1901 / 224 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

A Pr!» D S E d go M n R A T ra d 0A

Gi R T E TEE E T E

„Alexandria*® 18. Sept. v. Penang abgeg. „Batavia“ 18. Sept. in

Bremerhaven und „Suevia“ in Rotterdam angekommen. : London, 19. September. S T. B.) Union - Castle-Linie.

Dampfer „Norman“ heute auf Heimreise v. Kapstadt abgegangen.

Theater und Musik.

Friedrih-Wilhelmstädtisches Theater.

Zu dem starken und wohlverdienten Erfolge, welchen gestern bei Ihrer Erstaufführung die Operette „Die Landstrei cher“ errang, Men der Komponist C. M. iehrer, sowie die Verfasser des Terxt-

ues A. Krenn und C. Lindau zu gleichen Theilen beigetragen.

Selten hat in den leßten Jahren ein Werk der leihteren musikalis{- dramatishen Art s\o_einmüthigen Beifall gefunden, wle dieses, und wenn nicht alle Zeichen trügen, dürfte dasselbe si nicht allein längere Zeit auf dem Spielplan behaupten, sondern jene Popularität erlangen, welche erfolgreichen Operetten von jeher eigenthümlich war. Als Heimath der deutschen Operette gilt Wien, und selbst wenn man nicht wüßte, daß auch dieses Werk aus der österreichischen Kaiserstadt stammt, wäre es nicht \{chwer, aus seinem Wesen, besonders aus dem der Musik, auf seine Herkunft zu shließen. Damit soll nicht etwa gesagt sein, daß es bestimmte Neminiscenzen an frühere Arbeiten seiner Gattung erweckt, sonden es ist vielmehr der Nationalcharakter , welcher darin deutli zum Ausdruck kommt, am deutlichsten aber in dem hübsch erfundenen Gesangswalzer „Wenn im Lenz die ersten Rosen“, der von dem hier bereits bekannten, trefflihen Operetten- Tenor Herrn Sigmund Steiner im Vortrag zu solher Wirkung ge- bracht wurde, daß er zweimal wiederholt werden mußte. Daß sich au sonst die Musik zumeist im Tanzschritt bewegt, versteht ih bei einer Operette fast von selbst; sie ist überall gefällig erdaht und zündend, instrumentiert. Die vielvershlungene, heitere Handlung in Kürze wiederzugeben, ist kaum mög- lih; sie is eine glücklich ersonnene Variante der „Lustigen Vagabonden“ und führt die Abenteuer eines Landstreicher-Ehepaars vor, welches einen Brillantschmuck und eine größere Summe Geldes gefunden hat, die einem incognito reisenden Fürsten gehören, und deren Besitz die Finder zunächst ins Gefängniß bringt. Aus dem letzteren gelingt es ihnen, verkleidet, zu entweihen und, durch Schmuck und Geld legitimiert, für den Fürsten und seine Be- leiterin zu gelten. Das führt zu neuen Verwickelungen, die {Hließlich dur die Dazwischenkunft des wahren Fürsten gelöst werden. Da die Landstreicher dem letzteren noch einen wichtigen Dienst zu leisten im stande sind, gehen sie \{ließlih nah Nückgabe des Schmucks, mit einer Geldsumme beschenkt, al aus. Außer dem erwähnten Herrn Sigmund Steiner, welcher einen verliebten Assessor spielte, durch dessen Unachtsamkeit die Landstreiher aus der Haft entkommen, machten fh besonders Herr Becker und Fräulein Calice in den Rollen des vagabondierenden Ehepaars durch ihre übermüthige Darstellungum die Aufführung besonders verdient. Nicht minder vortrefflich gab Herr Hanno den Fürsten. Unter der großen Zahl der anderen Nolleninhaber sind die Damen Reichsberg, Door und Forescu sowie Herr Kaitan besonders hervor- zuheben. Die Ausstattung war rei und geschmackvoll. Die musika- lische Leitung der Aufführung war den sicheren Händen des Kapell- meisters Federmann anvertraut. Unter günstigeren Auspizien als mit diesem Erfolge konnte der Leiter des Theaters, Herr Fritsche, das Subiläum seiner zwanzigjährigen Direktionsthätigkeit niht begehen.

Im Königlichen Opernhause wird morgen Ignaz Brüll?s Over „Das goldene Kreuz“ in nachstehender Beseßung gegeben : Gontran: Herr Philipp; Nicolas: Herr Berger; d hristine: Frau Hert0g) Therese: Fräulein Rothauser; Bombardon : Hexr Nebe.

arauf folgt das Ballet „Aschenbrödel“ mit Fräulein Pell’Era in der Titelrolle.

Im Königlichen Schauspielhause findet morgen eine Auf- führung von Wolfgang von Goetÿe's Scauspiel „Torquato Tafso" in folgender Besetzung statt: Alphons: Herr Ludwig; Leonore von Este: Fräulein Poppe; Leonore von Sanvitale: Fräulein Lindner ; Torquato Tasso: Herr Matkowsky; Antonio: Herr Kraußneck.

