1844 / 348 p. 2 (Allgemeine Preußische Zeitung) scan diff

76 R M 1/59 f 1789

I l . hiesigen Stadtverordneten sind in Folge der gewirkt. Bezüglich der projektirten irländischen Eisenbahnen, tie we- | Patrouille vou cuca 4) Mann (es sind uämlich cine ziemliche Anzah : E H : - ] L 5: E

oe en Dad bielsältigen Aufforderungen von 5100 stimmberei - | nigstens zum Theil die parlamentarische Genehmigung elangen wer- Milizen in der Stadt) die Straßen durchzogenz auf dem Mühleylag i amkag, L ee I Hg Me, Hs. E E Jm Schauspielhause : T ie Vertrauten, Lustspiel as Ad

tigten Bürgern 3010 Wahlzettel eingereiht worden, worin man cinen | den, bringt man mit Recht außer den Vortheilen, die sie nach ihrer stieß sie auf eine Anzahl von Liberalen (circa 20 Mann), die aber R 1 5% 991. h da „2A Ars E. Zur vid Fus: r io Gl deé Er A hie 2a 30 Ser. ( Müllner. Hierauf : Bor bundert Jahren, Si engem E

î ¡s finden will, daß die frübere Lauheit für das Vollendung dem Handel und Gewerbfleiße gewähren müjhjen, noch den | noch Niemand näher. kennen will; cs wurden i2 bis 15 Schüsse ge- O : s s I E E S Bis | Brier. | Gela. | von E. Raupach. A / 2 u gr ; 4 G Montag, 16. Dez. Jm Schauspielhause : Doftor Robin. Hierauf :

rechenden Bewei d et EE S i Zu i ; btische Jnteresse gehoben sei. sofort sich ergebenden Gewinn 13 Auschlag, daß sie vielen jet brod- | wechselt, 1 oder - aen ms L De E ns F Amsterdaw 250 F. Kurz 140 | 139: ç 5 aufs Land r zeitherige Redacteur der Sächsischen Schulzeitung losen Arbeitern auf Jahre Unterhalt gewähren werden. den Häusern mag ziemlich bedeuten? cin, auf der Straße sah man apier E d 950 Fl. 2 mt. 391 | 139° Er muß auss Lan®. ; i, Der zeitherig ( Sächsis chulz 9 y E E E c 139% | 1395 Dienstag, 17. Dez. Jm Opernhause : Ein Feldlager 11 Schlesien.

s ú 0 ó “u . ° C : s m Q A s Gebäude ist sehr auf ihre F q 5 | S

Dr. Eduin Bauer iebt die Redaction mit Beginn des neucn Jah- wenige. Vie Regierung 1n ihrem C / ) _„l9rer Hut A arû 300 Mk. ire cten {a Z ( j

res abz; das Verlags - Comptoir in Grimma bat solche dem Herrn Belge s : und auf die ersten Schüjje war im Regierungs - Gebäude Alles Den 14. Dezember 1844. E 300 Mk. | 2 Mk. 1492 | 149} Preise der Plaße: Ein Billet zu den Logen des Prosce= Julius Kell, früher Rektor in Kirchberg, angeboten und von ihm die 727 Brüssel, 10. Dez. Nachdem der Haudels - Vertrag mik in Bewegung, alle Zugänge wurden gleih \{charf beseßt. Jm London l 186 þ S Mi 6 2326 23; | niums und des ersten Ranges, Zur Tribüne und dem Balkon des

D Jahre | dem Zoll - Verein vorläufig von den 7 Kammer - Sectionen berathen | Zeughaus sind Kartätscheu in Bereitschaft. Dragoner fliegen Sout U Pr. Cour. Lem 8 Pr. Cour. Paris 300 Fr 2 Mi. 79; | ersten Ranges 1 Rihlr. 10 Sgr., zum Parquet, deu Parquet - Logen

Zusi Anna lten. Auch erscheint vom neuen q y

Zusicherung der Annaÿme erhalten. Auch erscheint vom neue ausig 4M ( | D 1 ' : E V0 F ( M ; n :

an E A Redaction inb Verantwortlichkeit des Verlegers, G. A. Lo- worden war, hat die Central - Section die Annahme dessclben | hin und her und bedeutende Posten beseßen cinzelne Punkte, N Brief. | Geld. I S C 150 Fl. S Mt. 104! | 1035 und den Logen des zweiten Ranges 1 Rthlr., zu den Logen, zum i Augsburg O c: O 102 Balfon des dritten Ranges und zum Parterre 20 Sgr., zum Amphi-

/ : c 4 2 Gi p Ge L is C En oa P nt- Aiolog Nachtstü E Bs B S ( , * T - bed, allhier ein neues Lokalblatt: „Der Dresdner Corre)pon- mit © Stimmen gegen 1 und cme, dic sich ihres Botums ent | L iejes Nachtstüd {eint übel auszugeden. So eben vernchme ih, 2 GAU-RÀ |3:| 100 E C LErid | 191 R 100 Tbl ck Mi Gg! x p d fd dent für Literatur und Tagesneuigkeit , Unterhaltungsblatt für alle | halten, bei der Kammer U beantragen beschlo)jen. L1€ öffeut- | daß bedeutende Arrestationen vorgenommen werden; auch Pr. Stei= I S n A | i A A gi theater 10 Sgr» - 182 z : i i | do, do. Prinr.OH iss E Die zu Befriedigung der gemachten Bestellungen für diese Oper “)

Brief | Geld (em L amin E

Leipzig 110 Courant 10m 14 Thl. Fuss- 100 ‘Thle.

Stände.“ Nach dem bereits ausgegebenen Probeblatt dürfte dasselbe | lichen Verhandlungen werden in einigen Tagen beginuen und | ger befindet sich darunter. Es scheint aus verschiedenen Berichten T n S0 | I TaeBirab. 190! i 99! La 2 F 1A : h! | in Hinsicht des Jnhalts zwischen den Sächsischen Vaterlands=- | die Majorität wird noch bei der Botirung ungefähr in derselben hervorzugehen, daß cs dieje Nacht auf Größeres abgesehen war, aber Kur- 0, Nenmüek.] | | do. do. Prior-Obl. E Mit. 56 22 reservirten Billets sind bis Moutag Mittag aus vem Billet-Berkaufê- 7 7 j s / | Bürcau abholen zu lassen, indem nah dieser Zeit darüber anderweit

