1845 / 76 p. 1 (Allgemeine Preußische Zeitung) scan diff

Berliner Börse. : Auswärtige Böraen. : Preise vaeser gorfellung werben Opernhaus-Billets zu den ej Íes Abonnement beträgt : A l lg émel é

S4

Amsterdam, 1L Mirz. Niederl. wirkl. Seh, e 6% d. E

Den 15. März 1845. , » Pass. 74. Ausg. —. Zissl, Preuss. Per. BVillet-Meldungen werden heute, Sonntag, den A16ten » W 3 Kthlr. ® [Be i L F t | B E Me E ea R AP ah 11 bis 2 Uhr bei Lem Königl, vars= Poli ci- Juspektor Tad i Mitie : 13 P ja Alle Post-Anstalten des In- mib. Briel. | Gold. | Gem. Frankfurt a. M., 12. 6% Mot 1147, Bank-Actien p. ult. bis Montag, den 17ten d., Mittags 13 Uhr, im Opernhaus-V,4 oben 2s reiserhöhung. / j din fe arf E. ani i Dee ä e L 974 o. 4. 8500 FL 97 E Me ar Dag G. Int 635. | Büreau abzuholen, nah welcher Zeit über die derartig resey. rtious -Gebühr für den : : Zeitung : E . do. Prior. Nombarg: A i . Bagl. Russ, 114%. Villets anderweit verfügt wird. aser iner Zeile des Allg. | . Friedri<sstraße Ur. 72.

L

London, 8. Mirs. Cons. 3% 100:. 305. Pass. G65. Ausg. E S Anzeigers 2 Sgr. I Sch. 171, Int. 637. 6% —. Port 68. Bras. x Mex. 364. Pera 31 ? Königsstädtisches Theater. S 102 Paris, 10. Mü. 6% Rente fn cour. 117. 60. 3% Rente An cour. 85. Sonntag, 16. März. Hinko, der Stadtschultheißens 105 5%, Naeeh a 0 R E I 4% 102. 3% 78. nauk-4cuen | Nürnberg, Schausp. in 5 Akten, mit einem Vorspiel: Der jüngere 6M : | 99 1640. Anl ‘de 1834 1566. 2 1650 132%. Nordb. 1884. Gloggn. 1472. | Mit freier Benußung des Storchishen Romans von Charl. M6 76. " Berlin, Monta s den 17wæo Mär z i 18 _ Mail, 1265, dd 1254. E : “_—” ] Pfeiffer. (Herr Kun|: König Wenzel, als Gastrolle.) - L : : 45. 994 Königliche Schauspiele Tell ge März. Wilhelm Tell. ‘(Herr W. Kunst: Wies —— E T D T EROATA “/: zal : ell, als Gastrolle.) : | 4 dahin d : Z ¿ A : E pri Cnntag, 16. März. Im Opernhause. 31ste Abonnements- | ‘Dienstag, 18. März. Des Schauspielers leßte Rolle. 9 e Aale ee iftaoiee U E n Dc garen niht | ‘mit H selben NapguS au maden, sind die preußischen Häfen dadur 1245 als agu, zuerezia Borgia, (Dlle, Sophie Löwe : Lucrezia Borgia, | mit Gesang in 3 Akten, von F. Kaiser. M ier Sabelegenheiten. Provinz Preußen. (22ste Sizung.) mark am 13, August 1645 u Christianopel di eshlossenen Trak- zwischen diesce Bit L gm ug V Den ie de S 115 als Fg er Bn halb 2 ei o< Billets zur Fremdenloge Mittwoch, 19, März. Gas Opern - Vorstellung.) Aushebung des Sund - Zolles. Petitionen und Anträge. (23ste tats ‘erhoben werde , wobei vorausgeseßt wird, daß dieser Traktat | delsstande von Stettin u Theil gewordene Veraünsttee ist derfalée Lie u | iel er Docpe bit lin n Laien 3 ge, | erstenmale: Sasfo. Oper in 3 Akten, Musik von Paccini. Gigung,) Befreiung der Provinz Preußen von dem Zolle auf fremdes au für Preußen Gültigkeit habe, nach demselben die Waaren | in den Stand gesebt, f Bromberg große Waaren-Vorräthe aufzu- 1113 I E vielhau M 62ste bonnements-Vorstellung : Das Ur- j L en. t Sitte Da nen und Anträge, P indie e- aber nur mit 1 pCt. ihres Werthes verzollt werden dürfen. häufen und den ganzen dortigen Handelsbezirk billiger mit Waaren c bild des Tartüsfe, Lustspiel in 5 Abth., von C, Gußkow. Geffentliche Aufführungen. lier ai eSipung.) Petitionen. Pro vin osen. (7te Siz- Insofern der Erreichung dieses Ziels si indessen erhebliche | ¡u versorgen, als dies den anderen preußischen Ostseehäfen möglich ist. 1 Verkäuflich zu dieser Vorstellung sind noch Billets” zum ersten Sonntag, 16, März, Abends 7 Uhr, im Saale der Seele Mek { f Shluß der Berathung über die Felt olizei-Ordnung, (8te | Shwierigkeiten entgegenstellen sollten, welche dasselbe voraussichtli<h | . Der Allerhöchste Landta s-Abschied vom 7. November 1841 hat N zweiten, dritten Range, Parterre und Amphitheater und von 12 Uhr Thel, adeefät s F e fd L Doniechiieiders Bac ae L igung.) Das polizeiliche Verfahren gegen das Gesinde. (9te Sigunz.) E no< weit hinausshieben dürsten, geht der fernere Antrag Muse Mga egenhes der Erwägung und Berücksichtigung vorbehalten; dle. au 20 Sur. | nicht Haa er guBewiesenen und reservirten Billets, die bis dahin | geber, Y Pomairie de Lucie 4e Laber, pan und vorge M Bin, Provinz Westrhal be (Cin von Gesinde -1 Eje: | baß au den Küstenstädten der Provinz Preußen der Erlaß von | Orte Aureque zu brigen ete selbige nochmals Allerhöchsten E m 0DO, ogNpOIt Fe, O . - 32ste Abonneménts- | 4) 2 'farine, L Ballate, ¿ plnato Dasso, gesungen von Dlle, 1g l Giter-Gemeinsaft. 25 pCt. der Sundzoll-Abgaben bewilligt werde, welhen die über Demnach beschließt der Landtag einstimmig, mittelst Denkschrift Brief. | Geld. Montag, 17. März. Jm pernhause. 32ste Abonneménts- | 4) a. Marine, b. gade, E O ais s und Stettin in die Provinzen Pommern un Posen gehenden Waaren | Sr, Majestät dem Könige die Bitte vorzutragen :

