1901 / 223 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

L.

Gleich darauf erhob sih der Kaiser von Rußland und ] beshlagnahmt, der verantwortlihe Redakteur des Blattes | blühende Kirs{hbaum, bei dem das bläuliße Grau des Stammes

s F i nkrimini T j doch fraftvoll wirkt. 0

entgegnete: wurdé verhaftet. Auch der Verfasser des inkriminierten Ar- | wei und do T s E r ft e B g

V Die Kaiserin und ich empfinden eine ganz besondere Freude | tifels Laurent Tailhade soll verhaftet sein. E j ger E eter Fan Fie FRCBIRE die ch Î a E darüber, nach Frankrei zu der befreundeten und verbündeten Nation Nach einer Meldung aus Perpignan ist gestern ein ment nur Tair 1 geg E arfe

E S Bla - Tee TEnbo : : : T Beobachtungsgabe, die nur den Gegenstand sicht, ohne ihn zu beseelen, 9 - 9” 9 ' s zu kommen. Ee sind Ml gerne E E M id aus Buenos Aires eingetroffener Anarch ist Namens Cora Dazu find fie im Durchschnitt ziemlich farbios gehalten, und find “e um (U en cl S- n cl (T Un Kôonl TeU l én Staals-An sympathischen_ Smpfang- E Fd yer S a n P en he Ih 9 | auf dem Bahnhofe in Cerbère verhaftet worden. Die Zoll- | Menschen in ibnen dargestellt, so machen sie auf uns entschieden einen - L en das gran. E ader E D N e S men beamten fanden in seinem Gepäck eine Menge anarchisti)her | verzerrten Eindruck. trn m. Ne Stücken verräth fih S 223 B li D D R

Es ace Molt érantiiGen Gewässern dieses ein- | SWristen. dennoch eine ungewöhnlide Kraft, Stimmungen zu erfassen e i s L tas ‘Siba T er len I e EE Like our gs Wo blfabrt ai Lord Salisbury is heute in Nizza eingetroffen. und fehl zubalten, so in der Morgendämmerung mit dem {wach ge. M. erun, onnersfag, den 19. September : 1901. E ep pr n eie vor Tuziem fit der meinigen: in Den i färbten Himmel und dem dampfenden Wafser)piegel, in der Sturm- : j Ae I O D ReE E G tatlccceaTtcD Le e Qu nact, in der das Sausen der Bäume seltsam gelungen ist, au in Beri L f Meeren Hes fernen Ostens brüderlic zu) La: auf die Jhrige Z : dem Regentag, in dem alles grau in grau verschwimmt, während nur erichte von deutschen Fruchtmärkten. Herr Prâ L Unte aue N bie Marseillaile s Mi Parlamentarische Nachrichten. vorn s{chwarze Bäume auftauchen und im Hintergrund durch den

Die Musik stimmte nunmehr die L illaise an. Beide S t 2 n S S S Ri Tan M d A8 F Haftet ———

Toaste wurden stehend angehört. Der Landwirth Wintermeyer, Mitglied des Hauses Séleier ein Bergesrücken sihtbar wird. Als leßtes Landschaftsbild sei Oualliät

