1845 / 88 p. 3 (Allgemeine Preußische Zeitung) scan diff

451 6 88. Beilage zur Allgemeinen Preufischen Zeitung. Sonntag den 30? März.

Auswärtige Börsen. E U Pvielháu Use, spiel N me wée Lorsiellung, e fir pold des eigen Theaters, gefehand in italienischer, p Inhalt. Ueberhaupt sollen in allen vormundschaftlihen Angelegenheiten, bei | vielmehr müssen diejenigen, welhe erweislich an dem emeinshaft-

Amsterdam, 25. März. Niederl. wirkl, Sch G44. 6% do. —. | Er muß aufs Land, in 3. Abth, von W. Friedrich. ‘Der Billet - Verkauf beginnt von Montag den 31sten ags-Angelegenheiten, Provinz Preußen, Shließung des | denen die Einkünfte nah Abzug der Erziehungskosien feinen Ueber- | lichen Geschäft Theil genommen haben, besonders verklagt werden.

6% Span. 253. 3% do. 423. Pass. 74. Ausg. —. Zins 8}. Preuas. Pr, Montag, 31. März. pm Schauspielhause, 61ste Abonnements- i : «dh, Landtages. (21ste Sipung.) Anträge. Unterschriften und Firmen im \{chuß gewähren, weder Kosten, noh bei Beendigung der Vormund- er solhe Gewerbtreibende keinen ozietäts- : Seb. —, Pol. 87Ï. Oecaterr, —, 4% Russ. Hope 93, Boesieliung: Egmont, (Fräul. Ch. von Hagn wird vor ihrer Ur- | : | n, (21ste Sipung, Schluß.) Petitionen ‘und Antrége 0D 5 Ds Vorsteher, Amt der Kausmantlhast e due be z bea weis S ibren. daß s e Fo cberunger in” Le cue f9werigo De: ise bieri a ° ° ° . u i ean=- ühren, e orderu j f Antwerpen, 24. März. Zins. —. Neue Anl. 245 6. E s Bea R ti April, sowohl für das j z tragt eine Revision der Handels-=Geseßgebung. Unter Lie Mängeln ligten ‘aeflossen. Diese sind aber zuneeilen nicht ite Fr E Frankfurt a. M., 26. März. 6% Met 114} G. Bank-Acües p. uu | Opern- wie Sqauspielhaus, können, gegen. Vorzeigung der Quittung L N Landtags - Angelegenheiten, der bestehenden Handels-Gesehe heben die Antragsteller besonders die | Behörde ansäßig und der Gläubiger muß dann mehr Klagen anstrengen. 2008. Bayr. Bank - Actien 751 G. Hope 914 G. Stiegl. 904 6. Im. 63Z. | über den bezahlten Abonnements-Betrag, im Billet-Verkaufs-Büreau Meteorologische Beobachtungen. Provi ungenügenden Bestimmungen darüber hervor, wer weselfähig sei, | Dergleichen Verwickelungen entstehen durch den Mißbrauch der Ge- Poln. 300 Fl. 974 Br. do. 600 FL 972. do. 200 Fl. 30% G. des Schauspielhauses vom 31, März S von 9 bis 2 Uhr, in Em- s rovinz Preußen. ; und halten einfachere und gleiche Vorschriften über die Respekttage, | werbtreibendeu mit Firmen, und er würde durch den vorliegenden Geseß- b en 1665. 115 6 pfang genommen werden. 4 , Morgens | Nachmittags | Abends Nach eid, Danzig, 22. März. 3 Mer beutigen A43sten Plenar-Sißung über Proteste, über domizilirte Wechsel und über die in neuerer Zeit Entwurf keinesweges gehoben, sondern noh vermehrt werden, Aus die-

ib e co C R L A a T [F Bem] E De: de Geiste desiben snd sedutend i umsangreid gene: | La mel Banne Les vangee eg beta wiashenerth, sen Grinden must d der eidiag davor bmnen eb rote i

T n 1004. Ard. 29}. Pass. 72. Aus, : E Ie y z N Tre - P ande!s, die freien Städte | sei, den Gebrau der Firmen auf den rein faufmänni sb. 173. int. 34, 5% —. per 673. Ee 915. 14 36L. Pera 328. D E E en U via B A Min, denn es dOen 18 S - Entwurfe do) 450 Personan ur | Hamburg und Frankfurt a, M,, si mit Ens ihrer Wehsel- | zu beschränken, daß ferner die Vorschriften dec Kitt ae LE : T 117.80 85. 55. z e G T 3 E 41° R.| Bodenwärme „erathung vorge ggee un ae sämmtlih erle igt. Jn welcher Art Ordnungen beschäftigen, so sei es dringend an der Zeit, mit diesen, Wechselrehte auf das innigste verbunden seien, daher ohne Verände- 5% meint See Marr ct 397. Paes s reaba nr-Seores Königsstädtisches Theater. ; 88 88 po: | 86 ec: | Anodtueuee q erfolgt, s ' forigesete Mitthei zue erbaaein ens u wit: wit s ogen Legteroiva- Gtaalin, Hand in Hand zu ge- rung der landrehchtlihen Vorschriften hierüber, dieser Entwurf zu vie- . 75. : . le l g n. witter, | Ni omme en, desgleichen in der Revision der Havarie - Geseße mit Hambu n Mißständ j öchte. dies liegt die Bi Sonntag, 30. März. Zriny, oder: Die Bestürmung von i % UE E Wieeaea A udiages gesehen. i gemeinschaftlich vorzuschreiten, da ‘der größte Theil dor biesigen Rhe- recht baldige Revisicere Wedhselcechts vor, Mon ne dals déx Muter Siae Melodrar S -rdtiag Alf E 2A SW. 2 +3,9° R Nachdem die Verhandlungen geschlossen und dem Secretair der derei bei hamburgischen Gesellshäftea Versicherungen nimmt. Auch daß die Vorschriften über die Firmen niht in einem besonderen Ge- Mex 9 z Gl fser, C E ie ín Zriny Vin Gastrolle T Tageamittel: 832,29’ Par. 4+ 4,6° R.… +4 3,1° R. 87 c, e ammlung, dem Agaorduaten des heilsberger TEOIe ned, von | die Konkurs-Ordnung bedürfe dringend einer Ümgestaltung zumal die seß zusammenzustellen, sondern zweckmäßiger mit dem neuen Weh G T 4 Y, L : Y ... p o. Y o. 88, L i ; g p E , Das 9 A h , 4 önigliche Schauspiele Montag, I: Mrz. um eremals eurige Kohlen- ober: an wihrend bet Dauer des andiages der anerfennende Dan | buges ‘egte Pes insen det frambsiihen Handels- Gesehe | seltehte in Vecdiodurg u brigen s g Pieze. Ein ehrliher Mann. Schauspiel in 3 Akten, nach der Jdee von - unge instimmig votirt dete der Herr Landtags-Mar- T Nr Er en, daß man nit mit der Aus dem angeführten Grunde wurde beschlossen, das Wort „ge- Auvray's Lenoir, von Friedrich Adami. (Herr W, Kunst: Bertrand Verantwortlicher Redacteur Dr. J, W. Zinkeisen, T E Samen la: Faloeatet Mia D F: ARPAgE-Mar P ang: edri val E agrd- Prozesis die Vor- E iberall in RN A egzulassen, weil der Gebrauch Sonntag, 30. März. Jm Opernhause. 37e Abonnements- | Nikolas, als Gastrolle.) : " Meine hohzuverehrende Herren und theure Mitstände ! Bedürfni ; f fbrlichoe (n, vem allgemeinen | von Firmen nur den Kaufleuten zustehen soll. Os: j, ; N a Ë , : „Mein nde Hei Theu! . edürfnisse zu genügen. Unter aus ührliher Entwickelung der sebi= lera lgte di älti / - i Mare qus A un T E “t Oper in As, mit Ballet. 4 Gail 1. April, Der Vershwender. (Herr Remay : Flottwill, Gedrudckt in der Decker schen Geheimen Ober- Hofbuchdruttg Die Zeit Fultrer R IO i qui „en et gen Uebelstände bitten die Antragsteller insbesondere : G s igen V Lari u ilde Solibee uiee “Wokekins : Zu dieser Vorstellung werden Opernhaus-Billets zu den erhöhten Mittwoch, 2. April. Mit Allerhöchster Genehmigung : Extraor- R L auf Beselbe i N S ti e un ¿o das Wechselreht wo möglich mit dem der freien Städte Ham- | vorgeschlagen wurden. Schließlich erwähnen die Abgeordneten aus eiten verkauf, b G 4 J L 1 R é g . urg und Frankfurt und der übrigen Zollvereins - Staaten in Ein- | dem Stande der Städte, welhe Handel treiben, daß ein besonderes Preis fi dinaire Vorstellung in 3 Abtheilungen, zum Benefiz der Dlle. Mary, ; Das Vertrauen des Landes hatte Sie, hochverehrte Herren, her= Flang, ferner, bei der Erneuerung der Assekuranz=- und Havarie- Firmengeseß in anderen Ländern gar niht bestehe, ein Bedürfniß ; sandt und Ihr LEMNGat, lge ny patriotisches ehmen Ordnung Hamburgs, die hiesige Gesebgebung mit derselben in | hiernach si auch hier nicht fühlbar gemaht habe. Die Bestimmun= aat dieses Zut fn ger diesen a . dis fe Li vorzüg 9 a möglichste Uebereinstimmung gebracht; endlich die Konkurs-Ordnung | gen des Allgemeinen Landrechts seien zwar mangelhaft, aber das : d werth fi gz ‘hrer Sie In î e E PTRtDAN W a l an E dem Bedürfnisse der Zeit gemäß vereinfacht werde, ,_| Tehlende erseßen die Statuten und Börsen-Ordnungen der faufmän=- d ap be Dar L sein D welher Sie in De gh S Der Landtag verkennt niht das Bedürfniß einer recht s{leuni- | nischen Corporationen, höchstens könnten Vorschriften für diejenigen Allgemeiner Anzeiger. sje Hernbte and harten Winer hertorgersenen, sbwerigén Ver- | gen absrafier Hetio- tage segne edie, weldes auf fei | Kaufleute néthig sen, welhe mihi zu den E / d i nd F i = z = uh für diese, rte, wo keine Sedan ak D URÓ T Vit e ; i voli Rbiies. Ind lciddin atierh a P Sie Yorids rie R E ÓG E sich widmeten und | Rethte Serube, pas sich immer nah den Verhältnissen umgestalten Corporationen sind, bestimmen die $8. 619 620, baf die Ren en Nachla eiden werden prä- en Nachtr ese - 1 . 7 Y rival- . üsse. i hei i = i i d ä ithi Bekanntmachungen. flubirt und dieser an die sh legitimirenden Erben wirb | befannt, daß aus der Verloosung vom Zahre 1883 brei Citerarische Anzeigen, P" fugenblide des Scheens ertatte ih Ihnen, sehr theure | Dis jede starre Rechtsform seiner Natur zuwider dator ca ane | Bre Gerihten angezeigt werben sollen, Mit Rüesicht auf bie F! [403] Bekanntmachung. ausgehändigt werden. Stü Prioritäts - Actien, und zwar die Nr, 12969. 2 erren Mitstände, und besonders Jhnen, mein - hochverehrter Herr freie und ungestörte Entwickelung seiner Gesetze nothwendige Be=- | reits oben angeführten Gründe beschließt der Landtag :

