1845 / 24 p. 1 (Allgemeine Preußische Zeitung) scan diff

bringt , welches wurde mit Sr. Majestät dem inen Vertrag von

der uns in engere Verbindung mit einem Königreiche

i dustrie eihnet d der ger abgesdlofsen, É l E dep E erlangten wir von Sr. eußen, dessen Bestimmung , der so eng mit den Jnuter rrangement mit ir von einem Die Se ar R agd nige- der Franzosen i ab en ae einen direkten Vor- hrt un ere Beziehungen zu rasilien, der orientalishen und argentinishen R au unserer neuen Gesandt- mmt. Ju dem nächsten verschiedene andere Verträge, namentli< mit dem Der leßtere is von großer vention gegebene Deutung r die Durchfahrt dur den Beseitigung dieses Hinder-

jest auf die Ufer der Elbe en diescs Königreichs zu=-

asilien getr

dem Könige von Pr

ausdehnen, ein fe Ratten nd. Mit Sr. ofe R dem ee en , ' theilen paaedlof transatlantische

offen, dur< <uld befreit

ankreih, ( Sa dem, übrigen Süd-Amerika befestigt, in Buenos-Ayres zu Statten o wir n oll-Verein s Dänemark, abzuschließen. Wichtigkeit, da eine der bestehenden Con agge wie versblesen if daß Sund so gut wie verschlossen is. Na Beseiti wirt unser Handel einen neuen einträglihen Markt an den Preußen und Rußland.“ Das heiligen Stuhl nimmt demnächst n Anspruch, und es wird mit daß die Eintraht zwischen „dem sichtbaren e‘ i h ti Es mens des Allergetreuesten rühmt‘ hergestellt worden sei, ina E religiösen portugiesischen Volkes Prälaten - mit der Pätriar<h von Lissabon dur einen das alte Patriarhat abgeschafft, glichen Befreiers Dom Pedro, von Seminarien in Berathung ge- ng der vielen Feier - und Festtage geht der Bericht auf die Thätigkeit des Ma- ortshritte der Entwi>elung - des portu- Jn dem Arsenal wäre eine Dampf- de Zebro ein Juvalidenhaus für alte rere Schiffe wären gebaut und vom Stapel des Landes findet der lgende Paragraph eini= rth : „Von den Reichthümern unse- und troß der Ansichten Reichthum des Douro= ikt seit langer Zeit nicht ein so von 1844, "Die Compagnie des arft für die Vereinigten Staaten fuhr nah England hat sih bedeutend betrifft, den ersten Konsumenten un- e Convention leiht die Ausfuhr dahin Steuer- und Punkt für unsere auffei- werden darf. Es is in= Convention der Verbrauch derselbe betrug“ 1843 und bis zum ‘Sep-

sten finden, in Schweden,

ändniß mit dem ufmerksamkeit des Sreibers i Vergnügen bemerkt, Oberhaupt der Kirch

erte Einver

sh des Na- daß- dadurch

beshwih- Attributen bekleidet, Kardinalshut ausge- nah den erhabenen die Bildung der

die Aufre

nsihten des Köni Geistlichkeit und di nommen und endlih die Abschaff bestätigt sei. Sodann rine-Departements und Marinewesens über, maschine fast vollendet, in Val Seeleute gegründet, meh assen 2c. Jn jede eriht Gelegenhe

e Gründung

m Theile der Verwaltun itzu Glü>wünschen, ger Andeutungen wegen bemerkenswe rer Agrikultur ist der Wein der we der Opposition , daß die Distrikts dahin sei, hat dieser Di ‘vortheilhaftes Jahr gehabt, oberen Douro's is gesichert, der M i geöffnet worden, und die Aus Was England a1

sentlichste ; Weinkultur und der

vermehrt. serer Weine, so könnte durch ein eigert werden, aber die onvention sein ein sehr delikater mende Jndustrie, welhe nicht unterdrückt daß auch ohne solche in England gestiegen allonen mehr als im Jahre 184 403,973 Gallonen mehr als 1843,“

se Convention würde eine

mee a ¡ portugiesischer Weine 1,228.726 Gall tember 1844

Vereinigte Staaten von Uord=-Amerika. -

O New - York, 31. Dez.

ate eine Bill’ wegen des Anschlu er mehr oder minder von der Zu maihen will. Er kommt aber in Tage die Beschlüsse zum Senator ernannt hat aufgetragen wird, für den j ah den leßten-N \hlüsse bereits die Zustimmun ‘jene des Repräsententenhauses w ‘ren und Repräsentanten von Alabama i ihres Staates ähnliche zugleih unverzü «se die Verthei Gedankfen an

Herr Benton hat bekanntlich im sses von Texas eingebracht, den i g von Mexiko abhängig | , da mit ‘jedem issouri, der ihn ihm ausdrüdlih Texas zu- stim=

eine s<wie der Legislatur des Staate , einlaufen können, worin unmittelbaren Aushluß von <ten aus St, Louis hatten diese Be-

des dortigen Senats erhalten, und | urde sicher erwartet. Den Senato- st von Seiten der Legislatur und diese verlangt

Weisung zugek Gebietes, während

lihe Beseßung des Oregon - ung des Ertrags der Staats = Wiedererrihtung einer National - B

Allg

Ländereien, jeden ank, so wie den

Bekanntmachungen.

