1901 / 213 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

a O N" O O I E D eIED "E MER "Me

E

Se I I IOEA D r ER L E B? E E E IOIE G A A N D ID E:

,

P I N I E E E E i D v Ä

Si iti a mie (edit U D A

s “g

e edt S G No AOD O OONEOOAE S SROIO T T O O ON E T O O -2 T A O g mw Oa Om O G a" E

D S TOAD S K D D O IENONIDR D Tem á

ava da a S

überlassen, sich für einen anderen nit geschlossenen Bezirk anzumelden. Hier sind sie so zu behandeln, als hätten sie sh unter dem Datum der Anmeldung für den nachträglih ge- \hlossenen Bezirk f\ofort* gemeldet. Berlin, den 31. August 1901. Der Minister für Landwirthschaft, Domänen und Forsten.

Wesener. An sämmtliche Königlichen Regierungen, mit Aus\{luß derjenigen zu Aurih und Sigmaringen.

Dem Ober-Forstmeister Riebel ist die Stelle des Direktors an der Forst-Akademie in Eberswalde und die damit ver- bundene Leitung der Hauptstation für das forstlihe Versuchs-

wesen übertragen worden.

Ministerium des Jnnern.

Dem Landrath Dr. von Keudell ist das Landrath3amt im Kreise Pr.-Eylau und

dem Polizeirath Klein die Stelle eines solchen bei dem. Polizei-Präsidium in Königsberg i. Pr. übertragen worden.

Abgereist:

Seine Excellenz des Staats-Minister und Minister des Jnnern Freiherr von Hammerstein, mit Urlaub nach der Nordsee;

__ Seine Excellenz der Präsident des Reichs-Eisenbahnamts, Wirkliche Geheime Nath Dr. Schulz, nah Bremerhaven.

Personal-Veränderungen.

Königlich Preußische Armee.

Offiziere, Fähnriche 2c. Ernennungen, Beförde- rungen und Verseßungen. Im aktiven Heere. Neues Palais, 3. September. Graf zu Ranytau, Lt. à la suits des 3. Thüring. Inf. Negts. Nr. 71, dessen Kommando als Militär- Gouverneur bei der Nitter-Akademie in Liegniß bis auf weiteres ver- längert. Fließbach, L. im Feld-Art. Negt. Nr. 35, in das Feld- Art. Negt. Prinz August von Preußen (Oftpreuß.) Nr. 1 versetzt.

Abschiedsbewilligungen. Im aktiven Heere. Neues Palais, 3. September. v. Stülpnagel, Lt. im Garde-Schüten- Bat , scheidet aus dem Heere am 17. September d. F. aus und wird mit dem 18. September d. J. in der Schuttruppe für Südwest- Afrika angestellt. Stemmermann, charakteris. Major z. D., zuleßt Bezirks-Offizier bei dem damaligen Landwehrbezirk Mühl- hausen i E. früher Hauptmann und Kompagnie - Chef im jeßigen Inf. Negt. Markgraf Ludwig Wilhelm (3. Bad.) Nr. 111, Schmitt, charakteris. Major a. D., zuleßt Bezirks-Offizier bei dem Landw. Bezirk Hildesheim, früher Hauptm. und Komp. Chef im Inf. Regt. Herzog Friedrich Wilhelm von Braunschweig (Ostfrief.) Nr. 78,

- ein Patent ihres Dienstgrades verliehen. v. Leslie, Oberstlt. a. D., zuleßt Major und Abtheil. Kommandeur im Posen. Feld-Art. Regt. Nr. 20, unter Wegfall der ihm ertheilten Aussicht auf Anstellung im Zivildienst, mit seiner Pension und der Erlaubniß zum ferneren Tragen der Uniform des Feld-Art. Regts. von Podbielski (Niederschles) Nr. 5 zur Disp. gestellt.