Vorstellung. ' Auf Höchstes Begehren: Die Sylphide. Vorher: Die | vom Kauzertgeher. 2 Sti So Vans ie Fantaisie, E Theodorihs- Statue der Aachener Pfalz, iy seit einiger Zeit eniehen a. daß die dem Handelsstand a ée gen : billi L seltsame dieser Bort nan en D er s- Billets it Sonn=- Fantaisie tue les Huguenots-de Ute La: fomp. u. vorgetr, vom cilag e : Bevor über diese nträge zur Debatte geschritten wird, theilt l von 25 pCt. der Sundzoll - Ab ale ue Tf de Küsteostätte Lc R Es van a | Me R T Preisen verkauft ertgeber, iers ave ¿ ; e die, g ¡Siebe l N See oe AN O rwer 1 S Mitglied nachstehende der Provinz Preußen ausgedehnt werde

, , , 7 , T d in der esinger|<en Buchhandlung, in der Sing - Akademie nj aver mit: y , a f ¡ z ride De Billets Sltig E L Hotel de Russie zu haben, / Amtli < er Th ei L ate der Sept A ge gemi: S ; i pur “forigesogte Underhenbi n olles der dinischer Ken ag 3 S A A 6 ° ¡e von der in alten Zeiten im Sunde sehr begünstigten Hanse- ierung ein fester Tarif unter mögli gün : Jm Schauspielhause. 53ste Abonnements - Vorstellung, Zum z i Verbind d dem die übrig geblieb ; gierung ; l glichst günstigen Bedingungén : : Di iguen = j ; | , Majestät der König haben Allergnädigst geruht: ervindung und nachdem die übrig ge zbenen Hanse -Städte ihre erzielt werden möge, wobei der lische W d erstenmale: Roccoco, oder: Die alten Herren, Intriguen - Lustspiel Verantwortlicher Redacteur Dr. J. W. Zinkeisen, M seitherigen Ober - Landesgerigsts - Asse or Karl Eduard | BVorrehte im Sunde eingebüßt haben, is die Bedeutsamkeit des Sund- Tarif zum Grundbe ‘zu legen, rktr es die für Prenßen

in 5 Abth. von H. Laube. (Herr Hoppé: Abbé.) , zolles größer als früher eworden. : g L i A Dienstag, 18. März. Jm Opernhause, 33ste Abonnements- Gedrud>t in der Deter schen Geheimen Ober - Hofbuchdruti appell zum Regierungs-Rath zu ernennen, Durch den unter E Deuentuda der „Speiersche Traktat“ - be- L E E OREREIA E

