1912 / 127 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

eist über etnen besondere Lehrgänge statt. Sie erstrecken sich m sftu Faun von etwa vier Wochen mit 120 bis 169 ea er ie Lehrer les mit den Aufgaben und der C in die Ge: lihen Fortbildungs\hulwesens vertraut gemaGl irt werden. Die staltung des Fortbildungs[chulunterrihts eingefü Fortbildungs\chul- Leitung der Lehrgänge i in die Hände erfahrene nen hauptsäcli V männer gelegt; den Unterricht erteilen außer Aeon Lebraanas Landwirtschaftslehrer und Verwaltungsbeamte. fige auf Zulaffu 8 können bis zu 40 Personen teilnehmen. "ständigen Rei 1 find dur die Kreis\hulaufsihtsbehörde an den zul n bereits H ade präsidenten zu rihten. Lehrer, in deren Gemein ründet S A - liche Fortbildungs\scule besteht oder in nächster IStellbertretun E soll, werden vorzugsweise berüdsi tigt: Die eregelt sei g eines Lehrers muß für den Fall seiner Einberufung ge uta Für etwaige Stellvertretungskosten hat die Geme rern Beihilfe, Zu den Reise- und Aufenthaltskosten fönnen den 4; fobald üb n ge- währt werden. Zurzeit stehen erst 14 Kurse jl R Le Ab- haltung der weiteren Lehrgänge (in Marten S Pieden T iee prem- berg, Brieg, ForuRes E Gligten u E - werden auch ierü ahere Angaben bekann Á ir dier feststehenden Ausbildungfurse A Iahres 1912 für Lehrer ländliher Fortbildungssulen finden

—— Provinz Stadt Zeit Leitung ————— ; , Septbr. bis | Kreis\culinspekt Ostpreußen Allenstein E Dftober Mets S z rg. 16: Septbr. bis | Kreis\chulinspekt desgl. Insterburg 12 ; Sis MalléeRaquit: 9, Se. . gierungs- d Pommern Gidens 12. Oktober Squlrat Redbüer- 16, Septbr, bis Kreiss Mule kt z f Ulinspektor, Posen Hohensfalza 19, Oktober E HulratDr.Klaut auer-Posen. desgl. Bojanowo desgl. Kreissculinspektor Liegni 3, bis 30. Ok- Direkior ne: Land S . Î er z Schlesien iegniß tober wirt affe n s r. Wübbe-Liegnitß. Sachsen Halle a. S. S “A Be Bodesohn- E : enberg. desgl. desgl. 30. N: bis | Rektor Bokbesobn Flensb 28. Juli big Kreisschuliaibett Sleswig- ensburg : eis\hulinspektor, Seis / 24. August Schulrat Schöppa- Hildesheim | 29. Juli bis Obe he Land v T z L 24. August wirtshafts\ule, Dele E bs j 19. A p ildesheim. desgl. Verden 14 ugust bis | Kreiss{ulinspektor E. Sun vis | E T t „B. f i reis\hulinspektor, P 13. Juli Sgulrat Brock- 12 mann-Warendorf. Hessen- Nassau | Weilburg * August bis | Direktor der Land- + 14. Septbr. wirtschafts\{ule, Peolelioe Dr. ieniß -Gerloff - Weilburg. Rheinprovinz | Kleve 30. Septbr. bis | Direktor der Land- 26. Oktober wirischafts\{hule Dr. Pick-Kleve.

Theater und Musik,

Im Königlichen Dpernhause wird morgen, Donnerstag, „Margarete“, mit Fräulein Farrar in der Titelrolle, aufgeführt; den Faust singt Herr Verger, den Mephistopheles: Herr Mang, den Valentin: Herr Bronsgeest, die Martha: Frau von Scheele-Müller, den C: Fräulein Parbs. Dirigent ist der Generalmusikdirektor Dr. Vud.