Im Neuen Königlichen Opern-Theater wird „Mamsell Angot“ gegeben.

In Hermann Heyermans' Seestück „Die Hoffnung“, das im Deutschen Theater am Sonnabend, den 28. d. M, zur ersten Aufführunia kommt, wirken mit die Damen Paula Eberty, Else

morgen

Wetterbericht vom 20. September 1901,

8 Ubr Vormittags. \{einlih.

|

Name der | Beobachtungs- station

Wind- stärke, Wind- rihtung |

Wetter.

Barometerst. Temperatur in Celfius.

2 ha.0%u.Meeres- niveau reduz.

haus. 189

B

Stornoway . | Blacksod. . . | Shields . . . | e Jéle d'Airx . - Paris Z "5 Vlissingen . 3balb bed. 139 Xlder S 0 I beiter 129 Shristiansund 3 Regen 110 Skudesnaes . 6lbededt S Skagen d A Kopenhagen . Karlstad . . . Stockholm

Wisby. .

Haparanda .

Borkum . . Keitum Hamburg - - Swinemünde Rügenwalder- münde Neufabrwaffer Memel M ünster (Westf.). . Hannover . . Berlin. . Chemniy . Breslau . . Mey Franffurt (Main) . . Karlöruhe . . 0 AN ünchen 39 1W Horvhead e. - T Bodoëe - - - - 54,4 (SO 2 bedeckt | Riga . . : 2,3 [Windstille [Nebel i A

_-

Gin Merimum von 766 mm liegt über Nord- österrei, eite Depression erstreckt sich vom Ozean bis West-Eur.pa, mit einem Minimum von unter 729 mm west ih von Schottland. Jn Deutsch- land ist das Wecter meist ziemli fühl und troden,

3 Regen 5!halb be 4 Regen 6'bededt

0 G6 S C O

Ea. Q

Paul Taglioni

- Mm apf O. WMegel.

graphischer

(C}

CI

Tafso.

T | von Goethe. 12,5 |

aaa EaE

"2

(C

1 2 t;

ngot. | Lecocag.

I j | Deutsch von 1 I 1

d r

e ch -

(F, H F

stellung Nr. 4

122 —A=A=I=I 2 p

S146 T 5 | Pause (gegen

AVTAYTCYTAY) OO

D O)

und Dalila. | von Camille i Lemaire. | Emil Graeb.

) 9

(C) (C s [ck-

»

2

(G)

wolkig 4wolkig 2|wolkenlos 2\wolkenlos

[4

t

| maus.

000

ae eat

Þ C

llhalb bed. |

Zindstille [Nebel 3\wolkenlos

Ñ

c

9 O

10.2 | GSlocke.

im Binnenland heiter, außer wärmung im Westen, im Süden Regenfälle

L S A. L A PEANE E T P P L

Königliche Schauspiele. Sonnabend: Opern- Vorstellung. Over in 2 Akten von Ignaz Brüll. Französischen von S. H. von Mosenthal.

¡zügen (nach einem Vorwurf des A. Kollmann) von Musik von Johann Theil von Emil Graeb. j T Einrichtung von Anfang 74 Ubr. | Dienstag (4. Ab.-Vorst.): Die Debutantin. Schauspielhaus. 198. : ckcchauspiel in Anfang 74 Uhr. | Neues Königliches Opern - Theater. |

4.

| abendlich 8 Uhr: „Lebende Lieder“. Nach der ' u 94 Uhr) kleine Preise. L,E | Opernhaus. Sonntag: 190. Vorstellung. Samson

Saint-Saëns. v Deuts von Richard Pohl. 4¿'e, | Smi caeb. Anfang (s Uhr. 145 | Schauspielhaus. 199. Vorstellung 13,8 | Lustspiel in 5 Aufzügen von Nicolay Gogol, deutsch von Elsa von Schabelsky. Neues Könialiches Opern-Theater Komische Operette mit Tanz in 3 Akten von Meilhac und Halévy und Richard Genée. 1 wolkenlos 0 | Tanz von Emil Graktb. 3 | stellung Nr. 45.

0! Deutsches Theater. Sonnabend: Johaunes. ndstille wolkenlos 12 | Anfang 7# Ubr.

i | Sonntag, a T Ubr Uhr: Die versunkene - ends 7 r Montag: Die Weber.

Berliner Theater. Sonnabend: Zum ersten Male: Die Goldgrube.

Sonntag: Die

Montag: Ueber unsere Kraft. (1. Theil.)

