1845 / 31 p. 2 (Allgemeine Preußische Zeitung) scan diff

124 125 é

des Herrn von Beaumont zurü>weisen müsse, weil es den Sinn x Paris, 25. Jan. Die Bestrebungen ter beiden Parteien, | Schattirungen französischer Politiker jeyt gegen ihn erhobene «M ei chrenwerth her Kollege, daß das Land in zwei Lager _zerfalle. ; der Adeo e ganz verändere, die dann der a A nicht entsprehen | Mitglieder der Gegen artei zu si< herüberzuziehen , dauern no< im- elccntiamen Fern davon, ihn für Lino Mint: be bal verdede sein ér werther Gegner ine bahn diese würbe Italien Nüflehr uach : antrel hort lassen. hre Uniform besteht. in einer Art würde. Es nohmaligen Vertheidigung der gegen Marokko befolg- mer fort, und namentli sucht die Opposition die Anhänger des Mi- | England ein“ Atom französischer Juteressen oder fra ösischen > ieder zum Vorschein kommen : dis Politik es Ministeriums sei Jan. (A. Z.) Es ‘ist bier mit b Stierei E S Wee Es . auf: der Brust, ‘mit f<warzer ten Politik glaube er si< überhoben. Der Prû dent ließ nun über |- nisteriums dadur ein shüchtern, daß sie ihnen die Wa l-Kollegien, ailgeopsert hat , oder „cinem anderen Lande, ist tein franz äßigung upd V uung, i i vom. Kardinal Lambrusciui 4 Se Ge Jahre tragen se einen grünen Feb E auf den Aermelnz dazu das dement zum ersten Paragraphen dur< Handaufheben ab- vor denen sie bald erscheinen müßten, als Schre>bild vorhält, - Alle | Staatsmann nah unserer Ansicht dagewésen, der mehr zu wd der gestrigen Sißung der epräsentanten-Kammer wurde die | i etreten, wodur alle geistliche und weltli berst Beinkleider bis auf die: halbe Feisem a Fiidan, va M stimmen; die erste Abstimmung blieb zweifelhaft, eine wiederholte er- | diese Manöver werden, wie die Dinge jeyt. stehen, wenig fruchten, |-Nachtheil gethan und dem Punkte offener Feindseligkeit näher geh, Memeine Diskussion über das Budget des Ministeriums des Junern vinzial-Prässdien verpiliGtet werden, streng darauf zu t e Erde Schnürstiesel, ein kurzes Seiten und eíne Musk Außer j eine Majorität von 40 bis 50 Stimmen gegen das Amen- | man Fann die Verwerfung des berührten Amendements mit ziemlicher wäre, ‘als Herr Guizot. Wir klagen ihn nicht an, dies alley /Mzeseßt, Die Herren von Hoffschmidt, Verhaegen , die ini Laie oder Geistlicher, der, wo fein od d ub e ur H vab Beutel tragen sie durchaus kein Gepäck. Dieselbe Truppe zu Pserde, d h ement. Hierauf fand Herr von Beaumont si veraulaßt, sein an- | Sicherheit voraussehen, und dasselbe Sthidssal steht au den übrigen | Seindseligfeit oder Abneigung gegen England gethan zu habey, M Finanzen upd der öffentlichen Arbeiten nahmen der Reihe nah | vorhauden, g agistrat oder Weltkleriker Kontrakte Vet Tei fans mie der Jgmiformirung anbelangt, sind die Spahis oder ar isde Kavallerie deres zum zweiten Paragraphen vorgeschlagenes Amendement, welhes | bevor. Indeß hat das Ministerium einer Minorität- von 200 Stim- | er im" Stillen Meere ausgesührt, er- that es zur Versöhnung My Wort, Der übrige Theil der Sißung wurde mit Erklärungen | men, Stipulationen, Testamente 2c. den Parteien abfa te e on e | mit der langen arabischen Flinte auf dem Nücken, den Säbe] wischen dem nur eine weitere Entwi>elung des ersteren, indem beide gegen | wen gegenüber do<h immer eine s{wierige Stellung. So lange seiñe | Feinde, um dem Nationalstolze zu shmeicheln und seine Stes,, sónliche Verhältnisse hingebraht. au ferner dergleichen betreibe , falls er niht bei E inlä dischen N nh Unn Bügelriemen, so daß ex mit dem Beine festgehalten die Billigung des Friedensshlusses mit Marokko gerichtet waren, aus Anhänger, wie jept, fast vollzählig beisammen sind, ist«allerdings nichts | befestigen. Aber sein Hauptfehler liegt in dem Mangel pers Die Königin hat gestern die mit dem Grafen Gurowski vermählte | Universität die laurea utriusque juris erwerbe. NAeltere “Pr fti Pserde ae Rep T ta uo Jau Dournous und für ihre freien Stücken zurü>zunehmen. p e ga e ns S le Seide mas dies e sonal S e an E E ist, wee Ee Privah@santin von Spanien empfangen. fern ist ein Jahr bewilligt, das: dazu erforderliche Examen u Zu welche im Feuer durchaus kein Verlaß ist B t a Bar Es zu au jein, und da könnte die Opposition irgend einen Zwi Jenfan, } nen der Mangel eines gesicherten, unabhängigen Verm F ; Wer es nit iner - j ia sei E | è Tirailleurs indigèn E; g g g ens Brüssel, 25. Jan. Der Sturm, der sid schon lange über R <t besteht, soll sciuer Functionen verlustig sein. Des Ver- brgues werden, ei Millenre ndigènes, eine aus den Enge orenen

aris, 25. Jan. Die arabishen Häuptlinge haben Paris | der sih böte, einmal benußen, ym mit der ihr vielleicht gerade zu | gegen Herrn Guizot eine {were Verurthei ung auszuspre S ändnisses wegen bemerken ir, daß di M EE S o welche, unter ander

