1901 / 197 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E E D ta e 2 s

T E E E E S E L E E

I E T fe M E M E V

7 v E Mt O T D G R T C E A I, E E E T T L: L E z Z M n 4 T O R Ba E E H S 2E E: E

A

[41517] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung sollen die in

rzelaifa belegenen, im Grundbuche von Przelaika auf

latt Nr. 47 und 134 verzeihneten, zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerkes auf den Namen der Wittwe Jeanette Schlesinger, geborenen Laband, in Przelaika eingetragenen Grunditücke am 1S. Oktober 1901, Vormittags 97 Uhr, durch das unterzeichnete Geriht an der Gerichts- stelle Zimmer Nr. 14, versteigert werden. Das Grundstück Przelaika Blatt Nr. 47 Häuslerstelle mit Schankwirthschaft (Wohnhaus, Saalgebäude, Stallgebäude, Schuppen, Hofraum) Parzelle 981/130 des Kartenblatts 1 von Przelaika is groß 9,60 a, hat einen Nugzungswerth von 1070 44, Grundsteuer- mutterrolle 136, Gebäudesteuerrolle 41. Das Grund- ssttück Przelaifa Blatt Nr. 134 (Hofraum im Dorfe), Parzelle 906/130 des Kartenblatts von Przelaika ist roß 3,30 a, Grundsteuermutterrelle 123. Der Ver- teigerungsvermerk ist am 8. August 1901 in das Grund- Eu eingetragen. Es ergeht die Aufforderung, Nechte, soweit sie zur Zeit der Eintragung des Ver- [teigerungsvermerks aus dem Grundbuche nicht er- fihtlich waren, spätestens im Versteigerungstermine vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, wenn der Gläubiger widerspricht, laubhaft zu machen, widrigenfalls sie bei der Fest- tellung des geringsten Gebots niht berüsitigt und bei der Vectheilung des Versteigerungserlöfes dem Anspruche des Gläubigers und den übrigen Rechten nachgeseßt werden. Diejenigen, welche ein der Versteigerung entgegenstehendes Recht haben, werden aufgefordert, vor der Ertheilung des Zuschlags die Aufhebung oder einstweilige Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls für das Recht der Versteigerungserlös an die Stelle des ver- steigerten Gegenstandes tritt.

attowitz, den 17. August 1901. Königliches Amtsgericht. Aufgebot. ie Wittwe Beyer, Friederike, geb. Bettzieche, zu

Werben b. Delitzsch, vertreten durch den Justizrath Klang zu Delitzsch, hat das Aufgebot der 42 prozentigen T E erster Emission Nr. 2174 vom

ahre 1874 der Braunschweigischen Eisenbahngesell- haft zu Magdeburg beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 31, Dezember 1901, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Domplay 9, Zimmer 1, anberaumten Aufgebotstermine seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Magdeburg. den 8. Juni 1901.

Königliches Amtsgeriht A. Abth. 8. {41520] Aufgebot.

Die Ehefrau des Rentners Wilhelm Büllesbach, Elise, geborene Kemp, zu Mehlem, vertreten durch den Nechtskonsulenten Sonntag zu Bonn, hat das Aufgebot zum Zwecke der Kraftloserklärung des an- geblih abhanden gekommenen Hypothekenbriefs über die zu ibren Gunsten im Grundbuch von Elbecfeld- Stadt Bd. 74 Art. 2957 in Abtbeilung 111 unter Nr. 6 auf das in Abtheilung T unter Nr. 1 aufge- führte Grundstück der Ebefrau des Betriebssekretärs Wilhelm Rehbein, Elise, geborene Fuchs, zu Elber- feld eingetragenen Hypothek von 5000 M beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 21. April 1902, Mittags 12 Bhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Elber- feld, Königstraße 71, Zimmer Nr. 14, anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. -

Elberfeld. den 15. August 1901

Königliches Amtsgericht.

[41314 Aufgebot. L Anna vollständig Magdalena Anna Frey, Fabrikarbeiterin von Bingen, Tochter des Paul Frey und dessen Ebefrau Maria, geborene Braden, beide verstorben, ist seit ciner Reibe von Jahren unbe- kannten Aufenthaltsorts abwesend. Seit mehr als zehn Jahren ift cine Nachric on derselben nicht

[25143]

Abth. 7.

eingegangen. Auf Antrag des Taglöhners Kaspar Frev in Bingen und des Taglöbhners Johann Philip Frey aus Bingen, z. Zt. îin Frei in Baden, wird genannte Magdalena Anna Fr fgefordert nch svätestens im Aufgebotstermin Samstag, deu 26. April 1902, Vormittags Al Uhr, bei unterzeichGnetem Gericht zu melden, widrigenfal8 ihre Todeserklärung erfolgen wird ugleih ergebt a: alle, we ben oder Tod der ver

zu ertbeilen ver testens im Aufgebots

möôgen, die Au ¡teît D Gericht Anzeige Le

termin madcben. Bingen, den 12. Aug Großh. Amtsgericht. Neröffentlicht: Kriecb, Gerichtsschreiber [41318] Aufgebot eines Verschollenen.

x

M1: 4457 L

V V

Liidd S

C 7 4

ert Brauer bieselbst

[M Dv L d 4

dem vor demn unter-

Braunsweig, Auguîitstratze

auf Donnerêtag, den 6. März

F. 1 i ai s G 5 1902, Morgens 10 Uhr, angesegten Term zu melden, widrigenfalls cine Todeserklärung wird uzlecih werden alle, welde Auskun Leben ot i s Verscholleren ertbeilen ersudoi zt im angeseten Termine richte Anzeige zu machen . Braunschweig, den 13. Auguît 1901 Herzogliches Amtsgericht. X1 _ Rhamm

Aufgebot.

mee b ivitestent 14. April 1902, Vormittags 9 Uhr, bestimmt Aufgebotêtermia 11 melden, widrigenfalls die Tot

erf 2

r frübere Kellner Ferdinand Jokhannes Artbur ee, welcher hieselbst a Januar 1859 als uliane, geb. Ahrens, geboren und 1879 nah Amerika

L +4 4/4 uf Antrag

in dem auf Montag,

efordert, spätestens im Aufgeboistermin dem unter-

zeichneten Gerichte Anzeige zu machen.