Lehmann, Agnes Müller, Luise von Poellniß, Jenny Rauch, Lotti Sarrow, die Herren Albert Bassermann, nns Fischer, Nichard Hahn, Friedrih Kayßler, Paul Pauli, ax Reinhardt, Rudolf Rittner und Bruno Ziener. i

Im Berliner Theater wird morgen „Die Goldgrube", Schwank in drei Akten von Carl Lauffs und Wilhelm Jacoby, zum ersten Male gegeben werden. Das Werk is von dem Ober-Regisseur Alfred Halm in Scene geseßt. :

Im Sqchiller-Theater endet morgen, Sounabend, die Aus- gabe der festen, d. h. an den Tag gebundenen Abonnements für das erste Quartal der diesjährigen Spielzeit. : :

ÎÏm Residenz - Theater findet morgen die Erstaufführung von „Sein Doppelgänger“ („Le coup de fouet“), Schwank in drei Akten von Maurice Hennequin, in deutscher Bearbeitung von Benno Jacobson, statt. emselben A der Einakter „Im Coupé“ von Benno Jacobson voran. Der Beginn der Vorstellung is aus- nahmsweise auf 7 Uhr festgeseßt. 5

Das Programm des ersten .populären Konzerts“ des Waldemar Meyer-Q uartetts in der Sing - Akademie enthält Beethoven's „Elegishen Gesang“ (op. 108) für vier Singstimmen und Streich- quartett. Die Singstimmen_ sind vertreten durch Miß Colden Tracy (Sopran, Schülerin von Frau Lilli Lehmann), Frau Dr. Boel- mann (Schülerin von Tore _Viardot-Garcia), Herrn Hinßtelmann (Tenor, Schüler von Professor Hey) und eris August Hemel (Bariton, Schüler des verstorbenen Kammersängers Franz Beß). Das Cis-moll-Quartett und das berühmte Septett werden die beiden anderen Programmnummern des Konzerts bilden. j?

Ein Aboitiement auf den Cyclus von vier Beethoven - Abenden, welhe Herr Fródóric Lamond Un Beethoven-Saal veranstaltet, ist bei Bote u. Bock (Leipzigerstraße 37) eröffnet. Sie finden am 15. Oktober, 1., 12. und 19. November d. I. statt. :

Die „Einödshofer-Konzerte“, die, wie {hon mitgetheilt wurde, am 28. September im „Neuen Konzerthause“ (Grand Hôtel Alexanderplaßz) ihren Anfang nêhmen werden, finden am Mon- tag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag und Sonntag jeder Woche statt. Fn dem vorläufig aufgestellten: Programm is außer Operetten-, Walzer- und humoristischen Abenden auh wöchentlich ein Solisten- Abend vorgesehen.

Mannigfáltiges. Berlin, den 20. September 1901.

Die Stadtverordneten beschäftigten sich in ihrer gestrigen Sitzung, welhe- nur von kurzer Dauer war, mit kleineren Vorlagen sowie dem folgenden, von den Stadtverordneten Singer und Genossen eingebrahten Antrag: „Die Versammlung wolle beschließen, den Magistrat zu ersuchen, das Gelände der ehemaligen Stralauer Wasserwerke für Errichtung fleiner Wohnungen bereit zu stellen und die Bebauung dieses Terrains unter den, in dem Be- {luß der Versammlung vom 22. März d. I. festgeseßten Be- dingungen möglichst schnell in die Wege zu leiten.“ Zu diesem Antrag lag ein Antrag des Stadtv. Kalisch vor: die Angelegenheit dem bereits bestehenden Aus\{huß zur Abhilfe der Wohnungsnoth zu überweisen. Nach Begründung beider Anträge dur die Antragsteller wurde im Sinne des Stadtv. Kalish b iPloffen. Auf die öffentliche folgte eine geheime Sitzung. E

Die Berliner Rettungsgesellshaft hat auf der „JInter- nationalen Ausf\tellung für Feuershuß- und Feuerrettungs-Wesen, Berlin 1901“ eine jiulberne Medaille, als Staatspreis des Groß- herzoglich mecklenburgisch-{werinschen Ministeriums, und ein Diplom des preußishen Ministeriums des Innern erhalten.

In der „Urania“ sind die Vorbereitungen zu dem neuen, dekorativ ausgestatteten Vortrag, der den Titel „Neber den Wolken“ trägt und insbesondere die Fahrt cines Ballons schildern soll, so weit vorge- schritten, daß derselbe bereits am nästen Montag gehalten wérden fann. Die Wiederholungen des Lichtbilder-Vortrags „Mittelmeer- fahrten“ finden am Sonntag ihren Ab\s{luß.

(W. T. B.) Beit einem Brande

Elbing, 20. September. T. _B Bra zwei weibliche Bedienstete

in cinem biesigen Hotel sind erstidckt.

i. Els., 20. September. (W. T. B.) Gestern abudingen (Kreis Lhâteau-Salins) ein \{werer Bei dem Brande eines Wchnhauses stürzte eine 18 m hohe Mauer ein. und b 15 Feuerwehrleute unter ihren Trümmern. Die Verunglückten sind zum größten Theil erheb, li verlegt. Ein Feuerwehrmann ist seinen Wunden bereits erlegen.