D Á | E A | Frankfurt a. M. südd, S ae a ues 100 V1. blättern und der hiesigen Abendzeitung die Mitte halten, in- | Proportion sein, als sie sich in der Central Section gezeigt hat. Der | verrathen wurde, Im Gasthaus zum „Engel“ sollen assen und Schuldrerschr.|34| 99% | 98% [BrI. Aub. Eisenb.|— 149% | 148t | | Petersburg - Ee - 100 SRhI. | 3 Wocb s | / dem dasselbe eben so wohl Artikel zur bloßea Unterbaltung liefern, Zoll-Verein hat allerdings bedeutende Vortheile dur die Gewinnung | Munition, gefunden worden sein. Der Conducteur und Reisende, Berliner Stadt-| | | do. do. Prior-Obl.| - et] | Meteorologische Beobachtungen mEpaRes werde O \ : 2 9 I als auch den Zeitrihtungen in politischer und religiöser Hinsicht fol= | des Yajens vou Antwerpen erlangt, uud die Folgen, welche daraus | we!he mit der luzerner Polt ge\tern Abend um 4 Uhr angetommen Obligationen [32 E | |Düss.Blb. Kisenb,| * | 92 t R —— E Jm Konzertjaale : 1) La i farquise de Sennetecrre. 2) La gen wird. Zu cinem Lokalblatt bestimmt, wird es sih auch über ein | sür seine veränderte Stellung zu Holland und den Hausestädten dems- | siud, berichten über die Vorgänge in Luzern wesentlich Uebereinstim- Yavz- do. iv grn e | - fo. do. Prior.Obl.| | 963 1841. a 4 facliwittags Lia A iee seconde représentalion de: La veille du mariage- solches nicht erheben. nächst hervorgehen werden, jind vielleicht sür uo größer anzusch:a- | mendes. M Willisau, fo fugen dieselben hinzu, habe man sih Woge: T E J 90s [Bhein, Menne : ¿M 13. Dez E S Uh. 10 Ubr. Beobachtung. Kon sstädtisches Theat i i | gen, als der unmittelbare Gewinn, der jeßt für Deutschland aus dic inzwischen geschlagen. Cs babe dort gebrannt. Die luzerner =- bzs= Grossb. Ps: e S 34 [do do. Prior-Obl.\ 965 | | ——— —— f As gsad0ti cyes Cyea er. : : SrLraggArei h. | sem Vertrage erwächst; Belgien müßte aber scinerseits mit Blindheit | ler Post, welche ihren Weg über Sursce zu nehmen hatte, konnte Á e ie [31] 100! S s 69! ) | Luftdruck . (997,55 Far. 240/03 Ll il L f Quellwücmo 0,8 B of Pas s I E Staberl als Freishüß. Parodie mit Paris, 9. Dez. Heute Mittag is der Zuschlag der Anlcibe | geschlagen sein, wollte es diese freundschaftliche, einen chrlihen Tausch | uicht passiren. Jn den Kantonen Schwyz und Zug i} das Aufgebot a U L | L Ua | Bar A eas S : g E s R rh; e S6 Ls i y Fg E Bw s Mt Carl, „Hieray t. (Zum dreiundsechzigster- von 200 Millionen Fr. im Finanz Ministerium ersolgt. Die einzigen | aubietende Hand des Zoll - Vereins von sich abweisen. Der Vertrag | an die Milizen ergangen. Man versichert, daß unter den Verhasteten A Neum do i Scllos B A E E a h, 88 pt S 2 male) : Kôd und Qujte. Vaudeville-Posse s 1 Aft, von W. Friedrich, Bieter waren die Herren von Rothschild und von Sk. Didier und | vom 1. Seytember ist allerdings einer der bedeuteubsten Akte der | Oberrichter Kopp, Ve. Rovert Steiger, Oberst Guggenbühler und ScMorizcho: de hl ck— ch1 B04 Bey ppe: | E (E A | 44 SIA L A UGiG Mk L di Montag, 19. e Trities Uno vorleztes Konzert der Herren Baudon, als Repräsentanten der General-Einuchmer, und die Herren | preußischen Diplomatie, er verdankt sein Dascin eincr eben so großen | andere Männer von Bedeutung sich befinden. Mündliche Berichte f | B.-St.E.Lt.A. u.B.|— | Wi... 0 Q. 080. g - n und Ea fs orher : (Jtalicuische Opern =- Vorstellung.) Hottinguer und Comp., Durand und Baring. Die erstere Gesellschast Kenutuiß der Personen, als der hiesigen fommerziellen Verbältuissez | aus Luzern, welche bis gestern Nachmittag 1 Uhr reichen und die Gald al mareo, It 3 i Magd.-Halbst.Eb.| 4 | 1682 | | | Wolkenzug. - - | 080. - 93%R E di E E E F Y My i offenen Per- Friedrichsd’or. |—} 4) 3!/}Br.-Schw.-Frb,.B Y | Tagesmiltel: 336,39" Par j 8-7%R.. 97°R G Anfang 0) Uhr. _2 ¡e Kasse wird unt Uhr geössnet. i ä | l Dienstag, 17. Vez (Zum vierundsechzigstenmale) : Köck und Guste. Vorher : Der Landwirth. (Herr Brann9, vom Hof-Theater ¿u Sondershausen : Rudolph, als Gast.)

bot 84 Fr. 75 C., die leßtere 83 Fr. 95 C., die Anleihe wurde da= aber was ihn so vortheilhaft ausz:ichnet, ist, daß fein Thcil dabci | Aus\agen der mit der Post diesen Morgen hier eingetrossen vent g 04 E 4 T E O0 / ber den Herren von Rotb schild und von St. Didier und Baudon verleßt, jeder vielmehr von seinen Standpunkt gus seinen Gewinn fonen lauten dahin, daß zur Zeit des Abgangs jenes Berichts und s ari 0s E 2 N S A | füonigliche Schauspiele 7 e F E a e S5 E 2 y , , _ 2 E _ T! |— «L 5 ìiIner Bsb-| « | | y A

uge D = Gebot den von dem Finagi Miniser festge- als. ehen 10. gro Al lagen kaun. Aus diejem Grunde glauben wix | der Post (Abends 8 Uhr) in der cktadt Luzern der Stand der Bin Se | a r | an: L is k : * i;

zugeschlagen. La das Gebot den von dem Finanz - Minisier 1/9! (9-408. a agen ° .DA MAE E 2 Q) L | E ; ge M | Sonntag, 15. Dez. Jm Opernhauje: Norma, Oper in 2 Abth,

| a - P , Q A C , c b { c [ ; |

Preis übersticg, so wurde das Minimum gar uicht bekauntk. auch an die spatere Bauer des Vertrags, ja cr is ein ex tes Unter- | noch derselbe war, wie ge tern Morgens 8 Uhr.“ i cip Wr T 4 ; | seßten Preis überstieg, 0 w ( ini gar ume au ; P ? 9%, N ! | S ' gel J / mit Tanz. Musik von Bellini. (Dlle. Jenny Lind, vom Königl. l

|

——E E Berantworilicher Redacteur Dr. J. W. Zinkeisen.

Gedruckt in der Decker schen Geheimen Ober - Hofbuchdruckeret.

