1901 / 224 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

T Eo

E E ai

pen.

oi) ep tat «graben 7" iei A O r mel t N

Trag:

p am Dq

ate:

Patp rag

w. R E E e mia

Ei i R

Uniform, Zimmer, Major und Bataillons - Kommandeur im Jnfanterie - Regiment von Grolman (1. Pofen.) Ny. 18; unter Ertheilung der Ausficht auf Anstellung im Zivildienst und der Erlaubniß zum Tragen der Uniform des Inf. Regts. von Borcke (4. Pomm.) Nr. 21, Frhr. v. Sauerma beim Stabe des Leib-Kür. Regts. Großer Kurfürst (Schles.) Nr. 1, mit der Erlaubniß zum Tragen der Regts. Uniform; den ittmeistern: v. Wedell, à la suite des 2. Garde-Ulan. Regts. und Lehrer am Militär-Reit- institut, mit der Erlaubniß zum Tragen seiner bisherigen Uniform, v. Hanstein, Eskadr. Chef im Kür. Regt. von Driesen (Westfäl.) Nr. 4, mit der Erlaubniß zum Tragen der Regiments - Uniform, Lucke, Eskadr. Chef im Litthau. Ulan. Regt. Nr. 12, mit der Gr- laubniß zum Tragen der Regts. Uniform, v. Walbeck, à la suite des Schleswig-Holstein. Ulan. Regts. Nr. 15, unter Verleihung des Charakters als Major und Ertheilung der Erlaubniß zum Tragen der Uniform des Braunschweig. Hus. Negts. Nr. 17, v. Treutler im Braunschweig. Hus. Regt. Nr. 17, Bock v. Wülfingen, auptm. und Battr. Chef im Hess. Feld-Art. Regt Nr. 11, mit der La mis zum Tragen der Regts. Uniform, Gebhard, Oberlt. im Inf. Negt. Nr. 172, unter Ertheilung der Aussicht auf Anstellung im Zivil- dienst und der Erlaubniß zum Tragen der Armeeuniform ; den_ Lts. : Fleck im Gren. Regt. König Friedrich Wilhelm I1. (1. Schlef.) r. 10, mit der Aussicht auf Anstellung im Zivildienst, Be yme im 1. Hanseat. Inf. Negt. Nr. 75, kommandiert zur Dienstleistung beim Pos. Feld-Art. Regt. Nr. 20, Ball im Inf. Regiment Nr. 144, Habedank im Inf. Nr. 146, Moewes im Inf. Regiment Nr. 154, Stahl im Inf. Regt. Nr. 175, diejem mit der Aus- cht auf Anstellung im Zivildienst, Heck, Feuerwerks-Hauptm. bei der 9. Art. Depot-Direktion, mit der Erlaubniß zum Tragen seiner bis- herigen Uniform und unter Verleihung des Charakters als Feuer- werts-Major. Gr. v. Bylandt Bar. zu Rheydt, Nittm. und Flügeladjutant des Großherzogs von Sachsen Königliche Hoheit, mit dem 30. d. M. mit der geseßlichen Pension und der Grlaubniß zum Tragen der Uniform des Kür. Regts. Graf Geßler (NRhein.) Nr. 8, Schell hoß, Hauptmann und _Kompagnie-Chef im Rheinischen Pionier - Bataillon Nr. 8, mit ¿gem 30: {D M mit der geseßlihen Pension und der Erlaubniß zum Tragen seiner bisherigen Uniform, v. Renouard, Oberlt. im Leib-Gren. Reât. König Friedrich Wilhelm TI1. (1. Brandenburg.) Nr. 8 und fommandiert zur Dienstleistung beim Telegraphen-Bat. Nr. 2, mit dem 25. d M. mit der geseßlihen Pension und der Erlaubniß zum Tragen der Armee-Uniform, Sturdza, Oberlt. im Garde-Pion. Bat. und kommandiert zur Dienstleistung bei dem Generalstabe der 90. Div., mit dem 25. d. M., der Abschied bewilligt. v. Platen, Oberlt. im 5. Bad. Inf. Regt. Nr. 113, als halbinvalide mit der geseßlichen Pension ausgeschieden und zu den Offizieren der Landw. Inf. 2. Aufgebots übergeführt. t i ;

Der Abschied bewilligt: den Lts.: v. Konarsky im Inf. Regt. Graf Werder (4. Rhein.) Nr. 30, Khan de Kranmayeh, à la suite des Füs. Regts. Prinz Heinrih von Preußen (Brandenburg.) Nr. 35, Gr. zu Solms-Rödelheim, à la suits des Leib-Garde- Hus. Regts. F /

Von ihrer Dienststellung auf ihr Gesuch enthoben : die Oberftlts. z. D.: v. Frankenberg-Lüttwiß, Kommandeur des Landw. Bézirks Wohlau, mit der Erlaubniß zum Tragen der Uniform des 2. Niederschle\. Inf. Regts. Nr. 47, v. Festenberg-Pa ck i stch, Kommandeur des Landw. Bezirks Bonn, mit der Erlaubniß zum Tragen der Uniform des Inf. Negts. von Manstein (Schleswig.) Nr. 84, Gropp, Major z. D. und Bezirks-Offizier beim Landw. Bezirk Düsseldorf, mit der Er- laubniß zum Tragen der Uniform des Niederrhein. Füs. Regts. Nr. 39, Scha v. Wittenau, Hauptm. z. D. und Bezirks-Offizier beim Landw. Bezirk Torgau, mit der Erlaubniß zum Tragen der Uniform des Feld-Art. Regts. General-Feldzeugmeister (1. Branden- burg.) Nr. 3. 2 es 7 T

Der Abschied mit ihrer Pension bewilligt: dem Obersten z. D.: v. Dambrows ki, Kommandeur des Landw. Bezirks Schlettstadt, mit der Erlaubniß zum Tragen der Uniform des Inf. Regts. Prinz Friedrich der Niederlande (2. Westfäl.) Nr. 15, dem Hauptm. z. D.: Fellmann, Bezirks-Offizier beim Landw. Bezirk Deutsch - Eylau unter Ertheilung der Aussicht auf Anstellung im Zivildienst und der Erlaubniß zum Tragen der Uniform des Inf. Negts. Nr. 128. Detring, Oberstlt. z. D. und Kommandeur des Landw. Bezirks Gießen, auf sein Gesuh, unter Ertheilung der Erlaubniß zum Tragen der Uniform des Pomm. Füs. Regts. Nr. 34, zu den mit Pension verabschiedeten Offizieren zurückverseßzt. Frhr. v. Thümmler, Major z. D., auf sein Gesuch, unter Ér- theilung der Erlaubniß zum ferneren Tragen der Uniform des 9. Thüring. Inf. Regts. Nr. 32 von dem Kommando zur Dienst- leistung bei dem Kriegs-Ministerium in einer etatêmäß. Stelle für pens. Öffiziere, v. Gerolt, Oberlt. z. D., von der Stellung als Bezirks-Offizier beim Landw. Bezirk 1 Bochum, enthoben.

