1901 / 215 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

T E

«ili Mi, E R E E E

E

D

v pn gOd Si Maher an ate

N Bai R aa A

v A a D an H E U Bai ita a R R I S Et e 1 Pie Rg gr Le U

Loose 95,50, Brüxer 740,00, Straßenbahn-Aktien Läitt. A. —,—, do. Litt. B. —,—, Alpine Montan 383,50, Nordbahn —.

Budapest, 9. September. (W. T. B.) Getreidemarkt.

loko billiger do. pr. Oktober 7,85 Gd., 7,86 Br., pr. April 8,28 Gd., 8,29 Br. Roggen pr. Oktober 6,68 Gd., 6,69 Br., pr. April 6,98 Gd., 6,99 Br. Hafer pr. Oktober 6,54 Gd., 6,95 Br., pr. April 6,88 Gd., 689 Br. Mais pr. September 5,08 Gd., 5,09 Br., pr. Mai 5,07 Gd., 5,08 Br.

London, 9. September. (W. T. B.) (Schlu -Kurse.) Englische 2249/0 Kons. 932, 3% Reichs-Anl. 90!/s, Preuß. 32 °/o Kon}. —, 5H 9/0 Arg. Gold-Anl. 95, 44 0/9 äuß. Arg. —, 6%/o fund. Arg. A. 971, Brasil. 89er Anl. 643, 5 9% Chinesen 98, 32 %/ Egypter 1005, 4 9/6 unif. do. 1073, 35 9/4 Rupees 644, Ital. 59/6 Rente 972, 9 °/o konf. Mex. 984, 40/9 89 er Russen 2. Ser. 101, 4% Spanier 70Î, Konv. Türk. 243/23, 49/9 Trib.-Anl. 98, Ottomanb. 10?/s, Anaconda 95/16, De Beers neue 38/15, Incandescent (neue) 15, Rio Tinto neue 531/s, Plaßdiscont 27/6, Silber 26's/16, 1898er Chinesen 84.

In die Bank flossen 25 000 Pfd. Sterl.

An der Küste 5 Weizenladungen-angeboten.

96% Javazucker lcfo 10!/z nominell, Rüben-Robzu>er loko 7 sh. 114 d. Käufer, 8 h. { d. Verkäufer, thätig. Chile- Kupfer 67, pr. 3 Monat 673/z.

Liverpool, 9. September. (W. T. B.) Baumwolle. Umsaß: 7000 B., davon für Spekulation und Export 500 B. Tendenz: Ruhig. Middl. amerikanische Lieferungen: Ruhig, stetig. Oktober 426/56, —427 ¡64 Käuferpreis, Oktober-November 42!/64 Verkäuferpreis, November-Dezember 48/6, Käuferpreis, Dezember-IJanuar 4/6, bis 4184 do., Januar-Februar 4"/5,—4"/54, Verkäuferpreis, Februar- März 47/6,—4"8/, do, März-April 4"7/6,—4'/64, Käuferpreis, April-Mai 407 /— 48/54 d. do.

Glasgow, 9. September. (W.T. B.) Roheisen. Mixed numbers warrants träge, 53 h. 74 d. per Kasse, 53 h. 7 d. per laufenden Monat. (S{luß.) Mixed numbers warrants 53 sh. 74 d. Middlesborough 45 h. 112 d. : -

Bradford, 9. September. Díe Topfabrikanten erklären, die Vorräthe seien knapp und die Preise für feine und ordinäre Tops höher. Englische Lustres werden besser gefragt. Garne zeigen sich für den Export ruhig und haben für das Inland gute Nachfrage. In Stoffen, ausgenommen ordinäre, herrs<t ein-gutes Geschäft.

Paris, 9. September. (W. T. B.) Die Fondsbörse verkehrte in fester Haltung, jedo war das Geschäft sehr till und die Kurse erfuhren nur geringe Aenderungen. Spanische Werthe lagen {wach auf den Wechfelkurs: Nussishe Montanwerthe waren für Petersburg gefragt; Minen - Aktien erschienen leblos. Eastrand 190, Rand- mines 1051. -

(S{hluß-Kurse.) 39/9 Franzöfishe Rente 101,85, 49% Jtalien. Rente 98,90, 39/6 Portugiesische Rente 26,15, Portugichhbe Taba>- Obligationen 517,00, 49/6 Russen 89 —,—, 409/06 Rufsen 94 —,—, 34 9/6 Rusfische Anleibe —,—, 3 9% Russen 96 85,80, 49/9 spanische äußere Anleihe 71,75, Konv. Türken 24,90, Türken * Loofe 103,25, Meridionalbahn 687,00, Oesterr. Staatsb. —,—, Lom- barden —,—, Banque de France —,—, B. de Paris —, B. Ottomane 526,00, Crédit Lyonnais 1043, Debeers 906,00, Geduld 135,00, Rio Tinto-A. 1340, Suezkanal-A. 3750, Privat- diskont 13, Wes. Amst. k. 205,75, Wchs. a. dts{<. Pl. 122/16, Wchs. a. Ital. 37/5, W<hs. London k. 25,19, Sche>s a. London 95,21, do. Madrid k. 353,00, do. Wien k. 104,12, Huanchaca 92,75, Harpener 1257,00, Metropolitain 625,00, New Go< G. M. —,—.

Getreidemarkt. (S{luß.) Weizen behauptet, pr. Septbr. 21,50 pr. Oktober 21,75, pr. Novbr.-Februar 22,50, pr. Januar-April 22,95. Roggen ruhig, pr. Septbr. 15,50, pr. Januar-April 16,00 Mehl behauptet, pr. Sept. 27,60, pr. Oktober 27,90, pr. Nov.-Febr. 98,65, pr. Januar-April 29,10. Rüböl rubig, pr. Septbr. 613, pr. Oktober 613, pr. Sept..-Dezbr. 62, pr. Januar- April 622. Spiritus fes, pr. Sept. 28 pr. Oktober 28}, pr. Septbr.- Dezbr. 29}, pr. Januar-April 2

L

1A C 4 92,

. Untersuchungs-Sachen.

.- Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. 9 . Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. C T E

) S C, L A y 4 4 . ) Jy I 7 % O Nerkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c > nr 4 As T} L y4 e

. Verloosung 2. von Werth

“{) Untersuchungs-Sachen.

[45787] K. Württ. Staatsanwaltschaft Hall. Vermögens Beschlaguahme.

Dur Beschluß ier gerihts dahier vom 27. v. Mts Reich befindli ern pflichtigen :

1) Balbach, zu Niederstetten, D.-A (

9) Burkhardt, Georg nuar 1878 zu Brettenfe

L Mi  Lern «L. WVeraDrL

_- Ï

3) Ehrmaun

tor Va L Lilie

| Beschlag belegt. Dresden, am [45791]

F # # G Ÿ rat o S 5 SITATamImecr C8 M.

Van 11 4,

L p, s t G eutichen Li r L L Ï

it a8 T Dag nl

MiTE oln 4111 C410

(i L

1878 zu Horn |

4) Grüb, Iobann Fri 1878 zu Nesselbach, Gt bronn,

5) Häuëslein, 1878 zu Bächlir

6) Hofmauu, 1878 zu Oberstetten

7) Lechler, Georg 1878 zu Bartenfteir

K) Memmhardt, ( zember 1878 zu Untereich O.-A Gerabronn

9) Mohr, zu Schöllenbad

zur Deckung ter dieselbe: licher tr hê<bsten Geldstrafe u er Kosten des Verfabi 157791 und inébesondere tas in Braunétbach vflegscbaftlich L dus dis verwaltete, in Nutnicfung seiner Mutter Johanna | Berlin, Lindenstr

_ Ï Ÿ M Us A

J QUMUUEIci 12 ie bis zum Betrag von 470 M worden Den 6. September 1901 Staatéanwalt : H.-A. (Unterschrift [45790] Beschlagnahme-Verfügung. D In der Untersuchungsfache gegen den Trainfoldat L./12 Hermann Otio Lippmaun wegen Fabnenflucht wird au rund der $$ 69 f des- Milità afges or r der Milità rafgeriht8ordnung Beschuldigte | bierdur< für fabn ¡tig erfl und sein im Deutschen Reiche befindliches Vermögen mit Beschlag | \..„ belegt | von Dresden, den Gericbt

Ztall und

dur k r | geschoß, Zimm Grundstüd i Nr. 6812 de Nubtwungës 290,50

a 85

S 306, 00

R rit äho Der GericW1she

Fricdrich Augus

(457891 | Jn der Untersubungssache gegen decn Husar Hcinrich | Gustav Kuoblich 4. Esfadr. 2. Königin - Hus.- Regts. Nr 19 wegen Fahnenfluht wird auf Grund der $8 69 f. des Militär-Strafgecseßbuchs fowie der | es 356, 360 der Militär-Strafgerichtsordnung der

S j 1 Beschuldigte bierdur< für fahnenfluchtig erflärt und

Kriegégerichlörath. | I Y Ï [45751]

Uim, Gläubiger,

tag- Zimmer Nr. 19,

Robzu>er. ins .) Ruhig. 8890/9 neue Konditionen 21,75

bis 22,25. Weißer Zu>er ruhig, Nr. 3, für 100 ‘kg

r. T Ee: 251, pr. Oktober 253/s, pr. Vktbr.-Jan. 25, pr. Januar- 1.

Die Einnabmen aus indirekten Steuern und Monopolen im Monat August d. J. ergaben 11 Millionen weniger, als die Schäßung im Budget angenommen hatte Das Gesammterträgniß der ersten 8 Monate des Jahres 1901 blicb um 68 Millionen hinter der Veranschlagung im Budget zurü>. Wie der „Temps“ hervor- bebt, ist mehr als die Hälfte des Ausfalls dur< die Zu>kerprämien verursacht worden.

St. Petersburg, 9. September. (W. T. B.) Wechsel auf London 93,95, do. Amsterdam —,—, do. Berlin 45,972, Sche>s auf Berlin 46,27), Wechsel auf Paris 37,30, 49/9 Staatsrente von 1894 96/2, 4 9/6 fon}. Eisenbahn-Anl. von 1880 —, do. do. von 1889/90 —, 332 9/9 Gold-Anl. von 1894 —, 32/19 9% Bodenkredit- Pfandbriefe —,—, Asow Don Commerzbank —, Petersburger Dis- fonto-Bank —, Petersburger internationale Handelsbank 1. Em. —, Russische Bank für auswärtigen Handel —, Warschauer

Kommerz-Bank —.

Mailand, 9. September. (W. T. B.) Jialienis<e 5 %/o Nente 102,70, Mittelmeerbahn 539,00, Méridionaux 718,00, Wechsel auf Berlin 128,324, Banca

Wechsel auf Paris 104,02, d’Italia 865,00.

Madrid, 9. September. (W. T. B.) Wechsel auf Paris 40,225.

Lissabon, 9. September. (W. T. B.) Goldagio 36.

Zürich, 9. September. (W. T. B.) In der heutigen Sißung der Kommission zur Berathung - der Frage wegen des Rückaufs der Nordostbahn erklärte sh die Mehrheit für die Genehmigung des bezüglihen Vertrages. Die Schlußabstimmung wurde auf eine neue Sitzung verschoben, welhe am nächsten Freitag stattfinden foll.

Amsterdam, 9. September. (W. T. B.) (Schluß-Kurse.) 4 9% Russen v. 1894 61,00, 39/6 holl. Anl. 94’/s, 5 9 garant. Mex. Eisen- babn-Anl. 383, 59/6 garant. Transvaal-Eisenb.-Obl. —,—, Trans- vaalb.-Akt. —,—, Marknoten 59,35, Russische Zollkupons 192,00.

