1912 / 126 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

der Gegenwart eingegangen die hauswirtshaftlihe Frauenbildung be- handelt und die Arbeit der Frau tn Wohlfahrtspflege usw. be- lyrogen ist. Die Vorträge und Referate sind na ihrem Inhalt, als solche über Hauswirtshaft und allgemeine Frauenfrage, Erziehungs- {agen D elan und über die Frau im öffentlichen Leben zu- ammengestellt. Der Band wird als ein bleibendes Kennzeichen der starken Gemeinsamkeit, die innerhalb der deuts{<en Frauenbewegung troß ihrer konfessionellen, olitishen und gesellshaftlihen Verschieden- Bai besteht, für die Geshihte der Bewegung bleibenden Wert ehalten.

Die Iuninummer der von Professor Dr. Ludwig Stein herausgegebenen Monats\<rift „Nord und Süd" (Verlag der Shhlesischen Buchdru>eret von S. Schottländer in Breslau : viertel- jährlih 6 4, Einzelheft 2 4) ist der Frage einer english-deutshen Verständigung gewidmet. Das Heft enthält Beiträge und offene Briefe an den Herausgeber von dem Viscount Haldane, A. J. Balfour, I. A. Spender, A. Bonar Law, Sir Frank Lascelles, Baron Alfons v. Nothschild, Sir T. Vezey Strong, frofelter Karl Breul, Sir Edgar Speyer, Lord Weardale, Sir William Ramsay, Sir Alfred Mond, Lord Courteney of Penwith, Sir Thomas Barclay, Noel Buxton, R. Said-Nuete, Thomas Wngh, Baron v. Forest und Mr. Garvin.

Ansstellungsnachrichten,

Der preußische Staat wird sih in großzügiger Weise an der Letpziger Bauausstellung 1913 beteiligen. Der Minister der öffentlichen Arbeiten hat, ,„W. T. B.* zufolge, der Ausftellungs- leitung mitgeteilt, E die ihm unterstellten Ressorts der Staats- eisenbahn fowie der Hoh- und Wasserbauverwaltung mit Modellen, aen und anderen Gegenständen vertreten sein werden. Das

irektorium hat dafür einen Flächenraum von 1000 qm vorgesehen.

[Land- und Forstwirtschaft. Saatenstand in Rußland. i

Der Kaiserlilhe Konsul in Charkow beritet unterm 18. d. M.: Die- Ende März eingetretene warme Witterung hielt bei geringen Niedershlägen bis Mitte April an, sodaß si die Winter- faaten im Konsulatsbezirk gut entwideln konnten. In der zweiten Hälfte des Monats April wurde das Wetter sehr unbeständig. Die Temperatur sank unter die Norm. In den Gouvernements Kursk, Woronesh und Charkow fiel Schnee, der, wenn er auch sofort schmolz, do die Saaten \{ädigte und die Feldarbeiten verzögerte. Anfang Mai gab es reich- liche Niederschläge bei ziemli niederer Temperatur. Die kalte und feuhte Witterung war dèn Gärten und Feldern {ädli<. Im Land der Donischen Kosaken und in einzelnen Teilen des Gouvernements SFekaterinoslaw wurde viel Gemüse vernichtet, sodaß eine zweite Aussaat vor- enommen werden muß. Auch die Baumblüte ist stellenweise zerstört. Die späten Sommersaaten, wie Flahs und Sonnenblumen, haben an einzelnen Stellen glei<falls gelitten und müssen zum Teil umgepflügt werden. Die früheren Sommersaäten sind in der Entwi>klung etwas zurü. Im allgemeinen is der Stand der Saaten im Konsulats- bezirke befriedigend.

Saatenstand in Jtalien während des ersten Drittels des Monats Mai 1912.

Das- während des Berichtstagzehnts herrs<hende wärmere und flare Wetter kam den Feldfrüchten sehr zustatten. In einigen Gegenden begann das Getreide bereits Aehren anzuseßen. Wiesen und Weiden zeigten üppigen Graswuhs. Die Keimung der Mais- faaten vollzog sih in befriedigender Weise. Reben und Oliven ent- wielten sih weiter günstig. Der erste Gen verspricht ein gutes Ergebnis. N des Kaiserlichen Generalkonsulats in Genua

vom 22. Maî 1912.)

