1901 / 228 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

D T E D E S

E E E I IEIS

I E E Ach

V Oa ore v.

Personal- Vexäunderunget.

Königli.y Preußische Armee.

Offiziere, Fahnriche . Ernennungen, Beförderungen und Er IeBunges Im aktiven Heere. Danzig, an Bord S. M. Y. „Ho*,enzollern“, 16. September. v. Kettler, Gen. Major und Komm@".deur der 2. Ostasiat. Inf. Brig. des bisherigen Ostasiat. Expeditior ¿forps, aus dem legteren ausgeschieden und"bei den Offizieren von der Armee, Stubenrauch, Oberlt. im 3. Ostasiat. Inf. Regt. des visherigen Ostasiat. Expeditionskorps, aus _dem leßteren aus- geschieden und im Brantttiog, Mecklenburg. Füs. Regt. Nr. 90, angestellt. Handl, Assist. Arzt vom Feldlazareth Nr. 6 des bis- herigen Ostasiat. Erpeditionskorps, aus dem leßteren behufs Nücktritts in Königl. bayer. Militärdienste ausgeschieden. i

Aus dem bisherigen E Expeditionskorps ausgeschieden und bei nachstehenden Truppentheilen 2c. angestellt: vom 1. Ostasiat. Inf. Regt.: v. Normann, Oberst und Regts. Kommandeur, unter Er- theilung der Erlaubniß zum Tragen der Uniform des 1. Großherzogl. Fel Inf. (Leib-Garde-) Regts. Nr. 115, bei den Offizieren von der

rmee, v. Wartenberg, Hauptm. undKomp. Führer, unter Verleihung des Charakters als Major, als aggregiert beim Inf. Regt. Nr. 159; die Oberlts.: Prager im Inf. Regt. Nr. 155, Fischer im Gren. Negt. König Friedrih I. (4. Oftpreuß.) Nr. 5, v. Hagen im Kaiser Franz Garde-Gren. Negt. Nr. 2; die Lts.: Krosta im Inf. Negt. von Boyen (5. Oftpreuß.) Nr. 41, Doerks im Inf. Regt. Graf Dönhoff (7. Ostpreuß.) Nr. 44, Michaëlis im Inf. Regt. von Alvensleben (6. E R Nr. 62, Geisler im Inf. Negt. Graf Kirchbach (1. Niederschle\.) Nr. 46, Weck im 2. Nieders les. Inf. Regt. Nr. 47, Dr. West phal, Oberarzt bei der Unteroff. Schule in Potsdam; vom 6. Ostasiat. Inf. Negt. : Schwarß, Hauptm. und Komp. Führer, als aggregiert beim 4. Oberschle. Inf. Negt. Nr. 63, v. Wiese u. Kaiserswaldau, Oberlt. im Inf. Negt. von Stülp- nagel (5. Brandenburg.) Nr. 48; vom Ostasiat. Feld-Art. Negt. : v. Nos enberg, Oberlt. im 2. Großherzogl. Heff. eld-Art. Regt. Nx. 61. Dr. E Oberarzt vom Feldlazareth Nr. 5, behufs Nücktritts in Königl. \äch\. Militärdienste ausgeschieden. i

Aus dem bisherigen Ostasiat. Expeditionskorps ausgeschieden und bei nachstehenden Truppentheilen angestellt: vom 1. VDstasiat. Inf. Negt.: Meyer, Hauptm. und Komp. E mit dem 1. Oktober d. & als Komp. Chef im Inf. Regt. Nr. 141, v. Kriegsheim, Lt. im Kaiser Alexander Garde-Gren. Regt. Nr. 1; vom 4. Ostasiat. Inf. Negt.: Otto, Hauptm. und Komp. Führer, als aggregiert beim 1: Hess, Inf. Ret. Nx: 81; vom ¡Ostasiat) Yreiter » Negt. : v. Kummer, Lt. mit Patent vom 28. Januar 1894 im 2. Garde- Ulan. Negt, Frhr. v. Blomberg, Hauptm. à la suits des Inf. Regts. Großherzog Friedrich Franz I1. von Mecklen- burg-Schwerin (4. Brandenburg.) Nr. 24 und_ zugetheilt als Feld- topograph dem Kommando des bisherigen Dstasiat. Erpeditions- forps, unter Enthebung von diesem Verhältniß, dem genannten Haine, Major und Bats. Kommandeur îm

asiat. Inf. Negt. des bisherigen Ostasiat. .Erpeditionskorps, unter Verleihung des Charakters als Oberstlt., mit Pension, der Aussicht auf Anstellung im Zivildienst und der Erlaubniß zum N “ats Uniform des 5. Westf. Inf. Regts. Nr. 53 der Abschied bewilligt.

Danzig, an Bord S. M. Y. „Hohenzollern“, 17. September. Dinkelmann, Königl. württemberg. Hauptm. à la suite des Inf. Negts. Alt-Württemberg (3. Württemberg.) Nr. 121 und dem Kommando der Ostasiat. Besaßungs-Brig. als Feldtopograph zu- getheilt, von diesem Verhältniß enthoben. Net he, Oberlt. im Gren. Regt. Prinz Carl von Preußen (2. Brandenburg.) Nr. 12, fom- mandiert zur Dienstleistung beim Großen Generalstabe, unter Be- förderung zum Hauptm., vorläufig ohne Patent, und unter Ver- seßung zum Inf. Regt. Gen. Feldmarschall Prinz Friedrich Karl von Preußen (8. Brandenburg.) Nr. 64, à la suite desfelben, als Feld- topograph dem Kommando der Ostasiat. Besaßzungs-Brig. zugetheilt. Lang, L. im 3. Ostasiat. Inf. Regt der Ostasiat. Besatungs-Brig., zum Oberlt. mit Patent vom 4. August d. I. befördert.

Beamte der Militär-Justizverwaltung.-

Durch Verfügung des Nriegs Sn eum 14. Sep- tember. Fritsch, bisher Feld-Gerichtsschreiber beim Ostasiat. Cxveditionskorps, als Militär-Gerichtssbreiber mit einem Dienstalter vom 18. Juli 1900 dem Stabe der 8. Div. überwiesen.

Beamte der Militär-Verwaltung.

Durch Allerböchsten Abschied. 29. August. Prof. Dr. Tüllmann, Geheimer Regierungsrath, Ober-Studien-Direktor beim Kommando des Kadetten-Korps, auf seinen Antrag zum 1. Oktober 1901 mit Pension in den Ruhestand versetzt.

