1844 / 262 p. 1 (Allgemeine Preußische Zeitung) scan diff

terbogk 11

Süterbogk 32 Rihlr. 16 Sgr. Glaß 115 Rihlr, 15 Sgr. 1065) Durch Lott,-Einnehmer Pieper in Hal- berstadt 102 Rthlr, 41066) Durch Lott, - Einnehmer Vogel in Naumburg a. N 32 r 26 2E D E e Ma) p74 A h v zu Sagan 30 Rihlr, 4068 ur< Lott.-Einnehmer Müller in Krossen Berlin , den 17, S 844, 6 Nthlr, 10 Sgr. 10969) Durch Lott,-Einnehmer Weidtmaun in Köln E September 1812 97 Rthlr, 4070) Lott.-Einnehmer Jacobi zu Königsberg i. d. N. 1 Nthlr. 415 Sgr. 1071) Durch Lott,-Unt.-Einnehmer Boa s daselbst 10 Rihlr, 10 Sgr, Zusammen 934 Rihlr. 4 Sgr. 4 Pf.

M. Durch den Wirkli

Durch den Magistrat in Charlottenburg e Dar O N L a Er L Sai 10 Se ibe, j j inwohner 242 Rihlr, 45 Sgr. 6 Pf. 1074) Fürst zu Solms - i< 25 Rihlr, 5 Ö 2 î

1075) Fr. v. B. in Schwatin 11 Rthlr, 5 Sgr. 41076) Ober-Präsidentin l Handels und Börsen Uachrichten. s Zusammen 324 Rihlr, 15 Sgr. 6 Pf. Berlin, 18, Sept, Die Slîmmung für Eisenbahn - Effekten war | 4 Akt, von W. Friedrich. ber-Finanzrath Dr. Skalley. heute flau, die Course sind gewichen und das Geschäft im Ganzen ohne spiel in 2 Außzügen, von F. Heine. 1077) Aus der Sammlung des zweiten Ober-Berg-Amts zu Dortmund | Leben, ) | 1078) Beamte und Arbeiter der vereinigten Königl, Hüttenwerke Eisenspalterei, Kubderf und Zanzthal 32 Rthlr, 3 Sgr, 6 Pf. Amsterdam, 14. Sept. Niederl. wirkl. Sch. Gar. 1079) Desgl, des Königl, Hüttenwerks Peiß 9 Rthlr, 41080) Desgl, des | 5% Spau. 207. 3% do. 34%. Pass. 64. Ausg. —. Zins, 75. Preuss. Pr. Königl, Hüttenwerks Torgelow 21 Rthlr. 15 Sgr. 1081) Desgl, des | Sch. —. Pol. —. Oesterr. —. 4% Russ. Hope 92.

thlr, 41082) Ober -Berg-Rath Krigar Antwerpen, 13. Sept. Zinsl. 8. Neue Anl. 205. Bauk - Actien p. ult. 1968 Ber. Tnt. 61/7.

Hambu Trg, 16. Sept. Bauk Actien 1640. Eugl. Russ. 1133 G. Giuseppe Verdi. Î London, 13, Sept. Conus. 3% 99%. Belg. 103. Neue Aul. 24%. Pas- Die neuen Dec mermeisters S. 4 Rthlr. 7 Sgr. 6 Pf. 1085) T, B. 3 Rihlr. 1086) | sive 6. Ausg. Seb, 132. 22% Wol. 62%. 5% do. 100%. Neue Port 45%. | neuen Costüme vom Costümier Calcedonio Lanzon.

Hofrath Dep p e 10 Rthlr, 1087) H. G. 1 verordneten Kuhlmey für G. H, N, u, Frau 2 Rihlr. 3 Rihlr, 1090) Durch Stadtverordneten Friedri ch:

S, 11 Rihlr, 10 Sgr.

vorläufig 156 Rthlr,

Königl. Hüttenwerks Sayn 13 R

3 Rihlr, Zusammen 234 Rthlr. 18 Sgr. 6 Pf. 0. Durch die Haupt-Stadtkasse zu Berlin.

41083) J.- C, H. Krüger 1 Rthlr, 41084) Gesellen des Raths-Zim-

derschen Kirche) 10 Sgr, Ungenannt 1 Nthlr,

4050) Dur Lotterie - Einnehmer Scharff ín Rei- | = 5 Rihlr, 25 Sgr. 4091) Durch Stadtverordneten Werner sür S, R. | 1604. Anl. de 1834 151. D il ibi; Frege ia Rolin in Steitin 30 Rthlr. Dur< | 1 Rihlr, 3, D 10 Sgr. Zusamme 2

< l ; ; 2 lt 35 Rihlr. 1052) Durch Lott,-Einh. Apponiu s in Jü-

denselben a ‘4 C Pf. 1053) Durch Lott.-Unt.-Einh. Sch ulze 4092) d: Z. 3 Rihlr. 15 Sgr, und für Schwcß 41 Rihlr. 15 Sgr, ‘ónigl. Hoheit der Prinz Waldemar von Preußen 100 Nthlr,

Neine>e daselbst 11 Nthlr, 9 Sgr. A Pf. 1055) Durch Lotterie-Ein- | 1094) H, H. 1 2 thlr. 4095) Expedition der Allg. Preuß. Zeitung 1844 |

daselbst 7 Rthlr. 8 Sgr. 6 Pf. 1054) Durch Lotterie - nehmer Haberland in Wittenberg 21 Rthlr. 15 Sgr.

zien- Rath De <mann in Köln 34 Stü Frd'or. 1057) Lotterie - Ein- nehmer Maydorf 10 Rihlr, Durch Denselben gesammelt 5 Rihlr, 10 | ó6ten d, M. für die geme 122 Nthlr. 15 Sgr. Von aus- | x aftäruck [334,16 Par Sgr. 41058) Hauptmann Paalzow in Deßau 2 Nthlr. rtrag ...- p : Cotterie-Einnehmer Aron jun. in einer Morgen-Gesellschaft der Tichyschen

Freiherrn von Patow.

