1901 / 210 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Be E T t: “i mei F P alip h N

es tet

I E E Wf O ee P S / ait. 4:

L ui nh E Bur A ir

wei.

la

E E 2

f E

A

E

r ir n ip pn

2 Eid L T A G EBL E “00,199 30:2 M”

.

E E, 1: 1 O u

M

Æ

V f | | | ï ; | Ï | j |

Temperatur 26 bis 28° R. Wärme im Schatten uin Miltag. Die Getreidepreise shwanken noch.

In Odessa gilt:

Winterweizen gegenwärtig pro Pud = 163/100 kg 90 Kop. C. «S 2e ck B: Roggen T z L ï

Gerste . 70

r E S Z B In Kischinew sind die Getreidepreise gewöhnlih 10 Kop. pro Pud niedriger wegen der Bahnfracht.

" " ”“ u

Obst-Ernte-Aussichten in der Schweiz.

Der „Schweizerischen Landwirthschaftlihen Zeitschrift“ wird aus der Ostschweiz unter dem 24. August berichtet:

Aussichten auf eine volle Obsternte sind sozusagen in keiner Gegend vorhanden; fast überall fpriht man von einem {wachen Meittelertrag; ja in einzelnen Gegenden sind die Früchte infolge des Thauregens und der im Vorsommer anhaltenden Trokenheit fo stark von den Bäumen gefallen, daß sowohl die Birn- wie Aepfelbäume ziemlich leer dastehen. Im allgemeinen giebt es mehr Birnen als Aepfel ; einige Lokalsorten vecifeetben einen befriedigenden Ertrag, gerade die feinsten Sorten aber eine chwache Ernte. Der Obsthandel wird sich daher diesen Herbst in verhältnißmäßig engen Rahmen ab- wickeln. Die Gegenden, welche eine lohnende Ernte in Aussicht stellen, werden heute {hon von den Händlern abgesucht und es find bereits Käufe abges{chlossen worden. Das Obst ist durchweg s{chön und gut entwickelt.

Washington, 3. September. (W..T. B.) Nah Berichten des Ackerbau-Bureaus haben sich im verflossenen Monat in Teras die Durchschnittsernteaus\ichten auf 56%/ und in Arkansas auf 610/69 herabgemindert, dagegen zeigen verschiedene atlantiscche Staaten einen mäßigen Fortschritt. Der Durchschnittsstand der Baumwolle wird auf 71,4 angegeben.

Gesundheitswesen, Thierkrankheiten und Absperrungs- Maßregeln.

Griechenland.

Die Quarantäne gegen Konstantinopel ist vom 22. August d. J. ab wiederum auf fünf Tage erhöht worden. (Vergl. „R.-Anz.“ vom 27. v. M., Nr. 203.)

Hinterindien.

Nach einer ‘in der Sonderausgabe der „Government Gazette“ vom 6. August d. I. veröffentlichten Bekanntmachung der Kolonial- regierung in Singapore sind die gegen die Insel Tongkah wegen Auftretens der Pest erlassenen Quarantänemaßregeln aufgehoben worden. (Vergl. „N.-Anz.“ vom 6. v. M., Nr. 185.)

London, 3. September. (W. T. B.) Die amtlihe „London Gazette“ veröffentlicht die Einsezung einer von Seiner Majestät dem König Eduard ernannten Kommission zur Erforschung der Tuberkulose. Die Kommission besteht aus fünf Professoren; den Vorsitz führt Sir Michael Foster. Die Aufgabe der Kommission ist, zu untersuhen, ob die Tuberkulose bei Menschen und Thieren gleich- artig und ob sie von den einen auf die anderen übertragbar ift.

Theater und Mufik.

Im Königlichen Opernhause geht morgen Richard Wagners Oper „Lohengrin“ in folgender Beseßung in Scene: Lohengrin : De! Grüning; Elsa: Fräulein Destinn; Ortrud: Fräulein Reinl; Tel- ramund: Herr Hoffmann; König Heinrih: Herr Wittekopf; Heer- rufer : Herr Bachmann.