Straßbur ereignete si in Unglücksfall.

Dur, 19. September. (W. T. B.) In dem „Kaifer Franz Foseph-Stollen“ in Wohontsch sind vier Grubenarbeiter infolge Einathmens von Kohlengas erstidckt.

_ London, 19. September. (W. T. B.) In Grimsby kam es gestern aus Anlaß von Streitigkeiten im Fischereigewerbe zu Ruhestörungen, die fch heute erneuerten. Die Menge stüurmte heute das Bureau des Verbandes der Fischerei- unternehmer und begab _ sich- dann nah einem anderen Ge- bäude, das. sie mit Steinen bewarf. Ein Vertreter des Fischer-Veréins hielt eine Ansprache an die Menge, und es gelang ihm, dieselbe zu beruhigen. Da die hiesigen Behörden Beistand ver- langt haben, find 180 Polizeibeamte mit drei Inspektoren von Sheffield nah Grimsby abgegangen. Sie wurden bei ihrer An- funft von der aufrührerischen Fischerei-Bevölkerung mit Stein- würfen empfangen. Die Polizisten hieben mit ihren Knütteln in die Schaar ein und verwundeten viele s{hwer. Die Aufruhr- akte wurde verlesen und Militär requiriert. In den Dos brach Feuer aus, das vermuthlich angelegt war; nah den mit der Lösung des Brandes beschäftigten Feuerwehrleuten wurde mit Steinen ge- worfen. Schließlich gelang es, die Docks zu säubern ; die Zugänge zu denselben wurden dann polizeilich abgesperrt.

Grimsby, 19. September. (W. T B.) Es ist Grund zu der Annahme vorhanden, pas der Torpedobootszerstörer „Cobra“ mit seiner gesammten Besaßung in die Luft geflogen ist, während er einer Kesfelprobe in der Nordsee bei Yarmouth unterzogen wurde. Ein Fischdampfer, welcher heute früh hier eintraf, brate 6 Leichen mit, die er, auf dem Wasser treibend, in der Nähe der Stelle angetroffen hatte, wo die „Cobra“ zuleßt gestern früh um 7 Uhr durch das Feuer- {if bei Dowsing - Sands in Rauch gehüllt gesehen worden war. Der Kapitän des Fischdampfers sagt, er habe die Leichen, welche alle Rettungsgürtel trugen, gestern Nachmittag aufgelesen. Vier derselben waren Seeleute, die zur Kriegsmarine gehörten. Auch habe er ein aus dem Wasser ragendes Schiff gesehen, welches von Damyf umgeben war, aber kein Zeichen von Leben dabei entdecken können. Der Wächter des Feuerschiffs erklärt, gestern früh um 7 Uhr sei offenbar ein Schiff mit - vier Sqornsteinen in zwei Theile ge- brochen, er habe niemand das Schiff verlassen sehen, Rettungs- ringe mit dem Namen „Cobra“ seien später aufgefischt worden. Die „Cobra“ war ein neues Turbinenschiff, ein Schwester- {i} der „Viper" und noch_ nicht von der Admiralität ab-

enommen. An Bord befanden sich 60 Mann. Einer Meldung aus

tiddlesborough zufolge ist der Dampfer „Harlington“ mit 12 Ueberlebenden von der Besaßung der „Cobra“ dort eingetroffen. Die Zahl der übrigen Opfer der Katastrophe ist noch ungewiß.

Nach Schluß der Redaktion eingegangene Depeschen.

Compiègne, 20. September. (W. T. B.) Der Ka iser und die Kaiserin von Rußland machten heute Vormittag allein einen Spaziergang in dem kleinen Schloßpark. Nat mittags werden Allerhöchstdieselben den Minister - Präsidenten Waldeck-Rousseau und den Minister des Auswärtigen Delcas)é empfangen. Mehreren Persönlichkeiten, unter ihnen der General Boisdeffre, wurden die erbetenen Audienzn von dem Kaiser und der Kaiserin bewilligt.

(Fortsezung des Amtlichen und Nichtamtlichen in der Ersten und Zweiten Beilage.)

im Nordosten. Er-

wahr- h

: abend, Abends 8 Uhr: ¿i 5 dp Historisbes Schauspie ; F Deutsche Seewarte. Historishes Schauspiel în 95

Gesammt-Ausgabe).

Theater. Abends 8 Uhr: Heimath.

Das goldene Kreuz. Tert nah dem Tanz von UAscheubrödel. Ballet in 3 Auf-

Freischütz. Strauß. Choreos- | C Musikalische | shmied. J. Baver. L Vorstellung. Sovquato |

5 Aufzügen von Wolfgang | | Lessing-Theater.

Anfang 74 Uhr. Vors- | Im Trianon - Theater all- |

4 Bildern | abend:

Over în 3 Akten und | „ae L Ferdinand | Pbantasiespiel în 4

Text von

Der Revisor. | Der Leibalte.

