1845 / 57 p. 1 (Allgemeine Preußische Zeitung) scan diff

Dan M cia wia Fat __ 1 Ds i stag; 27.8. A Jm Schauspielhause. 40ste Abonne, M Rtgir. Î Johr: Alle Post-Anstallen des In- und

q ? P uslandes nehmen HSestellung 1 Vorstellung Sommernachtstraum. ° ; t s i Freitag, G “Febr, Dans la elle de la comédie, repr M} fen Theilen der Monarchie die Erpeditieo deo Ar Berlin tation extráórdinaire bénéfice de Mr, et Mad! {tf E E ES 1111 V Beit E Abonnement süuspendu. Le spectacle se composera de: ens Zeile des Allg. * Friedrihsflraße Ür. 72, | première représentation de Rebécca, vaudeville pouveau i Anzeigers 2 Sgr. 9

actes, du théâtre du Gymnase, Har Seribe.

représéntation de: Une ‘nuit au Sérail, vaudeville nouvezy

2 âctes, par MM. Hyfáta et Paul Duport. (Dans cette , i 0

Mesdes. Taglioni; Polin et Brue; premières danse y : ; : ; Popéra Roy, rem lirónt, pour cétte Fois seulement, Wie 57. Berli n, Mitt wo ch den 26fsten F ebruar 1845. "* Diese Benefiz-Borstolung, Vi plciéhent’ ult bex qn e Bené 0 zeitig mit der an dieses, E angeseßt gewesenen Oper: En Feldlager in Stlesien, nit s y f k L ; werden ‘konnte, g daher auf Freíte verlegt worden. In hal t. ihre Ueberzeugung auszusprehen. Sie haben auhch früher geglaubt, sebesstelle für nöthig und haben solche ausarbeiten lassen. Der Zu dieser Vorstellung sind S@hauspie aus-Billets, mit Diez. icher Theil. dieser licht gemäß zu handeln, als sie das Streben nach unauflös- Umstand, daß es sich dabei um ein sehr häufig vorkommendes Rehts- bezeichnet, in der Wohnung des Herrn Armand, Charlottenstraße Fr dtags- Angelegenheiten. Provinz Preußen, Dank-Adresse. | licher Befestigung der an eín theures Königshaus und an den gemein- Verhältniß handelt und die verschiedenen Auslegungen des Gesezes, am Dienstag ‘Vormittag von 9—1 Uhr zu haben. (óte Plenar-Sizung.) Fortsepung der Verhandlungen über die Schul- samen Staat fesselnden Bande, nah einem dessen Integrität für alle | besonders für den Verkehr größerer Städte, nicht unwichtige Folgen Abonnements U Entreen sind nicht gültig. Ordnung. I Pommern, (5te—7te Sipung.) Allerhöchstes Zeit sichernden, gemeinsamen Nationalbewußtsein zu vertreten sh er- | haben, deren nähere Beleuchtung aus dem praktischen Standpunkte Das Billet-Verkaufs-Büreau für die Opernhaus- orstellunge sitions - Dekret. Berathung über die 3te, 10te und 9te Propo- laubten. Diese Absicht von Ew. Königl. Majestät - verkannt und im wünschenswerth erscheint, hat Uns bewogen, dem Geseß - Entwurfe findet s{ch_im Flur des Opernhauses, dagegen das für die Vork E Provinz Westphalen. Vereine gegen den Schleihhan- | |*ten Allerhöchsten Landtags-Abschiede mit Strenge gerügt zu sehen, | nicht sofort Unsere Sanction zu ertheilen, sondern zuvor Unsere ge- gen des Caausblelpaüses und des französischen Theaters im h r. Rhein-Provinz. Abbrehen des Packhauses am Kölner | baben sie s{merzlich empfunden. treuen Stände darüber zu hören, deren Gutachten Wir unter Zufer- reau des Ct hansed, Beide sind q Dom. Eisstand des Rheins, Wildschaden. Ew. Königl. nat erwarten von Allerhöchstihren getreuen | tigung des Entwurfs und der Motive desselben hiermit erfordern. e, Wünsche und Hoffnungen Jhrer Völker zu Wir verbleiben Unseren getreuen Ständen in Gnaden gewogen.

R wi

omas | | Maa aat as ao

als, Hinz juvor, prowptecen Vbsed. Eottohi

béi dieser Gelegenheit mit fort: “Neuer seiner i| bis 144 Rihlr. dez, 15" : um so gehalten, ‘als wenig mehr davon ist, bis 13414 Nihlr be ulte wit 0—13 Rihlr.

