1901 / 208 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Marktort

Qualität

| mittel Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner

|

Á.

niedrigster | höchster

Át.

niedrigster

höchster

Mt.

niedrigster |

M.

hödhfter

t.

Verkaufte Menge

Doppelzentner

Verkaufs- werth

M.

preis

DurWhschnitts-

Am vorigen arkttage

Durch- \hnitts-

ah über m eid preis dem =

D oppe “v (Preis

uu Lu Uu Q Un n O

Q. L T A A

V —_—

SUNE Insterburg O E Elbing s Beeskow . Luckenwalde . . Brandenburg a. Frankfurt a. O. Stettin Greifenhagen Pyrib . Bromberg . Trebniß ¿5 Breslau » « Da M N Strehlen i. Schl. Bunzlau . A Goldberg.

Fäuex s Leobschüß.

Neiße . Halberstadt . Griut Mel» Goslar .

Fulda .

Ce, Straubing Regensburg . “tb ¿

irna Heidenheim . tavensburg nt e Offenburg Bruchsal . . Mos . 5 Waren i. M. Braunschweig Altenburg . Arnstadt 1. Th.

Tilsit *.

VöInsterburg

Eo

Slblid

Beeskow. .

Luckenwalde .

Potsdam.

Brandenburg a.

Frankfurt a. O.

Demmin. .

Ait « ch 6

Stettin

Greifenhagen .

Pyriß . s

Stargard i. Pomm.

Cl Tivelbein V O

Neustettin . .

Kös lin

neabara i D 5 U L e

Bromberg L le

Namslau R A

Trebnitz ä N o A s

Breslau . . L „alter Hafer E 5

) f L

fn Ein Uearudor Strich (- pa fden für T

) in den

Die 1 i fte Me e wirb auf Z 1:

11,85 12,75 14,00

13,1 10 13,10

Da O E D Er « 5 V3 O LO I S LO O O

12 60 15,00

14.00

12 60 15.00 14,00

13,00 14,00 12,80 13,30 14,00 14 20 14, 50 14/40

15,20 16,00 14,60 14,10 15,50 14,00 14,88 14,40

15,00 15,08 14,83 15,00 14,50 15,00 12,90 12,60 14,50 13,60 17,80

11,70

12,79 12,80

13,60 15,00 14,50 13,60 13,20 13,00 13 80

Ge

12,40

13,29 12,00

14,00 13,80 13/40

Jak Do

pa

S) E

|

—— DO D 00 =I On

|

ONNINDD LSSSSES

I UI I D H I S5

bm pre r fe sren rek pre

î

1 13 6) 1 13, 15, 10 14,00 14 00 12.60 13, 13.00 15,60

16,00

L Æ é. 12,40 13,50 13,79

15,40 14,00

14,50 13,80 13,20 12,80 12,20 14,50 13,80 14,60 13,60 14,60

15,00 15,00 14,93 12,50 16,00 17,50 15,10 15,10 16,00 14,50 15,39 16,00 14,90 15,50 15,20 15,50 15,80 15,00 16,00 12,80 13,10 15,00 14,20

= —N

E Li

12,15 13,00 13,25

13,00 14,00 15,20 15,00 14,00 13,40 13,50 14,00 13,40 12,80 13,00 12,80 13,00 12,80 14, 00

12,70 13,50 13,75

15,40 14/00

14,50 13,80 13,30 12,80 12,20 15,00 14,80 14,60 14,00 14,60 15,00 15,00 15,20 14,00 16,80 17,50 15,10 16,50 16,00 14,50 15,60 16,00 15,00 16,00 15,20 15,50 16,00 16,00 16,00 13,40 13,50 15,00 14,20

12,60 13,00 13,29

13,00 14,00 15,20 15,00 14,00 13,40 13,50 14,00 13,50 13,00 13,20 12,80 13,20 12,80 14,40 50 d, 80 3 10 )»,00 4 80 3,30 3 60 3.00 L O

