1901 / 226 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

L N R V pa 7

wi

E O - wtr E “s ava M E S d A f ati till dre war 9 a O T ra Et O-A M 2 a S E M S E S

adt dde. rena 2 arc

B

Ln _

Mt

" ee zen anein far SMNN D 10D

R ia

E .

E E

I E S E r e I

or aofeortahs ari S

sen Äm E Der E E E E B B G e He E

E E

N

ps

S

Vermeidung der Zwangsvollstreckung in das Grund- stück Eberswalde Bd. 37 Bl. Nr. 1135 und in das perfönlihe Vermögen zu zahlen; 2) die Kosten des Arrestverfahrens zu tragen. Die Kläger laden die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Ebers- walde auf den 20. Dezember 1901, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Eberswalde, den 16. September 1901.

(LS) Hildebrand,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [48615] Oeffentliche Zustellung.

Der Freiberger Spezial-Schulwittwen-"und Waisen- fisfus in Freiberg klagt gegen den Handarbeiter Mar Felix Wagner in Wegefarth aus Darlehns- vertrag, mit dem Antrage auf vorläufig vollstreckbar erklärte Verurtheilung des Beklagten, der Klägerin 900 M nebst 5 °/6 Zinsen von 675 Æ und zu 69/6 von 225 seit 1. Sanuar 1901 zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, auh wegen dieser Ansprüche die Zwangsvollstreckung in“ das Grund- stück Blatt 66 des Grundbuchs für Wegefarth dur Zwangsverwaltung, sowie Zwangsversteigerung ge- schehen zu lassen, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 9. N2ivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Freiberg auf den 30. November 1901, Vorm. 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem

edachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Sia Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Freiberg, den 19. September 1901.

Der Gerichts\chreiber beim Kgl. Landgerichte. [48627] Landgericht Hamburg. efffentliche Zustellung.

Die RehWänwälte Dres. Semler, Bitter und Sieveking zu Hamburg, Börsenbrücke 2a, vertreten dur die Nechtsanwälte Dres: Semler, Bitter und Sieveking, klagen gegen die Firma Scharrer & Sohr, alleiniger Inhaber: Arpad Sohr, früher zu Hamburg, letzterer jet unbekannten Aufenthalts, wegen der von ihnen, den Klägern, am 29. November 1899 übernommenen Bürgschaft, mit dem Antrage : festzustellen, daß der Beklagten keine Forderung gegen die Kläger aus der von den Klägern zu Gunsten der Firma Morgan Brothers Ltd., Sondon, über- nommenen Bürgschaft vom 25. November 1899 zu- stehe, und ter Beklagten die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, und laden die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kamnmer V für Handelssachen des Landgerichts zu Hamburg (Admiralitätstraße 56, altes Rathhaus) auf den 19. November 1901, Vormittags 9! Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt. zu bestellen. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 19. September 1901.

A. W. Wegener, Gerichtsschreiber des Landgerichts, Kammer V für Handelssachen.

[48634] Oeffentliche Zustellung.

Die Erben des Handelsmanns Christoph Menge von Großbartloff, als:

1) der Handelêmann bartloff,

2) der Ober Hadamar,

3) der Oekonom Anton Menge in Großbartloff,

4) die Ebefrau des Handelsmanns Otto Gold mann, Dorothee, geb. Menge, daselbst,

5) die Ebefrau des Oekonomen Joseph Jaeger, Juliane, aeb. Menge, in Dingelstädt,

6) die Ebefrau des Gastwirths August Weber, Magdalene, geb. Menge, in Küllstedt,

7) der Bhotograph Ignaz Menge in Halberstadt,

8) die unverehelihte Agnes Menge in Groß- bartloff,

Prozcßb vo

Georg Menge in Groß-

- Postassistent Heinrih Menge in

[lmäcbtigter :

L iy Gallo ) n Vaue a

L IUU A . j Malchin

) den Zucerkocher Karl Hoeh in Demmin, den Musßker Heinrich Hoech in Neheim, den Lborius Hoch in Dortmund, auf dem Rothe Erde, Arbeiter Edmund Hoech in Lips,

[rhait or L

ter Wilbelm Hoecb

n Grab A n Oed in Wre nhsof ton MAntonthaltä t unbetannten Zufenthalis 2 adi hein Mau nder]1aßrIgen  î

Grof;

Edmund

erben ibres Vaters Heinrih Höch, die übrigen oh diese Beschränkung, alle Beklagten auch als ibrer Mutter Therese Höch zu verurtheilen, gem \chaftlich an die Kläger 300 M nebst 59% Zinsen seit dem 3. Iuli 1895 zu zahlen u \ Rebtästreits zu tragen, das Urtheil auch für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Kläger laden die Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Könialiche Amtsgericht zu Heiligenstadt auf den 19. November 1901, Vormittags T0} Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht Heiligenstadt, den 16. September 1901 Waldmann, Sekretär, Gerités{reiber des Kal. Amtsgerichts. Abtk [48632] Oeffentliche Zustellung. Der Besitzer und Schmiedemeister Michael Lankau Gr. Kosuchen, Prozeßbevollmächtigter: Justizratb: Robrer w Löten, klagt gegen den Käthnersobn lugust Lanfkau, jeyt unbekannten rüber u Gr. Kosuchen wohnhaft gewesen tuna, dak die im Gruntbuche en Nr. 43 in Abtblg. 111 Nr. 10 ein forderung von 386 Thalern bereits ai nit dem Antrag

