1912 / 124 p. 14 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[19437] Oeffeutliche Zustellung. Ee

Die Ehefrau Geschäftsführer Wilhelm Weprajeßki, Wilhelmine geborene Nadochla, in Münstec in West- falen, Hafenstraße 63, Prozeßbevollmächtigter: Justtz- rat Hellraeth in Münster, klagt gegen ihren Ehe- mann, den Geschäftsführer Wilhelm Weprajeßkki, unbekannten Aufenthalts in Amerika, früher in Münster, auf Grund der 88 1565 Abs. 1, 1567 Ziff. 2, 1568 Bürgerlichen Geseßbuchs, unter der Behauptung, daß der Beklagte die Klägerin am 24. Juli 1911 verlassen, mit“ einer anderen Ehefrau Ehebruch begangen und sich mit dieser Person ins Ausland begeben habe, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ehe zu trennen und den Be- ksagten für den „allein schuldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivil- kammer des Königlichen Landgerichis in Münster (Westfalen) auf den 26. September 1912, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, \ich dur einen bei dem Gerichte zugelassenen Nehtsanwalt als ProzeßbevoUmächtigten vertreten zu lassen. Zum Zwedckte der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Münstee, den 13. Mai 1912.

Buchheister, Landgerihtssekretär, - Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[19137] Oeffentliche Zustellung.

1) Der minderjährige Ernst Johann Heinrich Diekmann, vertreten durch seinen Pfleger, den Händler Johann Knief in Löhnhorst, 2) dessen Mutter, die Ehefrau Ernst Diekmann, Katharine Elise“ geb. Knief, zu Löhnhorst, vertreten durch den felentihen Vertreter des Klägers zu 1, Prozeß- evollmächtigte: Rehtsanwälte Dr. Leist und Kulen-

kampf, Bremen, klagen gegen den Bäcker Ernst | /- 7

Diekmaun, früher wohnhaft in Bremen, Nordstr. 17, jeßt unbekannten Aufenthalts, wenen Unterhalts- forderung, mit dem Antrage, den Beklagten zu ver- urteilen: a. an den Kläger zu 1 einen wöchentlichen Unterhalt von 4,— #, b. an die Klägerin zu 2 etnen wödentlihen Unterhalt von 10,— 4 zu zahlen und die Kosten des Nechtsstreits zu tragen, auch das ergehende Urteil für vorläufig vollstreckbar zu er- klären. Der Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Amtsgericht zu Bremen, Gerihtshaus, I. Obergeschoß, Zimmer Nr. 85 (Ein- gang Ostertorstraße), auf Sounabend, den 6. Juli 19142, Vormittags D Uhx, geladen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung werden dieser Auszug der Ne und der Ladung bekannt gemacht. E remen, den 18. Mai 1912. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts: von Bus h.

[19965] Bekanntmachung.

In Sachen Morschhäuser, Georg Heinrich, unehelih der led. Ottilie Morschhäuser, Wirtstochter in Möm- lingen, vertreten durch den Vormund Moritz Babilon, “Distriktsstraßenwärter in Mömlingen, dieser ver- treten“ durh Rechtsanwalt Karg in Obernburg, Klageyartet, gegen Ball, Wilhelm, Privatier von Mömlingen, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Feststellung u. a, wurde dite öffentliche Zustellung der Klage mit Ladung zum Termine auf Antrag der Klagepartet vom 13./18. ds. Mts. bewilligt, da laut Bestätigung des Bürgermeisters von Mömlingen der Aufenthalt des Beklagten unbekannt it. Zur Ver- handlung des Rechtsstreits ist die öffentlihe Sißung des Amtsgerichts Obernburg vom Dieustag, den 9. Juli #1912, Vora. 9 Uhr, bestimmt.

terzu wird der Beklagte Wilhelm Ball geladen.

ie klagende Partei wiro beantragen zu erkennen : T. Es wird festgestellt, daß der Beklagte der Vater des von der led. Wirtstohter Ottilie Morsc{hhäuser am 20. März 1912 in Mömlingen unehelih ge- borenen Kindes Georg Heinrith Morschhäuser ist. 17. Der Beklagte ist \chGuldig an die Klagepartei: a. 54 6 rüdständigen Unterhalt für die ersten drei Monate, d. i. vom 20. März bis 20. Juni 1912 famt 49/9 Zinsen hieraus eit Klagezustellung zu be- zahlen, b. ferner am 20. Juni, 20. September und 20. Dezember des Jahres 1912 und am 20. März, 20. Juni, 20. September und 29. Dezember der Jahre 1913 mit 1927 je 54 46 nebst 49/9 Zinsen jeweils vom Verfalltage an zu zahlen. I[1. Der Beklagte hat die Kosten des Rechtsitreits zu tragen bezw. zu erstatten. TV. Das Urteil ist, soweit zu- Täfsig, vorläufig vollstreckbar.

