1901 / 203 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

: c E 5 0 M ° ; E i E i: z E Z ; G Í Es e Oefterreih-Ungarn. Constans hat völlige Genugthuung in der “Quai-Frage er- | 240 122 (+ 17 364) unterirdish bes<äftigte eigentli Bergarbeiter, auf 1204 (1157) A im Jahre oder 4,01 (3,85) A pro Schicht u. \. f. | den ahtstündigen Arbeitstag und beabsichtigen, falls dies nit be- | blieb ni<ts anderes übrig, als entweder das Schiff zu verlaffen und Der Kaiser hat, wie „W. T. B.“ aus Wien meldet daun. Es findet jedo< no<h eine Erörterung über die Höhe | 89 700 T 9 356) sonstige unterirdish beschäftigt: Arbeiter, Sn Sghlesien betrug der Reinverdienst der Koblen- und Ge“einshauer | willigt werden follte, in den Ausstand zu treten (vergl. Nr. 42/00 | zu versuhen, das Ufer zu erreißen und dot mit ge- den Reichsraths- und Landtags-Abgeordneten Grafen Stürg kh es Betrages, den die Pforte an Lorando und Tubini zu | 9018 (+ 8934) über Tage beschäftigte Arbeiter, aus\{ließli< der 1900 durshnittli<h 1228 Æ im Jahre oder 4,44 A pro Schicht in | d. Bl.). : : Z : nügendem Vorrath längere Zeit auszuhalten, oder ater auf und Anton Wodzi>i die Geheimrathswürde verliehen zahlen hat, statt. Jn dieser Lage der Dinge hat Constans ë genen und weiblichen, - Ober- und 1123 Æ im Jahre oder 3,71 # pro Schicht in Nieder- In Voiron (Dep. Isère) sind, der „Volks-Ztg.* zufolge, 360 | dem Schif den ganzen langen Winter über bei geringem Die Wiener Zeitun 4 veróf ntlicht ei i Kénendl dem Botschaftsrath Bapst die Leitung der Geschäfte übergeben 15 071 T 2 343) jugendli<e männlihe Arbeiter unter 16 Jahren, s{lesien; von der Gesammtbelegshaft umfaßte diese Arbeiterklasse | Arbeiter der dortigen großen Papierfabrik wegen nit bewilligter | Vorrath zu verbleiben. Wir wählten _ das erstere_ und verließen MW E ae N G g ve ose iht ein in anertennend}ten : _ 5766 (+ _290) weibliche Arbeiter, insgesammt 27 % in Ober- und 309/ in Niederschlesien. Die niedrigsten Löhne | Lohnforderungen in den Ausstand getreten. E 5 das Schiff. Erst beim Flusse Sawin, 200 Werst füdlih von der {Borten gehaltenes Han d\chreiben des Kaisers an den Dänemark 447 687 (+ 38 302) Arbeiter. Von dieser si< na< den Belegschafts- wies, wie hon in den Vorjahren, im allgemeinen der Erzbergbau auf, Pun Stahlarbeiter- Ausstand in den Vereinigten Staaten | Matotschkin-Scharr-Meerenge, gelang es uns, an Land zu kommen. Präsidenten der Afademie der Wissenschaften in Wien i y listen ergebenden Gesammtzahl entfielen bei dem der Reinverdienst nur für die 14494 in Siegen-Nafsau | von Amerika (vergl. Nr. 197 d. Bl.) erfährt die „Frankf. Ztg.“ | Wir nährten uns von rohem Scehundsfleis<, das Blut bildete das Dr. Guß anläßlich des Nüktritts desselben von der akademi- Die Kaiserin-Mutter von Rußland, der Prinz auf den Arbeiter unterirdis< beshäftigten Bergarbeiter 1081 F (1899: 1031 e) | aus New Yo rk, daß der Bergarbeiter-Verband und auch die Cisen- | Getränk. “Die Studien und Zeichnungen dieses Sommers, die wissen- schen Lehrthätigkeit. und die Prinzessin Waldemar von Dänemark trafen, | Steinkohlenbergbau in Oberschlesien. . . . , 68425 + 6 436) im Jahre oder 3,79 (3,59) pro Schicht erreihte. Hier | bahnarbeiter die von ihnen verlangte Strifebetheiligung abgelehnt shaftlihen Sammlungen und einige Instrumente gingen, verloren, Der frühere Reichsraths-Abgeordnete und Landeshaupt- | nah einer Mel ung des „W. T. B.“, an Bord der Yacht Steinkoblenbergbau in Niederschlefien . . . . 22146 M 1 687) ist der niedrigere Stand der Löhne darauf zurü>zuführen, haben. Der Vereinsvorsißzende der Stablarbeiter, Schaffer, ist ferner, | aber wir alle sind gerettet. Wir baben ausgezeichnet überwintert und : [ i : Braunkohlenbergbau ] Oberb sbezirfs 31 692 (—+ 3 758) daß der Erzbergbau, namentli< am Oberharz und im linksrheinishen | dem Vernehmen na, ermächtigt worden, mit dem Stahltrust Ver- | viele Zeichnungen aufgenommen. Alle find gesund. Heute begab sich . des Vberbergamtsbezirks 13 668 (E 320 Bergrevier, in einer viel weniger günstigen Lage als die übrigen | handlungen wegen Beilegung des Ausstandes anzuknüpfen. Borissow mit dem Zoologen Timofejew und zwei Samojeden nach der Au : L / i: E 5 060 (+— 527) Zweige des Bergbaues \ih befindet, was auch aus der Thatsache her- farishen Seite und weiter nah Norden. l : e Aus Reikjawik, der Hauptstadt von Jsland, wird | staatlichen Erzbergbau am Oberharz . ... 3080 (— 130) vorgeht, daß am Oberharz die Zahl der im Erzbergbau beschäftigten ¿ Großbritannien und Frland. Bak h E U B R ungsreform- Stenoblen eran des Oberbergamtsbezirks Seaer sh Deren g En hat. E E Des An L Kunft und Wissenschaft. Von Spitk s La E T B itl G v Der Kronprinz des Deutschen Reichs und von | Yor]hlag Dr. Gudmundsfon's, na ipelhent- ein 1. Vorm + - Z2008L «C20 895) u unterirdis< thätigen 9377 Bergarbeiter verdienten dur<s<nittlid E c E S A ÉIE: Von Spißtbergen wird dem „W. T. B." unter dem 21. d. V. Preußen verließ gestern Crieff Le be S E Las Jsländer als besonderer Minister für Jsland seinen | staatl. Steinkohlenbergbau bei Saarbrü>ken . 40 303 8 2 254) 1084 (1029) M im Sahre oder 3,60 (3,41) pro Schicht, die 10 503 Ueber die neuesten E rp edtitonen zur erme}ung, ESAUN hen T