Bekanntmaqhung, des Allodial-Rittergutes Groß - Ger- dem ehemals Sto>kheimschen Hofe

vom 26. August

: Me Verpachtun / -: mersleben n

Es soll. das dem m gehörige, im Kreise W ¿gut Groß-Germersleb

ehemals Stocfheimsch Johannis 1845 bis [ verpachtet werden, Hierzu is ein den 24. Februar, 10 Uhr Vormittags, Herrn Ober-Landesgerihts-Assessor es hiesigen Königlichen Ober-Lan- Pahtlustige werden hier- einzufinden und ihre Gebote fen, daß der Pachtanschlag n der Registratur des unter- Pupillen-Kollegiíums und bei dem g allhier eingesehen, von dem L < mitgetheilt werden fönnen, anuar 1845, Königliches preuß. Pupillen-Kollegium,

Medingen vor mir Fund bet Jetodi Sr A Zuschla Einl l izustell rung der gedachten Grundstüfe, so wie der Zuschlagun inladung, s{ allhier zur Konkurs- rüfung einzustellen, i derselben, “d den Meistbietenden gewärtig zu ut s welche urbändeclich sdriftlich am 1d, und Wündlich am | ter dem großen Kurfürsten von dem Verf. ang} Ko Der auf Grund der erfolgten Consignation und Taxa- | 20. Mai d. J. vorgenommen werden n tion der gesammten Grundstüe ausgefertigte Anschlag, |- Wirklich“ angestellte Professoren de} so wie die betreffenden Kaufs - Bedingungen, sind an | einer dec Universitäten der namhafte h hiesiger Amtsstelle einzusehen, gleihwie das Jnnere der | welche das betreffende Doktor-Diplgm besipen, sind von“ } Hauplkkirchen. m Gute gehörigen Brauerei, am Tage des- Subha- | der Konkurs-Prüfung befreit und Müs f H ations-Termíins, von früh 8 Uhr an, in näheren Augen- | besagte Lehrkanzel erhalten zu können, den übrigen Be- } lage früher erschienen: schein genommen werden kann. dingungen Genüge leisten. E O

stizamt Moripburg, am 11, November 1844, Krakau, den 15. Januar 41845.

inorennen Philipp Eduard oqui anzleben belegene Allodial-Ritter- en, und zwar mit Einschluß des em Hofes, auf zwölf Jahre, von dahin 1857, öffentlich meistbietend Termin auf “vor dem Deputirten, “Jordan, im Lokale d desgerichts angeseßt durch eingeladen, si< dazu „abzugeben, mit dem Bemer und die Pachtbedi „Zefichneten Königli ustizrath Silberschla gf au abschriftli j i ¿R g [61] ‘Konkurs-Ausschreibunzg. in ‘Auftrage die de derselben ledigte Lehrkanzel litischen G die an derselben erledigte Le rkanzel der politischen Ge- \ i; N seßkunde, des Kriminalrehts und der Gerichtsordnung | #9 eben erschienen und in Berlin in Wohl- 18 Bogen; brosch. à % Thlr,

mittelst Konkurs-Prüfung beseyt werden wird. Mit die- | i d ; : j é n und t. Jm musikalischen Gebrauch de E e E R poln. und die e ! j J

genstände in 9 prache vorzutragen. Diejenigen, we ben ihre Gesu

Nothwendiger Verkauf. Stadtgericht zu Berlin, den 5. <éstraße Nr. 80 und Königsmauer genen beiden Schiffs - Eigenthümer ahuschen Grundstüike, geri uud 2079 Thlr.

Oktober 1844, «Die neue Fríedri nn an shäot zu P 18-Sgr. 9 Pf, r. [7 ÉA 20. Juni 1845, Vormitt. an der Gerichtsstelle subhastirt werden.

Taxe und Hy- pothekenschein sind in der

egistratur -einzusehen.

Jahres (1 ‘genden Urkunden zu- belegen: 1stens mit dem Tauf- ; Q.) ; j heine; 2tens mit hem Nahe über. den Lebendiaaf ; C. A, Wildenhahn, gemalt von C. tit iu von Ad. A läßt nicht aber als einen in Sentiments über (curriculum vitae)z; 3tens mit einem an der frafauer Pastor sec. zu Skt. Petri in Baupen, j “hin, Papier 14 Thlr, n opt (h den Ländern der. drei Allerhöchsten 2 Bände, bros, Preis 1 Thlr, 15 Sgr, vorräthig in Berlin in der Gxo Tas sen Ln nog cibsibewußlse hiesigen Freistaates gelegenen Univer- Die kirhlihen Streitigkeiten, welche unter den Luthe- |. Kunsthandlung, Königl. Bauschule Nr. den Fakal- | rischen und Reformítten in Preußen der endlichen Bil- j as ; Wlvoll Prüfungs - euguissen aus den | dung der evangelischen Kirche vorausgingen, sind durh f. ie: - und endlich als

t vorgeschriebenen Gegenstän- ihren Einfluß auf das politische und soziale Leben die- :

efanntma h

ßheit Hohen Austr

ezirke gelegene Erb- díngen, sammt

-- dhne Berü

ung.

soll das im hiesi und- Allodial-R : stüden, welche | oder an einer in Schußmächte des

sität erlangten Do tätz 4ens mit spezialen

für die juridische Fakult

Inventarium und Bel | Oblasten, auf zusammen 68,873 Thlr. 20 N worden sind, den 24, Februar 1845