Getreidemarkt. Weizen auf Termine geschäftslos, do. pr. Novbr. —,—, do. pr. März —,—, Roggen auf Termine träge, - do. pr. Oktober 125, pr. März —. Rüböl loko 29, pr. Oftober-Dezember 283, pr. Mai 293.

Fava- Kaffee good ordinary 33. Bancazinn 707.

Brüssel, 9. September. (W. T. B.) (Schluß-Kursfe.) Exterieurs 7013/,¿, Italiener 97,90, Türken Litt. C. 26,40, Türken Litt. D. 24,45, Warschau-Wiener —,—, Lux. Prince Henry —,—.

Antwerpen, 9. September. (W. T. B.) Getreidemarkt. Weizen behauptet. Roggen behauptet. Hafer ruhig. Gerste fest.

Petroleum. (Sclußbericht.) Raffiniertes Tyve weiß lcko 172 bez. u. Br., do. pr. September 172 Br., do. pr. Oktober 18 Br., do. pr. November-Dezember 18} Br. Fest. Schmalz pr. September 116,50.

New York, 9. September. (W. T. B.) An der Fondsbörse zeigte die Stimmung, auf die berubigenden Nachrichten über das Be- finden des Präsidenten McKinlcy hin, eine entschiedene Besserung. Zeitweise gab sich zwar einige Besorgniß wegen der Gestaltung des Geldmarkts kund und die Makler operierten sehr vorsichtig, aber gleih- wobl berrs{te das Gefühl, daß das S{blimmste überstanden fet, und auf die Meldung über die Festigkeit bei Eröffnung der Londoner Börse wuchs auch das Vertrauen. Dies fam bei Beginn des Geschäfts dur Kurs8- besserungen von 1 bis 39/6 in den wichtigsten Papieren zum Ausdru>, welche auc nicht dur< einen Rückgang von ungefähr 1 9/0, der si bald nah Beginn einstellte, gestört wurden. Es folgte dem leßteren aber {nell wieder eine Aufbesserung, weil das Syndikat der Banquiers, dem Nerneb men nach, bereit war, die Kurse zu halten. Die Spekulanten faßten wieder Muth und es wurden Aktien in ziemlich bedeutendem Umfange gekauft. Die Behauptung des Geldsaßes auf 6 9/9, wozu umfangreiche Beträge ausgelieben wurden, und der spätere Fall des

sein im Deutschen Reiche befindlißes Vermögen mit | Schuldner Iobann K

Königliches Gericht der 3

i L6G. November 1901, Vormittags 10} Uhr, | in d f da or) A C S

| Versieigerungsvermerk ift am Juli 1 Grundbuch eingetragen | Berlin, dén 2

Königliches Amtsgericht

| Adels>lag. z. Zt Subhastation. wurde Vertbeilungstermin auf Sam&s- 19, Oktober 1901,

Goldsatzes veranlaßten die Baissiers zur Vornahme von De>kungen.

| S | des Ausschlusses mit se 5. September 19201. | aufgestellten oder tim Zermin | theilungéplan sowte die | derungen geladen wird. Ee Es 19 1901 gegen den |- Eichstätt, 5. September 1901. 1) > E b = Min tägori ard Bruno Gierisch veröffent Kal. Amtsgericht. Nerfügung wird aufgehoben (gez.) Niebler.

L ih A,

Division Nr. 32. Verfügung.

I. Dn

r 1901. | Den Gleicblaut vorstehender Aus 4 P

r. 23. Urschrift bestätigt | Eichstätt, den 6 Gerichtöschreiberei des Gebhard, K.

t

r Bekanntmacbuna Mestanntmamuna

è Beilage zum

vom

» 5 Als T K ol *tmmerpoiier ZYBlibeim

dit dd e nat

Reinertrag und 46 „Ketinertrag

und

der Grundsteuer“. Berlin, den 27. August 1901. Königliches Amtsgericht [.

en ackommen :

2) Aufgebote, Verlust-u. Fund-| 5 Kg M n nee sachen, ustellungen u. dergl. | *

Zwang®verstcigerung. L D I R >95 «Al E

A V Ankauf wird geroarnt Hugo Schell, | Bankge!cbäft, Awangsvolistre>ung soll das in |[ 1] Aufgebot. e C) Ian iri durchs io A6 D ù 5 U * L

>

A4 T actiecui Don unterm

ha h D L E. Inbaber der Urku1

11 4TH

» tr

9 IL 1A

i quer mittags 10 Uhr, vor

Mettmann, Zimmer

D L

tet 4

2 VLRER E Ï

ert n Das | widrigenfalls die t nicht, dagegen nah | inde erfolgen wird bei cinem jährlichen

Ï

i Ver | [45531] Aufgebot. s Folgende Urkunden: 1) Urkunde vom 30

n” N Ÿ . As T ep f T V Srundbu on Hulem Dand A

L Juli 1887, i. Auguit 19

Ausfertigung.

Oeffeutliche Ladung.

In Sachen Maxyct,

Heinrich, Kunstmüblbesizer in zegen Kling, Johann, Gütler in | unbekannten Aufenthalts wegen

Gemeinde Mildfte Anna Tödter, geb. 10 Uhr, | Koch's Wittwe in Hufum, ein Kapit

Vorm. / i cins{l. der bis zum 1. Januar 1K

dabier anberaumt, wozu hiemit der

Die infolgedessen- si< kundgebende große Festigkeit veranlaßte au einige Kauflust für Anlagezwe>e. Der Schluß war fest zu un a4 den höchsten Kursen des Tages. Afktien- Umsaß: 850000 Stü.

