1912 / 127 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

a E

S abgewartet werden folle. Der Ausschu

jedo : n Widerspru, daß die Behörden im Ei ß erbebt dann da rtsverband gegen die Trans ‘Inberständnis mi. gegen | in Erfahrung gebracht werden. Wurde doch sogar erzählt, daß | d ; inst : L olangenu l tals feder (vogthen, us (e n | en Rose sagen Mer Gaben na vettmen, În | Bone e e Hat M B mte Bure atbtter: Siterhusees A Dot- und Dafenatbel: Heizer, Kran- | angeblichen Ne er H De e carieit, puülderiden O fleinens Fieses Grd hu E Der Are E E beit niederlegen E Boolleu und Auen E E find O S erklärt wohl zum Teil ihre etwas abweidhende „Begriff SAr iat O ; ff R E A E f l M k e anni, da ondo S rat, namen i N ängli Z j . schen Men u S Zain É fine Ee V and gelang es [ließlich Heenisch, iat Entreen Chinesen erhe hte C In T E E E M ie châltaise *i[marfte von C peitern maden würde. | einiger Kostümitüde U N Es ae Bort Gen Porte i ¿imwandlung unserer SHulen in, Arbe tögemeinsWlsten," in, dent nah den Erfahrungen von A ichli f eTd derrschen wurden und sehr gefällige uéfGurüdun, f Cie Von! Pa Drt aufe die etten staat a n E Gde Af tee : „eiern, i ; s en, i 15 O c Uns 1 e Nd! en könnten. pol sung g ungehindert DLE fi pie Bleishbeförderung u at us as As Miggerung R er, R R bei Bres Gegenüber mißverständlichen Deutungen und Abirrungen der Praxis e Flei auch bet verlän h, daß die Versobitueia E olgende erwähnt: Lamschan ine a Sea E N fellungen Wi fer, wie e R, “Dee E O ; gerter D on ons N 2 S s e alozzis ube n set un Shhwieigfeiten maden wid. “Anh ve ige. a-m feine | feslor Dr, L M K Mun eter Vorlegun fer “e: | sof cine Son drese Suniine von Fortigtcilen, Fäbigleiten hon der Ausstand der a G beeinträdtigt Lartte prefenden Gegenstände über einige ene Hinesil P Erwer: uin ArbeitglGst r Bienst 'Ccatsbürgerlier Gi U Garden S Slbrany verursad sud gesa genen Covent- | Bewinterung, vor ellem vei grole enstuelle Bronzen: cine und) | Enttidlurg de Charetters, Alle drei Sriflen entfallen ene fl ohne Zwischenfall zu de Ftorganisierten, die zahlreich N Güter | die prächtige Nachbildung einés Catahen reibe G ti Boe els in es a s i dend ei GharalerT fti Et evi Steben f n s Lage auf den Dos iftd agen der Käufer geschafft wo E ar find, | bindung mit allerlet \{chmüdckendem Beiwerk ; a de Se b ddhistische E ee Gebänien und P Pun das raftis, ‘Sa IL n Jepfeln, Bananen, Orange ns C ndCTE Tausende Son ita A mit zwei Köpfen und acht Armen Ccritellend. © Von S réber ert lt D feiner Erf aitenve S cines eira ligen e Doe nit abgeliefert werden 1 nb ebe Auöftandes alda E ele große, aus opalartigem Stein geschnittene, e det eine ausgeprägte, A Frte e M E ee L auf den D ck men. ne . S E L : n x em de C aratter eg T le Me MT A f Oas pa T, morden de Mute | Gebt” Pas: ‘Der L Me E Lg Nas he der | Wten P aer Sen it os Lastwagen Gd O Die Ausständigen Genf bte Dos pologishe Untersuchung der Nase“ Man Lait fo: leitete L L R der anregenden erheblih beeinträchtt ü Was Zwölf Personen wurden versagen die Fuhrleute mit Smut R seinen Vortrag ein, die Nase unter verschiedenen Gesichts- | foll an A Sitasie A L folgenden, fagen? , ie eine Ï Beobacht n oe L een, genetls{en, funktionellen. Was zur | Gruppe von Kräffen ‘bilden die elementaren Gefühle, Instinkte, ; nit auf ih ase reizt, ist der Umstand, daß ibr Knocheninhalt | Triebe, Impulse, Affekte wie sie ohne