1844 / 326 p. 1 (Allgemeine Preußische Zeitung) scan diff

1971. Bayr. Bauk - Actien 747. Poln. 300 Fl. 965 G.

V eO 6. Engl. Russ. 1185. Bras. S E.

5% Neapl. 97. 90.

Mail. LL15.

Gegenstände ihren Anfang nehmen.

Auch diesmal haben sich,

[802]

nehmer des Franz 1 der Aufforderung vorgeladen, in demselben ihr Erbrecht

Pr. Cour.

Thlr. zu 30 Sgr

Auswärtige Börsen.

Amsterdam, 17. Nov. Antwerpen, 16. Nov. Frankfurt a. M., 18. Nov. Hope 905 Br. do. 200 Fl. 28 Br.

Zinsl. —. Neue Aul. 21%. 5% Mei. L11X.

do. 500 Fl. 933. Hambu r gs 19, Nov. Bank-Actien 1640. London, 15. Nov. Cons. 3% 1007. Belg, 101.

Sch, 15. 22% Holl. 625. 5% do. 99. Chili —.

A use- Columb. —.

IG. Nov. 5% Span. Rente 33. Aul. de 1839 1325.

P aris, Pass. O Wien, 17. Nov.

Livorn. L163.

Niederl. wirkl. Sch. 62 E,

Brief. | Geld. Tcétédon I ends ove e agbopo 250 FI Kurz ‘| 1403 E pan ap or ep ea enos 250 F1 2 M. | 13995 O, e Si eel o daivée ATs 300 Mk. Kurz | 150k | A E E A 300 Mk. 2 Mit. | 149% -- Di Cid «G R E 6A 1 LSt. 3 Mt, 6 235 6 23% a E E 300 Fr. 2 Mi. | 79x | 79 Wien in D Kre. co eno oooooo 150 FI. 2 Mit. | o | 1035 R CE « Sdo «S “Dn Ne S? 150 FI. 2 Mi. L B r E aa na A2 M2 A 100 Thlr. 2 Mit. E L. Leipziz n Courant im 14 Thl. Fuss. 100 Thlr. ; Z O | "90% E a Frankfurt a. M. südd,. W.. «eo... 100 FL 2 Mt. | E veididitg liebe irie rev eei UC Es 100 SRbI. | 3 Woch l | 107i

D% Span. 22 f

Stiegl. S995 Br.

Bank-Actien p. uli Int, O1 ié:

Engl. Russ. 1147 Br, Neue Anl. 24. Pas

Neue Port. 53.

Nordb. 1615.

Mex. 35%. Peru 245. 5% Rente fin cour. 119. 65. 3% Rente fin cour. 83. 15.

Gloggn. 119%.

Aufforderung zur Wohlthätigkeit.

In den lehten Wochen vor Weihnachten soll in der L mitunterzeichneten Ober-Schenken von Arnim, Charlotten-Straße Nr. 48, die jährige Ausstellung und der Verkauf der dem Friedrichsstifte geschenkten Jndem wir uns veranlaßt fühlen, dies zur allgemeinen Kenntniß zu bringen, fönnen wir nicht umhin, im Rückblick auf die seit o vielen Jahren auch diesmal alle diejenigen, w

dem

Bekanntmachungen.

Nothwendiger Verkau}. Stadtgericht zu Berlin, den 11. Juni 1814.

Das in der großen Frankfurter-Straße Nr, 100 be- legene Grundstück der verchelihten Royer, gerichtlich ab- geschäßt zu 7921 Thlr. 16 Sgr. 3 Pf., soll am 17. Januar 1845, Vormitiags 44 As, an der Gerichtsstelle subhastirt werden. Taxe und Hy- pothekenschein sind in der Registratur einzusehen,

Der als Hypotheken - Gläubiger eingetragene Königl, Hofrath Breßler wird zur Wahrnehmung seiner Gerecht- same hierdurch öffentlich vorgeladen,

E PLEREAT Citi tf

Von dem unterzeichneten Fürstenthumsgericht wird der Franz Kolodziep , welcher im Jahre 1776 den 29, Januar zu Nicolai in Ober-Schlesien geboren, im Fahre 1794 als preußischer Soldat bei dem Regiment von Plocyi in Warschau gestanden und scit jener Zeit feine Nachricht von sich gegeben hat, hierdurch vorge- laden, sich persönlich, oder schriftlich spätestens in dem auf den 8. Februar 1845, Vormittags 11 Uhr, vor dem Königlichen Ober-Landesgerichts-Assessor Herrn Gaertner hierselbst anberaumten Termine zu melden,

[441]

die Jdentität seiner Person nachzuweisen, widrigenfalls er für todt erklärt und sein zurückgelassenes, in unserem Depositorio befindliches Vermögen dessen sich legitimi- renden Erben ausgeantwortet werden wird,

Gleichzeitig werden die unbekannten Erben und Erb- Kolodziey zu diesem Termine mit

nachzuweisen , widrigenfalls der Nachlaß denjenigen Erben, dic si bisher gemeldet, nah vorgäniger Legi- timation verabfolgt werden wird.

Pleß, den 12. März 1844. Herzoglich Anhalt - Cöthen - Plesser Fürstenthumsgericht,

Rheinische Eisenbahn- 11007 b] G esellsch aft. 5 - Aufforderung.