Jn Ermangelung näber liegender Gegenstände von Interesse | pfand für die noch inuigere Verschmelzung der belgischen und der Die Baseler Zeitu ug vom 9, Dezember meldet, daß die Theater z cktodckholm: No

beschäftigt sch dice französische Presse fortwährend sehr viel mit der deutschen Jutercsseu : die Anknüpfungspunkte sind gegeben, die Segel | Regierungs Truppen sih auf der Südseite der Emmen=- Brücke ver- ea H M e FCIOR R R ey E bevorsteßenden amerikanischen Präsidentenwahl und ihren muthmaß- | von Antwerpen und das Eisen von Lüttich sind die beiden Attraftiv- | schanzt und daselbst einige Kanonen aufgefahren haben. Zu gleicher P E Â Alb Ung n od E Parlerre à 20 lichen Folgen. Das Journal des Débats meint, die Wahl des | kräfte, deren Macht sih durch die Anwendung noch vergrößern wird. | Zeit soll von den nördlichen Theilen des Kantons her ein Trupp von Sgr. und zum Amp RDERIEN A Sgr, zu haben,

Herrn Polk scheine feineôweges dazu geeignet, die Schwierigkeiten Möge daher das jeßige Handels-Verhältniß mit eben so viel Einsicht Anhängern der Regierung die zwischen Sursee und der Emmen- mre SSERE E R E E E L S AEHRRET SERPCT" B era zu lösen, in welhe die Vereinigten Staaten seit ungefähr acht Jahren | gepflegt und weiter entwickelt werden, als es angeknüpft worden 1. Brücke stehenden Freischaaren zwischen zwei Feuer genommen haben.

gerathenz dazu würde es ciner festen und tüchtigen Hand, wie der Seit acht Tagen trägt man sich mit dem Gerüchte von eincr | Dasselbe Blatt theilt in cinem Bülletin vom 9. Dezember Abends De É ( a S B ck A7 a9 49 A af E des Herrn Clay, bedürfen. Dagegen könne durch die Tendenzen, bevorstehenden Minister Veränderung. Die fatholishe Partei, heißt | noch Folgendes mit: „Die heute Abend angelangte luzerner Post A E é 220 C ß fd L i 8 A P L 6 G Le

welche die Wahl des Herrn Polk begünstigten, nicht nur die Ruhe | cs, drohe mit ihrer Opposition bei der Diskussion des Budgets des berichtet, daß man von Seiten der Regierung in der Stadt Luzern ; , | L j e E S E ] E

der Staaten gestört, sondern die Union selbst erschüttert werden. Minislers des Junern. Ohne Vertrauen zu Nothomb, der sich bei | zu entschiedenem Iiderstande entschlosseu, die Brücken abgebrochen Bekanntmachungen. M Johann Philipp Hö: nke, cin Sohn des zu Pabig 1767, und Fried) Hardife, geboren den 24. Fe siger Gaichisstelle oder in der Registratur \chr;stlich Die unverzügliche Ausführung der beiden Hauvptmaßregelu, die man vou | mehreren Vorfällen als cin schr zweifelhafter Freund bewiesen und | und mit Wagen die Stadt barrifatirt habe. Tausende von Zu- [1566] are, Gier E 1808 verstozbegen Eigen s O R L Shhue big: tis IEE M zit Male, | oder perjönlich zu melden und daselbst veilere Swe der Präsidentschaft des Herrn Polk erwarte, den Zoll - Tarif und besonders be! den Wahlen die Eliminirung mehrerer fatholishen De= | zügern aus dem Kanton Luzeru fscien angekündigt und trefsen bercits Heinrich Ludwig Di 4d, welcher, nachdem er sich im Jahre 1896 Ca Vai ediferi A reit byhe versiorbenen, G e Ver Gigens n | My F vaten FELLUTRLE für oi

/ L

J'op oon Cat: Cob r C oinli T v Gla Ut s tirte A Co triebe i Gt E SZohr viele Arrestatione ci ; è » dos S H - ae ; e / / AFLQ E e 2 i u : ( ; - f l L - Texas betreffend, jei eor unwahrscheinlich. Da aber die Wabl dice putirten, wenn auch nicht felbit betrieben, doch gern (zejehen habe, | ein, chr viele Arrestationen find m Laufe des Sonntag Morgens in den Jahren 1832 bis 1811 die Stelle des Bürger- dieser Zeit von seinem Leben und Aufenthalt keine Raßzebuhr entfernt haben und cine Zeit lang in | tct wird. Zu diescm Termine haben \ich auch seine

etwoanigen unbekannten Erben und E: bnehmer so gewiß

s l t i de wolle jeßt die fatholische Partet für die im nächsten uni bevor- | vorgenommen worden. Cin Angriff auf das Zeughaus von Seiten meisters in Storkow betleidet hatte, dicselbe niederlegte Nachricht gegeben hat. Sein Vermözen besteht in | der danziger Niederung aufgehalten habcn sollen, öffentlichen Angelegenheiten unter der Eiuwirkung zufälliger Ursachen | stehenden Wahlen Vorsorge nehmen und das Ministerium des „Fnnerit | ciner städtischen e«zraciton mußte unterbleiben. Auf der Straße von und seitdem fortgeseßt Anspruch auf cine Verjorgung 40 Thlr, 12 Sgr. 8 Pf. 3 und über deren Ausenthalt nichts hat ermiitelt chwanken | mit einem 1hr mehr ergebenen Chef besehen. Daß cin folcher Wunsch | Lazern bis Zofingen wax heute Morgen von den Freischaaren nichts im unmittelbaren Staatsdienste machte, mit seinen dar- 8) Martin Rehbein, ein Sohn des im Dorfe Wit- | werdcn können. Ihr Vermögen bestcht in 4 Rthlr. der fatholisczen Meinung besteht und auch Versuche | mehr zu sehen der Sammelplaß derselben ist Büren zwischen Aarau auf gerichteten, geschlich nicht gerechtfertigten Aniragen tenberg am 29, Dezember 1833 verstorbenen Kozia 20 Sgr. 7 Pl- \ der Conducteux in der aber wiederholt zurücégewte}en worden war, hat am then Michael Rehbein, geboren am 25. Oftobcr 8) Gottlicb Reckner, jüngster Sohn des zu ckparsce | an feine legitimüten nächsten Jutestat-Erben verabsolgt

c Morgen des 26. Juli d. J. aus einer Doppelpistole 1803, der vor ungefähr 13 Jahren von Wittenberg im Jahre 1786 verstorbenen Halbbauern J2hann wird. Lüdenscheid, den 0. September 1844.

ses Staatsmannes vielen Jutriguen das Feld geöffnet habe und die | | | | r ven GErfola der demokratishen P berbeiwünschenden Presse uister des Junern durchzusetzen, daran wveifeln wir so wenig, daß wi | Nacht vom Sonugbend von Olten bis zum Emmenbaum auf zahl- ; ; ), A ; A A E A A S / L j: | ( : / des (din GORA et Bem es atn O R E ree | N / L, A N Ge N ad A E! : i E \ ! ol in unmittelbarer Nähe au! Se, Majestät den Kong 11 ach Danzig in Dieust gezogen und seit dieser Zeit Jakob Rener, welcher im Jahre 18096 zum Mili | Königlich preuß, Land - und Stadtgericht. | \ |

zu gestellen und ihre Rechte auszuführen, als sie sonst mit denselben präfludirt werden und scin im hiesigen Deposito beruhendes Vermögen von 1 500 Ihalern

und unerwarteter, vorübergeheuder Einflüsse hin und her | lasse, so sei es mehr als schwierig, das Schicksal Nord Amerikas sür | bet den Führern l f die nächsten vier Jahre mit einiger Gewißheit vorherzusagen. Unter | gemacht werden, 1hu, ohne cinen offenen Kamps mit dem jeßigen Mi- | und Surjeëe. Auf dem Wege nach Luzern wax

