1901 / 186 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ejezes einer for4ufenden amitsthierärztlihén Beaufsichtigung dinsrchtlich des gesammten Geflügelbestandes zu unterwerfen.

5) Die Kosten der amtsthie: ärztlichen Untersuhungen fallen dem Dee der Thiere zur Last

Die Anordnung tritt sofort in Kraft.

Münster, den 2. August 1901. Der Regierunge-Präsident. ce Qs

24 5. Becfhaus.

Bekanntmachung:

Die Postverbindungen vom Festlande nach den Nord- Tse e Iuseln Boxlum, ZUilst, Norderney; BUAltxum, Langeoog, Spiekeroog und Wangeroog gestalten- sih in der Zeit vom 17. bis eins{l. 31. August, wie folgt: 1. Nach Borkum.

1) Von Leer nach Borkum mittels Dampfshiffs in etwa 4 Stunden:

am 18. August um 6,30, am 19. und 20. um 1,15, am 21. und 23. um 1,0, am 25. und 26. um 6,45, am 28. um 6,30, am 30. um 1,0.

2). Von Emden nach Borkum mittels Dampfschiffs in etwa 3 Stunden:

am 17. August 9,0, 4,0, am 18. August 9,0, 4,0, am 19. August 6,30, 9,0, 1,0, 4,0, am 20. August 6,30, 9,0, 4,0, am 21. August 6,30, 7,0, 9,0, 4,0, am 22. August 6,30, 9,0, 4,0, am 23. August 6,30, 8,0, 9,0, 4,0, am 24. August 6,30, 9,0, 4,0, am 25. August 9,0, 10,0, am 26. August 6,30, 9,0, 4,0, am 27. Auguîst 9,0, 4,0, am 28. August 6,30, 9,0, 10,0, 4,0, am 29. August 6,30, 9,0, 4,0, am 30. August 9,0, 12,0, 4,0, am 31. August 9,0, 4,0.

II. -Nah Juist.

Von Norddeih nach Juist mittels Dampfschiffs in etwa 1 Stunde:

am 17. August 10,30, am 18. August 11,0, am 19. August 11,30, am 20. August 12,0, am 21. August 12,0, am 22. August 1,50, am 23. August 2,0, am 24. August 3,0, 6,15, am 25. August 7,20, 7,2, am 26. August 8,30, 7,32, am 27. August 9,30 *), 7,22, am 28. August 10,15, am 29. August 10,30, am 30. August 10,30, am 31. August 10,45.

*) Wenn es die Wasßerverbältnisse gestatten, wird die Ankunft des nächsten Badeschnellzuges in Norddeich abgewartet.

ITT. Nach Norderney.

1) Von Norddeih nach Norderney mittels Dampfschiffs in etwa 1 Stunde:

am 17. August 6,30, 7,45, 10,30, 2,0, 5,15*, 6,42, am 18. August 6,30, 7,45, 9,0, 10,30, 5,15*®,- 6,45, am 19. August 6,30, 7,45, 10,30, 2,0, 5,15*, 6,42, am 20. August 6,30, 7,45, 10,30, 2,0 5,15*, 6,45, am 21. August 6,30, 7,45, 10,30, 2,0, 5,15*, 6,452, am 22. August 6,30, 7,45, 10/30, 20, 5,15 6,44 am 23. Augiist 6,30, 7,45, 1030; 20; 5,15?

“11 6,45, am 24. August 6,30, 7,45, 10,30, 2,0, 5,15*, 6,42," am 25. August 6,30, 7,45, 9,0, 10,30, 5,15*, 6,42, am 26. August 6,30, 7,45, 10,30, 20, 5,15°, 6,55. am 27. August 6,30, 7,45, 10:30, 2,0, 5,15®, 6,41, ‘am 28. August 6,30, 7,45, 10,30, 2,0, 5,15*, 6,42, am 29. August 6,30, 7,45, 10,30, 2,0, 5,15*, 6,42, am 30. August 6,30, 7,45, 10,30, 20, 5.15® 6:41 am 31. August 6,30, 7,45, 10,30, 2,0, 5,15®, 6,42.

Die mit * bezeihneten Fahrten werden postscitig nur ausnahms-

und schmalerem Saume und “nur dem langen Schleier; in den darauf folgenden Wochen, bis einschließlich 23. September, aus einer kleinen Flebbe mit langer Spiße.

In der zweiten Hälfte der Trauer, und zwar sechs Wochen lang, vom 24. September bis C N den 5. November, erscheinen die Damen in s{chwarzseidenen Kleidern und nehmen dazu während der ersten drei. Wochen den Kopf- pußg von glattem s{hwarzen seidenen Flor mit gesäumten Sitrichen, shwarze Handschuhe (glacé), s{chwarze Ee und \{chwarzen Shmuck; in den darauf folgenden zwei Wochen, in welhen auch s{chwarze Sammeikleider getragen werden dürfen, erscheinen sie mit weißem Kopfpuß, hellgrauen Handschuhen, weißen Fächern- und Perlen; erst in der dreizehnten Woche fönnen fie zu hellgrauen Handshuhen bunten Kopfpuß, bunte Fächer und Juwelen nehmen.

