1901 / 195 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

: l ; { j Ï j

a D «atn

ot R Ea N zee

A

T ae 2 R

É E E T É Hg A M S tri R O S N Ae B. E ere Dr Br Bua

7/7 an

E

T L

Personal-Veränderungen.

Königlich Preußische Armee.

Nachweisung der beim Sanitäts-Korps im Monat Juli 1901 eingetretenen Veränderungen. Durch Ver- fügung des General-Stabsarztes der Armee. Mit Wahr- nehmung offener Assistenzarztstellen sind beauftragt worden, und zwar:

3. Kuli, Diet, einjährig-freiwilliger Arzt beim 2. Bad. Feld- Art. Negt. Nr. 30, unter Verscung zum 3. Bad. Feld-Art. Negt. Nr. 50 und Ernennung zum Unterarzt des Friedenss\tandes.

4. Juli. Wünn, einjährig- freiwilliger Arzt beim 1. Garde- Regt. z. F., unter Verseßung zum 5. Garde-Regt. z. F. und Er- nennung zum Unterarzt des Friedensstandes,

9. Juli. Dr. Neischauer, einjährig-freiwilliger Arzt beim 1. Hannov. Inf. Negt. Nr. 74, unter Ernennung zum Unterarzt des ériedens\tandes, Winter, einjährig-freiwilliger Arzt beim 2. Westfäl. Fd Met Negt. Nr. 22, unter Verseßung zum Westfäl. Train-Bat.

r. 7 und Ernennung zum Unterarzt des Friedensstandes, Ja hr, ein- jährig-freiwilliger Arzt beim 7. Thüring. Inf. Regt. Nr. 96, unter Ernennung zum Unterarzt des Friedensstandes, :

11. Juli. Arxhausen, Unterarzt beim 2. Westfäl. Feld-Art. Neat, Ne. 22. :

12. Juli. Dörrien, Unterarzt beim Inf. Regt. Graf Schwerin (3. Pomm.) Nr. 14, Mayer, einjährig-freiwilliger Arzt beim Inf. Regt. von Lüßow (1. Rhein.) Nr. 25, unter Ernennung zum Unterarzt des Friedenss\tandes. j;

15. Juli. Ohly, einjährig-freiwilliger Arzt beim Hus. Regt. König Humbert von Italien (1. Hess.) Nr. 13, unter Versetzung zum 1. Nassau. Inf. Regt. Nr. 87 und Ernennung zum Unterarzt des Friedensstandes.

24. Juli. Maeder, Unterarzt beim Inf. Regt. Prinz Moritz von Anhalt-Dessau (5. Pomm.) Nr. 42, Wernice, Unterarzt beim Gren. Negt. König Wilhelm 1. (2. Westpreuß.) Nr. 7, Schrecker, Unterarzt beim Inf. Regt. von Horn (3. Rhein.) Nr.229, Geisler, Unterarzt beim 2. Nassau. Inf. Regt. Nr. 88, Voigt, Unterarzt beim Inf. Negt. Nr. 98, Dr. Sachs-Müke, Unterarzt beim 4. Thüring. Inf. Regt. Nr. 72, Krüger, Unterarzt beim 8. Thüring. Inf. Negt. Nr. 153, Noack, Unterarzt beim Inf. Regt. von Lützow (1. Rhein.) Nr. 25, Shmidt, Unterarzt beim Inf. Negt. Nr. 173, Dr. de Ahna, Unterarzt beim Thüring. Ulan. Regt. Nr. 6, Dr. Schmidt, Unterarzt beim Inf. Regt. Nr. 171.

a 4 Juli. Wäßold, Unterarzt bèim 6. Pomm. Inf. Regt. Nr. 49,

27. Juli. Klein, Unterarzt der Res., zur Zeit in Ableistung einer freiwilligen Uebung beim Großherzogl. Mecklenburg. Jäger-Bat. Nr. 14 begriffen, unter Ernennung zum Unterarzt des Friedens\tandes bei genanntem Bat.

Ferner:

8. Juli. Barnick, Unterarzt beim Gren. Regt. König Friedrich Wilhelm I. (2. Ostpreuß.) Nr. 3, kommandiert zur Kaiser Wilhelms- Akademie für das militärärztlihe Bildungswesen bezw. zum Charité- Krankenhause, unter Entbindung von diesem Kommando, zum Gren. Negt. Kronprinz (1. Ostpreuß.) Nr. 1 verseßt.

27. Juli. Nunge, Unterarzt beim Inf. Negt. Herwarth von Bittenfeld (1. Westfäl.) Nr. 13, kommandiert zur Kaiser Wilhelms- Akademie für das militärärztlihe Bildungswesen bezw. zum Charité- Krankenhause, unter Belassung in diesem Kommando, zum Inf. Negt. Herzog Ferdinand von Braunschweig (8. Westfäl.) Nr. 57 versetzt.

Königlich Sächsische Armee.

Offiziere, Fähnriche x. Ernennungen, Beförderungen und Verseßungen. Im aktiven Heere. 28. Juli. Thrän- hardt, Lt. im 6. Ostasiat. Inf. Regt., nah erfolgtem Ausscheiden aus dem bisherigen Ostasiat. Erpeditionskorps in der Königl. Sächs. Armee und zwar als Lt. mit seinem Patent vom 12. September !296 bei dem 3. Inf. Regt. Nr. 102 Prinz-Regent Luitpold von Bayern wiederangestellt.

Abschiedsbewilligungen. Im Beurlaubtenstande. 8. August. Bat, L. der Res. des 2. Ulan. Regts. Nr. 18, der Abschied bewilligt.

Im Sanitäts-Korps. 8 August. Dietze, Assist. Arzt im 2. Jäger-Bat. Nr. 13, scheidet behufs Uebertritts zur Kaiserlichen Schußptruppe für Kamerun mit dem 6. September d. I. aus dem Veere aus.

Beamte der Militär-Verwaltung.

Durch Verfügung des Kriegs-Ministeriums. 25. SSuUTE. Dr. Sahr, Professor, Oberlehrer beim Kadettenkorps, auf seinen Antrag unterm 1. November 1901 mit Pension in den Nubestand versetzt.

29. Juli. Aehnelt, Ober-Zablmstr. des 3. Bats. 2. Gren. Regts. Nr. 101 Kaiser Wilbelm, König von Preußen, auf seinen Antrag unterm 1. Oktober 1901 mit Penfion in den Nubestand versetzt.