Gr &Fcsud en

d Kis M k

zu

mundi Mer Serbandiung L r das Königliche Amtsgericht Ì vember 1901,

|

L Ï

| Georg Reifenber

bt zu Löyen au : 12, No- || Vormittags 10 Uhr. Zum

Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht.

Löten, den 16. September 1901.

rohnow, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abth. 3. [48713] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma L. H. Berger, Collani & Cie., Hof- lieferant für Bekleidungsstücke und Militär-Effekten zu Berlin, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Hoeppe in Met, klagt gegen den früheren Leutnant im Infanterie-Regiment Nr. 98 Ernst Albrecht, früher zu Met, jeßt unbékannten Wohn- und Auf- enthaltsorts, unter der Behauptung, daß der Be- flagte ihr für auf Bestellung geliefert erhaltene Waaren den Kaufpreis noch s{chulde, mit dem An- trage, den Beklagten zu verurtheilen, an die Klägerin 1048,20 AMÆ. nebst 59/9 Zinsen von 581,459 A. seit dem 31. Dezember 1896 dis zum 31. Dezember 1897, von 852 vom 31. Dezember 1897 bis zum 31. De- zember 1898, von 1048,20 Æ vom 31. Dezember 1898 bis zum 31. Dezember 1899 und 49/6 Zinsen von 1048,20 Æ vom 1. Januar 1900 ab zu zahlen, dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits zur Last zu legen und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erflären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Meß auf den 11. No- vember 1901, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Meg, den 14. September 1901.

Der Landgerichts-Sekretär: Ba ch.

[48610] Bekanntmachung.

In Sachen

]) Poivre Antoine, Juwelier, Inhaber der Firma Antoine Poivre successeur, Juweliergeshäft in Brüssel, 10 Rue des Hirondelles,

9) Daniels H. E., Juwelier, Inhaber der Firma H. E. Daniels & Fils in Brüssel, 81 Rue du Progrès. Kläger, vertreten durch Nechtsanwalt Dr. Vogel 1 hier,

gegen Mayer, Dominikus, Viehbändlers\ohn von Weilheim, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Forderung, wurde die öffentliche Zustellung der Klage bewilligt und ist zur Verhandlung über diese Klage die öffentlihe Sitzung der 11. Zivil- fammer des K. Landgerihts München 1T vom Donnerstag, den 28. November 1901, Vor- mittags 9 Uhr, im Sitzungssaale Nr. 149/1 des Justizpalastes hier bestimmt, wozu der Beklagte dur den fklägerishen Anwalt unter der Aufforde- rung geladen wird, rechtzeitig einen beim Prozeß- gerichte zugelassenen Nechtsanwalt zu bestellen. Der flägerishe Prozeßbevollmächtigte wird beantragen, zu erkennen:

1. Der Beklagte ist schuldig, an die beiden Kläger gemeinscaftlih 5240 M, nebst 49/9 Zinsen hieraus vom 1. Dezember 1898 ab zu bezablen, und hat die Kosten des Rechtsstreites einscließlih der durch Er- wirkung und Vollstreckung des Arrestbes{lusses vom 30. August l. J. erwachsenen zu tragen, bezw. zu erstatten.

11. Das Urtheil wird, eventuell gegen angemessene Sicherheitsleistung, für vorläufig vollstreckbar erklärt.

München, den 19. September 1201. Gerichts\Greiberei des K. Landgerihts München II.

(L. S8.) Mook, K. Sekretär.

[48611] Bekanntmachung. In Sachen Iohann Neubauer, Kaufmann in München, Klagetbeil, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Franfenburger bier, gegen Sigmund Haffner, Ausgeher, früber in München, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Forderung, wurde die öffentliche Zustellung der Klage bewilligt, und ist zur Verbandlung über diese Klage die öffentlihe Sihung der 2. Zivilkammertes K. Landgerichts München 1 vom Samstag, den 23. November 1901, Vor- mittags 9 Uhr, bestimmt. Hierzu wird Beklagter dur den klägerischen Vertreter mit der Aufforderung geladen, rechtzeitig cinen bei diesfeitigem K. Land- gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Der flägerisde Anwalt wird beantragen, zu erkennen:

1) Die beklagte Partei ift s{chuldig, an den Klage- tbeil 538 nebst 4 9/6 Zinsen seit dem 1. Juli 1901, zu bezahlen.