1686 PAYrEE als Borkämyser Ln Nationa! E Abs E G D Ns Ln a A uge E r Aa E i e ol Ar t E der Absicht, Allerhöchstdenselben zu tödten, zwei Kugeln von seinem Leben und Uufentha!tsort nichts hat | Fairdienst eingezogen und 1807 1m Lazareth zu nen leiten Betrachtungen besonders die durch englische Blätter ver= vorhergc)agk haben. Allcin cs würde eine große Schwäche von S 4) genöthigt worden. Die Nachricht vom Avbruch der Emmenbrüde abgeschossen, vou welchen die erste, durch mehrfache Jal- in Erfahrung gebracht werden können, Scin Ver Cönigsberg in Preußen gestorben cin soll, Sein ten Nothomb's verrathen, wenn er vor der Diskusion jenes Budgets | besigtigi sich nit. Sonntag Morgens 11 Uhr lagen daselbst vier ten des Mantels hindurch in den Ueberrock dringend, mögen besteht in dem 8ien Theile eincs. zu Lüb- Vermögen besteht in 4 Rihlr. 7 Sgr. 6 Pf.

S

[586] Ediktal Ctt a Lr

Der am 1, Dezember 1828 verstorbene Schiffer J0- hann Friedrich Ersurih_ hat in seinem Testament zwei Tochter, Vornamens Dorothee Sophie und Eleonore, zu seinen Erben ernannk. Ulle bisherigen Nachforschun- gen über den Aufenthali dieser Kinder sind indessen \rachilos gewesen, und nux mit Wahrscheinlichkeit

breitct2 Besorgniß, daß der Sieg der Demokraten die Vollendung des

Baukerotts der Vereinigten Staaten sein wird, niederzuschlagen sucht, | abtrâte. Der güustigste Augenblick, wo derselbe aus dem Ministerium | Todte von den Freischaaren, nachdem den Morgen hindurch dort gf- auf der

( Brust eine Quetschung verursachte, die zweite iow belegenen Kossäthenhofes und in dem 6ten so wie ihre etwa zurüc{gelasscnen unbekannten Erben z en cs acht Todte und funfzehu Ver- dagegen dicht über dem Haupte Jhrer Majestät der Theile eines Kossäthenyoses zu Wittenberg, von | ferner die unbekannten Erben :

indem er einerseits die Ueberzeugung ausspricht, daß die demo- austreten konnte, war bei der D'sfussion des Geseßes über die Uni- | kämpst worden. Jm Ganzen soll V agegen 1 Uet 7 | ossäthenhofes zu Wittenberg, v! | E i : fratische Partei vielmehr den Finanzshwindeleien der Whigs cin Ende versitäts = Prüfungs - Jur9, als die fatholishe Partei, alle Prinzipien | wundete gewesen sein.“ Konigin M Holzgestell A E d ver ATR ( Dele E au 42 i S Ps, diejer {) des am 6. April 1840 mit Hinterlassung eus Ber- machen und gus Sparsamkeit und Industrie wirksame Mittel zux \ der Gerechtigkeit und Billigkeit bei Scite seßend, cine leidenschaftliche Grieche S L e L En) O C Kinigal 29 9 Va R E A Sb Pf. (A dek ist; mögens von 2 Th 18 29 Sr: zu Neudorf e ree Stärkung des öffentlichen Kredits c öpfen werde, andererscits es für \ Opposition gegen den ministeriellen Antrag machte. Nothomb gab rieen land. p N an enen Se L-Senats des Ra unmer- A U 1804 E i Cáider A fab Knecs J Ee Sohnes vet” E A ein Vorurtheil erflärt, wenn man überhaupt die einzelnen Staaten damals nach; troßdem hat er seit dieser Zeit das Vertrauen der ge- | © München, ), Vez. Nach älteren und neueren Nachrich- erichts dn 19 Ero tate Ae 96, Oktober L A, Ga Coelii abwesend und sein Aufenthalt “cet Le A beisine Stete sväter verehel. Edler bang anzunehmen, daß sie vou vem Exfurth außer dex Union der Treulosigkeit gegen ißre Gläubiger verdächtige. Ju | nannten Partei und zugleich die meisten feiner Anbäuger verloren, die | ten aus Athen scheinen die dortigen deutschen und sonst noch fremden wegen Hochverraths des Rechis, dic preußische National dieser Zeit unbekannt ist. Sein Vermögen besteht Johann ‘Nachring 3; : : der Ehe mit einer unverehelichten Saffronska erzeugt leßterer Beziehung heißt es in dem genannten Blatte: „Weiches is | €x in der gemäßigten, liberalen Meinung zählte. Jeßt gebietet es ihn Geschäftöleute immer bemerfbarer daraus Bedacht zu nehmen, ihre Kokarde zu tragen, aller bürgerlichen Ehre und seines in 49 Ihlx. 15 Sgr. 5 9) des am 12, Apil 1852 in Patzig als unverehe- O und i in Ploczk aufgehalten haben sollen. denn am Ende der Zustand der amerifamis{en Schuld? Sie besteht aber Pflicht und Ehre zugleich, si nit durch den cisten Anstoß der Lager zu vermindern und ihre Kapitalien gus den Geschästen zurü- sämmtlichen Vermögens für verlustig erflärt und zur Karl Wilhelm Augnst Porath, cin Sohn ded licht und mit Hinterlassung cincs Vermögens von „DY E dieg ees ene S des Ss qus cinem auf der Regierung und aus den auf den ciuzeluen Staaten sich mächtig dünkenden Partei umwerfen zu lassen, Es liebt diese | zuziehen. Ob diese Wahrnehmung mit politischen Gründen in Ver- Schlcifung zur Nichtstätte und zu der Todcsstcafe des Schulhalter Johann Christoph Porath, gevoren zu 14 Thlr, 24 Sgr, 11 Pf, verstorbenen Éinliegers ZA ¿it di S A L 0 g O lastenden Theilen. Was die Regierungsschuld betrifst, so ist je gering, | Partci, in Bausch und Bogen aufzutreten, um als mächtig | bindung zu bringen, ob auf Rechnung der Unsicherheit und Unergie- Rades von oben herab verurtheilt worden. h Coprieben am 29 Mänz 1787, welcher im Zayr __ Johann Michael M ce t undesäbe 5 Thl bett Cacao sein und die Revenüen der Union übersteigen die an sie zu machenden | zu gelten, sie scheut aber jede Disfussion, wo es auf wirk- | bigkeit der von jenen Personen betriebenen Geschäfte überhaupt zu Mittelst Allerhösen Resfripts B lOten d. Mt, 1813 zum Militairdienst s A s E Ò é A 2 Des s E zu: Honenle 1 Ble würde, werden Laber die oben genannten Töchter Do- Ausprüche, Ueberdies ist es befannt, und das ist ein Beispiel, liche Zählung ankommt, weil sie dabei immer starf cinshmißzk, | setzen if, wird nichk nahgewiesen. Das lehtere ijt wahrscheinlich bei E Selne Majesiit ver Kn oe Mabgabe, b ae O L m L | aud L Cer s OuDÓ rotbhee Sophie und Eleonore des Schiffers Johann welches England nicht nachzuahmen vermag, daß diese Regierung Tritt der Minister bei der Dicfussion seines Budgets dieser | der Reihe laufmännischer Verluste, welche auf den griechischen Hau- L T obcsftrafe des Rades von n E Mi trágt 5 Thl 8 S 2 Pf. A schen E Regimenls Friedrich Adam Selle: Friedrich Erfurth, ode deren nächste Erben, hiermit Kapital und Zinjen der beträchtlichen während des Unabhängigkeits- Partei entschieden gegenüber, so schcint uns dic Majorität für | deloplähßen seit Jahresfrist erlitten wurden, Da deutsche Gewetbè- Wegfall der Schleifung zur Richtstätte in die ‘des Beils der Schuhmachergeselle Fail Gottsried Ludwig 1 ves Bäckergesellen Johaun Lehmann, lee amn aufgefordert, fc) bei uns sbälestens in dem auf Krieges und während desjemgen von {812 fontrahirten Schulden in gewiß zu sein. Allerdings, wenn die liberale Partei sih mit der leute wohl gar nicht mehr oder doch nux in höchst vercinzelten Fällen verwandelt worden. ; Staffke genannt Vaßboller, cin Sohn der unver 10. November 1837 in Rummelsburg mit Hinter- A S Ee) (940, A s810Uhr, abgezahlt hat; und wenn es nöthig wäre, würde sie ihre neue Schuld | anderen foalisirte, so würde der Sturz unvermeidlich fein; allein wie | noch in Griechenland ansässig stud, ergiebt sich's von felbst, daß man Demgemäß ist der Heinrich Ludwig T\ch e cch chelihten Florentine Stafffe, geboren am 21, Scep- lassung cines Vermögens von z Nthlr, verstor- Aer Adi e E L E in zwei Jahren aufräumen können. Es bleiben also nur die Staaten, wir vernehmen, werden die Führer dieser Meinung dazu ncht die | bel dieser \cheinbaren oder vermeintlichen Absicht der noch dort al- heute auf der Richistätte zu Spandau mittelst des Beils tember 1790, weicher sich jeit länger als 23 Jahren “Ven : : / der ugust Mülfer als alleiniger nädhster Erbe Gs As deren Schulden die Regierung zu tilgen niht auf sich nehmen kann, | Hand bieten, weil die fatholishe Partei, aus TJurcht vor der öffent- | wesenden Geschäftsleute, das Land zu verlassen, nur an cigentlide vom Leben zum Tode gebracht worden. On Coslin Que e Wanderschaft begeben, 1m 9) des Müllergeicten L als E, suelco daten Nachlasses erachtet werden wird, 5 i Berlin, den 14. Dezember 1844, Jahre 1829 sich in Polen aufgehalten und beab- | am 21, November 1/95 zU Göttingen gebore! Türstenwalde, den 30. Män 1844.

ohne das ganze politische System der Union umzustürzen Mehrere | lichen Meinung, es nicht wagt, 1hre wirklichen Häupter in das Mi=- | Kaufleute zu denfen hat 1906; : N ; S A ( i G! ; E : E L A S s : « é s / A A S ; s K K ge ( f C x W zut gehe: d 7 Februar 1817 in è ‘derborn mit Hin N ; d E iz Königl. preuß, Kammergericht. sichtigt haben soll, na h der Wallachei zu gehen, und am 7. Februar 1 t _Flede l L Königl, preuß, Land- und Stadtgericht,

BR

der Staateu aber haben gar feine Schulden ,- andere nicht schr | nisterium zu bringen, sondern dasselbe nur mit einigen neuen Deypu- | Aus den Briefen aus Athen vom 9 November erhellt unt dle sobald der russisch - tü:tische Krieg nbi fol lassung cines Vermögens von ; Rihlr. 5 Sgr. bedeuteude, und New - York, Virginien, Ohio, Louisiang und | tirten beseßen, die, weit entfernt, das Talent, die Geschäftskenntniß | anderen noch uicht mitgetheilten Notizen über das Wirken einzelner (tu15) E vibka Gia) würde, seit welcher Zeit ¿3 an allen Nagrichten verstorben ist ; : S Alabama, genmg die große Mehrheit der verschuldeten Staa- | und die große Thätigkeit von Nothomb zu besißen, unter einem An= *| Landsleute, die noch immer dort anwesend sind, daß die Zahl dl Folgende ib-em Leben und Aufenthalte nah unbe- über das Leben und den Aufenthalt desselben fehlt. werden hiermit öffentlich vorgeladen, sich innerhalb [1553] Nothwendiger Verkauf. ten, haben ihren Gläubigern stets die fälligen Zinsen gezablt. schein der Máäßigkeit und dem Nachklingen ciniger vor Jahren ach al- bei der Lusschmückung des Junern der gönigl. Residenz beschäftigten fannte Persozuen i : Sein Vermögen besteht in 18 Thlr. j 9 Monaten bei uus entweder ¡chriftlih oder mündlich Land- und Stadtgericht zu Brandenburg a- O. Nur 5 over V haben idre Zahlunge1 eingestellt, und unter | tenen ha!bliberalen Reden, nur die straflosen Werkzeuge der den Im- | bayerischen Künstler dermalen bis ctwa auf vier oder fünf vermindert 1) Martin Gottlieb Klemp, geboren am 14, Novem- J der Müllergeselle Fricdrich Georg Wilhelm Dahms, zu Protokoll, längstens aber 1n dem auf Ï “den 25. November 1844.

3 ; N ber 1787, welcher im Jahre 1806 in das dama ein Sohn des zu Stolzenberg Fürstenthumer Krcises dien 16. Jul (845, Vormittags Q : Das hier in der Venedig]licaye der Neustadt sub

ihnen Pennsylvanien, welches nicht weniger als 250 Millionen Fr vpuls gebenden Partci fein würden Wollte die katholische Partei | worden ist Leider erfährt man daß der reihbegabte, j : Histo- l l YLE / B d - - 3) . +1 Va) f ss . D Uy t L . L ¡ 1 uz & 18) 0 v €, junge H T e x d h J E 9 ) ali: . Gert N of E G Is J O) S s f : o p: L ; Li A É À / j I j P N E / ; L S : O, ce ; Unl C t iaiiwo j E d r fnr Í wor unseren putirte Hc ere us v, De|- 6221 belegene Vol. 14, Fol. 361. des Hypotheken- = d vat, das i! ° meisten v0 : Déeser leb unte | Männer wie heux wicder ins Y Urn A M S wwmaler SranWeraer s . Motor Gor ‘seit lige erste vommershe Junfanterie Regiment als verstorbenen Müllers George Heinrich Dahms, da ver unserem Deputirien, ®# n Hefe endaue e| (r, egen, . DY Schulden hat, das ijt die 1 eisten von allen eser leßtgenannte | Männer wi€ de Theux wicder ins Ministerium bungez, |0 würte die | rienmaler Kranzverger von hier, ein Schüler Peter Cornelius, des Sat eingeireten, ba den Krieg von 1806 und selbst am 6. Juli 1787 geboren, soll e Sab, | uns a S im Parteienzimmer un- | buchs der Neustadt cingetragene und dem Tuchfcheerer- s / E L y 4 U , V 1 + d A L

ck= y G 6A s S op N F ars U N ot t A 5 As ; c ; io P sl F A 4 Ga Y a G E \ | 4 e A , , L i S s Y Staat hat indeß gropcs Unglück gehabt. Ver Mangel an Baar- liberale Partei wohl mt anstehen, die jeßige unflare und \{hwan- | *lame durch ein auf Kosten des Herzogs Maximilian in Bayetn 9 1807 mitgemacht und seit dieser Zeit von scinem ren von 1811 1813 in den preußischen Mititagir \cres Kollegienhauses versônlich oder durch einen zuläs- | meister ckamuel Steinbeck gehörige Wohnhaus nebs

‘haften verurfach A i f O S S Sa mt einem Offene E n ba | einen À e Go Ai fers 2 _Girche zu Konustantinope ofertig- i : Ee , 2 E y N 4 E Anformati ver | acn A 10,852 3 S schasten verursachte den Baukcrott fast aller ciner Banken, L och kende Stellung m1 einem oifenen KampP][Le zu vertau eil, M DEL | emen Altar in der Aufeistehungs-Kirchs zu Konstantinopel ange E Leben und Aufenthalt feine Nachricht gegeben. tienst eingetreten und in der ckchlacht bei Leipzig sigen mit gehöriger Nollma®! und JTunformation ver- Zubehor, gerichtlich abgeschäßt aus 10,852 Thlr. 13 Sgr. ent bekannt geworden, hauug 7 Sein Vermögen besteht in 37 Thlr. 15 Sgr. 3 or be Selnbe goblioben soli, Mit Lang (He-