5. August. Dr. Härtel, Friedri, Unter-Avotbeker der Res. des Landw. Bezirks Leipzig, Dr. Franke, Unter-Avotbeker der Nes. des Landw. Bezirks Chemnit zu Ober-Apothekern des Beurlaubtenstandes befördert.

Literatur. Milità schaften, unte Generalmaiors pitänleutnants von Niessen und de k Arndt bearbeitet und berausgegeben von L robenius, Oberstleutnant a. I

F ord A T An r n 20 O I a. 500 Tert-JUustratione: uten ur ia ZV Liefer

9 T 2 ilt der Militärwissen-

D. Wille,

L zum Preise von je 1,25

Die vorliegenden He aleihfalls den Erwartungen, nch den biéher erschienenen seine Mitarbeiter baben de wiederum unter Vermeidung militärishen Gebie Ri aescickter Anordnun Geltung gelanat bringen an besonders Darîtellunga des k militärischen Gesic

barsten Werke Auskunft zu bie iüngst erschienenen Lieferunger

für aktive Offiziere wie es L haupt für jeden, dem Militärwesen durch ciner Interesse Nähberstehenden, zu einem brauchbare Hilfsbuch zu ucftalten

à Os t 9 Vas Werk „Die

non L I nen ï

und eine Reihe auf gründlichen Studien beruhender Berichte über die Schlachten im August des Jahres 1870 bringen. Wie der erste Band so wird aus der zweite von der Hofbuchhandlung von Alexander Duncker hierselbst verlegt.

Feld- und anöverbegleiter für Unteroffiziere aller Waffen. Auszug aus der Kelbdienftordnung vom 1. Januar 1900. Dritte, vere Auflage. Bearbeitet von von Ditfurth, Oberstleutnant und Bataillons-Kommandeur im Infanterie-Regiment Nr. 151. Verlag von Gerhard Stalling, Oldenburg i. Gr. Preis eh. 60 „, geb. 85 4. Dieser Auszug enthält alles, was hin- fi tlih des Felddienstes zum täglihen Bedarf des Unteroffiziers gehört, und ermögliht infolge seiner sahgemäßen, ‘prafktischen Anord- nung eine Orientierung über jede auftauhende Frage. Obwohl in allen größeren Verhältnissen die Felddienstordnung selbst unentbehrlich sein wird, ersheint das vorliegende handlihe Büchlein für den be- \{ränkteren Rahmen des Unteroffizierdienstes völlig ausreichend, zumal es in knapper Form nur das Nothwendigste bietet und dadurh den noch wenig Bewanderten unschwer sogleih das Richtige finden läßt. Der Auszug dürfte sih daher au ganz besonders für den Gebrauch von Kapitulanten und Einjährig-Freiwilligen eignen. i

Die praktische Offizierfrau. Unter Mitwirkung er- fahrener Hausfrauen zugleich als wirthshaftlißer Rathgeber der Militärfamilie herausgegeben von Johanna von Sydow. Zweite, neu bearbeitete Auflage. Verlag von Gerhard Stalling, Olden- burg i Gr. Pr. eleg. geb. 1,50 4 Dieses Tashenbuh hat im allgemeinen denselben Inhalt, den das um die Weihnachtszeit v. J. in dem nämlihen Verlage erschienene und an dieser Stelle be- sprochene „Jahrbuch für die Offizierfrau“ aufwies, nur daß jenes eine Lurus-Ausgabe bildete, während das vorliegende Werkchen, in einfaherer Ausstattung und handlicherer Form, für den Alltags- gebrauch bestimmt ist. E j

Die Wochenschrift „Ueberall“ wird mit Anfang Oktober d. J. aufhören, als Eigenthum des Deutschen Flotten-Vereins zu erscheinen. Sie geht alsdann in den Besiß der Verlagsbuchhandlung Boll u. Pickardt, Berlin, über, die sie mit ihrer illustrierten Zeitschrift „Armee und Marine“ vers{melzen wird. Die vereinigte Wochen- {rift wird fortan den Titel: „Ueberall, - JlUlustrtierte Wochenschrift für Armee und Marine“ führen.

Friedrih Nießsche. Für gebildete Laien geschildert von Dr. Julius Reiner. Verlag von Hermann Seemann, Nachfolger, in Leipzig. Pr. geh. 2 Æ Um auch dem Laien eine Vorstellung von der Persönlichkeit Nießsche's und seiner Bedeutung als Philosoph und M zu geben, hat Reiner fein Lebenswerk und die Hauptbegriffe eines Denkens und Dichtens leihtfaßlih geschildert. Des Verfassers Standpunkt ist gleihweit entfernt von Verdammung wie von Ver- herrlihung. Die aus den Schriften ausgezogenen Beispiele sind ge- hickt gewählt. Besonders hervorzuheben sind die geistvollen Parallelen, die der Verfasser zwischen Nießsche's philosophisher Arbeit und dem Kulturleben zieht.

Das Zeitalter der Entdeckungen. Von Professor Dr. S. Günther in München. Mit einer Weltkarte. (26. Bändchen der Sammlung wissenschaftlih-gemeinverständliher Darstellungen aus allen Gebieten des Wissens, betitelt: „Aus Natur- und Geisteswelt“.) Verlag von B. G. Teubner in Leipzig. Pr. geh. 1 X, geb. 1,25 M Dieses neue Bändchen der populären Sammlung giebt zunächst eine Uebersicht über den geographischen Wissens\stand des Alterthums und Mittelalters und zeigt dann, wie die ganze damalige Weltanschauung durch die Enge des geographischen Gesichtskreises bedingt war und erst mit dessen Er- weiterung durch die Kriege Alexander's, durch die römische Weltherrschaft, durch die Kreuzzüge, Missions- und Handels- reisen 2c. eine andere und umfassendere wurde. Die fünf weiteren Abschnitte behandeln das Entdeckungszeitalter im engeren Sinne, von dem Auftreten Heinrich's des Seefahrers, des ersten ziel- bewußten Organisators der Entdeckungsarbeit, bis zu den Bestrebungen der germanishen Völker, um Asien oder Amerika herum einen neuen Seeweg nah Indien zu finden; die Auffindung des Weges um das Kap der guten Hoffnung und die Begründung der portugiesischen Kolonialherrshaft in Asien; die Fahrten des Columbus, die Erd- umsegelung von Magalhaens, die Entdeckungen und Eroberungen der Spanier in Süd-, Mittel- und Nord - Amerika, endlich das Hervor- treten der französischen, britischen und bolländishen Seefahrer. Obgleich überall die neuesten Ergebnisse der wissenschaftlichen Forshung berüdck- sichtigt sind, ist die Darstellung doch allgemein verständlich und fesselnd.

