangen ann sofort in definitiven Titeln zur Auslieferung. der F Die Begleihung des aus den Abrechnungen si ergebenden Saldos hat unter Umrechnung rancs zum festen Kurse von 80,90 zu geschehen. ; Gleidzeitig mit der Auslieferung der Obligationen werden auch die Gotthardbahn- Aktien, E Auf diese Aktie wurden auf . : j : versehen mit ; Rechnung des Liquidations- |, dem Einreicher gegen Nückgabe dem Stempelaufdruck Crlófes Fr. 837,50 ausbezahlt

der ihm seinerzeit ausgestellten Quitkung Pee bsteiption t B. Freie Subskripiton. s B denjenigen Teil der Obli A der ate Aktionären der Gotthardbahn etwa nicht be- ben werden follte, wird inner alb der Frist L 1912 E on 10. bis einschließlich 15. Januar 2) Die gee S öffnet. j / | E nieder non Nees deb S Zeichenscheines, wofür Formulare bei den Stellen d) Der (ei erbältlih find, bei den oben aufgeführten Zeichnungsstellen einzureichen. \ Ubskriptionspreis beträgt gleichfalls

100 9% : WUzliglich 4 0, S Schweizer Usance. Der deutsche 4 Stüdes 31. Dezember 1911, weizer Uf ; 4) Slicelienpa von 1 0/° und her Schlußnotenstempel ist von den Zeichnern mitzuentrichien. S f der Zeichnung ist auf Verlangen der Subskriptionsstellen eine Kaulion von 95 9/9 des gezeichneten i; Papjeues h bar oder börsengängigen, von der betreffenden Stelle für zulässig erachteten Wert- n zu hinterlegen. ; i E 220 ) briefthgg ner werden [obald wie mögli nach Schluß der Subskription vom Resultat der Zuteilung enachrihtigt w .

6) Vorzug e unter Uebernahme einex Sperrverpflichtung erfolgen, werden ) Die hat am 23. Januar 1912 bei derjenigen

£1 E percckfichtigt werden. j; S e Obligationen ; : Sun ¿u erfolgen, elbe tr Zeichnung entgegengenommen hat. Gegen die Einzahlung des R Q erhalten die Zeichner die definitiven S ae Anno Der S ! : Die ivti i un festen Kurse von So gerung des Subskriptionspreises erfolg

* Auszahlung der Liquidationsrate an die Aktionäre

I S otthardbahn. O Are Varauszahlung ‘der Li C E von Fr. 837,50 per Aktie für diejenigen kein Bee Gotthardbahn, für welze vom Vorrect zur Zeichnung von Bundesbahn-Obligationen 9) eführten C as worden ist, erfolgt vom 25. Januar 1912 au bei dea oben auf- _ wosgr tien sind be : j i s Finreihunossheines w n sind bei einer di S in Begleitung cines besonderen Einreiunasscheines, A Formulare ‘bei dei Stellen exbAli lid sind, einzurelchen. Sie werden dem Einreicher,

ve ; Auf diese Aktie wurden auf d ted 5 tehen mit etnem Stempelaufdruck: Nebnung des Liquidatións- | unter gleichzeitiger Auszahlung erlóses Fr. 837,50 ausbezahlt. :

des entspreens «e i prechenden Kapitalbelrages wieder zurudgegeben j / E Auszahlung erfolgt unter ineebnang der Francs zum festen Kurfe von Abu des 3 geseßlihen Sp iaablung pee ficietgEreiquidationsrate an is E wird nah ù rjahres, vorautsictlich im Monat Juni 1912, erfolgen. ; rankfurt a. De Hürich, Basel, Veru, Genf, Sale: Winterthur, Wien, Berlin und im Januar 19192. Für die Liquidatiouskommission der Gotthardbahu: R S a Tee: Ee ür da anken-Konsortium : L 4 Kantonalbanx vou Bern. Union Financière de GOnèT®. E „Schweiz. Vaukverein. Schweiz. Kreditaustalt. Aktien Eidgenösfische Vank A. G. * Vasler Handelsbank. Bauk gesellschaft vou Speyr & Co. Aktiengesellschaft-Leu & Co. ame erihur. Ï B ai ae s Schweiz. Volksbauk. Mtog es eus des Verbandes weizerischer Kautoualbaukea: epeTdank. *_ * Zürcher-Kantonalbank. Wanque Cuntonale Yaudoise. Deuaer S, æ& M. Reigtzes. Direction der Discouto-Gesellschaft. ank. S. Bleichröder. Lazard Spcehyer-Ellissen.