Aus der Armee ausgeschieden die Oberlts. à la suits der Armee: Fuad Saïd Bey, kommandiert zur Dienstleistung beim Hus. Regt. von Zieten (Brandenburg.) Nr. 3, Djemal Osm an _Bey, kom- mandiert zur Dienstleistung beim 2. Garde-Regt. zu Fuß. _ i

In der Gendarmerie. Danzig, an Bord S. M. Y. „Hohenzollern“, 19. September. Dienstmann, Major in der 3. Gend. Brig., mit der Aussicht auf Anstellung im Zivildienst, Giersch, Majoc in der 5. Gend. Brig., mit der Aussicht auf An- stellung im Zivildienst, der Erlaubniß zum Tragen der Uniform des Feld-Art. Regts. von Podbielski (Niederschles.) Nr. 5, v. Vewi1gt, Hauptm. in der 8. Gend. Brig., als Rittm. mit der Ausficht auf Anstellung im Zivildienst uad der Erlaubniß zum Tragen der Uniform des Ulan. Negts. von Smidt (1. Pomm.) Nr. 4, mit der ge]eßy- lichen Pension, der Abschied bewilligt.

Im Sanitäts-Korps. Danzig, an Bord S. M. Y „Hohen- zollern“, 19. September. Zu Korps-Aerzten ernannt unter Befördernng zu General-Aerzten: Dr. Ros, Gen. Oberarzt, Div. Arzt der Großherzogl. Heff. (25.) Div., dem XV11. Armee-Korps, Dr. Rudeloff, Gen. Oberarzt, v. Arzt der 7. Div, bei dem

V1I1. Armee-Korps. 1 delle, Stabs- und Bats. Arzt des 9. Bats. Inf. MNegts. Nr. 1 unter Beförderung zum Ober Stabsarzt zum Viegts. Arzt des ag. Regts. von Bredow (1. Schle}.) Nr. 4 ernan

Zu Assist. 2 Pomm. Pion Inf. Regt. Nr

l Buchweiß, beim Sahs-Mütke, beim 4. Thüring. ( Versetzung zum Magdeburg. Train Bat. Nr. 4, Kt E! i Regt. Nr. 153, Pictsch, beim 3 n. Inf. Regt. Nr. : ‘ser unter Verseßung zum 2. Leib-Hus. Königin Viktoria Preußen Nr. 2, Arbausen, beim 2. Westfäl. Feld-Art. Regt. Nr. 22, unter Ber: seßung zum Feld-Art. Regt. Nr. 43, Kampelmann, beim Jnf. Negt. Herwarth von Bittenfeld 1. Westfäl.) Nr. 13 Dr. Goert beim Infanterie-Regiment Rhein.) Nr. 28, Berger bei der Unteroff. Vorschule in Jülich, Kirsch- baum beim Schleswig-Holstein. Fuß-Art. Regt. Fabr beim 7. Thürina. Inf. Regt. Nr. 96, Voigt beim Inf. Regt. Nr. 98, dieser unter Verschung zum Inf. Regt. N Dörrien beim Inf. Regt. Graf Schwerin (3. Pomm.) Nr , Dr. Windel- mann beim 1. Großberzogl. Hess. Feld-Art. Regt. Nr. 25 (Groß berzoal. Art. Korps), Dr. de Ahna beim Thüring. Ulan. Regt. Nr. 6, Geisler beim 2 Naffau. Inf. Regt. Nr. 88, zum Kadettenhause in Oranienstein. ¡raten befördert: die Oberärzte der Res.: Dr. © Dr. Weiß (Hamburg), Dr. Carl (Gera), Dr. offmann (Frankfurt a. O.), Dr. v. Kunowski (Gleiwiy), Dr [l (Hamburg), Dr ) (T11 Berlin), Dr. Hedcke ), Dr. Kubushok (Kreuzburg), Dr. Nahm (11 Dar 1 111 Berlin), Dr. Schirme | Breslau), Dr. Wilke

E (Aachen), 1) IVUTA Dr. M üller (Paul)

ra), Dr. Pawlick (111 Berl

Gottsacker (Andernad C *

1 Grati A LTT F L G

pon Woedven (#-.

Nr. 9,

Versetzung

D E26 L,

u Sltabë (Brandenburg a. H.) A e r Ÿ Sin Laehr (Mat Besel I, C

Hraunét

Miebl

TOTITITEeEN s

dieter unter |

umitrev |

Gelsenkirhen), Dr. Bauer (Waren), Dr. Lilienfeld (I11 Berlin), E E erin), Dr. Graff (Bonn), Vogel (Erba), Dr. Wellmer (Minden), Dr. Helf gen. Dördelmann (Gelsenkirchen), Thonke (Dessau), Dr. Hausburg (Brandenburg a. DI; De. Silberstein (II1Í Berlin), Dr. Ulrich (Halle a. S.), Dr. Kappen (1 Darmstadt), Dr. Plesch (Ratibor), Dr. Wanckel (II11 Berlin), Dr. Fromme (Il Altona); die Oberärzte der Landw. 1. Aufgebots : Dr. Prosfauer (Kattowiß), Dr. Becker (Hagen), Dr. Koks (1 Darmstadt), Dr. Shuppert (Barmen), Pr. Mummenhoff (Elberfeld), Dr. Volkmann (Rawitsch), Dr. Weber (Gießen); die Oberärzte der Landw. 2. Aufgebots: Dr. Lorenz (Lübeck), Dr.

etternich (Mainz). j : zie Zu DA fen befördert: die Assist. Aerzte der Res.: Darger (Hamburg), Dr. Jacob (Weißenfels), Dr. Bartenstein, Dr. Könige (Freiburg), Dr. Dienst (1 Breslau), Dr. Sichler (Dessau), Dr. Herhaus (Cöln), Dr. Arnhold (Bernburg), Dr. Böónniger (Gießen), Feldbausch (Mannheim), Dr: Hegar (Freiburg), Kay (Karlsruhe), Dr. Eckardt (Heidelberg), Dr. Leus- mann (Il Braunschweig), Dr. Schröter (Weimar), Dr. Schuer- mann (Hannover), Dr. Blau (Görliß), Dr. Overhof (Gelsen- firhen), Dr. Walbaum (Lüneburg), Dr. Marr (Minden), Dr. r ôlich (Münster), Dr.Grandhomme (Frankfurta. M.), Dr.Amson Wiesbaden), Giere (Gera), Dr. Metting (T Bochum), Dr. Hohn (Siegburg), Dr. Wille (Hagen), Dr. Meyer (1 Bochum), Dr. Weiß (Graudenz), Dr. Hense (Königsberg), Dr. Doering Stettin), Dr. Levison (Düsseldorf), Dr. Klein (Cöln); die Afsist. Aerzte der Landw. 1. N Son s (Meschede), Figge (Aschers- leben), Dr. Stolle (Lennep). ; :

8 Assist. Aerzten befördert: die Unterärzte der Nes. : Dr. Schwantes (Bromberg), Braun, Dr. Prüsmann (ne Berlin), Dr. Mierzowsfi, Latta (Gleiwiß), Dr. Kolbe (Glaß), Dr. Hohgrebe (Düsseldorf), Dr. Jans (1 Bochum), Piper (Frei- burg), Dr. Grußendorf (Hannover), Dr. Kuhn (Stra burg), Dr. Meyerhoff, Dr. Strack (Gießen). Dr. Schuster, Stabs- und Bats. Arzt des 3. Bats. Inf. Negts. von Alvensleben (6. Brandenburg.) Nu: 52; u s den 1. Juli 1898 vordatiertes Jatent seines Dienstgrades verliehen.