Engen, den 4. August 1901.

* Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts : Färber.

[41523] Aufgebot. Der Pfleger über den unbekannt wo abwesenden M. S. Goldschmidt resp. dessen Erben, Justizrath Dr. B. Geiger in Franffurt a. Main hat beantragt, den verschollenen M. S. Goldschmidt, soweit be- fannt zuleßt wohnhaft in Frankfurt a. Main, für todt zu erflären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf del 5. No- vember 1901, Vormittags 17 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Heiligkreuzgasse 32, I. Sto, Zimmer 8, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- rihte Anzeige zu machen. i Frankfurt a. M., den 7. August 1901. Königliches Amtsgericht. 14a.

[41317] Aufgebot. i Der Brauereibesizer Anton Wache in Nieder Steine hat beantragt, seinen Bruder, Schloffer Karl Wache, welcher am 17. Januar 1882 seinen bis- herigen Wohnsiß ‘Glaß verlassen hat, seitdem aber nihts mehr von sich hat hören lassen, für todt zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird auf- gefordert, fich spätestens in dem auf den 13, Juni 1962, Vormittags L0 Uhr, vor dem unterzei)- neten Gericht, Zimmer 21, anberaumten Aufgebots- termine zu melten, widrigenfalls die Todeserflärung erfolgen wird. ‘An alle, welhe Auskunft über Lben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termin dem Geriht Anzeige ¿zu machen. Glaß, den 6. August 1901.

Königliches Amtsgericht.

[41313] Aufgebot. L i Der Kolon Heinri Horstmanæ get. Hoppe in Höveringhaufen, Gem. Mettingen, hat beantragt, den verschollenen Iohann Gerhard Hoppe, geboren als Sohn der Eheleute Johann Heinrih Hoppe und Anna Catharina Adelheid, geb. Keller, daselbst am 8. April 1814 für todt zu erklären. Der Ver- \chollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 22. März: X90=, Vormittags 1X Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht anberaumten. Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls seine Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verfchollenen zu er- theilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu. machen. Ibbenbüren, den 13.. August 1901.

Königliches Amtsgericht.

[41311] Muefgebot. Auf Antrag des Oekonomen Michael Konrad: von Untereichen als des gerihtlih aufgestellten .Abmwefen- heitépflegers vam 12: l. Mts. auf Todeserklärung der im TIobre 1847 nach Amerika ausgewanderten, seitdem verschollenen Maria-Anua Jennwein, ver- echelihte Miller, und Andreas Jenawein von Intereicen, Hs. Nr. 9, ergeht an dieje pwei Perfonen die Aufforderung, fich: bet uuterfertiotem Gerichte spätestens im Aufgebotstermin vom Dounersta@,; den 27. Februar 1902, Vormittags ® Uhr, zu melden, widrigznfalls deren Todzserflärung ers folgen wird. Zuglei werden alle; welche Aus- kunst über Leben oder Tod der Verschollenen zu er- theilen vermögen, aufgefordert, spätestens ium Auf- gebotstermine dem unterfertigten Gerichte bievon Anzeige zu erstatten. i JIllertisseu, den 14. August 19A. K. Amtsgericht. (gez.) Dorsch. 4

ees alaubtaun ZYUT V A 14144

J

Der Gerichtsschreiber (L. 8.) Anfelmann. [409 5] Aufgebot zum Zwecke der Todeserklärung, Nx. 15605. Gegen den ans 2. September 1845 zu Sulz“ geborenen Landolin Fleig, leut dort wobnbaft, seit 1867 nah Amerika ausgewandert untd seit, 1874 verschollen, ist von Landwirth Iosef Gün zixt Ebeirau, Veronika, geb. Fleig, in Sulz, der Schwester des Vermißten, Aufgebot gemäß § 13 B, G.-B. beautragt und Aufgebotstermin bestimmt mittags 10 Uhr. :

1) an den Verschollenen, fich spätestens iun Ai gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- erflärung erfolgen wezde, 2) an alle, des Berîscholl ne im Aufgebotster

Lahr, den

@gacht demnach Aufforderung

[40996] s Auf

zuf ter Nonnenaue bei § Wilbelm Krebs, ge S va A L «l M GHeidesheim, wel Ambcrik

1 Ï

D 14 4A « h L L

4 Vit i bierdur aufgefordert, ich spätestens in dem auf Mittwoch, den 14

T, VOCT DCIm UnicI

x

oan A i d, ichaeten Gericht

j + witrilacontallä tis T abo IDIDTIGCET D L H L

tôtermin dem ber-Jugelheim, 1 Y ‘here r

A

la GCA O

Ï »V d A Laas

Taschau, welber . April 1902, Vormittags 9 Uhr, aen Gerichtsstelle Nmmer Nr 7. anberaumt

L A, 2 ILIE Ä Î

t s Ÿ s es nao A A otêlermin zu melden, widrigentalis f! R M », n E E ng erfolgen wird. Zugleich 1 k Ih Ia . über Leben oder T d zu ertheilen v T 1A e Koe Hot t L L L L P 4 E L L D 1 L

E S W U T ermö

Ï tot Kos rut Lars af ey (ees de Ï Imi

1 4,

® 4% Ï Nenudsburg, è 14. Aug Königliches Amisg

auf Dieustag, den 28. Jauuar 1902, Vors |

p “ca a ausgewandert und feit dem 4Jadre 134

N D n nerí n e m MWogs »à f whoatänort s hrend Der o ï 1 î Aut

[41316] Kul. Amrésgerihe Calw. s Aufgebot. T : ö Gegar die nahstcZend aufgeführtan. Personen if bas Aufgebotsverfahren zum Zwet &r- Todes- erklärung: eingeleitet worden. Namen ter Verschollenen.