Aufnab d enschaft o E H ieb über Tromss gemeldet: Kapitän Bauendahl baut hier einen 8 m ï Q ändi Wohnsitz i 5 «- | Steinko b i Aachen 10 486 472 beim Braunkohlenbergbau des Bezirks Halle unterirdis< beschäftigten | Z1mayme oder wisjens<asl<en Unkerju@ung von not undur@- | [angen und 1} m tiefen Zweimaster, der mit Proviant für 2 Jahre M T4 ua Q E R e tändigen Wohnsi in Kopenhagen haben - | Steinkohlenbergbau bei S el aas O > (2) eim <ITaUnToYtenDerg S eztrls L erirdt]< ve]Mastigte Ats C E Nas SAd-Ame owie über die 1 aer. M R L Or „W. T. B.“ aus London gemeldet wird, nah Dunrobin | ! 3 s S N h Fot, En siegen-nafsauishen Erzbergbau . .... .. 20699 (+4 1417) eigentlichen Bergarbeiter ebenfalls 1084 (1899: 1005) im Jahre forshten Gegenden in Nord- und Süd-Amerika, fowie über die | versehen und mit zwei Mann an Bord möglichit nahe an die Küste

(5) a) Í

s L 2 T « S S x t î 9 7 Tas C as T7 c. 0 4 c 5 r T A0 5x 3 E T r ce En Ç G En d O Castle zu einem Besuh des Herzogs und der Herzogin gültig vom Althing angenommen wurde. Einer Vor- sonstigen re<tsrhein. Erzbergbau . ..... 8218 (4 366) oder 3,58 (3,32) & pro Schicht. Der Jahresverdienst der weib- | füngsten Unternehmungen zur Erforschung der Polargegenden ent- | pon Grönland ges{levpt werden foll. Bauendahl will mit diesem

mann Graf Franz Coronini isst vorgestern auf Schloß | „Polarstern“ gestern aus St. Petersburg in Kopenhagen ein eor Io St. Peter bei Görz nach kurzer Krankheit gestorben. i und reisten sofort nah Schloß Fredensborg weiter. Se Halle

4 5 d.