[51513]

Zur Tilgung der 33/9 Stadtobligatisnen der Stadt Hirschberg i. Schl. (Allerh. Privil. vom 8. Dezember 1890) find bei der Verlosung aa 21. Februar 1911 folgende Nummern gezogen worden :

A Nr. 23 26 30 225 229 244 343 356 408 431 über je 1000 4,

B Nr. 60 65 69 124 213 299 342 352 357 478 936 952 576 637 720 755 823 949 961 980 über je 509 M, :

C Nr. 150 214 218 226 227 254 258 2961 275 279 295 304 368 522 571 642 650 665 669 681 707 747 782 929 über je 200 4.

Diese Stüdcke werden den Inhabern zum 31. März UORZ zur Rückzahlung durch unsere Stadthaupt- kaffe mit dem Bemerken gekündigt, daß mir diesem Tage deren Verzinsung aufhört.

Den gekündigten Stücken \ind bei der Einlöfung die Zineschcine und Anweisungen beizufügen.

Rückstände aus früheren Verlosungen : keine.

Hirschberg i. Scyl., den 4. September 1911.

Der Magistrat.

Königlich Rumänisches Finanzministerium.

: Dircktion der Generalbuchhalterei.

[89860] Oeffentliche Schuld. Bekanutmachung.

In Gemäßheit der im „Moniteur Officiel“ Nr. 245 bom 7. Februar 1906 veröffentlichten Bestimmungen des neuen Verlosungsreglements werden am 1]. Februar 1912 n. St., Vin. 10 Uhr, im Finanzministerium in einem zu diesem Zwecte be- sonders hergerichteten Saale die folgenden Ver- losuugen stattfinden:

1) Die 31. Verlosung der Obligationen der. 4 % Rumänischen amortisierbaren Reute vou 1896 Anleihe von 90 Millionen Francs.

Bei dreser Verlosung werden Obligationen im Gefamtnennbetrage von 6920.0 Francs gezogen, und zwar:

35 Obligationen zu 5000 Francs = 175 000

82 x 2000 S = 209000 209 S n 41000- = 209000 206 5 00 = 103 000

932 Obligationen zusammen Francs 692 600.

2) Die 27. Verlosung der Obligationen der 4 9% Rumänischen amortifierbaren Rente vou L898 Anleihe von 180 Millionen“ Francs.

Bei dieser Verlosung werden Obligationen im Gesamtnennbetrage von 617 000 Francs gezogen, und zwar :

22 Obligationen zu 50900 Francs = 110 000 74 Ÿ 2 200 «_= 185000 184 S «41000 «e = 484 000 276 L 500: 4 = 138.000 bob Obligationen zusammen Francs 617 000.

Es steht dem Publikum frei, den Verlosungen bei- zuwohnen.

Der Finanzminister.

5) Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesellsch.

Maschinenbau und Metalltuchfabrik

Aktiengesellschaft zu Raguhn.

Die Aktionäre unserer Geselischaft werden hiermit zu der Dienstag, den 30. Januar 1912, Vor- miitags LOZ Uhr, in den Geschäftsräumen der Gesellschaft in Naguhn stattfindenden ordentlichen Geueralversammlung ergebenst eingeladen.

Tagesorduunug :

1) Vorlegung des Geschäftsberichts und Nechnungs-

abshlusses und dessen Genehmigung.

2) Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

3) Gewinnverteilung.

Betreffs Stimmberechtigung gelten die geseßlihen Vorschristen. Hinterlegung der Aktien wenigstens © Tage vor der Generalversammlung bei der Geschäftsfaffe in Raguhn.

Leipzig, den 13. Januar 1912.

Der Aufsichtsrat der Maschincnbau und

Metalituchfabrik Aktiengesellschaft. Dr. jur. Felix Zehme. [90206]

Waáren- Credit-Anstalt in Gamburg.

Vierzigfte ordentliche Generalversammlung der Aktionäre am Sonnabend, den 0. Februar X9142, 2 Uhr, im Saale Nr. 15 der Börsenhalle.

Tagesordnung :

1) Erstattung des Geschäftäberihts und Vorlage der Bilanz für das Jahr 1911 nebst Nehnungs- abs{luß zur Entlastung.