( nud dur iese gegen aja vorlagen Roleungen anzurchuen fene R thlr,

SEZSEFE L111

dum o a

15— míitel 14—145 Ir, ordin. 112

3 Riblr. nah Güte, I mothee juenig gefragt, 11—113 Rihlr. Fúur Rappsaamen noh A res, die Eigner halten höher, als Limiten au « Ein Pöostchen Winter-Rapps zur Ee Bade” vom Boden, 1843r Produkt, 56 Rthir. Lein -

faamen.: e. “Rüböl d nd hat geringe Kauflust, da der bedarf tág- | And.Gldm, à 6 Th, lich mehr S verringert und vie Spelulanien. aus Furcht, des, Konjunf: Disconto. en Billet a turen e , einzugeyen. L y ÿ Í “M: Die iiamer Babe râdente wébergan éperiode wet digen Pre dem Geschäfte Wochentagen Vormiíttags von 9 bis 2 tr: an den Sonn- und f tsche Bundesstaaten. Königreich Bayern, Webers ule in | Ständen die Bedürfni : ho ‘ein Jed R e en; E L zu a s M btb e is E e piel 6 E le, So ppe ae Mine e isch Monarchie, Triest. Die vermißten Damyfböt mg s A Dan O gu sfe En e pan ee den Thron Berlin, den 16. Februar 1845, r L verkauft, aufe d. M. blieben Abge ; estellungen ‘zum iel der ; e nWesterre e Monarchie. Triest, Die vermißten Dampfböte. ingen. on den Forderungen der Zeit au ußí- ; L Í Nile. Hier wirken besonders drückend die Anmeldungen p. d. Monat z Meteorologische Beobachtungen. noch nicht ingvitiüs : Sqreiben aus Wien. (Verminderung der Militair-Dienstzeit ; Zweig- hen Volke gebühre, werden Sie, Allergnädigßer König pl p tau ! (gez.) Friedrich Wilhelm. Mr 105 Rihlr. Br., 105 Rihlr. G. ; Mai/Juni 10H Rihlr. Br., Für die resp. Abonnenten von Aspiclbaute ene ves si Mahn nah Ungarn ; Beförderungen z; Literar - Notiz.) ; gleich Jhren erhabenen Vorfahren, mit Weisheit ermessen und îm Prinz von Preu ß en.

ist die Einrich kreich. Ret Thurm- L See dén fi den erzog Hinblide auf Gottes Weltordnung zu gewähren geruhen, wir aber | von Boyen. Mühler. von Nagler, Rother. Eichhorn. 2 Ube. 10 Ube, Beobachtung. troffen, daß dieselben nit, wie bisher, Billets, sondern Abonnenezton Aumale, Vermischtes, Briefe aus Paris. (Kammer-Ver- vertrauen dem Königlichen Herzen, in welchem neben dem festen Herr- | von Thile. vonSavi gny. vonBülow, von Bodelshwingh.

Karten erhalten. Diese sind den Abonnenten des Opernhauses he els Fol über die Beamten - Entlassung, Die Schwehzer - Wirren ; sherwillen die edelste Menschenliebe und die treueste Sorge für das | Graf zu Stolberg. Graf von Arnim. Flottwell. Ühden.

¿111118181 ESE1 i

zl Sill Sg E 11)

1 #Z1 1E] 1E

4 « G.; .S Oft. 10% Ir. Br,, 103 Rthlr. einiges Geld. M g ì 2 E E , Leinöl 10% Rihlr, En bez.z Lieferung 14 Rihir, bez, und ferner dar: u A Mièióhs u Abends Nach einmaligor Vorstellungen im Opern- wie im Schauspielhause,

auf gehalten. E i pirítus p. 10,800 % loco 1354 Rihlr. bez. und zu machen. Auf Luftdruck .… . . [331,21"” ”" Par.|332 66" Par.| Quellwärm 7,6° R.

Lieferung bei eröffneter Schifffahrt witd 142 Rihir. verl, Ta a gran 832,66 Par.| Quellwärme, 7,6

eboten. Wir hatten in dieser Woche anhaltendes Schneewetter, zu wieder- Thaupunkt .…. |— 8,7° R.|— 7,6° R.|— 102° R.| Bodenwärme —4,5° R. hauses wege e

s Yeel's Zoll-Reformen.) : angt, 14 Rihlr. e le Nad E n Ka0 0'6° für die im Laufe des Monats Februar no stattfindenden Oper?“ f Î ; ; d Heil des Vaterlandes wohnen. An g h es La A ee B 8,3) R,| Flucewärme 0,0 uge händigt worden. Die Abonnenten des Stat ren a K d M amis E aus Die Provinz Preußen hat im verflossenen Jahre dur eine | die zum Provinzial-Landtage des Herzogthums lien Malen starkes Schneetreiben und strengen Frost, der heute nahge- | Dunataktigung | 88 pi | 81 po | 84 pCt. | Ausdänstung 0,007 Rh, ps es E he für die gesammten Schauspielhaus-Vorsteluät erlande. Bliessingen, Absendung des Shout by Nacht | ihrem Haupt - Erwerbzweige, dem Landbau , sehr verderbliche Witte- | Pommern und des Fürstenthums Rügen ver- assen. Dem Ansehen nach bekommen wir bald wieder Schnee oder Thau- | wetter i heiter. heiter, | Niederschlag 0, m Laufe des Monats März, in der Königl. Theater - Haupt-4W, d, Bosch, als Befehlshaber der indischen eemacht, rung, wie noh niemals, gelitten. Ew. Königl. Majestät haben aus sammelten Stände. wetter, NW. NW. NW. Tes 8,4° e S E é Einrichtung Bea hf Os gei d r und Norwegen. Stockholm, Ausrüstung von Kriegs- landesväterlicher Gnade dur reihe Spenden die Noth des Landes / t J NW. E D, erhalten. ur diese Einrichtung werden die sämmtlichen jou hifen, zu mildern geruht. Genehmigen Allerhöchstdieselben auch für diese tettin, 16. Febr. Fünste bis \iebente Sivun . An der Ta- Auswärtige Börsen. Tagesmittel: 332,06" Par... —6,6°R... —8,8° R. 84 pCt. NW. ten der Mühe überhoben, ihre Billets bei jeder Vorstellung helMweiz, Kanton Luzern, Vermischtes, Kanton Aargau. Huld den tiefunterthäni sten Dank des Cintes, | T Y getorbnung war die Berau gnfie bis f TTI, Proposition, die bei Ab-