; at Sir, Gen. Arzt. _und Korpsarzt des VII. Armee-Korps, zum Garde Korps ; die Ober-Stabsärzte à la suite des Sanitätskorps: Dr. Mükler, als Regts. Arzt zum 1. Hannov. Inf. Regt. Nr. 74, Dr. Vollbrecht, als Regts. Arzt zum 1. Groß- herzogl. Hess. Inf. (Leib-Garde-) Regt. Nr. 115; die Stabsärzte à la suite des Ganitätsforp8: Dr. Hanel als Bats. Arzt zum 3. Bat. Füs. Regts. Fürst Karl Anton von Hohenzollern (Hohenzollern.) Nr. 40, Dr. Hildebrandt, als Stabsarzt zur Kaiser Wilhelms-Akademie für das militärärztliche Bildungswesen; die Stabs- und Bats. Aerzte: Dr. Engels des 2. Bats. Inf. Regts. Graf Bülow von Dennewiß (6. Westfäl.) Nr. 55, zum 1. Bat. Inf. Regts. Nr. 99, Dr. Shall des 9 Buts. “Inf. Mets. ‘Nr. 97 ‘zun 2. Vat. Ins. Negts. Nr. 141, Dr. Broelemann des 2, Bats. Sue Regts. ‘Nr. 11, ‘zum 2. Bat. ‘2. Niedbérsdhles. Juf. egts. Nr. 47, Dr. Derlin des 2. Bats. 2. Niederschles. Inf. Regts. Nr. 47, zum 2. Bat. Fuß-Art. Negts. ‘Nr. 11, Dr. Diehl des 2. Bats. Inf. Regts. von Horn (3. Rhein.) Nr. 29, zur Unteroff. Schule în Ettlingen, Dr. Bernegau, Stabsarzt bei der Unteroff. S{hule in Ettlingen, als Bats. Arzt zum 2. Bat. Inf. Regts. von Horn (3. Rhein.) Nr. 29; die Oberärzte: Dr Aderholdt beim Sanitätsamt VIII. Armee- Korps, zum Westfäl. Ulan. Regt. Nr. 5, Dr. Sandreczki beim Telegraphen - Bat. Nr. 3, zum Sanitätsamt VII1. Armee - Korps; die Assist. Aerzte: Dr. Meyer beim Kadettenhause in Oranienstein, zum Inf. Regt. Graf Dönhoff (7. Ostpreuß.) Nr. 44, Dr. Lenz beim 1. Großherzogl. Hess. Feld-Art. Regt. Nr. 25 (Großherzogl. Art. Korps), zum 2. Broß herzogl: _Hess. Feld - Art. Regt. Nr. 61. Dr. Eckold, Assist. Arzt beim Inf. Regt. Graf Dönhoff (7. Ost- preuß.) Nr. 44, zu den Sanitäts-OÖffizieren der Res. übergeführt.

Der Abschied mit der geseßlichen Pension und der Erlaubniß zum Tragen ihrer bisherigen Uniform hbéwilligt: Dr. Krofta, Gen. Arzt und Korpsarzt des XVI1. Armee-Korps; den Ober-Stabs- und Regts. Aerzten: Dr. Lohrisch des Drag. Regts. von Bredow (1. Stles.) Nr. 4, Dr. Lippelt des 1. Großherzogl. Hess. Inf. (Leib-Garde-) Regts. Nr. 115. L

Der Abschied bewilligt: Dr. Radt, Oberarzt der Res. (Höchst), Dr. Braun, Stabsarzt der Landw. 1. Aufgebots (Friedberg), Zemke, Oberarzt der Landw. 1. Aufgebots (Gotha), Dr. Com- michau, Oberarzt der Landw. 1. Aufgebots (Deutsh-Eylau), Dr. M örli n, Oberarzt der Landw. 2. Aufgebots (Stargard).

Kaiserliche Schußtruppen. Danzig, an Bord S. M. Y. „Hohenzollern“, 19. September. Dr. Eggel, Stabsarzt bei der Schußtruppe für Deutsh-Ostafrika, scheidet aus derselben am 30. September d. J. aus und wird mit dem 1. Oktober d. J. als Bats. Arzt des 2. Bats. Inf. Regts. Graf Bülow von Dennewitz (6. Westfäl.) Nr. 55 angestellt.

Handel und Gewerbe.

(Aus den im Reichsamt des Innern zusammengestellten „Nachrichten für Handel und Industrie“.)

Betbeiligung der wichtigsten Länder am Außenhandel Frankreichs in den Monaten Januar bis Juli 1901.

In den ersten fieben Monaten des laufenden (und des vergangenen) Jahres gestaltete sch die Betheiligung der wichtigsten Länder am Außenhandel Frankreihs nah dem Werthe in tausend Franken, wie folgt:

Einfubr: Großbritannien 391 813 (395 654) Staaten von Amerika 312 387 (340 794) Argentinien 270 652 (237 966) Deutschland 231 371 (236 932) Belgien 226 851 (239 169) Rufßiland 123 309 (123 447) Spanien 98 963 (136 565)

Jtalien 94 270 (91 975) Türkei 62815 (62616) Schweiz 59 885 (60 732) Oesterreih-Ungarn 50 807 (51 806).

Ausfubr: Großbritannien 757792 (694 717) Belgien 337 453 (363 774) Deutschland 269 594 (268 025) Vereinigte Staaten von Amerika 137 744 (153 667) Schweiz 124 398 (117 540)

Ftalien 92 320 (87 548) Spanien 74 789 (77 374) Argentinien 29 384 (28 020). (Nach Documents Statistiques.)

Vereinigte

Belgiens Außenhandel in Eisenbütten-Ezeugnissen in den Monaten Januar bis Juli 1901.

Der belgische Außenhandel gestaltete sich in Eisenhütten-Erzeug- nissen während der eriten sieben Monate 1901, wie folgt (E. = Einfuhr, A. Ausfuhr, die beigefügten Zablen bedeuten die Mengen in Tonnen während der Monate Januar bis Juli 1901, die în Klammern befindlichen die Mengen in Tonnen während derselben Monate 1900)

Nober Gukstabl E. 4465 (2348) A. 115 (454) Brammen und Luvven (Blooms) E. 22619 (3296) A. 2 (210) Knüppel (billettea) und Platten (Largets) E (965) A. 38 (173) Stahldraht E. 14812 (10712) A. 2495 (2413) Stablträger E. 962 (341) A. 7843 (28 684) Stabls{Gicnen E. 543 (374) A. 59 839 (32 375)

Stablblede E. 464 (1718) A. 6949 (7979) Stabl in Stäben, nicht besonders genannt E. 5200 (9222) A. 7513 (10771) Sta nägel E. 1 (2) A. 6156 (523 Bearbeiteter Stahl, nicht sonders genannt G Nobes Gußeisen G. 95787 (220 11 A. 7648 (493 Bearbeitetes n (x. 6204 (2366) A. 155 Fisenabfälle u. f. w. E. 24 437 (49 119) A. 18 364 (28 136) Masseln E. 5634 (784) A. 319 (605) Eisendraht E. 2563 (1881) A. 503 (1195) Cisen- räager E. 6222 (541) A 2 Eisenschienen E. 265 (165) A. 199 (11: Eisenblecbe G (7660) A. 30 696 (40283

(S092) A 103 118

Eisen, nicht genannt E. 7143

H)

hl Ls L ([SSG1)

(Bukeise

Ï

5102 (98 D1UZ

111 129) Eisennägel E. 422 (425) A. 1622 (1735) Bearbeitetes isen, Vit besonders genannt E. 7937 (4450) A. 27 738 (33 474), (Nah Revue Industrielle de Charleroi.)