Im Königlihen Schauspielhause wird morgen die

Rosalinde: Vera Schwarz; Frank: Karl Bastars; Prinz Orlofsky : Amelte Langer; Alfred: alter Herrling; Dr. Falke: Hubert Neu- mann; Dr. Blind: Josef Eichinger; Adele: Gerda Walde; Frosch: Alexander Girardi; Jda: Anny Berger. i

Im Lustspielhause spielt morgen in dem Schwank „So ’n Windhund“ Fräulein Anny Reiter vom Stadttheater in Zürich ein- malig die Rolle der Lina Schwarz als Gast. Die Künstlerin soll in der nächsten Spielzeit am Lustspielhause das Fah der jugendlichen Salondame vertreten. a /

Im Residenztheater, aus dem Richard Alexander mittler- weile ausgeschieden ist, beginnen die Erneuerungsarbeiten am 15. Jult und werden voraussichtlich am 16. August beendet sein, sodaß mit den Vorproben für die Eröffnungsneuheit begonnen werden kann. Der Beginn der Winterspielzeit is für Sonnabend, den 31. August, in Ausficht genommen.

n der Kaiser Wilhelm-Gedächtniskirche veranstaltet der Braut Welter Fischer morgen, Donnerstag, Abends 6—7 Uhr, ein Orgelkonzert, bei dem Herr Gerhard Fischer

Bariton) mitwirkt. Das Programm enthält Orgelmusik von Bach, Buxtehude, Shumann, Reger und Widor sowie geistlihe Ge- sänge von Haydn, Franz und Dvdrak. Die Eintrittskarten kosten, wie immer, 0,50 und 1 #.

Ein Verband der konzertierenden Künstler Deutfch- lands hat sich zur ad künstlerisher und wirtshaftliher Inter- essen in Düsseldorf gebildet. Der Verband bezweckt den engeren Zusammenschluß der Konzertgeber, die R des Verkehrs mit den Vereinen und ihren Direktoren, die Schaffung von Wohlfahrts- einrihtungen, die Einführung junger und weniger bekannter Talente in die Oeffentlichkeit durch Abhaltung von fogenannten Einführungskonzerten vor Musikdirektoren und Kritikern in allen geeigneten Städten des Reichs, wodurch die eignen, mit großen Kosten verbundenen und meist ganz erfolglosen olistenkonzerte ent- behrlich werden. Er wird eine eigene Vermittlungsanstalt einrihten, die zu weitaus geringeren Kosten als bisher die auf ge- \cäftlihen Gewinn bedahten privaten Agenturen den Verkehr zwischen den Beschäftigung Suchenden und den Konzerte gebenden Vereinen vermittelt. Gine stattlihe Anzahl jüngerer und bereits hochangesehener Künstler trat dem Verbande als deren Mitbegründer bei. Anfra en und Zuschriften sind an den Verbandsdirektor Otto Süße - Wilsing, Düsseldorf - Grafenberg, Grafenberger Allee 396, zu richten.

Sn der Bildungsanstalt Jaques - Dalcroze in der Garéenstadt Hellerau bei Dresden follen in diesem Sommer zum ersten Male die Versuche einer Reform der Bühnenkunst dur die Methode der rhythmischen Gymnastik von Prolesser Faques-Dalcroze in einer Reihe großer Bühnenaufführungen vor die Deffentlichkeit treten. Der von Heinrich Tessenow entworfene Saalbau bietet Naum für etwa 600 Zuschauer, der Spielraum faßt über 300 fich frei bewegende Personen. Die Zahl der Mitspielenden wird bei den diesjährigen Festspielen, die vom 28. Juni bis 11. Juli stattfinden, etwa 250 Personen betragen. An den Festabenden werden der II. Akt aus dem „Orpheus“ von Gluck, eine Pantomime „Narziß und Echo" von Jaques-Dalcroze und etwa 20 Stücke älterer und neuerer Kom- ponisten aufgeführt werden. Zuschauerpläßze zu den Festabenden werden für jeden Abend einzeln abgegeben. t

Maunigfaltiges. Berlin, 29. Mai 1912.

Einstellung von Freiwilligen als Heizer bei der Kaiserlichen Marte Die 2. Abteilung der 11. Werftdivision in Wilhelmshaven stellt im Juni und Juli 1912 dreijährig- freiwillige Heizer ein. Einstellungsgesuche, die möglichst bald an das Kommando der Abteilung zu richten sind, müssen enthalten: 1) Meldeshein zum Eintritt als Dreijährig-Freiwilliger, der vom Zivilvorsizenden der Ersaßkommission zu beschaffen ist, 2) Nachweis über eine dreijährige Lehr- oder Arbeitszeit als Maschinenbauer, Schlosser, Mechaniker, Dreher, Kupferschmied oder in ähnlihen Berufen dur Einsendung der betreffenden Zeugnisse, 3) einen selbstgeshriebenen Lebenslauf. Mindestalter 174 Jahre. Die ärztlihe Untersuhung wird von dem zuständigen Bezirkskommando veranlaßt. }