Namen der Antragstel. | s fi f 1) Jakols Heinridy Mienhardt, Wirth | Wikbelm" Schanz, geboren den 13. Oktober 1829, Svhn der- in Wiazbah,, als Abwesenheits-| Christine Schanz, ledigen Bauerstochter in Neuweilèr; zulegt vfleger. | wohnhaft daselbst, im Jahre 1864 na Amerika föomlich aué- | gewandert und seitßer verschollen. E 2) Jakob Haug, Kirchenpfleger: in | Johannes Schmid, geboren am: 7. Septamber 1847, Sohn des Ostelsheim: Bauers Johannes Schmid in: Ostelsheim, zuleßt wohnhaft dasctbst, im Jahre 1854 nad Amerik@æ förmlih ausgewandert und’ jeither vers{ollen. ; 3) Johann Michael Hölzle, Bauer ia | ThomaF Rau, geboren am 22. April 1830, Sohn des Sneiders Liebelsberg-- Daniel Rau und der Christine Barbara, geb. Volz, in Liebels- j ie Jahre 1852° nah Amerika abgereist und sett 1854 t verschollen. 4) Gottlob Shill, Bäcker und Wir | Gottlieb* Heinrih Schill,. geboren 12. November 1831 in Hirsau, in Neuenbüg. { Sohn des Fuhrmanns Jakob Christof Schill und der Johanne / Christiane, geb. Gall, daselbst, zuleßt wohnhaft in Hirsau, vor | Jahren: nah Amerika abgereist und- seither verschollen. Bauer in Alt- | Karl Ludwig Spöhr, geboren dew 11. Oktober 1859 in: Alt- ; bengîstett und zuleßt wohnhaft daselbst, Sohn des Bâuers Christian Gottlieb Spöhr und tæzr: Karoline Friederike, geb. Nuffer, daselbst, im Jahre 1881 nah Amerika ausgewandert- j und seië 1890 verschollen. H E Es ge#! nun: vie Anfforderun5 an die. hièvor genannten Verschollenon, sih fpäâtestens im Auf- ebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird; ferner werden alle, welche Auskunft über Æben oter Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, aufgefordert, spätestens im Der Aufgebotstermin wird. auf Donnerstag, den

5) Jakob Spshr, bengstett.

Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zw machen. [ : n

20. März 19S2, Vorm. 1 Uhr, vor dem Amtsgericht dabier bestimmt. Göz, Amtsrichter. i

Veröffentücht durch: H.-Grschr. S Ÿlierer.

[41524] Kgl. Amtsgericht Leonberg. Aufgesot. j

Katharine Diez, geb. Siegle, in Stuttgart! hat die: Todeserklärung ihr:r beiden Brüder: 1) Johann Konrad Siegte, geb. am 18. April 1837 zu“Höfingen, zuleßt wohnhaft in Dikingen, im Iahre 1862 nach Amerika auêëgeroandert und seit 1875 verschollen, i

2) Danmel Siegte, geb. am 7. Augus#1842 zw Ditingen und da})&bst: zulegt wohnhaft, im Jahre 1869 nach Amerika ausgewandert und seit 1875 ver- schollen, S beantragt. Der Antrag wurde zugelassen: Auf; gebotstermin vor dem hiesigen Amtsgericht wird auf Dienstag, den # April 1902, Vormittags 11 Uhr, bestimmt. Die Verschollenen wexden auf- gefordert, fich spätestens im Aufgebotstzrmine- zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung. erfolgen wird. Zuglei ergeht die Aufforderung. an aile, velche Auskunft über- Leben oder Tod der Vers schollenen zu ertheiïèa vermögen, spätestens-im: Auf= gebotstermin dem Gericht Anzeige zu macen.

Den 14. Augus# 1901.

Anztzêrichter- Keppler. Versffantlicht durch Gerichtsfchreiberei Kgl. Amts gerihts: Baumann, Stv.

dem Gastwirth Hugo: Alfred Dechert in Kiel über 59 000 Æ NRestkaufgeld- nebft Hypothekenbrief, welche angeblich verbrannt find, werden für kraftlos erklärt. A Kiel, dew 10. August: 1902. KInigliches Amtêgericht. Abth. 5.

[41001] Im Namen: des Königs! Auf den: Antrag 1) der Wittwe Wägner, Friederike Wilhelmine, : geb. Friedæich, in Müßdorf, ' 2) a. des. Gastwirths und Büdners Karl Woyvdte Au; | ¿u Rottstoel, : R E b. des Büdners Hermann Vater zu Rottstock, 3) a. des Ackerbürgers- Albert Mori zu Brü, b. des Ackerbürgers Friedrich August Lobbes daselbst, 4) a. des Häuslers Friedrich Schleiniß/ zu Groß- marzehns, b. des Büdners Auguft Bading jun. zu Groß: marzehus, 5) a. des Büdners- Gottlieb Nebel zu Gömniagk, b. a der Wittwe Laustein als Vertreterin ibrer eren L Smilie Anna und |: 9.54; Friedri Karl si aren, é des Friedri Laustein, : “E : : y der Emma Auguste Korte, g-® Laustein,. jéßt [405097 Aufgebot. im Beistande. ihres Ehemannes, io S'abogorllSouria dus 20. Oftakbrr- 1847 : ¿4 5b. sämmtli: in Freienthal, Ie Q ODCoCtTii arung DeS- am 30. ttoper 194 ( zu - R s S s L ale is Zsts Brudardorf_gebcrenen, 1871 nach Amerika, Staat zu 1 bi3- 4 vertreten durch „die Nechtéaniwalte Teras. verzoaenen und fait 1873 versollenezw Anton | Justizrath Graßhoff und Meyer in Belzig, Teras, verzogenen und fait 1873 verschollenezw Anton | DWUz1 E Nechtsanwalt Winkler Jrlinger, Glasfschleifer, ist von Anna Irlinger, zu 5 vertreten durch den Rechtsanwalt Winklerzu Wittwe Marks. Huder in St. Quen bet Paris,