13, 1 1: Li 1 13 Li Li 1

14,00 13,00 13,40 14,60 15,00 14,20 13,00 12,20 14,00 16,25 16,00 15,80 13,30 14,00

bolle Dovvelzentner und der Verkauféwerth auf volle Mark abgerundet mitgetheilt. pr bat die Bedeutuna, daß der betreffende Preis nit vorgekommen ist, ein Punkt (.) in den Hten eas

89

7 513 78

1194 115 402 964 287 738 518 929 195 831 134 132 579 565

1 320

1 400

76 667 991 840

41

Der Durch! chni

12,29 13,50

12,00 14,00

13,49

12,80 12,20 1377

14,00 14,00 14,25

13,25

13,20 12,76 13,68 12,95 12,90 12,40 12,40 14,11 Ls 12,5: 14,1:

13,20

14,00 12,60 13,90 13,00 1 4 O 13,67

11,80

t

rwoird Sp

14,22 14,72 13,08 13,71

16,00

12,22

San

12,80 13,20

13 82 15,00

13,20 13,00 13,65

13,08 12,94 12,40

12,43 13,37 13/60

12,60 14,13

12,80

14,00 12,80 13,80 13,00

14,00 13,60

12,54

14,07 16,5 15,5

16.08 13,44 14.92

14,43 12,80 13,60

15,62 94. 8.

aus den unabgerundeten Zahlen cen. daß entsprechender Bericht fehlt.

s

Gi

Uz R

Se Se

E S É E R V R E S ER S E

ih

E

Doktor-Fugenieur-Promotionen an der Technischen Hochschule zu Dresden

im Sommer - Semester 1901,

Name des Promovierten, Vor- und Zuname, Ort und Zeit der Geburt, Heimathsort.

Neifezeugniß, Anstalt, Datum der Ausstellung.

Laufende Nummer.

Studiengang, Besuchte Hochschulen (Technische und sonstige eins{[. der Universitäten),

Zeit des Besuchs.

Diplomprüfung, Fachrichtung, Hochschule,

Datum des Diploms.

Differtation Titel, Verlag bezw. Zeitschrift, Neferent und Korreferent.

Mündliche Prüfung, | Prädikat.

Datum.

Doktor- Ingenieur- Diploms.

Hans Mehner, geboren am 20. April 1878 in Freiberg. Heimathsort: Freiberg.

Konrad Klimmer, geboren am 24. Juli 1878 in Dippoldiswalde.

22. März 1897. Heimathsort: Dippoldiswalde.

Erich Strohbach, geboren am 6. Dezember 1878 Ober- -Realshul e in in Wien. vom 23. Juli 1895. Heimathsort: Wien. dur 901 8ST E)

Neifezeugniß der K.

Neifezeugniß des Nealgymnasiums Freiberg vom 13. März 1897.

Neifezeugniß des Gymnasiums zum heilig. Kreuz in Dresden vom

K. Staats-

Marburg (Anerkannt ch Verordnung vom 16. März

7 Semester als Chemiker.

Von Ostern 1897 bis Mich. 1900 an der Technishen Hochschule Dresden.

Diplomprüfung für das eines Chemifkers an der Tech- nischen Hochschule zu A

Diplom vom 25. Juli 1900.

8 Semester als Chemiker.

Von Ostern 1897 bis Ostern 1901 an der Technischen Hochschule Dresden.

Diplomprüfung für das eines Chemikers an der Tech- nishen Hochschule zu Dresden.

Diplom vom 7

10 Semester als Chemiker.

Von Mich. 1895 bis Mich. 1900 an der Technischen Hochschule Dresden.

Diplom-Prüfung für das

Diplom vom 28. Juni 1900.

Fach

Fa

November 1900.

Fat eines Chemikers an der Tech-

nischen Hochschule zu Dresden.

Dissertation: „Ueber Abkömm- linge der Anthranilsäure“.

Verlag: Johann Ambrosius Barth in Leipzig.

Referent : Geh. Hofrath, Prof. Dr.

von Meyer.

Korreferent: Prof. Dr. Möhlau.