sind Anordnungen zu baldiger Wiederaufnahme der Zahlungen ge- | Ueberzeugung, daß cin entschieden fatholisches Ministerium bald durch | tes Altar -Gemälde auch im Ori | troffen. An redlichem Willen hat es me gefehlt, und man wird wohl | cine allgemeine Revulsion der üffentlichen Meinung gebrochen wer-= | Krankheit abgehalten ijt, die ihm übertragenen Freskomalereien in del 2) Andreas Sigismund Raspe, ein Sohn des Feld wißheit is dies nicht ausgemitielt. Scin Vermö- | Bauk, Teßmar, Hildebrandt, Leopoldt und die Justiz- bedingungen in unserer Registratur einzusehenden Taxe, soll A N ; D, # ag | / B Le v 120) T n O EN A ; 1dreas Sigimund à aspe, S0) Ö pheit 1j g : A) ,, G A Ci fe (i L 9 ; B s ¡{U zugeben, daß ein Staat eben fo wie ein “Fndividuum 11 momentane den wurde. 5 O Königl. Residenz mit dem ihm sonst eigenen Eifer 1hrer Vollendung wächter Andreas Sigismund Raspe in Schievel- gen besteyt in etwa 60 Thlr. | Komniisjarien Villnow, 3 esa uns S in Ss L A A A L G E t Verlegenheit gerathen fann, ohne deshalb der Ehre und Rechtlichkeit Die Subscription für eine dem Verfasser des „ewigen Juden““ zu | zuzuführen. Die übrigen Arbeiten am Residenzbau, welche nicht bein, welcher am 20. November 1776 geboren, im ) der Matrose Martin Noßke aus Muddel, welcher gebracht werden, jz melden U Ar EMUMN h E E T dert T E zu ermangeln. Pennsylvanien wollte zu viel in zu furzer Zeit regli- \hlagende Medaille ist zu einer großen Summe gestiegen. Vou dem | her vollendet werden fonnten, scheinen jet bis auf eine gzünshigere Jahre 1806 nach England gegangen ist und scitdem sich am 16, April 1803 aus dem S t S neen R N S aut E aa Sei % bán- Kammerge 8 Michel ch / ) . d" * nte da 8 J x : T O E O t De M / : L c: ç T H) Í x ( 10 Andre vibuer aus rec Prí \ em Qr g ! —_— siren, und der Versuch mißglückte. Lies ist die Lage der verschulde- bedeutenden Ueberschusse soll cine flämische Uebersehung des Buchs und zu- | Zeit ganz zu ruhen. at a S4 ich A e O Sa S A A U | A [4 i orschrist der Geseye erkannt werden wird ck ; e Mali x L L R A Na es S at E C j N 1 E N \ e S èr othe Stolp, verheucrte demjelv 2 ) a 1E, Ly DE ; x de: 7 L398 : i Zer ö ten Staaten. Alle bicten ihr Möglichstes auf, um ihre Verbindlichkeiten | gleich eine Brodaustheilung an die Armen veranstaltet werden. Manu kann K : n 0, Ap L geborene Schwester Dorothea Stolp, verheuerte, in demie Jahre auf diejem | L ben 29, August 1814 [1393] Nothwendiger Verkauf. u crfüllen+ aber E am Lai 9 1 Gor diese Subscription lol N N c; b | F Louise Raspe, über deren Verbleib gar nichts hal Schiffe nah Lissabon abgefahren und eit dieser Föslin, den 2 i e cktadtgericht zu Berlin, den 19. Oktober 1844 zu erfüllen; aber man muß ihnen Zeit lassen, 1hre Angelegenheiten sich über dice Subscription lobend ode tadelnd aussprechen, sie bleibt | c z \ ; in Erfahrung gebracht werden tónnen. Das Zeit von seinem Leben und Aufenthalt keine Nach- gönigl, Ober-Landesgerich!. C E Das hie clbst in der n 4 angelegten, von de Stadt zu ordnen. Nicht vermittelst der Einnahmen von den Aanälen, son- | aber immer eine merkwürdige Erscheinung in einem Lande, welches Die Au gsb, All g. Zkg enthält folgende hr außerordentlihel- Vermögen Beider beträgt 9 Nihlr 25 Sgr. 4 Pf, 3 rit gegeben hat. Sein Vermögen beträgt zwi ei E C S mauer Be anin a TLUERE inen Sapnbe mitte ij 0 ; ol Ahondon Reolteuerunas-Sys\c R e Po a Q B 5 \ C K | e Uan Sao U Soono Nachrichte = i i ) 0 D Anf R O R A L. e s : s an O 4 : dern vermittelst eines guten und ausreicheudeu Besteuerungs-Sy|tems ost dic Perle des Katholiziómus genannt worden ut, und weiches | weil über See _Zzugegang( ne Nachrichten aus Konstantin opel, E 3) Johann _Joseph von Krencki, welcher, am 14, De- 100 und 200 Thlr. 3 E E [1236] Ed(itial-L gun I belegene Adermannsche Grundstück, im Hypothekenbuche werden die Schulden abgezabit werden. Aber in cinem jungen Lande, | man 1m Auslande als ganz in die Nebe der Geistlichfeit und der 22, Nov, V britische Botschafter hat unerwartet mit dem 3 zember 1788 geboren, im Jahre 1815 in dem sten Martin Sopfe, geboren den 9, Oftober 1767, uno lleber das Vermögen des hiesigen Kaufmanns Zk1e- Band 12. Nr. 815, verzeichnet und bestehend in wie Amcrika, lassen sich die Steuern nicht auf der Stelle verdrei Mönchsorden verstrickt augeschen hak. | feiner Verfügung stehenden Swisfe die Hauptstadt verlassen, ohne das Husaren-Regiment die Campagne mitgemacht, zu- Christian Wilhelm Sopke geboren den 2% N drich August Schulbach is unterm 2Usten d. M. der 1) einer eingezäunten Baustelle, in ihrem jegigen Zu- - c , vf i 0 Î G0 s D A Ls p s E ; A G L L i ta 6 ie ! 6 s J, N h , 499 (C1 » . 1 - [ wophners P e 5 Ql 9 avhertitna c. R P TA A e T fachen oder verdoppeln, besonders wenn die Bevölkerung über uner= Jn die nculiche Finanz-Disfussion ist auch die unglückliche Coloui« | man weiß, welchen Weg ex eingeschlagen, Diese piögliche Abc! E B A E Jayes gus Beeolow an e e R E eira, Bie Konkurs eröffnet und zur Anme duns F 0 Bd stande abgeschägt auf 8239 Thlr, - N L S i , L - # p . E E B x E L A C - N Ft 01 ) {o oi «oto 4 : Gr fo De » Ih Li pol L, C 4 10 2 V 5 4 L tin } min 1 T » ito ! af Ç v o meßlihe Räume zerstreut und bisher nur an schr leichte Auf- | sations-Asfaire von Guatemala gezogen worden, da die Regierung mehr, | hat zu mancherlei Vermuthungen Anlaß gegeben. Emge glauben, Lin E dns Ne Bu av Jacob T M l 5 A a Ersterer Vor so wie zur Wahl cines Kurators, e E auf 2) ciner zweiten, von dieser Baustelle durch lagen gewöhnt ijt. Alle Staaten befiaden sich also in der | als es vielleicht die Klugheit gebot, dieser Angelegenheit Vorschub geck daß Sir Stratford Cauning eine Spazierfahrt unternommen; Lao mögen bestcht in 68 Thly, 25 S s S R Lehzterer Lit V, “wichen sind. Leb- | Vormittags A S 2ER H Rammergericbtse das dazwischen liege eolle, in ihrem R Als L L L f f D Wr p fa : : / z 3 ¿ T N . at: , E Ly Y P F Sar. 6 P]. 5 i LCH L 22 2 agd « I, VU L i « t y 6 p n Ba: (, li P Lage, ihre Schulden abzahlen zu fönnen , und sie werden dies leistet hat. Wir haben häufig 1n unjerer Korrespoudenz dringend vor meinen, daß die Reise cinen ernsteren Zweck habe, indem zwischen wes ) Erdmann Venzke, cin Sohn A Johann terer ‘oll nah einer feinem Bruder Carl Ludwig | Assessor S vér im Gerichis-VLofale bierse!b# anberaumt, jegigen E e HatiOE A E 854 Thlr sicher thun. Nur ein einziger Staat, Missouri, hat sich geweigert, | aller Theilnahme gewarnt und die deutschen Blätter ersucht, für ihr britischen und osmanischen Regierung cic Differenz entstanden jet E Friedrich Venzke in Reinscldt, geboren den 22, Juli Sopke vor vielen Jahren zugegangenen Nach:ich! | wozu die unbekannten (läubiger mil der A forderung, s In “Gamen mit i E von 9093 Thlr, Thr, einen Theil seiner Schuld anzuerkennen, und zwar weil dieselbe nicht Publikum die}e Warnung zu wiederholen; wir berichteten, daß die | gen Beschimpfung eines Kousular-Beamten und eines jonischen sters 1783, welcher von 1808 bis 1811 als- Soldat ina sich in Amerika aufgehalten haben. m Hege ihre Ansprüche an die Konkursmasse gebührend anzu ct 4, A me H Soria s p. Uhr, mit den gebührenden Förmlichfciten fontrahirt worden. Vielleicht hat Gesellschast auf deutsche Emigranten \pekulire und deren fortwährend | mauns in Trapezunk, Jedeufalls giebt die Reije des Bot\Ma| Lauenburg in Garnison gestanden , darauf mit in fehlt es seit 1792 an jeder Nachricht det er melden und deren Richtigkeit nachzuweisen, und unter | gu der (Gerichtsstelle subhastirt werden. Taxe und Hy- er Unrecht, jedenfalls aber ijt dicse Bestreitung weit entfernt von | nah Sanko Thomas einschisst; der größte Theil der unglülichen | in Koustantinopel sehr viel zu sprechen,“ deus TINIS: ATGANREN ist und seit dieser Zeit kene E S e T! A Sa | Warnung hie:dar-þ vorgeladen werden ren die- | yothefenschein sind in der Registratur einzusehen. einem betrügerischen Bankerott. Uebrigens kennen die Engländer Kolonisten besteht nun in der That aus Deutschen und namentlich aus | n A A ay Er Ane N s 7 Pf ermögen Beider « Pelrüge 4 E levigew ele i dicsem Zemige E! ersdele e pt besser F: as , R C é C l t atias R d E Q i f S af. eun ermögen ctrâgt 8 Tyr, A A Z allen 1hrcn ¿501 erungen an die (ae we den pt - let le irgend es die wucherischen Bedingungen, unter denen Rhcin-Preußen, und es ist schwer zu sagen, welches Loos ihnen wet= | 14 Sgr. 4 Ps.3 J J 5) Anna Christine von Blankenburg, geboren den | pirt und ihuen deshalb gegn dic übrigen Kreditoren | 992] Nothwendiger Verkauf. l ps eid den Vereinigten - aaten geliehen habcn. Ute Speku- ter bevorstehen wird. Vie freie Rückkehr, scheint uns, warc das We=- « Catharine Bortl verchel Ochlfkc cinc Schwester Pr E April 1745, cinc Tochter des ant L 2, Zannar cin cwiges Stillschweigen azferlegt werden wind, Stadtgericht zu Berlin, den 0) Juli 1844 Ê o il p B » ; , (6 (6 v . g 4 ? E E A E , e rin j , ° Ga! Di) - X drs H E C! Tari L T F Da a a c u en haben Gewinn genug von den Anleihen gezogen, um geduldig nigste, welche man für sie verlangen fönnte. Die belgische Regierung | 2 C. rachrichten der im Jahre 1819 zu Flacfsce verstorbenen Chri- 1755 auf Möglin vc storbenen Hauptmanns S Zu Mandata:ien werden dic Justiz - Kommissarien Das hierselbst in der neucn Jakobs - Straße Nr. 2 S, zu fönnen, bis ihre Schuldner sie bezahlen und ¿Forderungen hatte sich noch im Suli d, durch cinen Kontrakt zu der Garantie | Handels - und Borsen - jahren. stine Borth, soll vor dem Jahre 1819 nach Ham onysius Fricdrich von Blankeneirs, welche 1m Jan Hülsen und Nehbeiu in Ro1 schlag gebracht, und ist der im Winkel an der Ausschwemme belegene Grundstück ien, dic von aus\chweifenden Ausgaben herrühren, zu denen von 3 pCt. für eine Anleihe von 3 Millionen verpflichtet, allein die=- | H “R G E heutiger Börse war nur bé- bi unweit Czernifow gegangen scin und scitdem 1761 oder 1762 von het Ans, Fee Fall und Justiz - Kommissarius Oenumng als Juterims - Kurator des Lohgerbermeijters Johann Friedrich Heinrich Schmidt, iese dur die Lockungen der londoner Börse verführt wurden,“ ser Kontrakt wird auf keine Weise von der Kammer ratifizirt werden. | ; Berlin, | n Dej, S0 h "L senbahn - Cffckien cilitten fast g®! hat von ihrem Leben und Aufenthalt nichts ver- Colberg innc Bul m ' dr 1 lassen bestellt. 2 i gerichtlich abgeschäßt zu 11,013 Thlr. 8 Sgr. 9 Pf., soll Lina Die Colouisations - Gesellschaft selbst hat jeßt vermitt lst einiger schränkt, unv die Sour!? der me n -Notterdamer Cisen lautet. Jhr Vermögen bestcht in 17 Thlr, 24 Sgr. seit dieser Zeit nichts von sich hat hören lassen. Thorn, den 27. Zepliember 1844. am 7. März 1845, Vormittags 11 Uhr G b 1 7 C atiot cu] ) c | )a jeß vern ci enger df C 9 ( zit blieben Amsterdam Netter amí hr Rer l cht twa 160 Thlr. e s 6 R vi c : e rossbritanien und Irland. englischer Banquiers 3 Millionen Fr. erhalten und dafür einen großen leine Veränderung, Sehr anm! 6 Pf. ; Jhr Vermögen besteh! 2 A Friedrich Bohlmann Königl, Land - und Stadlgerihl, an der Gerichtsstelle subhastirt werden. Taxe und Hy- London , 7. Dez. Der dubliner Mercantile Advertiser Theil des ihr conccedi ten Land Us fait; Di Ges “cte f g B bahn - Actien. Der Handlunvgsdiener Johann Martin Klugmaun, David Gottlieb und Karl QUeE j ot T ibi pothekenschcin sind in der Registratur einzusehen. meldet, daß ter irl 4 U anti d V ijer Theil de ihr concc irten La es ver aust. Die Geschaste Tonnen sich E : Börse cin Sohn des Kausmann Johann Friedri Klug- Söhne des verstorbenen Accise - ) ufsehers Bohl- tend im Flor obeit out bt sich seit einiger Zeit bedeu- sür cinige Zeit wieder verbessern z allein unsere Warnung für deutsche Auswärtige E L j mann in Bublig, welcher daselbst am 24. Novem- mann, vou denen der Eistere im Jahre U M [1119] j Rae 2: add Mes a Be ‘s I , , , , , Se: an , E A ' f a 2 C 4 "O T8 6 , 3 Ç 1 U 4 D. 4 s ) findet. Die Bestellungen sowehl für den Verbrauh | Auswanderer bleibt immer in ihrem ganzen Gewicht bestehen. Sic Niederl wikl: Sch 04 5% do. 9 ber 1798 geboren, sich im Jahre 1818 nach Ber- Stargardt in Preußen geboren , 1m Jahre 1790 | Gegen d Sts Wilhelm eni pf ros E [12 L efanntmachung. t und kein Heil finden Amsterdam, 10 per Le Ce P N Stiel, Tg, Bredss, Pr. lin begab, um eine Condition zu suchen oder zu- von Stettin aus nach Amcrika gegangen, Lehterer scheid, welcher sich scit 10 J9 ren von hier entfernt Zufolge ergangener Bestimmung der Königl. hohen er veit f Y 5% Span 2A - 9/000: 36; Pass. 646: Ausg Oh 10. näcst seiner Militairpslicht zu ‘genügen und seit 1786 ín Stargard geboren, im Jahre 1806 in | hat, ohne Nachricht von scinem Aufenthalt zu geben, Haupt-Verwaltung der Staatsschulden sind zu den El- günstig, und man hörte überhaupt nie weniger Klagen von S it S weiz ah Pt BIL Or s 400 m E Kut 21M dieser Zeit keine Nachricht von sich gegeben hat polnischen Kriegsdiensten nah Jtalien gegangen | is von seinen Verwandten auf Todes-Erklärung ange- | binger Stadt-Obligaüonen sür den 4jährigen Zeitraum der Kaufleute , Ladenbesißer und Pachter Li s i N akiideils der \ è dic 6 ERU , Antwerpen, 9. Des Ee A0 Neue O4 G. Bank-Actien P. Sein Vermögen besteht in einem nicht näher fon- scin soll. Spätere Nachrichten sehlen. Ihr Ver- | tragen worden. Er wird daher aitfgeforveit, vor over | S 1. Januar 1845 bis ult. Dezember 1818 neue äußerst er icbigen Aerndte zu Sea . 6 ¡ies is großentheils der f Kanton Luzern. Die Neue F U rier Zeitu ung vom Frankfurt a- M., 14. Dez. v Lee E “S8 i lot O84 i stirenden Antheil au der Erbschast sciner verstorbe- inôgen besteht in cia 40 Rihlr. L in termino den 9, A ugust 1845 sich vor dem er- Zins - Coupons sub Nr. 11. bis 18, ausgeferti t, we- tende Besseruñig im englishéu Häute 2 (urs M Bil e den, 9 Lier Ev Folgendes über die Vorgänge in Luzern: | 2029. Bank - Actien 747 G. Mora g 4 e E j Or 17) Johann p ann Hardike, geboren den 1. März | nannten Deputirten, Herrn Auskultator Funde, an hie- | gen deren Aushändigung folgendes bekannt gem cirdi “e ) ig auf Irland zuruci- Heute (am 8. Dezember) früh zwischen fünf und \cchs Uhr hat cine | Polu, 300 Pl OBŸ @. do, 500 Fl. VOE @ f e ; 2 ] 7 «L T) . é uin, . &

N fehenci Stcllvertreter, wozu dic Justizräthe Naumann, 9 Ph, zufolge der nebst Hypothekenschein und Kauf-

—_—

in Jrland selbst a!s für Engl / ; , ; i i ; er\chi ländií gland sind sehr ansehnlich. Auch aus den | werden n Guatimala feine Sicherhei verschiedenen izlänvischen Häfen lauten die p dis Naben schr n E