Anfang 7} Uhr. Die Fleder-

s s S r cas .

Bearbeitet von G. Haffner | gänger (Le coup de Musik von Johann Strauß. | 3 Sten von E Anfang 74 Uhr. Vor- von Sigmund Lautenburg.

Jacobson. Anfang 7# Uhr.

Abends 7 Ühr:

Nosenmontag. Coupé

Direktion: streicher. Musik von C. M. Ziehrer.

. Frit oldgrube. Gry Fe

Schiller-Theater. (Wallner-Theater.) Sonn- Die Kronprätendenten. ift ; _5 Alten Sbsen. Ueberseßt von Adolf Strodtmann (Tert der G

Sonntag, Nacmittags 3 Uhr: Das Gefängniß.

Montag, Abends 8 Uhr: Heimath.

Theater des Westens. Sonnabend: Volks- thümlick&e Vorstellung zu halben Preisen: Undine.

Sonntag, Nachmittags: Zu halben Preisen: Der Abends: Die Debutantin. Montag (Schüler-Gutscheine gültig): Der Waffen-

Sonnabend : liches Vpern - L Mamsell | Male: Haus Rofenhagen. D Komische Oper in 3 Akten von Charles | zügen von Max Halbe. Text von Clairville, Siroudin und Koning. | E. Dohm.

Drama in 3 Auf- Sonntag: Haus NRoscnhagen. Montag: Haus Rosenhagen.

| Neues Theater. S{iffbauerdamm 4a. Sonn- Das Ewig - Weibliche. Ein Akten von Ballet von | (Manes: Georg Engels, als Gast.)

| Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Zu halben Preisen:

Residenz -Theater.(Direktion : Sigmund Lauten- bura.) Sonnabend : Zum ersten Male: Sein Doppel- souet.) Maurice Hennequin. j \ Bearbeitung von Benno Jacobson. In Scene gelegt (Hildesheim).

Vorher: Im Coupé. Ein Eüienbabnerlebniß in 4 Stationen von Benno

_ Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Hälfte ermäßigten Preisen: Das blaue Kabinet. Sein Doppelgäuger. Jm

Friedrich - Wilhelmstädtishes Theater. Sonnabend: Die Land- perette in 2 Akten und

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Zu halben Preisen: Die Fledermaus. Abends 7# Uhr und folgende

von Henrik | Tage: Die Landstreicher.

Thalia-Theater. Sonnabend: Ein tolles Geschäft. Große Ausstattungsposse mit Gesang und Tanz in 4 Bildern. Anfang 7# Ubr. Sonntag und folgende Tage: Ein tolles Geschäft.

Bentral-Theater. Sonnabend : Eröffnung der Winter-Saison. Mit vollständig neuer Ausstattung: Giroflé-Giroflà. Komi1he Oper in 3 Akten von Charles Lecocq. Anfang 8 Uhr. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Volksthümlicke Vorstellung zu halben Preisen : Der Bettelstuden!. Abends 74 Uhr: Giroflé-Giroflà.

Montag und folgende Tage : Giroflé-Giroflà.

ersien Anfang § Uhr.

Zum

Kelle-Alliance-Theater. (Gastspiel-Theater.) Sonnabend: Talolo. (Samoanisches Liebeswerden.) Schwank in 3 Akten von Adolf Kurth und Viktor Laverrenz. Anfang 8 Uhr.

heiteres | _ Robert Misch. |

Anfang 74 Uhr. L Familien-Nachrichten.

Verlobt: Anna Gräfin Platen zu Hallermund in: Hrn. Ernst Grafen zu Solms - Rödelheu Schleswig—Schönweide bei Plôn). ,

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Kapitänleuina® Frhrn. von Rössing (Kiel). Hrn. Regierun Assessor Erih von Puttkamer a. d. H. Glow

Eine Tochter: Hrn. Leutnan!

von Aulock (Potsdam).

Schwank in Fn deutscher

Bei bis über die Verantwortlicher Redakteur Direktor Siemenroth in Berlin. Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin. Drudck der Norddeutshen Buchdruckerei und Verlagb Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

1 Vorspiel. Sechs Beilagen

N Obersten befördert: die Obersilts. :

Erste Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Freitag, den 20. September

Verichte von deutschen Fruchtmä

Qualität

Marktort

gering

mittel Verkaufte

Gezahlter Preis für 1 Dovyppelzentner Menge

niedrigster M.

höchster | niedrigster | höchster | niedrigster | höchster h. M. M At. M.