Im Sanitäts-Korps. Neues Palais, 3. September. Prof. Dr. Leuthold, Gen. Arzt (mit dem Range als Gen. Major) und Leibarzt Seiner Majestät des Kaisers und Königs, Korpsarzt des Garde-Korps, unter Belassung in dem Verbältniß als Leibarzt Seiner Majestät und Verleihung des MNanges als Gen. Lt., zum General-Stabsarzt der Armee, Chef des Sanitätskorys und der Medizinal-Abth. im Kriegs-Ministerium sowie zum Direktor der militärärztlilze Bildungswesen

i b L

Kaiser-Wilbelms-Akademie für das ernannt. Königlich Bayerische Armee. „Fähnriche 2c. Ernennungen, Beförderungen aktiven Heere. 5. August. Frhr. v. Seefried auf Buttenhbeim, Lt. àùà la sui es 8. Inf. Negts zum Auswärtigen

Großberzog Friedriß6 von Baden, kommandi Amt erlt. obne Patent befördert.

Col unter e d g stelle d

n Uniform mit den Mona z T Pension zur Vis

I Li

Î Wy c Ï 4 Cnt. äheriaen ien mit der

Obersilt. z. 2 und Fommant der Erlaubniß zum Tragen

Uniform des 1. Fuß-Art. Regts. vakant Bothmer, v. Fabris auf

-Mayerhofen, Major z. D. und Bezirks-Offizier beim Bezirks- Kommando Erlangen, mit der Erlaubniß zum Tragen der Uniform des 1. Inf. Negts. König, mit den für Verabschiedete vorge- (E Abzeichen, unter Fortgewährung der Pension, der Abschied ewilligt.

29. August. Dietrich, Hauptm. und Komp. Chef im 17. Inf. Negt. Orff, mit der geseßlihen Pension und mit der Erlaubniß zum Forttragen der bisherigen Uniform mit den für Verabschiedete vorge- schriebenen Abzeichzn der Abschied bewilligt.

Im Sanitätskorps. 29. August. Dr. Stadelmayr, Gen. Arzt und Korpsarzt des T1. Armee-Korps, mit der geseßlichen Pension und mit der Erlaubniß zum Forttragen der Uniform mit den für Verabschiedete vorgeschriebenen Abzeichen der Abschied bewilligt. Dr. Shiller, Gen. Oberarzt und. Div. Arzt der 3. Div., mit Wahrnehmung der Geschäfte des Korpsarztes 111. Armee-Korps beauftragt. Dr. Leitenstorfer, General-Oberarzt und Me- giments-Arzt im 4. Infanterie-Regiment König Wilhelm von Württemberg, zum Divisfions-Arzt der 3. Division ernannt. Dr. Webersberger, Stabs- und Bats. Arzt im 14. Inf. Regt. Hartmann, unter Beförderung zum Ober-Stabsarzt, zum Regts. Arzt im 4. Inf. Negt. König Wilhelm von Württemberg, Dr. Blank, Oberarzt des 1. Fuß-Art. Negts. vakant Bothmer, unter Beförderung zum Stabsarzt, zum Bats. Arzt im 12. Inf. Negt. Prinz Arnulf, ernannt. Dr. Zollit\ch, Gen. Arzt und Korpsarzt des II1. Armee- Korps, zum T1. Arinee-Korps verseßt. Pulstinger, Unterarzt im 2. Fuß-Art. Negt., Connemann, Unterarzt im 4. Inf. Regt. König Wilhelm von Württemberg, zu Assist. Aerzten befördert.

Niehkamlklicßes. Deutsches Reich.

Breußen. Berlin, 7. September.

Jhre Kaiserlihen und Königlichen Majestäten sind gestern Abend, gegen 7 Uhr, in Königsberg eingetroffen und haben nach großem militärishen Empfang auf dem Bahnhofe sowie festliher Begrüßung seitens der städtischen Behörden ihren Einzug in die Stadt gehalten und im dortigen Schlosse Wohnung genommen.

Heute Vormittag 91/4 Uhr begaben Sich Jhre Majestäten nach dem Devauer Exerzierplaß, wo um 10 Uhr große Parade des I. Armee-Korps stattfand.

Der Kaiselihe Minister - Resident in Bort au Prince Pelldram hat einen ihm Allerhöchst bewilligten Urlaub an- getreten. Während der Abwesenheit desselben fungiert der Legations-Sekretär Dr. von Schwerin als Geschäftsträger.

