1901 / 201 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

n T C A T LAE E E ge E E E L E e Tr L T T

5 E S Es s E T R E E Lr E

P E emt

H Sort <

C itr: E e S N S

ivi, E D C aers: E ave My eil Du E RRE I CIOE n L p E N R E R E E r Ey K.

E E E E E T T N ¿t L aa enn fi É B E P

A

L

A

A E P E R D 0 ani Mie C R a EIL E u

dee fe a irhé Ht brei nan wt

E iliaaiis

n Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Ladung bekannt gemacht.

Berlin, den 21. August 1901.

Lehmann, Gerichtsschreiber

des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 20. [42227] Oeffentliche Zustellung

Der La>ierer Paul Julius Franz Seidliß in Kritdribalerg, Pfarrstr. 44, Prozeßbevollmächtigter :

<tsanwalt Kujot in Berlin, Friedrichstr. 247, klagt gegen seine Ebefrau Johanne Philippine Dorette Seidlitz, geb. Nüter, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, aufGhescheidung in denAkten 7 R.182. 01 wegen böslicher Verlassung mit dem Antrage, die Ehe der Parteten zu trennen und die beklagte Ehefrau für den s{uldigen Tbeil zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Siebente Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 11 zu Berlin, Hallesches Ufer 29—31, Zimmer 40, I Treppe, auf den 29. November 1901, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem edahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin SW. 46, Halleshes Ufer 29/31, den 16. August 1901.

Bienot\<, Aktuar, :

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I1. [42228] Oeffentliche Zuftellung.

Der Kaufmann August Friedri<h Sulz zu Char- lottenburg, Wilmersdorferstr. 13, Prozeßbevollmähh- tigter: Rechtsanwalt Kujot zu Berlin, Friedrich- aae 247, lagt gegen seine Ehefrau Anna Maria Catharina Antonia Schulz, geb. Vorsheim, früher zu Schöneberg wohnhaft gewesen, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung in den Akten 7 R. 212. 00. wegen bösliher Verlassung, mit dem An- trage, die Ehe der Parteien zu trennen und die beklagte Ghefrau für den huldigen Theil zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- Un des Rechtsstreits vor die Siebente Zivil- ammer des Königlichen Landgerichts 11 zu Berlin, Hallesches Ufer 29/31, Zimmer 40, T Treppe, auf den 29. November 1901, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. )

Berlin SW. 46, Halleshes Ufer 29/31, den Bienot#\ch, Aktuar,

16. August 1901.

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I. [42229] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Pauline Pauli, geb. Jachmann, zu Gosfar bei Krossen a. O., Prozeßbevollmächtigter: Nechtsanwalt Hirsekorn zu Berlin, Unter den Linden 60, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Karl Friedrih Wilhelm Paulisch, früher zu Spandau wohnhaft gewesen, jeßt unbekannten Auf- enthalts, auf Ehescheidung in den Akten 7 R. 190. 01 wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu trennen und den Beklagten als den allein {huldigen Theil zu erflären. Die $lägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Siebente Zivilkammer des König- lichen Landgerichts Il zu Berlin, Halleshes Ufer 29 bis 31, Zimmer 40, 1 Treppe, auf den 29. No- vember 1901, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug dér Klage bekannt gemacht.

Berlin SW. 46, Halleshes Ufer 29/31, den 19. August 1901.

Bienots\, Aktuar,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. I. [42289] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Olga Kosïowski, geborene Chrzelißer, zu Breslau, Obhblauerstraße 67, Prozeßbevollmächtigter : Rechtéanwalt Arthur Kohmann in Gleiwitz, klagt gegen den früheren Lederhändler Paul Koslowsfi, früher zu Gleiwiß, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ebescheidung mit dem Antrage: die Ehe der Parteien zu {heiden und zugleih au8zusprechen, daß der Beklagte die Schuld an der Scheidung trägt. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivil- kammer des Königlihen Landgerichts zu Gleiwiß auf den 18S. November 1901, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerihte zugela Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht

Gleiwitz, de-n 17. August 1901

Braun, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [42226 Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Emilie Plagge, geb. Müller, zu Altona Brunnenhof 5, vertreten d den Nechtsüanwalt

iemßen zu Potsdam, klagt gegen den Schlosser Otto

lagge aus Neuendors, jeyt unt enthalts, wegen böslicher Verlassung, trage, die Ehe der Parteien zu | dem Urtheil auszusprechen, daß Schuld an der Scheidung trägt dei flaaten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsft vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Land- gerihts zu Potsdam auf den 18. November 1901, Vormittags 9 Uhr, mit S bei dem acdabten Gerichte zugelaltenen Anwal stellen. Zum Zroe>e der öffentlichen dieser Auszug der Klage bekannt gemacht

Potédam, den 21. Auguíî

Noa, Gerid

des Königlichen Landgeridä

[41649] Oeffentliche Zustellung -_ t h avit igen 1) Hul

Wi or Mett ardorna Minen der AUTTorderTung, CInen

Die minderjährige: Hulda Lina Anna, Hedwig und 3 : mann sammtli< in Leipzia, vertreten dur ibren Pfleger, Schneidermeister Franz rauß daselbst, 4) die Selma Hulda geschiedene 9 zeb. Teichmann, in Leivia. im Prozesse vertreten dur< Rechtéanwalt Dr. R. Fischer in Leipug, klagen gegen den Agenten Heinri Eryst Carl Pohlmaun, früher in Leipzig, Zeitzerstraße Nr. 1, jeyt unbekannten Aufenthalts wegen Gewährung voa Unterhalt, mit dem Antrage

1) den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, an die Kläger zu 1 bis 4 je einen vierteljährlichen Betrag von 60 M auf die Zeit vom 1. April a zu zablen, und zwar die schon fälligen Beträge sofort, die künftig fällig werdenden aber îin vierteljährlichen Vorautzablungen von 60 M die Höhe der Klag- forderung rihterlidhem Ermessen unterstellend

2) das Urtheil nah Maßgabe von $ 708 3. 6

der Z.-P.-O. für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und laden den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die Achte Zivilkammer des Königlihen Landgerichts zu Leipzig auf den 19, Oktober 1901, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte ene Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. e ;

Der Gerichtsschreiber beim Königlichen Landgericht

, Leipzig, am 19. August 1901.