Nachdem die in der General - Versammlung vom 13, Mai 1844 be- \chlosscnen Abänderun- M gen der $$. 19, 20. 21

052 23, 27, 31. 46. 56. A 75, 76. u, 78. der Sta-

Ì D E tuten durch Allerhöchste

Kabinets - Ordre vom 19. August 1844 dic landesherr- lihe Genehmigung erhalten haben und somit nach $. 19, also lautend;

„Die ausgegebenen, am 2, Januar 1845 und spä- „ter fällig werdenden Zins-Coupons der Actien wer- „den ungültig erklärt und an die Direction zurückge- ‘liefert. Dagegen soll nur der sich herausstellende „disponible Reinertrag unter die Actionaire als Di- „vidende verthcilt werden, welche in Köln, Aachen, "Berlin und Frankfurt a. M. zahlbar ist,‘ „Die „Zins-Coupons des Jahres 1843 sollen am 1. Juli 1845 aus dem Betriebs - Uebershusse des Jahres 1843 von 113,925 Thalern 17 Silbergroschen 4 „Psennig und aus den ferneren Betriebs-Ueberschüs- „Aen bezahlt werden,“

A früher ausgegebenen Zins-Coupons der Actien für

n 1844, 1845, 1846, 1847 und 1848 ungültig

und werthlos geworden sind, fordern wir die Jnhaber

der Actien unserer Gesellschast hierdurh auf, längstens bis zum 31, Dezember d. J. diese Zins-Coupons un- ter Beifügung eines Nummern - Verzeichnisses p orto- frei an uns einzuliefern und dagegen die an deren

Stelle tretenden Dividendenscheine inEmpjang zu nehmen

Zur Erleichterung für die berliner Herren Actionaire

Friedrichsstiste bewic elhe es mit dem Stift woh lichst aufzufordern, uns mit Sendung ihrer Gaben zu erfrei zum Bestehen einer Anstalt beizutragen, welche, gleich so mancher anderen ín der Hauptstadt, ebenfalls dazu bestimmt is, Elend zu mildern und durch Auf- nahme von Kindern dem völligen Verarmen ganzer Familien vorzubeugen, wie früherhin, folgende Damen zur Empfang-

Allgemei

ist die Einrichtung getroffen, daß dieselben vom 1. No- vember an dic Zins - Coupons ihrer Actien bei den Banlhäusern Mendels sohn Heymann & Co. gegen Porto und Besorgung zum Umtausch einliefern und vier Wochen darauf die entsprechenden chendasclb| in Empfang nehmen können, denselben jedoch anheimgestellt , direkt zu bewirken.

Köln, den 15. Oktober 1844. Die Direction der Rheinischen Eisenbahn - Gesellschaft,

[1088

A

rection

gründung. Scharrnstr. 11:

Köln, den 18. November. [11223] Johann von Leyden. A: Rie d Ds D Eine Geschichte fürs Volk v Die Direction der Köln -Min- V aheahin,

dener Eisenbahn-Gesellschast. (gez.

Bohnung des

sene Theilnahme, [ meinen, freund- tien und dadurch

b]

Jn Genäßheit vorstehender Aufforderung der Di- der Rheinischen Eisenbahn-Gesell- \chaft können die Zins-Coupons der Rhein, Eisenbahn- Actien täglich Vormittags von 9 bis 12 Uhr und Nach- mittags von 3 bis 6 Uhr unter Beifügung eines Num- mern - Verzeichnisses wozu verabreihen in unserem Comtoir (unter den Lin- den 23) eingeliefert E 4

[1427]

Die Anzeige in dem der Allgemeinen Preuß. Zeitung vom Lbten d. sub No. 1080 b in Betreff der Köln- Mindener Eisenbahn ist nicht von uns aus- gegangen und entbehrk jeder Be-

1684 nahme der gütigst zu gebenden Geschenke bereitwilligst erboten : Excellenz die Hof- und Staats-Dame, des hochseeligen Königs Majestät. Französische Straße 32, Ihre Excellenz

Plah 12. Frau Kammerherrin von Tempsfky9, im Prinzessin-Palais. dentin von Sche ve, Friedrichs-Straße 38, E ck, Friedrihs-Straße 140.

Berlin, den 15. November 1844.

Die Direction des Friedrichs-Stiftes. von Arnim. Bercht. Graf von der Gröben. Dr. von Könen, Dr. Kunzmann. Kunowsfky.

von Schöning. von Tempsky., Tondeur.

Meteorologische Beobachtungen.

Ihre Gräfin von Vier eck, im Palais Zhre Excellenz die Frau von Buch, die Frau Gräfin von Arnim, unter den Linden 73. Jhre Excellenz die Frau von Bassew iß, Leipziger Die Hof-Dame Fräulein von Zeuner, im Königl. Schlosse. Frau Prâsi- und die Frau Geh, Räthin

Hartmann, von Reuß.

|

| 1844. | Morgens Nachmittags | Abends | Nach einmaliger

| 20. Nov. | 6 Ubr. | 2 Ubr. | 10 Ubr. Beobachtung. Luftdruck . « « - 339,65" Par. 338,86 / Par. 337,07” Par. | Quellwärme Ta R. Luftwärme « -- —+- 6,5" R. -F a: R —+ 16° K.| Flusswärme Ga? R. Thaupunkt G |+ 57 R. + Js R. -+ Gyr R.| Bodenwärme 59° R. Dunstsättigaug | 87 pCt. 5 pCt l 93 pt | Ausdünstung 0,009" Rh. Walter «eo. | trüb. | trüb. regnig. | Niederscblag 0,021 Rh. Wind ..-...- | W. | W | W; | Wärmew echsel + 6,8" Wolkenzug - « « | W | -+ 4,0° R.

j | Tagesmittel: 338,53 Par... + 5,6 R... +3,9° R... 55 pCt. W

Königliche Schauspiele. Freitag, 22. Nov. Der Ehestifter, Lustspiel in 1 Akt. auf: Masurka, geseßt von P. und Mad. Taglioni. Und, auf Begehren :

von W. Friedrich.

Im Konzertsaale: 1) Le actes, par Mr. Lockroy- 2) Dieu vous bénisse! 4 acte, par MM. Ancelot ct Paul Duport.