f d «mm Cs » C s B D Rue: du Landy .impaîte Chevalier Vir. 13, vertreten

s

dur® Nechtsauwalt Neitzel in

Zabern, beantragt worden. Der genannt2 Anton Jrlinger wird des- 1 E A balb aufgefordert, si spätestens in v. auf Mitt- | Kectenac#olger 2) der im Grundbuche von Velidor wockch, den 26. Februar 1902, Vorm. 9 Uhr, | Dan 1Ggal HiIs « xer SBlELTVE ZBagner geUorg L anberaumten Aufgebotstermine zu taelden, widrigen- jn Abiheuu uL zu Ae 1 „Jur den am 9. U falls die Toteserklärung erfolgen wird. Ferner ergeht 2 _gzworenen Christian Wegner eingetragenen an alle, wle Auskunft über Leben oder Tod des. 24 Thaler, Rest-Batererde, Rottstock: Band genannten Irlinger zu ertheile vermögen, d ez im É rundbuche q von Ga , Band | die Aufforderuna,. spätestens im Aufgebotstermiz | 2 att Nr; 16 dem Kart —ckoyd le ae orts t e dem Gericht Anzeige zu machen. der irg; Grundbuhe von RKotttock Band 11 Saarb en 12. August 1901. 2 dem Hermann Vater gehörig Kal. Amtsgericht. (gez.) Dr. Gagenauer. in Abtheilung [T1 zu Nr. 2 bezw. 1 füe den am ; i 98. August 1845 geborenen August Hübner ein Jzetragenen 25 1s den

riglide Amtsgericht zu Belzig dur at Gandert für Recht: Hypotbekengläubiger bezw. deren

Der Gerichtssreiber :

gt: Der s\Hreit n E 5 Boni = fit2 Serttage dorf, Kgl. Wntsgerichts-Sekrétêp. 3

[41303] Oeffeutliche Bekanntmachung. : undbuche von Brück: Band 111 T am 21. Juli 1901 bierselbst verstorbene | Blat dem Albert Moritz. gehörig enties Heinrich August Wehmanu bat in inem im Geundbuche von Brück Band Tl Blatt Nr. 34

am 22% Juli 1901 eröffneten Testaznente (V. 726/98) | dem Friedrih Lobbes gehörig in Abtheilung 111

Niabfommen der verstorbenen Frau Handelßmann | zu Nr. 1, bezw. zu Nx. Tu. für die Wittwe Wredow Mario- Valenkamp, geb. Wehmann, zu Eiblings- | Auna Elisabeth, geb Hennig eingetragenen bofew bei Dortmund, sow ne Nichtc Anna: Weh- | 300 Thaler Terminsgelder, : due von Grokmarzehns Band 1

| maun eines verstordenen Bruders, des 4) der îim Gru Y 3 : | T Matt Nr. 14 dem Friedrih Schleinig get

i Alorä eln MWohmann bedadt A .— y s * 708 4 L . N B L L s : A L und im Grundbuche von Großmarzehns Band Blatt Nr. 20 dem August Bading gebörig in Abtbeilung 11F zu Nr. 9, bezw. Nr. 1 für den ¡am 8. März 1837 geborenen Friedrih Karl O ri» è f mann eingetragenen 3

m eron Wf » Cv L LSTeNn ;

Aktkotlimo G Abtbeilung: 95.

Bekauntmachung. zurtheil des unterzeihue ;

1 1 N PTUME b au8nedblofñen autactMmiLoTen Tus G at

T AMDI

im Grundk

[att Nr. 33 d in Abtbeilung Gastrwoirth Kc

É

über 3090 M N T cingetragenen 80 Thaler

uver 200) - d ider 2000 , UDET MUA OCT DUPCcil LICNIGIQUT T io G K nat A diese Hypothek ausge}@ic

û Mäez 1902, Vormittags |

mndberaumten |

Berlin, den August 1 : | feinem At Î ÿ - U I v f t. « Königliches Amtsgericht 1. Abtbeilung 84.

Belzig, den 18. Juni 1901 Könialiches Amtsgericht.

Oeffentliche Zustellung.

Y C Ÿ attet tjenitmann Carl Hei ) Wolttfrie?

| [41000] Bekanntmachung. zebotssache der Wittwe Amalie Christine min, ged. Herrmann, in Kiel ba Amtsgericht, Abth. 5, zu Kiel am für Recht erkannt reten Urtfunt 1? Î ] as Grundbu 189 in Abth. 111 N

Fannaes 11 anuatr F

P

rel E47: 7 f V 14 L TILTEUC

erstes Obergeshok r19

Cen Det DICICIN f

« Neromen. im u Bre dergeihok, au? M ittwoch, O1, Vormittags Uhr, mil NCTILSL E et -. [A --, G Ls i 4 A ei Klage bekannt aen Bremen, aus

Oeffentliche Zustellung.

rig ‘xa Marie S4

D .+ 5 F M ae us 4% L t ITTeN CTINTUAT L H

Rein zu Bant-Wilbelmshaven, Offizialanwalt: der Rechtsanwalt Dr. Bollmann in Bremen, klagt gegen ten Arbeiter Diedrich Christoph Menke aus Meinern þ. Soltau, z. Z. unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage, festzuitellen, daß der Beklagte als ehemaliger Ehemann der Mutter der Klägerin niht der Vater her Algerien sei, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtêstreits vor das Land- gericht, Zivilkammer Il zu Bremen, im Gerichts- gebäude, I. Obergeschoß, auf Montag, den 18. No- vember 1901, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffent- lihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. :

Bremen, aus der« Gerichtsschreiberei des Land- gerichts, den 14. August 1901.

