1901 / 199 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

!

E E E E S D

A N

I E E E E RRN

I I I E

E E E o e L

Ehemann, den Arbeiter Gustav Schulze, früher in Wittenberg, jegt unbekännten Aufenthalts, Be- klagten und Berufungsbeklagten, wegen Chetrennung, E die Klägerin gegen das ihre Chescheidungsklage abweisende Urtheil der I. Zivilkammer des König- lien Landgerichts zu Torgau vom 24. Mai 1901 S ernfung ein und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung über die Berufung vor den IV. Zivil-Senat des Königlichen Oberlandesgerichts zu Naumburg (Saale) auf den 18S. November 1901, Vormittags 93 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. E ara Zwecke der öffentlichen

ustellung wird dieser Auszug der Berufungsschrift ekannt gemacht.

Naumburg (Saale), den 17. August 1901.

Q. B) (Unterschrift),

Gerichts\{hreiber des Königlihen Oberlandesgerichts. [41648] Oeffentliche Zustellung. -

Die Ebefrau des Shuhmachers Karl Selke, Anna, eb. van der Sump, in Gollnow, Wyck Nr. 132, Prozeßbevollmächtigter: Nechtsanwalt Falk in Star- gard ï. Pomm., klagt gegen ihren Ehemann, den Schuhmacher Karl Selke, früher in Dortmund, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den {huldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Dritte Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Stargard i. Pomm. auf den 26. Oktober 1901, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stargard i. Pomm., den 19. August 1901.

(Unterschrift), Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[41653] Stuttgart. Oeffentliche Zustellung. i

Die Christine Stromer, geschiedene Ganter, Nähterin und deren zwei Kinder Mina Marie und Hilda Kathinka Ganter zu Rappenau, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Haidlen in Stuttgart, klagen gegen ihren Ebemann bezw. Vater Adolf Wilhelm Ganter, Eisengießer, bisher in Eßlingen a. N., zur Zeit mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, mit dem Antrage, durch ein für vorläufig vollstreckbar erklärtes Urtheil zu erkennen: Der Beklagte hat :

1) an die Klägerin Christine Stromer eine jähr-

liche Geldrente von 160 M4. vorauszahlbar in +jährl. Raten von 40 4 am 1. Januar, 1. April, 1. Juli, 1. Oktober, erstmals am 1. Oktober 1901, _2) an die Klägerinnen Mina Marie und Hilda Kathinka Ganter je eine jährlihe Geldrente von 150 Æ vcrauszahlbar in {jährl. Raten von je 37 M 50 „Z$ am 1. Januar, 1. April, 1. Juli, 1. Oktober, erstmals am 1. Oktober 1901 zu bezahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen,

und laden den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 11. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stuttgart auf Dienstag, den 5. November 1901, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gédahien Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung an den Beklagten wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stuttgart, den 17. August 1901.

Gukelberger, Hilfs-Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[41775] Oeffentliche Zustellung.

Ernestine Pförsich, geb. Dagenbach, von Neisach, Gemeinde Löwenstein, klagt gegen ihren Ehemann Iakob Pförfich, Schuhmacher, früber in Reisach, dann in Cichelberg wohnhaft gewesen und nun mit unbekanntem Aufenthalt in Amerika befindli, mit dem Antrag: durch vorläufig vollstreckbares Urtheil für Recht zu erkennen: Der Beklagte sei schuldig, der Klägerin als Unterhalt vom 22. Februar d. I. an zunächst auf ein Jahr eine monatliche Rente von zwanzig Mark, in vierteljährlihen Naten voraus- zahlbar, für die verfallenen fünf und die kommenden drei Monate mit zus. 160 A sofort zablbar, ferner vierzig Mark Kindbettkosten zu bezablen und die Kosten des Rechtéstreits zu tragen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechts- streits vor das K. Amtsgericht Weinêberg in den auf Donuerêtag, den 32. Oktober 1901, Vor mittags D} Uhr, anberaumten Termin. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung an den Be- klagten wird dieser Auszwgo aus der Klage bekannt gemacht.

Weinsberg, den 19. August 1901

Schumadcher, Gerichtsschreiber K. Amtägerichts

[416856] Kgl. Amtsgericht Müncheu 1x, Abtheilung A. für Zivilsachen.

In Sachen der Kuratel über Varia Schbneider, unchel. der ledigen Köchind Ludovika Schneider in Neuburg a. Kammel, vertreten durch den Vormund Martin Schneider, Schreiner in Neuburg a. K Klagetbeil, gegen den Laboranten Svlvester Schmid, früber in München, nun unbekannten Aufentbalts Beklagten, wegen Vaterschaft und Alimentation ladet die Klagspartei nah erfolgter Bewilligung der öffentlichen Zustellung der Klage den Beklagten in die öffentliche Sizung des vorbezeichneten Prozeß- gerihts vom Donnerêtag, deu 31, Oktober 1901, Vormittags 9 Uhr, Iustiwalast, (Erd- geshoß, Siyzungésaal, Zimmer Nr. 4. Die Klags- partei wird deantragen, zu erfennen 1) er Beklagte ist kostenfällig \Guldia, die hatershaft zu dem von Ludovika Schneider am

Februar 1899 unehel. geborenen Kinde Maria nzuerkennen,

2) für dieses Kind vom Tage der Geburt bis 1um zurüdgelegten 14. Lebensjahre cinen jährlichen, in monatlichen Raten vorauszablbaren Unterbaltébeitrag von 26 M zu entrichten, sowie während der be- zcibneten Alimentationêsperiode die Hälfte der Kleidungékosten, des seinerzcitigen Schulgeldes und der allenfallsigen Kur- und Leichenkosten zu tragen und

3) das Urtheil wird für vorläufig vollitreckbar erklärt

München, den 20. August 1901

Der Kal. Sekretär: Weiß [41655] Oeffentliche Zustellung.

Der Gerichts-Assessor Hermann Lasker zu Chbar- lottenburg, Joachimsthalerstraße 43 1, Prozeßbevoll- mächtigter : Rechtsanwalt Friy Fraenkel zu Berlin Niederwallstraße 24, klagt gegen

1) den K. A. öslerreidishen Gesandten in Washington Dr. vou Hengelmüller zu Washington,

«

2) dessen Ebefrau Albertine, geb. Gräfin Dunin- Borkowska, verwittwete von Taszanowski, früher zu Washington, jeßt unbekannten Aufenthalts,

unter der Behauptung, "daß der Kaufmann Eduard Lasker in Breslau mit dem ersten Ehemann der Beklagten zu 2 Sigismund Alfons von Taszanowski in Geschäftsverbindung gestanden habe,- daß Eduard Lasker aus dem Nacblaß des verstorbenen von Taszanowsfkfi, dessen Miterbin die Beklagte zu 2 geworden ist, noch Forderungen habe, sowie daß Eduard Lasker diese Forderungen an den Kläger durch Zession vom 26. November 1898 abgetreten habe, mit dem Antrage :

1) die Beklagten zu verurtheilen, dem Kläger über die Verwaltung des Nachlasses des im November 1891 verstorbenen ersten Ehemannes der Zweits-

1 beklagten Sigismund Alfons von Taszanowski, ins-

besondere durch Vorlegung der Geschäftsbücher und sonstigen Beläge, Rechnung zu legen,

2) die Zweitbeklagte ferner zu verurtheilen, zu der Nachlaßmafse des genannten Erblassers 20 000 M nebst 49% Zinsen seit dem 1. Januar 1900 zu zahlen,

3): W4

4) das Urtheil zu 2 und 3 gegen Sicherheitsleistung dur Hinterlegung einer gerichts\eitig zu bestimmen- den Summe in baarem Gelde oder Werthpapieren für vorläufig vollstreckbar zu erklären.

Der Kläger ladet die Beklagte zu 2 zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Fünfte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts Il zu Berlin SW. 46, Hallesches Ufer 29/31, IT, Saal 60, auf den L7. Dezember 1901, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung an die Beklagte zu 2 wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin SW. 46, Halleshes Ufer 29/31, den 18. August 1901.

Paul, als Gerihts\chreiber des Königlichen Landgerichts IT.

[41783 Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Dustleß-Gesellshaft m. b. H. in Leipzig, vertreten durch ihren Vorstand, vertreten durch Nechtsanwalt Dr. Tettenborn in Berlin W. 56, Schinkel-Platz 5, gegen den Herrn Georg Boehm, früher in Berlin, Königgrägerstr. 124 111, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen Wechselforderung aus dem Wechsel vom 13. April 1901 wegen 600 MÆ, wird der Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits über die ihm bereits zugestellte Wechsel- klage vor die Dritte Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts T. zu Berlin, Neue Friedrih- straße 16/17, 3. Portal, 2 Treppen, Zimmer 80, auf den 14. November 1901, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung geladen, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Aktenzeichen 47. P. 330. 0L.

Berlin, den 19. August 1901.

Kraemer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. I. 3. Kammer für Handelssachen. [41657] Oeffentliche Zustellung.

Der Postdirektor Philipp Borchers zu Sonderburg, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Wegener in Hannover, klagt gegen die früheren Inhaber der offenen Handelsgesellshaft Henze & Wandelmaier zu Hans- nover:

1) den Kaufmann Gustav Wandelmaier, früher in Hannover, jeßt unbekannten Aufenthalts,

9) t unter der Behauptúng, daß dieselben ibm eine Hypothek von 7000 Æ, eingetragen im Grundbuche von Hannover-Fernrode Band 21 Blatt 812 in Ab- theilung 111 unter Nr. 5, s{ulden, mit dem Antrage, die Beklagten durch vorläufig vollstreckbares Urtbeil kostenpflichtig zu verurtbeilen, dem Kläger persönli und aus dem GrundstüX zu Hannover, an der Celler- straße belegen, im Grundbue von Hannover Band 21 Blatt 812 eingetragen, 7000 M nebst 5 0/5 Zinsen seit dem 1. Januar 1901 zu zablen. Der Kläger ladet den Beklagten, Kaufmann Gustav Wandelmaier, früher zu Hannover, jeßt un- bekannten Aufenthalts, zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Fünfte Zivilkammer des Königlichen Landgerihts zu Hannover auf den 15, November 1901, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedabten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ( ht.

Hannover, den 19. August 1901.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Ferien- Zivilkammer 5.

[41654] Oeffentliche Zustellung.

Der Peter Hilgert, Installateur zu Forbach, klagt aegen den René Hartmann, Droguist, früber in Saaralben, jeßt obne bekannten Wobn- und Auf- enthalfêort, aus Waarenlieferung mit dem Antrage auf Verurtheilung zur Zablung von fünfundachtzg Mark zwanzig Pfennig, nebst 4 9/ Zinsen vom Klage- lage an, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtégeridt zu Saaralben auf den 16. Oktober 1901, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Au&zug der Klage bekannt gemacht .

Saaralben, den 19. August 1901.

Didier, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

3) Unfall- und Juvaliditäts- 2c. Versicherung.

Keine. 4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. Auktion.

Am Sonnabend, den 24, August cr., Vormittags 10 Uhr,

werde ih im Börsengebäunde zu Stettin den am 26. Juli p. bei Stilow Baake in der Nähe von

[41064]

Leba in der Ostsee gesunkenen Dampfer „Stettin“ rest desen darin befindlicher Ladung, bestehend haupt- ächlih aus:

Mauerlatten, Bohlen, Lumpen, Fette 2c. für Nechnung dessen, wen es angeht, öffentlih meist- bietend gegen Baarzahlung verkaufen.

Ernst Gatow, vereideter Makler.

B R R O i R R T A E E E I Ee

9) Verloosung 2. von Werth- papieren.

Die bisher hier Ins Bekanntmachungen über den Verlust von Werthpapieren befinden fi aus\{ließlich in Unterabtheilung 2.

[41779] Bekanntmachung.

Bei der infolge unferer Bekanntmachung vom 4. v. M. heute geschehenen öffentlihen Verloosung von 833 prozentigen Rentenbriefen der Provinz Brandenburg sind folgende Stücke gezogen worden: Sag F. zu 3000 Æ, 1 Stü, und zwar die

D)

O H. zu 300 Æ, 1 Stück, und zwar die

E 12

Litt. F. zu 75 Æ, 1 Stü, und zwar die Nr. 42.

Die Inhaber dieser Nentenbriefe werden aufge- fordert, dieselben in kursfähigem Zustande mit den dazu gehörigen Zinsscheinen Reihe 11 Nr. 5—16 nebft Erneuerungs\ccheinen bei der hiesigen Reuten- bank-Kasse, Klosterstraße Nr. 76, 1, vom 2. Ja- nuar 1902 ab an den Werktagen von 9 bis 1 Uhr einzuliefern, um hiergegen und gegen Quittung den Nennwerth der Rentenbriefe in Empiang zu nehmen.

Vom 2. Januar 1902 ab hört die Verzinsung der ausgeloosten Rentenbriefe auf; diese selbst verjähren mit dem Schlusse des Jahres 1912 zum Vortheil der Nentenbark.

Die Einlieferung ausgelooster Rentenbriefe an die Rentenbank-Kasse kann auch durch die Post porto- frei und mit dem Antrage erfolgen, daß der Geld- betrag auf gleihem Wege übermittelt werde.

Die Zusendung des Geldes geschieht dann auf Gefahr und Koîten des Empfängers, und zwar bei Summen bis 800 ( dur Postanweisung.

_ Sofern es sich um Summen über 800 # handelt, it einem folhen Antrage eine ordnungsmäßige Quittung beizufügen.

Berlin, den 13. August 1901.

Königliche Direktion der Rentenbank für die Provinz Brandenburg.

[39975] Bekauntmachung.

Die ueuen Zinsscheine Reihe Uk über Zinsen vom 1. Fuli 1901 bis dahin 1906 zu den 33% Breslauer Stadt-Anleihe- scheinen vom Jahre 1891 werden in der Zeit vom 19. August bis 30. August cr. werktäglich, undvon da ab wöchenut- lich Dieustag und Freitag, in den Vor- mittagsstunden von 9—A2 Uhr in der Stadt - Hauptkasse Rathhaus, zu ebener Erde ausgereicht werden.

Die Ausreichung erfolgt gegen Abgabe der älteren Zinsschein-Anweisungen. Bei Vorlegung von mehr als zwei Zinsschein- Anweisungen sind vollzogene Verzeich- nisse bei Sendungen von auswärts in doppelter Ausfertigung geordnet nach den Nummern der Anleihescheine mit zu übergeben.

Breslau, den 7. August 1901.

Der Magistrat hiesiger Königlichen Haupt- und Residenzstadt.