Im Königlichen Schauspielhause gelangt morgen der S{wank „Der Hochzeitstag“ mit den Damen von Mayburg, Hausner, Sperr, Schramm und den Herren Keßler, Vollmer, Boettcher, Link, Eichholz und Hartmann zur Aufführung. Vorher geht Emil Pohl's Lustspiel „Die Schulreiterin“ mit Fräulein von Mayburg und den Herren Christians, Herßer und Hartmann in Scene.

D

Wetterbericht vom 4. September 1901, 8 Ubr Vormiitags.

breitung der deutschland

| Wind- stärke,

L MWind-

richtung

Name der Beobachtungs- station

E Meeres- tbeau reduz

1975 » XBetter.

rometerft

J “A

Kön haus. 173. T 3!bedeckt 0,6 Oper in 4\wolkenlos Uhr. «1h O VULL , y ge 4wolkig 3 M, Zweiter | Bierter ang

r tolnlat tebplay 1

N

75 1a.0%u n

1 C

Stornoway . Blacksod. . . Shields . . E « SJéle d’Air

(G1)

i O00

L Le

O

R

J] I] t

| Sportpark zu

Niedershläge nordwärts wahrscheinlich.

j D D j EZA RARUISA T U TEREZACZ- (T T E A R L A “Tes : dd }

igliche Schauspiele.

vorstellung.

c tor.Q î oto 4 hed c Orchester cOge

Sitplat 2 A 0

Im Neuen Königlichen Opern-Theater findet morgen eine Aufführung von Lecocq's komischer Oper „Mamsell Angot“ statt.

Im Deutschen Theater geht morgen, Donnerstag, Suder- mann’'s Drama „Johannes“, neu einstudiert und in den Hauptrollen neu beseßt, in Scene. Den Johannes spielt Herr Sommerstorff, den Herodes Herr Bassermann, die Salome Fräulein Triesch.

Im Schiller-Theater werden jeßt neben den festen, d. h. an den Tag gebundenen Abonnements für das erste Quartal des soeben s: pfen vos Spieljahres auch die freien, niht an den Tag gebundenen Abonnements ausgegeben. Alles Nähere ist täglih an den öffentlichen Anschlagsäulen ersichtlich. ;

m Theater des Westens werden Bestellungen von Abonne- ments für alle Dienstag- und Freitag-Vorstellungen bis Ende Sep- tember entgegengenommen. Bezüglich der künftighin wieder jeden Montag stattfindenden Aufführungen fklassisher und volksthümlicher Opern für Schüler und Schülerinnen höherer Lehranstalten theilt die Direktion mit, daß, , wie in vergangener Saison, monatlich eine Anzahl Gutscheine ben betreffenden Lehrinstituten zur Verfügung gestellt find. Die erste Vorstellung dieser Art wird am nächsten Montag eine Aufführung von Carl Maria von Weber's Oper „Der Freishüß“ bilden.

Das Thalia-Theater bringt, wie {on erwähnt,--als erste Novität am Sonnabend die Ausstattung8posse „Ein tolles Ge- chäft“ von Schönfeld und Kren zur Aufführung. Die Autoren haben die Grundidee der Posse „Tricohe und Cacolet* von Meilhac und Halóvy benußt und in vollständig freier, für Berlin lokalisierter Be- arbeitung zwei Verwandlungsrollen geschaffen, welche eine Reihe neuer Effekte enthalten. Die Neuerung besteht im Wesentlichen darin, daß die Figur des Cacolet ins Weibliche übertragen worden ift, Tricoche bleibt der männlihe Partner. In diesen beiden Rollen treten Fräulein Paula Worm als Gast und Herr Guido Thielscher auf. Die musikalishe Jllustration zu der Novität ist vom Kapell- meister Einödshofer geschaffen. j

Die vorjährigen Abonnenten der großen Philharmonischen Konzerte unter Professor Arthur Nikisch’s Leitung haben die Erneuerung ihrer Abonnements bis zum 14. September in der Hof- musikalienhandlung von Bote u. Bok (Leipzigerstraße 37) oder in der Konzert-Direktion Hermann Wolff (Flottwellstr. 1) anzumelden. Die Verausgabung der angemeldeten und der Verkauf neuer Abonnements beginnt am 16. September bei Bote u. Bock.

Der Violin-Virtuose Jacques Weintraub veranstaltet am 3. Oktober in der Sing-Akademie ein Konzert mit dem Philharmonischen Orchester. (Dirigent: J. Rebiöek.)

Morgen, Donnerstag, Abends 7 bis 8 Uhr, veranstaltet der Organist Bernhard Irrgang in der Heilig-Kreuz-Kirche ein Konzert unter Mitwirkung von Frau Meta Seger (Sopran), Frau Emmy Maria Ehrnhorst (Alt), Herrn Georg Lederer (Bariton) und Herrn Walther Habenicht (Violine). Der Eintritt ist frei.

Der Musikgelehrte Dr. Friedrich Chrysander is, wie .W. T. B.“ meldet, in BergE&dorf bei Hamburg, wo er seit Jahren seinen Wohnsiy hatte, gestern Nachmittag verstorben. Friedri Chrysander, welcher am 8. Juli 1826 zu Lübtheen in Medlllenburg geboren war, hat sich durch seine Biographie Händel's und als Begründer und Leiter der Deutshen Händelgesellschaft, für welche er eine neue Ausgabe der Werke des Meisters besorgte, besonders bekannt und verdient gemacht. Außerdem redigierte er bis zum Jahre 1883 die Rieter-Biedermann’'s{he Musikzeitung und gab bis Ende des Jahres 1894 die „Vierteljahrs\{hrift für Musikwissen- haft“ heraus

Maunigfaltiges. Berlin, den 4. September 1901.

Für die am Sonnabend und Sonntag, den 7. und 8. d. M., im Friedenau stattfindende Internationale Ausstellung von Hunden aller Rassen hat der wohlbekannte Thiermaler, Professor H. Sperling das Säulenplakat geschaffen. Die Medaillons, welhe die „Gesells(aft der Hundefreunde“ neben den Geld- und Ebrenpreisen vertheilt, sind von Martin Meyer-Pyriß modelliert, dessen kleine Hundegruppen auf der diesjährigen Berliner Kunstausstellung viel bemerkt werden.

Frankfurt a. O,, 4. September. (W. T. B.) Auf der Grube ga bei Drebkau wurden gestern Nachmittag, wie die „Frankfurter Oderzeitung“ nieldet, vier Bergleute ver-

\chüttet. Einer ist todt, einer chwêr und zwei leiht verleßt.

Breslau, 3. September. (W. T. B.) Der neue Breslauer Hafen is heute Nachmittag durch den Ober - Bürgermeister Dr. Bender mit einem Hoh auf Seine Majestät den Kaiser und König_feierlich eröffnet worden. Der Eröffnungsfeier wohnten der Dber-Präsident, die Regierungs-Präsidenten von Breslau, Liegniß und Oppeln, der Herzog von Ratibor sowie zahlreiche Theil- nehmer an dem hier tagenden deutsch-österreihis{-ungarischen Binnen- \chiffahrts-Verbandstage bei.

Fnnsbruck, 4. September. (W. T. B.) Der Archidiakonus Pelham Burn aus Norwich sür zte vorgestern beim Abstiege von der Croda di Lago (bei Ampezzo) infolge Herzshlags über die Felswand ab und war sofort todt.

Madrid, 4. September. (W. T. B.) In Villamayor (Provinz Oviedo) kam es zu Ausschreitungen gegen die Accife- beamten. Die Menge griff die Beamten an, oba die Polizei

einschreiten mußte. Es wurden 23 Personen verhaftet.

Konstantinopel, 3. September. (W. T. B.) Das bei Atina gesunkene Schiff „Noranmore" (vgl. Nr. 209 d. Bl.), welches der Antwerpener Belgian Maritims Cowpany gehörte, hatte eine Ladung Petroleum an Bord. Von der Schiffsbesaßzung wurde nur ein norwegisher Matrose gerettet.

Nach Schluß der Redaktion eingegangene Depeschen.