Durch Verfügung des Kriegs - Ministeriums. 5. September. Urban, Oberlehrer am Kadettenhause in Potsdam, zum 1. Oktober 1901 an die Haupt-Kadettenanstalt in Groß- Lichterfelde verseßt.

9. September. Dr. Giese, Feldapotheker beim Kriegs- Lazaretbversonal des Ostasiat. Erpeditionskorps, aus dem Ostasiat. Expeditionskorps ausgeschieden und dem Garn. Lazareth T Berlin zugetheilt. y

10. September. Zu Ober-Zablmeistern befördert: die Zahl- meister: Treiter vom Telegraphen-Bat. Nr. 1, Krug vom Gren. Regt. Prinz Carl von Preußen (2. Brandenburg.) Nr. 12, Possecker vom Lauenburg. Jäger-Bat. Nr. 9, P olk vom Inf. Regt. Nr. 135, Rübsam von der Kriegs\{ule in Cassel, Steffen vom Kolberg. Gren. Regt. Graf Gneisenau (2. Pomm.) Nr. 9, Fißlaff vom Fuß- Art. Reat. Nr. 11, Diehn vom Hus. Regt. Kaiser Franz Joseph von Oesterreid, König von Ungarn (Schleswig-Holstein.) Nr. 16, Pottboff vom Westfäl. Fuß-Art. Neat. Nr. 7, Andró vom Fuß- Art. Reat. General-Feldzeugmeister (Brandenburg.) Nr. 3, Pusch vom 2. Nieders{le\. Inf. Regt. Nr. 47, Poblmann vom Inf. Regt. Nr. 173, Schönrock vom 2. Garde-Ulan. Negt.

13. September. Meyer, Lithograph, als graph bei der Landesaufnahme angestellt.

etatsmäß. Litho-

X111. (Königlich Württembergisches) Armec-Korps.

Offiziere, Fähnriche 2c. cungen und Verseßungen. tember. Frank, Hauptm. in vom 1. Oktober d. J. mit Major befördert.

9, September. Scnibler

i

9 Y d U f ; Ernennungen, Beför

S y Dr Im aktiven Heere. (. Sep- » c “y S C, T 9 O F ao der 3. Ingen. Insp. mit Wirlung

_

Patent vom 19 September 1901

rdes-

Oberlt., bisher n Ostasiat. Erpeditiont

Regt. König

it Negt. des bisherige ec-Korps und zwar wiederangestellt. 7. September. Dinkelmann, Hauptm. | Inf. Regts. Alt-Württemberg Nr. 121 und dem Kommando Ostasiat. Besatzungs-Brig. als Feldtopograph zugetbeilt, unter Ent- bung von dem Kommando zu dieser Besazungs-Brig. als aggregiert in das Inf. Regt Preußen Nr. 125 versett. 19. September. v. Bilfinger, Gen. Lt. und Gen. Adjutaut, zum Gen. der Inf, Mohn, Hauptm. und dienstthuender Flügel- adjutant, zur befördert. v. Sick, Gen. Lt. und Gou- verneur der Festung Straßburg i. E.,, den Charakter als Gen. der Kav. erbalten. Frhr. v. Mittnacht, Oberstlt, beauftragt mit Wahrnehmung der Geschäfteteines Abtheil. Chefs im Kriegs-Ministerium, zum Abtheil. Chef in demselben ernannt. Steinhardt, Majo 1 Kriegs-Ministerium, als Bats. Kommandeur in das Juf Kaiser Friedri, König von Preußen Nr. 125 verset verbleibt bis Ende Oktober d. J. als kommandiert beim Kr Ministerium. Magirus, Hauptm. und Komp. Chef im 8 ¿oa Friedri von Baden, kommantier

Regt. Rc. 126 Großher ienstleistung beim zcriegs- Ministerium, in Hauptm. im Gren. Reat. Köni von dem Kommando als Adjutant

ort

m Feld-Art.

Kaiser Friedrih, König von

An ai n Major, ug

LOI L ur in das Kriegs-Ministerium, 4 Karl Nr. 123, unter Eat-

# @ # h x bei der 54. Inf. Brig.

| das Motto

4. K. W.), als Köinp. Chef in das 8. Inf. Regt. Nr. 126 Groß- Los riedri von Baden, verseßt. Andersch, Oberlt. im 9. Inf. Regt. Nr. 127, als Adjutant zur 54. Inf. Brig. (4. K. W.) kommandiert. Klotz, Haun: im Großen Generalstabe, behufs Ver- wendung beim Generalstabe des 1V. Armee-Korps, in dem Kommando nah Preußen belassen. Heumann, Pa. und Komp. Chef im Gren. Regt. Königin Olga Nr. 119, unter Verleihung des Charakters als Major, dem Regt. aggregiert. Frhr. v. Hügel, Oberlt. in dem- selben Negt., unter Beförderung zum Hauptm., vorläufig ohne Patent, zum Komp. Chef, v. Shemp p, Oberstlt., beauftragt mit der Führung des Inf. Regts. König Wilhelm I. Nr. 124, unter Beförderung zum Obersten, zum Kommandeur dieses Negts, ernannt. ag- stetter, Hauptm. und Komp. Chef in demselben Negt., unter Verleihung des Charakters als Major, dem Negt. A Salzmann, Oberleutnant “im 10. Infanterie-Regiment Nr. 180, unter Beförderung zum Hauptm., vorläufig ohne Patent, als Komp. Chef in das Sni, Regt. König Wilhelm 1. Nr. 124 verseßt. Dreger, Hauptm., aggreg. dem Inf. Regt. Kaiser Friedri, König von Preußen Nr. 125, den Charakter als Major erhalten. Böhringer, Hauptm. und Komp. Chef im 8. Inf. Negt. Nr. 126 Großherzog Friedrih von Baden, unter Beförderung zum überzähl. Major, dem egt. aggregiert. v. Brandenstein, Oberlt. in demselben Negt., uuter Beförderung zum Hauptmann, vorläufig ohne Patent, zum Komp. Chef ernannt. v. der Osten, Oberlt. im Gren. Negt. Königin Olga Nr. 119, kommandiert als Erzieher zum Kadettenhause zu Karls- ruhe, mit Ende September d. I. von dem Kommando nach He ent- hoben. Niemann, L. im Inf. Regt. König Wilhelm I. Nr. 124, unter Stellung à la suite des Regts., vom 1. Oktober d. J. ab auf ein Jahr zur Dienstleistung beim Train-Bat. Nr. 13, auf dessen Etat er üdertritt, Frhr. v. Gültlingen, Oberlt. im Inf. Regt. Kaiser C König von Preußen Nr. 125, behufs Dienstleistung bei der

ewehr-Prüfungskommission vom 1. Oktober d. J. ab auf ein Jahr nach Freunen, fommandiert. :