aft 5E

d

R i fie A R E 1 TREE A ant D Qa A 1e

E

<4

s

) S Pr U fff ie F i Î 9 i î o M 2. 00 5 s l S 4e rbe L Ps j d Pa ion V hort 8 letzte Hofts o E, V A, E U ole von Sutherland. : C r pan ie: Le O S c has M S n | UÜnkörheinishen Etzbergbau 3879 (4+ 299) lien Arbeiter s{wankte zwishen 311 4 bei 279 Arbeitsschichten e E G Selcabes Schiffe längs der Ostküste nordwärts vordringen. Jn der gestrigen Sißung der Kommission für die 4h L UMENE O N erhauje des Althings ebenfalls | oder auf den preußishen Steinkohlenbergbau überhaupt 361 391 4 1,11 G im Bortahre 1,02 Vio Schicht) im obersplesischen | L A O L aag Prüfung der Entschädigungsansprüche der aus | Le Se ns ertheilt, und die Annahme derselben im | (+ 31742), auf den Braunkohlenbergbau 31 692 (+ 3758), auf den Steinkohlenbergbau und 498 M bei 297 Arbeitsschichten (d. i. 1,67 4, | , _ Vier Dampfer der S. U. Coast and Geodetic Survey sind in Eand- und Forstwirthschaft. Süd-Afrika Ausgewiesenen trat der Vorsißende Overhauje wird als sicher angesehen. Grzbergbau 35 876 (+ 1951), auf den Kupferschieferbergbau 13 668 i. Vorj. 1,57 M pro Schicht) im Braunkohblenbergbau des Bezirks Halle. diesem Jahre mit Küstenvermessun gen in Alasîa beschäftigt ; E L i Ardagh dem Entschädi Sanipeude euen E (+ 324) und auf den Steinfalzbergbau 5060 (+ 527) Arbeiter. Die hier mitgetheilten Lohnziffern verstehen ih na< Abzug aller | namentli<h wird eine Reihe von Meerengen, deren Kenntniß no< auf Die Kokonsernte und der Seidenmarkt Italiens. “rdagh dem Entjhädigungsanspruhe eines in Preußen Asien. Wiederum ist also die Zahl der im Bergbau beschäftigten Arbeit Nebenkosten (wie der Beiträge für die Versicherung gegen die Folgen | alten ru}sishen Aufnahmen beruht, neu vermessen werden. R Ou t Mair a D Beri j 9. d. M: geborenen, in Amerika naturalisierten Geschädigten, Namens E ; bedeutend 1900 foaae nod) ‘wte stärker B AR V raten, N Loi ‘Frankheit, Alter “Invalidität und Tod, ber f fen Las Meh 4 Drei Mitglieder der U. S. Geological Survev, Dr. C. Willard er Kaiferli e Konsul in Mailand berichtet unterm 9. pas Nelke gen: er n f ein Schreil ß Der „Kölnis i wi 5 Berli i Lea ] ( als - ahren Hett, <9 , der Kosten des Arbels a OLNE AUETE E S e Kokonsernte Italiens im Jahre 1900 wird auf un Nelken, entgegen; er nahm auf ein Schreiben desselben E „Kölnischen Zeitung wird aus Berlin berichtet, alle estiegen; es wurden im Banzen 38 302 mebr einges g S h 268, Sy n Ai Gie 8 efi enig ist i Hayes, T. Wayland Vaughan und A. Spencer sind nah ; E R S E E Tw E Ml DON Noz : N | Éditte “des Qaltert Cl elche Bie A 2 geltiegen ; e Sanzen 38 302 mehr eingestellt als im Jahre Gezähs, der Sprengmittel und des Geleuchtes). enso wenig ist in Ug U I C tischer Erbebungen auf 42 716 000 kg mit einem Seidengehalt Bezug, aus welchem hervorgehe, daß dieser sih den Buren d Ges bte jers von Sytna, weiche die Anträge | 1899, in welhem die Zunahme der Arbeiterzahl bereits 22 064 den angegebenen Zahlen der Werth der den Arbeitern seitens der | Cuba beordert worden, um die geologishe und mineralogishe Auf- 3 275000 kg angegeben, mithin bößer, als auf Grund angeshlossen habe, um sein Eigenthum zu s{hüßen, das die E »)ejandten genehmigen, seien nunmehr erlassen | betragen hatte, nahdem sie auh {hon im Sahre 1898 Werke zu theil gewordenen wirthshaftlihen Beihilfen enthalten, welhe | nahme der Insel in Angriff zu nehmen; die Kosten trägt die Ver- E fonte E anatavieaien mate Dex Steins Buren beschlagnahmt hatten. Der Vorstßende erklärte, die | Worden, und es fehle nur noch ein Edikt, das die Zustimmung | um 21667, 187 um 21287 vermehrt worden war. Jn vornehmli<h in Gestalt von A>erland, Wohnung und verschiedenen | waltung von Cuba. E v ese diesiZüriaen - Ginlé (1900) ist. \{ähunifweiss mindeste Kommission habe bereits in einem ähnlichen Falle entschieden, | dUr Verbesserung dèr Ya ngt]e- Mündung giebt. An | den vier Jahren 1897 bis 1900 hat si< somit die Zahl der Deputaten gewährt werden; beispielsweise betrug der Werth der beim As Maatschappij ter bevordering van het Natuurkundig Onder- 15% hinter den Ergebnissen der vorjährigen Ernte daß sie niht in der Lage sei, Entshädigungsansprüche von | 6lner raschen Ertheilung auch dieser Zustimmung werde niht | im Bergbau beschäftigten Arbeiter um 103 320 und feit dem Jahre staatlichen Erzbergbau am ODberharz den Arbeitern gewährten Brot- | zoet der Nederlandsche Koloniön ESINIDOS E M AuN : ben und hat somit etwa 36 Mill. kg Kokons ergeben. Der solchen Personen zur Berücksichtigung zu empfehlen E gegen gezweifelt. 1890 um rund 147 000 erhöht. Zum weitaus größten Theil waren kTornzulage 10 - pro Schicht oder rund 30 M im I Negterung E. Maior A. L. Bakhuis nah ggtlederla E | erselben soll besser als im Vorjahre ausgefallen sein, Großbritannien gefochten haben. G n / N Aus Söul ist, dem „Reuter hen Bureau“ zufolge, in | die im vergangenen Jahre Hinzugekommenen erwachsene männliche Die Shihtdauer einshließli< der Ein- und Ausfahrt und | Guiana zur Ausführung topograp hischer Aufnahmen, Und | sodaß die Seideninteressenten sh berechtigt halten, den Gesammt- Y S Ne : Nokohama die Meldung eingetroffen, daß d : 4 T ,_| Arbeiter. Immerhin erfuhr auc die Zahl der jugendlichen männ- der Nubepausen überstieg für die Mehrheit der unterirdis{hen Beleg- | zwar foll zunächst die Vermessung des obern Surinam-Thals in An- ertrag an Seide auf 2 850 000 kg, also um 425 000 kg weniger als 2) C DI ung eingetroffen, an “ver franzö 1) <e lichen A rbeiter unter 16 Fahren 1900 eine “c b [8 haft bei Steinkoblenberab 10 Stund icht N i grif\ genommen werden. ertrag Seide aus 22 S; g g Frankreich diplomatische Vertreter der koreanishen Regierung eine | in Nori, eiter unter 16 Jahren 1900 eine größere Zunahme als schaft beim Steinkoblenbergbau 10 Stunden nicht- Mr 18 | ge NEnogELes Af S R aas im Jahre 1900, zu säßen. . . 5 T . Beihe : “Bon Hat Ita Fake: ( De im Vorjahre, sie stieg um 2348 (i. J. 1899 um 1440), während di Oberschlesien hatte no< ein großer Theil 12 stündige Schihten. Aus cit Vie. Wiener Atademtie der Wi IEn Id aften Har aus den Diesem quantitativ wie qualitativ ungünstigeren Ergebniß ent- Der König von Griechenland reiste gestern von | 5 v : E Ungen Uverreichl a Es unter anderem | Zahl der Arbeiterinnen nur um 290 (im Vorjahre um 187) dem Dortmunder Bezirk sind nur die Grenzwerthe mitgetheilt, zwischen | Mitteln der Treitl-Stiftung eine naturwissenschaftlihe Er- | yrecen die bisher erzielten Preise nicht. Während an und für sich Aix-les-Bains nah Paris ab und wird si, wie ,W. T. B.