Am 9, Februar 1835 ist hierselbst der Kammer- Königsberg, den 22. August 1844. 43204, und 13350,, bis jeyt noch nicht zur Einlósung | [319] Rheinischer Beobachte tellyertreter, hiermit meinen ergebensten Dank für das mir erwie- | dingun Diese könne ab r iht werd die Gele-= des Königs Majestät zu bitten, d dieses G iht j gerihts - Salarien - Kassen- Buch alter Gottfried Daum | Königl, preuß, Justiz - Amt Caymen und Schaaken, | präsentirt worden sind, s ne- Vertrauen und für die bei allen Gelegenheiten mir an den Tag R h u dur Handelsgericht al e, j Zu us Kai f uud s V ib 4 Se thi s  Be fes ti E Uri ohne og mit iaterlassung S D lasses | [321] Magdeburg, den 26, März 1845, i Der Rheinische Beobaghter, welchem mWPleze freundschaftlihe Unterstüßung. / loten und Juristen zusamunengelebt, die lebendige Fortbildin E La Tele WAACI A in Verbindung fige lasse, “inid init fen vie und ol berselbe dine ciuaae Tochter, Ätan- Die im vorigen Jahre für die preußischen Universi- Direktorium der Ma debura- Theilnahe, L. UMUMNen T die A luf das angelegentlihste empfehle ih mi Jhrer ferneren Ge- Handelsgeseße bewirken, So wie besondere Handelsgerichte, so er- | Rüdsicht auf die geringe Vertretung des Handelsstandes auf den cisc , ú erebeli , täten mit Ausschluß der Universität zu Königsberg ae- : / Miche ene, Mogenheit und Freundschaft, j 2 scheine aus denselben Gründen die Zusammenstellung der Handels- Landtagen ein- für allemal anordne, daß jedes den Handel betref-

Li GAR E es abre! binterle : Vi pen Een gebene neue Ferien-Ordnun macht es auch Ge enw r Cöt (l L ivi er ŒE ise A ia rnngen avi g- Mas ersch Der Abgeordnete des marienwerdershen Wahlbezirks, Ober- Geseße in einem besonderen Handels - Gesegbuch zweckmäßig. Die fende Gesep für die Folge durch das Handelsamt den kaufmän Lieutenant von Faber, hin _w 5 Î 2 Z ck_1. t | i 22 AEN L , ( f g- ( T i a lebt bi ua e Iu h 0 j hen Ha C7 eip g tsen T ata t em größeren Formále erschia urggraf des Königreichs Preußen, Herr von Brünneck, sprach hierauf Errichtung des Zoll - Vereins hat zur neuen Belebung der Jndustrie n:\hen Corporationen zuvor mitgetheilt und mit deren Gutachten

Batavía ‘auf der Insel Java lebt, die jedoch aller an | tig, wie im verflossenen Herbst, nöthig, den Anfang der es demnächst in einem Probeblait vorgelegt weig ; i ch als einzige | Borlesungen des bevorstehenden Sommerhalbjahres an der : bahn-Gesellschaft. Er hofft bur dem Wunsche féiner echt y amen der Landtags-Bersammlung dem Herrn Landtags-Marschall | und aller Gewerbe in ganz Deutschland wesentli beigetragen und den Landtagen vorgelegt werde. Erbin nicht hat legitimiren wollen oder. können, hiesigen Universität öffentlich zur Kenntniß zu bringen, : : D entgegenzukommen. Geneigte Bestellungen für dan ehrerbietigen und herzlichen Dank derselben für diese wohlwollenden die Handels - Verhältnisse mehr gleichgestellt, Wenu aber ein lebhaf= 11) Folgenden Petitionen :

Auf den Antrag des dem Nachlasse ugeordneten | Es wird daher darauf aufmerksam gemacht, daß die: efoy. Quartal d. J. wolle man (auswärts bei der u ißerungen aus und bemerkte unter der lebhaftesten Zustimmung | ter Verke r und gleihe Verhältnisse au leihe Geseße wünschens=- 1) auf Einschränkung der Verpflichtung der Städte zur kostenfreien Kurators, des Justiz - Kommissarius Reusche, werden Tee R in "Gn Sommerhalbjahres bestimmt | = ost- Anstalt) ret bald machen, Preis in Kir Versammlung, daß nur durch das seltene Beispiel der pflihtge- | werth pri H erkheint n Antrag af bolidle Berücühti, / Ertheilua des Bürgerre bia A Militairpersoner. ae Pin, R Le R E, E 6: Halle, am 27, Februar 184 E : l hdem für den bisher bereits unter der Vormund- Ferd al, S 400 dlattes ‘vierteljähtig 1 Thlr: 7 i dis Ma hall die Pflichten seines hebe A 8 erfü v 4 die Srauff 9 14 brigen Bollv H Staa A fertigt Je ® nette BO E Ln zuf bh P V BaiEE, j : (r avosi ¿Or Y ; “VniuerfiZ tow ldzegarten gestandenen, ' r E | / ndtags - Mar le Asien jeines oven Amts erfüllt und die- | Frankfurt und der ü rigen Zollvereins - Staaten gerechtfertigt. Je-= vermehrte Vertretung derselben auf den Provinzial - Landtagen ciôca Caroline geborene Daum, hierdurch öffentlich | Der Prorektor der Königl, vereinten Friedrichs Universität, schaft des von Flotow auf Woldzegarte gr e durch alle Königlichen Post - Aemter bezogen ( bâjte des Gan. s geleitet habe, die Erledigung so vieler und denfalls hat der Zoll - Verein ein materielles Funbament zur Eindeit 3) auf Vermehrung der Zahl der städtischen Deputirten, e

vorgeladen, \sch in dem vor dem K ihts-Rese- ;) Ei ; nunmehr aber volljährigen taubstummen Elisa Bern- 1 l as t t 16 Pf, für di R B R / k 4 j Ditits Grosimain bie pie mtietgericht-Rese C9 FHEN hard Gustas Aus us arl von Ferber aus Priborn, alie A KOBR e terun shwieriger Geschäfte möglich gemacht worden sei. der deutschen Nation gelegt und ein gemeinsames Handels-Gesegbuch beschließt der Landtag keine Folge zu geben.

rendarius Großmann hier auf dem Kammergerichte i: j 1 | Ug / ; e s L ; n : : C . ; j; “auf den' 3, Oktober 1845, Vormittags 11 Uhr, | I | wegen fortdauernder Unfähigkeit desselben zur eigenen Expedition an St. Agatha Nr. 12 und bei h Hierauf wurde der Landtags-Kommissarius, Königl. Ober-Präsi- muß darum als das erste Produkt dieser Annäherung dringend ge=- 12) Verschiedene Anträge, welche sämmtlich darauf hinaus- anberaumten Termine zu gestellen und ihre Legitima- [1966] Bekanntmachung 7} Betmögens-Verwaltung sub hodierno der gedachte von | von Wedell, Mathiasstraße Nr. 4, Zuserat Fpent derr Dr, Bötticher, durch eine Deputation des Landtags einge- wünscht werden. Hiernach beschließt der Landtag: gehen, daß Y n auf Woldzegarten zum Kurator bestellt worden, sorgt ferner in Aachen das K aae r ' sche Lese-Znsinpol), der in einer an die Versammlung gerichteten Anrede dem Land- mittelst Denkschrift des Königs Majestät zu bitten, daß mit der 1) die Zahl der Abgeordneten der Städte vermehrt,

Jun der E haben a

sie erlassenen Aufforderungen ungeachtet si

tion als Erben zu führen, widri enfalls der Nachlaß j : i i us i : den si legitimirenden nächsten Erben und in sofern r Se vg ‘Cöthen - Dal: o wird solches und, daß ptnguloige für die Zukunft | jn Elberfeld Herr Buchhändler S ch maten) je seine Anerkennung sür die Ausdauer und n u zollte, mit Revision der Handelsgeseße, in Uebereinstimmung mit denen der 2) die Bedingung ihrer Wahlfähigkeit gemildert würde,

“Niemand erscheinen sollte, dem Fisfus als ein herren- Leipziger Eisenbahn-Ge- | âlle, eigene Dispositionen, welhe von dem genannten | (n Frankfurt a. M, die Herrmann sche Buihaiumelher derselbe sich der Lösung seiner wichtigen Aufgabe unterzogen übrigen Zollvereins-Staaten, so bald als mögli vorgegangen, vor Was den ersten Punkt anbelangt, so wurde in Uebereinstimmun e e Bn d pemseben zar srin Die L É idt is fiele, Be | Bor Be gle mt gr | Besroße Me 20 Bur dr ndre, Ga rc dner Holl, vride de Bermnhungn teselien ber | Ale rfe e Sonfars- ebiet tes sep He N een M I B p t n darauf aufm ssun gema: f E A Hre Actien, De- u en von Ferber oder auf desen Aúwei- T : ie, diejer iten Sigen|chaft der preußpi udrage , umgearbeitet werde. bei den Provinzial - Landtagen Gegenstände zur Berat ung kFom-

: BL I Zub Dlivegtóa de ale de ju Me N 218 "e Seisügung Me nf hinführo ine Dulfiatia und Vermönens -Ans- n beid Das Reaction B N mend erwähnte und seinerseits die möglichste Unterstüßung der ge- 6) Das Vorsteheramt der Kausmannschast zu Königsberg bringt | men, bei welchen die Interessen der einzelnen Stände in Kollisionen - übernehmen schuldig, von demselben weder Rehnungs- | Klee oores d heine in der Zest voin leferungen zum Effeïte der Liberation geleistet werden | zin Nr, 13, nahe bei St. Ursula, Msten heilsamen Beschlüsse zusagte, Derselbe gedachte der erust be- | die Regulirung des Flußbettes im Memelstrome innerhalb des tel gerathen können und das numerische Uebergewicht eines Standes leiht legung noch Ersaß der erhobenen Nuzungen zu for- Nt ¿ April bis ult. Maí c. | können, hierdurch gemeinkundig gemacht. Köln im März 1845 gten und besonders für unsere Provinz sehr trüben Zeit, in der sischen Reiches zur Sprache. zum Nachtheile des anderen entscheiden möchte. Diese Besorgniß dern beretigt, sondern si lediglich mit demjenigen, i E mit zwei gleichlautenden, Gegeben Güstrow, den 28, Februar 1845. : Mon s trenne, ersuchte die Stände um ihre fortdauernde Mitwir- Der Memelstrom, welcher die sehr wichtige Wasserverbindung mit | müsse namentlih da obwalten, wo das Jnteresse der Städte mit dem 4 stiz-Kanzlei, Der verantwortliche Herautgiy j in dem Kampf mit dem Nothstande der Provinz und sprach die | den fruchtbarsten Provinzen Rußlands und Polens bildet, wird alljährig, | des platten Landes kollidire und die Abgeordneten der Städte denen

was alsdann noch vorhanden sein wird, zu begnügen | yom Prä entanten eigenbändi vollzogenen Dessgnatio- | Großherzogl. Mecklenburg-Schwerinsche Ju ] j l ) ! ) Präs genhändig vollzog eig (L. S.) i G. Brandt. U Prof. Dr. Bercht. offnung aus, daß es gelingen werde, diesen mit vereinten Kräften außer von den polnischen Wittinen, von mehr als 1000 Flußfahrzeu- | der Ritterschaft und der Landgemeinde gegenüber ständen. Zwar,

verbunden sein soll. j j nen, von denen die eine auf eínem ganzen Bogen ge- ; h, Den Auswärtigen werden die Zustiz - Kommissarien | s{hrieben sein muß, bei unserer Haupttas einzuliefern eseitigen, Nachdem der Herr Landtags - Kommissarius {ließli gen bis Kowno befahren. Wenn nun son im preußischen Gebiete | wurde bemerkt, sei diese Besorgniß auf den e der Provinz

Peer, Ebell und Justizrath Hülsen als Mandatarien | und sie demnächst Tage nach der Einlieferung ín den n Mitgliedern des Landtages für Alles gedankt hatte, was ihm | jn dem Memelstrome sich manche Hindernisse dem Schiffer bei der | Preußen bisher nicht irklichkei i i dies fei 4 ; i : ; i l 1 zur Wirklichkeit geworden , indessen sei dies kei-. s Beta Ln Sthe ie Abl Nacmittagsstunden von 2—6 Uhr daselbst wieder in M otar d’'’s fl s eundlihes und Wohlthuendes dur sie geworden und die Ueber- | Fahrt entgegenstellen, für deren Wegräumung noh nicht genügend | nesweges der bestehenden Einrichtung, sondern allein den ehrenwerthen Königliches preußisches Kammergericht, En gu sehtuen, Le a ° ° i ruf ausgesprochen hatte, daß, wann und wo des Königs Maje- gesorgt worden, so haben im russischen Reiche die Séhiffer mit noch | Gesinnungen der Abgeordneten der stärker vertretenden Stände zu ver agdeburg, den 8, März De j k Un stl1 ch e VV achs lichte, it rusen werden, Preußens Stände die alte Treue, die alte Hinge- größeren Schwierigkeiten zu kämpfen, weshalb auch kein Jahr ver= | danken, und hiervon müsse abstrahirt werden, wenn es auf Herstellung i Direktorium der agdeburg - Cöthen - Halle - Leipziger , welche dur ihre blendend weiße, glänzende und durch- Mng und den immer jungen Eifer für des Landes Wohl aufs neue geht, in welhem nit mehrere Fahrzeuge mit ihren Ladungen dort | eines richtigen Prinzips ankomme. Welche Rücksichten der Geseßgeber bei [320] Subhastations - Patent, O S sichtige Farbe, hell und sparsam brennende Flamme sich o llgen werden, {loß derselbe im Namen „und kraft Austrages verunglücken, Da eine bequeme Wasser - Communication bis nah | der Bestimmung der Zahl der Abgeordneten der einzelnen Stände befolgt Das im Schlochauer Kreise des Regierungs-Bezirks : N i s auszeichnen, für Eleganz, Bequemlichkeit und Gesund-- S q 1, Majestät des Königs den neunten Provinzial-Landta Grodno hinauf leiht eröffnet werden kann, so tragen die Vorsteher | habe, könne man nicht angeben; mögen bei demselben Bevölkerung, Grund- Müller ohe 1 S zua ames pee dis Muhle p, heit bereits allgemein anerkanut, sind à 4, 5,- 6 und 8 F ' ex Johann Steffen gehörige, Eggebre en- ; L h ¿Dos welches nah der in unserer Registratur täg- | [258b] Bekanntma L S ;: heutigen / Se A M und grün 16 Sgr., A4 ite, den Landtag. hen Staats das russishe Gouvernement ersucht werde, die inner- | der Stand der Städte nicht \o stark vertreten sei, wie der Stand Z eti rie E “u B IO Wat 0'V5, R : Tage stattgehabten plan- S4 Brüderstra e Nr 25 : | 0 Danzig, 21. März. Jun der 3lsten Plenar-Sibßung halb des russishen Reichs im Memelstrome befindlichen Shifffahrts- | der Ritterschaft. Hiergegen wurde von der anderen Seite erinnert, Ges dilicy ge Oftober V ormittags 10 Uhr | : mädigen Verloosung von 7 5 so wie in nachstehenden Handlungen in Berlin Es 4/0 /Mnen folgende Gegenstände zum Vortrage: Hindernisse, wenigstens bis Kowno, wo möglih aber auch bis | daß nach den Geseßen vom 5, Juni und 1. Juli 1823 allein Grund- an ordentlicher Gerichtsstelle an den Meistbietenden öf- S 106 Stück Priorítäts- (r D bei L Herren Albert A lte2bur Jägerstr 43, N M 1) Der Antrag eines Abgeordneten, betreffend ; Grodno, recht bald zu beseitigen. j : besip_ und Gewerbe Bedingungen der Standschaft seien und diese bei- fentlih verkauft werden, Alle eiwanige unbekannte En, Actien sind folgendeNum- = ouis Arnd Markgrafenstr, 17, b Äbelmann. L Z e Personal-Execution als Mittel zur Hebung des öffentlichen Kredits. Bei der Erörterung dieses Gegenstandes wird unter Bestätigung | den Faktoren das jeßige numerische Verhältniß der Abgeordneten der y : Mer Landtag findet ihn zur Unterstüßung nicht geeignet, vielmehr | der gemachten Angaben von einem Abgeordneten noch bemerkt, da einzelnen Stände wohl als Resultat ergeben möchten. Die Königl.