Obernburg, den 22. Mat 1912. Gerichtsshreiberei des K. Amtsgerihts Obernburg.

. Barthelmes.

[19991] Oeffentliche Zustellung.

Die minderjährige Hildegard Amanda Esders zu Nüstringen, vertreten durch den Berufsvormund Stadtsekretär Sötekamp in Nüstringen, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Hirs in Opladen, klagt gegen den Maurer Ewald Stiefelhagen, un- bekannten Aufenthalts, unter der Behauvytung, daß Beklagter der uneheliche Vater der Klägerin sei, mit dem ntrage, 1) den Beklagien kostenpflichtig zu ver- urteilen, dec Klägerin vom 1. Tage threr Geburt, dem 11. Juli 1911 bis zur Vollendung ihres 16. Lebensjahres als Unterhalt eine im voraus zu entrichtende Geldrente von vierteljährlih 54 (vierundfünfzig Mark) zu zahlen, und zwar die rück- ständige sofort und die künftig fällig werdenden am ersten jeden Kalendervierteljaßres, 2) das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erflären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Opladen, Augusta- straße 11, auf den 141i, Juli 1912, Vormittags 1A Uher, geladen.

Opladeu, den 22. Mai 1912.

Neißke, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[19962] Oeffentliche Zustellung.

Der Konzertunternehaier Feodor Welker, z. Zt. in Aue, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Lankau in Annaberg, klagt gegen den Humoristen Otto Eggert, früher, in Stettin, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauvtung, daß tec Beklagte bei ihm vom 16. Dezember 1910 ab mit gegenseitiger 30 tägtger Kündigung als Humorist und Pofssen- spieler aegen einen monatlichen Gehalt von 180 46 angestellt gewesen fei, daß für dea Fall der Nichi- einhaltung des Vertrags einz von dem vertrags- untreuen Teile zu zahlende Vertragéstrafe von 200 6 vereinbart gewesen sei sowie daß der Beklagte am 19. Januar 1911 feine Stellung ohne Kündigung verlassen habe, mit dem Antrag, den Beklagten kostenpflichtig zur Zahlung von 200 46 nebst 69% Zinsen seit dem 19. Januar 1911 zu verurteilen und das Urteil für ‘vorläufig vollstreckbar zu erklären.

Der Beklagte wird zur mlindlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht Annaberg auf den 5. Juli 1912, Vormittags V AateeR D 18. Mai 1912 nuaberg, den 18. Ma ; 8 Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts daselbst.

[17618] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Georg Lewin zu Berlin, Spandauer- brüde 8, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Plonski in Berlin, Alte. Schönhauser- straße 32, lagt gegen .1) die Fivma Sklarek «& Liefmann, früher hier, Wilhelmstr. 18, 2 deren Fnhaber a. den Kaufmann Sflarek, unbekannten Aufenthalts, b. den Kaufmann Liefmann, un- befannten Aufenthalts, 3) die Firma Nauenberg & Nieß hier, Köniostraße 1—6, auf Grund der Ve- hauptung, daß thm die Beklaaten zu 1 und 2 für am 15. XIL. 11 fäuflih gelieferte Waren 1394,45 #6 vershulden, daß die Beklagten zu 1 und 2 inzwischen flüchtig geworden und die an die Beklagten zu 1 und 2 gelieferten Waren von der Beklagten zu 3 ge- pfändet worden, sind mit dem Antrage: Î

1. Die Beklagten zu verurteilen, darin zu willigen, daß aus den von den Beklagten zu 1 und 2 am 15. Dezember 1911 der Firma Thos. Cook & Son zur Beförderung nah London übergebenen Kisten folgende, dem Kläger gehörige Waren heraus- genommen und dem Kläger zurückgegeben werden :

a. 215 Pakete enthaltend : 10 Dß. Normalhemden, Awsels{luß, 994/4, 10 Dy. Normalhemden, Achsel- \ch{chluß, 794/4, Wert 4 215,—; F Dy. Normal- bemden, Achselschluß, 794/4, Wert 46 5,15; F Dy. Normalbemden, Achselschluß, 9827/4, Wert 4 6,—; { D. Normalbemden, Achselschluß, 300/5, Wert