Doppelzentner

Am vorigen Außerdem wurden Markttage am Markttage

ir 1, | Durth H fberscbläglidhe

1 Doppel- BUkT()- nach Uber]|laglcher

' schnitts- Schäßung verkauft

Jener preis Doppelzentner

M. e K (Preis unbekannt)

Verkaufs-

werth | dem

ço

16,00

15,80 15/10 16,00

Landsberg a. W. . Kottbus . F Wongrowiß. ._. Breslau . . Hirschberg . ULAHDOY Göttingen S S e a e / S 16,70 M e a E ; 2A De A i Langenau i. Wttbg. . Château-Salins Brel Glogau

16,80

15,10 17/20

mm S R

19. ] Landsberg a. W inter 4 Gtie I ongrowiß. E as c

Breslau B Tes L L O U Iverg I Us 14/00 atibor . 2 Göttingen Geldern . A: t ies A 4 Château-Salins 20. E l 0 Voi 4

- x y , - o e -

dd e

Landsberg a. W. . Wongrowiß .

dns j Hirschberg

Nat t N Göttingen . E 2s Langenau i. Wttbg. . Château-Salins Breslau . Glogau .

res

t chck

Landsberg a. W.. A Ds A Wongrowiß . ain Er Breélau . . alter Hafer e As U Hirschberg . L Ratibor . Göttingen Geldern . D 4 Neuß . 6 . neuer Hafer R ago dae ote s AUED * E os a3 t s e in: 0 Langenau i. Wttbg. . Château-Salins . E ate fie 6. 0

ee EEA

13,90 12,00 12,60 14,20 11,60

alter Hafer c,

t O

Glogau é; e Winuenden . e “L Dalti L E O

Bemerkungen.

Die verkaufte Menge wird auf volle Doppelzentner und der Verkaufswerth auf volle Mark abgerundet mitgetheilt.

Weizen. 17,00 15,30 17,40 16,90 17,60 16,60 15,80 17,20 16,00 16,50 18,20

16,00 | | A

16,40 15,80 16,10 16,50 16,80

16,20

| 15,40 1690 | 16,90

15,50 15,80 17,60 16,40 16,10 17,40

17,00 15,30 17,30 17,40 18,10 16,80 15,80 17,50 16,00 16,50 18,40

17,40 17,70

16,80 17,00 16.60 17,30 16,40 15,40 17,20 15.50 16,40 17,80 16,80 16,60 16,90 17,40 17,70

Roggen. 13,60 14,10 14,40 14,60 15,00 13,90 14,20 14,90 13,30 14,20

14,60 14,50

s e. 13,70

13,40 14/90

15,00 15,20 16,20

13,40 1:18,80 afer.

| 13,20 14,60

14,60 13,10 13,20 12,00 13,70 13,50 12,70 13,00

16,80

15,80 17:20

13,40 13,60 14,10 15,00 14,90 15,40 14,00 14,20 15,20 13,30 14,85

14,90 14,50

13,80 13,60 14,30 14,50

13,90 14,60 12,80 13,80 13,60 14,30 14,40

13,70 14,40 14,90

15,00 15,20 16,20 14,40 13,80

11,00 12/60

13,00 14,40 14,50 16,00 13,80 12,60 13,40

13,20 14,60

14,80 13,30 15,60 12,40 13,70 14,00 13,70 14,00

13,20 14,00

14,80 13,30 0 13,00 55 14,90 51 12,40 54

14,40 12,20 14,30 12,70 12,90

13,10 13,00

12,50 14,50 12,90 13,00

13,10 13,50

E

13,20 12,80 14,50 14,50 12,90 12,80 14,70 | 12,20

13,20 12,50 14,00 14,30 12,70 12,80 14,50 12,00

13,20 14,00

14,60 13,10 13,00 14,80 12,20

14,10 12,50 12,60 1440 | 12,00 |

15,30 17,60

17,05 16,50

17,00 15,75

17,68

17,80

17,05 16,78

17,08 15,75

17,58

17,45 16,60

13,95 14,45

14,71 13,95

15,00 13,07

13,96 14,80 14,72 13,95 15,00 13,04

14,30

11,60 13,62 13/50 16,25

13,95

14,52 12,30

40 14,2% | 12, 9 760 12,20 12. 930 3,2 13,60 12. 9. 2 900 3,18 13,00 270 3 13,50 18. 9 92 3, 14,00

308 ' 13,46 12, 9.

704 12,85 9.

750 14,70 14,73 3,

660 12,22 12,03 3. 9.

Der Durchschnittspreis wird aus den unabgerundeten Zahlen berechnet.

Gin liegender Strich (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeutung, daß der betreffende Preis niht vorgekommen ift, ein Punkt (.) in den leßten sechs Spalten, daß entsprehender Bericht fehlt.