Dheater und Musik.

Im Köntglihen Opernhause geht morgen, Mittwoch, als 140. Abonnementsvorstellung und 5. Vorstellung tm Sonderabonnement des Zyklus heiterer Overn, neu einstudiert, in Szene: „Abu Hassan“, famift e- Oper in einem Akt von Hiemer, Musik von C. M. von Weber. Die Besezung lautet: Abu Hassan: Herr Henke; Fatime: Frau Boehm van Endert; Omar, ein Wechsler: Herr Habih; Der Kalif: Herr Bachmann;

Zobeïde, seine Gemahlin: Fräulein Buchholz; Mesrur, Oberkämmerling: Herr Alma; Zemrude, Zofe: Fräulein Quaglio. Es folgt hierauf: „Der Barbier von Bagdad", mit Herrn Knüpfer in der Titelrolle, und folgender, teil- weise neuen Besetzung der Hauptrollen: -Nureddin: Herr -Jadlowker;

Margiana: Frau Boehm van Endert; Baba Mustapha: Herr Henke.

findet eine Opernvorstellung im Königlichen Swauspiel- hause wegen gleichzeitiger Aufführung des Schauspiels „Der große König“ als Paradevorstellung im Opernhause stait. Aufgefnnrs wird „Mignon“, mit Fräulein Artôt de Padilla in der Titelrolle, O Alfermann als Gast als Philine, trn Kirchhoff als Wilhelm Meister, T2 Bachmann als Lothario, Herrn Habih als Laörtes, Herrn Dahn als Friedrih und Herrn Krasa als Jarno.

Mannigfaltiges. Berlin, 28. Mai 1912.

Die Jahresfeier der argentinischen Unabhängigketits- erklärung wurde am Sonnabend mit einem Festmahl begangen, zu dem der „Deutsch- Argentinische Zentralverband zur Förderung wirtshaftliher Interessen“ in den Kaisersaal des Hotels Adlon eingeladen hatte. Vor dem Festmahl wurde, wie .W. T. B." berichtet, dem Chrenmitglied des Verbandes General- feldmarshall Dr. Freiherrn von der Golß, der im Auf- trag Setinéèr abet des Kaisers und Königs der Jahrhundert- feier der argentinishen Unabhängigkeitserklärung im Jahre 1910 beigewohnt und bei dieser Gelegenheit den Grundstein zu dem von den Deutschen Argentiniens der Stadt Buenos Aires gestifteten Monumentalbrunnen gelegt hatte, zum Ausdru> des Dankes für das Interesse, das er Argentinien stets bewiesen, und für die Förderung, die ihm der Zentralverband verdankt, eine freie künstleris><e Nachbildun zweier Gruppen des P onumental- brunnens, Aterbau und Viehzucht darstellend, überreicht. Nach dieser kleinen Vorfeier begann das Festmahl selbst, zu dem u. a. ershienen waren: der Staatétsckretär des Innern Staatsminister Dr. Delbrü> sowie Vertreter des Auswärtigen Amts und verschiedener Ministerien, ferner der Chef des Generalstabs der Armee, General der Infanterte von Moltke und der Bot- schafter z. D. Dr. von Holleben, der glei<h dem Generalfeldmarschall Soeem von der Golß Ehrenmitglied - des Zentralverbandes ist.