“ fordere er eine Entschädigung von 5090 Yen für die Ver- | vermehrt wurde. Unter den jugendlihen männlihen Ar- denen die Schichtdauer s<wankte; im allgemeinen währte die Schicht | pedition nah Südbrasfilien entsandt, welche botanish-biologishe | ne Preissteigerung infolge des geringeren Angebots an Waare erfährt, von dort nah Kopenhagen begeben E e französischer Staatsangehörigen sowie die Bestrafung von | beitern befanden \si< nur wenige im Alter von unter 14 Jahren. 8 Stunden. Beim Braunkohlenbergbau betrug die Schiht | !owtle geologische Untersuchungen in E. Staaten Nio de Janeiro, | natürli gewesen wäre, weisen die Durchschnittspreise der ses Märkte / Der Kriegs-Minister General Au brá Lt cia (2 etwa 50 Personen, die an den Unruhen auf der Fnsel | Der -bei weitem größte Theil der jugendlihen Arbeiter unter Tage dur<\{nittli< 11,7 Stunden. Dies erklärt sih aus der Uo Paulo und Parana Se joll. Fer der Gxpedilion ijt der | Novara, Älessandria, Voghera, Brescia, Lodi und Mantua niedrigere Perpignan ein, um der Enthüllung eines Denkmals für die | QLelpart betheiligt waren. wurde über Tage beschäftigt; eine umfangreiche Verwendung der- geringen Tiefe der Gruben, welche gestattet, daß die Bergleute zu den | Direktor des Wiener botanishen Gartens, Profesor Dr. N- Bon | Ziffern ‘als 1900 auf. Dieselben waren für erpignan ein, um der Enthullung eines Denkmals für die Die Kreuzer „Admiral Ck u d Gi Len4 selben unter Tage fand nur beim Mansfelder Kupferschieferbergbau Frübstü>s- und Mittagspausen ausfahren: die wirklihe Arbeitszeit | Wettstein; Theilnehmer find Professor r. Scheffner aus Prag 1900 1901 1870 gefallenen Soldaten beizuwohnen. Die Bevölkerung 1 O A p Abi L E L E Und „WU1( L N, | (865) und beim Steinfohlenbergbau im Oberbergamtsbezirk Breslau belief sih im allgemeinen no< nicht auf 10 Stunden. Beim Erz- | und der Geologe Dr. von Kerner. Die Expedition ist Anfang Mai Ges Lire empfing den Kriegs-Minister mit den Zurufen „Es lebe André!“ | e E p Hat em französijchen Geschwader in Ost-Asien | (644) statt. Von den 5766 Arbeiterinnen (einschließlich derjenigen bergbau s{<wankte die Schihtdauer unter Tage zwishen 8,2 und | in Rio de Janeiro eingetroffen. S H Novara 39/211 3,2520 „Es lebe die Republik !“— Ein dortiges Blatt meldet, der Komman- | angehören, werden demnächst nah Frankreih zurü>- | unter 16 Jahren), welche die Belegschaftslisten nahweisen, beschäftigte und 11,1 Stunden Im Großen und Ganzen hat die Schicbtdauer Dou dex: Tui Uswen Sxpodrtion nah Saunikow-Land Mlefsanbria 9232 2,9940 dant von Perpignan, Generalmajor de Taradel, habe, als kehren. allein der Steinkohlenbergbau in Oberschlesien 3969, der Braunkohlen- der Arbeiter unter Tage wie derjenigen über Tage gegen das Vorjahr R O ans E Gd. T gte ean am a L g E Nogbera E RTOO 9 8950 ° aps . ° 0 L a 8 S r ho 6 03f a 5 o gc B S. - -- Le T , its . E S - À 1! | B ) C 5 5 5 M Ien! ften 8 folaende, von E . D Au p gr er die Rufe „Es lebe die Republik!“ gehört, gegen dieselben Afrika. bergbau des Oberbergamtsbezirks Halle 826, der siegen-nassauische keine wesentliche Veränderung erfahren. E: E E I U E L IEESS aus S S L a N 2,6710 Einspruch erhoben. Diejenigen welche seinen Einspruch ver- s Erzbergbau 396, der nieders{lesische Steinkoblenbergbau 309, Die Jahres - Arbeiterleistung beim Steinkohlenbergbau 16. Avril datiert? und in Jeuels aufgegeben2 Le egramm ein ec E 9'8850 nommen, hätten dann ihre Niufe Es lebe die Republik!“ A Der britische Oberbefehlshaber in Süd-Afrika Lord Kitchener | der re<térheinis<e Erzbergbau ohne _ Siegen - Naj)jau 183, hat sich im Jahre 1900 weiter allgemein vermindert, und zwar in bin glüdlich bis N Zaimyr-Du}en gelommen, wo ich A LE Mantua A 9 5690 d a E ai ce use 8 eve die Nepublit!“ ver- meldet, wie dem „W. T. B“ qus London berichtet wird, in der linksrheinishe 72 und der Stkteinkohlenbergbau bei Oberschlesien um 4,12 9/9, in Niederschlesien um 2,13 9%, bei Saar- | In der Jtähe des Archer-Hafens haben wir eine Station für meteoro- De eeaboi im Fabre 1900 von oppe. Wer Vorfall werde viel evor j einer Depesche aus Pretoria vom 25. d. M.: „Jch erhielt Aachen _ 21, während beim “ganzen staatlihen Bergbau, brü>en um 1,53% und im Oberbergamtsbezirk Dortmund um | logie Beobachtungen errihtet. Matthiessen die Norden} kjöld- Sa U und aufenden Jahre von nur 2 : Gire für reine ,_ Die Mitglieder des Bureaus des Munizipalraths von cinen langen Brief von Steiin, in welchem er di s Net | beim Steinkohlenbergbau des Oberbergamtsbezirks Dortmund, beim 1,35%. Im Verglei mit den Vorjahren stellt si< diese Leistung | Inseln erfors<t. Kolomeizew babe ih an die Jenissei-Mündung ge- ‘on8. In Piemont sind bingegen im allgemeinen höhere Paris beschlossen einstimmia, dem Kaiser von Rußland heiten der B s ! sführlid 6 ‘l y A er A Ee Cgen- Kupferschiefer- und Steinsalzbergbau weibliche Arbeitskräfte, wie {on auf 1 Mann der Belegschaft (aus\chließli< der Aufsichtsbeamten), | landî mil dem Auftrage, Koblenstationen „Zu, errichlen. Ich lelbit | Preise als im Voriabre bez ein Schreiben zugehen zu lassen, um Allerhöchstdemselben im fam E Tbe N S E ax egt A E lärt, daß er weiler | in den Vorjahren, überhaupt niht verwendet wurden. Die Zahl der wie folgt : : werde mit Koltshaë die Tscheljuskin-Halbinfe urqueren. Zum | ; Namen der Bevölkerung von Paris das Ersuchen auszusprechen R werde. F ) erhielt ferner einkurzes Schreiben vonDewet, jugendlichen weiblichen Arbeiter erreihte nur beim Erzbergbau ko Nieder Zaarbri Kommandanten der „Sarja habe ih Matthiefsen ernannt. Wir fin sie auf Grund des geringeren er möge die Stadt dur seine Gegenwart ehren. ' der 1n< in demselben Sinne ausspricht, und von Botha, der gegen | (Aufbereitungsanstalten) des Oberbergamtsbezirks Bonn einige Be- Fab lesien lesien Dortmund (Staats« alle a O Z s C , | dürfen, mußten \i< vielmehr D : y die von mir erlassene Proklamation Einipru<h erhebt und | deutung und betrug überhaupt in den hier in Betraht kommenden ANT Nen T bergwerke) . Die Nordpol-Expedition von Professor Baldwin hat einen | ¿frieden geben. Die Aussaat Niederlande. ebenfalls seine Absicht kfundgiebt, den Kampf fortseßen zu Bergbaubezirken im Durchschnitt des Jahres 1900: beim Steinkoblen- t t t wesentli<h größeren Umfang angenommen als ursprünglich beabsichtigt als im Vorjahre und {hon darauf