9) Die beklagte Partei hat tie Prozeßkosten zu tragen und dem Klagetheile zu erseßen.

3) Das Urtbeil wird obne eventuell geger beitsleistuna, zu der Klagetheil sch erbietet, für vor- läufig vollstreckbar erklärt.

München, am 20. September 1901. Gerichtsschreiberei tes K. Landgerichts München Hartmann, K. Ober-Sekretär Oeffentliche Zustellung.

MVittwe Catbarina Fiolfa zu Komorow, Kreis erg, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Pomorsfi zu Ostrowo, klagt gegen

ulianna Domin, geborene Pawlik, früher za Ko-

dor No, Ls H

dio Mitte C A LLLTDEC

jeßt unbekannten Aufenthalts, unter

daß die Beklagte vor ciner Reihe von

Sabren ibre Eigenthumörehte an den Grundstücken Komorow Nr. 112 und 2A durch schriftlichen Ver- trag, welcher eventuell vorgelegt werden ?oll, der Klägerin abgetreten, aber noh nicht aufgelassen habe mit dem Antrage, die Beklagte kostenpflicbtig zu ver- urtbeilen, ibr Miteigenthum an den Grundstückten Komorow Nr. 112 und 22A. der Klägerin auf deren Kosten aufzulafsen. Die Klägerin ladet die Be- flaate zur mündliwen Verbandlung des MNechts- streits vor die Erste Zivilkammer d Königlichen Landaerichts zu Ostrowo auf den 3. Dezember 1901, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde-

1 bei dem gedachten Geribte zugelassenen 1 bestellen. Zum Zweck ichen

ge Mor L 4 dieser Auszug der Klage bekannt

fit as

geinacht Ostrowo, den 16 Der Gerichtsschreiber des Königlichen Lai 156941 Oeffentliche Zustellung. Die Gemeinde zu Krümmel, vertreten dur ent Iung zu Selters, klagt gen è unbekannt Mathias Reifenberg und Johann g von Krümmel und 3 Geno}

“t g Ga ) Fokeuar

diy t hs Ï Î September 191

d

zur mündlichen Ve ts vor das Königliche 9 f den 28, November 1901,

j Ï

Ï Ï Ï

r ani Î Amts. L

Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht.

Selters, 18. September 1901. Herz, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[48613] Oeffentliche Zustellung.

Die Brauerei zum Münchner Kind’l in München, vertreten durch ihren Direktor G. Wolf daselbft, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Reinhardt, flagt gegen 1) den Restaurateur Schmutz, August, 9) dessen Ghefrau Elise, geb. Kemp, beide früher in Straßburg, jeßt ohne bekannten Wohn- und Auf- enthaltéort, unter der Behauptung, daß die Be- flagten an Klägerin für rüdständige Miethe und geliefertes Bier den Restbetrag von 4 6090,47 nebst Zinsen vershulden, mit dem Antrage, die Beklagten unter solidarisher Haftbarkeit zu ver- urtheilen, an die Klägerin 6090,47 M. nebst 49/9 Zinsen aus 6000 ( vom 30. April bis 27. Juni 1901, aus 1400 Æ vom 27. Juni 1901 ab und aus 4690,97 vom Klagetage ab zu bezahlen, die Kosten des Rechtsstreits zu tragen und das ergehende Urtheil ev. gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts- streits vor die I. Zivilkammer des Kaiserlichen Land- gerichts zu Straßburg auf den 29. November 1901, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Krümmel,

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts. [48612] Stuttgart.

Oeffentliche Zustellung. E

Die Handelsleute Emil und Moses Elsäfser in Mühringen, vertreten durch Nechtsanwalt Dr. Löwen- stein in Stuttgart, klagen gegen den Friedrich Eberle, Bauer Konr. Sohn, von Magstadt, zur Zeit mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, mit dem Antrage, dur ein gegen Sicherheitsleistang vorläufig vollstreckbares Urtheil zu erkennen: Der Beklagte fei schuldig, den Klägern die Summe von 365 A. nebst 59/0 Zinsen hieraus seit 20. Mai 1901 zu bezahlen und die Kosten des Rechtsstreits einschließlich der- jenigen des Arrestverfahrens mit 30 F. 45 „\ zu tragen, und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits “vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stutt- gart auf Freitag, den 29. November 1901, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Den 18. September 1901.

Gufkelberger,

H.-Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts. [48721] Oeffeutliche Zustellung.

Der Vorschuf.verein Landstubl, eingetragene Ge-

nossenschaft mit unbeschränkter Haftpflicht, vertreten '

durd seine Vorstandsmitglieder Jakob Wagner, Kaufmann, und Wilhelm Müller, Steinbruchbestiger, beide in Landstuhl wohnhaft, Kläger, hat durch feinen Prozeßbevollmächtigten, Rechtsanwalt Schuler in Zweibrücken, zur Il. Zivilkammer des K. Landgerichts 2weibrücken Klage gegen Heinrih Herrle, früher Direktor des Vors{ußvereins in Landstuhl, jeßt ohne bekannten Wohbn- und Aufenthaltsort abwesend, mit dem Antrage erboben: den Beklagten zu verurtheilen, an Kläger den Betrag von 8200 Æ mit Zins zu 49/9 vom Tage der Klagezustellung an zu bezahlen, dem Beklagten die Prozeßkosten zur Last zu legen und das ergehende Urtheil für vorläufig voll- streckbar zu erklären und ladet den Be- flagten in die zur mündlichen Verhandlung bestimmte Sitzung des genannten Gerichts vom 14. No- vember 1901, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei dem Prozeßgerichte zu- gelassenen Rechtsanwalt zum Anwalt zu bestellen. Bebufs Zustellung an den abwesenden Beklagten wird dieser Klageauêzug veröffentlicht. Zweibrücken, 20. September 1901. Der Gerichtsschreiber des Kgl. Landgerichts : Neumayer, Kal. Ober-Sekretär.

3) Unfall- und Juvaliditäts-2c. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

Keine.

5) Verloosung x. von Werth- papieren.

Die bisher hier veröffentlihten Bekanntmachungen über den Verlust von Werthpavieren befinden fich

aus\{ließ;lich in Unterabtheilung 2.

Bekanntmachung. eute ab beträgt bei der Reichsbank der Diskont 4 Prozent, der Lombardziusfuß für Darlebne Verpfändung von Effekten und Waaren & Prozent.

Berlin, den 23. September 1901

| Reichsbank-Direktorium. Fürstlich Schwarzenberg sche 4°), Hypothekar-Anleihe.

Die fälligen Kupons obengenannter Anleihe

[49094]

Nan ho «H L

gegen

| werten vom 1. Oktober cr. an

: Hamburg bei der Commerz- und Dis- conto-Bank, 1 Berlin bei der Deutschen Bank, Franksurt a. M. bei der Deutschen Vercinsbauk, in Wien bei der K. K. priv. Oesterreichischen Länderbank i eutscher Reichêwähn Wien, 22. September 1901 Fürstlih Schwarzenberg's{chc Dauptkafsa.

« Mark §þ kruma otnascl Ai (ari È ina eimnacliont

[45298] _ Bekauntmachung.

Die Tilgungsrate der Düsseldorfer Stadt Anleihe von 1894 im Betrage von 66 000 ist dur Ankauf beschafft worden, eine Ausloosung findet daber nicht ftatt.

Düsseldorf, den 31. August 1901.

Der Ober-Bürgermeister : In Vertretung: Kußzter.

[48710] Bekanntmachung.

Die Ausgabe neuer Zinsscheinbogen zu den 32% Grofßherzoglih Hessischen Staats. Schuldverschreibungen Serie A. vom 1. Oftober 1891 für weitere 10 Jahre erster Zinsschein am 1. April 1902 fällig findet bei der Großherzog: lichen Staatsschuldeukasse, Louisenplaß 2, sowie bei der Vank für Handel und Industrie dahier und deren Niederlassungen zu Frankfurt a, M. und Berlin gegen Einreichung der Zins\c{ein-An- weisungen kostenfrei statt.

Bei Einreichung der Zinsschein-Amweisungen ist ein arithmetisch geordnetes Nummernverzeihniß in zweifacher Ausfertigung mitzuliefern. Das Formular hierzu wird von der Großherzoglichen Staats\{ulden- fasse und der genannten Bank auf Verlangen un- entgeltlih abgegeben.

Darmstadt, den 21. September 1901.

Großherzogliche Staatsschuldenkafse.

[48670] Bekanntmachung.

Bei der heutigen Ausloosuug der auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 3. März 1899 ausgegebenen 349/69 igen Anleihescheine der Stadt Ronsdorf über 300 000 6 sind gezogen worden :

Buchstabe A. Nr. 54 90 144 und 188 über 1000 M,

Buchstabe W. Nr. 24 39 179 186 und 192 über 500 M

Dieselben werden zum 1. April 1902, dem Tage, init welchem die Verzinsung aufhört, hiermit gekündigt.

Der Nennwerth der Scheine ist gegen Rückgabe derselben und - sämmtlicher zugehörigen Zinsscheine und Anweisungen vom 1A. April 1902 ab hei der hiesigen Stadtkasse zu erheben.

Ronsdorf, den 13. September 1901.

Der Bürgermeister : Staäas. *

[48701]

Ausloosung von 43 Stü der von der Com- pagnie belge rhenane du lignite com- primé von uns übernommenen, noch nit zurück- gezahlten Obligationen.

Nachstehende Nummern wurden vertragsgemäß vor Notar Justizrath Goecke, Cöln, laut Aft vom 19. September 1901 gezogen :

32 38 41 44 54 69 85 90 117 119 135 139 170 173 187 191 194 196/202 213.215 220228 293 9259 262 277 282 326 346 358 389 393 428 438 441 450 480 500 510 524 525 550.

Die Einlösung geschieht vom 2. Januar 1902 cr. ab. Von den per 2. Januar 1901 ausge- loosten Obligationen sind die Nummern 31 18 und 182 noch nicht eingelöst.

Horremer Vriketfabrik Gesellschaft mit beschränkter Haftung.

[48671] Bekanntmachung. Bei der beutigen Ausloosung der im Etatsjahre 1901 zu tilgenden Obligatiouen der Stadt Boun find folgende Nummern gezogen worden: 1. Aus der Anleihe vou 1856. Litt. A. zu 150 A Nr. 20 28 79 157 158 168 193. Litt. B. zu 300 M 410 436 486. Litt. C. zu 750 M 619 638 639. Litt. D. zu 1500 M 799 824 836. S. Aus der Anleihe von 1868. Litt. A. zu 600 Æ Nr. 25 35 36 39 45 3 77 101 103 120 167 205 224 238 244 254 27 396 348 356 385. Litt. B. zu 300 A Nr. 432 442 444

9 575 581 616 629 648 681 712

Nr. 271 290 345 370 Nr. 505 514 589

Nr. 707 720 738

46

3. Aus der Anleihe von 1878.

Zu 200 ÆÁ Nr. 1 126 185 302 472 599 v2 68Ì 842 865 916 1117 1219 1230 1265 1315 137 1518 1567 1739 1740 1807 1855 2182 2184 2203 9965 2292 2323 2328 2363.

Zu 500 Nr. 2534 9898 92978 3083 3104 3111 3202

Zu 1000 M 814 3936.

Der Kapitalbetrag dieser Obligationen Nüdctgabe derselben und der bis dahin noch nicht ve fallenen Zinsscheine am D. Januar 1902 dei de: Stadtkasse hierselbst in Empfang zu nehmen Be diesem Tage ab hôrt die weitere Verzinsung au! Die ausgeloosten Obligationen der Anleihe von 15/2 können au bei ter Westdeutschen Bank, vor mals Jonas Cahn, in Boun und bei der Di- rection der Disconto-Gesellschaft in Berlin eingelöst werden.

Non den früher ausgelooslen Obligationen sind folgende Nummern bis jeyt noch uicht zur Einlösung vorgezcigt worden:

a. Aus der Anleihe von 1856.

Litt. C. Nr. 688 zu 750 6, rüdckzahldar 9, Januar 1901.

b. Aus der Anleihe von 1868.

Litt. A. Nr. 303 zu 600 M, rüdckzahlbar 2. Januar 1901.

c. Aus der Anleihe von 1878.

Nr. 1259 zu 200 M, rüdzablbar seit 2. Januar 127

Nr. 405 409 1084 1227 zu je 200 F, T1 f1avida eit 2. Januar 1901.

Bonn, den 16. September 1901.

Der Ober-Bürgermeister : Spiritus

[48672] Bekanutmachung. T Zur Ausführung der vorgeschriebenen Tiigung N Anleihe der Stadt Boun von 1900 (Waser* werks-Anleihe) Schuldverschre?- bungen : Titt. 0. Nr. 746 und 905, zu je wee gr. Lite. C. Nr. 1273 bis einschl. 1209 4 Nr. 1853 bis eins{l. 1900 zu je 1000 2 maekauft ; es fintet deshalb für das Etatsjahr 1901 eine Ausloosung nicht statt. Bonn, den 16. September 1901 Der Ober-Bürgermeister : Spiritus.

9538 2558 A 3962 3468 3499

Nr. 3660 3685 3688 3770

l M

«4

wurden die

Vierte Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preuß)

Berlin, Montag, den 23. September

Oeffentlicher Anzeiger.

M 226.

1. Untersuchungs-Sachen.

5. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, O u. dergl. 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung.

4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

5. Verloosung 2c. von 2 erthpapieren.

hen Staats-Anzeiger.

1901.

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesell[h.

7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genofsenschaften. 8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

9. Bank-Ausweife.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

5) Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Die bisher hier veröffentlihten Bekanntmachungen über den Verlust von Werthpapieren befinden \fich aus\{ließlich in Unterabtheilung 2.

[48438] Ausloosung. e : i Non den Magdeburger Ga Ret YeN sind behufs planmäßiger Tilgung die nachbenannten Stüce ausgelooft worden und werden den Inhabern hierdurch zur Rückzahlung gekündigt:

1) Zum 1. Januar 1902. :

A. Von der 1875 er Anleihe (Privilegium vom 18. August 1875): Serie x (Ausgabe 1875) 93 Stüce à 1000 s, und zwar:

Nr. 23 35 37 48 85 86 123 126 136 151 199 213 321 431 435 595 600 610 667 711 889

1410. O0 15 Stücfe à 500 M, und zwar:

Nr. 1603 1624 1646 1735 1814 1817 1889 1899 1908 1911 1998 2364 3050 3083 3407.

73 Stücke à 200 M, und zwar:

Nr. 3503 3509 3516 3546 3552 3572 3591 3603 3613 3617 3627 3630 3723 3736 3780 3821 3840 3847 3848 3852 3863 3870 3884 3885 3908 3921 3971 3996 4032 4039 4041 4056 4071 4091 4104 4185 4253 4261 4316 4372 4433 4449 4467 4503 4561 4631 4676 4712 4766 4770 4798 4830 4832 4833 4879 4933 4934 4959 4986 4991 5073 5104 5333 5478 5505 95516 5530 5534 5551 5618

5679 5849 5890. Serie L (Ausgabe 1876) 33 Stücke à 1000 M, und zwar: Nr. 6120 6152 6153 6210 6211 6226 6236 6279 6390 6452 6480 6490 6503 6509 6524 6554 6580 6625 6690 6701 6727 6734 6737 6740 6762 6819 6836 6931 6940 6949 7103 7426 7464. 50 Stücke à 500 M, und zwar: Nr. 7508 7510 7529 7537 7542 T7547 7549 7562 7569 7575 7576 7587 7592 7593 7603 7629 7656 7674 7675 7692 7695 7722 7765 7780 7783 7785 7808 7816 7843 7993 8056 8165 8296 8299 §440 8445 8734 8760 8801 8998 9065 9099 9145 9194 9219 9312 9320 9393 9408 9450. 69 Stücke à 200 4, und zwar: Nr. 9515 9527 9546 9578 9813 9907 9908 9965 9970 9979 9981 10033 10087 10093 10101 10129 10218 10300 10314 10392 10456 10458 10512 10611 10630 10714 10734 10787 10793 10813 10815 10816 10821 10822 10827 10833 10840 10857 10860 10886 10889 10911 10942 10948 10957 10958 10984 10990 11098 11125 11178 11180 11193 11331 11338 11343 11378 11381 11499 ‘11523 11563 11579 11684 11687 11737 11762 11763 11775 11888. / B. Von der 1891er Auleihe. (Privilegium vom 3. Mai 1891.) Abtheilung Axl (Ausgabe 1892). . 37152 über 2000 MÆ. y 38405 38645 38669 über je 1000 M. 40366 40468 über je 200 M 40808 40931 41168 über je 109 MÆ. Abtheilung V, Ausgabe 1899 (4 °/0). . 56858 und 56947 über je 5000 M 57190 über 2000 14 Stüdcke à 1000 M Nr. 57390 57418 57513 57524 57676 57803 57844 58490 58633.

57892 57899 58438 58456 58482 7 Stücke à 500 M, und zwar:

58855 58867 59005 59015.

8 Stückfe à 200 MÆ, und zwar :

59287 59357 59386 59406 59410.

9 Stücke è 100 M, und zwar:

59529 59532 59535 59538 59558 59581 59823.

2) Zum 1. April 1902.

Von dér 1888er Auleihe. (Privilegium vom 3. Mai 1886.) Abtheilung TV, Ausgabe 1IV. . 95877 und 25892 à 5000 M 96113 über 2000 M 96601 26979 und 27077 à 1000 M 98343 über 200 M

Die Stücke sind mit den bis dahin niht fällig gewordenen Ziusscheinen und den Zinsanweisungen gegen Empfangnahme des Kapitalbetrages zurückzugeben.

Eine Verzinsung über die angegebenen Termine hinaus feblender Zinsscheine wird vom Kapitalbetrage gekürzt. Die weiteren insbesondere auch von den vorstehend nit genannten Serien und Abtheilungen, u Serie 111 der 1875er Anleihe (Nr. #2001—18000),

Abtheilungen 1—II1 der 1886er Anleibe (Nr. 18001 25800) und Abtheilung 1, IIl und 1V der 1891er Anleihe (Nr. 28401 36140 und sind im Wege freihändigen Ankaufs beschafft worden.

Die Rückgabe der gekündigten Stücke kann an unserer Kämmerei-Kasse sowie an nachstehenden Stellen erfolgen:

bei der Sechandlungs-Socictät, bei der Deutschen Bank, bei der Nationalbank für Deutschland, bei der Dresdner Bank, bei der Bauk für Handel und Judustrie, bei der Disconto-Gesellschaft, bei ter Commerz- und Diskontobank, bei S. Bleichröder, bei Jakob Laudau, ) bei Ä. H. Heymann & Co., bei der Deutschen Genosseuschaftsbank Soergel, und Frankfurt a. M., bei Ephraim Mayer & Sohn zu Hannover, bei ter Oldenburgischen Spar- und Leihbank zu Oldenburg, bei der Magdeburger Privatbank, bei dem Magdeburger Bankverein, bei F. A. Neubauer, bei Zuckschwerdt & Beuchel, bei Dingel & Co., bei Wilh. Schieß, bei Schulze «& Schäle, bei Alenfeld & Co.,

Von den früher ausgeloosten und gekündigten, Etücken der Magdeburger Stadt-Anleihen, deren Verzinsung mit den ar gehört bat, lassen wir nachstehend ein Verzeichniß folgen:

Zum 1. Januar 1896 gekündigt :

Nr. 32466 über 1000 M

33902 33735 über 500 M 35328 über 100 M Zum 1. Januar 1897 gekündigt: Nr. 2108 2577 2831 2832 über 500 M 4119 4367 4951 5703 10416 fiber 200. M 15762 17374 über 200 M 99211 über 2000 M 33255 über 500 M Zum 1. Januar 1898 gekündigt : . 354 1428 über 1000 M 2909 über 500 M 1923 4105 4371 4405 4839 5643 5864 über 200 M 6650 7044 über 1000 M 8459 8519 über 500 M 9557 9568 9688 9892 10430 10451 11632 11633 11776 11976 11977 über 200 M 13948 über 500 M 16477 16606 16585 über 200 M 30471 über 1000 M 35409 35562 fiber 100 M

. 58696 58796 58835 . 59189 59259 59262

tr. 59503 59510

findet niht statt. Der Werth etwa zur Tilgung erforderlichen Beträge, nd zwar:

41301—51620)

zu Berlin,

Parrisius & Co. zu Berliu

in Magdeburg.

aber noch in Umlauf befindlichen benen Terminen auf-

Nr. 19310 über 500 20326 über 200 A 45117 über 500 M.

Nr. 614 über 1000 M. 5361 5445 5737 über 200 MÆ. 6234 6329 über 1000 MÆ. 7825 über 500 MÆ.

13689 13806 15309 über 500 M 16685 über 200 M

20845 über 2000 J. 22017 über 500 M.

. 77 405 641 über 1000 M 2858 3414 über 500 M

6010 6381 über 1000 Æ

37025 über 2000 A. Nr. 38767 über 1000 Æ

Magdeburg, den 14. September 1901.

7511 8437 8584 8874 8884 8971 9000 9501 9622 9665 9721 9779 9818 9870 9882 10083 10996 11165 11919 über 200

Zum 1. April 1898 gekündigt:

Zum 1. Januar 1899 gekündigt: 1519 1915 2023 2714 3080 3291 über 500 M. 9502 10115 10613 10614 10856 10902 11034 über 200 M Zum 1. April 1899 gekündigt: Zum 1. Januar 1901 gekündigt :

3556 3808 4609 4677 4900 4984 5003 5142 5143 5428 5642 über 200 M.

9058 9421 9483 über 500 M

Zum 1. Oktober 1897 gekündigt:

40105 40137 40398 40554 über 200 40705 40924 40994 41099 41173 41174 über 100 M

Der Magistrat der Stadt Magdeburg. F. B. Platên.

[48669] Süd-Jtalienische Eisenbahu- Gesellschaft. (Méridionaux...) Die am 1. Oktober 1901 fälligen Zinsscheine unserer 3 °/9 Obligationen der Serien A., B., C., D., E., F., G. und H. werden vom Fällig- feitstage ab unter gleichzeitiger Vorlegung der dazu gehörigen Stücke mit Frcs. 5,75 pro Stü, die ausgeloosten Stücke mit Frcs. 500,— zum Kurse von kurz Paris in Berlin bei der Deutschen Bank und : - bei dem Bankhause Meyer Cohn eingelöst® Florenz, im September 1901. Die General-Direktion.

E S E E E

6) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

Die bisher hier veröffentlihten Bekanntmachungen über den Verlust von Werthpapieren befinden nch aus\chließlich in Unterabtheilung 2.

[48853]

Eisen- & Stahlwerk Hoesch Akticngesellshaft in Dortmund.

Hiermit laden wir unsere Aktionäre zur diesjährigen ordentlichen Generalversammlung auf Mou- tag, den 28. Oktober 1901, Nachmittags 4 Uhr, in das Hotel „zum Römischen Kaiser“ zu Dortmund ergebenît ein.

Tagesorduung :

1) Vorlage des Berichts des Vorstands über das Geschäftsjahr 1900/1901, der Bilanz mit Gewinn- und Verlustre{nung, sowie des Prüfungsberichts des Aufsichtsraths.

9) Genebmigung der Bilanz und Beschlußfassung über die Gewinnvertheilung.

3) Entlastung des Vorstands und Aufsichtsroths.

4) Wablep, zum Aufsichtsrath.

Zur Ausübirng des Stimmrechts in der General- versammlung ist die Hinterlegung der Aktien wenigstens 5 Tage vorher erforderlich.

Als Hinterlegungösstellen find bestimmt :

in Dortmund die Gesellschaftskasse,

in Aachen die Aachener Disconto - Gesell- schaft,

in Berlin, Cölu und Essen (Ruhr) der A. Schaaffhausen’sche Bankverein,

in Düren Rhld. die Firma Eberhard Hoesch «& Söhne.

Im Falle der Hinterlegung bei cinem deutschen Notar ist dessen Bescheinigung wenigstens 5 Tage vor dem Tage der Generalversammlung bei der Gesellschaft zu hinterlegen

Dortmund, den 20. September 1901.

Der Auffichtsrath. Wilbelm Hoesch, Vorsitzender. [48680] ,

Herr Geh. Finanzrath Dr. jur. Schaffrath ift infolge Ablebens aus dem Auffichtsrath aus- geschieden.

Dresden, 20. September 1901.

Aktienverein „Zoologischer Garten“.

Der Vorstand. Oberst Dr. Naundorf f.

Ï

| |

Hamburger Wollkämmerei.

Bei der heute stattgefundenen notariellen Aus- loosung von 4 °/9 Theil-Schuldverschreibungen unserer Gesellschaft sind folgende Nummern, und zwar von:

Litt. A. à 1000 M: 4 20 28 76 173 179 181 182 220 272 307 325 334 412 413 414 454 461 470 481 488 531 535 582 588 622 625 641 680 698 709 710 719 724 746 815 881 890 919 933 937 947 966 973 981 1036 1043 1044 1052 1058 1078 1096 1130 1135 1141 1158 1245 1308 1373 1401 1409 1445 1449 1450 1460 1494 1538 1548 1549 1552 1556 1593 1618 1620 1623 1664 1694 1702 1757 1780 1809 1846 1869 1899 1950,

Litt. B. à 500 M: 20 74 84 92 208 218 979 282 284 296 326 352 353 383 388 393 400 410 415 421 550 553 567 589 617 623 637 638 706 725 740 828 852 877 887 907 911 927 933 938 969 1006 1014 1043 1067 1073 11 1144 1178 1194 1211 1231 1232 1233 12 1315 1321 1322 1397. 1422 1435

zur Rückzahlung am 31. Dezember 1901 worden.

Der Nominalbetrag dieser Theil-Schuldverschrei- bungen kann gegen Rückgabe derselben nebst dazu ge- hörigen Zinsleisten und Zinsscheinen per 30. Juni 1902 u. flgde. vom 31. Dezember 1901 ab

an unserer Gesellschaftskasse oder * bei der Allgemeinen Deutschen Anstalt in Leipzig erhoben werden. Die Inhaber der bereits früher ausgelooften Theil-Schuldverschreibungen Litt. A. Nr. 34 157 240 248 638 1678 1679, Litt. B. Nr. 7 198 293 368 369 437 438 499 587 1093 1222 1277 1282 1291 werden biermit wiederholt aufgefordert, den Betrag dieser seit ihrem Rücckzablungstermine von der Verzinsung ausgeshlossenen Theil-Schuldverschrei- bungen in Empfang zu nehmen. Reihersticg, den 18. September 1901. Hamburger Wollkämmerei.

Hôtel zum Römischen Kaiser

vorm. Fr. Wenker Paxmann. Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft werden bierdurch zu einer außerordentlichen General- versammlung auf Montag, den 14. Oktober d. J., Nachmittags 4 Uhr, in das Gesellschafts- botel eingeladen. : __ Tagesordnung : l) Herabsetzung des Aktienkapitals auf U 350 000, dur Zusammenlegung der Aktien von 2 zu einer. Erböhung des Grundkapitals um 200 000 durch Ausgabe von Vorzugs-Aktien în diesem Betrage. Im Falle der Ablehnung der Pos. 2: a. Erböbung des Grundkapitals um M 100 000, dur Ausgabe von Vor- zugs-Akticen in Höhe von M 100 000,— b. Ermächtigung des Vorstands zur Auf- nabme einer Grundschuld von 100 000, 4) Wabl von Aufsichtsrathsmitgliedern. Berechtigt zur Theilnahme an der Generalver- sammlung sind diejenigen welche spätestens am lehten Werktage vor der Generalversammlung bis Nachmittags 5 Uhr bei dem Dortmunder Bankverein hierselbft, entweder ibre Aktien oder einen Devotschein über eine bei ciner Bank oder bei einer öffentlichen Be- hôrde erfolgte Deposition hinterlegt haben. Dortmund, den 23. September 1901. Der Aufsichtsrath.

23 LLDO 83 1295

gezogen

Credit-

[48689]

[48854]

[48687] l i Hierdurch machen wir ergebenst bekannt,

2). Herr Güter-Direktor Peter Geb lung vom 11. Gesellschaft.

Zduny, den 18. September 1901.

E. Koeppel.

1) Herr Amtsrath Conrad ág ci r

daß aus unserem Auffichtsrath ausgeschieden sind:

früber in Lutogniewo, infolge freiwilligen Austritts. t in Frevban, infolge seiner in der Generalversamm- September cr. stattgehabten

Wabl um Vorstandsmitglied unserer

Actien-Zuckerfabrik ¿Zduny. Ee

P, Gebhart.