vorgestern verlassen. An Vorabende vor ihrer Abreise wohnten sie | Gebot ‘stehenden Ueberzahl ‘ein dem Kabinet feindseliges Votum durh- } ohne große Hoffnung auf seine Nachfolger zu seßen, so wi Aa des Ministers des Jnnern zusammengezogen hatte, ist end- ots be ete im Nr Gafaae sere nAu 8 iht eie ‘wissen lih brav und fast uneemüblit sind, Endli b * - erwähnten noch einer Vorstellung in der großen Oper bei, wo „die Peri“ gege- | zuseßen. e i doch. nicht darüber verzweiseln, wenn Herr Guizot abdankte, M losgebrochen, allein statt einen vereinzelten Gegner zu finden, stellte | schaftliche Befähigung voraussebt, wie in Deutschland Goums, welche während der Expeditionen haupisähli<h Spione, Leute ben wurde. Die darin vorkommenden orientalischen Scenen und Trah- Nath der Haltung, welche Herr von Salvandy in der Adreß- lange, als derselbe Minister is, wird das antienglishe Geschrei unerwartet das ganze Ministerium in geschlossener Phalaux dem Unter Sixtus V. waren in der berühmten Mosaik - Fabrik des | deny geverbringen von Depeschen und die nÍeld - Couriere liesern, ten schienen einen sehr lebhaften Eindru> auf sie zu machen. Jede | Debatte beobachtet, könnte sein Eintritt ins Kabinet niht mehr Wun- | von Einfluß und unwiderstehlih sein, Herr Guizot hat feine GewaMpfalle entgegen. Am Tage, wo die Diskussion über das Budget | Vatifans über 8000 Artisten heschästigt; jet is sie fast bis auf die Leus N wed g Menlisen, „denen mau unbedingtes. Vertrauen \cheuken der drei Prinzessinnen, die Herzogin yon Nemours, die Prinzessin von | der nehmen: er hat sowohl gegen das Amendeuien des Herten von | die öffentliche Meinung und die Presse; er hat-eine Majorität, welde Ministers des Junern eröffnet werden sollte, trat der Minister Erinnerung herabgefommen, da die Kunst des Musivs von dort aus- len L IOE Dienste U nubgib ai, Faudes wie der Bewohner den Franzo- oinville und die Herzogin von Aumale erhielt von diesen Häupt- | Carne, als gegen das des Herrn von Beaumont gestimmt, also un- Kügelchen in die Urne für ihn wirft, aber jedes Mitglied dez, Mi auêwärtigen Angelegenheiten auf und erklärte im Namen . ewandert und in die Stadt diesseits des Tiber gezogen ist. Um die | an Äleidungsstücfen Bur was sie auf dem Leibo ves end der Expedition üngen eiten reihen vollständigen Anzug als Sultanin zuin Geschenk; | zweide utige Beweise seiner Versöhnung mit dem Ministerium gegeben, | ihn im- Publikum, in der Gesellschaft und vor den ählern, F Kabinets, daß es das Resultat dieser Diskussion (das heißt nstalt, in der sih im Mittelalter mehrere der älteren Meisten der | im Tornister und Beutel Nahrung auf 7 Ta c an Reis an Mantel, die Marschallin Soult einen Sultaninnen-Mantel von \{warzem Ka- Die Frage der Renten-Umwandlung wird in der Adreß=Debatte lasse die Mitglieder der Opposition indessen die Schwierigkein Annahme oder Verwerfung dieses Budgets) für das Dasein | Malerei gebildet, wieder zu heben, hat der Papst aus den reichen | stoßenem Zud>er. Fleisch und Brod wird im Convoi mitgefü rt, legteres “so n, da Herr von St. Priest ein darauf be- | die Verantwortlichkeit der Gewalt empfinden, und dies anti- ganzen Ministeriums entscheidend betrahte, Das Kabinet war Fonds dexr Peterékirche eine sehr ansehnliche jährlihe Summe bewilligt. sein Psers, meporthen fann, Der Kavallerist hat außerdem auf 3 Tage Gee für

shemirsto} mit Gold- gesti>t; der Graf von Paris eine voliständige | auh zur Sprache fomme : gte L ; : ; j j j < mil dem G Gras un liches Amendement vorgeschlagen hat, weldes aber so siherlih | Geshrei wird aufhören. Wir erwarten in. der That ‘nz der Opposition mit dem Antrage eines parlamentarischen | Sie wird demnach in eine Mösaicisten - Schule umgewandelt werden, | füttert; es ist unglaublich pel Farliues dice Tbis oetla m F nd Feigen hes Am m < 3 we uen diese Thiere troy solchem Futter extra-

S e míît den ie der droht Se a Ln bura tlih wird das Ministerium die Zeit Fi Sreundlihfeit unt Konrg or ete MRO A Ls auf iten üblichen Tereale L Mags Le e | Sue ns den Dame der Familien, bei denen ie eingeladen waren, gaben sie m<t dur<geht; uamentlih wird da inlPerzyum die Zeitbestimmung reundlihkeit un azejsioneu, aber das französische Volk 4 Mur ô 19 in entgegengetommen ; allein die re Sqüler sollen au< besonders i j ( arabishe Schärpen, Kaschemirshawls und Straußenfedern von großer | „in dieser Session“ bekämpfen, a j nigstens nit länger in dem thörihten Wahn leben, daß ‘ej Fiposition hatte schon einen anderen Kampfplan entworfen, von dem Mosaifs, desser. man id ein ¿lt Ornamenten bee g En rh Brüder E Usw paultbieren, welche den Proviant, die Artille- raht. Alle diese Gegenstände waren zu Konstantine ge- Graf von Jarnac is nie auf Urlaub, sondern im Dienste hier- | Morgen an England verkauft wird, und daß Herr Guizot, ¿sh ein besseres Gelingen versprah. Schon „vor aht Tagen | bünen von Kirchen bediente, Unterricht erbalten. i / de 'Montaene sind feine Lage gele Yas Gesdüg, sogenannte Pièces értigt und. erst wenige Tage vor der Abreise der Häupt- | her gekommen, da der Mini er des Auêwärtigen persönliche Rüd- unseren Missionairen die Kehlen abgeschnitten, wir aus Spani wir melden, daß ein antwerpener Deputirter den Antrag bis . getragen, während cin anderes mut ber Cassel be j ase linge angekommen. Der Kalifa von Konstantine überreihte | sprahe mit ihm zu nehmen wünshte. Während der furzen Abwe- | drängt werden und Marokko eine Trafktatsbestimmung auferlezt Mien solle, daß das Ministerium niht das Vertrauen der Kammer S panien. die französische Artillerie merkwürdig {nell und schießt mit A EAEN dieselben sowohl in seinem Namen als in dem seiner Gefährten, Dag- senheit des Grafen von Jarnac von London versieht der junge Graf | Gibraltar niht mit Zufuhr zu versorgen, unser gehorsamer (Mie, Mit diesem Antrage trat denn auch der Baron Osy von Ant- Madrid, 19. Jan. Die Mutter des Generals Prim wandte | würdiger Sicherheit, Die transportabeln Brücken, unseren Bo>brüen egen erhielten sie, außer den dur< den Kriegs-Minister ihnen zuge- | Louis von Noailles, zweiter Botschästs-Secretair, die Geschäfte. Seit | und Freund ist,“ Men hervor, der, früher ein Freund des Ministeriums, si bei s vorgestern an den Conseils - Präsidenten Narvaez mit der Bitte, | hulich, werden nicht häufig angewantt, da ihr Transport eine zu Felten Waffen, von den Prinzen und Prinzessinnen Geschenke von | einigen Tagen ist auh Herr von Lantivy, französischer Konsul zu Jes Bei einem zu London in der Albion Taverne zu Ehren dg Diskussion über die Modificationen im Kommunal- Gesehe | sie bei den Schritten zu unterstüßen, die sie bei der Krone thun wolle, | 90be_ Menge von Thieren erfordert, Die Cacoleis unt Litíères dienen +- Werthe, Noch am Morgen desselben Tages, an welchem sie rusalem, hier angekommen, aber no<h sehr leidend an den Folgen einer | nieurs Jsambert Brunel gegebenen Festmahle wurde demse„Mlichst ‘iesen Tae R fe Opposition hatte, | um die Begnadigung ihres Sohnes zu erlangen. Der General Nar- Wes "entbélt > g emen mit De M ial 7 länglicher 1 3 i idli nte , i e (l m sie WUpergewöhnlihen An rag stellte, das Vez | vaez- nahm die unglü>lihe Mutter Mas auf und begleitete sie selbst zwei Gelenken. Bei den Cacolets wird der erste Theil nach oben Len Mut