Vor der Eröffnung der beutigen Börse hielt das Comits des Clearing House, behufs Festigung der Marätlage, eine Sißung ab. Der Vorsißende erklärte, dem „W. L. B.“ zufolge, die Banken würden unter allen Umständen die Situation halten. . Die - Mitglieder waren einig darüber. dah die leßtere zufriedenstellend und frei von allen beunruhigenden Anzeichen ift. Dem Comité steht ein großer Hilfsfonds zur Verfügung; Geld soll indessen nicht geliehen werden, es sei denn, daß die insfüße viel böber steigen. In diesem Falle würde solches an der Börse, sobald die Mafkler es verlangen, vertheilt merden. Diese Maßnahmen gelten als ein sicheres Mittel, welches in kritischen Perioden stets mit Erfolg angewendet worden ist. j Ea ;

Weizen eröffnete, infolge ausländischer Verkäufe, stetig mit etwas niedrigeren Preisen; dann trat jedo< auf Abnahme der Ein- gänge. und der Vorräthe an den Seepläßen eine Steigerung ein. Auch im Verlaufe befestigte si< der Markt, da die sihtibaren Bor- rätbe weniger zugenommen haben als erwartet wurde, fowie in Er- wartung eines für die Hausse-Partei günstigen Negierungsberichts. Die Preise für Mais waren anfangs fest, steigerten sich aber dem- nächst auf günstige europäishe Marktberichte, De>uùgen der Baissiers und Frostbefür<tungen und \{lossen feft.

(S@luß-Notierungen.) Geld auf 24 Stunden Durschn.-Zinsrate 6%, do. Zinsrate für letztes Darlehen des Tages 2 %%, Wechsel auf Loudon (60 Tage) 4,824, Cable Transfers 4,853, Wechsel auf Paris (60 Tage) 5,205/3, do. auf Berlin (60 Tage) 945/37, Atchison Topeka und Santa Fs Aktien 764, do. do. Preferred 96}, Canadian Pacific Aktien 1114, Chicago Mil- waukfce und St. Paul Aktien 163, Denver und Mio Grande

referred 94, Fllinois Central Aktien 1444, Louisville u. Nashville

ftien 1031/z, New York Centralbahn 1524, North. Pac. Preferred 951, Northern Pacific Common Shares —, Northern Parific 3 9% Bonds 712, Norfolk and Western Preferred 88, Southern Pacific Aktien 564, Union Pacific Aktien 973, 49/0 Vereinigte Staaten Bonds pr. 1925 137, Silber, Commercial Bars 58!/z. Tendenz für Geld: Leicht.

Waarenberi{t. Baumwolle - Preis in New York 8/s, do. für Lieferung pr. November 7,68, do. für Licferung pr. Januar 7,72, Baumwollen-Preis in New Orleans 83/s, Petroleum Stand. wbite in New Vork 7,50, do. do. in Philadelphia 7,45, do. Refined (in Cases) 8,50, do. Credit Balances at Dil City 1,25, Schmalz Western steam 9,75, do. Robe u. Brothers 9,95, Mais pr. Sep- tember 61/3, do. pr. Dezember 62}, do. pr. Mai 63/2. Nother Winterweizen loko 764, Weizen pr. September 75, do. pr. Oktober 742, do. pr. Dezember 76/s, do. pr. Mai 79/3. Getreide- fraht nah Liverpool 3, Kaffee fair Rio Nr. 7 5%6, do. Mio Nr. 7 pr. Oktober 4,70, do. do. pr. Dezember 4,95, Mehl, Spring- Wheat clears 2,80, Zucker 3/16, Zinn 25,378, Kupfer 16,50.

Visible Supply an Weizen 28 440 000 Bushel8s, do. an Mais 13 123 000 Busbels.

Die Brutto-Einnahmen der Northern Pacific-Bahn

beliefen si< in der 4. Augustwohe 1901 auf 1 279 535 Doll. (gegen 1121 982 in derselben Zeit des Voriahres, also + 157 553 Doll.). __ Chicago, 9. September. (W. T. B.) Die We izenpreise seßten hon etwas böber ein, stiegen au< weiterhin auf Abnahme der Vorräthe an den Seepläßen und De>>ungen der Baissiers und schlossen fest. Der Handel auf Mais verlief, auf Berichte von Ernteschaden in den Weststaaten, in fester Haltung.

Weizen vr. September 683, do. pr. Dezember ‘71, Mais per Dezember 57?/s, Schmalz pr. Oktober 9,424, do. pr. Januar 9,20, Spe> short clear 9,15, Pork vr. Januar 15,85. :

Rio de Janeiro, 9. September. (W. T. B.) Wechsel auf London 1019/4.

Anzeiger. :

ling unter dem inen Einwendungen gegen den | berichtigten Ver darin aufgenommenen For- |

Fort A L O i: B fertigung mit der |

ember 1901. K. Amtéêgerichts.

Sekretär. 4. Juli

Deutichen Neicl reußischen Staats-Anzeiger Nr. 202, Schattschneider ge- | de Grundstü>k Elbingerstr. 84, f 4 Nußzungswerth | Nas

0,46

Abtheilung 85.

Stettin. E mad ald

verblose Emma Schmaldt in Elberfeld hat | bot des Sparkassenbuchs Nr. 4304, lautend | R

Mcttmann, den 31. August 1901. jem Iahreébetraz Könialiches Amtsgericht.

4 2400 M Erbgelder

O zugeschriebenen

Buenos Aires, 9. September. (W. T. B.) Goldagio 131,10

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gefellsch. 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genossenschaften. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

R

se der Gemeinde Mildstedt

Rechtsnachtheil | Zinsen. bei der Sparkaf | belegt iît, G

| 3) S@huldurkunde vom 16. November 1899, aus

| welcher im Grandbuch von

| a. Winnsrt Band T Artikel 37,

| b. S<wabstedter-Ofterkoog Band Il Art. 124,

| c. Schwabstedter-Westerkoog Band 11 Art. 82,

| in Abtbeilung [11 unter Nr. 2 resp. 1 15000 Æ

Darlehn nebst 32% Zinsen für die unmündige

| Anna Margaretha Claufen in Rosendtahbl eingetragen

| stehen,

_

Î C alder Euer Ä La Mai O06 E 4) Schuldurkunde vom : 1896, aus welcher

31 I

im Grundbu von Rosfendahl Band 1 Artikel 4 in Abtbeilung 111 unter Nr. 4 $000 „K Darlehn nebst die unmündige Anna- Margaretha osendabt eingetragen steben, fenbu< Nr. 3329 der Sparkasse der Mildstedt, na< wel<hem verschiedene im Gesammtbetrage von 13 724,08 M M Jahres- | einshließli<h der. bis zum 31. Dezember 1900 di f | reneten Zinsen für die unmündige Anna Marga | retba Clausen in Nosendabl bei der Sparkasse der Gemeinde Mildîtedt belegt find,

| 6) Sparkassenbu< Nr. 2885 der Sparkasse der | Gemeinde Mildstedt, na< welchem ein Kapital von . | 1459,82 4 eins{ließli<h dex bis zum 1. Januar * | 1901 enen Zinsen für den geisteskranken | Karl Matthiesseu aus Husum bei der Sparkafîie

de Mildstedt belegt ift, enbu Nr. 98 der Sparkasse der Gemeinde 1 ein Kavital von 135,22 A ein- , Januar 1901 zuschriebenen (Carsten Clausen in se der Gemeinde Mild-

3. August 1901, )s- und Königlich |

betreffend das |

muß es auf der Aktie Litt.

zugeschrieb

In

Fanuar 1901 die Einlage 2703,87 M | {ind verloren ga Callon - der städtishen Sparkajje zu |

e T 0. August 18883, beantragt. Der | aufgefordert

1 in dem auf den 14. November 1901, C1

Uen 7 der Ebefrau des Kürschners s J Anna Margaretha Catharina Ipatestens i<wager, geb effforn, in Husum, Vor- P Wittwe Anna Tödter, geb

L D

n unterzeihneten Gericht | Feter, früher Hinric hiessen Koch's Wittwe in

anberaumten Aufgebots- | Susun

rieichn Gericht, Iüdenstr. 60, Erd- | termin seine Nehte anzumelden und die Urkunde vor- | evtl \ Kraftloserklärung der

zu 3, 4 und 5 auf Antrag ter unmündigen Anna | Margaretha (Clausen in Rosendahl, vertreten durch | ibren Vormund, Landmann Carsten Clausen taseldit | zu 6 auf Antrag der Wittwe des weil. Bauraths | Matthiessen in Husum in ihrer Eigenschaft als Vor- münderiu ibres geistesfranken Sohnes Karl Mat- | thiessen aus Hufuw : zu 7 auf Antrag des Landmanns Carsten (Flaujen Rosendabl | fúr fraftlos erklärt werden. Die Jnhaber obiger | Urkunden ‘werten daher aufgefordert, spätestens un ;, | Aufgebotstermin Freitag, den 14, März 1902, | Vormittags AA Uhr, bei dem unterzeichneten | Gericht ibre Ansprüche und Rechte anzumelden und e | die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos it essen | erflärung derselben erfolgen wird. von 1 | Husum, den 27. August 1901 Königliches Amtsgericht. 1.

OTTT v4 vil

il 4 L : Call n De ] Un

2 215.

UntersuWungs-Sachen.

Aufgebote, Verlust- und unden, Zustellungen u. dergl.

Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. _ Verloosung 2c. von Werthpapieren.

9) Aufgebote, Verlusi-u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[45769] Aufgebot. :

Der Landmann Franz Ernst Timm in Qui>kborn hat das Aufgebot : Hypothekenbrief der Frau des Arbeiters Ludwig Christian Petten in Hamburg über restlih 400 M, eingetragen im Grundbuch von Qui>born Band 1 Blatt 37 Abtheilung [ll Nr. 10 aus der Schuldurkunde vom 21. September 1888, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 28. Dezember 1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird. E

Pinneberg, den 6. September 1901.

Königliches Amtsgericht.

[45768] L L Auf Antrag des Besitzers Albert von Ossowski in Struga werden alle Personen, welbe das Eigenthum an der im Gemeindebezirk Klaskawa belegenen, unter Art. 114 der Grundsteuermutterrolle verzeichneten Torfbruchvarzelle von 74,30 a 0,19 Thlr. Reinertrag in Anspruch nehmen, aufgefordert, . ihr Recht späte- stens im Aufgebotstermine am 30. Oktober 1901, Vorm. 11 Uhr, Zimmer 49, anzumelden, widrigen- falls sie damit werden ausgeschlossen werden. (F. 18/01.) Konitz, den 4. September 1901. Königl. Amtsgericht.

[45748] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau des Kistenmachers Hermann Schröder, Anna Margarethe Lucie, geb. Be>mann, in Bremen, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Gustav Meier in Bremen, klagt gegen ihren Ghemann, unbekannten Aufenthalts, mit « dem Antrage: die Ehe der Parteien wegen bösliher Verlassung seitens des Beklagten zu \cheiden, den Beklagten für den {huldigen Theil zu erklären und ihm die Kosten des Rechts\treits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Landgericht, Zivilkammer 11, zu Bremen, im Gericht8gebäude, erstes Obergeschoß, auf Freitag, den 15. November 1901, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zu- gelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwe> der ôffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bremen, aus der Gerichtsschreiberei des Land- gerichts, den 6. September 1901.

C. H. Thulesius Dr.

[45749] Oeffeutliche Zustellung.