Personal-Veränderungen,

Königlich Preußische Armee.

e Offiziere, Fähnrihe 2c. Ernennungen, ungen und Verseßungen. Im aktiven Heere. Danzig, an Dord S. M. Y. „Hobenzollern“, 19. September. rinz zu olme Horst mar, Gen. Lt. unter Belassung in dem Verhältniß F en. à la suite Seiner Majestät des Kaisers und Königs und aut Präses der General-Ordenskommission, der Charakter als Gen. C verliehen. v. Hagenow, Gen. Lt. und Inspekteur der a m Insp., zum Gouverneur von Cöln ernannt. v. Kleist, Da Major von der Armee, mit Wahrnehmung der Geschäfte des JIn- Ceurs der 1. Rav. Insp. beauftragt. v. Flatow, Oberst und Abtheil. liel im Großen Generalstabe, der Nang eines Brig. Kommandeurs ver- ben. v, Mosch, Oberst und Kommandeur des Inf. Regts. Graf anien von Wittenberg (3. Brandenburg.) Nr. 20, mit der Führung e L nf. Brig. beauftragt. Neumann, Oberst und Kommandeur xe Landw. Bezirks 11 Berlin, zum Kommandeur des Inf. Regts. raf Tauenßzien von Wittenberg (3. Brandenburg.) Nr. 20, von yawadzkv, Oberstlt. beim Stabe des Leib-Gren. Regts. König gr rich Wilhelm J. (1. Brandenburg.) Nr. 8, zum Kommandeur des Oberntî L ezirks 11 Berlin, ernannt. v. Goey u. Shwanenfließ, auerit. u. Bats. Kommandeur im Braunschweig. Inf. Regt. Nr. 92, G „Stabe des Leib-Gren. Regts. König Friedrich Wilhelm 111. dem Gandenburg. ) „Nr. 8, Frhr. v. Eckhardtstein, Major aggreg. Inf Reis. ¿Kegt., als Bats. Kommandeur in das Braunschweig. ast m at. Nr. N verseyt. Letztere \üns Veränderungen treten

mit dem 25. September d. I. in Kraft. v. Hol bach, Gen.

Beförde-

A

“or ind Kommandeur der 56. Inf. Brig,, mit dem 1. Oktober Be Inspekteur der technischen Institute der Inf. ernannt. R: 87 E, Dberst und Kommandeur des 1. Nassau. Inf. Regts. Brig ( Vom L Vftober d. I. ab mit der Führung der 96. Inf. Jf ggeaustragt. Strauß, Oberstlt. beim Stabe des 5. Westfäl. L À toe d Nr. 53, unter Beförderung zum Obersten, mit dem 2A , J. zum Kommandeur des 1. Nassau. Inf. Negts. ¿ ¿ ernannt. Albrecht, Oberstlt. aggreg. dem 5. Westfäl. Inf.

Regt. Nr. 53 tri ; + Ar. 93, tritt mit de . Okto ( Stabe die! Regts bs dem 1, Oktober d. I. zum Stabe dieses

-

L j Î Facobi, aggreg. dem a m Ayr

Regt. Nr. 146, unter Ernennung zum Kommandeur dieses Regts.

| ; eben, Kommandeur der Haupt-Kadettenanstalt, v. d. E\ch

(mit dem Range cines Abtheil. Chefs), à la suits des-Generalstabes der Armee und Direktionsmitglied der Kriegs-Akademie. v. Bran coni Major und Bats. Kommand. im 6. Pomm. Inf. Regt. Nr. 49, unter Stellung à la suite des Regts., zum Kommand. der Kriegss{ule inEngers, Rudolph, Major aggreg. dem 6. Pomm. Inf. Regt. Nr. 49, zum Bats. Kommandeur im Regt, Deininger, Oberstl. à la suits des 2. Bad. Gren. Regts. Kaiser Wilhelm 1. Nr. 110 und beauftragt mit Wahrnehmung der Geschäfte des Eisenbahn-Linien-Kommissars in Magdeburg, zum Eisenbahn - Linien - Kommissar in Magdeburg, Deimling, Oberstlt., beauftragt mit Wahrnehmung der Geschäfte eines Abtheil. Chefs im Großen Generalstabe, zum Abtheil. Chef in demselben, v. Kathen, Oberstlt., beauftragt mit Wahrnehmung der Geschäfte eines Abtheil. Chefs im Kriegs - Ministerium zum Abtheil. Chef in demselben, v. Scheffer, Oberstlt. à la suits des 2. Niederschles. Inf. Regts. Nr. 47 und beauftragt mit Wahr- nehmung der Geschäfte eines Eisenbahn-Kommissars, zum Eisenbahn- Kommissar, Salzmann, Oberstlt., beauftragt mit Wahrnehmung der Geschäfte des Chefs des Generalstabes XVI1. Armee-Korps, zum Chef des Generalstabes dieses Armee-Korps, ernannt. Friedrich, Major und Bats. Kommandeur im 2. Bad. Gren. Regt. Kaiser Wilhelm 1. Nr. 110, vom 1. Oktober d. Is. ab auf ses Monate zur Dienstleistung beim Großen Generalstabe kommandiert.

