1912 / 126 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Handel und

Nach der Wochenübersigt E verNE

L E er Neicbshank 1912 betrugen (+ uhd im Verglei zur Vorwothe): A Aktiva: 1912 N Metallbestand (Be-| * 6 1910 stand an kurs- t 4 fähigem deutschen Gelde und an Gold in Barren oderaus- ländishenMünzen, das Mo fein zu 2784 6 berechnet) ( f e E 00 1229 350 000 | 1183 157 000 darunter Gold 946 388 000 Ol 377 000 2E 881 51 000 17 000 Bestand M Reißs- (+ 27 876 000)((+ 39 413 000) (+ 58 608 000) fafsensheinen . 50 778 000 684140 j 5 00 70 564 000 Bestand an Noten (+ 8 612 000)((+ 2400 000) (4 2 322 000) anderer Banken , 39 211 000 39 184 000 32 258 000 Bestand an Wehseln (S 498 000)|(+ 7 714 000) ‘8 019 000) und Sthecks (— 33 358000 | 898 412 000 | 851 568 000 Bestand an Lombard- 00) ((— 24 560 000) ((— ‘80 077 000) [ge T 8 s 5 DA 52 655 000 62 477 000 Bestand an Effekten 3541 000. E S 063 000. E Zee O Bestand an sonstigen (+ 187000) (— ‘166 000)|— 35 033 000) tiven. .| 162594000 | 176535 535 000 | 137 556 000 Pasfiva: [4 2147000)(— 9613 000)(+ 8 677 000) Grundkapital . ( 180 000000 | 180 000 000 | 180 000 000 Reservefonds . 'nverändert) (unverändert) | (unverändert) E 7.000 | 64814000 | 64814000 Betrag der um. | “érändert) | (unverändert) | (unverändert) laufenden Noten . | 1 560 990 000 | 1 464 037 037 000 | 1 449 689 006 sonstige tägli fällige (— 56 839 000) (— 61 023 000)|(— 83 816 000) Verbindlichkeiten .| 761055 000 |“ 731 472 000 | 657 154 000 : (+ 51 822 000)|(+ 70 777 000)|(-- 54 563 000 sonstige Passiva . .| 35047000 | 98290 009 30 199 000° (+ 781000)|(+ 573 000)|(+ 2564 000)

A

Konkurse im Auslande. G E Galizien.

__ Konkurs eröffnet über das Vermögen der protokollier Firma „Großfeld_ ét Meßger“ Wäsche: und Pen warengeschäft in Krakau, Stradom 3, sowie über das Privat- verinögen der persönli haftenden Gesellschafter Elias Großf eld in Krakau (Krakowska 41) ünd Bernhard vel Berish Tanf eld feld recte Metzger in Krakau (Zielona 18), mittels Beschlusses des Ke K. Landeëgerichts, Abteilung V1, in Krakau vom 14. Mai 1912

Nr. 5. 6. 7. 8./12. Provisorischer Konkursmasseverwalter: Dr. Bernhard Langrod, Landesadvokat in Krakau. Wakhsltagfahrt ermin zur Wahl des definitiven Konkursmasseverwalters) 30. Mai O Vormittags 10 Uhr. -Die Forderungen sind bis zum 20. Juni N ein genannten Gerichte anzumelden; in der Anmeldung ist taten raïau wohnhafter Zustellungsbevollmächtigter namhaft zu

, Uquidierungstagfahrt (Termi Sests i 27. Juni T Btentteng N U. A Aae

Konkurs i eröffnet über das : mann, Kœufmann von Nürnberg E E eee

\{lusses des K. K Krei8gerichts “Abteil E Pte De y s , ung 1V, in Stanislau vo 10. Mat 1912 Nr. 8. 9/12. Provisorischer E E ian ee

A E Dr. Meerengel in Buczacz. Wahltagfahrt (Termin

y definitiven Konkursmaßeverwa i

Vormittags 10 Uhr. Die Forderungen N E E, 3. A 08 bet dem genannten Gerichte oder bei dem K. K. Bezirkagericht in Buczacz anzumelden ; in der Anmeldung is ein in Buezacz wohn- hafter Zulstellungsbevollmätigter namhaft zu machen. Liquidierungs- U E zur Feststellung der Ansprüche) 28. Juni 1912, Vor-