Der Chef-Präftdent der Ober-Rechnungskammer und des Rechnungshofes des Deutschen Reichs, Wirkliche Geheime Nath Magdeburg ist vom Urlaub nah Potsdam zurückgekehrt.

Jn der Ersten Beilage zur heutigen Nummer des „Neichs- und Staats-Anzeigers“ wird eine Zusammenstellung der Berichte von deutshen Fruchtmärkten für den Monat August 1901 veröffentlicht.

Königsberg i. Pr., 7. September. Jhre Majestäten der Kaiser und König und die Kaiserin und Königin trafen gestern Abend kurz vor 7 Uhr hier ein. Auf dem Bahnhof waren, wie „W. T. B.“ berichtet, Jhre König- lichen Hoheiten der Prinz Albrècht, Neâent - des Herzogthums Braunschweig, und der Prinz Friedrich Heinrich, sowie die zum großen militärishen Empfang befohlenen hohen Militärs anwesend, an deren Spitze der fommandierende General Graf Finck von Finckenstein. Die Ehren-Kompagnie des Grenadier-Regiments Kronprinz erwies auf dem Bahnsteig die Honneurs. Jhre Majestät die Kaiserin fuhr in vierspännigem, offenem Wagen nah dem Schlosse, Seine Majestät der Kaiser folgte zu Pferde in der Uniform der Gardes du Corps, ebenso Seine Kaiserliche und Königliche Hoheit der Kron- prinz, Höchstwelczer gegen 7 Uhr gleichfalls hier eingetroffen war, in der Uniform seines Grenadier-Regiments; eine Ésfkfadron

sier-Regiments Graf Wrangel diente als Eskorte.

Spalier. Am Bahnhofsplaß errichtete Tribünen der städtishen Körperschaften Licht, elektrisher Beleuchtungs-

Bei der am Eingang zur Kaijer-

zte der Ober-Bürgermeister

ajc K und Konig, während

irgermeisters Jhrer Majestät der Kaiserin

und Konigin einen Blumenstrauy überreichte. Jn seiner An sprache berührte der Ober-Vürgermeister die chweren Trübsale, velhe das RKaiserlihe Haus betroffen, und versicherte,

S A 4 8 Ly I 44A s Tal 19 e S s 4 dem Gange hrer Va n zur altehrwürdigen Schloß

L m A

t errichtete Hoffmanr

die Gattin des L

2

oe Treuejten

9 «1 1A A6 DILCeTUNnQ 19

4

m. (D

reben wüt l Mi dem Bedächtniß der Köri

S Ct

Y

. E

O8 er

N86) L Ui

6 (Zin (Ab V0 ua I L A

Kronungsjtadt und

rhalten bleiben

- Mle

Fen DCS BUDL

eititraze nach

Î *‘naDIet Fri edrich fand

unt

Fófadron nad lerplaß. Gegen Kaiserin un

Wagen unter

ten wurden

n der überaus zahlrei zusammen-

L

geströmten Bevölkerung mit lautem Jubel begrüßt. Krieger- vereine, Schüler, Gewerke, Jnnungen und sonstige Vereine bildeten Spalier. Das Wetter ist {ön.

__ Danzig, 6. September. Seit heute Vormittag 10 Uhr liegt die gejammte Uebungsflotte auf der Rhede von Zoppot. Die Flotte nimmt jedoch nur Kohlen ein, um sodann, wie „W. T. B.“ berichtet, bis zu den großen Manövern die Uebungen auf der Osisee fortzusegzen.

