1901 / 214 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

| | | Î j i

D E E

6e E D D ID ea N INIDP M "IMO- Me

. Untersuchungs-Sachen.

. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

- Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. . Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Beffentlicher Anzeiger.

S T

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gefells{. 7. Ecwerbs- und 8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. 9. Bank-Ausweise. 10. Verschiedene Bekanntmächungen.

irthshafts-Genofsenschaften.

1) Untersuhungs-Sahhen.

{45294] Steckbrief.

Gegen den unten beschriebenen Kaufmann Oskar Nielsch, früher hier, Goßkowskvstraße 32, evange- lisher Neligion, geboren am 17. Februar 1865 in Berlin, welcher flüchtig ist, ist in den Akten 4 A. J. 654. 01. die Untersuhungshaft wegen drin- genden Verdachts der Urkundenfälshung und des Be- truges verhängt. Es wird ersucht, denselben zu ver- haften und in das Untersuchungs-Gefängniß zu Berlin, Alt-Moabit 12 a., abzuliefern. j

Berlin, den 5. September 1901.

Der Untersuchungsrichter bei dem Königlichen Landgericht I.

Beschreibung: Alter 36 Jahre, Größe: 1 m 66 cm, Statur: dickleibig und unterseßt, Haare: dunkelblond, Stirn: hoh, Bart: Schnurr- und kurzer Spißbart, Augenbrauen: dunkel, Augen : braun, Nase: gewöhnlih, Mund: gewöhnlich, Kinn: etwas vorstehend, Gesicht: länglich oval, Gesichtsfarbe: fris, Sprache: deuts, Kleidung: stahlgrauer Cheviot- Jacket-Anzug, s{hwarzer steifer Hut und Schnür- \tiefel, weiße Wäsche. Besondere Kennzeichen : geröthete Stelle über einem Auge, Warzenauswuchs.

[45293] Offenes StrafvollstreckungsLersuchen.

1) Franz Otto Bauer, geboren 14. Februar 1878 zu Nowawes, zuleßt wohnhaft ebendort,

9) Albert Adolf Willy Bleidorn, geboren 13. Fe- bruar 1878 zu Nowawes, zuleßt wohnhaft ebenda,

3) Karl Robert Keller, geboren am 9. Januar 1878 zu Nowawes, zuleßt wohnhaft ebenda,

4) Johannes Franz Rogler, geboren am 95. August 1878 zu Nowawes, zulegt wohnhaft ebenda,

5) Franz Oskar Scheffel, geboren am 9. Mai 1878 zu Nowawes, zuleßt wohnhaft ebenda,

6) Ernst Julius Alfred Schmidt, geboren 8. Ja- nuar 1878 zu Nowawes, zulegt wohnhaft ebenda,

7) Max Steiner, geboren am 28. Juli 1878 zu Nowawes, zuleßt wohnhaft ebenda,

8) Friedrih Wilhelm Leopold Wagner, geboren am 28. August 1878 zu Nowawes, zuleßt wohnhaft ebenda,

9) Friedrih Eduard Liebich, geboren am 3. No- vember 1877 zu Bubna, zuletzt wohnhaft in Freédorf,

10) August Friedrich Karl Gerloff, geboren 18. April 1878 in Fohrde, zuleßt wohnhaft ebenda,

11) Johannes Friedrich Walter Arudt, geboren

März 1878 in Nennhausen, zulegt wohnhaft ebenda,

12) Paul Wilhelm Friedrich Fischer, geboren 25. Juni 1878 in Rathenow, zuleßt wohnhaft ebenda,

13) Hermann Otto Reinicke, geboren am 22. März 1876 in Luckenwalde, zuleßt wohnhaft ebenda,

14) Hermann Otto Wilhelm Grundt, geboren am 23. September 1878 in Rathenow, zuleßt wohn- haft ebenda,

15) Emil Gustav Adolf Waterstraat, geboren

. Februar 1876 in Luckenwalde, zuleßt wohnhaft

16) Friedrih Karl Schulze, geboren 1. November in Baruth, zuleßt wohahaft ebenda, Paul Hermann Megtner, geborcn 2. März 1877 in Dahme, zuleßt wohnhaft ebenda,

1877 in Dahme, zuleßt wohnhaft ebenda, 19) Martin Hans Bönike, geboren 8. Juli 1877

; » E57 E » uulot nhnh a konAAa in Luctenwalde, zuleyt wohnhaft ebenda,

90) Gustav Anton Friedrih Berndt, geboren |

9%. August 1878 in Treuenbrietzen, zuleßt wohnhaft ebenda, 91) Otto Mar Langsch, geboren in Lehnin, zuleßt wohnhaft ebenda, 22) Ferdinand 2 lm Duguff, tober 1878 in Treuenbrietzen, zuleßt 1

Schüge,

1 ) a d, -—_ Lk wo) Use

( inm i 1 durch

2 A DYt

Land(

Berletz

gelangen zu lassen. Potsdam, den 29. i Königl. Staatsanwaltschaft [45794] Beschlagnahme-Verfügung. Jn der Untersfuchungs])ache gegen den Paul Karl Holzapfel, gen. Hippe, der 1 pagnie 3. Thüringischen Infanterie-Yegunents wegen Fah des Mili der | TaATGAcIi bierdurch für fahnen} Deutichen Reiche befin elecat. Erfurt, den 8. Septembe Königliches Gericht der 3 ifior Beschlagnahme-Verfügung. ÜUntersuhungssache gegen den * ricke der 10. Komp Fabnenflucht wirk Militär - Straf

1 ï «ck Militär-Stra

- f L

Ï 4 V L

5 : err e tahnon rdurc) fur Taÿnecli

Hannover, d _190 Gericht der 20. Division. [45292] VBeschlagnahme-Verfüguug.