Regulterung durch die höheren \. i. d. Ersten Beilage.) {ließen Et e e Knorpel und Fleisch sie herausbilden, | geistigen Funktionen gemäß unserer physischen Konstitution, also gemäß N [n Ss i P ess tedarii fir den Theologen t H: | ven Petro Rntnerd sern der niederen, Snftinte, dem ohlfahrt8pflege. ieccaluyeit, festzustellen, wie die Nase at Ebel Andividuum, fb Bau bee ven N E e bél : Ablauf ihrer Funktionen, tee Krüppelfürsorge. ea i Anoentnhalt angepaßt, wie sie ausgeseher hat. Vielleicht gelingt | dem Zustand der Assimilation usw. sich äußern." In gelehrten Bon dem Direktor und leit, î er Folge auf dem Wege der Beobachtung von Analogien, di ist ei T Teider die Regel und wir sind daran burgishen Krüppelheil „eltenden Arzt der Berlin-B bisher untunlihen Schluß mit ei : g bon Analogien, diefen üchern ist ein folches Deutsch ja leider die Ges 0 ist ein Leitfaden e Krüppelfs Pungéanstalt Professor Dr. Bieseleti suchung der Nase it 2 ‘am lebenden Mit n sea h E s bet bad Gub E Mens Kreile B Seit 2e PUBRTS in ; 2 elfürsorge h 5: it Kot g enschen, sei es an den no idet dadur aber Einb ihrer Verbreitung, E auf die gesundheitliche ethirga Len pfen 7 N Een fel wle iijern anatomiscen Laboratorien | einem Falle ist, in dem Un ibeo Schrift einen möglihst großen Leser- . wünschenswert erscheint reren Jahren eingeleiteten Krüppelfürsor 2 ane beim unvorsichtigen SBorvaiten T E ea, Un U Les M Lg L LUaS der weißen und der iter Dinvris aube 6 n einem ministeriellen Runderlaß wird | s endlih an Schädeln, ist deshalb Gen asenspiße zugehen, fei Georg Hirs Gfeld: Der Kampf Er e Stake A an eina Un Meinen tun E Krüppel- T fün E ‘um eine Like Aires i Wissens Deuts VBerlagsanftali) O e L e kräftige Buch Bebra tändnis für die Krüppelfürsor gkeit betont, das Ver- usüllen, wofür bis jeßt wenig ges i i O E it ti Blicke i : Etnlei 2 ge zu weck 7 ' T 7 geschehen ist. Wie da vorzugehen | Hirshfelds gibt einen L usscnitt, der tiefe Blicke in S ffa Lte Krüppelbehandlung einzusdla Aa n En der Laie O 2 Gasen ist, erläuterte der Vortragende | die Fülle des Ee endau mit seiner Vielgestaltig- n. ! rfordern | Vorderansi@ er und gründlicher Weise. Seitenansiht und | keit, feinen köstlihen Wundern, seinen Abgründen und Ge- N sicht sind häufig sehr verschieden, auch die Unterteile der | fahren. Alle Shild e d durchdrungen von “einem Die Zentralstelle ae ebenso wie die Stellung der Nasfenwurzel zu den Augen Gerechti keitsfinn S n reifer Künstler ihn zum Einladungen zu et ür Volkswohlfahrt versendet jeßt di unterliegen großen Verschiedenheiten. Zur Gewinnung von N Ausd ck bring R 6 ft des Nomans bildet die f D E A ner Konferenz, die vom 16. bis 19. F jeßt die | kurven drückt man am besten am aufrecht gehalt Qn Ln N Vene Stn Kernp t hiedenem Stande Tie ih lden wird. Die Themata der Hauptk S fehr weichem Bleidraht oben, in der Mitt I SEAENE 1, eQe e êweier Menschen E el E Jn D egel er ulentlassenen weiblichen ebe Ok leren Nasenwände an, so zwar, daß die Drähte in Ei ns an die e 29 heißer Liebesleidenshaft {ih me E berbanbew O Siadt S S Kleingartenbestrebungen in threr Bedettn len- | Horizontalebenen liegen, und nimmt dann sor bie arallelen blüti Gie Sohn eines angesehenen t L alten - Geschlecht abe A Die einleitenden Referate für das erste Tb für | Nase nach Höhe, Breite, Tiefe uud nach Länge des Na t L rEörpert fi Polen Mer als fN ulte in der die Deuts - Leite