hr -ansehnliß war die südamerikanis<he Diplomatie vertreten, Argentinien felbst dur< den Gesandten Dr. L. B. Molina. Die Reihe der Trinksprüche eröffnete der Vorsißende des Zentralverbanbes Vizekonsul S mit einer Begrüßung der Gäste. Sodann spra der Gesandte Dr. L. B. Molina in beredten Worten den Vertretern der Regterungen seinen Dank für ihr Erscheinen aus und {loß na< einem Rüdckbli> auf die Geschichte der argentinischen Freiheit mit einem Hoch auf Seine Majestät den Deutschen Kaiser, auf den Präsidenten der Republik und die Helden des argentinishen Freiheitskampfes. Die ebenfalls mit ¿gben Beifall aufgenommene Feslrede hielt darauf der Botschafter z. D. von Holleben. Sodann spra der General- feldmarschall Freiherr von der Golß auf die argentinis<e Armee und Flotte, die durch 32 Offiziere vertreten waren. In ihrem Namen erwiderte der argentinishe Militärattahé Major Per tin mit Worten herzlihen Dankes. Die ganze Feier war von Anfang bis zu Ende von der besten Stimmung getragen.

Der Verein für Kindervolksküchen und Volkskinder- horte hat in seinen 16 Anstalten im Monat April 1912 195 254 - Portionen Mittagessen an bedürftige Kinder verteilt, die ihm von der s\tädtishen Schulbehörde, von den städtis<en Säuglings- fürsorgestellen, den Auskunsts- und Fürsorgestellen für Lungenkranke und anderen Wohltätigkeitevereinen überwiesen wurden.

Neues Palais bet Potsdam, 27. Mai. (W. T. B.) Heute vormittag um 11 Uhr begann hier in Anwesenheit Jhrer Kaiser - lihen und Köntglihen Majestäten, der Prinzen und Prin- zessinnen des Königlichen Hauses sowie anderer Fürstlichkeiten und hochgestellter Gäste die Feier des Stiftungsfestes des Lehr- infanteriebataillons mit einem Gottesdienst unter den alten Bäumen an der Südseite des Neuen Palais. Das Bataillon unter dem Kommando des Oberstleutnants Grafen zu Ranßau hatte im offenen Viere> Aufstellung genommen. Der Febaltas war mit mili- tärishen Kennzeichen ges<hmüd>t. Nach dem Gesang des Chores vom Militärwaisenhau]e, ver|tärkt durh Mannschaften des 1. Garde- regiments, hielt der Hofprediger D. Vogel dem Gottesdienst ab, der mit dem Niederländishen Dankgebet {loß. Seine Majestät der Kaiser und König schritt hierauf. die Fronten des Bataillons ab und nahm mit den anderen Fürstlihkeiten den Vorbeimarsch in Zügen ab. Gegenüber dem Neuen Palais bei den Communs waren mit Fahnen und Emblemen ges<müd>te Zelte aufgestellt, wo die Speisung A erfolgte. Seine Majestät der Kaiser und König brachie hierbei ein Hurra auf die Armee aus, der Generaloberst von Kes sel ein solches auf den Obersten Kriezsherrn. Während der Speisung spielten die sämtlichen Kapellen der Garnison Potsdam unter der Leitung des Armeemusikinspizienten Gräwert.

von Sglichting vom Gisenbähnregiment Nr.

Fokker hat mehrere lei<hte Verleßungen dabongettage tot Wanne, 27. Maîi.- (W. T. B.) Auf dem

Wanne-Herten ereigneten \i< heute zwei Flugy

Der Deélrer Flieger Eilen, fabrte et Unglü@gfecah

Klaudb( einen {5 Sfäl

aus, als der Apparat plôpli< niederstürzte. genen Höhen le, klaffende Kopfwunde davon, während der Apparat 9 trug zertrümmert wurde. Als der Flieger Hauptmann & Altä steigen wollte, ließen die Monteure das Flugzeug nit IejSt I E O e de Propeller furt deset men Md, sedAR

orderteil und der Pro rf be wurden. D mann erlitt dabei einen Tomplizierten Beinbru. L Ha

amburg, 27. Mai. Gestern na<hmittag 2 U Z der Sie ein an der Billhörner Brükenstraße delegene Tite auf ponton ein in dem Augenbli>, als si< auf ihm 60 Mit Lege. eines Gesangvereins, der einen Ausflug unternehmen wollte pel Non den dabei ins Wasser gefallenen Personen ist, soweit tfanden, eine Frau ertrunken. Noch in den Abendstunden war die eann wehr mit dem Absuchen der Bille na< etwaigen weitere; Feuer: Aus vielen Ort,

beschäftigt. De Pio (W. O E werden Hohwassers<äden gemeldet. Im überschw fahrtsort Maria Nadna im Arader Komitat sind L AE all. eingestürzt. In Szilagysomlyo, Szasrezgen und MUUser Vf arb el in Stebenbürgen hat das Hochwasser einen S datos, Millionen verursaht. Mehrere Marosbrü>en en bon ges<wemmt, der Bahndamm ist beschädigt, der Verkehr qn ott Stellen unterbrechen. Es laufen weiter zahlreide Meldun. vielen b Du Ah n E Fluten : pfer gesalen ind. e eu un efi 1 Saaten vernichtet. E sicza sind di

Odessa, 27. Mai. (W. T. B) Infolge eines Wir, kenterte auf dem Meere ein Boot mit vierzehn Inst Lltoheg denen zehn. Personen ertranken. i l Von

Castellon de [la Plana (Spanien), 28. Mai. (W. T Aus Villareal wird gemeldet, daß in einem Lichtbildty B, ein Brand ausgebrochen ist, bei dem 80 Personen umgek5g eater und viele andere \<wer verleßt worden sind. Mmey

Oporto, 26. Mai. (W. T. B,) Studenten hielten gestern in der Universität eine stark besuhte Versa mmlung g or: gegen die Zurückweisung threr Forderungen in bezug aug Un Üniversitätsprüfungen Verwahrung einzulegen. Beim C die der Versammlung“ kam es zu groben Ausschreitungen, bei Yluß das ganze Inventar der Universität jerbroGen unde fen den Fenstern auf die Straße geworfen wurde. Die Ruhe ,, U dur< Truppen wieder hergestellt, die Universität vorläu de \{lo}sen. 0 ge,

Bukarest, 26. Mat. (W. T. B.) Gestern um 8 Vhr A wurde fast in ganz Rumänien ein Erdbeben verspürt. beg sonders stark und mit unterirdishem Getöse verbunden war eg ; Ye, Stadt Focsani, wo auch großer Schaden angerichtet ivurde der eine Panik entstand. Um 10 Uhr Abends erfolgte ein neuer E; U von geringer Stärke. Die Bevölkerung fürchtete fich, in ih rdstoß hausungen zurü>zukehren. re Be,

New York, 25. Mai. (W. T. B.) Der Oberheitzer d „Titanic“ Barrett gab bei seiner Verneh mung dur denSengt, k Smith eine dramatishe Schilderung der Üebershwemmung or Maschinenraums na< dem Zusammenstoß mit. dem Eisberge BeR eine a<t Fuß starke Wassersäule und von der Schließung Schotten, dur< die die Hetzer in ihren Abteilen eingesloffer

pita

wurden. Der Senator Smith hat ferner den Ka

und den Telegraphisten der „Olympic“ bezz a der ersten Meldungen über den Untergang der „Tito 1d vernommen. Der Kapitän erklärte, er habe die erste von ne „Californian“ erhaltene Meldung, daß sie Schiffstrümmer gefy der habe, nit weiter gegeben, weil er E Nachricht abwarten tende Er habe auf eine Anfragedepesche, ob die „Olympic" der „Carpaseite. belfen sollte, die Antwort erhalten, Js8may weise die „Olympiea h den Ueberlebenden der „Titanic® nicht zu zeigen. an,

Nach Schluß der Redaktion eingegangene Depeschen.

Frau Goeße fingt, wie fcüher, die Bostana, Herr Bronsgeest die

Rolle des Kalifen. Dirigent ist der Generalmusikdirektor Dr. Mud,

die Negie führt Herr Droescher. Palais. Im Königlichen Schauspielhause geht morgen als 8. Abend - des Klassikerzyklus, Lessings „Nathan der Weise“ mit Johannisthal, 25. Mai. Herrn Pobl in der Titelrolle in Szene,. Die [Damen von Arnauld, Steinsiel und Buße fowie die Herren | Fluggast aufg find die | etwa

Träger der anderen Hauptrollen.