' j i ischö irtenbri dem Kleinen Rath nicht igt, : ; L zu Amaterdam, 20, Febr. Nieder, wükl. Sch. 64. 5% do. 993. lassen, | pn, L T P en Ritus: a AiE E fi h a0 D Qa In tiefster Ehr Ae ersterben wir chäßung pommerscher Lehne anzuwendenden Taxgrunds\äße betreffend.

6% Span. e 3% do. 425. Pas. 7. Ausg. —. Zinal. Sf. Preuss. Pr. f | Kanton Waadt, Weiteres über die dortigen Bewegungen. Kan - Königlichen Majestät Schon seit einer Reihe von Jahren haben über diesen Gegenstand

Seh. —. Pol. 874. Oesterr, —. 4% Russ. Hope 92. J 0niali iele. E [lis und Uri, Rüstungen, Kanton Schaffhausen. allerunterthänigste treugehorsamste Provinzial-Stände Berathungen und Verhandlungen stattgefunden , und das Bedürfniß E Ops Königliche Schauspiele Königsstädtisches Theater. Gh, Ae stunge 9afshaus des Königreichs Preußen abändernder Bestimmungen is bereits früher allseitig anerkannt a

Ergeb ture L M, B run Bt T s ted aae y e | Oef Sg [Sg I „I Dperhause Bs Moment Shiles Gere L se Wicia A ul Dae agen? Börsen-Nachrichten, Berkin, Bösen- ub | Danzig, den 40, Februar 1842 gcbidee Nommsios bote ter Do egte ersen Mgliter - Actien 746 G. Its v: Sueit C uus: de A ( 12 0] 90 iller, (Herr W. Kunst: Wilhelm Tell, als Gastrolle, . / : Bord Et ch E aaa 997 E f E g5u DT da : Fl 204 E Be. Int. 62. | aus dem Französischen. Musik u Mgatk hrs gd B in N Mitiwach, e Febr. ( Mlienisdo Opern - Vorstellun ) ) Danzig, 18. Febr, Jn der 6ten Plenar-Sipung wurde mit Bei Aufnahme der Lehntaxen diejenigen Tax-Prinzipien zum Grunde der Partíe der Borstel vor ihrer Urlaubsreise zum leßtenmale auftreten.) erstenmale wiederholt : Don Pasquale. Neueste Fomische Oper Am tli cher Thei l der Verhandlung über die Schul-Ordnun fortgefahren. zu legen, nah welchen das landschaftliche Kredit-Jnstitut die Summe v