(42230] Oeffentliche Zuftellung.

Der S{hachtmeister-Jnvalide Jakob Chudobbi von Efsen, Kesselstraße 25, als Vormund. des minder- jährigen Johann Wilhelm Chudobbi und als geseß- licher Vertreter der Mutter desselben, seiner Tochter Auguste, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Heit- mann in Ruhrort, klagt im Namen seines Mündels und seiner Tochter gegen den Fabrikarbeiter Wilhelm Willemsen, früher zu Meiderich, zur Zeit un- bekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte Vater des von seiner Tochter Auguste am 20. Januar 1901 außerebelih geborenen Kindes SFohann Wilhelm Chudobbi sei, mit dem Antrage, den Beklagten kostenfällig zu verurtheilen, an Kläger als gewöhnlichen Betrag der Kosten der Entbindun und des Unterhalts für die ersten se<8 Wochen a der Entbindung 45,00 4, dem Kinde von feiner Geburt an bis zur Vollendung seines se<zehnten Lebensjahres als Unterhalt eine im voraus am Ersten jedes Kalendervierteljahrs fällige Geldrente von vierteljährlih 45,00 Æ, und zwar die rückständigen Beträge sofort, zu zahlen und das Urtheil für vor- läufig vollstrebar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Nuhrort auf den 20. November 1901, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen n vol wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Ruhrort, den 5. August 1901. ;

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[42286] Oeffentliche Zuftellung.

Die geschiedene Frau Anna Blüschke, geb. Steeger, in Berlin, Lothringerstraße 16, Prozeßbevollmächtigter : Nechtsanwalt Dr. Bonk, hier, Unter den Linden 14, flagt gegen- ihren früheren Ehemann, Restaurateur Georg Blüschke, jeßt unbekannten Aufenthalts, früher in Berlin, Franse>istraße 53, in den Akten 34 0.143. 01 wegen Zahlung von Unterhaltsgeldern mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, an die Klägerin vom Tage der Klagezustellung ab bis zu ihrem Lebensende oder bis zu ihrer Wieder- verheirathung in vierteljährlißen Vorauszahlungen ten Betrag von 50 F pro Monat zu zahlen, und das Urtheil gemäß $ 708 Zivil-Prozeß-Ord- rung für vorläufig vollstrekbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des NRechts\treits vor die 17. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts T in Berlin, Grunerstraße, Neues Gerichtsgebäude, Zimmer 13, [T. Sto>werk, auf den 28. Dezember 1901, Vor- mittags L Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bes stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 21. August 1901.

Kammler, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgericbts 1. Zivilkammer 17.

[42223] Oeffeutliche Zustellung.

Der Ober-Steward an Bord des Reichspost- dampfers „König“, Georg Fehmer zu Hamburg, Glashüttenstraße 5 11, Prozeßbevollmächtigter : Rechts- anwalt Gröning, bier, Mittelstraße 55, klagt geáen den Dr. Christiansen, früher zu Friedenau, Cranachstraße 62, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte am 12. April 1901 von ihm ein baares Darlehn von 174 Pfund Sterling 352 M erbaltén- habe, mit déèr Ver vflihtung, dasselbe mit 49/6 jährli zu verzinjen und binnen kurzer Zeit zurü>zuzahlen, daß der Be- fiagte aber na< wiederbolter, das leßte Mal vor länger als 3 Monaten erfolgter Aufkündigung, zwar seinen Zablungéverzug anerkannt, das Darlehn aber no< nit zurückgezahlt babe, mit dem Antrage :

1) den Beklagten kostenpflihtig zu verurtheilen, an den Kläger 352 M nebst 49/9 Zinsen seit dem 12. April 1900 zu zablen,

2) das Uribeil, eventuell gegen Sicherheitsleistung, für vorläufig volistre>bar zu erklären.

Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Nerbandlung des Rechtsstreits vor die Sechste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts Il zu Berlin SW. 46, Hallesches Ufer 29/31, Zimmer 33, auf den 7. November 1901, Vormittags 10 Uhr, mit der ° einen bei dem ge- dachten Gerichte jz Anwalt zu bestellen. “arn Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 16. August 1901.

Grigubn, Gerichtäs{hreiber des Königlichen Landgerichts 11. Oeffeutliche Zustellung. Philipv Metenroth, Wirth zu Kemp n dur< Rechtéanwalt Strauß in Bingen, klagt Heinri< Krick, Winzer, früher zu us Forde e und bares Darlehen, mit dem uf Verurtbeilung des Beklagten zur Zah- M 195,70 „A, nebst 59/9 Zinsen vom 1899, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Grofiberzoalide Amtsgericht zu Bingen auf Don- nerêtag, den 31. Oftober 1901, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Ausga der Klage bekannt gemacht. Bingen, den 16. August 1901. K rieb

Gerichtsschreiber des Greßiberioalihen Amtsgerichts

[42224] Oeffentliche Zuftellung. Der Kaufmann Otto Döbler in Blasewih, vertreten nwalt Dr. Carl Damm in Dresden, fmann Osfar Beyer, früber in in Rotterdam, z. Zt. un- aus einem Schuldscheine vom iem Briefe vom 28 Dezember den Beklagten kostenpflichtig | M 30 A nebst 49/4 Zinsen muar 1960 zu verurtheilen, das Urtheil vorläufig vollstre>bar zu erflären, und zur mündlichen Verhandlung die Erste Zivillammer des Dresden auf den

ielafsenen

ftober

t den Befklagten O 4 “var Me Htéitr 5 Q

t T: g 4 Ii C

Landgerichts zu

28. November 1901, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen - bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zrwoe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. i