“abgeschäyt

: E E

Tarif von 1842, Tadel zl Ein Repräsentant von Zllinois, Herr Douglas, hat in das Reprä entantenhaus zu Weoshinge ton eíne neue. Bill wegen des An <lusses von Texas eingebracht. betrachtet den Vertrag vom 12. April als gar nit’ vorhanden und

die Zustimmung. von Mexiko für unnöthig, nit weil Texas von

exilo unabhängig, sondern weil die eine Zeit lang von Mexiko

über dasselbe ausgeübte Oberherrlichkeit den internationalen Verträ- gen und der Verfassung. der Vereinigten Staaten zuwider. sei, was er in der Begründung seiner Bill historis< und staatsrehtli< nach- zuweisen suht. * Nun hat in der Sißung des Repräsentantenhauses zu Washington am 27sten Herr Ingersoll, der Präsident des Comi- té's für die auswärtigen Angelegenheiten, auf eine Interpellation des Herrn Hammett erklärt, er werde in der nächsten Sibung; also in der, die gestern stattgefunden haben muß, verlangen, da „die An- \<lußfrage auf die Tagesordnung geseht werde, und dabei zugleich seine Anschlußbill wieder vorbringen, an welcher er Es im Einklange mit den Vorschlägen der Herren Weller und Douglas vorgenommen habe. Wahrscheinlih werden also diese drei Bills über die Anschlußfrage in eine einzige verschmolzen werden, welche, wie die des Herrn Jungersoll, den Vertrag vom- 12. April wieder auferwedt, dann, dem Verlangen des Herrn Douglas gemäß, den Anschluß durch die angebliche Verfassungswidrigkeit des ertrages von 1819 reht- fertigt; endlih, wie Herr Weller vorschlägt, \{on jeßt Texas in Staaten und Ibs von fl a gar s if Ce aus Washington selbst von sol<hen, welhe die meiste ntipathie gegen den Meta haben, wird die neue Bill des Herrn Ingersoll im Repräsentantenhause eine starke Majorität für si< erhalten,

Die Whig - Majorität des Senates i} sehr ungehalten darüber, daß das Repräsentantenhaus si< die Junitiative in einer t geben will, wo sie zuerst dem Senate zusteht, und dieser wird daher nicht etwa eine Wahl zwischen den Bills der Herren Benton und Mac Duffie treffen, sondern ganz einfach gar feine annehmen, um so dem ganzen Anschlußproblem seinen rein diplomatischen Charakter wieder- zugeben, damit dasselbe nur dur einen Vertra gelöst werden könne.

Man verbreitete dieser Tage das Gerü t, Herr Benton habe Aussicht, in dem Kabinet des fünftigen Präsidenten an die Stelle zu treten, die seßt Herr Calhoun einnimmt. Als Grund dafür wird die verwandtschaftlihe Stellung der beiden Männer ihre Gattinnen sind Schwestern, dann die hohe Meinung angegeben, welche Herr Polk von Herrn Benton's Redner - Talent hegen soll, Jndeß findet die Sache wenig Glauben.

Handels- und Börsen- Uachrichten.

Berlin, 22. Jan, Die Luisipe an heutiger Börse waren bei weitem geringfügiger als gestern und die Course eiwas matter als gestern, Nur Oberschlesische Lite, B. und Stettiner höher bezahlt,

2]. Amsterdam, 18. Jan. Das Gerücht von einer gefährlichen

Krankheit des Kaisers von Rußland, welches sih zu Bulang dieser Woche verbreitete, glülicherweise aber später ohne Bestätigung blieb, machte auf die Course fast aller Staats-Papiere einen sehr na@theiligen Eindru>, wo- von dieselben sich no< nicht gänzlih wiederhergestellt haben. Alte russische

Obligationen bci Hope gingen dadurch von 1087 um 2 % zurü> und konn- ten sih seitdem nicht über 1085 ‘% erheben; 4% neue Certififate bei Hope

fen von 935 auf 922 % und- besserten* sich nur um {%. Jntegrale <wankten zwischen 64 und 644%, bei gestriger etwas angenehmerén Stimmung stellte sich der Cours auf 642- 9%, alle übrigen holländischen Staats-Papiere wurden auf gleiche Weise berührt. Bei dem Rescontro mit ¡ Actien der Handelsmaatschappy ,* welcher diese Woche abgchalten wurde, zeigte sih viel e an Actien; wodurch deren erst flauer Cours von 1465 plöplih 148 % erreichte ; einige Verkäufe führten denselben nachher auf 1475 % zurü>. Wiener Z5proi. Metalliques haben si< von 1105,% wieder guf 1117 % erholt, Für* spanische Ardoin - Obligationen entstand gestern wieder eifrige Frage, welhè- deren auf 24 % gesunkenen Preis bis 24.77 % enporhalf, Con lesshs Obligationen . wurden gleichfalls gesucht und besserten sich deshalb von 5913: bis 60% %. Brasilianische blieben ziemlich stetig auf 895 %. Die Haarlem-Rotterdamer Eisenbahn-Actien haben diese Woche einen erheblichen Rückfall erlitten und gingen von 115 auf 1132 % zurü>. Rheinische Actien erhielten sich auf 1044 a 3%. Das Geld bleibt | flüssig zu 1225 Zinsen. s Junt

Am gestrigen Getraidemarkt fiel wieder einiger Umsay vor, wobei fol- ¡ gende Preise angelegt worden sind: für 130pfd. weißbunten polnischen Wei- ¡j zen 258 Fl., 129pfd. bunten dito 245 Fl, 128 , 129 pfd, dito. 240 , 243 Fl., | 126 pfd. rothen königsberger 218 Fl,, für 120 . 121 psd. preußischen Roggen 160.162 Fl. Die übrigen. Artikel blieben noch ohne Handel, S

e ————————————,

p

emeiner Anzeiger.

im Rittergute zu Medingen, nah Maßgabe der Erl, denz 5tens mit einem Eclaubnißscheine ihrer respektiven | ses Staates schon dur sih selbst so bedeulsa Heidenrei<, Oberst-Lieutenant a. D Prop. Ordnung ad tit. 39 $. 15 ff. und des Mandats Regierung, s um die besagte Leben bewerben zu | bemerkenswerth, daß eine historis<-getreue S4Mf Hen>e| von Donnersmar>, Oberst, Erb - Ober - Land-

Auswärtige Börsen... nemen l beträgt

_- Amsterdam, 18. Jan. Niederl. wirkl. Sch. 6457. 5% 4 S sür & R

5% Span. 245. 3% do. 39.7. Pass. G. Ausg. —. Zinal. 82. Pre 7 üldir. - 4 Jahr.

