1845 / 96 p. 2 (Allgemeine Preußische Zeitung) scan diff

494 : 495 n. ün

berauben. Lassen wir nun ‘Ea chn. 1 Fragen uyd betra wir unsere | Betrags einer Actie verlangt, mgrend e Qin das Tünstel fo, Schiff von einer ber drei loalisirten Nationen brauhte dann rößeren Länder- Abtretung, als re<t gewesen, veranlaßt worden wäre.

Frankreid<h. allgemeinen Veziesangenj zu Earb ser’ Hanbels -Verkÿhx mit diesem | Der M inister der öffentl das Fürig Ms Le : R as D s j i

* : : ; L 5 i 1 : 130 Millionen und neigt | nur sür die Nordbahn und die Kunstarbeiten exlangt woxd gens nur die por iesische, ane oder trgend eiue „Andere er Lord fam alsdann glei falls auf die Durhsuchungs- age zurüd>

Paris, 1. April. Die Deputirten - Kammer hat gestern pre Coast Bee Be _ Le Zahr seßte die sardinische Regie- Dr vin ist der Ansicht, die Einzahlung des Zehutels [ei ti autet ge auszuziehen, um fe deu Gle od betreiben zu können. | und erklärte sich mit der Bildung der gemischten Kommission E ein- Diskussion über den mit Sardinien abgeschlossenen Hande E rung aus eigeem Antriebe einige Aïtifel iŸres ‘Tari erab. | Bedingung, und w Regierung gleichfalls vor d in dieser Bezie britani verstanden, da dies nur ein Ausweg sei, wie die Regierung si derjeni-

beendigt und dann eín Amendement des Herrn Maurat- o man dieses Entgegenkommen zuxüoßen und ¿V gen! zu rt Aen ble E biese Metau Éo sei E Groß ritanien und Irland. gen Verantwortli{keit entziehen wolle, wel e nothwendigerweise auf u

e h e i be tE E D ib ry hiob ian Einfu as lie ín da En s esel rn gesehen, wohk a el icben gr esür B hast willen die Gesellschaften gehalten feien, einen les Unterhaus. Sihung vom 31. März. Dio heutige erste asten müsse, Sr glagbe f brigens nit, daß das Fortbestehen des Durch- E a Sd Îtvich (ai D M die O ition Ls 2 708 diei nichk wichti für uns #8 dem e opâüsche Glelta iht? | lichen Theil rer Gelder einzuzahlen, Nichts sei leichter, als vor dey ¿Figung des Hauses nah deu _Osterferien bot ein allgemeineres | suhungs-Rechts, dessen Abschaffung die beiden Männer der “Eo Zolles auf Schlachtvieh verlangte, E. die r mt céhobeu L widtig aber auch schr“ s{wex. E en wi nicht, schlage’ das. Zehniet-heë der Depositen - und Consignations-Kasss zu E ese durh das Abschweifen der Lu gltopesüihrer von dem zur | nit gus Ueberzeugung, sondern aus politischen Rü>sslchten anempfeh- Abstimmung Theil nahm, verworfen. Für das Ame | wie in Be, gien, eine he unsrigen ähnliche, dur ihze Prinzipien au die | legcn. Graf Pelet (de la Lozère) rechtsertigt die Kommission im Iu Merathung vorliegenden Gegenstande auf die Frage des Sklavenhan= len fönnten, da sie stets dessen Vertheidiger gewesen wären, die Eiu-

\s< außer dem Antragsteller blos die Herrn Dezeimeris und Gaultier ie en C ; , und < will | der Einzahlung, sicht äber nicht, daß sie im Einklang sei mit d | dere auswärtige Beziehungen der Regieruna. tracht Frankreihs und Englands stören würde, denn nur Guñzot de Rumilly. Herr Guizot, dem die Opposition vorgeworfen hatte, ijnirige gus e E AER aa Ee (fl i wollen, A, die Einzahlung wani der aj G m Vas Admiralität, Da G becntragts, vit sei es von den Männern Frankreihs, welcher darauf 2A “ewissen daß er in allen Fragen nahgäbe, erklärte vor der Abstimmung kate- aussprechen, sind gewohnt, uns mit einigem Mißtrauen, mit eini- | Zehntel betrage, während die Kommission wolle, daß dieselbe gerähe et- Comité des Hauses die Bewilligung der Fonds zum Unter- | Gründen ein solhes Gewicht lege. Jn Bezug auf den dem Hause gorish, daß er die Entscheidung über diesen Punkt als eine Kabinets- r Unruhe zu betraten. Seit langer Zeit kennen sie uns nux von der | Zehntel umfasse. : Ee nöthig erachteten verstärkten Flottenmannschaft 40,000 þ vorliegenden Gegeustand, die Erhöhung des Marine-Budgets, erklärt ; j anz vom : ; : : i@ g ischen er Kammer ei für 3 ) nnschaft , : s „OUgers, ertlarte

Frage betrahte. Die Folge war, daß die Opposition ganz vo eite der Revolution und der Eroberung. Es i| also ganz natürlích, Graf von Argout, der inzwishcn in der Kammer eingetrof d rief dadur< von Seiten des C d ir | Lord John Russell si< mit dem Antrage der Regieru Kawmpfplaße wi<h und das Amendement fast einstimmig zurü>- | daß wir ihnen einige Besorgniß, einigen Argwohn einslößen, Fern sei der | glaubt, die Kommission sei im Jrrthume,. Warum wolle man die 6, Matrosen N un! die bekannten B O E ommodore Sir den, da derselbe dur die veräuderten Ümständ g Ls E gewiesen wurde. Zwei andere Amendements, von deu Her- | Gebanke, baß wir darauf verzichten f A beit Ene; me E Y aen zwingen, 10 p n A Me degreist My Ce b e V Svtan L E Flotte let B mm en E mqn schritte im Dampfs difffahrisws fe gerech tsartins e ged f poJ- ren Lavalette und Combarel de Leyval vorgeshlagen, von denen | Justitutionen liegt, auf sie auszuüben. Wenn wir aber jedem Eroberungs- | tion nicht, die unnöthiger u üge i ndustrie „Wblha e Sir G G Pv, 1 Dilede hieranf genehmigt, . L i L ies i lo ist uns das Wohlwollen der | {were, Was ihn betresse- sd lónns man sicher darauf rehnen, h or, welhe Anklagen Sir eor e Co>burn von Seiten der s E vie * inf ea dee js ‘Sélahtvie : M bere eiae Felisebung L, ange And Va Bolttr tue alen Voundthe, 3d frage Sie nun, | dem Gesehe eine s<warze Kugel geben werde, „ad | g falität zwar als unbegründet naqwies, die aber von Lord Pal- daß Zu Anfang der Sipung hatte Lord John Russell angekündigt, die Einfuhr von sardinischem ( Einfubr - Blireaus bezwe>te, | ob wir seit vier Jahren nicht viel Einfluß, Anschen und Kredit in Jtalien Der Präsident faßt zusammen, mas einerseits der Mig ersion benußt wurden, die vermeintlihe s<wache auswärtige Po- er am nächsten Freitrage den betreffenden Paragraphen der Jn- der Zahl und eine Klassisizirung der Einfuhr- An A anuees wiedererlangt haben (Zronisches Gelächter, Murren und Unterbrechung.) | der öffentlichen Arbeiten und andererseits die Kommission gesagi ie des Ministeriums zu motiviren, so wie die Ausdehnung des Skla- | augural - Botschaft des amerifanisheu Präsidenten Polk über das bard Reise dle E O e: ag Mei mdi B Guizot er- Der Oas E E e f ie Tee E Taba a4 fue bid: und is Fm ice e ee V L e aue T zur U P. Dee Oregongebiet zur Sprache briugen werde,