Das Dombaufest zu Cöôln. Eine Erzählung aus den Okftobertagen des Jahres 1880. Von Ernst Pasquó. Breslau, Schlesische Verlagsanstalt von S. Schottlaender. Preis geh. 4 A Der mächtige und ehrwürdige Bau des Cölner Doms ist uns zu einem Wahrzeichen deuts{her Kunst und deutsher Größe geworden, und so wurde denn auh seine im Jahre 1880 erreihte Vollendung als ein nationales Ereigniß empfunden und gefeiert. Schon aus diesem Grunde darf die Erzählung Ernst Pasqué's, die dem Bau gleichsam ein literarisches Denkmal gesetzt und die Phyfiognomie, die gehobene Stimmung jener

e in lebendigen Bildern festgehalten hat, auf tieferes Interesse e Eine mit dieser SHilderung verknüpfte Liebeägeschichte, die in Venedig beginnt und in Cöln ch fortsvinnt, wird mit ibrem

umor aber au diejenigen fesseln, die dem ernsten Hauptmotiv |prôder gegenüberstehen.

„Xia.“ Weiteres vom Orient und Occident. Von

eriméóe Hanoum. Schlesishe Verlagsanstalt von

S. Schottlaender. Pr. geh. 75 4, eleg. geb. 1 M Die Ver-

fasserin, die ihre intime, durch langjährigen, ununterbrochbenen Auf

nthalt im Orient erworbene Kenntniß des dortigen Lebens bereits

ibren früheren blungen bekundet hat, bewährt diese

esten Buche, und zwar nit durch Scbilde-

it denen oberflächliche Kenner ibren Er-

en Schein der Echtheit zu aeben versuchen,

debandung von tragishen und beiteren Problemen,

1 us den Verbältnifsen des orientalischen Lebens,

¿slamitishen Weltanschauung oder aus den Be-

ient und Occident ergeben Besondere

en Besuch der deutschen Kaiserlichen Majestäten

ahre 1898 anfnüpfende Skizze „[mpor

D 1 ansprechende Form gekleidete H

V T T OreSiau,

nt idiauna 10 14H

OTIZA !

blesische j

M Ne unter ten sechs Geschichten ei anspruchsloser bend pointiert

t

Alvpennatur ntnomitnen ganze Dar- Bauern inhof, C l Kinder, der als schcarfumrissene, lebenôvolle ¡war die schon oft dargestellte Begebenkbei gcneinander entbrannten Vätern unk n auffeimende Liebe sich durch manbe che endlih die Sonne andlung ift aber so ercignißreih

daß der Leser bis zum Ende

Land- und Forftwirths{aft.

C TTEE: Marseilles. Nach den ochenübersihten des in Marseille erscheinen „Sêmaphore“ betrug die Weizen-Einfuhr Marseilles auf dem A wege: in der Zeit vom 14. bis- zum 19. Juli 91 383 az davon aus lad O S S in der Zeit vom 21. bis zum 26. Juli 68 071 Dav dus Ua s e S C O E in der Zeit vom 28. Juli bis zum 2. August . . 70130 : dvd aus Ra E O in der Zeit vom 4. bis zum 9. August . . . . 129225 davon aus Bua E S RBE 2 In den Docks und Entrepôts von Marseille befanden sich am 7. d. M. 70 140 dz.

Ernte und Getreidehandel in Polen.

is N Kaiserliche General-Konsul in Warschau berichtet unterm Die Roggenernte im Weichselgebiet hat in diesem Jahre in der Zeit zwischen dem 10. und 15. Juli begonnen und ist jeßt größten- theils beendet. Die Einerntung der Gerste und des Frübheter ist im Gange, und auch die Weizenernte hat ihren Anfang genommen.

Das Erntewetter war bis jeßt günstig. Ueber die Quantität und Qualität der Erute ist bisher wenig bekannt geworden, im all emeinen aber ist der Ertrag nit so ungünstig, als im Frühjahr efürhtet wurde. Eine vollständige Mißernte ist nur beim Raps zu verzeichnen,

Von einer Mißernte in Roggen und Weizen sind vorwiegend die Gouvernements Kalisch, Plock, Lomza und ein Theil des Gouverne- ments Suwalki betroffen worden. Dagegen wird das Ergebniß der Noggenernte im Gouvernement Petrikau und Radom und auch zu einem großen Theile in den Gouvernements Warschau und Siedlce als noch befriedigend, in den Gouvernements Lublin und Kielce als gut bezeihnet. Vielfah wird aber darüber geflagt, daß das Wintergetreide ziemlich allgemein kurz im Stroh ausgefallen ist, sodaß die Besorgnisse wegen Mangels an genügendem Futtervorrath für den Winter und an Dungstoff für das nächste Jahr wachsen. Im Zusammenhange hiermit befürctet man auch einen Eo beim lebenden Fnventar, wovon besonders die bäuerlihe Bevölkerung betroffen werden würde. In dem Gouvernement Lomza und Warschau soll auf dem Wintergetreide der Parasit „Jasus sexnotatus“ nicht unerhebliche Verwüstungen an- gerichtet haben.

Mit dem Stand und dem bisherigen Ernteergebniß des Sommer- getreides, mit welchem in diesem Jahre bei weitem größere Aer- flähen bebaut worden sind als sonst, da an vielen Stellen die im Frühjahr umgeadckerten Wintergetreideflähen mit Sommerung bestellt worden sind, ist man im ganzen Weichselgebiete im allgemeinen zu- frieden, auch foll-der Stand der Kartoffeln und Zuckäreliben gut sein. Eine Nachricht, die besagte, daß auf den Zuerrübenfeldern des Kreises Nowo- Alexandria, Gouvernement Lublin, ein Schädling aufgetreten sei, ist von anderen Seiten nicht bestätigt worden.

Nach Meldungen aus den Kreisen Andrejew, Gouvernement Kielce, Kolo, Gouvernement Kalisch, und Lublin ollen größere Hagelschläge im Laufe des Monats Juli dort stellenweise empfindlichen Schaden angerichtet haben

Die Getreidepreise auf dem Warschauer Markt sind im Verglei zum vergangenen Monat für Weizen und Hafer gestiegen, für Roggen ziemlih unverändert geblieben.

Es wurde gezahlt für das Pud: am. 3. Juli: d. Z. 0,84—1,01 Rbl. 0,78—0,76 0,78—0,92

Ernteaussichten in Jtalien.