Unter - Einnehmer | 1093) Se. 1056) Kommer-

1406

1059) Durch | wärts: 1098) Durch den

1061) Guts- | 17 Sgr. 1100) Sammlung des M

Durch die Haupt-B ank-Kasse.

Expedition 298 Rihlr. 22 Sgr. 6 Pf.

25 Nthlr. 1096) Vossische Zeitungs- des Konzerts bei Gebr, Hennig am

1097) Polizei-Präsidium, Rein-Ertrag

agistrat zu Jüterbogk, Kollekte 26 Nthlr. 22 Sgr, 3 Pf. z Ertrag eines Konzerts 26 Rthlr.; an- Schwimm - Anstalt gesammelt 24 Nihlr, 15 Sgr, 1060) Lotterie - Einneh- | derweitig 1 Rthlr, 1099) Gemeine Frauenhagen dur<h Klatt 15 Nthlr. | Dunstsättigung | 91 pCt.

mer Borchardt zu Königsberg in Preußen 10 Rthlr, besißer Apolant 5 Rihlr, 41062) Lotterie - Einnehmer Salzmann zu | Rihlr, 13 Sgr. 41101) Sammlung des Magistrats zu Naumburg a. d. S.

Frankfurt a. d. O. 5 Rihlr, 4063) Durch Lott.-Einnehmer Apponius in

41064) Durch Lott, - Einnehmer Braun zu Zusammen 2673 Rihlr, 4 Sgr, 9 Pf. überhaupt 8,433 Rihlr, 20 Sgr. 8 Pf.

hierzu der Betrag der vier ersten Nachweisungen 33340 » 48,90 Total-Cinnahme 41,778 Rthlr, 9 Sgr, 1 Pf.

Der Central-Verein zur Unterstüßung der dur<h Uebershwemmung verun- glü>ten Gegenden in West- und Ostpreußen, Freitag, 20. Sept 0: Ee $

(gez.) von Boyen, Flottwell, von Below. Behrendt. Bode. Krause, neu engagirtes Dlle. Marx w

n 45 Rihlr. 12 Sgr. 6 Pf. Mail. 1114. Livoro. 1154,

de 1839 133. Nordb. 1534. Gloggn. 1135.

17. Sept.

der Haus- Luftwärme .- -

agistrats zu Wusterhausen a, d, D. 36 | wetter

239 Rthlr, 1402) Unterstüßungs - Verein zu Stettin 1776 Rihlr. 5 Sgr. | Wölkeuzug 2.

-

hen Geh. Ober-Negierungs-Rath 2c, Brüstlein, Desselmann. Fisher. Friccius. Holfelder, | erste Debütrolle. Krausni>. Magnus, A. Mendelssohn. Messerschmidt, | reise in der Rolle der G

1072) Geh. Med.-Rath und Prof. Dr. Otto in Breslau 10 Rihlr: 1073) | Meyen, Muhr, Naunyn. v. Olfers, Paalzow., v, Patow, | tissement,

N. Durch den Geheimen O

Kirchendiener Jürgens 15 Sgr. v, B. (im Säkel der Friedrichs -Wer- | Polu, 300 Fl. 90:2. do. 500 FI. 89. do. 200 FI. 275 Witiwe Schüler 1 Rihlr. Wien, 14, Sept. 6% Met. 1105. 4% 1004. 3% 76%. Bank-Actien

LBekanntmachzungen.

[795] Subhastations-Patent,

Das am Cohhofe Nr, 1. hierselb| gelegene, Vol. 1, No, 677. Fol. 694. des Hypothekenbuchs verzeichnete, dem verstorbenen Schönfärber Emanuel Christ, Sam. Krüger gehörige Erbpachts-Grundstü, worin das Fär- berei- und Defatir-Geschäft betrieben wird, soll

am 3. Januar 1845, Vormittags 10 Uhr, subhastirt werden,

Der Werth desselben beträgt bei Veranschlagung sei- nes Ertrags zu 4 Prozent 13001 Thlr, 27 Sgr. M0 p 11364 ». 22 » und da darauf ein Kanon von 60 Thlr. incl. 415 Thlr, Gold, welcher zu 4 Prozent kapitalisirt , die Summe von 1550 Thlr, ergiebt, haftet, so kommt der Werth des Grundstücks

zu 4 Prozent auf 11451 Thlr, 27 Sgr. zu 5 » » 9814 4 A N

zu stehen,

Die Taxe nebst Hypothekenschein und Bedingungen sind ín der Registratur einzusehen,

Frankfurt a. d. O., den 3. Juni 1844,

(L; S) Königl, preuß, Land- und Stadtgericht,

[1018] Nothwendiger Verkauf. Stadtgericht zu Berlin, den 6, August 1844, Das ín der Thorstraße Nr. 4 und 5 belegene Grund- stük der Kühneschen Erben, O abgeschäßt zu 6130 Thlr. 21 Sgr. 6 Pf., \o am 141. März 1845, Vormittags 11 Uhr, an der Gerichtsstelle subhastirt werden. Taxe und Hy- pothekenschein sind in der Registratur einzusehen. Die unbekannten Real - Prätendenten werden unter der Warnung der Präklusion, so wie die ihrem Aufent- halte nah unbekannten Hypotheken-Gläubiger Medailleur JZulíus Emil Hoffmann und Maler Carl Friedrich Her=- dert werden hierdur< öffentlih vorgeladen,

[653] Nothwendiger Verkauf,

Staviger ns zu Berlin, den 4, Mai 1844. Das in der Elisabethstraße Nr. 11 belegene Grund- stü>, bei welchem der Besihtitel für den Bleicher Hoch- kirch berichtigt is, gerichtlich abgeschätzt zu 9739 Thlr., soll am 417, Dezember 1844, Vormittags 44 Uhr, an der Gerichtsstelle subhastirt werden. Taxe und Hy- pothekenschein sind in der Negistratur einzusehen,

{1129] Befanntmachung- Mit Bezug auf unsere Bekanntmachung vom 2. No- vember 1843 bringen wir hiermit zur öffentlihen Kennt- niß, daß das von der hiesigen Kommune zum bleibenden Gedächtniß der Einführung der Kirchen-Reformation in der Stadt Berlin gestistete evangelische Sákular- Stipendium vom 2, November 1844 ab auf 2 Jahre dem Kandidaten der Theologie Dr. phil. Julius Wolf verliehen worden T

Berlin, den 4, September 1844,

Kuratorium des evangelischen Säfular - Stipendiums,

Krakau-Ober-Schlesische

19486] Eisenbahn.

Die vom 20sten bis zum 30sten d. Mts, zu eistende Einzahlung von 40 % auf die Quittungs- bogen der gedachten Bahn fkann durch uns » billigstens besorgt werden. Berlin, 17. Sept, 1844, A. H. Heymann & Co,

V. d, Linden 23, ¿A

: erste Bürger - Ressource 14 Rthlr. Sembed>>,

Sfkalley.

Frankfurt a. M., 15. Sept.

5 Rthlr. 1088) Durch Stadt- Engl. Russ. 118. Bras. 877. Chili —. : 1089) Aug. W* P aris, 13. Sept. 5% Rente fin cour. 119. $80. 3% Rente fin cour. 81. 85.

Vom Schneidermstr, 5% Neapl. —. 5% Span. Rente 327. Pass. 65. L Ma> 1 Rthlr. Glasermstr. A. C, Voigt 1 Rthlr. Küster Otto 1 Rihlr, Petersburg, 10. Sept. Lond. 3 Met. 38416 -

Das Damysshif ,,KVON- M f S 3 e ( R s Prinz sin ') Capt, Bluhm,

wird während des Septembers seine Reisen so fort-

seßen, daß es E A vom 1. bis 16. September

von Stettin:

an jedem Dienstag, Morgens 7 Uhr, nah Swine- münde, an jedem Mittwoch, D 5 Uhr, nah Swine- an jedem Sonnabend, münde und Rügen, D A4 Swinemünde:

an jedem Montag, / an jedem held, Morgens 8 Uhr, an jedem Dienstag, Mittags 1 Uhr, nah Stettín, an jedem Mittwoch, Vormittag, nach der Ankunst an jedem Sonnabend, ) von Stettin nah Rügen,

von Putbus: an jedem Sonntag, Mittags 11 Uhr, nach an jedem Donnerstag, ( Swinemünde z

vom 18. bis 30. September

aber an jedem Montag, Mitiwoch und Freitag, Mittags 12 Uhr, von Stettin nah Swinemünde, an jedem Dienstag, Donnerstag und Sonnabend, 8 Uhr Morgens, von Swinemünde nach Stettin expedirt wird, Stettin, den 20. August 1844.

A Lemonius.

[919 b] Bekanntmachung,

Die Besißer von Jnhaber- Actien der Frankfurter Versicherungs - Gesellschaft fönnen von jeßt an bis zu dem funfzehnten Oftober d. J. auf dem Büreau der Gesellschaft (im neuen Börsengebäude) Einsicht von den Bedingungen nehmen, unter welchen ihnen eine Betheiligung mit Namen - Actien der neu gegrün- deten Frankfurter Lebens - Versicherungs- Gesellschaft ofen gehalten worden ist, und zugleich ihre Anmeldung daselbst, vor Ablauf des obgedachten Tages, einreichen.

Sranffüurt a, M,, den 16, September 1844,

Jn Austrag des Verwaltungsrathes der Frankfurter Versicherungs - Gesellschaft, Der Direktor:

Julius Loewengard,

Citerarische Anzeigen.

Librairie de FIRMIN DI DOT FRÉÈRES à Paris, Rue Jacob, 56. Imprimenrs de VlInstitut de France.

251 OEUVRES DE CHATEAUBRIAND.

ÉDITION NOUVELLE Format 10 volumes grand in-18, format anglats avec portrait. Papier vélin satiné. A un Ecu de Prnsse le volume.

Nous avons lieu d’espérer que la nouvelle ¿dition ue nous annonçons offrira toutes les conditions J'fiéliatecs et d'’économie que pent désirer quiconque ne possède pas encore les Ocuvres de Chateaubriand, ou qui veut avoir, dans un format ortatif, tel ou wel de ses chess-d’oeuvre. En dix volumes, elle con- tiendra la valeur de vingt volumes au moins, bien que les caractères en soient gros et agréables à l’oeil. Le prix en est fixé à 1 Ecu le yolume seulement. - Notre édition contiendra en dix volumes les ouvra- ges suivants :;

Auswärtige Börsen.