S ,, y rauf v e FaYen , | einun errt, da der nister den ersten r en verw Wed ¿rat der n ir L. Napier el, da le miraluitat bei á klärt hatte, daß diese Anorduung nicht vou der Kammer ausgeheu Beziehungen anderöwo suchen, Glauben Sie nicht, meine Herren, daß cs Na I. er Debatte s{lägt Herr Te e eine Modification des jy Bau der Schiffe keine zeitgemäßen Verbesserungen eintreten lasse London, 1, April. Jn Glasgow hat am 27sten und 28sten

Verwalt berl werdeu müsse. Eig fönute, Es betreibt in diesem Augen- g ; i : könne, sondern der Es el, H lagen L R LZA Wee nicht mühie , woses s LA venn ls es als ot uns; Znder Durch Paragraphen vor, wonach jede Gefellschaft, die zum Zuschlag ¡wMh die großen e der englisheu Flotte im leßten Kriege niht | v. M. ein heftiger Orkan gewüthet, der in der Stadt vielfache Be- von Herru Dezeimeris ras E BMERPemenS PAGeRFR» aNE noch gndene, Qumarges V lassen werden will, nahweisen soll, daß sie das Zehntel des Ri Tchtigteit der Fahrzeuge, sondern der Seeleute zuzuschreiben | s{ädigungen an den Häusern verursachte uud in der Umgegend Bäume 1

hes das Gewicht des Schlachtviehes und die Klassifizirung desselben suiungs-Frage waren wic in unserem Necht, als wir hanteiten, wie wir cs nalbetrages der gezeihneten Actien eiugezahlt habe. Die ärte si jedo bereit, jeder verlangten Verstärkung der Flotte, | €ntwurzelte und Häuser umstürzte.

e j i ä ie di unsere allgemeine Politif warde dadur< nicht kompromittirt. K ( in Bezug auf n E aab Le Vertrag 25 auf (merbrechung Eben #0 is es var Fall mit Hinsicht auf den belgischen Trak- | wird vou der Kammer angenommen und dann der ganze Artikel onders zur Unterdrüdung bes Sklavenhandels an der afrikanischen LBelgien

Kommnisston orge dlag v N Res von ber Kammer ohne | kat. (Neuer Lärm.) Hier aber is die Sache ganz anders. Mit dem Amen- In der Deputirten-Kammer sollte ua Er igung mehineMWise, seine Zustimmung zu geben, wenn nur nicht die Regierung, >; x ; h : i

4 statt auf d auten solle, wurdey von Das erstere | dement des Herrn Maurat-Ballange sinlt der Vertrag sogleich zusammen, Petitionen heute über den Art. 1 des Schifffahrtsvertrags mit Sard [he Bedenken trage, den Sklavenzud>er zuzulassen, auf der anderen , Brüssel, 2. April. Der Senat hat vorgestern seine Arbeiten Wéderspruh des Minvisteriums einstimmig angenommen. Das er und außerdem wäre die Politik unserer Regierung dadurch blosgestelt, Zu abgestimmt werden. Herr Lherbette aber eutwidelte zuvo, je das gegenseitige Durhsuchungsreht, Frankreich und den Ver- | wieder begonnen. Baron Stassard legte den Bericht über das Frem-

dieser Amendements betreffend, bemerkte Herr O. Barrot er sche mit ¿deu wir uns nicht hergeben. (Gelächter.) Wo cine | - B 2 G i / Yungered - | dengeseß vor, welches w d malidfeit as Frem Beranllee, daß die Regierung in eine bisher vou ihr bek fte Mos | lese ‘Polítif nóihig ist, werden wir sie sest durch alle Kämßfe vertheidigen. geste L u Herrn Dezeimer io ntosihlieder n d Ie bing ber hie für das etzia ita Bis i : E ss N A Es me E A difratien R und auf diee e der Sue A, Ns Soll fe, gefährdet weden, lo wird es nicht unter meinem Namen und mit die Kommishion heitritt, und welches lautet : " 27:00 ante und nicht er allein sei dieser Ansicht; Lord Cafflerea h Den fand in Mecheln eine General-Versammlung der Brauer

nodi ren, orr L Â s ine. a ile É f ¡ 2 G . E . C s , , > . 2 t D bas 0 . ' " De e hierauf, es handle sh dabei Tae nid um das Einschreiten der M Nah. Annahme der den Zolltarif sür die Vieh-Einfuhr betref- is GRER, tels U elbfotroen A UIYER r O, vf van) späfer der Herzog e 0M on E. die Wichtigkeit dieses ft O T Lte antes: Vamiade 5 h i dieter Kammer, um Modificationen in vertragsmäßig festgestellten | fenden Bestimmungendes Traktats siud uuu noch die übrigen Stipulatioien sollen die sa dinischeu S iffe in den Häfen des Königreichs Fraukrcid, ¿M E M in than n N p es Dn auf ise Einsuhe bericthea und den Nachtheil derselben für hre Anees fr Tarifen vorzunehmen, sondern nur um Klassifizirung der verschiedenen desselben, namentli die in Bezug auf die Schifffahrt, zu disfutiren, Einlaufen, bei ihrem Verweilen und bei ihrem Auslaufen auf de ta erle res fei Se “s g r G “Léa va e i Grau herausstellten, Ju dessen Folge beshlosseu sie eine Petitioa an die Arten des Schlachtoiehs. Die Abkürzung der Dauer des Traktats | Auch zu diesem Theil des Bertrages hat die Opposition wek Fuße bchandelt weiden, wie die nationalen Schiffe, in Betress von A M N E 8 wirsanen Represflumittels Kad "L Kammer, worin dieselbe gebeten wird, den Vorschlag des Herrn von aber war {on im vorigen Jahre eine zwischen dem Ministerium uud | Amendements vorgeschlagen, die indeß keiue sehr erhebliche Debatten was Tonnengelv, Pilotengeld (u, #. w.) und andere Lasten anges, | hungsreht fortbestehen lassen würde, aber mit Bedauern | Burdinne zu verwerfen,