Kiel, 7. September. Seine Majestät der Köni von Großbritannien und Jrland tcaf, nah einer Mel: dung des „W. T. B.“, heute früh von Homburg v. d. H. hier cin und wurde auf dem Bahnhof von Jhrer König- lihen Hoheit der Prinzessin Heinrih begrüßt. Jy Begleitung der Prinzessin begab sich Allerhöchstderselbe alsdann an Bord der Yacht „Osborne“. Kurz nah 10 Uhr verließ der König auf seiner Yacht, welhe die Köniag- Standarte im Großtopp führte, den Hafen. Die Besaßungen der im Hafen liegenden Kriegsschiffe „Ola“, „Mars“ „Blücher“ und „Friedrih Karl“ hatten Paradestellung ein: genommen und brachten ein dreifahes Hurrah aus. Darauf. feuerten die Schiffe den Salut, dec von den Begleitschiffen der „Osborne“, den Kreuzern „Australia“ und „Severn“ erwidert wurde. Baden.

Seine Königliche Hoheit der Großherzog tritt, einer Meldung des „W. T. B.“ aus Karlsruhe zufolge, am 11. d. M. eine Netje zur Besichtigung der Truppen des X[V., XV. und XVI. Armee-Korps an.

Oesterreich-Ungarn.

__ Der Kaiser und König Franz Joseph wohnte gestern, wie „W. T. B.“ aus Hajmasker im Veszprimer Komitat berichtet, dem Probeschießen mit den Geschüßen neuen Modells bei und gab des öfteren seiner Zufriedenheit Aus- druck. Am Nachmittag fand eine Ueberprüfung der Schüsse aus den ausprobierten Geschüßen statt.

Spanien.

Dér König und die Königin-Negentin wohnten gestern an Bord des deutshen Schulschiffes „Stein“ der Negatta der deutshen Seeleute in Pasages bei San Scbastian bei. Dieselbe nahm einen glänzenden Verlauf. Wie „W. T. B.“ berichtet, überreichte die Königin - Regentin dem Offizier, welcher den Sieg errungen hatte, eine Diamant- nadel. Das Sculschiff wurde gestern von zahlreichen Personen besucht. y

Die Gerüchte von einer carlistishen Agitation er- klärte die Regierung für unbegründet.

Der Minister-Präsident Sagasta theilte auf Befragen mit, daß die Cortes am 10. Oktober eröffnet werden würden. Türkei.

Auf die Reklamation des Gesandten der Vereinigten Staaten von Amerika erhielt, nah einer Meldung des „W. T. B.“ aus Konstantinopel, der Vali von Saloniki die strengsten Weisungen, die von Näubern. geraubte amerikanische Misstonarin Ellen Stone und ihre Begleiterin zu befreien.

Wie aus Prisrend berichtet wird, war auf den dortigen Gerenten des österreihish-ungarishen Konsulats Muthsam jüngst ein Mordanschlag geplant. Als Muthsam am 1. September den Konak des Gouverneurs verließ, ver juchte ein Gendarm Namens Schakir, einen Schuß aus seinem Gewehr auf ihn abzugeben. Vorüvergehende Personen hin derten den Gendarmen daran, worauf die sofortige Verhaftung desfclben durch die Ortsbehörden erfolgte. Die Pforte hat dem österreihish - ungarishen Botschafter ihr Bedauern über diesen Vorfall ausgesprohen mit der Ve sicherung, daß an die Ortsbehörden von Prisrend die strengst Weisungen wegen Verhaftung und Bestrafung der eventuellen Mitschuldigen Schakir's ergangen seien.

Bulgarien. Die Sobranzje beshloß gestern, einer „W. T. B.“ aus Sofia zufolge, die früheren Minist Jvantshow, NRNadoslawow und Tontschew weagcn Landesverraths, Verleßung der Verfassung und S gung der Staatsinteressen und en früheren Tenew wegen der beiden - leßtgenan flagezustand zus verseßen. Nur

u? Anr 10 j y I Ot A Ie T4 Sooranzje stimmten gegen die Mini}

4 J M] 4 Meldung

Â

=châl Minister in An

Dänemark. Der russische Minister der Graf Lams dorff traf, wie Kopenhagen ein.

Amerika. Auf den Präsidenten der ika Me Kinley verübte mpfanges im Mutikften lung zu Buffalo tentat, indem er, auf densell

norl ab verletzt

G55

KUa( YCrrI naî

h aîta t c onen, (

auf und antwor

Präßident, daß dies der Fall ift fleidet war, hatte bei dem Empfange de!

er auf denselben zugetreten war, eine Hant anderen durch ein Taschentuch gefeuert, in erborgen hatte. Ein zweiter Polizeibeamkter, de om Präsidenten stand, sprang auf den

C N r Dana Bar . P B Boden. L2wanzig andere Personen 1 W

T Li À j ey N S V s

L uf den Mörder, al

war fei!