Seh. —. Pol. —. Oesterr. —. 4% Russ. Hope 93, L : s filhlr. - 1 Jahr. Antwerpen, 17. Jan. Zinel. —. Neue Anl. 24. ilen der Monarchie Frankfurt a. M., 19. Jas. 6% Me: 113% 6. Bank-Aetiey y allen Bheren rhöhun

Bayr. Bank - Actien —. Hope 91 Be. Stiegl. 89% Be. p, ohne Preiserhöhung..

Pola. 300 Fl. 96] G. do. 500 Fl. 95% G. do. 200 Fl. —. sertions- Gebühr für den Hamburg, 20. Jan. Bank-Acuüen 1655. Engl. Russ, 1147. Wn ciner Zeile des Allg. London, 16. Jan. Cons. 3% 997. Ard. 267. Pas. Gil Anzeigers 2 Sgr.

Sch. —. Int. 637. 5% —. Port. 59%. Bras. 90. Mex. 341. Pery S Paris, 17. Jan. 69% Rente Su cour. 122. 30. 3% Rente fin cour. 5,

ische Zeitun j Et

auf dieses Blatt an, die Expedition der A

Sriedrihsftr&ge fir. 72.

Sestellun Ée gung

Preuß

eapl. 100. 65. . Rente 36}. Pass. GL s Wien 18, zu 6 n T 4% 101%. 3% 78. nau

Anl. de 1834 158. de 1839 130. Nordb. 180%. Giloge j V 4 d Mail. 1195. - Livern. 1211, :

Berlin, Greitag den 24a Januar

Meteorologische Beobachtungen.

1845. Morgens | Nachwittags | Abends Nach einmaliey tliher Theil.

21. Jan. | 6 Ube, | 2 Ubr. | 10 Ube. Deobacding L Berlin. Berichtigendes in Sa

Luftdruck .… . [334,76 " Par.|337,16" Par.[338,99" Par.| Quellwärme 7. E nbi en-Listen der Lehrer an Kidiiiéais v Oos R. 140,5° R. , B. Flusswärme 0 inz Sl esie n, Gustav-Adolp Thaupuukt . .. |— 2,3% R.|— 2,4° R|\— 2,0° R.| Bodenwärme —(yitalt für Dienstboten in Schweid Dunstsättigaug | 86 pCi. 84 pi. 84 pCt. E dan

b. b. balbheiter. | Ni orf. 4A Wil ia, of oNO Würmeweckail 0 utsche Bundesstaaten. Köni

Wolkenzug... ONO. L4° g, aus von . ; . 0 eih. Pairs-Kammer. Tagesmittel: 336,97” Par... 0,4° R... —2,2° R... 85 pci. 0 —fdán vei Aradeitens, ai

aris, Die Oppositionspresse über

t I : ogramm der abtrünnigen Konser Königliche Schauspiele. t es-Dobatten der Pairs-Kammer.

Donnerstag, 23, Jan. Jm Opernhause. Mit aufgeht , Die D Abonne Auf i Begehren: Norma, Oper in 2 Ab, - Aaron 1 Oa Qu

Tanz. Musik von Bellini. (Dlle. Jenny Lind : Norma.) jibritanien und Jrland. London. Hosfnachri “u dieser Vorstellung werden Billets, mit Donnerstag bey Biderlegung des (Berüchts von dem Abschlusse cines

L à 20 « un) Mom, Petition um Aufhebung des Baumwvollzolles. verkauft, und sind nur no< Billets zum Parterre à Sgr. mi t Brüs sel. Entschädigung für die in Folge der Revolution

Amphitheater à 10 Sgr. zu haben. Mle r Gua Köniertfadle 1: 1) 1% roman d’une heure, coméq t 1830 erlittenen Verluste,

Pagne, comédie nouvelle en 3 actes. MWlien. Nom, Anleihe,

_ Greitag, 24, Jan, Jm Opernhause. Zwölfte Abonnemen/(Wdels: und Börsen-Nachrichten. Berliu, Börse,

stellung: Belmonte und Constanze. Hierauf : Die Tänzerin a sen. Anfang. halb 7 Uhr. :

u den gewöhnlichen: Opernhaus-Preisen zu haben. G Sonnabend, 25, Jan. Jm <hauspielhause. Sechzehnte x nements-Vorstellung: Er muß aufs Land. Hierauf : Der Vers

zu Freiburg, Kreis S weidni g D., zu Potsdam. zy N Major a. D.

von Kottulinski, Oberst a. D., Ledebur, General-Lieutenant Königl. sächsischer Gen «, zu Halberstadt Oberst a. D., zu Zehden:>. jor a. D., auf P Kaiserl. russischer Wirkli

eßt, daß dies unter ehen ist. Dagegen < dieser Ge- enommenen Gesellschafts-Vertra= machung, jedem ris< auffommen

nur einer der der gemeins müssen wir in

selben unterzeichnet hat, vorausge aftlihen Handlungs - Fi Abrede stellen,

sepesstelle, in Folge des in Be ges und der dar Dritten au müsse, wel

Lindenau, von Lindern, von der Malsburg, von Manteuffel, Ma Apollon Maykoff, Kammerherr, von Normann, Hauptmanu und von Pashwiß, Hauptmann und