der Kommission abgemahte Sache. Der Traktat ist nämlich wit der | erwarten lassen, so daß man glaubt, der ganze Geseß-Entwurf werde auf dem Kiele tes Schiffes lasten, unter irgend welcher Benennung, zig er bemerfen, wie die gegenwärtig zusammengetretene atk Die Stadt Lüttich wurde vorgestern von einer Feuersbrunst heim- diese Abgaben vom Staake, von den Provinzen, Gemeinden oder 01 (M j , geg ig zus g gemischte gesuht. Gegen 1 Uhr bra das Feuer, wie man glaubt, in dem

Bestimmung abgeschlossen, daß, wenn er bis Ablauf eiues 4jährigeu no< heute angenommen werden. , _ U j | f | ( ider F Se l ; 7 E j; ¿ i, ; , b s- } fentlichen Anstalten oder irgend welchen Corporationen erhoben werden, Wpnnission beider Länder ihre Untersuchung begonnen habe mit dem | Feu. N ; E C Ret q f D Die he But Sh Wet | arte n Pn ais Wett ey 2000 | uf Sal B B tue Trt Bebel aniaepeenne meter Ler ride D “Le Me Sgrinte veler Peslere waren, ats dié diem erbe Mde L 173 1 T Ina 0 , : , e Bor Chri f i / ita- | vetampst, gegen das vorliegende aber nichts ei den, 19 mals Lord Palmerston, habe entweder aus Schwäche, oder um das Y ; , K roreitete 0 T Eacearilte Enectenta E her i LES P erde torisch Mauirples ‘Projekt geberdet ohne zw bedenfen, vas, daselbe gegen, N e L B De er Mate sou ane y s my S ailen, t in Cagland up heilig gehaltenen cal as, rob alles geld angeivandien lse, der gane h 8 4 t s) 28 zee E r / , , “nal i Li E S eet M L v E c ide aufgegeben un ie Bewohner Afrikas von neuem allen ' M = Meglei rort wurde, nmassen auswärtigen Angelegenheiten sagte über die vorliegende Frage im | nur ieg doe Paal E a0 dals aran fo A Laa cinige vorbehallene Tarist des Be Mita a C QA eh Vlobgeelt, welche den Wllactibnetat begleiten. Sir | von Papieren flogeu brennend in die Lust hinaus, viele warf man Wesentlichen Folgendes: festigung von Pc , A genommen, eben jo Art, ° é A Yeel vertheidigte hierauf zuerst die Admiralität gegen die An- | zum Fenster hinaus. Erst gegen Abend wurde man insofern Herr des

7 üdo! Freihs is der Preis des Fleisches seit dem Geseß tificationen uicht ers einem Zeitpunkt überlassen werden kann, wo | Algeriens in Frankreich, wie Wolle, Oel, Olivenöl, Rohhäute u. \. w, : 7 f á : , / : A MRAL Mittels ade von Val aur ‘35 jet, gesiege; ieser Thel Sranhels provugint weni hs Sali ame hnen praltishen Gebrau A A wird gleichfalls angenommen, - E T dea A E E E a m Kommission vers ind Mr betontbeTrerten, ge De besbränfte s Séhlachtoieh, er fann auch von anderen Theilen Fraukreichs nicht viel be- | be Oppositionspresse mag vielleicht so unreht niht haben, weun sle : ies, welche de r Landes = Vertheidigun A ver v , ne i j j | iens in Folge Jhre : , i i Ei : / | fut - ; ; , , Sultan h! und die Erhöhung des Marine-Budgets für nöthig erkannt babe. | den Sturz eines brennenden Balkens, Die zwei oberen Sto>werke ziehen, er“ kaun es eben so wenig von Seiten Sardiniens in Folge Zhrer weniger ein solhcs Motiv für das Stillschweigen des Constitu zx Paris, 1. April. Auf die Nachricht, daß der Sultan! Lord Pa tere Borwürse E m Münster, ho des großen Gebäudes sind fast dns: 010th Mid es eben nux 206

i i : thut nun ber Trafta1? Läßt | * | 9 t | i | c eite allgemaits Eiifahe 100 frembeir S6fecmtviot zu? Arinesweges, L A aver E UIDES S dar éo, ete Marofkfo ein Urmaa-Corvs, gegen Abd el Faden gei habe, A „Der edle Lord hat das Schi>sal seiner früheren Anträge, von | das untere Sto>werk und die Mauern. Pompiers, Truppen, Bürger, Er bestimmt’ gewisse Punlte der Gränze, über welche dergleichen eingebracht | Rücksichten sucht. So fragt der A roirlt je Bi Îe be i General - Lieutenant vou Mgi. unverweill run M 1” Hause ein Tadels - Votum gegen die Negierung zu erlangen, | Frauen, Alles wetteiferte im Muth und Bereitwilligkeit. Wäre der werden dürfe. Noch mehr. Man will blos eine Probe anstellen, eine Er- } Thiers \ih etwa aus dem ministeriellen Projekt eiue N < auen wek, | Lager an der Gräuze zusammen, un „manu zweifelte nit, due in gutem Andenken, und er scheut G deshalb, mit einer offe- | Brand in der Nacht ausgebrochen, so hätte leiht das ganze Stadt- fahrung machen, Anfangs sollie der Vertrag auf 6 Zahre lauten. Jm | um wieder and Ruder zu gelangen, indem er die für Herrn Guizot diese vereinigten Operationen der Emir ins Jnnere werde zurü" Motion wieder hervorzutreteu ; er beschränkt si jeyt darauf, bei | vierte ein Opfer des Feuers werden fönnen, Das Regierungs- vorigen Jahre ließen wir uns auf den Vorschlag Zhrer Kom- | unmöglich scheinende Durchführung dieser Maßregel als Bedingung | drängt werden, Muley Abdel Rhaman's Entschluß war um so n\Wegenheit der Berathung des Marine - Badgets einige Bemerkungen | Gebäude war für 100,000 Fr. -versihert. mission bereit finden, diesen BVersuh auf 4 Jahre zu beschrän- für seine Wiederaufuahme ins Kabinet angenommen hätte. „Man | an der Zeit, als Abd el Kader in Folge der Desertion mehr ayêwártige Politik fallen zu lassen, Er spricht von unseren „Zuge- , j les ies geschah L PGGAK ties aud na u erinnert sh“, fügt dies Blatt hinzu, „daß Dns ea ene er | Stämme, welche scinen aa, zu verführeu gelang, si bereits i mij u nserer „peisöhnlicen Sprache", „Vir halten dén L S h weiz. und Willen der sardinischen Regierung. Bewährt sich der Versuch na ei der Botixung des Regentschaftsgeseßes wieder möglich geworden | der Spiße von 4000 Reitern defand, seine Smala wieder ziemli si unpassend, wenn ein britisches Ministerium den Frieden aufre zu Rúivi ; L :