Vorstellung : Der Liebestrank. (Dlle. Sophie Löwe: Adine.) An- : i kannten Vertrag, den Kaiser Karl V. mit dem Könige Christian Ill, g j inlid fang halb 7 Uhr. i Se. Hoheit S S pn R S Med>lenburg- | L09n Dänemark zu Speier am 13, Mai 1544 abgeschlossen, ward der zu mad u diderd doe Mea Ps redi pri a moge E wer in -ist von Dresden bier eingetroffen und im Königlichen | Sundzoll noh bestimmter begründet und demnäthst dur< viele zwi- | in sehr weiter Ferne s{webende Maßregeln zu gewinnen, wird \hließ-

s tdlosse abgestiegen. {hen Dänemark und den mehrsten europäischen Mächten abgeschlossene lich die Bitte dahin zu richten sein : , '

A l l em e î ner A nze î er : : LADL-INE immer allgemeiner anerkannt. j gu c. daß alljährlih die Summe ermittelt und festgestellt werde, welche d N Ï d ® Angekommen: Se, Durchlaucht der General-Major und Com- s sei hiernah Gegenstand staatsrechtlicher Erwägung, inwie- die preußischen Häfen an Sundzoll-Abgaben entrichten.

| e. Y By! i i : fern nah Ablauf des einen oder des anderen dieser Traktate die da= 9 j iti Bekanntmachungen [136 b] Zw eite Einz ahlun g daß entweder 10 oder 30 Prozent für je eine Actie ein- Pan Me ségenwärtlgen Einzahlung mit em 6ten Landwehr Brigade, Fürst Wilhelm Radziwill, bei betheiligte Macht no < verpsli tet ist, den seit Jahrhunderten f Pabliciion des Grgorbee ge Gs: dea Harten: Cid Ls “A bid: dert be i Seis Eisenb h N Bevef deritaigen Actien, auf welhe mit Ein- | “Demnah hat Versenigs, welcher 10 Prozent eing Se, Durchlaucht der Fürst Leo Radziwill, von Warschau. not ferner anzuerkenber Dee bie Bg n fa Erhebungdrecht E erfolgte Emanation desselben erledigt. Königliches Ober-Landesgericht zu Cöslin, | zUU L hüringischen ljenvayn. rehuung der ersten Einzahlung ein Einschuß von 40 | 9 Thlr, 20 Sgr. pro Actie zu zahlen und 299 und Dänemark am 13. August 1645 zum Grunde liegende Tarif habe geseptihe Einfüteung! eines gleichen Längenmaßes bei der Lein-

: i i itt Sgr, bei einer Einzahlung von 30 Prozent, ° Î Das im Bütowschen Kreise belegene, landschaftlich auf Gegründet auf $, 14, | Prozent hiernach geleistet wird, tritt in Folge eines | 20 Sg B Landt A l t erst dur den $. 4 des zu Kopenhagen am 17. Juni 1818 abge- c Ritters : - | nach $. 15. a. a. O. sormirten Beschlusses des Ver- Diejenigen Actien-Jnhaber, welche ihre Einzahlu andiags - Ân eicgenheilen g wand gui Da Sai e 2 Pf. abgeshähßte Allodial-Rítter des Statuts . der Thü waltungs-Nathes vom ten dieses Monats die Frei- | in Berlin oder Leipzig zu leisten wünschen, haben ù g g g h * \{lossenen Hanbdelsvertrages auf Preußen Anwendung erhalten, und wurde, da diese Angelegenheit von der Regierung bereits austeaces-

dem dazu gehörigen Dorse Wus- j g ringishen Eisenbahn-Ge- önli j i ims -Quittn mit Ablauf dieses Vertrages st ischerseits kein Grund / :

h L M t, hat die unter- | lassung des ersten Zeichners von der persönlichen Haf- | Zeit vom 1. bis 12, April ihre Jnterims - Quit Provinz Preußen. [ejeo Dertrages sei preußischerseits kein Grund vorhan- 4nígs fen 'Kloesen Buchwalbishe bte at Sg ower. Meere iel Direction die iung eln, und es werden gegen Rückgabe der Jitterims- | mit einer Designation versehen, wovon Formular Danzig, 6, März. Jn der 22sten Plenar-Sigung des Land- | de" Se Une t ties N zu Le lihen 'Déera Roceiisliies, dea R sieht, an den König | S i R ach diejer Auseinandersezung überzeugt er Landtag, da . 4) Bei dem vorliegenden Antrage :