allo Éo b c: ; x ; J : a in Obersbleße Q im Braunk mheraha! s Mozirks 98 2g 9 97 947 dar; auc) Hc Ce AETTE es nie nens anfa! E erti - phnas nul 7 Dit aue is T E wollen. Andererseits hat sih zjedo< in leßter Zeit die Zahl | bergvau in Dberschlesien 48, beim Braunkoblenbergbau des Bezirks 1898 382 224 lb i Pla ney o Bis Unternevmens den anfangl hen | produktion etwas einzuschränken. Die A1 Dem Londoner „Daily Telegraph“ wird, wie „W. T. B.“ | der Buren, die si ergeben, beträhtlih vermehrt.“ Halle 14, beim \tegen-nafsauischen Erzbergbau 179, beim sonstigen 1899 379 219 274 2; Zan des acens der A DEELE IERIEL N M | fiel aber ni<ht günsti brachte vielfa V meldet, aus Hilversum vom 23. August berichtet, der Ein eiteced WE G G QUEE S O S retori Ren. IDErgngn des Oberbergamtsbezirks Bonn 90 und L 1900 __ 363 215 271 E Sa, en E L EUE ols als alleinige Aufgabe der e Us bec Me cilerbiieiee- G: Ste ‘ben Ani NyAls : : p a i is | n w s Te i STeto e Farbeinis<e zberab ieses Bezirks 13 die Lei auf 1 Scbicht ift i n vier Bergbaubezirke Srpedition aufgestellt hatte, ‘eitert. Baldrwoin 5 Bas do anderériei j una der Präsident Krüger habe im Laufe einer Unterredung erklärt: E F JENET S S ria eim linksrheinis<hen Erzbergbau dieses rts 13. Au die Leistung auf 1 Schicht ist in allen vier Bergbaubezirken TPeLLIToN Ausge l 3 er L