Die Lts.: Keerl im 4. Inf. Regt. Nr. 122 Kaiser Franz oseph von Oesterreih, König von Ungarn, Henrih, Schar- wächter im 8. Inf. Regt. Nr. 126 Großherzog Friedrih von Baden, diese drei vorläufig ohne Patent, Wolff im Drag. Negt. Königin Olga Nr. 25, Georg Erbgraf v. Waldburg-Zeil-Trauchburg, à la suite des Drag. Negts. a Nr. 26, Schmetzer im Ulan. Negt. König Karl Nr. 19, zu Oberlts. befördert. Stein, Major, aggreg. dem 9. Inf. Negt. Nr. 127, v. Hoff, Hauptm. im Inf. Regt. König Wilhelm 1. Nr. 124, kommandiert als Adjutant zu der 53. Inf. Brig. (3. K. W.), Luithlen, Major und Abtheil. Kom- mandeur im 3. Feld-Art. Regt. Nr. 49, ein Patent ihres Dienst- grades erhalten. v. Graeveniß, Unteroff. im Drag. Negt. König Nr. 26, zum Fähnr. befördert.

Fm Beurlaubtenstande. 19. September. Etter, Oberlt. von der Feld-Art. 1. Aufgebots des Landw. Bezirks Rottweil, zum Hauptm., die Lts. : von der Res.: Marcks, Stübleèr des Gren. Regts. Königin Olga Nr. 119, Dornfeld des 4. Inf. Negts. Nr. 122 Kaiser Franz Joseph von Oesterrei, König von Ungarn, H olzbaur des Gren. Negts. König Karl Nr. 123, Kl ingler des Inf. Regts. König Wilhelm 1. Nr. 124, Hückel des Inf. Negts. Kaiser Friedrich, König von Preußen Nr. 125, Schulz, R Biltz des 8. Inf. Regts. Nr. 126 Großherzog Friedrich von Baden, Weber des 10. Inf. Regts. Nr. 180, Dittmar des Drag. Regts. Königin Olga Nr. 25, Gerold des 2. Feld-Art. Regts. Nr. 29 Prinz-Regent Luitpold von Bayern, Gallion des Train-Bats. Nr. 13, Dreiß, Brodbeck, Braungart, Fischötter, Hasel, Thuma, Bayer von der Inf. 1. Aufgebots, Fritze, Hedinger von der Inf. 2. Aufgebots, des Landw. Bezirks Stuttgart, Großmann von der, Inf. 1. Auf- gebots des Landw. Bezirks Horb, Ehemann von der Inf. 1. Auf- gebots, Sauter von der Feld-Art. 1. Aufgebots, des Landw. Bezirks Nottweil, Hoffmann von der Inf. 1. Aufgebots, Wien- green vom Train 1. Aufgebots, des Landw. Bezirks Ludwigsburg, Preu von der Feld-Art. 1. Aufgebots des Landw. Bezirks Mergent- heim, Autenrieth von der Inf. 1. Aufgebots des Landw. Bezirks Ulm, Grunsfky von der Inf. 1. Aufgebots des Landw. Bezirks Ravensburg, Erhard von der Inf. 1. Aufgebots des Landw. Bezirks Gmünd, zu Oberlts., Frhr. v. Wöllwarth-Lauterburg, Vize-Wachtm. vom Landw. Bezirk Reutlingen, zum Lt. der Nes. des Ulan. Negts. König Wilhelm 1. Nr. 20, Kauffmann, Vize- Feldw. vom Landw. Bezirk Ellwangen, zum L. der Nes. des 4. Inf. Regts. Nr. 122 Kaiser Franz Joseph von Oesterreich, König von Ungarn, Maile, Vize-Feldw. vom Landw. Bezirk Ulm, zum Lt. der Ne). des Grenadier-Regts. Königin Olga Nr. 119, Flarland, Vize- Wadtm. von demselben Landw. Bezirk, zum Lt. der Res. des Feld- Art. Regts. König Karl Nr. 13; die Vize-Feldwebel: Kautter vom Landw. Bezirk Eßlingen, zum Lt. der Nes. des Gren. Regts. König Karl Nr. 123, Bauer von demselben - Landw. Bezirk, zum Lt. der Nes. des 10. Inf. Negts. Nr. 180, Herzer vom Landw. Bezirk Gmünd, zum Lt. der Nes. des 4. Inf. Regts. Nr. 122 Kaiser Franz Joseph von Oesterrei, König von Ungarn, Stübler von demselben Landw. Bezirk, zum Lt. der Nes. des 9. Inf. Regts. Nr. 127, Nemvis von demselben Landw. Bezirk, zum Lt. der Nes. des 10. Inf. Neats. Nr. 180, Mauz, Vize-Wachtm. von demselben Landw. Bezirk, zum Lt. der Nes. des Train-Bats. Nr 13, befördert.

Literatur.

chs. Alttestamentliche Bibelstunden zur Einführung der Gemeinde in das Verständniß der Heilsgeshihte. Von W. Gras- b off, Konsistorialrath in Meppen. Achter Band. Berlag von C. Ed. Müller, Halle und Bremen. Preis geh. 2 A 40 S.

Die Grasboff’schen Bibelstunden über das Alte Testament liegen nunmehr vollständig vor. Auch der oben angezeigte leßte Band zeichnet ih durch große Klarheit und eingehendes Schriftstudium

I - - -_ _—

in 4 ter Darlegung des göttlichen Heilsplanes aus. Er umfaßt in Abschnitten die Propbeten Haggai, Sacharja und Maleahi. Ob- in Herausgeber die kritishen Einwände gegen die Authentie estaments woblbekannt sind, ist sein Standpunkt bier ein Geistlibe wie Religionslehrer werden ebensoviel Sc{hlußbande baben wie an den vorhergegangenen 1 damit vielen Segen stift „Mit Gott!* Briefe e und Arztes obn. Von Dr. Kranih in Münite 90 S. Ver- Müller, Halle a. S. unt remen. Preis geh

2 M2 A. Der Verfasser hat diese Briefe augen- » nit für Konfirmanden, sondern für junge Leute mit höherer

TTH Lai

24

in T1 ten Briefen d

mitgeben fönnen. Jede ief hat es au gesehen und ( j Verantwortuna Menschen. Daher der Titel: „Mit Gott!* Forsbung un

"+-pER wis 6 iMnitto Ï Ì ù «A L RL

(Frfahrung

L H

u Cltavrn L Elter1

(Frfenntnit;!“

Ge

ehrgeizig geshaffene

bèn der eigenen Persönlichkeit betachte und auf

riüchtige Deutsche wohl bedenken, dai vor dem

cch nur Pflichterfüllung zum Woble und Besten

ét erfolgreih und befriedigend ist.“ Möge dieses fi

zeistige Kost für das Leben weiteste Verbreitung

| hat sich um

n

„Taschenbuch für Fähnrihße und Fahnenjunker“ Ein Rathgeber F den angehenden Offizier. ausgegeben von haar! midt, Major a. D. Zweite vermehrte und umgearbeitete Auflage. Verlag von Gerhard Stalling, Oldenöurg i. Gr. Pr. eb. 2,75 M Dieses ann e Handbuch füllt unzweifelhaft insofern eine Lücke in der Militär-Literatur äus und entspricht einem thatsählichen Bedürfniß, als ein eigens nur für den Gebrauchszweck angehender Offiziere geschriebenes, berathendes und orientierendes Nad \{lagewerk bisher noch nicht in dieser Form erschienen ist. herangetretenen Vors{lägen und ünschen U ERENN bat der Verfasser die vorjährige Ausgabe völlig umgearbeitet und noch mehr dem praktischen Bedürfnisse der Fähnrihe und Fahnenjunker angepaßt. Er fand bei seinen Vorarbeiten sowohl von seiten der Königlichen Inspektion der Kriegsshulen als auch der einzelnen Kommandos der leßteren danken8werthes Entgegenkommen; außerdem ist der Neubearbeitung vielfah Anregung und Unterstüßung von anderen, mit dem D besonders vertrauten Offizieren zu theil geworden, sodaß das Buch durch die verschiedenen, militärische Dienstzweige behandelnden Rubriken, durch Hinweise auf zuverlässige po ten, sowie durch sonstige, auf eigener langiähiger Er- ahrung des Verfassers beruhende Rathschläge und Winke den mannig- fachsten Ansprüchen, namentli aut in erzieherisher Hinsicht gereckt wird. Sein ebrauhswerth beschränkt fich jedoch nicht nur auf die bereits der Armee angehörigen Of Jer-Alvteaurcter: fondern erstreckt sich auch auf alle diejenigen, welhe sich für die Offiziers- laufbahn cntshlossen haben und si bereits vor ihrem *Diensteintritt über die erforderlihen Vorbedingungen, Prüfung8anforderungen, Aus- rüstungskosten und dergleihen, und die an sie in der unmittelbar folgenden Zeit herantretenden Ansprüche unterrihten wollen. Dag mit Notiz- und Merktafeln ausgestattete Tashenbuch kann durh alle Buchhandlungen sowie durch die Verlagshandlung bezogen werden.

An ihn

Aus dem lateinishen Viertel. Skizzen aus dem \{chwedishen Universitätsleben. Von August Strinddberg. Autori- ferte eng von Siegfried Nobert Nagel. Breslau, Schlesische Verlags-Anstalt von S. Schottlaender. Pr. geh. 2,50 4, geb. 3,50 M In die Zeit der dichterishen Anfänge des vielumstrittenen {chwe- dischen Dichters führt uns diejes Buch, das Produkt seiner akademischen Sturm- und Drangzeit, zurü. Man erkennt hier {on im Keime alle Qualitäten, die Strindberg später bewährt hat: die Schärfe seiner Beobachtung, den sichern Blick für die Shwächen der Menschen. Auh die pessimistishe Grundstimmung ist hier bereits vor- handen, aber sie tritt nicht mit so äßender Bitterkeit und leidenschaftlicher A zu Tage. Seine Ironie is hier vorwiegend fröhlih, und er vermag noch über die Beshränktheit und Engherzigkeit der Menschen zu lachen. Mit meisterhaften Strichen zeihnet Strindberg in jeder der Skizzen einen studentischen Typus; obwohl auf dem Hintergrunde \{wedischer Verhältnisse gezeichnet, baben diese Studententypen eine internationale Bedeutung, man findet sie auch in Deutshland. So bietet das Buch, das in Strind- berg's Entwickelung eine bedeutsame Rolle spielt, indem sein Er- scheinen sowohl den Abschluß feiner Jugend wie seiner innerlichen Neife bezeihnet, in der anschaulihen, psychologisch eindringenden Schilderung sAwediGen Studentenlebens ein arakteristisches Bild des Studententhums überhaupt.

Manöver. Erzählung aus dem Soldatenleben von Otto Behrend. Illustriert von Adolf Wald. Stuttgart, Deutsche Ver- lags-Anstalt. Pr. geh. 1 A Der Autor is als launiger Schil- derer des Soldatenlebens bereits bekannt. Der Held dieser neuen lustigen Erzählung gelangt beim Manöver in ein ausnehmend gutes Quartier und führt na einer shalkhaften Verwechselungskomödie aus der fkriegerishen Uebung glüdlich die Braut heim. Freunde eines keen, aber harmlosen Humors werden an dem auch vortrefflich illustrierten fleinen Buche ihr Gefallen finden.

Romansammlung „Deva*. Vierter bis neunter Band. Stuttgart, Deutsche Verlags-Anstalt. Preis des Bandes geh. 50 4. Von dieser Romansammlung sind vier neue Bände ere schienen, die eine ebenso abwehselungsreihe wie fesselnde Lektüre dar- bieten. Schon in der vierten Auflage liegt Guy de Maupassant's stimmungsvoller Roman „Unser Herz“ vor, in dem die Eigenart des Autors sich zu besonders fein kfomponierten Seelengemälden gestaltet, und in dritter Auflage ershien Emile Erhard’s lustige Novelle „Onkel Hermann“, die mit sprudelndem Humor eine bunte Ver- fettung von Reiseabenteuern vorsührt. Während ferner A lexander Nöômer in dem Roman „Treue“ die wandlüngsreihen Schidcksale einer edlen Frau in dramatisher Folge entwickelt, erzählt Friedri Thieme in seinem Roman „Der Fall Gembalsky® eine Kriminalgeshihte von außerordentlich spannender Handlung. In Anbetracht der guten Ausftattung ist der Preis der Bände ein unge- wöhnlih wohlfeiler. 5

Die Vorzüge einer modernen belletristishen und populär- wissenschaftlichen Monatsschrift mit denen einer illustrierten Chronik der Gegenwart zu vereinen, darin besteht die Eigenart der „Jllustrierten Oktavhefte von Ueber Land und Meer" (Stuttgart, He Verlags-Anstalt). Das vorliegende 1. Hesl des neuen (18.) Jahrgangs beweist, wie die Redaktion diese nichi leichte Aufgabe in immer vollkommenerer Weise zu lösen suht. Ven Neigen der hervorragenden Romane und Novellen, die für den Jahr- gang angekündigt werden, eröffnen „Römisches Fieber* von Richard Voß und „Das Blinkfeuer von Brüsterort“ von Johannes Richard zur Megede. Ein farbig illustrierter Artikel führt den Beschauer nah Alt-Ulm, drei Abbildungen des Peuntbrunnens nach Alt-Nürnderg. Die Gegenwart ist in Wort und Bild ausgiebig geschildert; als Proben seien genannt: die Bismarcksäule bei Viersen, die Wal» vpuratsballe im Harz, die Münchener Ausstellung für Kunst im Pand- werk, das erste Ueberseekabel deutsher Arbeit, der Automobilismu®. Der künstlerische Schmuck bietet zwei farbige Kunstbeilagen (6. A- Cloß: Am HEnd edenen in Ulm, Hans Bohrdt : Theeklipper-Wet! fahrt), vier Éinschaltbilder und fünf selbständige Textbilder, dazu zadi- reiche fleinere Illustrationen. Auch das vorliegende Heft dieter Vergleich zu ihrem Inhalt und ihrer Ausstattung billigsten deut Hen Monatsschrift (Abonnementspreis 1 Æ für das vierwöchentliche ungefähr 120 Seiten starke Heft) ist sona von einer überrashende! Reichbaltigakeit und Vielseitigkeit.

et L

Handel nund Gewerbe,

Nach der Wochenübersicht derReihsba nf vom23. September 1901 betrug der gesammte Kassenbestand 978 997 000 (1900: 865 052 0 1899: 833 032 000) M, d. i. der Vorwoche gegenüber me 12 998 000 (1900: 7045 000, 1899: 19 397 000) M Ler Metallbestand von 941627000 (1900: 831066 000, 1599 801 865 000) A allein hat zugenommen um 12 367 V0

i 429 000, 1899: 11 925 000) M Der A an Wecbseln von 932382000 (1900: 782930000, 1 918 310 000) MA zeigt eine Vermehrung um 13114 000 (1:

¿- 30 522 000, 1899: + 834724000) A und ter Besland Æ Lombardforderungen mit 64876 000 (1900: 66 023 00,

65 687 000) M eine solhe um 198 000 (1900: Ó 1899 : 1 554 000) A Auf diesen beiden Anlagekonten zusammen ist also cin Zufluß um 13 312000 (1900: 4+ 24 997 V, ao

33 170 000) M erfolgt. Die Position „Sonstige K, 9134000 M vermehrt. Auf passiver Seile 8 der Betrag ter umlaufenden Noten mit 1 172 608 000 (1 1 112 509 000, 1899: 1 126 960 000) M der Vorwoche. gegenurts cinen Zugang um 14949 000 (1900: +

Qu - 1599 *

} U,

5 29

d

21 249 000, 1899:

i e S C TLE Ert. Mevkindlidileiten

4 33 178 000) M und die sonstigen täglich fälligen Verbindlichterten

(Gircguthaben) erscheinen mit 692 703 000 (1900: 542 761 000, 1909:

200 224 000) A böber um 21696 000 (1900: -+ 449 000, 197 18 423 000) „A

8s den im Reichsamt des Innern zusammengest s „Nachrichten für Handel und & | gestellten

ndustrie

I

Getreideprodufktion der Welt im Jahre 1901.

Der ungarische Ackerbau-Minister hat, wie {hon seit Jahren, ei Bericht über die Getreideernte der Welt in v D Bedarf im Jahre 1901 veröffentliht. Die Arbeit, so wird berichtet, beruhe auf den Berichten der Fachreferenten und der Konsulate, die dur eine Jahre hindurch geübte Praxis die entsprechende Schulung erhalten haben, um dadurch die Fehlergrenze stets weiter hinaus-

den Endergebnissen dieses Berichts stellt sh die

zuschieben. Nach ; Getreideernte der Welt im Jahre 1901, verglihen mit der vorjährigen

Schätzung, wie folgt:

Weizen Roggen Gerste

Be ¿ ais .

Zusammen

-

1901

951,5 bis 4933 , a S T8 n

1 . 3451,5 bis 3469,95

Aus früheren Jahren standen am 1. August 1901 in Handels- Lagerhäusern 199 bis 239 Millionen Hektoliter zur Verfügung gegen 176 bis 211 Millionen Hektoliter im vergangenen Jahre, und zwar werden die Vorräthe des laufenden (und des vergangenen) Jahres an Weizen auf 76 bis 87 Millionen Hektoliter geshäßt (70 bis 80), an Noggen auf 20 bis 36 (29 bis 32), an Gerste auf 13 bis 16 (8 bis 10), an Hafer auf 53 bis 56 (41 bis 54) und an Mais auf 44 bis

54 (28 bis 35) Millionen Hektoliter.

In den emzelnen Getreidearten wird die Ernte des Jahres 1901,

wie folgt, ges

äßt:

1) Einfuhrländer: Weizen

Großbritannien Frankreich . .

Deutschland . .

Oesterreih .. Italien Niederlande . SMweiz Belgien Dänemark i; Schweden und Norwegen . S Portugal . . Griechenland Egypten Zusammen .

2) Ausfuhr- __¿Jaäfiver: Nußland (europ.

Una) Ungarn

(Kroatien u.

Slavonien) . Rumänien . Bulgarien und

Olirumeélien Serbien . Türkei (europ.

u. asiat.) . Ostindien . Vereinigte

Staaten von

Amerika .

Canada Argentinien ; Chile s Uruguay . Australien Algerien . Tunesien Alpolt8 , Zusammen Dazu Summe 1

Ueberhaupt .

Für das la

%53 Millionen Hektoliter im Jahre 1900), an Noggen auf 524 bis

545 (520 bis 540), 326 bis 344 (327 bis 346), an

19,50 100,00

33,50 15,50 43,00 2,00 1,15 5,50 0,28

1,35 39,00 2,90 1,80 3,90 268,98

230,00 bis 235,00 33,00

bis 34,00 27,30 3,30

2,50

21,10 10,00 3,20

1,50 683,14

Noggen .

fowie den voraussihtlichen

S 1900 Millionen Hektoliter

957,9 870 bis 494 480 313 308 , 971 1085 734 979

U

3722 bis

Gerste Hafer

Millionen Hektoliter

0,68 24,75

N D 0 SS

O TO I N D

6

OMM O nIOOoS

S No

IONS

-

S | m M1 D

d D O N)

6,00

8,50 bis 9,00 1,00 bis 1,30

1,00 1,70

296,90

19,72 91,00 14,00 71,50

4850 160,00 19,50 36,90 3,00 9,9 1,30 9 0,45 2 1,50 10 7,90 10

1 t

1

0 0 lg 0 0

5 9 0 5 6 B 5 D 0 10 0, 3,00

119,379)

l

00 50 55 40 386,20

67,80 22,70

3,9: 3,75 5,00 5,30 1,00 1,30

12,50

17,69 2 1D

14,50

2400 - 237,00

890 493 320 1100 992

3799.

Mais

N On D

bis 6

1,

1

9, 29

D

Ok N

I

R

47,50

13,80 9,50

25,00

457,00

bis 24,50 bis 238,00 bis 460,00

10,50 62,00 bis 11,00 bis 64,00

1,50 9,00 bis 2,00 bis 10,00

8,90 2,60 bis 9,00

3,95 0,36

162,34 580,44

9,00

bis 9,50 38,20 3,45 1,50

bis 1,80 3,50 bis 4,20 1,00

0,08

670,23 *)

bis 689,14 bis 297,70 bis 163,94 bis 584,44 bis 675.03

268,58

951,62

196,02

492,92

149,37

386,20

311,71 966,64

58,10 bis 58,60

728,33

bis 957,62 bis 493,72 bis 313,31 bis 970,64 bis 733,63

ufende I

s

an Gerste auf

s lau ‘ahr _wird der Konsumbedarf böôchstens 955 bis 989 Millionen Hektoliter ge!cäßt (gegen 926 bis

an Weizen auf

g

Hafer auf 1023 bis 1052 (1101 bis 1143) und an Mais auf 897 bis 990 Millionen Hektoliter (981 bis 1005 Millionen Hektoliter 1900). (Nach dem Pester Lloyd.)

*) Die Additionsdifferenz ist nicht aufzuklären.

Cinfuhbr landwirthschaftlicher Produkte nah den Ver- einigten Staaten von Amerika.

B Ÿ

Ameri

E Das, landwirthschaftliche ürzlich eine Statistik über die nach den Vereinigten Staaten von ia eingeführten landwirthschaftli

1896— 1900 veröffentlicht.

ine größere Höhe als für

F & Mi

(B: v

Departement zu

Washir

xen Produkte für

Die Zahlen zeigen für das irgend ein

anderes der fünf

igton hat

die Iahre Sahr 1900

A S Ÿ

e er PUYE end ( Jahre; die infuhr überschreitet den Durchschnitt derselben um etwa 43 Millionen ; am nächsten kommt der Einfuhr dieses Jahres diejenige von

die Jahre 1898 und 1899 zeigen dagegen einen starken Nück-

in der Einfuhr,

L, gs zurücCzufübren i Erdtfk p 4 ersehen :

Herkunft

UToOVa i - d-Amerika 7 i

1898

7372948 1616117 7434863

M s 4 4 e lord-Amerika 56701246

Asiralien u. Wieanien . 2 Attika

d in

einigten

n L

Staaten : der H

tilten werden. Betracht :

4439976

6726646 Ing “ammt 314291796 l, g Eu opa entfällt L einste Antheil an der Einfi l den Vereinigten Staaten. Brasilien nimmt

was auf

1899 Dollar

1C6563691

645882381 75173211

75371363

93960829 9857406

59D 14881 nah dieser Tabelle der größte,

unter den Ländern, von

die Wert

1900 1896— 1

128987262 65846827 100518759 82827813

77135

31367314" 10591313

420139288 376369:

welchen

118237057 709 20.49 73962607 73118648

infubr, w den Krieg Amerikas mit Spanien rudzu \st. Die folgende Tabelle giebt csuhrten landwirtbsck{a

be für di

aftlichen Produkte aús den verschiedenen eilen an und läßt die fortschreitende Steigerung der Einfubr

JIahresdurhschnitt

900 9/5 31,42

19,65 19,43

24630468 6,54 9284879 2,47

¡68 100,00 auf Afrika

ihr landwirtbschaftliher Produkte

die Ver-

landroirtbschaftliche Produkte kaufen, den ersten Pla

stellte.

0E: Vauptbetrag entfällt dabei auf Kaffee, dessen Einfuhrwert a im Jahre 1900 auf 33 905 000 Doll

g) Vort, : i Nach den lebten serihten wird dieser Werth im

Jahre 1901 noch beträchtlicher über-

Hinsichtlih der Kaffeceinfubr kommen weiter in

Venezuela, Mexiko,

ostarica und Columbia.

Niederländis{-Ostindien, Guatemala,

Der Gesammtwerth der aus Brasilien

im Jahre 1900 eingeführten Produkte erreihte den Betrag von 39 287 000 Doll.; gegen das Jahr 1896 bedeutet dies einen Rückgang um nicht weniger als 20 000 000 Doll. Nächst Brasilien nimmt an der Einfuhr landwirthschaftlicher Erzeugnisse den bedeutendsten Antheil Großbritannien; der Werth der dorther eingeführten Bodenprodukte betrug im Jahre 1900 32 606 000 Doll. Aus Niederländisch-Ostindien stammten Produkte im Werthe von 27 500 000 Doll. ; der Werth der Einfuhr aus diesem Gebiete hat si seit 1896 sehr gehoben, denn er betrug in jenem Jahre nur 14 598 000 Doll. Die Einfuhr von Cuba ist seit 1898, wo sie einen sehr niedrigen Stand erreichte, in der Zunahme begriffen, tmmerhin betrug ihr Werth im Jahre 1900 mit 27 226 000 Doll. i etwa 8 500 000 Doll. weniger als im Jahre 1896. Die landwirthschaftlihe Einfuhr aus Deutschland nimmt zu und kam in ihrem Werthe der cubanischen ziemlich nahe. An sechster Stelle steht Japan mit einem Gesammtwerth von 24 767 000 Doll. für seine den Vereinigten Staaten gelieferten Bodenerzeugnisse. Die Sat min in “agr Reich E Ls e Japans fast immer itt gehalten; ihr Werth im Jahre 1900 betrug 24 131 000 Doll. gegen 18 649 000 Doll. im Jahre 1896. q pa N Serie S apus E aver aas A und Meriko; uf jedes der genannten Gebiete entfällt eine Einfuhrmenge, deren Werth mehr als 20 Millionen Doll. beträgt. bal s Sas Der Einfuhrwerth der bedeutendsten landwirthschaftlichen Produkte, von denen jedes während des Jahres 1900 im Werthe von mehr als 5 Millionen Doll. eingeführt wurde, ergiebt sih aus folgender Tabelle: Landwirth- schaftlihe 1898 Produkte

Zucker . Kaffee . Felle und Häute Seide Wolle . Vegetab. Fasern Früchte u. Nüsse Thee Taback . Wein Vegetab. SIOT

Jährlicher Durch- \chnitt für 1898—1900 0/

/o 23,59

1899 1900

60 472 749 65 067 631

37 068 932 32 110 066 16 783 692

18 465 689

14 566 950 10 054 283 7 488 608 5 969 180

4 869 091 Kakao 3 782 877 Andere

Waaren 37 592 048 Insge- fammt 314 291 796 355 514 881 420 139288 376 369 368 100,00. __ Eine wichtige Stellung unter diesen Produkten nimmt die egyp- tische Baumwolle ein. Der Werth der aus Egypten im Jahre 1900 eingeführten Baumwolle wird auf 6 156 777 Doll. angegeben; der Durchschnittswerth derselben für die fünfjährige Periode beziffert fich auf 4566 317 Dollar. Egypten liefert ungefahr 750% aller ein- geführten Baumwolle. (Nah Ths Journal of Commerce and Commercial Bulletin.)

94 964 120 100 250 974 99 275 470 52 467 943 18,02

41 988 043 57 935 608 Co 10/88 32479 627 45 329 760 20233 8,27 8 322 897 20 260 936 2 6,97

25 313 239 7 : 93 6,15

18 314 206 263 99 32 4,69 9 675 081 969999 83,07 9 900253 13 297 223 354 67 3,02 6590206 7421 495 1,80

5300664 6320711 303 1,44 5360116 5970844 Dec - 1,14

42 030 959 46 727 252 11,46

Gold- und Edelsteinproduktion in British-Guayana während des Jahres 1900/1901. : i In den am 30. Juni 1901 abgelaufenen zwölf Monaten wurden in British-Guayana 2281 Unzen Gold weniger gewonnen als im Jahre 1899/1900. Wahrscheinlih is diese Abnahme zum größeren Theil auf die anhaltende Trockenheit im Anfang des laufenden Jahres zurückzuführen. Die Goldproduktion der verschiedenen Distrikte der Kolonie gestaltete sich in den letzten beiden Jahren, wie folgt : Distrikt 1900/1901 1899/1900 L Unzen Barima 16 584 Barama 8 770 Cuyuni . 23 263 Goete Creek 1 825 Puruni . E s 17 433 t i 724 Essequibo . 14 885 18 487 O a i 25 653 28 580 Demerara River .. . . 67 38 Berbice Dl 3 G Zusammen . 109 207 111 458. Ausgedehnte hydraulishe Werke werden zur Zeit in Omai ge- baut, und es ist wahrscheinli, daß die nächstjährige Ausbeute von Efssequibo durch diefe Werke bedeutend zunehmen wird.

Im Jahre 1900/1901 wurden nicht weniger als Dias manten beim Minendepartement und 2151 Saphire angemeldet. Mit Ausnahme von 163 Diamanten, die von Potaro kamen, stammten diese Steine sämmtlih von den Mazarunidiamanktfeldern. Das Vorkommen der Steine ist ähnlich wie in den brasilianischen Diamantfeldern im Westen von Minas Geraes und in Säo Ioäo de Chapado. (Roeport of the Council of the Instituto of Mines and Forests of British Guiana.)

16 405 8 166 99 022

ui D 1 384 14 048 2 047

8353

Handel von Lourenço Marques im Jahre 1900. Der Handel von Lourenço Marques in den Iabren 1899 un 1900 ftand vollständig unter dem Einfluß der politischen Ereignis in Süd-Afrika. Als im Oktober 1899 der Kricg zwisdhen (0 britannien und den Burenrepubliken begann, änderte sich die Hand lage in Lourençco Marques mit einem Schlage. Es wurde mi Ausbruch des Krieges der cinzige Zugang und Ausgang der weiter Gebiete der Südafrikanishen Republik unv des Oranje - Freistaats, deren Einfuhr und Ausfuhr bis dabin zum größten Theile den und East London) genommen hatte. Das Hauptgeshäft in Lourenço Marques war bisher und wird aller Wahrscheinlichkeit nah immer der Transithandel nah Transvaal bleiben, das seine Einfubrartikel unmittelbar aus den Produktionsländern bezieht und fie von den Spediteuren in Lourençco Marques nur in Empfang nebmen und weiterbefördern läßt.

Während des Krieges nahm zunächst der Transport nah Transvaal einen ungeahnten Aufshwung, die Preise der Lebensmittel und ge- wöhnliden Bedarfsgegenstände, - wie Kaffee, Zucker, Petroleum Kleidungsstücke, wollene Decken, erreichten eine nie dagewesene Höbe. Mit der U bernahme der niederländischen Eisenbahn durch die Imperial Military Railway und der Geltung des Kriegêrehts in dem angrenzenden Theile Transvaals bat seit September 1900 der zervöhnlihe freie Handelsverkehr dahin aufgehört. Durch das

aniederliegen fast aller Geschäfte ist der der Handelswelt anfangs aus dem Kriege erwacbsene Gewinn zum größten Theile wieder vexloren gegangen. Eine Besserung wird erst von der Be- endigung des Krieges erhofft. Db aber dann günstige Verhältnisse | für den Handel in Lourenco Marques eintreten werden, wird viel- fah bezweifelt. Schon jeyt ist die Einfuhr von den benachbarten britischen Kolonien nach den eroberten Gebieten eine nabe unein- ges{hränkte, und es ist fraglih, ob später Lourenço Marques den ersteren eine wirksame Konkurrenz zu machen im stande ist

Den Werth der durh das Zollamt gegangenen Güter bezeichnen folgende Zablen, bei teren Umrechnung in Mark nur die Konten (1 000 000 Meis 4000 M zum Kurfe von 5000 Reis 20 MA)*) berücksichtigt sind:

*) Der Verkehrskurs für Reis hat

GOOO0 bia 8000 Reis 1 Pfd. Sterl. 20 M

wieder zwischen d geshwankt. Der amtliche

Mark

Mark Neis Mark

Die

Portug Ame

Kolo

1897 1898

Die P O

No

f T

Cr

G

Afrika. Lin Ladung la Ta

Yi

jung in theilung V S 8/1. Garfein i definitiven 10 Uhr.

dem genan

M. Ren bretter-(1

V L ï L K. 1K

fab arc

Kurs betrug 4500.