Ablauf von 4 Zahren, so kann der Virtrag erneuert werden, Nur wird mg aufgefordert wurde, sid berei zu halten, um an Stells des reich ewer Gl U er da iu fia Lager Gelb s<lug 1 is vertrâglid ift Lr haben eine solche Cort Lear esen dieses n erwöhnte Zushrist der luzetrer Kegiecurg ae Ae t

die Frage dann der Kammer dur< Borlegung eines zweiten Geseß- R , (Gand: gek in andores zu bilb M26 l verträgl ir haben eine solhe Sprache geführt, aber ih be- | Zestern erwähnte Zuschrift der luzerner Regierung an Aargau mit-

/ i mendement | Ministeriuins, dem er seinen Beistand ge iehen, ein anderes zu iden. | damit seine Soldaten bezahlte. A | die, di - |-utheilen und zugleich jener die Ertheilung einer Amnestie zu emyfe len. E A o R fair Mde, 606 Un C I Der Expräsident vom 1. März beeilte sh, seine Freunde zusammen Ein Brief aus London giebt über die Sendung .des Herz M péals ca notd thu e ia U E din ber sehen Mess Pie : Die A Borerte zugegangeus Note der ruhe Ae dli

der Kommission beistimmen, so thun wir nichts, was den Prärogativen der Í l E E ae G s / L Krone b den e der Regieruug entgegen wáre. (Bewegung in |} zu berufen, und vertheilte die hohen Posten seiner Verwaltung; die | von Broglie folgeude Details, Unmittelbar nach seiner Aukaust t und Juteressen weit mehr geschüßt werden können, wenn die egie- | spricht in weniger nahdrü>lihen und mehr allgemeinen Säßen die-=

verschiedenem Sinne), Man sagt seit einiger Zeit, seit einigen Tagen ua- Sache ging schnell, denn es war Alles schon vorbereitet. Daher ann der Herzog die Verhandlungen mit dem Dr. Lushington. G j dieselben in einem festen, aber gemäßigten Tone geltend macht, als | selben Jdeen aus, wie die österreihishe und franzö x menilió, das Ministexium ¡ige ich schwach und nachgiebig, Meine | schließt wan, daß Herr Thiers si< nit ein ¿weites Mal in dew Fall seßen bei der ersteren Konferenz entwidelte derselbe deu Plan des srit se prahlend auftritt und immer Troß bietot, ‘Der edle Lord spricht O L serreihishe und französische Herren, ih habe seit 15 Jahren an vielen Kämpfen und Schlachten Theil } werde, für das Ministerium des 29, Oktober die Kastanien aus dem Feuer sischen Kabiuets für Ersebuug des Durchsuchungsrehtes dahin, (gemeinen von dargebrahten Opfern und gewährten Zugeständnissen, Kanton Aargau. (Bas. Z.) Am 28, März wurden im genommen und sehr oft Widerstand geleistet. Jch werde dies stels uud mit Energie zu holeu. Die Erfahrung is nur für gewöhnliche Köpfe verloren, Männer Seemacht an der afrikauishen Küste beizubehalten, sle sogar zu f die besouderen Fälle zu erwähnen, in deneu jene gemacht worden Auftrag der Regierung sämmtliche Gemeinderäthe aus den 5 refor-

thun, so oft id es im Interesse meiner Sache, meiner Politik für nöthig halte, und vou Geist wissen sie zu benußen.“ Zwanzig Deputirte von verschie= mehreu, indem díe Stärke derselben für Frankreich und Englaud (F) i: B. den Fall mit Otaheiti. Er erwähnt ihn nicht, denu er weiß, mirten Bezirken auf die Oberämter berufen, um zu erfabren , ob es

4 a î i i i , S , | 1 ( U i i i ! ] i i Y Â 0 i i j i Lf P 6 Vegctteé M Tite cailien Sea A L B A U Se denen Nüauceun der Opposition waren vorgestern versammelt, um sh | fommen gleich bestimmt würde, und, weun diese Uebereinkunft N Lies Derauta ie ie nt Krlof kee A enf noh mögli sei, die Freischaaren zurü>zuhalten; sie erklärten dies

e, meiner Partei und bter Po- | | l bei Gel it der besagt 3 i (8 Staat tazulads ine dritte Ein f gute E ne ] tif, - die ih für die gute und vernünftige halte, für angemessen erachten | über das Verfahren zu berathen, welches bei Gelegenheit der besagten | Staude täwe, die Bereinigteu Staaten einzuladen, eiue dritte C habt, Aber sowohl das Ministerium Englands, wie das Frankreichs, | für unmöglih, Es wurde nunmehr den Milizpflihtigen durch die Ma as ani Rücksichten zu nehmen, ja clb} Zugeständni ezu machen, Kreditforderung einzuhalten sei. Einer E Las de agr dazu stoßen zu lassen. Dagegen soll r Susbivghen gent dafür , daß es sür die Jnteressen der Civilisation und der Menschheit Gemeinderäthe die bestimmte Weisung ertheilt, ih den Freischaaren werde ich dies zu thun eben so wenig Bedenken tragen. (Gelächter auf den | vier Jahren für die Befestigung der Hauptstadt gestimmt, {lug vor, haben, die Erseßung des Durchsuchungsrech s dur< zwei oder eilvoll sein würde, wenn ein Streit um eíne kleine Jnsel im stillen | nicht anzuschließen, weil mit dem Ausrü>en der Lebteren die gesammte Oppositions-Bänken.) Jh sage, daß gerechte Motive vorhanden sind, eine | eiueu Gegen - Geseß- Entwurf zu beantragen, nah welchem die Re- kfombinirte Escadres sei fleceings eiu guter Plan, wenn der Ne#!Fan zwei große Länder, wie die unstigen, in Krieg verwieltez deshalb | Militairmacht aufgeboten werde. Modification in der gegenwärtigen Gesepgebung über dic P, vor- } gierung gehalten sein folle, die v r um Paris. unbewaffnet zu’ | handel blos vou Unterthanen Frankreichs, nglands und der R eine weisere olilik zur Geltung. Der edle Lord hatte also keinen Bala eil eldes Mode abet, Jede I e f, Mo | ge Wguthele (urs Benbasiange - antes u mes e ues | (20g Stanton beten wleve, ben boy Téunten die F le furt Bormöisen, wenn fe auf” en al wb Lich dee Portugal.

olgen einer jolche c zus . ) 1E) oder Achttheile ißres Bewaffnungs:- Materials zu ver ehen; die ü gen } jeder. Nation die verdächtigen Fa rzeuge ihrer Landsleute urd ug Les C oremis, rort ; il, - z in Beine des cls Aequivalent beniligt eber Turin, m He gehen die | zur Bewaffuung der Forts und der Ringmauer erforderlichen Sti>ke | Da aber der Negerhandel vorzüglig mittelst spanisee Portug U Lh sb gerade sept debur hg tee sebang erwartet, Aber | En t April, Den neuesten vom 25. M Duputirter e I Mae Sn den Emmi If gan | Lonkes sen gebenen wee e fe Tee Jude geren ( Sr ÓadeT nbaber 1 boo Dundsuungatrg a evt Gn ues Se M! gende Sfivbaab nun Herne, | Kam, meides Lie die futdets Vosgicn folie ein airs verdrängt: Es muste uns also sehr ‘viel daran lie en, diese Convention Der Marschall Soult, der vorgestern in sein 76stes Jahr getreten anmaßen, oder jede Nation von Europa eine gleiche Anzahl M ausfindig zu ‘maden, ob es möglich ist, Von Seiten Englands und | Gutaten abgestattet, ino es el ive dr Wade S iged mit Sardinien durchzuseyen, Sie \{üpt das Recht dex französi;chen: | is; befindet si seit einigen Tagen unpäßlich, doch heute {hon besser. Schiffen den Geschwadern zutheilen, um diese wieder zu fontroli isreihs einige wirksamere Maßregeln zur Unterd:ücfung des Sllaven- gung der Berathungen über diese Sache, den Morgen-Sißuugeu der Shrifisteller, Künßler und Buchhändler, Sie thut noch u he M Paris, 1. April, Ju der heutigen Sißung dex Pairs=- | Sobald äber England in die Aufgebung der Berträge wege t als das Durchsuhungs-Necht, zu subßituiren oder nicht, Gewiß, Kammer noch Abend-Sißungen hinzugefügt werden, Allgemein glaubt giebt Europa ein Beispiel, Wir unterhandeln in diesem Augenbli> mi Kammer ward die Diskussion über den Antrag des Grafen Daru und | Durchsuhungsrechts einwilligte, würden alle anderen Höfe, dié di ¡gen das Vorurtheil, das in Fraukceih gegen dies Neht herrscht ; man, die Regierung werde sofort nah Anuahme der verschiedenen AUUL ¡e Kraft erhalten es Va ins 0 Ma La die Amendements der Kommission dazu fortgesegt. de L Verträgen beigetreten, von ihren Verpflichtungen entbunden [2 f Lf og id, Las man BabrsGA lid ‘die wirtsam e"Maß vel aur Geseh - Entwürfe die Cortes schließen und das Budget unerledigt Sention 11 „.I8 : Der Berichterstatter, Herr Teste, hebt dto die Mäßigung der | die Schiffe ihrer Landesangehörigen sich niht von den Kriegösd u igung unseres gemeinsamen Ziels funden baben wird. Jch în- lassen, Die Deputirten - Kammer hatte der Regierung Vollmacht

Unterhandlungen gelingen, Wird sie vernichtet, so werden wir nirgends r L / E 4 M n j; t l Ka Dae Prinzip chend maden fin; uns also selbst eines großen Vortheils Kommission hervor, die nur die Einzahlung des zehnten Theils des Nominal- -Englaúds, Frankreihs und der Vereinigten Staaten dur<suhen las bemerfen, daß die Wäksamkeit dieses Mittels hauptsächlich von dem | ertheilt, die gesundheitspolizeilichen Anordnuugen des Dekrets vom e E s When Einverständniß abhängt, in welhem es ausgeübt wird, | 18. September v. J. (Ertheilung von Gesundheits - Pässen), welche

omit Chi Om i , L z iren iren i i ï z j fann aber ni<t vou den Verträgen gesagt weiden, auf | der Schifffahrt fo lästi eworden sind, na< zwe>mäßigen Grund- n der edle Lord sih “bezieht, Es ab ‘did Zeit, da si Gifffabrt fo lästig g siud, nah z big

j äglih no<h die S von 3000 S, R, betvilligt. ungen vorschreibt, gelangt der Verfasser dahin, zu beweisen, baß alle die erwiesen, daß’ die ersten Anfänge der nörmännischen Seemacht, ind fol l : / säßen abzuändern. Man is A M GRIM B ‘Veiséhen, die ben Grfolg sichern: As auf as (äg) Vitenveit riffen Wörter chér germanischer als \la- | die Trennun der Roos oder schwedischen Seeleute von der eigentli le Abneigung auf Seiten Frankreichs kundgab, das Durchsuchungs- N : Die unmíttelbare Leikung der Arbelt will Herr W. Struve dem Ad- | wischer Forni angehören. Er hat überdies gesunden, daß bas Wort Pycs (Rus), | shwedischen Nation, in das enitferuteste Alterthum fallen. Dies wird a " MQzuüben, Aber wann èntstand dieselbe und wodurch entstand sie? Türkei. junkten O. Struve übertragen und ihm Herrn Döllen und Lieutenant welches stets in Verbinkung mit e 0A A (A en Molt, ues das Zeugniß A e a O Er ui Eden ubert Kahr t t. Miniser toe Sre (en E Mats QE Konstantinopel, 12, März. Nicht nur der Sohn des 5 ? ür t i / tw nd da “zu dem Namen uo, } nicht nux. als von einer -friegerische : N | in Krone : 1 C , s ; U , Alexandrof beiordnen, Die Mitwirkung der moskauer Sternwarte für die zuerst von den Finnen gebraucht wurde, und baß z n 1000 | máchäigem: umd: bexlibmten N tei spri <t, Daraus folgt, daß der Nr Abneigung in den Zahren von 1836 bis 1839. Damals aber, 1840, Emir - Beschir , soudern auch sein Neffe , der Emir - Kassim, ift