Außenhandel Serbiens im ersten Halbjahr 1901.

Die Einfuhr nah Serbien bewerthete \sich_ in der ersten Hälfte dieses Jahres auf 21 922 991 Franken, d. h. auf 3 224 334 Franken weniger als in demselben Zeitraum 1900. Die serbishe Ausfuhr erreihte in den ersten sechs Monaten 1901 einen Werth von Î1 699 576 Franken und blieb demnach hinter derjenigen in den gleihen Monaten des Vorjahres um 1 152674 Franken zurück. (Revue d’Orient, Budapest.)

Die Entwickelung des Handels der Vereinigten Staaten von Amerika mit Deutschland.

Die deutshe Einfuhr nah den Vereinigten Staaten von Amerika ist von 27 Millionen Dollar im Jahre 1869/70 auf 100 Millionen Dollar im Jahre 1900/1901 angewachsen, hat also im Zeitraum von dreißig Jahren um beinahe 3009/6 zugenommen. Die Ausfuhr der Vereinigten Staaten von Amerika nah Deutschland ist in demselben

Zeitraum von 42 auf 191 Millionen Dollar gestiegen, alfo annähernd

um 400 9/6. / i; : L Die Zunahme der amerikanischen Ausfuhr nah Deuts ch- land war am stärksten in den leßten fünf Jahren, denn von 97 897 197 Doll. im Jahre 1895/96 ist diese Ausfuhr guf 191 072 252 Doll. im Jahre 1900/1901 angewächfen, Me hat sich also in dem fünfjährigen Zeitraum fast verdoppelt. Ein Vergleich dieser Handelsbewegung in den wichtigsten Artikein ae sich für die Jahre 1894/95 und 1900/1901, wie folgt: Die Ausfuhr von Mais uach Deutschland ist von 1 672 539 auf 17 305 229 Doll. angewachsen, die Weizenausfuhr nah Deutschland zeigt cine Steigerung von 1 522 736 auf 7871 573 Doll, Schmalz von 8018 516 auf 15 700 875 Doll, Oelkuchen und R O bon 2339 885 auf 5 242 624 Doll. Mehl von 740 264 auf 2 011 259 Doll., landwirthschaftlihe Geräthe von 556 914 auf 2 677 319 Doll. und die Ausfuhr von Kupfer nah Deutschland von 1 604 390 auf 7 785 496 Doll. Die Ausfuhr von Maschinen aller Art, einschließlich der Dampfmaschinen, nah Deutsch- land stieg von 1 59 135 Doll. im Jahre 1894/95 auf 8 109 095 Doll, im Jahre 1899/1900 (für das Jahr 1900/1901 steht der Betrag noch nicht fest). R Y Was die deutsche fuhr nac Vereinigten Staaten anbelangt, so zeigt fi die größte Steigerung bei den Steinkohlentheerfarben, Chemikalien, Posamentierwaaren und Stickereien, Thonwaaren, Steingut und Porzellan sowie Zucker. Die deutsche Einfuhr von Steinkohlentheerfarben nah den Vereinigten Staaten ist von 1272 275 Doll. im Jahre 1890/91 auf 3 822 162 Doll. im Jahre 1900/1901 gestiegen, bei den übrigen Chemikalien zeigt si in diesen zehn Jahren eine Steigeruug von 1868988 auf 3 968 116 Doll., bei Posamentierwaaren und Stickereien eine solche von 945 186 auf 2 402 372 Doll., bei Thonwaaren, Steingut und Prozellan von 1 475 057 auf 2 787 163 Doll.; die deutsche Zuer- ausfuhr nach den Vereinigten Staaten weist eine Steigerung von 7 209 150 auf 12 346 734 Doll. nah. A Nach der deutshen Statistik bildete im Jahre 1891 die Einfuhr aus den Vereinigten Staaten von Amerika 10,4 9/9 der gefammten Einfuhr nach Deutschland, im Jahre 1900 dagegen 16,9%; die deutsche Ausfuhr nah den Vereinigten Staaten ist von 10,7 9/6 der gesammten Ausfuhr Deutschlands im Jahre 1891 auf 9,3 %/ im Jahre 1900 zurüdckgegangen. (Public Opinion.)

Einfuhr den

nas

Ausfuhr von Mineralölen aus den Vereinigten Staaten von Amerika im Monat Juli und während des Zeitraums JFanuar-Juli 1901.

Die Ausfuhr von Mineralölen aus den Vereinigten Staate don Amerika im Monat Juli d. J. war um 6832 969 Gallonen größer als in demselben Monat des Vorjahres und hat demnach eine Meng von 97 064 259 Gallonen erreicht. In den ersten fieben Monaten des laufenden Jahres belief fich die Ausfuhr auf 590 684 388 Gallonen

egenüber 536 564 417 Gallonen in dem gleichen Zeitabschnitt de Vahres 1900. Die Zunahme des Exports berechnet \sih nach diesen Ziffern für die Zeit Januar-Juli auf 54 119 971 Gallonen oder 10,1% der in dieser Zeit im Vorjahre ausgeführten Menge. Auf die einzelnen Arten Mineralöl vertheilte sh die Ausfuhr im Jahre 1901 folgendermaßen : : Januar-Juli 1901 1000 Gallonen 73 109 11 725 448 168 41 108 D o A 16 574 Zusammen . 590 684. (Nah The Engineering And Mining Journal.)

Nobpetroleum .

E ei (ce C E s Sre S N Lubricating und Paraffin

Rückstände

Die Stidckereiindustrie auf Madeira.

Vor ctwa einem halben Jahrhundert von einer englischen Damit in humanitärer Absicht in einem kleinen Kreise cingeführt, hat f die Handstickerei auf Madeira nach und nah auf der ganzen Inse als Hausindustrie eingebürgert und bietet Tausenden von fleißigen Mädchen und Frauen einen willlommenen Erwerb, der für die Kaus- kraft des Volkes von nicht zu untershäßender Bedeutung ist. Per Fleiß, die Sorgfalt, die Geschicklichkeit dieser Frauen, die neben Be- forgung der Haushaltung jeden freien Augenblick solcher Arbeil widmen, in Verbindung mit der staubfreien Atmosphäre und der 10 ermöglihten Reinbaltung der Stoffe, haben, unterstüßt dur au! merksame Kontrole von seiten der Arbeitgeber, aus der Padeira stickerei eine Spezialität gemacht, die den Kampf mit der îo bi billigeren Maschinenstickerei bisher siegreih bestanden hat. In den leiten zwei Jahrzehnten hat sih die Verwerthung dieses Artikels zum weitaus größten Theile in deutshen Händen konzentriert; die Waare selbst geht überwiegend nah Deutschland. Es bestehen heute deutsche Häuser und ein \{weizerishes unter deutscher Leitung, die in die Führung dieses Geschäfts die richtige Methode gebracht haben Zu der Hausarbeit tritt er„änzend die Atelierarbeit, die mit Zuschnil! und Herrihtung der Stoffe, mit Durchsicht und Verbesserung der ein laufenden Arbeit, bei dringenden Bestellungen mit deren Herstellung betraut wird und vorzüglich geleitet ist. F