In der Untersuchu gegen Muksketi der 4. Kompagnie Intkanterie-Regiments Nr. Ambros Büchelmeier aus iana wegen Fahnen flucht, wird auf Grund : f. des Militär- Strafgesetbuchs sowie Militaär- Strafgerihtsordnung bierdurch für fabnenflüchtig erflärt und sein im Deutschen Meiche befindliches Vermögen mit {lag belegt

Stuttgart, der pteml!

A r)

| Darlehn nebst 33 °/o Zinsen für d 5 l | Anna Marga a 18) Johannes Georg Spielmann, geboren 17. Mai | z

[45291] Beschlagnahmeverfügung.

In der Untersuchungs\sache gegen den Unteroffizier Peter Witsch der 1. Komp. 7. Rhein. Infanterie- Regiments Nr. 69, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der SS 69 ff. des Militär-Strafgeseßbuchs so- wie der 88 356, 360 der Militär-Strafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdurh für fahnenflüchtig erklärt und fein im Deutschen Reiche befindlihes Vermögen mit Beichlag belegt.

Trier, den 5. September 1901.

Gericht der 16. Division. Der Gerichtsherr : v. Schele. (Unterschrift), Generalleutnant u. Divisions- Gerichts-Assessor. Kommandeur. [45793]

Die in Nr. 1/1901 Pos. 76 762! gegen den Musk. Schaphoff 1/130 veröffentlichte Beschlagnahme-Ver- fügung ist wieder aufgehoben.

Meg, den 2. September 1901.

Gericht der 33. Division.

i i E

9) Aufgebote, Verlust: sachen, Zustellungen v. dergl.

[45496]

Laut ergangener Anzeige ist der von uns für den Musiker Herrn August Petigk in Alt-Zabrze über die Police Nr. 128 880 ausgefertigte Pfandschein Nr. 638 W. verloren gegangen. Der Inhaber dieses Pfandscheins wird hiermit aufgefordert, seine An- sprüche in Bezug hierauf innerhalb dreier Monate, von heute ab gerechuct, bei uns an- zumelden, widrigenfalls dieses Dokument in Gemäß- heit des Punktes 15 der Versicherungsbedingungen für nichtig erflärt werden wird.

Leipzig, den 6. September 1901.

Allgemeine Renten- Capital-

und Lebensversicherungsbank Teutonia. Dr. Bischoff. Dr. Rorte [45531] Aufgebot.

Folgende Urkunden:

1) Urkunde vom 30. Juli 1887, aus welcher im Grundbu von Husum Band XV Blatt 1 in Ab- theilung 111 unter Nr. 4 2400 4. Erbgelder für die Ehefrau des Kürschners Iohs. Oldschwager, Anna Margaretha Catharina Oldschwager, geb. Treffkorn, in Husum eingetragen stehen,

9) Sparkassenbuch Nr. 1653 der Sparkasse der Gemeinde Mildstedt, nah welchem für die Wittwe Anna Tödter, geb. Feter, früher Hinrich Thiessen Koch's Wittwe in Husum, ein Kapital von 1072,79 A eins{l. der bis zum 1. Januar 1900 zugeschriebenen Zinsen bei der Sparkasse der Gemeinde Mildstedt belegt ift,

3) Schuldurkunde vom 16. November 1899, aus welcher im Grandbuch von

g. Winnert Band [l Artikel 37,

b. Sc{wabstedter-Osterkoog Band T1 Art. 124, c. Schwabsiedter-Westerkoog Band I1 Art. 82, in Abtheilung 111 unter Nr. 2 resp. 1 15 000 A unmündige

ie retha Clausen in Rosendahl eingetragen

wol Apr ; welcher |

L

I Artikel 4 in arlehn nebst

Margaretha | j

Sparkasse der

verschiedene

3 (24,08 A ein!c 1900 f rechbneten Zinfen

retha Clausen in No! T

Mat aus Husum bei der om otndo S ti ot kholont ift

“v n Spa

Landmann Carsten Clausen în S der Gemein

F y

Urkunden werden dal aufgefordert, spätestens im |

Mufgebotêtermin Freitag, den 14. März 1902, Vormittags 11 Gericht ihre Ansprü die Urkunden vorzuleger lärung derselben ( Husum, den 27. Auguiît 1: Königliches Amtsgericht

Aufgebot.

widrigenfalls die Kraftlos

[45489] Auf Antrag der Wittwe Minn: Kossathen ristian Kürschner in das Aufgebot erungêsdokfument ertheilten und Pfandverschreibung i 185 Stückquittuna vom 26. Jan ck{uldübernahme vom 6. August 1863

| Schwede in Nebelshükß

Uhr, bei dem unterzeichneten | ‘e und Recbte anzumelden und |

Zession vom 14. Juni 1892, wonach für den ver- storbenen Hüfner Hermann Friedrich in Grochewiß 900 M als Hypothek im Grundbuche von Coswig auf dem daselbst. Band XVI Blatt 52 geführten Hausgrundstück eingetragen stehen,

ad 2 der als Forderungédokument ertheilten Ausfertigung der Schuld- und Pfandverschreibung vom 29. Dezeraber 1865 mit Zession vom 7. Juli 1871, wonach für die unverehelihte Sophie Kürschner in Griebo auf dem Wohnhause des Arbeiters Andreas Kürschner in Coswig, Wittenbergerstraße Nr. 32 Grundbuch von Coswig Band XVIl Blatt 7 600 4 hyothekarisch eingetragen stehen.