ca E J ; i | ben die Fi von Wyborg den Schweden beilegen, genau in berselben | mtd j ü R A auf Vio: Sbcintitiné 100A D ned ‘Vert Sicles BeziehurE seh, wie CyurE (Sum) Ñ Saomi. “Eine Weitere Unterfnhung | der Waräger-Russen nicht einem besonderen Volks angehört, sondern Wle zueist das Votum ‘der Kammern, dann die Nichtratification des | zum Jölamismus übergetreten, und zwar Lehterer {on vor

i bi i | geben, wischen den- Pycs und Roos, nit welchem Namen | mehr einen Verein von Kriegern an der s{wedischeu Küste zwischen VARges. und dann der allgemeine Ausdru> des Volkswillens in Frank- | 14 Tagen. (S. Allg. Preuß. Ztg. Nr. 90.) Der Emir- bete Linien Pulkowa bis Modtau und Pulfowa bis Warsban been A bert Kader dor Ablage und der lten {<wedischen gereimten Chronif Mälar. See und. dem Dâl-clf bezeichnet. Nur eiu solcher mit dem M Betreff anderer Mittek zur Unterdrü>ung des Sklavenhandels. | Beschir läßt nun hier allgemein verbreiten, daß er diesen Schritt digt zu sehen, Die dritte Linie, Warschau bis Moskau, iff dem Jahre 1846 Rubderer, Sceleute, bezeichnet werden, ein genauer Zusammenhang besteht, | vertrauter Boltsstamm fkounte es wagen, auf den Flüssen in das e : s ivie die Sache vor, und h behaupte, daß wir eine | Beider mißbillige und sie deshalb verstoßen und von allen vorbehalten, Ungeachket alles dessen, was schon geschehen ist, um die auf diesen Gegen- Rußlands vorzudringen und in so kurzer Zeit eine Vereinigung der 2 2 itif rfolgt haben în Folge der Nicht - Ratification des Vertrags. | Kindes- und Verwandtenre<hten ausgeschlossen habe, welches er der

stand bezüglichen historischen Zeugnisse aufzuklären, hakt Herr Kunik es den-- | zelten finnischen und slawischen Völkerschasten zu einem festverbu Su a agt, das Durchsuchungsrecht sci jeyt aufgehoben, aber das Pforte s{riftli< angezeigt hätte. Diese ihm widerfahrene Schande no< für nothwendig erachtet, die Schriftsteller, die davon reben, nah ihren } von der Ostsee bis zum. Poutus Euxinus sich erstre>endeu Staate zu er Fall, Die beiden ausgezeichneten Mänuer, welche i< genannt erlaube ihm nicht länger in Konstantinopel zu verbleiben. Er habe die

eber den äger-Nussen. eigenen Aussagen zu kommentiren. So al er unter Anderem gefünden, | zu bringen, ! hatten zu ihrem Haupt - Lebenszwe> die Unterdrückung dcs Sklaven- , y : ; L eut “e af den Behandlun de Hasse Mahenie der Wisersgasen zes | 24 Weser did, ide de shwthen Robe tes Ben Zihherd o on lag arie e e e u San Wanke, | sien Saat gurbcjichen ve riesen ut he Le Gre Lal dat 'zas E E Dies wird_ einleuchtend, wenn man dem Versasser in E Forschungen Deutscher Verein füv Heilwissenschaft. notive politischen Interesses in diefer Sache beschuldigt werden, | Lebens-Unterhalts eine schon non versprochene Pension auszuseßen. Da

Die vor gerade 100 Jahren „von der Afadenie in Anregung gebrachte folgt und sicht, daß Nestor einem normännishen Scesahrer seine geogra- Berli ‘der März- Sihung des Vereins wurden die Volta i Aue dic Mangelhastigkcit des Durchsuchungsrechts und übernahm | er die Einfünste seiner Güter nid) beziehen könne, befinde er st< in den Frage über den Ursprung der Waräger-Russen is von dem Akademiker Hexrn phischen und ethnographischén Kenntnisse über den erliu, Jn der März- Sipung des Verein L M pufirag ín der Absicht, wenn cs möglich is, dem Uebel abzuhelfen. Aber mißlihsten Umständen und habe deshalb schon die meisten seiner alten

4 e orden und Westen api i io A 1 der F h / ), , ét T « Kunif wieder aufgenommen worden, weil es bis auf den ges Tag no<h | Furopa's verdankt. Die philolegi é Analyse der Völfernamen liefert dafür e Dia A, ufs Std gu k S i enan Hten i mg adt der Meinung, daß wir einem Ersapmittel für das Durh- | Diener entlassen müssen. Von dem Ersteren nun wollen die Türken

nicht hat gelingen wollen, einen Volksstamm ausfindig zu machen, sür wel- s0 shlägende Beweise, daß der isser es zwe>näßig! gefundeiu hat, sei- Á : ines dh ten müssen, weni wir nicht annehmen könneu, daß dasselbe | nichts wissen, geben jedo zu, daß er die Erlaubniß, die Türkei zu en man mit einiger Zuverlässigkelt den Namen der äger - Russen in | Ee 7 / j m 99 t segelt, und. es ergab sich, daß sämmtliche Vota mit Ausnahme «int wenigste T j sien, ge i í E

Altes bätte chine Huverlässigtet en N gehörig rOlidiee Sd Mfolge nem Werke eine ethnographische Karte beizugeben. jen si für diejen e Abhandlung entschieden halten, als deres erfah E E 4 D lt e p fi: A gea t o verlassen, und eine Pension verlangt habe. Wahrscheinlih wolle er rungz die Waräger seien wahrscheinlih Normannen gewesen, scheint, weit Er beschränlt sih niht darauf, den von ‘seinen Vorgängern allgemein O auf dem, gleichfalls nunmehr entsiegelten Zeltcl genaunt e Medi aufgeheben i V Gt Bd, Goll Seceeio cia ( À : h |

entfernt, die Frage zu lösen , vielmehr nur zu ueuen Nahforschungen aus- [ als Thaisache- angenommenen Sab die Bewohnex von Noßlagen hätten .| Eduard Heno.c), Assistenz - Arzt am Königl. poliflinischen E jen, eine große Flotte an der Küste von Afrifa zu stationiren, um im | Intriguen entfalten zu können. Was seine vergeschüßte Armuth be- zufordern. Obgleich Herr Kunik die Ucberzeugung hegt, daß es gegenwär- | im Mittelalter die bewaffnete Seemacht des Landes gebildet , zu bestätigen, | Universität zu Berlin, Es wurde soua<h statutenmäßig dieser A > cadnae mit uns zu agiren, so halte (< dics für cin weit wirksameres | treffe, s0- habe dies uicht viel zu bedeuten; der {laue Alte habe ge- tig weder zeitgemäß, fa ta au! gatihaft i , a equolGtleßlid mit ber Fill i e P a E zuverlässigen tig dret, die ie E is U Ae der DURN reis La Ug Maren R t fn ns ned als das jept bestehende Das zu vermittelu, is | wiß au irgend eines: are etwas es seinen vielen. üm T A geraub- Geschichte der Vorzeit des russischen Volkes zu beschäftigen, da andere Zeit- istoris<e En Ung der Roos zu verfölgen und ‘namentkih ihre Bezfe- cn}Gen und Pauslhiere, der obige Preis zuerkannt Tovery U STIUtgdtveisi f ommission. en und. erpreßten Geldern und äßen unter gutem Verwahr un- Aae A Geschichte eben so gebieterish die Beleuchtung der ritt er- dungen zu Schweden inb der sdwedischen Mation, “Er fommt zu diésem | nächst in den Denkscriften des Vereins gedru>t und deu Mitgl M Ver Mi ; lol ke de Cr ptis N erpreß äb 8 )

