1901 / 185 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

T E L

ent 9a cut O 0 ate DDhmth d)

9 E E i O R E I E io aftli: ma m” wer

Deutscher

Reichs-Anzeiger

und

j Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

\ Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 4 4A 504. \ Alle Pofi-Anstalten nehmen Bestellung au; für Berlin außer den Post-Anstalten auch die Expedition 8W., Wilhelmstraße Nr. 32. Einzelne Nummern kosten 25 3.

Insertionspreis für den Raum einer Drucckzeile 30 E 7 Inserate nimmt au: die Königliche Expedition des Deufshen Reichs-Anzeigers nud Königlich Preußischen Staats-Anzrigers Berliu 3W., Wilhelmstraße Nr. 32,

M 185. | Berlin, Dienstag, den 6. August, Abends. 1901.

Fnhalt des amtlien Theils: des dem He

Allerhöchste Erlasse, betreffend die Landestrauer anläßlich des | Heinrich's des Hinscheidens Jhrer Majestät der Kaiserin und Königin Friedrich.

Ordensverleihungen 2c.

Deutsches Reich.

dem evangel 19. Division; sow

kreuzes vierter Klasse:

| man S E D A A A E C

rzoglih braunshweigishen Orden | „Die Reinigung und Desinfektion is in der Weise zu Löwen affiliierten V erdienstkreuzes | bewirken, daß nah Entfernuñg der Futterreste, des Kot hes und

erster Klasse: | fonstiger Unreinigkeiten die Käfige 2c. in allen ihren Theilen ischen Divisiöns-Küster Heller bei der | (auch Sißstangen, Futter- und ie

F _und Tränkgeschirre) mit heißer Sodalauge (3 kg fäuflihe Waschfoda auf hundert Liter Wasser)

dés Fellis Leusitcien iünaorer Linie —Ehrens-| gründlih gewashen und demnächst mit Kalkmilh bestrichen D S e e U _— Ernennungen, Charafkterverleißungen 2c. j

Bekanntmachung, betreffend eine Krankenkasse.

Landespolizeiliche Anordnung für den Regierungsbezirk Gum- binnen zur Verhütung der Vershleppung von Geflügelcholera und ähnlicher leiht übertragbarer Darmkrankheiten des Ge-

Jnfanterie-Regime

| werden. Siatt Kalkmilh können auch: andere gebräuchliche

d hlineif Michaeli R bürinaifd | Desinfektionsmittel (fünfprozentige Karbolsäure, Kresolwasser, em ahtmelster Michaelis im 7. Thüringischen (

| Kreolin, Lysol, Lazzilol) verwendet werden. : : | Wenn die Ausstellungskäfige unmittelbar neben einander | aufgestellt werden, }o nd sie durch dihte- Scheidewände (z. B.

nt Nr. 96.

ilügels durch Geflügelausstellungen.

Königreich Preußezu.

Ernennungen, Charakterverleihungen, Standeserhöhungen und ti sonstige Personalveränderungen. 1 bei dem

= S e S G vi 4 Ÿ “Ee L j n Ni20-Égnniul M Le Fus Allerhöchster Erlaß, betreffend die- Verleihung des Rechts der vAO 1 Vize-Konjul Marquar

Enteignung an die Stadtgemeinde Viersen. e | N E

Bekanntmachung der Königlichen Akademie der Künste, be- E L O treffend den Winterkursus der Lehranstalten für Mustk. bürgerlich

| vorzunehmen und

Jhre Majestät die Kaiserin und Königin Friedrich, | Meine .innigst geliebte Mutter, ist nah Gottes unerforslichem | D Rathschluß heute verschieden. Jch bestimme, daß um die Ver- | flärte eine mit dem morgigen Tage beginnende Landestrauer von sechs Wochen eintritt. Oeffentlihe Musik, Lustbarkeiten I

und Schauspiel-Vorstellungen sind bis zum Ablauf des Tages

N

e

Konsuls in Smyr1

des S 1 des Gesetze

| des Gesecßes vom | Konsulats und für

Noifot E io in2ustollon CN S tnata Sinai i

Delleßungs-Feler einzujtellen. Das Staats-Ministerium

t hiernah das Weitere zu veranlassen. | angehörigen und

Schloß Friedrihshof, den 5. August 1901. | deutshem Schutße

Wilhelm. | Geburten, Heirathe Für den Präsidenten des Staats-Ministeriums : | von Thielen. | An das Staats-Ministerium.

Fassung des

Î A Y cu 270 Y ck , .- —_ 7 VL aw. D) Im ‘Verfolg Meiner telegraphishen Ordre vom heutiger | f Do M“ T » H a 4 Cl; Y D 25424 5 Tage Uber die Landestrauer um Jhre hochselige Majest

i

1 Prt 7 in Fri odri »TH4 rx 4 V 4 Prt N Ktaierin und Königin Friedrih bestimme Jch hierdurch von neuem vondoa. Af 1d der ersten chen tranen Bio hühoros Va ZTUTIR KUcS; ZBCUTend DCTr Cr [CT LAIT 1h [ragen die obere!