Der Kaiserlihe General-Konsul in Neapel berichtet unterm 6.- d. M. :

Obschon ein abschließendes Urtheil über die Cerealienernte in Süditalien und Sizilien \sich noch nit bilden läßt, lassen die vor- liegenden Berichte mit ziemliher Sicherheit erkennen, daß, von den südlichen Provinzen Siziliens abgesehen, in ganz Süditalien und Sizilien das Ernteergebniß in Bezug auf Qualität ein gutes und in Bezug auf Menge ein befriedigendes ist. Demgemäß zeigen die Preise eine rückgängige Bewegung und notierten zuletzt

in Neapel für Hartweizen . . 25,25—26,50 Lire e Palermo , é. AUDO Messina ,„ E E E,

Wein. Die Witterung war der Entwickelung der Trauben auch von den gewöhnlichen Krankheiten vershont geblieben sind, fort- laufend günstig. Man darf daher einstweilen auf einen guten Ertrag rechnen. Preise weichend.

Agrumen. Zitronen-, Orangen- und Bergamotbäume baben eine reihlihe Blüthe gehabt, dann aber bier und dort unter gün|tigen Witterungsverhältnissen gelitten. Immerbin renet auf eine gute Mittelernte. Sommer-Zitronen werden in zu 9,50 bis 11 Lire für die Kiste von 300 Stück verkauf und in Neapel und in Sorrent zu 40—45 Lire für 1000 Stück an geboten. Konzentrierter Zitronensaft und zitronensaurer Kalk notierten zuleßt 408 Lire für das Faß zu 305 kgæ, Zitronen-Essenz 2,15 Lire, Drangen-Essenz- 4,20 Lire, Bergamott-Essenz 3,75—7,25 Lire für das sizilianishe Pfund zu 317 g. :

Olivenöl. Ernteaussihten bis jeßt gut. Der kalte Winter ist der Entwickelung der Oelfliege hinderlich gewesen. Preise: Gioja 80 Lire, Bari 104—133, Sorrento 140 Lire

In Mandeln erwartet man eine aute Mittelernte bei w den Preisen. In Sizilien wurden Oktobecr-Licferungen zu 150 bis 160 Lire für 100 kg abgeschlossen.

Haselnüsse. Die Ernte soll den DurGscbnitt übertreffen

ird die Frucht zu 50 bis 56 Lire für 100 kg ang boten

In Sumach ist die neue Produktion viel versprechend. Daëssel läßt sich von Senf, Manna und Pistazien sagen. Leßtere notierten

am 5. August d. J. 0,90—1,04 RNb[. 0,71—0,77 0,80—0,98

für Weizen sür Roggen für Hafer

"”

t Tons

V -_—.

L CHIliIen

.

i

_ - —_

ist im vollen Gange und vers ch Dagegen wird über [7 » ps Ô » T f unzureihender Düngung. i i entner je nah Qualität. Die Hanfausfudt der Campagne 1900/1901 beziffert si beiläufig mithin um 30000 dz böber als im vergangenen en inneren Verbrauch in Anschlag, welcher ! iNptinnereien îin Sarno und der Königl

entfällt, fo darf man die Gefammternti

V

7 G A nl Z60 000 dz Deran!d Lagen.

enuas im Juli 1901. in Genua berichtet unterm

G der ersten Monatshälfte verkehrte der Markt in fester Stimmung bei steigender Tendenz, ohne jedoch zu größeren Umfsäyen zu führen, da die hiesigen Käufer der Haussebewegung nicht foigen vollten. Für Dur z P. 10,06 per August, September, 2 f- ober wurde bis 17 f Genua bewilligt, während Taganroi 17,75 Fres. verlangte. Da die vorbandenen Bestände un î inheimisde Waare der neuen Eruate den Bedarf deckten, so

ie russischen Exvorteure mit ihren Forderungen wiede

üdgehen, sodaß wir heute wieder auf derselben Preis[

wie Ende Juni

Es wurden gezablt

Dur Taganrog P. 10,06 9

s E S E d

_

-. rv -

- . Awma Odessa Gbirka (Ulfc

4 q L I S Donau- Mais

Am 31. Juli d. J. stellten sich in Genua die Getreidevorräthe und die Preise für- den Doppelzentner folgendermaßen: -- unverzolt inländisch Meichweizen . 36 000 dz 15,25—16,75 Gold Fr. 25,50 Lire Hartweizen . 35500 , 14,75—17,50 . 25,50—26,00 , î ¿ 49000 ¿ 10,75-—-13,00 ¿ 2500 „, 12,75—13,00 19,00—19,25 „.

Rotterdamer Getreidemarkt im Juli 1901.

Der Kaiserliche Konsul inRotterdam berichtet unterm 8. d. M. :

Seit Monaten hat der niederländishe Handel die auswärtigen Saatenstands- und Ernteberichte mit Aufmerksamkeit verfolgt und fich in Käufen nur mäßig engagiert. Sein Vèrhalten ermöglichte ihm die volle Ausnußung des Preisabfalls und den schrittweisen Ankauf größerer Mengen Getreide zu tiefen Preisen.

Es ist heute niht mehr zu bezweifeln, daß die Gesammternte in allen Erzeugungsländern für den Weltverbrauh ausreiht. Gleich- wohl ist mit der Möglichkeit einer Preissteigerung auf dem Getreide- markt dann zu rechnen, wenn die Preise aller Futterartikel sich auf ihrer gegenwärtigen Höhe halten und deshalb eine Menge Weizen zu Futterzwecken verlangt wird. i

Weizen. Bezahlt wurden für 2400 kg cif Rotterdam:

Redwinter 2 August/September 175/172 173 F[., Kansas 2 L 1774175 Arcebliche Berdrtb Au Ia Ie z ngeblihe Vorräthe: 1. Juli c L 1. Rugust 600 | Last zu 2400 kg.

Noggen. Von Süd-Nußland und der Donau lag reiclihes Angebot vor. Nord-Nußland war zurückhaltend mit Vertäufen.

Bezahlt wurden für 2100 kg cif Rotterdam:

Taganrog 73/74 kg per 11, Juli/August 129/131 F[., Mold o g z ü 128/1390: Odessa Es f ÿ 120/127 5 Nacetlid O ß I & D ba 1859 «Angebliche Vorräthe: 1. Juli 25 c d 1. August 1300/ Last zu 2109 kg.

Futterartikel. Lebhaftes Geschäft mit steigenden Preisen auf die Nachrichten hin, daß die Maispflanze und die Hafersaaten in den Vereinigten Staaten von Amerika durch Dürre umfangreiche Be- schädigung erfahren und auch die russische Haferernte aus der gleichen Ursache gelitten hat.