Die Ebefrau des Schneiders Maximilian Lambert Schmitz, Friederike Renate, geb. Meyer, Fabrik- arbeiterin, wohnhaft Karthäuserstraße zu Freiburg i. B., vertreten dur< Rechtsanwalt Bauer daselbst, flagt gegen ibren vorgenannten Ehemann, z. Zt. an uubekannten Orten abwesend, wegen Ehescheidung, mit dem Antkäge auf Scheidung der am 20. August 1898 zu Waldkit< zwischen ihnen ges{lossenen Che, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 111. Zivilkammer des Großherzoglichen Landgerihts zu Freiburg auf Mittwoch, deu 6. November 1901, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten“ Gerichte zugelassenen Anwalt zu be stellen. Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

_ Freiburg, 4. September 1901. DerGerichts\chreiber desGroßberzoglichen Landgerichts: (Unterschrift.)

[45760] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Wilhelmine Catharine Runge, geb. Peters, zu Kiel, Brunswikerstraße 38, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtéanwalt Dr. Wittern in Kiel, klagt gegen ihren Ehemanu, den Musiker Friv Runge, früber zu Kiel, jeßt unbekannten Aufent- halts, urter der Behauptung, daß Beklagter die Klägerin am 5. Dezember 1895 heimlih böslich ver- lassen habe, mit dem Antrage, die zwischen den Par- teien bestehende Ebe zu heiden und den Beklagten für den {huldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivillammer des Königlichen Landgerichts zu Kiel auf Mittwoch, den 27, November 1901, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Fun Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kiel, den 5. September 1901.

Böôöt hel, Justizanwärter, als Gerihts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[45753] Oeffentliche Zustellung.

Vie Chefrau Caroline (rnestine Horup, geb. Kübl, zu Kiel, Prozeßbevollmächtigter Rechtsanwalt Dr. Brode in Kiel, klagt gegen ihren Ehemann, den Schlosser Andreas Nissen yrup, früher in Kiel, jegt unbekannten Aufenthalts, unter der Be- bauptung, daß Beklagter die Klägerin Ende August e böslih verlassen und sih ferner des Ehebruchs ais gemacht habe, mit dem Antrage, die zwischen fi teien bestehende Ebe dem L jande gas zu

nen un agten für den allein {huldigen Theil zu erflären. Die Klägerin ladet den Bellagten zur mündlihen Verhandlung - des Rechtsstreits vor die Zweite Fillammer des Königlichen Landgerichts zu Kiel auf Mittwoch, den 27, November 1901, Vormittags 10 Uhr, mit dec Aufforde- dis einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen awalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen

Zweite Beilage zum Deutschen Reihs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Dienstag. den 10. September

Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kiel, den 6. September 1901.

Böthel, Justizanwärter,

als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [45761] Oeffentliche Zustellung.

Der Schankroirth Hermann Füllgraf in Berlin, Neue Wilhelmstraße 5. vertreten dur den Rechts- anwalt Groening zu Berlin, Mittelstraße 55, klagt gegen

1) die verebeli<hte Kaufmann Franziska VBeck- maun im Beistande ihres Ehemanns Emil Be>k- mann, bisher zu Pankow bei Berlin. Maximilian- straße 13, jeßt unbekannten Aufenthalts,

2) den Kaufmann Johann Winzek in Nirdorf, Panierstraße 29,

unter der Behauptung, daß ihm als eingetragenen Eigenthümer des dur< notariellen Kaufvertrag vom 13. Juli 1901 von der Beklagten zu 1 erworbenen Grundstü>ks von Pankow Band 13 Nr. 496 gegen die Beklagte zu 1 der Anspruh zustche, daß Ba das Grundstück mit keinen anderen als den zur Zeit des Vertragss{lusses bestehenden bezw. begründeten Belastungen gewährt werde und daß er gegen den Beklagten zu 2 einen Anspruch auf Löschung der für ihn auf diesem Grundstü>k eingetragenen Hypothek in Höhe von 5000 #6 habe mit dem Antrage, 1) die Beklagte zu 1 zu verurtheilen, die Löschung der Sicherungshypothek von 5000 A herbeizuführen, 92) den Beklagten zu 2 zu verurtheilen, nah seiner Wahl die Wschung der Sicherungshypothek herbei- zuführen oder 5000 6. von der für ihn eingetragenen Hypothek von 7500 (A zur Wschung zu bringen, 3) das Urtheil gegen Sicherheitêleistung für vor- läufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zu 1 zur mündlichen Verhandlung des Nechts\streits vor die 6. Zivilkammer des König- lichen Landgerichts TT zu Berlin SW. 46, Hallefches Ufer 29/31, Zimmer Nr. 33, auf den 11. No- vember 1901, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin SW. 46, Hallesches Ufer 29/31, den 5. September 1901.

Schaefer, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts IT.

[45756] Oeffeutliche Zustellung.

Der Restaurateur Hugo Lösche in Blankenburg in Thüringen, vertreten dur<h den Re<htsanwalt Röhrig in Berlin, klagt agegen den Privatier Carl Hohen- berg, zuleßt in Berlin wohnhaft gewesen, jeßt un- bekannten Aufenthalts, aus einem Wechsel vom 14. November 1899 über 1900 Æ, zahlbar am 14. Februar 1900, mit dem Antrage auf Verurthèi- lung des Beklagten zur Zahlung von 1900 K nebst 6 9/6 Zinsen seit 14. Februar 1900, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor die 6. Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts 1 zu Berlin, Neue Friedrich- straße 16/17, Portal 3, Zimmer Nr. 76, 11. Sto> werk, auf den 1. November 1901, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 30. August 1901.

Müde, Gerichtsschreiber des Königlichen

Landgerichts 1. 6. Kammer für Handelsfachen. [45754] Oeffentliche Zustellung.