Difssertation: „Ueber die Farb- stoffe der Capriblau- und Phe- nocyaningruppe“.

Verlag: Lehmann’sche Buchdruckerei in Dresden.

Referent: Prof. Dr. Möhlau.

Korreferent: Geh. Hofrath, Prof. Dr. von Meyer.

Dissertation : „Ueber Derivate der

3-Orynaphtasäure.

A B G Teubne in Dresden.

MNeferent: Prof. Dr. Möhlau.

Korreferent: Geh. Hofrath, Prof. Dr. von Meyer.

Mit Aus- zeichnung bestanden.

5. März 1901.

Mit Aus-

zeichnung bestanden.

14. März 1901.

21. Mai 1900.

Mit Aus- zeichnung bestanden.

8. März 1901.

14. März 1901.

Handel und Gewerbe.

(Aus den As Reichsamt des Innern zusammengestellten „Nachrichten für Handel und Industrie“.)

Die wirthschaftlichen Verhältnisse der Staaten Indiana, Kentuccky, Ohio und “West- -Virginia in den Monaten Mai und Juni 1901.

(Bericht des Kaiserlichen Konsulats in Cincinnati.)

Ende April stieg der Ohiofluß auf 60 Fuß (1 Fuß = 0,3084 m). Im Dhiothale wurde dadur großer Schaden angerichtet. Ganze Ortschaften standen unter Wasser, Fabriken mußten geschlossen werden, l t von Arbeitern waren brotlos, und der Eisenbahnverkehr itt star

Die Errichtung einer direkten Dampfschiffs - Verbindung zwischen Chicago und europäischen Häfen fand in Fachkreisen lebhaften An- klang. trotzdem viele «die Rentabilität des Unternehmens bezweifeln.

Der Umstand, daß der New Yorker Kapitalist J. Pierpont Morgan die Britische Leyland Dampfschiffs-Gesellschaft, eine der rößten Dampfschiffs- Gesellschaften der Welt, unter seine Kontrole

rachte, erregte großes Aufsehen. Fachleute erblickten darin den An-

fang des Wiederaufblückens der Seeschiffahrt der Vereinigten Staaten von Amerika. Fachzeitungen behaupteten, es werde den Amerikanern nunmehr gelingen, den Deutschen und Engländern den überseeischen Kohlenhandel zu entreißen und den Verbrauh amerikanisher Kohle im Auslande außerordentlich zu heben In fkommerzieller - And industrieller Beziehung mache ih, so führten jene Zeitungen aus, mehr und mehr die Ueberlegenheit der Vereinigten Staaten von Amerika über Europa geltend.

In den tage id Mai und Juni ging der Handel mit Erzeug - nissen der Stahl- und Eisenindustrie am besten und mit Tertilwaaren am s{lechtesten. Die baldige Ablieferung von Eisen und Stahl sowie von Waaren daraus wurde niht mehr so dringend verlangt, wie in den Vormonaten. Der Handel mit Leder, Schuhwerk, Bauholz und Koblen ging sehr gut. Stangeneisen, Schiffsplatten und Brücken- material wurden stark gefragt. Der Handel mit leihten Baumwolls- und Wollwaaren gewann im Juni infolge des warmen Wetters an Umfang.

Dem Vernehmen nach sind vorbereitende

Schritte im Gange, um mit einem Kapital von 200 bis

300 Millionen Dollar einen Taback- Trust zu bilden. Auch die Vereinigung verschiedener großer Eisenbahn Systeme wird angestrebt. Mit einem Kapital von 50 Millionen Dollar vereinigte sih eine Anzahl Baumwollwaaren - Fabriken zu cinem Trust.