Konstantinopel, 3. September. (Meldung des Wiener „K. K. Telegraphen-Korrespondenz-Bureaus“.) Der russische Botschafter Sinowjew hatte gestern mit dem Minister des Aeußern Tewfik T eine Unterredung über die Lage in Alt-Serbien, welhe er als noch nicht geklärt bezeichnete. Der Botschafter hob die Noth- wendigkeit ernster Maßregeln hervor, die eine Garantie für die Ruhe und Sicherheit der christlihen Bevölkerung zu \haffen vermögen, was zur Aufrechterhaltung des status quo dienen würde. Ein heute veröffentlihtes Jra de gestattet die Nückehr jener Serben, welche infolge der jüngsten Ereig- nisse in Alt-Serbien nah dem Gebiet des Königreichs Serbien geflüchtet waren.

Der rumänische Patriarch brachte im Yildiz-Palais das Ersuchen um Begnadigung einer Anzahl wegen politischer Vergehen verurtheilter Rumänen vor. Das Gesuch wurde jedoh abgelehnt.

Eine Anzahl hristliher Repräsentanten in der Provinz erhielt ODrdensauszeichnungen.

Konstantinopel, 4. September. (Meldung des Wiener „K. K. Telegraphen-Korrespondenz-Bureaus“.) Der türkische Botschafter in Paris wird einem * erhaltenen Auftrage gemäß demnächst in Konstantinopel eintreffen.

Philippopel, 3. September. (Meldung des Wiener „K. K. Telegraphen-Korrespondenz-Bureaus“.) Nach Berichten aus Konstantinopel wurden der Beamte im Ministerium des Aeußern Muhiddim Bey und der Beamte im Unter- rihts-Ministerium Subi Bey aus politishen Gründen ver: haftet.

vollständig

(Fortseßung des Nichtamtlichen in der Ersten Veilage.)

über West-| HKerliner Theater.

unsere Kraft. (1. Theil.) Freitag: Ueber unsere Kraft.

Zum ersten Male:

Sonntag: Laboremus.

Deutsche Seewarte.

Sonnabend:

Theater.

Donnerstag: Opern- Lohengrin. Romantische | 4 idhard Wagner. Anfang | e: Fremden-Loge 12 K, | Nang §8 #, Parquet Dritter Rang 4 M, |

4, Vierter Rang |

ftén von Noderih Benedix.

Donnerstag:

| Schiller-Theater. (Wallner-Theater.) Donners- | taa, Abents 8 Uhr: Das Gefängniß.

Freitag, Abends 8 Uhr: Die Krouprätendenten. Zonnabend, Abends 8 Uhr: Das Gefänguifß.

Theater des Westens. Donnerêtag: Der

Paris .……. Nlisfingen . . Helder . Christiansund Skudesnaes . Skagen Kopenhagen Karlstad . Stockholm Haparanda Borkum . . . Keitum B d Swinemünde Nügenwalder- münde Neufahrwafser Memel Müúníter (Westf.). Hannover . . Berlin. u Chemniy Breslau Mey. . Frankfurt (Main) . . Karlöruhe . München Ee A E «e « 6

J I 295

DE2BBLVOOO

_ O

T T T T - 1-1 M L-L. i i r Ereries

S a

am n E A | D P P a N

—} —] J] I] I] 3

toe tos

l beiter 2'wolkenlos 3'beiter 3ibeiter 2'wolkenlos 4lbedeckt

álheiter 5'bedeckt 6'bededckt Ï Ï Windstille |bedeckt L _DD Windstille |wolkenlos | 6,3 Ein Marimum liber 770 mm befindet sich über Norwegen, eine Depression unter 755 mm erst über Südfrankreich bis Oberitalien. Jn Deutsch- and ist das Wetter kühl, im Süden trübe und regnerisch, sonst heiter. Kühles Wetter mit Aus-

reiterin. Lujt?piel in

| Angot. U

| stellung

| Eintritt in den Konzertgarten.

| Don

03 | Aschenbrödel

I M Schau}pielhaus

182. Vorstellung. Die Schuls- | Der Hochzeitstag. von Wilbelm Wolters und Anfang 74 Uhr.

Neues Königliches ©O

P A7 1 h Komt!!0@e

in 4 Aufzligen nigêsbrun-Schan!p.

Siroudin und Koning. Anfang §8 Uhr. Vor- stellung Nr Im Trianon - Theater all- abendlich „Lebende Lieder“. Beginn der Vor- | 8 Uhr. Nah der Paufe (gegen

Z s ! gegen 9} Ubr) | kleine Preise. Die Billets zum freien |

Vorstelluna. Das 2 Akten von Ignaz b dem Französishen von S. H T i Paul Taglioni 3 Aufiñgen (nah cinem | des A. Kollmann) von H. Regel. Musik | Strauß. Choreograpbis{her Theil von Musikalishe Einrichtung von J. Bayer.

D

oeREA «b U S 7 UeutlckA)

|

vcn Charles |

i j Î

berechtigen

Freitag: Opernhaus. goldenc Kreuz. Vper in rf T», na 4 ILUUL erti 19

Mosentbal

Ci Dai ani

2a DOI Ballet in Vorwurf 7 Von „SoDann

Emil Graeb

Anfang 74 Uhr Schauspiel baut 183, Vorstellung Sonder- Abonnement B. 25. Vorstellung. Dex Revisor. Lustspiel in 5 Aufiügen von Nicolay Gogol, deutsch von Elsa von Schabelsky. Anfang 7} Uhr.

Neues Königliches Opern-Theater. Die Fleder- maus. Komische Operette mit Tanz în 3 Alten von Meilbac und Halát Bearbeitet von G. Haffner und Richard Genée. Musik von Johann Strauß. Tanz von Emil Graeb. Anfang §8 Uhr. Vor- stellung Nr. 29.

Deutsches Theater. Donnerstag: Neu ein- studiert: Johannes. Anfang 74 Uhr.

K 50 Vettelstudent.

Emil Pobl. | Ne

tag (1. Freitags studiert: Fatinuitza.

Son Volkêthümlithe halben

Lessing - Theater. Donnerstag: Johannis-

feuer.

Freitag: Flachêmann als Erzieher.

Sonnabend: Johannuisfeuer.

Neues Theater. Schiffbauerdamm 4a. Donners- Ein heiteres Phan-

4: Das Ewig! Weibliche. in 4 Akten von Robert

a atiespiel L

Übr liche.

msaris de Léontine.) Lustspiel

Alfred Capus. Vorher: Drei Scenen von Frank Wedekind. Freitag und folgende Tage: männer. Vorher Sonntag, Nachmittags 3 Hälfte ermäßigten Preisen

Uhr:

Freitag: Die Macht der Finsternif. Sonnabend : Ein Volksfeind.

baron. Orerekte in 3 Akten.

| Straufkß.

Abonnetnents - Vorstellung): (Frau M. Lieban-Groß,

Preiscn: Der Waffenschmied. Sonntag Nachmittags: Zu halben Preisen: Der Troubadour. Abends: Fatinitza.

Freitag und folgende Tage: Das Ewig Weib-

Residenz-Theater.(Direktion: Sigmund Lauten- burg.) Donnerstag: Leontinens Ehemänner. (1,68 in 3 Akten von Der Kammersänger.

Leontinens Ehe- Der Kammersänger. Bei bis Das blaue Kabinet.

Friedrich - Wilhelmstädtisches Theater. Direktion: F. Fritsche. Donnerstag: Der Zigeuner- usik von Johann

Sonnabend: Neu einstudiert: Der Vogelhändler.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Zu halben Preisen : Der Bettelstudent.

Am 19. September: Zum ersten Male: Mit voll- ständig neuer Ausstattung an Dekorationen, Kostümen, RNeguisiten und Beleuchtungseffekten: Die Land- streicher. Operette in 2 Akten und 1 Vorspiel. Mustk von C. M. Ziebrer.

Beniral-Theater. Donnerstag: Die Geisha. Operette in 3 Akten von Sidney Jones. Anfang 8 Uhr.

Freitag und folgende Tage: Die Geisha

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Zu balben Preisen : Die Geisha. Abends 8 Uhr: Die Geisha.

Ueber

(T1. Theil.) | Laboremus. |

Lustspiel in

Pelle-Alliance-Theater. (Gastspiel-Theater.) | Donnerstag: Gastspiel des Original-, „Münchener Ueberbrettl“’. Abwechslungsreiches durchweg inter- essantes Programm. Anfang 8 Uhr.

Vorstellung

Frhr.

Sahr

Verehbeli{t: Hr. Regierungsrath Alfred von Welck mit Frl. Johanna Sahrer von (Gbrenberg bei Waldheim).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Guido von Kahlden (Neustadt bei Pinne). Hrn. JIogdjunker Grafen Finck von Finckenstein (Weimar). Hrn. Geheimen Regierungsrath Hans Frick (Charlottenburg). _ Hrn. Pastor Patschowsky (Schnellewalde O.-S.).

Anfang —… Eine Tochter: Hru. Oberleutnant Hans- Dietrih Frhrn. von Gemmingen (Berlin). Hrn. Dr. jur. Krader von Schwarßyenfeldt (Wiesbaden). _

Gestorben: Hr.

Misch.

Sanitätsrath Dr. Georg Karow (Wiesbaden). Fr. Rittmeister Maria von Machui, geb. Fischer (Ockllihz). Fr. Hauptmann Mathilde Richtsteig, geb. Grempler (Grünberg, Schles.). Frl. Lida von Lüttwiy (Wohlau).

Hrn. Pastor Wilhelm Krigzinger Tochter

Anfang 74 Uhr. | Margarethe (Potsdam).

Verantwortlicher Redakteur Direktor Siemenroth in Berlin.

Verlag der Expedition (I. V.: Heidrich) in Berlin.

Druck der Norddeutshen BuchdruckLerei und Verlags» Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Vier Beilagen (einshließlich Börsen-Beilage).

über die

M 210.

Erste Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Mittwoch, den 4. September

Berichte vou deutschen Fruchtmärkten.

Qualität

que

gering

mittel

gut

Gezahlte

r Preis für 1 Doppelzentner

niedrigster

Ci

höchster tk

niedrigster E

bödjster M

é.

niedrigster höchster

fb

Verkaufte Menge

Doppelzentner

Verkaufs-

werth

é

Durchschnitts - preis für 1 Doppel- zentner

M.

Am vorigen Markttage

Durcÿ- \chnitt8- preis

é

dem

1901.

Außerdem wurden am Markttage (Spalte 1) nah überschläglicher Schäßung verkauft Doppelzentner (Preis unbekanni)

C D Q T T R_T A 4A Go

Pa S m0 T Am Sck

wm R D a E O E R a L E % Va n Me O n

a 0.0 p: P

Bemerkungen.

u uan

Allenstein Goldap è Marggrabowa . S S D va VDedlal «2

Glatz . Neujtadt D.-S. Dannover Emten . Bielefeld Hagen i W. Goch .

Neuß .

Saargemünd Breslau .

u

Allenstein Golday i Marggrabowa . Ot a Schneidemühl . Znin . ; Breslau . L Freiburg i. Sl. Glaß . E Neustadt O.-S. Hannover

(Emden

Bielefeld

Hagen i. W. A A s Schwerin i. M. Saargemünd . Luckenwalde . Breslau .

Allenstein Goldap Marggrabowa . Thorn i: Schneidemühl . Znin Bréslau . Freiburg i. Glatz Neustadt O.-S. Hannover . Emden

Bielefeld L E Waldsee i. Wttbg. Schwerin i. M. Mülhausen i. E. . Luckenwalde Bréélau .

Sl.

Allenstein Goldap Marggrabowa . E Schneitemühbl O

“nin

Breslau .

Freiburg i. Schl. . (Slaßy e Neustadt O.-S Hannover (Emden Bielefeld 6 Hagen i. W. So

Neuß .

E Waldsee i. Wttbg. Sch{chwWêrin i. M. . Mülhausen i. E. . Saargemünd

. Luckenwalde . T Í Demmin . Breölau .

Freiburg î. Schl.

Mülhausen i. E. .

alter Weizen E

. *

alter Weizen neuer ,

. alter Hafer . neuer ,

. alter Hafer « NÉUEE »

. «alter Hafer

« NOUEE

. alter Hafer . neuer ,

16,00 14,80 15,90

19,50 15,90 15,30 16,60 16,50 16,50 15,50

16,67 15/50 17/94

15,00 16,00 15,90 15,30

12,80 11,80 11,20

14,20 17,10 13,40 137

14,50 13,70 13,20 12,00 14,42 14,00

14,06 12,00

12,00 13,00

12,10

11,00 11,40 10,80 12,20 21,10 13,90 12,00 12,00 12,00 11,80 13,40 15,33 13,50 13,50

14.00 12,00 16,00 13.00

13,90 12,00

| |

16,60 14,80 15,80

19,50 16,20 16,00 16,70 16,50 16,60 15,60 16,75 16 50 17,24

15,00 16,50 16,20

17,00 15,00 16,00

19,70 16,50 16,30 17,00 17,00 17,00 15,70 15,60 17,00 17,00 17;92 15,80 17,00 17,20 16,50

16,00

12,80 11,80 12,00

14,20 17,10

11,60 10,80

13,20 17,50 12 60 13,80 13.50 13,40 13,40

Q‘

13,83 15,

5 50

12,00 13,00

12 60

11,00 11,40 10,80

12.20 21,10 14.10 12,50 12.30 12.00 12 00 14 U

15.58 14,00 13,50 14 00

12,00 16,00

13,00

14,10 12,50

16,30

13,00 12,50 14,00 13,60 14,30

11,50 11,80 10,80 12,00 13,50 L770 13,00 14,00 14 00 13,80 14,00 12,75 13,92 16,00 14,16 12,50 15,00

13,00

| l

W 17,00 15,09 16,00

19,70 16,90 16,80 17 20 17,00 17,10 15,80 15,60 1020 17,50 17;52 15,80 17,00 17,40 16,90 16,80

N 4 )

0c

15, 12; 12, 14,60 14,50 17,50 14,50 14,40 15,00 14,20 13,50 13,2

14,92 15,50

14,38 13,00 12,50 14,20 13,60 14,50

eizen. 18,00 15,40 16,30 17,00 19,90 17,50 17,10 17,60 17,50 17,50 15,90 15,75 17/00 18,00 17,80

16,30

17,50 17,50

17,10

ggeu.

14,00 12,40 1

14,80 14,80

(V 14, 14,60 15,50 14,50 13,50 13,25 15,00 15,50 14,50 14,69 13,50 13,20 14,50 14,00 14,60

G erfte.

13,00 14,25 16,50 14,16 12,50 15,00

12,50 12,00 11,70 12,5

16,00 13,35 15,92

17,00

13,00 14,00 13 80

E L.

13,60 11,80 12,00 3.00 13,20 21,50 14,60 13,10 13,00 13,00 19 60 15,30 13,40 16,17 15,00 14,00 13,00 12 50 17 VU

13,10

15.50 15,00 14,00 13.60 14.60 13,10

18,00 15,40 16,30 17,20 19,90 18,20 17,60 17,70 17,50 17,60 16,00 16,00 18,08 18,50 17,80 16,30

17,50 18,20 17,60

14,00 12,40 13,00 15,00 14,80 17,70 14,90 14,90 15,50 14,60 13,60 13,60 15,17 16,00 14,50 14,69 13,50 13,20 14,50 14,00 14,90

Ein [i Die verkaufte Menge wird auf volle Doppelzentner und der Verkaufwerth auf volle Mark abgerundet mitgetheilt. liegender Strich (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeutung, daß der betreffende Preis nic;t vorgekommen ist, ein Punkt (.) in den lehten ses Spalten, daß entsprechen

2 556

6 600

939 2 850 4 240

12 840 188

413 168 498 810

l 860

12 060

I 750

00

14,20

13,20

14,50 14,25 13,25 14,27 13,82

11,80 11,20 12,46 13,50

3,75 3,00 15,20

16,60

15,06 17,20

90.8. 30. 8.

Der Dur@ischnittspreis wird aus den unabgerundeten Zablen berehnet. der Bericht fehlt.