Gehnicht _ N 7 y

UCT Tan der Aussiellung gel welhe ihm in die Brust eingedrung Knochen getroffen hatte, herausgczo( vor 6 Uhr Nachmittags stelllen die Aerzte J , daß die Athmung leicht sei und der Puls gut wurde der Präsid hloroformiert und die

17 arf 1h dai J è. Gal gend Unterleib untertud e behan

folgenden Bericht ausgegeben:

Cin

7 r wurde auf den Präsidenten ges{ossen. Ein T ial ita ben oberen Theil des Brustbeins, prallte jedo ab. Das zweite Geshoß drang in den Unterleib 5 Zoll unterhalb der linken Brustwarze, 14 Zoll links von der Mittellinie. Der Unterleib wurde von dem Geshoß durchbohrt. Der Wundkanal wurde ge- funden. Das Geschoß drang in den Magen, ihn von vorn durh- \{lagend. Die Magenwand wurde sorgsam mit Seide ¿ugenäht, sodann wurde die hintere Wand des Magens untersucht und ebenso befunden; sie wurde auf dieselbe Weise ge\chlossen. Der weitere Lauf des Ge- \chosses fonnte troß forg|amer Untersuhung nicht gefunden werden. Die Wunde im Unterleib wurde ohne Schaden ges{lossen. Es wurde keine Verleßung der Eingeweide oder anderer Organe des Unterleibes festgestellt. Der Patient hat die Operation gut über- standen. Ueber das Ergebniß der Dperation kann noch nichts Be- stimmtes gesagt werden. Der augenblickliche Zustand berehtigt zu der Hoffnung, daß der Präsident wieder genesen wird.

Gegen 1/98 Uhr wurde der Präsident aus dem Hospital in die Wohnung des Präsidenten der Ausstellung Milburn gebracht. Ein um 10 Uhr 40 Minuten Abends ausgegebenes Bulletin besagt: E E

Der Patient erholt ih in befriedigender Weise. 100,4, Puls 124, Athmung 24.

Nach dem ärztlihen Bericht von 1 Uhr früh war der Präsickent McKinley frei von Schmerzen und ruhte still, Die Temperatur war 1002, der Puls 120.

Der Mann, welcher das Attentat auf den Präsidenten Mc K nley verübte, heißt Leo Czolgosz, ist polnischer Ab- funft, in Detroit geboren, 28 Jahre alt und vor einer Roche von Cleveland nah Buffalo gekommen. Nach dem Attentat wollte ihn die Volksmenge lynhen;: es gelang jedoch der Polizei, ihn aus der Ausstellung zu schaffen und ins Gefängniß zu bringen. Alle Polizei Reserven wurden dahin zusammengezogen. Zis einen von __ Czolgosz unter- zeichneten Geltändniß erklärte cr, keine Mitschuldigen zu haben. Der Gefangene ist ruhig, bekundet keine Neue und sagt, dur Lesen anarchistisher Schriften sei er zu der Ueberzeugung gekommen, daß die Regierung der Vereinigten Staaten durch und durch shlecht sei, und er habe gedacht, der beste Weg, dies zu ändern, sei der, den Präsidenten zu tödten. Czolgosz zeigt keinerlei Anzeichen von geistiger Gestörtheit. Jn Chicago sind fünf Anarchisten unter dem Verdacht der Mitschuld verhaftet worden.

Die Gattin des Präsidenten McKinley ist {wer krank. Es wurde ihr daher von dem Attentat bisher noch nihts mit- getheilt. :

Nach einer Meldung des „W. T. B.“ aus Buffalo vom heutigen Tage ist der Vize-Präskdent der Vereinigten Staaten Noosevelt dahin berufen worden.