aris Es ließ die Tee R den R t mac weten Anne bie N A O Mee f wird (0s der Eli n überreih Guineen an Werth von E Actiù beseitigen wollen hes d br G i in Den Pala tiges Thee- Service in ciselirtem Silber im Namen i res Sohnes, onate in Urlaub hier bleiben, aber au dann nid mehr nag Ze- | der Eisenbahnen überreiht, deren Bau von ihm- geleitet wo Men t en - weiches ei den Gemä igteren in den Palast zur Königin. Jhre Ma estät berief soglei die Mi= t t j ; i er vorsindet, wenn es si< um eine so extreme Maßregel wie die | nister, und nahdem sie deren Meinung seine ie ste Ganze ‘das ile fes plenlié A ebshle ci E P ol L

des Grafen von Paris, überreihen. Aber au< die Armen wurden rusalem zurü>fehren, wo einstweilen ein Konsulats-Eleve die Geschäfte E me s von den Arabern nit vergessen, und außer zahlreichen milden Spen= | versieht. i _ Be lgien. werfung des ganzen Budgets handelt. Allein hier hatte das Mi- die Begnadigung Prim's, Gestern ging ein außerordentliher Cou- | tières werden alle drei Theile zu einer nach unten gesenften Fläche gemacht den, die sie hon während ihres Aufenthalts hier maten, ließen ste i Grosßbritani d Irland Brüssel, 26. Jan. Der Minister des Juuern su4Mprium selbst| das Terrain angegeben, und die Opposition hätte das- | rier nah dem Schlosse San Sebastian zu Cadix, wo Genexal Prim | wodur der schwer Verwundete eine Art Bett ex ält, Jedes Maulthier no< einê beträchtlihe Summe für dieselben zurü>, : oßbritanien un rian R gestern in der Repräsentanten- Kammer aus den Präcedenlae annehmen sollen. Der Antrag des Baron Osy schien aber dem | in Hast ist, ab, um ihm die von der Königin gewährte Begnadigung | !tágt über einen großen hölzernen Bo> an eisernen Ketten auf jeder Seite Die Literaten Arnold Ruge, Marx, Börnstein und Bernays sind London, 25. Jan. Jhre Majestät die Königin is vorgestern | Kammer zu beweisen, daß ihr hinreichende Mittel zu Gebote fe des Innern unerwartet zu kommen, was uns wundert, da | zu überbringen. Man versichert, daß au< no< andere politische Ver- | “inen Kasten, nrt aus Paris verwiesen und in egleitung eines Polizei - Kommissars | von ihrem Besuche bei dem Herzoge von Wellington in Strat field- | um ihre Ansichten über das Kabinet auszudrüden ,- ohue zu (qi schon früher von demselben, ohne daß man daraus ein Geheim- urtheilte in kurzem begnadigt werden würden. Dem General Prim |st A Hefen Einrichtungen und Truppen eröffnete der Gouverneur die nah Calais. abgeführt worden. saye nah Windsor zurü>gekehrt. Herrn Osy zuerst vorgeschlagenen Mittel ihre Zuflucht nes machte, reden hörten, Nah einigen hingestreuten Bemerkungen | ist die Stadt Madrid als Aufenthaltsort angewiesen worden. Westen von Algier, ahres u diy gegen die Bergbewohner (Kabylen) im Seit vorigem Montage, an wel<em Tage die Adreß - Debatte Die französishen Kammer-Debatten beschäftigen gegenwärtig: un- | müssen, Demgemäß verlaugte Herr Nothomb, daß man ij die parlamentarische Zulässigkeit desselben verlangte Herr Nothomb i 4 Unwcit der Stadt Algier, binter der Ebene aan ge ebaut ù ed, begann, sind die Truppen in sämmtlichen Kasernen konsignirt. sere Presse in hohem Grade. Man freut sih ministeriellerseits über Antrag -des Herrn Osy- zur Tagesordnung übergehe, mit der ((enkzeit bis zum anderen Tage, um si entschieden über denselben | X Paris, 25. Jan. Dex Telegraph macht heute allen Kon- | herrlichen Fei en - Plantagen, ‘liegt auf dem Gipfel eines mäßiges Berges An der Börse sieht man mit Spannung dem Schluffe der Adreß- | den Sieg des Kabinets in der Deputirten-Kammer, und sieht darin daß das Ministeriumaus der Entscheidung der Kammer cine Kabin-(Musprechen, L M Z jefturen ein Ende, welche über das Loos Zurbano's seit den leßten | die Maison Carrée, ein von ten Franzosen erbautes, sehr festes Fort Debatte entgegen. Die Spekulanten schienen heute zur Meinung hin= | eine neue Garantie für die Fortdauer des Einverständnisses zwischen | machen und sich unverzliglich zurüdziehen würde, falls die Tagédn Gestern erklärte uun der Minister, daß dieser Antrag als Unruhen in Logroño gemacht wurden. Während die öffentlichen | welches einerseits die Stadt vor Ueberfällen von Westen her sichert, anderer- dneigen ¿dah das Amendement, welches Herr von Malleville gegen | beiden Ländern, während die Whig-Organe jenen Sieg gleichgültig | niht angenommen werde. Herr Devaux wollte dagegen den lässig zu verwerfen sei, da er si auf feinen ähnlichen Vor- | Blätter kürzlich bestimmt angaben, Zurbano hätte s{ glü>li< auf | seits im Falle ber Noth die Stadt selbst in Nespekt erhalten kann. ‘Unabsch- ie Pritchardshe Entschädigung gestellt hat] von der Kammer werde | behandeln und die freundschaftlichen Beziehungen zwischen ‘Franfreih | führen, daß die von Herrn Osy angedeutete Art, ‘dié- Mein, wenn au j ; den 14jährigen parlamen- | das portugisische Gebiet eflüchtet, meldet - eine telegraphische De- | bare Flächen, mit dihtem hohen Heidekraut bewachsen, dehnen sich rings um erworfen werden, Jn Folge davon gab si einige vermehrte Nach- | und England nicht von der Fortdauer des Guizotschen Kabinets ab- | Kammer auszusprechen, besser sei, als die von Herrn Nothon| i j ; l Noth die der Kammer zu | pesche aus Bayonne, baß er und Cayo - Muro, sein Schwager, ¿oslel e u. Pie far das Rendezvous der Truppen, welche die westliche fia na französischen Renten fundz der Umsaß war jedo nit | hängen assen. Man glei im Gegentheil auf dieser Seite, und ge- | deuteten Präcedentien, weil sie den Meinungen größeren Sj(fote stehenden Mittel, ein Kabinet zu stürzen, vermehre. Er ver- | am 19ten d. M. unweit Logroño, wo sie sich verste>t hielten, ent= EE en Laau Gauen Bua 3 3e Jefauben sich am 26, April Abends von besonderem Belang. wiß unter rihtigerer ürdigung der Verhältnisse, jene Beziehungen lasse und bie bei der Budgetfrage auf dem Spiel stehenden ite daher, daß man die Vo1 fráge entscheide, „ob man zur Tages= | de>t worden sind. Zurbano wurde. lebeud festgenommen, aber sein seinem Stabe Linie wall Diess Koln Ci ge Aal n eher dur< ein Kabinet fee! welches durchaus deutliche Zeichen | uicht gefährde. Ungeachtet dieser Unterstüßung erklärte dara/ung übergehen sollte, und um einigen Einwürfen der Opposition | Schwager, welcher zu entwischen versuhte, von einem Karabinier | 8 Geschüßen, eíne Abtheilung Sapeurs, das 6te, 48ste, 53ste und 6áste