Sonnabend, 23. Nov. Don Carlos, Jnfant von Spauien.

Königsstädtisches Theater. Freitag, 22. Nov. (Zum siebenundfunfzigstenmale) : Guste. Vaudeville - Posse in 1 Akt, von W. Friedrich.

ne

Co. und A. H.

eine billige Vergütung für Hülfsmittel. Die Biographicen

Dividendenscheine Es bleibt den Umtausch bei uns Lessing, Herder, Göthe, Geschma ausgewählte Proben

Hirte, Spez, Dir. Subst, E deten überhaupt,

bis Herder,

[1426] wir gedructe Formulare

H, Heymann & Co,

Erzählungen. g »j 4. v, M, I Bde, Anzeigen

23 hlr,

bensaltern, 5 Thlr,

geh.

) v. Wittgenstein, v. Möller.

Literarische Anzeigen.

Bei C. F.

und is durch alle Buchhanblungen des Jn- und Aus- landes zu haben:

[139

der neueren deutschen Literatur.

Biographiecen, Charafteristifen und Proben, Zum Gebrau oberen Klassen höherer Töchterschulen , wie auch zum

Erster Band; Von Haller und Hagedorn bis 35 Bogen in groß Oktav. Maschinen - Velinpapier, Der rühmlich bekannte Hr, Verf, bietet ín diesen

1]

vo

ben der Poft: [1429] Amelang in Berlin erschien so eben

Erfahrungen.

Hand bu c

zur an

Geschichle

viele Zweifel über die Wahl de

ch für Lehrer und Lehrerinnen in den dens, dessen Lage und über die

Sclbststudium, tigen Zweiges herausgegeben überhaupt lösen. n D Tr H . l e t f E.

Herder. empfohlen werden.

Geheftet 2 Thlr.

Hier= Taglioni, ausgesührt von demselben li. 9 Er muß aufs Land, Lust= spiel in 3 Akten, rel nach dem Französischen des Bayard und de Vaill9,

chevalier du Guet, comédie en 2 vaudeyville en

Köck und Vorber : Vorher :

_geh. 75 Sgr. (Den 40 Professionisten in Köthen gelvidmet,)

enthalten in Kürze und Ausführlichkeit,, Wichtigkeit des Gegenstandes, alles über diesen Wis- senswürdige, die sorgfältigste Angabe literarischer Hülfs- quellen , wichtige ästhetische Definitionen, Schiller 2c. Zahlreiche, mit m ( unterstüßen in ihrer Vereinigung mit der Kritik den Unterricht \o lchrreich als bequem. Der 1, Band dieses Werkes, hem wir Lehrern und Lernenden, jedem Gebil- ] i gewiß eine höchst willkommene, nüß- lihe Gabe darbieten, reicht von Haller und Hagedorn bi er, Der 11, Band, welcher mit Göthe an- fängt, wird bis zur Gegenwart führen,

bearbeitet von

William Löb

Redacteur der landwirthschaftlichen Dorfzeitung, Mit 1 Tafel Abbild. Bros Diese gediegene und reichhaltige Originalsch r Oelgewächse, Behandlung dieses wich- der Landwirthschast und des Handels

ch.

Mariette und Jeänneton , Vaudeville in 3 Aufzügen, Friedrih. Musik komp

von W,

oder :

Die Heirath vor der Trommel.

nah Alexander Dumas, frei bearbeitet onirt und arrangirt von E. Stiegmann

Sonnabend, 23. Nov. (Jtalienische Opern-Vorstellung.) Zum

erstenmale wiederholt :

rano, frei übertragen von Emilie

(Sga. Schieroni Nulli: Sonntag, 24. Nov.

Auf Allerhöchsten Befehl w

La Vestale, Oper in 3 Akten, von Camma-

Seidel. Musik von Mercadante,

Die Vestalin.) Drei Tage aus dem Leben eines Spielers,

Oeffentliche Aufführungen.

Konzerte

Oratorium Paulus, in Musik geseh

Felix Mendeclssohn-Bartho

Besten des Friedrich - Stifts im Saal

fommen, worüber die Ansch

Berlin, 419, November 1844,

Moniag,

leuchtung, zur des berliner Lehrer - Vereins dende Schullehrer- Carl Kloss.

gegeben von

Prüfung kurzer Tage““, führt von Mitgliedern der Zweite Abtheilung.

den.

nen cingerichtet. migen Chor mit Posaunet von Händel, 5) Auf Verlangen : C, Klos3s. 6) Motette, den Entsch und Texte für 25 Sgr. sind in handlung, in der Gropiusschen Schul - Vorsteher Herrn Pfeiffer , Garnisonkirche, Herrn Burchardt,

Gedruckt in der

r Anzeiger.

Ç

Viographieen, Charafteristiken und Proben aus der neueren deutschen Literatur ein für den Unter- riht wie für das Selbststudium gleich ausgezeichnetes und Charakteristiken je nach der

Haller, Robert, Das schwarze Bret.

Die Oelgewächse.