C. H. Thulesius Dr.

[41322] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau des Buchhalters Julius Abt, Amalie, eb. Weimer, ohne Stand in St. Johann, Göthe- straße 6, Klägerin, vertreten durch Nechtêanwalt Dr.

Muth zu St. Johann, klagt gegen ibren genannten

Ebemann, den Buchhalter Julius Abt, früher in St. Johann, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, Beklagten, wegen Alimentierung mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, an Klägerin vom 1. Juni 1901 ab eine vierteljährlich im voraus zablbare Rente von 120 A monatli zu zahlen, das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erflären und dem Beklagten die Kosten zur Last zu legen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Saarbrücken auf den 3. Oktober 1901, Vormittags 9? Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

Saarbrücken, den 13. August 1901.

Koster, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[39986] Oeffentliche Zustellung.

Der durch Rechtsanwalt Justizrath Dittmann in Aschaffenburg vertretene Landwirth Iosef Mathes Balles in Weilbach verlangt mit Klageschriftsatz des genannten RNehtsanwalts vom 5. August l. Is. von dem Taglöhner Heinrich Breunig von Weilbach, ¿. Z. unbekannten Aufenthalts, und den Fabrik- arbeiter Friedrih Sieger von Weilbach aus Anlaß der durch diese beiden in der Nacht vom 21. auf 22. Auguît 1898 erlittenen körperlißen Mißhand- lungen eine Gesammtentshädigung von 600 (K für Verdienstentaang und Schmerzensgeld, ferner Ersatz von 11 Æ Auslagen für Arzt und Avothbeke, und adet nach Bewilligung der öffentlihen Zustellung der Klage in der Richtung gegen Heinrih Breunig diesen zu dem auf Freitag, deu 6. Dezember 1901, Vormittags 9 Uhr, vor der Zivilkammer

HWlLLdUI des K. Landgerichts Aschaffenburg zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits bestimmten Termin or, unter der Aufforderung, eiñen bei diesem Ge ihte zugelassenen Anwalt zu seiner Vertretung zu len. Im Termin wird fklägerischerseits be- ragt werden : l. Landgericht Aschaffenburg wolle erkennen : Haftbarkeit uldig, an den Kläger allen aus der ihm in der bt vom 21. - auf 22. August 1898 zugefügten Krlezung entsprungenen Schaden zu ersetzen, ins- clondere 611 A Hauptsache nebst 49/5 Zinsen bier- us vom 1. Marz 1899 zu bezablen, sowie die iten des Nechtsstreits zu tragen: das Urtbeil verde ohne event. gegen Sichctheitsleistung für vor- aufig vollstreckbar erflärt. Aschaffenburg; am 11. August 1901. Gerichtsschreiberei des Kgl. Landgerichts. (L. S.) Dascner, K. Ober-Sekretär. [41006] Oeffentliche Zustellung. _Auguste Therese, verw. Wagner, geb. Kranke, in Swbandau, Prozeßbevollmächtigter: Rehtsanwalt Peisel in Bischofswerda, klagt gegen den Bauführer Friedri Ebregott Hempel, zuleßt in Bischofêwerda, jet unbekannten Aufenthalts, wegen Anfechtung eine Abtretungserklärung und einec Abschreibungt gung mit dem Antrage, den Beklagten zu veru 1) ibr 6785 M nebst Zinsen zu 49/9 seit den 1901 zu zablen, 2) darein zu willigen, daß; Bl und 725 des Grundbuchs für Bischofswerdc berihtigt werde, taß die Eintragung von L „Von der Forderung unter Nr. 11 uf Blatt 725 und zwar von den vor nderung unter Nr. 15a. nit betroffen erden 4200 Æ sammt Anhang abgechrieben Veibluß vom 6. Juni 1901" ungültig \ zu Necht bestebe, und das Urtheil füt vorläufi lireckbar zu erklären. Sie ladet den Beklaaten zur mündlichen Verhändlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Dauyen auf den 19, November 1901, Vor- mittag€ ¿10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zun Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Ver Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts Bautzen.

Oeffentliche Zustellung. istenfabrikant Heinr. Hobn 1u Bremen, annizsftr. 137, vertreten dur NRecbtsanwalt iliger in Bremen, klagt gegen den alleinigen r der Firma Max Wercksbagen, den Kauf- 1 Richard Constanz Güntber Leuy, früber in en, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, aus Kauf Lieferung von Waaren, mit dem Antrage, den lagten durch vorläufig vollstreckbares Urtbeil ioitenpflichtig zur Zablung von 163 M 25 A nebst

Zinsen seit dem Tage der Klagustellung ui urtbeilen, und ladet ten Beklagten zur münd- Verbandlung des Rechtsstreits vor das Amts- zu Bremen, Gerichtshaus, Zimmer 74, auf

1. November 19012, Vormittags 9; Uhr. um Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

ug der Klage bekannt gemacht

remen, den 7. August 1901

Ver Gerichtsschreiber des Amtsge (L 8) Bormann, Selretär. [413191 Oeffentliche Zustellung. e verwittwete Frau Johanna Schuster, aeb now, in Danzig, Burgstraße Nr. 8, vertreten den Rechtsanwalt Wessel in Danuga, klagt en den Seemann Otto Hermann Bünsow, zu u Vanzig, jet unbekannten Aufenthalts, wegen cone aus der Zeit

Die Beklagten find unter s\olidariscer

ï

L r L

Oi

F F 4 \ % nh IVL î

In

g) -_.

7 ¿2

habs

t Ag A -.

A 7: 4 t

A. 4

vom 9. Juli 1871 und | bekannten Aufenthalts, Beklagten, w

1. April 1872, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurtheilung zur Zahlung von 210 M nebst 5% Zinsen vom 1. Dezember 1872 bis 31. Dezember 1899 und 4/6 Zinsen seit dem 1. Januar 1900, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Danzig, Pfefferstadt Nr. 33/35, Zimmer 40/41, auf den XS8. Dezember 1901, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Danzig, den 14. August 1901.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abth. 9. [41533] Amtsgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Der Franz Drenckhahn zu Hamburg, Laufgraben 27, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Hugo Friede in Hamburg, klagt gegen den Hugo Dähnel, früher zu Hamburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von restl. 4 197,55 nebst 4% Zinsen seit dem Klagetage, unter der Be- gründung, daß er dem Beklagten in den Jahren 1895/96 vershiedene Waaren käuflich geliefert habe. Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Amtsgericht Hamburg, Zivil-Abtheilung 2, Dammthorstraße 10 J: Zimmer Nr. 25, auf Montag, den 28. Oktober 1901, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Samburg, den 13. August 1901.

(Unterschrift), Gerichtsschreiber des Amtsgerichts, Zivil-Abtheilung 2. [41011] Oeffentliche Zustellung.

Die Filiale der Rheinischen Creditbank in Frei- burg i. Bgau., vertreten durß den Rechtsanwalt Fromherz daselbst, klagt gegen den Major a. D. Mar Croll aus Stettin, jet flühtig und ohne Wobnfiß, aus einem Darlehn mit dem Antrage auf vorläufig vollstreckbares Urtbeil. Der Beklagte ist schuldig, an den fklagenden- Theil 261 A 75 «& und 9 9/9 Zinsen seit 4. August d. I. zu bezahlen und die Kosten zu tragen, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lihe Amtsgeriht zu Hannover, Abth. 5 B., auf den 29. November 1901, Vormittags 10 Uhr, Zimmer 14. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. 5 B. [41326] Oeffentliche Zustellung einer Klage.

Nr. 19760. Der Schmied Iosef Weber in Jittersbah, flagt gegen den Steinhauer Josef Hofmann, früher zu Nittersbach, jeßt unbekannten Aufenthaltsorts, auf Grund eines unterm 10. März 1901 auf diesen ausgestellten, am 15. Juni 1901 zu bezahlenden, zur Verfallzeit nit eingelösten Wechsels, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zablung a. der Wechselsumme von 300 M nebst 9 9% Zinsen bieraus vom 15. Juni 1901 und b. 8 M 45 „4 Wechselunkosten. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Gr. Amtsgeriht zu Mosbach auf Samstag, den 28. September 1901, Vormittags 10 Uhr, Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht.

Mosbach (Baden), 13. August 1901.

Gerichtsschreiber des Gr. Amtsgerichts :

Wolpert.

_—

[41013] Oeffentliche Zuftellung. er Feldhüter Johann Ruth in Wiebelsäkirchen gegen den Meßger Ernst Jung, früher in Wiebelskirchen, jeßt obne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, mit dem Antrage auf Verurtbeilung zur Zablung von 84 .( für ein geliefertes Schwein. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Neunkirchen auf der 16. Oktober 1901, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öfféntlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekännt gemacht Neunkirchen, den 14. August 1901 Beutler, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtägerichts. Oeffentliche Zuftellung. bmann & Go., Zigarrenfabrik in en Kaufmann Leo über in Ni nun unbekannten alts, wegen Forderung, zum K. Amtsgericht Nürnberg, mit dem Antrage, den Beklagten zur Z3ablung von 276 M «4 für im Laufe des Jahres 1901 auf [ lung hin von der Klags partei ge blung käuflih erhaltene Waaren nebst 5 9% : 1. Juli 1901 und zur Tragung der Prozefkosten zu verurtheilen, auch das Urtbeil für vorläufig vollstreckbar zu erflären. Zur münd- lichen Verhandlung des Nechtéstreits hat das K. Amts- geriht Nürnberg Termin anberaumt auf Sams tag, den 23. November 1901, Vormittags 9 Uhr, im Situngésaal, Zimmer Nr. 13, wou die Klagspartei den Beklagten hiermit ladet.

Nürnberg, den 15. August 1901.

(L. 8.) Gerihtéschreiberei des K. Amtsgerichts. [41325] K. Amtsgericht Ravensburg. Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Konrad Adler, Weinhandlung in Navensbura, reten dur Rechtsanwälte Mezler, Dieterlen und Krauß in Ravensburg, klagt gegen Franziófa Himpel, frühere Wirthin in Weingarten, jeyt mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, wegen Forterung für käuflich gelieferten Wein. und beantragt, durch vorläufig vollstreckbares Urtheil zu erkennen, af die Beklagte kostenfällig shuldia sei, der Klägerin 227 M 87 A nebît 6 9/9 bezw. 5 9% Zinsen hieraus zu bezahlen. Zur mündlichen Verhandlung des MNechtsstreits ladet Klägerin die Beklagte voc das K. Amtsgericht Ravensburg zu dem auf Freitag, den 4, Oktober 1901, Vormittags 9 Uhr, bestimmten Termin. Zwecks öffentlicher Zustellung an die Beklagte wird dicser Klagauszug bekannt gemacht

Den 14. August 1901

Stv. Gerichtsschreiber Lieber.

f

[41323] Oeffentliche Zustellung und Ladung.

In Sachen Hofbauer, Iosef und Barbara, Gütlers- eheleute in Sengen, Gde. Fronau, Kläger, gegen Daurer, Vinzenz, Schneider in Kronau., ietut un- Yewilligung

einer Hypothekllöshung, hat das K. Amtsgericht Roding K. Amtsrichter Schöpf die öffentliche Zustellung des Klageschriftsazes mit Ladung an den

agten Vinzenz Daurer, Schneider in Fronau, nun unbefannten Aufenthalts, bewilligt. Durch Ver- fügung des Prozeßrihters wurde zur mündlichen Ver- handlung Termin auf Mittwoch, 13. November 19013, Vormittags 9 Uhr, im Sigzungssaale des K. Amtsgerichts Roding anberaumt. Zu diesem Termine ladet der Kläger den Beklagten vor. Kläger wird den in der Klage vom 13. August 1901 ent- haltenen Antrag stellen, dabin gehend, K. Amtsgericht Noding wolle Urtheil erlassen:

I. der Beklagte ist s{uldig, in die Löschung der Hypothek zu 81 Fl. 20 Kr. Muttergut, 10 F[. rüderl. Erbgut »c. einzuwilligen, widrigenfalls die Löschung von Amtswegen erfolgt.

IT. Derselbe hat die Kosten des Rechtsstreites zu tragen.

Roding, den 14. August 1901.

Der K. Sekretär: (L. 8.) (Unterschrift.) [41020] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Gerhardt Nies in Eiserfeld klagt gegen den Bergmann Franz Heriug, früher in Eiserfeld, jeßt in Belgien und unbekannten Aufent- halts, wegen Waarenforderung, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurtkeilung des Beklagten zur Zablung von 45,56 4 nebst 4% Zinsen seit 12. Juli 1901 und vorläufige Vollstreckbarkeits- erflärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Siegen, Zimmer Nr. 8, auf den 48, Oktober 1901, Vormittags 9 Uhr. uin Zwecke der öffentlichen Zustellung wird - dieser

uszug aus der Klage bekannt gemachbt mit dem Bemerken, daß die Sache durch Beschluß hiesigen Amtsgerichts vom 5. August 1901 als Feriensache zu behandeln ift.

Siegen, den 6. Augnst 1901.

Daute, Aktuar, Gerichtéshreiber des Königl. Amtsgerichts. [41021] Oeffeutliche Zustellung.

Der Bergmann Ludwig Bieler zu Eiserfeld klagt gegen den Bergmann Franz Hering, früher in Eiserfeld, jetzt in Belgien und unbekannten Aufent- halts, wegen Forderung für Logis und Vervfle kosten, mit dem Antrage auf fkostenpflid urtheilung des Beklagten zur Zahlung vo1 un vorläufige Vollstreckbarkeitzerklärung des 1 und ladet den Beklagten zur mündlichen V nd- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Siegen, Zimmer Nr. 8, auf den 19012, Vormittags 9 Uhr. Zum Q öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug Klage bekannt gemalt, mit dem Bemerken, d Sache durch Beschluß hiesigen Amtsgerichts v 5. August 1901 als Feriensachhe zu behandeln ist.

Siegen, den 6. August 1901.

Daute, Aktuar

Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts. [41327] Oeffentliche Zustellung.

Die Geschwister Gangolf Bené und Marianne Benéó in Krefeld, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Angerhausen, Krefeld, klagen gegen die Hand- arbeitslehrerin Philippine Ritzel, früher in Uerdingen, jeßt unbekannten Aufenthalts, angeblich in Ant-

werpen, unter der Behauptung, daß ibnen aus baaren!"

Darlehen laut Hypothekenbrief 620, M nebst Zinsen seit dem 15. November 1897 von der Beklagten ver- s{huldet würden, mit dem Antrage, die Beklagte zur Zablung von dreihundert Mark nebst 5 9/9 Zinsen seit dem 15. November 1897 zu verurtbeilen und ibr au die Kosten des Arrestverfahrens aus M 84,01 zur Last zu legen. Die Kläger laden die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtêgeriht in Uerdingen auf den 16, Oktober 1901, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Uerdingen, den 17. August 1901.

Altenhböô vel, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[41023] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Mar Schönfeld in Zabrze, Prozes- bevollmächtigter: Rechtäanwalt Dr. Guthaner da selbst, klagt gegen

l) die frübere Kauffrau Klara Tokarski und

2) deren Ebemann, Ingenieur K. Tokarski, früher in Poremba, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß er wegen einer ibm gegen die Beklagte zu 1) zustehenden Waaren forderung von 96 4 und eines Kostenpaushquantums von 20 M auf Grund des Arrestbefebls 5 6G bei den Beklagten die Zwangsvollstreckung und den verbliebenen Versteigerungserlös 108,26 M, ferner behufs Vollziehung des eine Sicherheit von 30 M bei der Königlichen Ne- gierung zu Oppeln binterlegt habe, mit dem Antrage, die Beklagten vorläufig vollstreckbar zu verurtbeilen in die Auszahlung der hinterlegten Beträge nebst

Zinsen zu willigen, oder an den Kläger 96 M nebst t zablen.

9% insen seit 1. Mai 1900 mw Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlicen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- liche Amtsgericht in Zabrze, welches die Einlassungs- frist auf 2 Wochen bestimmt hat, auf deu 25. No- vember 1901, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zua der Klage bekannt gemacht

Zabrze, den 14. August 1901.

Slotwinsfky,

als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

3) Unfall- und Juvaliditäts- x. Versicherung.

Keine. CTCRRs A N E I C A P E De r 6a 0AM

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[41067] Bekfanutmachung. Die zu Neue Müble an der Dahme 0 km oberhalb gclea Schneidemühle, sowie der Aalfang f vom 1. April 1902 bis 31. Mât werden. Tos Grunditück ]

Î

Berlin

Bahnhof Aôuigs Mutter

Babn entfernt und eignet \sich zum Betriebe ver- schiedener gewerblicher Anlagen. _ Die Pachtbedingungen nebst Angebotbogen können im Amtszimmer des Unterzeichneten hierselbst, Frei- beit 81, von jedermann eingesehen werden. Ab- {riften vor denselben werden gegen Erstattung der Schreibgebühren von 3 # verabfolgt. Unterzeichneter ist bereit, weitere Auskunft über das Grundstück jederzeit zu ertheilen.

Die Angebote sind bis Dienstag, den 24. Sep-

tember, Vormittags 10 Uhr, beim Unterzeichneten einzureichen. Zuschlagsfrist 4 Wochen. Köpenick, den 15. August 1901. Der Wasserbau-Juspektor.

[41070] Verdingung.

Die Erd-, Namm- und Maurerarbeiten zur Her- stellung der Brahe-Brücke in Stat. 189 der Eisen- bahn Schlohau—Neinfeld :

140 qm Spundwand, 10 900 cbm Bodenbewegung,

1150 cbm Mauerwerk sollen vergeben werden.

Die Zeichnungen, Bedingungen sowie Ver- dingungsanshläge liegen im Geschäftszimmer der unterzeichneten Bauabtkheilung zur Einsicht aus; au können dieselben gegen post- und bestellgeld- freie Einsendung von 2,00 K von da bezogen werden.

Angebote sind versiegelt und mit der Aufschrift: „Brahe-Brücke in Stat. 189“ bis zum

10. September 1901, Vorm. 11 Uhr, an die unterzeichnete Bauabtheilung einzureichen.

Die Zuschlagsfrist beträgt 4 Wochen.

Konitz, den 16. August 1901.

Königliche Eiseubahn-Bauabtheilung S.

Der diesjährige Abtrieb, sowie die Rodungs- und Sinebnunggarbeiten auf dem Truppenübungsplaßtz Döberitz darunter ungefähr 190 ha 30—40 jähriger, 20 ha 41—60 jähriger, 8 ha 61—S0 jähriger und

ha 81—100 jähriger Kiefernbestand soll in inzelnen Loosen an den Meistbietenden vergeben

1 ist Termin am 28. August 1901, Vorm. Uhr, im diesfeitigen, diht beim Bahnhof llgow—Döberitz belegenen Geschäftszimmer anbe=- Scriftlihe, pvostfreie Angebote werden hier bis

erminsstunde angenommen. Der Preis muß Hektar für jede in den Loosen vorhandene [tersflasse angegeben werden. Die Bedingungen der Plan fönnen hier eingesehen oder gegen Einsendung von 4 M bezogen werden. Die Besichtigung des Bestandes ist täglich im Beisein des Försters gestattet. Garnisonverwaltung Döberit.

5 4+»

R

5) Verloosung x. von Werth- papieren.

Die bisher hier veröffentlichten Bekanntmachungen über den Verlust von Werthpapieren befinden fich aus\{ließlich in Unterabtheilung 2.

[34449] Aufkündigung vou ausgelooften 3? %/% Schlesischen Rentenbriefen. Bei der heute in Gemäßheit der Bestimmungen SS 39, 41 und folgende des Rentenbank Gesetzes März 1850 im Beisein eines Abgeordneten inzial-Vertretung und eines Notars ftatt- n Verloosung der zum 2. Januar 190S einzulösenden Z1 Rentenbriefe der Provinz Schlesien sind nachstehende Nummern gezogen worden und war: Litt. F. Nr. 443 Litt. G. Nr. 9 Litt. M. Nr. 57 59 127. Unter Kündigung der vorstehend bezeihneten ten! n 2. Januar 1902 werden die ven aufgefordert, den Nennwerth gegen ung der Rentenbriefe mit den Zinsscheinen eibe 11 Nr. 5 bis 16 und Anweisungen sowie gegen Buittung vom 2. Januar 1902 ab mit Aus- {luß der Sonn- und Festtage entweder bei unserer Kasse, Albrechtsstraße 32 hierselbst, oder bei der Königlichen Renteubank-Kasse in Berlin C. 2 Klosterstraße 76, in den Vormittagsstunden von 9 12 Uhr baar in Empfang zu nehmen. ; Jnhabern von ausgeloosten und gékündig Rentenbriefen ist es gestattet, letztere urch die Post aber frankiert und unter Beifügung iner Quittung, an die oben bezeibneten Kassen ein- nden, worauf die Uebersendung des Nennwerthes leidhem Wege auf Gefahr und Kosten des gers erfolgen wird 2. Januar 1902 ab findet eine weitere Ver- hiermit gekündigten Rentenbriefe nicht der Werth der etwa nicht eingelieferten zeine wird bei der Auszahlung vom Nennwerthe ntenbriefe in Abzug gebracht ie auêtgeloosten Rentenbriefe verjähren nach § 44 s Rentenbänk-Gesetzes vom 2. März 1850 binnen 10 Jahren. Breslau, den 17. Juli 1901. Königliche Direktion der Rentenbank für Schlesien.

5989 613 729.

r

[41378] Bekanntmachung. Ausloosung von RNenteubriefenu.

Bei der heutigen Ausloosuug von Renten- briefen für das Halbjahr vom 1. Zuli bis 1, Dezember 1901 sind folgende Stüdcke gezogen IWOTDen 31 9/4 Rentenbriefe der Provinz Westfalen

und der Rheinprovinz.

1) Lite. G. à 1500 M Rr. 56:

2) Lit. M. à 300 A Nr. 17 und 55

3) Ltt. J. àÀ 75 M Nr. 43 und 114:

4) Lite. K. à 30 M Nr. 31 183 und 26.

Die ausgeloosten Rentenbriefe, deren Verzinsung vom 1. Januar 1902 al rden den Inbadern derselben mit | ung gefklündiat, den Kapital etrag ACacen Qui Ung mnd N Ï abe der Nentenbriefe mit den dazu gebörigen, nicht mebr

i Zi 11 Nr. 5 bis 16 nebst Anweisun vom 2. Januar 1902 ab bei den Königlichen Nentenbank-Kassen hierselbst oder

1 Verlin ( Klosterstraße 76 1 i den Vor

llagMunden von 9 bis 12 Ukr îin Empfang zu

tablbar 9 tin F bein 1! N ibe

C

a qi Konw d A # .

ed -

e: L

Via

f

K E R T R E I P E E TEE

e. es i s

& d B .on e g D OAOE angr e

e

7

ai ti

e