l Paris, 25. Jan. Jn der heutigen Sihung der Depu- | seines verringerten Einflusses gegeben und nur durch die ihm von O9, daß er seinen ursprünglichen Antrag zurü>nehme und ij Fegegneu, erklärte der Minister , daß, wenn be i, diese | auf der Stelle niedergeschossen. Was Zurbano bevorsteht, ist leiht | Jufanterie-Rcgiment, die Chasseurs d'Orleans, das Regiment der Zuaven,

tirten -Kammer wurde die Diskussion über $6. 3, des Adreß- | Seiten Englands gema ten übermäßigen Konzessionen seine parla- | den Vorschlag einer Adresse an den König ersepe, worin die (frage verneinend beantworte, das Kabinet schon diejen Umstand | zu errathen, wenn man das Dekret berüdsihtigt, wodur ‘er nah | kie Spahis, kommandirt vom Obersten Jussuf, die Tirailleurs indigènes,

Entwurfs begonnen. mentarische Majorität erhalten habe. Die Times \cließt si, wie über- | ausdrüen möge, daß das Ministerium durhaus nicht Mi einen Mangel des Vertrauens ansehen und si< zurüd>ziehen | seiner Flut bei Logroño fir wbeifrei erflärt wurde. Er wurde | 6 Escadron des 1sien und 4ten has Bere Seen 900 Reiter des en Militair - Behörden in- die Kapelle geseßt und Goums, unter dem Befehl unseres Aphas Ben- Samoun und geführt von

Nach Verlesurig desselben entwi>elté Herr Leon von Maleville haupt fast immer in Betreff der auswärtigen olitik, der ministeriellen Partei | Vertrauen genieße. Nachdem nun diese bereits mitgetheilte de, ‘Wir glaubten, daß die Opposition sogleih auf diese | au< wirklich von d h : seln Amendement dazu und versute darzuthun, daß die Opposition in gu- an. „Wir freuen uns“, {reibt sie, „daß der Sieg des Herrn Gui- | verlesen wie wurde die Aeu Dis U fürineleat, va rung âls auf eine "den Sieg erleihternde Auskunft eingehen | sollte gm folgenden Morgen erschossen werden. dem « Wil; VEUPEn Oberst - Lieutenant „Thomas. Am 27sten Morgens tem Glauben handle, Die Entschädigung zu Gunsten Pritchard's, sage zot so bald und fo entschieden gekommen is, Eine Majorität von | derx späteren Entscheibung über den Osyschen Antrag, Herr 6E-- ünd nah „einigen Anzeichen auf den Bänken der katholischen Pitt Generalsehe ate O donnanz- Offizieren des Marschalls, der mich zua, sei nicht für die Ausweisung, sondern nur für die dabei beobachteten 28 in einer Kammer von 422 Mitgliedern is weit mehx, als man | erklärte, er wolle seine Bemerkungen b!os auf die Guatimah-Fostion zu ließen, schien diese mit dem Antrage des Ministers Wege war das große runde Zelt des Marschalls ausges brtn bart Tas

Formen gewährt. Herr vou Aubigny habe aber auch in der Form nicht erwartete, und hinreichend, um das inisterium , 5 Lee i: A eden zu sein; allein die lib , , : i | ] h é , j M zu halten. Die Re- | beschränken. Er müsse-die Regierung tadeli, daß fie diese Coln zu Jein ; allein die liberale Linke, wenn nicht Herr Osy na i sel in demselben, reich mit Silber servirt, Bedienten Lioré

; Der Zug des Marschall Bugeaud lie uns vermuthen, daß wir no< einmal Madame Bugrace pie se Wey