, : L i 40 | wohl bei dem Herrn F. Mart. Magnus in Y G ie wegen Auseinandersepung unter den Miteigenthümern Höhe der bevorstehenden | Quittungen dec ersten Einzahlung an Jeden, der : ges famen folgende Petitionen zur Berathung : s D O ozent eingeshossen haben wird, Quittungsbogen über | als auch bei der Leipziger Bank zu haben sind, gegen Magistrot dar die L, : von Elbing er- der definitiven S O des Sundzolles und einer so vielfach ge- auf Abschaffung oder Beschränkung des Hausirhandels innerhalb de

im Wege der nothwendigen Subhastation in termino Da E I: zweiten Einzahlung auf | Pr 3 : terims - Bescheini intuteibèit; unt Bs r Ï : : den 30. Juli 1845, Vormittags 14 U N Aa y Privat-Actien der Thü- fnjeine ften, von 100 Thie R NN eeE eun Cicilitanes, “ié Rüdtenbe dieser Beur das Gesuch wegen Aufhebung des Sundzolles und führen an, “ruh wér Ablösung desselben mittelst Kapital ahlung wohl noh manche Städte mit allen solchen Waaren, die bereits genügend feilgeboten

r, h 7 P N E LL As 5 im Znstructionszimmer unseres Kollegienhauses subbastirt E C Z Do ringischen Eisenbahn-Ge- Die Einzabl Veibeis attet 2 ticitt : feiten entgegenstehen dürften und dieselbe daher wohl no< : : : g und Zahlung des Betrages în der Zeit h dem Aller en Landtags - Abschiede vom 7. November | S : 4 LEJel i werden

Le ik Fupolhetensein, Lare und Bedingungen lön- : 1 sellschaft k A ti x Be lin erden a E me 20 bis incl, 30. April eb endaselbst wieder in En ad nad - des E Provin t A e dur das Staats- Lt bald zu E 2 Man vertraut indessen, daß es ‘den vermißt man zuvörderst eine ausreichende Begründung, mittelst nähe- S zu 0 Prozent für die Actie in DÉTUN im Comtoir des Herrn F. | genommen werden, inisterium mitgetheilten Uebersicht der Lage, in welcher die durch L U ung er Í p 8 - Regierung Beingen werde, wenigstens den | rer Bezeichnung derjenigen Waaren, welche die Antragsteller im Auge fesigeseht. s Mart. Magnus, leider Cegiungen 20 it Dana : früheren Landtags-Abschiede für die preußischen Provinzial-Stände mallese Bb "Su e gegen: E a gehört O E gehabt, so wie die Darlegung bestimmter, auf dem Hausirhandel în [272] EŒEdiftal-Citation. leich; L melesäligen id Au hensigen us in Le ipzig bei der dortigen Bank werden die betreffenden Interims - Bescheinigunza tragten und noch up definitiv tate b ae MA befin in Folge der vorgesehritte en Fabrice um das vielfade a lasse A A4 Et Ie S N I dE cine Mot E ber Gefes: Folgende Personen : f o : i und hier in Erfurt bei unserer Hauptkasse, | Unserem Haupt-Rendanten Saal unterzeichnet F", in Kopenhagen kommissarische Unterhan I MEREN Ne glit= gesunken sind, wodur< bei unverändertem Tarifsaße die Steuer in gebung wünschenswerth, oder ob die, rad fast éinidiininiger Angabe

4 (ei 1799 örderung der längst begonnenen Eisenbahn - Arbeiten 1g des Sundzolles im Gange gewesen. Diese haben bisber no i _we i ) Arndt Kleinschmidt, welcher zulegt im Zahr und zwar ohne Dru> der Actionaire zu erlan- } dergestalt, daß die Zinsen der ersten Einzahlung mit Erfurt, den 19, Februar 1845, A a Ziele eführt, sind auch, [5 fnferen Beine ae gleichem Verhältnisse gesteigert worden. der Herren Abgeordneten aus dem Stande der Städte, vielfa her-

als Füselier bei dem Bataillon des von Oswald- ir di i i ö er- ehn Silbergroschen für je eine Actie nach $. 18. des i Díe Dírection i , Li : p ; schen Regimentes zu Peterkau gestanden, si< da- n, soll für diese zweite Einzahlung die Erhöhung de L 9 , Ld i ; ¿ i eit abgebrochen, und es sei dadur ein völlig unbestimmtes und Die Engländer hatten dadurch daß sie ihre Unterhandlungen vorgetretenen Mißstände in der mangelhaften Handhabung des Ge- selben bis auf 30 Prozent dergestalt freigegeben sein, | Statuts in Abrechnung kommen und der statutarische der Thüringishen Eisenbahn - Gesellschast r D : dribteab 2 Berhäliniß herbeicefthet wrd, ns der un- | auf einzelne Tarifsäße gerichtet, große Erleichterungen erlangt. Wenn seßes und der polizeilichen Verordnungen überhaupt ihräit Grund

mals wegen seines im Hypothekenbuche des Grund- | selb stü>s Budzyn Nr, 3 eingetragenen Vermögens bein 17. Juni 1818 zu Kopenhagen auf 20 Jahre abgeschlossene | nun Preußen selbst den begürnstigtsten Nationen gleih behandelt würde, haben.