[41781] 4!/,9/, Kaiserlih Chinesische Staats- Anleihe in Gold vou 1898, _ Die Einlösung der am 1. September d. J. falligen Zinskupons erfolgt vom Tage der Fälligkeit ab außer bei uns bei der General-Direktion der Sechaudlungs-Societät, i der Direction der Disconto- Gesellschaft, bei der Deutschen Bank, bei der Berliner Haudels- Ge- sellschaft, bei der Bank für Handel & Ju- dustrie, : bei der Dresdner Bank, Berli bei der Nationalbank für Deutsch- ( Berlin, and, bei dem A. Schaaffhausen'" schen Bankverein, bei dem Herrn S. Bleichröder, bei denHerren Mendelssohn &(Co., bei den Herren Robert Warschauer & CECo., bei den Herren Vorn & Busse, bei der Norddeutschen Bauk in Hamburg, in bei den Herren L. Behrens & | Hamburg, Söhne, bei dem Herrn Jacob S. H. Stern in Frankfurt a. M., bei der Bayrischen Hypotheken- & Wechsel- banf in München, bei den Herren Sal. Oppenheim jun. & Co. in Cöln,

ferner bei der Vongkong and Shanghai nanKking Corporation in Sam- burg und bei den Filialen der Deutschen Bank in Hamburg, Bremen, Frankfurt a. M. und München, ter Filiale ter Bank für Handel & Judustrie in Frankfurt a. M., der Dresduer Bauk in Dreôden und ihren Filialen in Hamburg, Bremen und Nürnberg und bei dem A. Schaaffhauseu* schen Bankverein in Cölu, zum Tagebsfkurse für achttägige Sterling-Wecbsel auf London. Berlin, im August 1901. Deutsch-Asiatische Bank.

[4177 Bekanntmachung Mies Tae 33% Anlehen @Q. der Stadt furt a. M. vom 30. Jani 1SS1,. # Bei der am 16. August cr. stattgefundenen X19. Verloosung des Anlebens Q. sind nah verzeichnete Nummern zur Rücßzahlung auf den 31. Dezember 1901 gezogen worden: 12 Stück zu 2000 4 Nr. 53 101 172 190 282 331 431 441 454 473

474 536. 30 Stück zu 1000

Nr. 644 667 711 713 736 931 1021 1049 1065 1082 1084 1148 1159 1271 1300 1384 1413 1418 1455 1473 1495 1612 1681 1776 1779 1791 1901 1906 2011 2063.

12 Stück zu 500 M.

Nr. 2207 2231 2250 2279 2295 2323 2327 2340 2374 2409 2486 2561.

4 Stück zu 200 M.

Nr; 2601 2616 2684 2695.

Die Inhaber vorverzeichneter Schuldverschreibungen werden von der Verloosung mit dem Anfügen in Kenntniß geseßt, daß sie die Kapitalbeträge, deren Verzinsung nur bis zum Nückzahlungstermin (31. De- zember 1901) erfolgt, gegen Rückgabe der Schuld- verschreibungen nebst Erneuerungs\hein (Talon) und der Zinsschein-Reihe 111 Nr. 5 bis 20 vom 31. De. zember 1901 an bei unserer Stadt-Hauptkasse erheben fönnen.

Nückständig sind: aus der 18. Verloosung per 31. Dezember 1900: Nr. 1066 1320. : Frankfurt a. M., den 16. August 1901. Magistrat. Rechuciamt.

[41777] Bekanntmachung, betr. das 35 % Anlehen S. der Stadt Fraunk- furt a. M. vom A1. Dezember 1886. Bei der am 16. August cr. stattgefundenen 12. Verloosung des Anlehens S8. sind na- verzeihnete Nummern zur Nücfzahlung auf den 1. Dezember 1901 gezogen worden : 20 Stück zu 2000 4 Nr. 16- 179 182 396 464 514 681 739 754 762 799 804 855 964 1031 1101 1104 1176 1351 1374. 37 Stück zu 1000 Nr. 1411 1432 1764 1827 1843 1847 1889 1898 1905 1932 1934 1970 2198 2406 2501 2514 2614 2752 2881 2941 3124 3182 3187 3199 3241 3324 3492 3521 3564 3568 3667 3718 3735 3788 3795

3873 3877. 14 Stück zu 500 4

Nr. 3923 3986 4064 4221 4243 4263 4265 4296 4398 4490 4546 4555 4590 4875.

18 Stück zu 200

Nr. 4930 4951 4980 5031 5048 5054 5162 5241 oes 9387 5437 5551 5636 5637 5771 5781 5809

859.

Die Inhaber vorverzeihneter Schuldverschreibungen werden von der Verloosung mit dem Anfügen in Kenntniß geseßt, daß fie die Kapitalbeträge, deren Verzinfung nur bis zum Rückzahlungstermin (1. De- zember 1901) erfolgt, gegen Rückgabe der Schuld- verschreibungen nebst Erneuerungsschein (Talon) und der Zinsschein-Reihe 11 Nr. 11 bis 20 vom 1. Dezember 1901 an bei unserer Stadt- Hauptkasse erheben können.

Rückständig sind :

aus der 8. Verloosung per 1. Dezember 1897: Nr. 4009;

aus der 9. Verloosung ver 1. Dezember 1898: Nr. 4007 5188 5563 und 5715;

aus der 10. Verloosung per 1. Dezember 1899: Nr. 4944 und 5290;

aus der 11. Verloosung per 1. Dezember 1900:

Nr: 60 86 390 848 1197 1528 1741 1751 1852 2279 4359 4476 4663 4741 4913 und 5439.

Frankfurt a. M., den 16. August 1901.