Hamburg, 22. Feber. Baak-Acüen 1665. Engl. Russ, 1142, Zu dieser Vorstellung werden Opernhaus-Billets zu den gewöhn- i, in 3 Afte ra. Anagiolí oja: Norina, als 6 Der $. 14 verordnet: Kann dem S ullehrer das Ackerstück oder der zu bewilligenden Pfandbriefe abmißt, ‘London, 18. Febr. Cons.. 3% 994, Bes. 1015. Neue Anl. 274, Pas- | lihen Preisen verkauft, i ; e 0/2 R, 109 giolina Zoj e der Gartenplaß nicht in Natur gegeben werden, so muß demselben | mit welhem Vorschlag der 6te Provinzial-Landtag einverstanden ge- vive G5. Ausg. Sch. 16L. 24% Hou. 62k, 5% do. 99. Neu Pee. 594. Für Fremde sind zwei sogenannte Fremdenlogen im ersten Range, : Se, Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dafür eine von der Regierung zu bestimmende, dem Ertrage des Lan= | wesen war. Engl. ‘Russ. 1194, Bras. 895. Chili 100. Columb. —. Mex. 354. Peru 30. jede zu 10 Personen, eingerites wozu die Billets, à 2 Rthlr., jedoch L T Dem Standesherrn der Herrschast Königsbrück im Königreich | des gleihkommende Rente in Naturalien oder in Geld angewiesen Bei den ferneren - Berathungen hatten jedo die Abgeordneten Paris, 19. Febr. 6% Rente fn cour. 122. 75. 3% Rente Gn cour. 85. 6. | ers jedesmal am Tage der orftellung gelöst ‘werden können. in Verantwortlicher Redacteur Dr. J. W. Zinkeisen. (hsen, Grafen Alfred von Hohenthal, den St. Johanniter- | werden. Können die übrigen Naturalien oder die Sommerweide nicht | der hinterpommerschen lehntragenden Familien einstimmig in Antrag 5% Neapl. —. 8% Span. Rent 38K Bun G igt R t ivi e FeldlaR in Schlesien eihe Ab pag den zu verleihen; p f Rana de Ce ad 8 f dafür eine von der Regierung | gebracht : (anda G - lie E Fn : ' + a E64 M Den Rittmeister a. D, und Ritter uts - Besißer Pustar au estzzujeßende Entschädigung in Geld zu gewähren. niht die landschaftlichen Bewilli ungs = Taxen, sondern diejenigen a, M rh e t E e i bart 6 ittwoh, 26, Febr. Jm Schauspielhause. 39ste Äbonnements- Gedrudckt in der Decker schen Geheimen Ober - Hofbuchdrudenl hfelpin zum nba des Kreises Danzig ; und In Verfolg der bei $. 13 stattgehabten Debatte wird der Zu- Grundsäße, welche für die Aufnahme der Subhastations Like Mail. 127%. Livora. 1284 Vorstellung : Die Waise M ues lier du G x ) Den seitherigen Kreis-Physikus Dr. Karl Wilhelm Ludwig | saß beschlossen : „Wenn bei bereits bestehenden Schulen die Lehrer= geseblih vorgeschrieben seien in Anwendung zu bringen. i j Im Konzertsaale: 1) chéva ler du Guet, comédie en / Fay er in Elbing zum Regierungs - und Medizinal - Rath bei der | Dotation in einzelnen Bestandtheilen oder in dem Gesamintwerthe Wegen dieser ganz von einander abweichenden Anträge, welche S A E e G E L i ierung in Danzig zu ernennen. s die im $, 13 normirten Natural= oder- Geldbeträge übersteigt, so soll “| in der Denkschrift ausführlicher entwickelt sind, ist dem seßt versam- s R E R —— ——— eine Compensation zwischen Geld- und Natural-Dotation nah Aus= | melten Landtage die nochmalige Erörterung und Begutachtung des | [l i : î : ¿ Bei der heute angefangenen Ziehung der 2ten Klasse 91ster gleihungssäßen, welche die Regierung zu bestimmen hat, zulässig sein.‘ | Gegenstandes aufgegeben und zu diesem Behuf, der besseren Ueber- A [ d é m c Î n c r A n Ï c : d e T igl. Klassen - Lotterie fiel ein Gewinn von 2000 Rthlr. auf Nr, | Dadurch erachtet man das Interesse der Schul - Sozietät vollständig | siht wegen, ein Gese = Entwurf in ¿wiefaher Weise beigefügt wor- ¿ aua iw aa E t E oru z 12/6; 1 Gewin von 1000 Rthlr. auf Nr. 38,274; 1 M Min s V ded dos nicht m der e an d i geben | den, a cen n a G Ï ¿ werden hierdurch aufgefordert, uns von ihrem Leben an Delannischaft fehlt, der Justizrath Krause, der Ju- Z é : F! 500 Rihlr, auf Nr. 5640; 3 Gewinne von 200 Rthlr. fielen | dürfen, daß sie zur Erhö ung einzelner, das Minimum nicht errei die Aufnahme der Lehnstaxen nah den bei Su hastationen von Bekanntmachungen. und Aufenthalt sofort Nachricht zu geben, oder in dem | stizrath von Dewiß, der Justiz - Kommissarius Calow Nummern f Verzeichnisses 0 Nr. 416918: s und 68,635. und 3 Gewinne zu 100 Rthlr. | chender Dotationesütie werde angehalten werden, sofern dasselbe in Rittergütern vorgeschriebenen Grundsätzen, ß [196] Ediktal-Citation, am14. Januar 1846, um Uo rmittags, | und der Justiz - Kommissarius Lenke vorgeshlagen wer- selben ausgehändigt Wi Nr. 8674, 26,994 und 39,726. anderen Bestandtheilen der Lehrer - Dotation entsprehend überstiegen | der zweite aber Folgende Verschollene : K vor dem Herrn Ober-Landesgerichts- Issessor Kießling in |' den, anzuzeigen und nachzuweisen, Bei ihrem Ausblei- g g’ Berlin, den 25. Februar 1845. . wird. Eben so wenig glaubt man das Interesse der Schule gefähr= die Aufnahme dieser Taxen nah landschaftlichen Bewilligungs- 1) Philipp Wroblewski, geboren zu Str elno, der vor | Unserem Instructionszimmer anberauinten Termin per- ben werden sie mit allen ihren etwanigen Lehnrechten Breslau, den- 19, Februar 1845, j K önigl. General-Lotterie-Directi ön det, da insbesondere die in der Nähe des Dorfes anzuweisenden Taxen längeren Jahren als polnischer Soldat im Laza- | sönlich oder durch einen Bevollmächtigten, wozu ihnen '| an Bernsdorf und Glie ig c. präfludirt, es wird ihnen | Das Direktorium de: Ober - Schlesischen Eisenb g ; Aecker nie ganz schlecht zu sein pflegen, Getraide und Stroh überall vöédtGiie ; reth zu Warschau oder als Jnoalide zu Stodoly | die Justiz-Könimissarien Vogel, Schulz I. und Schulz Il} ‘deshalb ein ewiges Stillschweigen auferlegt und die Gü- __ Gesellschaft. U es 7 ten Wert tund: b gen, di dem Beschl d D L it der Vorberat b …_ bei Warschau verstorben sein soll, vorgeschlagen werden, zu „melden , widrigenfalls sie für | ter Bernsdorf und Sllene: werden für Allodialgüter Auf Grund vorstéhender Bekanntmachung elt Königliche B ibliothek, einen guten Werth hat und demnach die nah dem eshluß a „Der mit der Dorbera dung eauftragt gewesene Ausschuß hatte “2 die verehelichte Sonnenberg, Dorothea geborene | todt erklärt und ihr Vermögen ihren nächsten legitimir- }- erklärt und - als lehnsfrele esivthümer zur Subhastation | wir uns bereit, den hiesigen Besißern von Ober-6 In der nächsten Woche vom Zten bis 8ten k. M. findet, dem | $. 13 der Compensation unterworfenen Natural - Bestandtheile der s{ch im Einverständniß mit den otiven der Geseß-Entwürfe und der Strohschein, aus Rynarzewo auf Vorwerk Asche- | ten Erben und Erbnehmern ausgeantwortet werden wird. | gestellt werden, ; sischen Eisenbahn-Actien Littr. A. die neuen Zin (A4, des gedruckten Auszugs aus der Bibliothek - Ordnung gemäß, Lehrer-Dotation unter allen Umständen einen entsprechenden Ertrag | Denkschrift für Annahme des zweiten Entwurfs besonders aus dem bruch geboren, die vor länger denn 20 Jahren Zugleich werden die dem Leben und Aufenthalte nah Au werden zu diesem Termine die unbekannten |- pons und Dividendenscheine, unter Vergütung | allgemeine Zurülieferung aller aus der Königl. Bibliothek ent- | gewähren. Grunde ausgesprochen, weil bei Lehnen nit ein möglichst hoher, son- nah Polen verzogen sein sol unbekannten Erben der ab intestato zu 7 i Czar- | Real - Prätendenten zur Ausführung ihrer Rechte an Kosten, hierherkommen zu lassen, ‘Zu diesen Zn nen Bücher statt, Es werden daher alle diejenigen, welche Bücher Der $. 15. bestimmt die Dotation des zweiten Lehrers auf dem | dern nur ein mäßiger, aber darum au selbs bei eintretenden Kala-

