1901 / 183 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E /

w

zu prüfenden Chronometer in unmittelbarem Ans{luß an die erste vorgenommen. Bis zum Ende des Jahres 1900 wurden sowohl die Uhrvergleihungen als auch die Zeitbestimmungen von dem Assistenten Herrn Dr. Stechert ausgeführt; von Neujahr 1901 ab übernahm der Hilféarbeiter Herr Dr. À. Schwaßmann diese Arbeiten. Während der beiden ersten Dekaden der So (30. Oktober bis 19. November 1900) wurden die Instrumente allmählich bis auf 30°C. erwärmt. Alsdann wurden dekaden- weise die Temperaturen 30°, 25°, 209, 15°, 109, 59, 59, 109, 15%, 20%, 259%, 309 möglidst innegehalten, und zwar wurden beim Uebergange von Dekade zu Dekade stets allmähliche Temperaturveränderungen vorgenommen. Während der beiden leiten Defkaden der Prüfung (19. März bis 8. April 1901) wurde die Temperatur von 30° C. bis auf Zimmertemperatur nah und nah ver- nindert. Es ist während dieser Prüfung durchweg gelungen, di beabsichtigten Mitteltemperaturen innerhalb einiger Zehntheile Grades herzustellen; nur während der 7. Dekade fonnte wegen der milden Witterung die vorgeschriebene Temperatur von 5 ° nit voll- ständig erreiht werden. Die mittlere Tagestemperatur bewegte si während dieser Dekade zwischen den Grenzen 5,5 ° und 8,2 ° und betrug im Mittel 7,0 °. Gleichzeitig mit den Chronometern wurden die beiden Thermochronometer (nicht kompensierte Chronometer) Nr. 108 von Tiede und Nr. 20 von Eppner verglichen. Die Ableitung der für die Güte der Chronometer maßgebenden Zahlen, sowie die Klassifizierung der" Instrumente wurde auf Grund der Bestimmungen ausgeführt, welche iz der von der Direftion erlassenen Aufforderung zur Betheiligung an der 24. Konkurrenz-Prüfung enthalten find.

Aus der dem Bericht beigefügten tabellarishen Uebersicht ergiebt fich, daß sich die konkurrierenden Chronometer prozentish in folgender Weife aufdie einzelnen Klassen vertheilen : Klasse 1 2409/6, T1 329%, ITI 22 9%/0. IV 209/60, V 29/0. Unmittelbar nah Schluß der Prüfung wurden die Chronometer, wie in den früheren Jahren, dur die an der Prüfung betheiligten Chronometermacher E. Bröcking in Hamburg, U. Kittel in Altona, A. Meier in Firma Th. Knoblih in Hamburg und E. Sackmann in Altona, im Beisein des Herrn Direktors der Seewarte und der Beamten der Abtheilung 1V, einer Untersuchung auf ihren gegenwärtigen Zustand unterzogen. Die Herren Fabrifanten sprachen ihre Ansicht dahin aus, daf bei sämmtlihen Chronometern weder an den Unruhen noch an den Spiralen Rostspuren zu bemerken seien. Bei cinigen Instrumenten wurde eine geringe Farbenveränderung des Oels am Sekundenradzapfen konstatiert, und zwar war statt der rein gelben Farbe bei einigen Uhren ein Stich ins Bräunlicße, bei anderen ein Stich ins Grünlihe bemerkbar. Derartige Farben- veränderungen pflegen, wie die Sachverständigen ausdrücklih betonten, auch unter normalen Verhältnissen im Laufe der Zeit \tets ein- zutreten. Í

Die für Chronometer deutschen Urfprungs ausgeseßten Prämien wurden für die folgenden Chronometer erster Klasse ertbeilt : für das Chronometer Nr. 3 von L. Jensen die erste Prämie (1100 M), für das Chronometer Nr. 145 von A. Kittel die zweite Prämie (10009 6). Die weiteren Prämien konnten niht zur Vertheilung ge- langen, da die übrigen Chronometer deutshen Ürsprungs die Be- dingungen der ersten Klasse nicht vollständig erfüllt hatten.