Columb. —. Mex. 35%. Peru 245.

Allgemeiner Anzeiger.

Le Génie du Christianisme,|Les Martyrs, accompagnés

5% do. 997.

Ilamb, 3417. Paris 410.

suivi de la Défense du Gé-| de Notes, et suivis de la nie dn Christianisme, et| Défense desMartyrs. 1 Vol. de la Lettre de M. de|Les Natchez, suivis de la Fontanes. 2 Vol. Description du pays des

Atala, René, les Abence- Natchez. 4 Vol.

rages et le Voyage en Amé- Etudes historiques et Ána- rique. 1 Vol. Iyse raisonnée de l’UHi- L’Itinéraîire de Paris à Jé- stoire de France. 2 Vol. rusalem, avec Notes, Piè- Les Quatre Stuarts, de Bo ces justificatives, Préfaces,| naparte et des Bourbons, etc. précédé de la Note| de la Monarchie selon la sur la Grèêce, ct suivi du| Charte, et anutres Mélan- Voyage en Italie, du Voya-| ges politiques , Opinions ge äClermont,et duVoyage et Discours. 41 Vol.

au Mont-Blanc. 2 Vol.

Il paraîtra un volume par mos,

¿dition gr. Royal 1n Svo.

2 deux colonnes.

Oenvres complètes de Chateaubriand. 5 Vol. Prix 13 Thlr. 8 gGr.

—— ——, 0 Vol, avec gravures, 16 gGr.

Souscription Spéciale à l’Edition com- I D S M plète ct officielle du

Diclionnaire de TAcadémie ftrançgaise.

Précédée d’'un Discours sur la langue srançaise .

Par Mr. Villemain. 2 Vol. in to. pu ) 1CS en 36 livraisons à 7%, Sgr.

chacune. [1 parait une livraison chaque scmane-.

Le mode de publication adopté met à la porlée de tontes les fortunes la „SixièÈme Edition“ de cet important ouvrage. En parcourant chaque ¡ 1que sent la nécessité

semaine le caliler part, quicor connaître la langue

d'’écrire purement et de bien ( l française, acquerra une connaissance approsondie de toutes les locntions sanctionnées Par PAcadémie française. Au moyen d’une dépense Ins en b le chacun pourra posséder ce beau monument littéraire,

On peut se procurer les livres indiqués ci-dessns à Berlin principalement dans les librairies de M.M.

E. S. Mittler (Stechbalin 3), Schroe der,

A, Duncker, Gropius, Jonas, Stuhr, Ni- colai, Asher & Co.

———___—

[1099]

.. S ¿Für ¿Fremde! Zu haben in jeder Buchhandlung, Rundkarte von Berlin, Jn Etui, Kolorirt, 25 Sgr,

P U Beschreibung d. Kunstkammer. geb. 1 Thlr, essen Beschreibung des Museums, Gebunden, 1 Thlr,

[922 b] On

Unterzeichnete Buchhandlung hat den ausschließlih Debit des vom Erfinder des Oelgemäldedru s eben vollendeten Bildes :

Portrait des Johann Kupeczky.

öhe 3 Fuß, Breite 2 Fuß 3 Zoll, (Das Lriginal Fd bet si< im Königlichen Museum.) übernommen und ladet zur Ansicht desselben, das an ge- lungener Ausführun das bekannte Portrait Rem- brand’s noch über rifft, ergebenst ein, Der Preis eines

Exemplars is 7 Thaler.

B. Behr’s Buchhandlung,

Oberwallstraße 12u, 13, E>e dex Jägerstraße.

Meteorologische Beobachtungen.

Nach einmaliger Beobachtung.

Morgens 6 Ubr.

Quellwärme 8,1° R.

Flusswärme 13,4 E M.

Bodenwärme 13,7% R.

Ausdünstung 0,012 Rh,

Niederschlag 0,269 Rh,

Würmewecbsel +15,s8° + 11,2° R.

Tagesmittel: 334,07" Par... +13,1°R... -+10,4° R... 82 pCt. SW.

1334 29” Par. 333,7 5" Par. 15,4° R./+ 12,3° R.

Thaupunkt .… .|+ 10,4° R. 9,7° R. + 11,1° R.

Königliche Schauspiele. Zum erstenma 5 Abth., von J. & Das Nachtlager Mitglied der Königl, Oper ird nah Rü>kehr abriele wieder auftreten.)

le wiederholt : 5. Kuranda. von Granada. : den Jäger, als von ihrer Urlaubs- Hierauf: Diver-

Donnerstag, 19. Sept. weiße Rose, Tragödie in

Königsstädtisches Theater. Donnerstag, 19. Sept. Kö>k und Guste. Vaudeville-Posse in Der erste Waffengang, (Herr Arnsburg, vom

Der Wildfang. Baron Friß Wellingshorst, als Gast.)

Freitag, 20, Sept, Stadt - Theater zu Riga: Hierauf: List und Phlegma.

Sonnabend, 21. Sept. erstenmale: Nabucodonosor. Solera, frei übertragen von Emilie Seidel,

rn-Vorstellung.) en, von Themistokles Musik von Maestro

(Jtalienishe Ope Oper in 4 Aft

orationen sind vom Professor Martinelli.

eur Dr. F. W. Zinkeisen.

Verantwortlicher Redact

Gedruckt in der Deker schen Geheimen Ober - Hofbuchdruerei,

nteressante Neuigkeit.

en in Leipzig und

Sehr i So eben erschien bei L, Michels ist in allen Buchhandlungen, in Berlin bei

R . i È «C Schroeder, Unter d. Linden 29; Jagorsches Haus, zu haben? RussI1e

envabie par les Allemands. Noles recueillis par un vieux Soldat. qui nesl ni Pair de France, m Di1- plomate, 1

broché 20 Sgr.

u )épule.

se ins Ausland

Von einer längeren Geschäftsrei geehrten Pu-

ct, erlaube ih fünstlichen on Modelle jeder dings zu empfehlen, ahn -Medikamente , üllen hohler Zähne , Thlr,, zu 60 Füllungen 15 Sgr., e 10 Sgr. bis 20 Sgr, u..1 Thlr, | 15 Sgr, u, 1 Thlr. Zu sprechen bin ich/ Nachmittags von 3 bis\ Wolff\on, Königl. Hof- Zahnarzk, Schloßplaß Nr. 14, 2 Treppen. 1

mir cinem hoch ahnarbeiten und Gaumen-/) Art bei mix zur Ansichl Auch sind die längst als + Zahnkitt zum| das Flacon zu 120

blifo meine platten, wov |stehen, neue! befannten Z

|Füllungen 1 LY \tinktur die Flasch | Zahnpolitur die Dose [ieder bei mir zu haben, Morgens von 8 —12 u

L—_—_—

Pferde- Verkauf. teit - u. Wagenpferde ist auf

Ein Transport med>l, Y g eingetroffen Behrenstr, 24.

dex Durchreise nach Leipzi

Von nächster Leipziger Michaelis-Messe an vereinigen

Wollen

-Manufaktur-Waaren-

Köhler aus Reichenbach im Voigtlande,

übernommen haben, und was bis im Salzgäßchen, mi unserem Lager

Moriß

welches wir käuflich n Messen in L Reich sstraße, war, esse in Leipzig, ;

M . hen Nr. 2, frühere Gewölbe des Herrn

und Neubarth ah im Voigtl.

während der M

Salzgäß und geben demnach das Moriy Köhler a

aus Reichenb

Das Abonnuement beträgt: 2 Rthlx. sür { Iahr. 4 Rthlr. - 5 Iahr. 8 Rlhlr. - 1 Iahr. in allen Theilen der Monarchie ohne Preiscrhöhung. Iusertions-Gebühr sür den Raum ciner Zeile des Allg.

== Preußische Zeitung.

Allgemeine

M 262,

f Die vierteljährliche Pränumeration dieser Zeitun beträgt 2 Rthlr. Preuß. Cour. für das Inland. Be j li i Erpedition selbst (Friedrichs-Straße Nr. 72) gemacht, und jeder innerhalb 43 Ringmauer der Stadt wohnende v hene erhält das C E Cie C ie T Va dem angegebenen Datum, frei ins $Haus gesandt. Auswártige, des In- oder Auslandes , bewirken ihre Bestellungen rechtzeitig bei den resp Post-Aemtern ; wer dies versä t, kann niht mit Gewißheit die Nummern erwarten, die vor der hicr eingegangenen Meldung erschienen sind. Für einzelne Nummern des Blattes ist der Preis B Gar (n, Uebrigens if die Einrichtung getroffen, daß Inserate, deren Aufnahme in den All 2 A 9 _ a aeg rener in unscrem Expeditions -Lokale, Friedrichs - Straße I ciner Zeile 2 Sgr. Um wiederholten Anfragen zu begegnen, wird zugleich bemerkt, daß in dem i 7 í ichtli ö i e Aen der Kigl, Behörden, literarischen A C AGA E pt Familien-Nachrichten 1 der Allg. Preuß. Zeitung, außer gerichtlihen und anderen öffentlichen Bekannt-

Alle Post-Anstalten des In- und Auslandes uechmen Sestellung auf dieses Blatt

1 ür Serlin die Expedition der f

lg. Preuss. SFriedrihsstrafse r. 72.

Berlin, Freitag den Wo September

An die Leser.

finden. Auswärtige haben ihre Juserate unter der Adresse der Expedition in frankirten Briefen einzusenden.

Ah 0 È

Amtlicher Theil, _

IFnland. Briefe aus Wittenberg und Lauchstädt, (Reise Jhrer Majestäten.) Rhein-Provinz. Das Schloß zu Ehrenbreitstein. Deutsche Buudesstaaten. Königreich Bayern, Der Militair- Wittwen- und Waisenfonds, Königreich Sachsen, Aus Plauen, Königreich Hannover, Gustav-Adolph-Stiftung. Feuersbrunst in Klausthal. tert Schreiben aus Dresden, (Hamburger Dank-Urkunde.) Oesterreichische Monarchie. Triest, Die Untersuchungs-Kommis-

sion in Venedig. Der Prinz Waldemar von Preußen erwartet. Frankreich. Paris. Halb offizielle Erklärungen über das Verhalten Frankreihs gegen Marokko. Abd el Kader und der Kaiser von Ma- Un Sie d Pascha von Larache. Vermischtes, Brief au aris, (Reise des Königsz otaheitische 2 ( itz Ge E Senbeliteid g8z otaheitische Angelegenheit; General Großbritanien und Jrland. London, O’'Co ) Takiti Statistisches. i O'Connell’s neue Taktik, Italten: Rom, Aufenthalt der Prinzessin Karl von Preußen, Sta- istisches. Spauien. Briefe aus Madrid, (Marokkanishe Händel ; Marti E LIEjE S . (7 Je S Martinez d la Rosa; Dona Teresa Valcarcel ; Duell z Vermischtes.) 1 ub Paris, (Parteistellung bei den Wahlen in den Nord-Provinzen.) j

Die Gewerbe-Ausstellung der deutschen Bundes- und Zollvereins - Staaten,

Eiseubahnen. Aus Paderborn, Handels- und Börsen-Nachrichten. Berlin, Börse,

Königl, Schauspielhaus, (Gastspiel der Mad. Palm-Spabßerz Dlle. Burghardt.) Königsstädtisches Theater. (Gastspiel der Herren Koch und von Lehmann.) Wissenschastlicher Kunst - Verein, Kunst - Nachrichten aus Paris, Preis-Aufgabe,

Beilage,

e E

E E L E T EERET E E —— avi

Amtlicher Theil.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

Dem General = Lieutenant von Pfuel, ersten Kommandanten von Stettin, den Stern zum Rothen Adler-Orden zweiter Klasse mit Eichenlaub; so wie dem Patrimonial-Landrichter, Justizrath Koehlau in Wiche, den Rothen Adler-Orden vierter Klasse zu verleihen,

Der bisherige Land- und Stadtgerichts-Rath Marschner zu Krotoszyn is zum Justiz-Kommissarius bei dem dortigen Land=- und Stadtgerichte und zugleich zum Notarius im Departement des Ober= Landesgerichts zu Posen mit Anweisung seines Wohnsißes in Kro= toszyn ernannt, und ihm gestattet worden, gegen Ablegung seines bisherigen Titels als Land= und Stadtgerichts-Rath den Titel Justiz- Rath zu führen.

Der bisherige Land- und Stadtgerichts-Rath Zemb#< zu Kempen is zum Justiz-Kommissarius bei dem Oher=Landesgerichte und dem Ober-Appellationsgerihte zu Posen und zugleich zum Nota- rius im Departement des Ober-Landesgerichts zu Posen mit Anwei=

sung seines Wohnsißes daselbst ernannt und ihm gestattet worden, gegen Ablegung seines bisherigen Titels als Land- und Stadtgerichts= Rath den Titel Justiz-Rath zu führen.

__Die von dem unterzeichneten Rektor und Richter hiesiger Frie= drih-Wilhelms-Universität vorschriftsmäßig zu prüfenden Gesuche der Studirenden }

um Stundung und resp. Erlaß der Honorare für die Vorlesungen h müssen nicht nur dur< genügende Maturitäts - Zeugnisse und resp. dur günstige Abgangs-Zeugnisse von den früher besuhten Univer= sitäten, sondern insbesondere au durch Zeugnisse der Bedürstigkeit gehörig begründet werden, / In Ansehung dieser Bedürftigkeits-Atteste is festgeseßt, daß \ bei Waisen nur von der betreffenden Vormund schasts Behörde und für Studirende, deren Aeltern no<h am Le= ben sind, von dem Magistrate des Wohnortes oder von den Amts=-Vorgeseßten des Vaters ausgestellt werden fön- nen, und daß in diesen Zeugnissen folgende Punkte ausdrüd>tlich enthalten sein müssen: : 1) Mugen des Vor= und Zunamens und des Alters der Studi= renden z

2) Amt, Stand und Wohnort der Aeltern, und bei Waisen der Vormünder ; Zahl der aa übrigen versorgten oder unversorgten Kin= der, oder Bemerkung, daß keine vorhanden seien z Angabe der Lehr-Austalt, auf welcher der Bittsteller seine Vor= bildung erhalten hatz Die von den Aeltern oder Vormündern zu machende bestimmte Angabe der Unterstüßung, welche dem Studirenden jährli < zugesichert worden, aus welcher Quelle sie au<h komme und yon welcher Art sie au< sein mögez Die bestimmte Versicherung, daß die Aeltern oder Vormün- der nach ihren, der attestirenden resp. Behörde genau bekann= ten, Vermögens - Verhältnissen dem studirenden Sohne oder

Mündel ni<t mehr, als die unter Nr. 5 anzugebende

Unterstüßung, gewähren können.

Judem wir diese hohen Anordnungen hierdur<h zur öffentlichen Kenntniß bringen, damit dieselben bei Ausstellung der bezeichneten Dürsftigkeits-Zeugnisse von den resp. Behörden in der vorgeschriebe=- nen Art berüd>sichtigt werden, sind wir zu der Bemerkung verpflich= tet, daß bei mangelhaften Attesten die von uns vorschriftsmäßig zu prüfenden Gesuche um Stundung der Honorare für die Vorlesungen nicht bewilligt werden können,

Berlin, den 18, September 1844.

Der Rektor und der Richter hiesiger Friedrich - Wilhelms - Universität, Lachmann. Lehnert.

le

Die nicht immatriculationsfähigen angehenden sowohl als älteren Studirenden der Chirurgie und Pharmacie bei hiesiger Königl. Friedrih-Wilhelms-Universität werden aufgefordert, noch vor Anfang des bevorstehenden neuen Semesters, um wegen Beginnen oder Fort=- seßung ihres Studiums die nöthige Anweisung zu empfangen, unter Beibringung der über ihre Schulkenntnisse und respektiven Besuch der

Königliches Schauspielhaus,

Gastspiel der Mad, Palm=-Spaber. Dlle. Burghardt.

Am 47ten gab Mad. Palm-Spaßher die „Norma“ (wie im Hause azageschlagene Zettel verkündeten, leider als leyte Gastrolle), und zwar mit jener eigenthümlichen Milde der Auffassung, mit jener Lieblichkeit im Aus- druck, wodurch sie allen ihren Leistungen einen so hohen, bezaubernden Rei beizulegen weiß, Das Medveenähnliche dieses Charakters mäßigend (ün mehr das Gepräge weiblicher Würde und Majestät verleihend, N fert \ uns dur äußere Erscheinung, meisterhaftes Spiel und b ician: Wesaug ein so wohlthuendes, in den schönsten Farben prangendes Bild a Norma, wie sie der italienische Maestro in seiner süßlich - melancholischen Musik gezeichnet hakt, daß der Eindruck, den es auf die empfänglihen Ge- i machte, gewiß nicht so bald verlöschen wird, Wir erwähnen hier nur, um irgend etwas Einzelnes hervorzuheben, ihrer ersten Scene, und in dieser der Cavatine „Casta diva, die sie mit wahrhaft verlo>ender Anmuth, und des glänzenden Schluß - Allegro s derselben, welches sie mit solcher Leichtigkeit und anspruchslosen Sicherheit vortrug, daß die Art und Weise ihrer Ausführung vielen Sängerinnen, die ein Konzert - Bravour- Stück aus diesem Allegro zu machen pflegen, zum Muster dienen könnte. Das Publikum ehrte sie durch Beifall, zweimaligen (wohlverdienten) Her- vorruf und entließ die seltene Künstlerin mit Blumen und Kränzen über- \chüttet, In der Ausführung der „Adalgisa'‘ überraschte uns Dlle, Burghardt, eine Berlinerin, die sich jedoch auf auswärtigen Bühnen {hon längere Zeit versuchte, durch eine klangvolle Stimme, bedeutende musikalische Sicherheit und Gesangsbildung, ‘entwi>elte auch Talent zur Darstellung und würde bei fleißiger Beschäftigung bald eine brauchbare Acquisition für unsere Bühne werden, Sie sang ihre crste Arie sehr beifällig und behauptete sich auch in den Duetten und selbst neben Madame

alm-Spaßter auf erfreuliGe Weisez nur, in dem Schluß - Terzett des ersten Aktes hätten wir ein genaueres Anschließen an die beiden anderen Stimmen gewünscht, indem sie ihre Partie hier zu sehr in den Hintergrund treten und gleichsam als untergeordnet erscheinen ließ, was doch in der That keinesweges der Fall is, Au Dlle, Burghardt wurden verdiente Be- weise der Anerkennung während der Vorstellung häufig zu Theil, Den

„Orovist““ repräsentirte Herr Behr und zwar nicht ohne Erfolg, obgleich er sich einigemale übernahm und der Ruhe und Würde eines Druiden-Häupt- lings enifleidet in zu starken, fast leidenschaftlihen Affekt gerieth, Vortre}- liche Momente haite Herr Pfister als „Sever““,

Königsstädtisches Theater. Gastspiel der Herren Koch und von Lehmann.

Herr Koch, vom Theater zu Riga, hat si in einem Rollen-Cyklus als denjenigen gewandten und geschi>ten Komiker, für den er in der Theaterwelt bekannt is, auch hier bewährt. Daß er glei in der besten Rolle Beck- mann's, als Mengler in: „Endlich hat er es doch gut gemacht“, auftrat und nicht nur reüssirte, sondern die möglichen Aufmunterungen und Auszeichnun- gen Seitens des Publifums empfing, ist sowohl für sein Selbstbewußtsein ein re- dendes Zeugniß, als es seine Befähigung zeigt, künstlerische Erfolge auf \chwieri- gem Terrain zu erringen, Mit gleicher Routine spielte er darauf im „Talisman““ den Titus Feuerfuchs und trug als solcher auch das bekannte {öóne Lied vor, waer sein Vorgänger Nestroy ausgclassen, Als Peter Pegold in Angelv's 11 Ns haite er originelle Momente. Er spielte ferner den Baron D Angely's „List und Phlegma“', so wie den Wolff im „Verschwen- legt , Lehteren augenscheinlih nur aus Gefälligkeit für die Direction, Der Ds (e e vent Ves Heren Ko wohl zu empsehlen, da

elbe icht leicht eine Rolle verderbe i sei - dite A Ofens Drang ales, une da e ours ein Gua ex E ioirddn ae Mes at, in mancher Bedrängnip err von Lehmann, vom hamburger Theater, is i ich-

ia g als D er ein M ea are n r sind “Bir ta hier mit Wohlwollen und Theilnahme aufgenommen worden überaus Y r ihn im „Verschwender“, worin er als Valentin ein treuen Diteees Pia, m ui Windmüll r bh. hure guten, na

n , er im ü - fene d , wo er eines jener Subjekte, welche T aran in t etwas verschrieenen Gedicht, „Der alte Komödiant““, geschildert hat, mit Gewandtheit, Fluß und Laune zur Ergögung Aller vorführte, 4

1844.

emeinen Anzeiger dieser Zeitung gewünscht wird, an den Wochentagen von Morgens

r. 27S, in Empfang genommen werden. Der Preis der Jnsertion beträgt für den Raum

en jeder Art, so wie Industrie und Handel betreffende Anzeigen, stets Aufnahme

Vorlesungen \prehenden Zeugnisse bei Unterzeichnetem (Französische Straße Nr. 29) Morgens von 8 bis 9 Uhr ih zu A R L Berlin, den 16. September 1844. Der provisorische Direktor des cirurgish=pharmaceutishen Studiums bei hiesiger Königl. Universität. Geh, Ober - Medizinal-Rath De. Klug.