Civ A Ee A e T noch der „Reifmorgen“ genannt, in dem aus röthlih gelbem, bereiftem 7 : [ . H baies [ußerdem wurden Die Tafel wurde kurz vor 4 Uhr aufgehoben, worauf dor R i ens S Mrs bengs Wag Geâst, an dem welke Blätter bängen, ein Vogel traurig mit | mittel gut Verkaufté l urhscnitts- eo vae atn Mórkitage die Majestäten, der Präsident Loubet und das Gefolge den | 7 ezirk (Stadt Wiesbaden N ntertaunusfreis) Lf es | s{lafem Flügelshlag - auffliegt. In all diesen Bildern ist nur Marktort S rets Spalte 1) Saal verließen und sh zu dem vor dem Gebäude haltenden Reichstages für den 2. Wiesbadener Wahlkreis | das Wesentliche betont und darum die Wirkung so einfa und tief. Zeptbr. s zablter Preis für opvel e r ] E A nach übersläglier 2Zuge begaben, welher um 4 Uhr 5 Minuten nah Compiègne | (vormalige Aemter Wehen, Langenschwalbah, Rüdesheim, | Dabei ist jede Spur von Uebertreibung vermieden. _ Es ift gewiß, daß S E S G E „Doppel ues 0 häuuna verkauft abaing 5 / i j Eltville, Wiesbaden und Stadt Wiesbaden), is, wie der | unsere Künstler von dieer fremden Kunst eine große Bereicherung er- tedrigiter niedrigster | bter »velzentne zentner

M bér der ahrt von Dünkirchen nach Compiègne „Rheinische Kurier“ berichtet, in Brunnen (Schweiz) gestorben. fabren können, wenn fie fie nit lediglih nachahmen. C M | | - 2 K | : u Preis unbekannt) A d J N E S F / a I D f G L 2 A. Z j wurden den Majestäten überall von der aus der ganzen Um- Silbergeräthe, die stark an unsere modernen Erzeugnisse dieser Art

Von japanischen kunstgewerblihen Arbeiten sieht man Bronzen,

igeel Zevd Ovati i sen, Stickerei j in dies ; Wel ZEn gegend herbeigeeilten Bevölkerung Vvattonen dargebracht, für S E E erinnern, Vasen, Stickereien und Webereien. Auch in diesen Dingen 18. Go S j s F LO welche Allerhöchstdieselben huldvoll dankten. Um 8 Uhr traf Kunst und Wissenschaft. ist viel Neues und Gutes vorhanden. S O | j | N 20,0 der Zug in Compiègne ein. Geschüße feuerten einen Salut, Am Dienstag, den 17. d. M., verstarb bierselbst der Landschafts- Frankfurt a. O. 15,50 16,00 die Musik spielte die rusfische Nationalhymne und die | maler Professor Karl Ludwig. Er war am 18. Januar 1839 zu y : Pyris S i i 8 O 1200 Marseillaise. Der Präsident Loubet stellte dem Kaiser den | Römbild in Sachsen-Meiningen geboren, besuchte in den Jahren 1855 Nach Schluß der Redaktion eingegangene ge E : E s ; | 17,40 prt Senator Chovet, den Maire von Compiègne, die übrigen | und 1556 die Kunstschule zu Nürnberg und die Akademie zu München, evei en. rotoschin S 7 17,00 17/30 17,50 “ry di 3; Departem Oise, sowi j nd daselbst bei Pi Landschafts tee TACSE pel Militsch . 1 17,00 7'E 20 Senatoren und die Deputirten des Departements Oise, sowie | widmete si daselbst bei Piloty der Landschaftsmalerei, ging im Jahre Dir s Sealeniber (Q T B i hes eat : 1520 N 17,50 18,00 andere hervorragende Persönlichkeiten des Departements vor. | 1368 nah Düsseldorf, wurde im Jahre 1877 Profestor der Landschasts- Vir]chau, 19. Seplemoer. (D. ch. D. t Den Secnikeustein Hr ch | 15,90 16,70 17,00 T A iee Kis G ai f t S malerei an der Kunstschule in Stuttgart, siedelte aber hon im Jahre | heutigen Manöver beabsichtigte das blaue Korps, den HTCntenjtel : 17,10 17,50 Chovet, welchem der Kai})er die Hand reichte, hieß im Namen al Kun ue n A 1 F h Jeu l E 7 d E : 7,10 7SC alle Behörden die Mozjestäten willkommen und sprach 1880 na Berlin über. Von seinen Bildern, welche sich dur poesie- | Feind anzugreifen; es war verstärkt durch die 10. Jn- s R : ) 6,60 17,10 17,39 L er R : E La L Tae Qailer der der Franzöfischen | volle Auffassung, treffliche Zeichnung, _ wirkungsvolle Farbe und | fanterie - Division. Das. rothe Korps wollte LUnksum- E L 3,0 16,30 16,90 17,30 e a Dn aas den Ansb rer auf: | Sg E Behandlung auszeichnen, sind folgende hervorzubeben : | fassend angreifen. Der Kampf entwidckelte sich zeitig auf der ganzen Clenbia Ls : | 15,30 15,45 15,45 Republik verbündeten Nation möge den Ausdruck 1hrer auf- | Das verfallene Parkthor“ (in der Gräflih Schakschen Galerie in | Linie. Das rothe Korps wurde nah Süden zurückgedrängt Eilenburg S n 16,00 16 25 16/80 rihtigsten und patriotischen Empfindungen entgegennehmen. | München}: „Frühling, Sommer und Herbst“ (im Besiße Seiner | * Ee Fe SOEPE L L E O A Marne h M 5, 15,00 15,10 15 20 Chovet hieß fodann den Präsidenten Loubet willkommen | Hoheit des Herzogs von Sachsen-Meiningen) ; „Mondnacht“ (in der R rehter Flügel dur die T Lie Goslar : | 15,30 15,50 15/60 und überreichte der Kaiserin im Namen der Ein- Galerie zu Barmen); „Schmugglerweg im Gebirge“, „St. Gotthard- und D ur das unterhalb En ZAU t gane E Ae 0 0 2,00 | 15,20 15,40 15,40 wohner der Stadt cinen Strauß von Haidekraut in | Paß“ (Berliner National-Galerie). Professor Ludwig war Mitglied forps des Geschwaders unter Seiner Königlichen Hoheit den Se ban ° : 9 T 415,00 15,50 15,50 787 15,74 16,00 einer mit dem Kaiserlihen und dem Wappen von Compiègne | der Königlichen Akademie der Künste und Inhaber der kleinen goldenen P S ‘orvegttég war. Seine Mazestät der Kaiser Sura c i : Es E 15,75 6,C : 1189 15.85 15/95 b 4 Ì Oh A As 1% 4 L 4 Li 1 S fai tuen J U m: er eto S L : J T; : : 5,75 : 5,8) 05