i nikauer Kreises, am 28, Februar 1837 ver tbenen | die gedachten Güter unter der arnung hierdurch vor- sind uns in d p igte deutlidde Nun P Î WR L N j ; , ire zie i; ; , 3) Jo Sratsberf 1 an. en ¿nt Zadte 1 Wittwe Anna Elisabeth Publmanm, aébotehen Steink, geladen, daß die Ausbleibenven Aue L sich gelten Sedan E gugesas Actien bie G ili Königl. Bibliothek in Händen haben, hierdurch aufgefordert, solhe | Lande außer freier Wohnung und Heizung auf 60 Réthlr. baares Geld. | mitäten möglichst sicherer Werth jedenfalls den Vorzug verdiene.

t - | für welche eine Summe von 25 Thlr 15 Sar, 11 Pt, assen müssen, was von den bekannten Real-Prätentant “Mt i, hrend dieser Zeit in den Vormittagsstunden zwischen 9 und 12 Uhr Da jedo Fälle möglich sind, in denen sowohl die Gemeinde wie der Der Landtag fonnte sih indeß dieser Ansicht nicht anschließen.

m Jahre 1817 in Bromberg zum Militair 5 E im Pt L des Königlichen Lan p Su mit den Tit Belheili bet verhandelt L wid A. Maa e Len UnL bese (06 rep e en die darüber ausgestellten Empfangscheine zurück- | zweite Lehrer die Gewährung von Naturalien vorziehen, so wird der | Zur näheren Begründung derselben wurde zwar angeführt, die land- gehoben und zu dem Occupationsheere nah Frank. d 1 / L f p { 4m ; j » h l l e „d (ft b lihe Bewill T

reich marschirt und zuleßt auf dem Marsche in | gerichts zu Schönlanke befindet, aufgefordert, in dem | Stettin, den 7. Dezember 1844, damít wir díe O ung derselben dann as Wefern, Die Zurücknahme der Bücher erfolgt nah alphabetischer im folgenden Paragraphen stipulirte Zusaß: „die fte dieses baaren | shaftlihe Bewi ‘gungs- Taxe gehe von festen und bestimmten Prin-

Cüstrin esehen is, i oben benannten Termine sich zu melden und ehörig Muigl,: Ober - Landesgericht Erstér Senat, Actien dur den erforderlichen Stempel vermer | nung der Namen der Entleiher, und zwar von A— H am Mon- Einkommens kann in Naturalien angewiesen werden,“ auch für den | zipien aus, berüdsihtige aber feine Erträge, die eines sihe-