Magistrat. Rechneiamt. [41377]

Bei der am 5. August cr. stattgehabten Aus- loosung der in Gemäßheit des Allerhöchsten Pri- vilegiums vom 19. Januar 1887 auègefertigten und ausgegebenen Kreis-Anleihescheinen sind die nach- benannten Nummern 1) Buchstabe A. Nr. 9 1000 Æ, 2) Buchstabe R. Nr. 42 = 500 M, 3) Buch stabe C. Nr. 94, 129 à 200 4 400 M, zu- jammen 4 Kreis-Anleibesheine über 1900 M, ge- zogen worden.

Die Inhaber dieser Anleihes{heine erbalten nah dem 1. April 1902 Zinsen niht mehr vergütigt und können die Scheine von diesem Zeitpunkte ab bei der hiesigen Kreis-Kommunal-Kasse oder bei dem Banquier W. Schlutow zu Stettin, nebst An- weisungen und den über den 1. April 1902 hinaus auêgegebenen Zinsscheinen zur Einlösung präsentiert werden. Für etwa fehlende Zinsscheine wird der Betrag vom Kapital abgezogen.

Schivelbein, den 14. August 1901.

Der Kreis-Ausschuß des Kreises Schivelbein. von Borde, Kreisdeputirter.

6) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

Die bisher bier veröffentlichten Bekanntmachungen uber den Verlust von Werthpapieren befinden fich aus\c{hließlich in Unterabtheilung 2.

[41767]

Gouvy & Cie. Kommanditgesellschaft auf Aktien veröffentliht gemäß $ 182 leyter Absay des Handelsgeseybubs, daß die beiden Aufsichtéêratb- mitglieder der Gesellschaft, Herr Staatêrath Camille Moassing in Püttlingen und Herr Paul Lecomte in Malzéville bei Nancy unter dem 25. Juli d. J. aus dem Aufsichtsrath ausgetreten sind. E

Oberhomburg-Lothringen, den 20. August 1901.

Gouvy & Cie.

[41766] N E Wir bringen bierdur zur Kenntniß, daß Per Leo Hanau in Mülbeim a. d Ruhr aus dem Auf- sichterath unserer Bank ausgeschieden ist. Cöln, 20. August 1901. Der Vorstand der

Kölnischen

Wechsler und Commissions-Bank.

Zweite

Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

A2 199.

1. Untersuhungs-Sachen. 2 Au ore 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

erlust- und Fund\ aen D uen u. dergl.

Berlin, Donnerst

Deffentlicher Anzeiger.

ag, den 22. August

19012.

. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

. Erwerbs- und Wirthschafts-Genossenschaften. . Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

. Bank-Ausweise.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

6) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

Die bisher hier veröffentlihten Bekanntmachungen über den Verlust von Werthpapieren befinden {ih aus\{ließlich in Unterabtheilung 2.

[41764] Bekanntmachung. p | Aus dem Auffichtsrath sind ausgeschieden die erren: i

9 General - Konsul -a. D. Arthur v. Rosencranß

in Dresden und Rhedereibesißer A. de Freitas in Hamburg. Deutschland, Lebens-Versicherungs-Actien- Gesellschaft

zu Berlin. R. Mertins.

[41759] Aus dem Auffichtsrath unserer Bank sind die Herren : Justizrath Dr. Eugen Bock in Cöln und Carl Cahn in Berlin ausgeschieden. In denselben traten ein die Herren Heinrih Meyer in Frankfurt a. Main, Carl Noesch in Mülheim a. d. Nuhr und Gustav Krimer in Cöln. j: Mülheim-Ruhr, den 19. August 1901. Nheinische Bank. Der Vorstand. Hilb. Mannheimer.

[41417] Actien - Zuckerfabrik Groß - Gerau.

Unsere Aktionäre werden hiermit zur diesjährigen ordentlichen Generalversammlung auf Sams- tag, den 14. September c., Vormittags 117 Uhr, im Konferenzsaal der Fabrik eingeladen.

Tagesordnung : :

1) Bericht der Direktion und des Aufsichtsraths über das Geschäftsjahr 1900/1901, Genehmi- gung der Bilanz, Abrechnung, Gewinn- vertheilung und Ertheilung der Entlastung.

Grof:-Gerau, den 16, August 1901.

Die Direktion. [41770] ; Z Lothringer Hüttenverein Aumeyt - Friede, Kneuttingen.

Auszug äus dem Protokoll der außerordentlichen Generalversammlung in Brüssel vom 23. Juli 1901. Statutenänderungen.

Artikel 4. J

Der erste Absatz des Art. 4 wird wie folgt ge- ändert:

„Das Gesellschaftskapital wird festgeseßt auf sechs- undzwanzig Millionen Franken, vertreten durch 52 000 Aktien von je 500 Franken.“

Die beiden anderen Absäte bleiben bestehen.

Artikel T Der Art. 7 erbält folgende Fassung:

„Das ursprüngliche, voll eingezahlte Aktienkapital von zwanzig Millionen Franken, vertreten durh 40 000 Aktien von je 500 Franken wird auf vier Millionen Franken, vertreten durch 8000 Aktien von je 500 Franken, reduziert.

Der Nest des Gesellschaftäkapitals in Höhe von zweiundzwanzig Millionen Franken wird vertreten durch 44 000 Aktien von je 500 Franken, worauf zehn Prozent mit zwei Million zweihunderttausend Franken einbezahlt sind.“

Artikel 8.