; i Nalo 5 + Nt Ca C LLERE 2 edaille für Kunst und Wissenschaft. wohnte dem Manover be1. LUmDUrg C Ls C | Le 17 25 t: [L 1 15,9: sgiertet silbernen Base, n ver G das Shre Ie O i : Ps Y Reims, 19. September. (W. T. B.) Um 9/5 Uhr Neuß . ; é 4 15,50 16:00 i D : E 1 7E Fri B 1 ibr 11 CLDCT Ä Ae 2 weten E l! , . "— R - .— , . - - Ls o 0 G 0. 6 D. S. J cky /9 LLOL c : Fol aRGR ü : 9,20 3,0 575 B rinnerung an ihre huldvolle, leider zu kurze Anwe}enzeit in v. A. Die japanische Kunst ist in Berlin fast aus\{ließlich in F Dio Mt dem Kall E 8 Dinkelsbühl 18,40 19,60 19/80 - : E: ia n Slight ole oinfachén - Blume hmen möae e l, L 1 L 24 : 5 ) traf der Zug mit dem Kaijer und der Katjer1in vor fiekéiinaen 5,4 9,6C 3,80 19/35 19'84 der Stadt diese einfahen Biumen . anneymen moge, )e | ihrem Kunstgewerbe und ihren Reproduktionen, dagegen fast garniht | Pf d und dem Präsidenten Loub Compvièan: E ° : 15,50 16,75 18,50 : E A A aen uno. Wie Ion ade. D R Fer Age | en B e Sre L 1 NUPla us uno Dent Präsidenten Loubet von Compiégne Nostodck 3,50 i: i ç us der alten Forit jtammten und, wie man [age, Le QENS in ihren Originalmalereien bekannt. Um so dankenswertbher ist die E S Ga M Sv Zaltestele Fresnois ein. De K ; S 16,00 32 5 20: 16.02 16,00 blumen der Kaiserin seien. Zugleich bitte er Jhre Maze) ie | Ausstellung* japanischer Malereien, die im Kunstsalon auf der bei Reims erbauten Hallteitele 75resno1s ein. Ler Waren . . : 1480 15,70 15,80 16,26 264 : 1616 16/00 Wünsche, welch dt für das Glü der Kaiserin u on Keller und Reiner (Potsdamerstraße 122) eröffnet worden Präsident Loubet geleitete die Kaijerin nah dem Ehrenpavillon, Braunschweig : : 15,00 15,30 15,40 1550 E 4 u R wuriéiigg 6A welche Allerhöchsiderselben | P, t Sie gestattet einen neuen Einblick in diese vornehme und hoch- | Allerhöchstwelche jodann mit einer Ehrendame einen Wagen Altenburg . 16,90 17.10 17,40 17 40 : s y a L ice Di E7 j ihr itwickelte Kunst, deren Vorzüge bei allem Fremdartigen, das sie in | bestieg, während der Kaiser mit den Präsidenten Loubet in d #6 : L zu neyme! Gieraut Fuhrei inzelbeiten für uns bebält, immer wieder unsere Bewunderung er- | einem zweiten Wagen folgte. Die Fahrt ging nah dem i C, ggen.

ank aus Hi fuhren E N [E E E 1 Dl jte. Dle F ging na! 8. R : L h E räsidenten E a rei aes hmüdte und festlich b i j eaen müssen. Mit den einfachsten Vitteln, in Wasserfarben aus Fort Vitry-les-Reims Zur Besichtigung der Schlußübungen T A a 3,50 L Vi i L Lui 114414 U Liu M 1 7 ois S5 : 4221 Ir T or Sto S "1 s arine Nis tiges G, e C E E O O ) 5 T : 5 ; / i 397 E tadt nach d e. Auf der ganzen Fahrt wurden | Ft Fctzubaiten Pan E BESE ler Co ial e E der großen Manöve-. l E i 3 13,60 14,00

U Uu 4] Ls «A (Ain Lj t 4‘ ( o h 0 A ent vie ien8we D ( enauta D s die c uts E 4 2 _ i L f ä : 5 N L : '6 00 llerhöchstden on einer zahllojen nge, dic von E e d Fleibt ‘bien L S E h Canton (Ohio), 19. September. (W. T. B.) Frau Potédam. . E : 14,00 «E K AE7 E E e die: A ete 1 L L Mel erish Vletbl, wiederzugeven. 1e arden 11%} Mc Kinley ist so krank, daß sie dem heutigen Leichen Neuruppin . C e N - 13,80 Den Spalier ) 2,tUPPen mt E C ZuUruc- ä l YEe IV irfung ut bei emer AuSTunrung, 15 in die E t M..ucs Mei t E E 3,

s anntso hhofto Guldiaunaect “Ao e fton ŒinuThettén eina fast inner eine reide ur G, (E83 begängn1}z des Präsidenten McKinley nicht beiwohnen fann. 13/80

gehalten werden fonnte, lebhafte Huldigungen dargebracht. | kleinsten Einzelheiten eingeht, fast immer eine reie und große. 3 | degangn Prähdente cKniey n hnen kan! 13,80 2 der Ankunft im Schlosse wurden der Kaiser und die | stört niht im mindesten, daß jedes Bsütbenblättchen, jede Fishshuvve, | Der Präsident Roojevelt wird heute Abend nah Was}hington “. v4 s j /MLLYCH ¿L U Ui 4 L 1 Y :

E O id E E

Mi pt R B E A

6 040 15,10 15,70

168 15,27 15,29

Lit mie p M Sra E T U G A E M EW T

« tot; L E t aA Br

D _— M B E z S D M

3 C Zei der

ori dor G i e Nräsidenten Loubet un iede Vogelfeder getreulich wiedergegeben ist, denn der Japaner | abreisen. Kaiserin von der Gattin des Präsidenten Loubet und | 1 wg getre1 _wiedergeg A : I e Ie E : L I ; A C G15 O Gau Aiuilios Malo Kauiteau Und nur seinen individuellen Eindruck, fondern, so Tanger, 18. September. (Meldung des „Reuter"scen e R den Gemahlinnen der Minister Waldeck-NRoujjeau und T n Bénentloud IhE bas Besäcnier Uberitittd g E : E Et e ae Stargard i. Pomm. . M T Cart Seorant Tan R U Us Ms: geht, den Gegenstand selbst dem Beschauer übermitteln. | Bureaus.“) Der Sultan hat die Mächte von der Einführung Schivelbeù Cc calle DearußBt. „DIerausf fand das QANCr Itatt. Vie Ot: 2 ilt T a. der Rabl seiner cktofe von ’ritaunlicer Kübnbeit s 2 E E L M E F L 1 E L S 10e ein völkerung, welche zum Schlosse hindrängte, wurde durch Mann Beisviel ag E 25 UD E Ae: ats T Sonnen, 1 es neuen Steuer})y)iems in Maroso benachrichtigt, o die i Köslin E MOLIL Le D E O Tee p E ul eipiel zeigt er uns einen Yerbithummel, eine aje Sonnen- Finagebhn ; n Make vor de ih er Er: Gawonutra i D schaften der Garde Républicaine in einer gewissen Entfernung | scheibe, über welhe Wolken hins{chweben und einen vorüberziehenden Dae besSühen S A Senonen Tie felsee 6E M die E, von demselben gehalten. chwarm von Mebr ist nicht gegeben, nur der weite PLE) ing Is e E E E E, In Paris s ämmtliche öfentlihen Gebäude | Himmel, in li O ir seben in der | Steuern erheben, sondern es sollen besondere Beamte hierzu n Paris waren gejtern jamm 2 offentiichen Wevaude l Cen L E ug ut Tot ss ice E Stad geshm: G Ra ey Nl did. ill L Viele | n Fi ¿e | nannt werden. Dieses System sei bereits unter den der Stadt geshmückt und am Abend 1lluminiert. iel E ge 2 5 E N inataebäude tr leihfalls Fesishmudck : ; stämmen mit großem Erfolge angewandt worden. Dr tribatacbauDe trugen aqleumfaus renAmudc. tao» : a D E D R E PNIIDGLICDIUDE IPYES E E Rei Sultan hat Hunderte von Gefangenen freigelassen und ist be In der Nedaktion des in Paris erscheinenden anarchtl}t1}chen frebt, das Gefängnißwesen zu verbessern j j Ç ; VI, VUS Weill: i L, wurde gestern wegen eineë gegen den i Di 9 ¡Ung ul Sdo Soilo an kas ala Mis : P E c D N : Le d E ¿ Ó A. j A E gerichteten Artikels von der Pouzet elne } den Stickereien ber fennen. Am s{önsten find vielleicht die Maiven (Fortsczung des Nichtamtlichen in der Erjten und Haussuchung vorgenommen. Zahlreiche Schriftstücke wurden | mit ihrem durchfi t n Ae i ; Zweiten Beilage.)

#

.

i, Amt 4h

Pfe:

fet gti ‘7 HE K E 24 P S 1 i e

S A

Bi v4 t E

ck- Mr

Abends 8 Uhr: Die Kronprätens- | Thalia-Theater. Freitag : Ein tolles

trt me e ed jet umb jn

E r

Mm 1.0)

| Geschäft. Große Ausstattungsposse mit P E E und Tanz in 4 Bildern. Anfang 74 Uhr. rítell Der Ring des Nibelungen. | Uhr: Heimath onnabend und folgende Tage: Ein tolles

Ai alts Wi

Bj Bf P,

ie Walkürc Akten. (Brünnbilde: | Theater des Westens. Freitag (3 : Thila Plaicbinger, als Gast.) Anfang 7 Uhr. | ments-Vorstelluna): Novität! Zum ersten i ed ; E s S FRNR! 2, SLLOEEs ZEEE, E S Bentral-Theater. Freitag: Zum legten Ma Die Debutantin von H. von Waldberg und A. V. t: E ck Mill 2amara Die Geisha. Operette in 3 Akten von A E | Œœ 71

e ao C aefana k abend: VNolkätbümlice Vorstellung zu balben Tones. Anfana 74 Ubr.

etersít.

d t h n ml » u Me

aro

nyeau Tre

tillner. Musik von Alfred s

Al. E Abd n -y 1 I

d

-

Uy rw d

S d

Ÿ Ÿ L L A4 le L TLLUAMAIA

L: Undine.

As R,

B t da O f 7 2 # E E h ] M hnaÉs K B E aa 00 ah: j A Ee v h

L: O, ORRES Abends: Die Debutantin. Abonnement B. DLO Weh dem, Montag »uler-Gutscheine gültig): Der Waffen- G Mm der lügt. Lustspiel in 5 Aufzügen von Franz Srill- | \chmied. Sonntag, * tacmittags

» Myoisso Lc l

(C (C, (VICS

L

L Li Hi L 1h via V L R - ckrit o s , Y 0 Malt attrn ? iy kaThon My sti on er c n At wh Ianz neuerl Ausstattu:

T E Ì

S ct r 1 Yt 4

9,9 R ( niglid è Opern b ater _Mamisell Lessing-Theater. Freitag: Flachömann als | S, T S ngot. Oi î b: N j LLCI { j Erzicher. s D O

in 3 Akten von L

t Giroflé-Giroflà.

G Anna A s

- i Zum ersten Male: Haus Rosen- . T7 » nan Mar Galhso

n A L6H Ls

; - y 111 y met nan ; e M nt L ky Mar ui? j \ CUTA A al Í L 5

Bi, L

: s A ga i l _Dor° | hagen. Drama in 3 Aufzügen vc L L g Sariítad 720 6 S9 ott t reer r E Leb Se : Fer on Sonntag: Haus Rosenhagen. Lelle-Alliance-Theater. (Gastspiel-Theater E e E ) SIWOLLY He 1 Es E O Meine Í E d E | Freitag: Talolo. (Samoanisches Liebeswerber M "ag i 1 (6 Erie 155 | So c g Ban pra 4p S, | Das | | Schwank in 3 Akten von Adolf Kurth und Vikto! NViSDY - - « « j 2 eded 19 nnadend: Wperndaus. 89 WBoritellung a a ge ee a ( e : 55 5 Windstille |bode 15 | ne Kreuz wr fa S ea n Jana Uenes Theater. S@iffbauerdamm 4a. Frei- | Laverrenz. Anfang 8 Uhr.

——— i R Jikoit j Irûüll. Tert nab dem Französischen von S. H. | tag: Das Ewig - Weibliche. Cin heiteres

L LLATOE « Lt Ï ( ç L

D l. Tanz von Paul 2glioni Phantasiespiel in 4 Akten von Robert Misch. E ... s s. A (Bo [ f

S

N ontagfeorne A Qieta V det

“Bi

P L Se

46:4 4

Stipenn

afi

der 12m:

L -

. T D m c D A [ufaû (Ma ora Engels, als Gast.) Anfang 74 Uhr

amburg 9 [WSW Z3'bede Aschenbrödel. Ballet in 3 Aufzüge: b cinem ! gel E A Ÿ G E M Narr od \ allrn 4 4 Ï T. (+f mnab nd F i 3 i i ® 2 2 inemünde | 7619 [NW 3lbeded | orwurf des A. Kollmann) von H. Regel. Musik | Sonnabend- Das Ewig WLeS Le Preisen Familien-Nachrichten. Nügenwalder- von Jodann Strau? boreographtckcher Toeii von Sonntag, Nacmiilags 3 Uyr: Zu Halben PLENEN mündso Q S is taa Emil ¿eb. Musitalis& inribtuna von I. Baver Der Leibalte. M „rof soli Hr. Bera-Asessor Claus Emil Neufahrwafser 0 SW 2lbeded 14 3 | Ansa Ubr j Ö L Memel hodec j hauspielhau j Vorstellung. Torquato Residenz-Theater.( Direktion : Sigmun l 5 7 Taan A Loe MLan 9 à L ba . A L / : Male: Tragödieu der Sce » Ihasb bet jes Königliches Opern - Theater. Mamsell Akten von Rc E Ed 54 | Deutsch von E. Dohm. Anfang 74 Uhr. Vor- | Sonnabend: Zum ersten Mal: ; E Ludwig Berndt (Trebniy 1. Schl: F y i s E E 1 Fr. Agnes von Ploey, geb. von HUN E | Fr. Anna von Ciriacy, ged Jona? A4 G L a Ï G ncequin n 4 J d E S M ntr h LVieäbeth (a dat -” _ i Was 0m dan an 4 Ê ai M D j s 5 L Amtêrichter LALDDTL K N 72] Deutsches Theater. Freitag: Rosenmontag. Ie E E E E pad | ge ertin (Gräy i. Posen). Frl. 3,9 | Anfang 74 Uhr G i - T | on Streit (Berlin). Hrn. Grafen Fina 110 bend: Johannes. ae M Ubr: Bei bis über die Findenstein Sohn Bechthold (Weimar). i ag “e Ubr: Die versunkene | «:75,;, e tate Das blaue Kabinet | 10,2 | Glocke. Abends 7} Uhr: : n f * ne R - n i 192 | l 74 Nosenmontag. | Äbents cin Doppelgäuger. Jm |

p an D j 5 Kontinental-Curova, | KPerliner Theater. Freitag: Ueber unsere j og. M i Verantwortlicher Redakteur mm über Mittel- | aae. (11 Th1 i | Friedrich - Wilhelmstädtisches Theater. | Direktor Siemenroth in Berlin. t í n s 2A D va - Aw w F - Ï dd a y

i Rer Ern if Sonnabend: Zum ersten Male: Die Goldgrube. Son I. Friysche. Freitag e gon. | Verlag der Expedition (Scholz) în „Veutscziand isl antaa: Di | fstreicher. Operette in 2 Akten und 1 Vorspie y ; Nerlag q sten und Süden tag: Die Goldgrube. —_ e e (s Lindau. Musik von C. M. | Druck der Norddeutschen Buchdruckerei und Verlag A D L | Ziebrer | Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraye Nr. 32. R E Schiller-Theater. (Wallner Theater.) ei- Sonntaa, Nachmittags 3 Uhr: Zu halben Preisen : | Sechs Beilagen E r Aas a, Abends 3 Uhr . Schauspiel ü ie Fledermaus. Abends 7# Uhr und folgende | f E N : c. L Aften von Hermann Sudermanr age: Die Landstreicher. | (einschließli Börsen-Beilage). i iranfenstein e

A

M E a wi E V G A

gear

Maicr 9) ritter L Aci U A 7Iuga L Ci L

D 5A . jrreita I S y ¡ AnTana (F UDOT T1)

itr art LLLCTULI

Y

le.

orts Bacon roodl * D V L H L G H L

F V P

F

und Santa A T L L .

—} —} C44 (C)

p p

=- t d

í

Fe (S