1901 / 200 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

\ Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 4 4 50 Dr

Alle Pofi-Anstalten nehmen Bestellung an;

für Berlin außer den Post-Anstalten auch die Expedition

8W., Wilhelmstraße Nr. 32. Einzeine Aummern kosten 25 As

„M 200.

Inhalt des amtlichen Theils: Ordensverleihungen 2c.

Deutsches Reich.

Ernennungen, Charakterverleihungen 2c.

Bekanntmachung der Reichsshuldenvetwaltung, betreffend die Ausgabe der Zinsscheine zu den Schuldverschreibungen der 31/2 vorm. 4 prozentigen Deutschen Reichs-Anleihe von 1883 und der 3 prozentigen Deutschen Reichs-Anleihe von 1891, 1892 über die Zinsen für die zehn Jahre vom 1. Oktober 1901 bis 30. September 1911.

Bekanntmachung, betreffend die Eröffnung des Nohrpostbetriebs bei dem Kaiseclichen Postamt 68 (Oranienstraße) in Berlin.

Erste Beilage: Uebersicht des auswärtigen Handels des deutshen Zollgebiets

mit Getreide und Mehl in der ersten Hälfte des Monats August und in der Zeit vom 1. Januar bis 15, August 1901.

Königreih Preußen. Ernennungen, Charakterverleihungen, Standeserhöhungen und sonstige Personalveränderungen. Urkunden, betreffend die Errichtung einer sechsten und einer siebenten Pfarrstelle in der evangelischen Emmaus-Kirchen- gemeinde zu Berlin.

Seine Mäájestät der König haben Allergnädigft geruht: dem Marine-Stabsarzt Dr. -Matthiolius zu Kiel, dem Stabsarzt Dr. Hildebrandt zu Berlin, bisyer beim Armee- Oberkommando in Ost-Asien, den Aerzten Dr. Tom Ringel, Dr. Adolf Flockemann, Dr. Julius Wieting, sämmt- lich am Allgemeinen Kcankenhause in Hamburg-Eppendorf, dem Oberarzt Dr. Strehl beim Königin Elisabeth Garde-Grenadier-Regiment Nr. 3, dem Arzt Dr. Eduard Sthamer zu Leipzig, den Krankenpflegern stnd. theol Georg Ackermann zu Rirdorf, Georg Diez zu Berlin, Richard Eckert zu Torgau, Her- mann Gudian zu Berlin, Julius Heuschkel zu Ham- burg, Richard Jaecks zu Charlottenburg, früher zu Berlin, cand. theol. Wilhelm Kießling burg, Wilhelm Mantel zu Borbeck im Land Essen, bisher zu Berlin, Wilhelm Muúß zu

Rachel zu Bonn, Heinrih Sack zu Hamburg, Gustav | Spieß zu Berlin und stud. phil. Johannes Stabenow ju Franksurt a M., dem Konsul Max Biermann zu Pretoria, Konsul Dr, med. Stollreither zu Bloemfontein, dem Konsul Grafen von Hardenberg zu Sansibar, dem General- Konsul von Rekows ki zu Neapel, dem Missionar Christoph Sandrock zu Springfontein (Oranje-Freistaat), dem Eisenbahn Direktor Carlos Albers zu Lourenço-Marques, dem Apotheken- besißer Dr. Franz Luß e zu Berlin, dem Privatdozenten an der Universität Bonn, Professor Dr. med. Rumpf, bisher Direktor des Allgemeinen Krankenhauses in Hamburg-Eppendorf, und dem aufmann Franz Ferdinand Eiffe zu Hamburg, sowie den Ober-Schwestern Christine Petrat und Margarethe Lieberknecht, beide zu Hamburg-Eppendorf, früher zu Berlin, den Schwestern Margarethe La! zu Berlin und ohanna Wittum zu P rzheim, früher zu Berlin, den ber-Shwestern Amalie Thiel und Louise Westphal, St&western Anna Böteführ und Anna Heiler, ämmtiliech zu Hamburg - Eppendorf, der Oberin des western-Vereins der Hamburgischen Staats-Krankenanstalten edwig von Shlichting zu Hamburg-Eppendorf und der au Konsistorialrath Cur§ze, Wolradine, ptforenen Ei -

orn, zu Arolsen die Rothe Kreuz-Medaille dritter Klasse zu verleihen.

Deutsches Reich.

Bekanntmachung.