4) der Kutscher Anton Chlapka, au Chlapkowski | auszuweisen, widrigenfalls die gedachte Masse sür ein 9% Möller. : nen, Berlin, den 22, Februar 1845, ¿bne M "nd Dienstag, von T— R am Mittwoch und Donnerstag und von | vorliegenden Fall einstimmig beschlossen. / Z ren Fundaments entbehrten, daher sowohl dur einen Wechsel in der

genannt, der sh von Kobelnit nas, seinem Ge Ls Sut erahtet und dem Fiskus überwiesen | i i M, api ini ns em z am Freitag und Sonnabend. 4 freie eh 16 T kd C f M 20-Ran ti A S P a7 h EE N gut nge T adet

Kleie osten im Zahre f j 1622] Nothwendiger Verkguf, i A erlin, den 24, Februar 1845. „freie Wohnung, reien Drennbedarf, 3) 150 Rthlr. « | könnten. Diese in der Ordnung, und wenn man die Taxe nur

vir A has, Rônicli 16 Det Ea t Abtheilun [ Stadtgericht I Berlin, B 99, E 1844. éi | der Königl. Geheime Regierungs-Rath und Ober - Bibliothekar Die Hälfte des Gehalts kann in Naturalien angewiesen werden. | deshalb nicht für anwendbar halte, weil sie ein unrichtiges und dem

s) der d esell Johann Muszak, der sich ‘aus S ge Das in der Blumenstraße Nr. 63 B belegene Grund- Ip J ; P erß. Ad 1 und 2. Nit selten unterliegt die Gewährung der Wohnung | wahren Werth nicht entsprehendes Resultat liefere, so gebe man der

seie oynort Stary Goy, Mogilnoer Kresses, stück des Tischlermeisters Johann Friedrich August Win- Berlin- Anhaltische Eisenbah! R E A S und des Brennbedarfs an die Elementarlehrer der Stadktschulen , de- | Debatte eine ganz fremdartige Richtung, weil darin zugleih ein Vor=

6) Christiane Elisabeth, ement hat, Mai 1809 zu ega beiden L Sftferböninitie im Regenwalder Kreise 3 per geriqulich abgeschäßt zu 12,429 Thlr. 6 Sgr, Der wegen Witt Das dem G. T. Rudolph Treudler unter dem 31, Dezember | ren Zahl in unausgeseßtem Anwachsen begrifen i}, erheblihen Schwie- wurf ‘gegen das ganze Landschafts-Jnstitut liege. Zwischen der Sub-

i ig geboren, die an einen - _| belegenen Güter Bernsdorf und Gliezig c, (nd zur i 7 : indernisse theilv 2 für den Zeitraum von 6 Jahren ertheilte. Patent rigleiten, welche \ch nur dadurch beseitigen lassen, daß den Lehrern hastations - und Bewilligungs - Taxe walte im Wesentlichen nur der

r a ‘Fabrik - nspektor Veh nte Su hastation gestellt Mete, Es werte erm foi ep 0D n August Ci T Ulita 8611 ne, | : i Iateruao d eneBi auf e Nacht Telegraphen, in der durch Zeichnung ünd | ein Aequivalent in baarem Gelde gewährt wird. Oefters ist dies Unterschied ob, daß die eine den momentanen Zustand des Guts und “haben und mít diesem nah Narog oder ‘Narva | in Gemäßheit der Verordnung vom 411, Mai 1839 pothekensdein ie fi geyaai ¡Fratua cli a Dp r S ter-Fahrplan uh Beschreibung nachgewiesenen Construction, für junge, unverheirathete Lehrer, welche bei ihren Angehörigen ein | seine zeitige Ertragsfähigkeit, die audere aber den nachhaltigen und verzogen sein soll, ; : sämmtliche Agnaten des von Borkeschen Geschlechts, |- ® 8 Ï ? i B itt von O Uf zehn Jahre, also bis zum 31, Dezember 1852, verlängert | Unterkommen finden, au wünschenswerth, und beschließt man demna / unter allen Umständen gesicherten Ertrag ins Auge fasse. Daß lep- 7) Anna Caroline Swierczynska, die am 6. Novem- vab BUZ und Mitbelehnte, welche an den er- I Dahn tritt von [U rben, den Zusaß: „oder eine den Orts-Verhältnissen angemessene genügende | tere auf solideren Grundsägen beruhe, sih fern halte von allen speku- 183L von ibrem a Sboren und seit dem Zahre | wähnten Pfan lor dehente (evi c, Ju ce V ridi vi mand ige i; A ake ber 1844 K, A gen den Vi : E T , Geld-Entschädigung.“/ Ad 3, Bei den Stadkschulen sind gemeinhin meh= | lativen Jdeen, daher weniger s{wankend sein könne, sei klar, folglich rie 2on ihrem Leben und Aufenthalte keine aÿ- | berechtigt sind, ingleichen nachstehende ihrem Aufenthalte a fereot zu Berlin, den 30, November h M g Angekommen: Se. Excelleuz der General der Jnfanterie und rere Elementarlehrer angestellt, die ihrer Stellung nah ein verschiedenes müsse au eine Taxe, auf diesen Grundsäßen basirt, den Vorzug ver-