Real-Prätendenten werden aufgeboten, sih bei Vermei- E E mern gezogen worden i ° iedrihsstr. 62, E. Ba h, Markgrafenstr. 80, F. A, a y Ó dung: der Präklusion spätestens in diesem Termin zu K j A s en "ée pp sir, Mibenee Sre: 11, C R, Iba ut derselbe die bestehenden Vorschriften der Executions-Ordnung | die Assekuranz der Fahrzeuge und der Ladung auf der Fahrt nah Verordnung vom 17. März 1828, welche die speziellen Bestimmun- | | 7 E. 2:1: 0008 neishulplay 1, F. A. Bergemann, Schönhauserstr, 7, Buschenhag en &Co., Werderstr, 14, L, BuddWir sehr wohlthätig, indem die persönliche Greiheit als das fost- | Kowno wegen dieser vielen Hindernisse nur im ersten Frühjahre und | gen über die Organisation des Landtages enthält, sei erst, nahdem

melden, (1 V: Hammerstein, den 12, Februar 1845, : 112625. 2677, 2966 Behrenstr. ‘49, Bauer u. Sack, Kurstr. 37, A, Benecke, Friedrichssr. 229, A. Bíttelmann, Frid Wrste Gut auch nur zulet anae riffen werden dürfe, Abgesehen | Spätherbste und dann nur unter erhöhten Prämien zulässig, sonst | sie von den Ständen berathen worden, ergangen. Daher könne auch Königl, Land- und Stadtgericht, 3495. 3772. 3954. 4031 do: Tes 00a Ls: îr. 11 - V. Bennier, Holzmarkistr, 60, J. L, Bulle, Mauerstr. 39, C. F. Boedcke jna., a von, daß A in dertà Ländern gef umgehe, L. Pes d ausgeschlossen sei, Die Regulirung des Memelstromes würde jeßt ein Antrag auf Vermehrung der Abgeordneten eines Standes —— 5115, 3172, 5318, 5327, 5355. 5566. 5710. 5865, - 165, J, F. W. Burchard, Niederwallstr, 21, F, A. Brunwey, Louisenstr, n Mi F, C avlid jest wegen Schulden ganz aufzuheben, könne man nicht die Ansicht | nicht blos Königsberg, sondern au den übrigen Städten, vorzüglih | nicht anders dem Landtage zur Unterstüßung empfohlen werden, als

[1304] Nothwendiger Verkauf 6076. 6192, 6381, 6616. 6955, 6965, 7269. 7448, ergerstr, ad C. Lie mami, getr s Eri r D N Ss 29 g DúnWeilen, daß Pt Pitgers Executions = Ordnung, als sie das Geseß | Tilse und Memel bedeutende Vortheile gewähren. Die Wichtigkeit | wenn derselbe vollständig motivirt, namentlich der Nahweis geführt Stadtgericht zu Berlin ben 17, Oltober 1844 7644. 7836. 7865. 7895, 8028, 8072. 8171. 8373, Gde, d s 7 I iter A Ciabet Ä. Wt Dau uenberg Friedrichöstr, ! n 4, März 1834 vorschreibt, dem Geldmangel Abhülfe leisten werde, | dieser Angelegenheit wird von dem Landtage allgemein anerkannt und dem- | würde, daß das jeßige numerishe Verhältniß der Abgeordneten der Se Sra Viertels, Nr, 28 S906. 9017. 9159, 9160. 9375. 9475, 9865, 10075, D eide, Köni ftr 44, C ‘Dittmann Markgrafenstr, 44, F. L. Eccardt Söhne _Jerusalemers tlmehr würde sie nur zu Bedrüdungen von Seiten des Gläubigers | gemäß beschlossen, mittelst besonderer Denkschrift Se. Majestät zu bitten: | einzelnen Stände ein unrichtiges sei, “Obwohl man nun dieser Argu-

, , , , , 44, C. G. ' t i: 0 ‘legenheit geben und die übergroße Macht des Geldes noch mehr steigern. daß Allerhöchstdieselbe das russische Gouvernement vermöge, die | mentation nit durchgängig beipflihten zu können, vielmehr dagegen

Das in der 0 belegene Kaufmann Müllersche Grundstück, gerichtlich 10168, 10385, 10570. 10910, 11027. 11229. 11586, g d 7, M. wíg, Zimmerstr. 88, Eduard Gallisch, Markgrafenstr. 33, C. S. 0! t j In nil I j e i V 5 11002. 11765. 12125. 12193, 12290, 12607. 12717, ro n t Linen 24, C. G. G rote i, d ‘inden 10, G. GutfneQ t U. d. Binden 58, C, A, Oel ) Der Antrag auf eine Aenderung in der Kabinets-Ordre vom betreffenden Arbeiten ausführen zu lassen. namentlich einwenden zu müssen glaubte, daß die Zahl der Abgeord=

abgeschäßt zu 13,063 Thlr. 11 Sgr. 9 Pf., soll 12869. 1 L ANA | , : am 24, Juni 1845, Vormittags 11 Uhr, . * 13979. 12921, 13100. 13138, 13352, 13398, both, Friedrichsstr. 77, G. W. Hildebrand, Lindenstr. 3, Gebr. Haa se, Brüderstr. 8, C. H. Hildebrand April 1842, nah welchem die Städte gegen Uebernahme bestimm- Zugleich soll die Bitte ausgesprochen werden: neten der einzelnen Stände schon in dem Geseße vom 1. Juli 1823 an der Gerichtsstelle subhastirt werden, Taxe und 12008 Res s Ut 11290. 14538. 1465, Königóste: 7, s. (a Hoff, ia Wilhelmsstr. 5, H. L. Heibdn er, Schadowstr. 2, D. Hennig, Gu E: nah 12 bis Siübrigen (statt der San 6 it, LOE- daß die schon seit mehreren Jahren beabsihtigten Arbeiten behufs | festgeseßt und nur deren spezielle Vertheilung einer späteren Verord- Hypothekenschein sind in der Registratur einzusehen. 14667, 14872. 14923. 15308, 15318. 15617. 15712, L D F. e B A L R NE: ry i Peiiitede 106 aut Krs ing 0 M ae ien zu berechnenden Beiträge von der subsidiarishen Verhaftung Regulirung des rats a D R e fe wozu bedeu- Bug Gat bee Zahl d so O via fi) ee. Ana A G R E 5716. 16143, 16419. 16421. i: ; : + fe Le ACUgET, Pelligegeistiir, 1, 3, F. Kühn, Leipzigerstr. 103, ¡ , \enstr. M! die Kriminaglkosten befreit werden möchten, Der Antrag if für tende Summen angewiesen, baldigst durhgesührt werden möchten, ermehrung der Zahl der Abgeordneten der Städte niht Noth thue.