Aus Valparaiso wird dem „Reuter’shen Bureau“ be- richtet, daß der Präsident von Chile das Ministerium, wie folgt, gebildet habe: Ramon Barros Luco Premier- Minister, Manuel Egidio Ballesteros Justiz-Minister, Juan Luis Sanfuentas Finanz - Minister, Jsmael Tocarnal Minister der öffentlihen Arbeiten. Für das Portefeuille des Krieges und der auswärtigen Angelegen- heiten seien Baltran Matthieu und Eliodoro Yanez in Ausficht genommen.

Temperatur

Asien. Die vorgestern in Peking eingetroffenen Kaiserlichen Edifkte wurden, wie „W. T. B.“ erfährt, von den Gesandten befriedigend befunden. Die chinesishen Bevollmächtigten en für heute zu einer gemeinsamen Sißung eingeladen, in dieser ist heute das Scchlußprotokoll unterzeichnet

Afrika.

Nach einer Meldung des „Neuter'shen Bureaus“ aus Mombas an der britisch:ostafrikanishen Küste sind gestern die britishen Majors Austin und Bright aus Omdurman dort eingetroffen. Dieselben haben Pläne der von ihnen bc ruhrten Länder aufg: Nach großen Schwierigkeiten gelangte ‘er Reise und on während zweier Monate vom Fleisch ihrer Trans6portthiere Bon 59 Sudanesen, die mi ingen, sind nux noh 14

¿eben.

Bom südafrikanishen Kriegs\scha

ng vor, daß die ganze Truppenabt enfommandanten Lotter urg in der Kapkolonie von ell gefangen genommen haberLord Kitchener ennahme erfolgte früh erwundete unî it Einschluß der Verwundeten mit aller 1h Unter den Gefangenen Kommandanten Lotter und B und W. Krüger len sind unter

lfrifander

° f upPiaBe -

G D 1V Todte uni G ‘5 I rner meidet r nt Ht rh ‘t y Y tit h L Li Lai L. L b M 144

bei Hersd

hätten die Verfolgun

authalt urenos Maraues oinaotraffonen Vi Lil Marques Cl LL 19 rd dort ein Anariff einer d g E Seplemver Ccrmwariel Alarmijtellung in den Be

E E “R, 16H y 9 ICLCN am c Oonn

„Times“

i verlautet dort, daß in Johaun es iftungen vorgenommen worden seien, ftung des Dr. Krause in

In Burghersdorp ed des Geseßgebenden Raths,

i ton nov A as f N norhai n verborgen zu haben, verha

Kunst und Wissenschaft. fand, wie .W

„U, Ma beri

igen Wiederkehr des Gebur 3 Germanishen Museumét u f ÿ, beute eine Feier statt. T

zielt die Festrete und legte an der Büs

1 * A e

einen Lorbeerkranz nieder. Namens der Familie dankte der Regie- rungs-Direktor Freiherr von und zu Aufseß und widmete ebenfalls einen Kranz. Der Feier folgte ein Rundgang durch die Sammlungen des Museums.

Bauwesen.

In einem engeren Wettbewerbe um Entwürfe zu einen neuen Patentamt in Berlin, das an der Gitschinerstraße errichtet werden soll, haben, wie das „Centralb[. d. Bauverw.* meldet, die Architekten Solf u. Wichards den ersten Preis von 5000 A. und die Architekten Cremer u. Wolffenstein den zweiten Preis von 3000 Æ. crhalten. Außer den vorgenannten Berliner Architekten waren noch die Architekten Kaiser u. von Großheim, Reinhardt u. Süßenguth und Schwechten, sämmtlich in Berlin, eingeladen. Neben

den ertheilten Preisen wurde für jeden Entwurf cin Honorar von 59000 e. gewährt.