Die Zinsscheine Neihe IV Nr. 1 bis 20 zu den Schuldvers reibungen der 3/; vorm. 4prozentigen petshen Reichs-Anleihe von 1883 und Neihe [ll Nr. 1 bis 20 zu den Schuldverschreibungen der Iprozentigen Dent Ges Neichs-Anleihe von 1891, 1892 über die Zinsen für die zehn Jahre vom 1. Oktober 1901 bis 30. September 1911 nedst den rneuerungss{einen für die folgende Reihe werden von der Königlich preußischen

trole der Staatspapiere hierselbst, Oranienstraße 92/94

zu P |

trelje | le YDam- | (Oranienstraße) hierselbst der Rohrpostbetrieb eröfnet. burg, Johannes Nagel ebendaselbst, stud. pharm. Albert | Der Rohrpostverkehr

unten links, vom 2. Septeniber d. J. àb, Vormittags von

z Ae d Berlin, Freitag, den 23. August, Abends.

9 bis 1 Uhr, mit Ausnahme der Sonn- und Festtage und der leßten drei Geschäftstage jedes Monats, ausgereiht werden.

Die Zinsscheine find entweder bei der Kontrole selb am Schalter in Empfan gu nehmen oder durch die Reichsbank- Haupistellen, die Reichsbankstellen und die mit Kasseneinrihtung ver}ehenen Reichsbank-Nebenstellen, sowie durch diejenigen Kaiserlihen Oberpostkassen, an deren Siz fih eine der vor- gedachten Bankanstalten nit befindet, zu be tehen.

Wer die Empfangnahme bei der Mt tè6lé selbfi wünscht, hat derselben persönlich oder dur einen Beauftragten die zur Abhebung der neuen Reihe berehtigenden Erneuerungs- heine (Zinsschein-Anweisungen) für jede Anleihe mit einem besonderen Verzeichnisse zu übergeben, zu welchem Formulare ebenda unentgeltlich ju haben sind. Genügt dem Einreicher eine numéerierte Marke als Empfangsbescheinigung, so ist das Ver- eihniß einfach, wünscht er eine dusdrüdliche Bescheinigung, L ist es doppelt vorzulegen. Die Marke oder Empfangs- bescheiniguñg is bei der Ausreichung der neuen Zinsscheine zurückzugeben.

Durch die Post sind die Erneuerungsscheine an die Kontrole nicht einzusenden.

Wer die Zinsscheine dur eine der obengenannten Bank- anstalten oder Oberpostkassen beziehen will, hat derselben die Erneuerungsscheine für jede Anleihe mit einem doppelten Ver- zeihnisse einzureichen. Das eine Verzeichniß wird, mít einer Empfangsbescheinigung versehen, sogleich zurückgegeben und ist bei Aushändigung “der Zinsscheine wieder abzuliefern. For- mulare zu diejen Verzeichnissen sind bei den gedachten Aus- reihungsstellen unentgeltlih zu haben.

Der Einreichung der Sculberschreibungen bedarf es zur Erlangung - der neuen Zinsscheine nur dann, wenn die Er- neuerungsscheine abhanden gekommen sind; in diesem Falle sind -die Schuldverschreibungen an die Kontrole der Staats- papiere oder an eine der genannten Bankanstalten und Ober- postkassen mittels besonderer Eingabe einzureichen.

Berlin, den 20. August 1901.

Reichs\hulden-Verwaltung. Zwider.

VeranyKtmäaGuUnk Am 26. August wird bei dem Kaiserlichen Postamt 68

findet täglih im SommerzHalbjahr von 7 Uhr, im Winter- Halbjahr von 8 Uhr Morgens bis 10 Uhr Abends statt. Berlin, den 20. August 1901. Kaiserlihe Ober-Postdirektion. Griesbach.

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

den Landgerichts-Direktor Karl Franz Neichensperger in Côln zum Präsidenten des Drt in Aurich,

den Erften Staatsanwalt Peterson in Stettin zum Ober-Staatsanwalt in Marienwerder,

E Gerichts-Assessor Gosse in Allenstein zum Amtsrichter in Lyda,

den Gerihts-Assesor Hermann Muth in Eberswalde zum Amtsrichter in Nauen,

den Gerichts-:Assessor Körting in Berlin zum Amtsrichter in Landsberg a. W.,

den Gerichts-Assesor Hermann Lampe aus Frank- furt a. O. zum Amtsrichter in Driesen,

den Gerichts-Assessor Stiebeling in Essen zum Amts rihter in Lauenburg i. P.,

den Gerichts-Assessor Kaiser in Berlin zum Amtsrichter in Schloppe,

den Gerichts-Assessor Paul Heinze in Breslau zum Amtsrichter in Frankenstein,

den Gerichts:Assessor Dr. Fritsch in Frankfurt a. M. zum Amtsrichter in Geestemünde,

den Amtsrichter Rasch in Meldorf zum Staatsanwalt in Flensburg, den Gerichts-Asesor Muth in Posen zum Staatsanwalt in Posen und

den Gerichts - Asscssor Jaeger in Schneidemühl zum Staatsanwalt in Beuthen i. D.-S. zu ernennen.

| Insertionspreis für den Raum einer Drnckzeile 30 | Inse

rate uimmt an: die Königliche Expedition des Dentshen Reichs-Anzeigers nnà Königlih Prenßischen Staats-Anzeigers Berlin §W., Wilhelmftraße Nr. 32.