I ] gea l h , dame Bugeaud begrüßen

efehlt, Die Entschädigung sei nur ewährt worden auf die Drohung, daß de , / La I g her die Sd Lb L E ; A a ; u der Opposition waren darauf bere<uet, der Regierung zu schaden Gesellschaft unter ihren Schuß genomméû; das Ministeríum iger die Sache kompromittirender Fuspixation gehandelt hat, hien | Prihard nas Otaheiti zurüdgeschit werden solle, Das sei ein Aft der und das Verhalten derseiben in den Ereignissen des leßten Herbstes | Theil Schuld - daran, daß eine große "Zahl Belgier den Aenderung in der Taktik beschlossen zu haben. Nach der Rede gegen die Kabylen im Frühling 1844, würden. Gegen 10 Uhr verkündete Kanonendonner die Ankunst des Gou- Herr von Pepramont spricht gegen das Amendement, welches so | zu tadeln; A wer as Molé, noch P Thiers, no< irgend oder einem -fast’- gewissen Untergange * entgegengeschidt De u Weern erhob 4 D eo uns g daß er, Am 8. April mit schr guten E E 6 R EA: L A E L an O E die Ge- i é infti ini i j hädiaunc i iner ibrer Ä üb i ns n. - Prá j Schrei i | Unde de inmijters und um keinen , 1E j uen Empfeblungen in r eintreffend , hatt Urden prajentirt, alle Trommeln gerührt. i viel heiße, als: das fünftige Ministerium dürfe feine Entschädigung bezahlen, | einer ihrer unbedeutenderen nhänger führte ie Sprache von Män- | den. Der Präsident verlas darauf ‘ein Schreiben d geng ) 11 Adresse ih sogleich Verxanlassung, die französische Huvorfomac ubs anpuerénnen im Wagen, begleitet von seiner Gemahlin und Tochter, And, as G

¡29 4 : ' / j » : "Ste R 4 , : : Mang zu bilden, au die Stelle seines ersten Antr „ei : | Abk (Lärm, Unterbrehung. Herr O. Barrot, ‘Herr Thiers und Andere fprehen | nern, welche zur Uebernahme der Geschäfte bereit sind. Sie standen | lonisations Rathes“ an die Kammer, welcher . behaupte Mang zu s sten Antrages „eine die Offiziere lamen mir so sreund]ico entgegen und waren von solher Ge- | ganze Bevölkerung Algiers, welche ibm unt t Truppen das Geleit gebe

nander, der Präsident läßt sei lode ertönen, der Lär j vi j ädcerli ‘Reai je Kivuli lor a ten König“ seven wolle, und las u ittelbar di N 4 : D gee ; dur eínander, der Präsident läßt seine Glo>e ertönen, aber der Lärm verlegen und verwirrt da -zwischen ihren läherlihen Berufungen auf Regierung die stipulirten Garantieen gegeben zu habén und nis e sie rebigirt, S Na d dieser Adresse al die aae e fälligfeit bei meinen Einrichtungen, daß < bald ein beinahe fameradschast- | wollte. Nach Beendigung des Mahles ließ der Marschall alle Truppen

dauert fortz endli wird es etwas ruhiger, und der Redner fährt fort.) | pie Volksleidenschaften und Vorurtheile in Frankreich, und ihrem eigenen | die mit derselben abgeschlossene Convention verzichten zu wollen liches Verbältni j j j | : : Sa G “Ai ; / N ' é : Nen wren ' E ; ; / äliniß. unter ihnen fand. Au Marschall Bugeaud, ein defiliren, danu sagten wir unseren Bekannten ein kur

A Baut dis ¡Entschädigung wude tegai t M S m aus der Erfahrung und threm Scharfsinn hervorgehenden Bewußt- dem der Dru> dieses Berichts verordnet war, nier Herr 2d Vafuson Deuben, „welches das Ministerium namentlich bei starker Manu mit N s ließ de seid Entla; Ci Cas die Kolonnen Kna, Bunt war das Bild be Ten Lde Maniagtent

nes Agenten Pritchard in Oceanicn, wo seit 20 Zahren die englischen sein, daß die Politik ber Regierung in der That die einzige ist, welche das Wort und erklärte, daß, wenn er das Ministerium bekäu} i ba E „des niversitäts - Prüfungsgeseges und im geheimen | schen übrig, Obgleich ein Sechzigex, hat er sein ganzes jugendliches Feuer | einem di>den Stock bewaffnet, Viele einen breiträndrigen Stroh oder Filz-

Agenten ruhig sich befanden, habe mächen müssen, Der Reduer. schildert egenwärtig eine Regierung Frankreichs mit Ehren befolgen kann. | nicht im Inteèresse seiner Partei geschehe, da er fein besseres Wité bei Erörterung des Vertrages mit dem Zoll-Verein beobah= bewahrt, ist dabei ein guimüthiger; liebenswürdiger,. stets heiterer Mann und | hut auf dem Kopfe, Zeder abcr einen fleinen weißen Kaban über Kopf un

das gewaltsame Verfahren gegen Pritchard, erregt dadurch aber Reclama- nglaud hat si< übrigens über den Ton der Debatte auf beiden zum Siege derselben, als die Aufrechthaltung des Miniser Kammer das Vertrauen genommen und eia seres Bestehen | wit einem seltenen Redner - Talent begabt. “Aw 13. April traf der Herzog | Na>en, um si gegen díe brennenden Sonnenstrahlen zu schüßen.

tionen von Seiten des Herrn Berrver und anderer Oppositionsglieder. Herc | Seiten nicht zu bellagen, denn im Laufe der ‘Diskussion wurden die keune, Seiner Ansicht nah treffe das Ministerium üben Kabinets das Ansehen der Regierung selbst gefährde. Es ist | vou Montpensier, vou Konstantine kommend, in Algier ein, und eine Revue, zogen an diesem ersten Tage no<h durch das höchst fruchtbare