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. {41986] Oeffentliche Zuftellung,

Der Heinrih Saal 111. in Lengfeld klagt gegen den mit unbekanntem Aufenthalte abwesenden Schmied Johannes Gruber 111., früher in Heubah (Hefsen), und dessen daselbst wohnende Ebefrau unter der Be- hauptung, daß er diesen am 19. März 1901 15 Zentner Steinkohlen käuflich gelieler! habe, mit dem Antrage, die beiden Beklagten kostenpflihtig unter solidarischer Haftbarkeit zur Zahlung von 19 A 50 .Z zu .ver- urtheilen und das Urtbeil für Dortua vollstre>bar zu erflären. Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzoglihe Amtsgeriht in Groß-Umstadt auf Freitag, den 18. Oktober 1901, Vor- mittags $8} Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen N wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Grof;-Umstadt (Dessen), den 21. August 1901.

Weimar, Hilfsgerihts\hreiber des Großherzoglihen Amtsgerichts. [42225] Oeffentliche Zuftellung.

Das Fräulein Jenny Hadra in Kreuzburg O.-S., E W. Wenzel in Kreuzburg

-S., klagt gegen den Kellner Mar Kabig, früher in Halle a. S., Brunnenstraße 51, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Be- flagte anerkannt habe, der Klägerin für Wohnung, Beköstigung und Darlehne no< 70 Æ zu vershulden, mit dem Antrage: 1) den Beklagten zu verurtheilen, an die Klägerin 70 Æ. nebît 4°/6 en seit dem 5. März 1901 zu zahlen, 2) das Urtheil für vor- [äufig vollstre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königli<he Amtsgeriht zu Halle a. S., Zimmer 20, auf den 14. November 1901, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Halle a. S., den 16. August 1901.

Naspe, Assistent, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts. Abth. 3. [41983] Oeffentliche Zustellung.

Der Gastwirth Wilhelm Sti{weh in Helmars- hausen, Prozeßbevollmähtigter: Rechtsanwalt Keller- hoff in- Hörxter, klagt gegen den Meßgermeister Theodor Pammel, früher zu Höxter, unter der Be- hauptung, daß der Beklagte als Acceptant dem Kläger die Wechselsumme von 5000 4 \{<ulde, mit dem Axtrage, den Beklagten zu verurtheilen, dem Kläger 300 A nebst 6 09/9 Zinsen vom 3. August 1901, sowie 30,47 A Wechselunkosten zu zahlen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- gericht zu Höxter auf Donnerstag, den 10. Ok- tober 1901, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Höxter, den 11. August 1901.

Der Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[42232] Oeffentliche Zustellung einer Klage.

Nr. 11 647. Die Firma Daube u. Mayer in Mannheim, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. M. Straus in Karlsruhe, klagt gegen den Bä>er Karl Engel, früher zu Knielingen, jeßt an unbekannten Orten abwesend, unter der Behauptung, daß sie dem Beklagten im Juni d. ‘Js. Waaren (Weizenmehl) verkauft und den Kaufpreis no< nit erhalten habe, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 312 4 nebst 59% Zinsen seit 15. Juli d. Is. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die Kammer für Handelssachen des Groß- berzoglihen Landgerichts zu Karlsruhe auf Mitt- woch, den 16. Oktober 1901, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- daten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Karlsruhe, den 17. August 1901.

LIUPP, Gerichtéshreiber des Großherzoglihen®? Landgerichts. [41981] Oeffentliche Zustellung.

Die Eigenthünnerin Wittwe Wilhelmine Meier in Nixdorf, Bergstr. 19/20, Prozeßbevollmächtigter : Nechtsanwalt Jacobsohn in Rixrdorf, klagt gegen die Tis{lermeister W Kunow und G. Maun, früher in Nixdorf, Steinmetstr. 39, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß die Beklagten in dem Hause Steinmeßstraße 39 auf Grund \{hrift- licher Verträge seit Beginn der vom 1. Oktober 1899

[42261]

-_ Ÿ

Ankauf von

ist; dieser rührt aus Verkäufen von Land her,

Southern Pacific Cowpany unterliegt.

Der erwähnte Betrag reiht hin, um zu

bis zum leßten September 1901 *estgesezten Mieths- zeit Räume als Miether inne háben und seit April mit der Miethe im Rü>stande sind, mit dem An- trage, die Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, an die Klägerin 300 A nebst 49% Zinsen von 63,60 M seit dem 1. April 1901, von 63,60 4 seit 1. Mai 1901, von 63,60 M seit 1. Juni 1901, von 63,60 M seit 1. Juli 1901, von 45 Æ seit 1. August 1901 zu zahlen und die zu Rixdorf, Steinmeßstr. 39 miethsweise n L, im 1. und 2. Stol>wer belegenen, aus 2 Werkstätten und Nebengelaß bes stehenden Räumlichkeiten nebst Zubehör fofort zu räumen und das Urtbeil für Vorla Le zu erklären. Die Klägerin ladet die Beklagten zur U Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Rixdorf, Abtheilung 1b., auf den 25, Oktober 19601, Vormittags 9 Uhr. A Zwedte der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Nixdorf, den 19. August 1901. Bußler, Aktuar, i Gerichts\{<reiber des Königlichen Amtsgerichts.

3) Unfall: und Juvaliditäts- Versicherung.

Keiue.

4) Verkäufe, Verpach ngen, Verdingungen 2.

[42260] Yelauntzmzachung.