Anleitung zu ihrem lohnendsten Anbau und zu ihrer

vortheilhaftesten Verwerthung, nach vieljährigen eigenen

Nebst einem Anhange über die Berei- tung und Reinigung der E

Für den (andwirt Yale und Handels-

e,

Urtheile eincs

mit wel-

Bei H. A. Pierer in Altenburg is so eben erschic- nen und durch alle Buchhandlungen zu bezichen, in

Berlin durch L ulius Sp Ia, Breitestr. 20, Ecke der Sch arrnstr.:

Aus dem Englischen von Gräfin 2te vermehrte Auflage, 25 Thlr. 2 Bde,

Hesse, Dr, C. G,, Ueber das nächtliche Aufschrecken der Kinder im Schlafe und die psychisch-gerichtliche Bedeutung des Aufschreckens in den späteren Le-

Bei L. Franke in Quedlinburg is erschienen und durch jede Buchhandlung zu beziehen, in Berlin vorrâ-

thig in Wohlgemuth?s Buchhandlung,

Bei C, G. Heudeß in Cöslin ist so eben erschienen und durch alle Buchhandlungen zu erhalten, in Ber-

lin durch Ludwig $yold, Königsstr. 62, ne-

225 Sgr.

rift wird des Bo-

Sie darf bei dem billig gestellten Preise allen Land- wirthen , Oelfabrikanten und Oeclhändlern mit Recht Ausführlich, aber doch kurz und bündig und in einer Sprache, die jedem Landmann ver- ständlich, lehrt sie den Anbau folgender 16 Oelpflanzen : Winterraps, Winterrübsen, Sommerraps, Sommerrüb-

5, Nov,

Die Direction des

Abends 6 Uhr, in der Garnison - Kirche bei Er- Feier der Erinnerung an die Verstorbenen und zum Besten : für arme franke Wittwen und deren Waisen: Geistlihe Musik-Aufführung,

Erste

1) Fuge,

Ausg:

ird Donnerstag den 28. November c. das t vom General - Musik - Direktor D- ldy, unter des Komponisten cigener Leitung, zu,

e der Sing-Akademie zur Aufführung

lage- Zettel das Nähere enthalten werden,

Friedrih-Stiftes.

Schullehrer und für nothle,

Abthcilung: Kantate: „Nach einer

von Gellert, komponirt von C. Kloss, ausge- Sing - Akademie

è und anderen Gesangsfreun- von Sebastian Bach, für Posau

2) Choral : „Ein? veste Burg ist unser Gott!“ für vierstim-

vorgetragen von C. K Orgel - Fantasie (A-moll) von Rink, vorgetragen von | Eiutriits-Karten zu 10 Sgr, | der Schlesingerschen Buch- und Musikalien- Buchhandlung in der Bau - Afademie, bcim Lindenstraße Nr. 7, und beim Küster der zu haben,

1 und Orgel,

lafenen geweiht,

3) Fuge für die Orgel (E-moll) loss, 4) Hymnus von Palestrina,

——EEEEE

BYerantwortlicher Redacteur Dr

Nachtviolez giebt und die Geschichte deren Vertilgung

nach den neu

bau aufzuzeigen. [1428]

(Charlottenst theen straße)

Preis

klare Uebersi und Ausstattung

[1081 b] ie

[1092 b]

gung stellen cintreten lassen,

[1093 b]

L, Hor

——

BE G ETHED O I

[1090 b]

An 28sten 9.

Königl,

sen, Leindotter, Mohn, Madia, Sonnenrose, Wau, Arachyde, T äs

Jm Verlage der

Es gewährt diese Karte eine v0o

Da der am 20, Januar vorigen Verkaufs - Termin meinen verehrten freuden noch zu spät angeseßt war, jeßt an nach schlesish üblichem Geb 1, Januar ab den Verkauf aus freier

Simmenau bei Constadt, Kreuzburger Kreis in Sthle- sien, den 22, November 1844,

Rudolph Freiherr von Lüttwiß,

Um wiederholten Anfragen, ob wir baar das Porto tragen, zu begegnen, sämmtlichen gechrten Handlungsfreund

und in diesem Fa

Wiener O8 3 Einen Transport der vorzüglichsten

Wiener Flügel #& in P i ; hen ich \o dee erhielt, kann ich zu sehr soliden Prei-

sen und ausgezeichneter 6

Mazatlan an der

F. W. Zinkeisen.

Deer schen Geheimen Ober - Hofbuchdruckerei.

raße Nr. 42,

4 Z S,

cht des Eisenbahnneßes, sind äußerst sauber,

Bockverkauf.

H. Pollack's Erben. Flügel-Pianos

Hüte bestens empfehlen. wiß, Taubenstr. Nr. 10, Bel-Etage.

Die Wiener Flügel - Pianos =—- im Magazin des Herrn Horwiß haben meinen gan- zen Beifall und kann ich solche bestens empsfchlei.

F. Kalkbrenn er, p

am 4, Septbr. 1844.

Mts. starb hier nah längerem Leiden und in Folge gänzlicher Lähmung August Friedr! Müller, gebürtig aus Königsberg, Lebensjahre, welches ih hiermit seinen Verwandten und Freunden anzeige.

Theodor Kunhardt, preuß. Konsul p. t. und Testaments- Vollstrecker des Verstorbenen.

Senf, Oelrettig, Krefsse, chelfraut, Sesampflanze, außerdem eine botanische Beschreibung dieser Pslanzen, lehrt ihre Feinde und oder Abhaltung kennen und ertheilt die besten Rathschläge in Betreff der Aerndte, Aufbewahrung und Verwerthung der Oelfrüchte. wird die Fabrication und

Jn einem Anhange Reinigung der Oele esten Erfahrungen gelehrt, Die landwirthschaftliche Literatur hat bis jeßt noch keine o

gediegene und reichhaltige Schrift über den Oelgewächs-

“d - 5 0 ß sche N Buchhandlung raß Ede der Doro- n st ist so eben erschienen und daselbs, so wie in allen Buchhandlungen, zu haben :

Theophil König's Eisenbahn- farte von Mittel -Europa,

llständige und Ausführung

Jahres abgehaltene Herren Geschäsls- so werde ih von rauch alljährlich vom Hand beginnen.

auf Rimesset in theilen wir unseren en mít, daß wir

nur die direkle Einsendung ein- für allemal zur Bedin lle jene Vergünstigung Königsberg in Pr., den 15, Nov. 18/

yramiden-Mah,, tel-

| | »

|

wi Westküste von Mejikó,

in seinem 44

in allen Theilen der

Insertions-Gebühr für den Raum ciner

Me 326.