Wir ] j Eg : , ‘f e thiot - - da , le in die i : i 14ten abnahm, gab- mi j ines Bi i Gebict st n unterworfener N - Stä erryer verlangt das Wort, Dér Redner beharrt aber bei seinen Angaben Gegner der Regierung wider Willen genöthigt dgs em freund=- tion , innerhal : | r «Er (M u leugnen, es sind in dieser projektirten Adresse zwei wunde | die er am 14 nahm, ga mir Gelegenheit, ein allgemcines Bild von der <ou unterworfener Nomaden - Stämme. Das Land war fast ül notorish, Lrémurs an die bittere, éretiis Duenils der Aouetals beider schaftlicher Beziehun E zu England É i ei gen, L t Life der S Mdoa E A A. U é des Ministeriums hervorgehoben, wovon der aa dem Minister Lene Sti bas Aeußere nicht befriedigt, so mag dies zunächst an L S au Feigen und Kornfeldern, Junmiitten dieser Länder auf die Nachricht von dem Borgefallenen, wodur vie öffentliche Hauptgrund ihrer Angriffe war. So sehr aber auc die jüng- | eingetreten sei; denn seine Entlassung sei nur eine Komödie ¡Wnern, der andere, nach unserer Ansicht, mehr zweien seiner Kollegen selben geht so weit daf die tente lin A genblide bes Vorbeimar hes bete nee Un Romaden Fro e n ir eer bisclen Hirien- Stimmung, als deren Organ diese Blätter si. ausgegeben, noch mehr gereizt | Fen Ereignisse in Marokko und auf Otaheiti zu Parteizwe>ezn | und ex habe Las Königthum kompromittirt, indem es geschii| fällt; allein die Adresse ist an sich verwerflich und wird sicherlich Prinzen laut sprachen und! lachten, Die mit arabischen dun sen. e be- | zogen, strömien die Bewohner, ihre greisen Häuptlinge & o G e e worden sei, Das französische Kabinet habe inmitten dieses „allgemeinen ausgebeutet worden sind, so war es do< unmögli, selbst | trete er ‘auf ausdrü>lichen Befehl des Königs ins MinisterunFlbe Schi>sal haben, welches - wir hon dem ersten im Grunde | rittene Kavallerie bat durchaus fein Erercitium, da hier der Mann des Ter- | zu, dem Marschall die Hände zu füsen und uns Allen Erfrischuntes a Be sgueies lanen Augeneua leine As Der TOLEN Ie aipey Monat | nit einem Schein von Wahrheit, zu behaupten, daß das machte dem Minister au< den Vorwurf, das Geseg über dien Antrage des antwerpener Deputirten vorhergesagt haben, | rai a i Ganze nur in höchst seltenen | Milch oder Orangen zu bringen, während andere ihre Pferde zäumten und La e ge M eine Beclebing ber Nationaltourde Ue8 E des englischen Kabinets nicht im höchsten Gräde | fungs - Jury vorgelegt zu haben, “um dadur die Unterstüßui a ae n ist ag Tamyf nux “r en Angewiasen ls, f Y war U A EE e 1H anausgesardert „als Wegweiser an F Spie septen, H Gegen 3 Uhr er- N 2 F R O N A T G, ug, aufrihtig und mäßig gewesen is, Jene Ereignisse d, wi ! ; abei i } eini igen Gelegenheiten eine nicht zu | i & Die Unlerworfenen Stämme werden nämlich- unter : : er Gränze der Kabylen, denen der ra Entsiains fte Er ian, ‘narittics Perihlgung, Den Vorschlag g, aufrichtig ßig gewesen ist. Jene E eignisse und, wir | Unten zu erhalten, und glei das Projekt aufgegeben zu h nende Schwäche gezeigt. Bei A Modifteationen im Gemeind Befebl ihrer eigenen Häuptlinge und Oberbefehl eines französischcn Offiziers | Kampf galt, die Heerden weit in das Junere der Berge

nge standen; das | können hinzusügen , diese Herausforderungen waren von genugsamer | er gesehen daß ‘er nur eine au enbli>lihe Unterstüßung . ; i y | : : j : Kabinet habe llug und gveise bierin gehandelt. „Färm.) Die ganze Sade | Bedeutung für unsere Pational-Interessen, um ein guderes Verhalten Linleo erhalten föune, Auch habe er _in der Diskussion i alt gu, „gegen seine eee jleberzeugung, s C T bie Manie di Dee Ten ahes Yee.d nt Priiaes Reaetmetlo machte die Weie sür T p Narsdtage gewahrien. L zu geringsugig gelesen, eel Tr mif England zu knüpfen. | zu rectsertigen, aber die Thatsache i unbestreitbar, daß der Geist | Di erential - Zölle eine übermüthige Sprache gesührt, habe «f 1 größeren Städten hinreißen lassen, eine Maßregel, bie frei gers zu Pferde, kimpst stets einzeln, und es i ein schönes friegerisches | praktifabel und nöthigte uns so, in dièsem ersten Bivouacq 2 Tage müßig

ien

e in England heryorgebrachte Aufregung dur den Vorgang werde in des Friedens und ein gutes Einverständniß burchaus vorherrschten, | feierlichste das Amendement in Betreff der Ausnahmen für det ih | Bild, di i j j i i il gi j

9 Sli i t le j ; : ; a8 ild, dies zu sehen. Jn ciner langen Neibe eben die Reiter auf einer | zu bleiben. A « April ging der Marsch in derselben Ruhe weiter, Ausführung der Reaction selbs sehr übel bekommen ist, und | Flanke des Feindes, den sie angreifen a h reiten uun vom lige daß si< Spuren des Feindes fanden z je mehr wir v desto reicher,

einigen Tagen auch im Parlamente Englands, in dem Geschrei dex Oppo+ | Während des ganzen Krieges mit Marokko, der in Wirklichkeit die - zurü>gewi i ionen- von in 1 | Me M [B i en Kri nit Marokko, n Wirklich] : gewiesen und gleich darauf, den Reclamationen von int nba f | 2 Mat Mis Barmoitageee ma Prio. die englischen Bläter lesen | einzige die Ehre und die Juteressen Frankreihs wesentli beciheert seben agebend,. mit aller Kraft es unterstüpt, und basselbe 6E Diskussion des Universitäts « Prüfungs - Gesehes, welches der | vorn tiber gebogenen Bbe o Sdrilt im gestredfteiea Carrire, mit | abvechselnder wurbe das Land, Hin und wieder (t ab wg 2e9 reicher, ünd ihr Geschrei gegen Lord Aberdeen. “es rage war, hat die britische Regierung gezeigt, daß sie nicht weiter | ken habe das Ministerium bei der Transitfrage des hollándisha E! mit aller Macht hatte durhseßen wollen, gab er dasselbe | weit vorn über gebogenem Oberleib und vor s im Saitel liegendem schr | Palmen, dichte Schaaren von Geiern, Heerden wei chafals Beim Postschlusse hatte eben Herr Odilon Barrot das Wort | în der Intervention fing - als es die Interessen Englauds durch- | bei dem Entrepot- und auderen Laas gezeigt, Welche Park i Feb C He A L ey tsrage M midt : Que Z E ra I i d Mille, dem po s angefommen, s E ‘iwas Neues, Ne zendes, Nichtgekanntes; in einigen unser , i E f K E T En s n Pt s [ i e Gese l te, deren 2 j ind rade eni lebt e O, e , S gus exjorderten; in allen auderen Punkten wurde der. Einfluß Eng= | früher: die Zügel der ierung geführt habe, so“ habe man i geisen, w : ebe, - seinen Schuß ab, vollendet dann die Volte fa Febrt e (a Ae auf | waren die Affen in solher Anzahl und Größe, daß besondere Vorposten

genommen. : : : : , “MintS arti : Mine Vorgänger gar niht gewagt hatten, vor die ammer zu lands auf ehrenhaste und energishe Weise zur. Unterstübung der Gesinnungen des Ministeriums angegriffen, während mal jen, wie das Znbemmitätsgeß: f bas Gele ber deu E ain seinen Play zurü>, Alles geschieht im Carríère, und die Ge( idlichkeit Ae S E aue Cie. D efrarietan bi gni ere