,„—z 6 Dh. Normalhemden, Achsels{luß, 9828/4, Wert 4 78,—; 10 Dg. Normalhemden, Vorders{luß, 300/51. 5, Wert 4 140,—; 6 Dy. Normäalhemden, « Vorders{luß, 6, Wert 4 90,—; 3 Dy. Normalkbemden, F ofen, 4, Wert 4 40,50; 47 D. Normalhemden, # offen, 5, Wert 46 65,25; 2 Dg. Normalhemden, F ofen, 6, Wert 4 31,—; 5 Ds. . Normalhemden, #& ofen, 112/6, 5 Db. Normalhemden, #- offen, 115/5, Wert 46 145,—; 107 Dy. Normalholen, 2208. 6, Wert 4 152,25; 9 D. Normalhosen, 6, Wert 4 139,50; 4 Dßt. Futterhosen, 92/4, Wert 4 52,—; 4 Db. Futter- hofen, 5, Wert 4 56,—; 4 Db. Futterhosen, 6, Wert 6 58,—; # Db. Kindertrikots Ringel, 2230/90, Wert 4 4,65; 4 Du. Kindertrikots Ringel, 201/80, Wert 4,15; 3 Dp. Kindertrikots NMNingel, 1213/60, 3 D, Kindertrikots Ringel, 70, 3 Db, Kinder- trikots Ringel, 80, 3 Dy. Kindertrikots Ringel 90, Wert 46 105,—. '

b. zwei Pakete, enthaltend 1 s{warze Ledertasdbe mit Handgriff, enthaltend Kindersweater, 1 Papp- karton mit Strumbfmustern, die mit Etiketten folgender Firmen versehen find: Paul Hatdle, Neb- mann & Kübler, Emil Knoth, C. W. Ebert, E. Richard Diéßsh, Wert 60 #.

11. Die Beklagten zu 1 und 2 zu verurteilen, für die etwa fehlenden Stücke die dabei geseßten Werte zu erstatten.

111. Gventuell: die Beklagten zu 1 und 2 zu ver- urteilen, dem Kläger 1394,25 4 nebst 59% Zinsen L 15. Dezember 1911 sowie weitere 60 4 zu zahlen.

IV. Den Beklagten die Kosten des Rechtsstreits, den Beklagten zu 1 und 2 auch diejenigen des Arrest- verfahrens in Sachen gleihßen Nubri 57 Q. 22. 11 aufzuerlegen.

V. Das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstreckbar zu erklären.

Der Kläger ladet die Beklagten zu 1 und 2 zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 28. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts T in Berlin, Grunerstraße, I. Stock, Zimmer 8/10, auf den 5, Oktober 1912, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge-

richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke ns dliten Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 10. Mat 1912. Vettin, Gerichts\retber des Kgl. Landaericts 1. Zivilkammer 28.

18664 : : : Der, Fauna Friedrih Hennings in Lübe, Watenißzufer Nr. 6, vertreten dur die Nechts- anwälte Bienert & Mollwo in Lübeck, hat gegen den Tischler und Bauunternehmer Wilhelm Meyer, bisher in Lübeck, Travelmannstraße 42, jeyt unbe- fannten Aufenthalts, am 29. April 1912 beim Amts- geriht Abt. 1X in Lübeck wegen Gefährdung einer ihm an dem Grundstü des Antragsgegners, Wittels- bacherstraße Nr. 12 (Grundbu von Lübe, St. Gertrud, Blatt 1393), zustehenden Grundschuld von 10 000 4 éine einstweilige Verfügung erwirkt, durch welche die Zwangsverwaltung diejes Grundstücks an- geordnet ist. Zur mündlichen ' Verhandlung über die Nehtmäßigkeit der einstweiligen Verfügung ladet der Antragsteller den Antragsgegner vor das Land- gericht in Lübeck, Zivilkammer 111, zu dem auf Donnerstag, 1A. Juli 1912, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Termin mit der Aufforde- rung, {ich einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu seinem Vertreter zu bestellen. Fn dem Termin foll beantragt werden: Die einst- weilige Verfügung zu bestätigen. Zum Zwecke der öfentlihen Zustellung an den Antragsgegner wird dieser Auszug der Ladung nebst Anlagen bekannt gemacht. :

Lübeck, den 15. Mai 1912.