Que - Kühne (München) und Fräulein Elise Damit dürfte die Nasenform un efähr bestimmt sein Freili er Seh Ga I Med eine alte, verbrau L Mißverhältnis zur burg, das Ko N E Mädchenfortbildungs\hule in Charlotte M nur die roheste Messung vollzogen und es bleiben mo Biel Kre f g E By T und, u, die Tochter des L e E Fräulein Dr. Agnes Bluhm (Berlin) üb e ershiedenheiten zu untersuhen und aufzuklären. Von diese bl b v Kochs n M auen Aue F Lebenêvolle, Leben Werner ‘He e eferenten für das zweite Thema sind: Herr E reihen Abweichungen von normalen Formen gab der Vortra erbe du ß (betde d “di lle i arkt, ist die Reiche, inem edlen Wollen zu Vorsitzender der Landeversicbern Senn Megierungsrat Bielefeldt. e ee tende ite G photographischer tam Ua Énttäuschungen Metben Mus; 2 faul und s{wach ist, R een wird Fräulein Dr. Elvira Gaîtner (Berl! Mee) Wert genauer UÜntersuhungen hin, die für Vie ‘Srflacue L EE e B ibt das Feste, der Geist in der ehe: E und Leilizhe S Babtes C euie E Konferenz wird, wie in früheren sid a E SEEE Einige kleinere Mitteilungen bezogen wabisceinlichkoiten- E E dne au ihren Mann und thr t: eine Spezialkonferenz Bee S E Ende Versammlung wegen Knappbeit bér D E en eer Huy a dem Gehalt einer Turnlehrerin lebenslänglih und aus- Then ia der Shundliteratur stattfinden. Ueber Uni Ech Us von Dr. Kiekebusch über ein von ihm im Suenwalder E E A E aegleben dal" ist eine von dem S Hen er Haupikonferenz werden Vorberihte herausgegeben A 5 eise in den Fundamenten aufgedecktes Bauernhaus aus | Bür ist erlag von J. Neumann in Neudar it Der Wild - dhe den CeReN Ie Stand der Fragen orientieren. Musfübrtice b bang * tei at E „Mielke nit als ein Bauern: sWaden, CinE cebilite Bebengn, verfaßte Serte aut BE r ntralstelle für Volkswohlfahrt, Berli i î “Tin 2 an seiner - f{ch auf | r i x j 2 W. 50, Augsb , Berlin | zweifellose Tatsa ih auf | rechnung im Gebiet des Königreichs b. 3,60 6 ; geh. 3,20 46) M fene fburger Straße 61. Anmeldungen zur Konferenz sind | mebr spekulativen Methode Mielkes feft Be! oe, Heider der | esdienen, die allen E Bete wte den Sagbbesibern, Deuts Neu-Guineas L Min er um die Kenntnis | Jagdpächtern und Anlie ftishes Handbuch eu-Guineas verdiente Missionar Bamler it zum korres willk gern von Jagdgebieten als pra! ili Kunft und Wi dierenden Mitgliede der Gesellschaft erwählt worden. Er sucht da: fische : E nabalE E S Le inanderset En U issenschaft. für brieflich feinen Dank aus und wird demnätst ‘eine Denksch ift Da e Bee O “ale eaen Aupe n S A. V. Die ordentlihe Maisizung der Berli S über eine von ihm entdeckte Felseninsrift senden. Ueber di ri ermieden und der Hauptwert darauf gelegt wurde, den beim [haft für Anthropologie brachte als ersten Vo Lee Gefell- | Professor Shuhardt angeregte Frage der vorgeshichtlihen Le pon e Interessierten das geltende Ret auszulegen und sie Sf Oen Erich Haenisch über seine Reise S D Dat U oder Wobngruben in der Pfalz sind Erklärungen N maden. Jn der S st e blbi iee Ri Nehm relle Mech über tragende hat S Bed e rouini Hun gn Der Vor- t S R EDarUIs N (auer erigen Reise Wildschaden in De Uai e R S zur Ver- und war Hhterd , die Umgangssprache gelernt | Regi T BENC att der vom | folgung des Wildschadeners ._ In der dritten urch in den Stand geseßt, chihte- egierungsbaumeister Boershmann in China aufgenommenen ausge- | Abtetlung (techniscer Teil) * behandelt en Ta Wildschäden