__ Zu Bezirks-Kommandeuren ernannt unter Stellung zur Disp. mit der geseßlihen Pension: die Majore: Trentepohl, Bats. Kommandeur im Inf. Regt. Nr. 138: des Landw. Bezirks S(lett stadt, Jasper, Bats. Kommandeur im 7. Rhein. Jnf. Regt. Nr. 69: des Landw. Bezirks Bonn, Hoyer, Bats Kommandeur im Inf. Regt. Nr. 157: des Landw. Bezirks Wohlau. v. Mosch, Major z. D., zuleßt Bats. Kommandeur im 2. Nassau. Inf. Reat. Nr. 88, zum Kommandeur des Landw Bezirks Gießen ernannt. Krause, Major und Bats. Kommandeur im Inf. Regt. Nr 146, in das 7. Rbein. Inf. Regt. Nr. 69 versetzt. :

Zu Bats. Kommandeuren ernannt : die Majore: Michaelis im Generalstabe des XVIT. Armee-Korps, unter Verseßung in das Inf. Regt. von Grolman (1. Posen.) Nr. 18, Staabs im Generalstabe des 111. Armec-Korps, unter Versetzung in das Inf. Regt. Nr 157, v. Derthen, aggreg. dem Inf. Regt. Nr. 138, in dicfem Regtk., Hildebrandt, aggreg. dem Inf. Neat. Nr. 150, unter Versetzung in das Inf. Negt. Nr. 146, v. Falkenhayn, aggreg. dem Gren

Regt. Prinz Carl von Preußen (2. Brandenburg.) Nr. 12 in diesem Regiment, Morgen, Major, bisher Flügel-

Adjutant Seiner Majestät des Kaisers und Königs, kommandiert zur Dienstleistung beim Großen Generalstabe, unter Ueberweisung zum Großen Generalstabe, in den Generalstab der Armee verseßt. v. Leipziger, Major im Großen Generalstabe, in dem Kommando als Militär-Attahé von der Gesandtschaft in Brüssel zur Botschaft in Konstantinopel und zur Gesandtschaft in Belgrad übergetreten. v. Winterfeldt (Detlof), Hauptm. im Generalstabe des 1V. Armee- Korps, in den Großen Generalstab verseßt und gleichzeitig als Militär-Attahé zur Gesandtschaft in Brüssel kommandiert. Klotz Königl. württemberg. Hauptm. im Großen Generalstabe, dem General- stabe des 1V. Armee-Korps überwiesen. _ Versegt: Vitßthum v. Eckstaedt, Major im Großen General» stabe, unter Stellung à la suits des 6. Rhein. Inf. Regts. Nr. 68 zu den dem Großen Generalstabe zugetheilten Offizieren, v. Redern, Major im Generalstabe des 1. Armee-Korps, in den Großen Generalstab, Oehme, Major im Generalstabe der 1. Div., in den Generalstab des 1. Armee-Korps, Schmidt v. Shmidtseck, Hauptm. im Generalstabe des 1. Armee-Korps, in den Generalstab der 1. Div. Hoffmann (Ma x), Hauptm. im Großen Generalstabe, in den General- stab des L. Armee-Korps, v. Voigts-Rhey, Major im Generalstabe der 20. Div., in den Generalstab des X V11. Armee-Korps, v. Eisenhardt- Rothe, Hauptm. und Komp. Chef im Inf. Regt. Nr. 150, unter Ueberweisung zum Generalstab der 20. Div., in den Generalstab der Armee, v. VDven, Major im Generalstabe der 16. Div., in den Generalstab des 111. Armee-Korps, v. Wussow, Major im Großen Generalstabe, in den Generalstab der 16. Div., letitere beide erst mit dem 1 Oktober d. J. us Die Erlaubniß zum Tragen der Regts.- 2c. Uniform ertbeilt : Werner, Major z. D., Bezirks-Offizier und Pferde-Vormusterungs- Kommissar beim Landw. Bezirk Bartenstein: der Uniform des Litthau. Ulan. Regts. Nr. 12, v. Schön, Major z. D., Bezirks-Offizier und Pferde-Vormusterungs-Kommissar beim Landw. Bezirk Jnsterburg: der Uniform des Ulan. Regts. Graf zu Dohna (Oftpreuß) Nr. 8 Sturm, Hauptm. z. D., Bezirks-Offizier und Pferde-Vormusterun s- Kommissar beim Landw. Bezirk Löyen: der Uniform des Feld-Art. Regts. Prinz August von Preußen (Osftpreuß.) Nr. 1. is v. Schoeler, Major und Kommandeur des Kadettenhauses in Bensberg, ein Patent seines Dienstgrades verliehen.

Zu Majoren befördert: die Hauptleute: v. Scriba, à la suits des Generalftabes der Armee und kommandiert zur Dienstleistung beim Kriegs-Ministerium, Ludendorff im Generalstabe der 9. Div.,

E os: l I “emden trat

ete Der R Le

%

T ici L a

Er aa Bd d 0s 4D A