Konkurs ist eröffnet über das Verm, en des e i Gutspächter in Nakwas8za, mittels Beschlusses ae L D! gerits, Abteilung IV, in ZToczow vom 20. Mai 1912 Nr. 8, 5/12. R rovisorischer Konkursmasseverwalter: Hèrr Samuel Wachs, Guts- pächter in Gaje starobrodzkie. Wahltagfahrt (Termin zur Wahl des definitiven Konkursmasseverwalters) 14. Juni 1912, - Vormittags 10 Uhr. Die Forderungen sind bis zum 15. Juli 1912 bei dem ei K Bezirksgericht in Podkamien anzumelden; in der Anmeldung ist ein in S E S namhaft zu machen. üÜcquidierungstagfahrt (Termin zur Feststellung der r 14. August 1912, Vormittags 10 Uhr. pl O

__ Konkurs ist eröffnet über das Vermögen des Markus Gottlieb, nit prototollierten Seifensieders in Tarn opol, mittels Beschlusses des K. K. Kreisgerichts, Abteilung 1V, in Tarnopok vom 20. Mat D 20/12. Proviforijher Konkursmafseverwalter : Dr. Izydor Holubowicz, Lardesadvokat in Tarnopol. Wahltagfahrt (Termin zur Wahl des definitiven Konkursmasseverwalters) 3. Juni 1912, Nachmittags 4 Uhr. Die Forderungen sind bis zum 4. Juli 1912 bei dem genannten Gericht anzumelden; in der Anmeldung ist Cs E A Oa namhaft zu machen. Liquidterungêtagsahrt (Termin zur Feststellung der Ansprüche 15. Juli 1912, Nachmittags 4 Uhr. S 2 E

_ Konkurs ist eröffnet über das Vermögen des Benzion Schorr, Mühlen- und Grundbesißers in Warwaryniec, mittels Beclusses des K. K. Kreisgerichts, Abteilung 1V, in Tarnopol vom 21. Mai 1912 Nr. s. 21/12. Proviforischer Konfkursmasseverwalter: Dr. Josef Blaustein, Advokat in Trembowla. Wahltagfahrt (Termin zur Wahl des definitiven Konkursmasseverwalters) 4. Juni 1912, Vormittags 10 Uhr. Die Forderungen sind bis zum 11. Juli 1912 bei dem K. K. Bezirksgericht in Trembowla anzumelden; in der Anmeldung ift ein in E N E. N zu macken. Ltquidterungstagfahrt (Termin zur Feststellung der Ansprüche 16. Juli 1912, Vormittags 10 Uhr. O 9 E

Konkurs ist eröffnet über das Vermögen der Firma M. Karol, protokollierten offenkundigen Handelsgesellschaft in Lem.berg, sowie über das Privatvermögen der persönli baftenden Gesellschafter 2c. Markus und Jakob Karol, mittels Beschlusses des K. K. Lantes- als Handel®gerichts, Abteilung VIL, in Lemberg, vom 22. Mai 1912 Nr. 5. 24/12. —- Provisorisher Konkursmasseverwalter: Advokat Dr. Ozias Wasser in Lemberg. Wahltagfahrt (Termin zur Wahl des definitiven Konkursmasseverwalters) 5. Junt 1912, Vormittags 11,30 Uhr. Die Forderungen find bis zum 23. Juni 1912 bei dêm genannten Gertchte anzumelden; in der Anmeldung ist ein mberg wohnhafter Zustellungsbevollmächhtigter namhaft zu machen. Liguidte- rungstagfahrt (Termin zurFeststellung der Ansprüche) 26. Juni 1912 Vormittàägs 9 Uhr.

Abnahme im Dezember.

L 4 | Zweite Beilage zum Deutschen Neithsan

„M 126.