“a d E

Das Abonnement beträgk:

2 Kthlr. sür % Iahr.

4 Kthlr. - 5 Iahr.

8 Kthlr. - 3 Jahr. Monarchie ohne Preiserhöhung-

Zeile des Allg. Anzeigers 2 Sgr.

Allgemeine

F f Auslandes i auf dieses Slatt an, sür Berlin : dic Expedition der Allg. Preuß. Zeilung : L Sriedrihsstraße Ür. 72.

Alle Post-Anflalten des In- und nehmen Sestellung

Amtlicher Theil. Int des Gch. Ober-Tribunals. Provinz Preußen.

Deutsche

eichishe Monar ie. S eferuo F Polen. Petersbu

Großbritanien und

Inuhalli.

Das Justiz-Mini erialblati. lenar-Be- I A f Ves Dan-

i ostwagen an efallen). Provinz ) Barm- ig (der E estern. Rhein-Provinz, Der Herr Finanz-Minister. ben aus Bonu, (Berichtigendes über den Anfang der Universitäts-

Berlin. Westphalen.

Srei

Vorlesungen.) s ls desstaaten- Königreich Bayern. Die Feier der

Feste der Seían Ene: Der münchener Raubmörder. Kö-

nigreich Sachsen, Diakonissen-Anstalt zu Dreôêden. Das Glau-

bensbekenntniß, Verein in Leipzig- Kur fürstenthum Hessen.

Diplomatisches Corps. Verbot zweier Zeitungen. Großherzog-

thum Hessen, Freizügigkeit Sr g, A eri Schreiben

Ö achsen. ermischtes.

aus dem Königr Ueberschwemmung.

r ge

ín Betreff der Studienmeister.

Como.

Paris, Berordnung

FrankreiG. erve über Englands Ausübung des Durchsuchungsrechts.

Neue Be Times über die

Jrland. London, Die Handelsbeziehungen der fremden Mächte zu China. : : vauien. Briese aus Madrid. (Schl Bemerkungen über die Bermählungs- Frage mit Rüdssichi auf die beabsichtigten Reformen der Constitution. Die Sfklaven-Verhältnisse auf Cuba; Tansfiz Debatten

iber die Reform. ei über form.) Lieutenants v. Fabricius.

enland. Hambur g- Erklärung des Oberst-Lie! i Srbien: Von der iürtisch en Gränze. Die Untersuchungen in

bien und der Wallachei. - Tenn, Syreiben aus Paris, (Anson Jonesz um Präsidenten von

Texas gewählt z Commodore Moore freigesprochen) Die Geterbe-Ausstellung der deutschen Bundes- und Zollvereins - Staaten,

Die Staatsschulden Europa's.

Eisenbahnen. Baireuth erhält cine Zweigbahn. / SN und Börsen-Nachrichten. Berlin. Börsen- und Markt- bericht, Schreiben aus Amsterdam. (Börsen- und Marktbericht.) Ueber den Enttourf einer geognostischen Spezial-Karte des preußischen Staatcs. Königl, Shauspielhaus. (Herr Risley und seine Knaben.) Eistes

Abonnement-Konzert der Sing-Akademie, Kunst-Notizen,

Amtlicher Theil.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: | Dem iurdbés Bierbrauer in Wilhelmsberg, Kreises Darkeh- men, und dem No

vierter Klasse zu verleihenz so wie : Den a und Wid btgerichts - Rath Seiler zu Erfurt zum

Direktor des Land- und Stadtgerichts in Aschersleben; ‘und Den seitherigen Oberlehrer Dr. Schober am Gymnasium zu

Neiße zum Direktor des Gymnasiums zu Glaß zu ernennen.

Der bisherige Ober-Landesgerichts - Assessor Ludwig Otto Sqhede is zum Justiz- Kommissarius bei dem Ober -Landesgerichte

zu Hamm und zugleih zum Notarius im Departement desselben be- |

stellt worden.

Angekommen: Hamburg am hiesigen Hofe, Godeffroy, von Hamburg.

Uichtamtlicher Theil.

Juland.

digst geruht, zu Heiligenstadt, die Anlegung | j . niglich griechischen Erlöser-Orden, so wie des Denkzeichens für deutsche Freiwillige in Griechenland, zu gestatten.

———_P————

Berlin, 22. Nov. Das heute erschienene Justiz=Ministe- rial - Blatt enthält folgende die Redaction desselben betreffende

Bekanntmachung : ¡ „Dad Justiz - Ministerial - Blatt wird fünstig, außer den Gegenständen,

zu deren Ausnahme es nach der Cirkular-Verfügung vom 28, Dezember 1838 |

Ber 14,

ursprünglich bestimmt ist, insbesondere essante oder zweifelhafte Rechismaterien (angebrachte Beschwerden, erstattete

Berichie und gemachte Vorschläge) , ohne Verbindung mit darauf erlassenen Ministerial - Bescheiden, enthalten. oder Genehmigung der darin ausgesprochenen Ansichten und bevorworteten Aniräge Seitens des Justiz - Ministers zu finden; der Zweck dabei i viel- mehr nur, Müúitheilung dafür und dag

beschluß des Geheimen Ober - Tribunals vom 9. September Be Di gilt ein von einem Nichtwechselfähigen acceptirter , Ausstellers gezogener Wechsel auch nicht als Anweisung, wenn zur Zeit des Accepts noch kein Jndossement des Wechsels erfolgt war.

Danzig nah Königsberg abgegangene Personen =- Postwagen, diesem Tage keine Passagiere len, jedoch durch die Geistesgegenwart des Postillons nicht bestohlen worden.