2) Wabl eines Mitgliedes des Auffichtsrats an Stelle des im regelmäßigen Turnus auéssceidenden Herrn Senators Strandes.

Die Aktionäre, welche in dieser Versammlung ihr Stimmrecht ‘ausüben wollen, erhalten vom 6. bis 9. Februar cius{chließlich d. I. bei den Notaren Dres. Bartels, von Sydow, Remé «& Ratjen, Gr. Bäckerstraße Nr. 13, gegen Vorzeigung ihrer Aktien Eintrittskarten nebst Stimmzettel.

Der Bericht nebst Abrechnung ist ab 26. Januar d. J. an unserem Bureau, Möuckebergstraße 18, ent- gegenzunehmen. [90208]

i Der Vorftand. [90204] Bekanntmachung.

Apeurader Elektrizitätswerke A. G. Apenrade.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdurch zu der am 88. Januar a. €e., Nach- mittags 3 Uhr, in unserem Geschäftslokal ftatt- findenden 9. ordeutlichen Generalversammlung ergebenst cingeladen.

: Tagcsordming :

1) Bericterstattung und Vorlegung der Bilanz von 1910.

2) Genehmigung der Bilanz und Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

3) Beratung und Beschlußfassung über eine ev. vorzunehmende Anleihe für Vergrößerungen und Umwandlungen.

4) Geschäftliche Mitteiluugen..

Die Deponierung der Aktien zwecks Teilnahme an der Generalversammlung hat gegen Empfangs- besheinigung bis zum 2%. Janlar 1922S in unserm Geschäftslokal, bei einem hiefigen Notar oder Bankhaus Janssen in Westerlaud zu erfolgen.

Apeurade, den 11. Januäâr 1912.

Der Auffichtsrat, anff\en.

[88994] Billeter & Klunz, A.-G. Aschersleben. Von unseren 4} 9% Teilshuldvershreibungen wurden bei heutiger notariell vorgenommener NAus- losung folgende 12 Nummern à 1000,— S ge- ogen: 1592 39 86 252 319 242 330 5 133 337 141 187. Die Auszahlung der Stüe erfolgt am A. Juli ds, Jahres b-i der Ascherslebener Bauk, Gerson, Kohen «& Co. in Aschersleben, gegen Einlieferung derselben mit Erneucrungsscheiuen und den laufenden Zinsscheinen. Restanten sind niht vorhanden. Aschersleben, den 6. Januar 1912, Der Vorftaud. J. Billeter.

Braunschweigische Actien-Bierbrauezei Streitberg.

Gemäß $ 14 unserer Sazungen berufen wir die ordeutlihe Saupiversammsung unserer Gesell- schaft auf Mittwoch, den 7. Februar 1912, pünktlich Morgeus U Uhr, nah dem „Wilhelms- garten“ (Marmorsaal)- hierselbst. i

Tagesordnung :

1) Bericht der Revisoren. _

2) Beratung und Beschlußfassung über den vor- liegenden Geschäftsberiht und NeHnungsab#{luß und Entlastung ‘des Vorstands und Aufsichtörats.

3) Ersaßwahl für den Auffichtsrat.

4) Wahl der Neviforen für das laufende Ge- \häftsjahr.

Die Ausgabe der Eintrittskarten und Stimmzettel erfolgt gegen Hinterlegung der Aktien am 2., 8. und S. Februar ds. J. während der üblichen Ge- schäftsstunden bei der Braunschweigischen Bauk Und Krevitanstalt A. G. hierselbft.

Der gedruckte Geschäftsbericht liegt vom 23. ds. M. ab im Kontor der Brauerei, bei der Braunschbwei- gishen Bank und Kreditanstalt A. G. hierselbst jowie bei dem Herrn C. L. Seeliger in Wolfen- büttel und der Dresdner Bank in Dresden zur Ab- forderung der Herren Aktionäre bereit.

Braunschweig, den 12. Januar 1912.

Der Aufsichtsrat. H. Hieronymk. [90209]

[89855]

Eisenwerk „Rothe Erde“ zu Dortmund. Bezug von s °% igen Vorzitgsaktien im Höchst- betrage vou 1 500 000,— 4 mit Dividendeg-

berechtigung ab L. April 1912.