Gerichte gemeldet, später aber keine Nachricht von sich Citerarische Anzeigen. Wandels - Vertra im Jahre 1838 abgelaufen, inzwischen aber nicht | so giebt es do Artikel, welche für England eine untergeordnete, für | ird u t j i - gegeben hat und für den si etwa 130 Thlr, in ' eig Na a ape MOIO: abgelaustn, 8pIIO M | Dreusien ade eit sehr hervorragende Bedeutung haben, und für ' rern begünstigien Diobihelicie, wed die ün o l

unjerem Depositorio befinden; [275] C 4 K î Us Buchhändler in S annover j E i A di \ se d it 20 Tari , ‘dri , ; U Ï L 20 , Í F , In der Versammlung werden die hieraus entspringenden Miß- | diese sei eine zei gemäßere Tarifbestimmung ringend nothwendig, ' versehenen Perso1 L legt werden dürfen, da viel das 2) Ludwig Glandt, Sohn des zu Garnsee verstorbe 8 hältnisse R bevor boden. Es wird als Beleg dafür an- Man vertraut überdies, daß Dänemark si< hierin werde billig gelepmid Je E au Ea e a s f Fen lie Sid Ai h an

Augcige -fuvee Berndt e Gee weleher vom | empfiehlt bie vor furzem bei ihm erschienenen Werke, welche in Berlin bei E, H. Schroeder, Buh- und Kunsthändler, Linden 23, im Zagorschtþi ihrt, daß bei Erhebung des Sundzolles zum Theil ganz willkür- | finden lassen, sowohl um das freundliche Verhältniß mit dem Nah- nteressen des Handelsstandes gefährde. Es liege ganz in den Hän- 1. Mai 1829 mehrere Jahre zuvor als Tischler- : T sind: h verfahren werde, und daß derselbe in einzelnen Artikeln eine Höhe | barstaate zu erhalten, als au, weil mancher Artikel im entgegen- den der Orts - und Verwaltungs-Behörden, einer nachtheiligen Ver-

lle auf die Wand , und seit- 20 avi 4,4 Wn bei , erreie, i i , ten Falle na lung der Eisenbahnen den Weg über Ham- Ltt, MoeE. G dem niis von si) hat bötrs lesen. ‘desen i | Ne E, Pr Uß: Likerarhistorisches Taschenbuch. 1. Jahrgang 1845, 24 Thlr. _ Wesens die Konfarrenz m anderen Handeigvitge La deset | br nehuen biete. o etn der Gsenbahnen den Weg über Ham hes Haussehandels wibersirete aber der Prin ge ritung Thie iet fndlihes Vermögen eiwas über 20. eei Karl von Bourbon. Historische Tragödie in 5 Akten. 5 Thlr. gabe nit gnterlitgen oder auf andere Weise begünstigt seien, ganz cs L e Voi N Os der reußischen freiheit ae A O dem Publikum sehr füßlbare

V L ; i . , Wuéglih | : so fins der: ordd A ie rae Siber T h. M ü g g e: Ski zz en aus dem N ord en. 9 Bd e. Á at A. U. d. A t “agu Sfkandinavi Demna möge Se. Majestät gebeten werden: Vergütung von 25 pCt, nothwendig war, um Stettin die Konkurrenz Obwohl von der anderen Seite das Hausirwesen als der Ruírt de. r

den 22, Dezember cr., Vormittags 10 Uhr, ° 9 3

vor dem Herrn Land- und Stadtgerichtsrath Hartwich Bt b Es Schwe den im A, 1843. 2 Bde. Thlr. | Raa Ei E E E E :

an ordenilicher Gerichtsstelle anstehenden Termine schrist- N ° . ; o: . Oie s Y, „_ endlich Abt zu Rei di 849 í Frei - } natibus unum levasti, v. 80, ; i 1

j ecwarien wbrigenae ee 2h Bete Anuesng | A, Bo: Schlözer. Ein Beitrag zur Literatur-Geschichte des 18. Jahrhunderts. 1 Au n a r na Ee Bals 9. rben, An die n des naurigta Velde v2 Erioneiee gu Helder, | e Sitte des Aa fitovvr, e de (5 Namen Tenge t en , 1 uSge- Ÿ ° s Ts ° d . ° . . . 1 : Königs T odo ih vor dem Palaste Karl d. Gr. amilie nur zu bekannte Kaiserin Judith, Lu wig's zweite Gemahlin un "ormula ad praefectum rbis de Architecto ublicorum, wo er, von