Die Herren, welche Uniform tragen, nehmen für die ganze Zeit der Traucr einen Flor um den linken Oberarm, in den ersten sieben Wochen erscheinen sie mit beflorten Achselstücken, Epauletten, Agraffen, Kordons, Portepees, die Kammerherren mit beflortem Schlüssel ; diejenigen, welche nicht dem Militärstandean- gehören, tragen für die ganze Zeit der Trauer zum gestickten Rock bei großerGala schwarze Kniehosen, shwarze seidene Strümpfe, in den ersten sieben Wochen \hwarze wollene Westen, Schuhe mit s{chwarzen Schnallen, Degen mit shwarzer Scheide und \chwarze Handschuhe, in den leßten sechs Wofen schwarze seidene Westen, Schuhe mit blanken Schnallen und Degen mit weißer Scheide und zur gestickten Uniform weiße Handschuhe ; zur halben Gala die gold- beziehungsweise silberbordierten Beinklcider von der Farbe der Uniform und indem einen wie in dem anderen Falle den gold- beziehungsweise silberbordierten Hut mit weißerFeder;zurkleinenUniform dagegen shwarzeUnterkleider (beziehungëweise Knicehosen), \{chwarze seidene Strümpfe, Schuhe mit s{hwarzen Schleifen und Hut mit shwarzer Feder und nehmen dazu sowie zum Zivilanzuge in den leßten sechs Wochen hellgraue Handschuhe.

Die Herren, welhe nicht Uniform tragen, erscheinen während der ganzen Trauerzeit mit cinem Flor um den linken Oberarm:; diejenigen, welhe das vorge- hriebene Hoffleid von s{chwarzem Tuch anlegen, tragen dazu in den ersten sieben Wochen anstatt der Atlas- eine \{chwarze wollene Weste und Schuhe mit s{chwarzen Schnallen, in den leßten sechs Wochen aber blanke Schnallen und hellgraue Handschuhe; alle anderen Herren, welhe im Frack

erscheinen, legen s{wa1rze Unterkleider an und nehmen dazu in den ersten sieben Wochen shwarze wollene Westen und \hwarze Handschuhe und in den leßten sechs Wochen \hwarze seidene Westen und hellgraue Handschuhe.

Berlin, den 6. August 1901. E Der Ober-Zeremonienmeister. T I Graf A. Eulenburg.

Ministerium der geistlihen, Unterrichts- und

Nichtamfkliches. Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 7. August.

Seine Majestät der Kaiser und König hörten, wie dem „W. T. B.“ aus Homburg v. d. Höhe aemeldet wird gestern Vormittag den Vortrag des Chefs des Militärkabinets Generalmajors Grafen von Hülsen- Haeseler. Am Nachmittag begaben Sih Seine Majestät mit Jhrer Majesiät der Kaiserin und Königin und Seiner Kaiserlichen und Königlichen Hoheit dem Kronprinzen nach dem Schlosse Friedrihshof und kehrten gegen Abend nah Homburg zurück,

Außer den bereits gestern mitgetheilten Beileidsbezeu: gungen sind. in Homburg v. d. Höhe noch solche Jhrer Majestäten des Königs und- der Königin von Württem- berg, des Königs von Sachsen, der verwittweten Königin Margherita von Jtalien, der Königin und der Königin- Mutter der Niederlande, der Katiserin-Wittwe von Nußland, des Königs von Dänemark, des Königs und der Königin von Portugal, der Königin von Rumänien, des Königs der Belgier und des Königs der Hellenen eingegangen. Ferner liefen Beileids- fundgebungen ein von FJhren Königlihen Hoheiten dem Großherzog und der Großherzogin von Baden, dem Großherzog von Medcklenburg-Stre- liz, dem Kronprinzen und der Kronprinzessin von Schweden und Norwegen, dem Kronprinzen und der Kronprinzessin von Dänemark, dem Herzog und der Herzogin von Connaught, demPrinzenRupprecht von Bayern, dem Herzog von Genua, dem Grafen von Turin, dem Prinzen Heinrih der Nieder- lande, dem Grafen von Flandern und den Fürsten von Bulgarien, sowie von Jhren Kaiserlichen und Königlichen Hoheiten den Erzherzogen Rainer und Joseph August von Oesterreih, Seiner Kaiserlichen Hoheit dem Großfürsten Michael von Rußland, Jhren Hoheiten dem Herzog von Sachsen-Altenburg, dem Prinzen Eduard von Sachsen-Weimar, dem Prinzen Alexander und der Prinzessin Eugenie von Olden- burg und dem Fürsten von Montenegro, ferner von Jhren Durchlauchten dem Fürsten zu Hohenlohe- Langenburg und dem Fürsten zu Fürstenberg.

Weitere Beileids-Telegramme trafen ein von dem Abi des Klosters Maria-Laach, dem Earl of Rosebery, dem Lord- Leutnant von FJrland Earl Cadogan, dem Mayor von Birmingham, dem italienishen Minister-Präsidenten Zanardelli als Dolmetscher der Gefühle seines Landes und dem rumänischen Minister-Präsidenten Carp.

n Hhalbmast gehißte Flaggen. so mw “F Schivsse Balmoral und den 6 Königlichen Schlössern im Lande Trauerfahnen. laufen Beileidskundgebungen ein.

Alle Regierungsgebäude, sowie die Klubs der Hauptstadt Ebenso wehen auf dem

Aus allen Theilen des Reiches Windsor, 6. August. (W. T. B.) Die Nachricht vom

Ableben Jhrer Majestät der Kaiserin Friedrih wurde hier erst heute Morgen allgemein bekannt. Ô L ] Kapelle ertônte Trauergeläute; alle Fenstervorhänge im Rindsor-Schlosse find heruntergelassen; in den Auslagen vieler Läden sticht man Trauerschmuck. Der Mayor hat in Depeschen an den König Eduard und den Kaiser Wilhelm seine tiefe Theilnahme am Hinscheiden der Kaiserin

Bon der St. Georgs-

Friedrich zum Ausdruck gebracht. : /

Portsmouth, 6. August. (W. T. B.) Sämmtliche öentlichen Gebäude flaggen halbmast. Der Admiral Lord Charles Scott erhielt von der Admiralität den Befehl, auf den Kriegsschiffen die deutshe Flagge halbmast zu hifsen.