Gerste. Bezahlt wurden für 1000 kg cif Notterdam:

Nussische 60/61 kg per h1, August . . . 58/60 F[., S lich g tre S No 05/58 Angebliche Vorräthe: 1. Juli é B 1. August 2000 aft zu 2000 kg. Mais. Bezahlt wurden für 1000 kg cif Rotterdam: Mired Juli . 96/60 F[l., Gal For (Galaß-Fokcani) Juli/August 04/06 ck, La Plata ¿ S O D

Hafer. Bezahlt wurden für 1000 kg cif Rotterdam:

American White Clipped 38 1bs Juli/August 65/67 F[., Petersburger 46/47 kg Ï S OBIGO S2

M ehl. Die Kauflust in Fixer- und Terminwaare war während des ganzen Berichtsmonats angeregt infolge der Preiserhöhungen an der New Yorker und Berliner “Börse. Es fanden daher größere, in belgischer und ungarisher Waare ziffermäßig niht bekannt gewordene Verkäufe statt. Während für belgisches Mehl, 1. Qualität, der Minimal- und Marximalpreis um 25, für amerikanisches Straight der Marimalpreis um 50 Cents stieg, waren französisches, 1. Qualität, 50, die beiden ungarishen Sorten sowie amerikanishes Patent % Cents niedriger.

Umsaß und Preise für den Doppelzentner cif Rotterdam waren in der Mitte des Berichtsmonats :

Preis für den Doppel-Zentner cif Rotterdam

Fl.

| Verkauft wurden Sack zu 50 kg Ô j rund: | |

a e —— Holländishes: Superior 1? ea n ' 5 000/2 i 1. Qualität . 0 Belgisches : Superior . 1 1. Qualität . 10,25—10,75 Superior . 10,50—10,75

| 11-—11,50 l |

L E: 44 S 9 25—9,50 L |

10—10,50 D 11—12

Französisches ; Ungarisches : Superior . . 12,50—13 1. Xualität . 12—12,25 Patent . 10,75—11,75 Straight . 9,50—10,50 Bakers . 8 25— 9,25

Seidenernte und Seidenmarkt in der Türkei. Das Kaiïerlihe General-Konsulat in Konstantknovel be- t unter dem 8. d. M.: diesjährige Seidenernte ist quantitativ und qualitativ besser légefallen als die vorjährige. In einigen Gegenden hat sie unter der unbeständigen Witterung gelitten, doch in den Hauptdistrikten ist gut gediehen. Nach sachverständiger Schäßung hat sie 10 9/6 Kokons nehr als im Vorjahre ben. Ueber die an den Markt gebrahten Quantitäten lassen \sich zende Zahlen anführen. Es lieferten: 1900 1901 kg kg E ce 4 ven 1 400 000 S 87 000 95 000 Mudania 120 000 120 000 Bilediik 135 000 90 000 Küplûü . v ak o Le ia 115 000 80 C000 os 604 36 432 52 584 Baghdjedjik bei Ismidt . 25 650 40 300 S s é eo 6 4 63 721 67 466 E u a indie 250 000 325 000 E e s e LIOOOO 70 000 Wenn einzelne Orte Anatoliens bisher verhältnißmäßig wenig ns auf den Markt gebraht haben, so mag das zum theil an dem ‘tingeren Ausfall der Ernte gelegen haben, indessen dürfte der Grund im großen Theil auch darin liegen, daß die Bauern (vielleicbt mit Auênahme derer von Adabazar, wo die Ernte in der That nicht gut war) die Kokons mehr als sonst auf den Dörfern getrocknet haben ¿d mit denselben in der Hoffnung zurückhalten, später bessere Preise at lhre Waare zu erhalten, Der Minderausfall in Amasia wird daupt sächlich durch s{lechte Grainage (Auswahl der Zuchtschmetter- nge) im Vorjahr begründet. Me diesjährigen Kokondseinkäufe kommen durhschnittlih je nah ¡SaUtat auf 12—14 Gosldpiaster zu stehen gegen 14—164 im Vor- dr. Die Einkaufsbasis war sona eine verhältnißmäßig günstige, die plôylih von Jtalien ausgehende Haussebewegung einiger- nachtheilig wirkte. Diese Bewegung gründete ih das Mindererträgniß der italienishen und französischen mri ernte, welche _ um 19—20 % gegen das i Vorjahr arucblieb, _Man hofft übrigens, daß jenes Mißerträgniß auf den üben ees Seidengeschäfts im Jahre 1901/02 einen günstigen Einfluß die gend dasselbe vor den nachtheiligen Folgen bewahren wird, welche 4 werteiche Ernte des Jahres 1899 im leyten Geschäftsjahr hervor- tadt hat.

Die Preise sür Rohseide haben \ich franko Lyon per Kilogramm,

wie-folgt, gestellt : Extra Fr. Gute Sekunda Fr. 1900: November . 42 38 —37F Dezember. 40 —41 38 —37 1901: Januar , 40 —41 37,90—36,50 Februar . . x s

ârz . 2 Ü 39F—407 36 —35F

April . 36 370

Mai Neue Ernte: Juni 38 —37#.

i B

Kopenhagen, 16. August. (W. T. B.) Der Landwirth- \chafts-Minister erließ heute eine fofort in Kraft tretende Ver- fügung, nah welcher das am 16. März d. I. erlassene Verbot der Einfuhr von lebendem Geflügel aus Deutschland nah Dänemark aufgehoben wird.

Handel und Gewerbe,

Nah der Wochenübersicht der Reih8ba nk vom 15. August 19 1 betrug der gesammte Kafsenbestand 1 004 801 000 (1900: 915 703 000, 1899: 881 157 000) Æ, d. i. der Vorwoche gegenüber mehr 109140900 (1900: 21125 000, 1899: 16526 000) Der Metallbestand von 967 174000 (1900: 872442000, 1899: 843 253 000) 6 allein hat zugenommen um 9573 000 (1900: 1 140870007 1899: 12458000) M Der Bestand an Wechseln - von 917200000 (1900: 706289 000, 1899: 762 390 000) Æ zeigt einen Rückgang um 13071 000 (1900: —+ 1904 000, 1899: 19915 000) A und der Bestand an Lombardforderungen mit 67 595 000 (1900: 69134000, 1899: 72 998 000) A eine Vermehrung um 2888 000 (1900: —+ 2 003 000, 1899: + 9 153 000) A Auf diesen beiden Anlagekonten zusammen ist also eine Abnahme um 10 183 000 (1900: + 3 907 000, 1899: 14762 000) M erfolgt. Die Position „Sonstige Aktiva“ weist eine Verminderung von 3 389 000 ( nah. Auf passiver Seite ist der Betrag der umlaufenden Noten mit 1 173 004 000 (1900: 1 073 543 000, 1899: 1 067 161 000) A der Vorwoche gegen- über zurückgegangen um 25 333 000 (1900: 15 869 000, 1899: 31 759 000) M, und die sonstigen täglih fälligen Verbindlichkeiten (Giroguthaben) ersheinen mit 681 667 000 (1900: 514 947 000, 1899: 546 197 000) M böber um 21 920 000 (1900: + 40 532 000, 1899: + 30 853 000)

Zwangsversteigerungen.