Ä <IC i 4E . e A Es 9 , ; Var ICCTe L G-A IUTUTIO DECI Di i : Un von demselben Tage meldet: 3 Offizi 65 S E his kalin e Gen Zt I Bo tHB L iter zurü>gegange | Schiffe zur Verfügung, 3 eigentli

Nichts mit Ausnahme der Haltung der britishen Re- ; demjelben Tage meldet: 3 Offiziere und 66 Mann, Wie die Arbeitsgelegenbeit, so hat au der Arbeitsverdien st der weiter zurü>gegangen. E pu SEHunY

gierung habe sih in der Lage der D

a

a0» E e Md a6 E e A 00e: n i Pa OOD e

inge geändert. Die welche von Lady brand her (im Südosten des Oranje Freistaats) | im Bergbau beschäftigten Arbeiter cine weitere Steigerung erfahren. Zum Schluß fei den Lohnverk ältnifsen der Bergarbeiter no< N , «America G oil 4 A T Le f j 1 ov 5 B 5 Ç c c al P r: 4c E u r t r Ì r B »>r 17 1 A ohonton M ir&frt hr: en nto WTU(T- 1a Tanz SOIeT - and DegilelTen ; Buren befolaten dieselbe Taktik. welche sie bei Beainn des auf der Rechten von Elliot’ s Mannschaften marschierten, ergaben | Die Gesammtsumme der im vergangenen Jahre gezahlten Nettolöbne das Einkommen der in den vorstehenden Ausführungen nicht berück H Z D s aker E Le 2. a De belatat h ten. M 10 Y 1b fi frül K À flitärische nh auf unguünstigem Terrain am Morgen des 22. August | (d. h. na< Abzug aller Nebenkosten) betrug 509 521 099 Æ, das süd sihtigten Grubenbea mten (eins{ließli< der ständigen Aufseher, | Landung der Dorralye Und Uu:

LTrICeges Vesolagt hatten. Lai ave E uer miulifarie 1nd murden non ol R bor T +poi Sor Nur T ; eh E. S “f und wurden von etner überlegenen Streitmacht der Buren | Taftif genannt, dann habe man fie irreguläre Kriegführung A A / D D t v4

22 J s - g i S T E E vocentihernelts n den Iabren | fab l, D ion, n 1 592242 Æ mebr als im Vorjahre, 118 337 514 A mehr als im Oberhauer, Fahrhauer u. #. w.) gegenübergestellt. In den Jahren | fahrt an. L lon , 4 an gefangen genommen. Ein Mann war getödtet, und vier | ®

M r LEE _ L „E 1 G A S Mantog n Mart 211 nohkinon E - v7 00 A t Es e Map tlyai 1H No 5 1A Ch d q Cc r 96 , “Ry 4 "Pr r Nort to T n J Lic n DVOord zu n Innen. gen. Es sei jeßt die Taktik der Verthcidigung. Die waren verwundet worden: die Gefangenen wurden wieder mehr als im Jahre 1896 und 228 435 768 Æ mehr als im Jak kommen der Beamten 2c. : und L ebhinei 1

s d w eld C „MEDT (l : A ; I T: B E E ee ufaehrochen i f Dit Archan ahre 1898, 156 956 788 A mebr al8 im Fabre 1897, 199 427 783 M 1900 und 1899 betrugen im Durchschnitt die Zahl und das Ein- |} aufgedrochen U1t, U tnähst Archa der Buren sei geringer geworden, aber ihr Wider- 1895. Pro Kopf aller Arbeiter (eins{ließli< der jugendlichen 1 i

1 L Ire 4 ito männl 211 (Mi noaraotrunaor C i s 5 S Dark G x i ( U i _ f : Í x nd Beamten:abl >(( L eS Dn E möalich, Fu hi DOTgeOTUNGEN ; “d rreigela}}en. ‘d Kitchener hat eine ersuchuna eingeleitet. Ga E E D N S en Kot 90 9 ( vezogen werden, von dem aus Prov cine au<h heute alle wesentlihen Merkmale ns E Lde hat eine Unlerjuhung eingeleitet weiblihen) ergiebt \i<h ein dur<schnittlihes Reineinkommen vor veum 1900 1899 p E L Be Hi 5 Tal 7 regelrehien Kriegführung Die Burenführer hätten Ueber “die gegenwärtige Lage auf dem juüdafrikanishen 1138 Æ im Jahre 1900 gegen 1070, 1010, 964, 900 und i e O LCS “In Mannschaften in der Gewalt, wie avch Kriegs]chauplaße giebt das folgende Telegramm Lord Kitchener's | den fünf Vorjahren. In den cinzelnen Zweigen und n obers{les. Steinkohlenbergb.