(Weitere „Statistische Nachrichten"

[andesfundigen Chines von gesch und | zeihneten Phot ü

S nelen mancherlei zu erfahren, was als | eini en Photographien werden in Kürze, zu einer Ausstellung ver- | und andere mit ihnen konkurri 2 - und forst-

\cchichtsGreiber den Ee lebt und zum Teil durch Ge- einigt, der Besichtigung zugänglich gemacht werden. wirtschaftlichen Bvbénerzel Mise an Os T ale E in Weinbergen ; der vierte Abschnitt enthält Beispiele von Anmeldungen

t E Abe Suse N gangenheit bestätigt wird. Hierzu gehört

beufigen Cine E Einwanderung der Vorfahren der L und Ladungen, Protokollen, Kla ährend im Zeitrednung, Sie stießen damals süblice es an, 2900 vor unserer | in Nürnberg ift es legtbin gelungen, viee "eta ttonalmuseums | Fd erstattung8 t a E Den Stand seben, Ri C E Anu gegen Süden hin i lang Amd alten Druck zu Ube er Cle entl leltene eta E SOg Le Na au ce {luß derart jührte, d a E vor Chr. zu einer Art vor Ab- A Ars „auf uns gekommen ist. N handelt f In demselben Verlag sind zwei weitere Schrift schienen, in landete tbeualferuni K in des Teer Peter Ret Me | bus e dfe Be ven en d Bt | dentaa du Ma ‘edles P Mea LT Le P ae “von “den insen t y und | dem Riesen Si ern un ildebrands mit | Lanèwirt|ckcha at erteilen. P. Wendland behandelt die land-

noch jahrhundertelang ihre Unabbi auge ofjen fand, aber ährli i SUgenoE um Se hat. Gleichzeitig werden die | Wirtshaftlihe Ausnußung des leihten Bod e ingende um 220 vor Chr. erfolgte di e behauptete. Erst fähr Yfelten, welde die beiden Recken zu bestehen haben, dem | Bewirtschaftung ohne Industrie unt "B üsichti; Ie nupbringee Verleibung: do baben, bee L S LISA nterwerfung Tes er in einer Reibe voltstümlich.kräftiger Holzschnitte vor A versorgung, Bearbeitung und er. Berücksichtigung seiner Wasser- dieser Urbevö , l hinefen wohlbekannt, f Teile | LKlthrt, von denen unser Oktaybä L E ie -Werblih b. Soldin e Ege 6), während fer Urbevölkerung, im wesentlichen unvermisht und an EA, ln E [eider ist das Büchlein nit vollstaet, E T Sl Lie S deine! eo vatungen

: f itte

Lebensgewohnheiten festhaltend, noch in d : ihm di Landes, südlih bv , noch in den gebirgigen Teilen des e anderthalb ersten Bogen sowte d t ängli Ertren V fm uen de E eten Bon Sineien | wnen Let edi fallenen Blätter sd jun G18 ohne | 1). Veite Fragen, f für e êandritsha e von hecvorzagender

hm gémeinsanen Besas ver Bohnrlise ter Peri | enom S ien sft dfe ad | Et Dele iee Deine h Sn B D a

| eine längere Neise Docibi m Sommer des vorigen Jahres in erungöarbeiten in einem alten Nürnberger E e ist knapp und far die l an qua u jenen BleaDarstellung

aleih bös wertbolle Ginbli e die ihm zu- | Vo schei Nähe des Ofens hinter einer Holzverschalun; t Von dem Sammelwerk euro) dee Bi,

der Provinz wbt. Die Wa, d in cinesishes Leben in iueiste e ero: Es teilt damit freili bas Va E „Meister der Farbe“ Ds ¿Ger Kuni derr egenwart

füdli des Yeratsetiang aus, das a cion E801 SdaolsGou | Exemplare, die d erbalien age? ey Lon denen uns die wenigen | Münden erfeint, liegt bie 100. Ueferuna vor, Seit nas Fahren

E Ufer ren ae Qi dem Yangtse bis Yunatschan, der Unten, Quialge der Beschädigungen fee E R De R ees A Ee E e

O e E q E tadt, gelangt war. Zunächst bediente Seit C er, Druckort und Jahr, die \ich etwa auf E Ae Aidett führen, und Ha E erner Maler dem Beschauer vor

Verkehr von Flößen Pie O No u eouer L fen R j geiunden haben mögen. Die Holzschnitte S Sammlung ein Bild uon R Cer so a aen A dab len

