1845 / 91 p. 3 (Allgemeine Preußische Zeitung) scan diff

466 467

S É E onigsstädtisches Theater. ? e 4 Pai ¿ : Anambetigo ürn on E O: rie ua. | Mitiwoh, 2. April.” Mit Ale vos Guehmigung : u.ÎmE 91. Beilage zur Allgemeinen Preußischen eitung. Mittwoch den 2! April. H Lana m L se G a N L Brief, | Geld. | dinaire Vorstellung in 3 Abtheilungen, zum Benesiz der Dlle, 9M © 5% Span. 257. 3% do. 425. FPass. T5. Ausg. —. Zinsl. SY. FPereuss. Per. e p ö Theaters Erste Abtheilun 7 1) Finale i E me Sch. —, Pol. —. Oeztere. —. 4% Russ. Mope 93, Soul T E Is zom Tx 140% | | Mitglied des französischen Theaters. ung : E Frankfurt a. M., 29. Mörs. 5% g 1147 e Lens (2 S, E Eg Ce ret CD erei ICIE 250 y1. 2 u. 1405 | weiten Aktes der Oper : Saffo, Musik von Paccini, ausgeführt der - Lausiß um mehr als das Dreifache ihres früheren Betrages ge- $. 9 lautet : Hope 912 G. S 903 6. 1. 635 dem ital Sän le: Sgr. Mitrowih, Sgra. Veo: 1) h ges g S : 2007. p E ents FL 961. * do. 200 Fl 302 6. , éVitiÓ, ¿66:04 «Liiánte c SUle 300 Mk. | Kars _— pr E Res, E D L Mes S2 ‘Cat, Inhalt shah Erwähnung. Gegen den Antrag des Ausschusses ward noch Die Vorschläge über die Verwendung des Provinzial-Straßenbau- O SvaTen 25 März. Cons. 3% 1001. Belg. 1003. Neue Anl. 305. Pas- ÊO eer eere 0e. ntere eres 300 Mk. T le 493 Sor R Moni v E Nor R t 2) Un E 2 inz Brandenb (25fte geltend gemacht: wenn man si< bániet beschränke, nur in Beziehung Fonds sollen von dem Ober - Präsidenten der Provinz unter Zuzie- vive 71. Ausg. Sch. 173. 21% Woll. 631. -5% do. —. Non pes 67. MIENII 0b SSMRRE E ARS U 300 a 2 zu. 80%) vas Bao ote ER R en 1 acte, par MN Dur : tags» Angelegenheiten r Pro vínz Preußen ( Séluß auf eine Art so f q die xe bt de Se gulirungen, Es gene I nas i E Mini Ligen Antshusses aufge- Russ. —. Bras. 92%. Chili 102. Columb. —. Mex. 36h. Peru 32. C4 T jur tig G A L f ; 1: @ WMSigung. ial-S G . Petíúl u erbitten, so könne daraus lei r gezogen wecden, da ent, und dem Finanz - Minister zur Entscheidung über etwaige Engl. Paris, S hay 5% Rente Gn cour. 117. 75. 3% Beate fn cour. 85. 75. ho ls A Wis, p49 20,0 a6 6 L u M eet Rk Lauzanne. d 2 Große E La e i: e Es On er 33sten s e Sr Tee ces Ge Gs C 0) E mit den Kosten-Ansäßen in anderen Zweigen der Gerichts-Ver- Meinungs - Verschiedenheiten zwischen dem Ober - Präsidenten und 5% Neapl. 102. 6% Span. Reute 40. Pass. 74, À t E A i B 100 Thir. | 2 M 995 E 4 Le M ege! d gejung 0g E s waltung zufrieden sei; dies treffe aber Feinèêweges zu, denn die Kla- dem Ausschusse, und zur definitiven Feststellung der auszuführenden s : T0 b 8 Tage ot Hof-Opern- Abteil, Es D T Lituana, ausgeführt Pelmonen. en über zu hohes Sportuliren seien ganz allgemein, und ganz be- Bauten eingereiht werden. Die Ausführung der pm Berliner Börse. Leipzig 1 Courant im 14 Thl. Faes, 100 Thie. } 2 po | 99% L Joel, J theilung: L a a R S E C von | onders sei beim Konkurs-Verfahren baldige Abhülfe dringendes Be- Bauten geschieht Seitens der betreffenden Staats-Behörden. Der Den I. April 1845. Frankfurt a. M. südd. W.......... 100 Fl. 2 Me, 56 26/56 22 Königl. Ne E us . Diie as L b Heen Ebel dürfniß. Der Umstand, daß man jeßt mit einer Revision des Spor- Ober - Präsident hat dem Provinzial - Landtage jedesmal den Ver- S e Ca Petersburg «ooooo ce 100 8RbI. | 3 Wock 11075 A Begehren: T ongecine, Pet ne De von den Hi telwesens bereits beschäftigt sei, könne o Grund A die Ms wendungs - Nachweis aus den Vorjahren zur Kenntnißnahme vor- Gs D e 2 ] Sh. D ..… . . s : E 79 - . 9 | i i ä . Fonds. |s Gas dn | Actien. Knie | 6a. | Gew. Königliche Schauspiele. Solotänzern Herrn und Mad, Taglioni. 7) Komische Scenen Landtags - Angelegenheiten. he, ls frei Simere Tus pollegenden At Ne l diciag! zulegen Savdiag Aemiitet Plato Aval St. Schuld-Sch. |35| 1005 | |Brl.Potsd.Bisenb.| & | 205 | 204 Mittwoch, 2. April. Jm Schaus ielhause. , 62ste Abonnements- | Fröhlich, Singspiel in 1 ug Ee von Herrn Stei stand der legislativen Regulirung unterliege, gerade als der geeignete, Juwieweit in einzelnen Fällen ständische Mitwirkung und Kontrolle Prämien - Scheine o. do. Prior.Obl./4| | Vorstellung: Das Urbild des Tartüsfe, Lustspiel in 5 Abth., von ausgeführt von ns Sk Fs E E N tR bedr: Diverti Provinz Brandenburg. um bezüglihe Wünsche und Bitten an den Stufen des Thrones nie- dabei stattfinden soll, bleibt der Bestimmung des Ober-Präsidenten SERIANEE 1) B84. |-> ‘Pad Les-Meinder:ez 00 103 G E Ende : gate) b i 1 Aut Ce Heauet ‘Mu Ff IréGuagit ‘voi Carl Blum In rlín, 30. März. 25ste Plenar-Versammlung. Es derzulegen. So viel verlaute, gehe au die Absicht niht dahin, eine und dem Beirath der ständischen Kommission überlassen. Kur- u. Neumäck. ; rw cu L A LERENFaS, 3. April. Mit aufgehobenem A A. pm führt s “Kö igl Solotän ¿ric id ded Coros de Bie rschiedene Aussuß-Gutachten über eingegangene Petitionen | Ermäßigung, sondern nur eine Umformung der Sportel - Erhebung $. 10 lautet: :