Für die Abtheilung für Feuerwehr des Königlichen Polizei-Yräfidiums, Berlin SW., Lindenstraße 41, sind während der Jahre 1902, 1905 und 1904 zu den no< näher festzusezenden Zeiten zu

liefern insgesammt a. ferztüdec bezw. Materialien ) etwa 21 Blusen für Feldwebel, etwa 267 Blusen für Oberfeuermänner, etwa 2190 Blusen für Feuermänner, etwa 7 Mäntel für Feldwebel, etwa 89 Mäntel für Oberfeuermänner, etwa 730 Mäntel für ie Hs 7) etwa 14 Tuchrö>ke für Feldwebel. 8) etwa 178 Tuchröd>e für Oberfeuermänner, 9) etwa 1460 Tuchrö>ke für Feuermänner, 10) etwa 2478 Tuchhofen, 11) etwa 21 Mügen für Feldwebel, 12) etwa 267 Müßen für Oberfeuermänner, 13) etwa 2190 Müßen für Feuermänner, 14) etwa 2478 Unterhosen, 15) etrva 450 m graue Futterleinwand 71 cm breit, 16) etwa 1050 m Fans U A 83 cm breit, 17) etwa 900 m Nessel 77 cm breit, 18) etwa 600 Stück De>kenbezüge, 19) etwa 600 Stück Kopfkifsenbezüge, 20) etwa 150 Stü>k wollene De>en, 21) etwa 150 Stü>k Handtücher, 22) etwa 150 m Matratzenleinwand 110 em breit, 23) ctwa 2100 m Matrayenleinwand 116 em breit, d. Shußhzeug-Material 24) etwa 414 Paar Vorder- und Hintertheile I. Größe mit Futter, 25) etwa 414 Paar Vorder- und Hintertheile 11. Größe mit Futter, : L 26) etwa 1239 Paar Vorschuhe 1. Größe, 27) etwa 1239 Paar Vorschube 11. Größe, 28) etwa 1653 Paar Mastrihter Ganzfohblen

I. Größe, e 1653 Paar Mastrichter - Ganzsohlen

29) etwa 11. Größe,

30) etwa 13 200 Paar Mastrichter-Halbsohlen,

31) etwa 33 012 Stück Mastrichter-Flede,

32) etwa 3000 kg Flidleder,

33) etwa 825 kg Fablleder-Abfall,

34) 1653 Paar Brandsohlen l. Größe,

35) eiwa 1653 E: Brandsohlen 11. Größe,

36) etwa 2100 Paar Kappen,

37) etwa 60 kg Hanfgarn,

38) etwa 300 Pak Bestechgarn,

39) etwa 270 kg Holzstifte,

40) etwa 825 300 Stü> Absaystifte,

41) etwa 30 kg Pech.

Musterstü>ke liegen auf der Feuerwehr-Bekleidungs- kammer, Lindenstraße 41, re<hter Seitenflügel ITI, aus.

Die Lieferungsbedingungen sind im Feuerwehr- Bureau, rehter Seitenflügel 11, einzusehen.

Angebote sind bis zum U. Oktober d. Js. an die Abtheilung einzureichen.

Berliu, den 17. August 1901.

Königliches Polizei-Präfidium.

5) Verloosung 2. von Werthpapieren.

Die bisber hier veröffentlihten Bekanntmachungen über den Verlust von Werthpapieren befinden sich auss{ließlih in Unterabtheilung 2.

Houston & Texas Central First Mortgage Bonds.

Bekanntmachung der zur Rücfzahluug gezogeuen Bonds.

Die Houston & Texas Central Railroad Company verfügt über einen Baarbetrag, der zum

Houaton & Texas Centrol Railroad Company First Mortgages Bonds ju verwenden welhes einer Trust Indenture (Trust-Urfunde) vom

1. April 1890 zwischen Frederic P. Olcott, der Central Trust Company of New York und der

dem in der Trust-Urkunde vorgeschriebenen Preise 100

der erwähnten, dur< obige Urkunde gesicherten Bonds zu kaufen und zu tilgen.

Da diese Bonds nicht zu oder unter 110 9/9 ihres Pariwerthes zuzüglih aufgelaufener Zinsen ge kauft werden fonnten, so wurde dur das Loos, gemäß den Bestimmungen der Trust-Urkunde, ein glei

Betrag von Bonds gezogen, die aus dem Erlös der

1041 1090 1211 2106 2151

r obenerwähnten Landverkäufe zu dem genannten Preise

von 110 %% ibres Pariwerthes zuzüglich aufgelaufener Zinsen abzuzahlen sind. Die Nummern der gezogenen Bonds find, 1 128 180 215 222 278 285 385 415 453 652 660 674 814 874 887 901 969 997 1006 1023 1246 1256 1294 1393 1424 1475 1571 1649 1676 1733 1788 1861 1876 1890 2038 9990 2302 2429 2634 2654 2725 2825 2917 2959 2971 3192 3365 3372 3448 3461 3590

wie folgt:

3591 3652 3679 3709 3964 4030 4185 4207 4488 4653 4670 4702 4742 4905 5003 5086 5301 5549

c M r ú ú 5839 982 GOGN (498

7518 T7550 T7748 T7977 8002 8054

seben sein

6085 6117 6182 6210 6231 6624 6892 7014 7061 7131 7207 7208 7211 7256 7324

Bonds, welche diese Nummern tragen, und die mit sämmtlichen noh nicht fälligen Kupons der- müssen, werden zu dem oben erwähnten Preise, nämlich zu 110 9% zuzüglih aufgelaufener

insen,

auf dem Bureau der Mouston & Texas Central Railroad Company, Mills Building,

abbezablt.

New York,

New York, den 27. Juli 1901.

-

Die Verznsung der gezogenen Bonds hört auf an und nah dem 60. Tage nah Veröffentlichung der Ziehung, nämlih an und na

dem 30. September 1901.

Houston & Texas Central Railroad Cómpany.

Charles H. Tweed, Präsident.

[42262] Bekanntmachung.