A Paris, 26. Jan. Das Ereigniß der gestrigen Sigung i | Ansprüche Frankreichs verwandt, weil sie vernünftig und gerecht gezwungen sei; das Kabinet anzuklagen , bei verschieden! i T2 5 : ynd Schnelle, mit der sie ihr Gewehr dabei hand aben, ist bewunderns- die Rede tes Marschalls Bugeaud, Die amme de s f aren, und wir müssen ‘hinzufügen, baf dié. Führung . des frieges legenheiten ui gewesen zu sein. Zur Unterstüßung 4A vis dies L OTOME ite Ciulhleten und Collectionen der werth, D Bei dieser Revue stürzte der ite Se mit A Pferde und. | 1. Mai eine Nefognoszirung uuter Beschl des Obersten Pellisier ausging, spannt, den Statthalter von Algerien auf der Rednerbühne ersheinen | gleiche Ehre dem EreuBiiten der französischen Minister verleiht, Die | Veschuldigungen führte der Redner mehrere Thatsachen und inf Minister Dad es : A E Ray zl Lad U, f w., Mi blieb im Bügel hängen z als man“ihn befreit und er ih erholt hatte, sagte | um den Weg nah Dellis , ‘eincr leinen arabischen Stadt hart am Megre, zu scheu, und die Opyosition hoffte, daß die derbe reimüthigkeit | wahre Frage der Fort quer des französi hen Kabinets und bie Auf- | dere das Benehmen des Ministeriums in den Unterhandlung hat Alles RAON ; s sind. Man kann age ieser N er langsam und ernst: „Les chevaux sont funestes À la famille d'Or- aufzusuchen. (Fortsepung folgt.) desselben ihr neue Waffen“ gegen das Kabinet geben werde. Seine | re<terhaltung ihrer Politik liegt indeß nicht in der Kritik gesheheuer dem Zollyerein an. Der Minister des Jnnernu antwortete A vi brd er e erzeugung nah gerech B EN s léans. u : \ N Rede hat die Erwartungen derselben vollständig getäuscht. Sie ente Handlungen und nicht in den gegenwärtigen Jutriguen einer s{wa< | wie lnan si: wundern müsse, daß ein Mann, der drei« hit sen, sein B E ; er ist in den neen Fällen glüd id so s Mine 4 Led eines Reben Eben Aufenthaltes in Algier gerade | T Sre RRETTETETT Crt iemÉerr terem hält eine unbedingte Gutheißung des Verfahrens der Re ierung bei | zusammenhängeuden Coalition, as jevige Votum der Kammer bez | am Ruder gewesen, seinen Ruf so bloßstelle, daß er kleinliche dabei V geistige Ueberlegenheit, Gewan ige und Thätigkei Waffen Zei MUEE ante de E e ufe A et, p ferde, t deu marokfanishen Händeln. o Marschall äußert indessen Lea rihligi eiue Pie Meins und festigt C R a E ger digungen ene die n jedem Peifiroluas zum L genh R ta OS gegfben, E nd selbs E gege enen damals nicht, der Expedition die Ausdehnung zu seben, welde sie u d Eisenbahnen. eifall nur im Gänzen und Gro en, ohne si auf eine ins Einzelne | genwärtigen S Ung, aver es ist mebr erforderlich für eine zukünf- | machen können, Nan’ scheine einen Tendenzprozeß machen G, S i , 2 T durch die Gestaltun der Dinge gewann, ünd deshal| i Î |- ab f Bewéisführung einzulassen Wir ctn brigen aus diefer tige Eristenz und Ern künftigen Ruf. Die von ihm befolgte Polî< | Gesinnungen Fepeerfers u wollen, Der frühere Redner habe ! F Seeivg zwischen den beiden Parteien E Und id Cet des Westend, das dét ‘Marschall selbs Pfbtit Me N *% Dresden, 24. Jan. Zur Berichtigung des ín Nr. 21 Rede, daß, tros aller Anstrengungen und Erfolge ber lehten Jahre, | tik darf nicht ‘dur Vertheidigungs - Vorkehrungen geltend gemasßt | einmal gegen dieselben Beschuldigungen zu vertheidigen geh Pinner, “alles Q 4 Se váre ein Aft der Ungerechtigkeit, wenn e fritedit od 500, Mann der erwähnien Göums kamen. Ein Feldzug | d: Bl. enthaltenen, von Pier datirten Artikels über die Sächsish- no<h eine sehr s{hwierige kriegerische Aufgabe in Afrika zu lösen Übrig | werden, welche in M edit Konzessionen oder in xaschen Hand= damals habe er selb für ihn das Wort gesührt, Was die L jomb'g alles Gute übersehend, was unter der „Administration in Afrifa is durchaus nicht so ohne Bedeutun , als man bei uns woHl Böhmische Eisenbahn finden wir uns zu der Mittheilung veranlaßt, bleibt, nämlich die Bezwingung der großen natürlichen Festung des | lungen von Entscheidung be ehen. Das ‘wirklich praktische Ziel, zu } tion aulauge; welhe das Kabinet allenthalben inde, so sei sparen ehen, zu einer -solhen nur für die äußersten Fälle | glaubt, der Araber schlägt sich durchaus nicht hleht, er hat sogar einen daß, wenn die erfolgte Wahl des südli von Altstadt - Dresden un- Kabylenoolkes, einer. Gebirgsgruppe von 65 Wegstundeu Länge und dessen Erreichung die beideu Läuber uud Régierungen sich vereint | Augenbli da, wo die Opposition si< zu entscheiden habe, (M voti f, extremen Maßregel ritte und eine Adresse an den großen individuellen Muth, uud wenn seine ganze Kriegómasfe nit besser | weit des Plauenschen Sthlages gelegenen Feldraumes zum Bahnhof Stunden Breite, ein Unternehmen, vou welchem der Statthalter haden, ist von allgemeiner und umfassender Bedeutung, und wir hof- | stimmung der Kammer würde diese Uebertreibungen wohl 1 Mh von, Vir zweifeln daher au< keinen Augenbli, daß dieser E let, e Que Man el an Taktik, und besonders an Führern, | für jene Eisenbahn den Seitens iesiger Einwohnerschaft kundgegebe- ugesteht, daß es seine ernsten Bedenklichkeiten habe, indem er jedo Wo Ba es Frau reis: us A dos Pai meiaas den E Dirie gig De auf at H lde P 2E e ie e Wlelltia | m4 Punlidde Dai Sa dice Selbst wénn der Araber fo selg wäre als man glaubt, und in weni- rid tigen G pr dies wie * _ sehr ceran es und. be- eruhigend hinzusept, daß- seine Ausführung inde, db d - | alle Vortheile ihrer sebi age zu iehen, der Politik, zu“ welcher | gema orwürfe und Klagepunkte ein. a“ Herr Lea: E EO Y_ji 1 r den Zau : e , Me, e ; ru genFwerlhes Zusammenutresfeu der lokalen Jntere en mit den gend hinzusevt, daß seine Ausführung indessen ,„ nicht unmög: d 7 s 5 #78 wünscht, als die liberale, wird, der großen Majorität nad, | Allein schon dura vas, TeSe apergestanden T e P 4 gaßemeineren Zweden des Unternehmens hat betra?et werden müssen;