iht gegeben hat, | nah unbekannten Agnaten des gedachten Geschlechts, als: | Das {n der ießmannsgasse Nr. 11 belegene Cohn- A an wieder vollständi Mk, 2 9 Y s 9 N j 8) ber etaeel Johann Sylvester Materlecki, zu | 41) der Ernst Curth Gotllieb von Borke 4 sche Grundstü, gerichtlich abgeschägt zu 12701 Thl, E i Wirksamkeit, mit P tendé General des 7ten Armee-Corps, von Pfuel, von Gehalt beziehen. Für den Lehrer, welcher das niedrigste Gehalt be- dienen. , i: S , Mroczen den 31, Dezember 1791 geboren, der | 2) der Ferdinand Wilhelm von Borke, 7'Sgr. 6 Pf., so t nahme des sg. Zwishenzuges zwischen! E d inz Wilbel zieht, und welches der Regel nach ein junger unverheiratheter Mann _ Gegen diese Ansicht wurde geltend gemaht: Jm Allgemeinen 41806 zum Militair ausgehoben und ¡mít na | 3) der Ernst August Magnus Friedrich Wilhelm von | ‘am 2. September 1845, Vormittags 14 E lín und Wittenberg und umgekehrt, welf ems B BAs Se: Las) lis Prinz Wilhelm zu ist, erscheint neben der freien Wohnung Und Heizung ein Minimum | könne niht verkannt werden, daß das ante Lehnwesen als ein ver= Rußland marschirt is Borke, an der Gerichtsstelle subhastirt werden, Taxe und ÿ- } bis auf Weiteres noch ausfällt, _M-Draunfels, nah Neu-Streliß, : seines Einkommens von 100 Rtbhlr. ausreichend, wogegen die Beibe- altetes, unter ganz anderen Verhältnissen ins Leben getretenes Jn- 9) bér Förster Johann Knopf, der { im Jahre 1831 } 4) der Friedrich Heinrih Graf von Borke, pothekenschein sind’ in der Registratur einzusehen, Berlin, den 25. Februar 1845, haltung des Minimums von 150 Rthlr. für den ersten oder alleinigen | stitut den jeßigen Zeitumständen niht mehr entspreche, seine allmälige au aen Wohnort Zydowo, Guesener Kreises, |. 5) Friber gr A „Cos Ludwig Friedrich von Borke, —————— | Direction der Se -MIGRs Fisibata- G0 L d f A ele enhei ten Elementar - Lehrer für unerläßlich (tva d wird. Um A etwaigen | Auflösung nur R EÓR sein könne. ede ib E E , ; 9, Cronstein, p | Ansprüchen auf Beziehung des Schulgeldes neben dem esten Gehalt | zu treten, müsse man fortgeseßt be rebt sein und jede sih darbietende 10) Sohann Zat V4 T Filehne e 22, Juli } 6) der Fe, Johann August Friedrich von Borke, “Ob g e . ns imi i an ag S ng g % A aG L S DrE -Gebalt“ durch E G E Ne Gelegenheit eifrig dffolaci A Fei es keinesweges Absicht des “und vor ela 26 Jähren nad Bamb erlernt 7) Se T eóbar von Borke, j O y er-Schlesische Eisenbahn. siterarische Anzeigen. 3 Provinz Preußen. , _| zu erseßen sein und der vorliegende Passus nachstehende Fassung er- | pommerschen Landtages, durch unverhältnißmäßig niedrige Taxen eine Stettin begeben hat, 8) der Oberst-Lieutenant Otto Christoph von Borke, aa Dit ae lad Con- ; : 4 Danzig, 16. Febr. Die am 10ten d. M. an Se. Majestät halten: „Für den ersten Lehrer der Elementar-Klasse 150 Réthlr., für besondere Begünstigung der lehntragenden E O zu lassen, 11) Johann Lange aus Kobelblott, der ins Ausland sons zu Frankenstein, - | 1 E S Fa T : Obe S dle: Bon der Zeitschrift j " König gerichtete Dankadresse lautet wie folgt: den geringst dotirten 100 Rthlr, baares Einkommen, vielmehr werde stets eine vollständige Werths - Ermittelung voraus ; en und seit länger denn 15 Jahren keine | d). der ajór Carl Caspar von Borke, früher zuTorgau, | “A a het Eise babn-Actien 1197] M Ta nus, und ü Allerdurchlauchtigster, Großmähtigster König! | Ti Ee: gesebt, und nur der Grundsaß sei vorwaltend, den Agnaten die Mög- ch gegeben hat, 10) der Major Ernst Friedrich von Borke, ehemals zu u Nr Ms N f 7 en Sgefertigt Jahrbücher deutscher Pesgnung, Bildung | Allergnädigster König und Herr! Provinz Pommern. lihkeit zu sichern, sich im Besib alter Familiengüter erhalten zu kfön- ann George Úndner aus Fordon, . Erfurt, s A ür di eit pa D g! __ HYerausg, von V. A, Huber, Ew, Königlichen Majestät Befehl hat die Provinzialstände des ; Ll nen, nit aber ihnen, zum Nachtheile anderer, Vortheile einzuräumen. 1815 mít seinem Kähne von Grau- | 11) ver Hauptmann Carl August von Borke, früher zu q E für die «vom 1. Ja- 1} (| so eben das 4te Heft erschienen. ligreichs An den jeßt versammelten Provinzial-Landtag des Herzogthums Dieser Grundsaß werde aber durch Anwendung angemessener Lehntaxren