Bei der am 14. dieses Monats vorgenommenen Verloosung der auf Grund des Allerhöchsten Pri- vilegiuums vom 17. September 1875 ausgefertigten, auf den Inhaber lautenden Obligationen der 35 °/oigen Auleiße der Stadt Trier sind die Obligationen Litt. A. 1 59 und 97 zu 3000 M, Litt. B. Nr. 103 301 378 464 528 636 648 656 673 und 700 zu TO000 M, Litt. C. Nr. 763 782 846 875 917 942 957 973 989 1006 1045 1101 1143 1167 1216 1243 1245 1304 1305 1323 1387 1397 1429 1471 1539 1631 und 1687 zu 309 M zur Einkösung gezogen worden.

Die Besißer diefer Obligationen werden hierdur< aufgefordert, den Itennwerth derselben nebst den am 31. Dezember 1901 fälligen Zinsen gegen Nükgabe der Schuldverszreibung, sowie der Zinskupons Serie V1 Nr. 3—10 und der Talons für die

VI1I. Serie Zinskupons bei dem hiesigen Stadt-

reutamte vom #4. Jauuar 1905 ab in Empfang zu nehmen. :

Mit dem 31. Dezember cr. hört die Verzinsung der geen Obligationen auf.

Angefauft wurden die Obligationen Litt. €. Nr. 1641 und 1643 über 300 4

Trier, den 15. August 1901.

Der Ober-Vürgermeister. F. V.: Der Beigeordnete: D ster.

[35416] WVBekauntumachung.

Die dritte Reibe der Ziusscheine zu den no< umlaufenden Anleibescheinen der Stadt Rathenow u Ausgabe) pro 1. Juli 1901 bis 30. Juni 1906 bnnen gegen Nückgabe der Anweisung in unserer Stadt-Hauptkaffe in Empfang genommen oder auf \{riftlihen Antrag von derselben bezogen werden.

Der Kasse ist ein doppeltes Verzeichniß der An- weisung mit vorzulegen.

Rathenow, den 20. Juli 1901.

Der Magistrat.

6) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

Die bisher hier veröffentlihten Bekanntmachungen über den Verlust von Werthpapieren befinden ih aus\{ließli< in Unterabtheilung 2.

[41370] s Actiengesellshaft Nhenanenhaus

Tübingen.

Die Gesells<haft is dur< Beschluß der General- versammlung vom 6. Juli 1901 aufgelö} worden. Die Liguidation geschieht dur< den Vorstand, Amts- richter Niethammer in Shwäbis{<-Gmünd, als Liqui- dator. Die Gläubiger der GesellsWaft werden auf- gefordert, ihre Ansprüche bei dem Liquidator anzu- melden.

Gmünd, den 16. August 1901.

Niethamme r.

(41970)

Jn der Generalversammlung vom 16. ct. is die Auflösung unterzeichneter Gesellschaft beschlossen worden, und fordere ih die Gläubiger derselben auf, ihre Ansprüche anzumelden.

Cassel, den 19. August 1901.

Bier-Syphon- Actien- Gefellschaft in Liquidation.

Der Liquidator :

H. Koch.

[38862]

Die Aktionäre der Zuckerfabrik Schweß werden zu einer am Freitag, den 30. August 1901, Mittags 12 Uhr, in Schwetz, Wildt's Hotel, COCOE ordentlichen Generalversammlung iermit unter Hinweis auf $ 16 des Gesellschafts- statuts ergebenst eingeladen.

Tagesordnung : Erledigung der in $ 20 des Gesellschafts- statuts angeführten Punkte.

Schwetz, den 5. August 1901.

Der Vorsitzende des Aufsichtsraths der

Zuckerfabrik Schweß: O. Holy. E s E Transport-Actien-Gesellschaft (vormals F. Heve>e) in Hamburg.

Zwölfte ordeutli<he Generalversammlung der Aktionäre Sounabend, den 14, September 1901, 2{ Uhr Nachmittags, im Bureau der Gesellshaft, Beim Zippelhause 10/12 in Hamburg.

Aktionäre haben ihre Theilnahme an der reeds versammlung bis zum 13, September, Mittags 12 Uhr, bei den Notaren Herren Dres. Bartels, Des Arts, von Sydow @& Remé, große Bâät>er- straße 13 in Hamburg, anzumelden. Stimmkarten können dort gegen Vorzelgung der Aktien in Empfang genommen werden.

Tagesordnung : à

1) Vorlage des Berichts des Vorstandes und Aufsichtsraths nebst Gewinn- und Verlust- re<nung und Bilanz.

2) Beschluß fassung über die Bilanz und Ge-

winnvert Heilung. L

3) Erthelung der Entlastung an Aufsichtsrath

und Vorftand.

4) Statutenmäßige Dan. i

(Die Gewinn- und Verlustre<hnung, die Bilanz und der Bericht sind vom 31. August a. c. an im Bureau der Gesellschaft zur Verfügung der Aktionäre.)

Hamburg, den 22. August 1901.

Der Auffichtsrath. Der Vorstand.

[41797]

Wir geben hierdur< bekannt, daß unser Grund- fapital von M 540 000,— auf 4 44 000,— herab- g ett ift und fordern, s Eintragung dieses Be- <lufses, gemäß $ 289 des Handel8geseßbuhs, ae Gläubiger auf, etwaige Ansprüche geltend zu machen.

Mühlhausen i. .- den 15. August 1901.

Eisenwerk Thuringia A. 6. vorm. Franz Schaefer.

Der Vorftand. Jul. John. Os3c. Schaefer.

[42039]

Die Actien-Gesellschaft „Actien-Rübenzuckerfabrik Hornburg“ ist zufolge Beschlusses der Generalversammlung vom 19. Juli d. Is. in eine Gesellschaft mit bes<ränfkter Hastung umgewandelt, Gemäß S 297 des Handelsge}eßbuhes fordern wir unter Hinweis auf die Auflösung deren Gläubiger auf,

ihre Ansprüche anzumelden. Hornburg, den 20. August 1901. Zuckerfabrik Horuburg, G. m. b. H. Barner. Chr. Wendt. G. Bôtel. H. Fuhrmeister.