Die Dokumente sollen angeblich verloren fein. Die unbekannten Inhaber der - Urkunden werten hiermit aufgefordert, spätestens in dem auf den 16. April 1902, Vormittags 10 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle anberaumten Aufgebotstermine ihre Nehte anzumelden und die Urkunden vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird.

Coswig i. Anhalt, 27. August 1901.

Herzoglich Anhaltishes Amtsgericht.

[45490] Aufgebot.

Das unterzeichnete Amtsgericht hat zur Löschung folgender alter Hypotheken und Reallasten, deren jeßige Inhaber bez. deren Rechtsnachfolger unbe- tannt find, als:

1) 87 Thlr. sammt Zinsen zu 3 9/6 für Johanne Christiane Berwegckr in Elstra, eingetragen am 9. April 1825 in Abth. 111 Nr. 1/Ta. von Blatt 186 des Grundbuchs für die Stadt und Blatt 463, 616, 621 für die Flur Elstra,

9) 3 Thlr. 26 Gr. Defensionalien nebst Ein- hebungskosten für den Dr. Carl Saxe in Großenhain, eingetragen am 5. Oktober 1855 in Abth. Il] Nr. 1/1 c. von Blatt 21 des Grundbuchs für Skasfa,

3) 10 Thlr. 8 Ngr. 3 Pfg. unbezahltes Kaufgeld für Ursula Michlih in Piskowitz, eingetragen am 30. August 1828 in Abth. 111 Nr. 1/T a. von Blatt 37 des Grundbuchs für Piskowitz, und Herberge für Georg Michlich daselbst, eingetragen am 18. August 1837 in Abth. 111 Nr. 2/11ec. desselben Grundbuch- lattes,

4) je 25 Thlr. 20 Ngr. 8 Pfg. für die Kinder der Johanne Rosine Ziegenbalg, geb. Oswald, in Lauske und die Kinder der Johanne Chistiane Freudenberg, geb. Oswald, in Obersteing, eingtragen am 27. Oktober 1825 in Abth. 111 Nr. 1/la., b. auf Blatt 54 des Grundbuchs für Möhrsdorf,

5) 20 Thlr. 16 Gr. 7 Pfg. für die Erben des ver- storbenen Gottlieb Teich in Prietitz, eingetragen am 7. Avril 1810 in Abth. II1l Nr. 1/1 auf Blatt 8 s Grundbuchs für Prietißtz,

6) 30 Thlr. 25 Gr. unbezahltes Kauf- und Erb- geld für Dorothea Lehmann in Panschwitz, Herberge und Kost für dieselbe, cingetragen am 28. November 1788 in Abth. 111 Nr. 1/l1a., b. von Blatt 3 des Grundbuchs für Panschwitz, Herberge für Johannen Karolinen und Barbaren Theresien Lehmann in Panschwitz, cingetragen auf demfelben Grundbuch- blatt in Abth. 111 unter Nr. 2/T1 am 13. Januar 1837,

7) 6 Tblr. 5 Gr. unbezabhltes Kaufgeld für Katbarina verehel. Wießner, geb. Schwede, in Lehn dorf, 2 Thlr. 1 Gr. 7 Pfg. desgleichen für Michael

8 Pfg. desgl. für chüt, eingetragen am I Vir. La, Di) 6, VOR it 19 des Grundbucs für Nebelshüy,

8) 4 Thlr. 8 Gr. 5 Pfg. Erbegeld für Christia Frdmutbe Fechtling, geb. Kürbis, in Kamenz, ei

xen am 11. August 1847 in Abth. 111

Blatt 1333 des Grundbuchs für Kamenz,

224 Thlr. nebît 4 9% Zinsen unbezahltes eld für Henriette Friederike Aueréwald

igsbrück, eingetragen am

unter Nr. 1/l von Blat

) de

j

1

Michael Schwede in Nebc 18. Februar 1812 in Abth. 11

Y 4

A1 «F

1 | wird aufgefordert, sih spätestens | A. Mai 19082, Vormittags LO0 Uhr, vor dem

| LO. Mai 1902, - dem unterzeihneten Gericht zu melden, widrigenfalls

Gi

zu 10 der Marie verehel. Schönn, geb. RNocho, in Schönau,

zu 11 des Gartennahrungsbesißzers Ernst Reinhold Schmidt in Kindisch,

zu 12 des Schneidermeisters Johann Karl Gottlieb Wendt in Möhrsdorf, u 13 Der Gartennahrungsbefißerin Anna Koark in Wendish-Baselißz,

zu 14 des Gutsbesißers Peter Zshornack in Cunnewiß,

zu 15 des Tagearbeiters Johann Josef Posselt in Bulleritz,

zu 16 des Gutsbesitzers Peter Nagel in Cannewig,

zu 17 des Samuel Traugott Pollack in Bischheim, die Einleitung des Aufgebotsverfahrens beschlossen. Als Aufgebotstermin wird der 209. April 1902, Vormittags 9 Uhr, bestimmt. Es werden daher die Inhaber der bezeichneten Hypotheken und Neal- lasten, sowie die Personen, die an diesen Hypotheken und Reallasten Ansprüche erheben, hierdurh aufge- fordert, spätestens in dem anberaumten Aufgebots- termine entweder persönlich oder durch gehörig bevoll- mächtigte Vertreter ihre Rechte anzumelden, widrigen- falls auf den weiteren, im Aufgebotstermine zu stelleden Antrag die Berechtigten ihrer Rechte an jenen Hypotheken und Reallasten für verlustig erklärt, diese selbst aber gelöscht werden.