Berlin, Dienstag, den 28. Mai

Numänten. Bs Sgluß der 5 er Handelsgeriht | Name des Falliten S Verifizierung bis am Ilfov „Vulcan“", 28. Mai/ |5./18. Iunt (Bukarest) Bukarest, 10. Juni 1912 1912. Strada J. C. Bratianu 26, und die: Gesellschafter : Grigorè A. Filiti, Dimitrie Gheorghiu, Dimitrie Voiculescu, wohnhaft in Bukarest, Strada I C. Bratianu 26 L N. Feldmann, 30, Mai] = j Bukarest, 12. Juni 1912 Strada Patria Nr. 5 i

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts ¿ am 25. Mai 1912:

Nuhrrevier OberschlesisGes Revter Anzahl der Wagen L Gestellt c t ol LQA4O 8 153 Nicht gestellt 219

am 26. Mai 1912: 4716

Stel i 138

Nicht gestellt am 27. Mai 1912:

Gestellt .. 4952 164

Nicht gestellt

_— Die Oberrheinische Versiherungs-Gesellschaft in Mannheim beruft ihre Aktionäre zu ciner außerordentlichen Generalversammlung auf Mittwcch, den 19. Juni ds. Js., ein. Gegen- stand der Tagesordnung ist die Beschlußfassung über einen mit der Kölnischen Glas-Bersicherungs- Aktien-Gesellschaft in C öln unterm 20 April ds. Is. abgeschlossenen Fusionsvertrag, Aufnahme der Wasserl-itungsschäden-Versiherungsbranche und in Ver- bindung mit vorstehenden beiden Momenten die Crhöhung des Aktienkapitals von 5 auf 6 Millionen Mark.

,— Die Gothaer Lebensversicherungsbank auf Gegen- seitigkeit erledigte im Jahre 1911 Anträge über 95 Mill. Mark Versicherungssumme (1910: 83,4 Mill. Mark). Neu abgesclossen wurden Versicherungen über 82,9 Mill Mark (1910: 74 Mill. Mark). Am Sluß des Jahres 1911 wär ein Bestand vorbanden von 1 096,6 Mill. Mark Versicherungssumme (1910: 1050,6 Mill. Mark). Der JIabresüberschuß belief fich auf 12,95 Mill. Mark (1910 :

12,64 Mill. Mark).

Laut Meldung des ,„W. T. B.* betrugen die Etunahmen der Desterreihis{chen Südbahn vom 11. b onen, gegen die endgültigen Einnahmen des entsprechenden Zeit- raums des Vorjahres Mehreinnahme 44 050 Kronen und gegen die vorläufigen Cinnahmen mehr 259 888 Kronen. Die Bruttoetn- nabmen der Canadian Pacific-Etisenbähn betrugen in der dritten Maiwoche 2 551 000 Dollars (510 000 Dollars mehr als i: V.). Die Bruttoeinnahmen der Ortentba hnen betrugen vom 14. bis 20. Mai 1912: 392 507 Fr. (mehr 127 372 Fr.), seit 1. Januar 1912: 6 025 476 Fr. (mehr 901 547 Fr.).

—- Nach einer durch ,W. T. B.“ ühbermittelten Meldung der Kaiserlich russishen Finanz- und Handelsagentur ergab der Wochenausweis der Ruffishen Staatsbank vom 21. Mai d. I. folgende Ziffern .(die eingeklammerten Ziffern entsprechen den ’gleihen Positionen des neuen Bilanzformulars der Staatsbank bezw. den Ziffern der Vorwoche), alies in Millionen Rubel: Aktiva. Gold (in Münzen, Bärren und Anweisungen der Minen- verwaltung) (Nr. 1) 1282,95 (1281,8), Gold im Auslande (Nr. 2) 214,3 (214,3), Silber- und Scheidemünze (Nr. 3) 77,9 (78,0); Wechsel und andere kurzfristige Verpflichtungen (Nr. 4) 396,8 (399,4), Vorschüsse, siWergestellt dur Wertpapiere (Nr. 5) 114,4 (117,3), Sonstige Vöorschü je (hierher gehören: Vorshüße, ficherge]tellt dur Waren; Vorschüsse an Anstalten des Kleinen Kredits; Vorschüsse an Landwirte; Industrielle Vorschüsse; Vorschüsse an das St. Peters- burger und Moskauer Leihhaus; Protestierte Wesel) (Nr. 6 bis 11) 200,9 (201,8), Wertpapiere im Besiß der Staatsbank (Nr. 12) 122,3 (119,5), Verschiedene Konten (Nr. 13) 25,2 (22,9), Saldo der Rechnung der Bank mit ihren S (Nr. 14) (3,4), zusammen 2434,3 (S E) Passiva. editbillette, welche sich im Unilaufe befinden (Nr. 1) 1314,1 (1309,7), Kapitalien der Bank (Nr. 2) 55,0 (55,0), Laufende Rechnungen der Departements. der Reichsrentei (Nr. 4) 461,7 (468,0), Einlagen, Depositen und laufende Rechnungen verschiedener Anstalten und Personen (Nr. 3, 5 und 6) 554,2 (567,2), E ieA i T S Y 40,9 (38,5), Saldo der

echnung der Bank mit ihren Filialen (Nr. —), zuf SUSL3 (2438.4). 2 n (Nr 10) 8,4 (—), zusammen