[42371] Baumwollspinnerei & Weberei Lampertismühle bei Kaiserslautern, vormals G. F. Grohé-Henrich.

Die Aktionäre werden hiermit auf Dienstag, den 17. September d. J., Vormittags 10 Uhr, in das Fabriflokal zu der nah $ 19 der Statuten stattfindenden ordentlichen Geueralversammlung mit der in $ 25 Ziffer 1 bis 5 der Statuten fest- geseßten Tagesordnung eingeladen.

Der Aufsichtsrath : Bürklin, Vorfitzender.

[42364] Die Aktionäre der

Aktien Gesellschaft Franzburger Südbahn

laden wir zu der diesjährigen ordentlichen General- versammluug in Barth a. O. am Sonnabend, den 21. September d. J., Vormittags 12 Uhr, im Hotel „Zur Sonne* zur Beschlußfassung ein über nachstehende

i Tagesorduuug :

1) Bericht des Vorstands und Aufsichtsraths über den Vermögensstand und die Verhältnisse der Gesellschaft nebst der Bilanz über das rer cas Geschäftsjahr.

2) Genehmigung der Bilanz und Feststellung des Neingewinns und der Dividende.

3) Ertheilung der Decharge an den Vorstand und Aufsichtsrath.

4) Wakhl eines Mitglieds des Aufsichtsraths.

5) Antrag des Provinzialverbandes von Pommern auf Abänderung des Beschlufses, betreffend die Gewährung von Tagegeldern und Reisekosten an die Mitglieder des Aufsichtsraths.

Diejenigen Aktionäre, welhe an der General- versammlung theilnehmen wollen, haben gemäß $ 17 des Gesellshafts-Statuts ihre Aktien oder die über dieselben lautenden Depotscheine des Bankhauses Wm. Schlutow, Stettin, der Berliner Handels- Gesellschaft in Berlin, oder amtlihe Beschei- nigungen nebst einem doppelten Verzeichnisse bis späteftens deu 18. September d. J. dem Gesellschaftsvorstande zu übermitteln.

Der Geschäftsberiht und die Bilanz werden vom 6. September d. J. ab im Geschäftslokale des Ge- sellfhaftsvorstandes zu Barth a. O. zur Einsicht der Aktionäre ausgelegt.

Oldendorf, August 1901.

Der Auffichtsrath der Aktien Gesellschaft

Franzburger Südbahn.

Birnbaum, stellvertretender Vorsißender.

[42370] Mansfelder Bierbrauerei.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft laden wir zu der am 11, September, Nachmittags 4 Uhr, im hiesigen Nathbskeller stattfindenden außer- ordentlichen Generalversammlung ergebenst ein.

Tagesordnung :

Herabseßung des Grundkapitals von 280 000 M

auf 140 060 Æ, und zwar in der Weise, daß: 1) je 4 Aktien Litt. A. zu 1 Aktie zum Wertbe von 1000 M, 2) je 2 Aktien Litt. B. zu 1 Aktie zum Werthe von 1000 M zusammengelegt werden.

Mansfeld, den 23. August 1901.

Der Vorfitzeude des Aufsichtsraths: Neine>e.

[42109] Prignuitzer Eisenbahngesellschaft.

Zur Geueralversammlung am Dienêtag, den 24. September 1901, Nachmittags A Uhr, im Hotel „Stadt London“ zu Perleberg werden die Aktionäre unserer Gesellschaft ergebenst eingeladen.

Auf die Tagesorduung ist geseht:

1) Bericht der Direktion über den Stand des Unternehmens.

2) Feststellung der Bilanz bezw. des Reingewinns und der Dividende, sowie Ertheilung der Ent- lastung.

3) Neuwabl von Mitgliedern des Auffichtöraths.

Zur Theilnahme an der Generalversammlung sind nur diejenigen Aktionäre berehtigt, welhe ihre Aktien spätestens am dritten Tage vor der Versammlung entweder bei der Gesellschaftskasse zu Perleberg, bei der Kur- und Neumärl'shen MNitterschaftlihen Dar- lehnskasse in Berlin W. 8, Wilbelmsplay Nr. 6, bei ôffentlihen Instituten oder bei einem Notar hinterlegt haben.

An Stelle dec Aktien genügen au<h amtliche Be- s{heinigungen von Staats- und Kommunal-Behörden und -Kassen, sowie von der Reichsbank und deren Filialen über die bei denselben hinterlegten Aktien

Wegen des Verfahrens bei Hinterlegung der Aktien bezw. Ertheilung der Einlaßkarten, sowie wegen der Vertretung eines Aktionärs wird auf $ 22 des Gesell- [Galtöverirags verwiesen

Berlin W. 10, den 21. August 1901.

Der Aufsichtsrath. Gerhardt, Geheimer Regierungsrath.

[42372]

Einladung zur außerordentlichen General- versammluug der °

Bayerischen Elektricitätsgesellschaft

Helios zu Münthen

auf Samstag, den 21. September 1901, age 11 Uhr, im Lokale der Gesellschaft, München, Briennerstraße 3.

Tagesorduung :

Beschlußfassung über die in der Generalversamm- lung vom 22. Juli 1901 vertagte Ertheilung der Decharge an den Vorstand.

Der Auffichtêrath.

[42367] Bayerische Terrain-Actien-Gesellschaft in München.

Die Herren Aktionäre werden hiermit zu der am Samstag, den 5. Oktober 8. €e., Vormitt. 11 Uhr, im Geschäftslokal, Marx-Josefstraße 6 in München, stattfindenden ordentlichen Generalver- sammlung höôfl. eingeladen.

: TSRENOIINUns : 1) Vorlage der Bilanz mit Gewinn- und Ver- lustre<nung. 2) Verwendung des Reingewinns. 3) Entlastung des Aufsichtsraths und der Direktion.