In der Generalversammlung vom 29. Dezember 1911 ist die Auëgabe von Vorzugsaktien unserer Gesellschaft im Höchstbetrage von 1 500 000 M, eingeteilt in Stücf 1250 auf den Inhaber lautende Aktien zu je A200 46, beschlossen worden.

Nach Durchführung dieses Erhöhungsbes{chlu}es soll ferner das bisherige Grundkapital durch Zu- sammenlegung von 1602000 4 auf 1200009 M4 herabgeseßt und der hierdurch entstehende Buchgewinn von „#6 402 000,— zur Beseitigung der Unterbilánz, zu Neservestellungen und zu Abschreibungen verwandt werden.

Die neuen Aktien (Vorzugsaktien) erhalten aus dem jährlichen Reingewinn vorweg eine Dividende von 609/09; für das Geschäfisjahr 1911/12 ein Viertel hiervon. Reicht in einem Jahre der Gewinn hierfür nicht aus, so ist in den folgenden Jahren der Reingewinn zunächst zur Nachzahlung des Dividendenrückstaudes auf die Vorzugs- aftien zu verwenden. Alsdann erhalten die Stamm- aktien 49%. Der Rest wird unter die Vor- ¿ugs- uud Stammaktien nach ihrem “Nennwert gleichmäßig verteilt. Bei Liguivation wird zunächst der Nennwert der Vorzugsaktien nebst rückständigea Dividenden ausgeschüttet. Alsdann erhalten die Stammaktien ihren Nennbetrag, der Rest wird auf beide Gattungen im Verhältnis ihrer Nennbeträge verteilt.

Eine genaue Wiedergabe der Generalversammlungs8- beshlüfse, insbesondere bezügl. der Vorrechte der Vorzugsaktien, steht auf Wunsch zur Verfügung.

Die auf Grund vorstehenden Beschlusses auszu- gebenden Vorzugsaktien bieten wir hiermit unseren Aktionären zu nachstehenden Bedingungen zum Be- uge an.

25 Die Anmeldungen haben bei Vermeidung des Ausschlusses bis zum 27. Januar 1942 innerhalb der üblihen Geschäftóstunden bei unseren Anmeldestellen, und zwar bei der Essener Credit-Anftalt, Efsen-Ruhr oder Doxtmunv, der Deutschen Bauk in Beclin oder bei dem Bankgeschäft Carl Cahn, Berlin C. 2, Kaiser Wilhelmstr. 49, auf o gleihlautenden Zeichnungssheineu zu erfolgen.

2) Gleichzeitig sind die alten Aktien (ohne Ge- winn- - und Erneuerungés{eine) einzureichen. Ihre-Rüdckgabe erfolat, nahdem sie mit dem Vermerk „Bezugérccht 1912 ausgeübt“ versehen worden sind.

3) Auf je eine alte Aktie zu 12600 4 kann eine Vorzugsaktie zu 4200 #4 zum Kurse von 100 0%/ bezogen twerden.

4) Die Einzahluagen haben mit

25 9/6 sofort, :

je 25% am 20. Februar, 20. April und 2 25. Juni 1912 in bar bei den Einreihungsstellen zu erfolgen.

Ueber die cingezahlten Beträge werden Kassen- quittungen erteilt und gegen deren Rütgabe scinerzeit die neuen Aktien verabfolgt.

Die eingezablten Beträge werden bis zur Durführung der Kapitalserhöhung zur freien Verfügung des Vorstands unserer Gesellschaft

5) Wenn m cht b 3 :

enn nit bis zum 30. Juni 1912 mindesten 1200000 6 Vorzugsaktien gezeichnet ers werden die Zeichnungen sowie die Beschlüffe der Generalversammlung vom 29. Dezember 1911 sowohl betr. die Kavpitaléerböhung als au betr. dessen Herabsezung hinfällig. In biesem

inter Vergütu 30 0/7 Ank

ga alattel, S E S

&Formulare zur Ginreichun Ausübung des Bezugörechtes toe e E führlicheu j Generalversammlungsbeschlüsse werden den Aktionären von den geaannten Anmelde stellen bereitwiltigst verabfolgt. q e

E, pen 10. Januar 1912.

’tenwerk Rothe Erde, „Der Auffichtsrat, s Der Vorsianb Vr. Frig- Elybacher C. WHT iren N l ' « Willikens, Vorsitzender. Mänken