Die zur Bestickung aus Deutschland eingeführten Stoffe (Bauw wolle und Leinen) nebft den Stickgarnen werden im Mittel der legien drei Jahre auf einen Werth von nahe an 120 000 M geshähßt. fertige, nah Deutschland gebende Ausfubrwaare repräsentierte laut den Deklarationen bei der Auéklarierung und unter abrundender Umre® nung in deutshes Geld 1898 500 000 M, 1899 730 000 M und 12 705 000 M _# S

Die Verschiffung der Stickereien geschieht fast aussæchlicßlih ms direltem Dampfer nah Deutschland. Bei dem geringen Raum, d die Waare einnimmt, findet sich auch auf den Schiffen, die keines Wein laden können, meist noch der nöthige Play, und bei dem rc hoben Werth des Gegenstandes kommt eine kleine) Frachter1par zumal wenn sie mit einem Umweg und darum mit Zeitverlu1t X bunden ist, faum in Betrzcht. (Nach einem Berich des Kaiserin Konsulats in Funchal.) i

/

/

(S@&luß in der Zweiten Beilage.

Algier und Oran. 1 Î L 28 in Ballast) von 976 926 Registertons ein und 1156 Schiffe (994

u) aus dem Registertons in Ballast eingelaufen und nur 373 Schiffe von 263 843

nur 27, in Arzew von 45 nur 3,

En g S E Pueßlich der französishen Flagge vorbehalten.

In Aud

180 3n GULUAUN

iy E s j 9 Bericht des Kaiserlichen Konsulats in Algier.)

a

Mer t m L

ten i Min d

d. Keligion 4 beil

brigen

s U d tal deim trückgeblieben.

¿ 224.

Handel und Gewerbe. (Schluß aus der Ersten Beilage.)

Baumwollausfuhr der Vereinigten Staaten von Amerika im Juli 1901 und in den ersten elf Monaten des Saison-

jahres 1900/1901.

Die Baumwollausfuhr der Vereinigten Staaten von Amerika belief sich im Juli 1901 (gegen 1900) auf 235 237 Ballen (156 008) im Gewicht von 117 693 126 engl. Pfund (77 541 256) und im Werth von 10 246 918 Doll. (7 647 608). Diese Ausfuhr stellte si für die elf Monate des Baumwolljahres vom 1. September 1900 bis 31. Juli 1901 (gegen 1899/1900) auf 6 472 338 Ballen (5 944 348) im Gewicht von 3 312 8959 618 engl. Pfund (3 027 548 048) und im

j 0 640 6 Während der durch- schnittlihe Preis für das Pfund ausgeführter Rohbaumwolle im / i sih für den ab- pee elf Zeitraum des e biw i Jahres auf 9,4 c. gegen 7,9 c.

Werthe von 310 640 780 Doll. (240 243 106). Suli 1901 niedriger stand als 1900, berechnet er

ür die elf Monate des Vorja Die

res.

länder folgendermaßen : Juli September bis Juli 1901 O 1900/1901 in Ballen

Großbritannien. . ... P 457 2226630 2972115 Belgien . Ce #1 020 141277 145 090 Ea Ch 18 147 TO0 651 733 924 eutshland . . . 69232 1557889 1614084 Ftalien . R 371 724

17 886 414 954

Nußland 2 052 60 397 43 619 Sale A 10 501 230762 239 929 Uebriges Europa . 4 024 176293 139077 Europa zusammen . 149402 219319 5508 853 6 259 562 British-Nordamerikla . . 5554 4 205 106 911 98 164 O 2 1046 312 17 600 31 818 Japan S 11 399 298 492 82 090 Andere Länder ., .._, 6 2 12 492 704 Summe . . . 156008 235237 5944348 6472 338.

(Nah The Journal of Commerce and Commercial Bulletin.)

Schiffsverkehr in den Häfen Algeriens imJFahre 1900.

Während des Jahres 1900 liefen die Häfen Algeriens 3480 Schiffe an von 2544 340 Negistertons, und zwar 2879 Schiffe von 2072 029 Registertons in Ladung und 601 Schiffe von 472 311 Registertons in Ballast; es verließen die algerishen Häfen 3485 Schiffe von 2553 139 Registertons, nämlich 3112 Schiffe von 2289 296 Registertons in Ladung und 373 Schiffe von 263 843 Registertons in Ballast. In den angegebenen Zahlen sind nur die über See zu Handelszwecken angekommenen und abgegangenen Schiffe inbegriffen unter Aus\{luß der Kriegsschiffe, der Küstenfahrer und derjenigen Schiffe, welche lediglih Kohlen einnahmen oder Nothhäfen anliefen.

Im allgemeinen ist der Verkehr im Vergleich zum Jahre- 1899 zurückgegangen. Am meisten wurde von dieser Abnahme die fran- zie Flagge betroffen, welhe nah wie vor die erste Stelle ein- nimmt und mit ungefähr ?/; betheiligt ist. Auch die Betheiligung der an ¡weiter Stelle kommenden britishen Flagge hat nachgelassen, während die deutshe Flagge die dritte Stelle im algerischen Schiffs- verkehr behauptet und eine nicht unwesentlihe Zunahme erfahren hat. Es liefen 123 deutshe Schiffe (107 in Ladung, 16 in Ballast) von 156 181 Registertons ein und 135 deutsche Schiffe (123 in Ladung, 12 in Ballaît) von 170 431 Registertons aus.

Die Ursachen des allgemeinen Rücckgangs in der algerischen Sdiffahrt waren die Arbeiteraus\tände in den Hafenstädten, namentli auch in Marseille, das Stocken des Handels überhaupt, insbesondere der {wache Absaß und die geringe Ausfuhr des algerischen Weines, Viehs und der Mineralien, ferner die hohen Kohlenpreise und die dadur gesteigerten Frachten. Megelmäßige französishe Dampfer inien haben ibre Fahrten, wenn auch nit ganz einstellen, so doch ermindern müssen, und mehrere auéländische Linien haben Algerien aus ihrem Fahrplan ausgeschieden.

Der größte Theil des Verkehrs entfällt auf die beiden Häfen von i In Algier liefen 1162 Schiffe (1134 in Ladung,

“U

in Ladung, 162 in Ballast) von 973 602 Registertons aus; in Oran

n im Eingang 1108 Schiffe (991 in Ladung, 117 îin Ballast)

von 714 496 Registertons gezählt und im Ausgang 1042 Schiffe (960 in Ladung, 82 in Ballast) von 618 701 Registertons.

In welchem Maße Algerien hauptsählich Ausfuhrland ist, geht Umstande hervor, daß 601 Schiffe von 472311

.