Warsch i G „nuar 1845 bis 31, De- . , Ein Preußen zu ihrem neunten Landtage versammelt. , a en Diese d ; 1 z ) sener Zeit nichts von ft bos oren, af S I 12) Michael Ernst Julius Oito Wilhelm von Borke, | ) ab d Eutin 5] zerüber 1852, werden H G i meder Preÿ Slalans vas die FlinWi Jhre erste Regu as es, nun auch vereint an eiliger Stätte Fenn und Fürstenthums Rügen is noch nachträglich folgendes in keiner Weise erschüttert, im Gegentheil gebiete es die Pflicht, gegen

* 43) der Kolonist Peter Sdul der si t: 1811 | respektive deren Lehnserben, hierdurch aufgefordert, ihre A Ds in der Zeit Die Squle der Sypiritualisten, Zur Taz Dankgebet zum Lenker der Tage zu erheben, -dessen \chirmende höchstes Propositions-Dekret ergangen : die fernere Anwendung von Tax-Grundsäßen zu protestiren, bei de NOveE LQEE

! von: j ; i «d er 4 612 i iteratur. Mid das beklagenswert Ereigniß der Geschichte Preußens nah | Wir riedrich Wilhelm , von Gottes Gnaden, König von | nen die Gläubiger eines Lehnbesißers oft um das Jhrige gebracht 449 der rger und Rlemermeisee L odor ricbrih \- Gliedig e, intbesondere tas Nevocations - unv lui vom 15 bis 31. Mär dieses = T 2 is i Fen ewigen Rathschlüssen abgorwonts, Sie ltt da M * Sreibe _ 5 ü! : würden, oder die weiblichen Descendenten leer ausgingen, während Grünau, der im Jahre 1804 seines ohnort } tson8-Recht, das beneficium taxae und das Vorkaufs- U S9 U U, ó A [99b] Hotel - Verpachtung. M4 des Geschides und bringen aufs neue Ew. Majestät die Ver- Da über den Umfang des auf die Vorschrift des $. 395, Thl. l, | ‘ein ganz entfernter, vielleicht nur dem Namen nah bekannter Agnat _Barcín besien und seitdem keine Nachricht von | Recht, binnen 6 Monaten, ‘spätestens aber in dem auf- Jahres im Konferenz: Zimmer + pz | legenes (ing ihrer angestammten Liebe und Treue dar. Der begeisterte | Tit, 21 des Allgemeinen Landrechts betuhenden Pfandrehts der Ver- | das Lehn für einen Spottpreis -erwerbe. Allerdings habe der bte 4 Be Cas Cie Míttelstaedt Eu Res O ada ag Als Wai pv it 8 T s, i a0 ta E S A ‘ab as d Î derselben hat überall bei der lepten beglüdenden Anwesen- | miether und Verpächter an den von den Miethern und Pächtern ein- Provinzial-Landtag fär die landschaftliche Be gestimmt, a arew ; der als Wirthschafter auf einem fe: | Aabivitmia Ferm, ae e ves auf unseren hie gen Bahnho C, | soliden comptanten Pächter abgetreten werden, M des geliebten Landesherrn hiervon Zeugniß gegeben. gebrachten S DEE seit längerer Zeit Zweifel bestehen, welche | einerseits sei er hierbei aber, wie die betreffenden Verhandlungen er-

s ( ff n Termine entweder in Person Eb N i : h , ¡fo - Fi d lich irrigen Voraussezung ausgegangen, die ehns- i ‘mit esem ü bei dém- anb lien, | ens. / L d das Nähere mitget en diese Treue soll die gesetzlichen Vertreter des Landes auf | zu widersprehenden Entscheidungen der Gerichtshöfe führen, so | geben, von der freilih irrigen Vorausseß g gangen, 8 - “Tanger Zeit nach Rußland geqen sein f dd f mit Bollnadt unte psureichentan eogeridts angestellien, pf k MOGL N: 0E 20 : d "pelt M j dae Unbade t Aeg aae m alten Kah F degenwärtigen Landtage lie Sie werden ihre Pflicht erken- erahten Wir zur Beseitigung dieses Uebelstandes. eine deut- : Taxen würden höher ausfallen, andererseits habe er besonders den obóe BL via zurückgelassenen ‘Erben und. Erbnehnier |- nen Zustiz-Kommissar 8, wozu benen, welchen es" hiex | fegüng der Actièn und EINes oppe en zu Breslau, E ', threm edlen Könige gegenüber , in tiefer Ehrfurcht, wie bisher, lichere Bestimmung über den Gegenstand der bezeihneten Ge- sehr bedeutenden Vortheil vor Augen gehabt, künftig bei Geststellung