Theater und Musik,

Ver Kölner Männer-Gesangverein „Polyhymnia“ begeht gegenwärtig (in den Tagen vom 3. bis 6. August) die Feier seines 50jährigen Bestehens. Zu den Festlichkeiten sind, wie „W. T. B.“ aus Köln meldet, zahlreiche Gesangvereine Westdeuts{- lands, namentilich aus dem Rheinlande, fowie aus Holland und Belgien erschienen. Zu dem heute stattfindenden Wettsingen haben Ihre Majestäten der Kaiser und dic Kaiserin, Scine Kaiserlicbe | und Königliche Hoheit der Kronprinz, Seine Königliche Hoheit |

Prinz Heinrih, Seine Königlicck

zherzoq von Baden fowie u. A. der Ob . Naffe Ehbrenpreise gestiftet. Gestern Nachmittag

ternationaler Gesangwettstreit um Geldvreise : dem fich sieben Vereine betheiligten. i

)rDhéon de Frooz-Forêt“

Mannigfaltiges. Berlin, den 5. August 1901.

n t 6 en taats

U 4.

Ins not v 5 ck

gestern im Set

TOPIITP L Ci

5 2 Rob on al Î davon 1nd L L H M Iportli

Sy Ä

station

arometerit

M «

Stornoway . Blacksod. . Shields A

Cr m4 S

Isle d’Aix aris BVlissingen .

Pelder . . .

hristiansund

| woabricein

d. 5 F - A

t

Lieder“.

s Mais VCT ! I RA

| berechti

—}} m} } n} -}

Havaranda Borlum . .. Keitum Hamburg &wtnemünde Rügenwalder- münde Neufabrwasser ( ed. Memel ..…. D! J 2'bede Î Münster (Wesif.). . Hannover . Berlin Chemnitz Vireölau . Mey. Franffurt (Main) . . Karlöruhe . .

D e "n nen

| Anfang 74 Uhr

_—

P

-

zt L #

b edeckt

dd p.

t

O e U

A L

(S (I (Ç) r F}

F D

- -

L -

ej)

Ct

h Koh

à A n L

bedeckt

_

7

1

l} A C

F 4 Lo

Ueues Königliches Opern-Theater (Kroll) îm Trianon - Theater allal

Deutsches Theater. Die: Vonnerêtag: Rosenmontag.

Berliner Theater. tag: Die Hugenotten. (Werner Alberti, als Gast.) vovann Si L N Mittwocb Zar und Zimmermann. | Frie. Birigent: Max Federmann.

woltkig R Donnerêtaag: Tell. PVittrooch und folgende Tage: Der Zigeuner-

2 bedeckt 15 L Anfang 8 Uhr

i Vunít folgende Tage : „Theater Charivari““ (Secessions- | Ï

Lessing-Theater.

2 wolkenlos | Iltese mit dem Ensemble des K. K. pr. Theaters in |

der beiden Vorjahre, O. Hoof vom Klub „Poseidon®“, mit 35!/;7 Punkten. Der zweite Staatspreis für das Brust s{wimmen über 500 m wurde von C. Lüth für den „Hamburger Sanitätsschwimmverein“, der bereits in den Jahren 1896 und 1899 in diesem Kampfe erster gewesen war, mit 8 Min. 46!/; Sek. endgülti gewonnen. Der für Mebrkampf gestiftete Staatspreis ging diesmal na

Bremen. F. Müller vom „Bremer Swimmverein von 1885* sicherte fih zum ersten Mal diesen Preis durch vortreffliche Leistungen im Hecht- tauhen und Schnellshwimmen. Auch der vierte der Staatspreise, der für die furze Stree von 100 m, wurde von einem auëwärtigen Schwimmer, W. Niemann vom „Magdeburger Schwimmklub von 1896“, und zwar in 1 Min. 19 Sek. gewonnen. Um den fünften der Staatspreise, der in diesem Jahr neu und zwar für Junior-Brustschwimmen über 200 m ausgeseßt war, be- warben fich 14 Schwimmer. Sieger wurde K. Hartig vom „Charlotten- burger Schwimmverein von 1887“ nah 3 Min. 25?/; Sek. Der sechste und leßte der Staatspreise, für Rückenshwimmen über 100 m, wurde gestern nah 1 Min. 29?/; Sek. zum dritten Mal von dem Mit- glied der Berliner „Borussta®* F. Gibson gewonnen und wurde damit dauerndes Eigenthum dieses Klubs. Den Beschluß bildete ein Mannschaftss{hwimmen um einen vom Magistrat von Berlin gestifteten Ehrenpreis. Sieger wurde nah 4 Min. 302 Sek. der „Bremer Schwimmbverein von 1885.“

Stendal, 5. August. (W. T. B) Eine große Feuers- brunst hat in der vergangenen Nacht die Hälfte des Ortes Schell - dorf eingeäschert. Elf Kossäthenhöfe, die Kirche und der Gasthof sind ein Raub der Flammen geworden, viel Vieh ist umgekommen.