Bi e E j i ; Ï ä 1 î 7 1

Me E E der His 1200 m hohen Gebirge” einiger Fahren des 15, See E n soie der Lilie Pre E S Diese inneren Vorzüge

Die Berglandschaft h rebte, ift das Hauptgewerbe der Bewohner. Sa L ixti, die Offizinen Günther Zainers und des A g | werk die weite Verbreitung v schafft A R R a S

Die E wurde bei Taotshou in der Provinz Hunan S aue âtig gewesen ist. Die prächtige, klare und R grüßen kann. Die 100. L ei afft, die der Kunstfreund lebhaft be-

des Vorjahres war od E E Die Ernte bisher “E 8 in der das Bu gedruckt is, hat si gender Gemälde: n offi a L E N for

Stimmung und anscheinend A E e i deshalb in bester nachweisen lafseio Die den alten Augsburger Drucken nicht Abendfrieden von Ernst Hausmann; Aussicht auf S Be i

Sim ga z und gar nit zur Revolution (e bee reunde ie Folioausgaben des Gedichts, die zu Anfan Lesser Ury; Jeden Morgen sende ih die Veil rzburg von

neigt von A ü erall die Rede war. Der Weg über das Ce 1 ger ahre bei Heinrich Knoblochzer in Heidelberg erat Laing; -Heimziehende Gänse von F G cilhen von Annie Rose

G (0 dings t o S E E Gele E glei bfalls. e E over des Germanischen Museums Hans Unger. ranz Gräßel und Im Park yon

mmen waren, wußten ; er Ausgabe von 1493) besißt L

von Leoparden, Bären und gro : Wahrscheinlichkeit R Ee

B - Teine Säbtte [len A e 2 O in Oktav“, die E A druckde des „Dietriß von Bern Erziehungs- und Unterrichtswesen.

ee in N Seresotmationen und der herrlichen Becctatis anzusehen. E Deutsche Unterrihtsausftellung

en riesigen ambusbüschen, den Fichten. und den mächti l i i ü :

b ] ; 5 i éi Ein großer Teil der Lehrmittel und Bücher, di

o e B E o n E E E

618 Wohnplge dee Yao-Sthmme mge profen werden. Keußerlth | seiner det im Baier, tue Pr S Lo0e0e Mr, Georg erg en. | dauert therasen worden, „Zte inierbeingung, der Gegenlände nt

ere inentche O i Z ; G j - W. Qeubner S È ; 7 E

zunehmen, auch sprachlih nit, obgleich Dialektunterschiete haute, | afen e N mit Erziebungsfragen besGäftigen. A ol L] Gomnastims * (FriebiiWfiralie, 161 (ire Ba lie D

H e Art bestehen follen, die zu ergründen es aber genauerer | erziehun Cas über Charakterbegriff und Charakter- | Sammlung wird hier unter der Bezeich ì Ll Beai ie Bs,

femntnla de Green bebet, els den Bartragenben df Gebete | f den Gesang" r Edt ce Ce beant m eler | gung, malensibn) und peenolisindig| perten Se (N pom

: r erregte o i in- ient - : ngeHhen Z ;

gebotenen eins Hredde Swar fand man i dem us Erbin den | (Bete Ld Wales‘ Les! Shatdleraplagen anfragen dirser | unendgelilid geän G

asthofe, dessen Türpfosten und Wände mit Sinnsprüchen Cacifs bei Sthleletmahen O Entwidlung_ des Perfönlichkeits-

bedeckt waren, ziemli ¿ T B i illée): im Haufé S0 e. ute Unterkunft; allein die älteste der drei | er sie näher zu bestimmen und aus P Ee E Ine Land- und Forstwirtschaft.

1 nenden Generationen zeigte sch sehr mißtrauish, | V in di üt während die Bedin Î rauisch, orhandensein die Vorbedingun die Mögli i ü eid dad au M merten f) feundliger, aber i | entwiMtung it Nibtiiien zu" gewianen, mit denen bie Fe | gaben ber Tündlihen Fortbildung viel über angeblich noch vorhandene abweichende Sitten und Gebräuche Ci n Schule die Charakterbildung mit Erfolg in An- | finden in diesem Jahre i x en auf Ve leand ves i | men können, um Persönlichkeiten heranzubilden, | für Landwirtschaf Domänen und Forsten wiederum ie jeder Provinz

| S