Graf von K

hen der Seehandlung, Die daß die Seehand

eren Unterrichts - Anstalten. P niß. Kranken-Heil- Provinz. Conse- *- Gericht in Düssel-

grei<h Sachsen. Karl Borro- dt Lübe>. B Fortseßung der Adreß - Debatte und Zustimmung des Ministeriums. Réde des Herzogs von Broglie, vativen. Briefe aus P L Micelet’s Vorlesungen am Col- gsfrage in der Adresse der Deputir-

t. Amtliche onfordats mit

Oberst a, D

n öffentlihen Bekannt flihtungen solida n genannten Sozien Namens der von ngegangen ist, Denn der $. 9 des

1843 lautet wörtlich :

tät wird, so lange fein Disponent vou der ist, von den Gesellschaftern Josua ge oder deren Stellvertretern ge- itritts des Disponenten aber von Dirigenten, jedo der zweite Unterschrift zu ist dur< den am 4 zu Elberfeld eingetragenen und fentlichen Kennt d aber alle beliebi e Verbots - Gesege, 1133 des Civil - s8buches giebt dem Gesellschafts - Ver= dur< die Civil- und H unft der Parteien. stimmungen abändern, sobald dieselb r verbietender Verträgen sollen die gescbli Kontrabenten nicht ausgedr mungen lassen wollten. daß die Gesellschafter hinsichtlich

auf gegründete < für diejenigen Verp l velche einer der beide ihm allein gezeichneten Firma Gesellschafts-Vertrages vom Die Firma der Sozie Königl. Seehandlung Hasenclever und Rudolph Burl meinscaftlih, im Falle des Ei diesem und einem der beiden net, daß dem Disponenten di gs - Bestimmüng

-Verein in Lieg niß. Rhein ration des Weihbischofs Dr. Claessen. Gewerbe

Kreis Belgard. her Staatsrath und

Posimeister a. D., zu Arendsee. Königl. bayerischer Forstmeister

üdler, Hauptmann a, D., auf Borislawiß, Kreis Kriegsrath und Ober-Proviantmeister a. D,, Landschafts - Direktor auf Wendrien, Regie- D., zu Neuß.

-, zu Liegniß. st-Lieutenant und Comman-

Miltiy +. Freie Sta

von Puttliß, Major,

zu Potsdam.

von Reiswib, Major,

rungs-Bezirk Oppeln

von Romberg, Oberst-Lieutenant a.

Oberst-Lieutenant a,

urfürstl, hessisher Ober

Gendarmerie.

General der Jnfanterie Schulenburg =- Tra Haupt-Kitterschasts-Di

, General-

estalt gezeih-

August 1843 angehefteten niß gelangt.

ge Verträge gestattet ; die guten Sitten, die Geseßbuches).

und diese Vertra bei dem Handels Auszug aus dem Vertraç

Den Kontrahenten sin die Gränze bilden bestimmt öffentlihe Ordnung (Art. Art. 18 des Handels = Gese trage seine Bestimmung, und durch die Uebereink

von Schallern, von Schmied, K

weiz. Kanton Aargau, Antwort an

7 : x 0M Luzern. Kanton Züri. 41 acte. 2) La seconde représenlation de : Le mari à lad ntrag des Staatsraths auf eine außerord , 3 /

entlihe Tagsayung. von Schöler,

Graf von der Direktor der von Sohr I. Freiherr von Waderba jor a. D., zu Breóla von Waldow, Ma Graf von Wal der Kavallerie und Mi von Steinmeßz, Major a. D

a. D., zu Berlin.

mpe, Seconde - Lieutenant, rection, zu Berlin. Lieutenant a. D., zu Stargard.

th, sons genannt von Belling, Ma-

ndes-Direktor, Gimborn,

andels -= Gesebe Leßtere fann sogar en nicht absolut ge= z denn in der Materie von Ungen nur ergänzen, was die sie es bei diesen Bestim- ir für den Fall gegeben, er Firma nichts

geseblihe Be bietender ode Natur sind hen Bestimm

, eben weil

Gastspiel der Sgra. Zoga

(göstädtisches Theater. (Jtalienische Oper. 4 der Königl, Akademie der

Billets zu dieser Vorstellung sind im Billet - Verkauss-L d des Herrn W. Kunst.) Zur Geswichte (1 ste, jor und La

auf Fürstenau. lmoden-

Kaiserl, österreih. Genergl Kommandant von Mailand.

., zu Berlin. des Gebraudhs d

Montag, 27. Jan. Jm Opernhause. Dreizehnte Abonne Vorstellung: Der gerade Weg is der beste. (Herr Hoppé: Krumm.) Hierauf, auf Begehren: Die Jnsel der Liebe, halb 7 Uhr.

Billets zu dieser Vorstellung, mit Mittwoch bezeichnet, st Amltlicher Theil.

Billet - Verkaufs - Büreau zu den gewöhnlihen Opernhaus-Pres Se, Majestät der König haben mictelst Allerhöchster Kabiuets-

haben. li adiiuluaai re vom 18. Juli v, J. zu verordnen geruht: daß die Ritter des

d seie fer E it den

: einer stets würdig bewiesen iebe Rode 23, Jan. - Zum erstenmale wiederholt : O ecoration , bestehend A einer goldenen Krone

Wittelsbach, Psalzgraf in Bayern, historisches Melodrama in ó und ohne Eichenlaub, erhalten sollen.

zügen, vom Professor Babo. (Herr W, Kunst : Otto von K Durch Allerhöchste Verleihung haben die Krone zum Militair-

“Königsstädtisches Theater.