Beim Königlichen Amtsgericht I Berlin gelangte das Grundstück Bernauerstraße 102, dem Kaufmann Werner Küster gehörig, zur Versteigerung. Nutzungswerth 7400 4 Mit dem Baar- gebot von 110000 Æ blieb Fabrikant Adam Schneider, Bernauer- straße 101, Meistbietender. Eingestellt wurde das Verfahren betreffend das Grundstück Siemensstr. 2, dem Kaufmann M. Th. Arnous gehörig.

Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Koks an der Nuhr und in Oberschlesien.

An der Nuhr Pud am 16. d. M. gestellt 16 162, nicht rechtzeitig gestellt keine Wagen.

In Oberschlesien sind am 16. d. M. gestellt 5895, nit rechtzeitig gestellt keine Wagen.

Breslau, 16. August, (W. T. B.) SWhluß-Kurse. Sch{lef. 34 9/6 L.-Pfdbr, Litt, A. 99,05, Breslauer Diskontobank 77,75, Breslauer Wechslerbank 100,25, Kreditaktien —,—, Schlesisher Bankverein 142,00, Breslauer Spritfabrik 172,00, Donnersmark 184,00, Katto- wigzer 185,00, Oberschles. Eis. 99,00, Caro Hegenscheidt Akt. 100,50, Oberschles. Koks 124,50, Oberschles. P.-Z. 94,50, Opp. Zement 94,50, Giesel Zement 94,50, L.-Jnd. Kramsta 146,00, Schles. Zement 149,00, Schles. Zinkh.-A. 318,00, Laurahütte 184,75, Bresl. Oelfabr. 66,40, Koks-Obligat. 93,30, Niederschles. elektr. und Kleinbahn- gesellshaft 59,00, Cellulose Feldmühle Kosel 143,00, Oberschles. Bank-Aktien 114,00, maillierwerke „Silesia“ —,—, Schlesische Elektrizitäts- und Gasgesellshaft Litt. A. —,—, do. do. Litt. B. 104,00 Br.

Magdeburg, 16. August. (W. T. B) Zuckerbericht. Kornzucker 889%, ohne Sack 9,60. Nadwprodukte 75% o. S. 7,00—7,35. Stimmung: Ruhig. Krystallzucker 1. mit Sack 28,95. Brotraffinade 1. o. Faß 29,20. Gemahlene Raffinade mit Sack 28,95. Gemahlene Melis mit Sack 28,45. Stimmung: —. Roh- zucker 1. Produkt Transito f. a. B. Hamburg pr. August 8,474 bez., 8,424 Gd., pr. Septbr. 8,474 Gd., 8,55 Br., pr. Oktober 8,425 Gd., 8,474 Br., pr. Okt.-Dezbr. 8,424 Gd., 8,45 Br., pr. Januar-März 8,60 Gd., 8,624 Br. Shwach. Der Wochenumsay im NRohzucker- geschäft betrug 24 000 Ztr.

Hannover, 16. August. (W. T. B.) 3#9/ Hannop. Pro- vinzial-Auleißhe 99,50, 4 9%, Hannov. Provinzial-Anleibe —,—, 34 9/6 Hannov. Stadtanleihe 99,25, 4 9/6 Hannov. Stadtanleihe 103,00, 49/9 unkündb. Hannov. Landes - Kredit - Oblig. 103,00, 4 9/6 kündb. Celler Kredit-Oblig. 103,65, 4 9/% Hannov. Straßenbahn-Oblig. 93,50, 44 9/9 Hannov. Straßenbahn-Oblig. 94,50, Continental Caoutchouc- Komp.-Aktien 480,00, Hannov. Gummi-Kamm-Komp.-Aktien 195,00, Hannov. Baumwollspinnerei-Vorzugs-Aktien 34,00, Döhrener Woll- wäscherei- und Kämmerei-Aktien 145,00, Hannov. Zementfabrik- Aktien 117,25, * Hörxtershe (Eichwald) Zementfabrik-Aktien 63,00, Límeburger Zementfabrik-Aktien 124,00, Ilseder Hütte-Aktien 720,00, Hannov. Straßenbahn-Aktien 60,00, Zukerfabrik Bennigsen-Aktien 120,00, Zuckerfabrik Neuwerk -Aktien 80,50, Zuckerraffinerie Brunonia- Aktien 112,00.

Frankfurt a. M., 16. August. (W. T. B.) S@{luß-Kurse. Lond. Wechsel 20,41, Pariser do. §1,00, Wiener do. 85,216, 39% Reichs-A. 91,00, 39% Hessen v. 96 88,40, Italiener 97,70, 3 9/6 port. Anl. 25,80, 5 9% amort. Rum. —,—, 4 °/6 russ. Kons. 99,70, 49/0 Ruff. 1894 95,50, 49/9 Spaniér 70,00, Kony. Türk. 24,40, Unif. Egvpter 108,30, 59% Mexikaner v. 1899 97,30, Reichsbank 153,50, Darmstädter 120,70, Diskonto-Komm. 175,00, Dreödner Bank 131,40, Mitteld. Kreditb. 104,20, Nationalb. f. D. 99,30, Oest.- ung. Bank 119,10, Oest. Kreditakt. 203,00, Adler Fahrrad 139,00, Allg. Elektrizität 175,20, Schuckert 104,10, Höchster Farbw. 335,00, Bochum Gußst. 169,20, Westeregeln 209,50, Laurahütte 184,70, Lombarden 22,20, Gotthardbahn 153,00, Mittelmeerb. 100,80, Bres- lauer Diskontobank 78,20, Anatolier 84,05, Privatdiskont 24.