Auskünfte über das Nettungswesen. Jm Bereiche der Verwaltungs- und Kommunalbehörden ergibt sich bisweilen das

und Auskunft erteilt. Durch Benußung einer fol, wird es bei Schaffung von neuen oder bei Verbe bestehenden Rettungseinrichtungen von Vorteil sein, über rfah bon die an anderen Orten gemacht worden sind, unterrichtet t rungen, oder l Grund anderwärts als_ bewährt befundener Anla L erden A men von fatechnischer Seite Rat zu erhalten. Gefy G oder Aus e sind 2 S Se e Deuts L Zentra vérbau für Rettungswesen, Saniläisra r. Cramer erlin -

Neue Straße 95), zu richten. i Zehlendorf,

A erun dersel

Danzig, 28. Mai. (W. T. B.) Bei einer Se nah Hela verunglüdckten, wie die „Danziger Neuesten Nahr gert melden, am Pfingstsountag drei Matrosen der Flieger E dur Kentern des Bootes. Alle drei ertranken. Bisher E nur gelungen, die Leiche des einen Matrosen zu bergen. es

München, 29. Mai. (W. T. B.) Auf der Stre cke Berhte aden—Schellenberg is gestern abend zwishen Au und Al, bawklamm der Zug Nr. 35 infolge Ueberfahrens der Kreuzunge, station mit dem Zuge Nr. 34 zusammengestoßen. Siehe P wurden \chwer, dreißig leiht verlegt, E hnen au das öôsterreihisde Zugpersonal. Die Strecke ift gesperrt,

ars 28. Mai. (W. T. B.) Eine dem Altonaer Zigarre abrikanten Petersen gehörige Segeljaht ist in der Nacht fei ves üdfahrt von Glückstadt nach Altona in der Nähe der Lühe bo etnem unbekannten Dampfer angerannt worden. Von 52 vier Insassen wurden die beiden Kaufleute Steind orf us Flaßhof über Bord geschleudert. Ste konnten nicht ge rettet werden. ; 5

- Gmunden, 28. Mai. (W. T. B.) Heute fand um 11 Ub Vormittags die Beiseßung der Leiche des Prinzen Geor, Wilhelm statt. Jn Vertretung des Kaisers Franz Jofeph war des Erzherzog Joseph Ferdinand erschienen. Vor dem Slosse hatte die gate Beamtenschaft und der Hofstaat Aufstellung Ne nommen. Dem Sarge, der von der Diencrschaft zur Gruft getrg ge: wurde, folgte die Hannoversche RittersGaft. Nach kurzer Einsegnun. und Absingung eines Chorals in Anwesenheit der fürstlichen Lid tragenden wurde der Leichnam belgeseßt. E

Budapest, 29. Mai. (W. T. B.) Gestern explodierts ; später Nachtstunde auf der Treppe -des Parlamentsgebäy n eine Dynamitpatrone, die unter großem Getöse einige Fenster scheiben zertrümmerte, aber sonst keinen Schaden anrihtete. Es wird vermutet, daß die Patrone während der Arbeiterunruß s Le warben ift. ie ist von der Art, die in Bergwerken R wendet wird. E

Nagy-Becskerek, 28. Mai. (W. T. B.) Der Temesfly ist aus den Ufern getreten, hat die Dämme durchbrochGen un Csebza und andere Ortschaften überflutet. Viele Häuser sind ein gestürzt. Die Ortschaft Rudna ist in größter Gefahr. Á

ck Paris, 29. Mai. (W. T. B) In Villa savar ment Aude) stürzte in der vergangenen Nacht ein Da (Hiepartes begrub sämtliche Bewohner unter den Trümmern. Zwei Frauen uu et Kinder wurden getötet, vier Personen {wer

erlegt.

Villaréal, 29. Mai. (W. T. B.) Zu dem Unglück in dem Lichtbildtheater (vgl. Nr. 126 d. Bl.) wird noch ge: meldet: Das Theater befand sich in einem alten Laden und hatte nur einen einzigen Ausgang. In der Nähe dieses Ausgangs war der Projektionsapparat aufgestellt, dessen Explosion alsbald die Tür versperrte. Eine entseßlihe Panik brach aus. Die Zu- schauer bemerkten eine „zweite Tür auf der entgegengeseßten Seite und stürzten nah dieser Nichtung; aber die Tür war ver- \hlossen. Die Menge staute sch und fast alle kamen um, zer. treten, erstickt oder verbrannt. Die meisten Lichen bieten einen shauderhaften Anblick. Von den Verleßten sind noch vier im Krank 1

dramatishe Dichtung „Der

fannten Beseßung wlederholt.