Der Gerichtsschreiber der IIT. Zivilkammer des Landgerichts.

[19964] Bekauntmachung. : In Saden Morschhäuser, Ottilie, led. Wirts- tohter in Mömlingen, vertreten durh Rechtsanwalt Karg in Obernburg, Klagepartet, gegen Ball, Wilhelm, Privatier von Mömlingen, nun unbe- kannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Forderung, wird auf Antrag der Klagepartei vom 13./18. Mai 1912 die öffentlihe Zustellung der Klage und Ladung zum Termine bewilligt, da laut Bestätigung des Bürgermeisters von Mömlingen vom 10. ds. Mts. der Aufentha!t des Beklagten unbekannt ist. Zur Verhandlung des Rechtsstreits ist die öffentliche Sitzung des Amtsgerichts Obernburg vom Diens- tag, deu 9. Juli 1912, Vorm. 9 Uhr, be- stimmt. Hierzu wird der Beklagte Wilhelm Ball geladen. Die klagende Partei wird beantragen, zu erkennen: 1. Beklagter ist s{uldig, an die Klage- partei 150 4 Hauptsache nebst 49/9 Zinsen hieraus seit Klagezustellung zu bezahlen. 11. Der Beklagte hat die Kosten des Nechtsstreits zu tragen bezw. zu erstatten. ITl. Das Urteil ist vorläufig vollstreckbar. Obvernburg, den 22. Mai 1912.

Gerichtsschreiberet des K. Amtsgerihts Obernburg. Barthelmes, K. Sekretär.

Lr T

i Verkäufe, Verpachtungeit, L Verdingungen 2.

Bei der Torpedowerkstatt soll die Lieferung von 3600 Ifo. m fiefernen und 120 lfd. m eichenen Staatsbahnschwellen 11. Klasse zum Anschlußgleis an den Bahnhof Altenhof für den Torpedoschießstand an der Cckæernförder Bucht vergeben werden.

Zuschlagsfrist vier Wochen. Angebote sind ver- [B tolen, portofrei und mit bezügliher Aufschrift versehen zum Verdingungstermin Montag, den 8. Juni 1912, Nahm. 33 Uhr, einzusenden.

Bedingungen liegen bei dem Beschaffungsbezirk der Torpedowerkstatt zur Einsichtnahme aus und werden von hier gegen 0,50 4 in bar abgegeben. Kaiserliche Torpedowerkstatt zu Friedrichs8ort.

[19960]

/ - z Domäuenverpachtung. Die Domäne Harste im Landkceije Göttingen,

2,1 km von der Bahnstation Lenglern entfernt,

soll am Sounabend, den 15. Juni d. Js., Vormittags 10 Uhr, hierselbst für die Zeit von

Johannis 1913 bis 1. Juli 1931 meistbietend verpachtet

Größe : 316,7741 ha.

werden.

Grundfsteuerreinertrag : 11 102,49 46. Grforderliches Vermögen: 190 000 46. A Pawbtzins: 33 334 4.

Nähere Auékunft, au ü Hildesheim, den 20. Mai 1912.

er die Vorausseßungen der Zulassung zum Mitbieten, erteilt:

Königliche Regierung, Abteilung ar direkte Steuern, Domänen und Forsten. Fromme.

[19959]

Verdiugung von 186 000 ke gereinigtem und 40 000 kg rohem Rüböl in 8 Losen für die Eisen- bahndirektionsbezirke Cöln, Elberfeld, Essen, Frank- furt a. M., Mainz und Saarbrücken. Die Ver- dingungsunterlagen können bei unserer Hausver- waltung, Domhof 28, bierselbst, eingesehen oder von ihr gegen portofreie Einsendung von 1 4 50 4 in bar (nicht in Briefmarken) bezogen werden. An- gebote sind versiegelt, mit der Aufschrift: „Angebot auf Lieferung von Rüböl“ versehen, bis 14. Juni 19142, Vorm. 107 Uhr, dem Zeitpunkte ihrer Eröffnung, porto- und bestellgeldfrei an uns einzu- reihen. Die Zuschlagsfrist endet mit dem 21. Juni 1912, Nachmittags 6 Uhr. Cöln, im Mai 1912. Königliche Eisenbahndirektion. :

5) Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Alktiengesellsh.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papieren befinden fi aus\cließlich in Unterabteilung 2.