D inister {loß mi ärung, : i

l y L A j ge t A j rey M 4 j a mit der Erklärung, daß qu< in anderen | terzubringen gewußt.

heischen, hat er denno versuchen wollen, an díe Frage über ben Ursprung ftat, idem er zuerst beweist, daß die Völker, welche, wie z, B, bie | gesandt werden, Hierauf las Herr Klu g. eine vom Detxn De. c M den, namentlich zu Amerika in Betreff des Ashburton - Ver- Die english-türkishe Kommission hat" bereits ihre Arbeiten über des russischen Volks von einer neuea Seite zu gehen, in der Hoffnung, #0 | Normanten, Franken und Angelsacsen , „aus Deutschland in G amburg dem Verein ngeeie Abhandlung Vert e N i Wt, auf wel den E Pa a Bie, die Regierun stets | bie tripoliser Schuldforderung vollendet, Man hat fi über alle

ie gewünschte Lösung derselben herbeizuführen. Die Sprache élitex | Schaaren heroörbrächen ‘und frembe Länder übersluthetén, fast alle’ diese! worin der Verfasser seine Methode der Heilung d | T ; T E Nutiólt, ate AE des Lie L im ihre eschichte, und bas Sibinn | Miliair-Bersassung atten ; ferner daß die Bert eilung bb eVtetdi Bo- |' nen und mechanische Appara:e shilderte. e # die Jnteressen des Landes gewahrt habe. Lord John | Punkte verständigt, mik Ausnahme eines einzigen, wo unker einem

thivendig/ zur Enide>ung der sremdärtigen' Elenieüte | bens, sowobl in 2 en als iyi Norden, und die geographische Eintheilung . l ( führen, welche im Laufe ver Ja rhunderte ) S ingedrängt habeit. Geniäß | bes bandes del bei Franfen, ngelsachsen und Sen 1 bder Borzeït, auf i —— j ierung wiederholte, daß; Lord Ashburton in der Oräuzsrage | {em Brauche die erhaltene Bezahlung (payé en espèces), weshalb

der Méthode, welche die’ historische Sprachforschung bei derartigen Untersu- | rein militasrishe# Grundsäßen“ beruhte. Demnach“ scheint es unbestreitbar n damaligeu. amerikanishen Mimster, Herrn Webster, zu einer | die türkischen Kommissare dagegen protestirten, Es wird nun dieser

iy

- hielten sich 1022 % G.

st< nah Frankrei begeben, um dort um so leichter das Spiel seiner |

hte dies zu bestreiten, indem er die alten Vorwürfe gegen | Scheine nur das M des Pascha's stand und nicht nach kaufmänni= |

streitige Punkt, nah dem- früheren Uehereiufaumen, der Gesandtschast einer anderen. euxopäischen Macht zur Entscheidung vorgelegt werden. Es bleiben hiermit nur noch die wenigen bedeutenden englishen Forde- rungeu übrig, wie- die wegen des Fallissements des Hauses Barka, we- gen einiger Monopole 2c., wofür wahrsheinli< in kurzem eine ueue ommission ernannt werden wird. , Omar Pasa (der deutshe Renegat) hat dem Seriasker Rume- liens seine Entlassung eingereiht, weil er einzig und allein vou allen im Feldzug Albaniens geweseneu höheren Offizieren kein Avancemeut erhalten hatte. Wirklich eine schreiende gerectigkeit, da haupt- sächli< er den siegreichen Ausgang des eldzugs herbeiführte. Dex Seriasker erwiederte ihm, daß er ihm feine Entlassung nit geben lóune und diese zuers| dem Sultan selbs zur Bestätigung vorgelegt D en lle Ueberzug des Sul er jGnele Ueberzug des Sultans in seine Sommer -Reside

foll deshalb erfolgt sein, weil in wenigen Tagen die Dohzett E Adlijé Sultane gefeiert werden wird. Wer aber der Bräutigam ist, ob Soliman oder Mohammed Ali Pascha, darüber {webt no< immer das größte Dunkel,

La Plata - Staaten.

London, 28, März. Nachrichten aus Buenos - Ayres vom 16. Januar zufolge, hat die Re ierung von Buenos-Ayres die gänz- liche Blokade des Hafens von Montevideo für die Schiffe aller Na- tionen, anstatt der bisher stattgefundenen theilweisen perre, ver- ordnet, Die Liverpool Times sagt: „Jegt also bleibt den Re- gierungen von England, Frankreich und Brasilien zu bedenken, ob der Handel ihrer Nationen ganz und gar von dem nördlichen Ufer des La Platastromes ausgeschlossen sein, oder ob man endli Maßregeln ergreifen dürfte, diesen willkürlihen Hemmnissen mit einem Schlage ein Ende zu machen. Ein solcher Entschluß ist um so dringlicher, als die buenos-ayrische Regierung dur ein zweites Dekret alle Verbin- dung mit Corrientes, Paraguay und dem ganzen iuneren Süd-Ame- rifa so lange untersagt, bis die legale Ordnung der Dinge, mit ay- deren Worten die Tyrannei des Rosas, in Corrientes wieder einge- führt sein wird.“ Nach dem British Paket vom 10. Jan. d. J. übersteigt laut einem Berichte des Generals Rosas das öffentliche Einkommen 40,000,000 Papier Dollars, wogegen die Ausgaben auf ungefähr 59,000,000 veranschlagt werden, so daß ein Defizit von nur 419,000,000 Doll, übrig bliebe. Das nennen die Minister Rosas einen blühenden Zustand, und Niemand innerhalb der Republik würde es wagen, dieser Ansicht zu widersprechen, obschon es klar am Tage liegt, daß der Krieg den Staat zu Grunde richtet. Ja der Erwartung neuer Hülfsmittel wurden am 26. Dezember folgende Abgaben de- kretirt, welhe gänzlih den fremden Handel belasten, nämli : Drei Dollars von der Tonne für Nationalschiffe, welche ausländischen Han- del treiben; da solher Schiffe nur äußerst wenige sind, so ist diese Verordnung einer leeren Täuschung gleih zu ahten. Vier Dollars von der Tonne für Schiffe auswärtiger Staaten, die keine gegen- seitigen Verträge mit Buenos-Ayres haben, und drei Dollars für solche, deren Nationen dur Verträge mit der Regierung Erleichte- rungen genießen, Am 10, Januar befanden si< 112 Schiffe in dem Hafen von Buenos-Ayres, und diese, durhschnittlih zu 200 Tonneu angenommen, würden über 89,000 Papier Dollars oder 4000 Pf. St. zu entrichten haben. Das is aber no< nicht Alles, denu außer dieser Abgabe müssen alle fremden Schiffe 25 Doll. für die Sanitäts-Unter- suhung und 25 für Ausstellung des Certififats bei ihrer Ankunft in Buenos-Ayres erlegen. Es bleibt also dahingestellt, ob England und andere fremde Nationen ruhig zusehen können, daß ihre Unterthanen ur eine so \{ändlihe Weise von Rosas und seinen Ministern aus- gebeutet werden.

Handels- und Börsen - achrichten.

Berlin, 5. April, Das Geschäft an unserer Börse war in der ab- gelaufenen Woche äußerst geringfügig und die Course der Eisenbahn- Effekten erlitten durhgängig, eine kleine Reaction. Durch den hohen Wasserstand ist der Postverkehr sehr gehemmt, uud wir entbehrten daher auch aller auswärtigen Ordres, wodurch allcin unsere Börse in Bewegung ge- halten werdeu fann, da unsere Spekulanten sehr wenig unternehmen und daher dem Geschäst feinen Jmpuls zu geben vermögen.

Von vollen Actien erfuhren nur Berlin-Anhalter einen be- deutenden Aufschwungz sie stiegen von 154 a 1562 % pr. ult., wozu heute Käufer blieben. Berlin - Stettiner wichen von 132 bis 312 %, Oberschl, B. von 116 bis 1154%, Oberschl. A. von 1245 bis 123% %, Düsseldorfer von 108 a 1074 %, Nheinische von 1025 a 102 %, Magdeburg-Halberstädter hielten sich auf 111 % Br. und bez. Jn Desterreichishen Bahnen war das Geschäft - null und deren Course matt. Jn Mailänder wurde etwas von 135 a 134 % gemacht, Pesther wichen von 118% bis 117 % bei ziemlih lebhastem Geschäft. Kiel-Altona von 4225 a 1223 % bezahlt. Amsterdam - Rotter- damer bei geringem Umsay vou 125 a 124 % zurü>gegangen. Utrecht- Aruheimer schwankten zwischen 112 a 111 %, wozu Geld blieb,

Jn unseren Quittungsbogen waren die Umsäße ebenfalls nur sehr unbedeutend. Köln-Mindener von 1114 à 1102 %, Niedershle- si\<- Märkische von 114% à 1133, Bergisch - Märkische von 1117 à 1107 %, Krakau - Oberschlesishe von 110k à 109% %, Halle -Thüringer von 113%; à 1123 % gewihenz Dresden-Gör- lißer stiegen von 1163 bis 118 %, gingen aber wieder bis 1163 % zurüd; Berbacher 112% bezahlt und Briefz Friedrich Wilhelms Nord- bahn von 103% à 5 % gefallen, blieben heute 103% % G.; Potsdam- Magdeburger kleine L a 1215 % bez.; Sächsish-Bayerische

«Zm Ganzen war der Rü>gang der Course unbe- deutend und nur als Folge des augenbli>lihen Sto>ens des Geschästs aus den Eingangs erwähnten Ursachen zu betrachten.

Auch in preußischen und ausländischen Staatsfonds ging wenig um, Deren Course behaupteten sich indeß sehr fest.

4x Frankfurt a. M., 1. April, Von einer Messe verspüren

| wir kaum noch etwas, denn auch die Buden auf dem Römerberge müßten

geräumt werden. Das wenige Leder, das hierher kam, ing, troy der ge- ringeren Güte, zu hohen Preisen ab, Viele der die kleipziger Messe be- suchenden Kaufleute werden noch hier zurü>gehalten. Die monatliche Abrechnung der Börse ging gestern still vorüber, und heute war der Umsay auch wenig belebt. Die Taunus - Eisenbahn - Actien waren gestern auf die Einstellung der Fahrten und die Beschädigung der Bahn stark gefallen, hoben sich aber heute wieder, Das Geld ist minder flüssig. Die Notirungen von der Hauptbörse sind nicht bekannt, die Posten aus Oefterreih, Bayern, Rheinpreußen 2c. im Rückstande.

_ Auswärtige Börsen.

Amsterdam, L April. Niederl. wirkl. Seh. 6455. 6% a. —. 5% Span. 2546. 3% do. 42. Pass. 757, Ausg. —. Zinmsl, 8. Preuss. Per. Sch. —. Polt. 87%. Oesterr. —. 4% Russ. Hope 93. i.

Antwerpen, 34. März. Ziusk. 85. Neue Anl. 24%,

Frankfurt a. M., 2, April. 0% Met. 1145 G. Bank-Actien p, ul. 2009. Bayr. Bank - Actien 750 6. Hope 915 G. Suegì. 905 G. In. 633. Polu. 300 Fl. 97 Br. do. 600 F 974% Br. do. 200 Fl Z0ÿ Be.

Hamburg, 4 April. Bank-Actien 1665. BEagl, Russ. #143.

London, L. April. Cons. 3% 99%. Bels. 1015. Neue Anl: 30; Pas- sive 7. Aug. Sch. 175. 239% Hol. 63. 5% do. —. Neue Port. 66. Eugl. Russ. —. Bras. 88. Chili 99. Columb. —. Mex. 355. Peru 324.

Paris, I. Aprik 6% Rente fv cour. 118. 3% Rente fin cour: 85: 95. 5% Neapl. —. 060% Span. Rente 405. Pass. —. 2

Wien, I. April. 6% Met. 1125. 4% 1024. 3% 78. Bank-Acüemw 1643. Anl. de 1834 155). de 1839 1324. Nordb, 191%, Gloggn. 160%. Mail. 1305. Livorn. 1264.

O E E S E

S E P R 08 U G O Dit h: L B 5 5H E F R GEAII ¿L INER Ei R I E Et A NI E A p