Pai M M Kegistertons in

abs

Ballast ausgelaufen sind, also abgesehen von den

mit Ladung ein- und ebenso ausgelaufenen Schiffen noch 228 leer ein-

gene Schiffe Ladung fanden. So find im Hafen Beni Saf Schiffe leer ein- und nur 3 Schiffe leer ausgelaufen, in Bona n 152 nur 58, in Oran von 117 nur 82, in Mostaganem von 45 in Honaïne von 20 nur 1, in e von W nur 6, und den Hafen Djidjelli haben 6 leer ein- fene Schiffe sämmtlich beladen verlassen. Bei der Ausfuhr handelt es si aus\{ließlich um algerishe Er- ugnisse, vorzugêweise Phosphate, Erze, Halfa, künstliches Roßhaar 1 végétal), Korkfbholz, Wein, Zerealien, Häute, Wolle, Gerber- inde und Viebfutter. E E Was die algerishe Küstenshiffahrt betrifft, so ist dieselbe aus- Es wurden im Ein- 0 3257 Küstenfahrer von 1 596 542 Registertons gezählt und im 6 8103 Fahrzeuge von 1459254 Registertons. (Nach einem

Weinbau und Weinhandel Algeriens im Jahre 1900. Der Weinbau Algeriens umfaßte im Jahre 1900 145 226 ha,

nd ”_ 5 î Î E y P p 0 T ar im Departement Algier 48 560 ha, im Departement Oran "767 ha und im Departement Constantine 16 899 ha.

Vanach sind 6629 ha mehr als im Vorjahr mit Wein ange-

tan Manzt worden.

„Vie Ernte war eine recht befriedigende und betrug im Departe- 1 Algier 2713 884 h1, im Departement Oran 1994 459 h1 und tvartement Constantine 735 836 hi1, zusammen also 5 444 179 hi1,

ra 1 p d Í 5 ri i C: minde fie im Vorjahr nur 4 648 007 h1 betrug. Ten muß nteitens

dreiviertel seiner Ernte ausführen, da die Produktion ; Konsum im Lande, wo nur wenig mehr als eine halbe lon Europäer und gegen vier Millionen Araber wohnen, wel letzteren den Weingenuß verbietet, weit übersteigt. Der größte der Ausfuhr ‘richtet sich nach Frankreih; die Ausfuhr ist im

Rhere 1900 um 1803400 hl, d. h. fast um die Hälfte der vor- derigen, Ausfu |

zurückgegangen. Die hr nah dem übrigen Auslande, i gering, ift ebenfalls beinahe um die Hälfte hinter der vor- Es wurden nämlich 1899 noch 35 682 hi1 Ausland ausgeführt, im Jahre 1900 aber nur 19 046 hi1

an f

Ausfuhr vertheilte sich im Juli und den elf Monaten von September 1900 bis Juli 1901 auf die verschiedenen Bestimmungs-

rechtzeitig gestellt keine Wagen, und am 19. d.

Wagen.

L -Pfdbr. Litt. A. 98,10, Breslauer Diskontobank 70,25 Wecbslerbank

Zweite Beilage zum Deulschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Freitag, den 20. September

Die Gründe für diese starke Abnahme sind nit etwa in der Minder- fondern einzig und allein in der

werthigkeit der algerischen Weine,

außergewöhnlih ergiebigen Ernte in Gs sind noi

man ist in Verlegenheit,

unterbringen soll. Die Preise sind daher stark

den Bauern unannehmbare Preise angeboten.

den Hektoliter {on für drei Franken haben.

Frankrei zu suchen.

hon unter den Hammer gekommen, und vie Schicksal noch zu erwarten.

drückte ‘Stimmung.

Die Preise waren gleich nach der Ernte noch annehmbar; es ) n Ba! ? G Weil, 14 bis 15 Fr. für 11—12 ° Wein und 17 bis 24 Fr. für 12—14 0 Wein. Viele erwarteten eine Hausse und wollten den Wein um diesen, wenn auch nicht sehr hohen, aber doch angemessenen Preis nit

wurden dem Bauer gezahlt: 12 bis 13 Fr. für 10—104

verkaufen, was sie später wohl bereuten.

Der mehr als 12° Wein war noch gut verkäuflichß und erzielte l : Gerade die kleinen Weine von 7—9 ° finden {{hwer Absatz; es werden dafür die ; el Man sucht daber im Auslande si neùe Absatgebiete zu hafen und macht alle Anstrengungen, besonders in Deutschland, ein größeres Absaßfeld zu erwerben. Die Interessenten vorstellig zu einen und auch an Farbe reicher sind, ngeb haffen algerischen Wein zu verschneiden und ihn sofort auszuführen, damit er als Ver- s{nittwein zum Zollsaße von 10 # in Deutschland zugelassen werde. Deutschland ist nämlich, soweit die Ausfuhr nah dem Auslande statt- findet, wenn auch nur mit einer geringen Menge, so doch mit dem ( Í ausgeführt nach Deutschland

4444 hl, nah den französishen Besißungen 4096 hl, nach Tunis 3620 hl, nach Belgien 2777 hl und nach Dänemark 1580 hl. Kleinere Mengen sind außerdem noch nah Italien, England, Holland, (Aus einem Bericht des Kaiser-

annehmbare Preise, jedoch ist dieser in der Minderheit.

niedrigen Preise angeboten.

Algeriens haben beschlossen, bei werden, für spanishen und höheren Alkoholgehalt besißen

ein Freihafengebiet zu d

der Regierung italienishen Wein, die

schaffen, um mit diesen den

Hauptantheil betheiligt; es wurden

Marokko und Spanien gegangen. lihen Konsulats in Algier.)

Konkurse im Auslande. Galizien.

Konkurs ist eröffnet über das Vermögen der nicht registrierten Eigenthümer der Restauration „Morskie Oko“ Eduard Porebski und Hieronymus Matkowski in Zakopane und über das Privatvermögen derselben mittels Beschlusses des K. K. Kreisgerichts, Ab- No. ez. Provisorisher Konkurêmasseverwalter Restaurateur Witold Wakhltagfahrt (Termin zur Wahl des definitiven Konkursmasseverwalters) 18. September 1901, Vormittags

Die Forderungen find bis zum 30. September 1901 bei dem genannten Gerichte anzumelden; in der Anmeldung ist ein in namhaft zu stagfahrt (Termin zur Feststellung der Ansprüche)

theilung TV, in Nowy Targ vom 3. S. -DiL- Krzy8ztofowicz in Poronin.

September 1901

10 Uhr.

Nowy Targ wohnhafter machen. Elquidierung ( 21. Oktober 1901, Vormittags 10 Uhr.

Zustellungsbevollmächtigter

Zwangsversteigerungen.

Beim Königlichen Amtsgericht 1 Berlin gelangten die

nachbezeihneten Grundstücke zur Versteigerung: Borsigstr. 31b und 32,

den Wittwen Emilie Engelhard und Louise Heintze gehörig, Nußtungswerth 14 940 K bezw. 14 760 1 von 424 600 K in Baar blieb Banquier Max Heinrih Meyer, Burg- traße 28,

Mit dem Gesammtgebot

Meistbietender. Neue Roßstraße 2, den

q F Kaufleuten Franz und Karl Zoellner gehörig. Nußungswerth

14 260 M

Mit dem Bc argebot von 211 000 Æ blieb Kaufmann Emil Benver, Charlottenburg, Nankestraße 1, Meistbietender.

Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Koks an der Nuhr und in Oberschlesien. Ruhr \ind am 19. d. M. gestéllt 15855,

18. d. M.

An der nit

5894, nit

bezw. keine

rechtzeitig gestellt keine Wagen.

In Oberschlesien sind am gestellt

M. 6156

In Nummer 37 des „Neichs-Geseßyblatts* wird das am 16. Juni

1898 in Paris abges{lossene Zusaßübereinkommen zu dem internatio- nalen Uebereinkommen über den Cisenbahnfrahtverkehr vom 14. Oktober 1890 mit dem Hinzufügen veröffentlicht, daß das Zusatzübereinkommen nebst dem Vollziehungsprotokoll ratifiziert unddie Niederlegung der Ratifikation am 10. Juli d. J. bestimmungsgemäß am 10. Oktober d. J. in Kraft. anderem ' f Frachtbrief eingeführt, das \sich übrigens

geschriebenen nur in wenigen, minder erheblichen Punkten unterscheidet. Für den Aufbrauh der alten Formulare ift eine einjährige Frist be- stimmt, die also mit dem sie im Staatsvertrage selbst festgeseßt und eine Erstreckung gesehen ist, niht verlängert werden. ist bekanntlich mit der Eisenbahnverkehréordnung vom 26. Oktober 1899 {on seit dem 1. eingeführt, Eisenbahnamt wiederholt ertheilten Fristverlängerung noch bis ein-

[{ließlich 31.

erfolgt ist. Hiernach tritt das neue Abkommen Dadurch ist unter den internationalen

von dem zur Zeit vor

auch ein neues Formular für

9. Oktober 1902 Sie kann, da nicht vor- Für den inneren Verkehr

ablâuft.

Januar 1900 ein neues Frachtbriefformular neben dem das frühere auf Grund einer vom Reichs-

Dezember d. J. verwentet werden darf.

Berlin, 19. September.

(vergl. Nr. 223 d. BL, Erste Beilage), ift es, wie B." meldet, im Anschluß an die vom Börsenausschuß ein- gefaßten Beschlüsse, wiederum zu übereinstimmenden über einzelne wihtige Punkte gekommen. davon abgesehen, die Ergebnisse der Verhand- Abstimmung festzulegen, dagegen is| eine „Kom- on eingeseßt worden, welche dieselben in einer Weise zusammen- geschaffen Diese

wird. Kommission bestebt aus den

Riesser, Geschäftsinhaber der

L Ï Disconto - Gesellschaft Reichsgerichtôrath Dr.

Spahn und Justizrath Breslau, 19. September. (W.T. B.) Schluß-Kurse. Schles. 340/6 99 00

Kreditaktien

Oberschles. Eif 96,00, Garo Hegenscheidt Akt. 93,75, Oberschles. P.-Z. 94,00, Opp. Zement

große Weinvorräthe im Lande vorhanden und wo man die Uebershüsse der leßten Ernte esunken; es werden an konnte zeitweise i / 1 Die Weinbauern be- finden sich infolgedessen in recht bedrängter e viele Güter sind

1 e haben das gleiche _erwal Da der Weinbau gewissermaßen mit die Lebensader Algeriens ist, so herrscht allgemein im Lande eine sehr ge-

In der beute Abend beendeten zwei- | tägigen Konferenz zur Berathung der Frage einer Revision d Börsengesetyes eW. T. stimmig Meinungsäußerungen Œs wurde [un durch missi

fassen soll, daß dadurch eine Grundlage für gesetgeberishe Aenderungs- vorshläge Herren Wirklicher Geheimer Ober- Regierungsrath a. D. Gamy, Justizrath Dr. Salomonsohn, Dr. Staub.

1901.

94,00, Giesel Zement 94,00, L.-Ind. Kramsta 143,00, Schlef. Zement 146,50, Schles. Zinkh.-A. —,—, Laurahütte 178,00, Bresl. Oelfabr. 68,00, Koks-Obligat. 92,75, Niederschles. elektr. und Kleinbahn- gefelhaft 59,00, Cellulose Feldmühle Kosel 133,00, Oberschles.

ank-Aktien 112,50, Emaillierwerke „Silesia“ 120,00, Schlesische Elektrizitäts- und Gasgesellschaft Litt. A. —,—, do. do. Litt. B. 101,00 Br.

Magdeburg, 19. September. (W. T. B.) Zuckerbericht. Kornzucker 88 9/9 ohne Sack 8,80—8,85. Nachprodukte 75% o. S. 6,30—6,80 Stimmung: Ruhig. Krystallzucker T. mit Sack 28,95. Brotraffinade I. o. Fah 29,20. Gemahlene Raffinade mit Sack 28,95. Gemahlene Melis mit Sack 28,45. Stimmung: —. Roh- zucker I. Produkt Transito f. a. B. Hamburg pr. Septbr. —,— Gd,,

„— Br., pr. Oktbr. 7,90 bez., 7,877 Gd., pr. Okt.-Dez. 7,95 bez., 7,925 Gd., pr. Januar-März 8,15 bez, 8,174 Br., pr. Mai 8,395 bez., 8,377 Br. Ruhig.

Hannover, 19. September. (W. T. B.) 3F 9/9 Hannov. Pro- binzial-Anleihe 99,00, 4 9/9 Hannov. Ee —,—, 34 9/0 Hannov. Stadtanleihe 98,00, 4 9/9 Hannov. Stadtanleihe 102,30, 49/0 unkündb. Hannov. Landes - Kredit - Oblig. 103,00, 4 9% kündb. Celler Kredit-Oblig. 102,75, 4 9/9 Hannov. Straßenbahn-Oblig. 92,60, 43 9/0 Hannov. Straßenbahn-Obli . 93,00, Continental Caoutchouc- Komp.-Aktien 467,00, Hannov. ummi-Kamm-Komp.-Aktien 204,00, Hannov. Baumwollspinnerei-Vorzugs-Aktien 32,00, Döhrener Woll- wäscherei- und Kämmerei-Aktien 142,50, Hannov. Zementfabrik- Aktien 110,00, Hörxtershe (Eichwald) Zementfabrik-Aktien 60,00, Lüneburger Zementfabrik-Aktien 121,50, Ilseder Hütte-Aktien 720,00, Hannov. Straßenbahn-Aktien 41,50, Zuckerfabrik Bennigsen-Aktien 120,00, Zuderfabrik Neuwerk-Aktien 80,50, Zuckerraffinerie Brunonia- Aktien 110,00.

Die gestern und heute fortgeseßten Unterhandlungen des Nordwest-mitteldeutshen und des Unterelbishen Port- land-Zement-Syndikats, sowie der Stettiner und Schlesi- \chen Portland-Zementfabriken haben, wie „W. T. B.“ meldet, zu einem befriedigenden Ergebniß geführt. Die Unter- de Auung des endgültigen Vertrages dürfte gegen Ende dieses Monats erfolgen.