Die S<{weizerishe Rü>versicherungsgesellschaft, Aktiengesellschaft in Zürich, Prozeßbevollmächtigter : Nechtsanwalt Dr. Erich Dreves zu Frankfurt a. M., klagt gegen die Handelsfrau Betty Rothschild, geb. Meier, früher in Stuttgart, jegt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagte ibr aus baarem Darlehen den Betrag von 230 000 \{ulde, mit dem Antrage, die Beklagte zu ver urtbeilen, an Klägerin 230 000 K nebst 49/9 Zinsen seit 2. Januar 1901 sowie weitere 15 H 33 «! zu bezahlen, die Beklagte auch in die Kosten zu verurtheilen und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerihts in Frankfurt a. M. auf den 14. November 1901, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung. einen bei dem ge- daten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Frankfurt a. M., dén 6. September 1901. Der Gerichtss{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[45752] Oeffentliche Zuftellung. j

Der Schuhmachermeister Wilhelm Kropf in Genschmar, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Kyritz bier, klagt gegen den Kneht Wilhelm Reeh, früher in Genshmar, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund geleisteter Shuhmacherarbeiten mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zah- lung von 31 M 45 «A nebst 49/9 Zinsen seit dem 1. Januar 1893 und Vollstre>barkeitserklärung des Urtheils. Der Kläger ladet den Beklagten zur míind- ruten Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- liche Amtsgericht in Küstrin auf den 26. November 1901, Vormittags 1A Uhr. u Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Küstrin, den 6. September 1901.

Gößyke, I Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

(aaa, efffentliche Zustellung einer Klage. Nr. 28 066 11. Der Valentin Klein, Fabrikarbeiter

in Waldhof, Prozeßbevollmächtigter : Viechtsanwalt

Deffentlicher Anzeiger.

|

- tober 1901, Vormittags 9 Uhr.

Dr. Jordan in Mannheim, klagt gegen den Friedrich Bohnenustiel, früher in Herxheim a. Berg. (Pfalz), z. Zt. an unbekannten Orten, unter der Behauptung, daß Beklagter in der Zeit vom 1. Mai bis 7. Juli ds. Is. bei dem Kläger Kost und Wobnung ge- nommen und von ihm einen Anzug gekauft habe und daß als Erfüllungsort Mannheim bestimmt sei, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von restlichen 75 4 nebst 49/9 Zins vom Klagzustellungstag, sowie vorläufige Vollstre>barkeit des ergehenden Urtheils. Der Kläger ladet den Be flagten zur mündlichen Verbandlung des Nechtsftreits vor das Gr. Amtsgericht zu Mannheim auf Donners- tag, den 28, November 1901, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 11, Abtheilung X1ll. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mannheim, den 5. September 1901.

Der Gerichtëschreiber Gr. Amtsgerichts: Ci S) Borheimer. [45750] Oeffentliche Zustellung.

Der Moßhrenwirth Karl Hund in Weingarten, Prozeßbevollmächtigter : Rehtsanwalt Jußz in Ravens burg, klagt gegen die mit unbekanntem Aufenthalt abwesende Franziska Himpel, getrennt lebende Che frau des Gastwirths Himpel, früher in Weingarten, auf Grund der Behauptung, die Beklagte schulde dem Kläger Miethzins pro Monat November/De- zember 1899 und Januar 1900 mit 75 A, mit dem Antrage, dur< vorläufig vollstre>bares Urtheil zu erkennen, die Beklagte sei kostenfällig shuldig, dem Kläger die Summe von 75 H nebst 4/4 Verzugs- zinsen vom 1. März 1900 an zu bezahlen. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geri<t in Navensburg auf Mittwoch, den 30. Ok- Zum Zweke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Navensburg, den 3. September 1901.

Lieber, sv. Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts. [45757] Oeffentliche Zustellung.

Der Eduard Mayer, Weinhandlung in Saarlouis, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Mathieu in Saarlouis, klagt gegen den früheren Gastwirth Jos. Lauer, früher in Fraulautern, jeßt ohne be fannten Woln- und Aufenthaltsort, unter der Be- hauptung, daß Beklagter den eingeklagten Betrag für fäuflih erhaltene Waaren verschulde, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten, an Kläger den Betrag von 215,82 4. nebst Zinsen zu 49%) feit dem Klageerhebungstage zu zahlen, die Kosten des Nechtsstreits zu tragen, sowie das zu er- lassende Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Saarlouis auf den 13. November 1901, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Saarlouis, den 3. September 1901.

Reiter,

als Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts. [45758] Oeffeutliche Zustellung.

Der Kaufmann Ernst Spies zu Düsseldorf, Oft straße 76, Prozeßbevollmächtigter: Yechtsanwalt Lanser zu St. Iohann. klagt gegen den Architekten Emil Rauschert, früber in Dillingen, z. Zt. ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Be hauptung, daß Beklagter den eingekllagten Betrag für fäuflih erhaltene Waaren vers{<ulde, mit dem Antraae auf Verurtheilung des Beklagten, an Kläger den Betrag von 215,15 Á nebst 4 9% Zinsen seit dem 2. September 1900 zu zahlen, die Kosten des Rechtsstreits eins{l. derjenigen des Mahnverfahrens zu tragen sowie das zu erlassende Urtheil für vor läufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht in Saarlouis auf den 30. Oktober 1901, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Saarlouis, den 5. September 1901.

Reiter,

als Gerichtsschreiber des K ôöniglichen Amtsgerichts. [45759] Oeffentliche Zustellung.

Der Spediteur Hermann Fishba<h in Sagan, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Böhm zu Sagan, klagt gegen den Bauunternehmer Otto Hauffe aus Sagan, jeyt unbekannten Aufenthalts, im Wechselprozeß unter der Behauptung, daß ihm auf Grund des am 17. Juli 1901 protestierten Primawechsels vom 17. April 1901, zahlbar am 17. Juli 1901, no< 486,62 4 nebst 69/9 Zinsen seit dem 18. August 1901 zustehen, mit dem Antrage, den Beklagten als Gesammtschuldner mit Carl Hauffe zut vention, an Kläger 486,62 K nebst 69% Zinsen seit dem 18. August 1901 zu zahlen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Sagan auf den 18. Oktober 1901,

ormittags 9 Uhr, Zimmer Ne. 12 ars Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Sagan, den 31. August 1901.