Flensburg, 4. August. (W. T. B) Heute fand unter zahl- reicher Betheiligung auf dem Knivberge die feierlihe Einweihu ng des Denkmals für den Fürsten Otto von Bismarck statt. Der Vorsitzende des Denfmal-Comités M. Jeb sen - Hamburg eröffnete die Feier mit einem Hoh auf Seine Majestät den Kaiser und König, worauf der Vorsizende des Deutschen Vereins, Landgerichts- rath Schwarz die Weiherede hielt. Fast sämmtliche Kriegervereine Nordschleswigs waren durch Fahnendeputationen vertreten.

Cöln, 4. August. (W. T. B.) Amtlich wird gemeldet: Der um 3 Uhr Nachmittags hier fällige Personenzug 255 von Bingerbrück kam heute bei“der Einfahrt in das für denselben dur die Fahrordnung vorgesehene Gleis 4b nit rechtzeitig zum Halten und fuhr gegen den hydraulishen Prellbock; 11 Reisende und ein Zugbeamter erlitten ganz leihte Verleßungen bezw. Beulen. Der Materialshaden ist ganz unbedeutend. Betriebsstörungen sind niht vorgekommen.

Krefeld, 3. August. (W. T. B.) Gestern Morgen entstand bei Bracht ein Waldbrand, welcher ungefähr 1200 ha Kiefern- bestände vernichtete und bis gestern Abend gegen 9 Uhr dauerte. Die Bewohner der umliegenden Ortschaften Kaldenkirchen, Breyell und Brüggen waren zur Hilfeleistung bei den Löscharbeiten hinzu- geeiltk. Der Schaden ift bedeutend; die Kleinbahn Braht— Brueggen hat durhch den Brand eine Betriebs störung erlitten.

München, 4. August. (W T. B.) Aus fast allen Gegenden Bayerns, namentlich aus Südbayern, laufen Nachrichten über am Sonnabend eingetretenes Hohwa| fer ein: Von Binswangen bis Sonthofen sind infolge Hohwassers der O stra alle Fabriken und andere Gebäude unter Wasser gesezt. Das Elektrizitäts- werk in Sonthofen sowie andere Industrieanlagen ftellten den Betrieb ein. Durch einen Bergrutsch bei Thalkirchd orf wurde der Bahnbetrieb zwischen Kempten und Lindau zeitweise zerstört: er ist aber jeßt wieder offen. Die Iller führt bei Kempten das seit dem Jahre 1871 höchste Hochwasser. Zablreihe Häuser in der Nähe des Flusses stehen unter Wasser. Auch die Jsar zeigt hohen Wasserstand und hat di auen bei München überschwemmt. Nach Meldungen aus Traunstein und Marquarts- stein richteten die Traun und die Aben Schaden an, indem sie theilweise die Straßen und Felder überschwemmten und die Hoch- wasserdäâämme durchbrachen. Die Lokalbahnstrecken Sont- bofen—Oberstdorf im Allgäu Murnau—Garmisch sind seit Sonnabend früh unter Ebenso ift der Betrieb e Stre Traunstein—Ruhpolding gestört. Au in Unterfranken, namentlih in der Gegend um Hammel - burg, richtete das Unwetter großen Schaden an Weinbergen und Feldern a In der Gegend von Wernberg (Oberpfalz) verursachte ein Wol ruh Uebers{hwemmungen und beschädigte Häuser, Fluren und Brücken. Da seit gestern Abend klares Wetter berrs{t, verläuft

Î A

L A O, Ç i bâs 4H R C ep d) das Water rasch: die Gefahr i über.

} L è

d L i T E d j s ffenbach, 5. August. (W. T. B. Vie die „Offenbacher 101 /9 » ic S » M » + » , 9 ng” meldet t heute Bormittag geger ß n Zug der

k Fe ffenbah - Sahsenhausener Lokalbah urz vor dem

Di n n

| 8 Ubr.

Mittwoch: Gastspiel Hansi Niese. Er, fie und

er. Die schlimmen Buben. Die Mondscheins- |

„B | sonate. Steirische Lieder.

Ann Ï «4 Q

iges. | d

T 114 f M w t e. | 9 9 P Veut|che Seewar | rektion: Emil Meßthaler. j

q Me

Brücke. Schauspiel in

j E | Skowronnek. Anfana §8 Uhr.

Ï Mittwoch und folgende Tag:

Theater.

ndlih „Lebende | fyr Dientta , d | L 1.) L L s- Ubr. Nat | ¿os y

A tone I da } OYVI A Ï LLI Ci COUe. n d Yag auto Iu

» g o à 4

1 Konzertgarten

-_

Mittwoch: Die versunkene Glocke.

Direktion: J. Fritsche

j

(Werner Alberti, als Gast.) | baron.

1wolfia -7| Theater des Westens. Dienstag

guisiten

enstag: Gastspiel Hansi | g Ubr

e dritte Escadron.

v nhard M, bl 1Aor on GVernard Wu@binder.

tag: Dieselbe Vorstellung.

Neues Theater. Schiffbauerdamm 4a. Di-

BVienêstag: Die goldene L Arten

Brücke. Vorverkauf ohne Aufgeld.

Residenz-Theater.(Direktion:

z: Das blaue Kabinet. J Lustspiel in 4 Akten | Geboren: Ein S

Georges uv und Maurice Hennequin. ad Anfang 8 Uhr. Tage :

Sigmund Lauten- (¿. Zt. Stralsund)

16tag: Rosenmontag. luß der Saifon: Sonntag, den

L L

Friedrich - Wilhelmstädtishes Theater. Dienstag: Der Zigeuner- Sommer-Oper. Diens- | baron. Komisce Operette in 3 Akten. Musik von

—_ e &Straut In Scene geseyt vo

Mittwoch und folgende Tage: Die Geisha.

Bahnhof Oberrad entgleist. Drei Wagen wurden völlig aus den Schienen geworfen und sind umgestürzt. Ein Schaffner wurde \chwer fünf andere Perfonen wurden leichter verleßt. E

Portsmouth, 4. August. (W. T. B.) Der Torpedoboot- zerstörer „Viper“, der eine Geshwindigkeit von 34 Knoten hatte, ist auf der Höhe der Infel Alderney auf einen Felsen aufge: laufen und gefunken; die Offiziere und Mannschaften sind gerettet.

Paris, 4. August. (W. T. B.) Santos-Dumont unter- nahm mit seinem Luft\chGiff heute Nachmittag einen neuen Aufstieg, doch mußte er wegen leichter Havarien wieder landen.

_ „St. Petersburg, 4. August. (W. T. B.) Das Panzer- \[chiff „Imperator Alexander Ill.“ wurde heute bei heftigem Sturmwind vom Stapel gelassen. Während des Stapellaufs riß der Wind cinen auf einem Hebekrahn befestigten Flaggen sto ck herab, welcher einen Offizier und einen Kadetten so unglüdlich traf, daß sie sofort getödtet wurden, während ein Kadett \{wer und der Kommandant des Schiffes, zwei Kadetten und ein Zeichner leiht verleßt wurden

Odessa, 3. August. (W. T. B.) Der nach Nikolajew ab- gegangene Dampfer „Potemkin“ der russishen Dampfschiffahrts- Gesellschaft stieß mit dem Passagierdampfer „Russalka“ zu- sammen und beschädigte ihn s{chwer. Die Passagiere wurden von dem Dampfer „Potemfkin“ übernommen und E Nikokajew ge- bracht.

_Tambow, 3. August. (W. T. B.) In dem Dorfe Nik ols- koje (Bezirk Tambow) verbrannten Nadts 106 Höfe mit allem Eigenthum.

Christiania, 3. August. (W. T. B.) ‘Die Zeitung „Morgen- bladet“ meldet aus Vardö: Eis meerfisher sind mit acht \hiffbrüchigen Eismeerfahrern von den Shiffen „Strö- men“ und „Familien“ hier eingetroffen. Die Schiffe sind in der Nähe von Nowaja Semlja vom Eise erdrückt worden. Das Schickfal von sechs Mann ift unbekannt, während die übrige Mann- schaft sich auf eine kleine Insel rettete, wo sie nah 14 Tagen von den Eismeerfisern aufgenommen wurde.

Algier, 3. August. (W. T. B.) In dem großen Pulver - magazin Saint Eugsne fand man Spuren eines An- shlages, der darauf abzielte, das mehrere Tausend Kilogramm Pulver enthaltende Magazin in die Luft zu sprengen. Eine er- loshene Kerze stand mitten in einem Pulverhaufen, der für den ver- brecherishen Zweck auf dem Erdboden aufgeschihtet worden war. Wahrscheinlih hatte ein Windstoß die Kerze vorzeitig ausgelöscht. Der Urheber des Anschlags ist bis jeßt unbekannt.

Nach Schluß der Redaktion eingegangene Depeschen.

Cr onberg, 5. August, 11 Uhr 30 Minuten Vormittags (W.T.B.) Dos Befinden Jhrer Majestät der Kaiserin Friedrich ist unverändert. Jhre Majestät ist bei vollem Bewußtsein und verlangte heute früh nach dem eng- lischen Pfarrer aus Homburg v. d. Höhe, der cine Stunde bei Allerhöchstderselben verweilte. Alle Kinder, außer Seiner Königlichen Hoheit dem Prinzen Heinrich, sind jeßt im Kranken- zimmer verjammelt. Zum Wachtdienst im Schlosse 1 die 11. Kompagnie des 80. Jnfanteric - Regiments, dessen Chef Jhre Majestät die Kaiserin Friedrih is, hierher befohlen worden und hat Privatquartier bezogen.

Breslau, 5. August. (W. T. B.) Seine Hohei Erbprinz und Jhre Königliche Hoheit die Erbprinzessi von Sachsen-Meiningen sind gestern Nachmittag vo Erdmannsdorf nach Schloß Friedrihshof abgereist.

Emden, 5. August. (W. T. B.) Der hiesige Magistrat bittet alle Behörden und eingeladenen Persönlichkeiten, statt spezieller Absage davon Kenntniß zu nehmen, daß die Hafen Einweihung und Denkmals-Enthüllung infolge Ver- s{hlimmerung in dem Befinden Jhrer Majestät der Kaiserin Friedrih auf unbestimmte Zeit verschoben sind.

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten und Zweiten Beilage.)

2 LEEA

_ 7 s wank 4/1

Anfang

Belle-Alliance-Theater. (Gastspiel-Tbeater ) ienstag: Gastspiel des Königliben Hof-Schau- Emil Richard. Friß Reuter. Sein

Al; “5 es, » Ta I 4410 E nsbild in 5 Akten von Oéëcar Wagner. Anfa:1

* . Familien-Nachrichten. von Richard | Verlobt: Frl. Hedwig Fink mit dem Kaiserl. Konsul Hra. Nudolf Weber (Posen—Bahia). Die goldene | Rerebeliht: Hr. Hauptmann Kurt von Holleben

mit Paula Freiin von Tauchnit (S{lof Kleinzihocher). Hr. Rittergutspäthter Wilken von Platen mit Frl. Margarethe von Platen s Hr. Pastor von Strampvf uttner (Marschwit). ohn: Hrn. Leutnant von Hugo ). Eine Tochter: Hrn Hrn. Rittmeister au (Berlin).

*

(Le mit Frl. Alma (Küstrin - Vorstadt Oberst Bendemann

Das blaue ito Frhrn. von Te

ij x Gestorben: Hr. Vize-Admiral z. D. Rudolf Scerina [L August. tor emer. Oêëcar Barchewiß

1

(Berlin). Hr. Paf (Liegnitz). Verw. Fr. Wirkliche Gebeime Ober Justizrath Marie von Kiging, geb. Hindersin (Berlin). Fr. Baurath Becker, verw. Modes geb Classe (Karlsruhe). Olga Freiin von Schrötter-Stutterheim (Zoppot).