, als Gastrolle.) - - _ MWienst- : s Sibitng: A Jan: ’Mariette und Jeanneton, oder : Die h A Ven erhalten

Sonnabend, 25. Jan. (Italienische Opern-Vorstellung.) ll saren-Regiments.

bière di Siviglia. (Sgra. Angiolina Zoja : Rosine, als Gasn (ohne Eichenlaub): : | Sonntag, 26. Jan. Otto von -Wittelsbah, (Herr d Alkiewicz, Hauptmann a, D., zu Neudorf, Kreis Birnbaum.

Otto von Wittelsbach, als Gastrolle.) ‘- ¡ius Bagre/eff, Kaiserl. russisher Brigadier a. D.

, auf Diedersdorf bei Teltow.

Montag, 27. Jan, (Italienische Opern-Vorstellung.) Lu Bandemer, Hauptmann ga. D, Borgia. (Sgra. Augiolina Zoja : Orsini, als Gastrolle.) Benekendo u Oberst a. D

Verg, Major und Landrath a. D,, auf Groß - Borden, Kreis

Veratitwortlicher Redacteur Dr. J. W. Zinkeisen, F Ortelsburg, Gedru>t in der Ded>er schen Geheimen Ober - Hofbuchdruda Chartron, Major a. D., au

für die Wasser-Communication. | Andreas Gortschako ff, fanterie a. D.

1732 nothwendigerweise subhastirt dürfen, insofern sie Unterthanen einer der drei Schub- | derselben manchen erklärenden Bli> auf die 0 „Mundschenk von Slesien.

mächte wären.

Es werden daher Kauflustige hiermit geladen, gedach- Die ‘Kandidaten , welche nach Einsicht ihrer Gesuche i / i Tages zu rehter früher Gerichtszeit im Rittergute | ‘und deren Beilagen vom akademischen Senate für qua- | seine Schicksale und durch die allgemeine Thi ens, General-Major a, D., zu Breslau zu erscheinen und nah Verfluß der | lífizict zur Bewerbung um erwähnte Lehrkanzel Laune a Frgenosen zu is VaupieNs 4 M Kal reuth, Majo S zu Diebdorf, Kreis Neumarkt

L S 4 io. . 4 Libéin . . , . inde der Ausrufang und Versteige werden , erhalten- sodann vom Rector. Maguificus die | lih-politishen Drama wurde a p ff - Denifoff, Kaiserl. russischer General - Lieutenant und

des akademischen Senats an der Uni-

u macht der Unterzeichnete bekannt, daß, Bei Gebhardt und Reisland in Leipzig ist Förderung des christlihen Lebens, Jahrg

thun läßt, Sie gewinnen aber dadurch, daß 1 Müi'911 g Buche ein Mann, der in der Kirche damaliger 38 fu E Igelström,

ls Trä d Mittelpunkt der kirchlichen Känf als Träger und Mittelpunkt der kirchliche i-n a D

e A und festgehalten worden is, an Juteresse un Klüx, General-Lieutenant a. D elben Faches an | Bedeutung für die au in unserer Zeit noch n eon Jaski Il, General - Lieutenant und Kommandant von

n Schußmächte, }" geschlossene Union der beiden evangelish-protesW # strin.

hilipp Jacob Spener. Eine Geschi)i.

Der Frieden sbote, Zeltschrift für Beleb

genheit verbunden, die besagten Lehr- uhhdlg. (J. Bülow), L, Weiß in Stettin und len Buchhandlungen zu haben, ung ee Mole umgeschrieben giebt,

ftor-Diplome der betre

tunden wöchentlich in polnischer Th. Theile in Königsberg zu haben: che diese Kanzel zu erhaltén wünschen, [63] Paul Gerhardt.

den Rector Magnificus d o j : , j . n en Universität g Prrdey bis gan 4, April laufenten Kirhengeshihtlihes Lebensbild aus der | [Ul Herrmann Hendrichs, fihnung zu nennen. Die Art und Wei e, wie er diese Rolle

95) portofrei einzusenden und solche mít fol- Zeit des. großen Kurfürsten. -- j V > u R ¿0 den Meisten nicht goutirt: sie is jedo Gb zus E - Vi f p Königlich preußisher Hof - Schaus näß, Er giebt nämli den R Bea s im- Anfange a ls

in ihrem Sozietäts - Ver= gezeichnet werden fann, <aft vorhanden, \o- eingegangen is, wie

Wenn sie aber wie und durh wen die Fir erpflihtung der Gesells se vollzogen oder

erpflihtung der Gesellschaft näber zu be- rfügung der Arti- Haupt = Jnhalts des ein wesentliches Erforderniß. Das tand geseßt werden, seine re<tlihe seiben fontrahirt, zu sellshaftsvertrag spä- Juhalt dieses Vertra- erpflihten will, t ge - oder verz aftôvertrag beweist her si< bierauf

nur dur die hafter eine Ver= ann durch eine einseitige 22 verfügt <t ein Ans.

näher vorbestimmt haben. trage feststellen, so i feine V bald sie E i allein die Verpflichtung Gesellschafter , entstehen foll ,

hat, bei dem unbefriedigen- ing in der Geschichtêmalere!, ährige Reisestipendium von Genehmigung Sr. Majestät er aus Berlin, gegenwärti demselben auf der vorjährigé : Cencíus vor Papst stellungs Verzeichnisses), als außerordent-

at die Akademie d onfurrenz des

in der Wei

jährli< 500 Thalern, des Königs, dem Maler in Düsseldorf, in Ane Kunst - Ausstellun or VII. (Nr. 940 des Aus rämie zuerkannt.