Brvs<, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichis.

3) Unfall: und Juvaliditäts:- x. Versicherung.

cine.

1901.

. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsc. . Erwerbs- und Wirthschafts-Genofssenschaften.

. Niederlassung 2c. von Nechtsanwälten.

. Bank-Auswelse.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

4) Verkäufe, Verpachiungen, Verdingungen 2c.

[45220] Verkauf alter Metalle.

Die in der Zeit vom 1. Oktober 1901 bis 30. Sep-- tember 1902 bei der Feld-Artillerie-Schießschule sh anfammelnden alten Metalle sollen öffentlich ver- kauft werden.

Schriftlihe, vershlossene Angebote find bis zum 25. September d. Js., Mittags 12 Uhr, an das Kommando der Feld-Artillerie-Schief- schule einzusenden und müssen dur< die Aufschrift „Verkauf alter Metalle“ kenntlih gemacht sein.

Die Angebote müssen den Preis für 100 kg jeder Sorte am Lagerort 15 km vom Güterbahnhof Jüterbog enthalten und für eine Vergebung im Einzelnen oder im Ganzen gelten

Die Zuschlagsertheilung erfolgt bis zum 10. Ok- tober 1901. Die Schießschule ist an das Meistgebot nit gebunden.

Für bestimmte Mengen, welche zur Abgabe kommen, übernimmt die Scbießschule keine Gewähr. Nur zum allgemeinen Anhalt werden die im leßten Ver= tragsjahr aufgekommenen Mengen nachstehend an- gegeben :

50 000 kg Gußeisen | theilweife mit anhaftendem

130 000 kg Stahl Kupfer,

23 000 kg Messing (in Stücken und Blech),

65 000 kg Blei (Hartblei und Weichblei gemischt),

5 000 kg Aluminiumlegierung, 2 000 kg Kupfer (in Stücken und Blech) 5 000 kz Schmiedeeisen.

Stahl und Gußeisen brauchen ers abgenommen zu werden, wenn mindestens eine Waggonladung vorhanden ist; die übrigen Metalle müssen auf Verlangen au< in kleineren Mengen abgenommen werden. ;

Es wird Vertrag abgeschlossen und ein Haftgeld von 39/9 des Kaufswerthes, welher nah den oben angegebenen Gewichtsmengen und den Angebots- preisen berehnet wird, hinterlegt.

Die besonderen Bedingungen können während der Geschäftsstunden im Geschäftszimmer Sekt. 111 der Schießschule eingesehen oder auf Wunsch gegen Ein- sendung von 50 ,Z abgegeben werden.

Kehrer, Generalmajor und Kommandeur der Feld-Artillerie- Schießkschule. [44460] Verpachtung. !

Das in der Provinz Hannover im Kreise Northeim belegene Klostergut Fredelsloh mit dem Borwerke T önnieshof soll auf die 18 Jahre vom 1. Mai 1902 bis dabin 1920 öffentli meistbietend verpachtet verden.

Termin zur Verpachtung wird angesetzt auf Diens- tag, den 15. Oktober d. J., Vormittag®& 10 Uhr, in unserem Dienstgebäude, Eichstraße 2, hier, Zimmer Nr. 36.

Zu dem katastermäßig 302,75 ha großen Gute ge- hören an

1) Hofraum- und Gebäudeflächen etwa 1,60 hs,

D en s Ee 1,69

3) Ackerland . 216,40

a A

22 L r. d » 5) Weiden .

"”

GO GO

zusammen . 302,75 ha. Der gegenwärtige Pachtzins beträgt 14 147 M 074. Zur Uebernahme der Pachtung ist ein verfügbares Vermögen von 125 000 A erforderlich. Pachtbewerber haben sich über den eigenthüms- n Besitz dieses Vermögens sowie über ihre Be- gung als Landwirth dur glaubhafte Zeugnisse igenen Interesse bis 8 Tage vor dem Bietungs- svätestens aber in demselben, Pachtbedingungen und Versteigerungsregeln, sowie das Grundstü>sverzeichniß und die Karte können in unserem Dienstgebäude, Zimmer Nr. 9, an jedem Wochentage von 10 Uhr Vormittags bis 2 Uhr Nach mittags eingeseben, die ersteren auch gegen Erstattung der Dru>- und Schreibkosten von uns bezogen werden. Die Besichtigung des Gutes ift den Bewerbern nah vorheriger Anmeldung bei der jetzigen Pächterin Frau Amtsrath Löhr gestattet. Hannover, den 2. September 1901. Königliche Kloster-Kammer.

5) Verloosung 2. von Werth- papieren. Bekanntmachungew

bier veröffentlichten 8 Wertbpapieren befinden d - Ÿ ï l f á

auos{licklid in Unterabtbeilung 2

ite "13 A ¡uU0CIl itl.

D

bisher Len

Verlust

[45801] Bekanntmachung.

ovember 1880

Auf Grund der unte [aas der

Stadtgemeinde Langer Allerbôhst ertheilten Privilegien zur Ausgat 1 auf den Inhaber lauten- den Aulcibescheinen im Betrage von 750000 #4 werden den Inhabern von Langensalzaer Stadt- Anleihescheiueu folgende in öffentlicher Magistrats sitzuung beute ausgelooste Stadt-Anleidesheine zur Rückzablung dur unsere Stadt-Haupitkasse auf den l. April 1902 gekündigt

über 1000 «4 Buchstabe A. Nr. 58 M 1

über 800 Buchstabe W. Nr. 25 217 494 #31 598 617 712 1027 1099

über 200 Buéhstabe C. Nr. 1204 1 1544 1590.

Die Verzinsung genannter Stadt-Anlcidesheine bêrg, vom 1. April 1902 ab auf.

Langensalza, den 6, September 1901

Der Magistrat

G2 O J. V.: Yens<ke,