Jahren, wie folgt,

nah der Konsulats

ú Gs T 2) UDCT das

Einfubr Neis 3 383 691 767

13 532 000

Reis 2 395 132 595

9 580 000

4 221 482 821

16 884 000

171 461 845 Neis,

1

Deutschland. den Vereinigten Staaten von

rika

Frankreich . . . Großbritannien. den Britischen

nien

384 435

Zahl der

rtugal

rwegen

1897 1898 1899

1900

-

cngiae

deutend abgenommen. Die deutschen

le an, die 1

ndete.

r Nettogehalt

Zusammen (Nach einem Bericht des Kais. Konsulats in

Handelsschiffe vertheilte fich in den auf die hauptsächlichsten Flaggen:

Dampfer gehörten

Ausfuhr 75 601 130 300 009 381 769 211 1 524 000

4 777 441 925 19 108 000

Wiederausfuhr

1 659 935 593 6 636 000

6 122 988 947 24 488 000

6 864 884 910 27 456 000.

Dur{fuhr 1898

7 965 368 735 31 860 000 1899

7 438 687 852 29 752 000 1900

2 288 345 751 9 152 000

L Danach zeigt die Einfuhr im Jahre 1899 gegen das Vorjahr eine Abnahme von 309/69 und im Jahre 1900 gegen das Vorjahr eine Zu- nahme von 76 9/6

_ Die Durchfuhr im Jahre 1899 ist gegen das Vorjahr nur un- wesentlich gefallen, während sie im Jahre 1900 gegen das Vorjahr um 700/06 gesunken ist.

L Die Ausfuhr hat im Vergleich mit dem Jahre 1898 im Jahre 1899 um 408 9/9 und im Jahre 1900 sogar um 6269 9/9 zugenommen. Die Wiederausfuhr ist gegen 1898 im Jahre 1899 um 2699/6 und im Jahre 1900 um 313 09/9 binaufgegangen.

M Diese Uebersicht zeigt den Zusammenhang der Zunahme des Imports und Exports für Nehnung Transvaals mit der Abnahme des Transithandels dahin. i erklärt sich durch die Ausfuhr des transvaalshen Rohgoldes über E elagoabai. :

Nach vorläufigen Angaben die einzelnen Statistiken fehlen noch belief sich die Ausfuhr des Jahres 1900 von Holz auf

461 849 Y Mais auf 87 888 925 Reis, s 40 455 750 Veis, Maismehl auf 19 067 400 Neis, Häuten und Fellen auf 567 300 Neis. e Wiederausfuhr von Rohgold im 5 269 080 950 Reis.

Ï Ueber die Herkunft der eingeführten Waaren in den Jahren 1899 und 1900 liegen folgende vorläufige Werthangaben vor. Es kamen Waaren aus:

Die große Steigerung der Wiederausfuhr

Weizenmehl auf

Jahre 1900 betrug

1899 0/0 der Gefammt- einfuhr 732 930 020 30 291 505 576 12

1900 L 9% der Neis Gesammt- einfuhr 1 078 339 192 29 449 629 787 10

Neis

136 356 907 : » j: 1 91 542 360 22 C D 430 268 916 1 38 D! 9

©

372 173 094 15 990 259 272 19

Die Einfuhr aus Deutschland hat sich im Jahre 1900 um 53 9/ erhöht; ihr Werth von etwa 1796 000 A im Jahre 1900 erscheint an dritter Stelle hinter Portugal mit 4312 000 Æ und den britischen Besißungen mit 2200 000 #, während Deutschland im Jahre 1899 mit 1168 000 A an Werth hinter Portugal, England und den eng- lischen Besißungen zurückblieb.

Der Preis für den Sack Mehl 100 Pfd.) betrug in der Zeit der geshäftlihen Hochfluth 22 bis 28 Æ, für Zucker 28 4 und für Kaffee 1 K für 100 bezw. 1 Pfd., während heute (Mai 1901) für

Mehl kaum 10 4, für Zucker kaum 14 und für Kaffee kau 0,50 A zu erhalten ist. ! M g __ Der Schiffsverkehr hat gegen die Vorjahre eine erhebliche Einschränkung erfahren, die gleichfalls mit dem Kriege in Zusammen- hang steht. Er wird, mit 1897, 1898 und 1899 verglihen, durh folgende Uebersicht veranschaulicht : Dampfer Segler Total 118 502 70 505 1899 334 60 394 1900 286 27 313

Brutto- Ladung Neg.-Tons Tonnen 1191 762 -— 1 261 748 229 205 982 615 174 713 635 675 135 584

Passagiere 12 760 13 324 7 907 10 235. leßten vier

1897 1898 1899 Anzabl der Schiffe 928 67 21 62

1900

Großbritannien . 305 305 262 129 Deutschland ¡Frankreich

61 51 49 96 3c 39 23 48 46 27 15 J.

Die Betheiligung am Gesammtschiffsverkehr betrug bei: Deutschland Portuga

Groß; Franfkreid) britannien &Tantrel

0

hifféverkehr hat demnach mit dem Kriege be- sämmtlih dcr

fer gehört deutschen Oft- S888 18 950 Tonnen und 1900

35 630 Tonnen

in Negister-Tons der deutsen Schiffe betrug

Scbiffsliite für

1899 86 198,7 6 065,79

92 264,98

1900 91 854,81 3 226,33 95 081,84. 1 Laurençco Marquets

Konkurse im Auslande.

Krafau m

j t L

n Krakau.

n Krakau vom 19 Provisorischer Konkurémasseverwalter At

Galizien.

Konkurs ift eröffnet 1) über das Vermögen des Tuchwaarenhändlers

ittels Beschlusses des K. K

September

Wakbltagfabrt

Konkursmasseverwalters)

N A e Forder

ungen sind bis

nten Gerichte anzumelden; in

Krakau wohnhafter Zustellungsbevollmächti

A f+ i fac) Ut i

i No fat Dr

Rit

K 4 Ï Â

zt

f ih bafteide Kreisgerichts,

Liquidicrungstägfahtt (Termin zur Feststellung der zember 1901, Vormittags 10 Ubr;

_ Vermögen der registrierten delstein m

t î

Gingsberg,

7 N S 4 1 wn

n Podwoltoczyslka fowie i

u Thoitlkaker Moor

n R VCUDabder PQICcICcI ) hot \ Abtbeilur 1 E,

Ï Ne ait ian S. 4/1 | OVvIIoOTI

teinhardt

P A L Ui

s ads n 4 C JFOTOCTUNGCN

its anzumel Sen (D AnuImcicecn

uns dor f, La LLS «1

sprüche) 30. Dezem

J S F

"7 Cm R Mei F E d S0