Kamenz, am 6. August 1901:

Königliches Amtsgericht.

[45487] Aufgebot.

Der Shlosser Carl Pfeiffer aus Wieda hat das Aufgebot der hyvothekarisch verbrieften Schuld- urkunde. d. d. Walfenried, den 28. Juni 1873, über die jeßt im Grundbuche von Wieda Band 1 Blatt 135 Abth. 111 und früher im Hypothekenbuche von Wieda Vol. A. Fol. 293 auf das Wohnungsgrundstück No. ass. 66 daselbst des Schlossers Carl Pfeiffer mit den Worten eingetragene Hypothek: „1. 375 M. einbundertfünfundzwanzig Thaler (oder 375 M) Darlehn sammt Zinsen zu 4/12, event. 5/12 Prozent, jährlichem Kapitalabtrage von ein Prozent und Koîten für Herzogliche Leihhausadministration zu Blanken- burg“ beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 13. März 1902, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Walkteuried, den 30. August 1901.

Herzogliches Amtsgericht. (Unterschrift.) [45188] Aufgebot.

Auf Antrag des Auslaufers Johann Zimmermann ¿u Mainz wird die Anna Maria Zimmermaun, aeb. am 16. Mai/1846 zu Aspisheim, zulegt wohn- haft daselbst, Tochter der Ebeleute Mathias Zimmer mann und Katharina, geb. Seligmüller, die eit etwa 1870 vers{ollen iit und von der länger als 10 Jahre Nachrichten nicht eingegangen sind, aufgefordert, fich svätestens im Aufgebotstermin Samstag, den Vormittags 10 Uhr, bei

die Todeserklärung erfolgen wird. Es ergeht die Aufforderung an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, svätestens im Aufgebotstermin dem unterzeichneten

| Geriht Mittheilung zu macben.

Bingen, den 11. Juli 1901. i Gr. Amtsgericht E A Veröffentlicht: Kri eb, Gerichtsschreiber.

[45492] Aufgebot.

Der Ackerer Nikolaus Schäfer aus Ulmen, ge- ri&tlich bestellter Pfleger des nahgenannten 2c. Die wald aus Ulmen, hat beantragt, den verschollenen

Peter Josef Diewald, geboren zu Ulmen am 26. De Y P

| zember 1859, zuleßt Ackerer und wohnhaft in Ulmen

für todt zu erklären. Der bezeichnete Verschollene 8 ln dem aus den

unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht Aufforderuna, svätestens im Aufgebotstermin dem eriht Anzeige zu machen. Cochem, den 39. August 1901. Königliches Amtsgerkcht. î Î

[45189] Aufgebot.

Der Ortsricter Friedrih Hermann Altermann Borna bei Bornitz hat als Abwesenheitspfleger verschollenen, am 25. Dezember 1806 in Strehla geborenen Arbeiters Heinrich Christoph Jahn, zu- let wobnhaft in Wahrenbrück, beantragt, den Ver {ollenen für todt zu erklären. Der Leßtere wir aufgefordert, sich späteitens deim auf den 9. Apri 1902, Vormittags 11 Uhr, vor dem unler

| zeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zj

nelden, widrigenfalls Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben un Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ger die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine d

\ | Gericht Anzeige zu machen.

newiß,

inn Gottlieb Thalheim 1845 in Abth. 111 Nr.

indbuchs für Biichheim,

=- 4.1 A s c î ck{lofsermciiters Carl (&Flîtra

Häuslers Andreas Mros in } des Hâuslernahrungsbesiters in Piskfowit u 4 des Häuslernahbrungsbesiters Emil Nobert Oéwald in Obersteina,

L

Y

zu 5 des Wirth\chaftsbesitzers Karl Ernst Schulze in Prietit n n

4 »A a L H iu 6 d Hauëbvenuer Deter

Ï Dans{ch 41H Pani@wit

zu 7 des Steinarbeiters Michacl Kmetsch in Nebel- hüt,

zu 8 des Tapezierers Johannes Gustav Bruno SZcheumann und

des Thonwaarenfabrikanten Karl Frichrih Pollack,

Ernst Händrick in

[45190]

Paul Glaus{ in |

Liebenwerda, den 30. August 1901. Königliches Amtsgericht.

Aufgebot.

Der Kothsaß Heinrich Heine Sophienthai Psleger des am 20. April 1837 geborenen abwesenden Kaufmanns August Gartunug daber, hat alaubhaît gemacht, daß der lcytere vor mehr als 10 Jahren von seinem letzten Wohnsiße Sophienthal aus na

| Amerika ausgewandert und seitdem verschollen el, t) M ufs

| und hat beantragt, denselben im Wege des AU

| gebotöverfahrens für todt zu erflären. Es wil?

daber der Aufgebotstermin auf den 25. Februar 1902, Morgcns 10 Uhr, vor dem unler- zeihneten Gerichte anberaumt mit der Aufforderung

1) an den Verschollenen, \sich spätestens im Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen werde,

9) an alle, welche Auskunft über Leben und Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gerichte {nzeige zu madhen-

Vechelde, am 28. August 1901.

Herzogliches Amtsgericht. 2W. Brandes,

Dritte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

M 214. Berlin, Montag,

rsuhungs-Sachen. Z Ge Nerlust- und Funds achen, - aaa u. dergl. 3. Unfall- und Invpaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren. F Ee

Oeffentlicher Anzeiger.

den 9. September

4 Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

. Erwerbs- und Wirthschafts-Genossenschaften. . Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

. Bank-Ausweise.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

5) Aufgebote, Verluft-u. Fund- | "284 Pte h sachen, Zustellungen u. dergl. | fw E Dezember s i .

1899 festgestellt.

88 Aufgebot Stade, den 4. Se ape

C E i S Ul e . A Lifher und Winzer Jacob Weppner zu Sk. |__ Königliches Amksgeri Goarshausen als Vormund über den Geisteskranken [A R A Georg Weppner, dermalen zu Montabaur, sowie als Durch Ausfhlußurtheil es Amtsgerichts _Bonn Pfleger des unbefannt wo? abwesenden Georg vom l; August 1901 ist der vom Amtsgericht Theodor Querbah, ferner die Dorotkea Querbach, | Bonn am 24. März 1896 gebildete Hypothekenbrief lezig in Bonn, Heinrih Querbach in Koblenz, und | über die im Grundbuch von Lengsdorf Foseph Querbach in Groß-Außeim haben beantragt, Band 9 Art. 330 Abth. 3 Nr. 2 Fen verschollenen, am 13“ Januar 1855 zu Sk. 13 * „9519 3 Goarshausen geborenen Peter Weppuer, Sohn des „9 é 346 d verstorbenen Winzers Johann Weppner zu St. Sa 5 1821 2 z

3

u

Goarshausen, tatholisc, zuleßt wohnhaft in St. T v O8 2

" E. ‘¿hausen, für todt zu erklären. Der bezeichnete | O L N E So erllene Us aufgefordert, sich spätestens in tem eingetragene Hypothek von 560,50 . Hauptsumme auf Mittwoch, den 2. April 1902, Vor- | und, 8,99 M Kosten für fraftlos erflrt worden. mittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht Gläubiger war Abraham Levy, Handelsmann in anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigen- Mehlem. Grundstükeeigenthümer A Jatob BDedoTr!, falla die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, Johann „Eich, Anton Cich der Aeltere, Heinrich welche Auskunft über Leben oder Tod des _Ver- Neckel, Anton Hoffmann und Adam Blum, alle in schollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforde- Lengsdorf. G Al rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht | Bonn, den 4. Septem er 1 L Anzeige zu machen. : Königl. Amtsgericht. Abth. 11. St, Goarshausen, den 31. August 1901. [45494] S Königliches Amtsgericht. Abth. 11. Dur Ausschlußurtheil tes Amtsgerichts Bonn [45486] Aufgebot. ; vom 31. August 1901 is der Hypothekenbrief, lleber das Leben des- lande8abwesenden Xaver | welcher vom Amtsgericht Bonn am 6. Mai 1893 Fischer, Söldnersfohn von Peiting, geboren am | gebildet ist über die im Grundbuch von Godesberg 19. August 1863 in Peiting, für welchen auf dem | Band 29 Art. 1121 Abth. 3 Nr. 1 eingetragene Anwesen tes Bergmanns Johann Fischer dort im | Hypothek von 18 000 . Darlehn, für kraftlos ertlärt. Hypothekenbuche für dort Band V S. 173 600 A. | * Gläubiger: Eheleute Banquier Karl von der Heydt Elterngut, 40 #& Ausfertigung und ein Wohnrecht | und Elisabeth, geb. Wülfing, in Berlin. Grund- im Jahreêanschlag von 10 eingetragen steben, ist | stüseigenthümer : Ebeleute Louis Jäger und Julie seit mehr als 10 Jahren keine Nachricht vorhanden. | Zeise in Godesberg. Es wurde daher von dem hiezu berechtigten An- Boun, den 4. September 1901. wesensbesißer der e En Des E r Königl. Amtsgericht. Abth. 11. Tischer durch Nichterspruch für todt zu_erklären. Es | 7; 1g: E Tf S E geht deinndsß gemaß § 964 Z-P.-O. ziemit die [45483] L Qessentlie Zens, fe Auauf Aufforderung: G e verchelid te Schneidermetjler Lute, «ugusle “1) an den landesabwesenden Xaver Fischer, Amalie Christ, geb. Ernt, ¿u Kies bei Uri, spätestens im Aufgebotstermin, welcher hiemit auf 7 rozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Sheff, Derlin Mittwoch, den 26. März 1902, Vormittags Sep gor ree 109, velche , gegen thren Cataphi t 8: Uhr, im Sitzungssaale des unterfertigten Amts- Den een Herdinand S E gerichts anberaumt wird, si zu melden, widrigenfalls Eee zu L nici Pad 19:2 Br Ae e e 2ST GSIA i UL9, - D s E , f für LUEE. E Eee das Leben oder den Tod Bürgerlichen Gesetzbuches wegen Ehescheidung flagt, des Verschollenen Auskunft zu ertheilen vermögen, ladet -den A hn DURUen „Verhand Mittheilung hierüber spätestens im Aufgebdötstermine lung’ des led E het UEE Sre „Dill dem Gerichte zu machen. kammer des Königlichen Landgerid ts 11 zu Berlin, “Sh au, den 2. September 1901 Hallesches Ufer 29/31, 1 Treppe, Zimmer 33, auf a E gens ies e Ag Les den 30. November 1901, Vormittags 10 Uhr, (gez S ch dl ler. mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte ur Beglaubigung: zugelassenen, Anwalt zu bestellen, und dem Antrage, Schongau, dêit 3. September 1901. den der Klagerin auferlegten Cid durch Ersuchen des Der Gerichtsschreiber: Königlichen Amtsgerichts zu Küstrin abzunehmen. * Baumer, K. Sekretär. Zum Zwecke der ¿ffentlichen Zustellung wird diejer n Auszug der Ladung bekannt gemacht. Berliu, den 3. September 1901. Klockow, tés{reiber des Königlichen Landgerichts Il. Oeffentliche Zustellung. e aroßjähbrige Fabrikarbeiterin Margaretha Nemmersdorf und deren minderjäbriges