Im ersten Absaß des Artikels 8 fallen die Worte : „Zwischen jeder Geldeinforderung, welche in keinem Falle zwanzig Prozent überschreiten darf, muß eine Frist von mindestens 1 Monat liegèn“ weg.

Die Fassung des ersten Absatzes ist also wie folgt :

„Die späteren Geldeinforderungen werden nah Maßgabe des Bedarfs der Gesellschaft dur - den Verwaltungsrath veranlaßt.“

Artikel 30. Die folgende Bestimmung wird dem Artikel 30 zugefügt, dessen zweiten Absay sie bildet:

„Jeder Inhaber einer Aktie von 500 Franken hat Recht auf fünf Stimmen. Im Falle die Aktie von 500 Franken in Abschnitte u 100 Franken eingetheilt werden sollte, hat jeder Jnhaber eines Abschnittes von 100 Franken Recht auf eine Stimme.“

Die Absäâhe 2, 3 und 4 werden 3, 4 und 5. Kneuttingen i. Lothr., den 19. August 1901. Der General-Direktor :

Dowerg

[4161s] Eleftricitätswerfke- Vetriebs-Aktien-Gesellschaft.

Die Besitzer unserer Theil-Schuldverschrci- bungen laden wir hiermit für Sonnabend, den 14, September a. e., Vormittags 10 Uhr, ju ciner Generalversammlung im Sitzungssaale der Dresdner Kaufmannschaft, - Dresden, VDstra- Allee 9, ein.

Tagesordnung : Wabl eines anderen Vertreters für die Be- siter unserer Theil-Schuldverschreibungen gemäß S 1189 des Bürgerlichen Gesetibuchs. Jede vor Beginn der Sitzung vorgelegte Theil- Schuldverschreibung gewährt cine Stimme und sind elwaige Vertreter mit \{hriftliher Vollmacht zu ver- CDEN. Dresden, den 21. August 1901. Der Vorstand.

Frit sch.

[4176] Fehmarnshe Bank.

In der ordentlihen Generalversammlung der Fehmarnschen Bank in Burg a. F. am 25. Juli 1901 wurden für die ausscheidenden Mitglieder des Aufsichtsraths : i

Herrn Kämmerer Hans Mildenstein, Burg a. F., und

Herrn Kaufmann Peter F. Thomsen, Burg a. F., die Herren:

Kaufmann Jürgen Anton Bundies, Burg a. F., und

Redakteur Christian Heinrih Bathje, Burg a. F., in den Auffichtsrath gewählt.

Burg a. F., 20. August 1901.

Der Vorstand.

[41172] f Zuckerfabrik Alt - Jauer. Die 5. T. Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit unter Hinweis auf $ 20 des Statuts zu der am Freitag, den 27. September cr., Nach- mittags 4 Uhr, in den Geschäftsräumen zu Alt- Jauer stattfindenden diesjährigen ordeutlichen Generalversammlung ganz ergebenst eingeladen. Tagesordnung : L

1) Vorlegung der Bilanz für das Geschäftsjahr 1900/01 und Beschlußfassung über die Ver- theilung des erzielten Gewinns.

2) Antrag auf Ertheilung der Decharge an den Vorstand. :

3) Wahl eines Aufsichtsrathsmitglieds auf die Dauer von fünf Jahren an Stelle des statuten- gemäß ausscheidenden Herrn Rentier Grosser in Liegniß Wiederwahl zulässig.

Alt-Jauer, den 16. August 1901. Der Aufsichtsrath.

[41800]

Aktiengesellschaft für landwirtschaftliche Maschinen vormals Gebr. Buxbaum, Würzburg.

Die Herren Aktionäre werden hiermit zu der am Montag, den A6. September ds. Js., Vor- mittags 41 Uhr, in Würzburg in den Geschäfts- räumen der Gesellschaft, Nennweger Glacis 4, statt- findenden zweiteu ordentlichen Generalversamm-

lung eingeladen. Tagesorduung :

1) Vorlage des Geschäftsberichts, der Bilanz und des Gewinn- und Verlust-Kontos zur Genehmigung. ; Ertheilung der Entlastung an Vorstand und Aufsichtsrath.

Vertheilung des Reingewinns.

Wahl zum Aufsichtsrath.

Abänderung der Statuten $$ 19 u. 23. _ Aktionäre, welhe in der Generalversammlung stimmen oder Anträge zu derselben stellen wollen, müssen ihre Aktien oder die über deren Hinterlegung bei einem deutschen Notar ausgestellte Bescheinigung spätestens am fünften Tage vor der General- versammlung bei

der Gesellschaftsfkafse in Würzburg,

oder bei der Bayerischen Bank in München,

oder deren Zweigniederlassung in Würzburg hinterlegen, woselbst ihnen Eintrittskarten zur Generalversammlung ausëgefolgt werden.

Würzburg, den 21. August 1901.

Der Auffichtsrath. Julius Auspitzer, Vorfitzender.

[40891]

Actien - Gesellschaft für katholishe Futeressen zu Saarlouis.