Frankfurt a. M., 19. September. (W. T. B.) S{hluß-Kurse. Lond. Wechsel 20,39, Pariser do. 80,883, Wiener do. 85,316, 39% Reichs-A. 90,20, 39/6 Hessen v. 96 87,30, Italiener 99,30, 3 9/6 port. Anl. 25,70, 5 9/6 amort. Rum. 90,80, 4 v/6 ruf. Kons. 100,00, 49/9 Ruff. 1894 95,60, 49/6 Spanier 70,00, Konv. Türk. 23,90, Unif. Egypter —,—, 959/09 Mexikaner v. 1899 97,30, Reichsbank 153,60, Darmstädter 117,40, Diskonto-Komm. 172,90, Dresdner Bank 125,30, Mitteld. Kreditb. 104,00, Nationalb. f. D. 97,40, Oest.- ung. Bank 117,20, Oest. Kreditakt. 195,00, Adler Fahrrad 142,50, Allg. Elektrizität 174,60, Schuckert 101,20, Höchster Farbw. 335,00, Sens Gußst. 161,50, Westeregeln 207,50, Laurahütte 178,70, Lombarden -20,80, Gotthardbahn 154,00, Mittelmeerb. 104,00, Bres- lauer Diskontobank 70,70, Anatolier 83,30, Privatdiskont 3/16.

Effekten-Sozietät. (Schluß.) Oesterr. Kredit-Aktien 194,30, oi aren —,—, Lombarden —,—, Ungarishe Goldrente —,—,

otthardbahn —,—, QDeutshe Bank —,—, Diskonto-Kommandit 172,80, Dresdner Bank 125,00, Berliner PUUIRLIIEINEN 133/25, Bochumer Gußstahl —,—, Dortmunder Union —,—, Gelsenkirhen 149,40, Hibernia 151,50, Laurahütte —,—, , Jtalien. Mittelmeerb. —,—, Schweizer Zentralb. ——, Schweizer Nordostbahn —,—, Schweizer Union —,—, Jtalien. Méridionaux —,—, Schweizer Simplonb. —,—, 59/6 Mexikaner —,—, Italiener —,—, 39% Reichs-Anleibhe —,—, Schuckert 101,00.

_ Frankfurt a. M., 19. September. Getreidemarktberiht von Joseph Strauß. Weizen, ab unserer Gegend, neuer ca. 164, do. frei hier neuer 16}—4, do. La Plata und Kansas (kleberreicher Weizen) 16}—17{, do. Yiedwinter und ruf}. Sorten (kleberreiher Weizen) 163—17}; Roggen, ab unserer Gegend, neuer ca. 134, do. frei hier, neuér ca. 13}; Braugerste, Wetterauer, neue ca. 16, do. Franken (Ochsenfurter Gau), Pfälzer und Ried, neue 16}—17{; Hafer (je nah Qual., erquis. 25—50 4 über Notiz), neuer 133 bis 14, do. alter 143—154; Mais (gesundes La Plata) taxiere 12—2 Weizenkleie 9; Noggenkleie 9—10; Malzkeime 9{—10; Weizenmehl (autom.) 0 24}—25, I 223—23, IIl 203—21, do. erquis. Qual. pr. Sack 11—2 K über Notiz; Roggenmehl 0 21}—224, 0/1 1}—14 Æ darunter; Aepfel (Kelterobst) je nach Qualität und Herkunft 11—12 K Die Preise verstehen ih per 100 kg ab hier, bäufig auch loko auswärtiger Stationen bei mindestens 10000 kg. Inländisher Weizen wurde wenig gefragt, und war kaum im Preise verändert; ausländishe Sorten erschienen ohne sonderlihe Anregung in behaupteter Haltung. Das Noggen- geschäft war mäßig belebt und die Grundtendenz fest auf leere Speicher der Proviantämter. Der Handel mit Braugerste zeigte ih lustlos bei unbedeutenden Umsätßen. Hinsichtlichb Hafer ents widckelte \ih ie T s

vessere Kauflust. Die Tendenz für Mais Sonstige Futterstoffe verkehrten in matter Haltung be Kauflust. Auf dem M ehlmarkt scheint eine Produktionseinschränkung stattzufinden. In Aepfeln (Kelterobst) war der Hande i Am Montag fällt der Markt aus und es findet dafü den 25. d. M., ein Hauptmarkt statt. Cöôln, 19. September. (W. T. B.)

Dftober 59,00. Dresden, 19. September. (W. T. B.) 3 9/4 Sächs. Rente 88,60, 34% do. Staatsanl. 99,80, Dresd. Stadtanl. v. 93 99,50, Allg. deutshe Kred. 163,25, Berliner Bank —,—, Dresd. Kreditanstalt 10,50, Dresdner Bank 126,00, do. Bankverein „—, Leipziger do. 450, Sädsishe do. —,—, Deutsde Straßenb. 152,50, Dresd. Straßenbahn 172,50, Dampfschiffahrts-Ges. ver. Elbe- und Saalesch. 135,00, Sächs.-Böhm. Dampfschiffahrts-Ges. —,—, Dresdener Bau- gesellshaft —,—. Leipzig, 19. September. (W. T. B.) (S{luß-Kurse.) Oester- reihishe Banknoten 85,30, 3% Sächsishe Rente 88,50, 34% do. Anleihe 99,80, Leipziger Kreditanstalt-Aktien 163,00, Kredit- und Sparbank zu Leipzig —,—, Leipziger Bank-Aktien 3,10, Leipziger Hypothekenbank —,—, Sächsishe Bank-Aktien 118,00, Sächsische Boden-Kredit-Anstalt 114,00, Casseler Jute-Spinnerei und -Weberet 160,00, Deutshe Spiyen-Fabrik 208,00, Leipziger Baumwollspinnerei- Aktien 150,00, Leipziger Kammgarnspinnerei-Aktien 140,00, Leipziger Wollkämmerei , Stöhr u. Co. Kammgarnspinnerei 134,75, Tittel u. Krüger Wollgarnfabrik 118,25, Wernshausener Kammgarn- spinnerei —,—, Altenburger Aktien-Brauerei 170,00, Hallesche Zucker- raffinerie 170,00, Leipziger Elektrizitätswerke 109,25, Polyphon Musikwerke —,—, Portland-Zementfabrik Halle —,—, Thüringische Gas-Gesellshafts-Aktien 225,00, Mansfelder Kuxe 875, ger

araffin- und Solaröl-Fabrik 127,00, „Kette“ Deutsche Elbshiff- fahrts-Aktien —,—, Kleinbahn im Mansfelder Bergrevier 69,00, robe Leipziger Straßenbahn 140,75, Leipziger Elektri])he Straßen-

n

—,—, Harpener ortugie]sen —,—

2 9

Rüböl loko 62,00,

, Breslauer | S(hlesischer Bankverein | 142,00, Breslauer Spritfabrik 171,00, Donnerkmark 176,75, Katto- | witzer 179,00, Dbers{hles. Koks 118,00,

Bremen, 19. September. (W.T.B.) Börsen-S@ch{lußberiét. Schmalz bôher. Wilcox in Tubs 50} A, Armour shield in Tubs ¿os A4, andere Marken in Dovpeleimern 51 K. Speck fest. Short clear middl. loko A4, Oktober-Abladung 49 A. Kaffee fest. Baumwolle ruhig. Upland middl. loko 444 A.

Kurse des Effekten - Makler - Veteins. Deutsche Dampfschiffahrts-Gesellschaft „Hansa“ 1274 Gd., Norddeutsche Llovd-

P D B I T T I 200 Or

T8

¿4

Ét à