4

Deutsches Reich.

| von jolchen zu beurkunden.

m Vertrete

S 4. Jn jeder Geflügelausstellung is ein zur etwaigen Absonderung und näheren Untersuhung franken oder ver- | dähtigen Geflügels bestimniter, genügend großer und ent- S 1af Ì | Iprechend ausgestatteter Raum bereit zu stellen, der gegen die iyt auf Grund des S 1 | sonstigen Ausüellungsr f

E oder Blechplatten) von ‘einander zu trennen. j |

Kaiserlihen Genera!-Konsulat in Barcelona

t U t yt auf G f gsraume derart abgeschlossen sein muß, daß vom 4. Mai 1870 Srmachtigung ertheilt l

j ) eilt | eine Uebertragung von Seuchenkeimen nicht stattfinden kann. tretung des Kaiserlid General-Konjuls | S E s

R s s r eo S ./ 9 » Ba » 7 S ¿B s J 0. Vas ausgetellte Geflügel ist während der Dauer gültige Eheschließzungen von Reichsangehörigen | 5e |

S Mi i N 1g der stellung fortlaufend veterinärpolizeilih zu beobachten. Le eDUuUrtet etrathet 1 =torbhetalle s ; » V1 64 die + ús POtorar: ; +0 die Geburten, Hel n und Sterbefälle er Aufficht betraute beamtcte Thierarzt hat mindestens age jämmiliche Ausstellungsthiere zu besichtigen. Bei

Lil.

t namenilih darauf zu achten, daß Kadaver

der erfranftes Geflügel aus den Käfigen x.

‘laubten Kaiserlihen General- tnesfaus ohne Vorwissen des beamteten Thierarztes entferuút

1a, Vize-Konsul von Versen ist auf Grund r

s vom 4. Mai 1870 in Verbindung mit 8 85 S 6. Briht in einer ftellung die Geflügelcholera

G6. Februar 1875 den Amtsbezirk des | oder cine andere leiht übertragbare Geflüaelseuche aué oder die Daucr der Vertretung die Ermächtigung | wird der Verdacht solche iche Y

ILMALATL L

l cht fol « Di den beamteten Thier- | ertheilt worden, bürgerlih gültige Eheschließunge Neichs rzt festaestellt nd die erfr : Teudi

Schußgenossen, mit Einschluß der unter | anstec ISverdachtige! on dos ck l 1.0 ? 2.1. B aaeed s . C 21 Nr lebende { , vorzunehmen d d aum (S 4) abzusondern n und rbefäl le)es Raumes

r Méla

den aetitatten

4

Auf Grund des 8 75a des Krankenversicherunasgesekes

ift Der

rh op TTUNCT

Geseßes vom 10. April

gsvereins für

E L i Leeiioai atis VIE Oeimelinigung er! j

1 il- f a O Ag ite k A

L Ä T orr its S y HAho DBDAA ( ran »y) ( L A e L is E C. e E R L L) VEL DOUe Ves AMranten mten zur Uniform beflorte Achselstücke bezw. Epauletten, Agr

A E 2 des © des Krankenversicherungsge}e! - » 5 »@æ S “+0 F ar 17 » p F »y î Kordons, beflortes çlor um den

i linken L Et Gas 4 dunkle Beinkleider ze Handschuhe, dagegen in Verlin, den 3. lezten zwei Wochen Flor um den linken Ok j dunkle Beinkleider und - weiße Han | Bei offizielle:

eranlassungen, bei welchen ie vorgenannten | amten in Zivilkleidung erscheinen, trage! dieselben während der ersten vier Wochen shwarze Beinkleider, \{warz

wollene Westen, shwarze Hondschuhe und Flor um

{L

s Lan L ( 444 V LLH Ï bs f" D Ibs D P P L AAAS î “5 ) B s ) Lberarm, in den leßten zwei Wochen hingegen schwarze Zwecks Ver io hmarssoihens Slolton unh araus Gand dks rf ia ol h p eider, schwarzscidene Westen und graue Handschuhe Alle | flügelcholera brigen Kivilbeamten trauern it oinem Flor um don linkon | D acn ¿Zil eamten i¡TAUCTIN mil einem 7rior Uin Den U m -.- T S + S LUberarm. lungen o

LL i 4 Cn Ç c M s é va M M 12/44 T T] Mz; ls 0H A Schlo) Friei richs6hof, den 5. August 1901. | RNeichs-Viehseucheng 4

Wilhelm k | (R.-G.-Bl. S. 153/

F Y

ausîtel

L

- * n p 1881 Mis 1 d c 4, V4 L ° —_ - Y Präsidenten des Staats-Ministeriums: | L

1444

R inist von Thielen T1 l

- 99. 4 B . M Cd sf Darmfkrankheiten des Geflüge

ri Auguît 1901. L itrernt werden M0 in od (as Ao a Al 4 LLIIL D G LALLLIC I L Prüfung erforderli S T ls v. raa A I LCYTen Crit INTL

Ee @ N c

hutung der Verschl znliher leiht

G A

L 9

uf Grund

uni 1880/1

des Ausführungsgeschßes

I cIches vom

109) und des

Ir H « Î

L atl Fr p Ï T S. 128) zufolge Ermächtigung 4 t 4 y tr «T A, é Ma S . ‘1 Y ers fi andwirthischzaft, Domäñen nd | get

Li L K

D,

en hiesigen Regierungsbezirk bis auf weiteres | Geflügel

fu

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geru! den nachbenannten Personen die Erlaubniß zur / lten 1 ‘t T ihnen verliehenen nihtpreußishen Orden zu Umgebuna im Umk d zwar: | frei von Geflügelho des Ritterkreuzes erster Klasse des Könialich veflügelfrankheiten

sächsishen Albrechts-Ordens: S2 dem Hauptmann Metger, à la snite des Infanterie Ausladen auf

giments Markgraf Karl (7. Brandenburgisches) Nr. 60 und | Landwege eingeht, v § La

d t

TTT

U, D ù Mitglied der Gewehr-Prüfungs-Kommission, und ( dur den m

dem Ober - Zahlmeister Neff beim Lehr - IJufaniterie- | ( zu unterpugen. Bataillon:

La L 6s LAURIA württembergischen Friedrihs-Ordens: auf Grund einer sorgfältigen Untersuhung unverdächtig er- | Kadaver, auch auf Scuchenausbrüche in Geflü

dem Registrator beim Kommando des Kadetten-Korps, ea, d r gib

nzleirath Br ose; ._ _| Ausstellung dienend der Großherzoglih badishen silbernen Verdienst- | '

: Medaille: |

dem Büchsenmacher Küstermann im Hannoverschen

Fäger-Bataillon Nr. 10: i verwendel werden

ti seinem Eintreffen «am Ausstellunasorte

: für die Beibringung von Ursprungszeugnissen gegedenen | Bekämpfung

- Î p ee 5 Riief tor ifter 31 ruf

des Ritterkreuzes erster Klasse des Königlich orriften zu pri i

vor dem Gebrauche gehörig gereinigt und desinfiziert werden | für den Fall und Dies gilt namentlich auch für solhe Käfige, die nah Be- | erlassenden nußung zum, Transport des Geflügels im Ausstellungsraum |

P Tf

A “ns (I C Alm alle as Ä U r eine Gesnlugelausitellung bestimmte Ge mit | Anweisuna

versehen sein, die cine genaue Bezeichnung | ihm besd

A 17 D Ä l + 4 N A, a4 v4 1 S lere und die ortspolizeilihe Bescheinigung

ay der Herkunftsort der Thiere und reise von 5 km seit mindestens 6 lera und anderen seuchenart

ind.

ti r und tiefel des m x Bewachung Ma Í s Ar An trottonhs Has if na Mila ¡ M. Vas am Ausjtellungsort eintreffende Geflügel ind Pf

r, «E, U nor T P Lai Al hot 110!

L784 S L M L L L v LAL L Ä L L 171 is L 7A L L L L A or Cu 4 b r Pn ee Au tmarteneri As 5 O der Cijenbahn, oder, wenn es auf dem | Aufwarteperso! i de:

- "i

or der Verbringung nah dem Ausstellungs- | lage A zur Bundesrathsinstruktion vom 30. Mai, 27. Zun it der Aufsiht betrauten beamteten Thier- | 15 (N-G.-Bl. S. 3557) zu behandeln Dieser hat dabei die Beachtung der unter S 10

S Beitimmungen det

ung d Beflügelchole rid}jenen landespolizeil

ifen und darf nur für jolhe Thiere, die | Anordnungen, namentlich über die unschädliche Beseitigu1 L

Î aud I

hrung nah dem Ausstellungsplatze gestatten. | Anwendun Unterbringung des Geflügels auf der | Vorstehende Vorschriften gel inbeschadet der auf Grund en Käfige und sonstigen Behälter müssen | der §8 18 und 28 dcs Reichs: ichengeseßes künftig etwa i und die Dauer einer größeren Senchengefahr zu

Verbote der Abhaltung von Geflügelausstellungen 11. Zumwiderhandlunge Jegen die vorstehenden Be

stimmungen unterliegen, fofern niht nach den beßehenden Ge

A

Q 6 4 L