Einen internationalen Wettbewerb um Entwürfe für die ständigen Palais- und Ochta-Brücken in St. Petersburg über den Fluß „Große Newa“ und die Verbindungen dieser Brücken mit den Ufern s{hreibt das St. Petersburger Stadtamt mit Frist bis zjum 1./14. September 1902 aus. Alle, die ih an den beiden Auf- gaben oder an einer derselben betheiligen wollen, erbalten bom 1./14. September 1901 ab auf persönliche, \chriftliche oder telegraphishe Anfragen die allgemeinen Bedingungen, Fe und sonstigen tehnischen Unterlagen zur Entwurfs- vearbeitung beider Brücken (in russi\{er, französischer, deutscher und englisher Sprache) und außerdem in Betreff des Entwurfs der Palais-Brücke die Angabe des Strudels der Flußströmung im Bereiche der Brücke. Briefe und Telegramme sind zu adressieren : Rußland, St. Petersburg, Stadtamt.

Í Technik.

Auf dem in Glasgow tagenden Internationalen Ingenieur-Kongreß hielt am Donnerstag, wie „W. T. B.“ berichtet, der Ober-Ingenieur Lasche von der Allgemeinen Elektrizitäts- Gesellshaft in Berlin einen Vortrag über „elektrische Schnellbahnen“", der hohe Würdigung fand. Hervorragende Mitglieder des Kongresses drückÉten dem General-Direktor der Gesellschaft, Geheimen Baurat! Rathenau sowie dem Vortragenden ihre Anerkennung und ihren Dank dafür aus, daß sie ihre Erfahrungen und Versuche so ofen der tech- nischen Welt mitgetheilt hätten. Der allgemeine Eindruck war, das Werk sei so weit fortgeschritten, daß: die Einführung des elektrischen Betriebes auf Vollbahnen in kurzer Zeit erwartet werden könne.

Land- und Forftwirthschaft.

Ernte und Getreidehandel in Jtalien. Der Kaiserliche Konsul in Ancona berichtet unterm 31. v. M.:

Finheimisher Weizen wird bei wenig Umsatz zu 24 bis 24,25 Lire per Doppel-Zentner gehandelt. Da der Ertrag der Ernte gegen alle Erwartungen nur ein geringer war, so werden in den nächsten Monaten Preiserhöhungen vorausgesehen. Gegen Ende des Jahres wird es vielleicht nöthig sein, wieder ausländischen Weizen einzuführen.

Infolge der trockenen Witterung ift das Ergebniß der Maisernte unter einem Mittelertrag geblieben. Der jetzige Preis für einheimische Waare ift 14,50 bis 15 Lire per Doppel-Zentner.

Gesundheitswesen, Thierkrankheiten und Absperrungs- Maßregeln.

P 4 on M’umanien. f

Laut Bekanntmahung im „Monitor Oficial“ Nr. 110 vom 31. v. M. hat die rumanishe Regierung die Quarantäne für

Herkünfte aus Stadt und Vilayet Konstantinopel unter M oft;

Aufrechterhaltung der übrigen in Kraft ste Bestimmungen a uf fünf Tage herabgeseut. e Ri voi 2 d. M, Nr. 208.)

Belgrad, 7. September. Gesundheitszustand des ungarish-fserbishe Kommission Belgrader Kreises, aus welchem feines

e irk Lad bas ko î udb :

UI n

{ tv ) 4 11 y F «L v A a)iter Zeil aufgehoben l

Verdingungen im Auslande.

1 Ann 4 Unqgqarn.

erret dch

lhr.

Verkehrs®-Anstalten.

Laut Telegramm aus englishe Poft über Oste den Anschluß an Zug 31 Jugverspätung in England

4

Bork best., 5. Sept. Lizard pass. „Prinz-Regent-Luitvold“ 5. Sept. v. Fremantle n. Bremen abgeg. „Hamburg“, n. Ost-Asien beît., 6. Sept. in Colombo angek. „Aachen“, v. d. La Píata kommend, 5. Sept. v. Funchal und „Gera? v. Baltimore n. Bremen ab-

gegangen. i 7. September. (W. T. B.)

Damvfer „Aller“, n. New York best, 6. Sept. in Neapel angek. „Stolberg“ 6. Sept. v. Pernambuco über Madaira, Lissabon u. Antwerpen n. d. Weser abgeg. „Köln“, n. Baltimore best.,, 5. Sept. Borkum Niff paff. „Wittekind“ 5. Sept. Reise v. Tsingtau n. Moji, „Prinz-Regent Luitpold“ v. Fremantle n. Colombo, „Mainz“ v Lissabon n. Ant- werpen und „Aachen“ von Funchal n. Vigo fortgeseßt.