hes Kind „Babetta Vogel“, dieses ge?eßlich

(L. S.)

[45491] [. Der Königliche Gerichts-Sekretär Mar Mar quardt zu Rirdorf, Hobrechtstraße 6, als Nerwalter | des Nachlasses des am 12. März 1901 verstorbenen Kaufmanns Waldemar Boerner aus Deutsch-

Wilmersdorf, [1. der Rechtêanwalt Ernst Hoffmann zu Pankow als Pfleger des Nachlasses des am 11. Mai 1901

01 Sd verstorbenen Kaufmann Paul Friedrich zu Pankow, | „(nacber in édorf, und beide dur Rechsanwalt Marimilianstraße 42 a.,

e T F non Ta Ver anzoChonnl Ati 111. die Wittwe Marie Eske, I L Len Aver Nba: e gen Friedrihöbera, Friedrich - Karlstraße | ¡ährigen tutscher zuleßt in "Bad Kissingen, nun durch B E E, [L | unbekannten ha! i hierorts Klage wegen An- q M O orf E E A had un | spruchs aus außerebelichem Beischlafe erhoben und 9. April LIVI VerItorVEnen EYEIII E) Es ers | beantragt, daß Beklagter in einem, ]owetit gele zlich Johann Friedrih Esfke zu Friedrichsberg, | zulässig, für vorläufig vollstreckbar erklärten Urtheile baben das Aufgebot der Nachlaßgläubiger der be: | Fz, ain. orfonnt werbe eidneten Erblasser beantragt. Die Nachlaßgläubiger 1 îlo Matoriciaft au L werden aufgefordert, ihre Forderungen spätestens in A A S. i dem Aufgebotstermin am 6. November 1901, 1 O e Vormittags 112: Uhr, an Gerichtsstelle, he ais E Ufer 26, vorn 2 Treppen, Zimmer 21, anzumelden. | B Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenst: s Grundes der Forderung zu ide Beweisstücke sind in Urschrift rift beizufügen. Die Nachlafßzgläubi

nicht melden, können, unbe)cha

L

bige eva e March Va LiLCiCH en SOTmUuUnd „L

y

m von der Margaretha 1900 in Ansbach außer Babetta Vogel“ anzu- tinde von seiner Geburt se(zzebnten Lebentjahres

Ï

3) an rüdtandigel nkerpallêit die Zeit en Verbindlichkeiten aus PflichttheüUsrechien, | «om 25. September 1K ; Npril 1901 den Vermächtnissen und Auflagen berücksichtigt z den, | gut

den Erben nur insoweit Befriedigung v ls sich nach Befriedigung der nicht êgeschlossenc

iger cin Ueberschuß bt. l em baft

ie Krankheits- das Kind vor

denjenigen Gläubigern des ih nit melden, jeder Erbe Nachlasses nur für den seinem Erbtheil en beil der Vei1bindlichkeiten Die ttheilêrechten, Vermächtnissen j ie Gläubiger, denen der t Ansprüche aus di wobnuna den Betrag von haftet, werden von dem Aufgebot nicht berührt. RAO ae ei) afen D Berlin, den 20. August 1901. | Sag ‘ven Streitkostea zu Königliches Amtsgericht 11. Abth. 16. P D E 145497] Bekanntmachung. | i agevartei ladet ten Beklagten zur münd- Graf Siegmund Theodor Friedrich von ' bandlung tes Rechtestreits vor das K. Bayr n Weinheim hat die unterm 20. April 1897 dem | en zu dem von diesem auf Freitag, erwalter Anton Blank, z. Zr. an unbekannten | den 29, November 1901, Vormittags 9 Uhr, ten sib aufbaltend, bei der Anstellung als Vor- | im Sitzungssaale bestimmten des Gráfl. von Berckbcim'’schen Nentamts | Bewilligung der : beim ertheilte Generalvollmacht unterm Heutigen | Bad Kissingen, den 6 evtem [ur Traftlos erflart. Vies wird zum | Gericbtsschieiberei des K. Amtsgerid deen, Bekanntmachung gemäß § 176 B. O.-D- | ck9 ck vie, K. Sekretär veröffentlicht. e Ey s na. Weinheim, 5. September 1901 unv M IPARTO Hue runs rtreten dur Gerichtösc{reiberei des Großh. Amtsgerichts. 1. | ¡nren Vater, Kätbner Heinrih Swars 1. zu May (L. 8.) Hersperger. j Vogt “ai «antlungêgebilfen Mar

|tubbern, aat géeae et intlungasgaebil S Poischfka, oat : aufbaltsam, unter irch Auss{lußurtheil des untenzeicbneten Gerichts | der Behauptung, day 1

oi ili » Gan CICBL n K

it der am 14. Dezember 1848 zu Stade geborene | zeptionszeil mit dem Beklagten den Beischlaf voll-