15716. 16143, 16419. 16421, 16721. 16780, 16874 C, H. Klepser, Behrenstr. 25, W. E. Knüppelholz, franz. Str. 58, C, F. Lindemann, Louisenst.À Städte unstreili vortheilhaft, läßt sih aber nicht S n 7) Der Geseß-Entwurf betreffend Y Anlangend dagegen den zweiten Antrag, die Bedingung der

[93] Nothwendiger Verkauf. 16915, 174101. 17725. 17834 „A, t, Friedrichstr, 116, G. Lautensack, Brüderstr, 43, A, Leg eler, Alexanderstr. 45, i : : : : : eni : « ; j je Städte i Stadtgericht zu Berlin ° den 18, Januar 1845, Indem wiír solches hiermit zur öffentlichen Kenntniß e b, 4M U Tie, Us Geschw. Lieb 14 10 G bURE P A. J, M anteufel, neue m Bevölkerun zee 15 Jahren sehr zugenommen und somit auch die Unterschriften und Firmen im faufmännishen und gewerblichen ibres: Abieut R nid D gr t dgr at Ga e A

Das in der Fruchtstraße belegene Krügershe Grund- Dg, bemerken wir zugleich, daß die Auszahlung des Men ges, Jägerstr. 1, C, L, Moriß, Friedrichsstr, 132, Ferd. Müller, Behrenstr. 4, Gebr, Mieth Mt Zahl der Verbrechen sih vermehrt hat, weshalb der Landtag kei- Verkehr, : Vgeo s : j e l id, gerichtlih abgeshäyt zu 15,672 Thlr, 24 Sgr. | Kapitals gegen Rüdckgabe der Actien, mit welchen dei j uerîr. [ , Fri , 149, Neve, M Grund zur Befürwortung findet. Wenn bis jeßt der Gebrauch der Handlungsfirmen allein zum | Nachtheile ihrer Interessen beschränkt seien. Wie es Königsberg in p S 1 T Thir E i fr 1, rut, Louis beate Be MLL/IEE Le R ON L U m 3) Ei M e loimor 0 E leichteren faufmännischen Verkehr diente, daraus auch nur seinen Ur- | neuester Zeit bewiesen, hält es in den größeren Städten der Provinz

ti i Ein dreimaliges, aus treuem und dankbarem Herzen Sr, Majestät | der genannten Kaufmannschaft darauf an: werth, Gewerbe oder die Leistungen an den Staat maßgebend gewesen sein \ Stück pro Pfund à 15 Sgr., couleurt in rosa, blau e / m Könige dargebrachtes Lebehoh shloß, wie es denselben begonnen Se. Majestät den L zu bitten, daß von Seiten des preußi- | in jedem dieser Fälle glaube man sicher ae vg zu können, daß

denen der ersten Emission (Nr. 1 bis 7000) die dazu c man

L è . 41, W. de Neve, Friedrichsstr. 82, Rudolph de Neve, Dorotheenstr. 32, J. C. Neum Ein Abgeordneter trägt b 1 h f ( 1