sei, Obgleich di b iht if : n- | fle si< bekeunt, die nachdrüd>lihste Folge geben, ihre Agenten im | zum Abschluß * des Vertrags mít ‘dem Zoll - Verein C, j; / \ E 81 [lein dur das Terraí d vofe Y Drit t ‘sondern fh tubig f (brd Bus E Velten, fo L Auslande ‘besser fontrollirén urid bie Pläne freinder Mächté, ‘unsers | wün ht babe so müsse er Rich die Héibluden annehmen, M ge Adresse votiren, da sie nicht in Widerspru mit sich selb ot “Es ‘j tene lich, in: desen Breges Lt Morásten irgend einen es jedo keinesweges nur örtliche Rücksichten waren, welche jene man sie ungestört läßt, f erklärt der Statt ler doch die Untere | Differenzen zu benußen, vercitéln wird.“ Dies Ziel“ velhes bie | der Vertrag niht mögli sei: Was einen Wiedereintrit E: mee em sie in eine Beschwerde, wie die erste in der Adre 0 | Transport auf der Achse zu bewerkstelligen, alles, was bei uns e Da Wahl bestimmt haben. i ohung derselben für unumgänglich nothwendig. Das" mi itairische | Times als wüinschenêwerth hünstellt, scheint eben dei Whig-Orgauen | Miniserium betreffs, {o e seine Entlassung ernst gemein! (A T t h Bu (4° Majorität den Sieg davongetragen. Sie | gehört, und außerdem noth die ganze Artillerie, wird bur Maulthicre ge Seitens der Re ecung s vielmehr als unerläßlihe Bedingung Ke imeut is ou, der Ansicht des Statthalters zufolge, das einzige, | Unter den gegenwärtigen Berdälinissen gnerreidhar well bie uothe | und er, habe èrst auf die Ecmägtigung seiner früheren 209 g, in einem gang etge Sig lo des Bare Doreen mustel, - (Weben “Unl Sibwterieeltes iat (ne E Ce 2 e bea ‘acie Füglichfeit aufgestellt worden, 2 Î f S7 E e A 3 E é H . Ls , 4 , y 5 , , Y , | h, f b 1 | - f / 51 i a ) l s ) . e S : n ) l { ' ss è é | , h , , M 0 D Stellung des Ministeriums Guizot ln -Fraukreich dem- | auf has Verlangen seinex jegigen Kollegen si entschlossen, ehe Wir werden auf die Hauptpunkte ber Diskefsen “rie sind, leuchtet ein, und obglel< in dieser Beziehung vie franöfisch: Ae dia O Grat ' mit der Leipzig-Dresdener Eisenbahn mittelst

für die Maulthiere dur aus un-

[d

berschreïtenden Schienengeleises in unmittelb re

welches sich auf Algerien anweuden- läßt; um die afrifanishe Erobe=« wendige / : ) : V V Ds sherzustelen und zu vervollständigen, verlangt er vor allen | selben entgegensteht; bie Morning Chronicle ael oeobaló aus | ein Portefeuille zu übernehmen. Was das Gesep über die My niag wi nomen wirb, zut j in Afrika vortreffliche praktische Einrichtungen hat, fo wird doch jede Expe- ; | Versá : : diesem Grunde die: zur Unterstühung ‘dieses Kabinets von Enaland Jury betrese, so habe dasselbe die Majorität für si erhal Mrtlag wieder aufgenommen wird „Jurüdfommen, Das Réfultat | [1 / A 22, 0 wi) eve Arpe- | Verbindung zu seben, und gerade der Umstand, daß von dem wähle

ccsärkung des, Heeres ‘von wenigstens 10,000 fem sls f / fe, jo habe das j s at sür uns schon ewiß. Das Ministerium wird für einige Zeit is cigenthümllhe Ersetutmden, wi t bei uns Tin Arie neyne i< | ten Punkte gus diese von der Regierung für jeden Fall im Auge s

Dingen eine ‘neue b } s Jeano A

j i ‘é : - irft di iti, s gute | diese würde Ei J n A i h Jur einige Tien d ge 1 etáciit K Mr L al etiva Ta n Einverständriß ite der Länder ais dâg Béstaben enes, , binet | is Walen Die Binamzfeagen seien alie im nteresse, des La df Pud dieser iéfussion r ug und auf jeden Fall bis uerst die Zuaven, eine herrliche Truppe, brav, abgehärtet und lauter alte | haltene Fortsebung zwe>mäßig ausgeführt werden kanu, hat dem lea G S 7 E A: “emer a8 Gransre\$, für die Dauer im Zaume zu halten. eines Ver R “9 weit entfernt n v 9 vou a Mea f ile “diese Beschuldigung zu Dawelaen indessen wolle # | aller in Afrifa gewesenen Rim welche diese bef ihrer’ jedesmaligen yetlängerung sofort wit der für den Báhnhof selbs erfolge, (f

ea | 19. misse.«x diese Beschuldigung zur

-