Schuldverschr./3;| 995 | |Brl. Anh. Eisenb. 7 55 Opernhause. Auf Allerhöchsten Befehl: Zur Gedächtnißfeier r den | führt von den 2 nil N t ¡O E, “d L aleWrben ve Ueber folgende ward sofort diskutirt und Beschließung | eintreten zu lassen, und wenn man auch anerkenne, daß dur leßtere Die Provinzialstraßen erhalten, je nahdem sie ohne oder mit Som- H Berliner Siadt-| o D Mio L): O 4:7 verstorbenen Dichter Ernst von Houwald und zum Besten der Hinter- | Steyerscher Nationa An e WIgETahe y Mao Brig ain esen. allein schon manchen Uebelständen begegnet ‘werden könne, so gehe merweg angelegt werden, eine Breite von 24 bis 30 Fuß, aus- 1 Obligationev 35 n 7 Pes D. lau 2 99 99° bliebenen desselben : Das Bild, Trauerspiel in 5 Akten, von E. von | Galster und den Herren ullmüller e R Ee rolaMeaßt : der städtischen Behörden einer kurmärkishen Stadt, | der Wunsch der Versammlung do weiter, indem er auh auf Er- . ließlich der Gräben, und eine Befestigungsbrücke von 14 bis 16

Weir: Phaadbe./33| 984 | [nkeio: Bieonbe (8 | 1023 | Houwald. (Neu einstudirt.) Borher : Prolog, gespr. v. Herrn Hendrichs. | Gesang von den Herren Waly, Berend, Midler, 0er, B Lk seine Verwendung eintreten lasse mäßigung der Sporteln überhaupt gerichtet sei, Unbemerkt dürfe Guß Breite. Die Steigungen derselben dürfen 10 Zoll auf die

Wecije: Bizihs 2 1042 | (ao. T 99% K 9e E E werden Opernhaus-Billets zu den erhöhten | und Biese zu dieser Vorstellung sind im Billet - Verkaufs -Vi N CRLA L Ta G Festungs-Rayon betreffenden Gesetze, na- | nit bleiben, daß A s Rede f, rA u B ter es laufende Ruthe nicht übersteigen und müssen bei Era Höhen- do. do. |35/ 98% | 973 [do.r.Staat garant.\32| 96% 4 i reijen vertaust. ; Y i; s , , "M ° : j 10, September 1828; den Gerichten ganz a zuneymen und den Steuer- Behörden zu über- zügen auf je 100 Ruthen Länge um einen Zoll dieses Maximums

Ostpr. Psandbr. |35| 1007 | |[BrlFrankf.Eisnb.| 5 | | 159 , Die angewiesenen Billets fönnen E S, Ma B April, Durgßraßie e L N uen Pressen d wgre B ats me uts E Ie L t bis Rayon-Geses C4 <theiligten | tragen; es dräuge sich die Befürchtung auf, daß die Beitreibung der bis zu 8 Zoll vermindert weren. Jm Uebrigen is wegen Be-

Pomm. do. 3¿| 99% | (do. do. Prior.Obl./4| | Mittags 12 Uhr, im Opernhaus-Billets-Ver ‘aufs-Büreau in Empfang 1 Rt lr, L , g t und in den Parquet-Logen 1 au b) Grundbesiger Rückstände dann noh energischer bewirkt werden möchte als jeßt, und shaffenheit der Provinzialstraßen für jeden einzelnen Fall Seitens

Kur- u. Neum. do.|34| 100 [Ob.Scbles.Bienb,| 4 | 124 e genommen werden, nah welcher Zeit über die nicht abgeholten Billets 1 Rihlr. - gr., im Parquet und in Irq g hi Srundbesiger. i räge zur Befürwor- | es sei daher um so mehr zu wünschen, daß diese Aend erung nit der fempetenten Behörde die erforderliche Bestimmung zu tresfen.