e Buren- N 19A Dar enn Al A » 4. . A Nis g das Burenvolk immer noch regicre. Di

E E E

nolA h rae! H ahorn oro wes ke le Mw A L i le Le

777 340 9 04: 9 | erpedition mit 30 Mann, 300 Did 2 A az e gy A N 00 8 Bergbaues betrua de I E bs S A : T tar ( 70: | die \<wächeren Hunde l 6 troflamation | vom gestrigen Tage Aufschluß: „Seit dem. 19. d. M. sind | des Bergbaues betrug der dur<sd nittliche Nettolohn in Mark: D 7 Del 1 234 s 7 | mähli<h werd i itchener’'s könne nur eine Wirkung auf die Buren haben, | 32 Buren gefallen, 24 wurden verwundet, 139 ge- et . S dagegen în de | 315

s: ß ihre Gemüther verbittert, ihre Waffen | fangen genommen, und 185 ergaben si<h; ferner wurden e A E ihr Widerstand hartnä>iger gemacht | 2 Wagen, 286 Pferde 0610 Stun Vieh ‘tw |- Sre Ier. n Dee ¿27 L 6 E 2X Erzberc S | beutet. General Blood’s Kolonne hat’ vom Norden her, | Stsitotlonke Cin D S S : Steinkoblenb. ohne auf ernsten Widerstand zu stoßen, Middelburg erreicht. Bez. Dortmund (m.220031 Arb) 1332 1255 Die Obersten Alten by und Kekewich sind no<h dabei, die | staatl. Steinkoblenb. b. Saarbrüd>en 10- 1019 Distrifte nördlih der Magalies-Berge zu säubern; hier i )aben ih auch die meisten Buren ergeben, darunter ein un ( A hera Enkel Kcüger's. ie unter dem Befehl des Generals Knox | Stein}alzbergbau ( I. D. B. 114: 10 I 1012 92 E E E c 27: 52. ¿33 | Ausführung

Bas

Vorktmund .

f M nl E Ä U! i T ED ; 1 al L

e »

S I e P O E E E

*

A zu erwarten

dam

ben zwishen Thaban<hu und | Kupsferschieferbergbau } Bez. D nd Kruißinger's | staatl. Crzbergb. am Oberharz . 66: 0: 18 08 : at is: i g : nd Kruißinger's | naa A | esc T2 STS (0 afte wäh beunruhigt. Das ist aber gegen- | sonstigen re<tsrbein. Erzberabau 87 944 „D i d 6 von 24 164 029 & (gegen 2 g alles. Vie Abtheilungen des Fei ind der | [infêrbeinishen Erzbergbau ¿ c 31 pr Vorjabre, 19 351 300 A im Iahre 1898, 17 753 700 . Aufständischen in der Kapkolonie verber < Ra a did Sankt, A E 97 und 16 385 670 „Æ im Jahre 1896) im Ganzen bezo

v

p J rAnannAlo î Q4-TAUTNSVACALLT 4

- 5 3 CA ort An 10 i v 7 + Ÿ v T 4 f - ITTT N 1 » V d L S5 Da 04 14 L L L L VAZ L L L A A L 7 Li A #- T 2. E na RE os Us O n: aud D Ö D wi ut mil eilntgem ESrfoige vor unteren Pet! } nech Miu bls morthlubons A A 1 D L c e Iahreêlöhne der Beamten 2c. waren, wie diese Uebe E . C14 Ä L Ï L (D LCDCTi _-, x erab T) un t Bn y Es y L. weichen hnen aus

U E vat 0 p M

LAA 2 la D D v“ #4 A 19 M A ranat SCMeepPers Komman a iter l nti! C t nit e s ï F Nerlustlilie murden am 19 Ç E E s E A bal m p : weist Beamtenbefoldungen auf, Veriustiille wurden am } i c. De niondal ein irbeiters um Zahre 1: bein tetntoblenbergbau in aar- u Es E

f foblenbergbau an die Beamten erreicht.

10 Hujaren gcfangen eder freigelassen worden Nähe von Fauresmith i , d. M.4 | p E ASi R ; aectödtet und 8 verwundet : | bergbau im Bezi Halle um 89 beim Salzbergbau Zur Arbeiterbewegung. A S e l | ti em!)elbe1 um 3,82 9%/o, ) | er Präside ‘ijn und genecral wet | bergbau um 2,25 9%, beim Erzbergbai

04 j E

in Fit e air Mrs or arent,

L

des Fijhrive

44

/ M emed 55:25 M E s 4 lia, iht a, f f A a0 He R E R A este tIID- O MROS uer Pte

4 La

B M

: tcn mehr denn T S nfelbe1 <wieriger geworden, zu F440, Ln DiCertFae ne: A I O1 uud Lat M E L LRAReIS ISPDET. EUIENUTEN, _LIEETE- Gy A ebensmitteln und Futter sci | beim Braunkoblenbergbau im Bezirk Halle ‘um 6,62 %%, beim Salz- 200! f U Aga ai Di e SELERE ves t geringen Zahl. Die uren | bergbau in demselben Bezurk um 3,57 Fri T ePTs S CuEa l: E E rdeersaß. Zwei Kommandos, dergbau um 5,33 beim fiegen-naffauishen um 6,12 9/9 1 er und -&1 cinem Versuche, de: je- | sonstigen re<têrbeinishen Erzbergbau um 6,21 °/%. jenigen der Vororte ibren Prinzipalen die Kapkolonie einzudringen, Vie mitgetheilten Zablen geben das reine Jahres rungen zur Annahme zu unterbreiten : Wochenlohn für E l ‘infhließlih der jugendlichen ur Stundenlohn für Arbeiter 40 4, Ueberstunden 50 A4; Abtragen von 200 Ztr. Preßkoblen in r i D j oe | a E V E L e L diejenige dieses Arbeitszeit von 6 Uhr Morgens bis 6 Uhr Abends nad) «Jahren ceinraum Die et | ammtdur<\{<nitts l So belief fsi<h beim Stein- 7 Ubr, eins{lieflih der zweistlindigen Rubepaufen. citn 6 Gesellichaft betreffen in Haupt: | ohlenbergbau in de ezu die aller Arbeiter der berg- haben cinen Bescheid hierauf bis Sonnabend, den 31. d. M., erbeten. | Proviant