Diejenigen Aktionäre, welche si< an der General- versammlung betheiligen wollen, haben ihre Aktien, resp. den ordnungs8maßigen Hinterlegung8schein eines deutshen Notars hierüber, nebst einem doppelten Nummernverzächniß der Stücke spätestens am sechsten Tage vor der Generalversammlung während der üblihen Geschäftsstunden bei der Pfälzischen Bank in Ludwigshafen a. Rh., München, oder deren sonstigen Niederlassungen zu hinterlegen und bis zum Schlusse der General- versammlung daselbst zu belafsen.

Im übrigen wird auf $$ 11 und 12 der Statuten verwiesen.

Müuchen, den 21. August 1901.

Der Auffichtsrath. C. Eswein, K. Kommerzienrath, Vorsitzender.

[42368] Hamburgische Electricitäts-Werke.

7, ordentliche Generalversammlung der Aktionäre. am 14. September 1901, Nach- mittags 3 Uhr, im Versammlungssaal der Commerz- und Disconto-Bank in Sake: Ein-

gang Neß 9. Tagesorduung :

1) Geschäftsberiht des Vorstands, sowie Vor- lage der Bilanz und der Gewinn- und Verlust- re<nung über das Geschäftsjahr 1900/1901.

2) Bericht des Auffichtsraths über die Prüfung

der Bilanz und der Gewinn- und Verlust- re<nung, sowie Vorshlag zur Gewinn- vertheilung. Beschlußfassung über die Genehmigung der Bilanz, die Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsraths, sowie über die Vertheilung des Reingewinns.

4) Wahlen zum Aufsichtsrath.

Die Eintritts- und Stimmzettel zu der 7. ordent- lihen Generalversammlung der Aktionäre können gegen Deponierung der Aktien bis nah der General- versammlung bis zum 11. September inkl. in den üblihen Geschäftsstunden in Empfang genommen werden

bei der Commerz- und Disconto-Bank in Hamburg, Berlin und Fraufkfurt a. M.,

bei dem Schaaffhausenschen Bankverein in Cöln und Berlin.

Hamburg, den 23. August 1901.

Der Auffichtsrath.

v. Donner, Borsitßender.

[42366] Leipziger Lederfabrik Aktien Gesellschaft Leipzig.

Die Aktionäre unserer Gesellshaft werden hier- mit zu einer außerordentlichen Generalver- sammlung für Sonnabend, den 21. September 1901, Nachm. 3 Uhr, im kleinen Saale des Nestaurants von Kißing & Helbig in Leipzig, Peter straße, eingeladen.

Tagesordnung :

1) Beschlußfassung a. über Erhöhung des Aktien- kavitals um einen 300000 M nit über steigenden Betrag dur< Ausgabe von neuen Aktien à 1000 (A mit Dividendeberehtigung vom Jahre 1902 ab, wobei die von den Zeichnern vor dem 31. Dezember 1901 ge- zahlten Beträge bis dahin mit 59/9 p. a. verzinst werden; oder b. über anderweite Be- s{haffung eines Kapitals bis zu 300 000 M in einer von der Generalversammlung fest- zuseßzenden Weise.

Beschlußfassung über Abänderung der folgenden Paragraphen des Gesellschaftsvertrages :

è 2 (Gegenstand des Unternehmens).

4 (Aktienkapital).

7 (Ausloosung von Aktien)

9 (Geschäftsführungsanordnungen).

10 (Amtödauer des Aufsichtsrathes).

11 (Beiziehung des Vorstandes zu den

Sitzungen des Auffichtsrathes).

13 (Befugniß des Aufsichtsrathes).

15 (ordentliche Generalversammlung).

S 16 (redaftionelle Aenderung).

Wegen Theilnahme an der Generalversammlung wird auf $ 16 des Gesellschaftsvertrages hingewiesen. ®)

Leipzig, den 20. August 1901.

Leipziger Lederfabrik Aktiengesellschaft.

Der Auffichtêrath. Der Vorstand, Dr. Küstner. Sigmund Nelke.

Paul Frevgang.

L F LILAAAFALIALT

Y'/

* Gemäß $ 16 des Gesellschaftsvertrages haben diejenigen Aktionäre, welche an der Generalversamm lung theilnehmen wollen, ihre Aktien spätestens bis zum Ablaufe des dritten Werktages vor der Generalversammlung, den Tag der Ge neralversammlung nicht mitgere<hnet, bei der Gesellschaft Leipzig, Pfaffendorferstr. 9, zu hinter- legen oder hie haben die anderweite Hinterlegung bei einem deutschen Notar dadur< nachzuweisen, daß le den ordnungsgemäßen Hinterlegungsschein des Notars der Gesellschaft vor Ablauf der Hinuter- legung@&frist in Verwahrung geben.

[42369]

Zuckerfabrik Neustadt O.-S., Aktien-Gesellschaft.

Gemäß $ 9 des revidierten Statuts vom 15. No- vember 1899 laden wir die Herren Aktionäre unserex Gesellschaft zur neunzehnten ordentlichen Generalversammlung auf “Mittwoch, deu 25. September cr., Vormittags 11 Uhr, in das Hotel zum goldenen Kreuz in Neustadt D.-S. ergebenst ein.

I s 1) Vorlage des esäftberits, sowie Prüfung der Bilanz und des Gewinn- und Verlust- Kontos pro 30. Juni 1901. 2) Beschlußfassung über die Gewinnvertheilung. 3) Ertheilung der Entlastung an Vorstand und _ Aufsi(htsrath.

4) Aenderung des Statuts. (a. Auf sämmtliche Aktien O nunmehr die Nachzablungen ge- leistet, sodaß Stamm-Prioritäts-Aktien ‘nicht mehr bestehen. b. Die Zahl der Gesellshafts- blätter soll auf 2 bes<ränkt werden.)