Cregjen und ihr Vermögen den sich alé ihre nächst » | A. Oppermann: Die Göttinger gel. Anzeigen währ. einer 100jähr. Wirksamkeit. 1% Thlr Ju Agen. Aus dey Jahrblihem des Vereins v Ur fam, ein Gediht (A Judite lmperae e gn, Dahre 829 an ben Hof I redend, die monumentalen Stawen austührt: «Con:

e Jung aber dem Fiskus aus eantwortet werden wird, j E, Müh le n P fordt é Ve rsuch e ine r ge treuen Schilderung der Republik Mejico. 2 Bde. 4x thumöfreunden im Rheinlande besonders abgedru>t. Bonn latio éditi, Anno XVI. Ludovici ARDera tab) welches in eklogisher | vos quasì gradu tensos : et sic hominem fusum in diversas similitudines, m

844. 170 S, gr. 8. Form die Kaiserlihe Familie und deren gebung, die Pfalz, -den Zustand | ut credas potius esse generatum. Mirabitur formis equinis sìgna etiam

arienwerder, den 7. März 1845, G és <4 Königl, Land- und Stadtgericht, &. V, Un g Cl! Geschichte der de utschen Landstände. 1ster U. 2ter Band. 35 Thlr. / Der ravennatische Presbyter Agnellus, welcher in der- ersten Hälste des | Und -die Aussichten des Reiches \<ildert, indem der Dichter theils selbst< | inesse servoris : crispatis enim naribus, ac rotundis, constrictis membris,

° . ° 4 i : : 1 Jahrhunderts die Lebensbeschreibungen der Bischöfe dieser Metropole | redend auftritt, theils eine allegorische Person einführt, die er Scintilla, auribus remulsis, credit forsitan cursus a petere, cum se metalla no-

: C. H erloßsohn: Wallenstein’s erste Liebe. Hist. Roman. 3 Bde. 4+ Thlr. Mheihnete, die unter dem Namen! des Liber pontiñcalis befannè und die | den Geistesfunken, nennt-und mit welcher er. ein Zwiegespräh hält. Jn | verit non moyvere.“ (Var, VIL 15,) Der Kunstgeshma> der Zeit des

[1239] Nothwendiger Verkauf. z x i Mpzüglihste ältere Quelle für die Geschichte des lepten weströmischen Kai- | diesen Versen nun is jene ausführliche Beschreibung der Theodorihs-Stalue Theodorich hatte sich auf die mornaisde vererbt, Auf dem Rosse saß Stadtgericht zu Berlin, Ven 24, Selember 1844, So eben erschien in Kommission bei Ludwi [208 b] Statistik [179 b] Ma ves sind, ertheilt uns ziemlich ausführliche Nachricht von einer Reiter- | enthalten, welche der Verfasser vor dem Thore der Pfalz aufgestellt sieht, | der Gothen-König, unbekleidet, nur eine Thierhaut von der rechten Scul- Das ín der Krausenstraße Nr. 69 belegene Beer- Schre> in Leipzig und i dur iede Buchhandlun: des Wir empfehlen frischen. rothen und weis UWidsäule des O gothen-Königs Theodorich, die zwar zu seiner Zeit nicht | aus dem der feierliche Zug mit Kaiser und Kaiserin, deren Söhnen, den ter über den Rücken herabhängend (cur dextra do parte nolam gestaro \{e Grundstü, gerihtli<h abgeschäyt zu 13017 Thlr. g "a ¡ g s G Thymothé P Raigras, sranz, Luzerne und «v\fY vor dem alten Königssip in Ravenna, sondern vor der Kaiserpfalz zu | Fürsten, Geistlichen und Hofleuten hervortritt, j videtur nudus ob hoc solum fs ut atra pelle fruatur, v. 52, 53), 26 Sgr. 9 Pf., soll zu beziehen, in Berlin vorräthig in Oeh- Preußi chen Staats. Guie, Skeueceiea L A billigsten Preisen in en stand, deren Andenken indeß in jener Stadt noch lebendig war. Gehen wir ins Detail der Schilderung des Walafrid ein, Aus den Daß die Thierhaut den Pelzmantel der gothischen Krieger, also das Na- . am 30, Maí 1845, Vormittags 11 Uhr, e 65 Versuch einer Darsiellung seiner Grundmacht und Kul- | Qualität C D O 4h seiner Schilderung sah man einen ppramidenförmigen Unterbau vor | Worten des- Agnellus ersehen wir, daß in Ravenna die Statue auf einem | tional-Kostüm, andeuten soll, liegt auf der Hand: was indeß die Klingel, an der Gerichtsstelle subhastirt werden, Taxe und Hy- migkle s Buchhdlg. (I. Bül0w), Burg- tur, seiner Verfassun 9 bidis Unk Berens . d arl Ee PPe Strasse No Aus viere>igen Quadern, gegen se<s Ellen hoh. Auf cinem aus ver- | pyramidenförmigen Unterbau ruhte, Nach der Analo ie der folossalen Auf- ]} nola, sagen will, ob, worauf Bo > anspielt, der Bu>el der den Pelz-Ueber- Die unbefanntea Neal-Prtententen wages plecburcy | flafe Nr, 8: | “fm Lide der Gesenvart | (ior) Wr C E ns mdem tien cghent hene ade fe fang gina, | falen Son ton GRe ate tas P L Lu Gle E dm | pf Ballen Spar 1h nt form dab 1h ctr d Unvelannten Real-Prätendenten werden bierdur N 4 M d tragend, m n Arme aber die Lanze shwingend. ' ragen, - 4 Pinweijung auf Pelz u ou, 1 mir durchaus unklar.