_ Angekommen: Der evangelishe Bischof und General-Super=

intendent der Provinz Brandenburg, Dr. Neander, von Nauen. Abgereist: Der Königl. großbritanische außerordentlihe Ge-

sandte und bevollmächtigte Minister bei der Deutschen Bundes =Ver=

of Mie b nah Stettin.

e großbritanische bevollmächtigte Minister am Königl.

sächsishen Hofe, Forbes, nah ddt os : E f

Uichtamtlicher Theil.

InlauD. X Wittenberg, 17. Sept.

sammlung, Fox -= Der Königl.

y Des Königs Majestät sind ags im erfreulichsten Wohlsein in unserer Provinz d nie war die Freude darüber größer und inniger, i Sie glich der Freude des ersten Wiedersehens eines geliebten Vaters, dessen theures Leben in drohender Gefahr geshwebt « Die Bevölkerung der alten Lutherstadt hatte si<h in dichten Reihen am Bahnhofe versammelt, der von der städtischen Bau = De= putation in emsiger Eil mit Laub=-= und Blumengewinden unter hoh Ag B Glaggen E worden war, und wo zugleich die neu uniformirten beiden Bürger-Compa nieen in ihrem Waffen

fs a mit agene hatten. * ; T O Hurrah empfing den na enden Zug, u

in lautloser Stille auf dem E T Pai nue das Antliß des geliebten Herrschers mild und freundlich hervorleuchtete. Se, Majestät empfingen die sih nahenden Behörden, welche den Ge= inwohnerschaft in Liebe und Ehrfurcht au<h Worte zu geben versuchten, mit Huld und Nachsicht, und geruhten hierauf,

einige Erfrishungen einzunehmen, mit fortgeseßt freundlicher Aufmerk=

samkeit auf die sih kundgebenden Zeichen der Freude und mit theil=

nehmender Rückfrage nah der Lage verschiedener beabsihtigter Bau=

werke zur Wiederherstellung des alten Lutherhauses u. #, w. Aufenthalt konnte jedoch leider nur von kurzer Dauer seinz bald sebte der Wagenzug si langsam wieder in Bewegung und, was wir früher= hin noch nie zu ershauen die Freude gehabt hatten, noch lange bli>ten die milden Augen des gnädigen Königs zurü> auf die froh bewegte Menge, die ihre Segenswünsche durch ein wiederholtes tausendstimmiges Hurrah auszudrücken sich bestrebte,

X Lauchstáädt, 17. Sept. Jhre Majestät die Königin wird morgen Nachmittag um 45 Uhr, von Leipzig kommend, mit einem Extrazug auf dem Bahnhofe zu Halle eintreffen, wohin Sich Se. Majestät der König und Se, Königl. fang Allerhöchstderselben begeben werden. ermorgen gegen Abend werden Se, Majestät der König von

gestern Nachmitt angekommen, als diesmal.

Ein kräftiges, weithin {hallendes

fühlen der getreuen

Hoheit der Prinz Karl vou Bayern zum Emp

N “tp A Me Mitwirkung: V ie Blutrache, oder: Schelle in Korsika, Posse in einem t na< Dumanoir von W,. Friedri (B Riese) Laut vem L i (das Vorbild der „Reise nah Spa- l 1 Die Korsenrache hat in Novellen und Balladen o oft helsen müssen, uns die Haut schaudern zu machen, daß es nicht mchr ht und billig ist, wenn sie einmal als ein Motiv benuyt wird, unser Zwerg- Im Original heißt das Stück „La Vendetta “, und desselben einer Novelle von Elie Berthet, Mit- Liefen die vorkommenden Situagtio-

tel hat Hr, v. Lehmann diese Posse nien‘) neu bearbeitet,

fell zu erschüttern. Dumanoir hat die Jdee redacteur des Siècle, entnommen. nen einander nicht in allzugroßer Aehnlichkeit nah, und wäre die Pointe eführt, so licße sich der Spaß behaglicher an. Herr L, Leh = die Bedränguisse des im deutschen Lustspiel hon zur ste- gewordenen Schelle in drastischer Wirkung vorüber.

« T, F, oder: Der Enthusiast, Posse in 1 Aft, von M. L, Er i ch, ise gelungene, theilweise fade Satyre auf die Therese - Elsler- n dem pariser Nentier, Hippolvte Hyper, ihre Jucarnation findet. Die Haltung dieses Hyper-Enthusiasten durch Herrn von Lehmann llen Punkten für die Kunstfähigkeit dessclben , cinen komischen genthümlih aufzufassen und ihn effektooll in die Erscheinung

rascher herbeig

mann führte uns

henden Figur 2

Eine, theilwe Manie, die hier i

sprach in a Charakter ei treten zu lassen,

Wissenschaftlicher Kunst-Verein. Jn der Versammlung des wissenschastlichen Kunst-Vereins am 16ten d. er Dr, F. Förster, welcher unlängst von einer nah den Nieder- Frankreich , England und Schottland unternommenen Reise zurük= |, cinige vorläufige Notizen über diesen Ausflug mit und behielt ausführlicheren Bericht in der nächsten Sizung zu erstatten. L Geiß, Begründer und Eigenthümer der dur< ihre vortrefflichen Arbeiten und Ausführung großer Kunstwerke berühmten Zinkgießerei in Ber- lin, legte die von ihm herausgegebenen zehn Hefte mit Abbilvungen. von Ornamenten, architektonishen Verzierungen, Kandelabern , Brunnen, Sta- tuetten, Statuen und Reliess vor, Das neueste größere Werk, dessen Guß Herrn Geiß gegenwärtig beschäftigt , sind die sür das Fronton des hiesigen Opernhauses von Rietschel in Dresden gemachten Modelle,