Julius

Verantwortlicher Redakteur: Direktor Siemenroth in Berlin.

a , Verlag der Expedition (J. V.: Heid ric) in Berlin. Zentral-Theater. Dienstag: Mit ganz neuer | Pertag der Txpedilion (4 N L E c M P Ÿ S Y 5 s „4 % M «A, Taatiung an Kostümen, Dekorationen und Re- Druck der Norddeutschen Buchdruckerei und Verlags Bei ermäßigten Preisen: Die Geisha. tag | Vperette in 3 Akten von Sidney Jones. Anfang

Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32. Sieben Beilagen (eins{ließlich Börsen-Beilage).

Erste Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Montag, den 5. August

Qualität | mittel

Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner [

höchster | niedrigster | höchster | P bödster Á. k. M. j Á. Mh.

Verkaufte Menge

Doppelzentner

Verkaufs-

werth

Durchschnitts - preis für 1 Doppel- ¿entner

1901,

Am vorigen Markttage

j |@nittSs : preis | dem

É |

E A A S

Außerdem wurden am Markttage (Spalte 1) nah übers{chläglicher Schäßung verkau Doppelzentner (Preis unbekannt)

I

Na « U E E R E E O O 6G: = «V Lj T T. 0D. 6 E

S t E s Brandenburg a. H. . Stargard i. Pomm. . O s T. ; D e 5 ; Sagan . Bunzlau . . Goldberg . E e Leobshüy .

Ene E

O verstadt . Silenburg .

Gt

2 E

Gar Fil.

E 2e ie

d BLEN München. . Straubing Negensburg .

Meißen . .

Plauen i. V. Ravensburg . U

Offenburg

Waren i. M. . Braunschweig . Altenburg . . Arnstadt i. Th.

D

E. 5 é Insterburg E D G Ludenwalde. Doi. e Brandenburg H. Frankfurt a. E63

a. D 2

tettin Urottonkan0 4 C envagen .

r!

+ O .

(S

n) L r

R)

(S

s L

Ft

C) T A4 2 m E 24 » r al R

- E

1

g Ö nwalde . ndenburg a. H. rgard i. Pomm Kolberg D e Bromberg Trebnitz

Oblau

E Leobshüy

Neiße Halbersiadt . ut

4

Gc

J

(E _—. E 2 L 15

Gollar .

targard i. Pomm. .

Weizen. 15,55 | 15,90 } 16,90 | 16,25 14,25 14,25 f 1475 14,75 16,00 | 16,60 |! _— j —- 16,20 16,20

16,00 1650] 1700 17,50

16,00 | 16,50 17/00 P 17,50

16,40 16,40 1720| 17,20

17,06 | 17,06

| 4 N 13,20 | 18,20

1680 1720 11720 A0 1770 Of 1780 1730 1830 | 43,30 1600 f 1612 141624 | 1639| 16/47 N S E 17,00. [18,40 16,40 | 1640 | 16,60 1660 F 416,80 C00 E 1120| 1780 O0 | 17,60 1650. f 17,00 17,00 17,50 17,50 F004 E 17,50 17,50 16,00 16,10 16,50 16,60. | 17,20 16,50 16,75 16,75 17,00 17,00 1919 | 1843 |/.1843 15/70 1 19,70 16,80 17,30 17,30 17,80 17,80 17,00 f —— Er 19,20 20,00 M 117 17,69 13,03 18,38 17,00 17,00 1840 | 18,40

E 15,50 17,00

16,20 16,20 17,00] 17,00

17,80 17,80

17,40 17,60 17,80 18,00

1650 4 17,00 17,25 17,50

15,90 16,40 16,50 16,90

15,80 15,80 00 11020

17,30 17,30 2700| 1790

| 17,00 17,20

16,10. | 16,50 10 P E80

oggen. 12,55 12,95 12,95

1

_

n] N Go

12,29 14,00 13,00 13,80 13,60 13,30 13,60

I O Go G C OMRE

C3 rf I i a

C

O

d Jad jut Gui dent Died derb dun 5 C I a C CIS Eo - = Qu T Tat

e T T T N N E -

t z

ba f 1 (f ¡fe s O O P G S L Doed Doed Send ed Jiri Qin (rec end Jeck î

16,13

16,25 16,40

17,25

18,20

ck a9

]- *

C L Q

4 F:

Ei

Ba

i S til E t

4 S d

A

zitt

L A D E E - E N

D

F L E C Pry

Ip * E

+

e E ie

A

{A E

a