5) Neuwahl des Aufsi(htsraths.

Zur Theilnahme an der Generalversammlung sind nah $ 7 des revidierten Statuts nur sol<e Aktionäre bere<htigt, welche * ihre Aktien späteftens am 21. September d. Js. entweder bei der Geseli- schaftskaffe, bei dem Bankhause Philipp Deutsch Nachf. in Neusftadt O.-S. oder einem Notar hinterlegt oder binnen derselben Frist den Besitz ene die sihere Deposition der Aktien nachgewiesen

aben.

Buchelsdorf, den 17. August 1901.

Der Auffichtsrath. Engel, Vorsitzender.

[42040]

Von den von uns zur Ausgabe gelangten Partial- Obligationen sind im Jahre 1901 laut Statut 27 Stü>k à M 500,— zurü>zuzahlen.

Laut notariellen Protokolls find zur ZurüCzahlung folgende Nummern gezogen :

34 53 65 176 190 289 333 534 588 653 703 748 794 817 883 898 986 998 1204 1312 1324 1346 1435 1638 1742 1848 1947.

Wir kündigen hiermit die vorgenannten 27 Stü> Obligationen zur Zurü>kzahlung am 25. November 1901 mit dem Bemerken, daß die Verzinsung über diesen Termin hinaus aufhört und die Zahlung des Kapitals gegen Rü>kgabe der Obligationen nebst allen späteren Zinskupons vom 25. November 1901 ab sowohl an unserer Geschäftskafse in Erstein, als an der Kasse der Bank von Elsaf «& Lothringen, Straft{burg i. E., in Empfang genommen werden kann.

Erstein, 24. August 1901.

Elsässishe Zuckerfabrik in Erstein.

[42256]

Dahme - Uckro’er Eisenbahngesellschaft.

Zur Generalversammlung am Sonnabend, den 28. September 1901, Mittags 12 Uhr, im Verwaltungsgebäude der Kleinbahn zu Dahme werden die Aktionäre unserer Gesellschaft ergebenst eingeladen.

Auf die Tagesordnung ist gesetzt :

1) Bericht der Direktion über den Stand des Unternehmens,

2) Feststellung der Bilanz bezw. des Nein- gewinns und der Dividende, sowie Ertheilung der Entlastung,

3) Neu- bezw. Crsatzwahl von Mitgliedern des Aufsichtsraths.

Zur Theilnahme an -der Generalversammlung sind nur diejenigen Aktionäre berechtigt, welche ihre Aktien spätestens am dritten Tage vor der Versammlung entweder bei der Gesellschaftskasse zu Dahme, bei der Kur- und Neumärk*schen RNitterschaftlihen Dar- lehnsfasse in Berlin W. 8, Wilhelmsplaß Nr. 6, bei öffentlihen Instituten oder bei einem Notar binterlegt haben.

An Stelle der Aktien genügen au< amtliche Be- sheinigungen von Staats8- und Kommunal-Behörden und -Kassen, sowie von der Reichsbank und deren Filialen über die bei denselben hinterlegten Aktien.

Wegen des Verfahrens bei Hinterlegung der Aktien bezw. Ertheilung der Einlaßkarten, sowie wegen der Vertretung eines Aktionärs wird auf $ 22 des Ge- sellshaftsvertrags verwiesen.

Berlin W. 10, den 16. August 1901.

Der Aufsichtsrath. Gerhardt, Gebeimer Regierungsrath. [42363] Die Aktionäre der

Aktien Gesellschaft Franzburger Kreisbahnen

laden wir zu der diesjährigen ordentlicheu General- versammlung in Barth a. O. am Sonnabend, den 21, ecptember d. J., Vormittags 11 Uhr, im Hôtel „Zur Sonne“ zur Beschluß- fassung ein über na<hstehende

Tagesordnung :

1) Bericht -des Vorstandes und Aufsichtsrat über den Vermögensstand und die Verbältnisfse der Gesellschaft nebst der Bilanz über das ver onene Geschäftsjahr. Genebmigung der Bilanz und Feststellung des Reingewinns und der Dividende. Ertheilung der Decharge an den Vorstand und Aufsichtsrath.

Wahl eines Mitgliedes des Aufsichtsraths. Antrag des Provinzialverbandes von Pommern auf Abänderung des Beschlusses, betreffend die Gewährung von Tagegeldern und Reisekosten an die Mitglieder des Auffichtöraths. Diejenigen Aktionäre, welhe an der General- versammlung theilnehmen wollen, haben gemäß $ 17 des Gesellschafts-Statuts ihre Aktien oder die über dieselben lautenden Depotscheine des Bankhauses Wm. Schlutow, Stettin, der Berliner Hanudels- Gésellschaft in Berlin oder amtliche Beschei- nigungen nebst einem doppelten Verzeichniß bis spätestens den 18. September d. L. dem Ge- sellschaftsvorstande zu übermitteln. Der Geschäftsbericht und die Bilanz werden vom 6 September d. I. ab im Geschäftslokale des Ge- sellshaftsvorstandes zu Barth a. O. zur Einsicht der Aktionäre ausgelegt. Oldendorf, August 1901. Der Auffichtsrath der Aktien Gesellschaft Pranedur er Kreisbahnen. Birnbaum, stellvertretender Vorsihender.

M A

S Ms, L H è m T

2,&

p N

a A A mre eas ju

«i

Pag gee E arte

“4 i 4

A v

R

ung d,“ et e O

T ° Fi RV

C n fg Ge D

Sr As

M L SE E U E p E ZA F » >.

& P: A g I: T RNRENTE N I TKT O CMEORNRENPD Ä "wemg teewn wr R: 0 N ar M e li F EpE k,

T N B Eve 4 0) E D U E

Da 04 * e a ah 47 E C,

-

4

de

Ä gr 27 E

in u ur f

“N;