Das Gesamtgastspiel des Wiener Johann Strauß- Theaters bringt morgen, Donnerstag, im Lessingtheater zum perette ist in den

Böhm;

e Fledermaus“.

ersten Male „D Die Sre O

Hauptrollen folgendermaßen beseßt: von Eisenstein: Carlo

ied

Theater,

Königliche Schauspiele. Donnerstag : Opern- haus. 142. Abonnementsvorstellung. Dienst- und Frei- läge sind aufgehoben. Margarete. Oper in fünf ften von Charles Gounod. Text nach Goethes auß, yon Jules Barbier und Michel Carré. usikalische Leitung: Herr Generalmußkdirektor Dr. Muck, Regie: Herr Oberregisseur Droescher. Ballett: Herr Ballettmeister Graeb. Anfang

74 Uhr.

Schauspielhaus. 145. Abonnementsvorstellung. Der

roße König. Drei Bilder aus seinem Leben von osef Lauf. Musik von Weiland Seiner Majestät dem König. Für die szenische Aufführung einge- ritet von Josef Schlar. Anfang 74 Uhr.

Freitas: Opernhaus. 143. Abonnementsvor- stellung, (Gewöhnliche Preise.) Zar und Zimmer- maun. Komische Oper in 3 Akten von Albert L M Anfang 74 Uhr.

juspielhaus. 146. Abonnementsvorstellung. Die sländigen Reservate sowie die Dienst- und Frei- plähe sind aufgehoben. Klassikerzyklus, im Sonder- abonnemeat. 9. Abend: E von Berlichingen mit der eisernen Hand. Schauspiel in 5 Auf zügen von Goethe. Anfang 7 Uhr.

Dentsches Theater. Donnerstag, Abends 8 Uhr:

George Dandin. Freitag: Romeo und Julia. Sonnabend: So ist das Leben. Kammerspiele. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Mein Freund Teddy.

Freitag und Sonnabend: Mein Freund Teddy.

Berliner Theater. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Große Nofinen. Originalposse mit Gesang und Tanz in drei Akten (5 Bildern) von R. Bernauer und R. Schanzer.

Freitag und folgende Tage: Große Rofinen.

Theater in der Königgrühßer Straße.

Donnerstag, Abends 8 Uhr: Die füuf Frauk- furter.

große König" von I. Lauff in der be-

erhalten.

in Preußen

Drellag und folgende Tage: Die füuf Frauk- urter. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Eiu Fallissemeut.

Lessingtheater. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Girardi - Gastspiel des „Wiener Johann Strauß- Theaters“: Zum ersten Male: Die Fledermaus. Operette von Johann Strauß.

Freitag und folgende Tage: Girardi - Gastspiel des „Wiener Johann Strauß - Theaters": Die Fledermaus.

Neues Schauspielhaus. Donnerstag, Abends 8 Uhr :. Ensemblegastspiel des „Hamburger Karl Schultze-Theaters*“ : Parkeitsiß Nr. T0. Flieger- poNe mit Gesang und Tanz in einem Vorspiel und 3 Akten nach dem gleihnamigen Schwank von Max Neal und Marx Gerbeck, bearbeitet von Her- E Haller und Willi Wolff. Musik von Walter

. Goege.

Freitae und folgende Tage: Gastspiel des zPanbutger Karl Squlte-Theaters": Parkettfitz

r. 10.

Komische Oper. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Ensemblegastspiel des „Neuen Schauspielhauses“ : Zum ersten Male: Evatöchter.

Freitag und folgende Tage: Ensemblegastspiel des „Neuen Schauspielhauses“: Evatöchter.

Sonntag, Nachmittags 3{ Uhr: Unter dem Schwert.

Kurfürsten-Oper. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Abonnementsvorstellung der Serie Gelb: Zum 75, Male: Der Schmuck der Madouna. Oper aus dem neayolitanischen Volksleben in drei Aktien. Handlung und Musik von Ermanno Wolf-

Ferrari. Freitag: Tiefland. (Schluß der Spielzeit.)

Schillertheater. ©. (Wallnertheater.) Donnerstag, Abends 8 Uhr: Gräfin Lea. Schau- spiel in 5 Aufzügen von Paul Lindau. Bra Emilia Galotti. ; onnabend: Zum ersten Male: Nachruhm.