Zimmerer, Werra>, Arndt, SUgeme and Gihols A m Sonnabend, den 1. Juni,

Später war Frühstü>stafel im Muschelsaal des Neuen

stürzte der Flieger Fofkker, der um 7 Uhr 40 Min. mit einem b legen u ae A As aas S Höbe von

m auf den Flugplaß. nfolge Bruchs der anndräht flappten die Flügel nah as Ce s Me

(W. T. B.) Kurz vor 8 Uhr

Der Fluggast, Leutnant

Benghasi, 28. Mai. (Meldung der „Agenzia Stef, Der Kreuzer „Eiruria“ hat ‘gestern Goeff : dan sih gewöhnlich die feindlihen Beduinen ver})ammeln, erfolgrát bombardiert. L)

(Fortseßung des Nichtamtlichen in der Ersten und

ia, den Ort 9

Zweiten Beilage.)

Theater.

Königliche Schauspiele. Mittwoh: Opern- haus. 140. Abonnementsvorstellung, Die ständigen Reservate sowie die Dienst- und Freipläße sind auf- gehoben. Zyklus heiterer Opern, im Sonder- abonnement. 5. Abend: Neu einstudiert: Abu Hassan. Komische Oper in einem Akt. Text von E C. Hiemer. Musik ‘von Carl Maria von Weber.

usikalishe Leitung: Herr Generalmusikdirektor Dr. Mu>. Regie: Herr Oberregisseur Droescher. Der Barbier vou Bagdad. Komische Oper in zwei Aufzügen von Peter Cornelius. Musikalische Leitung: err Generalmusikdirektor Dr. Mu>. Us Herr Oberregisseur Droescher. Anfang

Uhr. Schauspielhaus. 144. Abonnementsvorstellung. Die ständigen Reservate sowie die: Dienst- und Fret- pläge sind aufgehoben. Klassikerzyklus, im Sonder- abonnement. 8. Abend: Nathan der Weise. Dramatisches Gedicht in fünf Aufzügen von Lessing. Regie: Herr Regisseur Cageling, Anfang 73 Uhr. Bonn ins Opernhaus. 142. Abonnementsvor- stellung. Dienst- und A find aufgehoben, Margarete. Oper in fünf Akten von Charles Gounod. Text na<_ Goethes Faust, von Jules Barbier und Michel Carrs. Anfang 7 Uhr. Schauspielhaus. 145. Abonnementsvorstellung. Der roße König. Drei Bilder aus seinem Leben von LWosef Lauff. Musik von Weiland Seiner Majestät dem König. 4 die szenis<he Aufführung einge- rihtet von Josef Schlar. Anfang 7# Uhr.

Deutsches Theater. Mittwoch, Abends 8 Uhr: Penthesilea.

Donnerstag: George Dandin.

So: Romeo und Julia.

onnabend: So ist das Leben. Kammerspiele.

Mittwoch, Abends 8 Uhr: Mein Freund Teddy. Ss bis Sonnabend: Mein Freund

eddy.

Berliner Theater. Mittwoch, Abends 8 Uhr: Große Rosinen. Originalposse mit Gesang und Tanz in drei Akten (5 Bildern) von R. Bernauer und R. Schanzer.

Donnerstag und folgende Tage: Grofte Rofinen.

Theater in der Königgrühßer Straße. Mittwoch, Abends 8 Uhr: Die fünf Frankfurter. F Donnerstag und folgende Tage: Die fünf Frauk- urter.

Lessingtheater. Mittwoh, Abends 8 Uhr: Girardi - Gastsplel des „Wiener Johann Strauß- Theaters“: Heimliche Liebe. Operette in drei p von Julius Bauer. Musik von Paul Otten- eimer. Donnerstag: Girardi - Gastspiel des „Wiener Johann Strauß - Theaters“: Zum ersten Male: Die Fledermaus.