er Práflufion ffen! E 014 S geh, „2 Thir, 20 Sgr, ater-Closets, e den efencn Müser O ‘Maul des Rosses flogen Wb tie in | delmonte auf 70 Ellen anschlägt) is Prof. Bo >, auf dessen gründliche } Ueber die Persönlichkeit des Dargestellten sagt das Gedicht nichts: Theodorich's

unter der Verwarnung d äfl öffentlich vorge- ; 4 h / , : ¡ g der Präklusion öffentlich vorge [279] Gustav Adolph , nah den neuesten englischen Modellen, völlig n fen Bauch ihre Nester fine hatten. Wer es nicht gaubéa will, fährt | Forschung ih häufig zurückkommen werde, geneigt, außer jenem Unterbau hohe Schönbeít, au in vorgerü>terem Alter, ist aus gleichzeitigen Berichten n

E N T

|

Kur- u. Neum. do. Sebleasische do.

Gold al marco. Friedrichsd’or. 13 e.-Schw.-Frb.E. And.Gldæe. à 5 Th. do. Prior.Obl.

BSEEE E E E aa | 7 a R > | e | =| d R

SSS|

Leipzig 1m Courant im 14 Thl. Fuss. 100 Thir.

Frankfurt a. M. südd. W.......... 100 fil. 100 SRbI.

11181111

=- J ev.

————————— Pet J gro E L L E E E E L P

Jaden, i ao PMS Qnellus f werk an. Man noch eine Säule anzunehmen, welche die Bildsäule getragen habe. Jch gestehe | bekannt. Wie Agnellus nennt au< Walafrid des Reiters Speer -(exornás

[280] / nd stets in den verschiedensten Formen vo ort, reise nah Francien und sehe \< das Ku e lea r k O D ——— Zt Gedicht in us E Gesängen Meine Lesebibliothek für Theologie, wissenschaftliche, L Goldschmidt, adi Srledribofie, Nr, 50, gen, das Roß n a E A mal 10 gemacht worden. Für i indeß, daß mir für cine solhe Annahme keine Begründung vorhanden und | tis aurea membris spicula fert, v. 60), die hasta regalis des Kassiodor, [ Fl ür den bisber berei Advokat Carl Hermann Simon. “belehronde und erbaulihe Schriften empfehle i< zur ge- | [204b] Me das kostbare Pferd aus Erz gegossen und mit Gold geshmü>t wor- | dem Worisinn des Agnellus dadur< Gewalt angethan zu werden scheint, | bei den oströmischen Kaisern wie bei anderen Nationen Symbol der Herr (tem für q. her ge unter der Vormund- Groß-8, 12 Bogen, Velinpap, Eleg, br, Mit dem | nelgien Theilnahme, Cabul ; Sauce. M! vährend Theodorich ihm seinen Namen beigelegt, Es- sind nun bei- | indem seine Angabe der Höhe von sechs Ellen nur auf éínen die Säule } sherwürde, So war die Statue, von welcher der Dichter uns no< meldet, schaft von Flotow auf Woldzegarten estandenen, Portrait und Facsimile Gustav Adolph's, Justus Albert Wohlgemuth, = 38 Jahre, seit Karl, König der Franken, nachdem E alles Land sich | unterstüßenden Sod>el bezogen wird, während er die Säule selbst zu erwäh- daß zu verschiedenen Tageszeiten, Morgens, Mittags und Abends, Tauben, es e

nunmehr aber volljährigen taubstummen . Elisa Bern- , Nr. 11. : ; M F U1Cterwe ; 7 | nen vergessen haben soll, Ueber das Postament in Aachen äußert sich | von denen Alcuin einmal sagt, daß viele in d l 7 hard Gustav August Carl von Ferber aus Priborn, Preis 1 Thlr, P, Bie Mee Seng Gag balleble Militar Saul m Pape Leo d d e raeiiGe : mtlos bri Dage: pa dey auf (et Fine Walafrid licht: daß es hoch war, geht indeß aus Tia Umständen in ihr ausruhend si nederliesen (Cet arie NAN Are N

wegen foridauernder Unfähigkeit „desselben zur eigenen ; i welche dem ‘warmen und kalten Fleische» Jt nah Francien Ravenna besuchte Als er das herrliche Standbild sah, | seiner Beschreibung hervor. Aus einer halb klaren, halb verworrenen No- | bas terque die, exorta, media et vergente venire, v. 46, 47), weler Le Tenn tun Beer Wfl Set | 178 iti mie Beate M Ba | Pa Gei Sai I ENE Wi D Mente he c m | Bl vor dene Won, Meo 1, dm VNIG I Bn me | Glan dl Gurabersendes Zig veide f aus der Eloge