Hamburg, b. September. (W. T. B.) Hamburg-Amerika- Linie. Dampfer „Serbia* 5. Sept. v. Funchal abgeg. „Francia“ 4. Sept. in Havre angek. „Parthia*“ 5. Sept. Dover pass. „Ara- gonia“ 5. Sept. in Schanghai angek. „Frisia® 4. Sept. Dunnet Head pass. „Batavia*" 5. Sept. v. Port Said abgeg. „Sambia“ 5. Sept. Gibraltar pass. „Christiania“ 5. Sept. v. LUssabon abgeg. „Sé6otia* 5. Sept. Gibraltar pass. „Abessinia® 5. Sept. | Philadelphia angek. „Deutschland“ 5. Sept v. New York abgeg. , marck“ 5. Sept. und „Columbia* 6. Sept. Dover pa}. ,„Valesia!' 5. Sept. in Havre angek. „Assyria“ 6. Sept. Lizard pa. „Lithonia" 5. Sept. v. Hongkonk abgeg. „Athon“ 5. Sept. Dover paff. „Phoenicia“ 6. Sept. a. d. Elbe, „Alexandria“ 2. Sept. in Singa- pore angekommen.

Notterdam, 6. September. (W T. B.) Holland -Amerika- Linie. Dampfer „Potsdam“, v. Rotterdam n. New York, heute Lizard passiert.

Theater und Musik, Theater des Westens.

In der gestern in neuer Einstudierung aufgeführten komischen Oper „Fatintita®* von Suppé stellte sih Frau Margarethe Lieban- Groß dem gut beseßten Hause in der Partie des Wladimir Dimitrowitsh als neues Mitglied der Charlottenburger Bühne zum ersten Male vor. Ihr namentlich in der Höhe klangvoller Mezzo- sopran, verbunden mit deutlicher Aussprache und beseeltem Bortrag, sowie ihr flottes Spiel und die geshickte Art, wie sie die Doppelrolle der Fatinitka durchführte, ge- wannen ihr sofort die Symvathie der Zuschauer, welche wiederholten Applaus bei offener Scene \pendeten. Von den anderen neuen Kräften präsentierte si{ch Herr Friedrich Alberti, welcher

der kleineren Partie des Lord Miklefort in der er „Martha“ bereits bekannt ist, in der Rolle des Steipann

idorewitsch, die er mit wirksamer Komik auszugestalten wußte: auch Dasselbe gilt

zesanglich bot der Künstler Befriedigendes.

ohl, der als Jan Janicki in der Operette „Der Bettelstudent“ reits mit Erfolg debütierte. Ebenso verkörperte Fräulein Donuinger, eren Leistungen bereits wiederholt gewürdigt worden sind, die Fürstin ydia recht gewandt. Von den anderen Mitwirkenden thaten sich esonders noch die Herren Steffens (Kantshukof) und Wellhof (Izzet Pascha) hervor. Die auch binsihtlich des Zusammenspiels, der Îns- scenierung und der zielbewußten Leitung des Herrn Kapellmeisters erweckte wiedcrholt

(E

c

pon PVerrn

- ck

O7 e E

È

den stürmischen Beifall des Publikums.

Das Deutsche Theater hat

ir nähste Woche pielplan aufgestellt: Morgen und am Dienstag Abend: „Fohannes“" ; Montag und Sonnabend: „Rosenmontag“; Mittwoch: „Die ver- sunkene Gloke“; Donnerstag (neu einstudiert): „Nora"; Freitag: „Der Biberpelz“: nächstfolgenden Sonntag Abend: „Nora“ ; morgen Nachmittag: „Die Weber“; näbstfolgenden Sonntag Nachmittag : „Faust“. Im Berliner Theater wird Donnerstag, Freitag und nächsten * wiederholt. Am Montag (

iipre mne Li

E 5 v) TOige nDe nl