dur<h den Gesellscha ergiebt si<h aud) Die Publizität des

fts = Vertrag

Julius Schrad {hon aus der Ve

rkennung des von befindlihen Gemäld

selben funfzig Jahre besißen Auszeichnung an

haben, eine über derselben,

Sozietätsakts ist nah Artikel 42 Publikum soll hierdur< in den S Stellung zu der Gesellschaft, ermessen. Judem der dritte Kontrahent den Ge ter in Anspru< nimmt, muß e ges, hinsichtli<h der Art, gefallen lassen, insofern der bietendes Geseß 2c. anstößt für, sondern auch g bezieht, um seinen Anspru an Wenn nun der Ge gleichzeitige Unters Gesellschaft entste t eine solhe nit er für den Fall,

ên Preis der ebenfalls ohne Er- vai Beer Bag

Jahres 1843, mit Allerhöchster Ge- önigs, unter den beiden Malern Pfannshmidt aus Mühl- derselben die Summe von hrer Studien in Rom, wo be gezahlt erhalten soll.

folg gebliebenen nehmigung Sr. Majestät des Otto Meyer aus Berlin und C bausen in der Art getheilt, , zur Fortseßung i bereits aufhalten, Berlin, den 21. Januar 1845 Direktorium und Senat der Königlichen Akad Dr. O. Schadow, Direktor.

r sih au den wie die Gesellschaft si< v Vertrag gegen kein absolu Kurz der Gesells egen den Dritten, wel die Gesellschaft zu be -Vertrag feststellt, d <hrift zweier Gesells hen soll, so k zeugt werden. sellshafts - Vertrag ni Frankrei vor Publication des alb verordnete die Ordonnanz zug enthalten solle » Sil y en a pour la signature des

h 0 (mit Eichenlaub): vor der Trommel. Hierauf: Kö> und Güste. fvon Zieten, General-Feldmarschall und Chef des tten Hu-

daß jeder 750 Rthlru.

Künstler si nit allein

vereinte oder pflihtung der Unterschrif

deres besti

emie der Küuste.

Abgereist: Se. Dur Lich und Hohen-So Der General - Major und General - Königs, von Rauch, nah St. Petersb

<lauht der lms, nah Lich.

Fürst Ludwig zu Solms- Adjutant Sr. Majestät des

daß der Ge So war es auch i Gesebbuches Rechtens, und desh von 1673, daß der zu deponirende Aus les clauses extraordinaires actes etc. sten Beweis, daß dieses den Ge r Art. 43, welcher in Ueb donuanz verfügt, daß der enthalten soll die Benennun die Geschäfte zu unterzeichnen. Durch die verfügte Publizität di Vertrages, die also offenbar er gegen jeden Nachtheil bewahrt, des Artikels 22 vertra kanntmachung dieser K ganz überflüssig sein, Gemäßheit des Artikels 22 sellschafter begnügen fönnte, sellschaft und jeden ihrer Theil Der Artikel 43 beweist al

lariu s, Kaiserl. russischer Rittmeister und Titularrath, zu Pultawa. f Wahrlang, Kreis Neu-Stettin,

1 Corvin-Wiersbißfki, Hauptmann a. D., zu Nei}

an Falkony, Kaiserl. russischer General-Major im Departement

Kaiserl, russischer General der Jn-

Gräveniß, Oberst-Lieutenant a. D. Haas, Oberst a. D,, zu Reihe bei Glogau.

esellshaftern gestattet, liefert ereinstimmung mit der citirten Or-

erleberg. | zu hinterlegende und anzuschlagende Auszug

Uichtamtlicher Theil.

Inland.

fasser des Artikels + A a < en, 7.Jan. 8 vom 8. Januar d. J, macht der zum Vorwurf, daß sie bei dem mit den geschlossenen Sozietäts - Vertrage urgthal die sonstige Vorsicht oder ebung habe vermissen lassen. Wir eine en nom collectif gebildete be- ers durch ihn auf den Art. 22 des welcher bestimmt, daß bei welche als solche in dem Ge- t ihrem ganzen en, wenn auch

-, zu Magdeburg. g derjenigen Gesellschafter, wel<he bevollm

ächtigt sind, zu verwalten und für die

Sozietät

g des Gesellshafts- wird das Publikum daß bie Verfügung

Berlin, 14. Jan. Der Ver in der Aachener Z Seehandlung mit U Herren Hasenclever und B über die Gußwaaren - Fabrik ß der rheinischen Geseg , daß die Gesellschaft als , und sind nicht aufmerksam geworden, en Gesellschaft die Betheiligten, ertrage bezeichnet sind, sammt u

; zu führen, Kaiserl. russischer General - Major eitung Nr. eser Bestimmun laubt sein muß, es erfährt nun, eine Abänderung s Gesellschafts - Vertrages würde aber selben ungeachtet das Publikum in sih mit der Unterschrift eines der Ge- m seinen Anspruch an die ganze Ge- aber zu begründen,

eine Kenntni geben ihm zu trahtet werden muß Handels=Gesepbuchs einer derartig sellshasts-V Vermögen für alle Verpflichtungen der Ge

«,, zU Neusalz.

ad sonders mi

Koshembahr, Major, Landes-Aeltester au Lederhose, Kreis \ h i ster auf hos, E

en nur, um ‘die Von demselben Herrn Verfasser sind in gleida Striegau,

ussicht vorhanden, daß die aus Koukurren- on würde in diesem n, jedes Rollenfach as des Heldenspielers ist , der mít jeder Rolle íîn vertreten, als man es nur irgend wird eine Anzahl besserer Stücke

von Wittelsbach, seine «a>- Furore machte, Lager“ u. \, w. genannte tüchtige Mime seine vorbereitet werde