M. | Â 11 414/57 16 300/39

An Immobilien : Hypotbeken-Debitoren .. Kassenbestand am 1. Juli 1900 . Zinsen-Konto úInventarien-Konto . . Materialien-Konto . Debitoren-Konto

Summa . 71 269/50 Gewinun- und V

t 56 374/35 5 438/28

Einnahme E Vortrag aus 1898/99 .

Summa . . 161812163

Activa. Bilanz þro 1899/1900. Passiíiva.

M A 48 600|— 4 658/14 592/50

3 000 1441886

Aktien-Kapital

Neservefonds i

Nicht abgehobene Dividenden Unterstüßungsfonds . .. Reingewinn 1899/1900 .

Summa . . 171 269/50 erlusft-Konto.

1A A 46 085/61

15 727102

Ausgabe E A L, Bortrag aus 1899/1900 ..

Summa . . 161 812/63

Durch Beschluß der Generalversammlung 20 9/6 festgeseßt.

vom 12. September d. I. wurde die Dividende auf

Der Vorstand.

N. Wittry.

E. Moll.

[41176] Activa.

Vilanz per 31.

E [A Grundstück-Konto Gebäude-Konto T4

ab 109% Abschreibungen . Fabrik-Einrichtungs-Konto 91 852133 ab 109%, Abschreibungen . 9 185/23] E s e 11 037183 ab 20 9/4 Abschreibungen 2 207/56 Mobilien-Konto . as 43 381/48 ab 209% Abschreibungen . 8 676/26

Patent-Konto . o G 22 500 ab 109% Abschreibungen aus U 25 000, Ten 2 500

7) Anlagen im eigenen Betrieb .

8) Waaren-Konto

9) Konto-Korrent-Konto .

10) Wechsel-Konto . .

“Le

12) Gewinn- und Verlust-Konto .

ab Neservefond v. 1899 .

G 691/26 66912

162 755/06 10 000

der Bayerischen Elektricitätsgesellschaft Helios, München.

262 441/75 4926 011/31 849 917 54

152 755/06

Dezember 1900 Passiva.

T A «A l «A

23 436/18} 1) Aktien-Kapital-Konto M. 2 VOO 000,

ab davon

nicht ein-

gezahlt „, 700 000,

O e os e Amortisation auf An lagen im eigenen Betriebe

6 02214

1 300 000 607 130/64

89 667110 8 830/27 u i ( 412195

34 705/22

20 000'—

40 843.20

6913/82

Soll. Gewinn- und

1900 M Â

Dezbr. | Geschäfts-Unkosten-Konto . 230 571114

31. Delkretere-Konto a 6 822/62 Amortisation auf Anlage im |

eigenen Betrieb 7 412/95

Abschreibungen 93 93817

268 04488

Bayerische Elektricitätsgesellschaft Helios.

Schaller. F. H. Berndorfer.

1914 54315

59 191454359 Haben.

1900 M. «A Dezbr.| Brutto-Geschäftserträgniß(inkl 31. Vortrag v. 1899 „K 126,69) Verluft des Geschäftsjahres

1900 .

Verlust-Konto.

105 28982

162 755/06

268 044/88 Vorstehende Bilanz, sowie Gewinn- und Verlust- Konto der Bayerischen Elektricitätsgesellshaft Helios habe ih geprüft und mit den ordnungsmäßig ge- führten Büchern derselben in Uebereinstimmung ge- funden. München, den 1. Juni 1901. Wilh. Biber, K. Sensal und beeidigter Sachverständiger für Handelsbücher.

Infolge abgelaufener erster Amtsperiode wurde Neuwahl des Aufsichtsraths vorgenommen und

ergab dieselbe die gleiche Zusammenseyzung wie bish Wunsch ausgeschiedenen Geheimen Bauraths Josef wurde.

Der Auffichtsrath sett sich somit zusamm

er, mit der einen Aenderung, daß an Stelle des auf Stübben Herr General-Direktor Pfankuch gewählt n aus den VDerren :

Freiherr de Weerth, Gutsbesitzer in Niederaichbah, Carl Eltibacher, Rechtsanwalt und Banquiér, Cöln,

Josef Knauer, Gutsbesitzer und

Major z. D., Landshut,

Jakob Krapp, Konsul und Bankdirektor, München,

Carl Pfankuch, General-Direkto

r, Côln,

Franz Graf von Pocci, Kgl. Kämmerer, München,

Ernst Rieger, Kaufmann Friedri Schmalbein, Kal. preu bann Sommer, Kal. bayer

Landtél ut,

ischer Kommerzienrath, Cöln,

Kommerzienrath, Landshut

[41796] Eisenwerk Thuringia A. G. vorm. Franz Schaefer, Mühlhausen i/Th.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdurch zur 2. diesjährigen Generalversammlung ein- geladen, welhe am Dienstag, den 10. Sep- tember dieses Jahres, Vormittags 10 Uhr, im Hotel zu den Vier Jahreszeiten in Dresden stattfindet.

Tagesordnung :

1) Neuwahl des Aufsichtsraths. 2) Erböhung des Grundkapitals. 3) Beschlußfassung über eventl. Veräußerung von Besitz. a #

Nach $ 20 des Gesellschaftsvertrags find nurZdie Aktionäre stimmberechtigt, welche ihre Aktien S Tage vorher, also bis zum 7. September, bei der Gesellschaftskasse, Mühlhausen i. Th., Kilians- graben Nr. 3, oder beim Vorfißenden des Auf- L eian in Dresden, Bürgerwiese 15, deponiert aben.