Im Mai verschiffte die Brown Hoisting Machinery Co. in Cleveland (Ohio) Hebemaschinen nach Schweden, welche beim Aus und Einladen von Erzen Verwendung finden sollen. Die Cleveland Car Co. in Cleveland erbielt aus Winnipeg in Canada Bestellungen auf Frahtwagen, welhe der Beförderung von Ziegelsteinen dienen sollen. Die Shung Plow Co. in Bucyrus (Obio) versandte zwei Frachtwagen aus Stahl nah Süd-Afrika. Die Richmond Lokomotiv Werke lieferten den finländishen Eisenbahnen zwölf Lo okomotiven. Die Interkolonial-Eife nbahn in Canada bestellte bei den Manchester Lokomotiv-Werken ze hn Lokomotiven. Neun Lokomotiven wurden nach Kalkutta verschifft. Die Baldwin Lokomotiv-Werke sandten je zwei Lokomotiven nah Neu-Seeland und Korea.

Im Juni bestellte “die Vera Cruz Eisenbahn bei der American Car & F undry Co. zehn Eisenbahn-Frahtwagen. Die Press6d Steel Car Co. erbielt von der Algoma Zentral-Eisenbahn in Canada eine Beste llung auf 50 Frahtwagen. Eine Firma in Detroit in Michigan erhielt den Auftrag, in Leith in Schottland einen Getreide- speicher zu bauen. Der Speicher soll 1 Million Busbels Getreide enthalte n fönnen und mit Maschinen versehen werden, mittels T fich stündlih 8000 Busbels ausladen lassen. Alle Baumaterialien werden aus den Vereinigten Staaten von Amerika stammen. Die Kosten des Baues werden sich auf 500 000 Doll. belaufen.

Im PVionat April ging der allgemeine Preisstand unbedeutend berunter, und sar Ir Lon wtsächlih infolge des Weichens der Preise von Provisionen, Vi lt-Erzeugnissen, lebendem Vieh, Tertilwaaren, elen, Schiffsaudri cüstu ngs-Gegenständen und einigen Metallen. Nach en Bradstreets'shen Verhbältnifuabhlen betrug der Preisstand am

Pai 83 508 gegen 83663 am 1. April. Gegen den Preisstand am 1. Mai 1900 bedeutet dies eine Abnahme von 7 9/6, gegen am 1. Mai 1899 aber cine Zunalh) me von 5,2 9%

Folgende Waaren stieg im April im Preise: Weizen,

Hafer, Roggen, Weizenmé bl, Pferde, geschlachtete Rinder, Bohnen, Erbs f, Erdnüsse, Korinthen, gesalzene Häute, Hemlo Baumwolle tablblôckde, Flachs, Stcblsienen Olive nöôl,

Kreide, Alkob ol, Opium, Gummi, Knochenmehl, Heu, wäh nachstehend aufgeführten Waaren im Preise sanken: Gerst des Rindvieb, Schafe lebende und ges{lahtete Schweine, chlachtete Hammel, Milch, Eier, Schweinefleish, Schinken E Butter, Käse, Kaffee, Thee, Zilronen Rosinen Seide, bedruckte Kleiderstoffe, Standard-Sheetings, C : Eise enerz östliches Robeisen Nr. 1, Bessemer Rohbeise L lber, Hart- und V Beich- Koble, rohes und gereinigtes Petroleur ari, T rventin, Phoët

und Vopfen

27 widhti ge Waaren stiegen im Preise, 35 fielen und 4 Ticben unverändert. Im Mai wichen di Preise, als Ganzes betrachtet, um eiwa 0,5 %/%, und es be lief dh 1d Bradiîtreets aufgestellten * Verhältnis ¡ble n ai ) a Fun An diesen Tage war der allg emeine Preis) and 4,59% niedriger als an dem gleichen Tage des Vorjahres, aber 49/5 böber als ( Juni 1899 und 119% höher als am |1 Juni

Ein Steigen der Preise zeigten im Mai: Weizen Rinder und Hammel- und Rindfleisch,

neeting

sph ate

r oine L CITIC,

Melasse, Schweinefleisch, Bohnen, Kartoffeln, Erdnüsse, Zitronen, Korinthen, gesalzene Häute, australische Wolle, Seide, ‘Sfählblöde Silber, Zinn, Hartkohle, Baumwollsamenöl, Terpentin, Theer, Ziegel- steine, Kalk, Glas, Chinin, während im Mai im Preise zurückgingen : Mais, Gerste, Roggen, Schafe, gemästete Shweine, Milch, Speck, Schmalz, Käse, Salz, Neis, Baumwolle, Hanf, Flachs, bedrutes Tuch, östliches, südlihes und A! emer Noheisen, Quecksilber, Weich- kohle, rohes Petroleum, Kastoröl, Alkohol, Olivenöl, Opium, Hopfen, Gummi, Tabak, Papier, Knochenmebl, Heu. ;

Ueber die Preisbildung im Monat Juni fehlen noch zuverlässige Nachrichten.