§

Berckhcim

fentlichen Zuitellun

[4

4 T, I

oder sterben |

zu tragen bezw. zu | | ten Beklagten zu ändliden Verhandlung

| Rechtsstreits vor das K

rmine nah efolgter |

zogen und infolgedessen am 1. August 1900 ein Kind, Namens Meta, außerehelih geboren habe, mit dem Antrage:

1. Den Beklagten für den natürlichen Vater des am 1. August 1900 geborenen Kindes Meta Swars zu erflären,

I'a. an die Klägerin Anna Swars an Tauf-, Entbindungs- und Sechswochenkosten 30 # zu Händen des Heinrih Swars [., s

Ilb. Alimente für die Meta Swars bis zum vollendeten 14. Æbensjahre monatlich 6 F, und zwar die für die Zeit von der Geburt rücständigen sofort, die laufenden vierteljährlich zu zahlen,

111. die Begräbnißkosten des Kindes zu zahlen, falls dasselbe vor vollendetem 14. Lebensjahre ver- sterben sollte.

Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Tilsit auf den 22. November 19091, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- fannt gemacht.

Tilsit, den 30. August 1901.

Preuß, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[45478] Oeffentliche Zustelluug.

Fn Saßen des minderjährigen Johann Stahl in Treffelstein, vertreten durch seinen Vormund, Stein- bauer Anton Stahl in Treffelstein, Prozeßbevoll- mächtigter : Rechtsanwalt Dr. Forfkel hier, Klägers, gegen den Arbeiter Nichard Otto Himmer, früher in Dresden, Freibergerstr. 93 1, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Unterbaltsansprüchen, ladet der Kläger den Beklagten anderweit zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlibe Amtsgericht zu Dresden, Lothringer- straße L 11, Zimmer 203, auf den 24. Oftober 1901, Vormittags 9 Uhr.

Dresden, am 28. August 1901.

Der Gerichtsschreiber beim Königlichen Amtsgericht.

[45482] Oeffentliche Zustellung.

Der Nentier Bernhard Gattel zu Berlin, Brücken- straße 9, Prozeßbevollmächtigier: Justizrath Gim- fiewicz in Berlin, klagt gegen den Schachtmeister Franz Franke, früher zu Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts 23. C. 1436. 01 ‘unter der VBe- hauptung, daß ihm der Betlagte für eine in seinem Hause, Brückenstraße 9, innegehabte Wohnung 132 M Miethe verschulde, mit dem Antrage auf Verurtheilung des\elben zur Zahlung von 132 s nebst 49/6 Zinsen von 2 4. scit 1. Mai 1901, von 17,50 A seit 1. Suni 1901 und von je 37,90 A seit dem 1. Juli, 1. August und 1. September 1901, sowie vorläufige Vollstreckbarkeit des Urtheils. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand lung des Mechtestreits vor das Königliche Amts- gericht 1 zu Berlin,„ Jüdenstr. 58, 1 Treppe, Zimmer 68, auf den 10. Dezember 1901, Vor mittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berliu, den 3. September 1901.

Hirsek orn, Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtbeilung

[45484] Oeffentliche Zustellung.

Der Strafgefangene Carl Samland zu Nawitsch

vertreten dur den Nechtsanwalt Bolte in Bromberg, |

klagt unter anderen gegen den Tischlergesellen VWékar

Nathfke, früher hier,

betten, 4 Kissen, 1 Matrate, 1 Bettstelle, 1 Herd, 1 Kleiderschrank, 6 Stühle, 1 Spiegel, 1 Tisch, 1 Küchenbrett, 1 Wasserbank, 1 Anrichte heraus- zugeben und noch 50 M zu zablen, und das Urtheil für vorläufig volistreckbar zu erflären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtéstreits ‘vor das Königliche Amtsgeright zu Essen auf den 28, Oftober 1992, Vormittags 10 Uhr, Zimmer 46. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Essen, den 5. September 1901.

Herr feld, Aktuar,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [45479] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Gebrüder Frank, Bierbrauereibefitzer in Laiz bei Sigmaringen, Prozeßbevollmächtigter : Justizrath Senn in Hechingen, klagt gegen den Landwirth Paul Rudolf aus Tigerfeld, Oberamts Münsingen, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, früber zu Deutwang, Oberamt Sigmaringen, unter der Be- hauptung, daß der leßtere ihr nah Ausweis des Kaufvertrags vom 2. August 1901, betr. den Kauf eines Wirthschafts- und Oekonomieanwesens in Deutwang zum Betrage von 25 000 s, eine bei der Auflassung am 2. August d. I. fällige Baarzahlung von 4000 46. versMulde, mit dem Antrage, den Be- flaaten zu verurtheilen, an die Klägerin 4000 nebît 40/9 Zinsen daraus feit 2. August 1901 zu be- zahlen, demjelben auch die Kosten des Nechtsftrei1s eins(l. der des Arrestverfahrens Q. 4/01 zur Last zu legen und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Hechingen, Hohenzollern, auf den 12. November 1901, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum ‘Zwecke der öffentlidden Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hechingen, den 4. September 1901.