Paris, 6. August. (W. T. B.) Der Chef des Protokolls im Auswärtigen Amt Crozier erschien heute Morgen in der deutshen Botschaft, um dem Geschäftsträger, Gesandten von Schlözer im Namen des Präsidenten Loubet, welcher im Laufe des gestrigen Tages wiederholt theilnahmsvoll Erkundigungen hatte einziehen lajjen, sein Beileid auszusprehen. Der Minister- Präsident Waldeck- Rousseau, der Minister des Aus- wärtigen Delcassé sowie die übrigen Minister und ihre Gemahlinnen zeichneten ihre Namen in das in der deutschen Botschaft aufliegende Buch ein.

Das „Journal des Débats“ sagt am S{hlufsse eines langen Nachrufs für Jhre Majestät die Kaiserin Friedrich: Sie läßt die Erinnerung zurück an einen ausgezeichneten, vor- nehmen Geist, an ein starkes, treues Herz und an eine Seele, geschaffen, um die ihr von Gott nicht vorenthaltenen Leiden

zu ertragen.

St. Petersburg, 7. August. (W. T. B.) Aus Anlaß des Ablebens Jhrer Majestät der Kaiferin Friedrich ist eine Hoftrauer von vier Wochen, beginnend mit dem gestrigen Tage, angeordnet worden.

Der Minister des Auswärtigen Graf Lamsdorff, die Mitglieder des diplomatishen Korps, auch der außerordent- lihe marofkfanishe Botschafter, der Ober-Hofmarschall Fürst Dolgorucki, zahlreihe hohe Hof-, Militär- und Bivil- würdenträger sowie Herren und Damen der Hofgesell\schaft statteten dem deutschen Botschafter Grafen von Alvensleben Besuche ab, um ihrem Beileid aus Anlaß des Ablebens Jhrer Majestät der Kaiserin Friedrich Ausdruck zu geben.

Das „Journal de St. Péterebourg“ schreibt zum Ableben Jhrer Majestät der Kaiserin Friedrih: Die heimgegangene Kaiserin wird allgemein verehrt wegen - ihrer hervorragenden Herzens- und Geisteseigenshaften; die ganze Welt ist in tiefer Ergrissenheit Zeuge der Herzensqual gewesen, die sie während der Krankheit des von ihr mit so großer Hin-

Washington, 6. August. (W. T. B.) Der Präsident Mec Kinley übersandte Seiner Majestät dem Deutschen

Kaiser folgende Beileids-Depesche:

Ich vernehme mit tiefem Bedauern den Tod Eurer Majestät eliebten Mutter, der Kaiserin und Königin Friedrih. Ihre edlen Figenschaften baben ihr Gedächtniß dem amerifanishen Volke theuer gemacht, in dessen Namen fowie in dem me. ‘gen ich Eurer Majestät

das innigste Beileid ausfpreche.

New York, 6. August. (W. T. B.)

haben Hailbmast geflaggt.

Die „New York Tribune“ sagi am Sthlusse

Nachrufes: Eine Frau sei gestorben, die eine Ehre Ueber die bedeutendsten europäischen Länder sei tiefîte Trauer gekommen; den Deutschen und Engländern werde kein größeres Mitgefühl entgegengebracht als das, welches von der ihnen verwandten Nèsse

ihr Geschleht und ihre Rasse gewesen sei.

von dieser Seite des Oceans komme. Montreal, 5. August. (W. T. B.)

Fahnen auf Halbmast. ¡ Melbourne, 6. August.

Bureaus“.) Aus Anlaß des Ablebens Jhr

eileids - Adresse für Jhre Majestäten den Eduard und den

von Süd-Australien

den Deutschen Kaiser und den König von britannien und JFrland Beileids-Telegramme.

Port Louis, 7. August. (W. T. B.) Alsbald Eingang der Nachricht von dem Ableben Jhrer Majestät der „Ophir“, den: | anderen Kriegsschiffen und Handelsfahrzeugen im Hafen, sowie |

Kaiserin Fricdrih wurden die Flaggen auf dem

C

auf den Forts und den öffentlihen und Privatgebäuden am Í ] Der Herzog und die Herzogin von York und Cornwall verbrachten den gestrigen Tag in

Hafen halbmast gchißt.

stiller Zurückgezogenheit.

Homburg v. d. Höhe, 6. August. (W. T. B.)

deutshen Kolonien in Messina, I

und Konstantinopel haben den Reichskanzler Gre Bülow gebeten, Seiner Majestät l Ausdruck ihrer Theilnahme zu übermitteln.

L 5 f

Der Minister des Königlichen Hauses von Wede

A 4 —— y

N

heute Vormittag von Homburg v. d. Höhe hier angeko

Die Piers des „Norddeutschen Lloyd“ und der „Hamburg - Amerika - Linie“ Alle Blätter besprehen den Tod Jhrer Majestät der Kaiserin Friedrih in sympathischen Worten und geben ein Lebensbild der hohen Verstorbenen.

/ G Wegen des Ab- lebens Jhrer Majestät der Kaiserin Friedrich wehen hier die

(Meldung des „Reuter*schen

er Mazestät der Kaiserin Friedrih haben die öffentlihen Gebäude halbmaît gehißt. Das Parlament von Victoria nahm 5

Deutschen Kaiser an und tagte sih alsdann zum Zeichen der Trauer. Die Kammer vertagte sich ebenfalls. Bundes-Premier-Minister Barton sandte an Jhre Majestäten

en

Kaiser

Hamburg.

Dex Dampfer „Gera“ is, wie „W. T. B.“ berichtet, gestern Abend um 6!/2 Uhr von Helgoland in Cuxhaven ein- getroffen. Bei der Ankunft vor Helgoland war von der Signalstation sofort das Hinscheiden Jhrer Majestät der Kaiserin Friedrich mitgetheilt worden, worauf der General- Feldmarschall Graf von Waldersee den Befehl zur Ab- haltung eines Trauergottesdienstes gab. Als die „Gera“ vor Cuxhaven eintraf, wurde an Bord ein Dankgottesdientît abgehalten, nah welchem der General-Feldmarschall eine Anspraché hielt, in welcher er auf die Leistungen und die Gefahren des ver- flossenen Jahres hinwies und seinen Dank für die gute Haltung der Soldaten aussprah. Um 6 Uhr lief dann das Schiff unter dem Gesange des Chorals „Nun danket Alle Gott“ in den Binnenhafen ein, wo sich troß des ströômenden Regens eine zahlreihe Menschenmenge eingefunden hatte, welhe dem Grafen von Wal-ersce cinen begeisterten Empfang bereitete. Später fand an Bi des Dampfers ein stilles Abendessen statt, während de} General - Feldmarschall Graf von Waldersee s Jhrer Majestät der Kaiserin Friedrich gedadck SGerxeralmajor Freiherr von Gayl feierte die

es General-Feldmarschalls in China und gedacht

es O

O

D

co

pr, i

A4

L

o C 2 2 t _—

co

,

e?

R Cr r A

Senerals von Schwarzhoff. Er hob das erfolgreiche Bestreben des Grafen von Waldersee hervor, das Ansehen des deutschen Namens zu erhöhen und die Achtung der fremden Kontingente zu erringen, und dankte für das Wohlwollen des General- Feldmarschalls sowie für die Erlaubniß, den 17. Oftober als Gedenftag der Chinakrieger zu feiern, wobei, wie er hoffe, der General-Feldmarschall noch lange prasidieren werde.

Heute früh sollte die „Gera“ zunächst 300 an Bord be- indliche Rekonvaleszenten ausschiffen, welche mit einem Dampfer direft nach dem Marine-Lazareth in Bremerhaven transportiert

‘den; dann sollte sie elbaufwärts gehen und am Vor- nittag zwischen 10" und 11 Uhr bei Brunshausen ankern.

ie Gräfin von Waldersee wird sich heute auf dem Dampfer „Willkommen“ zur Begrüßung ihres Gemahls nach Brunshausen begeben.

Der „Hamburgishe Correspondent“ meldet: Mit Rücksicht auf das Ableben Jhrer Majestät der Kaiserim Friedri hat Seine Majestät der Kaiser an Stelle Seiner Kaiserlichen Hoheit des Kronprinzen den General-Adjutanten und komman- dierenden General des XI. Armee-Korps, General der Jnfanterie von Wittich mit Allerhöchstseiner Vertretung bei dem Empfange des General-Feldmarschalls Grafen von Waldersee beauftragt. Der Empfang an der St. Pauli-Landungsbrücke wird ein rein militärisher sein. Der Empfang des Grafen von Waldersee durch den Senat wird niht, wie bisher in Aussicht genommen, dort, sondern um 1 Uhr im Rathhauje erfolgen. Das für den Tag vorgesehene Festmahl findet nicht statt.

S des Grafen YorckÈ von Wartenburg und e

t

Medizinal-Angelegenheitén. Dem akademischen Förster der Universität Greifswald Karl Schulße zu Potthagen ist der Charakter als König- licher Hegemeister verlichen worden.

: 5 e Seicbrick ‘erduldét kat. D y und wird heute Abend dorthin zurückehren.

es : B: HRaì ; i gebung gepflegten Kaisers Friedrih erduldet hat. Das ganze

p Außerdem liegen noh folgende Müsheilungen vor R deutsche Volk nimmt theil an der Trauer, welche das Kaiser- 7A Posen, 6. August. _Aus Anlaß des Ablebens Jhrer liche Haus getroffen hat, und œauch in Rußland wird

Majestät der Kaiserin Friedrih hat der Provinzial- in Anbetracht der engen verwandtschaftlihen Bande, welche

Landtag einstimmig beschlossen, das nachstehende Beileids- die Kaiserin Friedrih und unser geliebtes Herrsherpaar um-

Auf Anordnung des Senats sollen die zum Kommando des Grafen von Waldersee gehörigen Unteroffiziere und Mann Laut Meldung des „W. T. B.“ ist S. M.S. „Sto\ch“, schaften sowie dic Stabswache am 8. August, Nachmittags 3 Uhr, Kommandant : Fregatten-Kapitän Janke, am 5. August in | 1m Konzerthaus vewirlhel weren. or! g auc. den uns S “ate S Þ j ï i Libau ecirgetroffen und beabsichtigt, am 5. August von dort | Lr „SDera heimfommenden NULZeNT G Mittagsmahl be- Telegramm an Seine Majestät den Kai)er zu richten : \hlangen, die Todesnachricht nicht verfehlen lebhafteste Theil- | nah Drontheim in See zu gehen. | reitet. Die nit den - Truppentransportdampferti „Arcadia“ “6 ate DaIenRi alleagetreuefie derd Tie Le eguäterliche Fürs "rge nahme und aufrichtige Trauer zu erwecken. S. M. S. „Vineta“, Kommandant: Kapitän zur See | A N E L L IEEO E LE Sia , für die Nothlage im Oste zum 34. Provinzial-Landtage Leunfene di R om, 6. August. (W. T. B.) Aus Anlaß des Hinscheidens da Fo IES S ollhe Ee SETOE heute von Rio de Le ins BeEESA O eee A D 8,45, am 27. August 9,45, am 28. August 10,45, am 29. August 11,30, | der „Gesez-Sammlung“ enthält unter ändé der Provinz Posen bitten ehrerbietigst, ihre innigste Antheil- ee „Majestät der Naerin Friedrich befahl Der Kon 1g Janeiro p a N in See E nh SoruettenKaritän un 30. August 12,0, am 31. August 12,30. Nr. 10 294 den Allerhöchsten Erlaß vom 5. August 1901, | nadme an der tiefen Trauer aubipreGen Mir Er, a elg Suts pr PUEISTASEE: VoR 20 Dg Königliche Palais N E U E Dotoba E I See V. Nach Langeoog. betreffend die Landestrauer um Jhre Hochselige Majestät die Majestät durch den Heimgang Allerhöcstihrer Kaiserlichen Frau und die Ministerien haben Trauerflaggen gehißzt. Dic | Berger, t ge|tern von 2 ofohama nah Hakodate in See L T, E. Y E Ke E L S euge a] Mutter verseßt worden sind. i E l Minister, die fremden diplomatishen Vertrefer, sowie Ver- | gegangen. x König und die Königin sind, wie „W. T. B.“ _Esens (Vit\ric Sland) Bh f. nah Lange0o0g über Kaiserin und Kontgin Friedrich. Freiberr von Wilamowit treter d Behörd d “Hes deuttGo Qolonie haben sid S M. S Gabidht * Korvetten-Kapitän er RKonlg nd VI€ MonlglIl 0, IDIE „AD. 2. Ven ecttel mittels Privat- Personenpost bezw. Dampfschiffs in etwa Berlin W., den 6. August 1901. Landtags-Marschall.“ v ¡reter der BeYorden und der deutschen Kolonle haven 0) D. L S. U L ° : 14 Stundea. Abfahrt des Vmnpsers: S Königliches Gejeßz-Sammlungs-Amt. i am 17. August 12,10, am 18. August 12,50, am 19. August Jn Vertretung : Bath.

weise benußt. IV. Nah Baltr um.

Von Dornum (O ftfriesland) nah Baltrum über Neßztnersi mittels Privat-Personenpost bezw. Fährschiffs in etwa 2 Stunde: fahrt des Fäbhrsciffs:

am 17. August 1,30, am 18. August —, am 19. Auguft 2,30, am 20. August 3,0, am 21. August 3,30, am 22. August 4,15, am 23. August 5,0, am 24. August 6,2, am 25. August —, am 26. August Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 26

Großbritannien und Frland. §12

44

E Ke T Nat bat Ee R Ant L ae: Somerun | M gestern Nachmittag von C owe in London eingetroffen. M ü ; s M T9 Sts ania Ei auf der deutschen Botschaft und der preußijhen Gejandt\caft E T as d N E 14 Mittag wird der König in Marlborough: House einen - Vi U nchen, H, August. (V. L. 2.) _ Seine Königliche bei dem Vatikan eingezeichnet. Jn der deut}hen Kirche Santa | nach Gabvun in See zu gegen. L sterrath abhalten.

1,20, am 20. August 2,0, am 21. August 2,30, am 22. August 3,20 Hoheit der Prinz-Regent Luitpold jandte an Seine irta und in der Kapelle des Palastes Caffarelli jollen |_ Der Dampfer „Darmjtadt“ mit der abgelosten De m Oberhause verlangte Spencer am 23. August 4,0, am 24. August 5,9, am 25. August 6,0, 7,12, am Majestät den Kaiser das folgende Beileids-Telegramm : Trauergottesdienste abgehalten werden. Die hiesigen sowie die | jaßung von S M. S. „Cormoran“, Lransportfuyrer: \nformation über China und wies Behauvtuna hi

) ist 6,50, 8,22, am 27. August 9,15, am 28. August 9,15, am Schmerzlich ergriffen durch die Nachriht von dem Ableben Ihrer bringen Nachrufe, in denen sie die hohen | Kapitänleutnant Engel, ist am 5. August in Port - Said ein- | Fach welcher bei Beginn der Unterhandlungen über das brit sd

[ August 11,20. | Majestät der Kaiserin Friedri, Deiner unvergeßlichen Mutter, drängt i x - getroffen und an demselben Tage nach Neapel weiterge (ac weicher vei Deginn der Untieryandlungen uver Las VIll U)

1 9 » » J N rhn O R c e «d 4 R : On d T 9 A

ei UnvergegUcen U nden der Verstorbenen rühmen. - nmen Deutschlanderklärt habe, die Mandschurei werde es mich, Dir meine innigste und aufrichtigîte Theilnahme auszu a ; men Deut)chlanderll( ca SAD i L

2 Angekommen: sprehen. Das Andenken an die Verblichene, der ih von Herzen er i x s j SPieieroog uber %eu L Mi nifovt D L dal. i nilid geben war, wird ein geseanetes bleiben Quitvold in Berlin beauftragt, der deutschen Regierung ihr A S or Ministerial-Direktor im Ministeriu bar ristilichet I es LDUISs ES R 1e gt S j Unl dos Nhlopona Ihrer Matiestät der Kauer aur heungen ummer ves S E L s I Karte lato R E Dor tant T ELT Medirinal: Angel Ae “wb Wirkliche Gehe _ Jn der Magistratssizung widmete heute der Bürgermeister O LOSE Bnlay des Vyledens Zyrer E S 1 ui 1ts - Anzeigers“ wird eine Ae dier Oofktor: | L Me O L E RLE, P E nter chs- und AtedinatEngctegenyelten, Stre Ste | Brunner Jhrer Majestät der verewigten Kaiserin Friedrich Friedri) zum Ausdruck zu bringen. Der Wänyter des | nas s S or O Zig; | sekretär des Aeußern Lord Lansdowne erklärte, die Unter Ober-Regierungsrath D. Shwarßhkopf}f, aus der Provinz | cinen tiefgefühlten Nachruf, in welhem er deren edle Eigen- leußern Prinetti begab sich auf die deutshe Botschaft, um e eie E p E D 1] luna \ hältnißmäßig rasche: A nes f 4 e ck ry 11 C4 A A C Ÿ » t Y » ç = s n Ÿ u C1 2, 01 C ü 0 C) D ° G M, d «al DAannover. schaften und insbe)ondere deren MWohlthätiagkeitsiinn hervorhob i Botschafter perjönlich eln Beileid auszusprechen. Auf k f 2 = z R M Fortichrut agcmaqt, n in oder zwei Punkte Stuttgart, 6. August. (W. T. B.) Der Königliche allen öffentlihen Gebäuden und auf vielen Privathäujern E nume zst G D ( B e S s Ö L. s ada s pf Gy: v hor dia e o 1 wat Hof legt anläßlich des Ablebens der Kaiserin Friedri wehen die Flaggen halbmast. i i ai Trauer auf vier Wochen an. x Der „Köln. Volkszeitung“ wird gemeldet, der Papst Dresden, 6 August. m

I AHAAN UGIICiU A

e italienisdchse Regierung hat den italienishen Bot- tremier-Minister Lord gte, diese Behauptun;

un

» K

G - g

M Br

t

Personal-Veränderungen.

« E is E f

s f t a arf dig dr

gefunden haben, E P Santitas Volbung. res des british-deut E n dor AMAmoiton Noilagae eine JDutammonté ' ) VCeS (1G) VCUi n O0Cr CYIUTLLCH AITHGUS cinc c) ammen N nah Í at e e f Novrihto nan houtid FTruhtmärtton Tit OL, VOAB, Wte 2 Der Köniali 4 ao jofort nah Empfang der Nachricht von dem Ableben Be y I01 n deui ebt, Xrucmtmariicn ur d a8 ; exe Aa ; A R j threr Maitestät s iserin Friedr T T h Seiner | Jul1 1: veroffentlid Königlich Preußische Armee. sähsishe Hof legt für die verstorbene Kaiserin Friedrich E Mazestät der Kaijerin Friedrich telegraphi\ch oilotih Is _ - D - i r D “ls 161} Prt è A d ren R Artot P17 *SeliCel D vana Tis e Mi it E. p eisftl vom ( Nuaguiît ab Tr aue r auf die D luer von jechs Wochen an s Been De m R aler un IDArnmnecI Borten en «FITLLTLU S R Led i Coburg, 6. August. (W.T.B.) Der Hof legt anläßlich ADGC] PTogen. À s ç ck : Er - n nlinntinansl 7 ú e C ® Dor Zulta | Ï g i des Ablebens der Kaiserin Friedrich auf sechs Wochen Trauer an Konstantinopel, 7. August. ) Ver Suitan | Posen, 6. August l nota Bremen, 6. August. (W. T. B.) Der Senat sandte _ nachdem er die Nachrich dem Hinscheiden | Nrovinz Rosen hat, dem „Pos. Tabl.“ zufolge, in seiner des Hinscheidens der Kaiserin Friedrich folgendes hrer Majestät der Kaiserin Friedrich crhalten hatte, Seiner | peutigen außerordentlihen Sißung einstimmig beschlossen, zur E S E Beileids-:Telegramm an S6ine Majestät den Kaijer: Hajestät dem Kaijer Wilhelm ein Telegramm, in | Miideruna der dur die Mißernte in der Provinz Posen ent- | den Zwa nfall S j j atsjeire Gericht A or D Gut Ly s ie Kunde von dem Hinscheiden Zhrer Majestät der Kaiserin welchem er seinem tiefen Beilcid über das shmerzlihe Ercigniß | feandenen Nothlage Baarmittel zur Gewährung zinsloser Dar- | die run]chzen RSLLILDEYOLIS britische ea Were T Me t Gerichts-Asfsettor, Sl! Ausdr1 [ E A ad p tio. a Acne | der Nähe i Bahnhofs zritishe Regierung überwadzc nwalt, zu Kriegsgerichtsräthen ernannt E Lune ga. S 4 s e Mari Z= ki tehen an kleine und mittlere Grundbesißer in einer Gejammt- } ini Ine fis my Z ellen und litischen S Englan Durch Verfügung des Kriegs-Ministeriums j „_ Die Gencral-Adjutanten des Sultans, Marschall Sha kir | höhe von 10% der seitens des Staats aus gleichem Anlaß | 10rg}ättig Be ronergicen on G mit don Ameri: Kriegsgerichtsrath von der 33. Div. zur ; j - i r i ui Pasha und Marshall Kamphövener Pascha fowie der gelichenen Summe bis zum Höchstbetrage von 500 000 H zu | und werde ke ne Anjtrengung unterla)e Ae V Es E L Os GREEN E unser und unserer Mitbürger innigstes Beileid auszufpreb ber: Lremonie A0 Nad besuchten [l G ICALCIICNTN un 9 Jun Lu G | wischen Nukland und Gr êgeriht8rath von der 16. Div. zur 33. Div ck ciner Matestät dem Kaiser lief darauf fo er-Zeremonienmcister Jbrahim Pascha besuchten heute | L F\Haffen zwischen Rußland unî ° E M E E u ais e C p a aTc V P Le VaAral Vi ckyy R 2 B Ç Í on ! s h 1 tas de E noriährn i C : A Sn Sena! E P G den Herzog Johann Albrecht zu Mecklenburg und | qs eh : F E E , _| versöhn!id Königreich Preußen. ag 5e gp E achen ihm die Theilnahme des Sultans anläßlih des Kiel, ©. Augujt V | taa a yar s Bes e S Js E Hinsicheoidon Ihrer Maitoltät dor Eailori Sriodri h ai | die it _— ca Ä - - E O E M 4 À Ÿ 5 Loilnas hr 2 Do . An Mali E T V UITGJIELUECN Fhrer Matcntat VCT Kaueru ¿CTICUTIC) aus. Vit Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht : j i i Ausdruck treuer Theilnahme an dem unerfeßlichen Verl veld

» P «A T P T E CigT C n y L Ï | Beamte der Militär-Verwaltung T und Mein Haus durch dat ar Dr. phil. Max Bär in Osnabrü S Me La, Beallaun x ul i felew brer jestät der Kaiseri

sand nach Bremerh s Archivrc ut

ck dar Ld, Béla à ut la t Ps E # S DrA G ü

-

1Inpry t ol ermittelte,

Auguiît 1

e G »e. Ma T CT Poltdi Cciiion

P T D

die Bevölkerung unseres Freistaates mit ticfer dem {weren Verlust, „der damit Eure Majestät und e Königiiche Haus betroffen hat, dräng

es uns, Curer

-

4 t Det mter vAJ f b VLH

p qui

L Ld

nat Meinen wärmiîter dem Staats-Archi b 9 7 Q «f den Charakter al dem Mir oltn cem 2ATCILOT . e 1 9 1 j E Cer Zu N C

leihen.

I y 2 G: 0 (} P Ç L e L Aa A Bern, 6. Auaust (W. T. D) Der Bundesrath Î É‘ D

haben S oi M 1? 1 ç Königliche Hoheit d, erlitten ba tete an Seine Majestät den Deutschen Kaijer ein | S2 L aambnuro j Wilhelm, 1. R. Beileids-Telegramm aus Anlaß des Ablebens Jhrer Majestät id „has H: e-ponge- K Heute Vormittag 8 Uhr der Kaiserin Friedrich j n DTremeryaven Cin wurde aus Anlaß des Hinscheidens Jhrer Mazestät der Kaijerin Friedrich die Flagge auf dem deutshen VBotschaftspala1s halbmast gehißt und ein Bogen aufgelegt, auf welhem die Todeanachricht verzeichnet rw r Erste, der sich cin iede : y a Todesnachricht verzeichnet war. E S e, E G v Kaiserin Friedrih statt. Der. König, der Kronprinz, zeichnete und seine Karte in der Botschaft abqgad, wa Prinz Christian und mehrece ändere Mitglieder der es l euti en ugust inl Os e r Ministe trâsider D ) Koerbe tim Laufe E PEL A RE ERTEEE CELLE Les s ) n un ¿cciwilligen e in ransvaal zu bleiben v p L N Ey Os us u 1 ul un ntorMatart vam Magadeokura Deaa der Minister - Präsident r. von Koerder «m FLYaufst toniglihen Familie werden der Feier beiwohner | v 1 k j j E E E * P » Boden nre V 10A d 4 Di uwe nat L d 4 1, «F V M va va A * 4 Mr Ld L L 4. Su D P 5 Mas Ave li T v1 0 dabet 6144 B Es L DVE 4 B roe èntialichet 3 wWiten el 1) N C Ï un ic P It I i TCTVeTD DOT Hrund Un XIODCT E R L MA grn Teri | Regt. Nr. 6, unter Versetzung zum ofiberioal. Medcklenbura. | des Tages erschienen dann zahlreihe Persönlichkeiten au! San Sebasti ck JAugus R an g Ra a-perf a bt u Gi S E i N Tos arie E E die Trauer ai ‘ei Monate, bis einschließlich den io: | Draa. Rea Ce E Ee Mai G der deutschen Botschaft, um sich in den ausliegenden Bogen da aR DEDaRian, V Augujt Großherzogin haben infolge der Nachricht vi em Hi | zu gewähren e Politik der Regierung gehe nicht dahin, vember, e oos das Add R A a E A LULE l einmuzeicin iontigin:Negentin sandte an Jhre * | a o N v A 4% IUA 3 n V Ls li P L Ï ü 7 LLATEE j E ° - d Lil da Die 10e t und den König Eduard Beilecids gte den Herzog von Sotomayor, in L der britishen Botschaft ihrem U S ph e A «- § s Ci » S A lan immitlicher fremden zu geven. Der Hof hat auf zehn Tage Trauer angelegt

Aue 9

Mitglieder des diplomatishen Korps, weihe ih zur Zeit Der Dampfer

Y nal. Mah 1010 Ï DITNAIal: 2,4AUDHNUMMCHNaniai

A E Ae S B E E lef Wien, 6. August (W. T. B.) den Charakter als Schulrath zu ver: | urch Verfüguna s è „Min ul

n L Ï h M, Ä 4.