A R N

tin AE

L oed I doll, k Ko Ae g E ronn akourt s R e S N g oîins T D E wulichen Betriebe beschäftigenden Vberbergamtsbezirk (2 Nr. 201/00 d. L Waßer mit einer Ci Ï Ä s o G <ICT L Nr. él Ä (X d. [ j j S d E O O Í _— Statistik und Volkswirthschaft. ortmund, in weldem der Gesammtdurbi<bnitt der Löhne e Landsberg a, W. bes<lossen, nah der „Voss. Ztg | fodak das S<if bei ‘vollen Segeln unì

LL L «F 7D f s ÿ + nariem XVU

e o a wh j o GAks 4 #9 V M Z M 45 - o ç Nx Ï * A s s Ä c M 5 G aft Ä a). ai Arbeitslöhne und Arbeitsleistunaen be j Ne Pode bon 1332 N e erreichte, der Rein 4 rdienit der dort bereits seit einiger Zeit ausständigen Maurer- und Zimmer- | weglih stand. Nur bei v, o fischen Berabau im Jabre 1900. unterirdis< beshäftigten eigentlihen Bergarbeiter, gesellen (vergl. Nr. 145 d BLl) den Vertrag mit den Arbeit- | fortzubewegen. Temperatur der (esellschaft 700 000 Sr “Sl L i | deren Zahl dort im Jahre 1900 112928 betrug und nehmern zu den bisherigen Löhnen von 30 bis 37 4 für die Stunde | Gefrierpi die des Wassers bis ; Grad. r All A a r 2 F f, . G 4 .. oben 1 - q Tel d os S 9 5 M I F * L f D £ aaf f Ä At S e N Bs D “9 4 T o -_ É » - e c î Ç ° Ï der Sejeujcant (V gr. ais Entczadigun: S rmaagg anada nige “ar jor vadgen M Ph gr C a v atur M45 51,3 % der gesammten Belegschast ausmachte, auf 1592 M bis zum 1. Juni 1903 anzuerkennen. Die ersteren erklärten sich hier- den Entschluß, nah dem Ueberwinterungsort l ihrer Rechte während der zweizähriger euen ngeitelten amtiiwen Erhebungen über die deim Bergbai (1899 auf 1491 A) im Jahre oder 5,16 (1899 4,84) {M pro Schicht, mit einverstanden, worauf ter Ausstand für beendiat erklärt wurde unds-Bai azurü>ukebren. der Mückfährt Í e Hos l 1 u ICt n i 6LOot 1InD CTHCciTen MISLlCtTuUngen war dte m ere bei A achen, wo u dieter Klaffe 6368 Arbeiter oder 60, é 9/9 der ganz nl In Anina ist, wie ter „RNb.-Westf. ta. us Buda V ft l iff von aufgetbürmten Eis\chollen cingeengt i Zie i s DCLTEI i y der zeitwei legshaft gehörten, auf 1346 (1185) Æ im Jahre oder Es telegraphiert wird, unter den dortigen Grubenarbeitern der | fast einfror: Wir wollten das Fahrzeug verl Aen not abo neren {d odo Ls nat Ait 2 Gt wan ALA i S de r > A » Morgs “r t f Î E, n a P e E ¡ f é ua al ori n AalA hon o pinitas Ton t ns eit t Iv Ï mi Del T AUS x Î ( ius . (3,93) M pre Schicht, bei Saarbrü fen für 24 047 C gentliche elg ôösterreihis<-ung rischen Staatéêbabnge!ellschaft eine 9: bn eweauna im ruf 1a dem Vet rwinterungsort gchen Nad finta 1 Cn Un itaen 1IUCTN ut Ti SCTTUCH n atbeitet Id / 6 C actammicn Belegschaft L auf 11 13 Ganae. Dieselbén verlangen die Einführung dET innt 18tube Und ag G Cr Don arToten Wellen gebrochen, Und Cc bi C 1 ; hr (1158) M Jahre oder (399) M pro Schicht, der D i l freic Stellen. Wir befreiten jeßt das Schiff „ZAAence Hava aat, wie em olaen in Klammern sei die Anga do nas foi m Na Vottalahn ber hein einfaluberahau untertedii ott at riaent- m. a i‘ i: i c “rate 1 Als D C. O o Lt eichen In D N 4 n-9 Raris aecmeldet mwi tichaîto E Een i M Es E Lem Bl En d dei n E E A L be hastigten f, baft) __*) Es sind %ier nur die niht' im Staatsbeamten - Verhältniß | die Matotschkin-Meere: ge zu err iche In der Nanarin-1 Â. ù ¿c Vi Ï DCIGCTUOT Len IeTgar iter i T aste der ganzen K eg is Itebenten Grubenbeamten berüdfichtigt. wurten wir jedo endguitig von dichten (Ciêsma!ten cinge L

r 1

î F (M häujern. Gemäß; : s _

et

L s N

x rhr ter

E E LaT Ga Adi A

X