Bedürfnis, Nat und Auskunft über gute Einrichtungen auf dem Gebiete dèr ersten Hilfe in Fällen von “Not und Unglück zu Der Deutsche Zentralverband für Rettungswesen in Gemeinschaft mit dem Zentralkomitee für das Nettung8swesen eine Auskunftstelle eingerichtet, soweit es in ihren Kräften steht, unentgeltlißh Nat, Begutachtung

at nun

die auf Anfragen,

Charlottenburg. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Lady Windermeres Fächer. Das Drama etnes guten Weibes in vier Aufzügen von Oskar Wilde. s E Der Kompaguon.

onnabend: Die Gefährtin. Paracelsus. Der grüue Kakadu.

Theater des Westens. (Station: Zoologischer Garten. Kantstr. 12.) Donnerstag, Abends 8 Uhr: Die schöne Helena. Komische Operette in dret Abtetlungen von Jacques Offenbach.

Freitag und folgende Tage: Die scchöne Helena.

Lustspielhaus. (Friedrichstr. 236.) Donnerstag, Abends 8 Uhr: So ’u Windhund! Schwank in drei Akten von Curt Kraaß und Arthur Hoffmann. b Sag und folgende Tage: So *’n Wind-

un

Residenztheater. (Direktion: Richard Alexander.) Donnerstag, Abends 8 Uhr: ALes für die Firma. Schwank in dret Akten von M. Hennequin und Georges Mitchell. In Szene geseßt und für die deutsche Bühne bearbeitet von Bolten-Baeckers. es und folgende Tage: Alles für die Firma.

Thaliatheater. (Direktion: Kren und Schönfeld.) Donnerstag, Abends 8 Uhr: WŒutoliebhen. Posse mit Gesang und Tanz in drei Akten von Jean Kren, Gesangsterte von Alfred Schönfeld, Musik von Jean Gilbert.

Freitag und folgende Tage: Autoliebcheu. hae a6, Nachmittags 3 Uhr: Polnische Wirt-

aft.

Trianontheater. (Georgenstraße, nahe Bahnhof Friedrichstr.) Donnerstag, Abends 8 Uhr: Der Ehe- Ma Fenster. Hierauf: Ein augebrochener

en +

Freitag: Der Ehemann am Fenster. Hierauf: O augebrochener Abeud. (Schluß der Sptel- zeit. .

haus gestorben. Achtzehn Leichen konnten noch nicht festgestellt w Der Inhaber des Theaters wurde. verhaftet. A B

(Fortseßung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage)

ên- en,

Familiennachrihten, Verlobt: Frl. Tilli Teßmar mit Hrn. von Wiese und Kaiserswaldau (Oppeln Bente Lichterfelde). Eva Maria Fretin von Notenba mit Hrn. Leutnant Erich Frhrn. von Guttenbey, Berlin —Würzburg). Frl. Elisabeth won aldow mit Hrn. Leutnant Karl Magnus von Knebel - Doeberiß - Fricdrt{hsdorf (Dannenwalds i. Medckl.). Frl. Margot von Liebermann mit Hrn. Werner von Uechtriß und Steinkirch (Merse- burg—Steinsdorf). Frl. Frida Koh mit Hrn, Leutnant Friedrih Bötticher (Saarbrücken). rl. Annemarie von Stocken mit Hrn. Leutnant Hansheinrich von Werder (Weimar Berlin). Verehelicht: Hr. Oberleutnant Ku Zedlig und Neukir mit Frl. Molly von wg t E E E S Friedel on Eisenhart-Rothe mit Frl. Keudell (Schloß Wolfsbrunnen). O O Geboren: Ein Sohn: Hrn. Ulri Altenstadt (Gr. Medunis{hken, Un E A cet! Da Enel lon 2 re oschmin). Hrn. C R nagel (Potsdam). Mnrad. bon Stülhe Gestorben: Hr. Landrat Hilma ; ; von Schmtdtseck (Naftenbrty E C Geheimer Regierungsrat Dr. Karl Limboura (Crefeld). Hr. Hans von Winterfeld (Dresden),

R

T

Verantwortlicher Redakteur: Direktor Dr. Tyrol in Charlotten burg.

Verlag der Expedition (Heidrich) in Berlin.

Druck der Norddeutshen Buchdruckerei Anstalt Berlin SW., Wilhelscggund Berlagse

Sieben Beilagen

(einschlteßli Börsen-Beilage),

sowie die Juhaltsangabe zu N öffentlichen Ænzeigers (einschließlich der e Nr. 2 veröffentlichten Bekauntmachun eu) S een en chaften auf Etien engese aften, B 20. bis 25. Müi nor oVe vom