: / s : : “ne wird nan i i j , fe 9 wir und, daß peiapufelge für die Zukunst Bei E, H, Schroeder, U. d, Linden 23, erschien rafthums Niederlausiß, Freiberrn Erns| von Houwald, | Frankreich und Russland sehr geschätzt wi (Atnellt Ib, por, anem “Atdhncii 5 A E aaa ältere Geschichte hie <t hat, ergiebt sich, daß auf dem vownaligen | ben, Aar dieselbe enthält no< Anderes, was unt ThoU Dunkelsei 8 t ergee

208 Bob oie Bubiniues bes stes Barnes | Lan C E U | a R sie aae ride d Sale 26 1h 1) zut a Bel | 16 eses Pelet, de tir V S U, 552 2 | 1j e Jan hal auf 03 fran Lei r Bu B , . eis 1 e .

von Ferber ohne Zustimmun dieses seines Kurators i , im' 810 für 15, if 1822 y 4:23 h / | des westlichen Pa ‘vorgenommen werden möhten, für n chtig zu achten | eber die Heilung des bon 5f stesleltitóllem Woge für 9000 Thie, prt «R 5000 Tr Étden vitaasen, Ing hirami & Block Wit derselben evor die per R Dunfelheiten rant, eler lerd matles Bau-Monuments standen, welche man wohl nicht mit Unrecht für die Trüm- punkt des Dichters daran Schuld. Walafrid, welchem der Keyer (Arianer) ; uad an den von ee oder auf dessen Anwei- . W. Sägert, Es fann dazu ‘auch ein Ganzbauergut im angränzen- ) vgl H amburg d zail unsere Kunde von derselben, so wie von dem Ort, wo sie zuleyt auf- | mer der Basis der mehrerwähnten Statue halten darf. Walafrid, um heodorih ein Gräuel (omui maledicitur ore Blasphemumque Dei

ung hinfähro feine Zahlungen und Vermögens - Aus- i Í z von N s aus j war, u ihm zurüchzukehren, sagt, der Reiter sprenge über Stei , Blei und hohles | ipsi i di Ignib ¡ ddicit abysso0 E g enug Glsset worden | - "S1 Eelien, H, gehe res s Sg | denlihsaasit üeclaa abge dOn von Neshaus au ht Original-rxin Sirabe, eiter der Didier des an vielfiigen Besrebangen rcihes | Metall nser Gupee Iebldee oiubiercnoe e Sleite, Ble) nd oes | iprigs senientia wud lgnit olbeier Statue vas Bild des Gries, ber E l agg regel áns ref S U f L führt va: Chaussee ar Ls Lott- Gh s andau den, L TISI 'dudiden Zeitalters um 807 geboren in Fulda gebildet, Mosterbruder | equo, v. 69, bas Roß ¿e ohne Zügel (femunt Tiireine aiatiitt Li n ags Me gart. Q Begensag zu n gütigen und frommen . 0 s, ne getreu er herrs<a n WWo)- I s 14d M! 2er L j y en gegen den Do gestemmi, erle zum Fortschreiten emporgehoben, aijer Tudwig,-von dessen Regieru d unft er ende Erwartuts e S5 l, edlenburg-S<hwerinsche Justiz-Kanzlei, zu fainioi, nächster Umgebung ist zu finden: Kindis Auto: March 4. 1845. Reichenau, dann Veisiliher am Hose Kaiser Ludwig des überall die Anatomie sichtbar (ante pedes ternas parentibus undique ner- | gen hegt Beider Erwähnung ber dersant B Habsucht wird ein Gleichniß (L. S. j a A

G. -Brandt, . |. Bei G. Reimer ín Berlin, Wilhelmsstr. 73, (s so | Taschenbuch zum geselligen Vergnü en, von 1826, Brand 4 Co. | 9 Vorgelesen in der archäologischen Gesellschaft am 13, März, vis ille tuus sonipes, v, 76, 77; und lam tamen ipsa pedem vanis co< | vom rasîlos ströômenden Wasser Pei deitnen. subterlabuntur aquae— v. 67)

j : d A l R und dur alle Buchhandlungen zu be pen Sa ia obs n ns zu erlangen vom Ns7 44 Mille Sidabopc 000