1901.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

den Kreis - Schulinspektoren Schlicht zu Rössel, von Drygalski zu Lyck, Treichel zu Di. Krone, Lettau zu Schlochau, Anders zu Rixdorf, Dr. Baier und Dr. Nemtß zu Bromberg, Dr. Böhm zu Neisse, Mosehuus zu Apen- rade, Renner zu Linden, Stork zu Borken, Weftf. Botter- mann zu Fulda, Richter zu Sobernheim, Hermans zu Cochem, Gehrig zu Ruhrort, Dr. Springer zu Bonn und Erdmann zu Ottweiler den Charakter als Schulrath mit dem Range der Räthe vierter Klasse zu verleihen.

…_ Seine Majestät der König haben Allerhöchst zu be- stimmen geruht,- daß das durch Allerhöchste Ordre vom 10. April 1899 dem praktishen Arzt Dr. meg. Philipp

Jakob Steffan, früher in Frankfurt a. Main, jeßt in |

Marburg a. Lahn, ertheilte Patent als Sanitätsrath zurück- genommen werde.

Justiz-Ministerium.

Der Rechtsanwalt Keßler in Burg b. M. ift zum Notar für den Bezirk des Oberlandesgerichts Naumburg a. S., mit Anweisung seines Amtssißes in Burg b. M.,

der Rechtsanwalt Waldstein in Altona zum Notar den Bezirk des Oberlandesgerichts Kiel, mit Anweisung seine Amtsfizes in Altona,

der Nechtsanwalt Lex in Hamm zum Notar für- den Bezirk des Oberlandesgerihts Hamm, mit Anweisung seines Amtsfißes in Hamm, | der Rechtsanwalt, Justizrath . Notar für den Bezirk des Oberlan mit Anweisung seines Amtssigzes

die Gerichts-Assessoren Pr. Ot Hilgers in Cöln, | Dr. Müll und Martin Vra Düsseldorf, Dr. Sendler in Bonn und Au( 1 Eupen find zu Notaren für den Bezirk des Oberlc ts Cóln, mit | Anweisung ihres Amtssißes in Münstermaifeld bezw. Adenau, Waldbröl, Malmedy und Eupen, ernaunt wor

Den Notaren Krüll in Kevelaer Lindlar ist der Amtssiß in Eschweiler,

dem Notar Byns in Kirchberg der Amtssiß in Lechenich,

dem Notar Hollenberqg in Trarbach der Amtsfiß in St. Goar und

dem Notar Glaser in Kaiserswerth Saarbrüdcken angewiesen worden.

r s

Ministerium für Landwi und

Ct s n 4 » C 4 « M » v § f » S 5 2e Oberförster stel le F um I Be r - Es L s,

Luneburg ist zum 1. Oktober

betreffend die der evangelishen Emmaus-K Mit Genebmigung des Herrn Ministers è

|

Ï x

Berlin, den 31. Juli 1901. (T, S) Königliches Konsistorium der Provinz Brandenburg. Abtbeilung Berlin.

I). Faber.

T Aub d. betreffend die Errichtung einer siebenten Pfarr der evangelishen Emmaus-Kirhengemeinde Mit Genehmigung des Herrn Ministers der rihts- und Medizinal-Angelegenheiten und des Evan | Kirchenratks, sowie nah Andöêrung der Bethbeiliaten | ünterzeihneten Behörden hierdurch Folgendes fest zeseyt

Sa S les n qr E s

« H # - A E A E D E R T S B f iu 7 d Wis E Fes s A

e

a Ui

K s O A e Va T v' « E 4.

I S AS I TAM G A RAMRRLZOB A T) 30G S S N M Q Far T Ä n r EO

L g U

E

X ut Ses

e M T6 4 S + "

w

T

wo Wen

P E

é

pan Gat Merz Mibizeohidy, pi

4 Mi u

t das

as

At

Me a Ee L R ry P E ira 0 E r A Tai T «