am 4. September 1845, Vo (Mietazo 11 Uhr, gebörigen I Eilan Ce 100 a T a 45 r aubenstr. 51, H. L, Seamens e ierriGohe 112, G. Osterland, Rreeaui, 52, Aug Pren ses i auf An ellung fixirter Dolmetscher bei den Gerichten an. : sprung genommen hat, derselbe bisher, dem Geseye nah, auch nur zuweilen shwer, einen tauglichen Kandidaten zu finden, bei welchem an der Gerichtsstelle subhastirt werden, Taxe und Hy- Con zwei N nison d VIII. zurüdzuliese e 3 telstr, 11, C, F. Proben, Niederwallstr. 24, J. H. G. Revher, Friedrichsstr. 110, G. Raa, Zit Der Landtag findet es ritig, daß überall, wo nicht fixirte Dol- | im kaufmännischen Verkehre gestattet und gewissermaßen als ein kauf- die Bedingungen des Gesehes, 10jähriger Grundbesiß und städtischer pothekenschein sind in der Registratur einzusehen, 4. Zuli d, 3 dei ‘Un Sau! tf se bi rieb tfolgt | [| ftr. 43, C. W. Rothe, Kurstr. 13, L, Reinhard, Petriplay Nr. 4, Carl Runge, Zägerstr, 71, Welscher an estellt sind, den Parteien höhere Prozeßkosten erwachsen, | männishes Privilegium zu betraten war, andererseits aber, wie | Gewerbebetrieb, zutreffen. Soll daher die unzweifelhafte Absicht des : | E v0 diefe: T je 1b die Ver insun ‘auf drt. F R öthke, Königóstr, 28, C. G. Richter, Leipzigerstr, 115, W. Riesleben, Qrantendurgaryr, A j esließt mit Rüdsicht darauf, daß in der Provinz Posen bei | die Motive sehr richtig bemerken, damit mancher Unfug getrieben | hohen Gesebgebers, daß auch die Städte qualifizirte Vertreter ihrer \ fehl de ins-C pons wird der Betra d selbe Î Rudolph, Friedrichsstr. 203, H. Rönnebeck, Schüpenstr. 32, A, F. S chen ck, Krausenstr, 43, L, Sie Gerichten fixi lmet j [lt sind, mittelst Denkschrift | worden is, so hätte das Geseß den Gebrau der Firmen jeden« | Interessen, Abgeordnete, denen sie vertrauen, zu den Landtagen sen- E S T ALE AALALALA dem Kapitale in Abzug gebracht werden. 42 07 ats Schul , Se f S Gade, Brüberst Stolze Sönigesir, 61 A G Sar Bri, Fe glnigs Masestat 10 bi Ls R LRfBA falls lichst einshränken, nicht aber noch auf den Gewerbe- | den, immer erreihbar sein, so muß denselben bei der Wahl ihrer weliher im Zapre 1816 nus Stelnorth, Unis Semler | gy Bon, ben im vorigen Zahre ausgeloosten 103 Städ ®, Sth ute, Charlottenstr, 52, W. E. Salem, Keausenstr, 34, A. B. Eb. S ul ge, Porsdaners: F bah b itthaaen hiesiger Provinz, wo es erforderlich, polni- | stand ausbehnen sollen. Dieser lebtere hat bither gegen die geseb- | Abgeordneten nothwendigerweise freierer Spielraum gewährt werden, we G y - | Prioritäts-Actien sind 99 Stück von uns eingelöst und Carl Schönberg, Leipzigerstr. 28, C. W. Schwe t en, Lindenstr. 12, J. J. Scheel, Rosenthal zie he und litthauische Dolmetscher fixirt. angestellt oder den Parteien | lichen Bestimmungen }ch gleichfalls hin und wieder der Fitmen be- | Es fam demnächst die Frage zur Erörterung, welche Modificationen ha # Í Ü b 2 G Dolmetscher-Gebühren abgefordert werden möchten, - dient, jedoch zum großen Nachtheile des kaufmännischen und anderen | in den Bedingungen der Wahlfähigkeit in Vorschlag zu bringen

foribegebeu und seit dieser Zeü nichts yon seinem | werden mit den betressenden Zins-Coupons, gemäß der ( L Ö i Ó è 2 .:14, C. F. Thöns, Mohrenstr. 25, F. W. Urban, Leipzigerstr. 13, * As } ) When urüdgtlassne nabelannte Gier C Sh | B Iséasts-Statois, in Grceowan nee 206 Unseres let, Fried hof 1 A W. Bob'a ch, Potsdamersir, 130, 3. 6-Winper, Fischerstr. 8, L. Wu (eno, 4,1 en Entwurf eines Geseßes, betreffend Publifums. Denn wenn Gewerbetreibende, welche sich der Firma | seien. Auf den Antrag einer gänzlihen Aufhebung der Bedingung

eiwa zurüc{gelassene unbekannte Erben und Erbnehmer | Ge ellschasis-Statuts, in Gegenwart zweier gerichtlichen ae A. 19 d P TAUE L L, I , l d

den zum Termín den 15. Juli 1845, tt. i 1 u - 4, F. Wustrau, Oranienburgerstr, 58, W. Werner, Mittelstr. 60, F. Werner, Grünstr. 19, , B en Ansaß von Stempeln und Gerichtsko en in Vormundschasten | „u. Comp.“ oder „A. u. B,“ bedienen, sich Waaren von auswärts | des Grundbesißes glaubte man nit eingehen zu können, weil der

1 i Uhr, ín unserem Geschästt-Lotale Schmiedestraße aclôsten 4 Stü, und b; die Nr. 7136. 8871. 12468. : Weihe Gal voigieiviad 12, Emil Weiße, Friedrichsstr, 143, Wen þke, neue Jakobsstr, 8, A. & "F und Ruratelen über minderjährige an aeiftedtrante Personen G kommen lassen, so ziehen dortige Kaufleute oder Fabrikanten Wechsel | Grundbesiß unserer ständischen Verfassung zum Grunde liege, der

Nr, 16, 3 Treppen hoh, zu ihrer {hristlichen oder münd- und 15457, wird aber, -sofern die Einlösung nicht bis Walber, Mittelstr, 27, J. S. Ziersh, S amanarie, ti ließt der Landtag mit Dank anzunehmen und erklärt sich unter | auf sie, sie acceptiren mit ihrer Firma und im Nichtzahlungsfalle, | leßteren also durch SUeA Beseitigung ihr eigentlihes Fundament

L Anmeldung unter der Berwarnung hierdurch vor- | zum 31. März c., als der [l gestellten Frit, erfolgt, Gleichzeitig empfehlen gute Waschseife à Ctr, 12 Thlr. A, Motard & Comv. (hme ämmitlicher Bestimmungen nah näherer Ermittelung für | der nur zu oft eintritt, is die Firma uicht wechselmäßig verhaftet. entzogen würde, und hierzu ausreichende Gründe nicht vorliegen.

gy en, daß, wenn nicht eyt ag in dem gedachten ei dem Königl, Land- und Stadtgerichte hierselbst de- J 28 2 F êeuden Zusaß zu 6. 1: Eben so kann eine solche Firma vor Gericht nicht belangt werden, ' Eben so wenig konnte man es angemessen finden, die Bedingung des ia j

ine eine Meldung t, der Johann Jacob Per- nírt werden. i E E E | Fuhn für todt erklärt, L T unbekannte Erben mit ihren Po ugleich machen wir, in Gemäßheit des $6. 13, des : i Beil