1 15 , s L des ten Ranges 20 Majorität im Ausschuß hatte beide Anträge zur Bef

E N Erm 131% anderweit verfügt wird. e s Ql Upd eater an u. Hg E llen Mas 8 10 Su e M ai eeignet erachtet und in dem Gutachten ausgeführt, | ohne gleichzeitige Ermäßigung der Kostensäße eintrete. : Statt der auf 14 bis 16 Fuß bestimmten Breite glaubt der Landtag

E N 1 El I vsl-aldetnb/ 4 u2s | Fe ale "2 Et 2 39st il airends Vor I E “fia Viad le ver Lede ta A A S D ties die Rayon-Vorschristen den Werth der ihneu Diese Beratungen vecgtdMen De Ing 4 Af (ens eine Breite von nur 14 Fuß beantragen zu müssen.

Friedriched'or. |—| 13%| 131%|[Br.-Schw.-Frb.B a _- vg e S eo B S e dag “an A . Adi lufarià L T iat erliegenden Grundstüde s{mälern e doch ihre vollkommene Rechtfer- | stimmigen Beschluß, ganz augemein eine Revision des Sportelwesen g. 11 lautet :

an A A aile 15 | Ge eetront Dle. Sophie Uns Wis) Aasang | g renenordider Möenr D. M. Bt nf iten, Fot Bnntstite er, fe tod hre pt s Megulalis vor | misiqung der Kosten, H) de Vermeltung unterdänlmähes Hiu- | Wett Kreid-Versrnlungen, Goeben oder deren Vereeter zur

Disconto, —| 3 onn-Kölner Bsb. vi 2 Gedru>t in der De> er schen Geheimen Ober - Hofbuchdrudet, henden Zee 28 G Mika: W 209 20N dai aussteller lia Gu Kosten durch Liquidirung für einzelne Akte, c) Gleichstellung freiwillige Érdictun i Uag is ite R E i L d o.

L s : jh Minorität zu der Ansicht si bekannt hatte, daß, da | der Gebührensäge für alle Gerichte ohne Unterschied gewünscht werde. dieserhalb gefaßten Beschlüsse nah Genehmigung der Landes-Polizei= : P shränkung des Eigenthums auf das möglich geringste Maß | 4) Die Petition eines ritterschaftlihen Abgeordueten, wegen Re=- Behörde vollstre>bar, Î A | ‘beshränken sei, und man davon, daß die Rayon = Vorschriften auf | vision der Sportel- Taxe in Hypothekensachen, findet dur den über Wo dergleichen Erbietungen von Bedeutung erfolgen, soll der 4 A l l d EmEiner n Ï El d é V. es Minimum sich beschränkten, die Ueberzeugung nicht habe, das das vorher erwähnte Gesuch gefaßten Beschluß zugleich ihre Erle- Ausbau der Sil vorzugöweise e werden. L ad j j Orts zu besürworten sei. igung. j / ; Sobald die Chausseestre>en überall zunä ausgebaut werden, Die Mühle, welche ultimo Juni dieses Jahres pacht- Zufolge obiger uns ertheilter Vollmacht sind wir [332] J s E ela E i die Meinungen: sür 9) Der Antrag eines Magistrats wegen Revision der Hypothe- für welhe die größte Summe in freiwilligen Erbietungen dargebo- Bekanutmachungen. los wird, ist massio gebaut, am Oderstrome gelegen, | beauftragt, die zweite Einzahlung von 10 % oder Für Gewer bs- und Zeid Petition ward hervorgehoben, daß schon in dem fast zwanzig- | ken-Ordnung und baldige Emanation eines neuen Geseges in Betreff | ¿n wird, steht nah der Meinung der Versammlung zu befürchten, [1454] Nothwendige Subhastation. ia Leo Daner und zwei Staberad - Gänge mit b Zi 41, 40 Kr 4 igen Alter jenes Regulativs, in einer Zeit, wo mit allen Wissen- | des Hypothekenwesers war vom Aussuß unterstüßt worden und veran= daß die ärmeren, der Chaussee - Verbindung vorzugsweise bedürftigen Königl, Land- und Stadtgericht zu Schweß, ToLIA LAT ax Dew SeMde Si C B “n E E nen-Schulen, Architekta an au die der Fortification Fortschritte gemacht habe, eine zu- o auch Ee O in B i Besen fen Mängel Gegenden um so mehr benachtheiligt A dec bielt ohne en Bis i Kreise und in dem Dorfe Klinger S H R t o. : / i j j j j - | des gegeuwärtigen Hypothekenwesens, em Deschlusse: ; ur Entrichtung der Chausseesteuer verpflichte cub No. 4, des Pypotbelenbus belegene Mühlengrund- De Slnaliévebien brr Male (0 nl bié Liritas 1 ui ans Ju nehmen und auf den Actien | Kiinstler u. Handwerkg e fee Senina V Clgeatiunas beeinträchtig= | - des Königs Majestät zu bitten, daß vorzugöweise die Revision und | L den, tan wte nog Sub bee vorliegenden Paragraphen zu stü>, bestehend aus einer oberschlächtigen Mah mühle tions - Bedin un n liegen in unserer Rathsdienerstube M ir d, demnach die Besiyer, die betreffende Im Verlage der Jo h. Walch schen Kunst- 1M“ Es sei aber au< wahrgenommen worden , daß gar nicht seltcn Publication einer . neuen Hypotheken - Ordnung beschleunigt werde, einer Art von Licitations-Verfahren verleitet werden können, welches von 2 Gängen s einer L AINgon dee zur Einsicht vor, ; Einzahlung bis zum 15, April c. în den Vormittags- | Landkarten - Handlung in Augsburg sin s was früher auf Grund des Rayon-Reglements verweigert wor= welche die Sundameutal- Bestimmungen der gegenwärtigen Hypo- siher zu den härtesten Bedrückungen führen müßte, dasselbe fönnte e eb a die U d L D, Breslau, den 28. Februar 1845, stunden von 9 bis 12 Uhr, in unserem Comtoir, Linden | schienen und durch alle Buch- und Kunsthandlunga “i später von der höheren Jnstanz oder nah einer Personal - Ver- theken - Verfassung beibehalte, die Formen derselben jedoch, so weit nur gerechtfertigt werden, sofern die vorhandenen Mittel zur Befrie- ho j-Berechtigung e 4 gs N S agehó 8 E aat Der Magistrat hiesiger Haupt - und Residenzstadt. Nr. cli lis Bk (olen Me A Abi beziehen, in Berlin durch die T Traultwei / derung in der- unteren die Genehmigung erhalten habe 4 hieraus e iht Sicherheit und dem Kredite unbeschadet geschehen könne, digung fine Bedürfnisse aureicend wären, würde dann aber wenig , 7 1 z L D wo ogieih oder den andern ag den Desthern , E . : i , twed i den Militair-Be örden erleihtere. Effekt aben, da es in diesem Falle nur arum Es, di DOR Dor RRULin aen Re S tent (R s L wieder Ausgehändigt werden. he Buch - und Musikalien - Handlung (J. G utte E e i O rata “ie A y witd ens zu Zweifeln ob der Va auf den bereits bestimmten Stre>en einige Jahre ter schenden Taxe, soll am 6, Juni 1845, Vormit- Berlin- otsdamer Eisenbahn. D N Rie <feld $ Wolff. tag), Breite Straße Nr, S8, Al, Duner, Uilaß gebe, in beiden Fällen sei eine Revision zum Schuße des Eigen- oder später in Angriff Peters e E E Tbe Antuelblosen werden, Folgeie ihrem Aufenthalte nach undefente 1 o Allerhöctst bestát l Nacht Ad f S aue » An MTIeEs " geen T nan te Ko ot Vie tin Gang Provinz Preufien r n L die alen tande Bergabe des Terrains und eine 7 “mlich bi : 8 erhöchst bestätigten Nachtrags zu den Statuten A ich: whjene Mängel beeinträchtigten Kommunen die ° den, die : Interessenten, nämli die Erben der Alisiverin Ma- | dex Berlin -Porgte t par llschast und auf Wandtafeln zum ersten Unterricht i iber die | Beihülfe an Stein - Lieferungen u, \. w, glaubt als Grundlage bei rianna Ta>, geb. Pelz, der Gottlieb Ta jun,, der Wies C dn Pole S N lder bas Resultat der | [331] Ste b r4 e f j Ornamenten- Zeichnen S O g lasen. war indeß für den Antrag nicht zu gewinnen; Danzig, 22. März. - (Schluß.) $. 3 des Entwurfs über die Be E S der Chausseeri<tungen vorausseßen zu dürfen, Um tit terie Meetaras Bie goalige Seba Mia Feri: bierdurch dera a négeellien/ Atiestes machen wir H 4“ dan s Vi lhel q Mita P eite ibn ez e E E selbe erklärte vielmehr, im Einverständniß mit dem Aus\huß, daß | Bildung 2c. eee e E E es fbrine de Beitrag diesen Mgen N S e sa, “zu substitutren, E - , l .1 d L } hierdurch bekannt : : andelsmann eim Hossmann den wider ihn As 4 ‘0 ft thalte,-deren Abänderuna vön Der von der Provinz zu diesem Fonds aufzu ringende 4 | se<sten Zeile statt „soll“ den Ausdru> „darf“ zu substituiren. nand Eduard Tak und der Vormund der minorennen daß die unterzeichnete Direction gegenwärtig aus anhängig gemachten Wechsel - und Schuldklagesachen, von L. Edelmann, Königl. Zeichnungslehrer ¿Rayon-Reglemeut keine Vorschriften en ha e, dere i g rd dem Maßstab sämmtlicher direkten Steuern (welchen auch n Kinder des verstorbenen Gottlieb Ta> sen. und seiner | itglied : i i i lb angedrohten Exe- | 12 Blätter Imp. -Format. In Umschlag 174 Mndisden Standpunkte aus zu erbitten sein möchten. Die ebenfalls wird na dem , 7 S. 12 lautet: E S leichfalls verstorbenen Ehefrau Dorothea Ta>, geb. | folgenden O, E L n e RE T Ned nue e 2A berschulve- Der Herausgeber behandelt den Unterricht im E Entschädigung der dur die Rayon - Gesebe benachtheilig- die Mahl- und P mtlibe Meile bee De Cr L l Ai Nach Ablauf von 15 Jahren wird die Provinzial - Straßenbaufkasse oelzki, werden dazu öffentlich vorgeladen, dem Königl, Land- und Stadtgerichtsrathe Sethe, Vor- | ten Zustand seines Vermögens Ra und darüber | handzeichnen vermittelst dieser U. ; a 1 Grundbesißer fand keine Unterstüßung, weil man der Anssht war, ur ne ar 1 : ce Aretdhtnbe me. uer fassungsmä Giger aufgelöstz die Unterhaltung der gebauten Straßen verbleibt aber ie f fibender, ibe Mehè:' Siilleatin a tige ira ju N Met e R; e a Ce a in allen Zeichnen {er A E A T iten U Cin werden Mitwirkung der Regierung überlassen, in welher Weise dieselben gegen e B rfi la E N aud quf lsciaee Chausseen 1654 Nothwendiger Verkauf. » » ammergerichtsrathe Meier , Stellvertreter er vorzulegen, sowo e zur Befriedi j . H dbesibern, die den Rayon - Vorschriften : / Ung Lt O / , iese Verpflichtung erstr i , „Die im R tes König rat br fohs ci M B des Vorfiyenden, A VO E ne TN Ae 4 204 (oer Ah Vignola's Lehre von da ie ven elbst Entschädigung gewähren würde, daß aber kein Me RCGF S DAGUIgs auf die Kreis - Eingesessenen wieder vertheilen deren Ausbau von Actien-Vereinen oder anderen SAE Vir Ae des Pypolhelenbuhs gelegene Ecbpachis-Ge-Gtiglci an | » + Beis 0, D, von Res Leist auf den Messen und Mürea qu Lriprig Berit Brie til: Ord I 4 Lien Best eAddtn Teri Herber Goiten rf Die Erhebung ber in dieser Weise festgesebten Beiträge er- | unter, Zusicherung eines Staats-Zuschu April 1842 genehmigen - » » , s , ' « Wes 1+ di d G ¡ . , ämien -= “D ten Gute Wispau, deren Reinertrag von 406 Thir. | » Banquier Jacob Saling, Venn Wn len Seits Bes B srngshanses Múller | 4, Uen - Ordnungen Fie wi desen Besgränfangen bereits e folgt in der für die dicetten Steuern vorgeschriebenen Weise uns | den Prämien - Chausseebau unterm 25. April 1842 genehmigten 40 Sgr. zu 5 pCt., nah Abzug der Bau- und Inven- so wie als Stellvertreter: Wenn nun von Seiten des Handlungshauses Müller für Gewerbs - Feiertags - Schulen ul Gewäh ubals mit gleichen Verpflichtungen für die Besteuerten. L lgter Einigung mit den Unterneh- tarien-Desekte einen Taxwerth von 7510 Thlr. 20 Sgr. | dem Kaufman L, Stegmüller & Weichsel zu Magdeburg auf Untersuchung gegen be- Bauhandwerker 2) Der Antrag eines Gutsbesißers, wegen ewährung hinrei Erwä der verschiedenen und unglei<hmäßigen Höhe der veranlaßt finden sollte, nah erfolgter Einigung 1 \ und zu 4 pCt., nah Abrechnung derselben Defekte, einen » Banquier W. Nathan, y i sagten Hoffmann angetragen worden, diesem Suchen neu herausgegeben von Fr. Brühl, Zeichnenleht nder Entschädigung für Aufhebung der Abschoßgefälle, fand „fine Gru kcae Bki T oe Landtag \ih dahin, die Klassensteuer als mern die Vollendung des Baues S den E U Schie Taxwerth von 9542 Thlr. 10 Sgr. gewährt, und worauf » Königl, Ober-Regierungsrathe Wilke. auh nach Art. 257 des in den Königl. sächsischen Staa- Erstes Hest mit 12 lith. Tafeln in gr. Folio, terstüßung, indem der Landtag dem Ausschuß - Gutachten l ahin Maßstab für die auszubringenden Beiträge zu adoptirenz um der Verorduung auf Kosten ihres Straßenbau-Fonds zu übern a ein Erbpachts-Kanon von 45 Thlr. haftet, welcher, zu Das Reprásentanten-Kollegium aber besteht | ten geltenden Kriminal-Gesepbuchs zu willfahren ist, so In Umschlag 1 Thlr. 15 Sgr. itrat, daß diese dur< frühere Verhandlungen vollständig erledigte úrd d ößeren Städte vorzubeugen, glaubt man, auch Der Landtag is von der Ueberzeugung durchdrungen, daß die 4 pCt, gerechnet, ein Kapital von 1125 Thlr, ‘darstellt, aus folgenden Mitgliedern : werden alle Kriminal- und Polizei - Behörden des Jn- Diese neue eben s0 vollständige als gen gelegenheit in feiner Weise geeignet sei, no<mals der Entscheidung | Ueberbürdung der größeren ls A à len E Klassensteuer niht | Uebernahme einer regelmäßigen Verwaltung, wie sie nothwendig ge- so daß der Werth der vorbezeichneten Erbpachts-Gerech- als Repräsentanten: und Auslandes. hiermit aufgefordert, besagtem Hoff - und schön gezeichnete Ausgabe der V ignolW Mriest des Königs unterstellt zu werden. die Mahl- und Schlachtsteuer als Aequivalent de i bildet werden müßte, wenn der Provinz die Unterhaltung der Pro- tigfelt, ¿t L Ea Ti, N Sar. ri dem Bing, Kammergerichtsrathc Dr. Mollard, Vor- | mann b d L M a a u schen Säulen O E n 3) Jn dem Gesuche eines städtischen Abgeordneten war die Höhe ihnen e r olk N Vase Ge ain Beitrag vinzial - Chausseen anheimfallen sollte, der Stellung der Provinzial- u . veranschlagt, 841 r. r. betragt, so ipender, tretungsfalle zur Haft zu bringen , seine Waaren - - | Hes it je 12 Taf 1 ir u- und Me , M i L d = er von s În 31. Juli 1845, Vormittags 10 Uhr, » Veteaaubi Sr, Majestät des Königs , Hossauer, räthe so bie sonstige bei ihm si vorfindende Gegen- E S (O S ROÓ K Gerichtskosten, besonders in Nahlaß=-, Hypotheken- und Su

l Î Y 1 j ( 0 ; , 9, / in nicht entsprechen, sondern au< wesentli mangel - M wils willkomm z ion i j j wird nah Maßgabe der Klassensteuer auf sämmtliche Kreise der | Stände nicht allein nich h an hiesiger Gerichtsstelle im Wege der nothwendigen Stellvertreter des O stände seines Vermögens, in Beschlag zu nehmen und E ne isations - Angelegenheiten, mit lebhaften Farben geschildert und die ßg

aßgabe i eli in würde, als wenn diese Angelegenheit in : i - An i | ; theilt, in diesen aber nah dem Maßstabe der Landarmen- hafter und kostspieliger sein würde, l 1geles y au Bieiger Gerichöselle im » M Rec Q Ee voli Mui, den Erfoig mir, dem unterzeichneten zu Budissin wohn Früher erschienen : Eve c ctbwendigkeit hervorgehoben worden, namentlich zur Conservation Beitetide ‘nufgekraht \ B Ne und shlachtsteuerpflichtigen | den Händen der Staats-Regierung verbleibt, und beschließt daher S Die Taxe, so wie der neueste Hypothekenschein, kön- | » Hauptmann a. D. Normann, haften Justitiar, wissen zu lassen, damit wegen Hoff- | Ornamente zum Gebrauche F_ Ry, L! fleineren Grundbesißer Abhülfe herbeizuführen s D bleibt es überlassen, ob sie ihre Beiträge nah einer Probe- | überwiegender Majorität, Sr. Majestät ehrerbietigst anzuzeigen, daß i nen in unserer Registratur eingesehen werden, » Rendanten Thimm, “_| mann°'s und seiner Sachen Abholung das Erforder- schulen, auf Stein gez. von F. R. V e Der Ausschuß hatte, in Erwägung, daß eine Fixirung sämmt- Städten bleibt es überlassen, d d 9 Maßstabe der Be=- | der Landtag die Unterhaltung der Provinzial - Chausseen Seitens der ; Neustadt, den 12, Dezember 1844, » Buchhändler G. Reimer, liche versügt werden kann, mer, Königl. Prosessor. 12 Blätter, Gr. Fig Sporteln und Stempel in Civil = Prozessen bereits vorbereitet Veranlagung der Klassensteuer, oder nah bl iren wollen. | Provinz nicht für ausführbar hält und dieselbe übernehmen zu können Y | Königl. preuß, Landgericht. » Kaufmann Berg, : Sign. Neugersdorf, am 22, März 1845. In Umechlag. 4 Thlr. 15 Sgr. id, die neue Regulirung der Hypotheken - Gebühren aber nothwen- | völkerung mit einem S L Bean er- | nicht glaubt, Man bescheidet sich indessen in ehrfurchtsvoller i v » Jensen, Das Fürstlich Lichtensteinsche Patrimonialgericht daselbst, Vorlegebläiter zum M g bis zur Beendigung der bereits begonnenen Revision dss Hypo- MIG E Ie, eft E Vor Mbriebenen Weise und | Anerkennung des so bestimmt ausgesprohenen Allerhöchsten Kö- i [130 b] Pr die la m ai » Königl. Lieutenant a, D. Rellstab, Dr. Hy ttich, i Ô ° tfenwesens selbst auszuseßen sein wird, seinen Antrag darauf be- folgt lei E als Vcbtungen für die Besteuerten, niglichen Willens, daß die Provinz \i< anderweiter Leistun- E E E Sdivaiudier: ¿e eSCnen - Zeichnen en en E e werven möge, zu besblen dag | "feigen Verpflichtung E L E gr E M A E usemihl hierse er förmliche Konkurs eröffnet wor- S , ¿ E i Ñ ben F dap des Königs Majestät gebeten werden möge, zu befehlen, d je Vi "6 ds wird von dem Ober - Präsidenten der | wolle, und glaubt der dias , her: augemesstmia: L den, so werden zur Ermittelung des Schuldenstandes | dem Königl. Kammergerichts-Assessor Meier, (N A . für Gewerbsschulen herausgege die Gebü in Nachlaß - Regulirungs - Sacheu, worin die Aktiv- Die Verwaltung der Fonds wir itali i i i i I RE Saum Bea: aut: Mis j , so mw ; ; » Banquíer Ebeling, s C. Walther. ebühren in Nachlaß - Regulirungs - Sacheu , , i e O S RNern der Prooine | ‘wêtlie bie Provins: eite vorhäliniimäßig A I | 2 Pae Saes p eelandische Eisenbahn e ee T tine au 0} mgn Nablaß Regultango- Sues, werin de fig: | Die Verwaltun de, Fords (it ven em D

É Et Mfritadndäiiies i i i ubringen si< bereit erklärt, wogegen

T i i i ühren - al - Landtage bestehenden und von diesen nebst eben so vielen | terhaltung der Chausseen aufzubringe i

machen haben, hiermit geladen, solche in einem der auf 2 Kausmann L: us, L [329] esellschaft. R N Nen Alsgamaien Gebühren - Taxe aufgestellten Silttaeréretént zu wählenden ständischen Beiraths unter der Ober= n ntl gie, Veano: der caisenthigen Wogegelver E den 14. T ârz 4 wi E H y Me T add d. J-, Berlin, den 29, Män 1845. / Daß Seine Majestät der König unterm 15. März | [265 b] In der Vit sammlung Cane aher Ubi Melition: s ibrer: aröümen Aufsicht Unseres Finanz-Ministeriums geführt. 2 :

p , , j úrde. ine Uebersicht zu erlan- i A E i ; En 24 h ; , ( : : , th, aus jedem Regie- terhaltung derselben verbleiben würde, Um Eine é iquidations- j i Die Direction der Berlin - Potsdamer Eisenbahn- d. J. geruht haben, Statuten “sür die Seeländische Das in der Vossischen Zeitung vom 28ftn d. v R, E , und es fehlte nit an zahlreichen Es erscheint dem Landtage wünschenswer fe ang, VEIEN sfosten dur die Chausseegeld-Einnah- Be elan da gd me ae T E E C gliede der sinbsgen Chausseebau - Kommission wien zu dürfen, | nex gebe werden, sib von dem Königl, Deren Kommissarius V ätendi ¿ L S E wie, day die besagten Statuten binnen kurzem unter | troffene Portrait des ver i i ; ; : be- iede der ständi fg j , l g 0 ; h angen, in- Bermedung der in wenige den 29 April, 9 | 26%! Zweite Einzahlung «e bierdur befannt gema rene sje vid | R pons Ernst von Houwalssie tien bei den Geridten erheblih zugenommen habe, be- weshalb deren Sahl von S auf „42 zu erhöhen gebeten werden sol: | beziglißen Nadriglen erften worden, welche zwar eingega ften leihfalls Morgens 10 Uhr, zu erkennenden Práäflu- . L S ; 5 ; il darauf erihtet zu haben, hohe Sportel-Einnahmen zu erzielen, amit hierdur< eine Kosten =- eh ¿ l d die Daraus ergiebt si< zunähst eine große Einnahme-Verschiedenheit der ion. Jn dem ersten Liquidations-Termine haben Cre- | L U dwigshafe n-Be xb a ch er Das Central - Comité der Seeländischen Eisenbahn- gezeichnet von Fr, Krüger, lith, von E, Meyet, "d erreicht N bi Zwe>, aufgemuntert durh die Belobungen der | beschließt man einstimmig, daß der Diätensaß auf 2 Rihlr, und die | Har elbe eine politishe Verbindung bezwe>en, und solcher, ditores zur Aeußerung über die zur Realisirung der 2 ¡ Gesellschaft, Kopenhagen, am 22, März 1845, Preis auf chines. Papier 1 Thlr., N eihten diesen Zwe>, aufgemuntert llständigz diejenigen | Fuhrkosten-Entschädigung auf 15 Sgr. pro Meile bestimmt werde. Straßen, i j baut worden. So brachte z. B. treffend d - 2 i a . Velinpapier 20 Sgr., geseßten Behörden und dur Gratification, vollständig; diejenige! 4 welche im kommerziellen Interesse erbaut worden, i fige die Betandlun dele Sale beate UN isenbahn- Actien. E 14d M ien (Ne, unterzeichneten Kunsthandlung Valtern-Beamten, welche leider zum Theil auf eine 0 n A A E afieibiuFenbs ist dazu bestimmt, die nicht für | die Berlin-Königsberger Chaussee von der Gränze des anne Ae regeln sich einzufinden, sub praejudicio für die Nicht- D De Vollmacht | , s - L Kommission erschienen und dur alle Kunsthandlun/Wtr Gebühren angewiesen seien, wüßten mit größtem Scharfsinn die Rechnung des Staats auszubauenden, gleichwohl aber für den Ver- | gierungs-Bezirks bis Königsberg in L e Dea Diet A erscheinenden, daß fie an die Beshlußnahmen der Mehr- E lge des uns Literarische Anze igen. des Jn- und Auslandes zu beziehen. ‘vielfältigung dieser Einnahmen herbeizuführen, was freilich nicht 0 eo Provi ichtigen Straßen, welche den Namen Provinzial- | in den leßten 10 Jahren durhschnittlih jährli< 921 thlr, währen heit der Erscheinenden werden gebunden werdenz abwe- j st A É i ane Berlin, den 31, März 1845, ders als auf Kosten der Zahlungspflichtigen geschehen fönne; bei kehr der Provinz n G: auszubauen_ und zu unterhalten die Königsberg- Bartensteiner durchschnittlich jährlih 2169 Rthlr. sende Kreditoren aber werden aufgefordert, hierselbst / ste d ie ete S, [333] E - d Mever &C Hoffman!" Fay Patrimonialgerichten wären die Kösten, wie von einem Mitgliede Straßen erhalten, kunstmäßig ib en E aa ber Chausseen - Brutto - Einnahme auf die Meile gewährte, Dagegen erforderte die Bevollmächtigte ad ÁAcia zu bestellen, sub Éroojudieio; S Binitoadius Mi Direl Jn Berlin bei . 9). S < ro d er, Sloßfreiheit Nr, 3, ) dritten Standes angeführt ward, meist niedriger als bei den s Mit Bezugnahme auf die über L s d Bestehen bas Pro- erstere Stre>é an Unterhaltungs - und Jnstandseßungskosten jährlich A daß sie in Ermángelung solcher zu keinen Verhandlun- M toriums derKdnigl Bairi- | Buch- und Kunsthändler, Linden 23 im Ja- iniglichen Landgerichten, und könne eine solhe Ungleichheit unmög- | bei $. 12 vorbehaltene Aenderung, und da lägt der Landtag vor, | 1254 Rthlr., während die leßtere 2102 Rthlr. kostete. Die Königs- E S ns weiden Pgtzozen “scenconcessionirien Pfäl- | g0rs<en Hause, so wie in allen Buchhandlungen M ie h gebilligt werden, A egte gp Ara r ia dd berg-Tilsiter Chaussee brahte auf 11 Meilen 1126 Rihlr. und kostete N 1, . H .. c . , . L . i é F i L L 8 as emt Greifswald, den 12, Februar 1845, i ie Snbivigóha n-Ge- Deutschlands „Rußlands, ist folgende höchst [ ug Ein Rittergut im Preise bis 40,000 Thlr, "M Dabei ward no< darauf aufmerksam gemacht, daß die ti ps die T ri ria em z 936 Rihlr, für jede Meile. Es ist anzunehmen, daß, E de i Direktor und Assessores des Stadtgerichts. s k ellschaft 4d. « Speper, | . ein dergl. Gut bis zu 100,000 Thlr, wird zu faufen Fen namentli<h da, wo sie den kleinen Grundbesißer mit ihr Die Auswahl der Provinzial-Straßen bleibt Unserer Entschließung | Königsberg-Bartensteiner Chaussee in der Anlage d e ß darbieten 4 (L. S.) Dr. Teßmann. 14, März 1845, beauftragen wir die Herren Hirsch- interessante Schrift zu haben; sucht, Adr. werden im Jnt. Comt, sub S. 122, erbell ge (Sfgenwärtigen bie Eubsieat 46 bi aae A En nah Anhörung des Gutachtens des ständischen Beiraths vorbehalten. | griffe begangen wären, diese einen ansehnlihen Ueberschu 20 f i ast immer von der Substan

: “e lr. pro Meile

hu S anbpunfte ber Vaifs-Wirthchafis-Lebre aus auf feine Weise | Eine Provinzia-Straße fan, nacibem fle einmal zu solcher erifré | würde, Ehauscege-Esebangaloen noh 10-13 pet drri

i j s Mtiligt werden könnez daß aber dies der Fall sei, bewiesen am besten ist, nur dur landesher é übernommen | lih in Abrechnung zu stellen sind. : L

der der hiesigen Stadtgemeinde gehörigen Werdermühle va 10h rue i Lubw e l bafen-Ber aher Ein lng enva hie Par les Allemands. e Fe E L momtnin on A le iablreicher: ain von Kosten auf Grundstü>ke. Sens zurüverseßt, E als Staats-Straße übern Ÿ Nach E Durchschnitt der lehten 10 Jahre haben Me, o Mei Lon g pin Sat a Sri glau ody respo Actien in unserem Namen von den si< meldenden Àc- S ien: Guisbesiher “in junger Mann gesucht, det / Bon mehreren Seiten wurden Beispiele beigebracht, um in Zah- Lasdiag beantragt folgende Abänderung in den Schlußworten: | len Chaussee des königsberger Regierungs-Bezirks z

[0 (186) Bekanntma Monate jun R feld & Wolff in Berlin, die auf La Russie ae

illi ¡ Soldat Mei , ; i ines 2 ile mehr eingebracht als gekostet, N Ee tien -Besißern in E nehmen und die Einzah- Notes recueillies par un vieux i in ali die Höhe der Gerichtskosten darzuthun; namentli<h ward eine , -St bernommen | terhaltung etwa 20 Rthlr. pro Meile m ( Tru ut N 00D. UNONIOt LIMAtRRE- Ia ddes Onbtenatecon in unserem Namen, K Ni Pair de Fra d eh, Ä i Divide ni Gegenstänven 'nterrig d Gla, nb der au ap grie wo in ciner Konturssaie E Ga ie A en i Vicvce (n bie Masse Leiitane Wege zurüfoersebt werden, und der Staat hat nur den Rest an Erhebungs- und Ausfsichtskosten E L f, Député. i öglih Kenninisse in der Musik besigt, Meld? Kosten absorbirt worden und auch der Stei ( Étès. zuschießen dürfen. E S U 16 Übe, ¿ad Carlôruhe, den 22, März 1845, j Leipzig. L, Michelsen. werden entgegengenommen in Beilin, Neue Jakobs! Wentlich ‘durch eine bloße Form veranlaßten Lehnskosten in der Nie- | welcher sie vor dem Ausbau angehörten auf dem rathhäuslichen Fürsten-Sagle anberaumt, —S. von Haber & Söhne, broché, 20 Sgr. Nr, 46, 4 Treppe hoch,

Beilag