CT 1p H Gui L Y N o E aim AhAa nen y Kopenhagen, 6. Auguîit. (W. T. B.) Morgen Viiti Wilhelmshaven, p s - M nocl a L C8, T I Vin 1E - Í VE an Bord DCS de utid en Sd ulfd tes 99 d f Ï L 11 L niQi [es G y Pur aAntta 5% anlREli nos d aa His atis 1-0 ia f Iz auergottesdien s anläßlih des Ablebens Zhrer Mazestät U, TIE „AD. A s e | on itât b Kaiserin Friedri ialcni DCT Mul n MTICOTIG s

D G j % r s F î Î A 9 44 4 A4 1 .. A inl ani CBCN onnien CCTNC CTI C Vi uen, um Baden. ' G a s ia bis A s

¿Farnmicn IDICOCI

H

en, darunter der Erste Oberst: Hofmeister Fürft von nen gen 1n De z Hen, dis | ernannt i und zu Liechtenstein, die Minister von Hartel undo SasGüeilih den 2. September, schwarze wollene hohe | „1? Full, Bonater, Klute, Zablmstr. Aspir, zu „Zabl- | Freiherr von Call, der Präsident des Obersten Nechuungs“ s s O E E vas MIUCT I, 1U)TOUT L L E E i: p ad hofs Freiherr von Gautsch, der italienishe Botjchafter Pegel 1nd den Kopfpuy von [hwarzem Krepp. Dieser Kopfpuß | 5), 155 Pun Kl Arten on n e man Elementer, | Graf Nigra sowie Vertreter nahezu säm ncut u en FTIen OILCI 0Men, is cinicilienlih den E ge; Ls O Ey Ss V 6 BS B Es , Sea 1 Nina Ton N tunen L Í G ; August us elzcer tiefen Flebbe mit ganz kleiner Spike und | orer an der KnavensQuie zu lin, unter Uecderweyung an Tas A L Arc (M ck V Der Köni r hier aufhalten, haben dem deutshen und dem britishen Bot Zaume, einer Haube mit gesäumten Strichen und zwei | Fg Ius S, Fn CLatOmal mentarlehrer des Kadellen- E D p e E DEEE e Ry E L E \hafter ihr Beileid aus Anlaß des Ablebens Jhrer Majestät S E E e TLUCyen unD zn orps vom | in einer an den Lordmayorzvon London gerichteten Bol der Kaiserin Fried A sdruck gebracht. schaft diesem und den Londoner Bürgern seinea aufrichtigen Lissab Friedrich zum Ausdrucä gevrac!. Dank für den freundlihen Ausdruck des Mitgefühls an dem Hof hat N /- August. nersezbaren Verlust aus, den cr durch dea Tod seiner j

lieblien Schwester, der Kaiserin Friedrich, erlitten habe.

b Y L g T Ì é E 2 09 scheiden Jhrer Majestät der Kaiserin ecingedvorenen

j = l i D acbadiien n F T ck E E e Ï 4 arb t i U 4s Ps L av früh St. Moritz verlassen und gedachten in l hwarzen anlange, ei beabsicht Gerechtigkeit zu üben 1 7 Ï alk rhm ls An S la hs s oa Nacht in Karlsruhe einzutreffen | und dieselben arbeitswillic machen. Frohnarbeit solle jedoh Bremen nicht geduldet werden üchtigung nur in den r ;; ee | ernstesten Fällen zulässig sein s Haus nahm hierauf den v - 4 4 » - _ p p ada y e i | Qredit mit 196 gegen 59 Stimme: 607 RNekonvaleszenten von der Véarmc unv vem onanag | treidb M c ‘inn na actern Vadumi j romeorhanen gi h Erxpeditions:-:Korps gestern Nachmittag in 5 m ven e rof Fran rei : a B C ki, Uan i home n Ä D Ifettiu vou Ï ei Ut Di „M getroffen. Nachdem die Mannschaften bewirtihe Seepr T ir t Brest Ie „ES. L E | i/ Nher die Weiterfahrt nach Münster bezw. Kiel und | meidet iell benachrichtigt daß der deutsche Kreuz (W. T. B.) Der Königliche | um 4/; Uhr die Weiterfahrt na Munster vezw. Kicl W L Lp L s E R L Ae A a G Le Mm. "A » M s 4 _ D D M2, hel Ala Ar @ Is E 1. L} j naa it t Held n Ora Rormiitaa - Uht datecidt eintret en Werde, auf Jhre Majestät die Kaiserin Friedrih Trauer | Wilhelmshaven cat nd ü radckenlazar | d E E Suntane c bin Da Yremerhave n um die i in Empfang zu neymen zwanzig Tage angelegt. Bremerhaven geblieben mr i

Uai K Beileid

/ T breitem

L 004

N Ö 4 j 3J d 5

«do OTVCT,

ne

K «L f a4 ü 9 o. nd Kohlen einzuneYmen.