Wien, 25. ai. (W. T. B.) Ausweis der OVester- S Ls Bank vom 23. Mai (in Kronen). Ab- und Zunahme gegen den Stand ‘vom 15. Mai: Notenumlauf 2 092 773 000 (Abn. 70 261 000), - Silberkurant 304 891 000 (Abn. 1 263 000), Goldbarren 1 265 478 000 (Zun. 156 000), in Gold zahlbare Wechsel 60 000 000 (unverändert), Portefeuille 745 789 000 (Abn. 8 394 000), Lombard 113 836 000 (Abn. 5 011 000), Hypo- thefendarlehne 299 476 000 (Zun. 85 000), Pfandbriefeumlauf

297 277 000 (Zun. 428 000), steuerfreie Notenreserve 137 595 000 (Zun. 69 153 000).

Berliner Warenberichte.

PVrodukteumarkt. Berlin, den 28. Mai. Die amtlich ermittelten Preise waren “(per 1000 kg) in Mark: Weizen, Normalgewicht 755 g 231,50—232,00 Abnahme im laufenden Monat, do. 224,75—224,50 Abnahme im Juli, do. 205,25—204,50 Ab- nahme im September: Spätere Lieferung matt.

Roggen, inländischer 194,00 ab Bahn, Normalgewicht 712 g 196,00 Abnahme im laufenden Monat, do. 194,50—194/25 Abnahme im Juli, do. 175,00—174,00—174,25 Abnahme im Sepy- tember, do. L Abnahme im Oktober, do. 174,00 DVeait.

Hafer, Normalgewicht 450 g 199,75—200,00—199,50—200,00 Abnahme im laufenden Monat, do. 196,75—195,75 Abnahme im Juli, do. 172,75 Abnahme im September. Nuhig.

Mais geschäftslos.

Weizenmehl (per 100 kg) ab Bahn und Speicher Nr. 00 26,75—28,50. Schwächer.

Roggenmehl (pec 100 kg) ab Bahn und Speicher Nr. 0 und 1 22,00—24,90. Matter.

Nüböl für 100 kg mit Faß 67,80 Brief Abnahme im laufenden Monat, do. 68,50 Brief Abnahme im Oktober. Geschäftslos.

is - 20. Mai: 4121568"

zeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

1912.

Marktvyreise nach Ermittlungen des (Höchste und niedrigste Preise. L eizen,

Berlin, 25. Mai. Königlichen Poltzeipräsidiums. Doppelzentner für: Weizen, gute Sorte) —,— 4, —,— H. Mittelsorte f) —,— ,—,— #4. Weizen, geringe Sorte f) —,— æ,

—,— 6. Roggen, gute Sorte t) —,— f, —,— M. Roggen, Mittelsorte{) —,— H, —,— f. Roggen, geringe Sorte })—,— 4,

46,6 Futtergerste, guie Sorte) i M Futtergerste, Mittelforte®)) —,— H, —,— F. Futtergerste, geringe Sorte ®) —,— H, —,— &. Hafer, gute Sorte *) —,— 4, —— M. = “Hafer, Mittelsorte *) —— M, —— M. Hafer, geringe Sorte *) —,— H, —-— 6. Mais (mixed) gute Sorte —,— M, —,— M. Mais (mixed) geringe Sorte —,— A, —,—HÆ

Mais (runder) gute Sorte 18,80 16, 18,30 #&. Richtstrod —— H, Se K Heu 10,20 #, 8,80 4. (Markthallen- preise.) Erbsen, gelbe, zum Kochen 50,00 F, 34,00 #. Speifebohnen, ae 56,00 6, 30,00 Unsen 80,00 4 40,00 6. Kartoffeln (Kleinhandel) 13,00 46, 8,00 4. Rindfleish von der Keule 1 kg 2,40 4, 1,70 #, do. Bauchfleish 1 kg