Mühlhausen i. Th., den 20. August 1901.

Der Vorstand. Jul. John. Osc. Schaefer.

[41797]

Wir geben hierdurch bekannt, daß unser Grund- kapital von M 540 000,— auf S. 44 000,— herab - gesetzt ist und fordern, nach Eintragung dieses Be- \chlus}es, gemäß $ 289 des Handelsgeseßbuchs, unsere Gläubiger auf, etwaige Anfprüche geltend zu machen.

Mühlhausen È Th., den 15. August 1901.

Eisenwerk Thuringia A. G.

vorm. Franz Schaefer. Der Vorstaud. _—____Jul. John. Osc. Schaefer. [41799] Keats Maschinen Gesellschaft Actiengesellschaft in Frankfurt a/M.

Donnerstag, deu 12. September 1901, Mittags 12 Uhr, achtzehnte ordentliche Generalversammlung im Geschäftslokale der Gesellschaft , Schäfergasse Nr. 10a., hier.

Tagesordnung : 1) Erstattung des Ges{äftsberihts für das”Ge- \chäftsjahr vom 1. April 1900 bis 31. März 1901. 2) Genehmigung der Jal mung und Bilanz sowie Ertheilung der Entlastung. 3) Beschlußfassung über die Verwendung des Reingewinns. 4) Auffichtsrathswablen. 5) Genehmigung von Aktienübertragungen. Im unmittelbaren An\s{luß hieran : außerordentliche Generalversammlung cbendasfelbst. Tagesordnung : 1) Statutenänderungen : des $ 6 Absay 1 und 2 (Feststellung des gegenwärtigen Grundkapitals betreffend), des $ 15 Absay 3 (Erhöhung der Marimal- zahl der Aufsichtsörathsmitglieder auf sieben), des $ 24 Absay 1 (Streichung des Wortes „außerordentli“ vor Generalversammlung); Aufhebung des Beschlusses der General- versammlung vom 30. April 1895, infoweit derselbe nicht durch die stattgehabte Erhöhung des Grundkapitals zur Ausführung gelangt ift; wozu die Herren Aktionäre bierdur ergebenst ein- geladen werden. Frankfurt a. M., den 19. August 1901. Der Auffichtsrath der Keats Maschinen Gesellschaft Actiengesellschaft. Otto I. Burchard.

41792]

| Die Herren Aktionäre werden zu der Dienstag,

deu 17, September 1901, Nachmittags

3 Uhr, im Gasthof zum Wilden Mann in Ostrau

i. S. stattfindenden 29. ordeutlichen Geueral-

versammlung hiermit ergebenst eingeladen. Tagesordnung :

1) Vortrag des Geschäftsberichts.

2) Vorlegung der Jahresrehnung, deren Ge nehmigung und Entlastungsertheilung dem Aufsichtärath und dem Vorstand.

3) Verhandlung und Beschlußfassung über Ver- tbeilung des Reingewinns.

4) Wahl von Aufsichtsrathsmitgliedern an Stelle der ausscheidenden, aber wicder wählbaren Herren Mehner-Dresden und Harz-Zschaiy.

5) Allgemeine und besondere Anträge.

Ostrau, S., den 12. August 1901. J Jpar- und Vorschuß-Verein zu Ostrau i. S. Theodor Gieseler, Direktor.

[34765]

Auf Grund des Beschlusses der Generalversamm- lung vom 18. Mai a. er. fordern wir dic Inhaber unserer Aktien Nr. 1—300 auf, dieselben binnen 3 Monaten dem Bankhause C. G. Trinkaus in Düsseldorf zur Abstempelung von 10 zu 1 vorzu- legen.

Die bis zum 1. Novembe er. nit abge- stempelten Aktien werden als kraftlos erklärt und damit nah $ 290 des Handelsgeschbuhs verfahren.

Gleichzeitig fordern wir die Gläubiger unserer Gesellschaft auf, ibte Ansprüche bis 1. November a. er. geltend u machen. S 289 des Hatdels- d esectibu

Finunentrop, den 18. Juli 1901

H F * n # Finnentroper Kalkindustrie, Der Vorstand.

Backlboff

Z » tra ay May L 4 . «

gi

A Li É Me en G hg 2s A ‘2 : M E E E E A Aa 5 j T a a l i “tig E T s s É d S eau a -S E Ten L T Geer O a E Ra dIA TCURREO E H E E T A d 6 w - n gr Ee eri Pr H ns Ta x s D Er A . G pf G j 7 M E E Rur R Tp T E B K v idi E {P r L C “U L A A R T R Et E D pv G Ra E h Es S fu S f E (D: Cr E Le L x E Se T "A s ns G Sten Du 9 S aae meter wn E E dp g s L Í : _s "E E R T Ta R m S 2 L N A E a E S 7 t De D T E R A U S D N E E rie Big areo 1A Suden, U B Sn d E ¿5

+5 S

At ck EOS: Æ d