Effekten-Sozietät. (Schluß) Oesterr. Kredit-Aktien 202,90, Franzosen ¡—, Lombarden —,—, Ungarishe Goldrente —,—, Gotthardbahn —, Deutsche Bank „—, Diskonto-Kommandit 174,90, Dresdner Hank 130,70, Berliner Handelsgesellshaft —, —, Bochumer Gußstahl —,—, Dortmunder Union —,—, Gelsenkirchen

—, Harpener 155,75, Hibernia „—, Laurabütte 184,70, Portugiesen —,—, Italien. Mittelmeerb. , Schweizer Zentralb.

„—, Schweizer Nordostbabn —, Schweizer Union Z Jtalien. Méridionaux —, Schweizer Simplonb. —, D% Mexikaner „, Italiener —, 839% Reichs-Anleibe —, Schuckert —,—, Anatolier 84,75, Breslauer Diskontobank 87,40, Helios 41,80.

Cassel, 16. August (W. T. B) Die Biersvyphbon- Aktiengesells{chaft bes{loß in ibrer heutigen Generalversammluna die Auflösung

Côln, 16. August. (W. T. B) Nüböl loko 61,50, pr. Oftober 58,50.

Dresden, 16. August. (W. T. B.) 3% Sä. Rente 89,00, 34 9% do. Staatsanl. 100,20, Dresd. Stadtanl. v. 93 99,25, Alg. deutsche Kred. 165,00, Berliner Bank —,—, Dresd. Kreditanstalt 10,10, Dresdner Bank 130,25, do. Bankverein 105,00, Leipziger do. 5,00, Sächsische do. 120,00, Deutsche Straßenb. 157,00, Dresd. Straßenbahn 176,00, Dampf|chiffahrts-Ges. ver. Elbe- und Saalesch. 136,00, Sächs.-Böhm. Dampfschiffahrts-Ges. —,—, Dresdener Bau- gesellshaft 150,00. ;

Leipzig, 16. August. (W. T. B.) (SWhluß-Kurse.) Oester- reichische Banknoten 85,35, 3 9% Sächtishe Rente 89,20, 34 9/6 do. Anleihe 100,40, Leipziger Kreditanstalt-Aktien 165,00, Kredit- und Sparbank zu Leipzig R ZwHI Bank-Aktien 5,00, Leipziger

ypothekenbank —,—, Sähsishe Bank-Aktien 119,50, Sächsische

oden-Kredit-Anstalt 114,50, Casseler Jute-Spinnerei und -Weberei 150,00, Deutsche Spitzen-Fabrik 202,00, Léipaiger Baumwollspinnerei- Aktien 156,00, Leipziger Kammgarnspinnerei-Aktien 138,50, Leipziger Wollkämmerei —,—, töhr u. Co. Kammgarnspinnerei 135,00, Tittel u. Krüger Wollgarnfabrik 118,25, Wernshausener Kammgarn- spinnerei —,—, Altenburger Aktien-Brauerei —,—, Hallesche Zucker- raffinerie 170,00, Leipziger Elektrizitätswerke 109,00, Polyphon Musikwerke —,—, Portland-Zementfabrik Halle —,—, Thüringische Gas-Gesellschafts-Aktien 222,00, Mansfelder Kure 925, Zeißer araffin- und Solaröl-Fabrik 132,00, „Kette" Deutsche Elbshif- ahrts-Aktien 82,50, Kleinbahn im Mansfelder Bergrevier 71,00, T6 Gg Uet Straßenbahn 143,50, Leipziger Elektrishe Straßen- ahn 75,00.

Bremen, 16. August. (W. T. B.) Börsen-Schlußbericht. Schmalz behauptet. Wilcox in Tubs 441 „, Armour shield in Tubs 44t S, andere Marken in Doppeleimern 45} Z. Spe stetig. Short clear middl. loko 43 &, August-Abladung Z. Kaffee ruhig. Baumwolle ruhig. Upland middl. loko 424 4.

Deutsche

Kurse des Effekten - Makler - Vereins. Dampfschifahrts-Gesellichaft „Hansa“ 137 bez., Norddeutsche Lloyd- Aktien 1143/z Gd., Bremer Vulkan 153 Br., Bremer Wollkämmerei 1694 Gd., Delmenhorster Linoleumfabrik 162 Br., Hoffmann's Stärkefabriken 1714 Br., Norddeutshe Wollkämmerei und Kamm- garnspinnerei-Aktien 135 Gd.

Hamburg, 16. August. (W. T. B.) SwWhluß-Kurse. Hamburg. Kommerzb. 109,50, Bras, Bk. f. D. —,—, Lübeck-Büchen 135,90, A.-C. Guano-W. 80,00, Privatdiskont 24, Hamb. Paetf. 118,50, Nordd. Lloyd 115,00, Trust Dynam. —,—, 3 9/ Hamb. Staats- Anl. 89,70, 349% do. Staatsr. 100,75, Vereinsbank 159,00, 6 9/9 Chin. Gold-Anl. 101,70, Schuckert —,—, 3409/4 Pfandbriefe der finländishen Vereinsbank —, Hamburger Wechslerbank 97,00, Bres- lauer Diskontobank —,—, Gold in Barren pr. Kilogr. 2788 Br., 2784 Gd., Silber in Barren pr. Kilogr. 79,75 Br. 79,25 "Gd. Wechselnotierungen: London lang 3 Monat 20,31 Br., 20,27 Gd., 20,29 bez., London kurz 20,43 Br., 20,39 Gd., 20,414 bez., London Sicht 20,45 Br., 20,41 Gd., 20,43 bez., Amsterdam 3 Monat 167,20 Br., 166,70 Gd., 166,90 bez., Oesterr. u. Ung. Bkpl. 3 Monat 84,35 Br., 83,85 Gd., 84,20 bez., Paris Sicht 81,15 Br., 80,85 Gd., 81,03 bez., St. Petersburg 3 Monat 2134 Br., 2124 Gd., 2124 bez., New York Sicht 4,20} Br., 4,174 Gd., 4,194 bez., New York 60 Tage Sicht 4,167 Br., 4,135 Gd., 4,153 bez.

Getreidemarkt. Weizen matt, holsteinischer loko 165—170, La o 130,00. Roggen matt, s\üdrussisher ruhig, cif. Hamburg 105—108, do. loko 106—109, medcklenburgisher 1386—142. Mals ést, 124. La Plata 100, Hasér fest. Gerste fest. Rüböl rubig, loko 56. Spiritus till, pr. August 14—13#, pr. August - September 14}—13/z, pr. September-Oktober —,—, pr. Oktober-November 143—133. Kaffee ruhig. Umsay 2000 Sack. Petroleum stetig, Standard white loko 6,90.

Kaffee. (Nachmittagsbericht.) Good average Santos pr. Sep- tember 277 Gd., pr. Beile 28} Gd., pr. März 29 Gd., pr. Mai 294 Gd. Behauptet. Zuckermarkt. (Schlußbericht.) Rüben- Rohzucker 1. Produkt Basis 88 9/9 Rendement neue Usance, frei an Bord Hamburg pr. August 8,324, pr. September 8,374, pr. Oktober 8,40, pr. Dezember 8,40, pr. März 8,574, pr. Mai 8,70. Flau.

Wien, 16. August. (W. T. B.) (Schluß-Kurse.) Oester- reihische 41/; 09/9 Papierrente 93,05, Derr Nee Silberrente 99,00, Desterreihishe Goldrente 118,60, Oesterreihishe Kronenrente 95,80, Ungarishe Goldrente 118,60, do. Kron. A. 93,25, Oesterr. 60er Loofe 140,00, Länderbank 403,00, Oesterr. Kredit 644,50, Union- bank 531,00, Ungar. Kreditb. 651,00, Wiener Bankverein 444,00, Böhm. Nordbahn 403,00, Buschtiehrader 1034,00, Elbethalbahn 481,00, Ferd. Nordbahn 5790, Oesterr. Staatsbahn 639,50, Lemb.- Czernowiß 526,00, Lombarden 90,50, Nordwestbahn 470,00, Pardu- bißer 379,00, Alp.-Montan 423,00, Amsterdam 197,75, Berl. Scheck 117,22, Lond. Sheck 239,57, Pariser Scheck 95,024, Napoleons 19,04, Marknoten 117,22, Nuss. Banknoten 253,00, Bulgar. (1892) 95,25, Rima Murany 448,00, Brürer —,—, Prager Eisenindustrie 1605,00, Hirtenberger Patronenfabrik —,—, Straßenbahnaktien Litt. A. 238,00, Litt. B. 235,00, Veit Magnesit —,—, Pester Vaterländ. Sparkasse Komm.-Oblig. 49%/% 91,75, do. 449% 99,00, Wechsel auf Berlin —,—, do. auf London —,

Getreidemarkt. Weizen pr. Herbst 8,23 Gd., 8,24 Br.,- pr. Frühjahr 8,64 Gd.,, 8,65 Br. Roggen pr. Herbst 7,07 Gd., 7,08 Br., pr. Frühjahr 7,37 Gd., 7,38 Br. Mais pr. JIuli-August 5,99 Gd., 5,56 Br. Hafer pr. Herbst 6,64 Gd., 6,65 Br., pr. Früh- jahr 7,00 Gd., 7,02 Br.

Ausweis der Südbahn vom 1.—10. August 2 783 926 Kron. , Mindereinnabme 134 658 Kron.

17. August, 10 Uhr 50 Minuten Vormittags. (W. T. B.) Ungar. Kreditaktien 648,00, Oesterr. Kreditaktien 642,50, Franzosen 637,50, Lombarden 90,50, Elbethalbahn 480,00, Oesterr. Papierrente 99,00, 49% ungar. Goldrente —, Desterr. Kronen-Anleißhe —,—, Ungar. Kronen-Anleibe 93,20, Marknoten 117,22, Bankverein 444,00, Länderbank 402,50, Buschtiehrader Litt. B. Aktien —, Türkische Loose 99,00, Brüxer —, Straßenbahn-Aktien Litt. A. do. Litt. B. , Alpine Montan 420,50

Budapest, 16. August. (W. ‘T. B) Getreidemarkt. Weizen loko matt, do. pr. Oktober 8,07 Gd., 8,08 Br., pr. April 8,47 Gd., 8,48 Br. Roggen vr. Oktober 6,72 Gd., 6,73 Br. Hafer pr. Oktober 6,30 Gd., 6,31 Br. Mais pr. August 5,27 Gd., 9,28 Br., pr. September 5,31 Gd., 5,32 Br., pr. Mai 5,21 Gd, 5,22 Br. Koblraps pr. August 13,75 Gd., 13,85 Br.

Die Semestralbilanz der Ungarischen Kreditbank weist cin Neinerträgniß von 1 942 987 Kron. auf.

London, 16. August. (W. T. B.) (SW{luß - Kurse.) Enaliscbe 2} 9/6 Kons. 94/4, 3 9/9 Reichs-Anl. 904, Preuß. 34 0/4 Kons. 100, 9 9% Arg. Gold-Anl. 93/4, 44 9% äuß. Arg. —, 69% fund. Arg. A. 97, Brasil. 89er Anl. 663/,, 59% Chinesen 97, 3400/4 Egvpter 1004, 4 9/5 unif. do. 107, 3} 9% Rupees 643/,, Ftal. 59) Rente 964 50/4 kons. Mex. 98, 49% 89er Russen 2. Ser. 1004, 49/4 Spanier 69k, Konv. Türk. 24/4, 49/9 Trib.-Anl. 98, Ottomanb. 11!/,, Anaconda 9'/,, De Beers neue 344, Incandescent (neue) 164, Rio Tinto neue 51}, Playdiscont 23/4, Silber 26'/,, 1898er Chinesen 85.

In die Bank flossen 79 000 Pfd. Sterl.

Getreidemarkt. (Schluß.) Markt träge zu Eröffnungs- preisen. Mais } h. niedriger.

An der Küste 3 Weizenladungen angeboten

96% Javazucker loko 10} nominell, Rüben-Robzucker loko 8 sh. 5} d. matt. Chile-Kupfer 65*/,, pr. 3 Monat 66.

Liverpcol, 16. August. (W. T. B.) Baumwolle. Umsay: 7000 V., davon für Spekulation und Export 500 B. Tendenz: Stetig. Middl. amerikanische Lieferungen: Stetig. August-September 44/4 Verkäuferpreis, September 4", —4®/,, do., Oktober sa Kauferpreis, Oktober-November 4/2, do., November- Dezember 4/e—4/e, do., Dezember-Januar Pee do Januar- Februar 4#/6—4‘/e, do., Februar-März 4/4, do, März-April 4/4, dis 4/4, do., Apcil-Mai d

Baumwollen-Wocenbericht. Wochenumsat: Gegenwärtig Woche 46 000 V. (vorige Woche 39 000

, Í

IC ) C) ( von amerikanische 41 000 (36 000), für Spekulation 1700 (600), für Export 4300 (1600),