Von allen Industrien war die Lage der Textilindustrie am ungünstigsten. Der einheimische Begehr an baumwollenen und wollenen

aaren war „gering, und die Fabrikanten mußten ihre Tk âtigkeit

einshränken. In den Stablwerken dagegen war die Herstellung kaum groß genug, um die Nachfrage zu decken. Auf Stangen- und Bau- eisen, sowie auf Schienen gingen große Bestellungen 4 Die Her- stellung von Nobeisen war ungewöhnlich groß; gleihwohl nahmen die Vorräthe ab. Auch die Hersteller von Ackerbaugeräthen hatten sehr viel zu thun und kauften große Mengen Stangeneisen. Die Erzeugung von Koks war gleichfalls sehr bedeutend. Ende Mai hatten die MWoll- waaren-Fabrikanten etwas mehr Arbeit und kauften wieder Nohstoffe ein. Im Juni besserte sih die Lage der Tertil-Industrie. Dagegen bewirkte gegen Mitte Juni der Strike eines Theils der Arbeiter der Maschinenbau- Anstalten ein Nachlassen der Nachfrage nah gewissen Eisen- und Stahlsorten.

Von neuen gewerblihen Anlagen verdienen folgende zu werden: ___ Im Mai wurde in Wheeling in West-Virginia ein Hochofen fertig gestellt. In Indianapolis in Indiana wurde die Weisenborn Manufacturing Co. mit einem Anlagekapital von 125 000 Doll. ge- gründet. Dieselbe wird \sih mit der Anfertigung von Maschinen, welche bei der Herstellung von Drahtzäunen gebraucht werden, sowie mit der Erzeugung von Drahtzäunen und Drahtthüren befassen. Die National Machinery Co. begann die Erweiterung ihrer in Tiffin in Ohio ge- legenew Werke, in welchen Riegel, Nägel, Draht und Maschinen her- gestellt werden. Die Columbus Forgoe & Iron Co. errihtete in Columbus in Ohio neue Eisen- und Stahlwerke. Die Youngstown Engineering Co. bes{loß, in Younastown in Ohio ein Stahlwerk zu bauen. Jn Ohio wurde mit einem Anlagekapital von 200 000 Dollar die Aktiengesellshaft Tuscora Steel Co. erridtet, welche in “New- comershome in Obio ein Stahlwerk bauen will. Jn Lon in Indiana bildete sich mit einem A1 nlagekapital von 100 000 D i Richmond Shovel & Tool Co., wele eine Schaufelfabrif in der tägli 2400 Schaufeln berge i schaft beabsichtigt, eine

zeugnIi isse

erwähnt

eige! 1e Stab bei der Herstellung von Juni wurde in Bloom Switch

Die Crawfordsvilles Wire

eine tägliche Leistungasfähbigk Gesellschaft betreibt die rsti Drabtstiften und äbnlicben 2 ih mit einem Anlag Zheet Mill Co. um ï

A rbe ite T Mai

1000 Dayton in 50 bis 200,

und Un

1 fich nichl

21 9/9 mit Winter- und 799/, mit Sommergerste bestellt.

Hafer bebaute Fläche verringerte sich gegen das DLUEeE dieselbe wird auf 1027 291 acres (1 acre = 0,4047 Die mit Klee bepflanzte Fläche war um 12 9% fleiner als i

Die mit an 13 9/0; u) ges châäßt.

m V Y zorjahre.

Im April besserte sich der Stand des Winterweizens um 4 9/9 eines

normalen Standes.

In Kentucky nahm im Vergleih mit dem Vorjahre der Anbau von Mais um 0,6, von Weizen und Hafer um je 5, von Gerste um 8,

von Roggen um 4, von Hanf um 2, Kartoffeln um 4 9/0 ab, dagegen von Erbsen um 15 9/6 zu.

von Tabak um 5

sowie von

In West- Virginia änderte sih der Umfang des Roggenbaues

nicht, der Haferbau nahm indeß gegen das Vorjahr um 3

In ibicna vergrößerte Ls gegen das Vorjahr der um 89/0, wogegen der Anbau von Hafer und Gerste eine E von 6 und von 29/6 erfuhr.

In Ohio betrugen die Verluste an Hausthieren im le und Früh ahr folgende Prozentsäte des Bestandes: vieh je 1, Schafe 6, Schweine 4. Die Zahl der Schw für das Schlachten im Sommer gemästet wurden, beli 51 9% einer gewöhnlihen Zahl, und ihr Gesundheitszuf 94 9/9 eines normalen.

9/0 ab. Roagenbau Finshränfung

ßten Winter

Pferde und Nind-

eine, welche

lef E auf tand betrug

In Kentucky betrug der Gesundheitszusta: 1d der Hausthiere am

1. Mai 9309/6 und am 1. Juni 89 09/6 eines gewöhnlichen. gleihe Zeit des“ Vorjahres war die Zahl der Hausthiere um folgende Prozentsäße kleiner: am Rindvieh und Schafe je 10, Schweine 23, Pferde 12, M

am 1. Juni: Rindvieh und Pferde je 9, Schafe 8, M Schweine 21.

Gegen die vorhandenen 1. Matt aulthiere 13 aulthiere 12,

In manchen Gegenden trat die Schweine-Cholera auf.

Das Ergebniß der Borjahres zurück. In Indiana wurde das Amt eines Staats-Thierarztes

Wollshur blieb um 1009/9 hin

2

ter dem des

; geschaffen ;

zur Unte rdrückung ansteckender Viehseuchen wurden jährli 3000 Doll.

ausgesetzt.

Die Goldproduktion Britisch Januar bis

Die Goldausbeute in Britisch Monat des laufenden Jahres einen im Vorjahre : demgemäß ist für den Monate d. I. eine Zunahme um gleiche! n Zei itraum s “Jahres 1900 innten Periode produzierte Menge iesem und 282 516 Unzen

Journal, Railway a1

Indiens in dem Fult 1901. Indien hatte

Zeitraum der festzustellen. Die belief vergangenen Jahre. 'ommercial Gazette.)

Chital_ el Res r soll da

den Auftrag erhalte nbahn mit elektris he! (Nach The Electrical

fin Wa; gen.

Berit übe hietiae Pl Ber itark;

sind Hof- unt noftenshaftsb

4 29,00 M, Vos 11800 M Ny Vi T TTT A L

Ulan i Fav und «Vi Ia 171901 Uni

L Ch MCC W mern í Bori isfia)

Berlin

Steam 52,50 M, amí terifan 53,00 M Berliner Stadtschmalz (Krone) Bratens{hmalz (Kornblume) 55,00—57,00 M

Ï Marr thon «IULLULUCI

i vorzunehmen (s

M, la. Kartoffelmeh

i M, gelber Syrup „Syrup 23 32 M 4 é à Le) vi -_

in jede höheren Ertrag aufzu ertiten 11852 Unzen gege

nh auf 294 36

n Le Am nreli un Bahn | i ein

Zeitraume

m einzelnen uweisen als sieben nüber dem in der ge- 8 Unzen in (Nah The

Teftrisdsen d Challala n Wasse rfall

fette voi infolge

außerhalb

konnten imt werden.

utter

nihaftsbutter

etnen mit iter in

Tafe lihn nalz 54.00 M, Spedck:

tärkes Berlin.

(C ring,

der Ber- find zu 17 bis

20— 21 M,

Kartoffel- M, Rum aclb und

[leinft.