1,80 4, 1,40 ÆÆ Sthweinefleish 1 kg 1,90 J, 1,40 #4. ‘— RKalbfleisch 1 kg 2,60 46, 1,40 Æ. Hammelfleish 1 kg 2,40 MÆ, 1,40 ÆÆ Butter 1 kg 3,20 4, 2,40 4, Eier

60 Stüd 5,50 4, 3,20 #. Karpfen 1 kg 2,00 4, 1,20 f, Aale 1 kg 3,20 6, 1,60 M. Zander 1 kg 3,60 f, 1,60 . Hechte 1 kg 2,80 M, 1,40 46. Barsche 1 kg 2,00 4, 1,00 46. Sdleie 1 kg 3,20 4, 1,60 4. Bleie 1 kg 1,60 #, 0,80 46. Krebse 60 Stü 45,00 4, 4,00 4.

+4) Ab Bahn.

*) Frei Wagen und ab Bahn.

Ausweis über denVerkehr auf dem BerlinerSchlachtvtieh- markt vom 25. Mai 1912. (Amtlicher Bericht.)

Rinder: Für den Zentner: Ochsen: 1) vollfleishige, aus- gemästete, hödsten S{lachtwerts, ungejoht, Lebendgewicht 50—53 H, Schla®tgewiht 86—91 #, 2) vollfleishige, ausgemästete, im Altex bon 4—7 Jahren, Lg. 47—49 #6, Shlg. 81—84 /6, 3) junge, fleischige, nit ausgemästete und ältere ausgemästete, Lg. 44—48 , Schlg. 80—87 46, 4) mäßig genährté junge, gut genährte ältere, 29- 36—41 f, Shlg. 68—77 M. Bullen: 1) vollfleischige, ausge- wachsene höchsten Schlachtwerts, Lg. 46—49 #6, Swlg: 717—81 F, 2) vollfleishige jüngere, Lg. 42—49 d, Schlg. 75—80 4, 3) mäßig genährte jüngere und gut genährte ältere, Lg. 37—40 f, Schl. 70—75 H. Färsen und Kühe: 1) vollfleisbige, ausgemästete Färsen höchsten Schlächtwerts, Lg. 47—50 46, Schlg. 78—83 46, 2 vollfleischige, au8ge- mästete Kühe höchsten Shlachtwerts, bis zu 7 Jahren, Lg. 44—46 4, Schlg. 77— 81 F, 3) ältere ausgemästete Kühe und eng ut entwidelte jüngere Kühe und Färsen, Lg. 39—42 X, g: 71—76 46, 4) »mäßig genährte Kühe und Färsen, 2g. 33—36 H, Swlg. 62—68 46, 5) gering genährte Kühe und Färsen, Lg. bis 30 4, Slg. bis 67 4. Gering genährtes Jungvtieh (Fresser), La. -—,— #4, Schlg. —,— M. S

Kälber: Für den Zentner: 1) Doppellender feinster Mast, Lebend»

ewicht O E Stlachhtgewiht 114—136 „6, 2) feinste Mast- fälber, Lg. 60—63 4%, Schla. 100—105 #6, 3) mittlere Maste und beste Saugkälber, Lg. 54—58 #, Schlg. 90—97 #4, 4) geringe Mast- und gute Saugkälber, La. 48—53 „#6, Schlg. 89—93 #, 5) geringe Saugkälber, Lg. 37—45 4, Schlg. 67—82 u.