Freitag und folgende Tage: Die Fledermaus.

Neues Schauspielhaus. Mittwoh, Abends 8 Vhr: Ensemblegastspiel des „Hamburger Karl Schulte-Theaters": Parkettfiß Nr. 10. Flieger- posse mit Gesang und Tanz in einem Vorspiel und 3 Akten na< dem glei<hnamigen Schwank von Mar Neal und Mar “Gerbe>, bearbeitet von Her- E E und Willi Wolff. Musik von Walter

. Goetze.

Donnerstag und folgende Tage: Gastspiel des e Pamburger Karl Sqhulte-Theaters“: Parkettfitz

r. 10,

Komische Oper. Mittwoch, Abends 8 Uhr: Ensembleégastspiel des „Neuen Schausptelhauses“ : Die Spiele ihrer Exzellenz.

Donnerstag: Ensemblegastsptel des „Neuen Schau- spielhauses“: Zum ersten Male: Evatöchter.

Freitag und folgende Tage: Evatöchter.

Kurfürsten-Oper. MittwoW, Abends 8 Uhr: Tosca.

Donnerstag: Abonnementsvorstellung der Serte Gelb: Zum 75, Male: Der Schmu>> der Madonna.

Freitag: Tiefland. (Schluß der Spielzeit.)

Srhillertheater. ©. (Wallnertheater.) Mittwoch, Abends 8 Uhr: Der scharfe Junker. Eine Komödie in vier Akten von Georg Engel.

Donnerstag: Gräfin Lea.

Freitag: Emilia Galotti.

Charlottenburg. Mittwoch, Abends 8 Uhr: Der Kompagnuon. Lustspiel in vier Akten von Adolf LArronge.

Donnerstag: Lady Wiundermeres Fächer.

Freitag: Der Kompagnon.

Theater des Westens. (Station: Zoologischer Garten. Kantstr. 12.) Mittwoch, Abends 8 Uhr: Die s<öne Heleua. Komische Operette in dret Abteilungen von Jacques Offenbach.

Donnerstag und folgende Tage: Die \<öue Helena.

Lustspielyaus. (Friedrichstr. 236.) Mittwo, Abends 8 Uhr: So ’n Winudhund! Schwank in drei Akten von Curt Kraaß und Arthur Hoffmann. h D Meretas und folgende Tage: So n Wind-

Ñ Ó

Residenztheater. (Direktion: Richard Alexander.) Mittwoch, Abends 8 Uhr: Alles für die Firma. Schwank in drei Akten von M. Hennequin und Georges Mithell. In Szene geseßt und für die deutshe Bühne bearbeitet von Bolten-Baeers.

Donnerstag und folgende Tage: A ;

Fe S folg ge: Alles für die Thaliatheater. (Direktion: Kren und Sz

Mittwoch, Abends 8 Uhr: Autolieb<hen. B

Rin Gilengite uin U She ren, Gesangsterte von e

von Jean Gilbert. Hônfeld, Musik Donnerstag und folgende Tage: Autolieb<en

Trianontheater. (Georgenstraße, nahe Bahnhoe Friedrichstr.) E Abends 8 Uhr: Dev Ehe: an am Fenster. Hierauf: Eiu angebrocheuey

end. Donnerstag und Freitag: Dex Ehemg

Fenster. Hierauf: Ein angeb Ah „M

(Am 31. Mat Siluß der Spielzeit) er Abend,

R

Familiennachriczten.

Geboren: Eine Tochter: Hrn. Walt S (Schwenz). Hrn. Ludwig Alfred ‘Von Bani

E A Heroldsbach i. Oberfranken) estorben: Fr. Adolfine y z Freiin von Stillfried unt Nattoniß (Brotiau®

I

Verantwortlicher Redakteur: Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg. i

Verlag der Expedition (Heidrich) in Berlin.

Dru> der Norddeutschen Buchd Anftalt Berlin Sve, Wilhel se tguny Verlags

Zwölf Beilagen (eins{ließlih Börsenbeilage und beilage Nr. 42 A ai R