[20304] Aktien-Getreide-Drescherei Gadenstedt. Am Sonnabeud, den $8. Juni 1902, Nachur. 5 Uhr, findet die Geueralversammlung der Aktien - Getreide - Drescherei Gadenjtedt im Ferd. Bodenstedtshen Gasthause zu Gadenstedt statt. s Tagessrduung t T. Geshäftsberiht und Rechnungsablage. 11. Bericht des Aufsichtsrats über Prüfung der Rechnung. ITT. Wahl von Mitgliedern des Aufsichtsrats und Vorstands. IV. Genehmigung von Aktienübertragungen. Der Vorstand. Der Vorfißende H. Weber. W. Meyer. des Aufsichtsrats: C. Pape. L. Pape.

[20351] j Elcktrishe Straßenbahn Valparaiso Aktiengesellschaft.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der am Donnerstag, dea A3. Juni d. J., Mittags AUS Uhr, im Sitzungssaale der Deuischen Bank zu Berlin, Kanonierstraße 22/23, stalt- findenden ordentlichen Generalversammlung er- gebenst eingeladen.

Tages®orduung:

1) Vorlegung des mit den Bemerkungen des Auf- fichtsrats versehenen' Geschäftsberichts nebst der Bilanz und der Gewinnu- und Verlustrechnung für das Geschäftsjahr 1911 sowie des Berichts der Nevisoren über die Prüfung der Vorlagen.

2) Beschlußfassung über die Genehmigung der Bilanz und die Verwendung des Reingewinns.

3) Beschlußfassung über die Entlastung —des-Wor- stands und des Aufsichtsrats.

4) Wablen zum Aufsichtsrat.

9) Wahl von Nevisoren.

_ Für die Teilnahme an der Generalversammlung sind die Bestimmungen der Säße 26 und 27 der Saßungen maßgebend.

Die behufs Ausübung des Stimmrechts erforder- liche Hinterlegung der Aktien oder der von der Reichs- bank oder einem Notar ausgestellten Hinterlegungs- {eine muß spätestens aut 10. Juni d. J. bis 4 Uhr Nachmittags erfolgen und kann bei dem Sitze der Gesellschaft, Mauerstraße 34, oder bei den natfolgenden Hinteriegungsstellen bewirkt werden :

bei der Deutschen Bank in Verlin,

bet der Berliner Handels-Gesellschaft in Berlin,

bei der Direction der Disconto - Gesellschaft in Berlin.

Berlin, den 23. Mai 1912. Der Vorsitzende des Aufsichtsrats : Arthur von Gwinner.

S Generalversamml!

n unserer Generalversammlun wurde an Stelle des ita i Ï Herrn C. Sehwarzonauer-Gelsenktzeße r Adam Lyding-Vacha auf die Dauer von als e gewählt,

Vacha, den 22. Mai Dampfziegelei Vaha Act,

Ges,

aubigzer. SatecnlionolE-Teauäloeas uternationale Trausport- Kundmachung, i Vaft A. 6.

Die stimmberechtigten Herren Aftionz nationalen Transport-Gesell schaft A. G Inter, biermit zu der am 8. Juni 1912, um 1 Werden Vormittags, im Bureau ‘der Internat, r Transport-Gesellshaft A. G, Wien onalen Josefs-Kai Nr. 1, stattfindenden XLEL,' „„Oranz lichen Generalversammlung eingeladen. Drdent. Gegenstände dev Verhaudlung: Y Erstattung des Geschäftsberichts pro 1911 2) Bericht der Nechnungörevisoren über den y nungsabschluß Zes Jahres 1911, Reh. 3) Vorlage der anz pro 1911 und fassung hinsichtlich der Erteilung des gt: Beschlußfassung üb A 4) Beschlußfassung über den Antra i waltungsörats auf Herabsetzung des Atienkay von K. 1 000 000,— im Wege der Abstemp jals und Zusammenlegung auf K. 500 000 Upelung Grhöhung desselben auf K. 1 000 000,— gund

des

Neuausgabe von 2500 Stü : ur Sea E e u e 5) Beschlußfassung über die gemä Tagesordnung vorzunehmende Mee der 8& 6 und 8 der Statuten. 8 der 6) Wahl von Verwaltungsräten. 7) Wahl von drei Rechnungdrevisoren. Jene Herren Aktionäre, welche der Generaly sammlung beiwohnen und ihr Stimmre@t (88 93

und 24 der Statuten) ausüben wollen, haben 4 Aktien bis längstens 31. Mai 1912 hej ire Hauptkasse der Juternationalen Transyg, Gesellschaft A. G. zu erlegen, wogegen ibrc e Legitimationskarten ausgefolgt werden. ie Wien, 21. Mai 1912. Der Verwaltungsrat.