November 6 neue Mitglieder in die Genossenschaft der barmherzigen Schwestern durch den Domfkapitular Kellermann aufgenommen. ist, heißt es im Westph. Merk., „ein erfreuliches Zeichen der Zeit, daß diese für das Gute so sehr nossenschaft sich immer in weiteren Kreisen über die Diözese Münster ausbreitet. beck, Warendorf, Kleve, Geldern, Bochold, und, wie wir hören, find wieder mehrere Gemeinden mit den nöthigen Vorbereitungen zu ihrer

Aufnahme beschäftigt.“

es: „Wie kurz die Anwesenheit des Herrn Finanz - Ministers im Re- gierungs - Bezirke Düsseldorf auch dauerte, #0 hat Se. jeden disponibeln Augenblick so nubbar und, vom frühen Morgen bis #pät in den wichtigsten der im Bereiche der Reiseroute liegenden industriellen Etablissements, wie solchen Punkten, kehrs, des Handels, der Schifffahrt 2c. irgend

| tar Hennen in Eupen den Rothen Adler - Orden | seitens des Staates geltend gemacht, wo abweichende Ansichten oder

Der Minister - Resident der freien Hansestadt | | essen des Rheinlandes von segensreichem Einflusse sein und ein zum

" nächsten Frühjahre in Aussicht gestellter längerer Besuch den \o häufig | vernommenen Wünschen, Se. Excellenz an vielen anderen Orten zu begrüßen, Gewährung bringen wird.““

Sonnabend den Zen N ovemb

E

auch Verhandlungen über inter- Jn ihrer Aufnahme is feine Billigung

durch Gegenüberstellung abweichender Meinungen und dur

Nach einem in dem genannten Blatte mitgetheilten Plenar- an die Ordre des

Der am 10. November Abends von der an

hatte, is unterweges räuberisch angefal= |

Provinz Preußen.

Provinz Westphalen. Zu Münster wurden am 19. |

„Es und \o anspruchslos wirkende Ge-

Eingeführt sind die Schwestern hon in Arnsberg, Lem- |

Nhein-Proviuz. In der D üsseldorfer Zeitung heißt

Excellenz doch als mdglih zu machen gesucht die Nacht unausgesebt thätig,

die für Erweiterung des Ver-= ein Interesse darboten, die größte Aufmerksamkeit gewidmet. Wo von Privaten, Corporationen oder Kommunen Ansprüche auf Schub oder Förderung ihrer Interessen

widerstreitende Interessen zur Sprache kamen, wurden die bezüglichen Vorträge mit Aufmerksamkeit entgegengenommen, über die vorliegen= den Fragen aber reifliche Prüfung und demnächstige Entscheidung vorbehalten. Den Besißern derjenigen Etablissements, wie den Cor- porationen und Kommunen, welche zu besuchen wegen der o sehr beschränkten Zeit nicht möglih war, hat die Anwesenheit des hohen Staats-Beamten in unserer Gegend Gelegenheit gegeben, ihre Wünsche in Person auszusprechen oder durch Deputirte vortragen zu lassen. Wir glauben daher mit Zuversicht, daß der furze Aufenthalt des Herrn Ministers in unserer Mitte auf die allgemeinen und \peziellen Juter-

X Bonn, 17. Nov. Ein Korrespondenz-Artikel aus Bonn in

Berlin, 22. Nov. Se. Majestät der König haben Allergnä- Nr. 318 dieser Zeitung enthält, neben minder erheblihen Unrichtig-

dem griechischen Marine - Lieutenant a. D. Borchard | des silbernen Ritterkreuzes vom Kö- |!

keiten, eine wesentlih irrige Angabe über den diesmaligen Anfang der Winter-Vorlesungen. Nicht erst am 28sten, sondern {hon am Of tober haben beide theologische und die juristische Fakultät ihre Haupt-=- Vorlesungen begonnen; es sind also gegen frühere Winter - Semester

" volle vierzehn Tage gewonnen worden, und die unverkennbaren Vor-

feinesweges illusorish geblieben,

theile der neuen Ferien-Ordnung sind j | wenn nicht den weit verbreiteten

Jllusorisch aber müßten sie werden,

Jrrigen Vorstellungen über diesen Punkt der akademishen Disziplin

entschieden begegnet wird.

——__——

E G R R T N

Ueber den Entwurf einec geognuostischen Spezial: karte des preußischen Staates.

M Die Bearbeitung geognostischer Karten ist zum leichteren Ueberblick über die Verbreitung der auf der Erdoberflähe vorhandenen Gebirgsarten cin unentbehrliches Hülfsmittel, y Auf ver einen Seite das Bedürfniß der Wissenschaft, das Verhältniß er einzelnen Massen der Erdrinde gegen einander zur Anschauung zu brin- gen, auf der anderen Seite die dringende Forderun der mit den Boden- Lava verknüpsten Gewerbe und Künste (besonders des Bergbaues, i Land- und em eattan des Bauwesens u, \. w.), die Aufeinander- l ge und den Zusammenhang der einzelnen Erdschichten in größeren räum- N Une von einander kennen zu lernen beiderlei Richtungen lea nigen sich, um das Verlangen nah einer genauen graphischen Darstel- dees der Ausdehnung der einzelnen Gebirgsarten in den verschiedenen Län- R fühlbar zu machen. Je wer indessen die Geognosie als Wissen- L wae Zeit durch die Bemühungen ausgezeichneter Gelehrten ge- hnen vaeR i, und je mehr viele Gewerbe bemüht gewesen sind, die vab ma dargebotenen Kenntnisse zu ersassen und zu ihrem Nußen zu denen geogn e mehr dringt sch auch die Nothwendigkeit auf, die vorhan- Anzahl v E i en Karten immer spezieller zu bearbeiten. Bei der großen ten in- einem M. achtungen, welche eine solche spezielle Behandlung der Kar- vaisleiß Cimelue, Ute von mindestens 1oovs erheischt, is indessen der Pri- enau zu died mehr ausreichend , größere Ländermassen hinlänglich rebungen nach vemselben Zol: hie an M A E Af erforderlich. E: Mig A, Sadsens, wo Werner den ersten Plan dazu ent- Amerika, hat d be Tes E so wie der meisten Staaten von Nord- , hat daher auch für den preußischen Staat seit dem Jahre 1841,