Schafe: Für den Zentner: A. Stallmastschafe: 1) Mastlämmer und jüngere Masthammel, Lebendgewiht 42—45 # chlahtgewidt 86—92 6, 2) ältere Masthammel, geringere Masilämmer und Lm genährte junge Schafe, Lg. 37—42 46, Schlg. 76—86 „#6, 3) müßig genährte Hammel und Schafe (Beerzschafe), Lg. 34—40 #, Sdlg. 72—85 #4. B. Weidemastshafe: 1) Mastlämmer, Wg. —,— #&, Sthlg- —— (6, 2) - geringere Lämmer und Schafe, Lg. —,— -#

Schlg. —,— #

Schweine: Für den Zentner: 1) Fettschweine über 3 Ztr. Lebendgewiht, Lebendgewiht —,— #6, Schlachtgewiht —,—#, 2) vollfleisGige Schweine von 240—300 Pfd. Lebendgewicht W. 54—56 #, Schlg. 68—70 4, 3) vollfleischige Schweine von 200—240 Pfd. Lebendgewicht, Lg. 54—55 4, Schlg. 67—69 6, 4) vollfleischige S{hweine von 160—200 Pfd. Lebendgewicht, 29. 50—52 #4, Sthlg. 63—67 #, 5) vollfleischige S{hwelne unter 160 Pfd., Lg. 50—d1 #6, Schlg. 62—64 #6, 6) Sauen, Lg. 500—d51 6, Shlg. 63— 64 M. i Z

Auftrieb: Rinder 3593 Stück, darunter Bullen 1032 Stüdck, Ossen 1542 Stück, Kühe und Färsen 1019 Stück; Kälber 1387 Stück; Schafe 6093 Stück; Schweine 10266 Stück.

Marktverlauf :

Etwa um {11 Uhr wurde Maul- und Klauenseuche festgestellt, die Ausfuhr verboten. Wieweit dadurch bereits abges{lossee Ge- schäfte nachträglich beeinflußt wurden, eritzieht sih der Fesistellung.

Das Minder geschäft wickelte fih ruhig ab. Nach Bekanntwerden, daß die bedingte Ausfuhrsperre verhängt fei, verflaute dasselbe, ebenso au bei Kälbern und Schweinen, und die Preise gaben nach.

Der Kälber handel gettaltete si langsam.

Bei den Schafen war der Geschäftsgang lebhaft. L

Der S{Mweine markt verlief ruhig, wurde aber nit geräumt.;

Berlin, 25. Mai . Bericht über Speisefette von Gebr. Gause. Butter: Die Nachsrage nah feiner und feinster Butter war auch zum Schluß der Woche noch ganz güt und konnten alle Vorräte placiert werden. Die jeßt herankomtnende Blendlingsware erschwert jedoch wie alle Jahre um diese Zeit das Geschäft sehr, da die Qualität derselben viel zu wünschen übrig läßt. Die heutigen Notterungen sind: - Hof- und Genossenschaftsbutter Ta Qualität 123—125 #, ITa Qualität 119 bis 122 #. Schmalz: Die amerikanishen Börsen verliefen unter lebhafteren Shwankungen. Je nachdem Kauf= oder Verkaufaufträge vorlagen änderte sich die Tendenz und die Preise. Der Konsum wär auch in dieser Wocbe gut, sodaß die Läger hier beträchtlih abgenommen haben und für Lokopartien bessere Nachfrage bei festeren Preisen besteht. Die heutigen Notierungen find: Choice Western Steam 593—603 4, amierikanishes LTafelshmalz Borussia 627 , Berliner Stadtshmalz Krone 61—68 #, Berliner Braken4 \chmalz; Kornblume 62—68 #4. Sped: Fest. ;

Berlîn, 25. Mai. Wochenberiht für Stärke, Stärtkefabrikate und Hülsenfrüchte von Max Sabersky. Die Tendenz, für Kartoffelfabrikate bleibt fest. La. Kar- toffelstärke prompt 34—35 #, Ta. Kartoffelmehl vrompt 34—35 #4, ILa. Kartoffelmehl —,— #, feuchte Kartoffelstärke —,— 4, gelber Sirup 38—39 „#6, Kay. - Sirup 39—40} ‘5, Exportfirup 39—40x „#6, Kartoffelzucker gelb 37Z—383 #6, Kartoffel« Na fav. 382—40 #6, Rumcouleur 48}—48} #4, Biercouleur 481—482 „#6, Dextrin, gelb und weiß Ia. 40—413 #, do. sekunda 394—401 #, Weizenstärke, Halleshe und Slesishe 46 bis 474 #6, do. kleinstückig 48—485 #4, do. großstückig 477—48 , Reis\tärke (Strahlen-) 54—b54 #, do. (Stücken-) b4—bö5t #, Schabestärke 38—41 #4, Ia. Maisstärke 38—40 „#4, Viktoriaerbsen