[20352] Kaliwerk Steinförde Aktiengesellschaft Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft werde, zu der diesjährigen ordentlichen Generalversa ên lung auf Freitag, den 14, Juni, Nachmittag® ; x Uhr, auf unserem Werke in Steinförde, 08 nachstehender Tagesordnung, hierdurch ergebenst u geladen. s 1) Vorl d s Cs bst orlage de eschâfteberichts ne ; und L eann von 1911 fowie deg di fungsberichts des Aufsichtsrats. TOS 2) Beschlußfassung über die Bilanz sowie Erteilun der Entlastung an Vorstand und Aufsichtsrat, 2 3) Aenderung des $ 11 des Gesellschaftsvertragez dahin, daß die Amtsdauer der Aufsichtsrats. mitglieder auf 5 Jahre festgeseßt wird. S zum Aufsichtsrat. : ur Teilnahme an dieser Generalversammlung und Ausübung des Stimmrechts müssen die Be rechtigten ihre Aktien ohne Dividendenscheine auf ihren Namen spätestens bis zum 10, Iuni 1912, Mittags 12 Uhx, bei dem Vorstand in Steinförde, einem Notar oder den nachstehend bekanntgegebenen Stellen gegen eine Bescheinigun E zur Beendigung der Generalversammlung hinter en: s in Sannover bei dem Bankhaus : Orea ltLae 3a, Steen A n Hamburg bei der Firma Wulkow «& nelsen, Repfoldsiraße 26 A Im Falle der Hinterlegung der Aktien bei einem Notar ist dessen Bescheinigung über die bis zur Beendigung der Generalversammlung erfolgte Hinter. legung spätestens bis zum 12. Juni, Nach. mittags L Uhr, inne: halb der üblichen Geschäfts, stunden bei dem Vorstaud in Steinförde einzu, reichen und bis zur Beendigung der Generalyér. sammlung zu hinterlegen. Steinförde, den 23. Mat 1912. Poststation Wietze. : Der Auffichtsrat. H. Cornelsen, Vorsißender.

[20321] „Deutsches Opernhaus“ Vetriebs-Aktieu-Gesellschaft, Nach $ 5 der Saßungen haben die Aktionär unserer Gesellschaft in betref der Vergebung dés Theaterpläue folgende Rechte: i 4 a Jeder Inhaber einer Aktie hat das Recht, y Anfang eines jeden Spieljahres den Dividenden schein des gleichzeitig beginnenden Geschäftéjahres gegen ein Billettheft zu Abonnementspreisen i Werte von 6 60 und einen Gutschein auf die E a Wert e S hinaus etwa ie uszahlung gelangende Dividend Ebe s N - Jedem, der si dem Vorstand der gegenüber als Inhaber von 5 Aftien aug auf welche das zu a genannte Ret noch nit auêgeübt ist, reserviert ‘die Gesellschaft lih ¿wei Pläße im ersten Nang zur Abfordecun zu Kassenpreisen bis spätestens 10 Uhr Vor: mittags des Dem gewünschten Spielabend vor- A ee 2a dieser Zeit darf die r die ä fre derffgen niht geforderten Pläße Hierdurh fordern wir die Aktionä i spätestens 15. Juni 1912 bei der vergeltee Geschäftsstelle Charlottenburg Zimmer 213 anzumelden, ob und welches Recht sie ausüben wollen. Bei dieser Anmeldung ist di Nummer der Aktie, Name, Stand und Wohn 5 des Inhabers sowie ferner bei Ausübung des Rechts zu azu erflâren, welche Plaßabteilung welch 2 Wochentag und Turnus gewünscht wird. Aiitelhes formulare find an derselben Stelle von 9 Uhr Vormittags bis 2 Uhr Nachmittags zu haben E können auch s\chriftlich oder telephonisch bestellt

P REE ) G harlottenburg, den 24, Mai 1912 Dev Aufsichtsrat. :

Kaufmann. ; Dev Vorstand.

"Hartmann.