auf den Antrag und unter Leitung des Ober ti l -B imanns, Grafen von Beust, ein planmäßiges Vorschreiten zu einer omen Karte ber Mo-

narchie in genügend großem Maßstabe begon diese Arbeit L T ie cel Laie ouembaldi "L, von Buch und über- A is eine reiche Literatur und die bercits vorhandenen generelleren geognostischen Karien sehr begünstigt wird, und auch außerdem ein starkes

Material in den bei den Bergbehörden befindlichen Karten, Mineralien- Sammlungen und einzelnen akfienmäßigen geognostischen Nachrichten vor- handen is, \o ist doch einleuchtend , daß bei den schnellen Fortschritten, welche die mineralogischen Wissenschaften mit jedem Jahre gemacht haben, viele Gegenden des Staais einer gänzlich neuen Untersuchung unterworfen werden mußten, um die bei den vorhandenen älteren Nachrichten gebliebenen Lücken zu ergänzen, und die Arbeit selbst auf einen der gegenwärtigen Stufe geognostischer Kenntniß angemessenen Standpunkt zu führen. :

Es wurde deshalb zunächst in dex Provinz Schlesien der Granit des Riesengebirges und seine angränzenden Gebirgsarten durch den Professor G, Rose wiederholt einer schr sorgfältigen Prüfung unterworfen, während durch einzelne der in Kupferberg, Waldenburg und Reichenstein stationirten Bergbcamten der übrige Theil von Niederschlesien , und dur den fleißigen Bearbeiter der Gebirgsverhältnisse Oberschlesiens, den Ober-Bergamts-Asses- sor von Carnall, die geographische Verbreitung der oberschlesischen Forma- tionsglieder, nochmals genau geprüft wurde, Die von dem Sie der Berg- behörden entfernter gelegenen Theile der Provinz wurden durch den Dr, Beyrich in ihren Lagerungs-Verhältnissen näher festgestellt und durch den- selben außerdem eine spezielle Untersuchung des petrefaktologischen Inhalts vieler schlesishen Gebirgslagen behufs deren Einreihung in die allgemeinen Formations-Systeme geführt. Durch diese Arbeiten, denen si die bei meh- reren bergmännischen Versuchen, namentlih bei den Versuchen auf Gold im liegniger Regierungs-Bezirk, gemachten Beobachtungen angereiht haben, ist es möglich geworden, die Gränzen der einzelnen Formationsglieder, in- nerhalb eines großen Theils der Provinz Schlesien auf Spezialkarten zu verzeichnen, #0 daß im Kurzen für diesen Landestheil mit der Zusammen- stellung einzelner Sectionen der beabsichtigten Spezialkarte des preußischen Staats der Anfang gemacht werden kann.

Jn der Provinz Sachsen findet die geognostishe Landes - Aufnahme durch die gediegene geognostische Karte des Königreichs Sachsen, welche im Austrag der Königl. sächsischen Regierung bearbeitet wird, einen sehr guten Anhaltspunkt, um o mehr, als sih dieselbe über einen Theil der Regie- rungs - Bezirke Merseburg und Erfurt mit erstrecken wird. Es ist deshalb bei den Bergbehörden des \ächsish-thüringschen Hauptberg-Distrikts das er-

forderliche Material vorbereitet worden, um sich, sobald die betreffenden

schließung vom 7. egen sprehenver Gründe auf Zweifel und Be- | bagern bekannt, daß die unterm 25, September 1837 und 24. Maí denken und- die Mittel zur Lösung derselben aufmerksam zu machen, ein | 1841 i A D a d gutes Material zur ferneren Beurtheilung zu liefern und zur lebendigen | Vel! der Landes- und Diszesan-Patronen, außer Selbstthätigkeit und Studium anzuregen.“

| protestantische sogenannte Diakonissen-Anstalt in Kaiserswerth,

M

AuslauD.

Deutsche Sundesstaaten.

Königreich Bayern. Jn Folge einer Ministerial - Ent=- November macht die Königl, Regierung von Ober=-

Allerhöchste Verordnung, bezüglih der Feier der

ergangene Wirksamkeit geseht

| Fei. „Demzufolge“, heißt es, „ist die bürgerlihe Feier der durch er-= | wähnte | Landes - Patronen, wo selbe nicht bis vor dem 41.

Dibzesan- und Januar 1842 in neuester Zeit {hon als besondere Feiertage gelten, als aufgehoben zu betrachten.“ Der Verbrecher, welcher am 14. November zu München einen so shauderhasten Raubmord beging, is zu Passau festgenommen und nach München gebraht worden. :

Verfügungen wieder eingeführten Feste der

Königreich Sachsen. Die zu Dresden vor einigen Monaten ins Leben getretene protestantische Diafonissen - Anstalt hat, wie man unterm 17, November von dort meldet, jeßt ihr Programm ausgegeben und darin die Grundzüge ihres Wirkens mitgetheilt. Sie will „eine Pflanzschule wohlunterrihteter, gut- und christlihgesinnter, pflichtgetreuer Krankenpflegerinnen bilden‘““, und es ist zu dem Ende

hon ein kleines Krankenhaus errihtet worden, in welchem dieselben bei den ihm anvertrauten Kranken unter ärztlicher Leitung und steter Beaufsichtigung ihren Beruf praktis üben, und aus welchem fünstig auch in Familien auf Begehren zuverlässige Krankenpflegerinnen ge=- sendet werden können. Als Vorbild eines solhen Instituts ist die weldhe

der Pastor Fliedner gegründet hat, angesehen und danach die dreê= dener organisirt worden. Der Deutschen Allg. Zkg. zufolge, geht das evangelische Landes-Konsistorium in Dresden damit um, zur Erledigung der sogenannten leipziger Konsfessionsfrage ein Glaubens= bekenntniß für die gesammte evangelish=protestantische Kirche im Kü= nigreih Sachsen zu entwerfen und festzustellen. In einem Schreiben aus Leipzig vom 18. Nov. in der Magdeb. Ztg. heißt es: Wie nüßlich sich die Gesellschaft bewährt , welche seit Anfang Februar d. J A vereinigte, um arbeitlose Personen beider Geschlehter mit irgend einer bezahlt werdenden Arbeit zu versorgen, wozu {ie sich tüchtig fühlen, beweist das Resultat , daß von 4220 arbeitsuhenden Personen 3801 bis Ende Oktobers mit Arbeit versorgt wurden. Schon will die Po=- lizei wahrgenommen haben, daß Frevel und Diebstahl von Einheimi- schen seitdem merklich abnimmt.

Kurfürstenthum Hessen. Se. Königl. Hoheit der Kur= prinz und Mitregeut hat in einer am 16, November dem Königl. bayerischen Bundestags - Gesandten, Geheimen Rath vot Oberkamp, ertheilten Audienz aus dessen Händen das Kreditiv entgegengenom- men, wodurch derselbe als Königl. bayerischer außerordentliher Ge= fandter und bevollmächtigter Minister am Kurfürstl. hessishen Hofe beglaubigt worden ist. Der Frankfurter Ober=-Post-Amts= Zeitung wird unterm 18, November „Aus Kurhessen“ gemeldet : Durch Beschluß des Ministeriums des Junern sind die Leipziger Allgemeine Zeitung und die Dorf- Zeitung innerhalb der Gränzen des Kurstaates verboten worden; erstere wegen feindseliger Tendenz gegen kurhessische Zustände und Behörden, leßtere wegen eines Artikels in Betreff des Unternehmens der Friedrich - Wilhelms= Nordbahn.

Großherzogthum $essen. Das Regierungs=-Blatt vom 19. November enthält eine Bekanntmachung des Großherzogli= chen Ministeriums der auswärtigen Angelegenheiten, vom 1. Novem= ber, wonach, so wie früher mit anderen Staaten, auch zwischen dem Großherzogthum Hessen und den Königreichen Sardinien und Belgien, so wie den Vereinigten Staaten von Amerika, förmliche Freizügigkeits-Verträge bestehen und abgeschlossen worden sind.

Jn dem lehteren Vertrage ist zugleich, in Folge der in den Vereinigten

Staaten von Amerika bestehenden Perhältnisse, eine besondere Bestimmung aufgenommen, wonach, wenn durch den Tod einer Person, welche dort lie=

Sectionen dicser Karte vollständig erschienen sind, sofort an dieselben anzu- ließen, und wird dieses Material durch die fleißigen Untersuchungen des Ober - Bergraths Dietrich in Halle über den thüringer Wald und durch die über die Ausdehnung der Stein- und Braunkohlen-Formation in der Pro- vinz Sachsen angestellten Versuchs-Arbeiten und deshalb angeordnekën Be- reisungen einzelner Theile der Provinz noch täglich vermehrt,

In den übrigen óstlihen Provinzen des Staats, wo die große

Masse aufgeshwemmten Gebirgslandes speziellere Beobachtungen über die Lagerungs-Verhältnisse ver nur auf wenig isolirt gelegenen Punkten hervor- tretenden Flößlager bisher sehr erschwert hat, is durch den in den Provin- zen Brandenburg und Posen neu auffommenden Braunkohlen - Bergbau mehrfache Gelegenheit zur vollständigeren Kenntniß der hier vorhandenen Gebirgsarten gegeben worden. Außerdem aber ist durch den Geh. Berg= raih von Oeynhausen eine sorgfältige Untersuchung des bromberger Negie= rungs - Bezirks mit besonderer Nüdcfssiht auf die dort vorkommenden Salz= quellen geführt, und von dem Dr. Girard eine genauere Feststellung der gegenseitigen Begränzung der Tertiair - und Diluvial -Bildungen innerhalb der Regierungs - Bezirke Potödam, Frankfurt, Posen u. st. m, vorgenommen worden. Ii dent westlihen Provinzen des Staais hat dagegen unier ihä- tiger Theilnahme des Berghauptmanns von Dechen, des Ober - Bergraths Nöggerath, des Bergraths Buss, des Bergmeisters Baur und vieler anderen Bergbeamten, die geognostische Landes-Untersuchung ebensalls einen sehr le= bendigen Fortgang gchabt, und ist durch den Prof. Becks und Dr. Römer bei Bestimmung des paläontologischen Inhalts der vorhandenen Gebirgs- arten niht unwesentlich gefördert worden, so daß man in kurzer im Stande sein wird, die Karte der Regierungs - Bezirke vou Aachen, Düsseldorf und Köln aufzustellen.

An diese Untersuchungen reihen sich überall eine große Anzahl einzelner geognostischer Beobachtungen, wie die des neuwieder Bedkens und des laa- cher See's durch den Geh. Nath von Oeynhausen, der westphälisch - rheini- schen Shiefer - Formation durch den Berghauptmann von Dechen, Ober- Bergamts-Assessor Erbreich, Dr. Römer, fegmever Hüser und Andere, o wie verschiedene Aufschlüsse, zu denen der ergbau gelegentlih die Hand geboten hat, Da nun auch auf literarischem Wege dem vorhandenen Ma-