Wie es hcißt, ist jedoch A gewiß denen erwünscht w ewachsen schen. Die Directi Bedacht nchme

worin er seine

zetti für Borioni eigens fomponirte Arie, ü ist allerliebs u

scildert und zu cinem Entschluß kömmt,

g gelangt, wit Beifall belohnt itut der italienischen Oper in Berlin, so Vielen und mit Grund wird, wie wir mit Freuden ver- oh dürsten in demselben, wenn ificationen eintreten, zu lang: wenn die italie- , es wäre hinlänglich, fallen, denn dann sind Sumwen aufzuwiegen, die von einem sondern in den Sommer oder und Sängerinnen fast insge- r würden es dann gewiß vor- uf einige Monate in feste Ver- Brescia, Bergamo, Eine aus der zusammengeseßte Gesellschaft würde und verdreifaht würden, ngen für die fashionable en unangenehmen Me- der zu geben, Umgang eucren und älteren Opern ür die übri

Erstlingsge-

ein einziges gegeben werden. nd- wird, so

diese Fesseln gelüftet werden, zen Vortheil für das Allgemeine Fall ihr Personal reorganisi durch einen namhaften

temporär bereits dur< Herrn Wi der Gunst des Publikums gewinut, wünschen kann. auf das Nepertoir lom ¿¿oxnv-Rolle, worin e wir auf „Agnes hier besonders die M ß Mittel zusammenfaßt, und lösen, ein gerundetes einheitliches Ganze

: gangener Zeit für die unsere, 2 -Thle, E L Königlich sächsischer bestallter Justiz - Amtmann allda, Secretair der Jagellonischen Universität, : h E Calif air obét itz: rz “dts grmedi pee Carl Ferbinand Qoenzel,. Czaputowicz. ‘des todten Christus. Eine Geschichte Ae D Su

nant Sit L a gege. A G ¿g aN Mittheilungen di Die Stimme der Sgra. Angiolina Zoja, welche am 418. Januar als

* Tagebuche cines Geistlichen, 2 Bde, brosh4 in der „Figlia del Reggimento”

Citer arische Anzeigen. : 12 Thlr. nte t Abwesenheit von Berlin weder an

egentheil dürste in beider Bezi

esen Berommen uten fein, O non L U e Ee h E werden darf, daß die jugendliche Sängerin si zu sehr in eine

L 17. Bb, 1844, 1. 17, Band, jeder W hineingesponnen und seitdem ibre gei L

ren können und zu beseßen. D lhelm Kunst

ommenes und angenehmes,

für die Zukunft bestehen, d die Sache reussiren soll, wesentlihe Mod Dingen is die hiesige i peristen vier bis fünf Monate senheit dürfte aber niht in den Winter ler ersten Ranges nur mit

ivat-Theater nicht geboten werder wo die italienishen Sänger

bel sind. Die Besseren darunte

ein sehr willk auftrat, hat seit den paar nehmen , auch Fülle no< an Ausbildung chung ein merkliher Rü>- idn und mit ihm

menz zunächst Otto r noch in jeder Stadt Bernauerin“’, „Wallenstein's womit der

stungen, die

Dauer der Staggione viel hier weilten L ann hoffen en Schwingen nicht weiter hoff sie wieder zu den óne fehlen ihr so, omponist Feuer und er ihrer Au

pätsommer, n, sich steigern sammt disponi ziehen, in einer Hauptstadt wie Berlin a hältnisse zu treten, als auf den Fieras

w. ein paar Wochen lang zu

und die höheren Wo der K

; “usdruc>s verlangt, blicb sie daher hint

G A ; den naiven Theil der Rolle hob sie dagegen mit Anmuth h, erhielt dafür von dem Publikum re

gerufen, Von den Uebrigen i S

(Messen) in Sinigaglia u. Elite der südlihen Sängerwelt gpreise verdoppelt falishen Vergnügu von der den Deuts

Oper oft hinter einan

ichlichen Beifall und wurde

r. Borioni als Tonio mit Zur Geschichte der Königl. Akademie der Kúnuste.

gl. Akademie der Künste r Feier des Geburtsfestes Sr. ¿, am 15, Oktober 1844, von anstalteten öffentlichen: mie gehalten von Dr. Geh. Regierungs-Rath, ordentl. Professor Direktor der antiquarischen Abtheilung des

hier, selbst wenn die ewiß der Mittelpunkt elt werden , besonders wenn thode, cine und die nämliche genommen und ein wechseludes, aus rei zusammengeseßtes Repertoir auf, des Jahres bliebe dann der Direction Schauspiel zu legen, als bisher denn von funfzig beliebten Stü>en

Jahrbücher der Köni lin. Rede, bei der z König Friedri< Wilh

önigl. Akademie der K

Sißung im S

H. Tölken,

an der Universität,

eben so originell als na-

s{wänglichen Liebhaber, ur a LE Lich e-

e wagemuthig, ünste ver

n alle Phasen des erwachenden und d aale der Sing-- Akade

s D ns langsam durhmadhen: link eiwas tölpel aft, im’ Grenadiermante! und dem {q und ohne altung, aber entschlossen, beim Abschiede von M ffizier adrett und thatkräftig, Die von Do-

estellt werden Muße, cine grö geschehen is oder vielmeh darf auf dem Theater der önigsstadt faum

r geschehen konnte: