1845 / 93 p. 3 (Allgemeine Preußische Zeitung) scan diff

478

Hamburg, L. April. Bazk-Actien 1665. Engl. Russ. 1143. G L - Königliche Schauspiele. : 479 London, 28. März. Cons. 3% 995. UeS: Mas Ha 204 Pas- W echs ai: Co uwrs. L V Sgr. i i h 7 : , L l dire T amg Sek 18. 24% Holl. 63. S do. —. News Forc 65 e | neung? Der Licbegtranf, Opre in 2 Abth. mi Aelt} E 93, Beilage zur Allgemeinen Preußischen Zeitung. Freitag den 4‘ April

Bugl. Rass. [16. Bras. 91. Chili —. Columb. —. Mex. 35%. Peru : ù i lung: Der L ngelegtem |

Paris, 29. März. 6% Rente fu cour. 117, 95. D Mario Un ron Â5. 40. . f Musik von Donizetti, Dlle Sophie Löwe : Ain a |

6% Neopl. 102. 6% Span. Rente 40. Pas. —, F balb 7 Uhr. i Ae ad E A Q MZRENR Mag T T E T E T E TTR T O T A

® z ck s E 9 . , E i [J _… Zu diger Vorstellung werden Opernhaus-Billets zu den erhö, nhalt 9, Oktober 1807 werde auch ferner in seinen segnungsreicen Wir- | die Beschwerde bei der vorgesehten Instanz ein. Daß die Entscheidung

Berliner ö rse-. Preisen ver andtags-Angelegenheiten. Provinz Preußen, (34se Sigung.) | kungen sh bethätigen, und es sei nur die Ablö ; ) ein. Bi Cs Ez 200 e oos Bart oen Bg dee Aobsandes i der Provin, = t | aljo der 8. 2 bes Maltur -Cvifs für Leju ee lebe es, avons, | lber die Entfernung aus dem Ante bef cihieiiher Bente ees Den 3. April 1845. Wien in 20 Xr. e... 150 Fl. H i Ra l r r I tenlions-Recht gegen Miether und Pächter. Erbverpachtung der Lehns- beseitigen. Dagegen wird auch die eutgegengeseßte Ansicht lebhaft | Tribunal" zu ewiesen worden, sei k 7 Justanz dem Geheimen Ober- Pr. C Pr. Cour Bresla E C : t Königsstädtisches Theater. h atn reh Æ (35fte Sipung rale uad Pensionirungs- verfohten, Es sei mindestens sehr zu bezweifeln, ob die allzu | sei dem Justiz Minister die ‘Auswahl! e E Sup. Zunächst « Cour. . ® Moore cer orooees s ; e Be (C - ctitionen. j , | - D Î er=- ; her pie | Gala | ctien. Brief | Geld. | Gem. in 14 100 Freitag, 4. April, (Auf Begehren): Die Reise ay „Y Slesien, (33ste Sipung.) Stol-Targebühren, Provinzial-Städte, Parzelliegenbe wegung öhe däusige Besibweisel, rie shrankenlosen | lassen, welches die Entscheidung zu treffen habe; fob sei bein vi e Leipzig 1n Courant im 14 Thl. Fuss. Thlr. 99% | meinshastliche Kosten. Posse in 5 Mte n, von L. Angely. Hi M Feuer-Sozietät. Petitionen. Arden: h snd. E A si d puteng des Volkslebens wirklich Justiz - Minister gegen die Entscheidung der Ober - Landes erichte der St. Schuld-Scb. 1005| 995 JBrl.Potsd.Eisenb. Feankfart a. M südd. W..........- 100 F1. Köck und Guste. Vaudeville- osse in 1 Akt, von W. Friedriß, M —— : eine gemeine Waare zu betracht s en Grund und Boden als Rekurs vorbehalten, den die ältere Geseßgebung nicht gefannt, und Prämien- Scheine . do, Prior.Obl. Sonnabend, 5, April. (Ztalienische Opern-Vorstellung.) L,q Landtags - Angele heit VeaiGa, wels f en. „Lie Prinzipien der freien Be- | endlich bestimme das neue Geseb, daß die erkennende Behörde nicht : E , Lps, Monk, Sonntag, 6. April. Otto von Wittelsbah, Pfalzarf ; g gelegenyeiten. bts 9, Ee) eziehung auf städtische Verhältuisse und auf das | wie bisher, an positive Beweisregeln gebunden sein , sondern blos (wid 99: L als m : C Bayern, historisches elodrama in 5 Aufzügen, vom Pro esse r | Provinz Preußen. a j bine, 5 oute S ‘die lnd L unen in hrer, Kgein nah ihrer aus dem ganzen Jnbegriff der Verhandlungen ub Be- Berliner Stadt Meteorologische Beobachtungen. _Gerr W. Kunst : Oito von, Wittelsbah, als Gastrolle) Danzig, 22. März. (34e Sib ung.) Auf Veranlassung | bringen; schon Moses habe beide Vermögens-Gattungea mit Sora alt Keie anne n 1a O ad derr Gesel ut Formen 2 9 Montag, 7. April. Zriny, oder : Die Bestürmung von SizehWher 50jährigen Feier eines hochgechrten Mitgliedes des Landtages, | unterschieden, uud es sei schr zu beklagen daß die neueren Gesech- sei, li ae T MCR, M8 enes nas dew. Gesehe zu, beurtheilen rene L A E C B. Kunste Zin E Raifikér co Siadt Tb Met L ul des Ober - trgermeipens in S anig, Herrn Geheimen Rath. von | geber diesen Unterschied so häufig unberücksichtigt gelassen. Es müsse | gung ge Be d f or aenlicher, e M I. Ye SEtetdtir D. p e Ne Ey E Els unst: j riny E R N dde aje MPeickhmann, als Bürger der "tadt Danzig, hatte der Landtag be- geradezu bestritten werden, daß die kleinere Landw genommen habe, eine irri i fs M di rzahl der Stimmen . April. » a : s. oliman, als Ga ollen. Herr » Kunst wird uach diesen bew sdlossen, denselben, welcher seit Stiftung der Landtage dessen Mit- | eine größere Bodenrente gewährt, als die Vorwerks Beweis-Theorí ¿ bt rige sein La, Ren. Mirje Fie Formen t Luftdruck …. . 341,44" Par.|/340,62'"'Par.|339,67'"Par.| Quellwärme 7,6° R. Gastrollen auf einige Zeit verreisen.) glied gewesen, durh eine Deputation zu begrüßen und ihm ein Gra- | vorliegenden Falle erfordere es überdies di i seien sie ti f in de ' atn ‘ber Sache ien Ben Halten, vielmehr Luftwärme …. |— 0,4 R.|+ 8,0° R.|+ 3,4° R.| Flusswärme 0,6° R. : (ulations-Schreiben zu überreichen. Diese Deputation eutledigte sich | leßtwillige Disposition nah Möglichkeit i ü i durch Mde E G ache gegründet, 10°: Cuoulen Fe: anr Thaupunkt L ao R. m h R. T a R. M L —- : am 18ten unter Vortritt des Herrn Landtags - Marschalls ihres Auf- | und es müssen deshalb auh Lehne und Fideifommisse nah dem Willen lihkeit der Rechtspflege A werden. Fasse d. D also de ee dis De, E blie, u lied Miederzchlag O 118 Verantwortlicher Redacteur Dr. J. W. Zinkeisen. E Herr Landtags - Kommissarius theilt der Bersammlung die R die Lebudsoiaee v T R ht H crránkt: ‘Das | ungen des eseßes vom 29, Mo 1844 ¿usammen, jo fönne man 7 s L L e 7 H i ' ar in änkt. : Gei e N M 5. In SOREE +8,2° Allerhöchste Hahipets- Ordre vom 14, März d. J. mit, wonach die von | Allg. Landrecht bestimmt E $. 87 Tit. 1 Ih. IL baß e e Le RUNen R Me Me, BVesep auf das Verhältniß der R M : G E Gedruckt in der Deck er schen Gehcimen Ober = Hofbuchdruder-, Mdem Landtage erbetene Einsezung einer aus Ständen und Staatsbeam- | stanz eines Fideikommisses nur - durch einen Familienshluß Veränderun- sorgniß eut egensehen Vollsttndi u ab Len nile, nur mit Be- Tagesmittel: 330,58" Par. +3,79 R... —21°R... 57 pci 0, : I Prenhen êlter wil teien uuR ver lesiden déi E a “tin Erleivi Ven dürfen. ee vorliegende Entwurf gewähre | des Einflussès strenges S balten ad Geseh. ab nuS Sen ees W 5 | 4 ) Me 1des Allerhöchstenor yon eine Crleichterung, denn er erfordere bei Erbverpachtungen nur | mag die Entscheid deselb h L 8 0 perheißen und die Wahl von 6 bis 8 ständischen Mitgliedern angeord= | die Zustimmung zweier Anwärter. Die überwiegende Majorität tritt N di veselben ausfallen, wie sie wolle, das seien die E t isl, Hierauf kommt der Allerhöchst proponirte Eutwvurt, einer | dieser Ansicht bei und entscheidet sich mit 80 g en 9 Stim z f ohen Tugenden, die unseren Richterstand zu Ehren gebracht, und das Declaration des $. 395 Tit, 21 Th, 1. des Allg, Landrechts, betref= | die unveränderte Annahme des Geseß-Entwurfs, di men Ux | Tettrouen zu unserer Justiz begründet hätten. Daß dies fernerhin | ( H , - h N p S ° auch so bleib der d A l l d E m E î ner A n Í E î d E r bi: aa ven geg n den Miether und Pächter zur Bera- Nachdem man sich über das Prinzip geeinigt, findet sih bei den 4 Br rere U S Se n Nein Berit oto Zutbal | . : e e Reh istheorie so gründlich toarbeites gund nad foigenen das Verfahren betreffenden Bestimmungen wenig zu er- | tenen Gründe im Wesentlichen als richtig an, und stimmt auch D Dia Z d: ; Ï „Mde c l , innern. + |W , L R i Bekanntmachungen. Z-Morg: 2 Ruth, “erv Baustellen, 2) D S Lte Thei Lee Besanaai r tes E E Mernsvin a Mel jier nur noch um eine Beleuchtung vom praktischen Standpunkte aus , Die $s. 2 und 3 sind aus dem allgemeinen Geseße über Fami= Émauatioe bic Me D R RZ R Vie L a pit 3 faryN 81 dsl , Aa F A Gt: Gcédeia Lose doch Sflaven , die, große Hand ‘erwartet vie 0 M deln kann, ; : / j lienshlüsse, bei Familien-Fidei-Kommisseu und Lehnen vom 15. Fe- | werden sollen. Beamte sind Staatsbür a und iyi na tlich di - [338] Bek di N tim 4 S u f gas Z 293 » 4102 » MWiesen, 1 3) die Fe stellung ns 0 d den Bes luß Ri Ls Bd V: aD zu ‘neuem Dasein erweden v | her Mwerschied wien der landrehtlihen Fassung und dieser | bruar 1840 entnommen, und wenn einerseits das Bedauern ausge- Richter einen bedeutenden Einfluß auf fast alle Verhältnisse ibrer Mit- ¿“In dem Depositorío des unterzeichneten Ober - Lan- 2853 » 65 » Anger, forderlichen Abänderungen und Ergänzungen des | Der als Militair und Diplomat ausgezeichnete Vej,Declaration liegt darin, daß nach jener der Vermiether und Verpäh= | sprochen wird, daß dasselbe der ständischen Berathung nicht unterle- | bürger. Daß dieser Einfluß kein willkürlicher wird, sondern ein rechts= » er das Pfandrecht an allen eingebrahten Sachen hat; nach leßterer | gen, so ist andererseits do Fein Grund vorhanden, für die Erbver-= gültiger bleibt, hängt von der Sicherheit der Stellung der Beamte? ab

desgerichts befinden sich 159 6 Wege, Gräben, Ge- Gesellschasts-Statuts ser schildert diese Zustände : nah eigeuer Anschaw 9) Me DeN: DUPLRRolNetaT Porn, zuleht (n Bezlín, " wásser, Dekhe und | 4) dic Entscheidung über | öchst freimüthi 4 an denen, die dem Miether oder igenthümlich gehö j as 1 M0 é : , g über den von mehreren Actionai- | höchst freimüthig, wodurch sie cinen wundervollen, ur en, | iether oder Pächter ei enthümlih gehören. | pachtungen ein von den allgemein bestehendeu Geseßen abweihendes | Die C , N , Ou 6 Thlr, lid aus der Gutsbesiger von Jena Unlaud, ren an den Verwaltungsrath zur Vorlegung an | mals poetischen Eindruck machen, Es fann hier nit darauf ankommen, welches Púinzip das richtige ist, | Verfahren zu wünschen. hs s Mk Bed M At aud (e blceli fr den Ubfigen Staate E

5

en erbschaftlichen Liquidations-Masse, : —— - ; ; Ï ; S / ¿ Y l | 1 j

2) für nichr Erben des Apothekers Pietsch, nament- Banne Tia Morg. 62 LIRuth,, a WeREE S RE ae du cte Rer Od, dle Hartleben"s Verlags-Expedition in Leijh R PNIte areldes ry der MUN tr deotie des Landrechts im Nachdem bei den anderen Paragraphen nichts Erheblihes zu | verschiedenartigsten Personen- und Eigenthumörechte, denn wenn sie

lich für scinen Neffen, den Apotheker Gustav George - le Fichere un srnihang n den Kolkcn in- Da Zins-Garantie U ersu den die Gesells chaft A V2 L L ist ohne weifel die andrechtliche Fassung bemerken gefuuden, beschließt der Landtag mit überwiegender Majo= gleich ihrem Titel nah blos das formelle Recht in Betreff der Be=

Diet ee L a A Ee Ee Ta aE E j “ew Es und in einem Theile beit: Lee Aae: vuech den Allerhöchst am 1, A I Verlage ia E d. Bote & G. Bock, Jg An Raths E oe Ss 20, Mr Mupon N E 1 Pa A C eb ie des vorliegenden Geseß-Eutwurfs Allerhöchsten strafung und Pensionirung der Beamten feststellen sollen so entspricht

es verstorbenen s einr - , : N s sse No. 42, u ben: o iaald- nd ward dariu durch die ris nahzusuhen. : , F: ; ¿ L ei ;

9 si di von Deffausden Fbeilommi- Ioteresen- | egen Theile ber Puppenorser- dr Gübse ind | e Sielle cingetbumten Bercrigungen zu enbiaten, | (04 Iob von JVealay en ior Balradtung ent ver Cie enen dieses Cutwuris nos mehr | Shlehlih mib der Antrag geste, man mäge in der Dent- | edel und, ?iesem Kiel uidt, da se in Ansehung der Stellung

Ur die- von Viesraujche cicommip - Znieresjen- , S Garde - Husaren - Polka, f. Psie. 5 Sgr, Mestärkt, Unstreitig legt der Sntstehungsgrund dieses stillschweigenden | schrift zu leih den Wunsch aussprehen, daß das Gese ünsfti Ri Grüneberger Feldmark, so wie des Zipfeleber Sees, Diejenigen derHerren Actionaire, welche dieser Ge L an e A M ; Ti s : gen zug 4 Zun aus]prechen, daß das Geseß auf künftig | des Richterstaudes enthalten. ten, als welche sih zwar die Aae a, IV. die Viehtrist auf Wahliper Felbmait währent der | neral -Versammlung beiwohnen wollen, haben in Ge- R Sre R r P R Ei O, 5 Dau caraid Sia d e E TO s Ge le. e J eaLURg, Pud, if d iese Um ju dieser Uehenzeugnng zu gelangen, is der Ausschuß die z s s i om 9, Oktober Unter Kushebung | beregten Gesehe sorgfältig durgegangen und hat auch die zu ihrer

als Nachkommen der Frau 7 5 Nebershwemmung, mäßheit des $6. 29. des Gesellschafts-Statuts spätestens ; G p Mp6 i en | 2 t borenen von Dieskau, verwittweten von Houwald, soll vom 1, Juni 1846 bis dahin 1870 an den Meist- | am 27. April im Büreau der Gesellschast (auf dem | des Herrn Josef Gung!l mit grö sstem Beifall "hrt, Soll nun der Vermiether,- wie diese Declaration will, uur au den | des $. 2 des Landeskultur-Edikts vom 14, September 1811 maßge= Vertheidigung erlassene, dem Landtage fürzlih zugekommene offizielle

ín Straupiy und insbesondere der Läand-Syndikus genommen. Waentbümli ; , : 4 der Niederlausiy, Freiherr Ernst von Houwald, als | bietenden verpachtet werden. Zu diesem Behufe habe Bahnhofe) ihre Actien zu produziren , oder deren- am igen hümlichen Sachen des Miethers ein Pfandrecht hal‘en so wird der | bend scin solle. ft b 78 ( ; angeblicher R. Zie Familie gemeldet, aber | ih einen Licitations-Termin ] dritten Orte oe Medeelegink Paubgast azu, wed, der diesem stillschweigenden Pfandrechte zum Grunde liegt, ganz Die Majorität ‘des Landtags glaubt indessen diesem Antrage nue e au m3 Henayehn N: Köui Stavtieritis - Bei von dem auf dem Riltergute Maikeredof i Pn Pee mittags 9 bis era selben ti Wein e BerbeihmiS der | [27 E e E fteis 1 F dvon zu überzeugen ba bie eingebrachten Suden baa e: | Beh ey ben du binsen, Insofern man nit gesonnen i, dex | Simon hermbgegbene Sri" betet ie Lee Ha ut lh - , ¡ ; i L Be j p die eingevrahten Sachen das Eigen= eitrsreiheit entgegenzutreten, werde jeder Fideikommißstift ie C 29, “i "Kü j

j im sogenannten rothen Saale des Klosters Unser Lieben } zurükbleibt, das andere mit dem Siegel der Gesellschaft | felde soll auf Antrag des jevigen Besigers in term, des Miethers sind. Die Sicherheit geht dem Vermiether E alle Frage den t lösenden Wirkungen v Tore Bde L M Sóbrift mit ‘darfer Kritif diesel Uebeliinte nas a

Guben eingetragenen Fideikommiß - Kapitale der | N z 8750 Thlr. : Frauen, große Klosterstraße Nr. 1, hierselbst, anberaumt, } und dem Vermerke der Stimmenzahl versehen, als | den 11, April c. in dem Geschäfts-Lokale des Unt hren, und er wird si dafür d ) j i; S ; / 1 e L 3 be, | wozu Pa@dtlu ierd ingeladen werden, mit d Einlaßkarte dient. eihneten, Parade-Play Nr. 3, verkauft werden, «1 N aur dur einen höheren Miethzins ent- | zu begegnen wissen der Zweck, der Anhäufung kolossalen Grund- | ergan enen Gescben gefolgert werd l j in fi

Da theils die Eigenthümer dieser Massen, theils de zu P sige hierdurch eingeladen werden, mit dem Breslau, den 29. März 1845. d i S D Es L Hufen magd,, litgs 24 AMNigen müssen, dem armen Manne also die Beschaffung des Ob- besibes in einzelnen Händen Einhalt. zu thun, werde also vavurc nicht 6 fonte der Ansaß die erstere Schrift aud -alidueile ad U

; Bemerken, daß die Verpachtungs - Bedingungen neb : \ j , , ; 2 k , pn Bu! Tbe ino Cffen e “hie du ble bie: Anschlag ' und Karte im Ge cháfts - Lokale ga nes Der Verwaltungs-Rath der Ober - Schlesischen Eisen- | len von Köntgöberg und 5 Meile von der O ed auf diese Weise ershwert werden. Eben dieselben Gründe erreiht werdenz wolle man überhaupt dur die Geseßgebung auf die | Seitens des Gouvernements im Allgemeinen geführte Vertheidigung nigen, welhe daran aus irgend einem Grunde An- | stration des Klosters Unser Lieben Frauen, Regierungs- bahn - Gesellschaft, Der Boden is ausgezeichnet, Es werden circa 15nd noch wichtigere sprehen dafür, dem Verpächter dieses ausgedehn- | künftige Gestaltung der Agrar-Verhältnisse einwirken, so sei dies eine | der öfters erwähnten Gesebe betrachten. Als Resultat dieser Erwägu sprüche zu haben L ierdur öffentlich aufge- Lr dEin 4 E Die al h R ; a T Den Stils tägli S mie cite Bl Ide Rd s est, gu ets Sn Men des FoGlens e lassen, | so Ps eis A (d se ensorbere tue so tiefe Erwägung, daß | stellt sich zunächst und im Allgemeinen Folgendes heraus: 9 ordert, binnen 8 Wochen zu den betreffenden Ak- : e re Qualisica- e E e, . y ch1 U E bl egen des Pachtzinse ondern auch wegen | man die sung nicht so beiläufig und ohne v ünd- j 29, insitli p cio virbei in dem auf u Königl, S tion als’ Landwirthe und über ihre Vermögens - *_f Die Seceländische Eisenbahn- leryee O Ed Torsstich „gewährt jäh Deteriorations - Forderungen Sicherheit haben muß. Diese liche Ärtriewa versuchen dürfe S Bei Eo Abstim Star falting i B R A Rus E R ‘diese Bor, fer “alias an Julí Vormitt. 11 Uhr L EN gescdlosscuem Termine ‘vedih feine [329] Gesellschaft im Ankauf /Védos ‘éirca 12,000 Thlr, ersie E died en Ed Y e E s ns wie | 39 Va und 90 gegen den Antrag. die zwar auch keinesweges blos formeller rt sind, die jedoch bai bis:

y Cr, á / rent. : T 22 - e Fes Verpächter ei Srsterer dadurch vou sehr hohen Cautions= ehrere Kopisten eines Ober=-Laud ichts bi ieder= j : io bigheri Teiline elever Ldelit cher but c bien} Mogutburg, de m ‘Tele Daß Seine Majesät ber König unterm 15, Män | Königöberg in Pr., den 10. März 1845, ungen entbunden werden kann, Ferner wrd ohne Zweifel ansteliung von Kanzlien mi fiririem Gehalt bei Lar fraA De: äh nur. in ein vrgarildes Geseh f (ETOrhRngen L jen Bevollmächtigten. wor vie Zustiz- Komma mir S | DE Profurator | d. J. geruht abon “Statuten für die Sceländische | ____-Besthorn, Justiz - Kommissariut ese deklaratorishe Fassung des $. 395 dem shlehten Miether | richten und Formirung solcher Stellen bei dem Ober-Landesgerichte. Dagegen werden nach $$. 40, 41, 42 am an eführten Orte di Ehielenfelb “Preube gean At in Vorschlag Cbidti Hesselbarth. Ciscuba n Vellsduit Allergnädigst zu bestätigen, Y Mid Pächter leichter Gelegenheit geben, das Pfandreht des Ver- Der Landtag verkenut nicht, daß die Antragsteller durch die Re- rihterlihen Beamten gleichen Grundsäßen unterworfen wie die BVer- Orien zu ab anb au legitimiren, wibrizenfalls idi. e E | (WÍE ,. dâs die besagten Staluien M it furzem unter | [268 b] 7 iges Z d ers „zu umgehen, so „wie andererseits die zu allgemeine | form der Büreau-Verfassung ohne. ihr Verschulden in eine sehr üble | waltungs-Beamten, während die Unabhängigkeit der Rechtspflege als nah Ablauf dieser Frist die obengenannten Gelder zur [343] Bef aumntmachun die Herren Actíonaire vertheilt werden, solches wird _[] Ein Landgut în der Nähe von Berlin, im V W rechtlihe Fassung die härtesten Verleßungen des Eigenthums-= Lage verseßt worden, hält si indessen niht für besugt, seine Ver= Grundbedingung der Erhaltung des allgemeinen Rechtszustandes, wie Königl, Justiz -Osfiianten - Wittwen - Kasse abgeliefert Den preußischen und hannovers eie Tderibaueg T Bea e Seeländischen Eisenbahn a 4000 der Güter-Ageat H zu B N ors PeoUge dabin E ; an a M e obi: wiltelung aud a E der inneren Verfassung der Staats-Behör= | in anderen Staaten, so auch insbesondere in unserem Staate stets exden sollen. 1 ] welchen von der Köniali : | / ' e - é der Sce s Fise - | - » agraphen mu em BVermiether se an den gestohle= en eintreten zu lassen. egolteu hat, und während die b Vorsá ie ei en Li später meldenden und legitimirenden Jnteres- Penfionen ausgeseßt “Un ge Ha egterung Gesellschaft, Kopenhagen, ani 22, März 1845, Letschin im Oderbruche. : Fn Sachen und an solchen, die der Miether als Handwerker in Der Magistrat zu Königsberg und die Stände des pr. stargardter h Sus anordnen A als E e R A sind, T , Mibeit hat, das Pfandrecht eingeräumt werden, Der Landtag er- | Kreises beantragen die Aufhebung der Gütergemeinschaft unter den | wenn nicht gleichzeitig \hüßende Formen eingeführt wurden, die den

senten en auf die inzwischen von der Witiwen-Kasse denen Pensions-Rükstände zustehen, wird hierdur@ be- A erhobenen Zinsen der überlieserten Gelder keinen Anspruch. | rannt emacht, daß sie sich steh dem s Le. [275b] tet demna eine Declaration des Paragraphen für nöthig und Eheleuten. Nachdem bereits der 7te Provinzial - Landtag bei Erör= Richter, den Ausüber der Justiz, in seiner Stellung völlig sicherten.

Sranffurt a. O,,-den 19, März 1845, bens-Atteste oder, falls die Erben der Berechtigten ode ' j î | L î Var nah d inoritä i j imi ; N i s 3 r e i | er Ansicht der Minorität des Staats =- R r ' F i p j Königl, preuß. Ober-Landesgericht. deren Bevollmächt(gie E E m von dem Kö- [276 „Ute rarische Anzeigen. y C. G: Steinb a h & Comp 1 Doraussebung, a6 der Miether oder Pächter in R Be- A “s ine Ra A T e ed aben p fubelcéciii Thr fügltSe L beh tedt ba R T eußische nisterlum der auswärtigen Ange- L per O i ä ü ificati i f run; ür i i ¿ f! U I BuR pa e Lia T N Ea E ige Jm Verlage der unterzeichneten Buchhanblung wird Kleidermacher , E E en “Lott is L fene O oder Derpldhe 0 esgestelt Sea ae, jede Modification der dieserhalb bestehen- Selbstbeherrshung stets für ihre Pflicht erachtet, und haben dadur, Königl. Land- und Siadigericht Wittenberg. i v bei der Königlich portugiesischen Gesandtschaft | erscheinen: ¿ 1 V wohnen jebt Behrenfir Nr M: Miethe eee Di Y, i Hemi: M zustehen, die | den Re verfassung emnach bis zur Revision des Allgemeinen Land= | daß sie den Richterstand unabhängig stellten, den Beweis geliefert, A ‘either dem Kaufmann Rudolf Markwordt ge- | hierselbst Schadowstraße Nr 14 (Erlan ing Allgemeines topographish- statistisches | l J L. Os gier O hler redlicher Weise besißt, und wenn. er nah | rets ausgesebt bleiben müsse, glaubt der gegenwärtig versammelte | daß eine Monarchie keine Willkürherrschast sei. Der Gedanke, daß hörige, unter Nr, 271. Vol. VIT. des Hypothekenbuchs | des 5., 7., 8, und 9. April in ‘deg q ormittagöstunben Wörterbuch der gesammjen preußischen ae n 9, Thl, L, des Allg, Landrechts im guten Glauben sich | Landtag, dem Antrage um so weniger Folge geben zu dürfen, als | in diesem Prinzip durch das neue Gesep habe geändert werden sol ittenbetg eingetragene, an der Bürgermeister- und | von 10 bls 1 Uhr ju melden haben, um wiederum Monarchie, mit Allerhöchster Genchmi- : C E G TE d j jn , daß die eingebrahten Sachen dem Miether gehören, und nur naturgemäß und der wahren Würde des ehelihen Bandes entspre= | len, liegt natürlich jedem Preußen fern; das Gouvernement is un- Züdenstraßen- e sub 344 des Brandfatasters gelegene | eine Zahlungs-Rate n Empfang zu nehmen, ung Sr. Majestät des Königs nach amt- Sonnabend, den 5. April, ‘um 7 Ubr Aben M! der im $5, 80, Tit. 20, Thl, L. des Allg. Landrechts bestimmten chend die Gütergemeinschaft unter Eheleuten allgemeine Norm sein streitig vou der guten Absicht ausgegangen, die Schwierigkeiten zu brauerei- ‘und ‘weinschanksberechtigte Wohnhaus mit Berlin, den 3, April 1845, ihen Mittheilungen des Königl. stati- Im Saale der Sing-Akademie: Wifung, Der Landtag beschließt demnach, Allerhöchsten Orts einen müsse, Wenn dieselbe so häufig ausgeschlossen wird, so liege dabei beseitigen, die sich nah der bisherigen eseb ebung der Entlassun SELEERE L N, unl FeiGzeitig ien L L u Taue es cine Gebrauch der [277b] Vl1ertes Konzert n diesem Sinne zu dem $. 395, Tit, 21, Thl. 1, des Allg. | der Regel nah ein überaus bedauerliches Vorwalten gestörter Geld- | eines untüchtigen Richters mitunter citacacutclts X gerade fein d ¡W ; [4 E y . . h - E ; , 0 s ( na . â i . it j j thefenbuches über Gerechtigkeiten, davon das erste auf | |°20] vies jährig Lellziner Sd Un g Dr. plil., otd,- Mitgliede ‘des Vereins für Erd- Emile Prúdent, f ueber e As oponirten Geseßentwurf in Betreff d Mas So A n “p bt die Mißverbältni l peerbeechen begangen, Das Gouvernement hat mithin uach wie vor 8996 Thir. 15 Sgr., die leyte auf 150 Thlr., zufolge cipz ger Wollmarkt nimmt den kunde zu Berlín und auswärt, Mitgliede der Kai- von s M ver proponirten Gesehentwurf in etre der in Abgeordneter hebt die Mißverhältuisse hervor, we he da- den Grundsaß gewiß aufreht erhalten wollen, daß die Unabhängig- t Juni A serl, Gesellschaft der Naturforscher in Mosfau. | Holpianist Sr. Königl. Hoheit des Grossherzog " Rug vou Grundstüden, welche unter Lehns- oder Fidei- | dur entstehen, daß Us die Richterstelleu bei den Obergerichten keit der Rechtspflege gesichert sein und bleiben müsse, ob aber dieser 8 Verband stehen, wird Folgendes erörtert : . nur dur Assessoren beseßt werden dürsen, die als solhe stets bei Grundsaß dem erwähnten Geseße gegenüber niht gefährdet erscheine,

der nebst Hypothekenschein und Bedingungen in unserem seinen Anfang und endiat it d Î ;

I a, den Taxe, gerichtlich abgeshägt g! mil dem 3 Bände ín gr.'8. ; Mecklenburg- Strelitz. l wuden, soll O O N Leipzig, den 26, Män Beg Wir machen auf bieses Weik um so mehr aufment- | 1) Allegro des Quatuor brillant, ron Le Siy Das Coift vom 9. Oktober 1807 gab dem Lehns- und Fidei- | den Obergerichten gearbeitet haben. Dadurch werde weniger die Tüch- | sei Gegenstand der Erörterung. Dieser hatte der Aus\{uß in sei- ß Z à j sam, als das Erscheinen eines ähulichen von einer an- vorgetragen von. den Königl, KonzerimewFWmißbesiger die Befugniß, einzelne Theile, so wie das ganze Vor- tigkeit als das Geld das entscheidende Moment bei Besebungen der | uem auf die einzeluen Bestimmungen des Gesepes sowohl, als auf

am 40, Juli 1845, Vormittags 10 Uhr, Der Rath der Siadt Leipzig, a, an E tas a ; TOrRSITegeED 7AM: El Konior E tePhe g t l | n de als an ordeutlicher Gerichtsstelle hier subhastirt werden, Otto. Lu handlung ange qa gt worden, welches jedo R A O O O Rad s a: Erbpacht auszuthun, ohne : dem Lehns - Ober - Eigen- | höheren Ricterstellen. ui dk: den Znhalt der offiziellen Schrift speziell eingehenden, sehr ausführlichen : ; : G Sind E Es ge erve gegangen ist; i r ern Auto ae L 7 Ma U: cui dd und den Fideikommiß- und Lehnsfolgern- irgeud ein Wider- | Nah der Auskunft, welche der Herr Landtags-Kommissarius über | Bericht si unterzogen, nach dessen Vorlesung der Antrag gestellt wurde,

(4 di Zend T s f. ber 1844 [272 b] i les, #0 wie Subscriptionslisten “driden binnen Ftzetk : wal Mad. Burékárdé | Wn 14 Geèt, e E S M Ra E A ot ay Mam ert n Mitali Sags i s dn dite aare | Qu Ds ded Maas B Ae ten A adigeriht zu Berlin, den- 17. Dezember L 7B , , : : E : vg ; : väter 2 g I, Wweljes Im $, 2 verordnete, daß jeder | neteren und formell qualifizirten Mitglieder der Untergerichte zu den egen den auf diesen Bericht gegründeten Antrag des Aus-= lbs T Schlesische Eisenbahn. {n allen hiesigen und auswitlizei Buchhandlungen zu IPA TKTI G:W0IT JOUJdeC Gil Chnn ter zu 4 pCt. seinen Kanon ablösen könne. Durch diese | Oberrichterstellen berufen, und wenu man sich dabei midt Ringe an schusses welher auf Suspension s Gesebes Lie 29. März

ZLE

Fonds.

Z E

E18

bus pu dms. S

duns

IITIRIBI I

S1 e

Obligationen Daus. ‘do. in Th. W . Pfandbr. U Pos. do. do. Prier.Obl.

do. . do. «TV.Staat garant. Ostpr. Pfandbr. LFrankf. Eisnb. Pemm. do. Kur- u. Neum. do. «-Schles. Kianb. Schlesische do. .Lt.B. v.einges.

La 126 E ; St.B.Lt.A. u.B. Gold al marco. agd.-Ialbst.Eb. Friedrichsd'’or. 3 e.-Schw.-Frb.E And.Gldm. à 6 Th. Disconto.

e al 1 SSS| W\to\

Ganaa| [aaa aon as jus iums dus ju a m d | BESR

R111

Das hiexselbs| in der Deßauer Straße Nr. 40 bele- eni: Beriól: GariNiulin@ voreditacer! von Héù. O? gene E e ag artleubber Johann Caspar mae, Z Die Herren Actionaire lin, im April 1845, E das "aths v Geseße ward es den Lehnbesigern wöglih, nicht allein das | das System der Anciennität bindet, und dadur Mißbräuche möglih | 1344, „insofern es den Richter betreffe‘, geht, wird eingewandt, er Scbave albe zu 8947 Rihlr. 10. Sgr. 10 Pf., senbaha G i : paris E Geldlehn umzuwandeln , - soudern es mittelbar zu er- sind, so glaubt der Landtag sich doch uicht dieserhalb zu besouderen daß er weiter gehe, als nöthig sei, und nicht motivirt genug sei. am 16. September 1845, Vormitt; 11 Ubr S 1D s P bicrbu n val | A I H â Konservatorium) , ausgeführt von dem “a l ohne daß es der Zustimmung der Lehnsfolger bedurfte. Auträgen veranlaßt sehen zu dürfen. L Man halte ebenfalls die Unabhängigkeit der Richter für einen an der Gerichtsstelle subhastirt werden, Taxe und y- Dee I f: s p. . yn. Kapellmeister Hrn. Taubert, Hrn. Dr, | en es feinem Zweifel unterliegt, daß die Successions - Berech- Wegen Aufhebung, eventuell Beschränkung. des Gesehes vom 29. Grundpfeiler des Staats und die unfreiwillige Verseßung oder pothekenschein sind in ber Registratur einzusehen, l = E 28 April “7 I U EYS f L dch, und Bp Bn Le Rap c Jy bei solchen Stiftungen aus dem Willen ihres Stifters einen | März 1844, betreffend das Straf- und Pensiouiruugs=-Verfahren gegen Pensionirung derselben für unzulässig. Jn Bezug auf ihre Amts= E G S So eben is erschienen und zu haben in Berlín in der 9) b) DerZ a) L r T g a O C Pen cit eg Fen Anspruch auf die. Aufrechthaltung: der Stistung erworben | Beamte, liegen dem Landtage Petitionen von Seiten des Magistrats und | Entseßuug aber gewähre das neue Verfahren eben so viele, wo nicht [10] * Nothwendiger Verkauf. ; 5 E p Nahhmíttags ° i M. 1A i Kaisedl uss, Hossänger H L so ward durch diese Vorschriften die härteste Verleßung von der Stadtverordneten zu Königsberg und Elbing, der Stände des Kreises größere Sicherheit als das srühere, da über Mitglieder von Ober= Stadtgericht zit Bezxlín, den 13. Dezember 1844 E 3 Uhr, im hiesigen Gropiussche n Buüh- U. Künst: 6) à, Préludio (Es-moll), von Joh. Seb. B, reten geseplih begründet. Auf den Antrag der Stäude der | Fischhausen, so wie von verschiedenen einzeluen Antragsstelleru, vor. erihten Landes - Justiz-Kollegien in ihren Plenar-Sessioneu zu ent- Das inder Hirschelstraße Ur. 15 belegene : : Börsen -Lokale sait- h dl : i i ie: b. Conte ‘d’Autresois, Etude de Prude nig t Neumark Brandenburg und des Markgrafenthums Nieder= Das Motiv zu ihrem Verlangen finden alle Petenten in der siheiden hätten und das geheime Ober - Tribunal die Rekurs - Jnstanz Grundstück des Particulier Johann ‘Heinrih Anaer, findenden diesjährigen ordentlichen Gene- ano ung, Königl, Bauschule Laden 12: | c: Lefeu follet, Etude de Prudent; d M! suöpendirte deshalb des Königs Majestät mittelst Allerhöchster Rehts-Unsicherheit, die aus Beibehaltung der Geseße vom 29, März | bilde. Die Provocation auf solhe Entscheidung sei zum Schuß erichtlich abgeschäyt zu ‘11,698 Thlr. 1 Sgr. 1 Pf., S a : “1 134i) M aro f É o Ua A guidille espagnole de Prudent, vorgetra Oste dre vom 28. Juli 1842, den $. 5 des Edikts vom | 1844 erwachsen könne. Bisher habe immer der Grundsay gegolten, | des An eschuldigten ausreihend. Man möge sh daher darauf p ¡ K ober 1807, \o daß in diesem Augenblick für dieses Verhältniß | daß der Richter unabseßbar- sei, d. h. daß der Richter nur dur förm- | beschränken, die bezüglichen Paragraphen zu bezeichnen, deren Aende-

m 16, September 1845, Vormitt, 14 uyr, | ral-BVersammlung egn e. in: seinen geographischen, hisorishèn, religiösen, polii- | 7) De n Per oten, von M Le/eblihen Besti bestehen, mithin der vorliegende Geseh- | liches Urtheil und Recht von seinem Amte entfernt werden köune, Selbst ünschenswert! cht ab S b am e , . , E Une | , yen, religiösen, t nett aus den Húgenotten, n, SFIE 1 Desümmungen bestehen, mithin der vorliegende Geseß- | liches Urtheil und Re t von jeinem Amte entfernt werden könne. Se rung wünschenswerth sei, niht aber eine Suspension der ganzen an der Gerichtosteyle ‘ubha It Werden. Zas und gr, e Ber rof plqy É roribrtneg “ibe ott De r talrishen E A def E go C Lu Mad. NEEENS I Cas E i oi u als ein dringendes Bedürfniß erscheint. Bei eurthcilung | seine Verseßung von einem Orte zum anderen habe wider seinen Willen | Verordnung nacbsuen. welhe sonst manches Pr mf x ent- pothekenschein fin ‘Registratur einzusehen, eine beat Metan 6 16A UL 1:4 dun ib Na AEREE 2 nsa ung ge a 8) E Ga A 4 wpimit ppe n aa inte E nen Paragraphen findet der Landtag: zu bemerken: nicht erfolgen dürfen. Jeßt dagegen könne der preußische Richter im halte. Es wird seruer behauptet, das vorliegende Geseß habe 2 14 t s T Y die ung des Gesammibeirages ‘der Kosten, | Freiherrn v. Augustin. -- Des Hodrierie var ipîclt mif E n Diánosórté 1 des 7 Von mehreren Seiten wird die hier angeordnete Beschrän- Wege des Disziplinar-Versahrens seines Amtes entseyt, degradirt, zur | der ständischen Begutachtung nicht unterworfen werden dürfen, da . ele zur völligen ng der Bahn bis zur | 8, Mit ‘Muley:Abderahinann's.-Portrait und 2 An- | Pleyel es Côs M6 Davis! M ag Lehnê- und Fideikommiß =- Besipers bei der Erbverpachtung | Strase verseßt und pensionirt werdeu. Die $$. 23— 25 des Gesehes | es lediglich die Verhältnisse des Beamtenstandes angehe und auf die Gränze des Fre 6 Krakau, zur Herstellung :fihten in? î, ¿3 4 L : |: / -Numerirte-Pläize à 2 Thir., die anderen Sitzplit s Interessen der Landeskultur widerstreitend. bezeichnet, Diese | vom 29. März 1844 räumen den Verwaltungs = Chefs. die Befugniß Personenrechte des Volks „keinen Bezug habe, diese vielmehr völlig sämmilicher baul , des Dóppelgeleises } Die. Feuershlündé' Fränkreichs haben mit erschültern- | 5 4 Thlr, aind im Hôtel de Russic, io der C ur bei der höchsten Beweglichkeit des Grund -Eigenthums | ein, gegen die ihnen untergeordneten Beamten Geldbußen, die das | unberührt lasse, Diesen Behauptungen wird indessen auf das ent- 5 Meile vor Magdeburg. ges eite L, ; Wird , 2 zuishen Oppeln und Cosel, ‘ein -vollsändigen Be- | der Geivalt gegen die Thoré der : Barbarei . gedonnert, ¿Schleáingerschen Buch- u. usikhandlung, 34 dena bei steigender Kultur und Bevölkerung werde die höchste Dienst-Cinkommen eines Monats. erreichen , festzuseßen, während bis- schiedenste und im Wesentlichen aus den bereits angeführten Gründen we außer den veri n ne E - 4 dri Mr G so wie zur Bes g des nô- | wo ein inst in’ Kunst’ und“ Wisseäschast Elen den, und der’ Sing-Akademie zu haben. , (W, d ente nur durch Parzellirungen und Erbverpachtungen erreicht, | her leite Ordnungsstrafen ausgenommen gegen richterliche | des cruoschusses und der Petenten widersprocheu und namentli her- shafsts- nebst Tagelöhu M, g d 7 digen. s-Kapitals, ersorderlich sind ; des Bolf in geistiger Versunfenhelt ‘danicdér liegend in ("Dié Kae wird'uni'6 Vhr 60 Seil h f großen Wirthschasten müssen in dicht bevölkerten Gegenden | Beamte ‘nur durch- Urtheil und Recht solche Strafen fe geseßt werden | vorgehoben, daß es niht der Vorschlag des Ausschusses sei, das vor=

der Ober-S (esisthen Eí- Die Buchhandlung von 4) Trio, von Zimmermann (Prosessor am pan

T erv aGdins des Gutes Zipkeleben. Das dem Kloster Unser Licben Frauen gehörige,

tungêmäßig mehr und mehr vershwinden. Das Edikt vom fonnten, und an Stelle der früheren weiteren Vertheidigung trete jet nur liegende Geseß überhaupt zu suspendiren, da dies lediglich in Betreff