Widmaier, Sekretär,

Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[45197] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Hermann Josef Lampe zu Hopsten, Prozeßbevollmächtigter: Justizrath Süß zu JIbben- büren, klagt gegen 1) den Bernhard Wiesmaun, früber zu Mettingen, jeßt unbekannten Aufenthalts, 9) den Georg Wiesmanu, früher zu Mettingen, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Beklagten ibm. in Gemeinschaft mit dem Beraman Hermann Wieëmann zu Nierenborg, Ge meinde Mettingen, und der Ebefrau Heuermann Carl Voß, Christiane, geb. Wiesmann, zu Birgte, Gemeinde Miesenbeck, als Nechtsnachfolger ihrer ver- storbenen Eltern, der Ebcleute Kaufmann Bernard MRiectmann und Agatha, geb. Bietendüvel, zu Kirch- spiel Mettingen, von zwei im Grundbucke von Vet tingen Band 111 Blatt 262 Abth. 111 Nr. 1 und 2

j - | 99 | r

jeßt unbekannten Aufenthalts,

| auf dem Grundstücfe Flur 4 Nr. 27 der Katastral-

gemeinde Mettingen eingetragenen Kapitalien von

| €00 M und 192 M, die Zinsen zu 4 Prozent pro

15. Juni 1899, 1900 urd 1901 mit îm (Ganzen 6 4 « s{ulden, mit dem Antrage, die Be- gten kostenpflichtig zu verurtheilen, zum Awecke Bef Y der gedachten edung an das

Flur 4 Nr. 27

wegen Rückzahlung des am 23. Vltober 1899 zu |

Unrecht empfangenen Kaufgeldes seitens des Grblaßters |

o

der Beklagten, mit dem Antrage,

der minderjährigen Hedwig ebenfalls von bier, durch vorlaufig vollítreckbatres Urtbeil unter Kostenlast zu verurtheilen, an

o) -ck(

Kläger 99 M ncbjt 49/9 Zin}se 1899 zu zablen, und ladet d lien Verhandlung des liche Amtsgericht zu Bromberg vember 1901, Vormitta Zwecke der öffentlichen Zustellu: der Klage bckannt gemacht Bromberg, den 28. Augu Gerichtöschretiber des Ko

Oeffentliche Zustellung.

S van ol Y Mart "A6 » Va Handelbgcteul!ckœwari Ungel & 2

"” d DA I Cl t nto LLaAgicni

gs 9 Uhr. ng wird diejer Quszu(

111 n Amtsgerichts.

î - t ran in

L L ittelmartt 11, Prozeßbevollmächtigter : |

4 J T T) #1 4 0 l1)r. Kaß in Berl tlaagt gegen den

Joh. Wenzce 4 N uf ntt S

l, früber in Dortmund,

* » 1 L T] À 4 S der Klagerin auf Grund Leo

Muna i

al unter de bauptung, |

E Gemeinschaft mit seiner Mutter, der Wittwe Anna | Natbke, geb. Leszinéka, von hier, und jemer ckcchwe|ter, | j artba Klara Mathfe, |

gericht zu Jbbenbüren auf den 1901, Vormittags D{ Uhr. öffentlichen ZusteUung wird dieser bekannt gemacht.

Ibbenbüren,

November Zwecke der 1g der Klage

Ge rit8ichr c1D

Lorenz BVac{of, t T Ea t 9 Beklagten, Klage eingereiht

4 m1 E T handle Þ l At A zur n ¡1d ZSCT DANDIUI des NMeMiées

troit M " Irc C " L

Zinuna d (. Amt rihtàa Lantau

i in 1B OCeD Ii Dit ancai om 5. November 1901, Vormittags 9 Uhr, =itungse!taal Lor mi dem Lntraa Ten

# j

E ait on  ü L

T 001 A wn î Mai 1M i ) verschulde, |

nduna im Betrage | !

7 E 1 N11) T M he Entschädigung für | v

ï UT VOI fig vollftreckbar * Klägerin ladet

P « Li LL i 24 2

nialide Amtsgericht Dortmund auf den . Novet mittags 9 Uhr, Zimme1 ir 2, Zum Zwele der öffentlicin Zustellung wird dieser NAu&8zug der Klage bekannt gema

Dortmund, den

Gerichtsschreiber des ben Amtsgerichts 475] Oeffeutliche Zustellung. Die Firma „Zum Bergmann ny

zu Essen a. d Ruhr

N ¿ s d riedri Fierkec, Ï at

nber 1901, Vor- |

t «t Pfalz, 4. S

V a A4 4 At K. Un rit

Oeffentliche Zustellung. im-Sommer, V indler in Mül- | bausen i \. Prozrefibevollmächtigl Kechtsanwälte E, rath j 4 99H I) GE H ciant bier Dreyfus, früber hef annten obne

xorderung mil

be racbende T «. 4

Y Cn MASCTe l La

bandlung di btöstreits vor Sie rite fammer des L rlichen«Landgerihts zuu Müldbaufen

(1. auf den 26. November 1901, Vor mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei